White Gold Corp. erwirbt QV-Goldprojekt von Comstock Metals Ltd mit 230.000 Unzen abgeleitete Goldressource auf der VG-Lagerstätte neben Whitegold

Am 14. Januar veröffentlichte White Gold Corp. (V.WGO) eine Pressemitteilung, in der man über die Übernahme des QV-Projekts von Comstock Metals Ltd. informierte.

White Gold Corp. CEO David D’Onofrio stand kürzlich Rede und Antwort zu dieser Akquisition:

1. Was macht diese Akquisition zu einer guten Ergänzung für Weißgold?

Mehrere Eigenschaften des QV-Goldprojekts machen es zu einer hervorragenden Ergänzung unseres Portfolios im White Gold District. Erstens ist die 230.000 Unzen Goldlagerstätte eine gute Ergänzung zu unserer bestehenden Ressource bei Golden Saddle & Arc und es ist der gleiche Mineralisierungsstil wie auf Golden Saddle bei nur 10 km Entfernung. Zweitens wurden auf dem Grundstück bisher nur sehr begrenzte Explorationsarbeiten durchgeführt und die bestehenden Ziele weisen viele Ähnlichkeiten mit unseren Vorkommenen auf, darunter Golden Saddle und Vertigo. Darüber hinaus verfügt unser Team bereits über umfangreiche Erfahrungen mit diesem Vorkommen, darunter Shawn Ryan, unser Chief Technical Officer, der das Grundstück ursprünglich abgesteckt hatte und bereits 2010 an Comstock verkaufte sowie Jodie Gibson, unsere VP of Exploration, die die Entdeckungsbohrungen der VG-Zonenlagerstätte beaufsichtigte! Als sich die Gelegenheit bot, dies alles zu erwerben, nutzen wir diese Chance.  Jetzt sind wir sehr gespannt, die bestehende Lagerstätte zu erweitern, die anderen bekannten Ziele weiter voranzutreiben und unser erfahrenes Team auf diesem kaum erforschten Boden einzusetzen.

2. Welche Arbeiten wurden bisher auf QV durchgeführt?

Der größte Teil der bisherigen Explorationen fand auf der Lagerstätte VG Zone statt, die sich am südlichen Ende des Grundstücks befindet. Auf der VG-Lagerstätte wurden bisher nur ca. 4.300 Meter Diamantbohrungen in 23 Bohrungen durchgeführt. 17 Löcher produzierten 2014 die ursprüngliche Ressourcenschätzung von 230.000 Unzen Gold, und die restlichen 6 Löcher wurden 2017 gebohrt und nicht in die Ressourcen einbezogen. Die Bohrungen 2017 beinhalteten 1,42 g/t Gold über 45,5 m, wodurch die Mineralisierung 125 m unter dem Gefälle der vorherigen Bohrung erweitert wurde, und 1,48 g/t Gold über 51,2 m, wodurch die Mineralisierung 45 m westlich der vorherigen Bohrung erweitert wurde. Basierend auf diesen Ergebnissen sind wir zuversichtlich, dass es ein erhebliches unrealisiertes Potenzial gibt, diese Lagerstätte deutlich zu vergrößern. Weitere Erkundungsarbeiten auf dem Grundstück umfassten Bodenproben, Grabenarbeiten, geologische Kartierungen/Prospektionen, kleinere RAB-Bohrungen und eine Mischung aus anderen, nur an der Basis durchgeführten Aktivitäten. Das Grundstück ist noch weitgehend unerforscht, und wir freuen uns darauf, dass unser Explorations-team mit der Arbeit an der Maximierung des Potenzials dieses Grundstücks beginnen kann.

3. Welche Bohrergebnisse wurden bisher auf dem Projekt erzielt?

Trotz der bisher minimalen Bohrungen auf dem Grundstück gab es einige sehr signifikante Ergebnisse, mit konstanten Abständen von 40 bis 50 Metern mit über 1,0 g/t; und einem Loch mit bis zu 78 Metern! Zu den Highlights gehören die Bohrungen QV12-001: 1,03 g/t Au über 78 m, einschließlich 6,15 g/t Au über 5,6 m; QV12-004: 2,23 g/t Au über 42 m; QV12-006: 1,45 g/t Au über 60 m; und QV13-012: 1,76 g/t Au über 42,3 m.

Wie bereits erwähnt, hatte das Bohrprogramm 2017 auch starke Ergebnisse, die nicht in der Ressource enthalten waren, wobei QV17-018 1,42 g/t Gold über 45,5 m produzierte und die Mineralisierung 125 Meter unter dem Gefälle der vorherigen Bohrung wuchs. Außerdem QV17-019 mit 1,48 g/t Gold auf 51,2 m, das die Mineralisierung 45 m westlich der vorherigen Bohrung ausdehnt.

Was unsere Aufmerksamkeit wirklich erregt hat, sind die Gemeinsamkeiten zwischen den Zielen auf dem Grundstück, wie der Lagerstätte VG Zone und dem Shadowziel, und unseren bestehenden Grundstücken. Die Lagerstätte VG Zone teilt den gleichen strukturellen Rahmen und Mineralisierungsstil wie unsere nahe gelegene Lagerstätte Golden Saddle. Darüber hinaus haben die Explorationsziele im Norden des Grundstücks, das wir erwerben, den gleichen Mineralisierungsstil, den wir bei unserer jüngsten Entdeckung auf Vertigo gesehen haben. Die Chancen stehen sehr gut für uns, diese Gemeinsamkeiten zu nutzen, um den Wert dieses neuen Vorkommens zu maximieren.

Über White Gold Corp.

Das Unternehmen besitzt ein Portfolio von 21.218 Claims auf 34 Grundstücken mit einer Fläche von über 423.000 Hektar, was über 40% des Whitegoldbezirks des Yukon entspricht. Das Flaggschiff der Liegenschaft Whitegold des Unternehmens verfügt über eine Mineralressource von 960.970 Unzen, die mit 2,43 g/t Gold und 282.490 Unzen, die mit 1,70 g/t Gold abgezogen wurden, wie im technischen Bericht "Independent Technical Report for the White Gold Project, Dawson Range, Yukon, Canada" vom 5. März 2018 dargelegt, der unter dem Profil des Unternehmens auf SEDAR hinterlegt wurde. Die Mineralisierung auf Golden Saddle und Arc geht bekanntlich auch über die Grenzen der aktuellen Ressourcenschätzung hinaus. Regionale Explorationsarbeiten haben auch mehrere andere potenzielle Ziele auf den Claim-Paketen des Unternehmens hervorgebracht, die an beträchtliche Goldfunde grenzen, darunter das Coffeeprojekt von Goldcorp Inc. mit einer M&I-Goldressource(3) von 3,4 Mio. Unzen und das Casino-Projekt von Western Copper and Gold Corporation mit P&P-Goldreserven(3) von 8,9 Mio. Unzen Au und 4,5B lb Cu. Für weitere Informationen besuchen Sie www.whitegoldcorp.ca.

  • Die notierte Mineralisierung ist die vom Eigentümer jeder Liegenschaft offenbarte und ist nicht unbedingt ein Hinweis auf die Mineralisierung, die auf dem Grundstück des Unternehmens gehostet wird.

Vorsichtshinweis zu zukunftsgerichteten Informationen

Diese Pressemitteilung enthält "zukunftsgerichtete Informationen" und "zukunftsgerichtete Aussagen" (zusammen "zukunftsgerichtete Aussagen") im Sinne der geltenden kanadischen Wertpapiergesetzgebung. Alle Aussagen, mit Ausnahme von Aussagen über historische Fakten, sind zukunftsgerichtete Aussagen und basieren auf Erwartungen, Schätzungen und Prognosen zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung. Jede Aussage, die Diskussionen in Bezug auf Vorhersagen, Erwartungen, Überzeugungen, Pläne, Prognosen, Ziele, Annahmen, zukünftige Ereignisse oder Leistungen beinhaltet (oft, aber nicht immer unter Verwendung von Formulierungen wie "erwartet" oder "erwartet nicht", "wird erwartet", "erwartet" oder "antizipiert" oder "nicht erwartet", "plant" oder "vorgeschlagen", "Budget", "geplant", "Prognosen", "Schätzungen", "glaubt" oder "beabsichtigt" oder Variationen solcher Wörter und Formulierungen oder die Feststellung, dass bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse "kann" oder "könnte", "würde", "könnte" oder "wird" durchgeführt werden oder erreicht werden) sind keine Aussagen über historische Fakten und können zukunftsgerichtete Aussagen sein. In dieser Pressemitteilung beziehen sich zukunftsgerichtete Aussagen unter anderem auf den Abschluss der Akquisition, den erwarteten Nutzen für das Unternehmen, den Verkäufer und seine Aktionäre in Bezug auf die Akquisition, die Ziele, Ziele und Explorationsaktivitäten des Unternehmens, die auf den Grundstücken des Unternehmens durchgeführt und vorgeschlagen werden, das zukünftige Wachstumspotenzial des Unternehmens, einschließlich der Frage, ob vorgeschlagene Explorationsprogramme auf einem der Grundstücke des Unternehmens erfolgreich sein werden, die Explorationsergebnisse sowie zukünftige Explorationspläne und -kosten und -verfügbarkeit.

Diese zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf vernünftigen Annahmen und Schätzungen des Managements des Unternehmens zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Aussagen. Die tatsächlichen zukünftigen Ergebnisse können erheblich voneinander abweichen, da zukunftsgerichtete Aussagen bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren beinhalten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften des Unternehmens und/oder des Verkäufers wesentlich von den zukünftigen Ergebnissen, Leistungen oder Errungenschaften abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen ausdrücklich oder implizit zum Ausdruck kommen. Zu diesen Faktoren gehören unter anderem: der erwartete Nutzen für das Unternehmen und den Verkäufer im Zusammenhang mit der Akquisition; der erwartete Nutzen für das Unternehmen im Zusammenhang mit der Exploration, die auf den Grundstücken des Unternehmens durchgeführt wurde und durchgeführt werden soll; der Erhalt aller erforderlichen behördlichen und Drittzulassungen für den Erwerb; das Versäumnis, zusätzliche Mineralressourcen oder bedeutende Mineralisierungen zu identifizieren; die vorläufige Art der metallurgischen Testergebnisse; Unsicherheiten in Bezug auf die Verfügbarkeit und die Kosten der in Zukunft erforderlichen Finanzierung, einschließlich der Finanzierung von Explorationsprogrammen auf den Grundstücken des Unternehmens; Risiken der Geschäftsintegration; Schwankungen der allgemeinen makroökonomischen Bedingungen; Schwankungen der Wertpapiermärkte; Schwankungen der Spot- und Terminpreise für Gold, Silber, Basismetalle oder bestimmte andere Rohstoffe; Schwankungen der Devisenmärkte (wie der Wechselkurs des Kanadischen Dollars zum US-Dollar); Änderungen der nationalen und lokalen Regierung, der Gesetzgebung, der Steuern, Kontrollen, Vorschriften und politischen oder wirtschaftlichen Entwicklungen; Risiken und Gefahren im Zusammenhang mit der Mineralexploration, -entwicklung und -bergbau (einschließlich Umweltgefahren, Arbeitsunfällen, ungewöhnlichem oder unerwartetem Formationsdruck, Einstürzen und Überschwemmungen); Unfähigkeit, eine angemessene Versicherung zur Deckung von Risiken und Gefahren abzuschließen; das Vorhandensein von Gesetzen und Vorschriften, die den Bergbau und die Mineralexploration einschränken können; Arbeitnehmerbeziehungen; Beziehungen zu und Ansprüche von lokalen Gemeinschaften und indigenen Bevölkerungsgruppen; Verfügbarkeit steigender Kosten im Zusammenhang mit Bergbauinvestitionen und Arbeit; die spekulative Natur der Mineralexploration und -entwicklung (einschließlich der Risiken der Erlangung notwendiger Lizenzen, Genehmigungen und Genehmigungen von Regierungsbehörden); die Unwahrscheinlichkeit, dass die erforschten Grundstücke letztendlich zu Bergwerken entwickelt werden; geologische Faktoren; tatsächliche Ergebnisse der aktuellen und zukünftigen Exploration; Änderungen der Projektparameter als Pläne, die weiterhin bewertet werden; Bodenprobenergebnisse, die vorläufiger Natur sind und keinen schlüssigen Nachweis für die Wahrscheinlichkeit einer Mineralvorkommen; Eigentumsrechte an Grundstücken; und die Faktoren, die in der jüngsten Diskussion und Analyse des Managements über jedes der Unternehmen und Verkäufer beschrieben wurden. Obwohl die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen auf dem beruhen, was das Management des Unternehmens und des Verkäufers für vernünftige Annahmen hält oder zu diesem Zeitpunkt für vernünftig hielt, können das Unternehmen und der Verkäufer den Aktionären nicht garantieren, dass die tatsächlichen Ergebnisse mit solchen zukunftsgerichteten Aussagen übereinstimmen, da es andere Faktoren geben kann, die dazu führen, dass die Ergebnisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt sind. Dementsprechend sollten sich die Leser nicht übermäßig auf zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen verlassen. Es kann nicht garantiert werden, dass sich zukunftsgerichtete Informationen oder die wesentlichen Faktoren oder Annahmen, die bei der Entwicklung solcher zukunftsgerichteter Informationen verwendet werden, als richtig erweisen. Weder das Unternehmen noch der Verkäufer verpflichten sich, Änderungen zur Aktualisierung freiwilliger zukunftsgerichteter Aussagen öffentlich bekannt zu geben, es sei denn, dies ist durch geltendes Wertpapierrecht vorgeschrieben.

Weder die TSX Venture Exchange (die "Exchange") noch ihr Regulierungsdienstleister (wie dieser Begriff in den Richtlinien der Exchange definiert ist) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemitteilung.

Kontaktinformationen:

David D’Onofrio

Chief Executive Officer

White Gold Corp.
+1 (416) 643-3880
ddonofrio@whitegoldcorp.ca

In Europa:

Swiss Resource Capital AG

Jochen Staiger

info@resource-capital.ch.ch

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Revival Gold durchschneidet 0,94 g/t Gold über 54 Meter bei Arnett und 20,1 g/t Gold über 2,1 Meter bei Beartrack

Revival Gold Inc. (TSXV: RVG, OTCQB: RVLGF – http://www.commodity-tv.net/…) („Revival Gold“ oder das „Unternehmen“), ein wachstumsorientiertes Goldexplorations- und -entwicklungsunternehmen, gibt die Ergebnisse der letzten vier Bohrungen der Kernbohrprogramme des Unternehmens im Jahre 2018 bei den Goldprojekten Arnett („Arnett“) und Beartrack („Beartrack“) in Lemhi County, Idaho, bekannt.

Highlights

  • AC18-16D und AC18-17D im Haidee-Gebiet bei Arnett durchschnitten jeweils 0,64 g/t Au über 15,3 Meter1 und 0,94 g/t Au über 54,3 Meter1;
  • BT18-221D im Joss-Gebiet bei Beartrack durchschnitt 20,1 g/t Au über 2,1 Meter1 innerhalb von 6,65 g/t Au über 8,2 Meter1; und
  • BT18-222D im South Pit-Gebiet bei Beartrack durchschnitt 1,79 g/t Au über 16,3 Meter1.

1 Bohrlochbreite; Schätzungen der tatsächlichen Breite und der Bohrlochpositionen der Mineralisierung sind in der folgenden Tabelle dargestellt.

„AC18-16D und AC18-17D, die letzten und nördlichsten beiden Bohrlöcher, die während des Programms im Jahre 2018 bei Arnett entlang des Streichens im Haidee-Gebiet gebohrt wurden, durchschnitten bedeutende Breiten einer oberflächennahen Oxid-Goldmineralisierung“, sagte Hugh Agro, Präsident & CEO. „Bei Beartrack, im Gebiet Joss, hat Bohrloch BT18-221D einige der besten Goldqualitäten durchschnitten, die bisher bei diesem Projekt erzielt wurden. Zusammengenommen unterstreichen diese Ergebnisse das vielversprechende Potenzial und den breiten Spielraum für Folgeexplorationsaktivitäten, die wir 2019 für Beartrack-Arnett sehen.“

Einzelheiten

Die Ergebnisse der letzten beiden Kernbohrungen (AC18-16D und AC18-17D) des Sechslochprogramms aus dem Jahre 2018 bei Arnett und der letzten beiden Kernbohrungen (BT18-221D und BT18-222D) des Fünfzehnlochprogramms von 2018 bei Beartrack werden im Folgenden vorgestellt:

Die Mineralisierung im Haidee-Gebiet bei Arnett bleibt entlang des Streichens nach Süden und Norden sowie nach unten geneigt im Westen offen. Die Mineralisierung tritt oft als sichtbares gediegenes Gold in oxidiertem Pyrit auf, was zu sehr unterschiedlichen Assay-Werten führt. Dieser Nugget-Effekt tritt auch bei größeren Probengrößen (zwei Assay-Tonnen) auf. Aus diesem Grund beabsichtigt Revival Gold, seine herkömmlichen Zwei-Assay-Tonnen-Feuerproben bei Haidee mit Metallsieb-Assays von gröberem Pulver als normal zu ergänzen.

Abbildung 1 veranschaulicht eine Draufsicht bei Arnett, welche die mineralisierte Hülle im Haidee-Gebiet, die elf von Meridian Gold Inc. 1997 gebohrten Kernbohrungen und die sechs von Revival Gold 2018 fertiggestellten Kernbohrungen zeigt. 

Die Mineralisierung bei Beartrack bleibt offen südlich von Joss, nördlich entlang des Streichens zwischen den Gebieten South Pit und Ward’s Gulch und bis in das Gebiet North Pit hinein.

Abbildung 2 veranschaulicht eine aktuelle nach Nordwesten gerichtete Längsschnittansicht bei Beartrack, die das aktuelle Beartrack-Mineralressourcenblockmodell (siehe „Mineral Resource Estimate, Beartrack Property, Lemhi County, Idaho, United States“, vom 12. Juli 2018, mit weiteren Details) sowie die Lage und die Ergebnisse aller fünfzehn Bohrungen zeigt, die 2018 bei Beartrack abgeschlossen wurden.

Eine Folgephase der Bohr- und metallurgischen Testarbeiten für Beartrack-Arnett ist in Planung. Revival Gold erwartet, dass es noch in diesem Jahr mit den Vorbereitungsarbeiten für eine aktualisierte Ressourcenschätzung beginnen wird.

Qualitätssicherungs-/Qualitätskontrollprogramm

Die Qualitätssicherung/Qualitätskontrolle beinhaltet die regelmäßige Hinzugabe von Doppel-, Leer- und zertifizierten Referenz-Standardproben in die Probencharge. Kontrollproben werden am Ende des Bohrprogramms bei einem Kontrolllabor eingereicht. Die Probenergebnisse werden sofort nach Erhalt geprüft und alle Unstimmigkeiten werden untersucht. Die Proben werden bei der Probenaufbereitungsanlage von ALS Minerals in Elko (Nevada) eingereicht. Die Goldanalyse erfolgt in der Laboreinrichtung von ALS Minerals in Reno (Nevada) und die geochemische Multi-Element-Analyse wird im Labor von ALS Minerals in Vancouver (British Columbia) durchgeführt. ALS Minerals ist ein gemäß ISO 17025:2005 zertifiziertes Labor.

Die Goldanalyseergebnisse für das Beartrack Projekt werden mittels Brandprobe und AAS mit einem nominellen Probengewicht von 30 Gramm (Au-AA25) ermittelt. Bei oberflächennahen Bohrlöchern, die eine laugbare Mineralisierung anpeilen, wird Gold auch mittels Cyanidlaugung mit AAS-Abschluss mit einem nominellen Probengewicht von 30 Gramm (Au-AA13) ermittelt. Geochemische Multi-Element-Analysen werden bei ausgewählten Bohrlöchern mittels der ME-MS 61-Methode durchgeführt. Die Probenaufbereitung für das Beartrack Projekt erfolgt nach der Prep 31-Methode, bei der eine 250-Gramm-Trübe aufbereitet wird.

Die Goldanalyseergebnisse für das Arnett Projekt werden mittels Brandprobe und AAS mit einem nominellen Probengewicht von 50 Gramm (Au-AA24) ermittelt. Bei manchen Arnett-Bohrlöchern wird Gold auch mittels Cyanidlaugung mit AAS-Abschluss mit einem nominellen Probengewicht von 30 Gramm (Au-AA13) ermittelt. Geochemische Multi-Element-Analysen werden bei ausgewählten Bohrlöchern mittels der ME-MS 61-Methode durchgeführt. Die Probenaufbereitung für das Arnett Projekt erfolgt nach der Prep 31B-Methode, bei der eine 1.000-Gramm-Trübe aufbereitet wird.

Über Revival Gold Inc.

Revival Gold Inc. ist ein wachstumsorientiertes Goldexplorations- und -erschließungsunternehmen. Das Unternehmen verfügt über das Recht auf den Erwerb sämtlicher Anteile (100 %) an Meridian Beartrack Co., dem Besitzer des ehemals produzierenden Goldprojekts Beartrack in Lemhi County (Idaho). Revival besitzt außerdem die Rechte auf eine hundertprozentige Beteiligung am benachbarten Goldprojekt Arnett Creek.

Zusätzlich zu seinen Beteiligungen an Beartrack und Arnett Creek verfolgt das Unternehmen auch andere Möglichkeiten zur Goldexploration und -erschließung und besitzt einen Anteil von 51 % am Phosphatprojekt Diamond Mountain in Uintah County (Utah).

Revival Gold verfügt über etwa 42 Millionen ausstehende Aktien und einen Betriebskapitalsaldo von 2,3 Millionen Dollar (Stand: 30. September 2018). Zusätzliche Veröffentlichungen zu den Geschäftsberichten, technischen Berichten, Berichten über wesentliche Veränderungen, Pressemitteilungen und andere Informationen über das Unternehmen erhalten Sie über www.revival-gold.com oder bei SEDAR unter www.sedar.com.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.revival-gold.com oder kontaktieren Sie:

Andrea Totino, Investor Relations Manager, Tel.: (416) 366-4100, E-Mail: info@revival-gold.com

Vorsorglicher Hinweis

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSXV als „Regulation Services Provider“ bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemeldung.

Diese Pressemeldung enthält bestimmte „zukunftsgerichtete Aussagen“, die keine historischen Tatsachen darstellen. Die zukunftsgerichteten Aussagen beinhalten Schätzungen und Angaben, die die zukünftigen Pläne, Zielsetzungen oder Ziele des Unternehmens beschreiben, einschließlich von Aussagen, wonach das Unternehmen oder das Management bestimmte Bedingungen oder Ergebnisse erwartet. Zukunftsgerichtete Aussagen sind möglicherweise an Begriffen wie „glaubt“, „erwartet“, „rechnet mit“, „schätzt“, „kann“, „könnte“, „würde“, „wird“, oder „plant“ zu erkennen. Da zukunftsgerichtete Aussagen auf Annahmen beruhen und sich auf zukünftige Ereignisse und Bedingungen beziehen, sind sie naturgemäß inhärenten Risiken und Unsicherheiten unterworfen. Obwohl diese Aussagen auf den Informationen beruhen, die dem Unternehmen derzeit zur Verfügung stehen, kann das Unternehmen nicht gewährleisten, dass die tatsächlichen Ergebnisse den Erwartungen des Managements entsprechen werden. Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren im Zusammenhang mit zukunftsgerichteten Informationen können dazu führen, dass die tatsächlichen Ereignisse, Ergebnisse, Leistungen, Aussichten und Chancen wesentlich von jenen abweichen, die in zukunftsgerichteten Informationen zum Ausdruck gebracht oder impliziert werden. Die zukunftsgerichteten Informationen in dieser Pressemeldung beinhalten, sind jedoch nicht beschränkt auf die Zielsetzungen, Ziele oder zukünftigen Pläne des Unternehmens, Aussagen, Explorationsergebnisse, die mögliche Mineralisierung, die Schätzung der Mineralressourcen, die Pläne für die Exploration und Minenerschließung, den zeitlichen Ablauf der Aufnahme der Betriebstätigkeit und Schätzungen zur Marktlage. Zu den Faktoren, die eine deutliche Abweichung der tatsächlichen Ergebnisse von diesen zukunftsgerichteten Informationen bewirken können, gehören unter anderem die Unfähigkeit, Mineralressourcen zu identifizieren; die Unfähigkeit, die geschätzten Mineralressourcen in Reserven umzuwandeln; die Unfähigkeit, eine Machbarkeitsstudie durchzuführen, die eine Produktionsentscheidung empfiehlt; der vorläufige Charakter der metallurgischen Testergebnisse; Verzögerungen bei der Einholung bzw. die Unfähigkeit, die erforderlichen Regierungs-, Umwelt- oder sonstige Projektgenehmigungen einzuholen; politische Risiken; Unsicherheiten in Zusammenhang mit der Verfügbarkeit und den Kosten von Finanzierungen, die in Zukunft erforderlich sind; Veränderungen auf den Kapitalmärkten; Inflation; Wechselkursänderungen; Rohstoffpreisschwankungen; Verzögerungen bei der Erschließung des Projekts; eine bedeutende Abweichung der Kapital-, Betriebs- und Sanierungskosten von den Schätzungen sowie andere Risiken in Zusammenhang mit der Mineralexplorations- und -erschließungsbranche und diejenigen Risiken, die in den auf SEDAR veröffentlichten Unterlagen des Unternehmens angeführt sind. Obwohl das Unternehmen der Ansicht ist, dass die Annahmen und Faktoren, die den zukunftsgerichteten Informationen in dieser Pressemeldung zugrunde liegen, angemessen sind, sollte kein ungebührliches Vertrauen in diese Informationen gesetzt werden, da sie lediglich zum Datum dieser Pressemeldung Gültigkeit haben. Es kann nicht garantiert werden, dass solche Ereignisse im zeitlich vorgegebenen Rahmen bzw. überhaupt eintreten. Das Unternehmen hat weder die Absicht noch die Verpflichtung, zukunftsgerichtete Informationen aufgrund neuer Erkenntnisse, zukünftiger Ereignisse bzw. sonstiger Umstände zu aktualisieren oder zu korrigieren, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

White Gold macht Neuentdeckung

Das kanadische Explortionsunternehmen White Gold, (ISIN: CA9638101068 / TSX-V: WGO) das mit einer Fläche von mehr als 423.000 Hektar über 40 % des ‚White Gold‘-Bezirks im kanadischen Yukon für sich beansprucht, konnte einmal mehr mit hervorragenden Nachrichten aufwarten.

Während der zuletzt durchgeführten ‚Rotary-Air-Blast‘-Bohrungen (‚RAB‘) auf dem Vorkommen ‚Betty‘ traf man sehr oberflächennah auf Goldmineralisierungen. Diese wurden entlang der östlichen Erweiterung der ‚Coffee Creek‘-Faltenzone gefunden und grenzen an Goldcorps (TSX: G, NYSE: GG) ‚Coffee‘-Mine, welche 2021 ihre Produktion aufnehmen soll.

Das nur kleine 2018er Bohrprogramm auf ‚Betty‘ bestand aus 1.827 Bohrmetern in 28 Löcher (durchschnittlich 65,25 m pro Bohrloch) in 6 Zielgebieten. Zudem wurden 916 Bodenproben entnommen, LiDAR-Untersuchungen über 103 qkm sowie geologische Kartierungen und Prospektionen durchgeführt. Die Ergebnisse erzielten bis zu 4,59 g/t Gold (Au), wobei die signifikantesten Ergebnisse in den Zielgebieten ‚Ford‘ und ‚White‘ erzielt wurden.

Diese signifikante Entdeckung in einem bisher unbebohrten Ziel verdeutlicht einmal mehr die Professionalität der systematischen und datengesteuerten Explorationsarbeiten von White Gold und seinen Partnern Agnico Eagle Mines Limited (TSX: AEM, NYSE: AEM) und Kinross Gold Corp. (TSX: K, NYSE: KGC).

Zu den besten Ergebnissen im ‚Betty-Ford‘-Ziel zählen 1,08 g/t Gold (Au) über 50,29 m ab 4,57 m Tiefe, einschließlich 2,24 g/t Au über 9,41 m ab 19,81 m Tiefe, wobei die oberen 25,91 m des Bohrlochs eine oxidierte Mineralisierung und eine zusätzliche flache Mineralisierung zeigten, die auch bei anderen Bohrungen im Trend zu beobachten waren.

Im Zielgebiet ‚Betty White‘ wurde in jedem Loch eine Goldmineralisierung durchschnitten, deren Einzelergebnisse bis zu 3,61 g/t Au reichen. Ebenso wichtig ist, dass die Goldmineralisierung über mehrere Zielgebiete hinweg anzutreffen ist, und damit allein schon weiteres großes Potenzial des mineralisierten Systems vermuten lässt, wobei viele weitere Ziele noch nicht einmal bebohrt wurden.

Ebenfalls zu beachten ist bezüglich des Grundstücks ‚Betty‘ die exklusive Lage. Denn ‚Betty‘ grenzt direkt an Goldcorps ‚Coffee‘-Projekt und befindet sich in der gleichen regionalen Struktur, was ebenfalls auf ein signifikantes Potenzial schließen lässt, zumal bei historischen RC-Bohrungen im Zielgebiet ‚Betty‘ bereits Gehalte von 7,1 g/t Gold (Au) und 209 g/t Silber (Ag) über 13,7 m gefunden worden waren.

Die Entdeckung auf dem ‚Betty-Ford‘-Ziel sei ein sehr bedeutender Fund, der zur Krönung noch oberflächennahe Goldmineralisierung enthält, die mit dem angrenzenden Projekt ‚Coffee‘ vergleichbar sei, war aus dem Unternehmen zu hören.

Aber auch die Entdeckung von Goldmineralisierungen auf anderen Zielen des Grundstücks ‚Betty‘ stimme die Geschäftsleitung zuversichtlich, da diese ein Hinweis auf ein deutlich breiteres Goldsystem sein könnten, erklärte Jodie Gibson, VP Exploration.

Aufgrund der bisher kaum vorhandenen Explorationsdaten, könne man über das aktuell vorhandene Potenzial nur spekulieren. Allerdings gehe man Im Hause White Gold davon aus, dass der sehr vielversprechende ‚Coffee Creek‘-Fault nur angekratzt wurde.

Lesen Sie hier unseren kompletten Bericht: https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11163959-wirtschaft-finanzen-white-gold-neuentdeckung.

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

M2 Cobalt schließt erste Diamantbohrungen von 2.000 Metern ab

M2 Cobalt Corp. (das “Unternehmen” – https://www.youtube.com/watch?v=07gK0kl_Mrs) (TSXV: MC.V) (OTCQB: MCCBF) (Frankfurt: AOK) gibt bekannt, dass es vor dem 13. Dezember 2018 Diamantbohrungen von 2.027 Metern und 15 Bohrlöcher auf mehreren Zielen oberster Priorität abgeschlossen hat, ehe die Bohrtätigkeiten aufgrund der geplanten Winterpause unterbrochen wurden. ALS Chemex South African (PTY) Ltd, ein unabhängiges und voll akkreditiertes Labor in Südafrika, hat die Bohrkernproben aus dieser Phase des ersten Bohrprogramms des Unternehmens zur Analyse erhalten, und es wird geschätzt, dass die Ergebnisse Mitte Februar 2019 veröffentlicht werden können.

Das Phase-I-Arbeitsprogramm des Unternehmens zielte auf 3 verschiedene Arten von Mineralisierung ab: vulkanogene Massivsulfid-(„VMS“)-Kupfer-Kobalt-Mineralisierung in seinen Konzessionen im Gebiet Kilembe, in Sedimentgestein gelagerte Kupfer-Kobalt-Mineralisierung des Katanga-Typs bei Bujagali sowie ultramafische Nickel-Kupfer-Kobaltmineralisierung bei Bombo. Das Phase-1-Bohrprogramm des Unternehmens soll die wichtigsten Zielgebiete jedes Mineralisierungstyps weiter erproben und das Unternehmen für die Durchführung eines umfassenderen Phase-2-Bohrprogramms aufstellen.

Simon Clarke, CEO, sagte: “Wir freuen uns sowohl sehr über die Fortschritte, die wir 2018 mit unseren Arbeitsprogrammen in der Tiefe gemacht haben, als wir die neuesten Explorationstechnologien und -techniken in diese sehr unterexplorierte Region brachten, als auch über diese erste Phase unseres ersten Bohrprogramms. Sobald die Ergebnisse dieser ersten Bohrphase vorliegen und überprüft wurden, werden wir dadurch in der Position sein, unsere Programme für 2019 beginnen zu können. Wir freuen uns sehr darauf, auf den Fortschritten des Jahres 2018 aufzubauen.”

Qualitätssicherung

Alle Gesteins- und Bodenproben wurden an ALS Chemex South Africa (Pty) Ltd., ein unabhängiges voll akkreditiertes Labor in Südafrika, zur Gold- und Multielementanalyse mittels induktiv gekoppelter Plasma-Emissionsspektroskopie geschickt. M2 Cobalt verfügt ebenfalls über ein reglementiertes Qualitätssicherungs- und Qualitätskontrollprogramm, wodurch mindestens 10% an Doppelproben und Leerproben jeder Probenlieferung beigegeben werden.

Über M2 Cobalt

Das Hauptaugenmerk von M2 Cobalt Corp. ist auf die Entdeckung und Erschließung von erstklassigen Kobaltprojekten (und damit verbundenen Mineralvorkommen) gerichtet, um dem wachsenden Defizit bei der Kobaltversorgung zu begegnen. Das Unternehmen verfügt über einen großen aussichtsreichen Grundbesitz in der Republik Uganda in Ostafrika, der an eine historische Produktionsstätte grenzt und sich entlang derselben Mineraltrends wie einige der großen Minen in der benachbarten Demokratischen Republik Kongo, aus der 60 % des weltweiten Kobaltangebots stammt, befindet. Das Unternehmen wird von einem sehr erfahrenen Managementteam und Board of Directors geleitet, die an der Finanzierung und Erschließung von Rohstoffprojekten rund um den Globus beteiligt waren. Weitere Informationen über das Unternehmen und seine Projekte erhalten Sie unter www.m2cobalt.com.

Dean Besserer, P.Geol., der technische Berater des Unternehmens und ein qualifizierter Sachverständiger (Qualified Person) im Sinne der kanadischen Vorschrift National Instrument 43-101, hat den technischen Inhalt dieser Pressemeldung geprüft und genehmigt.

Nähere Informationen erhalten Sie über Simon Clarke (sclarke@m2cobalt.com) oder Andy Edelmeier (andy@m2cobalt.com).

Für das Board,

M2 COBALT CORP.
Simon Clarke, Chief Executive Officer

In Europa:
Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
info@resource-capital.ch
www.resource-capital.ch

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als „Regulation Services Provider“ bezeichnet“) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemeldung.

Diese Pressemeldung kann „zukunftsgerichtete Aussagen“ im Sinne des United States Private Securities Litigation Reform Act von 1995 und den geltenden kanadischen Wertpapiergesetzen enthalten. Im Kontext dieser Pressemeldung machen die Wörter „rechnen mit“, „glauben“, „schätzen“, „erwarten“, „Zielgebiet“, „planen“, „vorhersehen“, „könnten“, „Zeitplan“ und andere vergleichbare Begriffe und Ausdrücke zukunftsgerichtete Aussagen oder Informationen kenntlich. Diese zukunftsgerichteten Aussagen oder Informationen können sich auf die Explorationsarbeiten, die in Uganda durchgeführt werden, die Verlässlichkeit der Informationen Dritter und bestimmte andere Faktoren oder Informationen beziehen. Diese Aussagen sind Ausdruck der aktuellen Ansichten des Unternehmens zu zukünftigen Ereignissen und beruhen notwendigerweise auf einer Reihe von Annahmen und Schätzungen, die vom Unternehmen zwar als angemessen eingeschätzt werden, jedoch naturgemäß geschäftlichen, wirtschaftlichen, wettbewerblichen, politischen und gesellschaftlichen Risiken, Unwägbarkeiten und Unsicherheiten unterworfen sind. Viele bekannte und unbekannte Faktoren können dazu führen, dass die Ergebnisse, Leistungen oder Erfolge wesentlich von den Ergebnissen, Leistungen oder Erfolgen, die von solchen zukunftsgerichteten Aussagen explizit oder implizit zum Ausdruck gebracht werden (könnten), abweichen. Das Unternehmen beabsichtigt nicht und übernimmt keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen oder Informationen zu aktualisierten, um Änderungen bei den Annahmen oder Änderungen der Umstände bzw. anderen Ereignissen, die sich auf solche Aussagen und Informationen auswirken, Rechnung zu tragen, es sei denn, dies ist nach den geltenden Gesetzen, Regelungen oder Vorschriften erforderlich.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Aurania – eine 70 Prozent Chance und Auryn mit hervorragenden Mineralisierungungen

Auryn Resources entdeckt weitere signifikante Kupfermineralisierung

Eine weitere hochgradige Oxidkupfermineralisierung entdeckte der kanadische Edel- und Basismetallexplorer Auryn Resources Inc.(ISIN: CA05208W1086 / TSX: AUG) im südlichen Teil seines peruanischen ‚Sombrero‘-Projektes. Genauer gesagt, im Prospektionsgebiet ‚Milpoc‘ wurden über eine Streichlänge von 1,2 km und eine Breite von 500 m Kupferoxid-Mineralisierungsgrade von bis zu 8,45 % (Cu) und Silbergehalte bis zu 101 g/t (Ag) identifiziert.

Die Mineralisierung befindet sich in Rotbettsedimenten der ‚Casapalca‘-Formation und ist die erste stratigraphisch entdeckte Mineralisierung oberhalb der ‚Ferrobamba‘-Formation, die die bisher bekannte hochgradige Kupfer-Gold-Skarn-Mineralisierung auf dem nördlichen ‚Sombrero‘-Projekt beherbergt.

Darüber hinaus ist der ‚Ferrobamba‘-Kalkstein, der bis an die ‚Casapalca‘-Formation heranreicht, durch jasperoide Siliziumdioxidkörper gekennzeichnet, die mit einer distalen Signatur zu einem intrusiven oder darunter liegenden Skarn-Körper in der Tiefe übereinstimmen.

Aufgrund dieser signifikanten Funde wird Auryn – https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298762 – das ‚Milpoc‘-Prospektionsgebiet mittels magnetischer Vermessung genauer untersuchen, um das potenzielle Quellgebiet der Mineralisierung ausführlicher zu identifizieren.

„Die hochgradige Kupferoxid- und Silbermineralisierung im Prospektionsgebiet ‚Milpoc‘ stellt eine weitere Gelegenheit innerhalb des ‚Sombrero‘-Distrikts dar, ein zusätzliches intrusives Zentrum zu entdecken, das mit der Skarn und Porphyrmineralisierung in Verbindung gebracht werden könnte“, wagte Michael Henrichsen, COO und Chefgeologe zu prognostizieren. Daher werde das technische Team zusätzlich neue Mineralisierungensarten untersuchen, um den größtmöglichen Mehrwert für das Projekt und die Aktionäre auszuschöpfen.

Aurania Resources – 70 % Chance noch in 2019

Der bekannte und renommierte Portfoliomanager und Präsident von MacNicol & Associates, David MacNicol, hält den kanadischen Edel- und Basismetallexplorer Aurania Resources(ISIN: BMG069741020 / TSX-V: ARU), der eine Liegenschaft in Ecuador betreibt, für ein sehr aussichtsreiches Investment und empfiehlt den Wert zum Kauf. Der Investor sieht den Goldmarkt im Aufschwung und er gehe davon aus, dass Gold langsam als sicherer Hafen wiederentdeckt werde, was den Kurs steigen lassen sollte.

Da Aurania – https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298721– mehr als 200.000 Hektar unerforschtes aber sehr vielversprechendes Land in Ecuador besitze welches bisher sehr erfolgreich systematisch erkundet wurde, schätze er das Unternehmen mit seinem ‚Lost Cities‘-Projekt als sehr aussichtsreich ein, wenngleich es sich um eine spekulative Investition handele. Bei allerdings weiterhin so erfolgreichen Erkundungsarbeiten, die schon spektakuläre Ergebnisse zutage gebracht hätten, halte er einen Aktienkurs von 5,60 CAD noch in diesem Jahr für durchaus realistisch. Vom derzeitigen Kursniveau aus bedeutet das eine gute 70 %-Chance.

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.
Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

U.S. Gold Corp. gibt den Abschluss der Master of Science Thesis für das Keystone Project im Cortez Trend in Nevada bekannt

.
– Master of Science Thesis in Geologie von Gabriel E. Aliaga, University of Nevada, Reno unter Dr. Michael W. Ressel, gefördert von U.S. Gold Corp.
– Titel der Dissertation: "Igneous Geology of the Keystone Window, Simpson Park Mountains, Eureka County, Nevada: Alter, Verteilungszusammensetzung und Beziehung zur Goldmineralisierung nach Carlin-Art".
– Diese Arbeit liefert sehr wichtige Informationen und Einblicke in den Charakter und den Zeitpunkt der Keystone intrusiven Ereignisse und die Beziehungen des/der goldhaltigen hydrothermalen Systeme(s) zu den intrusiven Systemen.

U.S. Gold Corp. (NASDAQ: USAU – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298678), ein Gold-Explorations- und Entwicklungsunternehmen, freut sich bekannt zu geben, dass Gabriel E. Aliaga seine Master of Science Thesis in Geologie abgeschlossen hat. Gabriel wurde in den letzten zwei Jahren von U.S. Gold Corp. gesponsert. Gabriel studiert Geologie an der University of Nevada, Reno, unter Dr. Michael W. Ressel.

In den letzten zwei Jahren hat Gabriel am Projekt Keystone gearbeitet. Seine Dissertation hat sich auf die Geologie des Keystone Projekts konzentriert. Wichtige, neue Erkenntnisse über die Bezirksgeologie und die Altersdatierung der Intrusionen und der damit verbundenen hydrothermalen Goldsysteme wurden aus Gabriels Arbeit gewonnen. Gabriel arbeitete direkt mit Dave Mathewson, dem Vice President of Exploration der U.S. Gold Corp. und Tom Chapin, Senior Consulting Geologist, zusammen. Gabriels vollständige Dissertation mit dem Titel "Igneous Geology of the Keystone Window, Simpson Park Mountains, Eureka County, Nevada: Alter, Verteilungszusammensetzung und Beziehung zur Goldmineralisierung im Carline-Stil", datiert vom Dezember 2018, sind abrufbar unter: https://www.usgoldcorp.gold/keystone-master-thesis.pdf

Dave Mathewson, sagt: "Wir waren sehr erfreut, dass Gabriel Aliaga in den letzten zwei Jahren mit uns bei U.S. Gold Corp. an unserem Keystone Projekt gearbeitet hat. Gabriels Arbeit hat unser Gesamtverständnis für die Geologie und die Möglichkeiten für Keystone verbessert. Die Erkundung ist ein methodischer Prozess. Im Bezirk Keystone wurden relativ wenige und qualitativ hochwertige historische Informationsdaten generiert. Wir haben unser Verständnis von Keystone dramatisch erweitert, mit dem einzigen Ziel für eine mögliche Entdeckung zu machen."

Die von Gabriel Aliaga durchgeführten Studien haben einige wertvolle Informationen über das Timing und die Charakterisierung der Mineralienassoziation geliefert, die von der Skarn-Mineralisierung bis hin zur breiten, allgegenwärtigen, epithermalen Mineralisierung reichen. Wir wissen, dass wir ein komplexes frühes tertiäres Goldsystem erforschen, das in Größe und Charakter mit vielen der bekannten großen Goldsysteme vergleichbar ist. Die multiplen und geclusterten Intrusionen und Extrusionen bei Keystone reichen in ihrer Zusammensetzung von mittelstark bis sehr silikathaltig. Alle Daten aus zahlreichen Proben dieser intrusiven und extrusiven Gesteinseinheiten stammen aus dem frühen Tertiär (Eozän) und reichen von etwa 36 bis 34,5Ma (vor einer Million Jahren). Die Altersdatierung der illitischen Veränderung von Andesitdeichen in Keystone, die vermutlich mit einem großen gold-epithermalen Ereignis in Verbindung gebracht wurde, lieferte Daten von 35,71+/- 0,12Mrd. und 35,54+/- 0,06 Mrd Jahre. Diese Keystone-Daten sind sehr genau mit den berichteten mineralisationsbezogenen Altersdaten der großen Goldlagerstätte Cortez Hills im Norden zu vergleichen, die zwischen 35,70 +/-0,14 und 35,31 +/-0,37 Mrd. Jahre liegen (Arbonies, DG, Creel, KD und Jackson, ML, 2010, Geological Society of Nevada Symposium Volume S.457). Darüber hinaus, und das ist wichtig, sollte beachtet und betont werden, dass Keystone einen großen aeromagnetischen Ausdruck von etwa 25 Quadratkilometern hat; diese geophysikalische Anomalie ist in ihrer Größe vergleichbar mit denen der zentralen und südlichen Carlin und Battle Mountain District aeromagnetischen Ausdrucke. Geologen der U. S. Gold Corp. glauben, dass das hydrothermale Goldsystem in Keystone ungefähr vergleichbar ist mit denen innerhalb der Twin Creeks, Battle Mountain, Carlin Trend und Cortez Districts.  

Über U.S. Gold Corp.

U.S. Gold Corp. ist ein börsennotiertes, auf die USA fokussiertes Goldexplorations- und Entwicklungsunternehmen. U.S. Gold Corp. verfügt über ein Portfolio von Entwicklungs- und Explorationsgrundstücken. Copper King befindet sich im Südosten von Wyoming und verfügt über einen technischen Bericht zur vorläufigen wirtschaftlichen Bewertung (PEA), der von Mine Development Associates erstellt wurde. Keystone ist ein Explorationsobjekt im Cortez Trend in Nevada, das von Dave Mathewson identifiziert und konsolidiert wurde. Weitere Informationen über U.S. Gold Corp. finden Sie unter https://www.usgoldcorp.gold/

Zukunfts- und Warnhinweise

Zukunftsgerichtete Aussagen in dieser Pressemitteilung und alle anderen Aussagen, die keine historischen Fakten sind, werden im Rahmen der Safe-Harbor-Bestimmungen des Private Securities Litigation Reform Act von 1995 gemacht, einschließlich des geplanten Bohrprogramms, der erwarteten Ergebnisse des Programms und zukünftiger Arbeitsprogramme. Diese Aussagen beinhalten Faktoren, Risiken und Unsicherheiten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse in zukünftigen Perioden wesentlich von diesen Aussagen abweichen. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ereignisse wesentlich von denjenigen abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen angegeben sind. Zu diesen Faktoren gehören unter anderem Risiken, die sich aus folgenden Faktoren ergeben: Preisänderungen bei den Kostenfaktoren der Gold- und Bergbauindustrie, Umwelt- und regulatorische Risiken, Risiken für junge Unternehmen, die im Allgemeinen an Explorationstätigkeiten beteiligt sind, und andere Faktoren, die im letzten Jahresbericht des Unternehmens auf Formular 10-K, in den Quartalsberichten auf Formular 10-Q und in den aktuellen Berichten auf Formular 8-K beschrieben sind, die bei der Securities and Exchange Commission eingereicht wurden und die unter www.sec.gov. eingesehen werden können. Wir geben keine Zusicherung oder Garantie, dass die hierin enthaltenen Informationen vollständig und korrekt sind, und wir sind nicht verpflichtet, die hierin enthaltenen Informationen zu korrigieren oder zu aktualisieren.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Orsu Metals erweitert die Zone 23 erneut von 740 auf 900 Meter und beginnt gemeinsam mit Wardell Armstrong International mit einer ersten Ressourcenschätzung für sein Goldprojekt Sergeevskoe in Russland

Orsu Metals Corporation (TSX-V: OSU) („Orsu“ oder das „Unternehmen“ – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298573) freut sich, die endgültigen Analyseergebnisse aus Zone 23 und den Beginn der Arbeiten an einer Ressourcenschätzung für sein Goldprojekt Sergeevskoe in Russland bekannt zu geben.

Wichtigste Ergebnisse:

  • Die endgültigen Analyseergebnisse aus den Infill-Bohrlöchern grenzen die Zone 23 auf einer Streichlänge von 900 m ab
  • Die besten endgültigen Abschnitte grenzen die Lage der zuvor identifizierten hochgradigen Erzrollen genauer ab:
  • 2,15 g/t Au auf 4,9 m ab 116,7 m in Bohrloch SDH18-69,
  • 0,91 g/t Au auf 19,45 m (einschließlich1,46 g/t Au auf 5,1 m) ab 25,8 m in Bohrloch SDH18-70,
  • 1,64 g/t Au auf 6,35 m ab 265,25 m in Bohrloch SDH18-70,
  • 1,53 g/t Au auf 6,9 m ab 34,65 m in Bohrloch SDH18-73,
  • 2,34 g/t Au auf 9,7 m ab 64,75 m in Bohrloch SDH18-73,
  • 1,04 g/t Au auf 7,3 m ab 77,95 m in Bohrloch SDh18-73,
  • 0,85 g/t Au auf 12,05 m ab 92,8 m in Bohrloch SDH18-73,
  • 1,27 g/t Au auf 10,15 m ab 129,1 m in Bohrloch SDH18-75,
  • 1,55 g/t Au auf 6,3 m ab 143,8 m in Bohrloch SDH18-75.
  • Zone 23 ist neben den Zonen Adit 5, Intermediate und Kozie-Klyuchi West, einer von vier mineralisierten Bereichen, für die Ende Januar 2019 eine erste Ressource erwartet wird

Dr. Alexander Yakubchuk, der bei Orsu die Funktion des Director of Exploration bekleidet, meinte: „Der letzte Satz an Analyseergebnissen aus den Bohrlöchern 2018 trug zur genaueren Abgrenzung des östlichen Teils der Zone 23 bei, die in West-Ost-Richtung nun auf 900 m nachgewiesen ist. Im Osten läuft sie mit der Goldmineralisierung bei Adit 5 zusammen. Für alle vier mineralisierten Cluster innerhalb des 1 Quadratkilometer großen Bereichs des 7,6 Quadratkilometer umfassenden Konzessionsgebiets Sergeevskoe, in dem Orsu bislang alle Explorationsarbeiten absolviert hat, wird gemeinsam mit der zuvor gemeldeten 750 m langen Trümmerzone bei Kozie-Klyuchi West eine erste Ressource geschätzt werden.

Dr. Sergey V. Kurzin, Executive Chairman von Orsu, sagte dazu: „Im September 2018 entschloss sich Orsu aufgrund der bisherigen positiven Ergebnisse, die Explorationskampagne 2018 zu erweitern. Im Rahmen der Kampagne wurden schlussendlich Bohrungen über 13.463,8 Meter niedergebracht, um die vier Explorationsziele genauer abzugrenzen. Es freut mich, zu berichten, dass unser Explorationsteam gemeinsam mit unserem Berater Wardell Armstrong International jetzt mit der ersten Ressourcenschätzung begonnen hat. Wir werden diese Schätzung voraussichtlich im Januar 2019 abschließen und in Abhängigkeit der metallurgischen Testergebnisse im März/April 2019 eine wirtschaftliche Erstbewertung durchführen.“

Die Konzession des Goldprojekts Sergeevskoe liegt östlich des Goldtagebaubetriebs Aleksandrovskoe, der sich in Besitz von Zapadnaya Gold Mining Ltd befindet, sowie unmittelbar westlich der Goldkonzession Klyuchevskoe, die von Sun Gold Mining betrieben wird (Abbildung 1). Die Goldlagerstätte Klyuchevskoe (Klyuchi) umfasst mehr als +6 Millionen Unzen Gold (siehe Orsu-Pressemeldung vom 21. September 2016). Orsu hält 90 % der Beteiligungsrechte am Goldprojekt Sergeevskoe (siehe Orsu-Pressemeldung vom 6. November 2017).

Orsu hat die Analyseergebnisse aus den Gräben STR18-31 und STR18-33 sowie den Bohrlöchern SDH18-69, SDH18-70, SDH18-72, SDH18-73, SDH18-74 und SDH18-75 – allesamt in der Zone 23 gelegen – erhalten (Tabelle 1). Dies sind die letzten Untersuchungsergebnisse aus dem erweiterten Explorationsprogramm 2018 und das Unternehmen hat nun mit einer Ressourcenschätzung begonnen.

Die Bohrlöcher SDH18-69, SDH18-70 und SDH18-72 wurden im östlichen Teil der Zone 23 niedergebracht (Abbildung 2) und zielten auf eine genauere Abgrenzung der östlichen Ausdehnung der Zone 23 an der Kreuzung mit der Zone Adit 5 und die Erprobung des südlichen Bereichs von Klyuchi West (nördlich der Shirotnyi-Verwerfung) ab, wo mehrere vorherige Löcher mineralisierte Abschnitte durchteuft hatten. Diese Abschnitte im südlichen Bereich von Klyuchi West (siehe Bohrlöcher SDH18-27 und SDH18-28 in der Pressemeldung vom 22. August 2018), werden nun als Teil der 400 m langen Intermediate Zone erachtet (Tabelle 1).

Die Intermediate Zone ist von Klyuchi West durch ein nicht mineralisiertes Gebiet und von der Zone 23 durch die Shirotnyi-Verwerfung getrennt. Die Länge der Abzweigung entlang dieser Verwerfung wurde bisher auf 500 bis gar 1.000 m geschätzt, wobei lediglich Diorit-Porphyrgänge als die einzigen Marker verwendet wurden. Die Infill-Bohrungen halfen dabei, die Lage der Shirotnyi-Verwerfung genauer zu bestimmen und es scheint jetzt so, dass Teile des Granodiorit-Porphyr-Lagers sowohl südlich als auch nördlich der Verwerfung vorkommen. Unter Verwendung der Gänge und des Kontakts des Granodiorit-Porphyrs mit dem Granit-Muttergestein als zwei Marker kann die dextrale Abzweigung entlang der Verwerfung auf nur etwa 100 m begrenzt werden. Dies lässt darauf schließen, dass die Zone 23 und die Intermediate Zone wahrscheinlich eine westliche Fortsetzung der Goldmineralisierung in der Lagerstätte Klyuchevskoe und nicht wie bisher angenommen ein verworfenes und verschobenes Fragment dieser Lagerstätte sind. Die Shirotnyi-Verwerfung wurde innerhalb des Konzessionsgebiets Sergeevskoe in West-Ost-Richtung auf einer Länge von 900 m nachgewiesen. Sie weist aufgrund ihrer weitgehend postmineralischen Beschaffenheit nur eine schwache Mineralisierung auf, enthält jedoch Calciterzschnüre mit Bleiglanzanreicherung, die die Position der Verwerfung markieren und mit den erfassten höheren Silbergehalten übereinstimmen.

Die Bohrlöcher SDH18-73, SDH18-74 und SDH18-75 sowie Graben STR18-33 wurden als Ergänzung (Infill) im zentralen Bereich von Zone 23 absolviert (Abbildung 2). Sie grenzen die Lage der zuvor identifizierten Erzrollen mit Gehalten von +2 g/t Au in der primären und der südlichen Trümmerzone in Zone 23 genauer ab (Abbildung 3).

Auf einer Fläche von 1 Quadratkilometer im südöstlichen Bereich des Konzessionsgebiets Sergeevskoe befinden sich vier räumlich voneinander unabhängige Erzgangsysteme (Abbildung 2): die 750 m lange Zone Kozie-Klyuchi West, die 900 m lange Zone 23, die 400 m lange Intermediate Zone und der Bereich Adit 5 auf 400 mal 450 m. Jedes der Systeme besteht aus zahlreichen Quarz- +/- Turmalin-Sulfid-Golderzgängen, die in Oberflächennähe oxidiert sind.

Die Erzgänge sind aus struktureller und lithologischer Sicht begrenzt. Sie kreuzen oder folgen den Kontakten aller Gesteinstypen mit Ausnahme der postmineralischen Hybrid-Porphyr- und Lamprophyrgänge, wobei die Mineralisierung gelegentlich am Kontakt solcher Gänge auftritt. Der Granit aus dem Perm scheint die Erzgänge und Trümmerzonen mit der ausgeprägtesten Mineralisierung zu beherbergen, die sich in geringerem Maße im Granodiorit-Porphyr-Lager und in magmatischen Brekzien – hauptsächlich entlang des Kontakts mit dem Granodiorit-Porphyr – ausgebildet haben. Die Goldmineralisierung tritt auch entlang der Diorit-Porphyr-Gänge auf, die sich vor den Hybrid-Porphyrgängen ausgebildet haben.

Die Mineralisierung in der Zone 23 ist weiterhin in Fallrichtung nach unten sowie nach Südwesten und Westen offen. Insbesondere drei Abschnitte im unteren Teil des Bohrlochs SDH18-59 (siehe Pressemeldung vom 1. Oktober 2018) korrelieren mit keinem der Erzgänge mit Goldmineralisierung im Osten. Dies deutet auf eine mögliche Erweiterung der Zone 23 nach Südwesten hin, die bislang noch nicht erprobt wurde. Darüber hinaus hat Orsu im Zielgebiet Sergeeva, etwa 500 m westlich des westlichsten Bohrabschnitts in Zone 23, einen Graben ausgehoben. Graben STR18-31 lieferte vielversprechende Ergebnisse (Tabelle 1), die grundsätzlich das Vorkommen einer Goldmineralisierung bestätigen und 2019 genauer untersucht werden müssen.

In der nachstehenden Tabelle finden Sie eine Auswahl der mineralisierten Abschnitte (Tabelle 1). Als Basis für die Zusammensetzung der Proben dient ein Cutoff-Wert von 0,5 g/t Au, wobei in jedem Mineralisierungsabschnitt eine Goldmineralisierung von 0,3 – 0,5 g/t mit maximal 2 m Länge enthalten ist. Zusammengesetzte Abschnitte in den Bohrlöchern werden ohne Deckelung angegeben.

Qualitätskontrolle / Qualitätssicherung

Die Bohrkern- und Schlitzproben wurden zur Probenvorbereitung und Analyse direkt an die Laboreinrichtungen von ALS Limited in Chita, Russland, transportiert; das Labor steht in keinem Abhängigkeitsverhältnis zu Orsu. Die Untersuchung auf Gold wird mittels Brandprobe mit anschließender Atomabsorption („AA”) und bei Proben mit mehr als 10 g/t Au mit gravimetrischem Aufschluss durchgeführt. Die veröffentlichten Ergebnisse stammen aus dem gravimetrischen Aufschlussverfahren, sofern sie über 10 g/t Au lagen, und aus der AA, wenn sie unter 10 g/t Au lagen.

Qualifizierter Sachverständiger

Alexander Yakubchuk, der Director of Exploration des Unternehmens und ein qualifizierter Sachverständiger (in Vorschrift NI 43-101 als „Qualified Person“ bezeichnet) hat diese Pressemeldung und die hierin gemeldeten technischen Daten geprüft und genehmigt.

Wardell Armstrong International wurde vom Unternehmen mit der Schätzung einer ersten Ressource und der Anfertigung eines technischen Berichts im Einklang mit der kanadischen Vorschrift NI 43-101 beauftragt

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als „Regulation Services Provider“ bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

Vorsorglicher Hinweis:

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf den derzeitigen Erwartungen und Schätzungen des Unternehmens basieren. Zukunftsgerichtete Aussagen zeichnen sich häufig durch Worte aus wie „planen‟, „erwarten‟, „prognostizieren‟, „beabsichtigen‟, „glauben‟, „vorhersehen‟, „schätzen‟, „annehmen‟, „hinweisen‟ und ähnliche Begriffe oder Aussagen, wonach bestimmte Ereignisse oder Bedingungen eintreten „können‟ oder „werden‟. Diese zukunftsgerichteten Aussagen unterliegen Risiken und Unsicherheiten sowie anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ereignisse oder Ergebnisse wesentlich von den erwarteten Ereignissen oder Ergebnissen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen direkt oder indirekt zum Ausdruck gebracht werden, abweichen. Auch andere Faktoren können dazu führen, dass Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse anders als erwartet, geschätzt oder beabsichtigt ausfallen. Zukunftsgerichtete Aussagen beziehen sich ausschließlich auf den Zeitpunkt, zu dem sie erstellt werden. Das Unternehmen hat daher nicht die Absicht oder Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, weder aufgrund neuer Informationen oder zukünftiger Ereignisse bzw. Ergebnisse noch aus sonstigen Gründen, es sei denn, dies wird in den geltenden Wertpapiergesetzen gefordert. Zukunftsgerichtete Aussagen stellen keine Garantie für zukünftige Leistungen dar und es ist daher zu empfehlen, solche Aussagen aufgrund der darin enthaltenen Unsicherheiten nicht überzubewerten.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Q&A White Gold: Neue hochgradige Parallelstruktur nur 300 m von früheren Bohrungen auf Vertigo entdeckt

Am 10. Dezember 2018 veröffentlichte White Gold Corp. (V.WGO) eine Pressemitteilung, in der die neuen Bohr- und Schürfergebnisse für das Ziel "Vertigo" beschrieben wurden. MotherlodeTV hat kürzlich das Interview mit White Gold Corp. geführt. CEO David D’Onofrio wurde über diese Entdeckung im White Gold District, Yukon befragt:

1. In Ihrer Pressemitteilung vom 10. Dezember berichten Sie über Ergebnisse aus einem Bohrloch, das 300 Meter von früheren Bohrungen entfernt ist. Wie kam es zur Entscheidung dort zu borhen?

Bodenprobenentnahmen und fortschrittliche geotechnische Analysen standen schon immer im Mittelpunkt unserer Explorationsstrategie, die von unserem Chief Technical Officer und berühmten Goldsucher Shawn Ryan entwickelt wurde. Bevor in einem Gebiet gebohrt wird, analysieren wir zunächst einen breiten Streifen des Yukon-Bodens, da er ein starker Indikator dafür ist, was im darunter liegenden Untergrund enthalten ist. Im Anschluss an die geochemischen Arbeiten analysieren wir diese "heißen" Zonen strukturell mit Lidar, um die Struktur zu beurteilen, und anschließend mit der GT-Sonde, einer hochmodernen Methode zur Beurteilung des Untergrundes mit minimalen Umweltbelastungen. Diese Werkzeuge ermöglichen es uns, die Bohrplatzierungen zu optimieren. Wieder einmal hat sich unsere Explorationsstrategie als richtig erwiesen. JPRVERRC18-016 liegt etwa 300 m nördlich unserer Kernbohrung Vertigo und lieferte Ergebnisse von 9,19 g/t Au über 9,14 m aus 54,86 m Tiefe, darunter 17,2 g/t Au über 4,58 m.

Dies ist eine sehr gute Nachricht, da es auf eine weitere mineralisierte Struktur parallel zu unserer bestehenden Vertigo-Struktur hinweist. Mit der Entfernung des Lochs und der fortgestzten hohen Qualität glauben wir, dass unsere Vertigo-Entdeckung ein Vielfaches größer sein könnte, als wir es uns bisher vorgestellt haben.

2. Wie sehen diese Ergebnisse im Vergleich zu den Ergebnissen anderer Vertigo-Löcher aus?

Die bisherigen Bohrergebnisse über Vertigo waren wirklich außergewöhnlich, wie JPRVERRAB18-014/JPRVERRC18-013 mit 22,47 g/t Au über 30,46 m, davon 59,3 g/t Au über 3,05 m, oder JPRVERRC18-006 mit 31,35 g/t Au über 6,10, davon 103,9 g/t Au über 1,53 m; dies sind nur einige Highlights unserer vielen hochwertigen Bohrungen.

Was wirklich spannend ist, ist, dass diese neuen Step-Out-Bohrungen nach wie vor gleichbleibend hohe Grade aufweisen, auch wenn sie Hunderte von Metern von unserem Hauptbohrbereich entfernt sind. Löcher wie JPRVERRC18-016 mit 9,19 g/t Au über 9,14 m oder JPRVERRC18-014 mit 18,6 g/t Au über 1,52 m. Mit diesen neuesten Bohrergebnissen sehen wir, dass der bereits signifikante Footprint mehrerer strukturkontrollierter mineralisierter Zonen bei Vertigo über Hunderte von Metern identifiziert wurde, und zwar auf einem Footprint, der weitgehend ungetestet ist. Und während wir weiter um die Entdeckung herum forschen, zeigt sie immer wieder ihr enormes Potenzial; wir haben hier wirklich etwas Besonderes.

3. Welche Bedeutung hat Ihr Stichprobenprogramm, das auch in der Version vom 10. Dezember veröffentlicht wurde?

Wie bereits erwähnt, ist die Boden- und Oberflächenprobenahme ein wichtiger Schritt in unserem Explorationsprogramm. Über die gesamte Vertigo-Zone hinweg lieferten Oberflächenproben hervorragende Werte, darunter 304,3 g/t Au, 156,2 g/t Au und 105,0 g/t Au, wobei 7 Proben über 50 g/t Au, 16 Proben über 10 g/t Au und 29 Proben über 2 g/t Au wiesen.

Diese Böden gehören nicht nur zu den höchsten Gehalten, die jemals im gesamten White goldgebiet erreicht wurden, sondern identifizierten auch ein brandneues 180 m breites, ungebohrtes Gebiet auf dem Vertigo-Ziel etwa 300 m westlich von JPRVERRC18-009 (14,23 g/t Au über 6,10 m von der Oberfläche). Diese spezifische Zone produzierte 24 Proben, die Werte von Spuren bis zu 58,4 g/t Au lieferten, mit Proben von durchschnittlich 10,1 g/t Au; noch mehr hochwertige Goldgrade, die anzeigen, was wir darunter haben.

Hochwertige Oberflächenproben wurden auch auf mehreren anderen ungebohrten Zielgebieten entlang des 18 km langen Strukturtrends von Vertigo gefunden, mit Ergebnissen von bis zu 105 g/t Au. Nachfolgearbeiten an diesen Zielen, wie GT-Probenahme, geophysikalische Untersuchungen und Bohrungen, müssen noch abgeschlossen werden, aber wir glauben, dass die Ergebnisse der Prospektion in diesen Gebieten sehr vergleichbar mit denen bei Vertigo sind und somit ein sehr starkes Potenzial für diese anderen Ziele haben, die gleiche Mineralisierung zu produzieren. Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass wir mehrere andere Entdeckungen vom Typ Vertigo direkt unter unseren Füßen haben könnten! Also bleiben Sie dran…..

4. Aus einer größeren Perspektive, wie passen diese neuen Ergebnisse zu Ihrem Gesamtverständnis des Vertigo-Gebietes?

Ob es sich nun um die neuen Boden- oder Greifproben oder um Bohrergebnisse handelt, die Daten erweitern die bekannte Goldmineralisierung über zusätzliche parallele Strukturen und Potenziale auf dem Vertigo und haben den Footprint des Gesamtsystems deutlich erhöht. Die Strukturzonen, in denen sich die hochgradige Mineralisierung auf dem Vertigo befindet, verdeutlichen dieses Potenzial für die Erweiterung der bekannten Mineralisierung auf dem Vertigo und die zusätzlichen neuen Entdeckungen auf anderen Zielen in dem Gebiet.

Das hochwertige Material ist auch weit verbreitet und gehört zu den beeindruckendsten im ganzen Yukon. Vertigo und das gesamte White Goldgebiet entwickeln sich zu einem groß angelegten Goldsystem, das gerade erst entdeckt wird. Wir freuen uns auf den Rest der Ergebnisse von Vertigo und den umliegenden Zielen sowie auf unsere anderen Objekte, die zu gegebener Zeit veröffentlicht werden.

Wir sind mit diesen Ergebnissen bisher sehr zufrieden!

Vorsichtshinweis zu zukunftsgerichteten Informationen

Diese Pressemitteilung enthält "zukunftsgerichtete Informationen" und "zukunftsgerichtete Aussagen" (zusammen "zukunftsgerichtete Aussagen") im Sinne der geltenden kanadischen Wertpapiergesetzgebung. Alle Aussagen, mit Ausnahme von Aussagen über historische Fakten, sind zukunftsgerichtete Aussagen und basieren auf Erwartungen, Schätzungen und Prognosen zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung. Jede Aussage, die Diskussionen in Bezug auf Vorhersagen, Erwartungen, Überzeugungen, Pläne, Prognosen, Ziele, Annahmen, zukünftige Ereignisse oder Leistungen beinhaltet (oft, aber nicht immer unter Verwendung von Formulierungen wie "erwartet" oder "erwartet nicht", "wird erwartet", "erwartet" oder "antizipiert" oder "nicht erwartet", "plant" oder "vorgeschlagen", "Budget", "geplant", "Prognosen", "Schätzungen", "glaubt" oder "beabsichtigt" oder Variationen solcher Wörter und Formulierungen oder die Feststellung, dass bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse "kann" oder "könnte", "würde", "könnte" oder "wird" durchgeführt werden oder erreicht werden) sind keine Aussagen über historische Fakten und können zukunftsgerichtete Aussagen sein. In dieser Pressemitteilung beziehen sich zukunftsgerichtete Aussagen unter anderem auf: den erwarteten Nutzen für das Unternehmen und seine Aktionäre unter Berücksichtigung der Ziele, Ziele und Explorationsaktivitäten des Unternehmens, die auf dem Grundstück JP Ross durchgeführt und zur Durchführung vorgeschlagen wurden; das zukünftige Wachstumspotenzial des Unternehmens, einschließlich der Frage, ob weitere Mineralressourcen gemäß NI 43-101 auf einem der Grundstücke des Unternehmens erschlossen werden; die Explorationsergebnisse und zukünftige Explorationspläne.

Diese zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf vernünftigen Annahmen und Schätzungen des Managements des Unternehmens zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Aussagen. Die tatsächlichen zukünftigen Ergebnisse können erheblich voneinander abweichen, da zukunftsgerichtete Aussagen bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren beinhalten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften des Unternehmens wesentlich von den zukünftigen Ergebnissen, Leistungen oder Errungenschaften abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen ausdrücklich oder implizit zum Ausdruck kommen. Zu diesen Faktoren gehören unter anderem: der erwartete Nutzen für das Unternehmen im Zusammenhang mit der Exploration, die auf dem Grundstück JP Ross durchgeführt und vorgeschlagen wurde; das Versäumnis, zusätzliche Mineralressourcen zu erweitern oder zu identifizieren; die vorläufige Natur der metallurgischen Testergebnisse; Unsicherheiten in Bezug auf die Verfügbarkeit und die Kosten der in Zukunft benötigten Finanzierung, einschließlich der Finanzierung von Explorationsprogrammen auf dem Grundstück JP Ross und den anderen Grundstücken des Unternehmens; Geschäftsintegrationsrisiken; Schwankungen der allgemeinen makroökonomischen Bedingungen; Schwankungen der Wertpapiermärkte; Schwankungen der Spot- und Terminpreise für Gold, Silber, Basismetalle oder bestimmte andere Rohstoffe; Schwankungen der Devisenmärkte (wie der Wechselkurs des Kanadischen Dollars zum US-Dollar); Veränderungen in der nationalen und lokalen Regierung, der Gesetzgebung, der Besteuerung, der Kontrollen, der Vorschriften und der politischen oder wirtschaftlichen Entwicklungen; Risiken und Gefahren im Zusammenhang mit der Mineralexploration, der Erschließung und dem Bergbau (einschließlich Umweltgefahren, Industrieunfällen, ungewöhnlichem oder unerwartetem Formationsdruck, Höhleneing und Überschwemmungen); Unfähigkeit, eine angemessene Versicherung zur Deckung von Risiken und Gefahren zu erhalten; das Vorhandensein von Gesetzen und Vorschriften, die den Bergbau einschränken können; Arbeitnehmerbeziehungen; Beziehungen zu und Ansprüche von lokalen Gemeinschaften und indigenen Bevölkerungsgruppen; Verfügbarkeit steigender Kosten im Zusammenhang mit Bergbauinputs und Arbeit; der spekulative Charakter der Mineralexploration und -entwicklung (einschließlich der Risiken, die durch den Erhalt notwendiger Lizenzen, Genehmigungen und Genehmigungen von Regierungsbehörden entstehen); die Unwahrscheinlichkeit, dass die erforschten Grundstücke letztendlich zu Minen entwickelt werden; geologische Faktoren; tatsächliche Ergebnisse der aktuellen und zukünftigen Exploration; Änderungen der Projektparameter, wenn Pläne weiterhin bewertet werden; Ergebnisse von Bodenprobenahmen, die vorläufiger Natur sind und keinen schlüssigen Nachweis für die Wahrscheinlichkeit einer Mineralvorkommen; Eigentumsrechte an Grundstücken; und jene Faktoren, die unter der Überschrift "Risiken und Unsicherheiten" in der jüngsten Diskussion und Analyse des Managements des Unternehmens beschrieben sind. Obwohl die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen darauf beruhen, was das Management des Unternehmens für vernünftige Annahmen hält oder zu diesem Zeitpunkt für vernünftig hielt, kann das Unternehmen den Aktionären nicht garantieren, dass die tatsächlichen Ergebnisse mit diesen zukunftsgerichteten Aussagen übereinstimmen, da es andere Faktoren geben kann, die dazu führen, dass die Ergebnisse nicht den Erwartungen, Schätzungen oder Absichten entsprechen. Dementsprechend sollten sich die Leser nicht übermäßig auf zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen verlassen. Es kann nicht garantiert werden, dass sich zukunftsgerichtete Informationen oder die wesentlichen Faktoren oder Annahmen, die bei der Entwicklung solcher zukunftsgerichteter Informationen verwendet werden, als richtig erweisen. Das Unternehmen übernimmt keine Verpflichtung, Änderungen zur Aktualisierung freiwilliger zukunftsgerichteter Aussagen öffentlich freizugeben, es sei denn, dies ist nach geltendem Wertpapierrecht erforderlich.

Weder die TSX Venture Exchange (die "Exchange") noch ihr Regulierungsdienstleister (wie dieser Begriff in den Richtlinien der Exchange definiert ist) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemitteilung.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

White Gold erweitert Discovery Hole auf 22,5 g/t Gold und 154,0 g/t Silber über 30,5 m, neue Schürfe mit 66,39 g/t Gold und 302 g/t Silber über 5 m, einschließlich 109,9 g/t Gold und 486,4 g/t Silber über 3 m bestätigen die Kontinuität der Zone auf Vertig

White Gold Corp. (TSX.V: WGO, OTC – Nasdaq Intl: WHGOF, FRA: 29W) (das "Unternehmen" – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298689 ) freut sich, zusätzliche Reverse Circulation ("RC") Bohrergebnisse und Grabungsergebnisse vom Vertigo-Ziel auf dem Grundstück JP Ross, Yukon, Kanada, bekannt zu geben. Diese Ergebnisse beinhalteten eine signifikante Erweiterung des Bohrlochs Reverse-Air-Blast ("RAB"), das die Mineralisierung in der Tiefe erweiterte und auf eine tiefere Zone mit hochwertigem Gold traf. Die durchgeführte Grabung definierte die Mineralisierung bei Vertigo weiter und ermöglicht die Extrapolation der zuvor identifizierten Goldzonen auf weitere Bohrziele.

Karten zu dieser Pressemitteilung finden Sie unter:  http://whitegoldcorp.ca/investors/exploration-highlights/

Zu den Highlights gehören:

  • JPRVERRC18-013 ergab 18,59 g/t Au und 188,8 g/t Ag über 6,10 m aus 24,38 m Tiefe, einschließlich 59,5 g/t Au und 439 g/t Ag über 1,52 m aus 27,43 m Tiefe. Das Bohrloch stieß auch auf eine zusätzliche Mineralisierungszone in 44,2 m Tiefe, die 6,82 g/t Au über 4,57 m ergab, darunter 18,5 g/t Au über 1,52 m aus 44,2 m Tiefe. Der gesamte Abschnitt, der als Fortsetzung des zuvor angekündigten RAB-Bohrlochs JPRVERRAB18-0014 gebohrt wurde, beträgt 22,47 g/t Au über 30,46 m von der Oberfläche entfernt, wobei die einzelnen Proben von 2,00 bis 60,4 g/t Au und Spuren bis 388 g/t Ag reichten.
  • 3 Schürfgräben abgeschlossen, von denen jeder eine signifikante Mineralisierung aufweist, einschließlich des Schürfgrabens JPRVERTR18-002, der Ergebnisse von 66,39 g/t Au und 302 g/t Ag über 5 m lieferte, einschließlich 109,93 g/t Au und 486,4 g/t Ag über 3 m.
  • Grabenarbeiten haben einen kontinuierlichen Körper mit hochgradiger Mineralisierung identifiziert, der über eine Streichlänge von 55 m verfolgt wurde, die sich bis zu einer Mindesttiefe von 30 m erstreckt, basierend auf durchgeführten Bohrversuchen. Diese Struktur ist eine von mindestens 12 mineralisierten Strukturen, die bisher auf dem Vertigo-Ziel innerhalb eines Zielgebiets von 1.500 m x 650 m identifiziert wurden.
  • Zusätzliche Bohrungen, Prospektionen und Bodenproben wurden auch entlang des 14 km langen Strukturtrends durchgeführt, der die Entdeckung von Vertigo beherbergt, mit dem Ziel, eine ähnlich hochgradige Goldmineralisierung zu identifizieren. Die Ergebnisse dieser Erkundungsarbeiten werden zu gegebener Zeit veröffentlicht.

"Spektakulär hochwertige Goldwerte werden konsequent aus dem Vertigo-Trend gewonnen, und diese Grabenergebnisse bestätigen unser Modell einer starken Strukturkontrolle. Nur wenige Monate nach der ersten Entdeckung haben wir den Trend und das Eintauchen der goldhaltigen Zonen erfolgreich definiert. Diese Ergebnisse liefern ein besseres Verständnis von Vertigo und zeigen, dass die Mineralisierung umfangreicher ist als bisher angenommen," so Rob Carpenter, Direktor des Unternehmens. "Der Schürfgraben hat uns wichtige Erkenntnisse über die Richtung und Ausrichtung der hochgradigen Mineralisierung gegeben, die wir genutzt haben, um die Prospektionstätigkeit außerhalb des Hauptzielgebiets abzuschließen und wir freuen uns darauf, diese Ergebnisse zu gegebener Zeit vorzulegen. Unser Programm 2019 zielt darauf ab, die Geometrie dieser flachen Goldzonen zu erweitern, wobei unser oberstes Ziel darin besteht, die Kontinuität von Grad und Trend zu veranschaulichen. Der Umfang und die Grundfläche der Vertigo-Zonen und der Änderungshalos deuten darauf hin, dass das System das robusteste Goldsystem darstellen könnte, das bisher im White Gold Bezirk entdeckt wurde.”

Erweiterung des Discovery-Bohrlochs

Das Entdeckungsloch JPRVERRAB18-014 durchschnitt 23,44 g/t Au und 144,75 g/t Ag über 24,38 m von der Oberfläche entfernt, endete in einer Mineralisierung und wurde mit einem RC-Bohrer auf 79,25 m verlängert. JPRVERRC18-013 (Az: 180, Dip: -60, Depth: 24.38 – 71.63) wurde als Fortsetzung des bereits angekündigten RAB-Lochs JPRVERRAB18-014 gebohrt. Das Bohrloch ergab 6,10 m mit 18,59 g/t Au und 188,80 g/t Ag aus 24,38 m Tiefe; einschließlich 59,5 g/t Au und 439,00 Ag über 1,52 m aus 27,43 m Tiefe. In Kombination mit JPRVERRAB-014 beträgt der Gesamtabscheidegrad 22,47 g/t Au und 154,00 g/t Ag über 30,46 m von der Oberfläche, wobei die einzelnen 1,52 m Proben von 2,00 – 60,4 g/t Au reichen.

Zusätzlich gibt es eine zweite Mineralisierungszone innerhalb von JPRVERRC18-013, die 6,82 g/t Au und 6,80 g/t Ag über 4,57 m aus 44,20 m Tiefe zurückgibt; einschließlich 18,5 g/t Au und 12,90 g/t Ag über 1,52 m aus 44,20 m Tiefe. Eine zusammenfassende Tabelle der Bohrungen RAB14/RC13 ist nachstehend aufgeführt:

Die Interpretation der Ergebnisse ist im Gange und es gibt derzeit nicht genügend Informationen, um die tatsächliche Dicke der mineralisierten Zonen abzuschätzen.

Grabungsergebnisse

Auf Vertigo wurde ein Programm mit 3 Schürfgräben über 63 m Länge durchgeführt, um die oberflächennahe, hochgradige Goldmineralisierung zu verfolgen, die in zuvor berichteten Bohrlöchern RAB (JPRVERRAB18-014) und RC (JPRVERRC18-006) durchschnitten wurde. Alle Schürfgräben wurden mit einem schlagarmen, heliportablen Bagger in den Fels gehoben. Die Gesteinstiefen liegen bei ca. 1 – 1,5 m Tiefe, und es wurden kontinuierliche 1 m Kanalproben aus dem Untergrund am Boden der Gräben entnommen. Die einzelnen Assays für Grabenproben reichten von Spuren bis 157,7 g/t Au und von Spuren bis 718 g/t Ag. Die Highlights sind im Folgenden zusammengefasst:

Die Mineralisierung innerhalb der Gräben besteht aus einer Reihe von bis zu 1 m dicken Quarzadern, die mit Arsenopyrit-Galenat-Pyrit und lokal sichtbarem Gold durchsetzt sind. Diese treten innerhalb einer breiteren Brekzienzone und einer starken Serizitumwandlung über eine Dicke von 5-7 m auf und bilden einen kontinuierlichen Körper mit hochwertiger Mineralisierung, der über eine Streichlänge von 55 m und eine Tiefe von mindestens 30 m bei den in diesem Gebiet durchgeführten RAB/RC-Bohrungen verfolgt wurde. Zusätzliche, subparallele Zonen frakturkontrollierter Mineralisierung, Quarzvenenneigung und/oder Brekzien erstrecken sich bis zu 30 m über den "hochgradigen Kern" hinaus. Insgesamt wird die Mineralisierung so interpretiert, dass sie entlang einer nordwestlich markanten, steil nach Süden abfallenden Strukturzone auftritt, die sowohl entlang des Streichs als auch entlang des Dip offen ist. Diese Struktur ist eine von mindestens 12 mineralisierten Strukturen, die bisher auf Vertigo innerhalb eines 1.500 m x 650 m WNW-Trendgebiets identifiziert wurden. Im Jahr 2019 werden zusätzliche Graben- und Folgebohrungen über alle bekannten Zielstrukturen hinweg durchgeführt.

JPRVERTR18-001:

JPRVERTR18-001 befindet sich 5 m westlich von JPRVERRAB18-014 und seiner Fortsetzung RC18-013 und ist nach Süden ausgerichtet. Der Graben war 12 m lang und lieferte 16,94 g/t Au und 67,9 g/t Ag über 7 m aus 1 m Tiefe; einschließlich 23,29 g/t Au und 113,7 g/t Ag aus 2 m Tiefe.

JPRVERTR18-002:

JPRVERTR18-002 befindet sich 6m östlich von Graben 1 und ist nach Süden ausgerichtet. Der Graben war 22 m lang und lieferte 66,39 g/t Au und 302 g/t Ag über 5 m aus 4 m Tiefe; einschließlich eines 3 m langen Kerns mit 109,93 g/t Au und 486,4 g/t Ag aus 5 m Tiefe. Eine zusätzliche Mineralisierungszone wurde ebenfalls 11 m südlich des oberen Abschnitts durchschnitten und lieferte 50,5 g/t Au und 80,6 g/t Ag über 1 m aus 20 m Tiefe des Grabens.

JPRVERTR18-003:

JPRVERTR18-003 befindet sich ca. 40m südöstlich von JPRVERTR18-003 und ist nach Süden ausgerichtet. Der Graben war 29 m lang und lieferte 20,79 g/t Au und 107,1 g/t Ag über 8 m aus 15 m Tiefe; einschließlich 32,28 g/t Au und 157 g/t Ag über 5 m aus 18 m Tiefe. Eine zusätzliche Mineralisierungszone wurde ebenfalls 9 m südlich des oberen Abschnitts durchschnitten, die 7,05 g/t Au und 48,9 g/t Ag über 2 m von 27 m unterhalb des Grabens zurückgab.

Vertigo Target – JP Ross Vorkommen

Das Vertigo Target befindet sich auf dem Grundstück JP Ross, das sich aus 2.850 Quarz-Claims zusammensetzt, die über 57.000 Hektar mit mindestens 14 bekannten Zielgebieten und zahlreichen goldhaltigen Bachläufen umfassen.  Zuvor angekündigte Bohrergebnisse im Vertigo-Zielbereich von Spuren bis 56,25 g/t Au über 3,05 m innerhalb eines breiteren Abschnitts von 17,34 g/t Au über 10,67 m aus 3,05 m Tiefe (JPRVERRAB18-001); 45,00 g/t Au über 3,05 m aus 1,52 m Tiefe innerhalb eines breiteren Abschnitts von 9,65 g/t Au über 15,24 m (JPRVERRAB18-011); und 23,44 g/t Au über 24,37 m (JPRVERRAB18-014). Bei weiteren Explorationen in dem Gebiet traten auch mehrere hochgradige Greifproben auf, darunter 139,9 g/t, 135,6 g/t und 132,9 g/t Au, die eine Streichenlänge von etwa 1,5 km auf dem Vertigo-Ziel entlang eines 12 km langen mineralisierten Trends definieren. Das Vertigo Target liegt etwa 25 km nördlich des Flaggschiffs Weißgoldgrundstücks des Unternehmens und ist nur 2 km von einer bestehenden Straße entfernt, die von Dawson City aus zugänglich ist. Kürzlich abgesteckte und erworbene Claims angrenzend an das Grundstück befinden sich in einem produktiven Placer Mining Camp, in dem grobes Placer Gold üblich ist.

Bis heute sind auf dem Vertigo-Ziel über ein Gebiet von 1.500 m x 650 m mindestens 12 mineralisierte Strukturen erkannt worden, die aus W-NW-tendierenden, steil abfallenden Zonen von Quarzadern, Brekzien und frakturkontrollierter Mineralisierung mit einer Verbreitung auf aderkontrollierte Pyrit-Arsenopyrit-Galena und lokal sichtbarer Goldmineralisierung bestehen. Bisherige Bohrversuche haben die Mineralisierung über 500 m Streichenlänge bestätigt, die entlang des Streichs und in der Tiefe offen ist.

Über White Gold Corp.

Das Unternehmen besitzt ein Portfolio von 21.218 Quarzforderungen auf 34 Grundstücken mit einer Fläche von über 423.000 Hektar, was über 40% des Weißgoldbezirks des Yukon entspricht. Das Flaggschiff der Liegenschaft White Gold des Unternehmens verfügt über eine Mineralressource von 960.970 Unzen, die mit 2,43 g/t Gold und 282.490 Unzen, die mit 1,70 g/t Gold abgezogen wurden, wie im technischen Bericht "Independent Technical Report for the White Gold Project, Dawson Range, Yukon, Canada" vom 5. März 2018 dargelegt, der unter dem Profil des Unternehmens auf SEDAR hinterlegt wurde. Die Mineralisierung auf Golden Saddle und Arc geht bekanntlich auch über die Grenzen der aktuellen Ressourcenschätzung hinaus. Regionale Explorationsarbeiten haben auch mehrere andere potenzielle Ziele für die Claims des Unternehmens hervorgebracht, die an beträchtliche Goldfunde grenzen, darunter das Kaffeeprojekt von Goldcorp Inc. (TSX: G, NYSE:GG) mit einer M&I-Goldressource(1) von 4,1 Mio. Unzen und dem Casino-Projekt der Western Copper and Gold Corporation, das P&P-Goldreserven(1) von 8,9 Mio. Unzen Au und 4,5 Mrd Pfund Cu aufweist. Für weitere Informationen besuchen Sie www.whitegoldcorp.ca.

(1) Die notierte Mineralisierung ist die vom Eigentümer jeder Liegenschaft offenbarte und ist nicht notwendigerweise ein Hinweis auf die Mineralisierung, die auf dem Grundstück des Unternehmens vorgefunden wird.

QA/QC

Die analytischen Arbeiten für das Programm 2018 wurden von Bureau Veritas Commodities Canada Ltd. in seinem Labor in Vancouver, British Columbia, durchgeführt, einem international anerkannten Analysedienstleister. Die Probenvorbereitung erfolgte in Whitehorse, Yukon. Alle GT Probe-, RAB-, RC- und Diamantkernproben wurden mit dem Verfahren PRP70-250 (Crush, Split und Pulverisierung von 250 g bis 200 mesh) hergestellt und mit dem Verfahren FA430 (30 g Brandassay mit AAS-Finish) und AQ200 (0,5 g, Aqua regia Aufschluß und ICP-MS-Analyse) analysiert. Proben mit einem Gehalt von >10g/t Au wurden mit der Methode FA530 (30g Fire Assay mit gravimetrischer Oberfläche) neu analysiert. Die Metall-Siebanalyse kann auch verwendet werden, wenn eine grobe Goldmineralisierung vorliegt (FS600).

Die Arbeiten wurden mit Hilfe von Industriestandards durchgeführt, darunter ein Qualitätssicherungs-/Qualitätskontrollprogramm (QA/QC), das aus der regelmäßigen Einführung von zertifizierten Standards und Blanks in den Probenstrom besteht. Die qualifizierte Person hat bei der Überprüfung der Daten keine signifikanten QS/QC-Probleme festgestellt.

Qualifizierte Person

Jodie Gibson, P.Geo. und Vice President of Exploration für das Unternehmen, ist eine "qualifizierte Person" im Sinne von National Instrument 43-101 ("NI 43-101") und hat den Inhalt dieser Pressemitteilung überprüft und genehmigt.

Vorsichtshinweis zu zukunftsgerichteten Informationen

Diese Pressemitteilung enthält "zukunftsgerichtete Informationen" und "zukunftsgerichtete Aussagen" (zusammen "zukunftsgerichtete Aussagen") im Sinne der geltenden kanadischen Wertpapiergesetzgebung. Alle Aussagen, mit Ausnahme von Aussagen über historische Fakten, sind zukunftsgerichtete Aussagen und basieren auf Erwartungen, Schätzungen und Prognosen zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung. Jede Aussage, die Diskussionen in Bezug auf Vorhersagen, Erwartungen, Überzeugungen, Pläne, Prognosen, Ziele, Annahmen, zukünftige Ereignisse oder Leistungen beinhaltet (oft, aber nicht immer unter Verwendung von Formulierungen wie "erwartet" oder "erwartet nicht", "wird erwartet", "erwartet" oder "antizipiert" oder "nicht erwartet", "plant" oder "vorgeschlagen", "Budget", "geplant", "Prognosen", "Schätzungen", "glaubt" oder "beabsichtigt" oder Variationen solcher Wörter und Formulierungen oder die Feststellung, dass bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse "kann" oder "könnte", "würde", "könnte" oder "wird" durchgeführt werden oder erreicht werden) sind keine Aussagen über historische Fakten und können zukunftsgerichtete Aussagen sein. In dieser Pressemitteilung beziehen sich zukunftsgerichtete Aussagen unter anderem auf: den erwarteten Nutzen für das Unternehmen und seine Aktionäre unter Berücksichtigung der Ziele, Ziele und Explorationsaktivitäten des Unternehmens, die auf dem Weißen Gold und anderen Grundstücken durchgeführt und vorgeschlagen werden; das zukünftige Wachstumspotenzial des Unternehmens, einschließlich der Frage, ob weitere Mineralressourcen gemäß NI 43-101 auf einem der Grundstücke des Unternehmens erschlossen werden; die Explorationsergebnisse und zukünftige Explorationspläne.

Diese zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf vernünftigen Annahmen und Schätzungen des Managements des Unternehmens zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Aussagen. Die tatsächlichen zukünftigen Ergebnisse können erheblich voneinander abweichen, da zukunftsgerichtete Aussagen bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren beinhalten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften des Unternehmens wesentlich von den zukünftigen Ergebnissen, Leistungen oder Errungenschaften abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen ausdrücklich oder implizit zum Ausdruck kommen. Zu diesen Faktoren gehören unter anderem: der erwartete Nutzen für das Unternehmen im Zusammenhang mit der Exploration, die auf dem Gelände des Weißen Goldes und anderen Grundstücken durchgeführt und vorgeschlagen wurde; das Versäumnis, zusätzliche Mineralressourcen zu erweitern oder zu identifizieren; die vorläufige Natur der metallurgischen Testergebnisse; Unsicherheiten in Bezug auf die Verfügbarkeit und die Kosten der in Zukunft benötigten Finanzierung, einschließlich der Finanzierung von Explorationsprogrammen auf dem Gelände des Weißen Goldes und den anderen Grundstücken des Unternehmens; Geschäftsintegrationsrisiken; Schwankungen der allgemeinen makroökonomischen Bedingungen; Schwankungen an den Wertpapiermärkten; Schwankungen der Spot- und Terminpreise für Gold, Silber, Basismetalle oder bestimmte andere Rohstoffe; Schwankungen der Devisenmärkte (wie der Wechselkurs des Kanadischen Dollars zum US-Dollar); Veränderungen in der nationalen und lokalen Regierung, der Gesetzgebung, der Besteuerung, der Kontrollen, der Vorschriften und der politischen oder wirtschaftlichen Entwicklungen; Risiken und Gefahren im Zusammenhang mit der Mineralexploration, der Erschließung und dem Bergbau (einschließlich Umweltgefahren, Industrieunfällen, ungewöhnlichem oder unerwartetem Formationsdruck, Höhleneing und Überschwemmungen); Unfähigkeit, eine angemessene Versicherung zur Abdeckung von Risiken und Gefahren zu erhalten; das Vorhandensein von Gesetzen und Vorschriften, die Beschränkungen für die Mineralexploration und den Bergbau auferlegen können; Arbeitnehmerbeziehungen; Beziehungen zu und Ansprüche von lokalen Gemeinschaften und indigenen Bevölkerungsgruppen; Verfügbarkeit steigender Kosten im Zusammenhang mit Bergbauinvestitionen und Arbeit; die spekulative Natur der Mineralexploration und -entwicklung (einschließlich der Risiken, die mit dem Erhalt notwendiger Lizenzen, Genehmigungen und Genehmigungen von Regierungsbehörden verbunden sind); die Unwahrscheinlichkeit, dass die erforschten Grundstücke letztendlich zu Minen entwickelt werden; geologische Faktoren; tatsächliche Ergebnisse der aktuellen und zukünftigen Exploration; Änderungen der Projektparameter, wenn Pläne weiterhin bewertet werden; Ergebnisse von Bodenprobenahmen, die vorläufiger Natur sind und keinen schlüssigen Nachweis für die Wahrscheinlichkeit einer Mineralvorkommen; Eigentumsrechte an Grundstücken; und jene Faktoren, die unter der Überschrift "Risiken und Unsicherheiten" in der jüngsten Diskussion und Analyse des Managements des Unternehmens beschrieben sind. Obwohl die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen darauf beruhen, was das Management des Unternehmens für vernünftige Annahmen hält oder zu diesem Zeitpunkt für vernünftig hielt, kann das Unternehmen den Aktionären nicht garantieren, dass die tatsächlichen Ergebnisse mit diesen zukunftsgerichteten Aussagen übereinstimmen, da es andere Faktoren geben kann, die dazu führen, dass die Ergebnisse nicht den Erwartungen, Schätzungen oder Absichten entsprechen. Dementsprechend sollten sich die Leser nicht übermäßig auf zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen verlassen. Es kann nicht garantiert werden, dass sich zukunftsgerichtete Informationen oder die wesentlichen Faktoren oder Annahmen, die bei der Entwicklung solcher zukunftsgerichteter Informationen verwendet werden, als richtig erweisen. Das Unternehmen übernimmt keine Verpflichtung, Änderungen zur Aktualisierung freiwilliger zukunftsgerichteter Aussagen öffentlich freizugeben, es sei denn, dies ist nach geltendem Wertpapierrecht erforderlich.

Weder die TSX Venture Exchange (die "Exchange") noch ihr Regulierungsdienstleister (wie dieser Begriff in den Richtlinien der Exchange definiert ist) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemitteilung.

Kontaktinformationen:

David D’OnofrioChief
 Executive OfficerWhite
 Gold Corp.
(416) 643-3880
ir@whitegoldcorp.ca

In Europa:
Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
info@resource-capital.ch
www.resource-capital.ch 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Aktuelle Bohrungen von Orsu Metals in seinem Goldprojekt Sergeevskoe in Russland verbinden die Vorkommen Kozie und Klyuchi West zu einer einzigen 750 m langen und 250 m breiten Trümmerzone

Orsu Metals Corporation (TSX-V: OSU) („Orsu“ oder das „Unternehmen“ – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298573) freut sich, weitere Ergebnisse aus den Grabungen und Bohrungen in seinem Goldprojekt Sergeevskoe in Russland bekannt zu geben.

Wichtigste Ergebnisse:

  • Die Analyseergebnisse aus dem erweiterten Bohrprogramm 2018 bestätigen, dass Klyuchi West und Kozie Teil einer einzigen 250 m breiten Trümmerzone mit Goldmineralisierung sind, die sich über 750 m erstreckt.
  • Die besten Abschnitte beinhalten:
  • 6,86 g/t Au auf 17,5 m ab 103,8 m (einschließlich 35,15 g/t Au auf 1,8 m und 20,8 g/t Au auf 1,2 m) in Graben STR18-32;
  • 3,34 g/t Au auf 4,6 m ab 160,3 m in Graben STR18-32;
  • 1,82 g/t Au auf 9,7 m ab 189,9 m in Bohrloch SDH18-76;
  • 2,77 g/t Au auf 7,0 m ab 139,45 m in Bohrloch SDH18-78;
  • 1,77 g/t Au auf 4,6 m ab 270,05 m in Bohrloch SDH18-78;
  • 2,18 g/t Au auf 10,45 m ab 14,55 m in Bohrloch SDH18-58. 

Dr. Alexander Yakubchuk, der bei Orsu die Funktion des Director of Exploration bekleidet, meinte: „Die Analysergebnisse der Proben aus den jüngsten Bohrlöchern und Gräben verbinden die zuvor gemeldeten verschiedenen Mineralisierungszonen bei den Vorkommen Klyuchi West und Kozie zu einem einzigen 750 m langen und 250 m breiten Goldmineralisierungs-Cluster, das sich nordwestlich der Goldmineralisierung im nahegelegenen Tagebaubetrieb Klyuchevskoe befindet. Einige Abschnitte, insbesondere in Graben STR18-32, lieferten herausragende Goldgehalte.“

Dr. Sergey V. Kurzin, Executive Chairman von Orsu, sagte dazu: „Mein Glückwunsch gilt dem Explorationsteam von Orsu. Während Kozie bereits zuvor bekannt war, ist Klyuchi West eine brandneue Entdeckung von Orsu. Das Explorationsteam konnte jetzt nachweisen, dass beide Vorkommen ein einziges System bilden. Gemeinsam mit Zone 23 und Adit 5 wird diese Trümmerzone ein wichtiger Baustein für eine erste NI 43-101-konforme Ressource sein, die in Kürze bekannt gegeben wird.“

Die Konzession des Goldprojekts Sergeevskoe liegt östlich des Goldtagebaubetriebs Aleksandrovskoe, der sich in Besitz von Zapadnaya Gold Mining Ltd befindet, sowie unmittelbar westlich der Goldkonzession Klyuchevskoe, die von Sun Gold Mining betrieben wird (Abbildung 1). Die Goldlagerstätte Klyuchevskoe (Klyuchi) umfasst mehr als +6 Millionen Unzen Gold (siehe Orsu-Pressemeldung vom 21. September 2016). Orsu hält 90 % der Beteiligungsrechte am Goldprojekt Sergeevskoe (siehe Orsu-Pressemeldung vom 6. November 2017).

Das Unternehmen meldete bereits zuvor vielversprechende Abschnitte aus den oberirdischen Gräben und Bohrlöchern bei Klyuchi West (siehe Pressemeldungen vom 13. November 2017, 25. Januar 2018 und 8. August 2018).

Im Rahmen des abgeschlossenen erweiterten Explorationsprogramms 2018 erhielt Orsu die Analyseergebnisse aus dem Graben STR18-32 und den Bohrlöchern SDH18-71, SDH18-76, SDH18-77, SDH18-78, SDH18-79, SDH18-80, SDH18-57 und SDH18-58, die im Bereich zwischen den Vorkommen Klyuchi West und Kozie absolviert wurden (Tabelle 1). Der mineralisierte Korridor, den Orsu bei Klyuchi West entdeckte, weist mittlerweile eine Breite von 250 m auf (Abbildung 2) und erstreckt sich direkt vom Tagebaubetrieb Klyuchevskoe aus. Wenn die Mineralisierung in Granit aus dem Perm eingebettet ist, besteht sie aus eng beieinander liegenden und steil einfallenden linearen Quarzerzgängen und -erzschnüren, die bis in eine Tiefe von 300 m reichen. Im Granodiorit-Porphyr-Gangstock aus dem Jura in der Nähe des Kontakts mit dem Granit besteht sie hingegen aus chaotisch angeordneten Erzschnüren. Weiter im Nordwesten tritt die Mineralisierung in verstärkt linearen Erzgängen auf. Sie kann bis zum Prospektionsgebiet Kozie zurückverfolgt werden, wo die Mineralisierung durch einen Kontakt zwischen dem jurassischen Granodiorit-Porphyr und einer magmatischen Brekzie begrenzt ist.

Die bestätigte Gesamtstreichlänge der 250 m breiten Trümmerzone beträgt 750 m. Sie ist weiterhin nicht in Richtung Westen und Nordwesten begrenzt. Im Bereich zwischen Kozie und Klyuchi wurden in der Vergangenheit noch nie Grabungen oder Bohrungen absolviert. Der Bereich fällt mit einer Anomalie mit geringer Widerstandsfähigkeit zusammen, die Orsu 2017 im Zuge der elektrischen PD-IP-Messungen identifiziert hat.

In der nachstehenden Tabelle finden Sie eine Auswahl der mineralisierten Abschnitte (Tabelle 1). Als Basis für die Zusammensetzung der Proben dient ein Cutoff-Wert von 0,5 g/t Au, wobei in jedem Mineralisierungsabschnitt eine Goldmineralisierung von 0,3 – 0,5 g/t mit maximal 2 m Länge enthalten ist. Zusammengesetzte Abschnitte in den Bohrlöchern werden ohne Deckelung angegeben.

Qualitätskontrolle / Qualitätssicherung

Die Bohrkern- und Schlitzproben wurden zur Probenvorbereitung und Analyse direkt an die Laboreinrichtungen von SGS Vostok und ALS Limited in Chita, Russland, transportiert; das Labor steht in keinem Abhängigkeitsverhältnis mit Orsu. Die Untersuchung auf Gold wird mittels Brandprobe mit anschließender Atomabsorption („AA”) und bei Proben mit mehr als 10 g/t Au mit gravimetrischem Aufschluss durchgeführt. Die veröffentlichten Ergebnisse stammen aus dem gravimetrischen Aufschlussverfahren, sofern sie über 10 g/t Au lagen, und aus der AA, wenn sie unter 10 g/t Au lagen.

Qualifizierter Sachverständiger

Alexander Yakubchuk, der Director of Exploration des Unternehmens und ein qualifizierter Sachverständiger (in Vorschrift NI 43-101 als „Qualified Person“ bezeichnet) hat diese Pressemeldung und die hierin gemeldeten technischen Daten geprüft und genehmigt.

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als „Regulation Services Provider“ bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

Vorsorglicher Hinweis:

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf den derzeitigen Erwartungen und Schätzungen des Unternehmens basieren. Zukunftsgerichtete Aussagen zeichnen sich häufig durch Worte aus wie „planen‟, „erwarten‟, „prognostizieren‟, „beabsichtigen‟, „glauben‟, „vorhersehen‟, „schätzen‟, „annehmen‟, „hinweisen‟ und ähnliche Begriffe oder Aussagen, wonach bestimmte Ereignisse oder Bedingungen eintreten „können‟ oder „werden‟. Diese zukunftsgerichteten Aussagen unterliegen Risiken und Unsicherheiten sowie anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ereignisse oder Ergebnisse wesentlich von den erwarteten Ereignissen oder Ergebnissen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen direkt oder indirekt zum Ausdruck gebracht werden, abweichen. Auch andere Faktoren können dazu führen, dass Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse anders als erwartet, geschätzt oder beabsichtigt ausfallen. Zukunftsgerichtete Aussagen beziehen sich ausschließlich auf den Zeitpunkt, zu dem sie erstellt werden. Das Unternehmen hat daher nicht die Absicht oder Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, weder aufgrund neuer Informationen oder zukünftiger Ereignisse bzw. Ergebnisse noch aus sonstigen Gründen, es sei denn, dies wird in den geltenden Wertpapiergesetzen gefordert. Zukunftsgerichtete Aussagen stellen keine Garantie für zukünftige Leistungen dar und es ist daher zu empfehlen, solche Aussagen aufgrund der darin enthaltenen Unsicherheiten nicht überzubewerten.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox