Sony Corporation wählt ANAQUA für sein IP-Management

Anaqua, Inc., der führende Anbieter von Lösungen für das Management von Innovationen und geistigem Eigentum, gibt bekannt, dass er eine mehrjährige Vereinbarung mit dem multinationalen Technologieunternehmen Sony Corporation geschlossen hat. Gegenstand der Vereinbarung ist die Nutzung der ANAQUA-Software zur Verwaltung von Sonys Patent- und Markenportfolio.

Sony ist eines der weltweit größten Technologie- und Unterhaltungsunternehmen und stellt neben Unterhaltungselektronik und Smartphones auch Netzwerkdienste, Finanzdienstleistungen und Produkte für professionelle Anwendungen zur Verfügung.

"Wir freuen uns, eines der weltweit größten Unternehmen und echten IP-Marktführer in Anaquas wachsender Kundengemeinschaft begrüßen zu dürfen", so Bob Romeo, CEO von Anaqua. "Die Entscheidung von Sony, mit Anaqua eine strategische Partnerschaft für ihr IP-Management-System einzugehen, bestärkt uns darin, weiterhin in den Markt in der Asien-Pazifik Region zu investieren."

ÜBER SONY CORPORATION

Um mehr über Sony zu erfahren, besuchen Sie bitte www.sony.net.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

buildingSMART e.V.: BIM-Entwicklung in Bayern

Die Building SMART Regionalgruppe Bayern, der bayerische Arm des Kompetenznetzwerks für Building Information Modeling, lud am 17.7.2018 zur Vortragsveranstaltung „BIM-Entwicklung in Bayern“ mit zahlreichen Diskussionsbeiträgen von mehrere Experten: Professoren, Ingenieure, Planer, Handwerker sowie Vertreter von Verbänden und der Industrie in Sachen BIM in das Oskar- Von Miller Forum in München. An welchem Punkt steht die Bauwirtschaft in Hinblick auf die Digitalisierung und BIM? Diese große Frage war Gegenstand der Podiumsdiskussion der buildingSMART-Regionalgruppe Bayern mit hochrangigen Vertretern der Architektenkammer, der bayerischen Bauwirtschaft und der Landesregierung des Freistaates und wurde von den Experten lebhaft diskutiert. Unterstützt wurde die Veranstaltung von der Bayerischen Ingenieurkammer- Bau KDöR. Die BuildingSMART-Regionalgruppe Bayern ist die erste Regionalgruppe des buildingSMART Dachverbundes. Innerhalb der Initiative Building Smart wollen sämtliche Fachdisziplinen wie Planung, Produkthersteller, Softwarefirmen, Bauunternehmen, Betreiber und Hochschulen zusammenarbeiten. Für die mit BIM verbundenen Prozesse und Schnittstellen, sind klar definierte Absprachen und Standards erforderlich. Hierfür engagiert sich buildingSMART. Der unabhängige Verein fördert offene, herstellerneutrale Schnittstellen und damit “open BIM”. Er steht für hohe Qualität bei BIM-Standards und Lösungen, bei denen die Anwender und ihre Arbeitsprozesse im Mittelpunkt stehen.

Zum Artikel

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

DIHK-Hauptgeschäftsführer Wansleben: „Das Brexit-Trauerspiel geht in die nächste Runde“

Die Unterhändler von Großbritannien und EU haben auch in der jüngsten Verhandlungsrunde keine Einigung über den Brexit gefunden. Martin Wansleben, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), kommentiert die Lage enttäuscht.

Wansleben: "Das Brexit-Trauerspiel geht in die nächste Runde, der Ausgang bleibt völlig offen. Die so lang erhoffte Klarheit beim Brexit lässt weiter auf sich warten.

Das vergrößert die Probleme: Denn selbst, wenn es jetzt doch noch zu einer wünschenswerten Einigung kommt, bleibt den Unternehmen kaum noch Zeit, die Ergebnisse in ihre Abläufe einzusteuern. Läuft der Brexit ungeordnet ab, ist es noch schlimmer: Die Wirtschaft muss dann ihre britischen Lieferketten überdenken und sich auf massive Brexit-Bürokratie beim Zoll einstellen.

Wir tun alles, um die Folgen so erträglich wie möglich zu gestalten. Mehr als 12.000 Unternehmen haben bereits die Brexit-Checkliste des DIHK (www.ihk.de/brexitcheck) genutzt, um sich vorzubereiten.

Jetzt müssen aber vor allem die britische Regierung und das Parlament Verantwortung übernehmen, um rasch realistische Lösungen für einen geordneten Brexit zu finden. Nur so lässt sich drohendes Chaos verhindern."

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Abrechnungsoptimierung aus der Uckermark

Individuelle digitale Lösungen für Unternehmen zu entwickeln, um Prozesse zu optimieren, Kontrollen und Dokumentationen zu standardisieren ist das „Handwerk“ der OrgaTech Solution Engineering Consulting GmbH mit ihrem Standort in Schwedt/Oder. Für einen ansässigen Kunden wurde nun ein Modell entwickelt, das bei Abrechnungssystemen die erbrachte Leistung fairer und effizienter bewertet bzw. misst. Dadurch können Ressourcen gespart und Personal besser eingesetzt werden.

Problematische Abrechnungen und Verwaltungen von Materiallagern sind keine Seltenheit: Wenn z.B. in einem Lager viele verschiedene Artikel mit jeweils anderen Abrechnungseinheiten (1 Meter Rohr, 1 Stück Rohrbogen) kommissioniert werden, dann kann die Lager- und Bestandsverwaltung, Resteinlagerung und Abrechnung schnell unübersichtlich werden. Kompliziert wird es, wenn nicht nur Handelslängen bereitgestellt werden, sondern auch ganze Isometrien (Baugruppen zeichnungen) kommissioniert werden müssen“. Hier bedarf es eines fairen Ansatzes für Besteller und Kommissionierer, um alle Dienstleistungen leistungsgerecht abzurechnen.

Da in einem Großbetrieb viele solcher Bauteile täglich benötigt und verbaut werden, wurde die Firma OrgaTech aus Schwedt beauftragt, hierfür eine geeignete Abrechnungslogik zu entwickeln. OrgaTech wählte nach einer vorausgehenden IST-Datenanalyse einen gewichtsbasierten Ansatz, mit dem man die unterschiedlichen Artikel transparent pro „Gewichtsgruppe“ abrechnen kann. Das neue Modell wurde dem Kunden bereits vorgestellt und für erfolgsversprechend befunden.

„Um die Wertschöpfung auch in anderen Unternehmen wieder in den Vordergrund zu stellen, möchten wir Prozesse analysieren sowie erkannte Defizite, Verschwendungen oder Wartezeiten aufzeigen und Lösungsvorschläge unterbreiten. Als REFA-zertifiziertes Unternehm en können wir dies auch gern mit Zeitstudien untermauern.“ berichtet Sebastian Manske von OrgaTech. Zusammen mit seinen sieben Kollegen aus unterschiedlichen Fachrichtungen und Disziplinen bietet er Lösungen sowohl für kleine Dienstleistungsunternehmen und Handwerksbetriebe als auch für industrielle Großbetriebe mit weit mehr als 1.000 Angestellten an. „All unsere Mitarbeiter sind in unserer Region stark verwurzelt und daher sind wir auch langjähriges und überzeugtes Mitglied der Regionalmarke Uckermark – und als solches wollen wir alle gemeinsam unsere Region stärker machen.“ betont er.

Sebastian Manske
Telefon: +49 175 570 8302
E-Mail: sma@orgatech.org
Geschäftsstelle Schwedt:
Passower Chaussee 111
D-16303 Schwedt/Oder
Telefon: +49 3332 46 5039

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Chefsache Smart Hospital

Die Digitalisierung von Krankenhäusern ist ein Fakt. Wie ihre Umsetzung gelingt, diskutiert die Fachkonferenz "Das digitale Krankenhaus". Die Konferenz spricht Entscheider an, denn Digitalisierung ist eine strategische Aufgabe, die das ganze Unternehmen mit einbezieht.

Digitale Vernetzung gelingt am besten, wenn sich auch die Entscheider vernetzen und voneinander lernen. Die Konferenz bringt Fach- und Führungskräfte aus Krankenhäusern mit Praktikern und internationalen Experten zusammen.

Im Fokus stehen aktuelle Herausforderungen, zukünftige Entwicklungen und praktische Lösungen für das Krankenhaus 4.0. Die einzelnen Themen sind:

  • Digitale Dokumentation
  • IT-Sicherheit
  • Digitalisierung und Gebäudeplanung
  • Digitalisierung und Versorgungsprozesse
  • Robotik in der Pflege

Zukunftsweisende Praxisbeispiele zu diesen Themen präsentiert das Universitäre Herzzentrum Hamburg vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Dem großen Zukunftsthema "Robotik in der Pflege" widmet sich die Live-Präsentation des Pflegeroboters Max von der FH-Kiel.

Fachkonferenz: Das digitale Krankenhaus
4./5. Dezember 2018 am Flughafen Nürnberg
https://www.management-forum.de/kkh-digital

Bei Fragen zur Veranstaltung oder zur Anmeldung wenden Sie sich gerne an Elisabeth di Muro, Tel: +49 (0) 8151 / 2719-0 oder per Mail an info@management-forum.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

ASC stellt auf der 38. GITEX TECHNOLOGY WEEK in Dubai aus

ASC ist auch dieses Jahr wieder als Austeller auf der GITEX Technology Week und präsentiert vom 14. – 18. Oktober 2018 seine Lösungen zur Aufzeichnung, Analyse und Auswertung von Unternehmens- und sicherheitskritischer Kommunikation.

Die GITEX gilt nicht nur als die größte und bedeutendste IT-Veranstaltung im Mittleren Osten, Nordafrika und Südasien, sondern ist gleichzeitig auch eine der führenden Messen der Branche weltweit. Seit über 37 Jahren kommen IT-Experten und Vordenker in Dubai zusammen, um die neusten Technologien kennenzulernen und zu erleben. In diesem Jahr werden wieder 4.000 Aussteller aus über 120 Ländern erwartet.

„Wir freuen uns, unsere Software auf einem der am schnellsten wachsenden und investitionsstärksten Märkte zu präsentieren", sagt Dr. Gerald Kromer, Chief Executive Officer von ASC. „Die Lösungen sind voll und ganz auf die Bedürfnisse des arabischen Marktes abgestimmt und bereits bei vielen Unternehmen und Public Safety Organisationen im Mittleren Osten im Einsatz. Unsere Kunden schätzen dabei vor allem die ausfallsichere Aufzeichnung, die eine beweissichere Dokumentation gewährleistet sowie die Flexibilität und Individualität der Lösung.“

Mit Hilfe der ASC Lösung wird die komplette Unternehmenskommunikation über alle Kanäle hinweg nach vorgegebenen Richtlinien und Sicherheitsstandards erfasst, gespeichert und archiviert. Kritische Gespräche, wie beispielsweise Drohanrufe, werden sicher dokumentiert. Das ermöglicht die sofortige Bewertung und Rekonstruktion der Vorfälle. Komplettiert wird das Angebot von ASC mit einer ausgereiften Analytics-Lösung, die zur automatischen Auswertung und Kategorisierung eingesetzt werden kann.

ASC ist über eine eigene Niederlassung in Dubai im gesamten Mittleren Osten vertreten. Dr. Kromer ergänzt: „Unsere Niederlassung in Dubai garantiert eine optimale Betreuung der Partner und Kunden vor Ort. Durch den personellen Ausbau unserer Geschäftsstelle können wir unsere Partner und Kunden vor Ort nun noch umfangreichere technische Consulting- und Support-Leistungen bieten.“

ASC lädt alle Interessierte und Partner ein, sich am Stand Z2-B3 in der Za’abeel Hall selbst ein Bild von den aktuellsten Technologien zu machen.

Für mehr Informationen über das Portfolio von ASC besuchen Sie bitte www.asc.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Kamox: Überwachungslösungen vom Experten – jetzt mit neuer Webseite

Sie möchten Ihr Objekt mit Aussenkameras absichern oder bestehende HDCVI Systeme mit zusätzlichen Modulen und Netzwerkkameras erweitern? Sprechen Sie uns an und vertrauen auf langjährige Erfahrung und Kompetenz!

Lösungsorientierter Systemanbieter Kamox steht für Zukunftsperspektiven

Sicherheit ist längst keine alleinige Aufgabe der Polizei. Mit steigenden Einbruchsstatistiken sind Sie als Eigentümer, Eigenheimbesitzer und Mieter gleichermaßen gefragt. Individuelle Lösungen und anspruchsvolle Sicherheitstechnik bedürfen einer präzisen Planung und Abstimmung auf Ihr Sicherheitsbedürfnis und die örtlichen Gegebenheiten. Unser Team unterstützt Sie bei der Installationsplanung und Konzeptionierung, der Produktauswahl und Inbetriebnahme sowie im technischen Support. Ihre Sicherheit ist kein Produkt des Zufalls, sondern steht im direkten Zusammenhang mit technischen Innovationen in perspektivischer Planung und Realisierung.

Überwachungskonzepte erfordern von Anfang an viel Know-how und technisches Verständnis. Es gibt nicht „die“ Alarmanlage, die sich automatisch für alle Immobilien eignet. Je nach Objektgröße und Gefahrenquellen ist eine präzise Planung für private Kunden und Gewerbetreibende wichtig. Mit uns planen Sie sicher und haben von Anfang an die Gewährleistung, auf alle Komponenten abgestimmte Produkte zu erhalten und die Aufgaben zur Inbetriebnahme, der technischen Wartung und Aufrüstung aus Meisterhand zu bekommen.

Wir sind Ihre Ansprechpartner, wenn es um Komplettlösungen für Ihre Sicherheit geht. Fühlen Sie sich in Ihren eigenen vier Wänden wohl und schließen aus, dass Sie Opfer eines Einbruchs und dem Eingriff in Ihre Privatsphäre werden. Wir unterstützen Sie und sind ein versierter Partner, wenn es um maßgeschneiderte Lösungen für Ihr umfassend sicheres Zuhause geht.

Erfahrung und Kompetenz sind Ihr Vorteil

Die Planung einer Überwachungslösung basiert auf der Kenntnis zu Ihrem Objekt. Unser Team verschafft sich vor Ort einen Überblick und plant dann ein System, mit dem Sie umfassend auf Nummer sicher gehen. Aussenkameras und Aufzeichnungsgeräte, Erweiterungen bestehender Anlagen und die vollständige Neuplanung sind bei uns in den besten Händen. In einer kostenlosen Beratung spüren wir Gefahrenquellen auf und unterbreiten Ihnen ein unverbindliches Angebot für unsere Produkte und Leistungen. Jede Überwachungslösung wird mit größter Sorgfalt und Kompetenz zusammengestellt, bei Ihnen installiert und auf Wunsch regelmäßig gewartet. Ihr Vorteil mit uns – Sicherheit ohne Einschränkung.

Mit uns entscheiden Sie sich für einen Full Service Anbieter, wenn es um hochauflösende IP-Kameras und Sicherheitslösungen im Gesamtkonzept geht. Von der Beratung über die Installation und Inbetriebnahme bis hin zur Erweiterung bestehender Systeme, sind wir ein starker und versierter Partner an Ihrer Seite!

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Reservix schließt Partnerschaft mit Clubcommission

Die Reservix GmbH ist neuer Kooperationspartner der Clubcommission, die seit mehr als 15 Jahren Berliner Clubs und Veranstalter strategisch berät. “Die Clubcommission freut sich, mit Reservix einen starken Partner gefunden zu haben, der individuelle 360°-Lösungen im Ticketing bietet“, sagt Petra Sitzenstock vom Verband Berliner Club-, Party- und Kulturereignisveranstalter, besser bekannt als Clubcommission Berlin.

„Wir agieren einmal mehr als strategischer Partner und Berater im Hintergrund. Mit unserer langjährigen Erfahrung in der Ticketvermarktung werden wir die Clubcommission optimal unterstützen“, erläutert Natsuho Hayauchi, Vertriebsleiterin Berlin von Reservix, die neue Partnerschaft. Im Fokus stehen insbesondere die Erstellung moderner Whitelabel-Onlineshops, sowie die Realisierung gemeinsamer Marketing-Maßnahmen.

Die Reservix GmbH kooperiert bereits mit relevanten Vertriebspartnern wie dem Musikexpress, Rolling Stone, zitty Magazin, FAZEmag, KOKA36, hoemepage.com, u.v.m. „Unser oberstes Ziel ist es, gemeinsam mehr Tickets mit weniger Aufwand zu verkaufen.“, so Hayauchi.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Holz-Aluminium-Fenster – Außen wetterfest, innen gemütlich

Aus technischer Sicht ist das Holz-Alu-Fenster ein Holzfenster mit einer angebrachten Aluminiumverschalung auf der Außenseite. Holz-Alu-Fenster vereinen somit die Vorteile der Werkstoffe Holz sowie Aluminium in einem Bauelement. Die Aluminiumbeplankung auf der Außenseite schützt das Holz vor witterungsbedingten Umwelteinflüssen, wie Regen und UV-Strahlung. Wohingegen das Holz auf der Innenseite seinen natürlichen Charakter offenbart und für eine gemütliche Wohnatmosphäre sorgt.

Der natürliche Werkstoff Holz verfügt über eine hohe Wärmedämmung von bis zu Uw=0,7 (W/m2K). Durch die Spezialbeschichtung ThermoWhite3 von UNILUX erfolgt ein höherer solarer Wärmezugewinn als bei Fensterglas ohne Beschichtung. Die Argongasfüllung im Scheibenzwischenraum verhindert dabei den Wärmeverlust über das Fensterglas. Ebenso verfügen Holz-Alu-Fenster von UNILUX über spezielle SAFE-Klassen, welche Einbrechern einen Riegel vorschieben. Die 4-Eck-Pilzzapfenverriegelung, Fenstergriffe mit Sperrtaste sowie geprüftes Verbund-Sicherheitsglas machen kurzen Prozess mit Langfingern.

Neben den funktionalen Werten überzeugt auch die Optik. Beim Holz-Alu-Fenster von UNILUX stehen drei Gestaltungsvarianten zur Auswahl. Der halbflächenversetzte Flügel des LivingLine-Fensters wird gerne im Bereich der Renovierung zum Erhalt einer traditionsbewussten Architektur eingesetzt. Der flächenversetzte Flügel des Holz-Alu-Fensters ModernLine steht für eine schnörkellose Linienführung. Die flächenbündige Gestaltungsvariante DesignLine verkörpert eine architektonische Eleganz und ist für den anspruchsvollen Einsatz in gehobenen Wohngebäuden sowie Gebäudekomplexen prädestiniert.

Die große Auswahl an Material und Farbe rundet die Gestaltungsvielfalt ab. Für die Innengestaltung stehen vier unterschiedliche Holzarten (Kiefer, Eiche, Lärche und Exotenholz) sowie 20 transparente oder halbtransparente Lasurfarbtöne zur Auswahl. Bei der Gestaltung der Aluminiumschale auf der Außen-seite stehen 2.100 Farben und Dekore zur Verfügung.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Ascom mit innovativen Lösungen für Spitäler und Altenpflege auf der Messe IFAS 2018 in Halle 7, Stand 157

Die IFAS ist die grösste Messe für das Gesundheitswesen in der Schweiz. Ascom, als ein führender globaler Lösungsanbieter mit Fokus auf Healthcare ICT und mobile Workflow-Lösungen, zeigt hier live seinen Kunden und Interessenten anhand verschiedener Anwendungsfälle, wie durch das Zusammenspiel der Komponenten von Ascom und der Vernetzung klinischer Systeme, frühzeitig auf Gefahren reagiert werden kann. Denn gerade das mobile Personal sollte überall und jederzeit informiert sein, um so bessere Entscheidungen treffen zu können. Das gilt für Spitäler wie auch für Altenpflegeeinrichtungen.

Wie man von der Normal- bis zur Intensivstation im Spital oder in der Altenpflegeeinrichtung vom Bewohnernotruf bis zum Dementenschutz viele Arbeitsschritte digital abbilden und vereinfachen kann, präsentiert Ascom auf der diesjährigen IFAS in Halle 7, Stand 157.

Roger Gross, Regional Sales Director Schweiz bei Ascom: "Die Messe IFAS bietet Ascom die Möglichkeit ihre Fülle an neuen Innovationen dem Schweizer Gesundheitsmarkt vorzuführen. Wir sind stolz, unseren Kunden die neuen Lösungen vorzustellen und sind gespannt auf Ihr Feedback. Gutscheine für Vouchers zur Teilnahme an der IFAS können über die Vertriebsmitarbeiter bezogen oder per Mail angefordert werden. Die Digitalisierung im Gesundheitswesen ist überall ein aktuelles Thema und ich freue mich auf viele interessante Gespräche auf der Messe."

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox