Emotet: Trojaner weiterhin nicht zu stoppen

Der gefährliche Trojaner „Emotet“ hält Unternehmen, Behörden und Privatpersonen auf Trab. Bereits im Dezember 2018 warnte das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) erstmals vor der Malware. Stoppen konnte den Trojaner bisher niemand, er breitet sich unaufhaltsam weiter aus.

Emotet wurde ursprünglich als Banking-Schadsoftware konzipiert, die in fremde Computer eindringen und dort vertrauliche Daten sammeln sollte. Bereits 2014 entdeckten IT-Sicherheitsexperten den Trojaner. Emotet ist in der Lage, herkömmliche Antivirenprogramme zu täuschen und so den Computerschutz zu umgehen. Er verbreitet sich wie ein Computerwurm, kopiert sich immer wieder selbst und verteilt sich so beispielweise über das Intranet von Unternehmen. Da Emotet stetig weiterentwickelt wird, konnte der Verbreitung bisher nicht Einhalt geboten werden.

Medienberichten zufolge haben Hacker sehr authentische Phishing-Mails verschickt, in deren Anhang sich der Trojaner befindet. Die Nachrichten waren im Namen von Microsoft, Vodafone und der Telekom verfasst und lockten so bereits unzählige Menschen in die Falle.

Sobald die beigefügte Datei oder URL aktiviert wird, erfasst die Software sämtliche Kontakte und Konversationen aus E-Mail-Postfächern. Diese Informationen nutzen die Hacker wiederum dazu, das Schadprogramm innerhalb des gehackten Netzwerks weiter zu verbreiten. Durch zuvor exportierte Namen, Mailadressen und Signaturen werden die Empfänger mittels perfekt gefälschter Mails schnell dazu verleitet, die Malware ebenfalls zu aktivieren.

Ist ein Rechner erst infiziert, lädt Emotet weitere Schadprogramme herunter, die Zugangs- und Zahlungsinformationen exportieren können. Dadurch bemächtigt sich der Trojaner nicht nur einzelner Rechner, sondern kann in kürzester Zeit ganze Firmennetzwerke in seine Gewalt bringen. Dem BSI zufolge kam es in diesem Zusammenhang bei verschiedenen Unternehmen bereits zu schwerwiegenden Produktionsausfällen, die erhebliche finanzielle Schäden zur Folge hatten.

Verschiedene Faktoren können dabei helfen, PCs und andere elektronische Geräte vor Emotet zu schützen. Zunächst sollten bereitgestellte Sicherheitsupdates für Betriebssysteme und Anwendungsprogramme, wie Webbrowser oder E-Mail-Clients, installiert werden. Vorhandene Antivirenprogramme sollten außerdem immer auf dem neusten Stand gehalten und dafür regelmäßig aktualisiert werden. Zudem ist das Sichern wichtiger Daten in Form von regelmäßigen Back-ups im heutigen digitalen Zeitalter ein Muss. Abschließend kann nicht oft genug betont werden, dass auch bei vermeintlich bekannten Absendern Vorsicht ratsam ist und Dateianhänge oder URLs nie leichtfertig angeklickt werden sollten.

Doch was ist zu tun, wenn der Rechner oder das Unternehmensnetzwerk bereits betroffen sind? Am wichtigsten ist eine schnelle Kommunikation. Das Umfeld sollte unverzüglich über die Infektion eines Rechners oder Netzwerks in Kenntnis gesetzt werden, da vor allem die darin enthaltenen Mailkontakte gefährdet sind. Außerdem sollten alle Zugangsdaten, die auf den betroffenen Systemen gespeichert sind, umgehend geändert werden. Da durch Emotet heruntergeladene Schadprogramme teilweise sicherheitsrelevante Änderungen an infizierten Systemen vornehmen, ist es zudem ratsam, den infizierten Rechner neu aufzusetzen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Equinix erweitert seine globale Plattform, um die Vernetzung global tätiger Unternehmen an der Digital Edge zu beschleunigen

Equinix, Inc. (Nasdaq: EQIX), der globale Anbieter von Interconnection- und Rechenzentrumsdienstleistungen, hat heute den Abschluss der jüngsten Entwicklungsphase der Plattform Equinix® bekanntgegeben. Die neu erweiterten Verbindungsmöglichkeiten über die Plattform unterstützen Unternehmen, Cloud-Provider und Netzwerkanbieter dabei, ihr weltweites Geschäft auch an der Digital Edge effizient zu vernetzen.

Um den stetig wachsenden Bedarf an On-Demand-Verbindungen von Kunden gerecht zu werden und um die Plattform Equinix als globale Plattform für das digitale Geschäft zu stärken, hat Equinix seine Konnektivitätsdienste erweitert, die über Equinix Cloud Exchange Fabric™ (ECX Fabric™) bereitgestellt werden. Durch die Erweiterung werden Verbindungen zwischen sämtlichen 37 ECX Fabric-Märkten auf fünf Kontinenten möglich.

Mit diesem erweiterten Interconnection-Service, der zwischen jeweils zwei beliebigen ECX Fabric-Märkten verfügbar ist, ergeben sich für Kunden viele Vorteile. So können Unternehmen die Plattform nutzen, um Clouds, Netzwerke und Services über private Verbindungen mit weltweiten Rechenzentren an ihrer Digital Edge zu verbinden. Durch diese neue Möglichkeit der weltweiten Vernetzung von Unternehmen, können sich Kunden mit Clouds in anderen Regionen verbinden und erstmals direkt On-Demand-Netzwerkverbindungen zwischen Amerika, Europa, dem asiatisch-pazifischen Raum und Brasilien herstellen.

Darüber hinaus haben Kunden die Möglichkeit, den erweiterten ECX Fabric-Service als primäre Verbindung zwischen Equinix International Business Exchange™ (IBX®)-Rechenzentren oder als Ergänzung zu ihren bestehenden Netzwerken zu nutzen. Dadurch wird die Leistungsfähigkeit der bei Equinix angesiedelten größten Ökosysteme der Welt weiter gestärkt, indem Kunden Zugang zu potenziell Tausenden neuer globaler Partner erhalten, mit denen sie sich über ECX Fabric verbinden können.

Highlights

  • Die Digitalisierung der Welt schreitet zügig voran, während wichtige Makro-, Technologie- und regulatorische Trends eine Verlagerung des Geschäfts hin zur Digital Edge erfordern. Viele Unternehmen sind mit dem hohen Tempo der digitalen Transformation überfordert und tun sich somit schwer, in einer zunehmend Cloud-getriebenen Welt konkurrenzfähig zu bleiben. Eine globale und auf das digitale Geschäft ausgerichtete Interconnection-Plattform kann die Prozesse rund um die digitale Transformation beschleunigen, indem sie Unternehmen und Anbietern dabei hilft, ihre Reichweite beliebig zu erweitern, Verbindungen herzustellen und alle Komponenten zu integrieren.
  • ECX Fabric ist ein SDN-fähiger On-Demand-Interconnection-Dienst, der Unternehmen dabei unterstützt, ihre eigene verteilte Infrastruktur untereinander sowie mit anderen Unternehmen, einschließlich der weltweit größten Netzwerk- und Cloud-Anbieter, auf der Plattform Equinix zu verbinden.
  • Um es Kunden zu ermöglichen, ihr Unternehmen so schnell zu skalieren, wie es die digitale Wirtschaft erfordert, kann die erweiterte Verbindungsfähigkeit von ECX Fabric als primäre Verbindung oder als Ergänzung zum bestehenden MPLS- oder Ethernet-basierten Netzwerk eines Kunden für Rechenzentrum-zu-Rechenzentrum-Verbindungen verwendet werden. Diese ermöglicht Backup-Verbindungen zwischen Märkten, gleicht saisonale Traffic-Peaks aus, verlagert nötigenfalls Datenverkehr mit geringer Priorität oder stellt kurzfristig eine erhöhte Bandbreite für bestimmte Projekte bereit, die diese erfordern.
  • ECX Fabric bietet Kunden über die Plattform Equinix zudem den optimierten Zugang zu weltweit führenden Cloud-Anbietern wie Amazon Web Services, Microsoft Azure, Oracle Cloud Infrastructure und Google Cloud. Über den Zugang zur größtmöglichen Dichte an Cloud-Anbietern, ist ECX Fabric bestens dafür ausgelegt, die Anforderungen von Kunden im Bereich Multicloud-Netzwerkanbindung zu bedienen.
  • ECX Fabric ist derzeit in 37 Märkten weltweit verfügbar, darunter Amsterdam, Atlanta, Boston, Chicago, Culpeper, Dallas, Denver, Dublin, Düsseldorf, Frankfurt, Genf, Helsinki, Hongkong, Houston, London, Los Angeles, Madrid, Manchester, Melbourne, Miami, Mailand, München, New York, Osaka, Paris, Perth, São Paulo, Seattle, Silicon Valley, Singapur, Stockholm, Sydney, Tokyo, Toronto, Warschau, Washington, D.C. und Zürich.
  • Bis heute haben mehr als 1.400 Kunden mehr als 14.900 aktive virtuelle Verbindungen zu ECX Fabric aufgebaut.
  • Der Zugriff auf ECX Fabric ist ab sofort über eine neue Self-Service-Portal-Benutzeroberfläche oder per API möglich, mit der Kunden nach Bedarf Verbindungen innerhalb oder zwischen Märkten rund um den Globus herstellen und verwalten können.
  • Neben der erweiterten globalen Verbindungsfähigkeit verzeichnet ECX Fabric eine stetig wachsende Nachfrage auf dem Markt und wurde im Dezember 2018 im Rahmen der DCD (Data Centre Dynamics) Awards mit dem Smart Data Center Award 2018 ausgezeichnet. ECX Fabric erhielt diese Auszeichnung für sein umfassendes Ökosystem – das größte seiner Art – und dafür, dass sich der Dienst rasant zum globalen De-facto-Standard für die Anbindung von Unternehmen und Service-Providern an die Cloud entwickelt.
  • Die private Anbindung an andere Unternehmen sowie strategische Cloud-Service-Provider und Netzwerkdienste ist unerlässlich, da die digitale Transformation den Bedarf an lokalen digitalen Diensten auch am Netzwerkrand erhöht. Laut der 2. Ausgabe des Global Interconnection Index, einer von Equinix veröffentlichten Marktstudie, wird die Kapazität für den privaten Datenaustausch zwischen Unternehmen und Cloud-Anbietern bzw. Netzwerkdienstleistern bis 2021 voraussichtlich annähernd zehnmal schneller wachsen als der öffentliche Internetverkehr.

Zitate

  • Brad Casemore, Vice President, Datacenter Networking, IDC

„Die unaufhaltsame digitale Transformation drängt Unternehmen zu Multicloud-Strategien, die ein komplexes Management von Multicloud-Umgebungen erfordern. Dies führt zu einer zunehmend verteilten Anwendungslandschaft, da Anwendungen nicht nur in lokalen Rechenzentren, sondern auch in öffentlichen Clouds betrieben werden. Im Zuge dieser komplexen Veränderungen erkennen Unternehmen, dass sie ihre Definition dessen, was ein Rechenzentrumsnetzwerk ausmacht, überarbeiten müssen. In diesem Zusammenhang stellt IDC fest, dass Interconnection-Architekturen an der Digital Edge zu einem integralen Bestandteil umfassender, Cloud-getriebener Netzwerke werden. Die geografische Expansion von ECX Fabric wird eine wichtige Rolle dabei spielen, die digitale Transformation in Unternehmen zu beschleunigen, indem diese in die Lage versetzt werden, flexible, zusammenschaltungsorientierte Netzwerkarchitekturen überall auf der Welt umgehend einzurichten.“

  • Bill Long, Vice President, Interconnection Services, Equinix

„Unsere Vision ist es, die Plattform Equinix zu einer globalen Plattform zu entwickeln, die globale Unternehmen an der Digital Edge miteinander verbindet und integriert. Diese Fähigkeit ist entscheidend für die Bemühungen vieler Unternehmen, Cloud-Provider und Netzwerkbetreiber, die digitale Transformation voranzutreiben. Mit unserer erweiterten globalen Verbindungsfähigkeit über ECX Fabric können sich unsere Kunden nun privat mit wichtigen Serviceprovidern und über ihre globale digitale Infrastruktur hinweg verbinden – überall dort, wo das Unternehmen gerade aktiv ist. Auf diese Weise können unsere Kunden jeden Teilnehmer auf der Welt jederzeit und überall über eine einzige private On-Demand-Verbindung erreichen.“

Zusätzliche Ressourcen

Vorausschauende Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsbezogene Aussagen, die auf den gegenwärtigen Erwartungen, Prognosen und Annahmen basieren und gewisse Risiken und Unsicherheiten einschließen, aufgrund derer tatsächliche Ergebnisse maßgeblich von den Darstellungen der zukunftsbezogenen Aussagen abweichen können. Zu den Faktoren, die zu Abweichungen führen können, zählen insbesondere, aber nicht ausschließlich: die Herausforderungen beim Erwerb, Betrieb und Bau von IBX-Zentren sowie der Entwicklung, Bereitstellung und Lieferung von Equinix-Services; unvorhergesehene Kosten oder Schwierigkeiten bei der Integration von Rechenzentren oder Unternehmen, die Equinix akquiriert hat oder akquirieren möchte; das Nichtzustandekommen signifikanter Umsätze durch Kunden in kürzlich erbauten oder erworbenen Rechenzentren; ein fehlender Abschluss von Finanzierungsvereinbarungen im beabsichtigten Zeitrahmen; der Wettbewerb mit bestehenden und neuen Wettbewerbern; die Fähigkeit, einen ausreichenden Cashflow zu generieren oder anderweitig Mittel zu erhalten, um neue oder ausstehende Verbindlichkeiten zu zahlen; der Verlust oder der Rückgang der Geschäfte mit unseren Großkunden; andere Risiken, die in den jeweiligen Meldungen von Equinix an die Securities and Exchange Commission beschrieben werden. Informationen stellen insbesondere die aktuellen Quartals- und Jahresberichte von Equinix zur Verfügung, die bei der Securities and Exchange Commission eingereicht wurden und deren Kopien auf Anfrage bei Equinix erhältlich sind. Equinix übernimmt keine Verpflichtung, die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsbezogenen Informationen zu aktualisieren.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

lobo auf dem European Collaboration Summit in Wiesbaden

Vom 27. – 29. Mai 2019 findet der European Collaboration Summit mit zahlreichen Vorträgen und Workshops im RheinMain CongressCenter in Wiesbaden statt.

Der European Collaboration Summit ist weltweit die größte, durch eine Gemeinschaft angetriebene, Konferenz für Microsoft Office365, Azure, SharePoint, Teams, AWS und Themen rund um die Geschäftsproduktivität. Erwartet werden über 1.500 Besucher. Während des 3-Tages-Events werden führende Experten und hochkarätige Sprecher Tages-Workshops und Vorträge anbieten und halten. Darüber hinaus wird eine Bandbreite über „Was gibt es Neues“ bis hin zu „Best Practice“ zu den oben genannten Produkten und Themen angeboten.

Das lobo Team ist mit seinen SharePoint Spezialisten am Stand Nummer 21 vor Ort und zeigt seinen Besuchern, welche enormen Einsparpotentiale für Unternehmen durch den Einsatz der Lösung loboSPhere bestehen.

Weitere Informationen auf https://www.collabsummit.eu.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

MIFCOM expandiert auf den Schweizer Markt

MIFCOM setzt seinen Expansionskurs erfolgreich auf dem DACH-Markt fort und baut das hauseigene Angebot in der Schweiz aus. Sowohl Endverbraucher als auch professionelle Anwender aus dem Business- und Professional-Segment können über den neu entwickelten Online-Shop, erreichbar unter www.mifcom.ch, Produkte und Services vom deutschen Anbieter MIFCOM beziehen. Durch ein zuverlässiges Logistiksystem erfolgt der Versand der individuell hergestellten PCs, Notebooks und Workstations schnell und sicher. Dank Rechnungsstellung inklusive Schweizer MwSt. und in Schweizer Franken, müssen sich Kunden keine Gedanken über die Einfuhrumsatzsteuer oder mögliche Hürden bei der Zollabwicklung machen! Auch auf telefonischen Support über eine eigene Hotline-Nummer sowie eine reibungslose RMA-Abwicklung können sich die Kunden in der Schweiz verlassen, inklusive vollumfänglichem Pick-Up & Return-Service. Trotz der deutschen Wurzeln, hat sich MIFCOM auf die Fahne geschrieben, ein Einkaufserlebnis anzubieten, wie man es von einem Schweizer Anbieter in der Schweiz erwarten würde. Und mit der 14 Tage Return Policy wird ein neuer Maßstab für die Kundenzufriedenheit gesetzt.

Swiss Standards – Made in Munich

Seit fast fünfzehn Jahren steht MIFCOM bei Kunden aus Deutschland und Österreich für leistungsfähige, individuell zusammengestellte Systeme und herausragenden Service. Auch Abnehmer in der Schweiz kamen in der Vergangenheit in den Genuss der hochwertigen und performanten Computer-Systemen sowie Notebooks von MIFCOM, mussten jedoch im deutschen Shop mit Euro-Preisen einkaufen und die Verzollung zum Teil selbst übernehmen – das ändert sich nun!

Die Herstellung der Computer erfolgt in München unter strengen, internen Vorgaben und garantiert so die höchste Qualität bis ins letzte Detail. Durch die Expansion sieht sich MIFCOM nun in der Lage, einen vollumfassenden Premium-Service, darunter auch die unkomplizierte A+ Installation, anzubieten.

„Sowohl Endverbraucher als auch professionelle Anwender aus der Schweiz greifen bevorzugt zu besonders hochwertigen Produkten. Die Erfüllung des Wunsches nach leistungsfähiger, individueller und qualitativ gehobener Technik war und ist seit der Unternehmensgründung im Jahr 2005 eine unserer größten Stärken. Durch die nun vereinfachte Logistik gehen wir als deutsches Unternehmen auf Schweizer Kunden zu und bieten ein breites Produkt- und Service-Portfolio ohne lästiger Zollabwicklung an“, sagt Dmitry Ivanov, Geschäftsführer der MIFCOM GmbH.

Wie individuell die PCs von MIFCOM sind, zeigt der umfangreiche System-Konfigurator, der unter www.mifcom.ch erreichbar ist. Hier können Interessenten aus einem vielfältigen Hardware-Katalog die Komponenten auswählen, die ihre persönlichen Anforderungen erfüllen. Das beginnt schon mit der Optik und damit der freien Auswahl des Gehäuses, der Lüfter, der grundlegenden Farbgestaltung inklusive Beleuchtung sowie spezieller Premium-Wünsche wie farbige, gesleevte Kabel. Auch die inneren Werte kommen nicht zu kurz: Prozessor, Grafikkarte, Motherboard sowie Arbeitsspeicher stehen in mehreren Ausführungen und in unterschiedlichen Leistungsklassen zur Verfügung. Ebenso lässt sich die Kapazität und Anzahl des Datenspeichers auf den individuellen Workload abstimmen.

Das eigens von MIFCOM entwickeltes System zur Kompatibilitätsprüfung im Konfigurator umfasst über 50 Prüfkriterien, nimmt dabei unerfahrene Anwender an die Hand und macht auf Konflikte bei der Auswahl der Hardware aufmerksam. Fehler beim Bestellvorgang sind damit von Anfang an ausgeschlossen! Zusätzlich können Interessenten mit MIFCOM telefonisch in den persönlichen Kontakt treten und eine umfassende Beratung vor und während des Bestellvorgangs genießen.

Auch im B2B- & Professional-Segment ein verlässlicher Partner

Doch nicht nur Schweizer Endverbraucher profitieren von dem MIFCOM-Sortiment: Business- und Professional-Kunden erhalten Zugang zu professionellen Workstations, Laptop- und PC-Systemen, die ihre Arbeitsabläufe schneller und effizienter machen. Grundlegend können interessierte B2B-Anwender aus mehreren Kategorien wählen, darunter: Grafikproduktion und Videoschnitt, CAD sowie 3D-Modelling, Deep Learning und AI sowie VR. Die hier getroffene Vorauswahl stellt jedoch nur eine Empfehlung dar. Jedes einzelne System kann individuell den jeweiligen Präferenzen und anfallenden Aufgaben angepasst werden.

„Mit unserem erweiterten Serviceangebot, wie beispielsweise der Windows A+ Installation, bereiten wir alles Nötige vor, damit die individuell hergestellten Systeme nur noch ausgepackt und in das Unternehmensnetzwerk integriert werden müssen. So kommen wir auch individuellen Kundenwünschen nach und werden dadurch den hohen Anforderungen im Business-Segment gerecht. Diesen Service bieten wird nun vollumfänglich auch unseren Kunden in der Schweiz an“, erläutert Dmitry Ivanov, Geschäftsführer der MIFCOM GmbH.

Die A+ Installation umfasst neben der kompletten Windows-Einrichtung, inklusive aktueller System-Updates sowie Hardware-Treiber, auch die Erstellung eines Vollbackups. Das Support-Team steht bei später auftretenden Fragen zu Microsoft Windows oder bei Problemen mit den Hardwaretreibern bzw. der Softwarekompatibilität zur Verfügung – bei Bedarf auch via Fernwartung.

Microsofts Windows Defender zeigt sich für den grundlegenden Schutz des Systems verantwortlich, die optional angebotene Softwarelösung Kaspersky Internet Security ist für den zuverlässigen Schutz der digitalen Daten zuständig. Mit dem optionalen A+ Systemstick erhalten Kunden außerdem eine besonders einfache Möglichkeit, das Betriebssystem sowie die mitgelieferte Software bei einem Hardwaredefekt in Eigeninitiative neu und dank USB 3.0 vor allem schnell zu installieren. Auf Wunsch übernimmt MIFCOM auch die Installation und Einrichtung von Dritthersteller-Software, die von dem Kunden bei Erhalt des Systems nur noch lizensiert werden muss.

Ebenso wird Individualität bei MIFCOM im Umgang mit Geschäftskunden großgeschrieben! Das interne B2B-Team kann langjährige Expertise vorweisen und kümmert sich um die persönliche Beratung inklusive festem Ansprechpartner. Neben einer priorisierten Bearbeitung der einzelnen Bestellungen gewährt MIFCOM auch einen Mengenrabatt beim Kauf mehrerer Systeme. Business-Kunden können außerdem auf Rechnung bezahlen.

Dank eigener Schweizer Steuernummer stellt MIFCOM alle Rechnungen inklusive ausgewiesener Schweizer Umsatzsteuer sowie in Schweizer Franken aus. Das bedeutet außerdem: Eine Verzollung durch den Kunden entfällt, versteckte oder fortlaufende Kosten gibt es ebenso nicht. Beim Preis, der im Konfigurator ausgewiesen ist, handelt es sich um den Endbetrag. Der Aufbau, die Konfiguration und das bereits erwähnte mehrstufige Testen der Systeme sind bei MIFCOM „all inclusive“.

Vollumfassender Support

Alle Systeme werden in eigens entwickelten Spezial-Verpackungen geliefert und stellen sicher, dass selbst wassergekühlte PCs und Workstations ohne Beschädigungen beim Kunden ankommen. Für den Transport von wassergekühlten sowie besonders aufwendigen PCs, aber auch beim Kauf mehrerer Systeme, werden Paletten verwendet. Die dreistufige Qualitätssicherung wiederum prüft jedes System ausgiebig, um sicherzustellen, dass sowohl Hardware als auch Software perfekt funktionsfähig, aktuell und aufeinander abgestimmt sind. Mit der Expansion auf den Schweizer Markt baut MIFCOM zugleich auch die Logistik und Support-Abwicklung aus. Dies beinhaltet unter anderem einen Pickup- & Return-Service sowie einen unkomplizierten Vorabtausch defekter Komponenten.

Ist ein Kunde doch einmal mit seinem MIFCOM-System unzufrieden, kann er dieses innerhalb von 14 Tagen ohne Angaben von Gründen zurückgeben. Auch wenn ein Rückgaberecht auf dem Schweizer Markt unüblich ist, so bietet MIFCOM diese Option aus Überzeugung und Vertrauen in überdurchschnittliche Qualität der eigenen Produkte an.

Die RMA-Abteilung im Münchner Osten geht Fehlern akribisch auf den Grund und zeigt sich für eine schnelle und nachhaltige Lösung zuständig. Dank dreijähriger Garantielaufzeit erhalten sowohl Endverbraucher als auch Business-Kunden bei Defekten der Hardware innerhalb weniger Tage einen Austausch und somit ein funktionsfähiges System. Der lebenslange Support für bestehende Kunden geht sogar über die Garantielaufzeit der Komponenten hinaus und unterstützt Kunden bei technischen Anliegen aller Art.

Die Entscheidung für eine stärkere Fokussierung des Schweizer Marktes wurde auf Basis von zahlreichem Kundenfeedback getroffen. Endverbraucher und Gamer sowie professionelle Anwender und Kreativschaffende aus der Schweiz äußerten vermehrt den Wunsch, performante sowie qualitativ hochwertige PCs, Notebooks und Workstations unkompliziert beziehen zu können, die für ihren ganz individuellen Einsatzzweck angepasst und produziert wurden. MIFCOM hat sich die Erfüllung dieses Kundenwunsches zur treibenden Aufgabe gemacht.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

HPE und Nutanix unterzeichnen weltweite Vereinbarung zur Bereitstellung von Hybrid-Cloud-as-a-Service

Hewlett Packard Enterprise (HPE) und Nutanix (NASDAQ: NTNX), Spezialist für Enterprise Cloud Computing, haben heute eine weltweite Partnerschaft bekanntgegeben. Deren Ziel besteht in der Markteinführung einer integrierten Hybrid-Cloud-as-a-Service-Lösung. Das Angebot nutzt die Enterprise-Cloud-OS-Software von Nutanix einschließlich des integrierten, kostenlosen AHV-Hypervisors und wird über „HPE GreenLake“ bereitgestellt. Kunden kommen damit in den Genuss einer vollständig HPE-verwalteten hybriden Cloud-Umgebung, die Gesamtbetriebskosten deutlich senkt und Amortisierungszeiten verkürzt. Darüber hinaus ermöglicht Nutanix seinen Vertriebspartnern im Rahmen der Vereinbarung den Verkauf von HPE-Servern in Kombination mit seiner Enterprise-Cloud-OS-Software, so dass Kunden eine integrierte Appliance erwerben können.

Unternehmen stehen heute unter ständigem Druck, Innovationen zu entwickeln und die digitale Transformation zu beschleunigen. Die derzeitigen Legacy-Ansätze für hybride IT-Umgebungen stellen sie jedoch vor viele Herausforderungen. Dazu zählen komplexe Systeme, die einen hohen Personaleinsatz für den Betrieb erfordern, steigende Softwarelizenz- und Betriebskosten sowie Bedenken hinsichtlich Anbieterabhängigkeiten. Infolgedessen verlieren Unternehmen an Flexibilität in einer Welt, die Wahlmöglichkeiten und Agilität erfordert.

Die Partnerschaft zwischen HPE und Nutanix adressiert diese Herausforderungen und stellt eine attraktive Alternative dar, die Kosten und Komplexität reduziert. Das kombinierte Angebot wird eine vollständig verwaltete hybride Cloud-Infrastruktur bieten, die als Service bereitgestellt und in den Rechenzentren oder Kollokationseinrichtungen der Kunden implementiert wird.

Die Kombination aus „HPE GreenLake“ und „Nutanix Enterprise Cloud OS“-Software ist ideal für Kunden, die Nutanix, einschließlich der AHV-Hypervisor-Technologie, zur Unterstützung einer Reihe von Anwendungsfällen einsetzen möchten. Dazu gehören unternehmenskritische Workloads und Big-Data-Anwendungen, virtualisierte Tier-1-Workloads wie SAP, Oracle und Microsoft sowie die Unterstützung virtualisierter Big-Data-Anwendungen wie Splunk und Hadoop.

Kunden, die das As-a-Service-Angebot von HPE GreenLake nutzen, profitieren von:

  • Reduzierung der Betriebskosten, von Anlageinvestitionen (Capex) sowie der Kosten für technischen Support und Professional Services: Das kombinierte Angebot verspricht den Kunden deutlich niedrigere Gesamtbetriebskosten. Laut einer von Nutanix in Auftrag gegebenen IDC-Studie zur hyperkonvergenten Nutanix-Software können Kunden eine 60-prozentige Senkung der Betriebskosten über einen Zeitraum von fünf Jahren erreichen. Laut einem von HPE in Auftrag gegebenen Forrester-Bericht über die wirtschaftlichen Auswirkungen von HPE GreenLake profitieren die Kunden von 30 Prozent niedrigeren Investitionskosten durch den Wegfall von Überkapazitäten und einer 90-prozentigen Senkung der Kosten für technischen Support und für Professional Services.
  • Fokus auf Innovation und schnellere Amortisierung: Durch die Umstellung auf ein IT-as-a-Service-Modell bietet HPE eine 40-prozentige Produktivitätssteigerung durch Reduzierung der Supportbelastung für das IT-Betriebspersonal und verkürzt die Zeit für die Implementierung von IT-Projekten um 65 Prozent. [ii]
  • Auswahl und Einfachheit: Kunden können jetzt einen integrierten, kostenlosen Hypervisor über ein As-a-Service-Angebot nutzen und von der Einfachheit von Nutanix profitieren, um virtualisierte Workloads mit wenigen Klicks bereitzustellen und zu skalieren. Die Nutanix-Technologie kann die Arbeitszeit des IT-Personals für Bereitstellung, Verwaltung und Support im Vergleich zu herkömmlicher Infrastruktur um 61 Prozent reduzieren, wodurch die Services über HPE GreenLake schneller und effizienter bereitgestellt werden können. [iii]

„HPE hat mit HPE GreenLake den modernen ‚On-Premises as a Service‘-Markt geschaffen. Hunderte Kunden weltweit nutzen HPE GreenLake, um von den Vorteilen einer Cloud-Erfahrung in Kombination mit der Sicherheit, Governance und Anwendungsleistung einer lokalen Umgebung zu profitieren und gleichzeitig den Service auf der Grundlage des tatsächlichen Verbrauchs zu bezahlen“, sagt Antonio Neri, President und CEO von HPE. „Mit der heutigen Ankündigung baut HPE seine führende Stellung in diesem Markt weiter aus, indem es Kunden, die eine hybride Cloud-Alternative für mehr Agilität bei niedrigeren Kosten suchen, eine zusätzliche Option bietet.“

„Unsere Kunden sagen uns, dass es ihre Anwendungen sind, die am meisten zählen. Unsere Partnerschaft mit HPE wird Nutanix-Kunden eine weitere Möglichkeit bieten, ihre Infrastruktur unsichtbar zu machen, damit sie sich auf geschäftskritische Anwendungen statt auf die zugrundeliegende Technologie konzentrieren können“, ergänzt Dheeraj Pandey, Gründer, CEO und Chairman von Nutanix. „Wir freuen uns sehr über die Partnerschaft mit HPE zum Nutzen von Unternehmen, die auf der Suche nach der richtigen hybriden Cloud-Lösung für ihr Unternehmen sind.“

HPE GreenLake ist die branchenführende As-a-Service-Lösung für die lokale IT. Mit variablen Zahlungen, die auf dem tatsächlich gemessenen Verbrauch von Arbeitslasten oder Ressourcen basieren, einer schnellen Skalierbarkeit sowie einem Management und Support auf Enterprise-Niveau bietet HPE GreenLake ein Cloud-Erlebnis für die Rechenzentrums- oder Kollokationsumgebungen der Kunden. Mit dem Best-of-Breed-Partneransatz von HPE und dem wachsenden Partner-Ökosystem können Kunden IT-Lösungen mit den von ihnen gewählten Technologien designen und einfach konsumieren, Anlageinvestitionen aufgrund der Vermeidung von Überkapazitäten reduzieren, die Auslastung der IT-Ressourcen erhöhen und die Zeit bis zu positiven Wertbeiträgen ihrer kritischen IT-Projekte verkürzen. [iv]

Darüber hinaus wird Nutanix mit der heutigen Ankündigung seinen Vertriebspartnern ermöglichen, HPE-Server in Kombination mit seiner Enterprise-Cloud-OS-Software als integrierte Appliance direkt zu verkaufen. Nutanix-Kunden kommen damit in den Genuss einer vollständig integrierten Lösung, die direkt von den HPE-Werken geliefert wird und die weltweit größte installierte Basis an sicherer, innovativer HPE ProLiant– und HPE Apollo-Servertechnologie von HPE mit der bahnbrechenden Enterprise-Cloud-OS-Software von Nutanix kombiniert, um Rechenzentrumsumgebungen zu modernisieren und die Support-Erfahrung auf ihren bevorzugten Hard- und Softwareplattformen zu vereinheitlichen.

Die „Nutanix Enterprise Cloud OS“-Software auf HPE GreenLake und die integrierte Appliance mit Nutanix-Software auf HPE-Servern werden voraussichtlich im dritten Quartal des Kalenderjahres 2019 verfügbar sein. HPE und Nutanix werden ihre gemeinsamen Angebote in diesem Jahr auf ihren jeweiligen Kundenkonferenzen präsentieren: auf der Nutanix .Next vom 7. bis 9. Mai 2019 in Anaheim, Kalifornien, und der HPE Discover vom 17. bis 19. Juni 2019 in Las Vegas, Nevada.

Hewlett Packard Enterprise (HPE)

Hewlett Packard Enterprise (HPE) ist ein globaler Technologieführer, der intelligente Lösungen entwickelt, mit denen Kunden Daten erfassen, analysieren und ihre Handlungen steuern können – nahtlos integriert vom äußersten Rand des Netzwerks über das Rechenzentrum bis zur Cloud. HPE hilft Kunden, schneller Geschäftsergebnisse zu erzielen – mit neuen Geschäftsmodellen, der Entwicklung neuer Kunden- und Mitarbeiter-Erlebnisse und der Steigerung der operativen Effizienz, heute und in Zukunft.

Weitere Informationen sind auf www.hpe.com oder über Twitter unter @HPE erhältlich.

Forward-looking statements

This press release contains express and implied forward-looking statements, including, but not limited to, statements regarding Nutanix’s and HPE’s business plans and objectives, the benefits and capabilities of Nutanix’s Enterprise Cloud OS software on the HPE GreenLake as a Service solution, the benefits and capabilities of an integrated appliance utilized Nutanix software on HPE servers, and the availability of both the new as a Service solution and the integrated appliance. These forward-looking statements are not historical facts and instead are based on current expectations, estimates, opinions, and beliefs. Consequently, you should not rely on these forward-looking statements. The accuracy of such forward-looking statements depends upon future events and involves risks, uncertainties, and other factors beyond Nutanix’s and HPE’s control that may cause these statements to be inaccurate and cause actual results, performance or achievements to differ materially and adversely from those anticipated or implied by such statements, including, among others: failure to develop, or unexpected difficulties or delays in developing, new products, services, product features or technology in a timely or cost-effective basis; delays in the availability of the new as a Service solution and/or the integrated appliance; the introduction, or acceleration of adoption of, competing solutions; and other risks detailed in Nutanix’s quarterly report on Form 10-Q for Nutanix’s fiscal quarter ended January 31, 2019, filed with the SEC on March 12, 2019, and in HPE’s quarterly report on Form 10-Q for HPE’s fiscal quarter ended January 31, 2019, filed with the SEC on March 5, 2019. Nutanix’s SEC filings are available on the Investor Relations section of Nutanix’s website at ir.nutanix.com and on the SEC’s website at www.sec.gov. These forward-looking statements speak only as of the date of this press release and, except as required by law, neither Nutanix nor HPE assumes any obligation to update forward-looking statements to reflect actual results or subsequent events or circumstances.

The Total Economic Impact of HPE GreenLake Flex Capacity, Forrester, May 2018
Nutanix Delivering Strong Value as a Cost-Effective, Efficient, Scalable Platform for Enterprise Applications, IDC, August 2017

[ii] The Total Economic Impact of HPE GreenLake Flex Capacity, Forrester, May 2018

[iii] Nutanix Delivering Strong Value as a Cost-Effective, Efficient, Scalable Platform for Enterprise Applications, IDC, August 2017

[iv] The Total Economic Impact of HPE GreenLake Flex Capacity, Forrester, May 2018.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

EIZO optimiert Vertrieb, Marketing und Service mit dem PiSA sales CRM

EIZO wurde 1968 in Hakui, Japan gegründet und ist zugleich das japanische Wort für „Bild“. Heute zählt EIZO zu den internationalen Marktführern in der Herstellung von Monitoren für die Anwendungsbereiche Medizin, Fotografie, Film, Gaming, Maritime, Luftraumüberwachung sowie für Wirtschaftsunternehmen, Handel und Büro. Weltweit beschäftigt das Unternehmen mehr als 2.325 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von über 720 Mio. US-Dollar.

Die Einführung der Cloudvariante des PiSA sales CRM ist eine flexibel skalierbare und vor allem schnell einsetzbare Lösung für EIZOs IT-Infrastruktur. Die wartungsarme, in deutschen Rechenzentren gehostete Lösung ist nicht nur als Webbrowser-Anwendung auf Desktop-PCs und Notebooks lauffähig, sondern selbstverständlich auch über native Apps auf Smartphones und Tablets verfügbar.

Das PiSA sales CRM wird das Marketing bei EIZO insbesondere im E-Mail-Marketing und Leadmanagement sowie bei der Durchführung von Post- und Telemarketingkampagnen unterstützen. Dabei stellt das System den datenschutzkonformen Umgang mit sämtlichen Kontakten sicher. Die EIZO-Mitarbeiter im Vertrieb profitieren von der transparenten Erstellung und Verfolgung von Angeboten sowie der komfortablen Erfassung digitaler Besuchsberichte. Analytische Funktionen wie Forecasts helfen bei der Vertriebssteuerung. Auch der Innen- und Außendienst im Kundenservice wird das PiSA sales CRM bei der Bearbeitung von Wartungen und Reklamationen nutzen. Für maximale Flexibilität wird das PiSA sales CRM mit englischsprachiger Benutzeroberfläche an weitere internationale Standorte sowie an eine auf Microsoft Dynamics basierende ERP-Lösung angebunden.

Weitere Informationen über EIZO finden Sie unter www.eizo.de.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Daten von BI-Tools wie bspw. Tableau Software ❽❌ oder Daten von TIBCO Spotfire ❹❌ schneller aufbereiten und anzeigen❗

Mit CoSort als Einzellösung, oder mit Voracity als End-to-End Datenmanagement-Plattform können Daten von Tableau Software bis zu 8x und Daten von TIBCO Spotfire bis zu 4x schneller aufbereitet und angezeigt werden!

Außerdem können Sie diese Daten auch klassifizieren, integrieren, bereinigen und maskieren, damit sie verwaltet und zuverlässig sind – BEVOR sie analysiert werden!

Hier finden Sie den Tableau-Benchmark, hier den Spotfire-Benchmark und hier die generelle Übersicht auch für die Beschleunigung von BIRT, SAP Business Objects (BOBJ), IBM Cognos Analytics, iDashboards, MicroStrategy (MSTR), Oracle Business Intelligence Suite + Enterprise Edition + Data Visualization (OBIEE + DV), Microsoft Power BI, Qlik QlikView, R und Splunk.

Weitere Details hier zur CoSort-Einzellösung und Voracity-Plattform für totales Datenmanagement.

Seit über 40 Jahren nutzen weltweit Kunden wie die NASA, American Airlines, Walt Disney, COMCAST, Universal Music, Reuters, das Kraftfahrtbundesamt, das Bundeskriminalamt, die Bundesagentur für Arbeit, Rolex, Lufthansa,… unsere Software-Lösungen für Datenmanagement und Datenschutz!

Unser Partner IRI: Seit 1993 besteht die Kooperation mit dem Unternehmen Innovative Routines International Inc. (IRI) aus Florida, USA. Damit haben wir unser Portfolio um die Produkte CoSort, Voracity, NextForm, ChakraMax, DarkShield, FieldShield, RowGen, FACT, CellShield und Chakra Max erweitert. JET-Software besitzt als einziges Unternehmen die deutschen Vertriebsrechte für diese Produkte. Weitere Informationen zu unserem Partner finden Sie direkt hier.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Arrow bietet Premium-Support für Microsoft Cloud Service Provider

Value Added Reseller und Managed Service Provider profitieren immer stärker vom stetigen Wachstum des Cloud-Marktes. Auf Basis innovativer Technologien von führenden Anbietern wie Microsoft

schnürt Arrow ein umfassendes Paket mit Best Practice Services, um Managed Service Providern und Channel-Kunden den Übergang ihrer traditionellen Geschäftsmodelle hin zum Einsatz von Cloud-Lösungen zu vereinfachen.

Kunden haben die Wahl zwischen zwei Premium-Optionen, mit denen sie die Support-Leistungen zum einen für den Ausbau ihrer eigenen Kompetenzen nutzen, oder zum anderen direkt an Endkunden weitergeben können. Beide Support-Modelle basieren auf drei Eckpfeilern:

* Expert Support: Rascher Zugriff auf die interdisziplinären Support-Teams von Arrow

* Proactive Services: Fokussierter Go-live Support – vom Projektstart über die Designvalidierung bis hin zur Implementierung

* Partner Enablement: Unterstützung durch Customer Success Manager bei der Eingliederung von Cloud-Lösungen in den Bereichen Verkauf und Bereitstellung sowie bei der Umsetzung von Strategien zur weiteren Cloud-Integration

„Aufbauend auf unserer breit aufgestellten Zusammenarbeit mit Microsoft bringen wir unser Angebot mit der Einbindung von Premium-Mehrwertservices für die Microsoft Cloud auf eine neue Ebene“ sagt Alexis Brabant, Vice President Sales für den Bereich Enterprise Computing Solutions Business von Arrow in der Region EMEA. „Dieses gebündelte Leistungsangebot von zwei der weltweit führenden Technologieunternehmen unterstützt Channel-Player in jeder Phase ihres Weges in Richtung der Cloud.“

Abdi Elmi, Western Europe Indirect Channel Lead bei Microsoft ergänzt: „Der Channel hat die Chance, das Geschäft mit der Cloud, IoT und Lösungen und Services für künstliche Intelligenz auszubauen.

Mit dem Vertrieb und Marketing von Microsoft Cloud Solutions, basierend auf umfassenden Value Added Services, spezialisierten Teams und Know-how kann Arrow seine Channel-Kunden dabei unterstützen, eine Spitzenposition einzunehmen. Der Premium-Support hebt das Leistungsspektrum von Arrow und Microsoft nun auf die nächste Stufe und ist ein weiterer überzeugender Anreiz für Kunden, den Schritt in die Cloud zu gehen.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

SAP Analytics Cloud: Neue Funktionen für Analysen und bereichsübergreifende Unternehmensplanung

SAP hat heute Erweiterungen für die SAP Analytics Cloud vorgestellt, unter anderem neue Analyse-, Business-Intelligence- und Datenintegrationsfunktionen sowie Workflows für die Unternehmensplanung. Dies wurde auf dem Gartner Data & Analytics Summit angekündigt, der vom 18. bis 20. März in Orlando, Florida, stattfindet.

„Wenn maschinelle Intelligenz und menschliche Kreativität zusammenkommen, kann Analysetechnologie ihr Potenzial am besten entfalten“, sagte Gerrit Kazmaier, Senior Vice President für den Bereich SAP HANA and Analytics. „Bei SAP Analytics Cloud liegt unser Schwerpunkt auf kontinuierlichen Innovationen. Wir stellen diese in einer zentralen Lösung zur Verfügung, die intuitiv und leistungsstark und auf die Bedürfnisse von Anwendern in Unternehmen zugeschnitten ist. Unsere Kunden profitieren zudem von einem durchgängigen Daten- und Analysekonzept, das verlässliche, datengestützte Entscheidungen und intelligente Prozesse ermöglicht und so die Voraussetzungen für bessere Geschäftsergebnisse schafft.“

Erweiterte Analysefunktionen

Neben den bereits vorhandenen komplexen Analysefunktionen stehen Anwendern nun neue Machine-Learning- und KI-Funktionen zur Verfügung, mit denen sie ihre bestehenden Business-Intelligence- und Planungsworkflows ergänzen können. Dank erweiterter „Search to Insight“-Funktionen ist es für Anwender nun noch einfacher, Fragen zu ihren Daten in natürlicher Sprache zu stellen. „Smart Discovery“-Funktionen bieten automatisierte Einblicke in Daten, die wichtige Einflussgrößen, Ausnahmewerte und Simulationen mit einschließen. Mit Smart Predict können Business-Analysten Modelle trainieren, um künftige Ergebnisse zu prognostizieren. Zu den Neuerungen zählen unter anderem Zeitreihenmodelle und eine verbesserte Benutzerfreundlichkeit, dank derer sich zukünftige Ergebnisse noch einfacher vorhersagen und Entscheidungen automatisieren lassen.

Die neuen Funktionen haben Kunden wie dem FC Nürnberg geholfen, flexibler zu agieren. „Daten sind für Fußballvereine wie uns zunehmend von entscheidender Bedeutung“, sagte Dr. Mario Hamm, Finanzdirektor des FC Nürnberg. „Mit der SAP Analytics Cloud haben wir die Art und Weise, wie wir unsere Spieler bewerten, verändert. Durch die erweiterten BI-Funktionen können wir sehen, welche Faktoren die Spielerleistung wirklich beeinflussen und was wir tun können, um sie zu verbessern."

Funktionen zur Unternehmensplanung

Eine gemeinsame Unternehmensplanung schafft die Voraussetzungen für bessere Geschäftsergebnisse, da Anwender im gesamten Unternehmen ihre Pläne aufeinander abstimmen können und so über eine einheitliche Datengrundlage verfügen. Mit SAP Analytics Cloud sind Kunden in der Lage, Analysen, Planungen und Prognosen an einer zentralen Stelle durchzuführen und so die Planungszyklen zu verkürzen und intelligente Entscheidungen zu treffen.

Durch eine bessere Live-Anbindung an in SAP Business Planning and Consolidation (SAP BPC) eingebettete Modelle können Kunden zudem von ihren Investitionen in diese Anwendung profitieren und komplexe Planungsprozesse mit der Cloud verknüpfen. Mit neuen Funktionen für Endanwender lassen sich innerhalb von SAP Analytics Cloud und anderen Tools, unter anderem Microsoft Excel, Businesspläne erstellen und anpassen. Dadurch können Kunden Pläne im Finanzwesen und im gesamten Unternehmen aufeinander abstimmen und erweitern, um so den besten durchgängigen Plan für das Unternehmen zu erstellen.

Daten- und Analyseplattform
Anwendern stehen nun über 100 neue Datenquellen zur Verfügung, so dass sich jetzt auf mehr als 250 Datenquellen zugreifen lässt. Die bessere Live-Anbindung erhöht den Mehrwert von SAP Analytics Cloud für Kunden weiter. Durch den Live-Zugriff auf verlässliche Quellen wie SAP BusinessObjects, SAP HANA (On-Premise und Service), SAP BW, SAP S/4HANA (On-Premise und Cloud) und SAP Hybris Marketing Cloud können Kunden auf Daten an ihrem Ablageort zugreifen, ohne sie in die Cloud verlagern zu müssen.

SAP Analytics Cloud ist auch mit SAP BW/4HANA 2.0 integriert, so dass Kunden über durchgängige Analyse- und Data-Warehousing-Funktionen verfügen. SAP Analytics Hub wird im Rahmen von SAP Analytics Cloud bereitgestellt und bietet einen zentralen Zugriffspunkt auf alle Analyseinhalte der SAP oder anderer Unternehmen, unabhängig von ihrem jeweiligen Speicherort. Die Neuerungen vereinfachen Kunden den Zugang zu Analyseergebnissen aus sämtlichen Unternehmensbereichen und schaffen eine einheitliche Datengrundlage, die fundierte Entscheidungen ermöglicht.

SAP Analytics Cloud wird von über 2.400 Kunden eingesetzt und steht zum Testen und Kaufen zur Verfügung. Erfahren Sie mehr über SAP Analytics Cloud.

Sämtliche in diesem Dokument enthaltenen Aussagen, die keine vergangenheitsbezogenen Tatsachen darstellen, sind vorausschauende Aussagen wie im US-amerikanischen „Private Securities Litigation Reform Act“ von 1995 festgelegt. Wörter wie „vorhersagen“, „glauben“, „schätzen“, „erwarten“, „voraussagen“, „beabsichtigen“, „planen“, „davon ausgehen“, „können“, „sollten“, „werden“ sowie ähnliche Begriffe in Bezug auf SAP sollen solche vorausschauenden Aussagen kennzeichnen. SAP übernimmt keine Verpflichtung gegenüber der Öffentlichkeit, vorausschauende Aussagen zu aktualisieren oder zu korrigieren. Sämtliche vorausschauenden Aussagen unterliegen unterschiedlichen Risiken und Unsicherheiten, durch die die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den Erwartungen abweichen können. Auf die Faktoren, die das zukünftige finanzielle Abschneiden von SAP beeinflussen könnten, wird ausführlicher in den bei der US-amerikanischen „Securities and Exchange Commission“ (SEC) hinterlegten Unterlagen eingegangen, unter anderem im letzten Jahresbericht Form 20-F. Die vorausschauenden Aussagen geben die Sicht zu dem Zeitpunkt wieder, zu dem sie getätigt wurden. Dem Leser wird empfohlen, diesen Aussagen kein unangemessen hohes Vertrauen zu schenken.

© 2019 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten.
SAP und andere in diesem Dokument erwähnte Produkte und Dienstleistungen von SAP sowie die dazugehörigen Logos sind Marken oder eingetragene Marken der SAP SE in Deutschland und anderen Ländern. Zusätzliche Informationen zur Marke und Vermerke finden Sie auf der Seite http://www.sap.de/copyright.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Unterstützer des Global Azure Bootcamps 2019

Das Global Azure Bootcamp – kurz GAB – ist ein Microsoft-Event, welches weltweit am selben Tag, in über 100 Standorten, stattfindet. Am 27. April 2019 trifft sich die Microsoft Azure begeisterte Community, um sich in technischen Deep-Dives zu verschiedenen Azure-Themen auszutauschen. Mit zahlreichen Workshops, Vorträgen und Live-Demos wird eine breite Zielgruppe angesprochen: Vom Interessierten, der noch keine Berührung mit Azure oder Cloud Computing hatte, bis zum "alten Hasen" sind alle eingeladen teilzunehmen.

Die aConTech GmbH nimmt als Sponsor am Global Azure Bootcamp 2019 teil, um als Microsoft Gold Partner sowie Azure Partner des Jahres 2017 die starke Community, neueste Technologien und ein großartiges Event zu unterstützen. Dafür wird Christian Forjahn, Experte zum Thema Digital Revolution und Lead Operations bei aConTech, der Community in Mannheim als Speaker sein Know-How zur Verfügung stellen und Microsoft Azure Blueprints näher bringen.

Microsoft Azure Blueprints

Einige Unternehmen denken bei der Einführung von Microsoft Azure nicht von Anfang an an Compliance- und Governance-Themen – Azure Blueprints können das ändern. In seiner Session zeigt Christian Forjahn die Grundprinzipien dieses relativ neuen Themas auf. Dabei wird der Azure-Experte in einer Demo präsentieren, wie alle Komponenten zusammenarbeiten – von Management Groups über Policies, ARM Templates bis hin zu Role Based Access Control. Dadurch lassen sich beispielsweise gemeinsame Basiskonfigurationen des Netzwerks realisieren.

Networking & Sponsoren-Speed Dating

Die Vorbereitungen für das Global Azure Bootcamp laufen und die Agenda der einzelnen Standorte ist umfang- und abwechslugsreich. In Deutschland findet das GAB 2019 unter anderem in Dresden, Hamburg und Mannheim statt. Neben Workshops, Vorträgen, Live-Demos und Networking in der Community bietet dieses Microsoft-Event auch die Möglichkeit, Partnerschaften oder Jobmöglichkeiten mit Sponsoren zu besprechen.

Das GAB 2019 ist kostenlos für die Teilnehmer und jeder Interessierte ist eingeladen. Weitere Informationen zum Event sowie zur Anmeldung finden Sie auf den Event-Websites – auf der Website der aConTech GmbH stehen Ihnen Informationen zu Microsoft Azure Blueprints zur Verfügung.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox