Teuere Heizung ? – setzen Sie auf Wärmepumpen-Hybridsysteme

.

Vergessen Sie teuere Heizungen – iKratos Energie hat die Loesung.

Brauchen Sie nicht – Sie brauchen keine Ölheizung Gasheizung Holzheizung Erdwärme-Wärmepumpe Infrarotheizung oder Kachelofen – wir haben die einfache Lösung für alle Häuser

Vergessen Sie teuere Heizungen – die Loesung

Vergessen Sie Ölheizung Gasheizung Holzheizung Erdwärme Infrarotheizung Kachelofen – wir haben die Lösung für alle Häuser

Setzen Sie auf Hybrid Luft Waermepumpen von Panasonic – für wenig Geld – schnell installiert – keine Anbindung ans vorhandene Heizsystem – kein Dreck und Schmutz – Jetzt können Sie preisgünstig Wohnräume heizen mit wenig Kosten – minimal sind die Stromkosten – geradezu lächerlich wenig – im Gegensatz zu Öl Gas oder Strom.

Das bischen Strom kann mit einer Photovoltaikanlage erzeugt werden – Kommen Sie zu uns wir zeigen in unserer Ausstellung wie es geht – Ruck Zuck Heizen auch für Sanierungen ideal.
 

iKratos Solar- und Energietechnik GmbH

91367 Weißenohe bei Nürnberg

Bahnhofstrasse 1

☎ 09192 992800 ✉ kontakt@ikratos.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Fassaden als neue Agrarflächen

Der innovative Fassaden-Photobioreaktor des BMBF-geförderten Verbundprojekts „Next Generation Biofilm“ ist ein Publikumsmagnet auf der aktuellen internationalen BAU-Messe in München. Die Hochschule Kaiserslautern entwickelt zusammen mit der Hochschule Augsburg, dem Umweltcampus Birkenfeld und der TU Kaiserslautern den ersten an Luft geführten Bioreaktor, der mit terrestrischen Mikroalgen Wirk- und Wertstoffe produziert und gleichzeitig in die Umgebung und Technik einer Fassade intergiert werden kann. Das Fassadenmodul erschließt dadurch die zukunftsweisende Möglichkeit in den wachsenden Städten die Fassaden als neue Agrarflächen zu erschließen.

Noch bis Samstag kann der Photobioreaktor am DETAIL Research Lab Stand B0.204 besichtigt werden.

Mehr Info:

https://www.detail.de/micropages/bau-2019/artikel/fassadenintegrierte-bioreaktorsysteme-hs-augsburg-33518/
https://www.detail.de/fileadmin/uploads/06-Specials/Pressemitteilung-DETAIL-auf-der-BAU-2019.pdf

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Rauchschalterzentrale mit Teleskop-Funktion

Rauchschalterzentralen in Feststellanlagen müssen immer einwandfrei funktionieren, damit Türen im Brandfall zuverlässig geschlossen werden. Wie dies auch bei ungünstigen baulichen Gegebenheiten des Türsturzes möglich ist, zeigt GEZE mit der neuen cleveren Rauchschalterzentrale RSZ 7 mit Teleskop-Funktion.

Die Lösung bei „Platzproblemen“

Die neue flexible Lösung ist ideal an Türstürzen, die zu wenig Raum über den Rauchkammern für eine freie Zufuhr von Luft bzw. Rauch lassen. Der Rauchmelder ist teleskopisch ein- und ausfahrbar und kann Überstände von 30 Millimetern überbrücken.

Mit der neuen Rauchschalterzentrale RSZ 7 kann

  • der vorgeschriebene Mindestabstand zwischen Rauchschalterzentale und Türsturz immer gewährleistet werden.
  • Rauch immer einwandfrei detektiert werden.

Einfacher Anschluss

Der Anschluss der Rauchschalterzentrale erfolgt über ein integriertes Netzteil an das 230 V-Stromnetz.

  • Versorgung der angeschlossenen GEZE Feststellvorrichtung (Haftmagnet an der Wand und Haftgegenplatte) mit 24 Volt.
  • Montage über dem Gangflügel an der senkrechten Wand zur Früherkennung von Feuer und Rauch

Zuverlässige Sicherheit – lange Lebensdauer

Im Alarmfall wird die Spannungsversorgung der Feststellvorrichtungen unterbrochen und die Türen schließen sofort. Der Anschluss von zwei zusätzlichen Deckenmeldern – und das ebenfalls kabellos – über die neue Funkerweiterung FA GC 170 ist je nach Anforderung möglich.

Der integrierte Rauchschalter der RSZ 7 verfügt über eine automatische Alarmschwellennachführung

  • Kompensierung von Verschmutzungen der Rauchkammer
  • zuverlässige Sicherheit und erhöhte Lebensdauer

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Luftentkeimer für gesunde Raumluft im Büro!

Egal ob im kleinen Office, in der Praxis, zu Hause oder im Großraumbüro: AL-KO PURE arbeitet flüsterleise, ist kinderleicht zu bedienen und passt mit seinem herausragenden Design perfekt in Ihr Ambiente.

Statt nur zu filtern, beseitigt die patentierte Plasmatechnologie Schadstoffe.

Die Luft wird von Viren, Bakterien, Allergenen entkeimt, und, mehr noch, sogar der schädliche Feinstaub entfernt. Für Allergiker und Asthmatiker eine absolute Empfehlung. Ferner werden schädliche Ausdünstungen (VOCs z.B. aus Möbeln, Baustoffen, Farben) zu > 99,98% vernichtet.

ProCom-Bestmann erweitert mit diesem Luftentkeimer sein Portfolio, um seine Präsenz im Bereich Mitarbeitergesundheit weiter auszubauen. Erst kürzlich wurde die Marke akustikom ins Leben gerufen, die alle Maßnahmen zur optimalen Raumakustik bündelt.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Frische Luft für feuchte Räume

Im Winter wird häufig über trockene Heizungsluft in Wohnräumen geklagt. Schnelle Abhilfe verspricht der Kauf eines Luftbefeuchters. Doch Experten warnen vor zu feuchter Luft im Wohnraum. Denn eine hohe Luftfeuchtigkeit begünstigt die Verbreitung von Hausstaubmilben und Schimmelpilzen. Die optimale Luftfeuchtigkeit in Wohnräumen liegt zwischen 40 bis 60% bei 20°C.

Das Empfinden zu trockener Luft im Winter, ist in den meisten Fällen auf den Hausstaub und eine verschmutzte Raumluft zurückzuführen. Durch regelmäßiges Staub wischen und saugen sowie tägliches Lüften soll Abhilfe geschaffen werden. Für ein optimales Raumklima empfehlen Experten drei- bis fünfmal täglich für je fünf Minuten zu lüften. In der Praxis zeigt sich schnell, dass die empfohlene Lüftungsfrequenz nur schwer umzusetzen ist. Im Rahmen einer Umfrage gaben rund zwei Drittel aller Befragten an, dass sie aufgrund von Abwesenheit nicht mehrmals am Tag lüften können. Für einen optimalen Luftaustausch empfiehlt es sich, in Fenster mit integrierten Lüftungslösungen zu investieren.

Weru bietet hierzu unterschiedliche Lüftungshilfen an. Bei allen Entwicklungen steht die wohl dosierte Frischluftzufuhr ohne Entstehung von Zugerscheinungen im Vordergrund. Neben der stufenlos einstellbaren manuellen Lüftung, stehen auch Lüftungssysteme für einen permanenten Luftaustausch zur Wahl. Die Safe&Go Lüftung von Weru ermöglicht sogar eine Raumlüftung trotz geschlossen wirkendem Fenster. Mit dem innovativen Lüftungssystem lässt sich der Fensterflügel oben um 10 mm parallel zum Fensterrahmen abstellen. Das Fenster bleibt dennoch in Lüftungsstellung rundherum verriegelt. Gleichzeitig Lüften und unbesorgt das Haus verlassen, schließen sich somit gegenseitig nicht mehr aus. Der Lüftungsspalt garantiert eine kontinuierliche Grundlüftung ohne Zugerscheinungen und verhindert das Eintreten von Wasser. Selbst Schlagregen hat keine Chance, ins Rauminnere zu dringen. Ein Fenster mit Safe&Go Lüftung erfüllt denselben Einbruchschutz, wie ein geschlossenes Ele-ment. Auch eine erhöhte Einbruchhemmung bis zur Sicherheitsklasse RC 2 des Fensters in Lüftungsstellung ist realisierbar.

Für eine individuelle Beratung steht Ihnen unser deutschlandweites Weru-Fachhandelspartnernetzwerk zur Verfügung.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Der stellvertretende DIHK-Hauptgeschäftsführer Achim Dercks zum neuen Azubi-Entsendeprogramm „AusbildungWeltweit“ von Bundesministerin Anja Karliczek: Auslandsaufenthalte in der dualen Ausbildung sind eine Win-win-Situation

„Lernerfahrungen im internationalen Ausland sind eine Win-win-Situation. Unternehmen können dadurch ihre Ausbildungsplätze besser vermarkten, sie steigern die Motivation ihrer Auszubildenden und gewinnen gleichzeitig neue Auslandskontakte. Aber auch die Jugendlichen profitieren, denn die berufliche Auslandserfahrung in jungen Jahren fördert die Entwicklung ihrer Persönlichkeit. Darüber hinaus ist die grenzüberschreitende Mobilität in der Berufsbildung auch eine lohnende Investition in die Zukunft Europas und fördert die politischen und wirtschaftlichen Beziehungen Deutschlands in der ganzen Welt. Allerdings gibt es in Deutschland bei der Azubi-Entsendung noch deutlich Luft nach oben. Derzeit gehen nur ca. 5,5 Prozent der Absolventen der Beruflichen Bildung ins Ausland. Damit wird Deutschland das vom Bundestag für 2020 gesetzte nationale Ziel von 10 Prozent nicht erreichen.

Das BMBF sollte „AusbildungWeltweit“ möglichst flexibel und nutzerfreundlich gestalten. Aktuell besteht die Herausforderung darin, dass bereits mit der Antragstellung ein konkreter Projektplan und auch die Kooperation mit den Partnern im Ausland stehen müssen. Das ist gerade für kleine und mittlere Unternehmen ohne eigene belastbare Auslandskontakte eine große Hürde. Wünschenswert ist daher eine Struktur sogenannter „Poolprojekte“. So könnten künftig auch zwischengeschaltete Organisationen wie Kammern oder Trägereinrichtungen Anträge stellen und Praktikumsplätze an Unternehmen vermitteln.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben zum SVR-Jahresgutachten: Die Luft wird dünner

In seinem neuen Jahresgutachten hat der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung (SVR) die Wachstumsprognosen deutlich gesenkt und wichtige Weichstellungen angemahnt. Martin Wansleben, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), bewertet die Lage ähnlich.

Wansleben: "Die Luft wird dünner! Der Sachverständigenrat verweist zu Recht auf die aktuellen Risiken für die weitere wirtschaftliche Entwicklung des Landes. Jetzt müssen die Früchte des langen wirtschaftlichen Aufschwungs und die gute Lage der öffentlichen Haushalte für zukunftsweisende Maßnahmen genutzt werden.

Deutschland droht im Wettbewerb der internationalen Standorte zurückzufallen. Ein schnellerer Abbau des Solis wäre hier der richtige erste Schritt. Bei den aktuellen Handelskonflikten empfiehlt der Rat, gemeinsam mit den europäischen Partnern die WTO und den regelbasierten Handel zu stärken.

Einmal mehr schlägt der Rat regelrecht Alarm, wenn es um die demografischen Herausforderungen geht. Deutschland braucht jetzt endlich einen konkreten Ansatz zur Bewältigung der Fachkräfteprobleme. Richtigerweise setzen die Wirtschaftsweisen auf die Chancen der Digitalisierung, um die Produktivität zu erhöhen. Das setzt vor allem ein gut funktionierendes Bildungssystem voraus, wozu auch der Aus- und Weiterbildungsbereich gehört.

Großer Handlungsdruck besteht bei der digitalen Infrastruktur. Die Investitionen im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien müssen erhöht werden, der Ausbau der erforderlichen Infrastruktur braucht einen Turbo. Die Wirtschaftsweisen empfehlen der Bundesregierung, insgesamt auf mehr Freiheiten für den Einzelnen und auf Marktlösungen zu setzen, insbesondere beim Wohnungsangebot, bei der Gesundheitsversorgung, bei der Energieversorgung und beim Klimaschutz.

Unser Land lebt von den Ideen jedes Einzelnen und den Umsetzungen in den Unternehmen. Das gilt es jetzt wieder in das Blickfeld der Bundesregierung zu rücken."

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

CGM kommentiert

Angesichts der Fahrverbote in mehreren deutschen Großstädten erkennt nun auch die Bundesregierung den gesellschaftlichen Stellenwert der Nachrüstung von Euro-5-Dieseln an. Die Christliche Gewerkschaft Metall begrüßt diese Rückkehr zur politischen Sacharbeit und kritisiert zugleich die defensive und zögerliche Haltung einiger Automobilhersteller in der Frage.

Adalbert Ewen, Bundesvorsitzender der CGM, nimmt dazu Stellung:

„Wir erwarten jetzt von allen Automobilherstellern, dass sie sich an der technischen Nachrüstung – auch finanziell – anstandslos beteiligen und somit ihrer moralischen Verantwortung gerecht werden. Aus unternehmerischer Sicht sind die Prämien bei einer Umtauschaktion natürlich deutlich attraktiver, aber längst nicht jeder Bürger kann oder will sich ein anderes Fahrzeug desselben Herstellers zulegen.

In den letzten Jahren ist bei den Kunden und nicht zuletzt bei den Mitarbeitern viel Vertrauen verloren gegangen und die Unternehmen sollten es als eine einmalige Chance begreifen, mithilfe der technischen Nachrüstung Schaden wiedergutzumachen, Einsicht zu zeigen und das Richtige zu tun. Der Industriestandort Deutschland hat historisch stets von der hohen Qualität seiner Produkte profitiert und gerade der Automobilsektor steht weltweit wie kein zweiter für das Gütesiegel „Made in Germany“.

Die CGM hält die ablehnende Einstellung einiger Automobilhersteller zur Nachrüstung daher für falsch und ruft die Geschäftsführungen zur konstruktiven, umfassenden Zusammenarbeit mit der Politik auf.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Waermepumpen-Vortraege finden regelmäßig 1 mal monatlich bei ikratos im Sonnencafe in 91367 Weißenohe bei Nuernberg statt

Die bekannten "Wärmepumpen-Vorträge" finden regelmäßig 1 mal monatlich bei ikratos  im Sonnencafe in Weißenohe statt.

Mit einfachen Beispielen und Bildern aus der Praxis wird die Wärmepumpe für die Erde oder auch Luft erklärt. Die T-CAP Luft-Wärmepumpe (über 100.000 mal verbaut) kann ein Haus auch im kalten Winter ganz ohne Elektroheizstab oder zusätzlichem Heizkessel ausreichend beheizen.

Dabei ist es egal ob Sie Heizkörper oder Fussbodenheizung bereits haben – es passt immer.

Auch die neue T-CAP Wärmepumpe SQ ist ideal – denn der flüsterleise Betrieb macht fast keine Laufgeräusche.

Anschaulich und praxisnah mit einer Ausstellung und auch in der Praxis können Sie Wärmepumpen für Erde oder Luft ansehen und verstehen.

Erstinfo – Anmeldung unter Tel 09192 992800 oder kontakt@ikratos.de www.ikratos.de

Der Vortrag und die Besichtigung dauern ca. 1 Stunde. Der Vortrag ist kostenlos.

Ort: Sonnencafe und Seminarraum: 91367 Weißenohe, Bahnhofstrasse 1

Parkplätze  sind ausreichend vorhanden. Wir bitten um frühzeitige Anmeldung, da die Sitzplätze begrenzt sind.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Wärmepumpen ersetzen Heizungen

Wärmepumpen nutzen die Energie die auch in kalter Luft steckt – Wärmepumpen ersetzen Heizungen und werden im Alt- und Neubau Bereich als Heizung genutzt.

Wärmepumpen sind 100% Heizungen die auch mit eigenem Ökostrom aus Photovoltaik Solarstrom beztrieben werden können.

Wärmepumpen werden gefördert, sind umweltfreundlich und platzsparend. Erstberatung Ausstellung unter Tel 0800 9928000

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox