Fritz Georg Dreesen ist neuer Vorsitzender des Tourismus Fördervereins Bonn/Rhein-Sieg

Fritz Georg Dreesen hat jetzt offiziell den Vorsitz des Tourismus Fördervereins Bonn/Rhein-Sieg von John Füllenbach übernommen. Dreesen bringt seine langjährigen Erfahrungen als Hotelier, als Präsident des Deutschen Hotelverbandes sowie als früherer Vizepräsident der IHK Bonn/Rhein-Sieg in die Arbeit des Vereins ein. Schwerpunkt der Arbeit des Vereins wird die Gewinnung neuer Mitglieder sein, damit der Verein das Destinationsmarketing der T & C GmbH hinreichend unterstützen kann. „Dieses Marketing ist für unsere Tourismusregion von essentieller Bedeutung“, so Dreesen zu seinem Amtsantritt: „Nur dadurch werden wir als Region im Wettbewerb gefunden und können Gäste akquirieren“.

Der Förderverein finanziert diese Aktivität der T & C durch den Betriebskostenzuschuss gemeinsam mit der Stadt Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis. „Schade ist“, so der neue Vereinsvorsitzende, „dass einige meinen, Sie könnten von dieser Leistung auch profitieren, wenn Sie nicht Mitglied im Förderverein sind.“. Dabei habe der Verein durchaus weitere Vorteile zu bieten: ein leistungsstarkes Netzwerk sowie einige Vergünstigungen bei der Inanspruchnahme von Leistungen der T & C. Wer Mitglied ist, zahlt z. B. weniger Provision bei der Vermittlung von Hotelzimmern.

Der Verein hat ferner eine weitere Personalentscheidung getroffen. Neben dem bisherigen stellvertretenden Vereinsvorsitzenden Professor Dr. Hans Walter Hütter wurde der Bonner Hotelier und DEHOGA-Vorsitzende der Kreisgruppe Bonn,  Michael Schlößer, zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt und im Vereinsregister eingetragen. Schlößer tritt an die Stelle des ausgeschiedenen Günter Schmitz.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Zeitgeist: Digitale Autobestellung!

Der E-Commerce wird schnell erwachsen. Er ist längst nicht mehr nur die Erstellung von Web-Shops und –Katalogen. Durch den digitalen Wandel ist E-Commerce deutlich komplexer und bietet für Kunden und Verbraucher viele neue Aspekte. Die justSelling GmbH hat einen Zeitgeist erkannt und verdeutlicht zusammen mit dem Elektroauto-Startup e.GO Mobile AG aus Aachen, wie Industrie 4.0 und Sales 4.0 bestmöglich zusammenspielen. Kunden können das Fahrzeug e.GO Life über einen E-Commerce-Shop mit Konfigurator selbst gestalten und sogar digital bestellen. Die Lösung ist somit eine sehr praktische Innovation für die Zukunft und höchst interessant für viele andere Bereiche.

„Wir zeigen wie die Fusion von Wirtschaft und Digitalisierung am Beispiel eines E-Autos funktioniert“, sagt Michael Schäfer, der Geschäftsführer der justSelling GmbH. Die Elektrifizierung ist eine der wichtigsten Themen für die Autoindustrie. Im Mittelpunkt steht hier die digitale Optimierung der Prozesse im Vertrieb.

Die Produktionsforscher der e.GO Mobile AG zeigen, dass mit Industrie 4.0 hochiterative Entwicklungsprozesse und eine besonders kostengünstige Prototypen- und Kleinserienproduktion möglich sind. Der e.GO Life ist ein attraktives Stadtauto, das 130 Kilometer Reichweite ermöglicht und auf 50 km/h in 5,7 Sekunden beschleunigt. Nun rückt der Vertrieb in den Fokus und auch hier gibt die Digitalisierung die Marschrichtung vor. Im Fokus steht ein Webshop und integriertem Produktkonfigurator sowie einem In-Store Touch System. Vertrieb 4.0 wird hier Realität.

Die Verkäufer freuen sich über ein einfach zu bedienendes Werkzeug der justSelling GmbH, um in Echtzeit Autos zu konfigurieren und das passende individuelle Angebot für den Kunden zu erstellen, rasch Zugriff auf Kundendaten zu haben und Produkte zu visualisieren. Das Tablet ist für den Vertriebsmitarbeiter ein wichtiger Begleiter zur digitalen Unterstützung in Gesprächen.

„Gemeinsam verdeutlichen wir dem Kunden die digitale Wertschöpfungskette und erzählen ihm eine schöne Geschichte rund um den e.GO Life. Wir binden den Kunden aktiv in das Produkt und die Dienstleistung ein, von der Planung bis zur Auslieferung“, erläutert Schäfer den konsequenten digitalen Weg zu einem erlebnisorientierten Handel.

Mit Unterstützung des Konfigurators können Käufer online in den E-Flitzer zoomen und die Ausstattung sowie die Ansicht des Autos nach ihren Wünschen in einer 3D-Darstellung wählen. Auf der digitalen Strecke können auch Änderungen und Ergänzungen vorgenommen werden. „Das Projekt verdeutlicht dank der Digitalisierung einen sehr kundenorientierten und grenzenlosen Ansatz. Wir möchten den Interessenten aber auch die Berührungsängste nehmen, weil vieles sehr technisch klingt. Chinesen sind hier schon einen Schritt weiter. Alle großen Marken verkaufen dort Autos direkt über einen Shop“, blickt Schäfer auf den bevölkerungsreichsten Staat der Erde.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Güvenal relies on CADENAS technology to reach aim of 20% increase product sales by 2019

From 1976 to present, Güvenal Die & Mould Components, a member of Güvenal Group Companies, has continued to grow and develop its customer orientated global services. The next step in this process was to offer their customers product information in all current 3D CAD formats with the help of an Electronic Product Catalog based on eCATALOGsolutions from CADENAS. “The benefits of this solution from CADENAS is to enable design and engineer teams to reach Güvenal products faster and easier,” exaplains Tayfun Tarakcioglu, Manager of International Trade Department at Güvenal.

Not only are Güvenal’s die and mould components available in over 100 native CAD formats, but also on the record breaking PARTcommunity portal that saw 260 million downloads in 2017.

“We believe that CADENAS is more accessible and advanced than other platforms and Güvenal products will reach a wider user base,” says Tayfun Tarakcioglu. The Turkish manufacturer aims to increase their product count by 20% by 2019, a valiant effort that CADENAS aims to help with by making all Güvenal products available online 24 hours a day, 7 days a week to a potential of 16 million engineers, technicians and purchasers worldwide.

Since its first store opened in Istanbul the company has adopted a service culture focusing on customer satisfaction. By making all products available in the most used CAD formats, Güvenal allows for its customers to access all necessary data without leaving the website to offer the upmost convinience. Even order codes and requests for information can be found beside the product information online.

To check out the die and mould components for yourself. Then simply visit: https://guvenal.partcommunity.com

To learn more about how to market your products to engineers, purchasers and technicians then visit the CADENAS website here www.cadenas.de/en/products/ecatalogsolutions/electronic-cad-catalog or contact [email=marketing@cadenas.de%20]marketing@cadenas.de [/email]for a free consultation

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Güvenal setzt auf CADENAS Technologie um den Absatz seiner Produkte bis 2019 um 20 % zu steigern

Von 1976 bis heute verzeichnete Güvenal Die & Mould Components als Mitglied der Güvenal Gruppe einen stetigen Wachstum und entwickelte einen weltweiten, kundenorientierten Service. Um seinen Kundenservice weiter auszubauen, bietet der türkische Hersteller jetzt einen Elektronischen Produktkatalog. Dieser basiert auf der eCATALOGsolutions Technologie von CADENAS und stellt Ingenieuren die Produktinfomationen von Güvenal in allen gängigen 3D CAD Formaten zur Verfügung. „Dank der CADENAS Softwarelösung haben Konstruktions- und Ingenieurteams schnelleren und einfacheren Zugang zu Güvenal Produkten,“ erkläutert Tayfun Tarakcioglu, International Trade Department Manager bei Güvenal.

Güvenals Stanz- und Formbaukomponenten sind dabei nicht nur in über 100 nativen CAD Formaten verfügbar sondern auch auf dem rekordverdächtigen 3D CAD Modelle Downloadportal PARTcommunity, das im Jahr 2017 die stolze Anzahl von 260 Millionen CAD Downloads verzeichnen konnte.

“Wir glauben, dass das 3D CAD Downloadportal PARTcommunity von CADENAS leichter zugänglich und fortschrittlicher ist als andere Plattformen. Damit erreichen wir mit unseren Produkten noch mehr Ingenieure und Einkäufer”, ist Tayfun Tarakcioglu überzeugt. Der türkische Komponentenhersteller hat sich das Ziel gesetzt, bis 2019 den Absatz seiner Produkte um 20 % zu steigern – eine große Herausforderung. CADENAS unterstützt das Unternehmen dabei, indem alle Güvenal Produkte 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche über 16 Millionen potenziellen Nutzern in über 100 000 Unternehmen weltweit zur Verfügung stehen.

Seitdem der erste Güvenal Laden in Istanbul eröffnet wurde konzentrierte sich die Servicekultur auf die Kundenzufriedenheit. So auch heute noch: Indem jetzt alle Produkte in den gängigen CAD Formaten zur Verfügung stehen, ermöglicht Güvenal seinen Kunden den größtmöglichen Komfort sowie den Zugang zu allen notwendigen Produktdaten, ohne die Unternehmenswebseite verlassen zu müssen. Sogar Bestellnummern und Informationsanfragen stehen neben den jeweiligen Produktinformationen online bereit.

Die 3D CAD Engineering Daten der Stanz- und Formbaukomponenten von Güvenal stehen zur Verfügung unter: https://guvenal.partcommunity.com

Um mehr über die breite und zielgruppenspezifische Vermarktung Ihrer Komponenten zu erfahren, besuchen Sie die CADENAS Webseite: www.cadenas.de/de/produkte/ecatalogsolutions/elektronischer-cad-katalog/

Oder kontaktieren Sie uns über marketing@cadenas.de für eine kostenlose Beratung

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

THE BUSINESS OF BRAND MANAGEMENT

Für Unternehmen ist die Marke zum entscheidenden Wachstumstreiber geworden. Angesichts dieser Entwicklung befasst sich Brand Management mit einer wachsenden Zahl von strategischen wie operativen Aufgaben. Das schließt Branding, Marketing, Kommunikation, Produkt und Services sowie zentrale Aspekte der Unternehmensentwicklung mit ein.

Die neue Plattform „The Business of Brand Management“ (tbobm.com) wurde von Günther Misof, Michael Schwarz und Cecilie Schjerven 2017 als Arbeitsgemeinschaft gegründet. Sie hat das Ziel, durch aktuelle Informationen rund um die Themen Markenmanagement, Markenführung und Markeninnovation dazu beizutragen, die tägliche Arbeit von Markenverantwortlichen mit Rat und Tat zu unterstützen. Neben den Beiträgen der Redaktion kommen dabei auch Branchenstimmen zu Wort. In der Rubrik „Brand Monitor“ wird zudem die Performance von Marken untersucht. Für die Messung und Analyse der Wirkung von Marken wird mit Adwired AG, Zürich, kooperiert, die mit ihren Services „TheBrandTicker“ und dem neuen „CEO-Ticker“ über ausgewiesene Expertisen in diesem Bereich verfügt.

„The Business of Brand Management“ bietet parallel dazu als Independent Consultant interessierten Markenunternehmen und ihren Dienstleistern sachkundige Unterstützung auf den Kompetenzfeldern Markenorganisation, Markenkommunikation und Markeninnovation an.

tbobm.com

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Pernod Ricard implementiert Marketing-Intelligence-Plattform von Datorama

Wie kann es einem dezentral aufgestellten Unternehmen mit insgesamt 85 Ländergesellschaften gelingen, alle Marketingdaten zu zentralisieren? Wie können Werbeausgaben, Performance und Ergebnisse insgesamt, aber auch nach Region, Marke und Produkt, sowie detailliert nach Kanal, Kampagne oder Device sinnvoll miteinander verglichen und optimiert werden? Das Marketing Team bei Pernod Ricard, dessen Marken Ramazzotti, Havana Club, Absolut und Malibu weltweit bekannt sind, entschied sich für Datorama als Marketing-Intelligence-Plattform. Die Erfahrungen des Unternehmens werden anschaulich in einem neu erschienen Anwenderbericht beschrieben, der auf Englisch auf der Webseite von Datorama zum Herunterladen zur Verfügung steht. Eine kurze deutsche Zusammenfassung einiger wesentlicher Punkte folgt:

Über Pernod Ricard

Die Groupe Pernod Ricard mit Sitz in Paris ist der zweitgrößte Spirituosen- und Weinkonzern weltweit. Pernod Ricard verfügt über 85 direkte Vermarktungsgesellschaften rund um den Globus, die absolut dezentral operieren, um höchstmögliche Kundennähe zu erreichen. Bekannte Marken des Unternehmens sind u.a. Ramazzotti, Havana Club, Absolut, Ballantine´s, Chivas Regal, Jameson, The Glenlivet, Malibu, Monkey 47 und Lillet.

Zielsetzungen

Um sicherzustellen, dass die einzelnen dezentral operierenden Niederlassungen von den jeweiligen Erfahrungen, Ergebnissen und Einblicken anderer lokaler Gesellschaften ebenso profitieren können wie von globalen Erkenntnissen, sollten alle Daten in einer zentralen Referenzdatenbasis erfasst werden. Die bisherigen Analyseverfahren waren langwierig und ohne global gültige Bewertungsnormen ließen sich Ergebnisse nur schwer vergleichen. David Scheepers, Digital Data & Media Manager erläutert: „Wir wollten wissen was gut funktioniert und was nicht und welchen Einfluss die verschiedenen Kanäle aufeinander haben, so dass wir intelligentere Entscheidungen treffen können.“

Lösung

Nachdem das Pernod Ricard Team in Australien die Marketing-Intelligence-Plattform von Datorama im Rahmen eines Proof-of-Concept drei Monate lang auf Herz und Nieren testen konnte, entschied man sich, sie global auszurollen, so dass alle Brands und Regionen von dieser Lösung profitieren.

Um die Vergleichbarkeit der Marketing Kennzahlen zu erlangen, wurde die Consumer Journey in fünf Schritte unterteilt, wobei standardisierte Kennzahlen je Journey-Schritt in Anlehnung an die jeweiligen Kampagnenziele definiert wurden.

Ergebnisse

Pernod Ricard verfügt mittels Datorama über die vollständige Transparenz über alle Werbeausgaben, Kampagnen-Performance und erzielte Ergebnisse. Durch intelligente KI-gestützte Datenintegration stehen diese Erkenntnisse in Echtzeit zur Verfügung, so dass Anpassungen und Optimierungen laufender Kampagnen ebenfalls in Echtzeit erfolgen können. Scheepers erklärt: „Statt uns in die verschiedensten Systeme einzuloggen, um herauszufinden, wie erfolgreich einzelnen Kampagnen waren, können wir diese Frage Dank Datorama jetzt umfassend und ohne Verzögerung beantworten. Wir sind in der Lage, je Marke und Markt ganz genau zu sagen, welche Performance Kampagnen aufweisen und dies mit gesetzten Kennzahlen zu vergleichen. Außerdem können wir jetzt ganz einfach tiefer in die Daten einsteigen und zum Beispiel verschiedene Kanäle direkt gegenüberstellen und hinsichtlich ihrer Rendite vergleichen.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Wenn sich die Richtlinien ändern, haben wir die Lösung: Evulo – die neue Plattform für Unternehmenskommunikation

Durch die neuen Richtlinien von Facebook, die bei der Nutzung der Plattform wieder verstärkt soziale Kontakte der User untereinander in den News-Feeds fördern, wird es für Unternehmen zunehmend schwerer sich in den sozialen Netzwerken zu präsentieren und nicht in der Masse unterzugehen. Facebook als Teil der Unternehmenskommunikation ist aufgrund seiner neuen Richtlinien "Geschichte". Damit steht die Unternehmenskommunikation vor einer Zeitenwende – Evulo ist die Alternative, die zuverlässig, zeitnah und mit verbesserten Möglichkeiten eine deutsche Plattformlösung für Unternehmen anbietet.

Warum Evulo?

Die innovative Plattform "Evulo" ist die Antwort auf die Entwicklung des Marktes. Sie ermöglicht den direkten Kontakt zu den Konsumenten mit modernster Technologie. Bestehend aus drei Komponenten, einer Datenbank für Konsumenten und Anbieter, die Metadaten auswerten kann; einem webbasierten Tool, in dem die Inhalte eingestellt, Umfragen gestartet und multimediale Inhalte angeboten werden können und einer Applikation für die Konsumenten für iPhone und Android Geräte, deckt sie alle digitalen Prozesse ab.

Die Evulo Software ist unabhängig, fair, programmiert und erfunden in Deutschland und bereits im Literatur- und Medienbereich getestet und etabliert. Unternehmen und Nutzer können transparent nachvollziehen, wo ihre Daten liegen und wie diese eingesetzt werden.

Mit Evulo wird eine eigene Plattform geschaffen, die Inhalte anbietet, den Kunden ermöglicht hinter die Kulissen zu blicken, Markttrends analysiert und mehr Nähe zwischen Produzenten und Konsumenten schafft. Evulo setzt auf Fokussierung und zielgerichtete Ansprache – auf Evulo werden nicht privates Mitteilungsbedürfnis und kommerzielle Botschaften vermischt. Die Kommunikation erfolgt gezielt in Abstimmung mit den Unternehmen und Usern.

Unternehmen haben nun die Möglichkeit, sich bei Evulo zu bewerben und Firstmover auf der neuen Plattform zu werden.

Weitere Informationen unter www.evulo.de

Ansprechpartnerin für Rückfragen: Jasmin Wollesen, E-Mail: jasmin@evulo.de oder via Telefon: 0173 5150691

Zu den Initiatoren von Evulo:
Jasmin Wollesen ist Unternehmerin und Visionärin. Schon früh entdeckte sie ihre Affinität im kommunikativen multimedialen Bereich, gründete eigene Unternehmen und informierte sich umfassend über das Marktgeschehen. 2017 verkaufte sie erfolgreich Ihre Anteile an einer Softwarefima für den Immobilienbereich. Parallel baute sie in den letzten zwei Jahren eine intelligente, multimediale Softwarelösung für die bessere Kommunikation zwischen Anbietern und Konsumenten auf, die bereits seit 2016 erfolgreich im Literaturbereich eingesetzt wird. Jasmin Wollesens Hobby ist das Schreiben von Romanen. Unter ihrem Pseudonym schrieb sie bereits Bestseller. Frau Wollesen ist CEO des Startups.

Das Projekt wird von der von Beust & Collegen Beratungsgesellschaft aus Hamburg (www.vbcoll.de) betreut. Georg Ehrmann ist für die Finanzen und die Außenkommunikation verantwortlich.

POS (Point of Software) GmbH ist ein Softwareentwicklungsunternehmen aus Hamburg mit 20jähriger Projekterfahrung. Der Schwerpunkt von POS ist lösungsorientierte, ganzheitliche, innovative Entwicklung und Softwaredesign sowie native App-Entwicklungen für Android und Apple. Entstanden sind dabei Projekte aus den unterschiedlichsten Unternehmensbereichen. Unter anderem ein eigenes 3D-CAD inkl. Rendering, ein individuelles Ticket-Reservierungssystem sowie eine innovative Software mit Applikation für Android und Apple Geräte für den Medien- und Literaturbereich.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

IHK-Informationsveranstaltungen zur Bundesgartenschau 2019

Im April 2019 öffnet die BUGA in Heilbronn ihre Tore. Die Vorbereitungen dafür sind bereits jetzt in vollem Gange. Welche Kooperationsmöglichkeiten und aktuelle Projekte es bereits heute und in naher Zukunft gibt, wird am 26.02. in Bad Mergentheim und am 27.02. in Schwäbisch Hall jeweils von 15:00 bis 17:00 Uhr vorgestellt.

Die Teilnehmer haben die Möglichkeit sich zu informieren, auszutauschen und aktiv an der BUGA 2019 zu beteiligen, um von diesem Großereignis in Heilbronn bestmöglich zu profitieren.

Neben Impulsvorträgen der Bundesgartenschau Heilbronn 2019 GmbH und der Heilbronn Marketing GmbH, wird auch die IHK-Workshopreihe „Fit für die BUGA“, die in diesem Jahr ihren Start findet, vorgestellt. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.fitfuerdiebuga.de.

Eine Anmeldung ist unter www.heilbronn.ihk.de, Dokumentnummer TER002343 (26. Februar in Bad Mergentheim) oder Dokumentennummer TER002344 (27. Februar in Schwäbisch Hall) möglich.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

INNOVATIONSPREIS-IT feiert 15. Geburtstag

Der INNOVATIONSPREIS-IT der Huber Verlag für neue Medien GmbH feiert 15-jähriges Jubiläum. Seit seiner Geburtsstunde werden jedes Jahr die Unternehmen mit den innovativsten Produkten für den Mittelstand ausgezeichnet und geehrt. Der INNOVATIONSPREIS-IT fördert den Fortschritt und verhilft mittelständischen Unternehmen zum Erfolg.

INNOVATIONSPREIS-IT wird 15 Jahre alt

Bereits zum 15. Mal verleiht die Initiative Mittelstand der Huber Verlag für neue Medien GmbH den beliebten INNOVATIONSPREIS-IT. Jahr für Jahr werden die innovativsten Produkte aus der IT-Branche gefunden und verhelfen dem Mittelstand zu größerem Erfolg. Dieses Jahr ist unter anderem die Geschwindigkeit technologischer Innovationen Trendthema. Viele Unternehmen sind mit der Geschwindigkeit überfordert. Noch bevor eine Innovation implementiert werden konnte, wartet schon die nächste. Hierfür gilt es Lösungen für mittelständische Unternehmen zu finden.

IT-Unternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz können sich für die begehrte Auszeichnung bewerben und profitieren von den Kommunikationsmaßnahmen der Huber Verlag für neue Medien GmbH. Die ausgezeichneten Unternehmen erhalten einen Preis, der unter anderem ein umfassendes Marketing-Paket beinhaltet und aufgrund der hohen Reichweite der Marketing-Instrumente des Huber Verlags für neue Medien sehr beliebt ist.

In 38 Kategorien können Unternehmen den INNOVATIONSPREIS-IT gewinnen. Von Apps über E-Commerce bis hin zu Wissensmanagement sind alle Kategorien vertreten, die zur modernen IT gehören. Interessierte finden die vollständige Liste der Kategorien hier. Eine hochkarätige Jury – bestehend aus Professoren, Wissenschaftlern, Branchenexperten und Fachjournalisten bewertet alle eingereichten Produkte. Aktuell läuft die Bewerbungsphase für den 15. INNOVATIONSPREIS-IT. Hier können sich interessierte Unternehmen in drei Schritten bewerben. Bewerbungsschluss ist am 09. Februar. Nach der Bewertung durch die Jury findet die Siegerehrung im April statt.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Stefan Enzinger neuer Sprecher des Loewe Handelssenats

Neuer Sprecher des Loewe Handelssenats ist seit Jahresbeginn Stefan Enzinger aus Neuötting. Er löst den langjährigen Senatssprecher Norbert Loskill ab, der zum Jahreswechsel sein Fachgeschäft übergeben hat. Stellvertretende Sprecherin bleibt wie bisher Jacqueline Posner von EP:Fischer/Frankfurt.

„Norbert Loskill hat sich über 13 Jahre lang mit außerordentlichem Engagement im Loewe Handelssenat für die Interessen seiner Fachhandelskollegen eingesetzt. Er hat dabei aber auch die erfolgreiche Weiterentwicklung von Loewe nie außer acht gelassen. Wir bedanken uns sehr für diese hervorragende Leistung, die er ehrenamtlich neben seinem eigentlichen Berufsfeld erbracht hat“, mit diesen Worten würdigte Loewe Gesamtvertriebsleiter Kurt Doyran den langjährigen Partner bei der Verabschiedung im Kreis der Senatskollegen. Norbert Loskill sei ein exzellenter Branchenkenner mit weit gespanntem Netzwerk, das er immer zum Wohle der gemeinsamen Sache eingesetzt habe, so Doyran weiter. „Im Lauf der Jahre sind hier Freundschaften gewachsen.“ Seit 2009 war Norbert Loskill Sprecher des Handelssenats. „In dieser Zeit war er nicht nur ein Schön-Wetter-Segler“, wie Kurt Doyran betonte, „sondern er hat Loewe auch in schwierigen Zeiten engagiert beraten und verteidigt. Er hat den Handelssenat aktiv geführt und entscheidend weiterentwickelt."

Sein Nachfolger Stefan Enzinger wurde 2017 erstmals in den Loewe Handelssenat gewählt. Innerhalb kürzester Zeit hat er sich die Akzeptanz im Gremium erarbeitet und wurde deshalb einstimmig zum neuen Sprecher gewählt. Auch er hat weitreichende, jahrzehntelange Erfahrung in der Branche und ist bestens vor allem im Euronics-Umfeld vernetzt.

Der Loewe Handelssenat besteht mittlerweile seit über 28 Jahren. Alle deutschen und österreichischen Loewe Fachhandelspartner wählen aus ihrer Mitte alle vier Jahre die Senatoren. Das Gremium berät Loewe in vielen Fragen der Marketing- und Vertriebspolitik – von der Ladenpräsentation bis zur Preisfindung. Die Erfahrungen und Ideen der Fachhandelspartner prägen so die Loewe Entscheidungen maßgeblich mit. „Unsere Arbeit ist damit ganz einfach noch näher dran am Marktgeschehen“, so Kurt Doyran.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox