Erstes Vierteljahr 2018 im Minus

ie Ergebnisse des VDZI-Konjunkturbarometers für das erste Quartal 2018 weisen einen Umsatzrückgang in den gewerblichen zahntechnischen Meisterbetrieben zum entsprechenden Vorjahresquartal in Höhe von -1,7 Prozent aus. Gegenüber dem Vor-quartal liegt ein saisonal-typischer Rückgang von -12,7 Prozent vor.  

Als maßgeblicher Grund für das Umsatzminus gegenüber dem Vorjahresquartal kommen die Osterferien in Betracht, die in diesem Jahr weitestgehend bereits Ende März begannen, wohingegen sie im Vorjahr vollständig in das zweite Quartal fielen. Zudem standen zwei Arbeitstage weniger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum zur Verfügung. 

Daneben wirken langfristig die bei GKV-Versicherten seit einigen Jahren festzustellenden rückläufigen Fallzahlen, wie sie sich auch in einem kontinuierlichen Rückgang der Zahl der abgerechneten Befunde darstellen.

Die schwache Umsatzentwicklung spiegelt sich in der Beurteilung der Geschäftslage wider. Mit einem Wert von -1,9 liegt der Geschäftslagenindex erstmals nach fünf Jahren in einem ersten Quartal wieder im negativen Bereich. Vor einem Jahr lag dieser Index bei +15,9 Punkten.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

IHK Magdeburg zur Diskussion um Hochschulausgründungen

Die Industrie- und Handelskammer Magdeburg begrüßt Überlegungen in der Landesregierung, Ausgründungen oder Beteiligungen von Hochschulen an Unternehmen zu erleichtern.

Das Anliegen, an Hochschulen entwickelte und patentierte Ideen schneller kommerziell zu nutzen ohne die Kernaufgaben der Hochschulen nämlich Studium, Forschung und Lehre auszuhebeln, ist ein prinzipiell richtiger Schritt, erklärt
IHK-Hauptgeschäftsführer Wolfgang März.

Für eine erfolgreiche wirtschaftliche Entwicklung müssen bürokratische Hürden abgebaut werden. Das gilt insbesondere für unternehmerisches Handeln. Studenten und Forscher in Sachsen-Anhalt sollten deshalb – wie in anderen Bundesländern auch – die Chance haben, sich mit eigenen Ideen unkompliziert selbstständig zu machen. Die Ausgründungen und Beteiligungen in den zurückliegenden Jahren sind, trotz eines beachtlichen Potenzials in Sachsen-Anhalt zu gering, so dass die Aktivitäten des Landes unsere Unterstützung finden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

BLUEKAT Austauschkatalysator mit dem Umweltzeichen „Der Blaue Engel“ besteht auch Prüfung durch das Kraftfahrtbundesamt

Der BLUEKAT Austauschkatalysator mit dem Umweltzeichen „Der Blaue Engel“ hat seine Qualität ein weiteres Mal unter Beweis gestellt: Im Rahmen einer Konformitätsprüfung hat das Kraftfahrtbundesamt (KBA) zusätzlich geprüft, ob der BLUEKAT Austauschkatalysator auch im gealterten Zustand die gesetzlich vorgeschriebenen Emissionsgrenzwerte einhält. Dies schreibt die Vergabegrundlage für das Umweltzeichen „Der Blaue Engel“ vor (RAL ZU 184). Die Testergebnisse, die BLUEKAT im März 2018 vom KBA erhalten hat, zeigen, dass der BLUEKAT Katalysator auch im gealterten Zustand die EURO-4-Grenzwerte deutlich unterschreitet. Vor allem der Grenzwert für Stickoxid (NOx) wurde immer noch um fast 50 Prozent unterschritten. Getestet wurde ein Audi A4 der Emissionsklasse EURO 4.

Gerade in Zeiten von angedrohten Fahrverboten in Innenstädten durch zu hohe Stickoxid-Belastungen finden die sehr guten NOx-Reduktionsraten des BLUEKAT Katalysators besondere Beachtung. Auch für Fahrzeugbesitzer, die ihren Katalysator erneuern müssen,  ist dies eine gute Nachricht. Denn BLUEKAT gewährt auf das Produkt eine Garantie von bis zu vier Jahren und/oder auf eine Fahrleistung von bis zu 120.000 Kilometer.

Bereits in der Vergangenheit wurde der BLUEKAT Austauschkatalysator sowohl von technischen Diensten als auch von Umweltverbänden auf seine Qualität getestet, vor allem auf seine dauerhafte Emissionsminderung. Sämtliche Überprüfungen bestand das BLUEKAT-Produkt erfolgreich und ohne jegliche Beanstandungen.

Die aktuelle Alterung des BLUEKAT Katalysators beim KBA wurde unter hydrothermalen Bedingungen in oxidierender Atmosphäre in einem Ofen durchgeführt. Die Alterungszeit entspricht einer Laufzeit des Katalysators von ca. 100.000 Kilometern. Anschließend wurde eine  Abgasmessung durchgeführt, die die sehr guten Reduktionsraten ergab.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Gesellenprüfungen Sommer 2018

Die Gesellenprüfungen Sommer 2018 der Handwerkskammer Karlsruhe finden in den Monaten Mai bis August statt. Sie beginnen mit dem theoretischen Teil der Prüfung, der gemeinsam mit der Schulabschlussprüfung Mitte Mai 2018 durchgeführt wird. Danach erfolgt die Fertigung von Arbeitsaufgaben und gegebenenfalls der mündliche Prüfungsteil.

Auszubildende, deren Lehrzeit laut Ausbildungsvertrag zwischen dem 01.04.2018 und dem 30.09.2018 endet, stehen zur Prüfung an. Die Antragsformulare für die Prüfungsanmeldung wurden den Ausbildungsbetrieben Ende März zugesendet.

Die Anträge auf Zulassung zur Prüfung sind bis spätestens 30. April 2018 bei den Geschäftsstellen der Prüfungsausschüsse abzugeben.

Fragen zur Prüfung wie beispielsweise Prüfungstermine, Prüfungsgebühren, Abgabe des Berichtsheftes usw., beantworten die zuständigen Ansprechpartner der Innungen oder deren Geschäftsstelle. Die Kontaktdaten sind auf den Antragsformularen vermerkt sowie auf der Homepage der Handwerkskammer unter: http://www.hwk-karls-ruhe.de/innungen abrufbar.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Biofrontera gibt vorläufige ungeprüfte Umsatzerlöse für das 1. Quartal 2018 bekannt

Die Biofrontera AG (Nasdaq Ticker Symbol: BFRA; ISIN: DE0006046113), der Spezialist für die Behandlung von sonneninduziertem Hautkrebs, gab heute den vorläufigen ungeprüften Umsatz für das 1. Quartal des Geschäftsjahres 2018 bekannt.

Der vorläufige, ungeprüfte Umsatz der Biofrontera-Gruppe für den Zeitraum Januar bis März 2018 betrug zwischen 4,6 und 4,7 Millionen Euro. Das entspricht einem Umsatzwachstum von ca. 80% gegenüber dem Vorjahr, wobei die reinen Produktumsätze um ca. 107% anstiegen.

Der vorläufige, ungeprüfte Quartalsumsatz aus Produktverkäufen in den USA wird voraussichtlich bei ca. 3,4 Mio. Euro liegen, verglichen mit 1,3 Mio. Euro im gleichen Zeitraum 2017. In Deutschland und Europa wird der Umsatz aus Produktverkäufen bei ca. 1,2 Mio. Euro liegen, nach 0,9 Mio. Euro im 1. Quartal 2017.

Die Umsätze konnten im 1. Quartal des Jahres 2018 damit insgesamt deutlich gegenüber dem Vorjahr gesteigert werden und sind ein weiterer Beleg für die erfolgreiche Wachstumsstrategie des Unternehmens.

Biofrontera AG, Hemmelrather Weg 201, 51377 Leverkusen
ISIN: DE0006046113
WKN: 604611

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Frühjahrsbelebung am Arbeitsmarkt

„Der Arbeitsmarkt tendiert aus mehreren Gründen freundlich. Saisonale Faktoren spielen hier ebenso eine Rolle wie die robuste Konjunktur. Hinzu kommt die demografische Entwicklung, die das Arbeitskräfteangebot zunehmend verknappt. Vor diesem Hintergrund erwarten wir für den weiteren Jahresverlauf einen Rückgang der Arbeitslosigkeit auf durchschnittlich unter sechs Prozent und einen Anstieg der Beschäftigung um 3.000 zusätzliche Stellen.“
So kommentierte IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Heino Klingen die heute (29. März) von der Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit vorgelegten Arbeitsmarktzahlen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Bürgerbüro der Region Hannover bleibt Ostersamstag geschlossen Bürger werden gebeten, auf andere Öffnungszeiten auszuweichen

Trotz der ungeraden Kalenderwoche bleibt das Bürgerbüro der Region Hannover am Ostersamstag, 31. März, geschlossen. Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, auf andere Öffnungszeiten unter der Woche auszuweichen. Achtung: Der Freitag davor (Karfreitag) sowie der Montag danach (Ostermontag) sind Feiertage, weshalb auch hier die Türen des Bürgerbüros zu bleiben.

Die regulären Öffnungszeiten des Bürgerbüros: montags, dienstags, donnerstags und freitags von 8 bis 16 Uhr, mittwochs von 8 bis 17 Uhr sowie samstags (in ungeraden Kalenderwochen) von 9 bis 12 Uhr.

Das Bürgerbüro ist auch online zu finden auf: https://www.hannover.de/Leben-in-der-Region-Hannover/B%C3%BCrger-Service/B%C3%BCrgerb%C3%BCro-der-Region-Hannover

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Fachkräfterecruiting via APP bei der Bayern Facility Management GmbH

Seit dem 1. März ist im App Store die bisher innovativste Bewerbungsmöglichkeit für Fachkräfte und medienaffine Jobsuchende downloadbar. Erste Praxistexts beweisen, dass die BFM Casting App von den Interessierten sehr gut angenommen wird.

Mit der App können sich potentielle MitarbeiterInnen völlig unkompliziert und innerhalb von 5 Minuten bei der BayernFM bewerben. Damit tragen wir dem steigenden Fachkräftebedarf Rechnung“, so Geschäftsführer Kohlhepp.

Die Bewerbungs-App bietet sowohl für Bewerber, aber auch für die BayernFM eine Vielzahl von Vorteilen zum klassischen Bewerbungsverfahren. So nimmt die Zahl an Bewerbungen zu und die BayernFM kann sich bereits frühzeitig einen persönlichen Eindruck von den Interessenten machen. Für BewerberInnen entfallen die lästigen Aufgaben der Unterlagenzusammenstellung und Kosten wie die für Bewerbungsmappe und Fotografie.

Dabei bietet die neue App nicht nur die Möglichkeit, sich zu bewerben. Neben der Gelegenheit, über einen Introfilm einen kurzen Eindruck von der BayernFM zu bekommen, ist für eher Spiele orientierte Handynutzer zusätzlich ein kostenloses Gimmick eingebaut.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Google Chrome misstraut SSL-Zertifikaten von Symantec

Sofortiges Handeln empfohlen: Googles Chrome misstraut bald Symantecs SSL-Zertifikaten. IT-Leiter und Sitebetreiber sehen sich direkt vom SSL-Konflikt um Symantecs Zertifikate (SSL) betroffen. Die erste Deadline ist Mitte März, gefolgt von Mitte April und Ende Oktober 2018.

DISTRUST PHASE 1 ergreift den Mainstream Mitte April 2018
Google beschloss im September 2017, jedem SSL-Zertifikat von Symantec (auch Thawte/GeoTrust) mit Ausstellung vor 1. Juni 2016 ab Mitte April 2018 zu misstrauen (DISTRUST PHASE 1).

DISTRUST PHASE 2 gegen Ende Oktober 2018
Phase 2 erfasst ab Oktober 2018 auch die Zeit vor 1. Dezember 2017. Inzwischen hat Symantec sein Zertifikatsgeschäft an DigiCert veräußert: DigiCert hat Thawte und GeoTrust übernommen.

Tagesdatum des jeweiligen Chrome-Builds
Googles DISTRUST erfasst global mehrere Zehntausende Websites. Deren Zertifikate (SSL) stellt DigiCert kostenlos neu aus. Ansonsten wird die im April bzw. Oktober aktuelle Chrome-Version beim versuchten Verbindungsaufbau warnen. User müssen dann manuell den Besuch bekräftigen. Die entsprechenden Chrome-Builds 66 und 70 erfolgen am 17. April bzw. 23. Oktober.

Erste Konsequenzen bereits ab Mitte März
Chrome 66 liegt bereits in den Canary und Dev Channels. Nutzer dieser Chrome-Varianten erleben die Warnung Chromes damit bereits ab dem 15. März.

Manche Siteanbieter hoffen auf Surfer ohne Chrome. Allerdings kündigte Mozilla seine DISTRUST-Umsetzung für seinen Firefox für dieses Jahr an.

Liegt ein Zertifikat im DISTRUST?
Ein eigenes SSL-Zertifikat überprüfen Unternehmen rasch auf https://www.digicert.com/…. Alternativ lässt sich das Ausstellungsdatum des Zertifikats der aktuellen Seite im Browser abrufen.

Bison IT Services AG
Ein von Bison IT Services für Kunden erstelltes und betroffenes SSL-Zertifikat erfordert Neuausstellung und Einbindung mit Verrechnung nach Aufwand. Gerne fragen Kunden das SSL-Team (sslcertificates@bison-its.ch) nach Details.

Globale Wahrscheinlichkeit veralteter Zertifikate
The Register (theregister.co.uk/2018/02/07/) berichtete von frühzeitigen Warnungssichtungen durch Beta-Tester von Chrome. Ein Airbnb-Angestellter testete Zertifikate der laut Alexa Internet, Inc., eine Million meistbesuchten Sites. Unter diesen besaß nur etwa ein Prozent kein chrome-akzeptiertes Zertifikat zur April-Deadline. Gerade einmal grob elf Prozent versagten zum Oktober-Zeitlimit. Mithin empfiehlt sich ein Update fragwürdiger Zertifikate auch, um die eigene Organisation nicht zur unliebsamen Ausnahme werden zu lassen.

Hintergrund
Symantec untergrub in der Vergangenheit angeblich mehrfach das Marktvertrauen durch dubiose Zertifikatsausstellungen: Überprüfungen von Domänenbesitzern, etwa Organisationen, seien nicht regulär erfolgt. Somit hätte der Cybersecurity-Spezialist gewisse Zertifikate also ohne die dazu benötigte Voraussetzung ausgestellt.

security.googleblog.com/2017/09/ berichtet von einem Public Posting an die mozilla.dev.security.policy Newsgroup im Januar 2017. Daraus ergab sich für Google-Verantwortliche, dass mehrere Organisationen ohne die notwendige Aufsicht die Möglichkeit des Zertifizierens erhalten hatten.

Vor etwa drei Jahren will die zuständige Google-Unit eine unberechtigte Ausstellung Symantecs für "google.com" entdeckt haben (Heise.de, 23.2.2018). Google sprach später von zusätzlichen 30.000 Ausstellungen Symantecs im Widerspruch zum regulären Handeln einer Certificate Authority (CA).

Fazit: Sitebetreibern empfiehlt sich sofortiger Zertifikatstausch
Besitzer von Zertifikaten im DISTRUST, auch von Symantecs Ex-Töchtern Thawte und GeoTrust, profitieren vom sofortigen Austausch gegen neue Zertifikate von DigiCert.

GeoTrusts Knowledge-Base-Artikel
knowledge.geotrust.com

Googles Security Blog
security.googleblog.com

Bericht von "The Register"
www.theregister.co.uk

Autor: Patrik Schumacher, System Engineer, Bison IT Services AG

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Karriere-Abend zur beruflichen Qualifizierung

Die Weiterbildungsgesellschaft der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg lädt alle Interessenten der beruflichen Weiterbildung zu ihrem Ersten Karriere-Abend 2018 ein. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 21. März 2018 um 17.30 Uhr im Bildungszentrum der IHK Bonn/Rhein-Sieg, Kautexstraße 53, 53229 Bonn, statt. Bei der kostenfreien Veranstaltung werden Möglichkeiten der beruflichen Qualifizierung sowie Informationen zu anerkannten IHK-Abschlüssen und zu möglichen Fördermöglichkeiten präsentiert. Anmeldungen werden unter Telefon 0228/97574-0 oder per E-Mail an info@wbz.bonn.ihk.de entgegengenommen.

„Die Veranstaltung richtet sich an alle Weiterbildungsinteressierten und trägt dem zunehmenden Beratungsbedarf in der beruflichen Weiterbildung Rechnung“, sagt Otto Brandenburg, Geschäftsführer der Weiterbildungsgesellschaft. Teilnehmer können sich allgemein über das Programm informieren oder auch in persönlichen Einzelgesprächen individuell beraten lassen. Informationen gibt es von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Weiterbildungsgesellschaft insbesondere auch über die finanzielle Förderung durch Aufstiegsbafög oder Bildungsschecks.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox