Advantech’s Fahrzeugterminalserie DLT-V72 ist jetzt auch mit Android Betriebssystem für den industriellen Einsatz erhältlich

Advantech, ein führender Anbieter industrieller Computerplattformen, präsentiert die DLT-V72 Serie mit Android-Betriebssystem. Da das Android OS weltweit einen Marktanteil von 87,7% für mobile Endgeräte der Unterhaltungselektronik beansprucht, besteht der Trend bei Handheld-Geräten und Fahrzeugterminals für industrielle Logistikanwendungen darin, Windows CE durch Android als Standardbetriebssystem zu ersetzen. IT-Manager und Systemintegratoren bemühen sich zunehmend um eine Vereinheitlichung des Betriebssystems für Handhelds und Fahrzeugterminals, um die Wartung zu reduzieren und die Produktivität durch intuitive Bedienung eines bekannten Betriebssystems zu steigern. Daher hat Advantech die DLT-V72 Serie mit dem industriellen Android OS ausgestattet, um modernste mobile Computerlösungen bereitzustellen. Mit dem kürzlich durchgeführten System-Update können die Terminals auch Android 7.1 unterstützen.

Die DLT-V72 Terminals wurden für verschiedene Logistik- und Lageranwendungen entwickelt und unterstützen mehrere Betriebssysteme, darunter Windows, Linux und Android. Dadurch können Kunden ohne zusätzliche Hardware-Investitionen von einem Betriebssystem auf ein anderes wechseln. Ausgestattet mit einem Intel® Atom™ E3845 Quadcore-Prozessor und einem abriebfesten Touchscreen mit resistiver oder kapazitiver (P-CAP) Touchsteuerung unterstützen die DLT-V72-Terminals eine breite Betriebstemperatur (-30 ~ 50 °C) für den Betrieb in extremen Industrieumgebungen (von heißen und feuchten Hallen bis hin zu trockenen Gefrierräumen). Advantech Android OS ist ein industrielles Support-Paket (BSP) für GMS-Boards (ohne Google Mobile Services), für das Google keine Hintertüren für Zugriffe auf das System hat, wodurch die Sicherheit für industrielle Anwendungen verbessert wird. Alle DLT-V72-Terminals sind mit unterschiedlichen Bildschirmgrößen (10" und 12") erhältlich und bieten erweiterte Wi-Fi-Roaming-Funktionen für Echtzeitkommunikation und ununterbrochene Datenübertragung, Schutz gegen Wasser und Staub gemäß IP66 und 5M3-Zertifizierung für Schock- und Vibrationstoleranz. Darüber hinaus können DLT-V72-Terminals mit einem optionalen Defroster ausgestattet werden, um Eis und Frost zu schmelzen und Kondensation zu eliminieren, um maximale Zuverlässigkeit und Leistung auch bei Minustemperaturen zu gewährleisten. Darüber hinaus bietet Advantech eine Reihe von Mehrwert-Tools, einschließlich komfortabler Konfigurationsprogramme und SOTI, die eine nahtlose Softwarebereitstellung und Systemintegration für ein verbessertes Geräte-Management ermöglichen.

Industrielles Android optimiert Lager- und Logistikmanagement

Das industrielle Android-Betriebssystem von Advantech ist ein echtes Non-GMS-BSP, d.h. das System hat keine Hintertüren für Google und kann die Sicherheitsstufe bieten, die von einem industriellen

Betriebssystem erwartet wird. Die Software verwendet die Android 7-Architektur, die Anpassungen  zulässt, um Echtzeitverwaltung, Datenerfassung auf Abruf und automatisierte Datenverarbeitung für eine verbesserte Verwaltung von Lager- und Logistikvorgängen zu ermöglichen. Um Benutzern ein echtes Android-Erlebnis zu bieten, unterstützt Advantech Android alle relevanten Android-Funktionen sowie resistive oder P-CAP-Touchsteuerung (einschließlich Multi-Touch-Gesten wie Zoom, Pinch und Rotation), um eine komfortable Bedienung zu gewährleisten.

Erweiterte Wi-Fi Roaming Funktionen erleichtern die ununterbrochene Datenübertragung

Das Android-Betriebssystem von Advantech bietet erweiterte WLAN-Funktionen wie z.B. Roaming, die eine überragende Konnektivität für Echtzeitkommunikation und unterbrechungsfreie Datenübertragung bieten. Die Frequenzeinstellungen unterstützen die Begrenzung der gescannten Bandbreite und der Scan-Periode für beschleunigtes Roaming, während die Scan-Period-Einstellungen die Roaming-Leistung in Bezug auf die Geschwindigkeit des Objekts optimieren (z. B. sollte die Ping-Zeit für schnell fahrende Gabelstapler minimiert werden). Darüber hinaus können Benutzer mithilfe der einstellbaren Schwellenwerteinstellungen festlegen, wann von einem "schlechten" Accesspoint zum nächsten "starken" Accesspoint gewechselt werden soll.

SOTI, StayLinked und MDevice bieten Device Management mit Mehrwert

Die Einbeziehung leistungsfähiger Geräteverwaltungstools, einschließlich MDevice, SOTI und StayLinked, ermöglicht eine nahtlose Softwarebereitstellung und Systemintegration für ein verbessertes Gerätemanagement. Das MDevice-Konfigurationstool ist Kern des Systems und ermöglicht die Konfiguration erweiterter Systemeinstellungen, einschließlich Deaktivieren / Aktivieren von Hardwaremodulen und Definieren bestimmter Funktionstasten. Inzwischen bietet SOTI, eine integrierte Mobilitäts- und IoT-Lösung, umfassende Optionen für die Verwaltung mobiler Geräte, wie   z. B. die Steuerung von Gerätefunktionen, Webfilterung und Remote-Management.

Optionaler Defroster sorgt für zuverlässigen Betrieb bei Cold Storage Anwendungen

Fahrzeugterminals der DLT-V72 Serie können mit einem optionalen Defroster für Anwendungen ausgestattet werden, bei denen häufig extreme Temperaturschwankungen in Umgebungen mit hoher Luftfeuchtigkeit auftreten. Der DLT-V72 mit Defroster und Android OS stellt ein robustes Terminal in kalten Umgebungen dar, welches stabiles mobiles Computing und Datenerfassung bei Kühllager-Anwendungen ermöglicht.

Key Features

  •  Advantech Android OS ist ein non-GMS BSP ohne Google-Hintertüren
  •  P-CAP Multi-Touchsteuerung mit Unterstützung für Zoom-, Pinch- und Rotations-Gesten
  •  Optionaler Defroster für zuverlässigen Betrieb bei Minustemperaturen
  •  Schnelle Wi-Fi-Roaming-Funktionen sorgen für hervorragende Konnektivität bei Bewegung
  •  Integrierte Scan-Wedge für optimierte Datenerfassung
  •  MDevice Konfigurationstool ermöglicht vollständige Konfiguration
  •  SOTI bietet umfassende Verwaltungsmöglichkeiten für mobile Geräte
  •  StayLinked erleichtert die Terminalemulation für mehr Betriebseffizienz
  •  Integrierte USV (unterbrechungsfreie Stromversorgung)
  •  Schutzklasse IP66, 5M3-Zertifizierung für Schock- und Vibrationstoleranz sowie ein breiter Betriebstemperaturbereich (-30 ~ 50 °C/-22 ~ 122 °F) gewährleisten die Eignung für industrielle Anwendungen

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

MainConcept Releases Multi-Platform ProRes Decoder SDK 1.0

MainConcept, a leading provider of video codec technology, today announced the availability of a cross-platform SDK enabling developers to ingest Apple ProRes video from MOV and MXF containers in any software solution or workflow.

Apple ProRes is a major format used in professional production environments. The bitstream syntax of this intra-frame codec was publicly released as SMPTE RDD-36 in 2015. While ProRes video was originally designed to be carried in QuickTime’s MOV containers, SMPTE RDD-44 adds storage of ProRes in MXF file format for IMF-based workflows.

The MainConcept ProRes Decoder SDK 1.0 is now available for licensing to support native ingest from both MOV and MXF container formats for use in transcoding, editing and player applications without the need to install any 3rd party tools. MainConcept is first to offer a SDK for professional licensing that allows import and real-time playback of ProRes footage on Windows, macOS and Linux.

“MainConcept’s professional customers have been requesting support for Apple ProRes for quite some time,” said Thomas Kramer, VP Product Management for MainConcept. “We are elated to be the first to solve real-world video production workflow challenges, like decoding of ProRes on Linux, in addition to supporting native ingest of ProRes in both MOV and MXF containers on all major operating systems.” 

For more information about MainConcept ProRes Decoder SDK 1.0, please visit https://www.mainconcept.com/prores-decoder

The MainConcept ProRes Decoder SDK and other codec packages are available for immediate licensing. Contact us for a free evaluation trial.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Telematics and Cloud System for IoT Applications and Service 4.0

Sontheim Industrie Elektronik GmbH (SiE) is expanding its portfolio with the COMhawk xt telemetry module series for optimum networking and data processing. The COMhawk xt series is state-of-the-art in telemetry and meets the latest technological standards.

The COMhawk xt connectivity and data management module is the newest and most powerful member of the COMhawk product family from Sontheim and is now available. Equipped with a powerful Cortex A9 (single / dual core) processor and an extensive storage capacity (up to 1GB RAM 64GB Flash), data pre-processing is already completed on the module and thus before the transmission and further processing by cloud services (edge ​​computing). The module can either be integrated into an existing cloud and infrastructure via standard interfaces, or the Sontheim Cloud Portal can be accessed. Via a secured communication path and a clear ID assignment, the data can be visualized and displayed in different dashboards.

The module also supports various IoT technologies for M2M communication via Wi-Fi and communication between the machine and an existing infrastructure. 4G communication is provided on the module and the module is already 5G ready today. A mobile data connection of the machine is thus ensured globally, even in regions where no 2G / 3G infrastructure is available. As a further highlight, the module is able to execute an embedded diagnosis directly in the vehicle and to trade OTX and ODX processes on-board.

Due to an integrated GPS receiver, there is also the possibility of an exact position determination. The receiver supports the GPS, GLONASS, Beidou and QZSS satellite system. The integrated 3-axis motion sensor and a buffered real-time clock are also available and can wake up the hardware at any time from a sleep mode, for example, to protect against unauthorized access to the vehicle.

The module was specially developed for the rough use of mobile machines. The IP69K housing provides protection against water jets, salt and fog and withstands the harshest conditions. The system has of course been EMC tested and is vibration and shock tested according to the automotive, construction and agricultural machinery standards.

Not only a sturdy and robust housing for use in the harshest conditions, but also the extremely reliable operating system based on Linux facilitate a simple and secure implementation of many applications. The variety of different interfaces makes them universally applicable and adaptable to almost any application. In addition to two CAN interfaces (optionally up to four CAN interfaces), which can be connected to any type of vehicle, a Wi-Fi interface, Ethernet connection, and a digital input is equipped on the hardware.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Telemetrie und Cloud Systeme für IoT Anwendungen und Service 4.0

Die Sontheim Industrie Elektronik GmbH (SiE) erweitert sein Portfolio mit der Telemetrie Modul Serie COMhawk xt für eine optimale Vernetzung und Datenverarbeitung. Die COMhawk xt Serie ist State-of-the-Art im Telemetrie-Bereich und erfüllt die neuesten technologischen Standards.

Das Connectivity und Datamanagement Modul COMhawk xt ist das neuste und leistungsstärkste Mitglied der COMhawk Produktfamilie von Sontheim und steht Ihnen ab sofort zu Verfügung. Ausgestattet mit einem leistungsstarken Cortex A9 (single/dual core) Prozessor und einer umfangreichen Speicherkapazität (bis zu 1GB RAM 64GB Flash) wird eine Datenvorverarbeitung bereits auf dem Modul und somit vor der Übertragung und Weiterverarbeitung durch Cloud-Dienste absolviert (Edge Computing). Das Modul kann dabei entweder über Standardschnittstellen in eine bestehende Cloud und Infrastruktur eingebunden werden, oder es kann auf das Sontheim Cloud Portal zugegriffen werden. Über einen sicheren Kommunikationsweg und einer eindeutigen ID Zuweisung, können die Daten in verschiedenen Dashboards visualisiert und angezeigt werden.  

Zudem unterstützt das Module verschiedene IoT-Technologien für eine M2M Kommunikation mittels WiFi und einer Kommunikation zwischen Maschine und einer vorhandenen Infrastruktur. Dabei wird auf dem Modul eine 4G-Kommunikation bereitgestellt und das Modul ist bereits heute 5G ready. Eine mobile Datenanbindung der Maschine ist somit global sichergestellt, auch in Regionen, in denen keine 2G/3G Infrastruktur zur Verfügung steht. Als weiteres Highlight ist das Modul in der Lage eine Embedded Diagnose direkt im Fahrzeug auszuführen und OTX und ODX Abläufe on-board zu handeln.

Durch einen integrierten GPS Empfänger besteht zusätzlich die Möglichkeit einer genauen Positionsbestimmung. Der Empfänger unterstützt dabei das GPS, GLONASS, Beidou und QZSS Satellitensystem. Der integrierte 3-Achsen Bewegungssensor und eine gepufferte Echtzeituhr stehen ebenfalls zur Verfügung und können die Hardware jederzeit aus einem Schlafmodus aufwecken, beispielsweise für einen Schutz vor unerlaubten Zugriff auf das Fahrzeug.

Das Modul wurde speziell für den rauen Einsatz mobiler Arbeitsmaschinen entwickelt. Das IP69K Gehäuse bietet dabei einen Schutz gegen Strahlwasser, Salz und Nebel und hält den rauersten Bedingungen stand. Das System wurde selbstverständlich EMV geprüft und ist Vibrations- und Schockgeprüft, gemäß den Normen im Kfz-, Bau- und Landmaschinenbereich.

Nicht nur ein stabiles und robustes Gehäuse für den Einsatz unter rauesten Bedingungen, sondern auch das äußerst zuverlässige Betriebssystem auf Linux Basis erleichtern eine einfache und sichere Umsetzung vieler Anwendungen. Die Vielzahl von verschiedenen Schnittstellen machen diese universal einsetzbar und auf nahezu jede Applikation adaptierbar. Neben zwei CAN-Schnittstellen (optional bis zu vier CAN-Schnittstellen), die zur Anbindung an jegliche Art von Fahrzeug dienen, einer WiFi-Schnittstelle und einem Ethernet-Anschluss ist die Hardware standardmäßig mit einem digitalen Eingang ausgestattet.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

AXIOMTEKs neues Embedded-System mit NVIDIA® Jetson™ TX2 Modul zur Automatisierung intelligenten Verhaltens – Die eBOX560-900-FL

Leistungsstarker 64-Bit ARM A57 Prozessor

Die neue eBOX560-900-FL von AXIOMTEK setzt hohe Maßstäbe im Bereich der künstlichen Intelligenz. Sie überzeugt durch ein NVIDIA® Jetson™ TX2 Modul, das einen leistungsstarken 64-Bit ARM A57 Prozessor und einen 256 CUDA Cores mit NVIDIA® Pascal™ GPU Architecture hat. Gleichzeitig ist ein LPDDR4 Speicher von bis zu 8 GB vorhanden, sowie ein 802.11ac Wi-Fi Modul mit Bluetooth. Somit ist dieser FCC Klasse A und CE-zertifizierter Box-PC hervorragend für die Automatisierung intelligenten Verhaltens, maschinelles Sehen, Optimierung künstlicher Netze und dezentrale Datenverarbeitung geeignet.

Unterstützung zahlreicher Softwares 

Laut Annie Fu, der Produktmanagerin der Product Division bei AXIOMTEK, glänzt das Embedded System vor allem durch das stromsparende NVIDIA® Jetson™ TX2 Modul, das trotz der nur handflächengroßen Box zahlreiche Möglichkeiten mit sich bringt. Es unterstützt NVIDIA JetPack 3.2 SDK, sowie TensorRT, cuDNN, CUDA Toolkit, VisionWorks, GStreamer und OpenCV. Das durch NVIDIA angepasste 4T-Linux verfügt außerdem über einen LTS Kernel. Der schmale und robuste Box-PC ist IP40-zertifiziert und bei Temperaturen von -10°C bis 50°C, sowie bei Erschütterungen bis 3G einsatzbereit.

Problemlose Einbindung in die Umgebung

Um ohne großen Aufwand vielen Anforderungen zu entsprechen, verfügt die eBOX560-900-FL über einen USB 2.0 Port, zwei Gigabit Ethernet Ports, ein HDMI 2.0 Port und vier SMA Type Antennenkonnektoren. Das lüfterlose System verfügt zusätzlich über eine 32 GB eMMC und integriert einen M.2 SSD PCIe 2.0 x4 Sockel für ausreichenden Speicherplatz. Durch den PCI-Express-Mini-Card-Slot kann der PC per 3G/4G/LTE/GPRS, Wi-Fi und Bluetooth verbunden werden. Flexibilität ist nicht nur bei den Anschlüssen gegeben, sondern auch bei den Montagemöglichkeiten, da sich das Embedded System an Wandhalterungen und DIN-Rail befestigen lässt.   

Die vielseitige eBOX560-900-FL ist ab sofort für Sie erhältlich. Bei Produktanfragen steht Ihnen unser Vertriebsteam gerne unter welcome@axiomtek.de zur Verfügung.

Haupteigenschaften

  • NVIDIA® Jetson™ TX2 Modul mit Pascal™, 256 CUDA Cores GPU
  • Leistungsstarkes AI-Computing für GPU-beschleunigte Verarbeitung
  • Kompaktes und schmales Design
  • NVMe Anschluss
  • JetPack 3.2
  • LPDDR4 Speicher von bis zu 8 GB

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

AXIOMTEKs lüfterloser Edge Computer mit nVidia Jetson TX2 für maschinelles Lernen

AXIOMTEKs neue dBOX800 ist ein kompakter und lüfterloser Edge Computer mit nVidia Jetson TX2 für maschinelles Lernen. Die leistungsstarke KI-Box (Künstliche Intelligenz) ist mit dem ARM-Cortex-A57 und dem nVidia Denver 2 Prozessor ausgestattet. Sie wurde speziell für die automatische optische Inspektion entwickelt, einschließlich der Predictive Maintenance, sowie der Gesten- und Gesichtserkennung im Offline- oder Online-Modus. Das Embedded System hält problemlos industriellen Temperaturen stand und verfügt über verschiedene I/O-Anschlüsse.

AXIOMTEKs lüfterlose KI-Box, die dBOX800, ist in Kürze für Sie erhältlich. Auf unserer Website haben Sie die Möglichkeit noch mehr über das Produkt zu erfahren und bereits eine Produktanfrage zu stellen. Für zusätzliche Informationen besuchen Sie bitte unsere Website unter www.AXIOMTEK.de, oder kontaktieren Sie einen unserer Vertriebsmitarbeiter unter www.AXIOMTEK.de/kontakt.

Haupteigenschaften:

  • ARM Cortex-A57 @2 GHz und NVIDIA Denver 2 @2 GHz
  • 8 GB 128-bit LP DDR4 @1866 MHz
  • 32 GB eMMC Flash onboard
  • Ein Full-size PCI Express Mini Card Steckplatz (USB+PCIe Signal)
  • 12 V DC-Leistungseingang
  • Vorkonfiguriertes Linux-Betriebssystem (Ubuntu 16.04)
  • Lüfterloses und kompaktes Design
  • Temperaturbereich von -10°C bis 50°C

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Innovativer OPS+ Digital Signage Player mit 8.Generation Intel® Core™ i7/i5/i3 und Celeron® Prozessoren für Multi-Displays – OPS700-520

Intel® Active Management Technologie

Der OPS700-520 ist der erste Open Pluggable Specification Plus (OPS+) Digital Signage Player von AXIOMTEK. Er wird von dem LGA1151 Sockel der 8.Generation Intel® Core™ i7/i5/i3 und Celeron® Prozessoren (Codename: Coffee Lake S) mit dem Intel® Q370 Chipsatz angetrieben. Das OPS+ Digital Signage Modul unterstützt das Trusted Platform Modul (TPM) 2.0, die Intel® Active Management Technologie (Intel® AMT) 11.0 sowie das Intel Unite® System, um die Zusammenarbeit und das Teilen von Informationen zu erleichtern. Durch die zwei 260-Pin DDR4-2400 SO-DIMM Sockel wird ein Speicher von bis zu 32 GB erreicht.

Unterstützt Intel Unite®

Je nach gewünschter Leistungsanforderung unterstützt der flexible OPS700-520 LGA1151 Sockel-Prozessoren, die verschiedene CPU ermöglichen. Dank der neuen Integrierung von OPS steht nicht nur eine einfache Installation und Wartung im Vordergrund, sondern auch die Präsentation der Inhalte in hoher Auflösung. Außerdem wird das Meeting-System für Unternehmen Intel Unite® unterstützt. Hierdurch wird Kommunikation in Echtzeit möglich und der unkomplizierte Austausch von Informationen kann in den Alltag eingebunden werden. Bemerkenswert ist auch die Intel® AMT 11.0. Software, die effizientes Arbeiten und geringe Wartungskosten fördert, indem Softwareprobleme drahtlos behoben oder sogar Ausfälle einzelner Hardwarebestandteile schon vor dem Eintreten verhindert werden können. Somit erleichtert es merklich den Arbeitsalltag mit jeglichen Multi-Displays, wie z.B. mit interaktiven Whiteboards (IWBs) in Meeting-Räumen, gewerblichem Digital Signage, Videowänden und vielen mehr.

High-Speed-Übertragungsschnittstellen

Der OPS700-520 kann mit einem OPS-kompatiblen Display verbunden werden – hierfür sorgen die zwei High-Speed-Übertragungsschnittstellen JAE TX25A und HRS-FX18. Ersteres unterstützt einen DisplayPort (4K @ 60Hz), einen HDMI-Anschluss 2.0 (4K @ 60Hz), einen USB 3.0, zwei USB 2.0, einen Audio-Port und UART Signals. Der HRS-Steckverbinder integriert einen DisplayPort (4K @ 60Hz) und einen PCI Express x4, wodurch keine Wünsche im Bereich Multi-Media offenbleiben. Damit ausreichend Speicherplatz vorhanden ist, verfügt der OPS+ Digital Signage Player über eine PCIe oder SATA-Schnittstelle, einen M.2 Key E für Wi-Fi-Module und einen M.2 Key M NVMe SSD-Slot.

Kompakte Größe

Ähnlich wie seine Vorgänger, misst der neue Digital Signage Player nur 200x119x30mm. Trotzdem kommt die Anzahl an I/O-Anschlüssen nicht zu kurz, da jeweils zwei USB 3.1 Gen2 und USB 2.0-Ports, ein RS-232 (COM 2), ein Gigabit LAN mit einem Intel® i219-LM Ethernet Controller sowie ein HDMI-Anschluss vorhanden sind. Zusätzlich unterstützt der Player das Betriebssystem Windows® 10 64-Bit und Linux. Um Sicherheitsfunktionen und Privatsphäre zu garantieren, wurde das Trusted Platform Modul (TPM) 2.0 integriert.

Der innovative OPS+ Digital Signage Player ist ab sofort für Sie erhältlich. Bei Produktanfragen steht Ihnen unser Vertriebsteam gerne unter welcome@axiomtek.de zur Verfügung.

Haupteigenschaften

  • Intel® Open Pluggable Specification Plus (OPS+)
  • Generation Intel® Core™ i7/i5/i3 und Celeron® Prozessoren (Coffee Lake S)
  • Zwei DDR4-2400 SO-DIMM Slots mit bis zu 32GB Speicherplatz
  • Einen M.2 Key M für Speicherplatz und einen M.2 Key E für Wi-Fi
  • Unterstützt einen zusätzlichen DisplayPort und PCIe x4 durch die HRS-FX18 Schnittstelle
  • Unterstützt die Intel® Active Management Technologie (Intel® AMT) 11.0 und Intel Unite®
  • Unterstützt das Trusted Platform Modul (TPM) 2.0
  • Einfache Installation und Wartung

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Mit RISC stromsparend Leistung abrufen

Die Nachfrage nach kompakten, stromsparenden Embedded Boards, die gleichzeitig enorm leistungsstark sind, ist ungebrochen. Mit ein Grund dafür sind die vielseitigen Einsatzgebiete, die von Digital Signage über POS bis hin zu KIOSK Anwendungen im Retail Bereich reichen und genau diese scheinbar gegensätzlichen Eigenschaften erforderlich machen.

Passend hierfür erweitert ICP Deutschland seine bestehende PICO-ITX Serie um das neue kompakte Embedded Board HYPER-RK39. Charakteristisch ist hierbei der RISC basierte SoC Rockchip 3399 bestehend aus Dual-Core Cortex®-A72 und Quad-Core Cortex®-A53. Das CPU Cluster bildet eine perfekte Symbiose aus hoher Performance und geringem Stromverbrauch. Anwender können dabei zwischen dem vorinstallierten Betriebssystem Android 7.1 sowie dem Anwendungsframework und GUI-Toolkit Qt Linux 5.9 wählen. Das HYPER-RK39 ist standardmäßig mit 2GB LPDDR3 Arbeitsspeicher und 16GB eMMC NAND Flash ausgestattet. Zusätzliche Speicherkapazität bietet ein microSD Slot. Über einen Mini PCIe Slot kann das PICO-ITX Board mit einem WWAN Modul erweitert werden. Für eine kabellose Kommunikation sind weitere HYPER-RK39 Varianten mit integrierter Bluetooth® 4.1 und WLAN Funktion nach IEEE Norm 802.11 a/b/g/n/ac erhältlich. Eine Zertifizierung für die WLAN Funktion bietet ICP für den europäischen, amerikanischen und asiatischen Markt an. Über einen HDMI und einen Embbeded Display Port (eDP) können zwei unabhängige Displays angesprochen werden. Darüber hinaus bietet das HYPER-RK weitere Schnittstellen wie RS-232/422/485, USB 2.0, USB 3.0 (Typ A und C) und GbE LAN sowie 8-bit GPIO. Mittels passiven Kühlkörper kann das HYPER-RK39 im semi-industriellen Temperaturbereich von -10°~+50°C problemlos betrieben werden.

Spezifikationen
– PICO-ITX Embedded Board mit Rockchip 3399 SoC
– Dual Rockchip CPU: Cortex®-A72 + Cortex®-A53
– 2GB LPDDR3 Arbeitsspeicher
– 16GB eMMC NAND Flash
– Android 7.1 oder Qt Linux
– Erweiterungen: Mini PCIe und MicroSD Slot
– Bluetooth 4.1, WLAN oder WWAN (optional)
– COM, USB, GbE and 8-bit GPIO
– Zweifacher Displayausgang: HDMI & eDP
– Betriebstemperatur: -10°~+50°C
– Abmessungen: 100x72mm

Anwendungen
– Digital Signage
– POS und KIOSK
– Kompakte HMI

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Bildverarbeitung- Basler dart BCON for MIPI Development Kit mit Qualcomms Snapdragon 820 für Linux

Basler stellt mit dem neuen dart BCON for MIPI Development Kit einen Baukasten zur Verfügung, der es ermöglicht, die Basler dart BCON for MIPI Kameramodule zu evaluieren und einfach in ein Embedded Vision System einzudesignen. Die dart BCON for MIPI-Kameramodule nutzen den ISP im Qualcomm Snapdragon 820 auf einem Linux Betriebssystem Linaro.

Das Development Kit besteht aus einem dart BCON for MIPI-Kameramodul mit 5 Megapixel Auflösung, einem auf dem Qualcomm Snapdragon 820 SoC basierenden Developer Processing Board, einem 96boards.org-kompatiblen Mezzanineboard und dem notwendigen Zubehör wie Objektiv und Kabel, mit denen Anwender schnell und einfach ihren Systemaufbau starten und testen können. Das installierte Board Support Package, die industrieerprobte pylon Camera Software Suite und das Treiberpaket für Linux Linaro ermöglichen eine direkte Inbetriebnahme des Systems ohne weitere Anpassungen. Das Basler dart BCON for MIPI Development Kit bietet den Anwendern denselben Komfort wie jede plug-and-play Kamera-Schnittstelle, z. B. USB 3.0.

Die Bildvorverarbeitung findet bei der dart BCON for MIPI im Image Signal Processor (ISP) des Host-Prozessors statt. Dies führt zu mehr Effizienz und erlaubt schlanke Embedded Systeme ohne Kompromisse bei der Bildqualität. Baslers dart Kameramodule mit BCON for MIPI-Schnittstelle verfolgen das einzigartige Konzept, die erprobten Standards und die komfortablen Features der Machine Vision Welt auch für Embedded Anwendungen mit MIPI CSI-2-Schnittstelle zugänglich zu machen. Anwender erhalten ein industrietaugliches, robustes Embedded Vision System mit hervorragender Bildqualität und ohne Integrationsaufwand.

RAUSCHER GmbH
Johann-G.Gutenberg-Str. 20
D-82140 Olching

Tel 0 81 42 / 4 48 41-0
Fax 0 81 42 / 4 48 41-90

E-Mail: info@rauscher.de
www.rauscher.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Kompakter, lüfterloser Mini-PC mit Erweiterungsmodul !

.

– Intel® Atom™ x5-E3930 1.3 GHz SoC

– bis 8GB DDR3L, 2x Giga LAN

– SATA 6Gb/s-, eMMC- und SD-Support

– Erweiterungsmodul für E/As und HDD/SSD

– Betriebstemperatur -20°C bis +60°C

– Wand- und DIN-Rail-Montage

– PCIe Mini- und M.2.A-key Slot

– 2x USB 3.0, optional WiFi

Speziell für Anwendungen, die Leistung benötigen, aber nur wenig Platz bieten, wurde der Mini-PC Modell ITG-100-AL von COMP-MALL entwickelt. Die Platzbeschränkung ist ein Faktor, der in der heutigen industriellen Umgebung häufig auftritt. Dafür bietet der ITG-100-AL nicht nur ein handflächengroßes Format, sondern verfügt auch über konfigurierbare E/A-Schnittstellen für verschiedene Anwendungen.

Mit Abmessungen von 137 x 102 x 36 (mit Modul 56) mm, dem erweiterten Temperaturbereich von -20 °C bis +60 °C und dem Intel® Apollo Lake SoC,  eignet sich der Industrie-Gateway für anspruchsvolle Anwendungen, z. B. in industriellen Steuerungen, Smart-Factory, Datenverarbeitung, Verkehrsmanagementsysteme, Transport/Logistik, Medizin, elektronisch gesteuerte Anzeigetafeln etc.

Basierend auf dem Intel® Atom™ x5-E3930 1.3 GHz (bis 1.8GHz), bis 8 GB DDR3L Arbeitsspeicher und eMMC bis 32 GB optional, ist der lüfterlose Mini PC Modell ITG-100-AL die ideale Lösung für platzsparende Anwendungen. Der 2,5“ SATA 6Gb/s HDD/SSD Platz im Erweiterungsmodul ermöglichen es, Massenspeicher einfach und komfortabel zu nutzen.

Der robuste Mini PC hat 2x USB 3.0 Anschlüsse, sowie 2x USB 2.0 intern. Frontseitig sind zugänglich 2x RS-232/422/485, seitlich befinden sich die Anschlüsse für VGA mit 1920×1080 Punkten Auflösung und 12 VDC.

Um dem Bedarf nach zusätzlichen Funktionen des Systems gerecht zu werden, ist der ITG-100-AL mit einem Full-Size PCIe-Mini-Steckplatz für 3G / 4G oder mSATA, einem M.2-A-Key-Steckplatz für WLAN und einem optionalem SD Steckplatz ausgestattet.

Weitere E/A-Schnittstellen und Datenspeicher lassen sich durch die Erweiterungsmodule erreichen. Mit dem Hinzufügen eines 2,5-Zoll-SATA-HDD/SSD-Schachts und/oder eines E/A-Schnittstellen-Modules kann der ITG-100-AL nach den jeweiligen Bedürfnissen konfiguriert werden und bleibt immer noch in seiner kompakten Größe.

Die Versorgungsspannung beträgt 12 VDC. Auf Wunsch wird Microsoft® Windows 10 / Linux aufgespielt.

Der Einbau kann an der Wand/Schrank oder der Hutschiene erfolgen.

Der Link zu mehr Information:  https://comp-mall.de/suche,ipc,de?pSuche=itg-10

Durch das COMP-MALL Individualisierungs-Konzept für kleine bis große Stückzahlen, können für das Modell ITG-100-AL, an Kundenanforderungen angepasst werden, Liefer- und Logistiklösungen sind weitere Dienstleistungen, die Mehrwert bieten und Kosten senken.

COMP-MALL bietet weitere Box PC’s  unter   http://www.comp-mall.de/Embedded-PC-und-Computer.html

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox