Das neue hochwertige Embedded Motherboard von AXIOMTEK zur vielseitigen Anwendung in industriellen Umgebungen – CAPA313

Vielseitige Anwendungsbereiche

Das qualitative Embedded Motherboard CAPA313 von AXIOMTEK wird von dem Intel® Pentium® Prozessor N4200 oder dem Intel® Celeron® Prozessor N3350 (Codename: Apollo Lake) angetrieben. Das 3,5-Zoll große Motherboard eignet sich besonders für Anwendungen in rauer Umgebung, sodass es bei Temperaturen von -20°C bis +70°C genutzt werden kann. Auch in Bezug auf die Versorgungsspannung ist mit 12V bis 24V DC Vielfalt geboten, wodurch das Embedded System unter unterschiedlichen industriellen Bedingungen Anwendung findet. Trotz zahlreicher I/O-Konnektivität kommt die grafische Leistung sowie die Erweiterbarkeit des Motherboards nicht zu kurz. Es ist somit perfekt für Industrial IoT- und M2M-bezogene Anwendungen, die unter anderem in der industriellen Automatisierung, im Self-Service-Terminal, bei digitalen Beschilderungen, der Medizin oder bei POS/Kiosk Displays aufzufinden sind.

Integrierte Grafikkarte macht Triple View möglich

„Das 3,5-Zoll große Motherboard garantiert eine herausragende Leistung bei geringem Stromverbrauch. Es verfügt zudem über die neuste Generation des Intel® Prozessors mit integrierter Graphic Engine, sodass Triple View in HD-Auflösung möglich ist. Als Schnittstellen am Display sind HDMI, LVDS und VGA (optional) vorhanden. Aus diesen Gründen ist das Motherboard besonders für grafikintensive Anwendungen geeignet“, betont Michelle Mi, die Produkt Managerin der Product Planning Division von AXIOMTEK. Sie hebt außerdem hervor, dass sich das Embedded Motherboard ohne große Schwierigkeiten in die bereits bestehende Umgebung integrieren lässt. Eine hohe Erweiterbarkeit im Sinne des Kunden wird durch einen optionalen ZIO-Konnektor erreicht, wodurch PCIe, LPC und USB Ports vorhanden sind.

Watchdog Timer verfügbar

Außer dem 204-Pin DDR3L-1867 SO-DIMM Sockel mit einem Speicherplatz von bis zu 8 GB, ist ein PCI-Express-Mini-Card-Slot passend für 3G/4G, GPS, Wi-Fi und Blueooth-Verbindungen verbaut. Das schmale und handliche Motherboard verfügt zusätzlich über ein RS-232/422/485, ein RS-232, zwei USB 2.0, vier USB 3.0 sowie acht Digital I/O-Channel Ports, einen Audio-Anschluss und Dual Gigabit LANs mit dem Intel® i211AT Ethernet Controller. Für ausreichenden Speicherplatz sorgen ein SATA-600-Anschluss und eine mSATA-Schnittstelle. Damit das lüfterlose CAPA313 technisch abgerundet ist, sind ein Watchdog Timer und weitere Hardware-Monitoring-Anwendungen vorhanden.

Das innovative CAPA313 ist ab sofort für Sie erhältlich. Bei Produktanfragen steht Ihnen unser Vertriebsteam gerne unter welcome@axiomtek.de zur Verfügung.

Haupteigenschaften

  • Intel® Pentium® Prozessor N4200 oder Intel® Celeron® Prozessor N3350 (Codename: Apollo Lake)
  • Ein DDR3L-1867 SO-DIMM mit bis zu 8 GB Speicherplatz
  • Zwei USB 2.0 und vier USB 3.0 Ports
  • Ein PCI-Express-Mini-Card-Slot
  • Ein mSATA
  • Zwei Gigabit Ethernet Ports, die PXE Boot und Wake-on-LAN unterstützen
  • Optionaler ZIO-Konnektor
  • Betriebsbereit bei Temperaturen von -20°C bis +70°C

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Hypermotion 2018: Telematics- VIP-Lounge auf dem neuen Top-Event für Logistik und Mobilität

Die Hypermotion lässt sich am besten mit dem Wort "Kompetenz" beschreiben. Ein hervorragendes Konferenzprogramm mit vielen prominenten Referenten lockt Besucher auf Management-Ebene zu diesem noch jungen Event in Frankfurt. Angeschlossen an dieses Konferenzprogramm findet sich zudem ein kompakter Ausstellungsbereich mit zahlreichen namhaften Unternehmen und aufstrebenden Start-Ups, die hier ihre Lösungen und Ideen präsentieren. Im Zentrum steht daher besonders: Networking. Und mitten drin ist auch in diesem Jahr die Telematics VIP-Lounge.

Erstmals fand die Hypermotion im November 2017 in Frankfurt statt. Sie brachte neuen Schwung in die Diskussion um digitale, vernetzte und emissionsfreie Mobilität und Logistiklösungen. Neben einem attraktiven Konferenzprogramm auf mehreren Bühnen, wusste auch der Ausstellungsbereich mit vielen spannenden Exponaten zu überzeugen. Zu den Ausstellern zählte auch die exklusiv von der Mediengruppe Telematik-Markt.de initiierte Networking-Area "Telematics VIP-Lounge". Diese wird auch in diesem Jahr die digitale Themenwelt bereichern und ganz sicherlich wieder interessierte Besucher und Gäste anziehen.

Telematics VIP-Lounge Die Telematics VIP-Lounge befindet sich auf der Hypermotion an Stand B46.

Hinter den meisten Technologien, die den digitalen Wandel der Logistik- und Mobilitätsbranche beschreiben, steht die Telematik. Aus diesem Grund entschied sich die Mediengruppe Telematik-Markt.de in Partnerschaft mit der Messe Frankfurt im letzten Jahr einen Gemeinschaftsstand namens "Telematics VIP-Lounge" auf der Hypermotion zu platzieren. Die "Telematics VIP-Lounge" war schon auf vielen Messeplätzen im deutschsprachigen Raum vertreten. Die Teilnehmer bewerteten den neuen Messeplatz in Frankfurt als sehr erfolgreich und so wird sie auch im Jahr 2018 ein spannender Teil der Hypermotion sein. Die Mediengruppe Telematik-Markt.de spricht daher in diesen Tagen wieder Unternehmen aus der TOPLIST der Telematik an, um sie auf die Frankfurter Messe zu einem internationalen Publikum und spannenden neuen Kontakten zu bringen.

Die Plätze für Aussteller auf diesem Gemeinschaftsstand sind leider nur begrenzt und ausschließlich für geprüfte Anbieter der TOPLIST der Telematik verfügbar. Daher wird um eine zeitnahe Bewerbung beim Veranstalter, der Mediengruppe Telematik-Markt.de, gebeten.

Tel:+49 (0)4102 2054 540
Mail: redaktion@telematik-markt.de 

"Telematics VIP-Lounge" auf der Hypermotion 2017
"Telematics VIP-Lounge" auf der CeMAT | Hannover Messe 2018

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

XAIN, CHAINSTEP und das evan.network starten Initiative zur Förderung dezentralisierter Zusammenarbeit in der Transportlogistik

In Zeiten zunehmend individualisierter Produkte, dynamischer Märkte und steigenden Wettbewerbsdruck wird die flexible Zusammenarbeit zwischen spezialisierten Partnern immer wichtiger. Um gemeinsam effiziente Wertschöpfungsprozesse aufzubauen, bedarf es für Unternehmen der Möglichkeit, Informationen mit Partnern zu teilen, ohne die Datenhoheit an einen zentralen Mittler wie bspw. eine Plattform zu verlieren. Auch Trends wie bspw. die autonome M2M-Kommunikation, an denen sich Unternehmen orientieren müssen, um wettbewerbsfähig zu bleiben, verlangen nach Möglichkeiten eines dezentralen und vor allem sicheren Datenaustausches.

Genau darum dreht sich die neu ins Leben gerufene Initiative COBILITY, die dafür die Möglichkeiten der Blockchain Technologie aktiv in den Unternehmensalltag bringen möchte.

„Leif Lundbæk, CEO XAIN AG: Die Blockchain Technologie, mit der Möglichkeit einfach und sicher dezentrale Netzwerke zwischen Unternehmen aufzubauen, kann aus unserer Sicht eine Schlüsseltechnologie für den manipulationssicheren Austausch von Transaktionsdaten sein und damit eine Alternative zu zentralen Gatekeepern bieten. Wir wollen mit COBILITY insbesondere dem Mittelstand eine Basis zum Aufbau dezentraler Kooperationsnetzwerke bieten.“

Die Initiative COBILITY konzentriert sich im ersten Schritt konkret auf die Anforderungen der Marktteilnehmer in der Transportlogistik, ist aber grundsätzlich auch offen für andere Branchen.

„Frank Bolten, Managing Partner CHAINSTEP GmbH: Wir sehen in ganz unterschiedlichen Branchen Möglichkeiten, den Austausch von Daten und damit die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen auf ein neues Level zu heben. Für die ersten konkreten Projekte fokussieren wir uns allerdings ausschließlich auf die Transportlogistik. Das hat zwei Gründe: Erstens, weil die Logistik eine Schlüsselbranche der internationalen Wirtschaft ist die entscheidend für die Leistungsfähigkeit einer gesamten Industrie ist und Zweitens, weil wir in dem Bereich bereits über langjährige Erfahrung und ein Netzwerk verfügen, welches es uns ermöglicht, schnell und konkret tätig zu werden.“

Ziel der Initiative ist es, gemeinsam mit Unternehmen der Transportlogistik, Dienstleistern und Startups, konkrete Anwendungen zu entwickeln, die dann später zu einer Blockchain-basierten Transportlogistik-Plattform zusammenwachsen. Diese soll dezentral von verschiedensten Unternehmen der Branche als Konsortium gesteuert und weiterentwickelt werden.

Zeitliche Planung der Initiative

„Thomas Müller, CEO evan GmbH: COBILITY setzt auf eine sofort nutzbare Infrastruktur. Wir wollen gemeinsam mit Unternehmen der Branche im nächsten halben Jahr bereits erste konkrete Anwendungsfälle umgesetzt haben.“

Diese Anwendungsfälle sollen vor allem aus vier Bereichen kommen:

  • Kapazitäten-Management – Koordination von Ladungsträgern, Lagerflächen oder anderen relevanten Ressourcen in der Logistik
  • Dokumenten Management – bspw. Digitalisierung von Frachtpapieren oder der gezielte und vertrauensvolle Austausch von Zertifikaten
  • Digitale Prozesse – Automatisierung von Prozessen durch Smart Contracts
  • Tracking & Tracing – Use Cases in den Bereichen Verfügbarkeit und Verifizierbarkeit von Daten

Unternehmen aus der Logistik, die sich mit Anwendungen in diesen Bereichen beschäftigen, können ab sofort gemeinsam mit der COBILITY Initiative mit der Umsetzung loslegen. cobility bündelt dazu die langjähriger Branchenerfahrung aus Consulting Projekten in der Logistik der CHAINSTEP GmbH mit einer einsatzbereiten Blockchain Architektur des evan.network, welches speziell für den dezentralen Austausch von Informationen zwischen Unternehmen entwickelt wurde und der nahtlosen und sicheren Einbindung und Steuerung von IoT-Geräten durch die XAIN AG.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

USA versus EU: Was passiert mit den Daten?

Länder regeln den behördlichen Zugriff auf Daten individuell. Unternehmen in den USA beispielsweise sind gemäß dem Patriot Act dazu verpflichtet, Daten auf richterliche oder behördliche Anweisung herauszugeben. Innerhalb der EU hingegen ist die Weitergabe von Daten unter anderem durch das Telemediengesetz sowie durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO, Art. 48) geregelt. Das umfasst sowohl personenbezogene Daten als auch Unternehmensdaten und andere schützenswerte Informationen. Kunden, die auf europäische Cloud-Anbieter mit Server-Standorten in der EU setzen, wähnen sich und ihre Daten daher in guten Händen.

Doch wie verhält es sich, wenn ein US-Unternehmen Server in Europa betreibt oder einen deutschen Cloud-Service-Provider bzw. Cloud-Hosting-Anbieter aufkauft? Was geschieht dann mit den Daten? Gilt hier auch weiterhin die DSGVO?

CLOUD Act sorgt für Rechtsunsicherheit

Am 23. März 2018 hat US-Präsident Donald Trump den CLOUD Act (Clarifying Lawful Overseas Use of Data Act) [1] unterzeichnet. Dieses neue Gesetz erlaubt US-Behörden den Zugriff auf im Ausland gespeicherte Daten – vorausgesetzt die betroffenen Server sind unter der Kontrolle von US-Unternehmen.

Konzerne wie Microsoft, die Server in der EU betreiben und eine Herausgabe von Daten bisher unter Berufung auf den Serverstandort außerhalb der USA verweigern konnten, sind nun also eindeutig zur Herausgabe verpflichtet.

Datenschutz-Experten sehen hier einen klaren Konflikt mit der DSGVO [2]. Diese verbietet Unternehmen nämlich die Übergabe von in der EU gesicherten Daten ohne Rechtshilfeabkommen. Bei einem Verstoß gegen die Pflichten aus Artikel 48 drohen nach Art. 83 DSGVO empfindliche Bußgelder in Höhe von bis zu 20 Millionen Euro oder vier Prozent des weltweiten Jahresumsatzes.

Betroffene US-Unternehmen, die Server innerhalb der EU betreiben, befinden sich vorerst einmal in einer Zwickmühle: Egal, wie sie sich entscheiden, eines von beiden Gesetzen verletzen sie. Wie aber könnten sie die Daten ihrer Kunden trotzdem zuverlässig schützen?

Datenschutz dank Betreibersicherheit

 „Sobald Daten für Menschen einsehbar sind, lassen sich auch weitergeben“, warnt Cloud-Security-Experte Dr. Hubert Jäger, CTO des Münchner Unternehmens  Uniscon GmbH, einer Tochter des TÜV SÜD. „Vor allem Daten, die verarbeitet werden, liegen bei vielen Cloud-Anbietern unverschlüsselt auf den Verarbeitungs-Servern vor.“

Unternehmen, die auf Nummer Sicher gehen wollen, sollten sich demnach für Dienste entscheiden, bei denen auch der Betreiber durch technische Maßnahmen zuverlässig vom Zugriff auf Kundendaten ausgeschlossen ist. Dazu zählen beispielsweise die Versiegelte Cloud der Deutschen Telekom, ucloud von regio IT und iDGARD von Uniscon; mit Uniscons versiegelter Cloud-Plattform als Basis für SaaS-, IoT- und M2M-Angebote zum Beispiel können Unternehmen außerdem alle Arten von sicherheitskritischen Cloud-Anwendungen verwirklichen. „Dann wären die Daten auch im Falle einer Übernahme durch US-amerikanische Unternehmen weiterhin geschützt, da ein Zugang schon rein technisch ausgeschlossen ist“, sagt Jäger.

Bei der Suche nach geeigneten Diensten können entsprechende Zertifikate helfen, beispielsweise nach dem Trusted Cloud Datenschutz-Profil für Cloud-Dienste (TCDP) [3].

Weiterführende Informationen und druckfähiges Bildmaterial erhalten Sie auf Anfrage bei presse@uniscon.de

[1] https://www.congress.gov/…

[2] https://www.heise.de/…

[3] http://www.auditor-cert.de/…

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Hypermotion 2018: Telematics- VIP-Lounge auf dem neuen Top-Event für Logistik und Mobilität

Die Hypermotion lässt sich am besten mit dem Wort "Kompetenz" beschreiben. Ein hervorragendes Konferenzprogramm mit vielen prominenten Referenten lockt Besucher auf Management-Ebene zu diesem noch jungen Event in Frankfurt. Angeschlossen an dieses Konferenzprogramm findet sich zudem ein kompakter Ausstellungsbereich mit zahlreichen namhaften Unternehmen und aufstrebenden Start-Ups, die hier ihre Lösungen und Ideen präsentieren. Im Zentrum steht daher besonders: Networking. Und mitten drin ist auch in diesem Jahr die Telematics VIP-Lounge.

Erstmals fand die Hypermotion im November 2017 in Frankfurt statt. Sie brachte neuen Schwung in die Diskussion um digitale, vernetzte und emissionsfreie Mobilität und Logistiklösungen. Neben einem attraktiven Konferenzprogramm auf mehreren Bühnen, wusste auch der Ausstellungsbereich mit vielen spannenden Exponaten zu überzeugen. Zu den Ausstellern zählte auch die exklusiv von der Mediengruppe Telematik-Markt.de initiierte Networking-Area "Telematics VIP-Lounge". Diese wird auch in diesem Jahr die digitale Themenwelt bereichern und ganz sicherlich wieder interessierte Besucher und Gäste anziehen.

Telematics VIP-Lounge Die Telematics VIP-Lounge befindet sich auf der Hypermotion an Stand B46.

Hinter den meisten Technologien, die den digitalen Wandel der Logistik- und Mobilitätsbranche beschreiben, steht die Telematik. Aus diesem Grund entschied sich die Mediengruppe Telematik-Markt.de in Partnerschaft mit der Messe Frankfurt im letzten Jahr einen Gemeinschaftsstand namens "Telematics VIP-Lounge" auf der Hypermotion zu platzieren. Die "Telematics VIP-Lounge" war schon auf vielen Messeplätzen im deutschsprachigen Raum vertreten. Die Teilnehmer bewerteten den neuen Messeplatz in Frankfurt als sehr erfolgreich und so wird sie auch im Jahr 2018 ein spannender Teil der Hypermotion sein. Die Mediengruppe Telematik-Markt.de spricht daher in diesen Tagen wieder Unternehmen aus der TOPLIST der Telematik an, um sie auf die Frankfurter Messe zu einem internationalen Publikum und spannenden neuen Kontakten zu bringen.

Die Plätze für Aussteller auf diesem Gemeinschaftsstand sind leider nur begrenzt und ausschließlich für geprüfte Anbieter der TOPLIST der Telematik verfügbar. Daher wird um eine zeitnahe Bewerbung beim Veranstalter, der Mediengruppe Telematik-Markt.de, gebeten.

Tel:+49 (0)4102 2054 540

Mail: redaktion@telematik-markt.de

"Telematics VIP-Lounge" auf der Hypermotion 2017
"Telematics VIP-Lounge" auf der CeMAT | Hannover Messe 2018

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Das neue SPECTRO GENESIS ICP-OES: Hohe Robustheit und Produktivität durch leistungsstarken Generator

SPECTRO Analytical Instruments hat heute die Einführung des neuen SPECTRO GENESIS ICP-OES bekanntgegeben. Das Optische Emissionsspektrometer mit induktiv gekoppeltem Plasma (ICP-OES) mit neuem, leistungsstarken Generator setzt neue Maßstäbe in puncto Preis, Leistung und Produktivität – beispielsweise für die Analyse von Abriebmetallen in Schmierölen bzw. die Elementanalytik in Industrie und Umweltschutz.

Mehr als 30 Jahre Erfahrung und Expertise im Bereich der ICP-OES sind in die Entwicklung des neuen SPECTRO GENESIS ICP-OES eingeflossen. Es ist für eine Vielzahl unterschiedlicher Anwendungen geeignet und bietet vorinstallierte Methodenpakete für industrielle Anwendungen wie Abwasser, Schlämme, Böden, Kraftstoffe sowie Abriebmetalle bzw. Additive in Öl. So liefert es schnelle, genaue und kosteneffiziente Antworten auf viele analytische Fragestellungen.

Mit dem neuen SPECTRO GENESIS hält die neueste Technologie zur Plasmaerzeugung nun auch im mittleren Spektrometer-Segment Einzug. Der neue LDMOS (Lateral Diffundierter Metall-Oxid-Halbleiter) Generator liefert bis zu 1.700 Watt und damit ausreichend Leistung für sämtliche Anwendungsgebiete.

Zu den Vorteilen zählen:

  • Kürzere Aufwärmzeiten für mehr Produktivität: Herkömmliche, röhrenbasierte Generatoren benötigen nach einem Gerätestart eine Stabilisierungsphase von bis zu 30 Minuten. Mit dem neuen LDMOS-Generator ist das neue SPECTRO GENESIS für die meisten Applikationen bereits in weniger als zehn Minuten einsatzbereit.
  • Exzellente Matrixkompatibilität: Der Generator ist auch bei stark schwankender Plasmalast höchst agil und ermöglicht damit eine hohe Matrixkompatibilität. Auf diese Weise können Proben in niedriger Verdünnung – und höherer Nachweisempfindlichkeit – analysiert werden.
  • Längere Lebensdauer: Das neue Spektrometer ist extrem robust und störungsfrei. Das innovative, luftgekühlte System kommt ohne externe Kühlung aus und überzeugt durch niedrige Betriebskosten. Anders als herkömmliche Generatoren beinhaltet der SPECTRO GENESIS LDMOS-Generator keine Verschleißteile. Dies erspart sowohl Zeit als auch Wartungs- und Reparaturkosten.

Durch Nutzung neuester Detektortechnologie, bei der das komplette Spektrum erfasst wird, werden sämtliche Elemente simultan gemessen. Dies ermöglicht Probendurchlaufzeiten von 90 Sekunden oder weniger ‒ unabhängig von der Anzahl der zu analysierenden Elemente.

Das SPECTRO GENESIS bietet nicht nur ultimative Produktivität, sondern ist auch ausgesprochen erschwinglich, mit konkurrenzfähig niedrigen Kosten für Betrieb, Verbrauchsmaterial und Anschaffung. So bewältigt beispielsweise ein typisches AAS-Gerät bei Bestimmung von 16 Elementen bis zu 180 Proben in acht Stunden. Im gleichen Zeitraum analysiert das SPECTRO GENESIS unabhängig von der Anzahl der zu analysierenden Elemente ‒ bis zu 320 Proben.

Das SPECTRO GENESIS bietet ein komplettes Paket vorinstallierter Methoden, ist fertig eingerichtet und sofort nutzbar. Das Gerät zeichnet sich durch hohe Genauigkeit, exzellente Langzeitstabilität sowie einfache Bedienung aus. Mit seiner robusten, aber leichtgewichtigen Aluminiumkonstruktion (150 kg) passt das System auf handelsübliche Labortische.

Mit dem AMECARE Performance Service Paket bietet SPECTRO ein Programm, das die höchstmögliche Verfügbarkeit des SPECTRO GENESIS und somit maximale Produktivität sicherstellt. Der optionale AMECARE M2M (Maschine-zu-Maschine) Support erweitert die Selbstdiagnose-Funktionen des Geräts um proaktive Warnsignale. Darüber hinaus besteht eine direkte Verbindung mit einem Service-Experten von SPECTRO.

Das neue SPECTRO GENESIS ist ab sofort über SPECTRO Analytical Instruments erhältlich. Weitere Informationen finden Sie auf http://icp-oes.spectro.de/spectro-genesis und auf http://www.spectro.de/genesis. Oder kontaktieren Sie uns per E-Mail: spectro.info@ametek.com.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

PC/104 Systemghäuse auch für extreme Bedingungen !

.

– Flexibles PC/104 Gehäuse

– Schnittstellen nach Kundenwunsch

– Robust und stapelbar, Schutzart IP 67

– integrierte Heizung

– Betrieb von – 100°C bis + 80°C

– Kombinierbar mit allen handelsüblichen PC/104 Modulen       

Die ICE-Serie von COMP-MALL, ist ein leichtes, robustes Gehäuse, das speziell für PC/104 Systeme entwickelt wurde, die auch in Umgebungen mit großen Temperaturunterschieden oder starkem Schock / Vibrationen verwendet werden.

Die ICE-Serie bietet Wartungsfreundlichkeit für PC/104-Systeme, vereinfacht die Nachrüstung sowie Neukonfigurationen und Upgrades.  Das I/O-Panel wird nach Kundenwunsch innerhalb kürzester Zeit und ohne Mindestbestellmenge speziell angefertigt. Die ICE-Serie ist ein kompaktes, leichtes und flexibles Gehäusesystem, bei dem der Kunde seinen PC/104-Stack aus max. 9 Modulen in bis zu 3 miteinander verschraubten ICE Boxen verbauen kann. Die Gehäuseteile besitzen eine wasserdichte Dichtung und erfüllen die Schutzart IP67. Darüber hinaus schützt ein Vibrationsabsorber die PC/104-Module. Anwendungsbereiche finden sich in Outdoor-, Fahrzeug-, Flug- und Unterwasser-Applikation sowie in Kühlhäusern.

Rugged-Computing unter extremen Umweltbedingungen ist bei vielen neuen IoT-, M2M- und Big Data-Applikationen gefordert. Kaum eine Embedded Computing Hardware eignet sich jedoch für den Betrieb bis -60 °C oder gar -100 °C oder zum Eintauchen in Wasser. Um dennoch passiv gekühlte Standardhardware unter diesen extremen Umweltbedingungen betreiben zu können, bietet das ICE-System IP67 Schutz und aktive Heizung, die automatisch bei Unterschreitung der konfigurierbaren Mindesttemperatur anspringt (Standard -20 °C).
Die nach Kundenwunsch erstellten I/O Panel sind die Schnittstelle nach außen für den PC / 104-Stack. Er bietet Steckverbinder nach Industriestandard für CRT, Ethernet, USB, Seriell, Parallel, PS/2, Stromversorgung und GPIO. Status-LEDs sind ebenfalls enthalten. Die ICE-Serie ist auf Stoß und Vibration getestet und bietet Schutz vor schädlichen Schock- und Vibrationsenergien, wie sie in mobilen und anderen Umgebungen vorkommen können.

COMP-MALL bietet für den passiv gekühlten und aktiv geheizten ICE Box-PC Baukasten über 20 unterschiedliche Standard CPU Baugruppen mit SFF, Low Power DM&P Vortex86 oder anderen Prozessortechnologien, Netzteile sowie zahlreiche I/O Erweiterungsbaugruppen für Ethernet und Wireless (IoT) Schnittstellen, USB, digitale und analoge I/O, Feldbusse sowie Motion Control Applikationen. Die Schnittstellen können an der Front- und Rückblende bedarfsgerecht ausgeführt werden, so dass höchst individuelle OEM-Konfigurationen möglich werden.

Als Modell ICE-6754-DC bietet COMP-MALL einen kompakten Box-PC mit dem PC/104 Computer-Modul VDX-6754-1G mit IP67 Schutz. Das System basiert auf dem 1,0 GHz DM&P Vortex86 DX3, 1 oder 2 GB DDR3 Speicher, USB, VGA, LVDS, LAN, COM, SATA, Audio und GPIO. Die Abmessungen betragen 185 x 183 x 73 mm und Befestigung ist über VESA 100 gegeben.

Der link zum Produkt: https://www.comp-mall.de/artikel,ipc,de/Industrie-PC-Produkte,Embedded-PC,505587,ICE-6754-DC-Box-PC?pVariante=505587

COMP-MALL bietet weitere Industrie PC Komponenten unter https://www.comp-mall.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Hypermotion 2018: Telematics- VIP-Lounge auf dem neuen Top-Event für Logistik und Mobilität

Die Hypermotion lässt sich am besten mit dem Wort "Kompetenz" beschreiben. Ein hervorragendes Konferenzprogramm mit vielen prominenten Referenten lockt Besucher auf Management-Ebene zu diesem noch jungen Event in Frankfurt. Angeschlossen an dieses Konferenzprogramm findet sich zudem ein kompakter Ausstellungsbereich mit zahlreichen namhaften Unternehmen und aufstrebenden Start-Ups, die hier ihre Lösungen und Ideen präsentieren. Im Zentrum steht daher besonders: Networking. Und mitten drin ist auch in diesem Jahr die Telematics VIP-Lounge.

Erstmals fand die Hypermotion im November 2017 in Frankfurt statt. Sie brachte neuen Schwung in die Diskussion um digitale, vernetzte und emissionsfreie Mobilität und Logistiklösungen. Neben einem attraktiven Konferenzprogramm auf mehreren Bühnen, wusste auch der Ausstellungsbereich mit vielen spannenden Exponaten zu überzeugen. Zu den Ausstellern zählte auch die exklusiv von der Mediengruppe Telematik-Markt.de initiierte Networking-Area "Telematics VIP-Lounge". Diese wird auch in diesem Jahr die digitale Themenwelt bereichern und ganz sicherlich wieder interessierte Besucher und Gäste anziehen.

Telematics VIP-Lounge Die Telematics VIP-Lounge befindet sich auf der Hypermotion an Stand B46.

Hinter den meisten Technologien, die den digitalen Wandel der Logistik- und Mobilitätsbranche beschreiben, steht die Telematik. Aus diesem Grund entschied sich die Mediengruppe Telematik-Markt.de in Partnerschaft mit der Messe Frankfurt im letzten Jahr einen Gemeinschaftsstand namens "Telematics VIP-Lounge" auf der Hypermotion zu platzieren. Die "Telematics VIP-Lounge" war schon auf vielen Messeplätzen im deutschsprachigen Raum vertreten. Die Teilnehmer bewerteten den neuen Messeplatz in Frankfurt als sehr erfolgreich und so wird sie auch im Jahr 2018 ein spannender Teil der Hypermotion sein. Die Mediengruppe Telematik-Markt.de spricht daher in diesen Tagen wieder Unternehmen aus der TOPLIST der Telematik an, um sie auf die Frankfurter Messe zu einem internationalen Publikum und spannenden neuen Kontakten zu bringen.

Die Plätze für Aussteller auf diesem Gemeinschaftsstand sind leider nur begrenzt und ausschließlich für geprüfte Anbieter der TOPLIST der Telematik verfügbar. Daher wird um eine zeitnahe Bewerbung beim Veranstalter, der Mediengruppe Telematik-Markt.de, gebeten.

Tel:+49 (0)4102 2054 540

Mail: redaktion@telematik-markt.de

"Telematics VIP-Lounge" auf der Hypermotion 2017
"Telematics VIP-Lounge" auf der CeMAT | Hannover Messe 2018

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

„Telematics VIP-Lounge“ im Zentrum der jungen Mobilitätsmesse Hypermotion 2018

Die Hypermotion lässt sich am besten mit dem Wort "Kompetenz" beschreiben. Ein hervorragendes Konferenzprogramm mit vielen prominenten Referenten lockt Besucher auf Management-Ebene zu diesem noch jungen Event in Frankfurt. Angeschlossen an dieses Konferenzprogramm findet sich zudem ein kompakter Ausstellungsbereich mit zahlreichen namhaften Unternehmen und aufstrebenden Start-Ups, die hier ihre Lösungen und Ideen präsentieren. Im Zentrum steht daher besonders: Networking. Und mitten drin ist auch in diesem Jahr die Telematics VIP-Lounge.

Erstmals fand die Hypermotion im November 2017 in Frankfurt statt. Sie brachte neuen Schwung in die Diskussion um digitale, vernetzte und emissionsfreie Mobilität und Logistiklösungen. Neben einem attraktiven Konferenzprogramm auf mehreren Bühnen, wusste auch der Ausstellungsbereich mit vielen spannenden Exponaten zu überzeugen. Zu den Ausstellern zählte auch die exklusiv von der Mediengruppe Telematik-Markt.de initiierte Networking-Area "Telematics VIP-Lounge". Diese wird auch in diesem Jahr die digitale Themenwelt bereichern und ganz sicherlich wieder interessierte Besucher und Gäste anziehen.

Telematics VIP-Lounge Die Telematics VIP-Lounge befindet sich auf der Hypermotion an Stand A46.

Hinter den meisten Technologien, die den digitalen Wandel der Logistik- und Mobilitätsbranche beschreiben, steht die Telematik. Aus diesem Grund entschied sich die Mediengruppe Telematik-Markt.de in Partnerschaft mit der Messe Frankfurt im letzten Jahr einen Gemeinschaftsstand namens "Telematics VIP-Lounge" auf der Hypermotion zu platzieren. Die "Telematics VIP-Lounge" war schon auf vielen Messeplätzen im deutschsprachigen Raum vertreten. Die Teilnehmer bewerteten den neuen Messeplatz in Frankfurt als sehr erfolgreich und so wird sie auch im Jahr 2018 ein spannender Teil der Hypermotion sein. Die Mediengruppe Telematik-Markt.de spricht daher in diesen Tagen wieder Unternehmen aus der TOPLIST der Telematik an, um sie auf die Frankfurter Messe zu einem internationalen Publikum und spannenden neuen Kontakten zu bringen.

Die Plätze für Aussteller auf diesem Gemeinschaftsstand sind leider nur begrenzt und ausschließlich für geprüfte Anbieter der "TOPLIST der Telematik" verfügbar. Daher wird um eine zeitnahe Bewerbung beim Veranstalter, der Mediengruppe Telematik-Markt.de, gebeten.

Tel:+49 (0)4102 2054 540

Mail: redaktion @ telematik-markt.de

"Telematics VIP-Lounge" auf der Hypermotion 2017
"Telematics VIP-Lounge" auf der CeMAT | Hannover Messe 2018

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Shop der m2m Germany GmbH geht online!

Ab dem 20. Juni öffnet der neue B2B-Online Store des Wireless-Spezialisten m2m Germany seine Tore. Klar strukturiert und übersichtlich wird unter www.m2mstore.de das Produktportfolio präsentiert und ermöglicht auch in der beratungsaffinen Branche von Systemkomponenten einen optimierten Bestellvorgang. Zusätzlich zum Produkt bekommt der Kunde ergänzendes Zubehör, sowie interessanten Content angezeigt – sei es Best-Practice-Case oder Fachartikel.

Mit dem Online Shop setzt das Unternehmen das firmeneigene Motto: “we make your business wireless”, auch selbst in die Tat um.

Zum Start des Shops wird es für registrierte Kunden attraktive Aktionen geben – vom Rabatt-Code bis hin zur “Empfehlung des Monats” mit besonderen Konditionen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox