De Grey Mining: Hochgradige Lithium- und Tantalgehalte von King Col

Der Fokus von De Grey Mining (WKN 633879 / ASX DEG) liegt selbstverständlich auf dem Goldprojekt Pilbara, auf dem das Unternehmen bereits eine Ressource von rund 1,4 Mio. Unzen Gold nachgewiesen hat. Doch De Grey verfügt auch über ein spannendes Lithiumprojekt namens King Col (wie wir bereits verschiedentlich berichteten), von dem man nun sehr positive Bohrergebnisse präsentieren konnte.

De Grey hatte zuletzt auf King Col zwei Kernbohrungen mit einer Gesamtlänge von 132,4 Metern am Südwestende des 7,5 Kilometer langen Trends niedergebracht. Damit spiegelte man bereits durchgeführte Rückspülbohrungen (RC-Bohrungen), um die Lithium-, Tantal- sowie Cäsiumgehalte zu bestätigen und gleichzeitig vor allem die Verteilung und den Anteil der lithiumführenden Minerale zu bestimmen.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel:

De Grey Mining: Hochgradige Lithium- und Tantalgehalte von King Col

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/newsletter
Besuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf http://www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, es handelt sich vielmehr um werbliche / journalistische Veröffentlichungen. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG i.V.m. FinAnV (Deutschland) und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Auftraggeber, Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der De Grey Mining halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen einer dritten Partei, die im Lager der Nevada Zinc steht, und der GOLDINVEST Consulting GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ein Interessenkonflikt gegeben ist, zumal diese dritte Partei die GOLDINVEST Consulting GmbH für die Erstellung von Berichten zu De Grey Mining entgeltlich entlohnt. Diese dritte Partei kann ebenfalls Aktien des Emittenten halten, verkaufen oder kaufen und würde so von einem Kursanstieg der Aktien von De Grey Mining profitieren. Dies ist ein weiterer, eindeutiger Interessenkonflikt.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Explorex sichert sich Zugriff auf das finnische Kupfer-Kobalt-Projekt Hautalampi

Hier könnte ein neuer Player im Markt für Batteriemetalle entstehen: Explorex hat sich die Option gesichert, das fortgeschrittene Kupfer-Kobalt-Projekt Hautalampi zu 100 Prozent zu erwerben. Nach Abschluss einer mehrmonatigen, intensiven Due Diligence wurde der bestehende Letter of Intent ergänzt und ein klassisches Earn-In mit drei finnischen Unternehmen verhandelt.

Danach kann Explorex stufenweise zunächst 25, dann 51 und zuletzt 100 Prozent des Projekts erwerben. Sobald die Vereinbarung endgültig unterzeichnet ist, sind 60.000 USD in bar sowie ein äquivalenter Betrag in Form von Aktien fällig. Die gesamte Vergütung für den Erwerb von 100% von Hautalampi würde 1.990.003 USD in Form von Cash sowie weitere 3.050.001 USD in Form von Aktien betragen. Darüber hinaus müsste Explorex Arbeiten im Gegenwert von 3 Millionen USD leisten. Der Verkäufer behält eine Royalty in Höhe von 1,5 Prozent. Insgesamt hat Explorex vier Jahre Zeit, den gesamten Earn-In abzuschließen.

Lesen Sie hier den vollständigen Bericht:

Explorex sichert sich Zugriff auf das finnische Kupfer-Kobalt-Projekt Hautalampi

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/newsletter
Besuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf http://www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, es handelt sich vielmehr um werbliche / journalistische Veröffentlichungen. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG i.V.m. FinAnV (Deutschland) und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Auftraggeber, Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der Explorex Resources halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

TOP Preise – SunPower Panasonic – SOLAR und SPEICHER von LG Chem BYD SMA TESLA E3DC EATON VARTA

Solar Speicher Beratung & Installation aus einer Hand Hausbesitzer setzen auf unabhängige Energie

In der Metropolregion Nürnberg sind bereits über 75.000 Häuser mit einer eigenen Solar-Energie-Anlage ausgestattet. Bundesweit 1.100.000 Häuser mit Solar.

Fachkundige und kompetente Beratung

Wir erarbeiten zusammen mit Ihnen Ihr Energiekonzept, installieren und übernehmen den Service. Wir sind Ihr kompetente Partner mit über 5.000 Projekten. Melden Sie sich doch gleich für eine unserer kommenden Info-Veranstaltungen unter Tel. 09192 992800 an.

Dächer Solar Paket

Das Dächer Solar Paket ist für jedes Haus geeignet. Das Dächer Paket liefert dank Lithium Speicher an 365 Tagen und Nächten kostenfreien Strom fürs Haus und wird von uns schlüsselfertig in 1 Tag montiert um bis zu 80 % der Stromrechnung zu sparen. Das Dächer Paket gibt es nur bei iKratos zum Festpreis.

Wie groß muß ein Batteriespeicher sein ? Speicher und Solar müssen passen. Wer Energie erzeugt, ist gut beraten die Energie dann zu verbrauchen, wenn sie auch gebraucht wird. Solarstromanlagen liefern in der Regel tagsüber kostbaren Strom, für die Nacht benötigt man einen Speicher – Sommer wie Winter. TOP Preise – SOLAR SPEICHER LG Chem BYD SMA TESLA E3DC EATON VARTA in Bayern Berechnung hier

Verschattetes Dach oder die Nordseite ist jetzt kein Problem mehr

Solarstrom läßt sich nicht nur auf Südseiten erzeugen. Auch die Nordseite, Erker, verschattete Flächen eines Hauses sind für die Solarstromproduktion geeignet. Möglich machen das moderne Wechselrichter und Solarmodul-Optimierer die herkömmliche Module intelligent machen. Zudem ist die Nordseite kühler und der Temperaturkoeffizient der Solarmodule besser. Mit jedem installiertem Solarmodul steigt die Eigenstrombilanz weiter an. Bei der eigenen Stromerzeugung ist es wichtig auch bei diffusem Licht, Solarstrom für den Haushalt, Wärmepumpe oder Waschmaschine zu erzeugen.

Solarstrom im Gewerbebereich kostet 8 Cent.

Landwirte, Unternehmen und Einkaufsmärkte sind ideal für Solarstrom geeignet. Besonders geeignet sind Flachdächer und Trapezblech-Dächer. Durch die geringe Auflastung sind PV-Anlagen statisch problemlos möglich. Eine Dachdurchdringung entfällt.

Wärmepumpen nutzen Wärme – Energie aus Erde und Luft

Moderne Wärmepumpen sind ideal im Neu- oder Altbau. Die Natur bietet soviel Energie die in der Luft aber auch in der Erde steckt – eine Wärmepumpe macht daraus Heizenergie – das bedeutet Heizen mit Energie aus der Erde, Wasser und sogar Energiezäunen. ERDWÄRME zum Heizen ist überall möglich

Erdwärme: Minimale Energiekosten für neue Häuser

Dass die Erd-Energie eine höhere Effizienz mit einer Erdwärmepumpe bringt, als eine Luftwärmepumpe, die Geräusche im Aussenbereich macht, ist bekannt. Die Wirkungsgrade einer Erdwärmepumpe sind um 20-30 % deutlich höher im Vergleich mit einer Luftwärmepumpe. Neue Häuser wurden zu 85 % laut Fertighaus Hersteller im Jahr 2015 mit Wärmepumpen ausgerüstet. Der Vorteil einer Erdwärmepumpe: man benötigt beim Neubau wenig Fläche für den Erdkollektor, bereits die Bodenplatte mit Restaushub, Garagen- oder Solarcarporteinfahrt reichen völlig aus.

PREMIUM – Solar-Paket ..

Höchste Leistungsdichte auf kleinster Fläche. So werden Dachflächen optimal genutzt – Solarmodule von LG. Fix und fertig aufgebaut werden hier nur mehr 12 m² benötigt. Maximale Unabhängigkeit: LG-Module, SMA-Lithium Speicher kombiniert, eine der besten Möglichkeiten die Dachfläche optimal zu nutzen. Bereits ab 8.999 Euro

Gerne berät die iKratos GmbH. Im firmeneigenen "Sonnencafé" täglich von 9 – 16 Uhr – Anmeldung  –  Tel 09192 992800

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Gute Chancen auf neues Batteriezellenwerk in Nordthüringen

Der Freistaat Thüringen hat gute Chancen, ein weiteres Batteriezellwerk für insbesondere die Elektromobilität zu bekommen. Hierzu steht ein Konsortium und die Planungen für das neue Start-up BatteryCell & Systems sind weit fortgeschritten. „Nach fünf Jahren intensiver Planung und der Entwicklung innovativer Produktionsprozesse können neuartige prismatische Batteriezellkonzepte hier künftig hergestellt werden und diese besonders effizient, bei hoher Ausbeute und Qualität vergleichsweise eben auch energieeffizienter.“ sagte Tim Schäfer von Envites Energy, einem der Partner. Dazu wurde der Produktionsprozess mit Ziel Europa patentiert.

Für das Projekt konnte erfolgreich ein international erfahrenes Kernteam gefunden werden. So sind gleich zwei koreanische Batterieexperten dabei und es bestehen Kooperationsbeziehungen zu führenden Technologieanbietern. Aber, es kommen Experten auch aus Deutschland, die jahrelang die Entwicklung der Li-Tec Battery (Kamenz, Lithium-Ionen-Batterien, Daimler) leitend mitgestaltetet haben. Das neue Projekt setzt auf viele Innovationen, die mit modernsten Entwicklungen und deren Produktionstechnik auf dem Gebiet der Batteriezellen mit Pouch-Polymer Lithium-Ionen, quasi Trockenzellen, Polymer II, langachsigen Zellen und Batteriezellen mit hoher Energiedichte sich subsumieren lassen. Die Produktion bietet dazu eine Flexibilität, die ganz unterschiedliche Batteriezellsysteme abbildet. Es bestehen kooperative Beziehungen mit dem Ziel der industriellen Vermarktung zu innovativen, weltweit führenden Anbietern von Komponenten und Materialien. 

An den Batteriezellen besteht bereits ein großes Interesse aus der Elektromobilität, es gibt Projekte mit bedeutenden Zulieferern aus der deutschen Industrie. Künftig kann damit ein Beitrag geleistet werden, die Abhängigkeit vom Bezug der Batteriezellen aus Asien minimieren zu können. In zwei Ausbaustufen soll bis 2023 bereits eine GigaFab entstehen, aber bereits ab 2019 können Zellen geliefert werden. Zum Investitionsvolumen gibt es keine offiziellen Informationen, aber man geht davon aus, dass etwa 440 Arbeitsplätze im Zuge der dem Markt folgenden schrittweisen Investitionen entstehen, um die GigaFab betreiben zu können.

Technologisch gesehen bieten die neuen Batteriezellen mit potenziell höherer Energiedichte und Sicherheit mehrere Vorteile gegenüber den heutigen Lithium-Ionen-Batterien. Die Produktion wird einen Beitrag zur vergleichsweisen Einsparung von Energie bei hoher Ausbeute erbringen.

Schließlich starten jetzt mittlerweile sogar auch andere Start-ups in der EU, Gigafabriken zu stemmen. Die schwedische Firma Northvolt etwa plant eine Batteriefabrik mit im Endausbau 32 Gigawattstunden. Damit lassen sich mehrere Hunderttausend Elektroautos ausstatten. Hierzu gibt es Unterstützung von der EU, auch das BatteryCell & Systems Projekt ist ein Partner der EU Batterieallianz. Die Bundesregierung mit BM Peter Altmaier hat angekündigt, ebenso die Batteriezellfertigung begleitend unterstützen zu wollen. Bei Erfurt will das chinesische Unternehmen CATL in Thüringen ein Batteriezellwerk errichten.

Das neue BatteryCell & Systems Projekt scheut keinen internationalen Vergleich. In der von LG Chem ausgelobten „The Battery Challenge“, einem globalen Wettbewerb, ist man aktuell bereits mit dabei.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

AVZ Minerals: Neue Transportvariante reduziert die Kosten

Die Abbaukosten sind bei Rohstoffprojekten der größte Kostenfaktor, so denkt man zumindest. Aus einer aktuellen Untersuchung beim Lithiumexplorer AVZ Minerals (WKN A0MXC7 / ASX AVZ) wird deutlich, dass dies nicht immer so sein muss. Bei AVZ Minerals verursacht der Transport des Lithiums die größten Kosten.

Der Weg des Lithiums von der Förderstätte in Manono in der Demokratischen Republik Kongo bis hin zum Hafen in Dar es Salaam (Tansania) ist nicht zu unterschätzen. Fast 2.000 Kilometer ist die Entfernung zwischen den beiden Orten über die Straße. Doch beim Transport des Lithiums wird nicht diese direkte Straßenverbindung genutzt. Vielmehr geht es zunächst via LKW von Manono nach Moba am Westufer des Tanganjikasees. Die Distanz liegt bei rund 350 Kilometer.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel:

AVZ Minerals: Neue Transportvariante reduziert die Kosten

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

AVZ Minerals: Erfolgreiches Bohrprogramm nähert sich dem Ende

Es ist (gefühlt) lange her, dass die Aktie des Lithiumexplorers AVZ Minerals (WKN A0MXC7 / ASX AVZ) positiv auf die fortlaufend herausragenden Bohrergebnisse vom Manono-Projekt des Unternehmens reagiert hat. Heute aber war es mal wieder soweit – die Papiere legten in Australien bei mehr als 38 Mio. gehandelten Aktien um 6% zu.

AVZ hat für das Manono-Projekt in der Demokratischen Republik Kongo vor einiger Zeit eine gewaltige Ressourcenschätzung vorgelegt und dazu eine insgesamt positive Scoping-Studie folgen lassen. (Weitere Informationen hier.) Die Bohrergebnisse vom Pegmatit Roche Dure, auf den das Unternehmen mit seinen Explorationsaktivitäten abzielt, die seitdem geliefert wurden, sollen in eine Aktualisierung der Ressourcenschätzung einfließen, die AVZ noch vor Ende des Jahres vorlegen will.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel:

AVZ Minerals: Erfolgreiches Bohrprogramm nähert sich dem Ende

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/newsletter
Besuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, es handelt sich vielmehr um werbliche / journalistische Texte. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG i.V.m. FinAnV (Deutschland) und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Auftraggeber, Partner, Autoren oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der AVZ Minerals halten können und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen der GOLDINVEST Consulting GmbH und einer dritten Partei, die im Lager des Emittenten (AVZ Minerals) steht, ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ein Interessenkonflikt gegeben ist, zumal diese dritte Partei die GOLDINVEST Consulting GmbH für die Berichterstattung zu AVZ entgeltlich entlohnt. Diese dritte Partei kann ebenfalls Aktien des Emittenten halten, verkaufen oder kaufen und würde so von einem Kursanstieg der Aktien von AVZ Minerals profitieren.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

World’s leading international battery recycling congress to be held in Lyon, France in September 2019

Following record-breaking attendance at ICBR 2018 in Berlin, ICM, the international leader in the organization of battery, automotive and electronics’ recycling conferences is pleased to announce the call for papers for the 24th International Congress for Battery Recycling ICBR 2019. The conference will be held in Lyon, France from September 18 – 20, 2019. Call for papers deadline is January 31, 2019.

As the reference in this fast-moving, complex environment, the conference is essential for battery manufacturers and their materials and supply chain, battery recyclers, electronics and e-mobility companies, collection organizations, take back schemes, transportation companies, professional associations, waste management organizations and national and international policy-makers in these fields.

The 2019 program will reveal the newest industry research and latest trends and developments in:

Recycling A Dedicated Session on Batteries Recycling Technologies

  • The economics of waste batteries collection and recycling
  • How to recycle batteries from e-cars, e-bikes and other e-vehicles
  • Recycling of batteries from energy storage systems of power plants
  • Best available recycling technologies for portable and industrial batteries

Materials Supply in a Circular Economy

  • Battery materials supply and demand
  • The role of battery recycling in a circular economy
  • Eco-design: A critical approach for batteries removability?

Transport and Safety

  • Lithium batteries: Trends in hazard classification
  • Update of the transport and packaging regulation on lithium batteries
  • Safety of lithium batteries: Threats and opportunities

The Batteries Directive Review

  • Challenges faced by the second life of lithium batteries: Performances, warranty,

transport & safety and producer responsibility

  • The collection efficiency of batteries: Considering urban mining and the waste

generation approach

  • New take back schemes for industrial batteries
  • Update on the review process of the Batteries Directive 2006/66/EC

Those interested in speaking are invited to send a short abstract (minimum of half an A4 page in English) with their key messages to the congress organizer ICM to: info@icm.ch.

The title of the presentation should be mentioned with the author’s name. For further information please visit: http://www.icm.ch/.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Millennial Lithium – Hohe Lithiumgehalte erweitern Ressourcen

Der kanadische Lithiumexplorer Millennial Lithium Corp. (ISIN: CA60040W1059 / ML: TSX.V) meldete weitere Erfolge von seinem vielversprechenden argentinischen ‚Pastos Grandes‘-Projekt in Salta. Damit befindet sich das Unternehmen auf einem guten Weg, eine ertragreiche Lithium-Mine errichten zu können. Das Rohstoffvorkommen wächst permanent und übertrifft bereits jetzt die anfänglichen Erwartungen des Managements.

Sehr vielversprechend waren auch wieder die neuesten Explorationsbohrungen, von denen die beiden Bohrlöcher PGMW18-16 und PGMW18-17 besonders hervorstachen. Die in bis zu 641 m Tiefe niedergebrachten Bohrungen durchteuften beide eine lithiumhaltige Solezone. Dabei lieferte die Bohrung PGMW18-17 mit bis zu 701 mg/L Lithium (Li) in einem 545 m dicken lithiumhaltigen Horizont besonders gute Lithiumqualitäten.

Diese Löcher bestätigen zudem die Verlängerung der Sole bis auf die angrenzende ‚REMSA‘-Lizenz, die sich südöstlich und südwestlich der ursprünglichen Kernlizenzen von ‚Pastos Grandes‘ befindet und zusätzliches signifikantes Potenzial zur Erweiterung der derzeit berechneten Ressource beherbergt.

Konkret wurde PGMW18-16 nahe dem südlichen Rand des Beckens gebohrt. Dreizehn Soleproben wurden aus Tiefen von 75 m bis 641 m entnommen, wobei festgestellt wurde, dass dieses Gebiet von kleineren Sand- und Lehmnähten dominiert ist. Eine sog. Halitzone mit Sand- und Tonanteil über 68 m Dicke im Bereich von 306 m bis 374 m ergab durchschnittlich 499 mg/L Li mit einem Mg:Li Verhältnis von 7,1 und einem SO4:Li Verhältnis von 21,2. Der Bohrlochboden ist in einer Halogensandeinheit mit 495 mg/L Li, bei einem Mg/Li von 6,5 und einem SO4/Li von 22,9 im Bereich von 624 m bis 641 m Tiefe. Es ist derzeit davon auszugehen, dass die Lithiumzone in die Tiefe weiter offen ist. Die Explorationsbohrung PGMW18-16 befindet sich etwa 2 km südöstlich der Bohrung PGMW18-12. Der signifikante Halitabschnitt in dieser Bohrung könnte sogar das Depotzentrum des Beckens einnehmen.

Das Bohrloch PGMW18-17 befindet sich ca. 1.500 m südwestlich von PGMW18-12 und wurde bis in eine Tiefe von 605 m gebohrt. 29 Soleproben wurden entnommen, wobei der Schacht von der Oberfläche bis 194 m von Halit dominiert wird. Danach überwog fein- bis mittelkörniger Sand bis zum Boden des Schachts. Der gesamte Abschnitt in der Bohrung PGMW18-17 ist mit Lithium angereichert, das im Bereich von 60 m bis 605 m, also 545 m Dicke bei 444 mg/L Li und dabei einen Mg/Li-Wert von 6,0 zurückgibt. Der maximale Li-Wert betrug 701 mg/L Li in einer Tiefe von 135 m. Die Bohrung PGMW18-17 wurde in lithiumsolehaltigen Sanden niedergebracht, in der die letzte Probe 519 mg/L Li ergab. Dieses Bohrloch musste in 605 m Tiefe aufgrund technischer Einschränkungen des Bohrgerätes abgeschlossen werden.

Farhad Abasov – https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298600 -, CEO von Millennial Lithium, zeigte sich sehr zufrieden über die wieder sehr erfolgreichen Bohrungen und sagte: „Wir freuen uns sehr zu sehen, dass die Bohrungen auf der ‚REMSA‘-Lizenz bei ‚Pastos Grandes Salar‘ weiter auf die lithiumreiche Sole treffen und die Fläche der Sole nach Westen zum Rand des ‚Salar‘ hin deutlich vergrößern. Wir haben bereits mit einer vollständigen Machbarkeitsstudie für das ‚Pastos Grandes‘-Lithium-Sole-Projekt begonnen, welche im zweiten Quartal 2019 abgeschlossen werden soll.“ 

Zudem sei das Unternehmen mit einem Kassenbestand von 56 Mio. CAD finanziell sehr gut aufgestellt, um die Arbeiten der Machbarkeitsstudie und darüber hinaus abzuschließen zu können, ohne den Kapitalmarkt anzapfen zu müssen, so der Firmenchef. Das Thema Finanzen ist bei Millennial Lithium ein sehr sensibles Thema, weshalb man sich auch in diesem Bereich einen starken Partner zur Seite geholt hat: Keinen geringeren als Credit Suisse konnte das Unternehmen für die Arbeit als leitender Finanzberater für mögliche zukünftige Projektfinanzierungsalternativen und laufende strategische Diskussionen gewinnen.

Ebenfalls auf Hochtouren laufen die Arbeiten am Standort der geplanten Pilotanlage zur Herstellung von batterietauglichem Lithiumcarbonat. Das 40 Personen Camp ist so gut wie errichtet, und auch das hochmoderne Solar-Hybrid-Energiesystem liegt im Zeit- und Kostenrahmen. Die ‚Environmental Baseline Studies‘ vom ‚Pastos Grandes‘-Projekt wurden seitens Ersteller Ausenco abgeschlossen und gehen nun in die finale Bearbeitungsphase, um sie voraussichtlich im ersten Quartal 2019 veröffentlichen zu können.

Mit diesen Studien, die dem argentinischen Nationalgesetz Nr. 24.585 (Umweltschutz für Bergbauaktivitäten) entsprechend konform durchgeführt werden, soll die bestmögliche Verhinderung, Minimierung beziehungsweise Korrektur möglicher Auswirkungen auf die Umwelt oder den sozialen Rahmen von ‚Pastos Grandes’ ausgelotet werden. Zudem hat Millennial Ausenco-Vector damit beauftragt, eine Umweltverträglichkeitsprüfung für die potenzielle Nutzung der lithiumreichen Sole durchzuführen.

Man sei sehr zufrieden mit den bisherigen Arbeiten von Ausenco. Daher wolle man im Anschluss an die Fertigstellung der ‚Environmental Baseline Studies‘ die Arbeit mit dem Unternehmen fortsetzten. Konkret solle Ausenco Millennial bei dem Genehmigungsprozess für die Umweltgenehmigungen und die Nutzung der Lithium-Ressource unterstützen, erläuterte Farhad Abasov.

Auch der kurz- und mittelfristige Ausblick ist bemerkenswert. Denn für das 2. Quartal 2019 ist eine Machbarkeitsstudie geplant, in der auch die Ergebnisse der neu entdeckten ‚REMSA‘-Liegenschaft enthalten sein werden. In einer ersten Schätzung des CEOs sollten die bisher existierenden Lithiumvorkommen von 2,1 Mio. Tonnen Lithiumkarbonat um mind. 30 % gesteigert werden können. In Anbetracht der erneut sehr guten Explorationsergebnisse könnte diese Annahme womöglich noch zu konservativ eingestuft sein. Zudem befindet sich der Aufbau der Pilotanlage kurz vor der Fertigstellung. Voraussichtlich kann die Anlage gegen Ende dieses oder aber spätestens zu Beginn des neuen Jahres die Arbeit aufnehmen.

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Kidman Resources schließt Lithiumdeal mit Mitusi ab

Die australische Lithiumgesellschaft Kidman Resources (WKN A1CV96) hat eine Vereinbarung über die Lieferung von Lithiumhydroxid an die japanische Mitsui & Co geschlossen. Der Deal hat zunächst eine Laufzeit von zwei Jahren.

Darüber hinaus gibt es eine Option auf eine Verlängerung um insgesamt noch einmal vier Jahre. Der japanische Rohstoffhändler will bis zu 15% der Kidman zustehenden Hälfte der Produktion der auf 45.200 Tonnen pro Jahr ausgelegten Affinerie abnehmen. Der vereinbarte Preis basiert dabei auf den Preisen, die Mitsui bei seinen Kunden durchsetzen kann und internationalen Preisniveaus.

Lesen Sie hier den vollständigen Bericht:

Kidman Resources schließt Lithiumdeal mit Mitusi ab

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/newsletter
Besuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST

Risikohinweis: Die Inhalte von www.goldinvest.de und allen weiteren genutzten Informationsplattformen der GOLDINVEST Consulting GmbH dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, stellen vielmehr werbliche / journalistische Texte dar. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der erwähnten Unternehmen halten können oder halten und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Consulting GmbH direkt oder indirekt ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Orocobre: Lithiumpreis sinkt erstmal weiter, Boden aber in Sicht

Lithiumproduzent Orocobre (WKN A0M61S / TSX ORL) geht davon aus, dass der Preis des Batteriemetalls in den kommenden Monaten weiter nachgeben wird. Man glaubt allerdings, dass der Boden in Sicht sein könnte.

Die Aktien von Orocobre und eines Großteils der Lithiumgesellschaften weltweit, ob nun Produzenten, Entwickler oder Explorer, sind dieses Jahr angesichts sinkender Spotpreise in China unter die Räder geraten. Auch die Angst vor einem möglichen Überangebot am Lithiummarkt insgesamt spielte eine Rolle.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel:

Orocobre: Lithiumpreis sinkt erstmal weiter, Boden aber in Sicht

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/newsletter
Besuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST

Risikohinweis: Die Inhalte von www.goldinvest.de und allen weiteren genutzten Informationsplattformen der GOLDINVEST Consulting GmbH dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, stellen vielmehr werbliche / journalistische Texte dar. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der erwähnten Unternehmen halten können oder halten und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Consulting GmbH direkt oder indirekt ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox