Wenn die Hochschule ins Gymnasium kommt

Fast 60 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums St. Gertrudis in Ellwangen hörten kürzlich im Fach Wirtschaft eine Gastvorlesung von Professor Dr. Harro Heilmann von der Hochschule Aalen. Der Studiendekan der Studiengänge „Maschinenbau/ Wirtschaft und Management“ und „Maschinenbau/ Produktion und Management“ stellte den Schülerinnen und Schülern der zehnten Klasse sowie der Wirtschaftskurse K1 und K2 in seiner Vorlesung Themen wie das ökonomische Prinzip, den Wertschöpfungsprozess und die Bilanz vor.

Die Schülerinnen und Schüler konnten eine Hochschulvorlesung an ihrer Schule hautnah erleben. Sie bekamen einen ersten Eindruck wie eine neunzigminütige Vorlesung mit kurzer Pause und komplexen Fachbegriffen abläuft. „Ich bin sehr gerne bereit, das ganze einmal jährlich oder auch einmal im Semester zu wiederholen“, erklärte sich Professor Heilmann bereit. „Wir sind Professor Heilmann sehr dankbar für sein Engagement und seine anschauliche Vorlesung. Wir nehmen sein Angebot wiederzukommen gerne an“, freute sich die Wirtschaftslehrerin Karin Keil und ergänzte: „Da wir auch aufgrund des neuen Lehrplans die Studien- und Berufsorientierung immer stärker in die Schullaufbahn einbinden, ist es eine geniale Möglichkeit, die Hochschule im Bereich Wirtschaft kennenzulernen.“

Professor Heilmann hält an der Hochschule Aalen Vorlesungen zu den Themen BWL sowie Finanzierung und Investition in den Studiengängen „Maschinenbau/ Wirtschaft und Management“ sowie „Maschinenbau/ Produktion und Management“. „Wir bilden Ingenieure aus, die Spaß daran haben, das technisch Machbare mit dem wirtschaftlich Nützlichen zu kombinieren. Es sind moderne Maschinenbaustudiengänge, die Kenntnisse des Maschinenbaus, der Produktionstechnik sowie von Betriebswirtschaftslehre und Management in bestmöglicher Weise miteinander verbinden und damit allen Aspekten einer zeitgemäßen Bachelor-Ausbildung mehr als gerecht werden“, erklärte Prof. Dr. Harro Heilmann, was die beiden Studiengänge auszeichne. „Unsere Absolventen haben mit ihrem Abschluss ‚Bachelor of Engineering‘ eine solide Maschinenbau-Ausbildung und sind mit ihrem breitgefächerten Wissen die Entscheider und Manager im Produktionsbereich von morgen.“

Studieninteressierte können sich noch bis zum 15. Juli unter www.hochschulstart.de bewerben.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Epicor als Stevie-Preisträger bei den American Business Awards 2018 ausgezeichnet

Epicor Software, ein globaler Anbieter branchenspezifischer Unternehmenssoftware für Wachstum, gab heute bekannt, dass das Unternehmen bei den 16. Annual American Business Awards® mit einem Stevie® Award für seine branchenführende Support-Plattform EpicCare in der Kategorie Customer Service Department of the Year – Computer Software ausgezeichnet wurde.

Im Zuge der kontinuierlichen Investitionen in Wachstum und Kundennähe hat Epicor eine grundlegende digitale Transformation seiner gesamten Kundenservicesysteme, -prozesse und -abläufe vollzogen.

Die Transformation begann mit der Implementierung der EpicCare-Plattform, einer modernen Customer Service Management-Lösung von ServiceNow. Damit wurden mehr als 15 bestehende Supportsysteme und mehr als 50 Kundenportale durch eine einzige Plattform ersetzt, die weltweit 20.000 Kunden und mehr als 70 Produkte bedient. Die erfolgreiche Einführung von EpicCare führte dazu, dass alle Kunden und Partner – für alle Produkte weltweit – nun auf einem einzigen, bewährten System arbeiten.

„Die Nominierungen für die American Business Awards 2018 waren hervorragend. Es war ein starker Wettbewerb, und diejenigen, die als Gewinner des Stevie Awards ausgezeichnet wurden, sollten stolz auf diese Leistung sein", sagte Michael Gallagher, Präsident und Gründer der Stevie Awards.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit dem Stevie Award 2018 ausgezeichnet wurden", erklärte Steve Murphy, CEO von Epicor Software. „Die Einführung von EpicCare ermöglichte eine zentrale, konsistente, globale Support-Plattform für alle Epicor-Produkte in allen Geschäftsbereichen und Regionen. Darüber hinaus fördert es unsere kontinuierliche Entwicklung hin zu einer wissensbasierten Unterstützung durch leistungsstarke Self-Service-Tools für Kunden. EpicCare hat unsere Kundenorientierung insgesamt verbessert und ist für uns von entscheidender Bedeutung, um weiterhin ein Höchstmaß an Kundenservice und Kundenzufriedenheit zu gewährleisten.“

Mehr als 3.700 Nominierungen von Organisationen aller Größen und Branchen wurden in den verschiedensten Kategorien eingereicht. Über 200 Fachleute aus aller Welt nahmen am Auswahlverfahren für die diesjährigen Stevie-Preisträger teil.

Die American Business Awards sind das wichtigste Business-Awards-Programm der USA. Alle in den USA tätigen Organisationen sind berechtigt, Nominierungen einzureichen – öffentlich und privat, gewinnorientiert und gemeinnützig, groß und klein. Mit dem Spitznamen Stevies für das griechische Wort "gekrönt" wurden die Preise am Montag, den 11. Juni, im Rahmen einer Gala im Marriott Marquis Hotel in New York verliehen.

Details zu den American Business Awards und der Liste der Stevie-Gewinner 2018 finden Sie unter www.StevieAwards.com/ABA.

Über die Stevie Awards
Die Stevie Awards werden in sieben Programmen verliehen: die Asia-Pacific Stevie Awards, die German Stevie Awards, The American Business Awards®, The International Business Awards®, die Stevie Awards for Women in Business, die Stevie Awards for Great Employers und die Stevie Awards for Sales & Customer Service. Die Stevie Awards Wettbewerbe erhalten jährlich mehr als 10.000 Einsendungen von Organisationen aus mehr als 60 Nationen. Die Stevies würdigen Organisationen jeder Art und Größe und die Menschen, die dahinter stehen, und würdigen herausragende Leistungen am Arbeitsplatz weltweit. Erfahren Sie mehr über die Stevie Awards unter http://www.StevieAwards.com

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Körber erwirbt Centriq – einen führenden Anbieter von sprachgesteuerten Lager- und Modellierungslösungen

Mit seinem Tochterunternehmen Voiteq ist Centriq ein führender Anbieter von Lösungen und Dienstleistungen rund um die Logistik, insbesondere für Sprachlösungen. Voiteq bietet mit dem Produkt „VoiceMan“ Sprachsoftwarelösungen und Dienstleistungen an. Die Centriq-Tochtergesellschaft Cirrus Logistics liefert Software und Dienstleistungen, die fortschrittliche Optimierungs- und Simulationstechniken zur Entwicklung und Umsetzung von Supply-Chain-Strategien nutzen. Darüber hinaus bietet Centriq umfassende Dienstleistungen für seine Produkte an: unter anderem Voice-as-a-Service-Abonnements, Supply-Chain-Beratung, Implementierung und Integration oder Logistik-Hardware-Beratung, Design und Standortevaluierungen. Hauptabnehmer der Centriq-Produkte sind Kunden aus den Bereichen Nahrungsmittel und Getränke, Einzelhandel und Systemintegratoren (3PL).

Die Akquisition ergänzt das bei Körber bereits bestehende starke nordamerikanische Sprachlösungsgeschäft von Vitech, so dass eines der weltweit größten und erfahrensten Honeywell „Vocollect Voice“-Integrations-Teams entsteht. Die entstehende Organisation bietet lokalen und globalen Kunden eine breite Palette an bewährten Produkten und Dienstleistungen, damit diese die wesentlichen Vorteile sprachgesteuerter Arbeit nutzen können. „Mit der erfolgreichen Akquisition von Centriq haben wir unser Logistikportfolio um eine weitere wichtige Komponente erweitert. Mit diesem exzellenten Team werden wir unsere international führende Position im Supply-Chain-Management-Segment mit Zugang zu multinationalen Projektmöglichkeiten stärken”, betont Stephan Seifert, Vorstandsvorsitzender der Körber AG. „Darüber hinaus werden wir unseren bestehenden und zukünftigen Kunden einen klaren Mehrwert bieten, da wir in der Lage sein werden, ein umfassenderes Produkt- und Serviceportfolio auf globaler Ebene anzubieten.“

Hubert Kloß, CEO des Körber-Geschäftsfelds Logistik-Systeme, ergänzt: „Das Wachstum im E-Commerce und veränderte Kundenanforderungen belasten die Lieferketten und treiben den Trend zu kontinuierlichen Prozessverbesserungen. Centriq ist ein wichtiger internationaler Anbieter für Produkte, die eine höhere Effizienz in der Lagerhaltung mit direkter Lieferfähigkeit in globale Blue-Chip-Organisationen ermöglichen. Die Sprach lösungen von Voiteq beispielsweise halten die Hände und Augen der Mitarbeiter frei und verbessern so Komfort, Produktivität und Genauigkeit in der Aufgabenabwicklung. Mit dieser Erweiterung unseres Geschäftsfeldes wird sich Körber Logistik-Systeme als einer der weltweit führenden Anbieter von Sprachtechnologie in der Logistik etablieren.“

David Stanhope, CEO der Centriq Group, Ltd., sagt: „Im gesamten Managementteam von Centriq freuen wir uns sehr, Teil des erfolgreichen Geschäftsfelds Logistik-Systeme und des Körber-Konzerns zu werden. Für unser Team von technischen Experten, das bereits rund 300 Kunden an 500 Standorten mit mehrfach prämierten Produkten betreut, kommt die Aussicht auf weiteres, gemeinsames Wachstum zum passenden Zeitpunkt.“ Stanhope erklärt weiter: „Wir schätzen, dass mehr als 90 Prozent der Lager auf der ganzen Welt noch keine Sprachtechnologie einsetzen. Zusammen mit dem bestehenden Supply-Chain-Management-Portfolio von Körber Logistik-Systeme werden wir unsere internationale Plattform stärken und – dank des integrierten Angebotsportfolios – mehr Nutzen für unsere Kunden bieten können.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Datalogics neuer mobiler Computer Falcon X4 mit noch mehr Leistung

Der legendäre mobile Computer Falcon X3+ von Datalogic hat mit dem Falcon X4 einen würdigen Nachfolger gefunden. Mit einer unfassbaren Geschwindigkeit stellt der Falcon X4 eine vollkommen auf Performance ausgerichtete Kraftmaschine dar, die sich ideal für den Gebrauch in leistungsfordernden Umgebungen, wie Lagerhäuser oder Versandcentren eignet. Aber auch im Einzelhandel, der Produktion oder bei der Inventur ist das Gerät die erste Wahl, wenn es um schnelles und effizientes Erfassen von Artikeln und Teilen geht.

Besonders seine hohe Vielseitigkeit zeichnen den Falcon X4 aus, neben dem Gebrauch in unterschiedlichsten Einsatzbereichen, kommt der Datalogic auch in vielen Varianten: mit oder ohne Pistolengriff, mit numerischer, alphanumerischer oder funktionalen Tastatur oder mit Windows bzw. Android OS.

Diese hohe Flexibilität spiegelt sich auch in den Barcodelesemechanismen wieder, denn je nach Art des Barcodes wechselt der Falcon X4 zwischen zwei verschiedenen Scan-Engines. Für 1D-Barcodes erzeugt der 1D-Imager eine Datalogic typische grüne Scanlinie, die im Gegensatz zu gewöhnlichen MDEs schneller Barcodes scannen kann. Neben der hohen Scan-Geschwindigkeit eignet sich das grüne Licht auch besonders gut für die Erfassung von Barcodes auf Monitoren und Dispalys. 2D-Barcodes wie QR oder Datamatrix-Codes werden vom Falcon X4 mit einem weißen, besonders augenschonenden Licht erfasst, das selbst farbig gedruckte Codes optimal erfasst. Durch vier rote Punkte an den Ecken des Scanbereichs werden die äußeren Grenzen des Scanfeldes markiert und erleichtern dem Anwender das Zielen erheblich. Darüber hinaus ist der 2D-Imager in der Lage DPM (Direct Part Markings) zu lesen.

Für den Gebrauch in Lager, Logistik & Co. ist der Falcon X4 besonders robust gebaut, damit das Gerät nicht schon beim ersten Sturz die ersten Beschädigungen aufweist. Deshalb kann er ohne Probleme 2000 Stürze aus 1,8 m Höhe überstehen und ist gemäß IP65 gegen Eindringen von Feuchtigkeit und Staub bestens geschützt. Ein kratzfestes Fenster aus Gorilla Glass 3 schützt den eingebetteten Scanner vor Schäden.

Trotz der Zahlreichen Schutzfunktionen hat der Falcon X4 dennoch eine der beliebtesten Eigenschaften der Datalogic Falcon-Serie beibehalten: das stylische und ergonomische Design. Die Perfekt an die Hand angepasste Form sorgt bei längerer Benutzung dafür, dass der Anwender nicht vorzeitig ermüdet. Außerdem ist der mobile Computer nicht nur als Handheld-, sondern auch als Pistolengriff-Version verfügbar.

Im Bereich Betriebssystem unterstützt der Falcon X4 sowohl Windows Embedded Compact 7 als auch Android 4.4. Ein späteres Upgrade auf Android ist problemlos möglich und eröffnet eine Reihe neuer Funktionen, darunter Wide Band Audio zur erweiterten Spracherkennung und verschiedenen Modi zur Terminal-Emulation.

Ein Batteriepack aus wiederaufladbaren Lithium-Ionen-Zellen versorgt das Kraftpaket mit einer Energie, die es für seine dauerhafte Höchstleistung benötigt. Das standardmäßige 5200 mAh Akku sorgt für eine ausgesprochen hohe Laufzeit und versorgt das Gerät selbst bei längeren Einsätzen mit genügend Energie, sollte doch mal dem Falcon X4 die Kraft ausgehen, kann rasch im laufenden Betrieb per Hot Swap das Akku ausgetauscht werden.

In Kombination mit COSYS Software ist der Falcon X4 die unangefochtene Nummer eins in jedem Unternehmen und hilft dabei einzelne Prozesse noch besser und effizienter zu gestalten. Für Unternehmen mit besonders großen Warelager ist COSYS Warehouse Management die Lösung für den Falcon, um Wareneingänge, Einlagerungen, Umbuchungen, Nachbestellungen oder Kommissionierungen problemlos zu meistern. Für kleine bis mittelgroße Lager eignet sich COSYS Small Warehouse ideal zur Erfassung des Wareneingangs, Umlagerungen oder Kommissionierungen. Geht es etwas rauer zur Sache wie in der Fertigung, stellt COSYS Production Management das ideale Tool für den Falcon X4 dar, um einzelne Produktionsprozesse zu erfassen und zu begleiten, auch eine Bauteilrückverfolgung ist kein Problem mehr. Darüber hinaus kann COSYS Inventur Software ideal für die Bestandserfassung branchenunabhängig in jedem Unternehmen verwendet werden.

Sollten mehrere Geräte in einem Unternehmen im Einsatz sein, ist das keine allzu große Herausforderung! Durch Mobile Device Management Tools wie Soti lassen sich Geräte einfach managen und ermöglicht Mitarbeitern genau die passenden Apps zur Verfügung zu stellen. So kann über den Kiosk-Modus der Zugriff auf die Kamera und Unternehmensapps ermöglicht werden – weitere Apps sind deaktiviert. Der Roll-out von weiteren Geräten, sowie das Einspielen von Updates ist über die Mobility Plattform zusätzlich möglich. Einfache Übersichten zeigen den aktuellen Akku-Status. Die IT kann Remote unterstützen – ohne weite Wege in die Filiale oder das Lager zurückzulegen.

Erfahren Sie mehr zum Falcon X4

Erfahren Sie mehr zum Vorgänger Falcon X3

Besuchen Sie uns auch auf:

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Neben dem Job zum MBA-Abschluss

Am Freitag, den 29. Juni lädt die Hochschule Kaiserslautern/Campus Zweibrücken alle Fernstudieninteressierten zu einer Informationsveranstaltung ein. Studiengangsleiterin, Prof. Dr. Bettina Reuter, stellt fünf MBA-Fernstudiengänge unterschiedlicher Ausrichtung vor: MBA Vertriebsingenieur und MBA Marketing-Management, MBA Motorsport-Management, MBA Sport-Management und MBA Innovations-Management. Alle Interessierten sind um 16:00 Uhr in der Amerikastraße 1, in 66482 Zweibrücken, Gebäude C, Raum 014 herzlich willkommen – sie werden gebeten sich bei Bianca Welsch unter Welsch@ed-media.org anzumelden.

Für Berufstätige, die sich nach ersten Jahren im Beruf auf eine Führungsposition im mittleren und gehobenen Management weiterqualifizieren möchten, bietet ein Fernstudium eine ideale Möglichkeit. Zeit- und weitestgehend ortsunabhängig bilden sie sich neben dem Job und ohne auf ihr Gehalt verzichten zu müssen für den nächsten Karriereschritt weiter. Das Fernstudienkonzept ist nach dem Ansatz des Blended Learning konzipiert – dem Wechsel zwischen zeit- und ortsunabhängigen Selbststudienphasen und Präsenzveranstaltungen. Diese finden für den MBA Innovations-Management, MBA Motorsport-Management und MBA Sport-Management – passend zur Ausrichtung – am Nürburgring statt. Fernstudierende des MBA Marketing-Management und MBA Vertriebsingenieur können zwischen dem Campus Zweibrücken oder Augsburg als Präsenzstandort wählen.

Alle fünf MBA-Fernstudiengänge sind akkreditiert und damit international anerkannt. Neben den Spezialisierungsmöglichkeiten, zählen eine enge Verknüpfung von Wissenschaft und Praxis, sowie eine intensive Studienbetreuung zu den Besonderheiten der MBA-Fernstudiengänge. Auch Interessenten ohne ersten Hochschulabschluss können unter bestimmten Voraussetzungen zugelassen werden.

Die Hochschule Kaiserslautern, Campus Zweibrücken bietet die MBA-Fernstudiengänge seit vielen Jahren erfolgreich in Kooperation mit der Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) an. Fernstudieninteressenten können sich bis zum 15. Juli für das kommende Wintersemester 2017/18 online bei der ZFH bewerben: www.zfh.de/anmeldung/

Weitere Informationen auch unter: https://mba.bw.hs-kl.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Qualtrics erhält ISO-27001-Zertifizierung

Qualtrics, der führende Anbieter von Experience-Management-Software, hat die Zertifizierung ISO/IEC 27001:2013 erhalten. ISO/IEC 27001 ist einer der weltweit anerkanntesten Standards im Bereich der Informationssicherheit-Managementsysteme (ISMS).

Im Rahmen des von der International Organization for Standardization (ISO) entwickelten Zertifizierungsprozesses für ISO 27001 musste sich Qualtrics einer rigorosen Prüfung unterziehen. Hierbei wurde überprüft, ob seine Informationssicherheit-Management-Systeme die Vorgaben dieses strengen Standards erfüllt. Die ISO-Zertifizierung wurde von Schellman & Company LLC durchgeführt, eine vom US-amerikanischen ANSI-ASQ National Accreditation Board (ANAB) und dem britischen United Kingdom Accreditation Service (UKAS) akkreditierte Zertifizierungsstelle.

Seit seiner Gründung verfolgt Qualtrics eine Politik der maximalen Sicherheit im Umgang mit Kundendaten. Die ISO-27001-Zertifizierung bestätigt nun, dass die von Qualtrics praktizierten Verfahren den höchsten Sicherheitsstandards der IT-Branche entsprechen.

„Um die in unseren weltweiten Rechenzentren verarbeiteten Kundendaten zu schützen, streben wir stets ein höchstes Maß an Sicherheit an“, erklärt Alan Mark, Security and Privacy Officer bei Qualtrics. „Als führender Anbieter im Bereich Experience Management bemühen wir uns konsequent, mithilfe branchenführender Standards auch beim Schutz von Kundendaten eine Spitzenposition einzunehmen. Diese Zertifizierung ist ein weiterer Beweis dafür, dass wir genau das erreicht haben.“

Um die ISO-27001-Zertifizierung zu erlangen, untersuchte Qualtrics systematisch alle Sicherheitsrisiken und implementierte umfangreiche Kontrollmaßnahmen, die von unabhängiger Seite verifiziert wurden.

Mehr zu Qualtrics erfahren Sie unter qualtrics.com oder auf Twitter, Facebook und LinkedIn.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

adensio – Neue Homepage | Neue Partnerschaft für Ressourcen-Management Software

Die adensio GmbH – Spezialist für Projekt- und Portfoliomanagement – mit Sitz in Freiburg hat die Homepage komplett überarbeitet. Zu den Themen Projektportfolio Management, Projekt Management, Ressourcen Management finden sich übersichtlich alle Unterstützungs- und Beratungsleistungen. Neu und ausführlich wird das Thema adensio Academy und die zugehörigen individuellen Ausbildungsangebote betrachtet. 

Geschäftsführer Jörg Rietsch freut sich über den Neustart und die übersichtliche Strukturierung. 

Parallel freuen wir uns, dass die Software Partnerschaft mit der Firma ProSymmetry (http://www.prosymmetry.com) für das strategische und operative Ressourcenmanagement stärker hervorgehoben wird. Gem. der Aussage von Jörg Rietsch ist Ressourcenmanagement ist eines der aktuell brennenden Themen. Die langjährige Erfahrung der adensio Mitarbeiter hilft den Kunden das Thema Ressourcenmanagement so anzugehen, dass eine Implementierung ohne große Widerstände in der Organisation erfolgreich und handhabbar implementiert werden kann. 

Mit der ProSymmetry Partnerschaft ergänzen wir unser Dienstleistungs- und Softwareportfolio ideal und können unseren Kunden damit weiterhin schlanke, moderne und leistungsstarke Softwarelösungen anbieten. Der Weg in die Cloud und damit die Reduktion von Implementierungskomplexität ist auch hiermit geebnet, so Rietsch. 

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

bk Group erhält Zuschlag für die komplette Facility-Betreuung aller Asics Stores in Europa

Mit hochwertigen und innovativen Sportschuhen hat sich Asics weltweit einen Namen gemacht. Das international operierende japanische Unternehmen mit Sitz in Kobe zählt zu den fünf größten Marken im Sportschuh-Markt und hat Niederlassungen in aller Welt, wobei der europäische Markt von der Zentrale in Amsterdam aus betreut wird.

Die Europazentrale des japanischen Sportschuh-Herstellers hat sich nach einer intensiven Testphase bewusst für das einzigartige All-IN-Maintenance-Konzept der bk Group entschieden, da es alle Anforderungen an eine flächendeckende Betreuung ihrer Asics Stores in ganz Europa erfüllt.

Der Zuschlag für die Verkaufsraumbetreuung der Asics Stores umfasst derzeit annähernd 100 Filialen in 13 europäischen Ländern einschließlich der Onitsuka Tiger Marken-Stores. bk Group übernimmt dabei ab sofort alle Aufgaben eines Full-Service-Dienstleisters: Von routinemäßigen Wartungs- und Reparaturleistungen oder sofortiger Hilfe in Notfällen bis hin zu umfassenden gesetzlich vorgeschriebenen Prüfungsleistungen.

CEO Gerold Wolfarth zeigt sich sehr glücklich: „Wir freuen uns sehr über diesen Auftrag, bestätigt er doch die hohe Qualität und Leistungsdichte unserer Facility- und Maintenance-Services. Denn das ist unser Ziel: Mit einzigartigen Mehrwerten und All-in-sorglos-Betreuung zu überzeugen, Sicherheit geben und unseren Kunden den Rücken frei halten. Damit sie sich ums nichts mehr kümmern müssen, außer um Ihr Geschäft. Mehr als 4.700 Store-Manager international führender Retail-Unternehmen vertrauen daher mittlerweile ihre europaweite Filialbetreuung der bk Group an.“

bk Group ist der einzige Anbieter in Europa, der seinen Kunden eine flächendeckende Verkaufsraumbetreuung garantiert und zugleich alle Anforderungen an technische Qualitätsstandards und gesetzliche Auflagen hundertprozentig erfüllt. Mehr als 200 hochqualifizierte eigene Mitarbeiter, Ingenieure und Techniker aus 27 europäischen Ländern und ein intelligentes Logistik-Management mit über 11.000 Handwerkspartnern garantieren kurze Reaktionszeiten und kümmern sich rund um die Uhr um einen störungsfreien Betrieb aller betreuten Filialen.

Auch in der Europazentrale des japanischen Konzerns zeigt man sich erfreut: „Wir haben uns für bk Group entschieden, weil uns das Unternehmen mit einem schlüssigen Gesamtkonzept, höchster Flexibilität und seiner langjährigen Retailerfahrung überzeugt hat. Die erfolgreichen Ergebnisse der Testphase geben uns zudem die Sicherheit, mit der bk Group einen zuverlässigen und kompetenten Partner für unser Filialnetz in Europa gefunden zu haben“, kommentiert ein Konzern-Sprecher aus dem Bereich Procurement die Entscheidung.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Übersetzen und Dolmetschen sind nicht unser alleiniger Lebensinhalt

Die Geschäftsführerin Kerstin Voigt ist Landesvorsitzende der Osteuropa-Freundschaftsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern e. V. und vertritt diese als Kuratoriumsmitglied in der bundesweit agierenden Stiftung West-Östliche Begegnungen. Die Osteuropa-Freundschaftsgesellschaft ist Mitglied im Bundesverband Deutscher West-Ost-Gesellschaften. Die Freundschaftsgesellschaft unterstützt seit Jahren aktiv die Landesinitiative WIR-ERFOLG BRAUCHT VIELFALT. Seit Februar 2015 ist Kerstin Voigt auch Vorsitzende des Freundeskreises FILMKUNSTFEST MV e. V. Das FILMKUNSTFEST MECKLENBURG-VORPOMMERN beging 2015 sein 25. Jahr des Bestehens. 2018 war Georgien das Gastland. Der Freundeskreis übernahm die kulinarische Betreuung der Filmjurys sowie der ausländischen Gäste.

Die Geschäftsführerin Natalia Jentzsch ist Vorstandsmitglied bei FiM-Frauen im Management Schwerin e. V. und engagiert sich sowohl im Kunstverein Schwerin e. V. als auch im Rahmen der Freunde des Staatlichen Museums Schwerin. Sie ist Mitglied im Arbeitskreis International der IHK zu Schwerin. Zusätzlich engagiert sie sich im Ukrainisch-Deutschen Kulturzentrum Sič e. V. mit Sitz in Schwerin.

Beide Geschäftsführerinnen sind Mitglied bei den Theaterfreunden Schwerin e. V.

WORLD TEXT ist Mitglied im Unternehmerverband Norddeutschland Mecklenburg-Schwerin e. V.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Impulse für HR-Neudenker

Das Personalmagazin von Haufe erscheint ab sofort mit einem neuen Konzept und im frischen Look. Mit einem erweiterten Themenspektrum tritt Deutschlands meistgelesenes Fachmagazin im Personalwesen für ein neues Verständnis von HR ein.

Kaum ein Berufsfeld ist so im Wandel wie HR: Personalthemen rücken in den Fokus unternehmerischer Entscheidungen, gleichzeitig wird diskutiert, ob HR zukünftig überhaupt noch gebraucht wird. In diesen Zeiten setzt das Personalmagazin – Deutschland meistgelesenem Fachmagazin für HR-Themen –  mit seinem Relaunch ein deutliches Zeichen. „Wir sehen HR auf Augenhöhe mit dem CEO. Dieses Selbstverständnis von HR-Arbeit spiegelt unser neues Heftkonzept wieder, mit dem wir unsere Leser unterstützen wollen, die Arbeitswelt besser und die Unternehmen erfolgreicher zu machen“, erläutert Herausgeber Reiner Straub die Neuausrichtung des Magazins. Joachim Rotzinger, Geschäftsführer von Haufe bestätigt das und ergänzt: „Digitalisierung und disruptive Geschäftsmodelle stellen Unternehmen vor neue Herausforderungen, die häufig zu radikalen Veränderungen der Organisation führen und die HR neue Gestaltungsfelder eröffnen. Das neue Personalmagazin transportiert ein zukunftsgerichtetes HR-Verständnis, für das Haufe seit geraumer Zeit mit vielfältigen Angeboten am Markt steht.“

Neue Themen, neue Rubrik und modernes Design

Themenschwerpunkt der heute erscheinenden ersten Ausgabe im neuen Look and Feel sind HR Influencer. In den Listen der Top Influencer sind HR-Vorstände, aber auch Managementberater und CEO versammelt. Die neue Rubrik „Strategie & Führung“ bietet Beiträge mit Gesamtrelevanz für das Unternehmen. Dabei wird Storytelling großgeschrieben: Durch Bilder von Top-Fotografen und Grafiken angesehener Illustratoren wie Joanna Gniady, die schon für den The Guardian, Arte und die Pariser Oper gearbeitet hat, sollen Inhalte nicht nur durch Worte, sondern auch durch eine emotionale Bildsprache inspirieren. 

Über Personalmagazin
Das Personalmagazin, das von der Haufe Group publiziert wird, ist die meistgelesene Fachzeitschrift für das HR-Management. Die Printtitel mit einer verkauften Auflage von 28.307 (IVW 4. Quartal 2017) erreicht zwei Drittel aller Personalfachleute in Deutschland, die dazugehörige Website haufe.de/Personal zählt monatlich über 1.200.000 Visits.

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox