USU-Gruppe startet erfolgreiche Initiative für KI und Service im Zeitalter von Industrie 4.0

Unter der Leitung der USU Software AG entwickelte ein Konsortium das Konzept „Service-Meister“, das jetzt für den KI Innovationswett­bewerb des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) ausgewählt wurde. Ziel ist die Entwicklung einer KI (Künstliche Intelligenz)-basierten Service-Plattform für den deutschen Mittelstand. Dadurch sollen künftig auch hochwertige und komplexe Dienstleistungen kosteneffizient, rasch und passgenau erbracht werden können. Aufgrund der positiven Gutachterbewertungen wird das Projekt nun im Rahmen des Innovations­wettbewerbs „Künstliche Intelligenz als Treiber für volkswirtschaftlich relevante Ökosysteme“ gefördert. Netzwerkpartner des Konsortiums sind neben der USU das Karlsruher Institut für Technologie, der eco Verband der Internetwirtschaft sowie die Beuth-Hochschule für Technik Berlin.

Der Wandel der industriellen Wertschöpfung von Produkten hin zu Smarten Dienstleistungen erfordert neuartige, digitale, Service-basierte Geschäftsmodelle und – insbesondere vom Mittelstand – die Nutzung und Vermarktung des firmeninternen „Service-Wissens“. Mit einem Ökosystem, das digitalisiertes Expertenwissen und Machine-Learning-Komponenten in einer skalierbaren, Firmen-übergreifenden Service-Plattform bündelt, soll der deutsche Mittelstand in die Lage versetzt werden, seinen Vorsprung im Bereich Dienstleistung mittel- bis langfristig abzusichern. Dabei fokussiert das Projekt „Service-Meister“ auf drei zentrale Aspekte:

  • die automatisierte Erhebung des Maschinenstatus vor, während und nach der Wartung
  • die digitale Unterstützung der Fach-Kommunikation zwischen Meistern und Technikern im Lösungsprozess
  • die automatische Entlastung von Service-Technikern durch KI-basierte Chat-Bots bei Routineaufgaben

„In Zukunft wird es erfolgskritisch sein, firmeninternes Service-Wissen zu industriellen Anlagen zu vermarkten. Mit Service-Meister möchten wir hierzu eine intelligente digitale Serviceplattform schaffen, welche dieses Service-Wissen unternehmensübergreifend vorhält und nach dem Knowledge-Crowd-Prinzip mit Hilfe von KI-Technologien bei Bedarf für jedes Unternehmen und jede Situation maßgeschneidert zuliefert. USU ist mit der Expertise in den Bereichen Plattform-Aufbau, Maschinendatenanalyse, Servicemanagement und wissensbasierte Chatbots hervorragend für das Projekt Service-Meister aufgestellt“, so Henrik Oppermann, Business Unit Manager im Bereich Forschung der USU-Gruppe.

Weitere Informationen sind verfügbar unter:  http://www.servicemeister.org/. Diese Pressemitteilung ist abrufbar unter https://www.usu.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Commanders Act und KI-Spezialist epicinsights kooperieren

Commanders Act, Anbieter der ersten europäischen integrierten Consent-Management- (CMP) und Customer-Data-Plattform (CDP), geht eine Technologie-Partnerschaft mit epicinsights ein. Um die Dynamik von Nutzerdaten künftig noch besser begleiten zu können, integriert Commanders Act die Predictive-Analytics-Plattform epicAi von KI- und Machine-Learning-Spezialist epicinsights in seine CDP.

Commanders Act erhebt und integriert Daten unterschiedlichster Quellen über die komplette Customer Journey hinweg und bietet Kunden die Möglichkeit, diese als Rohdaten zur Auswertung mit spezialisierten Partnern wie zum Beispiel epicinsights auszutauschen. Die Funktion epicAi-Tracking ist ab sofort in der Commanders Act CDP verfügbar und bietet als Besonderheit ontologiebasiertes Tracking.

Unter ontologiebasiertem Tracking versteht man das Hinzufügen von Beziehungseigenschaften zu den klassischen Verhaltensdaten. Damit wird nicht nur erfasst, womit der Nutzer auf der Seite interagiert, sondern auch wie diese Interaktion stattfindet. Dabei wird ein Merkmalsraum in Form eines Koordinatensystems definiert und mit einer sehr großen Anzahl an Parametern aufgespannt, die den Nutzungskontext reflektieren und analysieren. Zusätzlich können beispielsweise Parameter wie das beim Surfen verwendete Gerät, das Wetter, die Zeitzone oder die Spracheinstellungen ergänzt werden. epicAi erfasst dabei 300-mal mehr anonyme Verhaltensdaten als herkömmliche Analytics Tools. Dadurch ergeben sich Tausende neue Möglichkeiten und Merkmale, die die Realität präziser abbilden. Das erlaubt einen genaueren Blick auf Zielgruppen.

Zielgruppen werden allerdings nicht in Form von starren „Kunden-Darstellern“ oder Prototypen definiert, sondern als fluide Personas. Unter diesen Personas kann man sich dynamische, umstandsbezogene Interessenprofile oder Eigenschaftstypen vorstellen. Verändert sich im Laufe der Zeit das Verhalten der Besucher einer Webseite, passt sich die fluide Persona der jeweiligen Zielgruppe entsprechend an. Ziel ist es, auf Basis von aktuellen Zugehörigkeiten eines Nutzers zu einer fluiden Persona vorauszuberechnen, was die nächste Aktion des Surfers sein wird. Entsprechend werden die Inhalte der Webseite dann angepasst beziehungsweise personalisiert.

„Wir möchten unseren Kunden die Möglichkeit bieten, mit Lösungen wie epicAi schon jetzt mit neuester KI-Technologie Erfahrungen zu sammeln, um gemeinsam Customer Journeys basierend auf Personas und Vorhersagemodellen weiter zu optimieren“, sagt Timo von Focht, Country Manager DACH bei Commanders Act. „Machine Learning und Künstliche Intelligenz entwickeln sich rasant weiter. Die Möglichkeiten sind hier sehr vielfältig, trotzdem gibt es nur wenige Anbieter, die sich – so wie epicinsights – darauf spezialisiert haben.“

Über epicinsights
epicinsights ist Spezialist für Advanced Analytics und künstliche Intelligenz mit dem Schwerpunkt digitales Marketing und E-Commerce. Unsere flexible Predictive-Analytics-Plattform epicAi ermöglicht die Identifikation relevanter Nutzer- und Content-Eigenschaften auf Grundlage von sogenannten Fluiden Personas. Damit liefert epicAi eine personalisierte User Experience dank treffgenauer Vorhersagen. Um den Kunden individuell in die Welt der KI zu begleiten, bietet epicConsulting darüber hinaus Beratung, Konzeption und Entwicklung maßgeschneiderter Technologie-Lösungen rund um die Themen Data Mining, Analytics und Machine Learning.

Weitere Informationen unter: https://epic-insights.com/

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Treffen Sie AmdoSoft und SYSback auf der aitomation in Hamburg

Nur noch rund ein Monat, dann findet die aitomation conference in Hamburg statt, die führende Konferenz für Automation und künstliche Intelligenz in Deutschland. Am 9. und 10. Mai dreht sich alles um Machine Learning, Robotic Process Automation, Natural Voice Recognition und Holistic Automation. Wir von AmdoSoft und unser neuer strategischer Partner SYSback werden auf der aitomation erstmals vertreten sein. Das gibt Ihnen als IT-Entscheider die Möglichkeit, uns kennenzulernen und zu erfahren, wozu unser b4Bot fähig ist.

Die aitomation Conference – Wer? Was? Wann? Wo?

Die aitomation conference findet vom 9. bis 10. Mai im SIDE Design Hotel Hamburg ganz in der Nähe des Messegeländes statt. Tickets erhalten Sie über die Website aitomation.de/anmeldung. Veranstalter ist die IDG Business Medien GmbH, die weltweit IT-Services und Unternehmensentscheider zusammenführt und dabei führend ist in den Bereichen Technology Media, Data Services und Corporate Services. Thematisch und personell ist die Konferenz breit aufgestellt. IT-Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft werden theoretische und praktische Themen erörtern, woraus sich sicher anregende Diskussionen und Gespräche ergeben werden. Wir sind auf jeden Fall sehr gespannt.

SYSback und AmdoSoft – eine starke Partnerschaft

Mit SYSback haben wir eine etablierte Kraft in Sachen Automation an unserer Seite, der zudem als Hamburger Unternehmen auf der aitomation quasi Heimvorteil hat. SYSback ist ein Dienstleister für holistische Automation und hat sich Anfang des Jahres für unseren b4 Virtual Client als neues Produkt im Portfolio für seine Kunden entschieden.

Das erwartet Sie an unserem gemeinsamen Stand

AmdoSoft und SYSback werden auf der aitomation natürlich auch mit einem eigenen Stand vertreten sein. Dort finden Sie alle wichtigen Informationen zu unseren Leistungen und den Potentialen, die unsere RPA-Software auch in Ihrem Unternehmen ans Licht bringen könnte. Außerdem haben Sie einen direkten Ansprechpartner für Ihre Fragen und lernen uns dabei einmal persönlich kennen. Wir freuen uns auf viele interessierte Besucher und beantworten gern alle Fragen rund um die Themen Automation, Software Roboter und Effizienzsteigerungen durch den Einsatz moderner Technologien für repetitive Prozesse.

Mit uns RPA als Demo live erleben

Immer noch fällt es vielen Bereichsleitern und Führungskräften schwer, sich wirklich plastisch etwas unter einem RPA Software Roboter vorzustellen. Auf der aitomation haben Sie nun die Gelegenheit, so einen Bot einmal „live“ und in Aktion zu sehen. Im Rahmen unserer Tätigkeiten dort haben wir einen Demo-Prozess vorbereitet, der visuell die Vorteile und die Funktionalität eines RPA-Bots veranschaulicht. Lassen Sie sich diese Gelegenheit nicht entgehen und sehen Sie selbst, wie ein RPA-Roboter arbeitet und was er zu leisten im Stande ist.

Mit Robotic Process Automation in die Zukunft

Künstliche Intelligenz und Ganzheitliche robotergesteuerte Automation werden die meisten Industrie- und Dienstleistungsbranchen in den kommenden Jahren gehörig durcheinanderwirbeln. Klar strukturierte und sich stetig wiederholende Prozesse werden nach und nach von Software Bots übernommen und damit die Mitarbeiter von lästigen und langweiligen Aufgaben befreien. Für die Unternehmen bedeutet dies ein hohes Einsparpotential, eine enorme Effizienzsteigerung sowie mehr Sicherheit, Qualität und Kundenzufriedenheit. Zugleich werden neue Kräfte für strategische und kreative Aufgaben frei. Jetzt gilt es, den Anschluss nicht zu verpassen und sich zeitnah mit dem Thema Robotic Process Automation auseinanderzusetzen. Der Wandel wird kommen. Er ist schon da. Die Frage ist nun, wer wird dabei sein und den Wandel mitbestimmen?

Wir freuen uns, Sie vielleicht auf der aitomation in Hamburg begrüßen zu dürfen. Doch auch, wenn Sie es nicht zur Konferenz schaffen, freuen wir uns, wenn Sie sich zukünftig mit diesen wichtigen Themen beschäftigen. Wir stehen Ihnen gern mit Rat und Tat zur Verfügung. Rufen Sie uns gern an oder schreiben Sie uns eine Nachricht.

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

100 years of Kaeser Kompressoren – tradition and innovation

Kaeser Kompressoren is celebrating its 100th anniversary this year. Established in 1919 as a machine workshop in Coburg by Carl Kaeser Sr., the company has developed into a compressor manufacturer and provider of compressed air system solutions with a global presence – while remaining true to its roots.

It all began with a small operation producing gears and overhauling automobile engines. Capitalising on its expertise in engine manufacturing, in 1948 KAESER took the groundbreaking decision to add reciprocating compressors to its range of products. That was the first big milestone.

Others were to follow with the development of Kaeser’s rotary screw compressors with Sigma Profile rotors in the early 1970s, the start-up of Germany’s most advanced manufacturing facility for refrigeration dryers in Gera in 1994, and the launch of Sigma Control, the revolutionary compressor controller, at the turn of the millennium. The roll-out of the innovative compressed air management system Sigma Air Manager 4.0 in 2001 paved the way for digitalisation and Industrie 4.0.

Today Kaeser Kompressoren employs over 6000 staff around the world, whose commitment, skills and dedication to customer satisfaction are second to none. Kaeser Kompressoren is present with its own subsidiaries and exclusive sales partners in over 100 countries. Despite its truly global presence, this family-owned company has never lost sight of its German roots and has been a byword for ‚Made in Germany‘ quality for 100 years

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Commanders Act weltweit unter den Top 3 im Bereich Enterprise Tag Management

Commanders Act, Anbieter der ersten europäischen integrierten Consent-Management- (CMP) und Customer-Data-Plattform (CDP), gibt bekannt, dass sein Produkt TagCommander in diesem Jahr von Marktforscher Gartner als eine der Tag-Management-Lösungen mit der besten Marktposition ausgezeichnet wurde. Im Gartner-Bericht Improve Efficiency and Digital Marketing Data Governance with Tag Management wird TagCommander unter den Top 3 der Enterprise-Lösungen gelistet, die sich durch die Unabhängigkeit ihrer Positionierung und ihre Kompatibilität mit jeder beliebigen Online-Marketing- und Online-Werbelösung auszeichnen.

Tag Management als wesentliche Komponente des digitalen Marketings anerkannt

Tag-Management-Systeme (TMS) entstanden Ende der 2000er Jahre als Antwort auf die Herausforderungen, die sich durch das exponentielle Wachstum des digitalen Marketingsektors stellten. Sie ermöglichen es Unternehmen, ihre Daten zu erfassen, zu orchestrieren und zu aktivieren, um ihren Kunden Produkte und Dienstleistungen mit höherem Mehrwert anbieten zu können. Tag Management hat sich dabei zu einer wichtigen Komponente des digitalen Marketings entwickelt.

In seinem Bericht Improve Efficiency and Digital Marketing Data Governance with Tag Management hebt Gartner die Bedeutung des Tag Management bei der Datenerfassung, -verwaltung und -modellierung von Kundendaten hervor – eine Position, die schon seit Langem von Commanders Act vertreten wird.

„Tag Management war eine der wichtigsten Entwicklungen des digitalen Markts in den letzten zehn Jahren“, erklärt Michael Froment, CEO und Mitbegründer von Commanders Act. „Die Unternehmen und ihre Online-Teams arbeiten heutzutage anders. Sie machen sich Lösungen zunutze, die eine effiziente Governance der Tags, aber auch der Daten an sich garantieren – eine Tatsache, die angesichts der DSGVO noch wichtiger geworden ist.“

„Ich bin stolz auf die Arbeit unserer Teams. Sie haben mit ihrer hervorragenden Arbeit den Ruf begründet, von dem wir heute profitieren. Commanders Act, Mitglied des französischen Start-up-Ökosystems FrenchTech, ist heute die einzige europäische Lösung, die zu den Marktführern gehört“, fügt Michael Froment hinzu.

Commanders Act festigt seine Position als europäischer Marktführer im Bereich Datenmanagement

Mit einer Suite nativ integrierter Lösungen, die einen modernen, rationalen und transparenten Umgang mit digitalen Daten ermöglicht, wird Commanders Act seinen Kunden auch künftig exzellentes Know-how in Sachen Data Governance zur Verfügung stellen.

Dank dieses globalen, kundenzentrierten Konzepts zur intelligenteren und effizienteren Nutzung von Daten konnte Commanders Act einen Stamm von mehr als 450 Kunden aus der ganzen Welt aufbauen, von denen einige zu den führenden Anbietern im Online-Reisesektor gehören.

Dieses Wachstum stützt sich auf eine Strategie, die stark auf Innovation ausgerichtet ist. Im Mittelpunkt steht dabei vor allem die Anwendung von Predictive-Marketing- und Machine-Learning-Verfahren auf Kundendaten.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Automatisierung, WhatsApp, Machine Learning: BSI lanciert jüngsten CRM und Studio Release

BSI CRM Ocean und BSI Studio erfahren nach ihrem Launch letzten Herbst ihr erstes Feature und Service Release (FSR 1). Die Produktentwickler von BSI Business Systems Integration AG haben eine Machine Learning Engine entwickelt, welche neuronale Netze trainiert. Die «Brains» unterstützen Anwender beim Design intelligenter Customer Journeys und Prozesse. Ebenfalls neu sind die Integration von WhatsApp, ein Multi-URL-Konzept für Multi-Brand-Unternehmen sowie viele neue Steps, die Kundenherzen höherschlagen lassen.

Im November 2018 lancierte BSI die Marketing-Automation- und Digitalisierungs-Plattform BSI Studio sowie das jüngste CRM Release BSI CRM Ocean. Damit gelang BSI ein Innovationssprung in Sachen Marketing, Service und Sales Automation sowie proaktivem Customer Journey Management.

«Mit der Kombination aus CRM und Marketing Automation reagieren wir auf ein zentrales Anliegen unserer Kunden-Community. Kunden proaktiv begeistern, am Touchpoint ihrer Wahl, mit präventiven Services – beispielsweise einer Nachricht, wenn Hagel oder Unwetter in der Region des Kunden vorhergesagt sind: Mit unseren Lösungen nehmen unsere Kunden die Sicht ihrer Kunden ein», erklärt Markus Brunold, BSI Geschäftsführer. Stichwort Segment-of-One: «Jeder Kunde ist einzigartig. Die individuelle Customer Experience lässt sich mit BSI Studio proaktiv über die Touchpoints der Wahl ohne zusätzliche Tools für Newsletter, Customer Journey Mapping, Marketing Automation, Workflow Management etc. automatisiert auslösen. Selbst Security- und DSGVO-Anforderungen sind in BSI Studio bereits enthalten», so der BSI Geschäftsführer.

Nächste Steps

Nun gehen die Pioniere für Software an der Nahtstelle zum Kunden noch einen Schritt weiter: Mit dem jüngsten Feature und Service Release von BSI CRM Ocean und BSI Studio wird die künstliche Intelligenz im CRM Realität: Eine Machine Learning Engine und spezielle Steps trainieren neuronale Netze und übernehmen Aufgaben wie das Erkennen von Kundenanliegen bei eingehenden E-Mails, das Ermitteln von Next Best Actions oder das Prüfen, ob Vorname und Geschlecht zueinander passen.

Zudem wird ein neuer, bei Kunden sehr beliebter Content-Typ integriert: «BSI Studio kann neu auch WhatsApp-Nachrichten versenden, für Newsletter und Kundendienst», freut sich Urs Frick, BSI Studio Experte.

Multi-URL wird mit dem neuen Release ebenfalls Realität: Alle Unternehmen, die mehrere Brands anbieten wie beispielsweise Retailer, Contact Center, Banken und Versicherungen, können aus einer BSI Studio Instanz neu unter verschiedenen URLs für die einzelnen Brands auftreten.

«Für Contact Center Agents und alle anderen Nutzer der Prozesssteuerung von BSI CRM wurde der Arbeitsablauf deutlich vereinfacht: Der neue Assistent und die 360°-Sichten für Eingangskommunikation und Geschäftsvorfall wurden für ihre Bedürfnisse optimiert», so Chris Rusche, Leiter Produktentwicklung und die treibende Kraft hinter BSI Studio und BSI CRM Ocean.

Gute Kundenerlebnisse – langfristige Kundenbeziehungen

«Im Zentrum dieses Releases steht der Anwender, seine Effizienz, seine Zufriedenheit, aber auch die Möglichkeit, BSI CRM an seine fachlichen Bedürfnisse anzupassen», so Chris Rusche. Viele in den Kundenprojekten erprobten Verbesserungen wurden mit diesem Release übernommen. Ausserdem hat BSI CRM neu ein Tutorial bestehend aus sieben Modulen, das Einsteigern und Gelegenheitsanwenden bei ihren ersten Schritten mit der Software hilft. Auch Poweruser kommen auf ihre Kosten: Sie haben ab sofort die Möglichkeit, ihre Benutzeroberfläche flexibel auf ihre Bedürfnisse einzustellen.

Markus Brunold sieht BSI Studio als konsequente Fortsetzung des CRM-Themas. «Ein gutes CRM-System liefert die Grundlage für massgeschneiderte Kundenerlebnisse. BSI Studio baut darauf auf. Zusammen helfen sie Unternehmen dabei, Customer Experience über alle Touchpoints und Silos hinweg zu optimieren und personalisierte und intelligente Marketing Automation umzusetzen», so der Geschäftsführer. Wie ein Ökosystem agiert Studio unter Einbezug zusätzlicher Dienste wie dem Wetterdienst, Partner-Services und auch von Drittanbietern realisierten Steps wie beispielsweise die Adressprüfung. Im dazugehörigen Step Store werden laufend neue Steps und Automatisierungs-Stories angeboten: «Im Step Store können unsere Kunden Vorlagen für verschiedene Branchen und Use Cases herunterladen, um schnell und einfach gute Kundenerlebnisse zu designen. Diese dienen als Starthilfe für Marketing-Automation-Bestrebungen und Prozessoptimierungen», erklärt Urs Frick.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Metal core drilling redefined

Two redesigned metal core drilling machines from Alfra GmbH allow core drilling even on thin-walled material from a thickness of 3 millimetres. Both machines, ALFRA Rotabest RB 35 SP and RB 50 SP, stand out with a unique overall concept. The SP line has extremely adhesive permanent magnets at the same time as an amazingly light weight. As such, the leading manufacturer of tools and machines for the metalworking industry and trade is expanding the world of metal cutting.

The metal core drilling machines RB 35 SP and RB 50 SP from Hockenheim-based tool manufacturer Alfra are fitted with a powerful neodymium permanent magnet with pre-stressing, whereby considerable magnetic forces can be achieved even with small mass application. With an innovative and patented concept for magnet alignment, the machines can be used even on thin-walled materials from a thickness of 3 millimetres. Conventional metal core drilling machines fitted with an electromagnet can be used only from a material thickness of approx. 6 to 8 millimetres.

SP line opens up new application scenarios

“As our new metal core drilling machines can already be operated safely and comfortably on thin-walled materials, we are opening up completely new application areas to our customers,” Alfra director Markus Döring explains. According to information from the expert, both models can be used to work even on thin lining sheets, such as are usual in façade, container and ship construction as well as many other application areas.

Records in industrial safety and ergonomics

Models RB 35 SP and RB 50 SP cover a drilling range up to 35 mm or 50 mm – with a cut depth of 50 mm, which can be achieved with both devices. An adjustable lifting range is also included on board in both drilling units. The tool for adjusting and fixing is located in the new grip plate in a clever and user-friendly way.

The two drilling systems also achieve records in industrial safety and ergonomics. The ergonomic activation of the magnets with a handy strap positioned on the side, close to the body of the magnet, has also been completely redesigned. The new design also sets new standards for weight; 9.9 kilograms (RB 35 SP) and 11.5 kilograms (RB 50 SP) are below the values at which machines with similar performance weigh in. This is made possible by the permanent magnets used.

“Metal workers often need a third hand if they have to use the metal core drilling machine in a fixed position overhead or vertically. Our magnet is slightly pre-stressed and holds the deadweight of the device by means of the magnetic field reduced to a sensible level. Completely relaxed, the user can move the machine into the drilling position and get started. This is another invaluable advantage,” Markus Döring knows, “as it is simply impossible with conventional systems.” With the new operating concept of the permanent magnet, the metal core drilling machines can also be positioned between the flanges of a steel beam with no problem.

Permanent magnet technology pays

Unlike conventional systems, the permanent magnets moreover stand out for their lasting stability and long durability. In Markus Dörings experience with everyday use, this pays: “In practice, the drilling systems often remain on the material with the magnet activated whilst the user pauses or is distracted by secondary activities. As a result of the constant power consumption, a conventional electromagnet heats up over the course of the time when it is switched on, which substantially reduces not only its performance but also its service life.” This is not so with the new neodymium magnets of RB 35 SP and RB 50 SP. By virtue of their innovative concept, they require little maintenance and stand out for their long durability.

Convincing overall concept

With the activation of the magnet using the ergonomic hand lever, the electrical circuit for the magnet is no longer required. Only a large and clearly visible membrane keyboard perfectly protected from external influences remains for activation of the motor. The 5-metre-long connecting cable demonstrates that Alfra really has thought of all the details. An LED light, which is optimally positioned on the housing in the field of vision, indicates readiness for operation by means of a green light. In addition, an integrated sensor measures the magnetic field and displays it by the status of the LED: if the material is too thin then the LED lights up in red; if there is sufficient material then the LED indicates this with a green light. The machine cannot be started in red status.                                                                                                                                                           

…And that is still not enough

The product developers at Alfra have thought even of small details and fitted both metal core drilling machines with a temperature sensor for the motor and with a wear sensor for the carbon brushes of the drive. This eliminates overheating of the machines and the wear level monitoring shows at an early stage when the machine requires maintenance, which generally means that expensive repairs can be avoided. Moreover, the metal core drilling machines have integrated internal cooling.

The magnetic holding surface of the permanent magnet is also permanently durable due to its TiN coating and the surfaces are optimally protected, which makes adherent metal shavings easy to remove. The ALFRA Rotabest RB 35 SP and RB 50 SP are supplied in highly robust, oil repellent, double-skinned plastic cases.

Safety First

In operation and on the construction site, safety and accident prevention must be considered at all times. Alfra sets new standards here with the new metal core drilling machines. Even in the case of a power cut, the devices remain stuck to the workpiece. A look at the repair departments of many manufacturers reveals that “crashes” occur regularly there – even if the user is obliged additionally to secure machines in a fixed position with a belt.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

ISRA is looking ahead with focus on growth

ISRA VISION AG (ISIN: DE 0005488100) – the TecDAX company for industrial image processing (machine vision) and one of the world’s leading suppliers of surface inspection solutions for web materials and of 3D machine vision applications held its ordinary Annual General Meeting on Tuesday (March 19th, 2019) in Darmstadt. For the financial year 2017/2018, the company once again had a profitable year with a growth of seven percent as well as a record profit; the company thus took a decisive step toward the medium-term revenue target of 200+, summarized CEO Enis Ersü in front of almost 400 shareholders present at the Darmstadtium congress center. "With the focus on innovations that will launch on the market during the year, we are clearly geared toward further growth.”

The look to the future created a positive mood at the Annual General Meeting among the shareholders who, due to the innovative advancement of technologies for the industrial automation, emphasized ISRA’s future sustainability: through the expansion of the product portfolio with INDUSTRIE 4.0 architecture, embedded systems, as well as software-based Production Analytics tools for detailed analyses of production and quality data, new potential arises for the Darmstadt-based technology group. In the future, the expanded business focus on Smart Factory Automation for the establishment of high-end automation technologies for the optimization of discrete manufacturing processes will also substantially contribute to the revenue.  For the current financial year, the company is striving for a clear, double-digit growth – not least due to acquisitions, some of which are at an advanced stage.

The shareholders, who also benefit from the positive development of the company, resolved to distribute a dividend of EUR 0.15 per share by a large majority. Thus, the Annual General Meeting followed the suggestion of the Executive Board and Supervisory Board and approved the increase in dividends by 27 percent for the financial year 2017/2018. Furthermore, Dr. Hans-Peter Sollinger, former Executive Board Member of Voith AG, has been elected to the Supervisory Board. The Annual General Meeting additionally discharged the Members of the Executive Board and the Supervisory Board for the financial year 2017/2018.

The detailed voting results for the individual agenda items are published under www.isravision.com/….

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Akquinet AG erweitert BI-Lösungsportfolio: DataRobot-basierte Predictive Analytics für Fachabteilungen

Akquinet AG, IT-Beratungsunternehmen und Qlik-Elite-Solution-Provider, bietet Kunden ab sofort eine Predictive-Analytics-Lösungssuite an. Diese ermöglicht es Anwendern, auch ohne umfassende Data-Science-Expertise Muster und Abhängigkeiten in Datenbeständen zu identifizieren und zukünftige Entwicklungen zu prognostizieren.

Die Software kombiniert die Business-Intelligence-Plattform Qlik Sense mit der Enterprise-Machine-Learning-Plattform des Akquinet-Partners und Experten für künstliche Intelligenz DataRobot (www.datarobot.com).

Mit dem Best Practise Set von DataRobot stehen vorkonfigurierte Applikationen für typische Anwendungsfälle wie Predictive Maintenance, Churn Prevention, Sales Forecasting und Fraud Detection zur Verfügung. Zudem setzt Akquinet individuelle Predictive Analytics Anforderungen von Kunden in passgenauen Applikationen um.

Interessierten Unternehmen bietet Akquinet in einer Webinar-Reihe die Möglichkeit, sich umfassend über die Lösungssuite zu informieren. Termine und weitere Informationen stehen hier https://www.akquinet.de/qlik-predictive/index.jsp zur Verfügung.

„Wir beobachten seit einiger Zeit einen Paradigmenwechsel weg von reaktiver Business Intelligence hin zu aktiver Actionable Intelligence“, sagt Michael Walther, Geschäftsführer bei Akquinet. „Unternehmen brauchen vorausschauende Datenanalysen, um die Unternehmenszukunft aktiv zu steuern. Gefragt sind zudem Lösungen, die nicht nur Data Science Experten effizient nutzen können, sondern die Mitarbeiter in den Fachabteilungen. Genau auf diese Bedürfnisse haben wir unsere Predictive-Analytics-Lösungssuite zugeschnitten.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Mehr Leistung, Intelligenz und Automation: Qualtrics gibt neue Funktionen für sein Insight-Produkt bekannt

Qualtrics, der führende Anbieter von Experience-Management-Software, gibt die Einführung verbesserter Funktionen für Qualtrics Research Core™ bekannt. Qualtrics Research Core™ setzt auf der Qualtrics XM Platform™ auf und ist eine der weltweit führenden Insight-Technologien.

Mit leistungsfähigen Analysen, voll automatisierten Workflows und auf vorausschauender Intelligenz basierenden, integrierten Funktionen treibt das Unternehmen die Modernisierung des Experience-Management- und Marktforschungssektors voran. Insight-Experten profitieren so von mehr Kontrolle, mehr Geschwindigkeit und qualitativ besseren Ergebnissen beim Management von Customer-, Employee-, Produkt- und Marken-Experience.

„Die Marktforscher stehen derzeit unter einem enormen Druck, immer mehr leisten zu müssen: mehr Studien, mehr Analysen, mehr Berichte. Gleichzeitig sehen sie sich einem harten Konkurrenzkampf ausgesetzt“, so Kelly Waldher, Vice President von Research Core, Qualtrics. „Deshalb hat sich Qualtrics schon seit 17 Jahren dem Ziel verschrieben, komplexe Marktstudien einfacher zu machen. Die neuen Funktionen von Qualtrics Research Core geben Marktforschern und Experience-Management-Profis die Lösungen an die Hand, die sie für eine produktivere Arbeit und präzisere Ergebnisse benötigen.“

Mehr Insights

Die moderne Marktforschung benötigt differenzierte Erkenntnisse, mit denen auch komplexe Studien mühelos durchgeführt werden können. Durch folgende neue Funktionen ist Research Core jetzt noch leistungsfähiger:

– MaxDiff-Projekte: intuitive Konfiguration, vordefinierte Analysen, fortgeschrittenes Clustering und intelligente Berichte – alles als Self-Service-Workflow.
– Conjoint-Analyse: Funktionserweiterungen mit Unterstützung der automatischen Segmentierung anhand von Latent-Class-Clusteranalysen; sie ermöglichen die Durchführung differenzierter Optimierungsexperimente.
– Fortgeschrittene Kreuztabellierung: neue Nutzeroberfläche und Unterstützung weiterer statistischer Tests.

Mit diesen Neuerungen bietet Qualtrics seinen Kunden Zugang zu sehr effektiven statistischen Verfahren wie Korrelationen, fortgeschrittenen Regressionsanalysen, wahlbasierten Conjoint-Analysen, MaxDiff-Analysen, Cluster-Analysen oder fortgeschrittener Kreuztabellierung. Alle Verfahren sind vollständig in den Workflow integriert.

Mehr Intelligenz

Mitte 2018 führte Qualtrics das Produkt Expert Review™ ein. Anhand von Machine-Learning-Verfahren identifiziert es Muster im Umfragedesign, die zu besseren Umfrageergebnissen führen.

Mit den neuen Produktverbesserungen werden Qualtrics-Nutzer nun von einem persönlichen digitalen Assistenten unterstützt, der ihnen durch gezielte Empfehlungen, Benachrichtigungen und Aktionen hilft, intelligente Entscheidungen zu treffen. Vom Umfragedesign über die Bereitstellung bis hin zur Analyse steht er ihnen bei jedem Schritt ihres Arbeitsprozesses zur Seite.

– Intelligentes Research Design: Expert Review™ sucht selbsttätig nach Lücken im Umfragedesign und erkennt Brüche in der Logik, Datenschutzprobleme, Mängel in der Mobile-Kompatibilität oder Barrierefreiheit und sogar suggestiv formulierte Fragen. Per Mausklick hilft Expert Review™ Marktforschern dabei, produktiver zu sein und die Zahl der „Fehlstarts“ zu vermeiden.

– Intelligente Bereitstellung: Expert Review™ stützt sich jetzt auf Natural Language Processing, um die Abfolge der Fragen je nach Kanal, Kontext, Thema und Stimmung der eingehenden Textantworten anzupassen. Die verbesserte Personalisierung sorgt für höhere Rücklaufquoten, mehr Engagement bei den Befragten und eine signifikant höhere Qualität der Ergebnisse.

– Intelligente Analyse: Expert Review™ ist in der Lage, qualitativ gute Antworten zu erkennen und schlechte bzw. absichtlich falsch gegebene Antworten zu kennzeichnen und zu löschen. Eliminiert werden beispielsweise doppelte Antworten, Antworten von Bots, Speedern, Betrügern, Straightlinern sowie Antworten anderer unseriöser Teilnehmer. Expert Review erkennt zudem Daten, die als persönlich oder sensibel einzustufen sind, und bietet Bearbeitungsoptionen per Mausklick.

Mehr Automatisierung

Daten sind heutzutage sehr leicht zugänglich. Deshalb müssen Insight-Profis schneller und agiler werden, um mit den Marktentwicklungen Schritt zu halten. Ende 2018 brachte Qualtrics deshalb XM Solutions auf den Markt, ein Produkt, das den Prozess der Insight-Generierung beschleunigt und präziser macht. Möglich wird dies durch die Automatisierung der Experten-Forschungsmethodik, der leistungsstarken Analysen und benutzerdefinierten Berichte im Rahmen eines nahtlosen Workflows. Die vollautomatisierten XM-Funktionen umfassen die gängigsten Anwendungsfälle wie NPS, Preisstudien sowie Konzept- und Anzeigentests, die allesamt auf dem XM Marketplace von Qualtrics verfügbar sind.

Ab sofort bietet Qualtrics auch Unterstützung für kundenspezifische Lösungen (Custom XM Solutions), damit Unternehmen jeder Größe mithilfe des Qualtrics XM Solutions-Frameworks ihre selbst eingerichteten Workflows automatisieren können. Custom XM Solutions demokratisiert den Zugang zu den Ergebnissen, indem es Marktforschern und Experience-Managern ermöglicht, ihr Wissen mit Stakeholdern im Unternehmen zu teilen und Einblicke zu gewinnen, ohne Kompromisse in puncto Geschwindigkeit oder Präzision machen zu müssen.

Als Chobani® Australia beispielsweise Informationen für ihre geplante Expansion benötigten, führten sie zunächst die Qualtrics XM Platform ein. Sie gewannen dadurch wichtige Einblicke hinsichtlich Produktverpackung, -werbung und -nutzung. Diese Insights setzten sie um – und wurden zum meistverkauften Joghurt Australiens.

„Dank einer individuellen XM-Lösung konnten wir unsere Produktkonzepte lokalisieren und uns auf dem hart umkämpften australischen Markt behaupten. Dadurch war es möglich, das Testverfahren für unsere Produktkonzepte weltweit zu standardisieren und die Ergebnisse überall im Benchmarking zu vergleichen“, Maria Voronina, Brand Manager bei Chobani Australia.

Weitere Informationen zu Qualtrics Research Core, das auf der XM-Plattform verfügbar ist, erhalten Sie unter: https://www.qualtrics.com/de/research-core/

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox