Go Cobalt Mining: Warum Kobalt und Vanadium? (Video)

Go Cobalt Mining (WKN A2JN3N / CSE GOCO) hat sich vor nicht allzulanger Zeit ein vielversprechendes Kupfer- und Kobaltprojekt gesichert, das man mit Hochdruck erkundet. Hinzu kommt ein aussichtsreiches Vanadium-Projekt, das man eventuell schon Anfang kommenden Jahres erbohren könnte.

Wir sprachen mit CEO Scott Sheldon und ließen uns genauer erläutern, was bisher erreicht wurde und wie es 2019 weitergehen soll.

Hier geht es zum Interview:

GOLDINVEST-Interview mit Go Cobalt-CEO Scott Sheldon

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/newsletter
Besuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST 

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, es handelt sich vielmehr um werbliche / journalistische Texte. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG i.V.m. FinAnV (Deutschland) und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Auftraggeber, Partner, Autoren oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der Go Cobalt Mining halten können und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen der GOLDINVEST Consulting GmbH und einer dritten Partei, die im Lager des Emittenten (Go Cobalt Mining) steht, ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ein Interessenkonflikt gegeben ist. Diese dritte Partei kann ebenfalls Aktien des Emittenten halten, verkaufen oder kaufen und würde so von einem Kursanstieg der Aktien von Go Cobalt Mining profitieren. GOLDINVEST Consulting wird von dieser dritten Partei für die Erstellung von Artikeln zu Go Cobalt Mining entgeltlich entlohnt, was einen weiteren Interessenkonflikt darstellt.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Chinas Hunger nach Rohstoffen

.

China importiert kräftig raffinierte Metalle. Besonders Kupfer, Zink und Nickel werden gebraucht.

So stiegen die raffinierten Kupferimporte in den ersten zehn Monaten des Jahres um 20 Prozent gegenüber 2017 an. Die Importe von Konzentrat gingen um rund 19 Prozent im Vergleich zum Vorjahr nach oben. Im November importierte China 456.000 Tonnen Kupfer, damit 8,6 Prozent mehr als im Oktober.

Die Kupfernachfrage und der Elektrofahrzeug-Markt sind untrennbar miteinander verbunden. Ein globaler Vorstoß zur Verringerung von Treibhausgasemissionen wird den Kupferverbrauch weiter ankurbeln. Denn Kupfer wird in vielen Bereichen eines Elektrofahrzeuges verwendet.

Auch wird Kupfer eine wichtige Rolle bei der Elektrifizierung der Volkswirtschaften einnehmen. Es ist nicht nur Bestandteil von Batteriespeichern, sondern auch für die Ladeinfrastruktur von Bedeutung. Kupferunternehmen wie etwa CopperMountain Miningsollten also genug Abnehmer finden.

CopperMountain Mining – https://www.youtube.com/watch?v=NqDcU2k6tH8&t=9s – besitzt die produzierende CopperMountain Mine (75 Prozent) in British Columbia und das Eva-Copper-Projektin Australien (100 Prozent), welches bereits genehmigt ist.

Bei einem anderen bedeutsamen Rohstoff, nämlich Zink, hat sich die Angebotslage weiter verschlechtert, was sich auch an den relativ hohen Preisen ablesenlässt. Die Handelsstreitigkeiten zwischen den USA und seinen Partnern haben den Industriemetallpreisen zugesetzt. Im kommenden Jahr erwarten Marktbeobachter jedoch eine Lösung der Handelskriege, was die Preise wieder nach oben gehen lassen sollte. Gerechnet wird mit einem Ansteigen des Zinkpreises in 2019 um 2,6 Prozent, sofern es Einigungen im Handelsstreit gibt.

Die Zinkkonzentratlieferungen nach China haben zugenommen. Und es wird auch vielerorts wieder kräftig in die langfristige Zinkproduktion investiert, beispielsweise in Südafrika. In Peru betreibt ZincOne Resources – https://www.youtube.com/watch?v=3HPUJZvWT_0 – zwei Zinkprojekte, Bongaráund Charlotte-Bongará. Bald soll auf beiden Projekten produziert werden. Die hochgradigen Zinkmineralisierungen sollten dem Unternehmen zum Erfolg verhelfen.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Frau Ingrid Heinritziverfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Aktuelle Unternehmensinformationen und Pressemeldungen von CopperMountain Mining (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/copper-mountain-mining-corp.html -).

Gemäß §34 WpHGweise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "thirdparties") bezahlt. Zu den "thirdparties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "thirdparties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktienund bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswertesowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.
Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Metallic Minerals weist mehrere, große Anomalien auf Silberprojekt nach

Im Fokus des Silberexplorers Metallic Minerals (WKN A2ARTX / TSX-V MMG) mag zwar das weiter fortgeschrittene Keno-Projekt stehen. Das bedeutet aber nicht, dass das Unternehmen von CEO Greg Johnson sein ebenfalls im Yukon gelegenes McKay Hill-Projet vernachlässigen würde. Und so kann Metallic jetzt einen schönen Anfangserfolg von McKay Hill melden.

Denn wie das Unternehmen gestern mitteilte, hat man mit dem Explorationsprogramm 2018 auf der Liegenschaft im Silberbezirk Keno Hill – und in der Nähe von ATAC Resources‘ (WKN A0BKZG) – sechs Bereiche mit stark erhöhten Silber-, Blei-, Zink-, Kupfer- und Goldgehalten in Bodenproben über eine Länge von 1 bis 1,5 Kilometern identifiziert. Und diese Bereiche bleiben zudem für eine weitere Ausdehnung offen.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel:

Metallic Minerals weist mehrere, große Anomalien auf Silberprojekt nach

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: http://www.goldinvest.de/newsletter
Besuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf http://www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Es handelt sich hier ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern ausdrücklich um werbliche / journalistische Texte. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der GOLDINVEST Consulting GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers.

Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich ausgeschlossen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG i.V.m. FinAnV (Deutschland) und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass die GOLDINVEST Consulting GmbH, Partner, Autoren, Auftraggeber oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der Metallic Minerals halten und somit ein Interessenskonflikt besteht. Die GOLDINVEST Consulting GmbH behält sich zudem vor, jederzeit Aktien des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können. Dies kann unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die GOLDINVEST Consulting GmbH hat aktuell eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen über welches im Rahmen des Internetangebots der GOLDINVEST Consulting GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die GOLDINVEST Consulting GmbH für Veröffentlichungen zu Metallic Minerals nutzt. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Für die Richtigkeit der in der Publikation genannten Kurse kann keine Garantie übernommen werden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Nova Minerals: Das Ziel liegt jetzt bei bis zu 5,3 Mio. Unzen Gold

Zuletzt stand bei der australischen Explorationsgesellschaft Nova Minerals (ASX NVA / WKN A2H9WL) das Lithiumprojekt Thompson Brothers im Fokus, von dem das Unternehmen hohe Lithiumgehalte in ersten Proben eines neuen Pegmatit-Clusters meldete. Nova erkundet aber gleichzeitig das vielversprechende Goldprojekt Estelle in Alaska – und erhöhte für das Projekt nun das so genannte Explorationsziel auf 2,2 bis 5,3 Mio. Unzen Gold!

Bei einem Explorationsziel handelt es sich um eine in Australien gebräuchliche Schätzung, die aber auf erheblich weniger Daten beruht als eine Ressourcenkalkulation und keineswegs mit einer solchen verwechselt werden darf. Sie liefert aber einen auf anfänglichen Daten basierenden Hinweis darauf, was das jeweilige Unternehmen auf seinem Projekt zu entdecken hofft und ist als solcher unserer Ansicht nach ein interessanter Fingerzeig – nicht mehr und nicht weniger.

Bei der Anhebung des Explorationsziels für Estelle, das Projekt weist laut Nova Minerals viele Ähnlichkeiten zum ebenfalls in Alaska gelegenen Pebble-Projekt auf (allein 71 Mio. Unzen Gold und 57 Mrd. Pfund Kupfer nur in den Kategorien gemessen und angezeigt), legt Nova Minerals die Ergebnissen der Erkundungsbohrungen und die Geochemie der Pfadfinderelemente, die aus den Kampagnen zur Entnahme von Gesteinssplitterproben und Durchführung von Kartierungen im vergangenen Sommer auf dem Goldprospektionsgebiet Oxide gewonnen wurden, zu Grunde.

Lesen Sie jetzt den vollständigen Artikel:

Nova Minerals: Das Ziel liegt jetzt bei bis zu 5,3 Mio. Unzen Gold

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/newsletter
Besuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf http://www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, es handelt sich vielmehr um werbliche / journalistische Veröffentlichungen. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG i.V.m. FinAnV (Deutschland) und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Auftraggeber, Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der Nova Minerals halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen einer dritten Partei, die im Lager der Nova Minerals steht, und der GOLDINVEST Consulting GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ein Interessenkonflikt gegeben ist, da diese dritte Partei die GOLDINVEST Consulting GmbH entgeltlich für die Berichterstattung zu Nova Minerals entlohnt. Diese Dritte Partei kann ebenfalls Aktien der Nova Minerals halten, verkaufen oder kaufen und würde so von einem Kursanstieg der Aktien von Nova Minerals profitieren. Dies ist ein weiterer, eindeutiger Interessenkonflikt.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Auryn Resources findet weitere hochwertige Bohrziele

Da die kanadische Bergbaugesellschaft Auryn Resources Inc. (ISIN: CA05208W1086 / TSX: AUG) auf seinem peruanischen Gold-Kupferprojekt ‚Sombrero’ bei seinen Erkundungen immer wieder umfangreichere mineralisierte Bereiche gefunden hat, wird sich nun auf eine zügige Weiterentwicklung des etwa 100.000 ha großen Areals konzentriert.

Sogar bei einem Feldprogramm im Sommer wurden hochgradige Gold-, Silber und Kupferproben eingesammelt. Geologische Auswertungen ließen einige mehrere Kilometer große Bereiche mit Gold- und Kupfermineralisierung erkennen, die bereits an der Oberfläche beginnen und offensichtlich bis in eine Tiefe von mindestens 600 m reichen.

Dabei wurden bisher mindestens drei Mineralisierungstypen ausgemacht. Hochgradige ‚Exoskarn’-Bereiche entlang des Grünsteingürtels sowie ‚Endoskarne’ und ‚Porphyre’. Damit sind die Vorkommen geologisch nahezu identisch mit den Depots auf Auryns – https://www.youtube.com/watch?v=BKk0PvQ8ARI – ‚La Bambas’-Prospektion.

Erst vor kurzem wurden weitere 40 Bohrstellen für Bohrungen genehmigt. Nun geht es dem Team von Auryn Resources darum, die optimalen Bohrstellen ausfindig zu machen. Dabei wurden auf dem hochgradigen ‚Exoskarn’-Bereich auf einer Streichlänge von rund 4,5 km gleich sieben vorrangige Bohrziele ausgemacht. Auf den ‚Endoskarenen’ und ‚Porphyr’-Bereichen sind es aktuell sechs, über einer Streichlänge von ca. 7,25 km.

Aufgrund der bisherigen Daten und geologischen Auswertungen sollen ab dem 2. Quartal 2019 Bohrungen bis in eine Tiefe von 800 m die Bereiche ‚Sombrero Central’, ‚Nioc’ und ‚Good Lucky’ als priorisierte Ziele genauer erkunden. Diese zuvor genannten mineralisierten Projektteile liegen im nördlichen Projektabschnitt und umfassen eine hochgradig mineralisierte Gesamtfläche von rund 10 km x 5 km.

Bein der Auswahl der Bohrziele auf ‚Sombrero’ hätten die geologischen Auswertungen sowie die mineralisierte Gesamtfläche von 10 km x 5 km und die an der Oberfläche beginnende Mineralisierung signifikantes Potenzial gezeigt. Das Vorhandensein einer bedeutenden Gold-Kupfer-Entdeckung erscheine zu diesem Zeitpunkt sehr wahrscheinlich! Zudem sei man ausgesprochen beeindruckt über die Ähnlichkeiten der Mineralisierung zwischen ‚Sombrero’ und ‚Las Bambas’, erklärte Chefgeologe Michael Henrichsen ergänzend.

Auch Ivan Bebek, Vorstand von Auryn Resources ist von der Qualität des Projektes überzeugt und stellte heraus: „Das ‚Sombrero’-Projekt zeigt sich aufgrund der Größe und geologischen Vergleichbarkeit mit den Weltklasseminen in der Nachbarschaft immer deutlicher als eine signifikante Entwicklungsmöglichkeit.“ Es sei eine von den ganz seltenen Gelegenheiten, ein Projekt dieser Größenordnung, das noch nie zuvor erkundet wurde, zu entwickeln. Derzeit wisse man weder über die Ausdehnung des mineralisierten Systems noch über dessen Tiefe Bescheid. Daher sehe man dem Bohrbeginn schon jetzt mit Spannung und Freude entgegen.

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "thirdparties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Group Ten wirbt erfolgreich 1,2 Millionen frisches Kapital ein

Explorationsgesellschaften sind die „Forschungs- und Entwicklungsabteilung“ der Bergbaubranche. Forschung bringt kein Geld, sondern kostet Geld. Insofern ist es natürlich, dass Explorationsgesellschaften regelmäßig frisches Geld gegen Aktien ausgeben. In einem Bärenmarkt für Juniors, wie wir ihn aktuell erleben, fällt die notwendige Refinanzierung vielen Explorationsgesellschaften allerdings immer schwerer.

Vor diesem Hintergrund ist es ein schöner Erfolg von Group Ten Metals (TSX.V: PGE; FRA: 5D32), dass die Gesellschaft 1,2 Mio. CAD bei 0,15 CAD aufgenommen hat. CEO Mike Rowley ließ wissen, dass das meiste Geld von bestehenden Aktionären kam, aber auch einige neue Aktionäre gewonnen wurden, darunter erstmals auch im engeren Sinne institutionelle Investoren, die sich bei kleinkapitalisierten Gesellschaften – PGE hat nach der Platzierung gerade einmal einen Börsenwert von 9,3 Mio. CAD – naturgemäß eher schwer tun.

Insbesondere das große Platin-Nickel-Kobalt-Projekt Stillwater West in den USA zieht das Interesse auf sich. Group Ten ist dort auf einer Länge von mehr als 20 Kilometern direkter Nachbar von Sibanye Stillwater, deren gleichnamige Platin-Palladium Mine es auf Gesamtressourcen von 80 Mio. Unzen bringt. Ende 2017 hatte Sibanye Stillwater für 2,2 Millarden USD erworben. Der Stillwater Komplex gilt neben dem Bushveld Komplex und dem Great Dyke im südlichen Afrika als eine der besten Regionen der Welt für Platin-Nickel-Kupfer-Mineralisierung.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel:

Group Ten wirbt erfolgreich 1,2 Millionen frisches Kapital ein

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/newsletter
Besuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf http://www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Es handelt sich hier ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um werbliche / journalistische Texte. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der GOLDINVEST Consulting GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers.

Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich ausgeschlossen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG und § 48f Abs. 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass die GOLDINVEST Consulting GmbH und/oder Partner, Auftraggeber oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der Group Ten Metals halten und somit ein Interessenskonflikt besteht. Die GOLDINVEST Consulting GmbH behält sich zudem vor, jederzeit Aktien des Unternehmens zu kaufen oder verkaufen

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

World Gold Council mit Goldabsatz zufrieden

Das dritte Quartal 2018 war besonders vom Goldhunger der Zentralbanken geprägt. Auch die Nachfrage nach Barren und Münzen war stark, so das World Gold Council.

Die Zentralbanken haben so viel Gold in den drei Monaten eingekauft, wie seit 2015 nicht mehr. 148,4 Tonnen Gold haben sich die Zentralbanken im dritten Quartal des laufenden Jahres einverleibt. Dies ist die höchste vierteljährliche Nachfrage seit Jahren. Besonders eifrig beim Einkauf waren die Türkei, Russland und Kasachstan. Der erste stellvertretende Gouverneur der russischen Zentralbank betitelte Gold „als hundertprozentige Garantie bei rechtlichen und politischen Risiken“. Die russischen Reserven belaufen sich nun erstmals auf mehr als 2000 Tonnen Gold. Das erklärte Ziel sei dabei die Risikoabsicherung und die „Entdollarisierung“.

Zu den Goldkäufern unter den Zentralbanken zählte auch Indien. Ähnliches gilt für Europa, beispielsweise Polen. Auch Ungarn hat seine Goldreserven kräftig aufgebaut, auf nun 31,5 Tonnen Gold. Und der Iran und die Mongolei haben die schwachen Goldpreise ebenfalls genutzt. In der Tschechischen Republik und in Deutschland war der Umsatz beim Goldkauf dagegen leicht gesunken. Dennoch ist die Richtung klar und die Beweggründe sind leicht nachvollziehbar bei den Käufern. Das wertvolle Gold sichert ab.

Die Privatanleger haben bei Goldbarren und -münzen kräftig – ein Anstieg im dritten Quartal 2018 um rund 28 Prozent auf 298,1 Tonnen. Ein Anreiz lag sicher im niedrigen Goldpreis. Im größten Goldbarren- und Münzenmarkt China wurden sogar 25 Prozent mehr nachgefragt. Die Nachfrage nach Schmuck konnte einen Zuwachs von sechs Prozent verzeichnen. Auch im Technologiebereich wurde ein Prozent mehr Gold verbraucht. Dies ist das achte Mal in Folge, berechnet in Quartalen.

Für den Privatbürger ist ein Teil des Vermögens in Gold und auch in Goldaktien anzulegen, fast ein Muss. Als Investment bieten sich Werte wie TerraX Minerals und US Gold an.

TerraX Minerals – https://rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=297762 – befindet sich mit seinem Yellowknife City Goldprojekt in den Nordwest-Territorien in Kanada. Nahe der Stadt Yellowknife ist die Infrastruktur bestens. Bei Bohrungen wurden auf der rund 780 Quadratkilometer großen Liegenschaft bis zu 63 Gramm Gold pro Tonne Gestein gefunden.

US Gold – https://rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=298174 – verfügt in den USA über eine Reihe von Goldexplorations- und Entwicklungsprojekten. Dazu gehören das Copper King-Projekt in Wyoming und das Keystone-Projekt in Nevada. Mit einem umfangreichen Bohrprogramm werden hier bislang unzugängliche Ziele jetzt bebohrt.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Frau Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Aktuelle Unternehmensinformationen und Pressemeldungen von US Gold  (https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/us-gold-corp.htmlund von TerraX Minerals (https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/terrax-minerals-inc.html). 

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Maple Gold identifiziert sechs Zonen und Copper Mountain legt technische Berichte vor

Das ‚Douay’-Goldprojekt des kanadischen Edelmetallexplorers Maple Gold Mines (ISIN: CA5651271077 / TSX-V: MGM) in Quebec, Kanada, wurde im vergangenen halben Jahr mit einem 22.593 m umfassenden Bohrprogramm detailliert untersucht. Durch 52 Diamantbohrungen und 57 Rückspülbohrungen war der Fokus auf den zentralen Ressourcenbereich gerichtet, um diesen besser definieren zu können, aber auch, um bereits bekannte Mineralisierungszonen außerhalb des Ressourcenbereiches zu testen.

Anhand der bisherigen Bohrergebnisse und einigen historischen Daten hat Maple Gold nun auch die Feldkartierung für den zentralen Teil des ‚Douay’-Projekts abgeschlossen. Daraus abgeleiteten neuen Erkenntnissen zufolge sollte in diesem Projektteil hauptsächlich alkalisches intrusives Gold vorzufinden sein, wie es innerhalb der ‚Douay’-Lagerstätte vorhanden ist. Aber auch orogenes Gold, wie es in der Mine ‚Casa Berardi’ vorherrscht und/oder ‚vulkanogenes massives Sulfid’ (‚VMS’), das ähnlich dem ist, das früher in der ‚Estrades’-Mine verarbeitet wurde, wurde identifiziert und aufgrund der Brisanz direkt zur Nachverfolgung freigegeben.

Denn dazu sollte man wissen, das die ‚Casa Berardi’-Mine etwa 3,4 Mio. Unzen Gold produzierte und noch heute hohe Reserven beherbergt. In der ‚Estrades’-Mine wurden immerhin etwa 0,34 Mio. Gold und 12 Mio. Unzen Silber abgebaut, Plus 0,23 Mio. Pfund Zink. Auch dieser Lagerstätte werden noch hohe Reserven nachgesagt, da sie sich entlang derselben ‚Casa Berardi’-Verformungszone erstreckt. Diese Zone ist für Maple Gold aufgrund der Nähe von nur etwa 12 km westlich ebenfalls sehr interessant.

Aufgrund der sehr vielversprechenden Ergebnisse aus einem 2,8 km graphitischen Sediment-/Chorthorizont südwestlich der Gold-Zone ‚Douay West’ mit bis zu 1.080 ppm Zink (Zn), 594 ppm Kupfer (Cu), 2,5 % Schwefel (S) und 1,2 % Mangan (Mn) soll auch dieses durch elektromagnetische Luftaufnahmen identifiziere Ziel aus dem Jahr 2016 weiterverfolgt werden. Die ‚EM’-Messungen haben diesen Trend über 4,2 km erfasst und verfolgt. Hier könnte sich also eine große Chance für eine hochgradige ‚VMS’-Mineralisierung entwickeln.

Entsprechend optimistisch äußerte sich Fred Speidel, VP Exploration von Maple Gold Mines – https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298248 -, im Rahmen der Ergebniss-Bekanntgabe, als er sagte: „Die ‚Greenfield’-Oberflächenbohrungen und die jetzt abgeschlossenen Kartierungs- und Probenahmearbeiten haben zahlreiche Zielgebiete hervorgebracht, die wir in diesem Winter mit der Geophysik und im nächsten Sommer mit zusätzlichen Kartierungen weiterverfolgen wollen, um die nächsten ‚Greenfield’-Bohrziele zu priorisieren.“

Man könne die zahlreichen geochemischen Anomalien grob in sechs Hauptzielbereiche unterteilen, um geophysikalische und geologische Untersuchungen durchzuführen. Der erste Bereich bestünde aus geochemischen Anomalien im Untergrund. Der zweite Bereich sei das ‚Harricana’-Ziel mit gemischter ‚VMS’/alkalischer intrusiver geochemischer Reaktion, während der dritte Bereich aus geochemischen Anomalien mit historischen ‚INPUT’-Reaktionen und bekannten Cu-Zn-Sichtungen bestehe.

Der vierte und zentrale Bereich bestehe aus einer Cu-Zn-Anomalie mit alkalischen intrusiven Pathfinder-Elementen, während der fünfte Teil, bzw. die Nord-Westverlängerung des elektromagnetischen Leiters aus dem Jahr 2016 aus alkalischen Intrusionspathfindern bestehen würde. Last but not least würde der sechste Bereich aus Mineralisierten graphitischen Zwischenflusssedimenten, bzw. Kanälen, die mit dem elektromagnetischen-Leiter verbunden sind, bestehen, erklärte der Unternehmenschef bei seiner Exkursion durch die geologischen Gegebenheiten.

Aufgrund dieser Erkenntnisse sollte Maple Gold Mines weiterhin eine spannende, wenn nicht sogar eine der spannendsten Explorationsprogramme vor sich haben. Vielleicht lässt sich im Anschluss an dieses Bohrprogramm das wahre Potenzial der Liegenschaft wenigstens erahnen.

Copper Mountain Mining mit NI 43-101 konformen technischen Berichten

Der kanadische Kupferproduzent Copper Mountain Mining (ISIN: CA21750U1012 / TSX: CMMC – https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298551 -) veröffentlichte nach Überarbeitung neue technische Berichte über das australische Kupferprojekt ‚Eva’ und die namensgebende ‚Copper Mountain’-Mine.

Während es beim Kupferprojekt ‚Eva’ keine signifikanten Veränderungen gegenüber der am 01. Oktober 2018 veröffentlichten Machbarkeitsstudie gab, konnte das Unternehmen allerdings unter Einbezug des Projektteils ‚New Ingerbelle’ auf der ‚Copper Mountain’-Mine die Silbergehalte deutlich verbessern.

So konnten gegenüber 344 Millionen Tonnen Erz mit Gehalten von 0,26 % Kupfer, 0,82 g/t Silber und 0,08 g/t Gold für 1,96 Mrd. Pfund Kupfer, 9,05 Millionen Unzen Silber und 0,93 Millionen Unzen Gold nun in der gemessenen und angezeigten Mineralressource nun 323 Millionen Tonnen mit Gehalten von 0,26 % Kupfer, 1,05 g/t Silber und 0,08 g/t Gold für 1,82 Mrd. Pfund Kupfer, 10,9 Millionen Unzen Silber veröffentlicht werden. Auf die Lebensdauer der Mine wirken sich die neuen Zahlen allerdings nicht aus.

Diese um 28 % höheren Silbergehalte sollten die Produktionskosten der Mine etwas runter drücken. Ebenfalls die rund 20 % höher ausfallende mögliche Silberproduktion sollte sich bei den Verkaufserlösen deutlich bemerkbar machen, und ihr wahres Potenzial bei höheren Edelmetallpreisen entfalten.

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Goldene Probleme im Iran

Die Sanktionen der USA setzen dem Iran zu. Mit Goldminenaktien Strafen entgehen.

Im Oktober beschuldigten iranische Behörden einen iranischen Goldhändler, durch das Ansammeln von Gold zu Preissteigerungen beigetragen zu haben.  Zwei Tonnen Goldmünzen soll er gehortet haben. Damit hätte er die finanziellen Probleme des Landes ausgenutzt. Der Händler, Vahid Mazloumin – „Der Sultan der Münzen“ –  und sein Assistent wurden gehängt. Damit soll vor finanziellem Fehlverhalten abgeschreckt werden, denn das Land befindet sich in einer Wirtschaftskrise.

In 2018 hat die Rialwährung unter der Androhung von US-Sanktionen rund 70 Prozent ihres Wertes verloren. Dollar und Goldmünzen sind daher begehrt. Denn die Iraner wollen ihre Ersparnisse schützen. Auch die Lebenshaltungskosten sind stark angestiegen. Damit verstärkte sich illegaler Handel mit Gold und Fremdwährungen.

Allein in den letzten Tagen sollen rund 130 illegale Devisenhändler verhaftet worden sein. Für die Regierung scheint es schwierig den Iranern zu helfen. Für Bedürftige soll es Hilfen geben um Nahrungsmittel bezahlen zu können. Anfang November verschärften die USA noch einmal ihre Sanktionen gegen den Iran, wobei der Öl- und Bankensektor das Ziel ist. Inwieweit die Vorwürfe der USA im Atomstreit mit dem Iran und auch die Vorwürfe im Bereich Terror stimmen, für die Bürger des Landes ist die Situation nicht schön.

Aber man sieht hier wieder einmal, wie sehr Gold in den Mittelpunkt rückt, wenn die Furcht um die Ersparnisse umgeht und Krisensituationen das Vertrauen in eine Regierung schmälern. Deshalb sollte auch hierzulande ein Investment in Aktien von Goldgesellschaften erwogen werden. Zu den interessanten Goldunternehmen gehören Auryn Resources und Bluestone Resources.

Auryn Resources – https://rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=298586 – zählt zwar noch zu den Junior-Explorationsunternehmen, aber ein hervorragendes Portfolio von Explorationsliegenschaften spricht für die Gesellschaft. Auryns Goldprojekte liegen in Nunavut (Committee Bay, Gibson MacQuoid), British Columbia (Homestake Ridge) und im Süden von Peru.

Bluestone Resources – https://rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=298586 – arbeitet an seinem Cerro Blanco Goldprojekt in Guatemala. Dabei handelt es sich um die größte Volkswirtschaft Zentralamerikas und auch eine der leistungsfähigsten. Etwa eine Million Unzen Gold und mehr als drei Millionen Unzen Silber gibt es auf Cerro Blanco zu fördern. Daneben besitzt Bluestone Resources ein Geothermieprojekt im gleichen Land, das über eine Lizenz zum Bau und Betrieb verfügt.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Frau Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Aktuelle Unternehmensinformationen und Pressemeldungen von Auryn Resources (https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/auryn-resources-inc.htmlund von Bluestone Resources (https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/bluestone-resources-inc.html). 

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Auryns Bohrergebnisse bestätigen Goldsystem

Neben den aussichtsreichen Projekten in Peru besitzt das kanadische Entwicklungsunternehmen Auryn Resources Inc. (ISIN: CA05208W1086 / TSX: AUG) auch in Kanada ein hochwertiges Projektportfolio. Derzeit untersucht das Unternehmen mit einem Bohrprogramm die oberflächennahen Mineralisierungen auf dem nordamerikanischen Projekt ‚Committee Bay’.

Schon des Öfteren konnte die Gesellschaft  – https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298204 – von hier mit sehr hohen Gehalten von sich reden machen. Auch die jüngsten Bohrergebnisse des etwa 1,5 km langen hydrothermalen goldhaltigen Systems auf dem Projektteil ‚Aiviq’ reihen sich wieder nahtlos an diese Resultate an. Bisherige Ergebnisse deuten den Fortbestand der hochgradigen Venen an, die somit auf erhebliches Ressourcenpotenzial schließen lassen. Darüber hinaus wurde auch auf dem ca. 15 km südwestlich liegenden Teilprojekt ‚Kalulik’ gebohrt und Bodenproben eingesammelt. Mit Gehalten von bis zu 26,3 g Gold je Tonne (g/t) Erz stehen die Chancen auf ein weiteres hochgradiges Vorkommen sehr gut und bestätigen, dass sich der Trend von ‚Aiviq’ bis in diese Zone erstreckt.

Insgesamt wurden auf ‚Aiviq’ im Rahmen des jüngsten Bohrprogramms 16 Diamantbohrungen über 4.996 Bohrmeter niedergebracht. Auf ‚Kalulik’ wurde für erste Erkundungsarbeiten die kostengünstige Druckluft-Hammer-Bohrmethode, die sog. ‚RAB’-Bohrungen (‚rotary air blast’) gewählt, die sich in diesem Explorationsstadium als ideal erweisen. Alle in diesem Bohrprogramm niedergebrachten Bohrungen verfolgten die oberflächennahen Mineralstrukturen, die nicht nur die eingebetteten Quarzvenen bestätigten, sondern weitere Bohrziele entlang der Faltungszone auf ‚Aiviq’ erkennen lassen.

Das beste Ergebnis lieferte das Bohrloch 12, das über 13,5 m 1,54 g/t Gold (Au), inkl. 6 m mit 3,3 g/t Au durchteufte. Aus geologischer Sicht sind die Mineralisierungen identisch mit denen auf ‚Three Bluffs’, was ebenfalls die Trendfortsetzung der Grünsteinformation bestätigt.

Direktor Ivan Bebek fasste die Situation aus seiner Sicht wie folgt zusammen: „Unsere Möglichkeit, das hydrothermale System auf dem Goldgürtel von ‚Committee Bay’ zu lokalisieren ist enorm gestiegen. Speziell das südlichste Bohrloch auf ‚Aiviq’ zeigt die Chance auf eine wesentliche Entdeckung auf.“ Während man an den Expansionsplänen von ‚Committee Bay’ arbeite seien noch einige Bohrauswertungen von ‚Homestake Ridge’ in der Auswertung sowie Oberflächenresultate von ‚Gibson MacQuoid’. Zudem erwarte man weitere Neuigkeiten vom ‚Sombrero’-Projekt, wo ein größeres Kupfer-Gold-Skarngebiet identifiziert worden sei, so der Unternehmenschef abschließend.

Es sieht also danach aus, dass zunächst mit einem kontinuierlichen Nachrichtenfluss zu rechnen ist, der für das Unternehmen und seine Aktionäre richtig spannend werden könnte.

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox