thingsHUB Market: Marktplatz für LPWAN und LoRaWAN IoT-Bausteine präsentiert sich in neuem Design

Wo Unternehmen und Menschen den sinnvollsten Einsatz für das Internet der Dinge (IoT) sehen, ist höchst unterschiedlich. Denn jeder hat seine eigene Vorstellung darüber, wo IoT den größten Nutzen bringt. Um ein IoT-Vorhaben aber überhaupt erst umsetzen zu können, müssen sich Verantwortliche mit den unterschiedlichen Bausteinen einer IoT-Lösung, das heißt mit Sensorik, Connectivity und IoT-Plattformen, beschäftigen und für jede dieser Komponenten passende Anbieter finden.

Bei der Menge vorhandener Anbieter und der Komplexität des Marktes ist dies ein sehr zeitintensives Vorhaben. Mit thingsHUB Market will SmartMakers zusammen mit namenhaften Herstellern wie Bosch, NKE-Watteco oder Kerlin ein möglichst breites Sortiment an geprüfter IoT-Hardware zur Umsetzung der unterschiedlichsten IoT-Anwendungen bereitstellen.

Neues Design und professionellere Abläufe im Hintergrund

Als europaweit erstes B2B-Angebot dieser Art richtet sich der thingsHUB Market an alle Unternehmen oder Abteilungen, die versuchen mit LPWAN IoT-Technologien wie LoRaWAN, NB-IoT oder Sigfox einen Mehrwert für ihr Geschäftsmodell zu generieren. Dafür bietet der Marktplatz verschiedene Bausteine wie Sensoren, Kits und Trainings an, um den unterschiedlichen Bedürfnissen der Integratoren gerecht zu werden.

Im Rahmen des Relaunchs wurde nicht nur das Aussehen des Marktplatzes verändert, sondern auch die Abwicklung hinter den Kulissen professionalisiert. Das heißt, logistische Abläufe und Prozesse wurden geschärft, eine schnellere und passgenauere Abwicklung umgesetzt sowie ein breiteres Sortiment bereitgestellt.

Einstecken und loslegen: Plug’n’Play Experience mit Kit-Produkten

Besonderes Highlight sind die neuen Kit-Produkte. Durch ein Kit muss der Anwender nicht mehr alle Bausteine einer IoT-Lösung zeitaufwendig zusammensuchen, sondern bekommt alles, was er braucht aus einer Hand, um einfach und schnell starten zu können. 

thingsHub Market bietet hierbei unterschiedliche Kits, um möglichst jeder Branche beziehungsweise jedem IoT-Szenario ein passendes Angebot bieten zu können. Alle Kits sind bei der Auslieferung sofort einsatzbereit und man kann sich direkt auf die Beantwortung der eigenen Fragen und Zielstellungen konzentrieren. Egal ob es sich dabei um einen POT, POC oder den ersten Meilenstein in einem IoT-Projekt handelt. Im Fokus steht die individuelle und gleichzeitig schnelle Realisierung des IoT-Vorhabens.

Keine Konkurrenz zu IoT-Integratoren

SmartMakers will sich mit dem thingsHUB Market nicht als Konkurrent zu den IoT-Integratoren positionieren. Das Unternehmen hat vielmehr die Mission, IoT-Integratoren weltweit zu unterstützen und stellt dafür ein Angebot bereit, aus dem diese einen Nutzen ziehen können.  Unter anderem profitieren Integratoren zum Beispiel von folgenden Services:

  • Sensor-Beratung vor dem Kauf: SmartMakers bietet Integratoren eine kostenlose Online-Beratung von bis zu 20 Minuten, um die für das Vorhaben oder den Anwendungsfall passende Sensorlösung zu finden.
  • Premium-Support: Erfahrene Experten stehen nach dem Kauf von Sensorik mit Rat und Tat zur Seite, damit das Projekt ein Erfolg wird.
  • Trainingsangebote: Um typische Anfängerfehler zu vermeiden und das Wissen zu LoRaWAN, NB-IoT oder Sigfox schneller aufbauen zu können.

Auch Sensor-Hersteller können durch die Vielschichtigkeit der IoT-Integratoren profitieren.  Der thingsHUB Market bietet nämlich einen Marktplatz, der das Sensorportfolio von Herstellern und die spannenden IoT-Szenarien von Integratoren zusammenführt. SmartMakers kümmert sich dabei um Tests und Vermarktung für alle neuen Sensoren. Dafür werden mit den Sensoren zum Beispiel neue Kits zusammengestellt oder bereits bestehende Kits ergänzt.

Rabattaktion zum Relaunch

Um gemeinsam den Relaunch zu feiern, bietet SmartMakers in den kommenden 30 Werktagen 3,33 % Rabatt auf die erste Bestellung. Ab einem Bestellwert von 1.500 Euro entfallen zudem die Versandkosten.

Hier geht’s direkt zum Online-Shop: http://market.smartmakers.io

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Die Switzercloud: Smarte Anwendungen für das Internet der Dinge und die Smart City

Die Switzercloud der Firma ZENNER Connect AG steht Städten und Gemeinden als Plattform für das Internet der Dinge (IoT) zur Verfügung. Sie bietet alle Möglichkeiten, innovative Lösungen für Smart Cities und Versorgungsunternehmen zu entwickeln und umzusetzen.

Seit 2017 unterstützt die ZENNER Connect AG Schweizer Energieversorger, Städte und Unternehmen auf dem Weg in die digitale Zukunft. Das Unternehmen bietet dazu ein Gesamtpaket von der Sensor- und Aktortechnik, über Gateways und Netzwerkserver bis hin zu umfangreichen Endanwendungen.

Das zentrale Instrument ist die Switzercloud. Sie führt technologieunabhängie Applikationen für das Internet der Dinge zusammen und ermöglicht damit alle Arten von smarten Anwendungen für Städte und Versorgungsunternehmen. Dazu gehören beispielsweise die Parkraumbewirtschaftung (Smart Parking), die Überwachung von Müllcontainern (Smart Waste) oder die Fernauslesung von Verbrauchszählern für Strom, Wasser, Gas oder Wärme (Smart Metering). Die Einsatzmöglichkeiten sind nahezu unbegrenzt.

Zur Realisierung der smarten Anwendungen empfängt, speichert und verarbeitet die Switzercloud Daten aus unterschiedlichen IoT-Netzen wie LoRaWAN, Sigfox, Narrowband IoT oder anderen Technologien auf einem zentralen Server in der Schweiz. Die gespeicherten Daten stehen dort für die Entwicklung und den Betrieb unterschiedlichster Applikationen zur Verfügung. „Die Switzercloud ist die Drehscheibe zwischen dem Hosting- Experten, verschiedenen Anbietern von smarten Lösungen und den Stadtverwaltungen und Versorgungsunternehmen“ erklärt Alex Nanzer von ZENNER Connect. „Bis hin zu deren Endkunden und damit der Bevölkerung der Smart City.“

Die Switzercloud verarbeitet und speichert alle Ihre Daten ausschliesslich in der Schweiz bei höchstmöglicher Sicherheit und Verfügbarkeit. Die Betreiber der Switzercloud sind ausgewiesene Experten und sind zertifiziert nach ISO 27001 und Finma RS 08/7.

Betriebliche Prozesse werden dank der Switzercloud effizienter und die Entwicklung neuer, digitaler Geschäftsmodelle über mandantenfähige End-Applikationen werden kostenoptimiert möglich. Dies gilt insbesondere für Anwendungen, die in das Internet (IoT) der Dinge eingebunden sind.

Speziell zur Nutzung der LoRaWAN-Technologie integrierte die ZENNER Connect AG Ende 2017 erfolgreich den LoRaWAN-Netzwerkserver von TrackNet aus der Schweiz sowie die IoT-Plattform ELEMENT des deutschen Partners ZENNER IoT-Solutions in die Switzercloud. Beide Applikationen sind hochskalierbar und das Herzstück der Switzercloud. „Auf dieser Basis sind die meisten Bedürfnisse unserer Kunden mit einer optimalen Kostenstruktur realisierbar“, ergänzt André Calligaris von ZENNER Connect. Die Daten können je nach Kundenwunsch direkt in externe Systeme ausserhalb der Switzercloud übergeben werden.

Cloud Computing setzt sich in der smarten Welt immer mehr durch und hat sich innerhalb weniger Jahre zu einem Technologiestandard der Digitalisierung entwickelt. Im Vergleich zur sog. OnPremise-Lösung, welche der Kunde selbst betreibt, bietet Cloud Computing viele Vorteile. Kunden profitieren von der Flexibilität, Skalierbarkeit, verbrauchsabhängigen Finanzierung und einer kurzen Time-to-Market. ZENNER Connect AG stimmt die angebotenen IoT Services auf die Wünsche der Kunden ab.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

ESP32 ECO Power mit LoRa bietet drahtlose Kommunikation bis zu 20 km

Das neue Arduino ESP32-kompatible Board „ECO Power“ bietet, in kompakter Bauweise, eine hocheffiziente Sensor- und Kommunikationsplattform. Die neue Lösung verwendet die „RadioShuttle“-Peer-to-Peer LoRa-Funkprotokollsoftware, mit der sich eine Knoten-zu-Knoten-Kommunikation über größere Distanzen ohne zusätzlichen Router oder Server realisieren lässt. Platine und Software wurden für eine hohe Energieeffizienz entwickelt, sodass sich eine Betriebsbereitschaft von mehreren Jahren mit nur einer Batterie ergibt. Das Board kann für eine breite Palette von Anwendungen und Branchen programmiert werden, es eignet sich ideal für Industrie- und Endverbraucherprodukte. Diese schlüsselfertige Lösung lässt sich für Hobby-Projekte und Existenzgründer leicht handhaben, eignet sich aber ebenfalls hervorragend für schnelle Umsetzung von Ideen durch professionelle Produktentwickler und Maker.

Das „ECO Power“-Board ist mit einem programmierbaren ESP32-Mikrocontroller (MCU) bestückt und mit Arduino ESP32 kompatibel, wodurch sich eigene Programme in der Standard Arduino-Entwicklungsumgebung unter Windows, Mac und Linux entwickeln lassen. Darüber hinaus verfügt das Board über einen integrierten LoRa-Funkchip, um die Kommunikation mit Sensoren und anderen Anwendungen über große Entfernungen zu ermöglichen.

Die mitgelieferte RadioShuttle-Protokollsoftware unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht vom Standard LoRaWAN-Protokoll:

  • RadioShuttle ist effizienter
  • RadioShuttle ermöglicht eine direkte Knoten-zu-Knoten-Kommunikation (kein Concentrator erforderlich)
  • RadioShuttle ist kostengünstiger und einfacher in Betrieb zu nehmen

Die Peer-to-Peer-Funktionalität ist ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal, welches eine flexiblere und effizientere Netzwerktopologie zulässt. Das RadioShuttle-Protokoll ist für einen geringen Energiebedarf bei hoher Reichweite ausgelegt und für kleine Datenraten geeignet. Die Datensicherheit wird durch AES-Verschlüsselung mit zuverlässiger Nachrichtenübertragung zwischen den Knoten gewährleistet. Die RadioShuttle-Software kann als Server oder Knoten betrieben werden.

ESP32 ECO Power mit LoRa:

  • Arduino-kompatibles ESP32 LoRa-Board (72 x 45 mm)
  • batterieoptimiert und mit nur einer Batterie (CR123) bis zu 5 Jahre betriebsbereit
  • erzielt im kostenlosen 868-MHz-ISM-Band Reichweiten von 200 m bis zu 20 km
  • bietet flexible Antennenoptionen (SMA-Antenne, U.FL-Kupplung oder Drahtantenne)
  • nutzt die Peer-to-Peer RadioShuttle-Protokollsoftware (kein Konzentrator erforderlich)
  • verwendet eine ESP32 32-bit MCU mit WiFi/Bluetooth (512 kB RAM, 4 MB Flash)
  • hat eine Uhr, die über Jahre präzise läuft (dedizierte RTC)
  • enthält die RadioShuttle-Netzwerksoftware mit Beispielanwendungen (auch für Anfänger geeignet)
  • enthält einen Temperatur- und Feuchtigkeitssensor

Das „ECO Power“-Board mit integrierter RadioShuttle-LoRa-Software, kann ab sofort erworben, getestet und eingesetzt werden. Unter www.radioshuttle.de/wp-content/uploads/2018/05/ESP32-Datenblatt.pdf ist das „ECO Power“-Datenblatt verfügbar. Weitere Informationen, Produktdokumentationen sowie Hinweise, wie Sie das Produkt erwerben können, finden Sie auf www.radioshuttle.de.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Ancud IT ist Aussteller auf der Hannover Messe 2018

Die Ancud IT-Beratung GmbH ist Aussteller auf der Hannover Messe 2018, der weltgrößten Industriemesse. Vom 23. – 27. April 2018 kommen Industrie-Akteure aus aller Welt in die Landeshauptstadt Niedersachens, um dem Fachpublikum neueste Produkte und Lösungen zu präsentieren. Ancud IT wird auf der Leitmesse „Research & Technology“ am Gemeinschaftsstand mit Bayern Innovativ (Halle 2, Stand A52) präsent sein. Mit langjähriger Erfahrung bei der Umsetzung digitaler Innovation in zukunftsfähige Lösungen bietet Ancud IT einen vielfältigen Werkzeugkasten an Industrie 4.0-Lösungen.
Die Messebesucher erfahren am Stand von Ancud IT mehr über digitale Technologien und Lösungsansätze aus den Bereichen Data Science, Artificial Intelligence, Machine Learning, Industrial Analytics, IoT und Enterprise Collaboration (Atlassian). Anhand von zwei Show Cases erleben interessierte Besucher die Einsatzmöglichkeiten von Industrie 4.0-Technologien.

Ancud IT präsentiert eine universell einsetzbare Verknüpfung von multifunktionaler IoT-Middleware mit einem Ticketing-/Projektverfolgungsystem. Dieses Zusammenspiel wird auf einem industrietauglichen Computer On-Module gezeigt. Das Projekt eröffnet neue Möglichkeiten, indem nun auf bequeme Weise auch mit realen Vorgängen aus der digitalisierten Produktion interagiert werden kann. Am Beispiel der Middleware Gamma V und dem Atlassian Jira wird eine bidirektionale Reaktion vorgeführt. Das Konzept eignet sich besonders für den Einsatz im industriellen Service- und Produktionsmanagement. Servicemaßnahmen können direkt angefordert und Prozesse automatisiert werden. Zudem ermöglicht es professionell und ohne Umwege auf Produktionsdaten zu reagieren. Als echtzeitfähige Middleware bietet Gamma V neben einem dezentralen Brokersystem auf allen Devices eine zusätzliche Abstraktionsebene und ist mit allen gängigen IoT-Protokollen und Schnittstellen kompatibel.

In einem weiteren Show Case erfahren die Standbesucher mehr über die LoraWAN (Long Range Wide Area Network) Technologie samt möglichen Einsatzszenarien im industriellen Umfeld. LoraWAN bietet eine vollständige Netzwerkarchitektur aus Sensoren, Aktoren und Gateways, mit der drahtlose Kommunikation insbesondere bei IoT-Anwendungen realisiert wird. LoraWAN zeichnet sich durch eine große Reichweite (bis zu 10 km) und hohe Effizienz beim Datentransfer und Energieverbrauch aus. In einer LoraWAN-Infrastruktur lassen sich Statusinformationen von Geräten, wie bspw. GPS-Koordinaten, durch Sensoren an beliebigen Orten ermitteln und auf einfache Weise in Applikationen integrieren.

Mehr Informationen zum Aussteller Ancud IT finden Sie unter www.hannovermesse.de/…

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Arduino Zero LoRa-Platine mit neuem Peer-To-Peer RadioShuttle-1.6-Protokoll

RadioShuttle“, eine neue Peer-To-Peer LoRa-Funkprotokolllösung, steht jetzt in der Version 1.6 zur Verfügung. RadioShuttle ermöglicht eine effiziente, schnelle und sichere Peer-To-Peer-Funkkommunikation. Die zugehörige Arduino-Zero-kompatible LoRa-Platine ist für den Betrieb mit der RadioShuttle-Software ausgelegt und bietet eine schlüsselfertige LoRa-Funkkommunikationslösung für Arduino-Anwender.

Das RadioShuttle-Protokoll unterstützt eine direkte Peer-To-Peer Kommunikation, AES-Verschlüsselung und eine stabile Nachrichtenübertragung zwischen Geräten. Das Protokoll zeichnet sich durch einen äußerst niedrigen Energiebedarf sowie eine hohe Reichweite aus und eignet sich für geringe Datenraten. RadioShuttle unterscheidet sich vom standardisierten LoRaWAN-Protokoll in vielerlei Hinsicht:

  • RadioShuttle ist effizienter
  • Direkte Peer-To-Peer-Kommunikation (es wird kein Konzentrator benötigt)
  • Geringere Kosten und einfachere Implementierung

Die Entwickler haben das „LongRa-Board“, eine Arduino-Zero-kompatible LoRa-Platine, entworfen und veröffentlicht. Das LongRa-Board, welches mit der RadioShuttle-Funktechnologie ausgestattet ist, kann über große Distanzen hinweg (200 m bis 20 km) im kostenlosen 868-MHz-Band kommunizieren. Das LongRa-Board ist für den Batteriebetrieb optimiert und mit handelsüblichen AA-Batterien für über zwei Jahre sofort einsatzbereit. Über einen Standard-Arduino-Erweiterungssteckplatz mit 3,3 V oder 5 V lassen sich Erweiterungen wie Sensoren oder ein Display anschließen. Die schlüsselfertige Platine kann sofort in einer beliebigen Arduino-Umgebung eingesetzt werden.

Die Entwickler sind überzeugt, dass die schlüsselfertige Arduino-Funktechnik sich universell einsetzen lässt. Dies gilt sowohl für professionelle Produktentwicklungen als auch für Hobby-Projekte oder Existenzgründer, um Ideen einfach und schnell zu verwirklichen.

Zu den Hauptmerkmalen gehören:

  • Arduino-Zero-kompatible LoRa-Platine (32-bit)
  • LoRa 868-MHz-Funktechnologie (kostenloser Frequenzbereich)
  • Reichweite von 200 m bis 20 km
  • Peer-to-Peer Funkprotokollsoftware
  • Batterieoptimiert (Betriebsdauer: 2 Jahre)
  • Integrierte Drahtantenne (optional: SMA und U.FL)
  • Arduino-Entwicklungsumgebung unter Windows, Mac und Linux
  • Umfangreiche Dokumentation mit Beispielen
  • RadioShuttle-Software mit Beispielen (für Einsteiger)

Das LongRa-Board und die zugehörige RadioShuttle LoRa-Software kann jetzt erworben, getestet und eingesetzt werden. Unter www.radioshuttle.de finden Sie umfangreiche Informationen, die Dokumentation und Details zum Erwerb.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Avnet Silica to Offer TrackNet’s Edge-to-Enterprise Platform for LoRaWAN Based IoT Application Development

Avnet Silica, an Avnet company (NYSE: AVT), today announced an agreement with TrackNet, a leading LoRaWAN Internet of Things (IoT) solutions provider, which will enable Avnet Silica to offer a highly scalable edge-to-enterprise platform for the development of IoT projects and applications, based around the LoRaWAN communications standard and including sensors, gateways, network servers and cloud services.

Avnet Silica’s offering of TrackNet’s sensors are LoRaWAN compliant devices serving a wide range of sensing devices for motion and presence detection, door/window sensors, smart/healthy building applications, and asset tracking. The sensors can be connected into existing public or private networks that are LoRaWAN compliant or utilised in TrackNet’s TrackCentral LoRaWAN network server. Avnet Silica will offer connectivity through the TrackCentral network server to support private network deployments where LoRaWAN public networks are not available today. This provides enterprises flexibility to choose between a public network, on premise installation, or LoRaWAN-cloud based solutions implementing leading services such as Amazon Web Services (AWS), Google Cloud, IBM Bluemix or Microsoft Azure. A variety of gateway types are also available through Avnet Silica providing a complete end-to-end solution for enterprises or municipalities wanting to deploy LoRaWAN networks. 

TrackNet is well established in LoRaWAN technologies and markets and will bolster Avnet Silica’s presence in LoRaWAN. The TrackNet’s team has been instrumental in the technical development of LoRa and LoRaWAN since its infancy and key contributors to the LoRa Alliance, a key industry standardisation body that Avnet Silica joined as member in early 2017.

“The Avnet Silica and TrackNet agreement allows for easy access to cost effective sensors, gateways, and seamless network server connectivity,” said Hardy Schmidbauer, CEO at TrackNet.  “Enterprise clients can easily scale and develop end-to-end IoT solutions with the broad portfolio of Avnet Silica components, products, and solutions.”

“This agreement with TrackNet enables Avnet Silica to provide customers with all they need to create a LoRaWAN private network,” said John Jones, director of innovation at Avnet Silica. “The TrackNet offering represents a complete end-to-end solution that is ready today for immediate integration and deployment, delivering exceptional time-to-market for our customers.”

All brands and trade names are trademarks or registered trademarks, and are the properties of their respective owners. Avnet disclaims any proprietary interest in marks other than its own.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox