Daniele Rezzonico als neuer Vice President Sales & Marketing bei LEGIC

Seit März 2018 ist Daniele Rezzonico als Vice President Sales & Marketing für den internationalen Vertrieb und die gesamte Kommunikation bei LEGIC verantwortlich.

Der promovierte Physiker mit einem Executive MBA ist vor allem für die Virtualisierung des Offerings sowie das Wachstum in neuen Geschäftsfeldern zuständig. Er hat es sich zum Ziel gesetzt, LEGIC global präsent zu machen und somit noch weiter nach vorne zu bringen.

Zusammen mit Christoph Beckenbauer, General Manager, und Marcel Plüss, Vice President Innovation & Technology, bildet Daniele Rezzonico die LEGIC Geschäftsleitung. Der Tessiner und sein 24-köpfiges Team sind für das internationale Wachstum des Unternehmens sowie den Ausbau der Markenbekanntheit zuständig. "Es ist schön zu sehen, dass wir als KMU uns in einem riesigen und sich stetig wandelnden Markt einen Namen machen konnten. Das Verkaufs- & Marketingteam tragen wesentlich zum Erfolg von LEGIC bei und wir planen, uns international noch stärker zu positionieren", erzählt Daniele Rezzonico.

Nach drei Jahren bei Fluxim und sieben Jahren bei Sensirion entschied Daniele Rezzonico, sein tiefgehendes Wissen u.a. über Halbleiter, Mikroelektronik und smarte Geräte für LEGIC einzusetzen. Zuletzt war er als Sales Director bei Sensirion mehrere Jahre mit seinem Team fürs Key Account Management von globalen Konzernen in der Unterhaltungselektronik verantwortlich. Seine fundierten Kenntnisse über unseren Markt und seine Führungsqualitäten setzt er als neues LEGIC Geschäftsleitungsmitglied täglich ein.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

MorphoSys gibt die Ernennung von Jennifer Herron als President der MorphoSys US Inc. und als Executive Vice President, Global Commercial bekannt

Die MorphoSys AG (Frankfurt: MOR; Prime Standard Segment, TecDAX; NASDAQ: MOR) gab heute die Ernennung von Jennifer L. Herron als President der MorphoSys US Inc. und Executive Vice President, Global Commercial mit Wirkung zum 23. Juli 2018 bekannt. Zudem wurde Frau Herron als Mitglied des Board of Directors (Verwaltungsrat) der MorphoSys US Inc. ernannt. In der neu geschaffenen Position wird Frau Herron den Aufbau der US-Tochtergesellschaft von MorphoSys verantworten. Der Schwerpunkt liegt auf dem Aufbau der Vertriebskapazitäten und einer starken Präsenz in den USA, um die geplante Vermarktung von MOR208 vorzubereiten. Die MorphoSys US Inc. wird im US-Bundesstaat New Jersey ansässig sein. Der Hauptsitz der MorphoSys AG bleibt in Planegg bei München.

"Ich freue mich Jennifer Herron bei der MorphoSys US Inc. zu begüßen", sagte Dr. Simon Moroney, Vorstandsvorsitzender der MorphoSys AG und Vorsitzender des Board of Directors der MorphoSys US Inc. "Jennifer verfügt über eine beeindruckende Bandbreite an Marketing- und Vertriebserfahrung in verschiedenen therapeutischen Bereichen, insbesondere in der Onkologie. Diese Expertise, gepaart mit ihrer Erfolgsbilanz in großen Pharma- und mittelständischen Biotechnologieunternehmen, macht sie zur idealen Besetzung, um unser neu geschaffenes US-Geschäft zu leiten und den Aufbau unseres Vertriebs voranzutreiben. Dank ihrer beruflichen Erfahrung ist sie eine perfekte Ergänzung zu unserem bestehenden Management-Team. Wir bereiten uns auf die Vermarktung unseres Wirkstoffprogramms MOR208 zur Behandlung von Blutkrebs in den USA vor und wollen, vorbehaltlich der Zulassung durch die amerikanische Gesundheitsbehörde FDA, im ersten Halbjahr 2020 bereit dafür sein."

Frau Herron blickt auf 27 Jahre Erfahrung in der Pharmaindustrie zurück, in denen sie als Führungskraft in den Bereichen Vertrieb, Marketing und im Management tätig war. Zuletzt war sie als Executive Vice President und Chief Commercial Officer für ARIAD Pharmaceuticals (heute: Takeda) tätig. Dort war sie für die kommerzielle Ausrichtung, die Strategie und deren operative Umsetzung verantwortlich. Sie verantwortete unter anderem die weltweite Vermarktung von Iclusig(R) (Ponatinib) und die Vorbereitung der Markteinführung von Alunbrig(R) (Brigatinib). Außerdem leitete sie, im Rahmen der Akquisition durch Takeda, den Übergang der kommerziellen Organisation. Davor war sie zehn Jahre für Bristol-Myers Squibb (BMS) in unterschiedlichen Rollen mit wachsender Führungsverantwortung tätig. Als Vice President US Immunology war sie unter anderem für die Trendwende des Orencia(R)-Geschäfts verantwortlich; als General Manager für Puerto Rico und die Karibik leitete sie die Einführung der Produktpalettte in der Immun-Onkologie. Davor hatte sie verschiedene Marketingfunktionen in der Krebsmedizin bei Novartis Oncology sowie SmithKline Beecham Oncology (heute: GSK) inne. Ihren Werdegang startete Frau Herron als Mitarbeiterin in der klinischen Forschung bei Boehringer Mannheim Pharmaceuticals (heute: Roche). Sie verfügt über einen Bachelor-Abschluss in Biologie und Wirtschaft von der Lehigh University in Pennsylvania, USA, sowie einen MBA-Abschluss von der Georgetown University, Washington D.C., USA.

"Ich freue mich sehr auf meine Aufgabe bei der MorphoSys US Inc. in dieser für die Unternehmensentwicklung so wichtigen Phase, gerade angesichts der strategischen Wachstumspläne des Unternehmens," sagte Frau Herron. "Vor dem Hintergrund meiner Erfahrung bei erfolgreichen Produkteinführungen für internationale Pharmafirmen in den USA reizt mich diese Tätigkeit für das Unternehmen sehr. Ich freue mich, eng mit dem gesamten MorphoSys-Team zusammenzuarbeiten, um unsere Präsenz in den USA aufzubauen – sowohl in Vorbereitung auf die mögliche Zulassung und Markteinführung von MOR208 als auch in Erwartung weiterer wichtiger Meilensteine in der Entwicklungspipeline."

 

Zukunftsbezogene Aussagen
Diese Mitteilung enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen über die MorphoSys-Unternehmensgruppe. Diese beinhalten die Ernennung und die zukünftigen Aufgaben des neuen President der MorphoSys US Inc. und Executive Vice President, Global Commercial, sowie die Entwicklung der neuen amerikanischen Tochtergesellschaft und deren kommerziellen Aktivitäten, speziell im Hinblick auf MOR208. Weiterhin beinhaltet diese Mitteilung Aussagen zu dem Wandel von MorphoSys hin zu einem vollständig integriertem biopharmazeutischen Unternehmen, dem erwarteten Zeitplan für die Markteinführung von MOR208, den Interaktionen mit den regulatorischen Behörden, einschliesslich der möglichen Zulassung von aktuellen oder zukünftigen Medikamentenkandidaten. Weiterhin gibt es in die Zukunft gerichtete Aussagen zu laufenden Diskussionen mit der FDA über eine mögliche Marktzulassung von MOR208, sowie zu erwarteten Tantiemen und Meilensteinzahlungen in Zusammenhang mit MorphoSys‘ Kooperationen und von zusätzlichen Pipeline-Meilensteinen. Die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen stellen die Einschätzung von MorphoSys zum Zeitpunkt dieser Mitteilung dar und beinhalten bekannte und unbekannte Risiken und Unsicherheiten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage und Liquidität, die Leistung oder Erfolge von MorphoSys oder die Branchenergebnisse wesentlich von den in diesen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebrachten oder implizierten historischen oder zukünftigen Ergebnissen, finanziellen Bedingungen und Liquidität, Leistungen oder Erfolgen abweichen. Auch wenn die Ergebnisse, die Leistung, die Finanzlage und die Liquidität von MorphoSys sowie die Entwicklung der Branche, in der das Unternehmen tätig ist, mit solchen zukunftsgerichteten Aussagen übereinstimmen, können sie keine Vorhersagen über Ergebnisse oder Entwicklungen in zukünftigen Perioden treffen. Zu den Faktoren, die zu Unterschieden führen können, gehören, dass die Erwartungen von MorphoSys hinsichtlich des geplanten Aufbaus der US-Tochtergesellschaft und der kommerziellen Fähigkeiten in den USA falsch sein könnten, speziell im Hinblick auf MOR208, mit den dazu gehörigen Unsicherheiten im Hinblick auf die Entwicklung des Wettbewerbs, der klinischen Entwicklung und der Produktentwicklungsaktivitäten und den Anforderungen für eine behördliche Zulassung (einschließlich der Tatsache, dass MorphoSys möglicherweise die Zulassung für MOR208 nicht erhält und dass Daten aus den laufenden klinischen Forschungsprogrammen von MorphoSys die Registrierung oder Weiterentwicklung seiner Produktkandidaten aus Sicherheitsgründen nicht unterstützen, aufgrund von Sicherheits- oder Wirksamkeitsgrunden oder anderre Gründe); dass MorphoSys auf Kooperationen mit Dritten angewiesen ist und dass andere Risiken in den Risikofaktoren in der Registrierungserklärung von MorphoSys auf Formular F-1 und anderen Unterlagen bei der US-Börsenaufsichtsbehörde angegeben sind. Angesichts dieser Unsicherheiten wird dem Leser empfohlen, sich nicht zu sehr auf solche zukunftsgerichteten Aussagen zu verlassen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich nur auf das Datum der Veröffentlichung dieses Dokuments. MorphoSys lehnt ausdrücklich jegliche Verpflichtung ab, solche zukunftsgerichteten Aussagen in diesem Dokument zu aktualisieren, um eine Änderung der diesbezüglichen Erwartungen oder eine Änderung der Ereignisse, Bedingungen oder Umstände, auf denen diese Aussagen beruhen oder die die Wahrscheinlichkeit beeinflussen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse von den in den zukunftsgerichteten Aussagen dargelegten Ergebnissen abweichen, widerzuspiegeln, es sei denn, dies ist durch Gesetz oder Verordnung ausdrücklich vorgeschrieben.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Gerd Retterath wird Principal bei mm customer strategy

Die inhabergeführte Strategieberatung mm customer strategy hat zum 1. Juli 2018 Gerd Retterath zum Principal ernannt.

Gerd Retterath (MBA), seit 2014 im Unternehmen, zeichnete zuletzt als Project Manager für zahlreiche strategische Beratungsprojekte sowie komplexe internationale B2B- und B2C-Marktforschungsstudien in den Branchen Telekommunikation und Automotive verantwortlich. Neben der Fortführung der bestehenden Kundenbeziehungen wird Herr Retterath sich zukünftig auch in das Business Development von mm customer strategy einbringen.

Ebenfalls zum 1.7. wurden Mila Löffelmann (Master Statistik) und Corinna Baden (Master Wirtschaftspsychologie) zu Consultants befördert. Wir freuen uns, mit diesen Beförderungen nicht nur die positive Entwicklung und das Engagement unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu würdigen, sondern jedem auch klare Perspektiven in unserem Unternehmen anzubieten. Zusammen mit unserem erfahrenen Team wollen wir damit den USP von mm customer strategy als Professional Services-Anbieter an der Schnittstelle zwischen Strategieberatung und Marktforschung stärken und weiterentwickeln.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Last Chance: Anmeldefrist zum Fernstudium verlängert

Wer zum Wintersemester 2018/19 noch ein berufsbegleitendes Fernstudium aufnehmen möchte, kann sich jetzt noch bis zum 31. Juli bewerben: Die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) hat die Anmeldefrist verlängert und nimmt Online-Bewerbungen für viele weiterbildende Fernstudiengänge noch an.

Jetzt noch bewerben
Für folgende Fernstudiengänge sind Bewerbungen jetzt noch möglich – darunter 12 MBA-Fernstudiengänge unterschiedlicher Ausrichtung: MBA Fernstudienprogramm mit acht Vertiefungsrichtungen, MBA Finance, Strategie & Accounting, MBA Innovations-Management, MBA Internationale Betriebswirtschaftslehre, MBA Logistics – International Management & Consulting, MBA Logistik – Management & Consulting, MBA Marketing-Management, MBA Motorsport-Management, MBA Sport-Management, MBA Unternehmensführung, MBA Vertriebsingenieur/in, MBA Eng. Wirtschaftsingenieurwesen. Weiterhin wird die Bewerbungsfrist für die Fernstudiengänge Human Resource Management (Master of Arts), Elektrotechnik (Master of Science), Facility Management (Master of Science), Informatik (Master of Computer Science), Konstruktionsbionik (Master of Engineering), Logistik (Master of Science), Sicherheitsmanagement (Master of Arts), Zuverlässigkeit, Funktionale Sicherheit und Qualität (Master of Engineering) und das wissenschaftliche Zertifikatsangebot Mediation und integrierte Mediation verlängert. Für Bewerber ohne ersten Hochschulabschluss gelten in vielen Fällen abweichende Fristen.

Neu: Elektrotechnik und Prozesstechnik an der Hochschule Kaiserslautern
Die beiden neuen Fernstudiengänge mit dem Abschluss Master of Engineering, bietet die Hochschule Kaiserslautern erstmals für Absolventinnen und Absolventen eines einschlägigen Bachelorstudiengangs nach einem Jahr einschlägiger Berufstätigkeit. Die neuen Studiengänge bereiten in vier Semestern auf die Herausforderungen der rasch zunehmenden Digitalisierung vielfältiger Bereiche vor.

Flexibles Studieren jederzeit und überall
Weitestgehend zeit- und ortsunabhängiges Studieren, das in mehrfacher Hinsicht flexibel gestaltet werden kann, macht ein berufsbegleitendes Fernstudium für Berufstätige zur idealen Weiterbildungsmöglichkeit. Dabei spielt eine intensive Studienbetreuung eine große Rolle für den Studienerfolg. Auch bei Arbeitgebern steht berufsbegleitende Weiterbildung hoch im Kurs, da studierende Mitarbeiter meist hochmotiviert sind und zielgerichtet studieren. Sie verfügen über ein gutes Zeitmanagement und haben Organisationstalent – Soft Skills, die in jedem Job gefragt sind. Darüber hinaus können berufstätige Studierende Fälle aus der Praxis im Studium reflektieren und umgekehrt ihre neuen Kenntnisse direkt am Arbeitsplatz einbringen.

Weitere Informationen unter www.zfh.de
Anmeldung unter: www.zfh.de/anmeldung/

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

On- und Offline-Inforunde: Fernstudium Logistik – Management & Consulting (MBA)

Wer sich für eine Weiterqualifizierung in Logistik interessiert, hat am Samstag, den 07. Juli um 11 Uhr die Möglichkeit, alles über das berufsbegleitende Fernstudium Logistik – Management & Consulting mit dem Abschluss Master of Business Administration (MBA) zu erfahren: entweder online bequem von zu Hause oder live vor Ort an der Hochschule in Ludwigshafen. Die Studiengangsleiterin des Fernstudiengangs und Professorin der Hochschule, Sabine Scheckenbach, wird die Studieninhalte und den Ablauf des Studiums im Detail vorstellen und anschließend Fragen beantworten. Annika Karger, Geschäftsführerin des Studiengangs, erläutert den Bewerbungsprozess und Ablauf des Studiums und berät individuell. Beginn ist um 11:00 Uhr an der Hochschule Ludwigshafen, Ernst-Boehe-Straße 4, Gebäude B, 3. OG, Raum B321, in 67059 Ludwigshafen. Eine Anmeldung wird erbeten an Annika.Karger@hs-lu.de. Wer online teilnehmen möchte, erhält nach Anmeldung einen Link zur virtuellen Teilnahme. Technische Infos sind der Website des Studiengangs www.mba-lmc.de zu entnehmen. Alle Interessierten sind herzlich willkommen.

Akademisch ausgebildete Fachkräfte für Logistik sind gefragt

„Das Klima in der deutschen Logistikwirtschaft ist ausgezeichnet“, so die Ergebnisse des BVL (Bundesvereinigung Logistik) Indikators für das erste Quartal, die das ifo Institut erhoben hat. Wer seine Karrieremöglichkeiten berufsbegleitend ausbauen möchte, kann dies mit flexibler Zeiteinteilung im Fernstudium Logistik – Management & Consulting (MBA) angehen. Es richtet sich sowohl an Beschäftigte, die bereits in der Logistik tätig sind, als auch an Quereinsteiger, die in den Logistikbereich wechseln möchten. Das Studium basiert auf Selbststudienphasen anhand gut aufbereiteter Online-Studienmaterialien im Wechsel mit durchschnittlich sechs Präsenztagen pro Semester (an Samstagen und/oder Freitagen). Diese lassen sich gut in die Berufstätigkeit integrieren. Während der Präsenzveranstaltungen vertiefen die Studierenden ihr selbsterworbenes Wissen und wenden es praktisch an.

Die Hochschule Ludwigshafen hat den Fernstudiengang konzipiert und führt ihn seit vielen Jahren erfolgreich in Kooperation mit der Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) durch. Für das akkreditierte Fernstudium können sich Absolventen eines Erststudiums nach mindestens einjähriger Berufserfahrung bewerben. Bewerber ohne ersten Hochschulabschluss, können nach mindestens dreijähriger Berufspraxis unter bestimmten Voraussetzungen zum Studium zugelassen werden.

Fernstudieninteressierte können sich zum Wintersemester 2018/19 online bei der ZFH bewerben: www.zfh.de/anmeldung/

Weitere Informationen unter www.mba-lmc.de und www.zfh.de/mba/logistik

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Studieren am Ring – berufsbegleitend zum MBA

Wer am Nürburgring studieren möchte, kann sich am Freitag, den 06. Juli ausführlich informieren: Studiengangsleiterin, Prof. Dr. Bettina Reuter von der Hochschule Kaiserslautern wird die drei berufsbegleitenden MBA-Fernstudiengänge Motorsport-Management, Sport-Management und Innovations-Management vorstellen und anschließend für individuelle Fragen zur Verfügung stehen. Beginn ist um 16:30 Uhr bei der Lotto Bezirksdirektion Eifel Nürburgring, am Boulevard 2 in 53520 Nürburg. Alle Interessierten sind herzlich willkommen – sie werden gebeten sich bei Bianca Welsch anzumelden: Tel.: 0631-3724 5506, E-Mail: [email=welsch@ed-media.org%0d]welsch@ed-media.org[/email]

Der legendäre Nürburgring zieht nicht nur Motorsport- und Rock am Ring-Fans an, sondern auch Studierende. Wer sich für einen der drei Fernstudiengänge an der Hochschule Kaiserslautern bewirbt, kommt zu den Präsenzveranstaltungen an den Nürburgring. „Die Nachfrage am Ring zu studieren, ist ungebrochen“, so die Studiengangsleiterin, Prof. Reuter, und nennt dafür einen einfachen Grund: „Motorsport-Management (MBA) ist ein bislang einzigartiges Studienangebot, das es in dieser Form bisher weder in Deutschland noch in den angrenzenden europäischen Ländern gibt. Wir planen, das Studium zukünftig zusätzlich in englischer Sprache anzubieten“.

Auch für die MBA-Fernstudiengänge Sport-Management und Innovations-Management bietet der Nürburgring den Fernstudierenden ein attraktives Umfeld – zum einen als Austragungsort verschiedenster Motorsport- und Sportveranstaltungen – darüber hinaus als Standort eines Industriepools, bestehend aus zahlreichen Unternehmen. Wirtschaft und Wissenschaft finden hier zusammen – das ermöglicht den Fernstudierenden neue Netzwerke zu bilden.

Die MBA (Master of Business Administration) Fernstudiengänge sind akkreditiert und auf vier Semester ausgelegt: In den ersten beiden Semestern liegt der Fokus auf General Management Wissen, beispielsweise Marketing-Politik und Strategie, Management of Finance, Controlling & Accounting. Im dritten und vierten Semester erfolgt die Spezialisierung in Innovations-Management, Motorsport-Management oder Sport-Management. Im vierten Semester, das in allen drei Studiengängen der Erstellung der Master-Thesis dient, findet ein internationales Out-of-Campus-Event statt. Die Angebote richten sich nicht nur an Absolventen eines Erststudiums, sondern auch an beruflich Qualifizierte ohne ersten Hochschulabschluss. Diese Interessentengruppe kann das Fernstudium entweder als Zertifikatsstudium belegen oder über eine Eignungsprüfung zum Master-Studium zugelassen werden.

Die Hochschule Kaiserslautern, Campus Zweibrücken führt die Fernstudiengänge in Kooperation mit der Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) durch. Interessenten können sich für alle Angebote online bei der ZFH bewerben: www.zfh.de/anmeldung

Weitere Informationen unter: http://mba.bw.hs-kl.de/

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Neben dem Job zum MBA-Abschluss

Am Freitag, den 29. Juni lädt die Hochschule Kaiserslautern/Campus Zweibrücken alle Fernstudieninteressierten zu einer Informationsveranstaltung ein. Studiengangsleiterin, Prof. Dr. Bettina Reuter, stellt fünf MBA-Fernstudiengänge unterschiedlicher Ausrichtung vor: MBA Vertriebsingenieur und MBA Marketing-Management, MBA Motorsport-Management, MBA Sport-Management und MBA Innovations-Management. Alle Interessierten sind um 16:00 Uhr in der Amerikastraße 1, in 66482 Zweibrücken, Gebäude C, Raum 014 herzlich willkommen – sie werden gebeten sich bei Bianca Welsch unter Welsch@ed-media.org anzumelden.

Für Berufstätige, die sich nach ersten Jahren im Beruf auf eine Führungsposition im mittleren und gehobenen Management weiterqualifizieren möchten, bietet ein Fernstudium eine ideale Möglichkeit. Zeit- und weitestgehend ortsunabhängig bilden sie sich neben dem Job und ohne auf ihr Gehalt verzichten zu müssen für den nächsten Karriereschritt weiter. Das Fernstudienkonzept ist nach dem Ansatz des Blended Learning konzipiert – dem Wechsel zwischen zeit- und ortsunabhängigen Selbststudienphasen und Präsenzveranstaltungen. Diese finden für den MBA Innovations-Management, MBA Motorsport-Management und MBA Sport-Management – passend zur Ausrichtung – am Nürburgring statt. Fernstudierende des MBA Marketing-Management und MBA Vertriebsingenieur können zwischen dem Campus Zweibrücken oder Augsburg als Präsenzstandort wählen.

Alle fünf MBA-Fernstudiengänge sind akkreditiert und damit international anerkannt. Neben den Spezialisierungsmöglichkeiten, zählen eine enge Verknüpfung von Wissenschaft und Praxis, sowie eine intensive Studienbetreuung zu den Besonderheiten der MBA-Fernstudiengänge. Auch Interessenten ohne ersten Hochschulabschluss können unter bestimmten Voraussetzungen zugelassen werden.

Die Hochschule Kaiserslautern, Campus Zweibrücken bietet die MBA-Fernstudiengänge seit vielen Jahren erfolgreich in Kooperation mit der Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) an. Fernstudieninteressenten können sich bis zum 15. Juli für das kommende Wintersemester 2017/18 online bei der ZFH bewerben: www.zfh.de/anmeldung/

Weitere Informationen auch unter: https://mba.bw.hs-kl.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Adventure Car: Visitor highlights of the „CONCAR-EXPO 2018“

CONCAR-EXPO 2018 is Europe’s largest international trade fair for Connected Car, Automated Driving and Mobility Solutions. More than 1,000 visitors and more than 80 exhibitors will meet in Berlin in June. At the ConCarCongress and ConCarForum you can attend lectures and get insights into the latest solutions for networking and automation in the vehicle. With practical demonstrations of prototypes and concepts in the trade fair sector, the exhibitors show how these developments can be technically done.

Try out autonomous driving live

Visitors can experience first-hand what the innovative mobility concepts of the future look like: The Westfield POD (Pod on Demand) invites you to test drive on the exhibition grounds. The self-propelled shuttle bus is the first fully autonomous vehicle in the UK. It is already providing successful transfer services at the terminals of London’s Heathrow Airport and visitors to the CONCAR-EXPO can now take a test ride on it.
Booth 21

Take a seat in the latest prototypes

Further novelties to touch and test-sitting are offered in the Car Pavilion. This is where car manufacturers present their latest developments. Visitors can try out new features on the concept vehicles and discuss their questions with the exhibitors at the object. A highlight of the exhibition is the all-electric Jaguar I-PACE. In it, smart technologies that use artificial intelligence meet with Jaguar-designed engines.
Car Pavilion

Pioneer in mobile change: Partner country UK

Great Britain is the partner country of the CONCAR-EXPO 2018, and not without reason: The United Kingdom is driving the automotive revolution with innovation and investment. In three years, autonomous vehicles will drive on British roads. To achieve this goal, the specially founded government organisation CAV (Connected and Autonomous Vehicles) promotes more than 50 projects from around 150 institutions. The most innovative companies of the CAV initiative present their concepts for networked and autonomous driving at the UK National Pavilion – also in real-life demonstrations.
Booth 21

Digital innovations from Finland

The Finnish Community Pavilion is hosting companies from last year’s partner country. The Finns are among the global leaders when it comes to digitisation and technological innovation in the field of car IT.
So BMW, TomTom and Microsoft work closely together with the data provider Foreca. Daimler is also relying on the Finns for its brand new MBUX infotainment system. Forecas specialises in detailed, digital weather forecasts that inform drivers directly about weather changes via Connected Drive infotainment systems. In this way, safety is increased: weather conditions play a role in every fourth accident. With its weather service, the Finnish company provides data for various applications such as navigation, autonomous driving or fleet management.
Booth 54

Electromobility, networking and automation not only change the automotive industry, but the entire understanding of mobility. For the smart technologies to become reality, the infrastructural and digital requirements in the cities must be available. At the CONCAR-EXPO 2018 press conference titled Urban Mobility – Autonomous Driving, Connected Cars and the city of tomorrow: Are Driverless Vehicles forcing cities to become smart…? “ experts will be discussing the challenges faced by the cities on June 27 from 11am to 12pm.

The expected top participants of the press conference are:

  • Prof. Dr.-Ing. Lutz Eckstein, Chairman of the VDI-Gesellschaft Fahrzeug- und Verkehrstechnik/Director of the Institute for Motor Vehicles (ika) of RWTH Aachen
  • Ing. Henry Widera, MBA Head of the Digitalisation Department of the Berlin Transport Authority (BVG))
  • Nicolaus Gollwitzer, CEO Telefonica Next

Journalists can accredit themselves here.

PLACE AND DATE:
27 – 28 June 2018
Estrel Congress & Messe Center Berlin
Convention Hall II

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Karriere in der Logistik – jetzt informieren

Die Hochschule Ludwigshafen am Rhein lädt am Freitag, den 22. Juni 2018 nach Büroschluss zu einer ausführlichen Info-Runde über den Fernstudiengang Logistik – Management & Consulting (MBA) ein: Sabine Scheckenbach, Professorin der Hochschule und Studiengangsleiterin des Fernstudiums stellt das berufsbegleitende Masterstudium ausführlich vor. Die Besucher erfahren Details über das Konzept, die Studieninhalte und den beruflichen Mehrwert des fünfsemestrigen Studiums mit dem international anerkannten Abschluss Master of Business Administration. Annika Karger, Geschäftsführerin des Studiengangs, erläutert den Bewerbungsprozess und Ablauf des Studiums. Fragen und Anliegen können jederzeit geklärt werden. Beginn ist um 18:00 Uhr an der Hochschule Ludwigshafen, Ernst-Boehe-Straße 4, Gebäude B, 3.OG, Raum 321, in 67059 Ludwigshafen. Eine Anmeldung wird erbeten an Annika.Karger@hs-lu.de. Alle Interessierten sind herzlich willkommen.

Logistik: Branche im Wachstum

Die Logistikbranche ist eine der am stärksten wachsenden Wirtschaftszweige, sowohl in Deutschland als auch international. Mit dem Fernstudium Logistik – Management & Consulting (MBA) bauen Beschäftigte der Logistikbranche sowie Quereinsteiger ihre Karrieremöglichkeiten aus – und dies mit flexibler Zeiteinteilung. Das Studium basiert auf Selbststudienphasen anhand gut aufbereiteter Online-Studienmaterialien im Wechsel mit durchschnittlich sechs Präsenztagen pro Semester (an Samstagen und/oder Freitagen). Diese lassen sich gut in die Berufstätigkeit integrieren. Während der Präsenzveranstaltungen vertiefen die Studierenden ihr selbsterworbenes Wissen und wenden es praktisch an.

Die Hochschule Ludwigshafen hat den Fernstudiengang konzipiert und führt ihn seit vielen Jahren erfolgreich in Kooperation mit der Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) durch. Für das akkreditierte Fernstudium können sich Absolventen eines Erststudiums nach mindestens einjähriger Berufserfahrung bewerben. Bewerber ohne ersten Hochschulabschluss, können nach mindestens dreijähriger Berufspraxis unter bestimmten Voraussetzungen zum Studium zugelassen werden.

Fernstudieninteressierte können sich bis zum 15. Juli online bei der ZFH bewerben: www.zfh.de/anmeldung/

Weitere Informationen unter www.mba-lmc.de und www.zfh.de/mba/logistik

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

First Cobalt schließt Übernahme von US Cobalt ab

First Cobalt Corp. (TSX-V: FCC, ASX: FCC, OTCQX: FTSSF – https://www.youtube.com/watch?v=LY4qXCoWstE&t=4s) (das „Unternehmen“) freut sich, den Abschluss der bereits zuvor gemeldeten Übernahme von US Cobalt Inc. mittels einer geplanten Vereinbarung bekannt zu geben. Die Aktionäre von US Cobalt werden für jede Aktie von US Cobalt 1,5 Stammaktien von First Cobalt erhalten und US Cobalt ist nunmehr eine 100-Prozent-Tochtergesellschaft von First Cobalt.

Die Transaktion wurde vom Committee on Foreign Investment in the United States (das „CFIUS“) am 1. Juni 2018 formell genehmigt. Die Notierung der Aktien von US Cobalt wird voraussichtlich ausgesetzt werden, bis diese bei Börsenschluss am 5. Juni 2018 von der TSX Venture Exchange dekotiert werden. US Cobalt wird auch einen Antrag auf Beendigung seiner Tätigkeit als berichtender Emittent gemäß den Wertpapiergesetzen der entsprechenden kanadischen Provinzen stellen.

In Zusammenhang mit dieser Transaktion hat das Unternehmen sein Board of Directors umgebildet, das nunmehr Garett Macdonald, einen technischen Berater von US Cobalt, umfasst. Herr Macdonald, MBA, P.Eng., ist ein Bergbautechniker mit einer umfassenden Expertise in den Bereichen Projektentwicklung und Minenbetriebe und einer Erfahrung von 22 Jahren in dieser Branche. Er hat große technische Programme geleitet – von der Konzipierung über die Machbarkeit bis hin zu den Bauphasen – und kann auch Erfahrung in Führungspositionen und im Board mehrerer börsennotierter Unternehmen vorweisen. Herr Macdonald leitete als Vice President of Project Development die Geschäftsbetriebe von JDS Energy & Mining im Osten Kanadas. Er hatte auch Funktionen im Bergbau- und Technikbetrieb großer kanadischer Bergbauunternehmen wie Teck Corporation, Placer Dome und Suncor Energy inne und fungierte außerdem als Vice President of Operations von Rainy River Resources, ehe dieses Unternehmen im Jahr 2013 für 310 Millionen Dollar an New Gold Inc. verkauft wurde. Herr Macdonald fungiert zurzeit als President und CEO von Tower Resources. Er besitzt ein Master of Business Administration-Diplom von der Ivey Business School der Western University sowie ein Bachelor of Engineering (Mining)-Diplom von der Laurentian University.

Das Unternehmen gibt auch bekannt, dass Jason Bontempo als Director von First Cobalt zurückgetreten ist. Das Unternehmen dankt Herrn Bontempo für seine wichtigen Beiträge zum Aufbau von First Cobalt.

President und Chief Executive Officer Trent Mell sagte:
„Die umfassende Erfahrung von Garett Macdonald als Minenerschließer ist eine großartige Ergänzung des Board von First Cobalt, zumal wir unsere Aktivitäten beim Projekt Iron Creek in Idaho beschleunigen und Synergien mit der Raffinerie von First Cobalt in Ontario nutzen. Ich bin stolz, ihn willkommen heißen zu dürfen, und freue mich auf seinen Betrag zu unserer Strategie und Umsetzung.“

Andere Informationen

Im Rahmen der Transaktion waren (a) alle ausstehenden Warrants von US Cobalt auf vergleichbare Weise anteilsmäßig nach ihrem Wert beteiligt wie die Stammaktien von US Cobalt und (b) alle ausstehenden Aktienoptionen von US Cobalt wurden durch Aktienoptionen von First Cobalt ersetzt, die anhand des Umtauschverhältnisses während der verbleibenden ursprünglichen Laufzeit ausgeübt werden können.

Die Transaktion wurde gemäß einer geplanten Vereinbarung durchgeführt, die am 23. Mai 2018 vom Obersten Gerichtshof von British Columbia (Supreme Court of British Columbia) genehmigt worden war. Die Bedingungen der Transaktion wurden in einem Vereinbarungsabkommen vom 13. März 2018 zwischen First Cobalt und US Cobalt festgelegt. Das Vereinbarungsabkommen enthielt bestimmte Risikobeschreibungen und Gewährleistungen sowie andere Bedingungen, die für Transaktionen dieser Art üblich sind. Weitere Informationen hinsichtlich der Bedingungen der Transaktion entnehmen Sie bitte dem Informationsrundschreiben des Managements (Management Information Circular) von US Cobalt vom 13. April 2018, das im Profil von US Cobalt auf SEDAR verfügbar ist.

Der Zweck der Transaktion bestand darin, es First Cobalt zu ermöglichen, die Eigentümerschaft an und die Kontrolle über alle ausstehenden und emittierten Stammaktien von US Cobalt zu erwerben. Unmittelbar vor dem Abschluss der Transaktion besaß First Cobalt 1.410.500 Stammaktien von US Cobalt (etwa 1,8 Prozent der emittierten und ausstehenden Stammaktien). Im Rahmen der Transaktion hat First Cobalt sämtliche 76.978.913 verbleibenden Stammaktien von US Cobalt erworben, womit First Cobalt nunmehr 78.389.413 Stammaktien von US Cobalt besitzt (100 Prozent der emittierten und ausstehenden Stammaktien).

Über First Cobalt

First Cobalt ist ein vertikal integriertes nordamerikanisches Pure-Play-Kobaltunternehmen. First Cobalt besitzt drei bedeutsame Aktiva in Nordamerika: das Projekt Iron Creek in Idaho mit einer historischen Mineralressourcenschätzung von 1,3 Millionen Tonnen mit einem Gehalt von 0,59 Prozent Kobalt (entspricht nicht den Bestimmungen von National Instrument 43-101), das Canadian Cobalt Camp mit über 50 vormals produzierenden Minen sowie die einzige zugelassene Kobaltraffinerie in Nordamerika, die in der Lage ist, Batteriematerialien zu produzieren.

Für First Cobalt Corp.

Trent Mell
President & Chief Executive Officer

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.firstcobalt.com oder kontaktieren Sie:

Heather Smiles
Investor Relations
info@firstcobalt.com
+1.416.900.3891

Die Adresse des Hauptsitzes von First Cobalt:
140 Yonge Street, Suite 201
Toronto, Ontario
M5C 1X6

In Europa:
Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
info@resource-capital.ch
www.resource-capital.ch

Weder die TSX Venture Exchange noch deren Regulierungsdienstleister (entsprechend der Definition dieses Begriffs in den Richtlinien der TSX Venture Exchange) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Pressemitteilung.

Hinweis zu zukunftsgerichteten Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen und zukunftsgerichtete Informationen (zusammen als „zukunftsgerichtete Aussagen“ bezeichnet) im Sinne der gültigen Wertpapiergesetze und des United States Private Securities Litigation Reform Act of 1995. Sämtliche Aussagen in dieser Pressemitteilung, außer Angaben über historische Tatsachen, sind zukunftsgerichtete Aussagen. Im Allgemeinen können als zukunftsgerichtete Aussagen diejenigen Angaben bezeichnet werden, die Begriffe wie „planen“, „erwarten“, „schätzen“, „beabsichtigen“, „antizipieren“, „glauben“ oder die Ableitungen derartiger Wörter enthalten, oder Erklärungen, dass bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse „möglicherweise“ „eintreten“ oder „erzielt werden“ „könnten“ oder „würden“. Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren, die dazu führen können, dass tatsächliche Ergebnisse, Leistungen und Möglichkeiten erheblich von denen abweichen, die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht werden. Die zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung beinhalten ohne auf diese Eingeschränkt zu sein u.a. den voraussichtlichen Zeitpunkt für die Delistung der US-Cobaltaktien.Zu den Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den zukunftsgerichteten Aussagen abweichen, gehören auch die jene, die in der Management Discussion and Analysis  und anderen öffentlich dargelegten Risikofaktoren von First Cobalt und US Cobalt (unter www.sedar.com abrufbar) enthalten sind. Auch wenn First Cobalt und US Cobalt die Informationen und Annahmen, die diesen zukunftsgerichteten Aussagen zugrunde liegen, für angemessen hält, sollte man sich nicht übermäßig auf diese Aussagen verlassen, die nur am Tag der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung zutreffend sind, und es kann nicht zugesichert werden, dass solche Ereignisse im angegebenen Zeitraum oder überhaupt stattfinden werden. Sofern nicht durch gültiges Gesetz gefordert, beabsichtigen First Cobalt und US Cobalt nicht und sind auch nicht dazu verpflichtet, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder zu revidieren, sei es aufgrund von neuen Informationen, zukünftigen Ereignissen oder aus sonstigen Gründen.

Historische Schätzungen

US Cobalt betrachtet die oben erwähnten Schätzungen der Kobalt- und Kupfermengen und -gehalte als historische Schätzungen. Die historischen Schätzungen weisen keine Kategorien auf, die den aktuellen CIM Definition Standards on Mineral Resources and Mineral Reserves gemäß den Standards of Disclosure for Mineral Projects („NI 43-101“) entsprechen, und wurden nicht als konform mit den aktuellen CIM Definition Standards erachtet. Sie wurden in den 1980er Jahren – noch vor Einführung und Umsetzung der Vorschrift NI 43-101 – vorgenommen. Es wurden keine ausreichenden Arbeiten durch einen qualifizierten Sachverständigen durchgeführt, um die historischen Schätzungen als aktuelle Mineralressourcen einstufen zu können. US Cobalt betrachtet die historischen Schätzungen daher nicht als aktuelle Mineralressourcen. Weitere Arbeiten – unter anderem auch Bohrungen – sind erforderlich, um die geschätzten Ressourcen in die entsprechenden Kategorien laut CIM Definition Standards einstufen zu können. Anleger werden darauf hingewiesen, dass aus den historischen Schätzungen nicht abgeleitet werden sollte, dass es tatsächlich wirtschaftliche Lagerstätten im Konzessionsgebiet Iron Creek gibt. US Cobalt hat keine unabhängige Untersuchung der historischen Schätzungen durchgeführt und hat auch die Ergebnisse vorangegangener Explorationsarbeiten nicht auf unabhängige Weise analysiert, um die Genauigkeit der Daten verifizieren zu können. US Cobalt glaubt, dass die historischen Schätzungen für die weitere Exploration im Konzessionsgebiet Iron Creek relevant sind.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox