Die digitale Transformation gestalten

Die digitale Transformation ist in vollem Gange und wirft zahlreiche Fragen auf. Doch wie sollen mittelständische Unternehmen auf den Wandel reagieren? Jedes Unternehmen muss für sich herausfinden, welche Art der Förderung für sein Vorhaben geeignet ist. Lösungen für diese Fragestellung bekommen die Unternehmen am Dienstag, 4. Juni 2019, von 13-16 Uhr an der Hochschule Aalen aufgezeigt.

Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) sowie die Transferplattform BW Industrie 4.0 sind seit vielen Jahren erfolgreich in der Organisation und Abwicklung von Forschungskooperationen tätig. Dr. Beate Stahl, Projektmanagerin im Forschungskuratorium Maschinenbau e.V., informiert über verschiedene Möglichkeiten der Forschungsförderung im Maschinenbau und über Förderprogramme auf Landes-, Bundes- und europäischer Ebene. Danach wird Professor Dr. Axel Zimmermann, Leiter des Zentrum Industrie 4.0 und Leiter der Transferplattform BW Industrie 4.0 an der Hochschule Aalen, anhand von Beispielen aus der Praxis die Teilnehmer für Digitalisierungsprojekte sensibilisieren. Im Anschluss finden Führungen an der Hochschule Aalen zum Thema Datensensoren und IT-Sicherheit sowie Big Data und Data Mining statt.

Der VDMA organisiert die Veranstaltung zur Forschungsförderung in Kooperation mit der Transferplattform BW Industrie 4.0 an der Hochschule Aalen. Unternehmen, die die nächsten Schritte in Richtung digitale Transformation planen und sich anhand von konkreten Beispielen informieren möchten, sind herzlich eingeladen. Die Teilnahme ist kostenfrei. Um eine Anmeldung über die Homepage wird gebeten. Anmeldeschluss ist Freitag, 31. Mai 2019. Mehr Informationen gibt es unter: https://www.i40-bw.de/….

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma Hochschule Aalen – Technik und Wirtschaft

3D-Drucker „live“ in ERLANGEN | „Welche 3D-Drucktechnologie pass auf Ihre Anforderungen“ 22. Mai 2019

.

Einladung:     3D-Drucker HAUSMESSE
"Welche 3D-Drucktechnologie pass auf Ihre Anforderungen"

Egal ob 3D-Drucker für reine Konzeptmodelle + Vollfrabdrucker, 3D-Drucker für Funktionsprototypen oder 3D-Drucker für die Serienteile Fertigung, zum Produktportfolio der KISTERS AG gehören die meisten marktrelevanten 3D-Drucker Technologie, dies ermöglicht es uns zusammen mit Ihnen, das auf Ihre Anforderung passende Druckverfahren auszuwählen.

Erleben Sie auf unseren Hausmessen die verschiedenen 3D-Drucker Leistungsklassen "live" und erörtern Sie mit unseren Spezialisten – direkt an den Maschinen -, welche 3D-Drucker Technologie, Ihre Anforderungen am besten abbilden kann.

Erfahren Sie, welchen Mehrwert gedruckte Serienbauteile, 3D-Modelle und Prototypen für Ihr Unternehmen bieten und erörtern Sie in angenehmer Umgebung alle Fragen rund um eine bevorstehende Anlagenentscheidung, wir freuen uns auf Ihr Kommen.

ONLINE ANMELDEN

Wir zeigen "live":

Den neuen HP Jet Fusion 580 Vollfarb-Drucker für endbelastbare Bauteile und Kleinstserien von Hewlett Packard.

Den Abteilungsdrucker ProJet MJP 2500 von 3D Systems, wegen minimaler Personalbindung der ideale Abteilungsdrucker für die Entwicklungs- und Konstruktionsabteilung.

Die Vollfarb- 3D-Drucker ProJet CJP 660 für vollfarbige 3D-Modelle zur Kommunikation von Form und Design.

Nichts verpassen und sofort online anmelden, Teilnehmer Anzahl limitiert. Bei der Anmeldung können Sie Ihr gewünschtes Zeitfenster auswählen und uns bereits Ihre individuellen Beratungswünsche und Schwerpunkte mitteilen. Nach der Anmeldung erhalten Sie von uns eine Anmeldebestätigung und Anfahrtzskizze.Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Wann: Planen Sie selber, wann Sie kommen und wie lange Sie bleiben. Wählen Sie dazu bei der online Anmeldung Ihr individuelles Zeitfesnter für den Besuch am 22. Mai 2019 im Zeitraum von 9 und 17 Uhr. Die Teilnahme an der HAUSMESSE ist für Sie kostenlos, die Teilnehmer Anzahl limitiert.
Uhrzeit: Bei der Anmeldung geben Sie einfach ihr gewünschtes Zeitfenster für den Besuch an.

Was erwartet Sie:

Bewegen Sie sich frei zwischen den einzelen ausgestellten 3D-Druck Verfahren und erörtern Sie mit unseren Spezialisten alle Ihre Fragen zum Thema 3D-Drucker. Erhalten Sie eine Übersicht über die marktrelevanten 3D-Druckverfahren, einen ersten Technologievergleich, und Einblicke in die für Sie relevanten Auswahlkriterien. Verstehen Sie Grenzen und Limitationen und verschaffen Sie sich einen ersten Überblick über die Total Costs of Ownership.

Wo: KISTERS AG | Wetterkreuz 13a | 91058 ERLANGEN

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma KISTERS AG

Kostenlose Geschenke & Top-Angebote zum Mai

Für das Frühjahr bietet mima.de wieder tolle neue Aktionen und Angebote für seine Kunden.

Tolle Angebote im Mai

Der Wonnemonat Mai bringt hoffentlich schönes Wetter und tolle neue Projekte für Heim- und Handwerker. Was auch immer angepackt werden soll, auf mima.de sind das passende Werkzeug und die besten Maschinen dafür zu finden. In den Angeboten im Mai hat das Team von Miller zahlreiche Produkte zu Top-Preisen zusammengestellt.

Kostenlose Zugaben

Bereits ab einem Einkaufwert von 60 Euro (inkl. MwSt.) erhalten die Kunden nicht nur kostenlosen Versand im Webshop für das Holzhandwerk, sondern auch einen VAUDE Geldbeutel gratis dazu. Ab einem Bestellwert von 750 Euro (inkl. MwSt.) gibt es sogar einen tollen VAUDE Rucksack kostenlos dazu – aber nur für die ersten 20 Bestellungen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma Miller GmbH

DIHK: Infrastrukturprojekte in China bergen nicht nur Chancen

Interessante Geschäftsmöglichkeiten, aber auch Schwierigkeiten für die deutsche Wirtschaft sieht Martin Wansleben, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), in der chinesischen Initiative "Neue Seidenstraße".

"Chancen ergeben sich, weil China weiterhin unser größter Handelspartner ist", sagte Wansleben, und weil "deutsche Unternehmen insbesondere bei Infrastrukturprojekten wie dem Ausbau von Häfen sowie Schienen-, Straßen- und Energienetzen mit Zulieferungen, Ingenieurdienstleistungen, Technologie oder im Maschinen- und Anlagenbau eine wichtige Rolle spielen können".

Und das in erheblichem Umfang: "Etwa ein Drittel der deutschen Unternehmen in China arbeitet bereits an konkreten Projekten zur Seidenstraße oder plant, dies zu tun."

Die "Neue Seidenstraße" sei zugleich aber mit Risiken verbunden, warnte der DIHK-Hauptgeschäftsführer. So berichteten IHK-Mitgliedsunternehmen auch von Problemen, etwa durch nicht-tarifäre Handelshemmnisse sowie einen erschwerten Zugang zu öffentlichen Aufträgen.

Vor dem Hintergrund der China-Reise von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier nannte Wansleben es deshalb "wichtig, dass die chinesische Regierung bei der Initiative einen transparenten und regelbasierten Ansatz wählt und die Projekte außerdem wirtschaftlich und ökologisch nachhaltig gestaltet".

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma Deutscher Industrie- und Handelskammertag

3M Schleifseminare 2019

Welches Schleifmittel ist für meine Aufgabe optimal geeignet? Wie wähle ich das richtige Werkzeug für meinen Schleifprozess? Wie finde ich die richtigen Parameter, um schnell und effizient das gewünschte Ergebnis zu erreichen? Diese und viele andere Fragen werden bei den 3M Schleifseminaren 2019 vom 11. – 13. September im hochmodernen 3M Testcenter in Meerbusch und vom 23. – 25. Oktober bei der Fritz Studer AG in Steffisburg in der Schweiz beantwortet.

Schleifen ist ein komplexer Prozess, der Maschinenbediener, Meister oder Betriebsleiter gleichermaßen immer wieder vor neue Herausforderungen stellt. Eine zentrale Frage dabei: Wie lässt sich der Schleifprozess so gestalten, dass die gewünschte Oberfläche in möglichst kurzer Zeit und mit optimierten Stückkosten erzielt wird? Gemeinsam mit den Kursteilnehmern nehmen die Schleifexperten von 3M daher alle Parameter unter die Lupe, die den Schleifprozess beeinflussen – vom zu schleifenden Material bis hin zur verwendeten Schleifscheibe.

Mehr als graue Theorie
Im 3M Testcenter in Meerbusch können zudem unter realistischen Bedingungen und auf modernem Equipment schleiftechnische Lösungen entwickelt werden. Gemeinsam erarbeiten die Teilnehmer unter anderem die Prozessparameter für ein bestimmtes Abnahmeteil und können diese Parameter im Anschluss an modernsten Maschinen direkt testen.

Termine und Adressen:
11.- 13. September 2019
3M Wendt GmbH
Fritz-Wendt-Straße 1
40670 Meerbusch
Deutschland

23. – 25. Oktober 2019
Fritz Studer AG
Thunstraße 15
3612 Steffisburg
Schweiz

Die Anmeldung zu den Seminaren erfolgt via XING-Event:
Deutschland: https://xing-events.com/…
Schweiz: https://en.xing-events.com/…

 

3M und Wendt sind Marken der 3M Company.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma 3M Deutschland GmbH

Der Aufsichtsrat der SINGULUS TECHNOLOGIES AG bestellt Herrn Markus Ehret für weitere fünf Jahre zum Vorstand der Gesellschaft

Der Aufsichtsrat der SINGULUS TECHNOLOGIES AG hat in seiner letzten Sitzung Herrn Dipl.-Oec. Markus Ehret (geb. 1967), Finanzvorstand der Gesellschaft, für weitere fünf Jahre zum Vorstand bestellt. Herr Markus Ehret hat die Bestellung angenommen und wird der Gesellschaft auch zukünftig als Finanzvorstand zur Verfügung stehen.

Herr Markus Ehret leitet seit seinem Eintritt bei der SINGULUS TECHNOLOGIES Aktiengesellschaft (SINGULUS TECHNOLOGIES) zum 19. April 2010 als Finanzvorstand die Bereiche Finanzen, Controlling, Investor Relations, Einkauf, Personal sowie IT.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

erfi Ernst Fischer GmbH + Co.KG – Produktionsstandort Deutschland

Die Entwicklung und Herstellung innovativer Lösungen ist seit mehr als 60 Jahren unsere Kernkompetenz, denn die schnelle Umsetzung neuer Ideen ist die Basis unseres Erfolgs. Wir fertigen alles selbst – das Know-how unserer Mitarbeiter sowie ein vernetzter Maschinenpark erlauben uns beste Fertigungstiefe. Täglich beweisen wir größtmögliche Flexibilität und garantieren beste Qualität durch zertifiziertes Qualitätsmanagement.

Fertigung hautnah erleben!
Nach erfolgreichen Jahren investierten wir im Jahr 2017 am Firmensitz in Freudenstadt ca. 4,5 Mio. Euro in eine neue Produktionshalle und in ein neues Kundencenter sowie die selbe Summe in neue Maschinen und Infrastruktur. Auf einer Fläche von 2200 qm entstand ein zweigeschossiges Gebäude in dem im Obergeschoss unsere Systemlösungen und Geräte unmittelbar erlebt und getestet werden können. Neben dem neuen Kundencenter wurde für über vier Mio. Euro in eine komplett neue Labormöbelproduktion mit vollautomatisierten und verketteten Maschinen investiert. In unseren neuen Räumlichkeiten haben Sie Einblicke in unsere Produktion und ausgiebig Zeit sich mit unseren Produkten zu beschäftigen.

Durch die Leitstandsoftware können alle Möbel- und Elektronikbauteile während der vollautomatisierten Produktion verfolgt und gesteuert werden. Mit Robotertechnik und Sortierspeicher für Bauteile lassen sich ausserdem ganz unterschiedliche CNC-Maschinen bestücken.

Möbelfertigung
erfi baut auf CIM (computer integrated manufactoring). Die integrierte Produktion beginnt bereits beim Rohmaterial und setzt sich auf Kantenanleimmaschinen, Zuschnittsägen, Bohr- und Fräszentren, Dübelbohrautomaten und Pressen nahtlos fort. Dabei nutzt erfi die offene Plattform tapio für die Holzindustrie. tapio unterstützt den Produktionsablauf in verschiedenen Prozessabläufen mit Lösungen, die es ermöglichen die Geschäftsprozesse effizienter und schneller zu bearbeiten. Das ServiceBoard z.B. sendet Anfragen direkt zum Hersteller und das MachineBoard benachrichtigt Mitarbeiter über den aktuellen Zustand der Anlage.

Elektronik- und Testsystemfertigung
erfi fertigt die komplette Elektronik sowie alle Komponenten durch fachlich hoch qualifiziertes Personal direkt in Freudenstadt. Dies schafft die Voraussetzung für eine rationelle Bestückung und die anschließende Qualitätsprüfung sichert konstant hohe Qualität und Sicherheit zu Ihrem Schutz. In der Testsystemfertigung werden Module und Komponenten für Hochspannungs-, Isolations-, Schutzleiter- und Ableitstrom ebenso direkt im Hause zur Weiterverarbeitung vorgefertigt.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Rastbarer Deckel für Gitterrinnen

OBO Bettermann bietet ab sofort für seine Gitterrinnensysteme auch einen passenden Deckel an, der dank Rastfunktion denkbar einfach und komfortabel zu montieren ist. OBO hat damit ein weiteres funktionales Produkt im Sortiment der Kabeltragsysteme, mit dem auf einfache Art und Weise Kabel in unterschiedlichen Einsatzgebieten geschützt und sauber verlegt werden können.

An den Längskanten des Deckels ist ein spezielles flexibles Profil angeformt, das einfach von oben über die Gitterrinnendrähte gerastet werden kann. Werkzeug oder weiteres Zubehör sind für die Montage und Demontage nicht notwendig.

Die besondere Bauweise des Deckels unterstützt das Ablaufen von Flüssigkeiten und schützt so Kabel und Leitungen vor äußeren Einflüssen wie Dreck und Feuchtigkeit.

Gefertigt wird der rastbare Deckel in Breiten von 50 – 600 mm. Ab einer Breite von 400 mm haben die Deckel Quersicken. Diese spezielle Konstruktion gewährleistet die Stabilität auch bei großen Ausführungen. Zudem verhindert die besondere Ausformung der Quersicken die Wasserbildung auf der Oberfläche.

Der Deckel ist in drei verschiedenen Oberflächenausführungen erhältlich. Tauchfeuerverzinkte Deckel und zugehörige Gitterrinnen sind im industriellen Bereich wie dem Maschinen- und Anlagenbau einsetzbar. In der Edelstahlausführung sind sie besonders für die Lebensmittel- oder Chemieindustrie geeignet und mit galvanischer Verzinkung sind Deckel und Rinnen für Innenbereiche ohne besondere Anforderungen erhältlich.

Insgesamt rundet der Deckel das breite Produktportfolio der Gitterrinnensysteme optimal ab und hinterlässt auch optisch einen ausgezeichneten Eindruck. Die einfache Montage und Demontage des Deckels ermöglichen eine schnelle und unkomplizierte Verlegung weiterer Kabel oder die allgemeine Anpassung von Kabeln und Leitungen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Mädchenpower in der Messtechnik-Fertigung: Der erste Girls’Day bei Polytec

Mädchen unter anderem für technische Berufe zu begeistern und ihnen neue Zukunftsperspektiven zu eröffnen, darum geht es beim Girls’Day, dem größten Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen weltweit. Der Waldbronner Entwickler und Hersteller für optische Messtechnik Polytec machte nun bei dieser tollen Initiative mit und lud Schülerinnen aus der Region ein, einen Tag lang die Fertigung zu erleben, selbst mit Werkzeug und Maschinen zu arbeiten und ein eigenes Werkstück herzustellen.

Organisiert hat die Aktion Oliver Huck, Ausbilder bei Polytec. Und er brachte Verstärkung mit: Zerspanungsmechaniker-Auszubildende Larissa Heller, selbst also als junge Frau in einem männerdominierten Ausbildungsberuf tätig, demonstrierte den Fünf- bis Siebtklässlerinnen, dass sie alles werden können, was sie möchten. Außerdem lernten die Girls Zukunftstechnologien wie den 3D-Druck und das beeindruckende, automatisierte Testcenter RoboVib® bei Polytec kennen.

Am Ende des ereignisreichen Tages hielten die Schülerinnen stolz ihr selbst gebautes und bemaltes Werkstück in den Händen – einen Spielwürfel aus Aluminium auf einem fluoreszierenden Ständer aus dem 3D-Drucker. „Wir hoffen“, resümiert Oliver Huck, „dass wir den Mädchen neben den hoffentlich spannenden Einblicken in unseren Beruf vor allem ganz viel Inspiration für ihre eigene berufliche Zukunft mitgeben konnten.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

NetBid AG bilanziert 2018 positiv

Entgegen dem Trend, der in 2018 zu einer weiteren Konsolidierung im Wettbewerb um die Vermarktung aus Insolvenzen geführt hat, konnte die NetBid-Gruppe ihre Expansion fortsetzen. Die Hamburger sind heute als Online-Auktionshaus sowohl im Handel mit gebrauchten Maschinen als auch im Handel mit Immobilien und gebrauchten Schiffen aktiv.

Das Geschäft mit der Vermarktung aus Insolvenzen ging auch 2018 aufgrund der guten Wirtschaftslage in Deutschland weiter zurück. Das traf einige MarktteiInehmer hart. Sie mussten ihre Tore schließen, verkaufen oder erheblich konsolidieren. NetBid hatte schon 2017 damit begonnen, zu investieren und wichtige Weichen neu zu stellen. „Unsere Strategie, auf weitere Geschäftsfelder zu setzen und die Digitalisierung für uns zu nutzen, geht auf“, beurteilt Clemens Fritzen, Vorstand bei der NetBid AG das Geschäftsjahr 2018. Im Kerngeschäft hat die NetBid AG wieder fast 50.000 Maschinen im Wert von rd. 210 Mio. Euro bewertet. Stark angestiegen ist das Handelsvolumen: 11.000 Maschinen und Anlagen haben 2018 in 123 Auktionen und Direktverkäufen über www.netbid.com den Eigentümer gewechselt.

Die Diversifizierung in weitere Geschäftsfelder sorgte für neue Marktzugänge und Zielbranchen. Unter www.immobid.de bietet NetBid gemeinsam mit dem Partner Angermann Consult GmbH strukturiert Immobilien im freihändigen Verkauf an. Und über die Plattform www.vesselbid.com wurden die ersten zwei Schiffe mit einem Gesamtvolumen von 28,2 Mio. USD versteigert.

„Wir werden auch 2019 alle Opportunitäten für uns nutzen und den Markt mit innovativen Angeboten überraschen“, verspricht Clemens Fritzen für das angelaufene Geschäftsjahr, „im ersten Quartal zeigt die deutsche Wirtschaft Schwächen. Was wiederum ist gut für unser Kerngeschäft ist. Wir setzen auch dieses Jahr auf Wachstum“.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox