Ivanti für seinen besonderen Web Support ausgezeichnet

Ivanti wurde aktuell von der Association of Support Professionals (ASP) als einer der Sieger des „Top Ten Best Web Support Sites 2018“-Awards ausgezeichnet. Ivanti steht damit im vierten Jahr in Folge auf der Liste der Gewinner und wurde für diese Leistung jetzt in die „Hall of Fame“ der ASP aufgenommen. 

Der Wettbewerb prämiert herausragende Leistungen im Bereich Online-Service und -Support. Eine unabhängige Jury mit Erfahrung im Design und der Implementierung von Web-Support-Strategien wählte die zehn Sieger anhand eines Bewertungssystems aus 25 verschiedenen Leistungskriterien. Zu den Wichtigsten gehörten allgemeine Benutzerfreundlichkeit, Design und Navigation, die angeschlossene Wissensdatenbank, die Implementierung der Suche, interaktive Funktionen, die Einbindung der Community sowie die Strategie zur Entwicklung der Website.

Die Association of Support Professionals ist eine internationale Organisation für Kundenbetreuer und -spezialisten. Zusätzlich zum jährlichen "Ten Best Web Support Sites"-Award veröffentlicht das ASP Forschungsberichte zu einer Vielzahl von Support-Themen, darunter Supportvergütung, kostenpflichtiger Support und Dienstleistungsmarketing.
 
"Wir konzentrieren uns darauf, unseren Kunden Unterstützung und Wissenszugang zu bieten, um den vollen Wert einer einheitlichen IT realisieren", sagt Steve Daly, CEO und Chairman of the Board von Ivanti. "Die Ivanti Support-Community hat es sich zur Aufgabe gemacht, unsere Kunden durch eine solide Wissensdatenbank und umfangreiche Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit Experten zu unterstützen. Sie gibt ihnen damit eine Stimme für Produktverbesserungen unserer Lösungen. Wir sind stolz darauf, zu den weltweit besten Web-Support-Webseiten zu gehören und zugleich in die ‚Hall of Fame‘ der ASP aufgenommen worden zu sein." 

Die ASP wird in Kürze einen Berichtsband veröffentlichen, der Informationen zu jeder der prämierten Webseiten, zu Trends im diesjährigen Wettbewerb und den in den einzelnen Kategorien erzielten Ergebnissen enthält. Der Bericht ist für ASP-Mitglieder kostenlos erhältlich, kann aber auch erworben werden. Weitere Informationen finden Sie unter: https://asponline.com.

Die Ivanti-Community bietet umfassende Produktinformationen, Produkt-Downloads, die Zusammenarbeit zwischen Community-Mitgliedern und den Zugang zu Support-Ressourcen.  Für Produktverbesserungswünsche und -vorschläge stellt sie daneben einen direkten Kanal zu den Produktentwicklungsteams dar. Weitere Informationen über die Ivanti Support Community finden Sie unter: https://community.ivanti.com.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Wie die Digitalisierung der Geburtstagskiste den Einzelhandel verändert

Der Service am Kunden ist besonders im Einzelhandel wichtig, um auch weiterhin einen guten Umsatz und eine langfristige Kundenbindung  zu erzielen. Viele Einzelhändler und Filialisten setzen deshalb auf neue innovative Ideen, die das Einkaufserlebnis vieler Kunden verbessern sollen – von Click & Collect über ausführliche Beratungen mit Smartphones und Tablets bis hin zum Magic Mirror. Doch ein schier unterschätzter aber durchaus beliebter Kundenservice ist die Warenreservierung. Besonders bei Kindern trifft dieser Service in Form von der beliebten „Geburtstagskiste“ auf große Begeisterung, denn das Packen der Geburtstagskiste kann für Eltern, Kinder und Großeltern von großer Freude sein!

Wie eine Warenreservierung im Stile der Geburtstagskiste abläuft weiß jeder. Das Kind darf selbstständig im Geschäft gewünschte Geschenke aussuchen und in die Geburtstagskiste legen, somit weiß nicht nur das Geburtstagskind was es geschenkt bekommt, sondern die Geburtsgäste können beruhigt sicher gehen, dass die Geschenke auch sicherlich für Freude sorgen werden. Unkompliziert ist es auch für Eltern, da das Kind selbstentscheidend die Kiste packen darf.

So schön und einfach die Warenreservierung auch für den Kunden ist, stößt sie dennoch auf Probleme und Komplikationen bei den Einzelhändlern, denn die technische Umsetzung dieses Services ist mehr als herausfordernd. Die Waren müssen erfasst, die reservierte Menge eingegeben und schließlich in das Filialsystem gebucht und für den weiteren Verkauf blockiert werden. Um genau diese Probleme zu lösen, bietet COSYS für alle Einzelhändler und Filialisten die eine Warenreservierung oder eine Geburtstagskiste anbieten das Softwaremodul Geburtstagskiste an. Dafür werden alle Filialmitarbeiter entweder mit einem MDE-Gerät inklusive dem Modul Geburtstagskiste oder aber mit einem Android oder iOS betriebenen Smartphone oder Tablet mit der COSYS Geburtstagskisten App ausgestattet.

Möchten Eltern oder das Kind eine Geburtstagskiste in der Filiale anlegen, kann der Mitarbeiter einfach die leere Box mit dem Scanner des MDE-Geräts oder aber mit der Kamera des Smartphones/Tablets scannen, den Namen des Geburtstagskindes aufnehmen und die Wunschartikel erfassen. Die vom Mitarbeiter über das MDE / dem Smartphone erfassten Daten werden anschließend mit dem Filialsystem synchronisiert, um die reservierten Artikel für den weiteren Verkauf im System zu blockieren damit weiterhin genügend Waren verfügbar sind und Bestände richtig gepflegt werden.

Ist die Geburtstagskiste nun richtig gefüllt, müssen nur noch Einladungen für die Geburtstagsfeier mit einem Verweis auf die ausgesuchten Geschenke bzw. die Geburtstagskiste des Kindes in der jeweiligen Filiale des Geschäfts versendet werden. Damit alle Angaben richtig sind, können die Einladungskarten direkt vor Ort in der Filiale in Papierform oder digital als Email erstellt und verschickt werden. Sind alle Gäste informiert, kann sich jeder Gast auf den Weg in die Filiale machen, die Geburtstagskiste des jeweiligen Kindes beim Filialmitarbeiter anhand des Kindernamens erfragen und sich ein oder mehrere Geschenke aus der Kiste auswählen und bezahlen. Nach dem Verpacken steht der Gratulation mit dem richtigen Geschenk nichts mehr im Wege.

Durch die Geburtstagskiste freuen sich nicht nur Kind und Gäste, sondern auch die Filialmitarbeiter! Mit dem Modul Geburtstagskiste und COSYS Retail Management lassen sich nicht nur Warenreservierungen schnell und komfortabel erstellen, auch ein klarer transparenter Warenbestand wird ermöglicht. In Kombination mit der Retail Management Lösung und den dazugehörigen Modulen Warenbestellung, Artikel-/Produktinformation, Einlagerung, Filialtausch, Umfrage CAPI sowie Click & Collect lassen sich nicht nur Filialprozesse optimieren, sondern auch Kundenbeziehungen verbessern, da durch COSYS MDE Software der Service am Kunden in den Vordergrund rückt.

Viele Fachgeschäfte, Filialketten und Kaufhäuser setzen deshalb mittlerweile auf eine COSYS Lösung, wenn es um zufriedene Kunden geht. Auch durch die mobile Datenerfassung der Lösungen profitieren viele Händler von optimierten Filialprozessen und einem deutlich transparenteren Warenbestand sowie Informationsfluss.

COSYS Lösungspaket besteht aus Smartphones/Tablets/MDE-Geräte als Hardware und aus mobiler Software für Android, iOS und Windows. Zur Verwaltung aller erfassten Daten kann das webbasierte Frontend COSYS WebDesk verwendet werden, in dem alle erfassten Daten eingesehen und nachbearbeitet werden, bevor diese in das Warenwirtschaftssystem verbucht werden. Damit auch jedes Unternehmen problemlos Daten in das ERP verbuchen kann, besitzt COSYS Schnittstellen zu allen Systemen, wie Microsoft Dynamics NAV/AX, SAP, Oracle, Infor, JTL, Afterbuy, Sage, WeClapp uvm. Das gesamte Paket wird aus einer Hand von COSYS geliefert.

Besuchen Sie uns doch auf Social Media:

Facebook / Instagram
Twitter
YouTube
XING

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

16. Jahreskonferenz Forderungsmanagement EVU

Vom 12. – 14. September 2018 findet im Hotel Palace Berlin die 16. Jahreskonferenz Forderungsmanagement EVU statt. Am 25.05.2018 trat die EU-Datenschutz-Grundverordnung in Kraft, wodurch der europäische Gesetzgeber den Bußgeldrahmen für Unternehmen auf Millionenbeträge erhöhte. Für das Forderungsmanagement ergeben sich somit Änderungen bei Stammdatenerhebung und -speicherung, Datenschutz im Forderungsverkauf und  Datenschutzrecht bei BonitätsprüfungenForderungsmanagement auf dem Weg zur Digitalisierung.

Wie sollte man sich für die Zukunft aufstellen und digitale Technologien (z.B. CRM) nutzen, um die Abrechnungen effizient zu gestalten und den Kundenservice zu verbessern? Wie lassen sich Mahnprozesse durch Digitalisierung, Automatisierung & künstliche Intelligenz erfolgreich aufstellen und optimieren? Welche alternativen Zahlverfahren gibt es (z.B. Vorkasse)? Was bringt die Zukunft um „Legaltech“ und „Smart Contracts“ im Forderungsmanagement? Ein konfliktreiches Dauerthema ist das Spannungsfeld von Vertrieb und Forderungsmanagement. Der schnelle Abschluss steht im Widerspruch zu den Anforderungen an die Bonitätsprüfung. Auch hier hat die Digitalisierung Einzug gehalten durch Bonitätsauskünfte und Inkasso in Echtzeit. Das präventive Forderungsmanagement erhält eine herausragende Bedeutung, um den Forderungsprozess frühzeitig zu stoppen – um ihn nicht von Stufe zu Stufe weiter eskalieren zu lassen. Fachexperten bekommen auf der Konferenz die Möglichkeit an Fachvorträgen, interaktiven Workshops, Podiumsdiskussionen und verschiedenen Networking-Gelegenheiten teilzunehmen. Es wird viele Möglichkeiten geben, das erworbene Wissen zu vertiefen, Einblicke in Case Studies und praktische Lösungen zu erhalten sowie innovative Ideen auszutauschen. Insbesondere folgende Themen werden auf der 16. Jahreskonferenz Forderungsmanagement EVU diskutiert:

  • Ausgestaltung eines „Social Business Cases" im Forderungsmanagement
  • Prozessoptimierung als Netzbetreiber und wie Prozess-Exzellenz für das Forderungsmanagement im Netz aussieht
  • Wie man effektive Frühwarnsysteme im Risikomanagement und innovative Methoden der Betrugsprävention aufsetzt
  • Das Spannungsfeld Vertrieb – Forderungsmanagement durch ein kundenzentriertes Zusammenspiel auflösen
  • Optimale Wertschöpfung durch Predictive Data Analytics und automatische Prozesse

Sprecher von enercity, Netz Lübeck, Vattenfall, Yello Strom, Verband kommunaler Unternehmen (VKU), Stadtwerke Leipzig, Stadtwerke Schwerte, Berliner Wasserbetriebe, Lichtblick, uvm. sind bereits bestätigt. Weiterführende Informationen zu den Themen und die umfangreiche Konferenzagenda können hier nachgelesen werden:

http://bit.ly/2KMm7pN

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

JULABO weiht neuen UK-Firmensitz ein

JULABO feierte die offizielle Eröffnung des neuen, modernen Firmengebäudes in Stamford / Lincolnshire. Zur Einweihung konnte der Geschäftsführer Markus Juchheim, Vertreter des Handwerks, der Bauleitung und der Finanzen sowie das Projektteam begrüßen. Für die anwesenden Gäste und die JULABO Mitarbeiter gab es nach einem Sektempfang eine ausführliche Firmenführung und ein anschließendes, gemeinsames Essen in entspannter Atmosphäre.

Vor fast 20 Jahren bestand die Julabo UK-Niederlassung noch aus einem Stuhl und einem Schreibtisch. Mittlerweile gibt es ein modern eingerichtetes Firmengebäude für ein 6-köpfiges Mitarbeiterteam, das genau den aktuellen Anforderungen einer JULABO Vertriebs-und Serviceniederlassung entspricht, und für die Zukunft entsprechendes Wachstumspotential bietet.

Neueste Technik schafft optimale Rahmenbedingungen: die Büros sind modern gestaltet – es gibt einen großen Schulungsraum für Produkt- und Anwendungspräsentation sowie ein eigenes Lager und ein vollausgestattetes deutlich vergrößertes Service Center, welches das komplette JULABO Portfolio vor Ort abdecken kann.

Bereits schon kurz nach dem Einzug hat sich der neue, stark erweiterte Kundenservice bewährt, ermöglicht dieser schneller und flexibler auf Kundenwünsche vor Ort zu reagieren.
Die Investition bildet die Basis um in dem wichtigen Markt die Aktivitäten weiter auszubauen.

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Sichere Termine Telefontraining des Business-Seminar-Anbieters in Bayern, NRW und Baden-Württemberg – kurze Wege, freie Stadtauswahl, kompaktes Wissen

Die Nachfrage nach Terminen der Kompakttraining GmbH & Co. KG ist ungebrochen. Für den April werden gleich in mehreren Metropolen Deutschlands die erfolgreichen und durchweg sehr gut bewerteten Schulungen zum Telefontraining angeboten und gebucht. Besonders das Fachwissen des Trainerteams und das einmalige Seminarformat konnten bereits viele tausende Teilnehmer überzeugen: „Ich bin froh, dass mich mein Chef zu dieser Schulung geschickt hat. Der Tag hat sich absolut gelohnt.“

Termin in Stuttgart, Köln und Nürnberg

Interessierte können sich quasi aussuchen, in welcher Stadt sie das Telefontraining besuchen möchten, denn die Termine in Köln, Nürnberg und Stuttgart am 24. April 2018 sind sicher und einzelne Plätze sind noch frei. Die Telefontrainingstrainerinnen bieten den Seminarteilnehmern in kurzer Zeit einen kompakten Einstieg in alle Aspekte der telefonischen Betreuung von Kunden und Geschäftspartnern und zusätzlich ein umfassendes Handwerkszeug für alle Gesprächsfälle am Telefonarbeitsplatz.

Persönliches Feedback vom Trainer

Besonders der Praxisbezug mit echten Fallbeispielen an der Telefonübungsanlage zeichnet die Seminare des Hamburger Weiterbildungsanbieters aus: Alle Teilnehmer können sowohl schwierige Telefonsituationen zu den Themen Beschwerdemanagement und Kundenorientierung üben und ein persönliches Feedback vom Telefontrainer erhalten als auch die gemeinsam erarbeiteten Tipps und Anregungen für den Berufsalltag am Telefon mitnehmen.

Hohe Empfehlungsquote

90 Prozent der Seminarteilnehmer würden nicht nur ein weitere Schulung bei der Kompakttraining GmbH & Co. KG buchen und besuchen, sondern vor allem Kollegen und Bekannten empfehlen, da es jedem Berufstätigem ermöglicht, unabhängig vom Berufsstand, privater Situation oder Standort, Qualifizierung rund um alle sozialen Fertigkeiten (SoftSkills) und Managementkompetenzen zu erlangen – kurz, konkret kompakt und praxisnah.

Denn gerade die individuellen und ohne PowerPoint-Präsentationen gehaltenen Trainings begeistern ein breites Publikum, welches das Trainerteam und das Telefontraining regelmäßig mit der Note SEHR GUT bewertet.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Vorsicht an der Haustür

Mehrere Kunden aus dem Schweriner Umland, der Stadt Rehna und der Stadt Gadebusch berichteten in den vergangenen Tagen von Belästigungen durch Unbekannte an der Haustür. Die Unbekannten behaupteten, sie kämen von dem jeweiligen Energielieferanten der Einwohner.

Für Kunden der WEMAG: Das regionale Energieversorgungsunternehmen hat diese Vertreter nicht beauftragt. „Machen Sie keine Angaben zu den Vertragskonditionen und schließen Sie am besten einfach die Haustür“, rät WEMAG-Vertriebsleiter Michael Hillmann. Und weiter: „Die Strompreise der WEMAG sind stabil. Zum 1. Januar 2018 konnten wir diese für einen Großteil unserer Kunden sogar leicht senken.“

Die Kunden werden mit falschen Behauptungen unter Druck gesetzt. Oftmals werden Haushalte besucht, die von älteren Mitmenschen bewohnt werden. Das verstößt gegen zahlreiche Gesetze. „Sofern wir Gesprächsbedarf haben, wird zuvor telefonisch ein Termin vereinbart. In unseren Telefonaten und auch vor Ort geben wir uns sofort als Mitarbeiter der WEMAG zu erkennen“, so Hillmann weiter.

Betroffene Kunden können sich beim WEMAG-Kundenservice unter der Rufnummer 0385/755.2755 melden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Fingerhut Consulting und KANO4U unter einem Dach

Was wir alleine nicht schaffen, das schaffen wir dann zusammen. Gemeinsam sind wir stärker … Schon im Kindergarten lernen wir, dass sich Zusammenarbeit lohnt. Dass man von den Stärken und dem Wissen anderer profitieren kann. Dass sich Talente ganz wunderbar ergänzen können.

So ist es auch bei KANO4U und Fingerhut Consulting. Bernd Engel und Christian Fingerhut kennen sich seit vielen Jahren. Kein Wunder, schließlich sind sie in derselben Branche unterwegs und haben vor allem das Ziel, den Kundenservice in Unternehmen zu optimieren. Dabei gehen sie allerdings nicht immer identische Wege:

Während der eine mit Kano-Modell, Kundenbefragungen, Mystery-Vorgängen und Co. tief in die Strukturen eintaucht und das Unternehmen über längere Zeit begleitet, übernimmt der andere oftmals eher den Job der „Feuerwehr der Callcenter-Branche“ und springt genau dort ein, wo es gerade hakt.
Das Ziel ist jedoch immer dasselbe: glückliche Kunden und erfolgreiche Unternehmen.

„Wir haben schon früh gemerkt, dass es thematisch, fachlich und menschlich einfach gut läuft zwischen uns“, erklärt Christian Fingerhut. „Und deshalb paaren wir die klassische Beratung mit dem Kano-Konzept“, ergänzt Bernd Engel.

Schon jetzt arbeiten sie zusammen und ihre Kunden profitieren von den Synergieeffekten. In Zukunft soll diese Zusammenarbeit noch enger werden: Spätestens Ende 2018 wollen sich beide Firmen unter einem Dach zusammentun. „Natürlich wird es beide Marken weiterhin geben“, beruhigt Christian Fingerhut. „Aber so können wir unsere Ideen zusammenführen. Für die Kunden ist das eine runde Sache.“

Deshalb stellen sich die Firmen auf der CCW auch gemeinsam vor. Wie kombiniert man Kano-Modell und Persona-Prinzip? Und was steckt hinter der Methode der Strukturleitfäden? Diese und andere Fragen beantworten die Teams von KANO4U und Fingerhut Consulting an den Ständen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Nach der Wahl zum „Best Outsourced Contact Center” in Europa, richtet sich Ventrica nun an kundenorientierte Unternehmen in Deutschland

Das Kundenkontaktcenter Ventrica (www.ventrica.co.uk), das bei den renommierten European Contact Centre & Customer Service Awards (ECCCSA) 2017 Gold in der Kategorie "Best Outsourced Contact Center" gewonnen hat, richtet sich an deutsche Unternehmen, die ihren europaweiten Kundenservice verbessern möchten.

Dino Forte, Gründer und Geschäftsführer von Ventrica, erklärte: „Wir waren absolut begeistert und fühlten uns geehrt, Gold in dieser Kategorie zu gewinnen. Ich bin so stolz auf das Team und seine harte Arbeit und Hingabe, die zu diesem erstaunlichen Moment geführt haben. Als bestes Outsourcing-Kontaktcenter in Europa anerkannt zu werden, ist wirklich großartig. Bei der Verleihung der renommiertesten Awards unserer Branche zu gewinnen und in der Liste der Global Player ganz oben zu landen, ist nur das Sahnehäubchen am Ende eines für uns fabelhaften Jahres."

Ventrica hilft europäischen Unternehmen einen "ausgezeichneten Kundenservice" anzubieten.

"Mit unserem starken mehrsprachigen Team arbeiten wir bereits für britische und globale Marken in verschiedenen europäischen Ländern, um einen 24/7 Kundendienst zu bieten. Im Jahr 2018 planen wir, unser Team zu erweitern und fokussieren uns darauf europäische Organisationen, insbesondere in Deutschland, Frankreich, den Niederlanden, Spanien und Italien auf Ventrica aufmerksam zu machen. Ventrica stellt eine zentralisierte Ressource für Marken bereit, die erkannt haben, wie wichtig es ist, einen außergewöhnlichen Kundenservice über eine Vielzahl von Kanälen anzubieten."

Die Awards für 2017 wurden am 28. November im Battersea Evolution in London bei einer glanzvollen Preisverleihung überreicht, an der 1100 führende Persönlichkeiten aus der Kontaktcenter- und Kundendienstbranche teilnahmen. Die Auszeichnung wurde dem Team von Ventrica von Gastgeberin Fiona Bruce und dem fünffachen Olympiasieger Sir Steve Redgrave überreicht.

„Es war nicht einfach, in diesem Jahr bei den ECCCSA zu gewinnen. Der genaue Face-to-Face-Beurteilungsprozess wurde von einer Jury durchgeführt, die in unserer Branche sehr erfahren und anerkannt ist. Und jeder Beitrag wurde in einem zweistufigen Prozess bewertet, der sowohl Podiumsdiskussionen als auch Besuche vor Ort umfasste“, so Ann-Marie Stagg, Vorsitzende der ECCCSA-Jury.

Ventrica’s Jahr:

Im Oktober 2017 eröffnete Ventrica in Southend seinen zweiten, ca. 1300.6 m² großen Standort, der neue Wege im Kontaktcenter-Design beschritt und Kapazitäten für bis zu 800 Mitarbeiter schuf. Anfang Juni erhielt das Unternehmen die Auszeichnung "Best Outsourcing Partnership" für seine Arbeit mit McCarthy & Stone und "Advisor of the Year" bei den South East Kontaktcenter-Auszeichnungen in Großbritannien. Ebenfalls im Juni wurde bekannt gegeben, dass Ventrica für die europäischen Kontaktcenter- und Kundenservice-Auszeichnungen (ECCCSA) gleich fünf Mal in die engere Auswahl gekommen ist, darunter in den Kategorien "Best Outsourced Contact Center", "Best Large Contact Center", "Arbeitgeber des Jahres", "Best Multilingual Contact Center" und “Best Outsourcing Partnership”.

Über die europäischen Kontaktcenter- und Kundenservice-Auszeichnungen (ECCCSA)

Die European Contact Centre and Customer Service Awards (ECCCSA) sind die größten und bereits am längsten stattfindenen Auszeichnungen in der Kundenkontaktbranche.

Eine hochqualifizierte Jury, die für ihre präzise Bewertung hoch angesehen werden, besuchen jede in die engere Wahl gezogene Organisation. Die Mitglieder der ECCCSA-Jury werden aufgrund ihrer Erfahrung und ihres Wissens einzeln ausgewählt. Diese Jurymitglieder erkennen Organisationen an, die bei der Erbringung außergewöhnlicher Dienstleistungen für Kunden führend sind.

Diese Organisationen schätzen ihre Mitarbeiter, innovieren kontinuierlich, um das Kundenerlebnis zu verbessern und arbeiten effizient und effektiv. Sie erhöhen die Standards Jahr für Jahr.

Im Jahr 2015 gewann Ventrica bei den ECCCSA für die Arbeit mit Purplebricks Silber.

Für eine Liste aller Kategorien und Gewinner besuchen Sie bitte die folgende Seite: www.ecccsa.com/2017-winners

„Als bestes Outsourcing-Kontaktcenter in Europa anerkannt zu werden, ist wirklich großartig.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Der Kundenservice-Benchmark-Bericht 2018

SuperOffice, Europas führender Anbieter von Customer Relationship Management (CRM)-Software, hat in einer neuen Studie festgestellt, dass 62 % der Unternehmen Kundenserviceanfragen nicht beantworten.

Branchenumfragen zeigen, dass zwar 80 % der Unternehmen glauben, dass sie ausgezeichneten Kundenservice bieten, jedoch nur 8 % der Kunden das Gefühl haben, ausgezeichneten Kundenservice zu erhalten. SuperOffice wollte diese Zahlen überprüfen und hat aus diesem Grund eine eigene Leistungsanalyse zum Kundenservice mit weltweit 1.000 kleinen und großen Unternehmen durchgeführt.

SuperOffice hat allen Unternehmen die gleiche E-Mail mit zwei Fragen geschickt und Folgendes bewertet: wie schnell die Unternehmen antworten, den Inhalt der Support-Antwort sowie Qualität und Tonfall der Antwort.

Vor der Studie ging SuperOffice davon aus, dass der Service der meisten Unternehmen sehr gut ist, dass kleinere Unternehmen besser abschneiden als große und dass alle Firmen schnell auf Kundenserviceanfragen reagieren.

Hier sind die wichtigsten Erkenntnisse der Studie:

• 62 % der Unternehmen reagierten nicht auf Kundenservice-E-Mails.
• 90 % der Unternehmen bestätigen den Erhalt der E-Mails nicht.
• 97 % der Unternehmen fragten nicht nach, ob die Antwort zufriedenstellen war.
• Nur 20 % der Unternehmen beantwortete unsere Fragen in der ersten Antwort.
• Die durchschnittliche Bearbeitungszeit einer Kundenserviceanfrage betrug 12 Stunden und 10 Minuten.

Weitere Informationen zur Umfrage und die genauen Ergebnisse finden Sie hier.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Bedarfsanalyse für Kunden bringt weitere Umsätze

Im hektischen Vertriebsalltag werden Bewertungen von Bestandskunden gern vernachlässigt. Dabei lassen sich hier ohne Schwierigkeiten weitere, wichtige Informationen vom Kunden gewinnen. Es gibt eine laufende Kundenbeziehung, die den Dialog nicht nur ermöglicht, sondern auch zur Festigung und zum Ausbau der Geschäftsbeziehung notwendig macht.

Kunden freuen sich darüber, wenn Lieferanten sich für ihr Geschäft interesssieren und den einen oder anderen weiteren Wertbeitrag liefern können. Eine Bedarfsanalyse sucht Informationen in zwei Richtungen:

  1. Lässt sich der Lieferanteil für ein Produkt oder eine Dienstleistung im Vergleich zum Wettbewerb steigern und
  2. lassen sich weitere, bislang nicht genutzte Produkte beim Kunden platzieren.

Warum eine ABC-Analyse von Bestandskunden nicht hilfreich ist

Zugegeben, Bestandskunden nach Umsätzen zu sortieren ist häufig mit einem Mausklick erledigt, hat aber keinen hohen Informationsgehalt. Es wird weder eine Aussage darüber getroffen, wie hoch der eigene Lieferanteil beim Kunden ist, noch welches Umsatzpotenzial beim Kunden überhaupt schlummert.

So können kleine Umsätze nur einen kleinen Lieferanteil bei einem beträchtlichen Umsatzpotenzial bedeuten. Und große Umsätze müssen nicht das Ende der Möglichkeiten sein, es sei denn, der eigene Lieferanteil beträgt 100%. Und selbst dann könnten noch Umsatzpotenziale für weitere Produkte bestehen.

Eine Bedarfsanalyse bei Bestandskunden durchzuführen, bringt dem Anbieter drei entscheidende Vorteile:

1. Wertschätzung für und durch den Kunden

Das Gespräch signalisiert dem Kunden, mein Lieferant interessiert sich für mein Geschäft und macht sich darüber Gedanken, wie der Wertbeitrag für mich noch vergrößert werden kann. Dazu gehören Themen, wie z.B.

  • die zukünftige Ausrichtung des Kunden-Unternehmens,
  • der Kauf oder Verkauf von Tochterunternehmen,
  • die Bearbeitung eines neuen Geschäftsfeldes oder
  • das Erschließen neuer Kundengruppen

Das Gespräch sollte also nicht eng an den bereits vertriebenen Produkten entlang geführt werden. Der breite Fokus kann dann nicht wahrgenommene Absatzchancen identifizieren, die für den Kunden auch einen weiteren Wertbeitrag bringen.

2. Kenntnis der Wettbewerber um den Lieferanteil

Es gibt Kunden, die für strategisch wichtige Zukaufprodukte grundsätzlich mit mehreren Lieferanten zusammenarbeiten, für weniger bedeutende Produkte aber auch nur einen einzigen (Top-) Lieferanten bevorzugen. Dies gilt natürlich genauso auch für Dienstleistungen.

Der Einsatz einer Bedarfsanalyse hilft, die eigenen Stärken und Schwächen aus Sicht des Kunden im Gespräch mit ihm auszuloten. Wenn klar wird, worauf der Kunde wertlegt, kann eine passende Verbesserung des eigenen Leistungsangebotes zu einer deutlichen Steigerung des Lieferanteiles und damit des Umsatzes führen.

3. Chance der Sortimentsausweitung beim Bestandskunden

Immer wieder zeigen sich Bestandskunden im Gespräch mit ihrem Lieferanten überrascht, welche weiteren Produkte und Dienstleistungen von diesem bezogen werden könnten. Entweder für den Einsatz in eigenen Unternehmen oder in weiteren Konzernteilen, wenn es sich um verbundene Unternehmen handelt.

Eine Bedarfsanalyse beim Bestandskunden ist daher sehr nützlich. Abseits des Tagesgeschäftes gelingt es dann mühelos, weitere Absatz- und Umsatzpotenziale zu heben. Dies setzt aber zwingend voraus, dass der Vertriebsmitarbeiter sich mit dem Geschäft seines Kunden auseinandersetzt und den Nutzen weiterer Produkte oder Dienstleistungen bei ihm abschätzen kann.

Zu den Klassikern der Sortimentsausweitung im Maschinen- und Anlagenbau gehören

  • die Versorgung des Kunden mit Ersatzteilen und Verbrauchsmaterialien, auch wenn es sich teilweise um normierte Teile handelt, die auch über andere Handelswege zu beziehen wären,
  • die Leistungssteigerung und Optimierung von Maschinenkomponenten sowie
  • alle Dienstleistungen um die Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Welche einzelnen Aspekte zu einer Bedarfsanalyse gehören, erfahren Sie in unserem kostenfreien Download hier. Im nächsten Beitrag wird beschrieben, wie Sie eine modifizierte Fassung einer Kundenanalyse zur Neukundengewinnung einsetzen können.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox