Messe und Konferenz für die Vliesstoff- Und Einweghygieneindustrie in Südostasien

E.J. Krause & Associates, Inc. organisiert die erste internationale Messe und Konferenz für die Vliesstoff- und Einweghygieneindustrie in Südostasien vom 15. bis 17. Mai 2019 im Bangkok International Trade and Exhibition Center (BITEC), Thailand.

Die internationale Ausstellung und Konferenz präsentiert die gesamte Industriekette, darunter technische Materialien, Einweghygieneprodukte, wiederverwendbare Hygieneartikel, Ausrüstungen und die neuesten Fertigungstechnologien. Die ANDTEX 2019 wird offiziell durch das thailändische Ministerium für Industrie (MOI) unterstützt. Dies garantiert die Teilnahme von Entscheidern aus Regierungsbehörden und staatlichen Unternehmen, Vertretern verschiedener Clusterorganisationen sowie Instituten wie das Thailand Textile Institute.

Ein zweitägiges Konferenzprogramm wird die Messe begleiten. In der Podiumsdiskussion „Herausforderungen und Erfolge der Vliesstoffindustrie“ werden führende Fachverbände wie ANFA, ANNA oder EDANA ihre Erfahrungen und Ansichten besprechen. Weitere Keynotes und Vorträge werden das Programm ergänzen und über die aktuelle Entwicklung und Zukunftsperspektiven der Vliesstoff- und Einweghygiene Technologien in Südostasien informieren und zum Diskurs anregen.

Rund 4.000 hochrangige Besucher mit einer starken Kaufkraftpräsenz werden erwartet, wie z.B. Geschäftsinhaber, Vorstandsmitglieder, Einkäufer, R&D-Fachleute, technische Ingenieure sowie Verkaufs- und Marketingteams. Weitere Informationen befinden sich auf der offiziellen Webseite www.andtex.com oder sind über die deutsche Niederlassung erhältlich.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

azubi- & studientage München 2019

Am 22. und 23. März ist es wieder soweit. Die azubi- & studientage München geht im MOC in die Jubiläumsrunde.

Alle motivierten Nachwuchskräfte vom Schüler bzw. Schulabgänger bis hin zum jungen Berufseinsteiger sind herzlich willkommen, um frühzeitig die ersten entscheidende Schritte in eine erfolgreiche berufliche Zukunft zu gehen.

Die Messe bietet die ideale zeitgemäße Kommunikationsplattform, um sich über interessante Angebote zu (dualem) Studium, aber auch zu Aus- und Weiterbildung in verschiedensten Sparten der Berufswelt zu informieren und direkt mit Unternehmen, Schulen und Hochschulen in Kontakt zu treten. Die persönlichen Beratungsgespräche zwischen Besuchern und den ausstellenden Unternehmen, Institutionen, Kammern und Hochschulen stehen im Vordergrund der Veranstaltung und unterstreichen die Bedeutung der azubi- & studientage Messe für München und das Umland.

Ohne Filter | Kommunikation

Rund 75 Aussteller aus den verschiedensten Fachbereichen und Sparten präsentieren sich mit ihren breitgefächerten Angeboten zu Ausbildung und Studium und stehen für persönliche Gespräche zur Verfügung. Messebesucher haben die Gelegenheit, erste wichtige Kontakte zu knüpfen, einen guten Eindruck zu hinterlassen und sogar Bewerbungsmappen zu überreichen. „Im persönlichen Gespräch lassen sich Barrieren überwinden und es können sich überraschende Möglichkeiten ergeben. Davon profitieren Aussteller und die potentiellen Nachwuchskräfte gleichermaßen“, sagt Frans Louis Isrif, Geschäftsführer der mmm message messe & marketing GmbH. „Die Face-to-Face-Kommunikation und die reale Begegnung sind in der heutigen Zeit die kostbarste Investition in die berufliche Zukunft und auf dem Weg zum Traumjob“ weiß Isrif aus seiner 25-jährigen Erfahrung zu berichten.

Jobcaching 2null18 | Nachwuchssuche 2null18 |Interaktiv

Mit der neu entwickelten Online-Anwendung auf m.azubitage.de können die Besucher der Messe zum ersten Mal mit ihrem Mobiltelefon interaktiv und gezielt passende Bildungsangebote filtern. Der kostenlose WLAN-Zugang erlaubt es den Schülern, die angebotenen Touren während des kompletten Messebesuchs wie ein Location-based-Game zu nutzen und die jeweiligen Aussteller anzusteuern.

Das neue Tool erlaubt es auch den Unternehmen, das Interesse der begehrten Nachwuchskräfte und Berufseinsteiger auf die individuellen Angebote zu fokussieren.

Vor der Messe haben die jungen Besucher die Gelegenheit, sich vorzubereiten und alle Informationen rund um das Event wie beispielsweise Hallenplan und Ausstellerliste unter www.azubitage.de/muenchen zu finden. So kann bequem von zu Hause aus der persönliche Tag auf der Messe geplant werden oder ein Gesprächstermin kann im Vorfeld gesichert werden.

Rahmenprogramm | Vorträge

Die Besucher der azubi- & studientage München 2019 erwartet neben einer Vielzahl an Informationen und interaktivem Messeparcours auch ein breitgefächertes Rahmenprogramm mit zahlreichen Vorträgen zu Themen rund um Ausbildung und Studium, die für alle angehenden Bewerber, Eltern und Lehrer äußerst spannend sein werden.

Präsentiert wird die diesjährige Bildungs- und Karrieremesse vom Traditionsunternehmen NORMA, eines der führenden Discount-Unternehmen Deutschlands

Als exklusiver Medienpartner präsentiert der Münchner Merkur und Radio Gong die azubi & studientage München 2019.

Die Messe findet am Freitag von 9 bis 14 Uhr und am Samstag von 10 bis 15 Uhr im MOC München, Halle 1, statt. Der Eintritt ist wie immer frei.

Alle Informationen zur Veranstaltung finden sich unter www.azubitage.de/muenchen [DC]

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

IBC.DIGITAL und VESSEL.DIGITAL auf der embedded world 2019

Das Internet of Things (IoT) wird greifbar. Die NXTGN GmbH zeigt in Kooperation mit der Kompass GmbH an zwei Beispielen, wie der Prozess „vom Sensor zum Geschäftsmodell“ schnell und skalierbar umgesetzt werden kann. Vom 26. bis 28. Februar präsentieren wir auf der embedded world 2019, wie wir mobile pharmazeutische Behälter und Intermediate Bulk Container (IBC) sicher in die Welt von IoT einbetten und welcher Mehrwert für Unternehmen und Kunden entsteht. Besuchen Sie uns auf der embedded world am Stand 4-478. 

NXTGN verfolgt einen zielorientierten und schrittweisen Digitalisierungsansatz. Notwendig sind hier viele kleine Schritte bis zur vollständigen digitalen Transformation. Unternehmen benötigen Unterstützung dabei, Ihre Produkte mit sekundären Produktmerkmalen auszustatten, um ihren Serviceprozess zu verbessern und neue Geschäftsmodelle zu kreieren. Mit den Lösungen IBC.DIGITAL und VESSEL.DIGITAL schaffte NXTGN Paradebeispiele für transparente und konfigurierbare Geschäftsprozesse. Ein echter Mehrwert durch IoT.

Digitalisierung greifbar gemacht: IBC.DIGITAL und VESSEL.DIGITAL

Sowohl bei Prozesscontainer und IBCs aus den Bereichen Pharma, Chemie, Kosmetik etc. haben die Hersteller, Kunden- und Wartungsfirmen nur eingeschränkte Informationen darüber, wo und in welchem Zustand sich ein Container gerade befindet. Diese Transparenz ist aber wichtig, um Servicekräfte effektiv einzusetzen und, im Falle der Prozessbehälter, auch um Sicherheit zu gewährleisten.

Bei Prozessbehältern funktioniert es folgendermaßen: Sensoren prüfen verschiedene Parameter im Prozessbehälter wie Druck, Temperatur und Drehzahl des Rührwerks. Sobald hier außergewöhnliche Abweichungen auftreten, wird sofort ein Alarm ausgelöst, der an das System übertragen wird. Hierdurch lassen sich hohe Reparaturkosten der Container vermeiden. Weitere Vorteile der digitalisierten Geschäftsprozesse sind optimierte Logistik, verringerte Transportgutbeschädigungen sowie weniger Dokumentationsaufwände.

Mittels Kooperation vom Sensor zum Geschäftsmodell

Die Sensortechnik bildet den Anfang der Wertschöpfungskette. Für VESSEL.DIGITAL stattete die Kompass GmbH etliche pharmazeutische Behälter mit innovativen Sensoren aus. Diese Daten lassen sich per „Wireless Sensing“ leicht übertragen und in das von NXTGN entwickelte Serviceportal einspeisen. So werden die Sensordaten in Kombination mit den Standortdaten interpretierbar.

Innovationen entdecken, Innovation gefunden

Die embedded world ist eine Fachmesse für Themen wie Sicherheit elektronische Systeme, Internet of Things und Energieeffizienz, die sich in diesem Jahr unter dem Motto „Innovationen entdecken“ ihren zahlreichen Besuchern in der Messe Nürnberg präsentiert. Am Stand- 2019 4 478 bekommen Sie eine Idee davon, wie ein Serviceprotal effektives Monitoring von industriellen Behältern ermöglicht.

Das Serviceprotal bringt alle Daten zusammen

Die über Sensoren und Tracking erfassten Daten werden einfach an einen Cloud-Speicher übertragen. Somit verfügt das Serviceportal über eine standortunabhängige Datenbereitstellungen und auch der Servicetechniker kann unterwegs mit Informationen versorgt werden.

Bisher nur schwer erreichbare Informationen werden zentral leicht zugänglich. Keine Fragen mehr wie: Wo befinden sich meine Prozesscontainer? Wann ist die nächste Wartung fällig? Wird die vorgeschriebene Kühlung eingehalten? Die gesammelten Sensordaten werden in unserem Serviceportal analysiert, entsprechend aufbereitet und visualisiert. Stellen Sie uns jetzt Ihre Fragen. Wie können wir Ihre Prozesskette optimieren? Besuchen Sie uns also 26. bis 28. Februar am Stand- 2019 4 478 – gemeinsam finden wir es heraus!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

HMI 2019: Scheer GmbH: Prozessautomatisierung im Fokus

  • Die Scheer Process Automation Suite (Scheer PAS) bietet Unternehmen die vollständige Prozessautomatisierung aus einer Hand
  • Branchenexpertise in den Bereichen Manufacturing und Automotive verbindet sich mit Scheer Prozessexpertise zu erfolgreichen Industrie 4.0 Projekten
  • Referenzprojekte mit SAP S/4HANA zeigen sichere Pfade zum Erfolg bei Implementierung und Betrieb auf
  • Hannover Messe Industrie 2019 – 01.04.-05.04.19 – Hannover Halle 6, Stand B24: Automate your Business Processes!

Die Scheer GmbH unterstützt ihre Kunden bei der intelligenten Automatisierung ihrer Prozesse, um diese jederzeit schnell, flexibel und transparent anpassen zu können.

Die Scheer Process Automation Suite ist eine umfangreiche Plattform zur Prozessautomatisierung 4.0. Diese bietet Unternehmen alle wichtigen Komponenten und Module für die End-to-End Digitalisierung des gesamten Geschäftsmodells. Das innovative Low-Code Vorgehen der Suite ermöglicht die modellgetriebene Digitalisierung von Human Workflows ebenso, wie die modellgetriebene Integration und Automatisierung von technischen Prozessen. Kunden erhalten von API-Management und EDI über Mobile bis hin zu Robotic Process Automation (RPA) individuell alle benötigten Bestandteile für die Prozessautomatisierung 4.0. Scheer PAS macht Unternehmen damit fit für die digitale Zukunft. Am HMI Stand erfahren Besucher mehr über die breite und schnelle Skalierbarkeit der Suite, egal ob on-premise oder in der Cloud.

Scheer berät Unternehmen der Fertigungsindustrie (Maschinen-/Anlagenbau, Automobil- und Elektroindustrie) von der Strategie bis zur Umsetzung maßgeschneiderter, branchenspezifischer Lösungen. Branchenexpertise verbindet sich mit Scheer Process Know-how zu erfolgreichen Industrie 4.0 Projekten. Besucher der HMI erfahren am Scheer Stand mehr zu best practices zu Mobility, User Experience (UX) oder klassische Prozessoptimierungsthemen wie Collaborative Supply Chain Management, Stammdatenmanagement, papierlosem Warehouse Management, Order Change, Komplexitätsmanagement und auch Predictive Qualitymanagement. Ein Kundenbeispiel zum aktuellen SAP Thema SAP AIN (Asset Intelligence Network) zeigt auf, wie Hersteller, Dienstleister und Anlagenbetreiber auf einer Cloud-basierten Plattform ihre Daten miteinander erfolgreich und sicher teilen können. Eine Demo-Umgebung vermittelt gute Eindrücke von der Leistungsfähigkeit von SAP PEO (Production Engineering and Operations), mit dem der gesamte Fertigungsablauf – von der Produktionsplanung bis hin zum mobilen Logistikmanagement – optimiert werden kann.

Die Scheer SAP Prozessexperten zeigen an spannenden Demonstratoren, wie Digitalisierungsprojekte mit SAP S/4 HANA ohne Umwege zum Erfolg führen. Dabei geht es darum, Kunden bei der Transformation von Prozessen und Organisationsstrukturen zielgerichtet zu unterstützen. Messebesucher können anhand überzeugender Referenzen nachvollziehen, wie unter Berücksichtigung individueller Ausgangssituationen, strategischer Unternehmensziele und definierter Business-Anforderungen auf Basis vordefinierter S/4HANA-Einführungsszenarien individuelle S/4HANA-Roadmaps entwickelt werden. Die Einführungsszenarien zeigen nicht nur die Möglichkeiten der Verwendung mobiler Lösungen auf, sondern helfen auch bei der Entscheidungsfindung, ob SAP S/4HANA-Systeme in der Cloud, on-premise oder als Hybrid-Architektur implementiert und betrieben werden sollen.

Mit der integrierten Cloud-Software SAP C/4HANA erhalten Kunden differenzierte und personalisierte Erlebnisse für das Kundenbeziehungsmanagement (CRM). Scheer unterstützt sie dabei, über diese Plattform ein genaues Verständnis ihrer Kunden zu erhalten und proaktiv auf deren Anforderungen zu reagieren. Im B2B Bereich ist dabei das Angebot der SAP Sales Cloud von großer Bedeutung, denn es befähigt Vertriebsteams zur zielgerichteten Kundeninteraktion während des gesamten Kaufvorgangs. Auch die Ausrichtung der Serviceorganisation bestimmt maßgeblich den Erfolg der gesamten CRM-Aktivitäten im B2B Sektor. Mit der SAP Service Cloud können Kunden eine durchgehend hohe Kundenzufriedenheit sicherstellen.

Den verlässlichen Betrieb anspruchsvoller Systemlandschaften gewährleistet Scheer Managed Services. Auf der HMI erfahren Besucher mehr darüber, wie sie ihre SAP Betriebskosten reduzieren, ohne permanent in SAP Know-how, Personal und Infrastruktur investieren zu müssen. Den erfolgreichen und sicheren Weg in die Cloud begleitet Scheer Managed Services unter anderem mit der Microsoft Lösung Azure Cloud-Plattform für neueste SAP Lösungen.

Mit Scheer PerformanceREADY präsentiert Scheer die prozessorientierte Komplettlösung für die Digitalisierung von Businessmodellen. Dafür wurde die Beratungserfahrung im Geschäftsprozessmanagement mit SAP- und IT-Know-how kombiniert und auf Basis von Best Practices digitalisiert. Das Ergebnis ist eine umfassende Lösung, die schnell, effizient und kostengünstig implementiert wird. Das  digitalisierte Erfahrungswissen hat bereits viele Kundenunternehmen überzeugt, denn es umgreift den gesamten Business Process Lifecycle – von der strategischen Planung bis zur Implementierung und den Betrieb.

Mario Baldi, CEO der Scheer GmbH erklärt: „Innovationen in der Industrie basieren heute vorrangig auf neuen Entwicklungen in der Digitalisierung, IT und Produktion wachsen zusammen. Mit dem Leitthema „Integrated Industry – Industrial Intelligence“ setzt die HMI 2019 dazu ein deutliches Zeichen. Gerne nutzen die Unternehmen der Scheer Gruppe als Prozessexperten die Präsentationsflächen in der Digital Factory um Besuchern und damit potenziellen Kunden, sichere Wege für die digitale Transformation ihrer Unternehmen aufzuzeigen.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Beringer Marketing: Ein Traum wird Wirklichkeit

Zwei sächsische Musikbegeisterte haben sich selbstständig gemacht, entwickeln Marketing-Konzepte und vermitteln Musikerlebnisse der besonderen Art.

Esther Beringer und Gerd Essl sind zwei Musikbegeisterte, die dabei sind, ihren Traum zu realisieren. Auf ihre Initiative hin findet im November 2019 in Leipzig mit der musicpark 2019 erstmals eine Musik-Erlebnismesse der besonderen Art statt. Einsteiger, Musiker, Schüler oder Fans können dort nicht nur Instrumente ausprobieren, kaufen oder Hersteller, Werkstätten und Instrumentenbauer kennenlernen. In mehreren schalldichten Sweatbloodtears-Boxen, die von Beringer Marketing mitkonzipiert wurden, präsentieren Musiker ihr originales Tour-Equipment in Clubatmosphäre. So entstehen selbst in einer wuseligen Messehalle regelrechte Sounderlebnisse.

Beringer Marketing ist strategischer Partner und Co-Organisator der Messe. Die 37-jährige Esther Beringer und der 52-jährige Gerd Essl sind alte Hasen in der Branche. Die studierte Betriebswirtin Beringer hat lange im Musikmarketing gearbeitet. Essl ist Musiker und war in führenden Positionen im Musikverlagswesen tätig. Beide wollten ihre langjährigen Erfahrungen in der Musikbranche nutzen und etwas Eigenes machen. Jetzt entwickeln sie ganzheitliche Markenkonzepte für Musikinstrumente und -equipment in einem zunehmend digitalen Umfeld.

Zweieinhalb Jahre nach der Gründung ziehen sie demnächst aus dem beschaulichen Plauen in die quirligere Musikstadt Leipzig um. Beringer, die 2018 für den Sächsischen Gründerinnenpreis nominiert wurde, glaubt, von diesem Umfeld profitieren zu können. Die Unternehmer delegieren auch Aufgaben. „Wir machen nur das, was wir besser können als andere. Für alles andere haben wir unser Netzwerk.“ Die beiden brauchen freie Mitarbeiter, denken aber auch an die Einstellung eines festen Beschäftigten.

Steuerlich haben Beringer und Essl von Anfang an auf Nadine Gerber, Ecovis-Steuerberaterin in Falkenstein, gesetzt. „Sie war für uns unverzichtbar. Mit ihr haben wir eine Ansprechpartnerin, die sich um alles kümmert und uns sogar noch Kontakte zu Banken und Anwälten verschafft“, schwärmt Esther Beringer. Auch Nadine Gerber ist voll des Lobes über die beiden. „Ihr Enthusiasmus und ihr Engagement haben mich gleich fasziniert“, sagt sie. „Es kommt hinzu: Sie haben ein klasse Konzept.“

Auf einen Blick

Esther Beringer und Gerd Essl gründeten Beringer Marketing im September 2016 in Plauen. Zusammen mit externen Spezialisten, Networkern und Branchenexperten entwickeln sie Marketingkonzepte für die europäische Musikbranche. Außerdem hat Beringer Marketing die im Herbst 2019 erstmals stattfindende Leipziger Messe musicpark initiiert und zusammen mit einem Team der Leipziger Messe zu einer Veranstaltung weiterentwickelt. www.beringer-marketing.com

Nadine Gerber, Steuerberaterin bei Ecovis in Falkenstein

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Sichere Lösungen für den Zutritt

Auf der Stuttgarter Messe eltefa präsentiert die ASSA ABLOY Sicherheitstechnik GmbH vom 20. bis 22. März 2019 unter anderem innovative Zutrittslösungen. Das umfangreiche Portfolio reicht vom elektronischen Schließzylinder ENTR® für die Haustür bis zur vollständigen, skalierbaren Zutrittskontrolle SCALA für große Objekte.

Mit ENTR® Zutritt ins smarte Zuhause

Der elektronische Schließzylinder ENTR® der Marke Yale öffnet die Haustür per Fernbedienung, Smartphone, Fingerabdruck oder durch PIN-Eingabe – und auch weiterhin wie gewohnt mit einem normalen Hausschlüssel. Zieht der Bewohner die Haus- oder Wohnungstür zu, wird sie zudem automatisch verriegelt. Der Zylinder bietet keine Angriffsfläche für Manipulationen und somit optimalen Schutz gegen Lockpicking-Versuche. ENTR® ermöglicht auch zeitbegrenzte Zutrittsberechtigungen, z.B. für Reinigungs- oder Pflegekräfte. Mit dem elektronischen Schließzylinder minimiert sich das Risiko verlorener Schlüssel und des damit verbundenen Austauschs von mechanischen Zylindern. Denn kommen Fernbedienung und Smartphone abhanden oder werden gestohlen, lässt sich die jeweilige Fernbedienung, das Mobilgerät oder der PIN-Zugangscode einfach aus dem ENTR®-System löschen und so die Zutrittsberechtigung entziehen.

Zutrittskontrolle SCALA überzeugt mit Skalierbarkeit

Mit SCALA bietet ASSA ABLOY unter der Marke effeff eine stufenlos skalierbare Zutrittskontrolle – von der 1-Tür-Lösung bis zu vernetzten Anlagen mit über 2.000 Türen. Bei der 1-Tür-Lösung SCALA solo werden Zutrittsberechtigungen mit PIN-Code erteilt. Das web-basierte Lösungspaket SCALA web/web+ bietet erweiterte Zutrittskontroll- sowie Zeitfunktionen. Mit dem SCALA web+ Controller lassen sich zum Beispiel bis zu acht vollverdrahtete Online-Türen einbinden oder bis zu 16 Türen über Elektronikbeschläge oder-zylinder, die über Funk in Echtzeit kommunizieren. Bis zu 95 Offline-Türen sind verwaltbar, die mit batteriebetriebenen Beschlägen und Zylindern ausgerüstet sind und deren Zutritt über Nutzerkarten gesteuert wird. Eine Softwareinstallation ist bei dieser Lösung nicht nötig. Die Freigaben werden über einen Browser im Endgerät vorgenommen. 

Während der Messetage stehen die Experten der ASSA ABLOY Sicherheitstechnik GmbH für Fragen und Fachgespräche am Stand 4C36 in Halle 4 zur Verfügung.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

ready for Innovation UG wird Modern-Paper GmbH

Papier steht in Unternehmen für Bürokratie, schleppende Abläufe, aufwendige Archivierung – und auch der ökologische Fußabdruck von Unternehmen wird zunehmend hinterfragt.

Die Antwort der Modern-Paper GmbH, bisher als ready for Innovation (UG) bekannt: der Ersatz von Papier mit den Möglichkeiten der modernen Automation der Informationsverarbeitung.
Damit ist der Anbieter von Softwarelösungen für mobile Anwendungen über die Jahre gewachsen. Anwendungen für den Außendienst beispielsweise in Handel, Gastronomie und Handwerk, für Städte und Kommunen, die Informationstechnologie oder Alarm- und Brandschutzanlagen haben das Unternehmen aus Petersaurach bekannt gemacht. So kann etwa der Vertreter einer Brauerei beim Verkaufsgespräch vor Ort in der Gaststätte Bestellungen direkt annehmen und die Bestellung direkt in das Warenwirtschaftssystem übertragen. Papierlos, inklusive digitaler Unterschrift des Kunden, auch offline. Selbst die Bilddokumentation im gastronomischen Betrieb ist möglich.

Die Tücken des papierlosen Büros erkannt

Digitale Besuchsberichte, Abnahmeerklärungen, Wartungsdokumentationen, Rapporte, Einverständniserklärungen, Lieferscheine, Messe-Leaderfassungen, Reklamationen, Tankkarten-Verträge, immer in digitaler Form, all das schätzen Unternehmen und Mitarbeiter, die dezentral, vor Ort bei Kunden tätig sind – gerade auch dann, wenn sie in abgelegenen Gebieten, ohne Internetverbindung, selbst unter der Erde tätig sind.
Die Schnittstelle zum Unternehmen ist gegeben, die einheitliche Dokumentation über die Eingabe via Tablet bzw. Smartphone oder am PC gesichert.

Mit Prozessoptimierung weiter auf Erfolgskurs

Die Modern-Paper GmbH setzt die Entwicklung unter der bewährten Führung von Friedrich Kramer fort und bietet in Zusammenarbeit mit Vertriebspartner Dochouse GmbH, Ravensburg, Softwarelösungen und Beratungsleistung für kleine und mittelständische Unternehmen, die die Digitalisierung im Haus weiter entwickeln wollen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Software-Plattformen zum selberbauen bei der ATE Software GmbH auf dem DIGITAL FUTUREcongress in Frankfurt

Auf dem Digital FUTUREcongress am 14.Februar 2019 in der Messe Frankfurt können sich die Besucher bei der ATE Software GmbH informieren, welche Möglichkeiten die Digitalisierung für ihr Geschäft bietet.

Auf dem Stand M9 können Interessierte mit Unterstützung erfahrenen IT-Experten kreativ werden und Ihre persönliche Plattform spielerisch mit Duplo-Steinen bauen, verbessern und ergänzen. Das gestattet eine andere Sicht auf die Herausforderungen der Digitalisierung und   ermöglichet neue Lösungsansätze. Eine Voranmeldung unter future@ate-software.net wird empfohlen.

In seinem Vortrag „Software Plattformen der nächsten Generation für Ihr digitales Geschäft“, um 11 Uhr auf Bühne 5, zeigt der Geschäftsführer der ATE Software GmbH, Thomas Erbrich, wie moderne Software aussehen muss, damit ein Angebot in der digitalen Welt Erfolg hat. Das Publikum erfährt, wie es die Cloud und mobile Apps nutzen kann, um Märkte zu erschließen und wie auch Startups den Marktführern Konkurrenz machen können.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Omnichannel leicht gemacht

Überraschung auf der EuroCIS 2019 am Stand von Futura: Das Hamburger Softwareunternehmen segelt unter neuer Flagge. Wer auf der Suche nach der Futura Retail Solutions den Stand F04 in Halle 9, aufsucht, entdeckt die ROQQIO COMMERCE SOLUTIONS. Hinter dem neuen Namen stehen gleich drei Spezialisten für Handelstechnologie: eFulfilment Transaction Services, Futura Retail Solutions und höltl Retail Solutions. Die Lösungsanbieter verfolgen eine gemeinsame Mission: Simplify Your Omnichannel! Für dieses Ziel haben sich die Unternehmen dauerhaft zusammengeschlossen und präsentieren auf der Messe erstmals ihr gemeinsames Portfolio für eCommerce und stationären Handel.

Die Customer Journey begleiten

Ausgangspunkt für die von ROQQIO vorgestellte Technologielösung ist die Retailer bzw. Customer Journey.  Artikel- und Kundendaten werden zielführend erfasst, verarbeitet und gesteuert.  Die Schritte von der Warenbeschaffung bis hin zum Verkauf sind im Vergleich zur Futura-Produktpalette weiter gefasst und integrieren den eCommerce. So steuert beispielsweise die ROQQIO COMMERCE CLOUD, vom Ordermanagement bis hin zur Logistik, alle wesentlichen E-Commerce-Prozesse. Die SaaS-Platform (Software as a Service) fungiert dabei als hochautomatisierte Schaltzentrale. Gleichzeitig bringen zertifizierte Kassensoftware und Smartphone-Apps die aus dem Onlinehandel bekannte Bestell- und Bezahl-Lösungen direkt in die Filialen.

Technologie für Filialen und Shop

Wie das Zusammenspiel der Technologien aussieht demonstriert das Unternehmen an seinem Messestand. So zeigt sich die omnichannelfähigkeit des Warenwirtschaftssystems Futura4Retail bei der Verteilung der Waren auf die unterschiedlichen Kanäle. Retouren aus Online-Bestellungen lassen sich vor Ort an der Kasse Futura4POS verfolgen. Und die mobile Verkaufsberatung Futura4SalesAssistant zeigt, wie Tablet-unterstützte Kundenberatung heute aussehen kann. Futura ist vom 19. – 21. Februar auf der Messe Düsseldorf.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

MWM präsentiert innovative Gasmotoren auf der E-world 2019

Im Fokus des Messestandes in Halle 2, Stand 100, stehen die neuen MWM Aggregate TCG 3020 V20 und TCG 3016. Zudem werden die MWM Experten Fragen rund um die Themen Flexibilisierung, Digitalisierung und Anlagen-Peripherie beantworten.

Die Flexibilisierung der Energieerzeugung nach den Anforderungen des Energiemarktes wird auch in Zukunft immer mehr an Bedeutung gewinnen, dies wurde auch aus den aktuellen Ergebnissen der Kohlekommission der Bundesregierung deutlich. Die MWM Gasaggregate werden entsprechend der individuellen Herausforderungen an die Energiekonzepte der Kunden angepasst und sind mit vielen verschiedenen Gastypen und -qualitäten nutzbar. Die maßgeschneiderten Produkte stehen daher für hohe Effizienz sowie hohe Rentabilität für unterschiedliche Anwendungen.

Der kürzlich neu auf den Markt gebrachte Gasmotor TCG 3020 V20 erreicht mit einer Leistung von 2.300 kWel bei gleicher Größe in einem kompakteren Design eine bis zu 15 Prozent höhere Ausgangsleistung als sein Vorgängermodell. Es ist flexibel einsetzbar für Anwendungsbereiche mit Erdgas, Biogas, Deponie- und Propangas. Das Allround-Talent unter den Gasmotoren zeichnet sich zusätzlich durch einen sehr niedrigen Ölverbrauch bei hohen Wirkungsgraden sowie durch geringe Betriebskosten aus und bietet so eine optimale Balance zwischen Effizienz und Zuverlässigkeit.

Die neuentwickelten Aggregate der Baureihe TCG 3016 arbeiten in drei Zylindervarianten in einem Leistungsbereich von 400 kWel bis 1.000 kWel und sind flexibel für sämtliche Gasarten einsetzbar. Die gesteigerte Robustheit des Motors sorgt für eine höhere Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit. Der TCG 3016 ist perfekt auf die Herausforderungen der Industrie 4.0 zugeschnitten.

Durch die ganzheitlich digitalisierte Kraftwerkssteuerung TPEM (Total Plant & Energy Management) sind die MWM Anlagen individuell an Kundenwünsche und den jeweiligen Anwendungsfall abstimmbar und damit optimal an die Anforderungen eines dynamischen Marktumfelds und der Flexibilisierung der Energieerzeugung angepasst. Die Gasaggregate können mit kundenindividuellen Serviceplänen sowohl im Regel- als auch im Flexbetrieb laufen und bieten so eine bedarfsorientierte Einspeisung in die Energienetze.

Das MWM Messeteam freut sich darauf, über Produkte und Serviceleistungen zu informieren und Kunden individuell zu ihren Anwendungsfällen zu beraten.

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox