Steuerung der Vogel‘s NEXT Wandhalterung mit LOEWE Fernbedienung

Loewe und Vogels‘ sind eine bisher einzigartige Partnerschaft eingegangen. Die motorisierte Wandhalterung NEXT 7355 von Vogel’s kann nun durch den Loewe-TV gesteuert werden. Auf der IFA 2018 wurde die exklusive Gesamtlösung präsentiert.

Beeindruckende Fernseherlebnisse präsentierten Loewe und Vogel’s auf der IFA. Die von Vogel’s entwickelten motorisierten TV-Wandhalterungen der NEXT-Serie können universell für Fernseher der Größen 40 bis 65 Zoll mit automatischer „auto-home“-Position eingesetzt werden. Mit der Integration eines aktiven Standby-Protokolls in die Loewe TV-Systeme, kombinierten die Forschungs- und Entwicklungsabteilungen der beiden Unternehmen erfolgreich ihre Kompetenzen, um die Nutzung der motorisierten TV-Wandhalterungen in Kombination mit Loewe Fernsehgeräten zu verbessern.

Vogel’s NEXT 7355 TV-Wandhalterung kombiniert mit Loewe-TV

Die motorisierte Wandhalterung NEXT 7355 kann über den Loewe TV automatisch gesteuert werden. Die schwenkbare TV-Wandhalterung fährt beim Einschalten des Loewe Fernsehers automatisch zu der vorher abgespeicherten Position. Wird der Fernseher ausgeschaltet, bewegt sich die Halterung leise und mühelos an die Wand zurück. Dafür ist keine zusätzliche Fernbedienung nötig, lediglich das Loewe Gerät muss mit der derzeit aktuellen Softwareversion ausgestattet sein. Durch verschiedene Voreinstellungen sind unterschiedliche Blickwinkel und Positionen im Raum möglich. Die Zusammenarbeit der beiden renommierten Unternehmen ist ein großer Schritt in Richtung smartes/ intelligentes Home-Entertainment.

MotionMount (NEXT 7355) Elektrisch schwenkbare TV-Wandhalterung

Der Vogel’s NEXT 7355 Motion Mount ist eine elektrisch schwenkbare TV-Wandhalterung, welche maximalen Komfort bietet und für 40 bis 65 Zoll große Fernseher geeignet ist. Die Halterung ist TÜV-zertifiziert, kann bis 30kg schwere Monitore tragen und verfügt über den VESA Standard.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Fertighausbranche baut Smart Home Kompetenz aus

Längst ist die Digitalisierung auch im Fertighausbau angekommen. Dies zeigte sich im Rahmen der diesjährigen Verleihung des Deutschen Traumhauspreises -erstmals erweitert um den Jurypreis "Smart Home", der von Connected Comfort mit ausgelobt wurde. Unter fast 150 eingereichten Hausentwürfen für sieben Kategorien wählte die fachkundige Jury 49 Fertig- und Massivhäuser aus. Klares Fazit: Die intelligente Vernetzung der Immobilie nimmt zu.

Der Traum vom eigenen Haus ist mit vielen Erwartungen verbunden. Einerseits an die Architektur, zunehmend aber auch mit Blick auf Mehrwerte wie Komfort, Sicherheit und Energieeffizienz. Zahlreiche Fertig- und Massivhaushersteller kommen den gestiegenen Ansprüchen der Bauherren entgegen und überzeugen mit smarten Konzepten. Beim Deutschen Traumhauspreis wurden die Besten in der Kategorie "Smart Home" ausgezeichnet. Der Jurypreis in Gold ging an SchwörerHaus für das "Green Living Space". Intelligente Technologien sorgen hier nicht nur für ein effizientes Energiemanagement, sondern ermöglichen zugleich mehr Wohnkomfort. Im Gira G1, der Bedienzentrale für die gesamte KNX-Gebäudetechnik, laufen alle Fäden zusammen. Über das Multitouch-Display steuert der Bewohner viele Funktionen der Gebäudetechnik ganz intuitiv.

Weitere Gewinner des Smart Home Jurypreises Silber waren HUF Haus, Kampa, Luxhaus, Rensch-Haus, Viebrockhaus und WeberHaus.

KNX-Systeme im Fertighausbau auf dem Vormarsch.

Der Anteil der intelligenten Gebäude in Deutschland, die mit KNX ausgestattet sind, liegt bei 56 Prozent. Auch bei HUF Haus zum Beispiel gibt es eine klare Ausrichtung auf den Vernetzungsstandard. Bereits heute sind 90 Prozent aller HUF Häuser mit einem KNX-System ausgestattet. Dieses erlaubt die gesamte Steuerung der Haustechnik, angefangen bei Licht über Jalousien bis hin zu individuellen Szenarien. KNX ist der weltweit führende Standard in der kabelgebundenen Bus-Technik. Die entsprechenden Kabel werden parallel zur Stromleitung unter Putz verlegt. Als smarte Schnittstelle dienen sogenannte Tastsensoren. Sie erfassen die unterschiedlichsten Informationen und geben diese als Steuerbefehl etwa an Leuchten, Jalousien, die Musikanlage und andere mit KNX verbundene Geräte weiter.

Wichtig ist: Bereits in der Planungsphase sollte die Entscheidung für eine KNX-Installation fallen.

Innovative Lösungen für mehr Wohnqualität – das ist Connected Comfort.

Connected Comfort ist ein Zusammenschluss der Marken Gira, Jung, Brumberg, Dornbracht, Loewe, Revox, Schüco, Vaillant, Viega und Warema. Ihr gemeinsames Ziel ist es, Immobilien raum- und gewerkeübergreifend intelligenter zu machen und ganz neue Wohnerlebnisse auf höchstem Niveau zu ermöglichen. So lassen sich dank der aufeinander abgestimmten Premium-Komponenten Szenarien intuitiv mit einem Tastendruck auslösen. Von moderner Türkommunikation und hochwertigem Entertainment über sichere Tür-/Fenstersysteme und smarte Wellnessbäder bis hin zu effizient gesteuerter Heiztechnik und individuellem Lichtmanagement können unterschiedlichste Lösungen eingebunden werden. Komfort, der sich mit Insellösungen nicht erreichen lässt. Erst die intelligente Vernetzung ermöglicht diese außergewöhnliche und exklusive Wohnqualität.

Das Angebot und die Leistungen von Connected Comfort sind zurzeit in Deutschland verfügbar.

Weitere Informationen finden Sie unter www.connected-comfort.de.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Connected Comfort im Cammisar Loft in Berlin.

Intelligent vernetzte Gebäudetechnik auf Premium-Niveau und hochwertiges baukulturelles Erbe vereint – Cammisar Loft in Berlin-Prenzlauer Berg macht zukunftsweisendes Wohnen an einem Ort erlebbar. Hinter dem Konzept steht Dipl.-Ing. Hartmut Cammisar. Ihn und Connected Comfort verbindet die gemeinsame Philosophie, mit innovativen und smarten Lösungen einzigartige Mehrwerte zu schaffen.

Als Showroom bietet Cammisar Loft perfekte Rahmenbedingungen für Inspiration, Information und intensiven Dialog. Darüber hinaus ist der Loft ein idealer Ort für Veranstaltungen, um intelligentes Wohnen erfahrbar zu machen. Bauherr, Architekt und Betreiber des Showrooms, Dipl.-Ing. Hartmut Cammisar, ist überzeugt, dass die Integration innovativer Technologien bei Planung und Bauausführung wichtige Impulse gibt: „Form follows function and emotion. Das bedeutet, dass der Einsatz der neuen Medien von Anfang an in den gestalterischen Entwurfsprozess der Architektur eingebunden werden muss. Nur so können dynamische Erlebnisräume und virtuelle Welten im Einklang mit den Bedürfnissen ihrer Nutzer geschaffen werden.“

Cammisar Loft – Möglichkeiten moderner Hausautomation live erleben.

Mit seinem Konzept für den Loft legte Hartmut Cammisar die Basis für eine in jeder Hinsicht außergewöhnliche Immobilie. Der rund 175 m² große Showroom (www.cammisar-loft.de) befindet sich in einem denkmalgeschützten 1885 erbauten Industrie-Backsteingebäude, das einst als Lederfabrik diente. Zuerst wurde der Bestand voll entkernt und danach denkmalgerecht restauriert. Bei der technischen Ausstattung setzte der Architekt auf KNX, dem weltweit führenden Kommunikations-Standard. Für die intelligente Vernetzung via KNX wird vorsorglich ein Kabel zusammen mit der Stromversorgung verlegt. Auf dieser Grundlage ist es möglich, unterschiedliche Bereiche, Produkte und Funktionen raumübergreifend zu verbinden. Die professionelle Umsetzung und die technische Betreuung obliegt dem Systemintegrator und Connected Comfort Partner NETWAY solutions aus der Region Berlin. Auf diese Weise ist ein Environment entstanden, in dem sich die Besucher von den Potenzialen der Digitalisierung in Verbindung mit hochwertiger Architektur überzeugen können.

Innovative Lösungen für mehr Wohnqualität – das ist Connected Comfort.

Connected Comfort ist ein Zusammenschluss der Marken Gira, Jung, Brumberg, Dornbracht, Loewe, Revox, Schüco, Vaillant, Viega und Warema. Ihr gemeinsames Ziel ist es, Immobilien raum- und gewerkeübergreifend intelligenter zu machen und ganz neue Wohnerlebnisse auf höchstem Niveau zu ermöglichen. So lassen sich dank der aufeinander abgestimmten Premium-Komponenten Szenarien intuitiv mit einem Tastendruck auslösen. Von moderner Türkommunikation und hochwertigem Entertainment über sichere Tür-/Fenstersysteme und smarte Wellnessbäder bis hin zu effizient gesteuerter Heiztechnik und individuellem Lichtmanagement können unterschiedlichste Lösungen eingebunden werden. Komfort, der sich mit Insellösungen nicht erreichen lässt. Erst die intelligente Vernetzung ermöglicht diese außergewöhnliche und exklusive Wohnqualität.

Das Angebot und die Leistungen von Connected Comfort sind zurzeit in Deutschland verfügbar.

Weitere Informationen finden Sie unter www.connected-comfort.de.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Loewe bild 3

Ob in der verwinkelten Altbauwohnung oder im lichtdurchfluteten, geräumigen Loft. Fernsehen vom Bett aus, beim Kochen oder im Wohnzimmer. Alleine, zu zweit, als Familie, mit Freunden. Loewe bild 3 wurde kreiert für unterschiedlichste Wohn- und Lebenssituationen. Persönlich. Individuell. Modern. Neu: Mit dem bild 3.65 oled ergänzt Loewe sein Angebot an OLED-TVs um ein weiteres großformatiges Modell. Für besondere Fernsehmomente zuhause. Große Bilder. Große Emotionen.

Loewe bild 3. Der passt. Überall. Sein modernes, zurückhaltendes Design lässt viel Raum für Individualität und Persönlichkeit. 65“, 55“, 49“ oder 43“. LCD oder OLED. An der Wand, auf dem Sideboard oder freistehend. In Graphitgrau oder Lichtgrau. Dank verschiedenster Zollgrößen, Screen-Ausführungen, Aufstelllösungen und Farbvarianten lässt sich der Wunsch-TV einfach selbst zusammenstellen. Loewe bild 3 integriert sich in jeden Lebensstil und wird Teil des Zuhauses. Ein Tischfuß und integrierte Lautsprecher sind im Lieferumfang inkludiert, sodass der TV ‘out-of-the-box‘ direkt eingeschaltet werden kann. Fernsehen. Lebendig und individuell.

Neu: Loewe bild 3.65. Große Bilder. Große Emotionen.

Der Loewe bild 3.65 oled bildet das Herzstück eines jeden Zuhauses. Er vereint innovativste State-of-the-Art OLED-Technologie, intelligente Features und beste Loewe Qualität ‘Made in Germany‘. Für ein beeindruckendes Fernseherlebnis in Großformat, das den Raum mit Leben füllt. Selbst bei einer Bilddiagonale von 164 cm ist der Screen mit 4,6 mm ultradünn, wirkt leicht und filigran. 360-Grad-Design mit einer magnetischen Rückwandabdeckung, die Kabel elegant verschwinden lässt. Ein Fernseher geschaffen für Design-Liebhaber, die sich für Hightech begeistern und dabei Wert auf Qualität und Stil legen.

Der OLED-Screen der neuesten Generation begeistert mit kontrastreichen, klaren Bildern und perfekter Detailschärfe. OLED, das sind Millionen selbstleuchtende Pixel, organische Leuchtdioden. Sind sie aus, sind sie schwarz. Von gleißend hellem Licht bis düsterste Nacht. Feinste Details und Strukturen werden sichtbar. Rasante Bewegungen erscheinen atemberaubend authentisch. OLED-Fernsehen ist faszinierend anders.

Der mit Akustikstoff bezogene 2×40-Watt-Frontlautsprecher besitzt ein integriertes Stereo-Soundsystem mit Bassreflexrohr und bietet so ein voluminöses, raumfüllendes Klangerlebnis. Feinst nuanciert, klar und authentisch. Mit einer optionalen Audio-Schnittstelle können beim bild 3.49 und bild 3.43 zusätzlich Loewe Soundsysteme komfortabel zu einem Home Cinema kombiniert werden. Dank Bluetooth lässt sich Musik über kabellose Kopfhörer hören oder vom Smartphone und Tablet direkt zum Fernseher streamen.

Die Bedienung ist einfach und intuitiv. Alles, was wichtig ist, findet sich auf dem Loewe Homescreen auf einen Blick. Lieblingssender, Aufnahmen, Apps und andere externe Quellen sind individuell und übersichtlich angeordnet. Apps wie TIDAL, mit Zugriff auf über 50 Millionen Musiktitel, oder Video-on-Demand-Anbieter wie Amazon Video, maxdome und YouTube sind bereits vorinstalliert.

Loewe bild 3. Ein Fernseher für alle. Und Jeden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Mit Rainer Döring ist der Loewe Handelssenat wieder komplett

Nach dem Ausscheiden des langjährigen Sprechers des Loewe Handelssenats Norbert Loskill ist jetzt Rainer Döring in das Beiratsgremium nachgerückt. Damit ist der Loewe Handelssenat wieder komplett. Rainer Döring ist seit vielen Jahren erfolgreicher Unternehmer mit insgesamt vier Expert-Fachmärkten in Ostwestfalen und dem Hauptsitz in Löhne. „Rainer Döring weiß durch seine jahrelange Erfahrung genau, wie die Branche funktioniert, welche Bedürfnisse Endkunden wie Handelskollegen haben und welche Handlungsempfehlungen zukünftig für den Erfolg von Loewe gegeben werden müssen. Wir freuen uns auf die gemeinsame, partnerschaftliche Arbeit“, kommentiert Loewe Vertriebschef Peter Nortmann den Neuzugang. „Damit ist auch die Expert-Verbundgruppe wieder gut im Senat vertreten.“

Vorsitzender des Loewe Handelssenats bleibt wie bisher Stefan Enzinger (Elektro Enzinger, Neuötting). Seine Stellvertreterin ist Jacquline Posner (Elektro Fischer, Frankfurt). Weitere Senatoren sind Raimund Kreil (Kreil GmbH, Dornbirn/Österreich), Joachim Hüther (EP:Weigl, Regensburg) sowie Jürgen Grees (Jürgen Grees GmbH, Ulm-Jungingen).

Seit fast dreißig Jahren berät der Loewe Handelssenat die Loewe Geschäftsführung in allen Belangen, die Handel und Loewe gemeinsam bewegen. Und nicht selten entscheidet der Beirat bei wichtigen Weichenstellungen mit. Das reicht von der Preisgestaltung bis zu Kommunikationsmaßnahmen, von der Konzeption neuer Produkte bis zur Präsentation der Marke im Fachgeschäft. „Die besondere Erfahrung unserer Handelspartner im direkten Kundenkontakt ist uns sehr wichtig. Deshalb genießt die Arbeit des Handelssenats nicht nur bei Loewe hohes Ansehen sondern wird auch bei allen Handelspartnern sehr geschätzt“ so Peter Nortmann. „Wir werden alles daransetzen, diese fruchtbare Zusammenarbeit auch in Zukunft weiter auszubauen.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Stefan Enzinger neuer Sprecher des Loewe Handelssenats

Neuer Sprecher des Loewe Handelssenats ist seit Jahresbeginn Stefan Enzinger aus Neuötting. Er löst den langjährigen Senatssprecher Norbert Loskill ab, der zum Jahreswechsel sein Fachgeschäft übergeben hat. Stellvertretende Sprecherin bleibt wie bisher Jacqueline Posner von EP:Fischer/Frankfurt.

„Norbert Loskill hat sich über 13 Jahre lang mit außerordentlichem Engagement im Loewe Handelssenat für die Interessen seiner Fachhandelskollegen eingesetzt. Er hat dabei aber auch die erfolgreiche Weiterentwicklung von Loewe nie außer acht gelassen. Wir bedanken uns sehr für diese hervorragende Leistung, die er ehrenamtlich neben seinem eigentlichen Berufsfeld erbracht hat“, mit diesen Worten würdigte Loewe Gesamtvertriebsleiter Kurt Doyran den langjährigen Partner bei der Verabschiedung im Kreis der Senatskollegen. Norbert Loskill sei ein exzellenter Branchenkenner mit weit gespanntem Netzwerk, das er immer zum Wohle der gemeinsamen Sache eingesetzt habe, so Doyran weiter. „Im Lauf der Jahre sind hier Freundschaften gewachsen.“ Seit 2009 war Norbert Loskill Sprecher des Handelssenats. „In dieser Zeit war er nicht nur ein Schön-Wetter-Segler“, wie Kurt Doyran betonte, „sondern er hat Loewe auch in schwierigen Zeiten engagiert beraten und verteidigt. Er hat den Handelssenat aktiv geführt und entscheidend weiterentwickelt."

Sein Nachfolger Stefan Enzinger wurde 2017 erstmals in den Loewe Handelssenat gewählt. Innerhalb kürzester Zeit hat er sich die Akzeptanz im Gremium erarbeitet und wurde deshalb einstimmig zum neuen Sprecher gewählt. Auch er hat weitreichende, jahrzehntelange Erfahrung in der Branche und ist bestens vor allem im Euronics-Umfeld vernetzt.

Der Loewe Handelssenat besteht mittlerweile seit über 28 Jahren. Alle deutschen und österreichischen Loewe Fachhandelspartner wählen aus ihrer Mitte alle vier Jahre die Senatoren. Das Gremium berät Loewe in vielen Fragen der Marketing- und Vertriebspolitik – von der Ladenpräsentation bis zur Preisfindung. Die Erfahrungen und Ideen der Fachhandelspartner prägen so die Loewe Entscheidungen maßgeblich mit. „Unsere Arbeit ist damit ganz einfach noch näher dran am Marktgeschehen“, so Kurt Doyran.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Wechsel in der Führung des Loewe Vertriebs

Kurt Doyran, Leiter Gesamtvertrieb und Marketing sowie  Mitglied der Geschäftsleitung der Loewe Technologies GmbH, wird zum 28. Februar 2018 auf eigenen Wunsch das Unternehmen verlassen und sich neuen beruflichen Herausforderungen zuwenden. Der erfahrene Manager kam 2012 zu Loewe und verantwortete das globale Consumer- und B2B-Geschäft. Er hat diese Bereiche maßgeblich weiter entwickelt und ausgebaut. Loewe gewinnt seit 2014 kontinuierlich Marktanteile und wächst deutlich zweistellig im Umsatz. „Kurt Doyran hat maßgeblich dazu beigetragen, Loewe wieder zu einer führenden Premiummarke der Consumer Electronics in Europa auszubauen“, betont geschäftsführender Gesellschafter Mark Hüsges. Unter seiner Führung wurde der Auftritt im Fachhandel konsequent weiterentwickelt, das Vertriebskonzept erweitert und fokussiert sowie die Service- und Schulungsaktivitäten intensiviert.

Wir bedanken uns bei Kurt Doyran sehr für seinen großen Beitrag am Erfolg von Loewe in Europa und in Asien. Wir wünschen ihm für die Zukunft alles Gute“, so Mark Hüsges.

Neuer Leiter Gesamtvertrieb bei Loewe wird Peter Nortmann. Er wird ab Mitte März dieses Jahres die Aufgaben von Kurt Doyran übernehmen. Peter Nortmann war bisher als Commercial Director bei der internationalen Vermarktungsgesellschaft Amer Sports tätig. Er hat in seinen letzten beruflichen Stationen vor allem in den Bereichen „Premiummarke“ und „jüngere Zielgruppen“ herausragende Erfahrungen gesammelt. Zudem verfügt er über internationale Expertise – besonders in für Loewe interessanten, potenziellen Zielmärkten.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Connected Comfort Erlebnisplattform in Rhauderfehn eröffnet

Intelligente Komfortlösungen gewerkeübergreifend vernetzt: Im Smart Huus zeigt die Natelberg Gebäudetechnik GmbH dies in ihrer ganzen Bandbreite. Im September 2017 wurde das neue Haus im ostfriesischen Rhauderfehn der breiten Öffentlichkeit vorgestellt.

Mit dem Smart Huus schafft der Connected Comfort Partner Natelberg Gebäudetechnik einen exklusiven „Point of Experience“. Das Haus bietet nun neben dem Luxury Private Loft bei München auch im Norden eine faszinierende Erlebnisplattform, die die Möglichkeiten der Vernetzung von Produkten und Lösungen der Connected Comfort Markenpartner live an einem Ort präsentiert. Auf zwei Etagen und über 130 m² erwarten die Besucher vernetzte Lösungen in den Bereichen Komfort, Sicherheit und Energieeffizienz. Weiterer Vorteil: Die Immobilie steht ausgewählten Gästen auch zum Probewohnen offen.

Mehr Komfort durch raumübergreifende Vernetzung

Geschäftsführer Folker Natelberg erläutert die Idee hinter dem Smart Huus: „Meine Vision war es, den Komfort, den wir aus unseren Autos kennen, auch auf das Haus zu übertragen. Wenn ich nach Hause komme, möchte ich nicht erst alle Schalter betätigen. Mein Haus soll mich automatisch begrüßen und das mit einem einzigen Knopfdruck. In diesem Sinne ist das Smart Huus nach meinem Verständnis ein Point of Emotion, wo man all das, was sich mit dem Thema Smart Home verbindet, live erlebt.“

Bei der Natelberg Gebäudetechnik GmbH bündelt sich die Kompetenz mit Blick auf unterschiedliche Gewerke. Dazu zählen Wärme und Energie ebenso wie Elektro- und Klimatechnik, Baddesign und Medientechnik. Vor diesem Hintergrund ist das Smart Huus und die Kooperation mit Connected Comfort für Folker Natelberg eine logische Konsequenz des Anspruchs, immer einen Schritt voraus zu sein: „Das Prinzip der Ganzheitlichkeit von Immobilien, also der gewerkeübergreifenden Vernetzung, begleitet uns schon seit längerem. Daraus hat sich auch die Zusammenarbeit mit Connected Comfort entwickelt.“

Bei dem Natelberg Smart Huus handelt es sich um einen in Mischbauweise errichteten Baukörper. Der eigentliche Clou verbirgt sich im Innern des Gebäudes. So ist die gesamte Vernetzung dezent im Haus integriert. Beim Aktivieren der Szenen wird die ganze „Smartness“ deutlich: Ob Heimkino, Gästeempfang oder Familienessen – ein einziger Knopfdruck genügt, um Küche, Ess- und Wohnräume unmittelbar in eine andere Atmosphäre zu tauchen. Alle Funktionen lassen sich intuitiv sowohl per Wandtaster wie auch mobil per Tablet oder Smartphone steuern.

Weitere Raumübergreifende Szenen im Schlaf-, Bad- und Spabereich verdeutlichen dem Besucher, wie einfach die Bedienung ist und welche Vorteile vernetzte Gebäudeautomation mit sich bringt. Etwa ein Szenario für den perfekten Start in den Tag: Die Jalousien öffnen sich langsam und lassen das Tageslicht hinein. Dezente Musik in Kombination mit sanftem Licht belebt den Raum, während das Energiemanagement bereits für warmes Wasser und eine angenehme Raumtemperatur im Bad sorgt. Sich im Wohnalltag ergebende Anpassungen sind genauso realisierbar wie die Implementierung weiterer raumübergreifender Komfortszenarien innerhalb der bestehenden KNX-Infrastruktur.

Starke Haustechnikmarken schaffen Premium Smart Home

Connected Comfort ist ein Zusammenschluss der Marken Gira, Dornbracht, Revox, Miele, Vaillant, Loewe, Brumberg, Warema und Viega. Ihr gemeinsames Ziel ist es, Immobilien gewerkeübergreifend intelligenter zu machen und ganz neue Wohnerlebnisse auf Luxusniveau zu schaffen. Das Connected Comfort Konzept beruht auf der smarten digitalen Vernetzung von Produkten und Systemen untereinander. So lassen sich dank der aufeinander abgestimmten Premium-Komponenten ganzheitliche Funktionen und Szenarien aus Licht, Entertainment, Sicherheit, Wärme oder auch Duschchoreografien intuitiv mit einem Tastendruck auslösen. Komfort, der sich mit Insellösungen nicht erreichen lässt. Erst die intelligente Vernetzung der Produkte und Systeme ermöglicht diese außergewöhnliche und exklusive Wohnqualität.

Das Angebot und die Leistungen von Connected Comfort sind zurzeit in Deutschland verfügbar.

Weitere Informationen unter www.connected-comfort.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox