Patrick Alberts wird neuer Produktvorstand der XING SE

Patrick Alberts (47) wird neuer Chief Product Officer (CPO) der XING SE. Damit übernimmt er die Verantwortung für die B2C-Geschäftsbereiche und die Weiterentwicklung der XING Plattform. Er folgt auf Timm Richter, der nach mehr als fünfjähriger Tätigkeit als Produktvorstand das Unternehmen zum 30. Juni verlässt, um ein eigenes Unternehmen zu gründen.

Patrick Alberts hat nach verschiedenen Stationen bei XING zuletzt als Senior Vice President das Premiumgeschäft der Plattform verantwortet. Vor seinem Eintritt ins Unternehmen XING im Jahre 2012 hatte der promovierte Geophysiker und MBA-Absolvent der renommierten Wirtschaftshochschule INSEAD unter anderem diverse Positionen bei der Boston Consulting Group inne.

Stefan Winners, Aufsichtsratsvorsitzender der XING SE: „Timm Richter gilt der Dank des gesamten Unternehmens. Als Produktvorstand hat er die beeindruckende Wachstumsgeschichte von XING maßgeblich mitgeprägt. Ich wünsche ihm für seine Zukunft alles Gute und bedanke mich sehr für seinen großen Beitrag bei der Weiterentwicklung von XING. Gleichzeitig freue ich mich, dass wir mit Patrick Alberts einen Nachfolger aus dem Unternehmen gefunden haben, der sicherstellen wird, dass XINGs Produkte und Services auch in Zukunft für Innovation und Kundenorientierung stehen.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Durchstarten mit dem MBA-Fernstudienprogramm

Am Samstag, den 09. Juni lädt der RheinAhrCampus, Remagen, ein Standort der Hochschule Koblenz, zu einem großen Info-Tag zum berufsbegleitenden MBA-Fernstudienprogramm ein. Die Veranstaltung beginnt um 10:30 Uhr mit der Vorstellung des Studienprogramms mit acht wählbaren Schwerpunkten. Nach einer kurzen Pause berichten ab 11:30 Uhr derzeitige MBA-

Studierende und Absolventen über ihre Erfahrungen im berufsbegleitenden Fernstudium. Ab 12.15 Uhr haben die Besucher am Info-Stand Gelegenheit zum freien Gespräch mit dem MBA-Team und können sich individuell beraten lassen. Sie können sich Lehrbriefe anschauen, die Lernplattform OLAT kennenlernen und erhalten ausführliches Informationsmaterial. Wer möchte, kann anschließend eine Life-Vorlesung des MBA-Fernstudienprogramms besuchen – zur Teilnahme an dieser Präsenzveranstaltung wird um eine formlose Anmeldung unter info@mba-fernstudienprogramm.de oder Tel.: 02642/932-622 gebeten. Alle Interessierten sind zum Info-Tag am RheinAhrCampus, Joseph-Rovan-Allee 2, 53424 Remagen herzlich willkommen. 

Mittelstand schaut nach MBA-Absolventen

Eine General-Management-Ausbildung gewinnt zunehmend an Bedeutung – mittelständische Unternehmen schauen immer häufiger nach Mitarbeitern mit einem MBA-Abschluss. Zu diesem Ergebnis kam auch eine MBA-Expertenrunde, die sich kürzlich im Rahmen einer Round Table Veranstaltung der Fachzeitschrift Personalwirtschaft über Trends und Entwicklungen der MBA-Ausbildung auseinandersetzte. Das MBA-Fernstudienprogramm richtet sich an Personen aller Berufssparten – sie bauen in den ersten beiden Semestern, General-Management-Wissen auf und spezialisieren sich in der zweiten Studienhälfte in einem von acht zukunftsorientierten Schwerpunkten: Financial Risk Management, Gesundheits- und Sozialwirtschaft, Leadership, Logistikmanagement, Marketingmanagement, Produktionsmanagement, Sportmanagement und Unternehmensführung/Finanzmanagement.  

Flexibel studieren – jederzeit und überall

Weitestgehend zeit- und ortsunabhängig erwerben die Fernstudierenden während der Selbststudienphasen neues Wissen anhand von Studienbriefen und digitalen Lerneinheiten. Auf einer Lernplattform stehen sie im Austausch mit Kommilitonen, bilden Lerngruppen und können jederzeit offene Fragen mit Dozentinnen und Dozenten klären. Das Fernstudium lässt sich flexibel gestalten und an die eigenen Bedürfnisse anpassen. „Das Programm sieht 5 -6 freiwillige Präsenztage pro Semester vor, die von 90% der Fernstudierenden genutzt werden“, so Studiengangsleiter, Prof. Dr. Thomas Mühlencort. Sollte die Arbeitsbelastung der studierenden Berufstätigen einmal höher sein, haben sie die Möglichkeit Urlaubssemester einzulegen und Prüfungen zu verschieben.

Als Zugangsvoraussetzung gilt ein erster Hochschulabschluss und eine anschließende einjährige Berufserfahrung. Auch Interessierte ohne Erststudium werden unter bestimmten Voraussetzungen und nach Ablegung einer Eignungsprüfung zum MBA-Studium zugelassen. Wer nur Spezialwissen in einem der Studienschwerpunkte vertiefen möchte, kann dies auch losgelöst vom MBA-Programm in einem Zertifikatsstudium erwerben.

Das Fernstudium führt der RheinAhrCampus, in Kooperation mit der Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) durch. Hier können sich Fernstudieninteressierte bis zum 15. Juli 2018 unter www.zfh.de/anmeldung/ online anmelden.

Weitere Informationen zum MBA Fernstudienprogramm: www.mba-fernstudienprogramm.de und www.zfh.de/mba/fernstudien/

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Karriere durch flexible Weiterbildungskurse oder ein Masterstudium neben dem Beruf

Am Mittwoch, dem 23. Mai 2018, lädt das International Graduate Center (IGC) der Hochschule Bremen ab 18 Uhr zum Informationsabend über die flexiblen, berufsbegleitenden Masterstudiengänge Business Administration (MBA), Business Management (M.A.) und Kulturmanagement (M.A.) sowie die weiterbildenden Flex Programme ein. Es gibt Informationen über die Studieninhalte und die flexiblen Studien- und Weiterbildungsmöglichkeiten, Probe-Lehrveranstaltungen und die Möglichkeit, sich mit Absolventinnen und Absolventen des IGC über deren Erfahrungen auszutauschen. – Weitere Informationen und vorherige Anmeldung: Lena Wenke, Tel.: 0421-5905 4770, E-Mail: lena.wenke@hs-bremen.de,  www.graduatecenter.org/openday

Das IGC ist die interdisziplinäre Einrichtung der Hochschule Bremen (HSB) für akademische Weiterbildung im Master-Bereich. Mit neun weiterbildenden Masterstudiengängen, davon sechs in Vollzeit und drei berufsbegleitend, verfügt das IGC über eines der umfangreichsten Weiterbildungsangebote aller Graduiertenschulen in Deutschland.

Im Einklang mit dem Profil der HSB steht das IGC für gelebte Internationalität, konsequente Ausrichtung auf die Praxis und Weiterbildung im Sinne des lebenslangen Lernens. Mit aktuell etwa 250 Studierenden aus über 40 Nationen bietet unser Campus im Herzen der Stadt eine einzigartige interkulturelle Diversität und gleichzeitig ein sehr persönliches Umfeld mit vielfältigen Möglichkeiten der Begegnung. Auf allen Ebenen unseres Hochschullebens treten wir für Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung ein.

Die Studiengänge sind bei der „Zentralen Evaluations- und Akkreditierungsagentur“ (ZEvA) und bei der „Agentur für Qualitätssicherung durch Akkreditierung von Studiengängen“ (AQAS) akkreditiert. Als nächsten Schritt haben wir uns eine internationale Akkreditierung durch die renommierte amerikanische Einrichtung AACSB (Association to Advance Collegiate Schools of Business) zum Ziel gesetzt.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Kenntnisse für die moderne Arbeitswelt

Die Graduate School Ostwürttemberg erweitert ihr Angebot um die zwei berufsbegleitenden Masterstudiengänge „Technikmanagement“ und „Digital Business Management“.

„Die beiden neuen Master-Studiengänge Technikmanagement und Digital Business Management greifen aktuelle Entwicklungen auf und befähigen Studierende mit vertieften Kenntnissen für die moderne Arbeitswelt“, unterstreicht Dr. Alexandra Jürgens, Geschäftsführerin der Graduate School Ostwürttemberg, die aktuelle Ausrichtung der Weiterbildungsangebote. Beide Master enden mit dem staatlichen Abschluss Master of Science, der international anerkannt wird, und richten sich an Fach- und Führungskräfte, die sich neben dem Beruf akademisch weiterbilden möchten. „Die beiden neuen Masterstudiengänge zeichnen sich durch eine sehr gute Vereinbarkeit von Studium und Beruf aus. Die Präsenzangebote bieten Vollzeit-Berufstätigen hervorragende Studienmöglichkeiten“, sagt Prof. Dr. Ingo Scheuermann, Studiendekan im Master Digital Business Management.

Master Technikmanagement (M.Sc.) – Berufsbegleitend und in Präsenz

Für Absolventen eines betriebswirtschaftlichen Erststudiums, die in einem technischen Umfeld arbeiten, ist der berufsbegleitende Masterstudiengang Technikmanagement gedacht. Die Wirtschaftswissenschaftler erwerben während des berufsbegleitenden Studiums Ingenieurwissen und lernen technische Prozesse und Betriebsabläufe zu optimieren sowie technische Systeme zu managen. Das Ziel: Als Master of Science können sich die Absolventen fachlich auf Augenhöhe mit Ingenieuren austauschen und kompetent Managementaufgaben im technischen Unternehmen erfüllen.

Master Digital Business Management (M.Sc.) – Berufsbegleitend und in Präsenz

Der berufsbegleitende Masterstudiengang Digital Business Management befähigt die Studierenden, den digitalen Wandel zu gestalten. Dabei werden IT- und Managementkompetenzen in verschiedenen Themenbereichen erworben, wie beispielsweise die Gestaltung digitaler Strategien, das Prozessmanagement, neue Softwaretechnologien, Enterprise Architecture Management, Social Media, das Internet der Dinge sowie ein wirksames Change Management und Leadership.

Individuelle Wahlmodule setzen eigene Schwerpunkte

Das Präsenzstudium an der Graduate School Ostwürttemberg bietet den Studierenden eine hohe Lehr- und Lernqualität mit Praxisprojekten zu aktuellen Aufgabenstellungen aus der Wirtschaft. Durch den modularen Studienaufbau sind die Nachwuchskräfte außerdem in der Lage, ihre eigenen Schwerpunkte im Masterstudium zu setzen. „Unsere Studierende erhöhen so ihre Expertise in einem für sie interessanten Themenfeld und erwerben gezielt Know-how“, unterstreicht Dr. Alexandra Jürgens die Individualisierungsmöglichkeiten der neuen Masterstudiengänge. Projektarbeiten und die Masterthesis können in aktuelle angewandte Forschungsvorhaben oder relevante Fragestellungen des aktuellen Unternehmens der Studierenden eingebunden werden. Ein weiterer Vorteil ist der Ausbau des beruflichen Netzwerks durch den intensiven und persönlichen Austausch zwischen Studierenden und Dozenten. Bewerbungsschluss für den Studienstart im Wintersemester ist der 15. Juli 2018.

Interessierte können sich bei einer Online-Infoveranstaltung am Mittwoch, 9. Mai, von 18:30 Uhr bis 21:30 Uhr ganz bequem von zu Hause aus über die neuen Studiengänge informieren. Es werden die Inhalte und die Struktur der Studiengänge vorgestellt und über die Organisation und Rahmenbedingungen gesprochen. Wer teilnehmen möchten, kann sich einfach zehn Minuten vor dem Start unter Angabe des Namens und der E-Mail-Adresse unter dem unten angegebenem Link ein. Teilnehmer benötigen einen PC mit Internetanschluss (DSL empfohlen) und Lautsprecher (Kopfhörer mit Mikrofon) sowie den aktuellen Adobe Flash Player.

Log in:

https://bit.ly/2JIP7yK

Außerdem findet am Dienstag, 5. Juni 2018, um 18 Uhr auf dem Campusteil Burren (Gebäude 2) eine Infoveranstaltung „Studierende berichten“ statt:

  • Master Digital Business Management (M.Sc.), Raum G2/2.41
  • Master General Management (MBA), Raum G2/1.01
  • Master Personalentwicklung & Bildungsmanagement (M.A.), Raum G2/2.41
  • Master Technikmanagement (M.Sc.), Raum G2/2.01
  • Master Wirtschaftsingenieurwesen (M.Eng.), Raum G2/2.01

Über die Graduate School Ostwürttemberg GmbH:

Die Graduate School Ostwürttemberg GmbH wurde im Jahr 2010 als gemeinnützige GmbH gegründet mit dem Ziel, die berufliche Weiterbildung in der Region Ostwürttemberg zu fördern und insbesondere ein berufsbegleitendes Studienangebot zur Stärkung des Führungskräftenachwuchses der Region anzubieten. Unter dem Dach der Graduate School Ostwürttemberg werden die fünf berufsbegleitenden Masterstudiengänge Digital Business Management (M.Sc.), General Management (MBA), Personalentwicklung & Bildungsmanagement (M.A.), Technikmanagement (M.Sc.) und Wirtschaftsingenieurwesen (M. Eng.) angeboten. Die interdisziplinären, innovativen und praxisbezogenen Studienangebote, werden von den drei renommierteren Hochschulen, der Hochschule Aalen, der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd sowie der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Heidenheim zu einem weit über die Region hinaus bekannten Erfolgskonzept gebündelt.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Berufsbegleitend zum MBA in Augsburg – auch ohne Erststudium

Am Freitag, den 27. April informiert die Hochschule Kaiserslautern am Standort Augsburg über die beiden Fernstudiengänge MBA Vertriebsingenieur und MBA Marketing-Management. Die Hochschule Kaiserslautern hat für Fernstudien-Interessierte aus dem süddeutschen Raum, Österreich und der Schweiz einen zusätzlichen Präsenzstandort in Augsburg eingerichtet, um diesen Teilnehmer/innen die Fahrzeiten zu ersparen. Studiengangsleiterin, Prof. Dr. Bettina Reuter beide Fernstudiengänge ausführlich vor und steht für alle Fragen zur Verfügung. Die Informationsveranstaltung beginnt um 19:00 Uhr im Haus St. Ulrich, Kappelberg 1, in 86150 Augsburg – alle Interessierten sind herzlich willkommen. Um Voranmeldung per E-Mail welsch@ed-media.org oder Telefon 0631 3724-5506 wird gebeten.

Beide Fernstudienangebote richten sich neben Bachelor- oder Diplomabsolventen auch an beruflich Qualifizierte ohne Erststudienabschluss: Unter bestimmten Voraussetzungen und nach erfolgreich abgelegter Eignungsprüfung bietet das rheinland-pfälzische Hochschulgesetz beruflich Qualifizierten die Chance ein Studium aufzunehmen – auch Bewerber außerhalb von Rheinland-Pfalz können diese Möglichkeit nutzen. Beide Fernstudiengänge sind akkreditiert – der international anerkannte MBA-Abschluss gilt in Unternehmen als Türöffner ins Management.

Lifelong Learning heißt die Zauberformel, die für beruflichen Aufstieg und Karriere steht. Für Berufstätige, die sich flexibel, weitestgehend zeit- und ortsunabhängig – neben ihrem Job – weiterqualifizieren möchten, ist ein Fernstudium eine ideale Weiterbildungsmöglichkeit. Auch die Fernstudiengänge der Hochschule Kaiserslautern, Campus Zweibrücken bieten größtmögliche Flexibilität. 75% des Studiums bestehen aus Selbststudienphasen anhand von Lehrbriefen zum Teil in elektronischer Form. Über eine Lernplattform stehen die Fernstudierenden mit Kommilitonen, Dozenten und Betreuern in Kontakt, sodass offene Fragen direkt geklärt werden können. Im Wechsel mit den Selbstlernphasen finden Präsenzveranstaltungen an Wochenenden zur Vertiefung und praxisorientierten Anwendung des selbsterworbenen Wissens statt. Die Präsenzveranstaltungen machen ca. 25% des Fernstudiums aus.

Die Hochschule Kaiserslautern, Campus Zweibrücken bietet die beiden MBA-Fernstudiengänge seit vielen Jahren erfolgreich in Kooperation mit der Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) an. Fernstudieninteressenten können sich ab 02. Mai online bei der ZFH bewerben: www.zfh.de/anmeldung/

Weitere Informationen auch unter www.mba-vertriebsingenieur.de und www.mba-marketing-management.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Fission Appoints Award-Winning Analyst to the Board

FISSION URANIUM CORP. ("Fission" or “the Company" – https://www.youtube.com/watch?v=MGEAu20HKc4) is pleased to announce that Mr. Rob Chang, one of the uranium market’s most recognized experts, has been appointed to the Board of Directors. Mr. Chang has 23 years of experience in the financial services industry. He most recently served as the Managing Director and Head of Metals & Mining at a global investment bank where he provided research coverage in uranium, precious metals, base metals and lithium. He was recognized by Bloomberg as the "Best Precious Metals Analyst" in Q1 2016. Mr. Chang is frequently quoted and a regular guest of several media outlets including: Bloomberg, Reuters, CNBC, and the Wall Street Journal.

Mr. Chang has previously served as a Director of Research and Portfolio Manager at a Canadian investment firm that managed $3 billion in assets. He was also on a five-person multi-strategy hedge fund team where he specialized in equity and derivative investments. Mr. Chang completed his MBA at the University of Toronto’s Rotman School of Management.

Dev Randhawa, Chairman and CEO, for Fission Uranium, commented,

Mr. Chang is an internationally-recognized expert in the financial markets, with a particular focus on uranium. He has a tremendous knowledge of our sector and, as our company continues to advance the PLS project towards pre-feasibility and beyond, we are looking forward to the support and insight Mr. Chang will bring.

About Fission Uranium Corp.

Fission Uranium Corp. is a Canadian based resource company specializing in the strategic exploration and development of the Patterson Lake South uranium property – host to the class-leading Triple R uranium deposit – and is headquartered in Kelowna, British Columbia.  Fission’s common shares are listed on the TSX Exchange under the symbol "FCU" and trade on the OTCQX marketplace in the U.S. under the symbol "FCUUF."

Cautionary Statement:

Certain information contained in this press release constitutes “forward-looking information", within the meaning of Canadian legislation. Generally, these forward-looking statements can be identified by the use of forward-looking terminology such as "plans", "expects" or "does not expect", "is expected", "budget", "scheduled", "estimates", “forecasts", "intends", "anticipates" or "does not anticipate", or "believes", or variations of such words and phrases or state that certain actions, events or results "may", "could", "would", "might" or "will be taken", "occur", "be achieved" or “has the potential to”.  Forward looking statements contained in this press release may include statements regarding the future operating or financial performance of Fission and Fission Uranium which involve known and unknown risks and uncertainties which may not prove to be accurate. Actual results and outcomes may differ materially from what is expressed or forecasted in these forward-looking statements. Such statements are qualified in their entirety by the inherent risks and uncertainties surrounding future expectations. Among those factors which could cause actual results to differ materially are the following: market conditions and other risk factors listed from time to time in our reports filed with Canadian securities regulators on SEDAR at www.sedar.com. The forward-looking statements included in this press release are made as of the date of this press release and the Company and Fission Uranium disclaim any intention or obligation to update or revise any forward-looking statements, whether as a result of new information, future events or otherwise, except as expressly required by applicable securities legislation.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Fission nimmt preisgekrönten Analysten ins Board auf

Fission Uranium Corp. (https://www.youtube.com/watch?v=MGEAu20HKc4) („Fission“ oder das „Unternehmen“) freut sich bekannt zu geben, dass Rob Chang, einer der renommiertesten Experten des Uranmarkts, in das Board of Directors aufgenommen wurde. Herr Chang kann in der Finanzdienstleistungsbranche eine Erfahrung von 23 Jahren vorweisen. Zuletzt fungierte er als Managing Director und Head of Metals & Mining einer globalen Investmentbank, wo er Research in den Bereichen Uran, Edelmetalle, Grundmetalle und Lithium betrieb. Im ersten Quartal 2016 wurde er von Bloomberg als Best Precious Metals Analyst ausgezeichnet. Herr Chang wird häufig zitiert und ist ein regelmäßiger Gast in mehreren Medienkanälen, einschließlich Bloomberg, Reuters, CNBC und Wall Street Journal.

Herr Chang fungierte zuvor als Director of Research und Portfolio Manager einer kanadischen Investmentgesellschaft, die Aktiva im Wert von drei Milliarden Dollar verwaltete. Er war auch Teil eines fünf Personen umfassenden Hedgefonds-Teams mit mehreren Strategien, wo er auf Kapital- und Derivatinvestitionen spezialisiert war. Herr Chang machte sein MBA-Diplom an der Rotman School of Management der University of Toronto.

Dev Randhawa, Chairman und CEO von Fission Uranium, sagte:

„Herr Chang ist ein international angesehener Experte auf den Finanzmärkten, insbesondere im Bereich Uran. Er kann ein umfassendes Know-how in unserer Branche vorweisen und wir freuen uns bereits auf die Unterstützung und die Einblicke, die Herr Chang einbringen wird, zumal unser Unternehmen das Projekt PLS in Richtung vorläufiger Machbarkeit und darüber hinaus weiterentwickeln wird."

Über Fission Uranium Corp.:

Fission Uranium Corp. ist ein kanadisches Rohstoffexplorationsunternehmen mit Sitz in Kelowna, British Columbia, das sich auf die strategische Exploration und Entwicklung der Uranliegenschaft Patterson Lake South – die die Weltklasse-Lagerstätte Triple R beherbergt. Die Stammaktien notieren an der Toronto Stock Exchange unter dem Symbol „FCU“. Zusätzlich werden die Aktien im OTCQX-Markt der USA unter dem Symbol „FCUUF“ gehandelt.

Risikohinweis:

Bestimmte Informationen in dieser Pressemitteilung enthalten „zukunftsgerichtete Informationen“ gemäß der kanadischen Rechtsprechung. Im Allgemeinen sind diese zukunftsgerichteten Aussagen anhand von Begriffen wie „geplant“, „erwartet“ oder „nicht erwartet“, „wird erwartet“, „Budget“, „geplant“, „geschätzt“, „Prognosen“, „beabsichtigt“, „angenommen“, „nicht angenommen“, „geglaubt“ oder anhand von Abwandlungen dieser Wörter und Phrasen zu erkennen. Eintreten können auch bestimmte Handlungen oder Ereignisse, die mit „kann“, „könnte“, „würde“, „vielleicht“ oder „eventuell“, „auftreten“, „kann erreicht werden“ oder „hat das Potenzial für“ beschrieben werden. Zu den zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung zählen auch Aussagen, welche die Abspaltung und Notierung von Fission Uranium und zukünftiger Betriebe oder die wirtschaftliche Performance von Fission und Fission Uranium betreffen, und bekannte und unbekannte Risiken und Unsicherheiten beinhalten können. Die tatsächlichen Ergebnisse und Aussagen können stark von den zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Solche Aussagen sind insgesamt mit inhärenten Risiken und Unsicherheiten behaftet, die sich aufgrund von zukünftigen Erwartungen ergeben. Zu den Ereignissen, welche die tatsächlichen Ergebnisse stark beeinflussen können, zählen auch die Marktbedingungen und andere Risikofaktoren, die in den bei der kanadischen Börsenkommission einzureichenden Unterlagen beschrieben sind. Diese finden Sie auf der SEDAR-Website unter www.sedar.com. Die zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung gelten ab dem Datum der Pressemitteilung und das Unternehmen und Fission Uranium übernehmen keine Verantwortung oder Haftung für eine Änderung der zukunftsgerichteten Aussagen oder der sich ergebenden neuen Ereignisse, außer diese werden gemäß den Regeln des kanadischen Börsenrechtes bekannt gegeben. Es gilt ausschließlich die englische Originalfassung dieser Pressemitteilung.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

DataCore Software ernennt neuen CEO und CMO

DataCore Software ernennt Dave Zabrowski zum Chief Executive Officer (CEO) und Gerardo A. Dada zum Chief Marketing Officer (CMO). Der ehemalige CEO und Gründer George Teixeira wechselt in die Rolle des Executive Chairman, in der er mit dem neuen Managementteam bei wichtigen strategischen Initiativen zusammenarbeiten wird. Dies beinhaltet, das Unternehmenswachstum mit Softwarelösungen auf ein neues Niveau zu heben. Diese Softwarelösungen ermöglichen die Verarbeitung von Daten in Echtzeit und helfen IT-Organisationen, die Wirtschaftlichkeit, Verfügbarkeit und Reaktionsfähigkeit ihrer Systeme exorbitant zu verbessern.

DataCore Software ist der Grundstein des Software-definierten Rechenzentrums der nächsten Generation. Das Produkt-Portfolio umfasst Software-defined Storage, hyperkonvergente Lösungen und Software für die Workload-Optimierung. Damit schließt DataCore die Lücke zwischen dem Bedarf nach Echtzeitgeschäftsprozessen und der gleichzeitigen Notwendigkeit, Investitionen zu maximieren, indem bereits vorhandene und zukünftige IT-Hardware herstellerübergreifend genutzt werden kann. DataCores patentierte Technologie beseitigt I/O-Engpässe und Ineffizienzen und erzielt auf einfache und kosteneffektive Weise maximale Leistung, Verfügbarkeit und Ressourcenauslastung.

Dave Zabrowski bringt umfassende Erfahrung in den Bereichen Cloud, Infrastruktur, Analyse und Vermarktung mit. Zuletzt war er Gründer und CEO von Cloud Cruiser, einem führenden Unternehmen für Cloud Analytics, das im Jahr 2017 von HPE übernommen wurde. Davor war er als CEO von Neterion tätig, einem der Pioniere der Netzwerkvirtualisierung. Zabrowski fungierte zudem als Vice President und General Manager bei HP, wo er den Geschäftsbereich für Enterprise Server, Storage und PCs mit einem Umsatz von 2,5 Milliarden US-Dollar leitete. Er verfügt über akademische Abschlüsse als Bachelor in Elektrotechnik an der Purdue University sowie den MBA International Business an der UCLA Anderson School of Management.

Gerardo A. Dada ist ein erfahrener Technologie-Marketeer, der bei weltweit führenden Unternehmen der Web-, Social-, Mobile- und Cloud-Revolution tätig war. Er erweitert das DataCore-Team, nachdem er zuletzt als Vice President für Produktmarketing und -strategie bei SolarWinds verantwortlich war. Zuvor war Dada Leiter für Produkt- und Lösungsmarketing bei Rackspace, wo er das Unternehmen als Marktführer im Bereich Hybrid Cloud etablierte. Darüber hinaus hatte er leitende Marketing-Positionen bei Bazaarvoice, Motorola und Microsoft inne. Dada hält einen Wirtschaftsabschluss der Universität UAEM in Mexiko sowie ein General Management-Zertifikat der University of Texas in Austin.

„Die Möglichkeit, Daten in Echtzeit zu verarbeiten, verspricht große Marktchancen, und ich freue mich darauf, in einem Unternehmen zu arbeiten, das in diesem Bereich ein echter Innovator ist", sagt Dave Zabrowski, CEO von DataCore Software. „DataCores bewährte Technologie und die umfassende Erfahrung des gesamten Teams liefern uns das Rüstzeug, um federführend Unternehmen dabei zu unterstützen, Daten in Echtzeit zu nutzen und gleichzeitig die Wirtschaftlichkeit ihrer Systeme radikal zu verbessern.“

„Als Vorreiter der Software-defined Storage-Technologie hat sich DataCore einen Ruf für technologische Innovation und robuste Produkte erarbeitet", sagt Jeff Horing, Mitbegründer und Geschäftsführer von Insight Venture Partners. „Wir freuen uns zu sehen, wie das neue Team auf der marktführenden Position von DataCore aufbauen und das Wachstum für das Unternehmen vorantreiben wird.

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Neben dem Job zum MBA-Abschluss

Am Freitag, den 20. April sind alle Fernstudieninteressierten eingeladen, die fünf MBA-Fernstudiengänge der Hochschule Kaiserslautern/Campus Zweibrücken kennenzulernen: MBA Vertriebsingenieur/in und MBA Marketing-Management und die drei noch neuen Studiengänge MBA Motorsport-Management, MBA Sport-Management und MBA Innovations-Management. Studiengangsleiterin Prof. Dr. Bettina Reuter wird die Studiengänge detailliert vorstellen und individuelle Fragen beantworten. Alle Interessierten sind um 16:00 Uhr in der Amerikastraße 1, in 66482 Zweibrücken, Gebäude C, Raum 014 herzlich willkommen – sie werden gebeten sich bei Bianca Welsch unter Welsch@ed-media.org anzumelden.

Fünf MBA-Fernstudiengänge – drei Standorte

Ein international anerkannter MBA-Abschluss (Master of Business Administration) bereitet auf eine Karriere im mittleren und gehobenen Management vor. Die MBA-Fernstudiengänge an der Hochschule Kaiserslautern, Campus Zweibrücken sind alle akkreditiert und führen damit zu einem international anerkannten Abschluss. Bei den Studienangeboten MBA Motorsport-Management, MBA Sport-Management und MBA Innovations-Management finden die Präsenzveranstaltungen – passend zur fachlichen Ausrichtung – am Nürburgring statt. Fernstudierende des MBA Marketing-Management und MBA Vertriebsingenieur/in können zwischen dem Campus Zweibrücken oder Augsburg als Präsenzstandort wählen.

Flexibles Studieren für Berufstätige

Ein weitestgehend zeit- und ortsunabhängiges Fernstudium stellt für Berufstätige eine ideale Weiterbildungsmöglichkeit dar. Bei dem modernen Fernstudienkonzept nach dem Ansatz des Blended Learning stehen Selbststudienphasen im Wechsel mit Präsenzveranstaltungen in Zweibrücken, Augsburg oder am Nürburgring. Das Studium bietet flexible Lösungen bezüglich Studienplanung und Studierbarkeit. Neben den Spezialisierungsmöglichkeiten, zählen eine enge Verknüpfung von Wissenschaft und Praxis, sowie eine intensive Studienbetreuung zu den Besonderheiten der MBA-Fernstudiengänge.

MBA-Studium auch ohne Erststudium möglich

Alle fünf Studienangebote sind auf vier Semester ausgelegt. Im vierten Semester, das jeweils der Erstellung der Master-Thesis dient, findet ein internationales Out-of-Campus-Event statt. Neben Absolventen eines Erststudiums sind auch Interessenten ohne ersten Hochschulabschluss angesprochen. Sie können das Fernstudium entweder als Zertifikatsstudium belegen oder unter bestimmten Voraussetzungen und nach erfolgreicher Ablegung einer Eignungsprüfung zum MBA-Studium zugelassen werden. Die Hochschule Kaiserslautern führt die MBA-Fernstudiengänge in Kooperation mit der Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) durch.

Interessierte können sich vom 02. Mai bis zum 15. Juli online bei der ZFH bewerben: www.zfh.de/anmeldung

Weitere Informationen unter: https://mba.bw.hs-kl.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Karriere mit dem MBA

Am Freitag, den 13. April 2018, lädt die Hochschule Weserbergland (HSW) Interessierte zum MBA-Infoabend ein. Vorgestellt wird der berufsbegleitende Masterstudiengang „General Management“ (MBA), der optimal auf verantwortungsvolle Managementaufgaben vorbereitet.

Das praxisnahe Masterstudium vermittelt Fähigkeiten und Kenntnisse in allen wichtigen Managementbereichen und knüpft an die beruflichen Erfahrungen der Studierenden an. Themen wie Führung, Personalmanagement oder Marketing sind Teil der Studieninhalte. „Der MBA eignet sich als Aufbaustudium für diverse Berufsgruppen. Die Studierenden kommen mit ganz unterschiedlichen beruflichen Hintergründen und fachspezifischem Wissen aus ihrem Erststudium zusammen. Für die Erweiterung von bereits erworbenem Fachwissen um Managementkenntnisse ist diese Vielseitigkeit sehr bereichernd“, so Prof. Dr. Timm Eichenberg, Dekan des Fachbereichs Wirtschaft an der HSW.

Das berufsbegleitende MBA-Studium umfasst zweieinhalb Jahre und ist gut mit dem Berufsalltag vereinbar: Alle drei Wochen kommen die Studierenden für je einen Freitagnachmittag und einen Samstag zu einem Präsenzwochenende an die Hochschule. Dazwischen liegen betreute Selbststudienphasen. Ein weiterer fester Bestandteil des MBA-Programms an der HSW sind individuelle Einzelcoachings, die die Persönlichkeitsentwicklung fördern. Ein besonderes Highlight ist ein integrierter zweiwöchiger USA-Aufenthalt.

Der MBA-Infoabend beginnt am 13. April 2018 um 17 Uhr. Neben dem Bewerbungsprozess werden die Studieninhalte und -abläufe sowie verschiedene Möglichkeiten der Anrechnung genauer vorgestellt. Außerdem können Studieninteressierte an diesem Abend im direkten Gespräch offene Fragen klären und einen persönlichen Eindruck von der Hamelner Hochschule gewinnen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox