Moderne Datentechnologien in den Geowissenschaften

Wir laden zum alljährlichen Kolloquium am 20. April 2018 nach Freiberg ins GIZEF ein.
Inhaltlich steht die Veranstaltung im Zeichen der Verknüpfung geowissenschaftlicher Themen mit moderner Datenverarbeitung:

  • Rohstoffhöffigkeitsprognosen – Von der Intuition zur hybriden 3D-Modellierung,
  • Neufassung des geologischen 3D-Modells des Erzgebirges,
  • Neues zur advangeo® Prediction Software: Random Forests für hochauflösende Bodenkarten,
  • advangeo® Prediction Software zur Analyse der Vulnerabilität von Infrastruktur: Prognose von Hangrutschungen entlang des deutsches Schienennetzes,
  • Beak engagiert sich in EU-Forschungsprojekten zur Entwicklung moderner Explorationstechnologien: MAP / LIGHTS / NEXT,
  • Artenschutzrecht und Umweltbaubegleitung – ein „dicker Brocken“ in Genehmigungsverfahren,
  • advangeo® Geodata Database: Das neue web-basierte Informationssystem der Independent Commission for Mines and Minerals des Kosovo,
  • advangeo® Field Cap: Das neue digitale Felddatenerfassungssystem,
  • Neues zu den absoluten Altersdaten der erzgebirgischen Gesteine. (Gastreferent Herr Prof. Dr. Klaus Stanek, TU Bergakademie Freiberg)

    Die Veranstaltung ist kostenfrei und beginnt wie immer um 10:00 Uhr.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Eine ingenieurgeologische Gefahrenhinweiskarte für das deutsche Schienennetz

Beak Consultants GmbH ist vom 16. – 19. April 2018 Aussteller auf der Transport Research Arena (TRA) 2018, der größten europäischen Konferenz für Forschung und Innovation im Bereich Verkehr, in Wien/Österreich. Im Rahmen der Session 10.2 am 18. April 2018 von 8:30-10:00 Uhr (Raum “Lehar 1+2”) mit dem Titel „Response to Extreme Events & Climate Change” stellt Beak zusammen mit dem Eisenbahn-Bundesamt (EBA) die Ergebnisse zur “Compilation of a geo-hazard map for slope instabilities and landslides along the German railway infrastructure” vor. Die von Beak entwickelte advangeo® Prediction Software wurde erfolgreich zur Prognose von Massenschwerebewegungen entlang des deutschen Schienennetzes auf der Grundlage eines deutschlandweit geltenden ingenieurgeologischen Modells verwendet, in das rutschungsrelevante geologisch-morphologische und Flächennutzungsinformationen einbezogen wurden.
Gerne können Sie Herrn Andreas Knobloch am Stand H01a in der Halle A der Messe Wien (Exhibition & Congress Center) kontaktieren.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

INNOVATIONSPREIS-IT 2018: Siegerbekanntgabe

Die Sieger des INNOVATIONSPREIS-IT 2018 in den Kategorie E-Business, Server/Virtualisierung, ERP und Online-Marketing werden vorgestellt.

E-Business

Der Huber Verlag für Neue Medien und die Initiative Mittelstand geben den Sieger des INNOVATIONSPREIS-IT in der Kategorie E-Business bekannt. Für ihr Produkt open ordering erhält die veenion GmbH den renommierten Preis. Bei open ordering handelt es sich um eine E-Procurement-Plattform für Einkäufer. Nutzer können ihren Einkauf über die Plattform optimal organisieren. Sie werden permanent informiert, was gerade wo eingekauft wird und orchestrieren Nachfrage und Angebot im Unternehmen. Mit dem Workflow Engine und dem Workflow Designer können interne und externe Prozesse, Kommunikation und Informationsfluss optimiert werden.

Hier geht es zu weiteren Informationen über das Unternehmen und dessen Siegerprodukt.

Kategorie Server/Virtualisierung

Mit dem INNOVATIONSPREIS-IT wird auch die vr-on GmbH geehrt. Sie erhält diesen für ihre Software Plattform STAGE. STAGE bietet verteilt arbeitenden Teams die Möglichkeit, sich mit Hilfe von virtueller Realität gemeinsam in einem 3D Datensatz zu treffen und ein Objekt wie ein reales 1:1 Modell zu besprechen.

Weitere Informationen zu STAGE sowie zum Unternehmen gibt es hier.

Kategorie ERP

In der Kategorie ERP wurde die Wienen IT Business Solutions GmbH für ihre innovative Lösung WKS-ERP.de zum Sieger gewählt. Bei der Lösung WKS-ERP.de handelt es sich um ein All-in-One-System mit vollintegriertem Ticketsystem, Technikereinsatzplanung sowie einer mobilen App für die Zeiterfassung für den Techniker/Servicemitarbeiter vor Ort. Auch die Personalzeiterfassung ist implementiert. Buchungen können beispielsweise via externem Terminal, App oder lokal erfasst werden.

Weitere Informationen zur Wienen IT Business Solutions GmbH und ihrem Siegerprodukt finden Interessierte hier.

Kategorie Online-Marketing

Für ihre Innovation CogniLink erhält die Xtal GmbH den INNOVATIONSPREIS-IT 2018 in der Kategorie Online-Marketing. CogniLink ist ein neuartiges Online-Umfragetool, mit dem kognitive Forschung in Form von Concept-Mapping-Umfragen betrieben werden kann. CogniLink ist für den Einsatz im Markenmanagement, Wissensmanagement und Employer Branding konzipiert, kann jedoch für jede beliebige Erhebung kognitiver Wissensstrukturen eingesetzt werden. Bei CogniLink steht nicht die Beantwortung von Fragen im Mittelpunkt. Die Studienteilnehmer erstellen stattdessen zu einem vorgegebenen Thema eine ConceptMap. CogniLink verdichtet alle Concept Maps der einzelnen Studienteilnehmer zu einer Consensus Map. Diese spiegelt auf einen Blick das Wissensnetzwerk der Zielgruppe wider.

Hier gibt es weitere Informationen.

Die Initiative Mittelstand freut sich, mit dem INNOVATIONSPREIS-IT 2018 zum 15. Mal den deutschen Mittelstand unterstützen zu können.

 „Inspirierend. Lebendig. Digital. Unter diesem Motto haben sich zahlreiche Unternehmen für den INNOVATIONSPREIS-IT 2018 beworben. Zusammen mit der unabhängigen Fachjury des INNOVATIONSPREIS-IT könnten wir die innovativsten Produkte und Lösungen ausfindig machen. Mittelständische Unternehmen werden nun auf die gewinnbringenden Lösungen und Produkte aufmerksam, die ihnen einen großen Mehrwert verschaffen können “, so Rainer Kölmel, Geschäftsführer der Huber Verlag für neue Medien GmbH und Initiator des INNOVATIONSPREIS-IT. Hier gibt es weitere Informationen zum INNOVATIONSPREIS-IT 2018.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Changemanagement zur Digitalisierung

Die Digitalisierung der Arbeitswelt ist derzeit eines der am heißesten diskutieren Themen überhaupt. Denn sie betrifft letztlich alle Berufszweige – nicht nur die IT-affinen Branchen.

Dabei ist das Thema Digitalisierung viel zu komplex, um es nur unter einem Blickwinkel – dem der technologischen Umwälzungen – zu betrachten. Genau hier setzt die Tagung an. Sie sucht Antworten auf die drängende Frage, wie und unter welchen Bedingungen Unternehmen die nötigen Veränderungen meistern und sich den Herausforderungen der Digitalisierung stellen können.

Am 19. und 20. April stellen die folgenden Institutionen und Unternehmen im Hotel Malerwinkel (Seebruck am Chiemsee) ihre Ideen und Konzepte für ein gelingendes Changemanagement zur Digitalisierung vor und laden ein zum interaktiven Dialog.

  • Das Institut für Arbeitspsychologie und Arbeitsmedizin (IAPAM) berät Unternehmen bezüglich der notwendigen psychologischen Prozesse zu einem konkreten Changemanagement unter den sich ständig ändernden Bedingungen durch die Digitalisierung.
  • Die execon partners GmbH ist spezialisiert auf die Beratung und Betreuung von Unternehmen aus der Prozessindustrie hinsichtlich der Umsetzung von Industrie 4.0 im Bereich Road Map und Applikationen.
  • Die Omikron Data Quality GmbH ist eines der führenden deutschen Technologieanbieter hinter den Kulissen des eCommerce-Marktes.
  • Das Haus der Technik ist auf die betriebliche Weiterbildung spezialisieret und bietet im Bereich Digitalisierung zahlreiche Seminare an.

Key-Note-Speaker ist Dr. Holger Schmidt, Digital Economist, Uni-Dozent und Buchautor.

Die Tagungsgebühr beträgt 380 € (zzgl. MwSt). Anmeldung, Organisation und Durchführung der Tagung erfolgt durch IAPAM. Detaillierte Infos zur Tagung und Anmeldung unter diesem Link: https://www.omikron.net/weitere-themen/event/tagung-changemanagement-zur-digitalisierung.html

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Kostenloses Webinar zur EU-Datenschutzgrundverordnung

Im Rahmen der Mindjet Webinarserie klärt der Münchner Fachanwalt für IT-Recht, Christian R. Kast, am 1. März über die bevorstehende Gesetzesnovelle auf. Neben Hintergrundinformationen und Insider-Tipps erhalten die Teilnehmer auch eine Map mit allen wesentlichen Informationen und Dokumenten.

Das Webinar richtet sich an diejenigen, die in einem Unternehmen für den Datenschutz und die Einhaltung von Compliance-Richtlinien verantwortlich sind. Von Christian R. Kast erfahren sie die wesentlichen Neuerungen der DSGVO gegenüber dem bestehenden Datenschutzgesetz. Er stellt zudem ein 6-stufiges Vorgehensmodell vor, mit dem sich die Vorgaben der Verordnung sukzessiv auf ein Unternehmen übertragen lassen, so dass die Gesetzesanforderungen noch rechtzeitig bis zum Inkrafttreten am 25. Mai 2018 umgesetzt werden können. Darüber hinaus wird die zugrundeliegende Rechtssituation beleuchtet und die Konsequenzen bei Missachtung der DSGVO aufgezeigt.

Basis des Webinars ist eine von Kast entwickelte MindManager Map, in der alle wesentlichen Informationen, Eckdaten, Stolpersteine, Informationsquellen zur DSGVO etc. zusammengefasst sind. Diese Map wird den Teilnehmern im Anschluss an das Webinar kostenlos in unterschiedlichen Formaten zur Verfügung gestellt, so dass auch Teilnehmer, die nicht über eine MindManager Lizenz verfügen, damit arbeiten können.

Das DSGVO-Webinar findet am Donnerstag, den 1. März 2018, um 15.00 Uhr statt. Zusätzliche Informationen und Anmeldung unter: http://bit.ly/2BC47dG

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Ein Tool, dessen Nutzung Spaß macht

Für Endress+Hauser, einen führenden Anbieter von Messgeräten, Dienstleistungen und Lösungen für die industrielle Verfahrenstechnik, arbeiten weltweit ca. 13.000 Mitarbeiter. Sie bilden ein weltumspannendes Netzwerk aus Vertrieb und Produktion, das die Nähe zu Kunden aus ganz unterschiedlichen Branchen gewährleistet.

Die Herausforderung
Das Arbeiten in internationalen Teams, über Zeitzonen und Kulturgrenzen hinweg, verlangt von den Mitarbeitern ein hohes Maß an Flexibilität, Organisationstalent und Aufgeschlossenheit. Dieses Selbstverständnis haben auch die Verantwortlichen bei Endress+Hauser. Sie leben eine Unternehmenskultur vor, die sich durch Offenheit, Eigenverantwortlichkeit und Innovationsfreude auszeichnet. Rund 7 Prozent des Umsatzes fließen jedes Jahr in die Forschung und Entwicklung, und 7.000 aktive Patente zeugen von der Innovationskraft des Familienunternehmens. Auch im Bereich der IT war die Firmengruppe stets auf der Höhe der Zeit – oder ihr einen Schritt voraus: So erwarb das Unternehmen bereits vor 17 Jahren, als die Mindmapping-Methode nur wenig bekannt und die Nutzung einer Mindmapping-Software durchaus außergewöhnlich war, erste Lizenzen, um Informationen besser zu strukturieren.

Die Lösung
Jürgen Ekert, Leiter des Project Office bei Endress+Hauser, hat MindManager im Projektmanagement eingeführt. Er kannte die Vorgehensweise und Software aus seiner Studienzeit und sah darin viele Vorteile für die Projekt- und Zusammenarbeit. „Im Business- Alltag müssen immer wieder Termine vorbereitet und Meetings dokumentiert werden; Arbeiten, die niemand gerne macht, die sich aber mit MindManager ganz nebenbei und fast wie von selbst erledigen“, weiß Ekert, der sogar so weit geht zu sagen, dass er einen Teil seines beruflichen Erfolgs MindManager zu verdanken hat. „Als mir ein Kollege erzählte, dass er sich die neueste Version von MindManager installieren ließ, um einen Businessplan zu erstellen, war ich beeindruckt. Seine Aussage, dass dies mit MindManager viel mehr Spaß mache, hat mich sehr gefreut“, sagt Ekert. Mittlerweile verfügt das Unternehmen über eine Unternehmenslizenz, so dass alle 13.000 Mitarbeiter MindManager nutzen können.

Das Ergebnis
Tatsächlich verwenden die Angestellten von Endress+Hauser die Software für die unterschiedlichsten Aufgabenstellungen. Ekert beispielsweise nutzt sie für die Vorbereitung und Durchführung von Besprechungen und erstellt auf Basis der jeweiligen Map dann auch gleich das Protokoll. Zudem setzt er die Lösung für die Zusammenfassung von Fachbüchern oder andere Arten der Wissensdokumentation ein. Mittlerweile hat er bereits eine Vielzahl an Templates erstellt, etwa für Training-Workshops, Meeting-Minutes, Brainstorming-Sitzungen, Mitarbeitergespräche und vieles mehr. Darüber hinaus nutzt er die Software für seine Projektarbeit und die Abstimmung mit Kollegen. „Vor allem die Filterfunktion, das Priorisieren, Abbilden von Beziehungen und die Visualisierung komplexer Sachverhalte mittels Form und Farbe hilft uns spürbar weiter“, berichtet Ekert. Zwar kann er die zahlreichen Vorteile nicht quantifizieren, aber Ekert ist sich sicher, dass viele Projekte nur deshalb so reibungslos verlaufen, weil sie mit MindManager geplant und umgesetzt werden. So würden z.B. weniger Missverständnisse entstehen, weil Informationen transparent und verständlich zur Verfügung stünden, und auch Reportings, Gantt-Diagramme und Übersichten ließen sich bei Bedarf per Mausklick generieren. „MindManager ist bei uns sehr präsent und wird vielfältig über den Projektmanagementbereich hinaus genutzt. Die tägliche Arbeit ohne dieses Tool zu erledigen, scheint mir schlichtweg unvorstellbar“, resümiert Ekert.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox