M2 Cobalt und Jervois Mining fusionieren, um Branchenführer zu werden

  • Freundliche Fusion zum Marktpreis, die zu einem größeren Unternehmen mit besserer Liquidität und Diversifizierung mit beträchtlichem Neubewertungspotenzial führt
  • Jervois betritt durch Notierung an TSX Venture Exchange nordamerikanische Kapitalmärkte
  • M2 Cobalt bietet bestehende Betriebsplattform und Präsenz in Uganda für Möglichkeiten in Zusammenhang mit erneuten Inbetriebnahmen bei der Kupfer-Kobalt-Mine Kilembe („Kilembe“) und der Kobaltraffinerie Kasese
  • Beträchtliches Explorationspotenzial entlang des Streichens der historischen Mine Kilembe in beide Richtungen in Konzessionen, die von M2 Cobalt kontrolliert werden; bohrbereite Ziele in den Bujagali-Erkundungsgebieten in Uganda, die unmittelbar über eine Wandelanleihe von Jervois finanziert werden

M2 Cobalt Corp. (TSX-V: MC) (https://www.youtube.com/watch?v=07gK0kl_Mrs) („M2 Cobalt“) und Jervois Mining Limited (ASX: JRV) („Jervois“) freuen sich bekannt zu geben, dass sie ein endgültiges Abkommen (das „Vereinbarungsabkommen“) unterzeichnet haben, dem zufolge die Unternehmen im Rahmen einer Transaktion zum Marktpreis fusionieren werden (die „Transaktion“).  Die Transaktion wird im Rahmen einer geplanten Vereinbarung gemäß dem Business Corporations Act (British Columbia) (die „Vereinbarung“) durchgeführt, wobei Jervois sämtliche emittierten und ausstehenden Stammaktien von M2 Cobalt erwerben wird.

Höhepunkte der Transaktion

  • Das bestehende Team und die langjährige Erfahrung von M2 Cobalt in Uganda stellen eine starke Plattform dar, um Möglichkeiten bei und im Umfeld der historischen Mine Kilembe und der Kobalt-Raffinerie Kasese zu verfolgen
  • Eintritt in Uganda, um Ambitionen von Jervois in Ostafrika zu ergänzen
  • Zusätzliche Managementteams mit umfassendem Know-how in den Bereichen Exploration, Erschließung, Finanzierung und Kapitalmärkte, Errichtung, Inbetriebnahme sowie Betriebe
  • Uganda weist Fortsetzungen geologischer Abschnitte aus der benachbarten Demokratischen Republik Kongo auf, ist jedoch politisch und behördlich stabiler
  • Nach der Transaktion wird das Board of Directors drei Nominierte von Jervois und einen von M2 Cobalt umfassen
  • Der bisherige Chairman von Jervois, Peter Johnston, und Chief Executive Officer Bryce Crocker werden ihre bisherigen Positionen behalten
  • Primäre Notierung an der ASX und Bestreben, die Notierung von M2 Cobalt an der TSX-V fortzusetzen, um Zugang zu australischen und nordamerikanischen Bergbaukapitalmärkten zu erhalten
  • Jervois stellt M2 Cobalt eine Überbrückungs-Betriebskapitalfazilität in Höhe von 3,0 Mio. US$ bereit

Gemäß dem Abkommen wird jede Stammaktie von M2 Cobalt gegen eine Stammaktie von Jervois umgetauscht (das „Umtauschverhältnis“).  Dies entspricht – basierend auf dem Schlusskurs der Stammaktien von Jervois an der Australian Stock Exchange (die „ASX“) am 21. Januar 2019 – einem impliziten Angebotspreis von 0,262 kanadischen Dollar bzw. – basierend auf dem zehntägigen volumengewichteten Durchschnittskurs vor dem 21. Januar 2019 – 0,247 kanadischen Dollar.  Die Aktienoptionen und Warrants von M2 Cobalt werden im Rahmen des Aktienoptionsplans von Jervois gemäß der Vereinbarung gegen Ersatzoptionen und –Warrants umgetauscht.  Nach dem Abschluss der Transaktion wird sich das vergrößerte Unternehmen zu 77,9 Prozent im Besitz der bestehenden Aktionäre von Jervois und zu 22,1 Prozent im Besitz der bestehenden Aktionäre von M2 Cobalt befinden.

Das kurzfristige Aktivum von Jervois ist die Kobalt-Nickel-Lagerstätte Nico Young in New South Wales (Australien).  Das Unternehmen steht kurz vor der Finalisierung einer vorläufigen Machbarkeitsstudie (Pre-Feasibility Study) für eine Haufenlaugungsanlage mit einer Kapazität von 3,0 Millionen Tonnen pro Jahr, basierend auf einer abgeleiteten Mineralressource gemäß JORC von 167,8 Millionen Tonnen mit einem Gehalt von 0,59 Prozent Nickel und 0,06 Prozent Kobalt (wie am 22. November 2017 gemeldet).  Nach der Errichtung wird die Anlage eine der größten Kobalt-Nickel-Betriebe Australiens sein. Die Haldenlaugung stellt im Vergleich zu Alternativen, die von den an der ASX notierten Konkurrenten von Jervois verfolgt werden, ein Fließschema mit geringerem technischen Risiko bei reduzierter Kapitalintensität dar.  Weitere Details zur Lagerstätte Nico Young, einschließlich der jüngsten Bohrungen und damit in Zusammenhang stehender Arbeiten, finden Sie unter www.jervoismining.com.au.

Das Unternehmen führt zurzeit Gespräche mit Investitions- und Abnahmepartnern für Nico Young.  Das Team von Jervois, das aus ehemaligen Führungskräften von Xstrata/Glencore besteht, verfügt über eine langjährige Erfahrung bei der Errichtung und Inbetriebnahme ähnlicher Betriebe wie Nico Young.

Jervois hat auch eine Untersuchungskonzession beim Nickelprojekt Kabanga in Tansania beantragt und erachtet diesen Eintritt in Uganda als Ergänzung zu seinen regionalen Ambitionen in Ostafrika.

Jervois besitzt eine Beteiligung von 4,54 Prozent an eCobalt Solutions, einem an der TSX notierten primären Kobalterschließungsunternehmen in Idaho (USA).  Jervois verfügt über etwa neun Millionen australische Dollar in bar und in Form von liquiden Wertpapieren, ausgenommen seine Beteiligung an eCobalt Solutions und der Bullabulling-Lizenzgebühr.

M2 Cobalt ist ein Explorationsunternehmen, das zu 100 Prozent Eigentümer von äußerst interessanten Konzessionsgebieten in Uganda ist.  Das Unternehmen verfügt über eine etablierte Betriebspräsenz in Uganda mit starken Beziehungen zu den Behörden und lokalen Interessensvertretern. Seine Projekte befinden sich in der Zielbebohrungsphase und weisen starke Anomalien auf.

Die Konzessionsgebiete von M2 Cobalt im Gebiet Kilembe werden durch fünf Explorationskonzessionen mit einer Fläche von insgesamt 710 Quadratkilometern entlang des Streichens der historischen Mine Falconbridge repräsentiert.  Die Mine Kilembe war über 20 Jahre lang in Betrieb und produzierte zwischen 1956 und 1977 über 16 Millionen Tonnen Erz mit einem Gehalt von 1,98 Prozent Kupfer und 0,17 Prozent Kobalt (GTK, 2011).  Falconbridge, das kanadische Grundmetallunternehmen, das 2006 von Xstrata übernommen wurde, verkaufte die Mine während der politischen Instabilität der 1970er Jahre an die ugandische Regierung und der Betrieb wurde mittlerweile eingestellt.

M2 Cobalt kontrolliert auch das Projekt Bujagali, das aus sechs Explorationskonzessionen mit einer Fläche von 1.705 Quadratkilometern im Süden von Uganda besteht.  Bei Bujagali wird im Gebiet Waragi eine Mineralisierung ähnlich wie in der Demokratischen Republik Kongo angepeilt, zumal dieses Gebiet Kupfer-Kobalt- Anomalien aufweist.  51 Gesteinsschürfproben enthalten zwischen 0,10 und 1,75 Prozent Kobalt, 39 Gesteinsschürfproben enthalten zwischen 0,10 und 0,81 Prozent Kupfer, 141 Bodenproben enthalten zwischen 100 und 1.310 Teilen Kobalt pro Million (0,13 Prozent Kobalt) und 236 Bodenproben enthalten zwischen 100 und 547 Teilen Kupfer pro Million.[1]  Das Ziel des Gebiets Bombo umfasst disseminierte bis massive Nickel-Kupfer-Sulfide in einer Reihe intrusiver Ultramafitite. An der Oberfläche treten umfassende Ausbisse zutage.

Jervois hat eine beträchtliche Anzahl an globalen Investitionsmöglichkeiten in Kobalt geprüft und ist vom Explorationspotenzial des Portfolios an Konzessionsgebieten von M2 Cobalt begeistert.  Uganda weist Fortsetzungen geologischer Abschnitte aus der benachbarten Demokratischen Republik Kongo sowie eine historische Kupfer-/Kobaltproduktion auf, ist jedoch politisch und behördlich stabiler.

Zusammenfassung der Transaktion

Die geplante Fusion wird im Rahmen eines Vereinbarungsplans gemäß dem Business Corporations Act (British Columbia) durchgeführt werden.  Die Vereinbarung unterliegt der Genehmigung von mindestens 66,67 Prozent der Stimmen der Aktionäre von M2 Cobalt, die bei einer Sonderversammlung der Aktionäre von M2 Cobalt, die voraussichtlich im zweiten Quartal 2019 stattfinden wird, persönlich anwesend sein oder durch einen Stimmrechtsbevollmächtigten vertreten werden.  Abgesehen von der Genehmigung der Aktionäre von M2 Cobalt unterliegt die Vereinbarung auch der Erteilung bestimmter behördlicher, gerichtlicher und börsenbezogener Genehmigungen sowie der bedingten Annahme von Jervois für die Notierung an der TSX Venture Exchange und anderen Abschlussbedingungen, die bei Transaktionen dieser Art üblich sind.  Nach dem Abschluss der Transaktion beabsichtigt M2 Cobalt, die Dekotierung seiner Aktien von der TSX Venture Exchange zu beantragen, um die Notierung des fusionierten Unternehmens zu ermöglichen. Jervois hat M2 Cobalt eine gesicherte konvertierbare Überbrückungs-Darlehensfazilität in Höhe von 3,0 Millionen US-Dollar bereitgestellt (das „Darlehen“), um die Liquidität von M2 Cobalt bis zum Abschluss zu verbessern.  Das Darlehen wird eine Zinsrate von 15,0 Prozent pro Jahr auf die in Anspruch genommenen Beträge sowie eine Bereitstellungsgebühr in Höhe von 3,0 Prozent pro Jahr auf den nicht in Anspruch genommenen Rest aufweisen und wird mit den Aktiva von M2 Cobalt und manchen seiner Tochtergesellschaften gesichert sein. Das Darlehen kann zu Stammaktien von M2 Cobalt konvertiert werden, wobei das Schuldenkapital zu 0,245 kanadischen Dollar pro Aktie konvertiert werden kann, während alle angelaufenen Zinsen oder Ausgaben zum Marktpreis der Aktien von M2 Cobalt zum Zeitpunkt der Konversion konvertiert werden können.  Das Darlehen ermöglicht es Jervois nicht, zu einer Gesamtposition von mehr als 19,9 Prozent der Stammaktien von M2 Kobalt zu konvertieren.  Wenn das Vereinbarungsabkommen storniert wird, wird das Darlehen innerhalb von 30 Tagen fällig.  Die Leistung von Vorschüssen im Rahmen des Darlehens unterliegt bestimmten Bedingungen in Zusammenhang mit der Sicherheit sowie der Genehmigung der TSX Venture Exchange.

Die ASX hat grundsätzlich bestätigt, dass sie wahrscheinlich eine Ausnahme vom Kapitel der Notierungsbestimmung (Chapter Listing Rule) 7.1 hinsichtlich der Emission von Aktien von Jervois im Rahmen der Vereinbarung gewähren wird.  Die ASX hat auch darauf hingewiesen, dass eine Genehmigung der Aktionäre von Jervois gemäß der Notierungsbestimmung (Listing Rule) 11.1 für die Transaktion nicht erforderlich ist.  Jervois ist im Begriff, die formelle Verzichtserklärung gemäß der Notierungsbestimmung (Listing Rule) 7.1 zu erhalten.  Darüber hinaus wird Jervois eine Notierung an der TSX Venture Exchange beantragen.

Nach dem Abschluss der Transaktion wird das Board of Directors von Jervois aus drei Vertretern von Jervois und einem Vertreter von M2 Cobalt bestehen.  Der bisherige Chairman von Jervois, Peter Johnston, und Chief Executive Officer Bryce Crocker werden ihre bisherigen Positionen behalten.

Das Vereinbarungsabkommen wurde vom Board of Directors von Jervois und M2 Cobalt einstimmig genehmigt.

Die Directors und leitenden Officers von M2 Cobalt sowie bestimmte Aktionäre, die insgesamt 34,6 Prozent der ausstehenden Aktien von M2 Cobalt besitzen, haben jeweils übliche Abstimmungs- und Unterstützungsabkommen zugunsten der Vereinbarung unterzeichnet.

Das Vereinbarungsabkommen beinhaltet übliche eingeschränkte Verpflichtungen, einschließlich eines Abwerbeverbots seitens M2 Cobalt, und gewährt M2 Cobalt das Recht, unter bestimmten Umständen ein besseres Angebot anzunehmen und das Vereinbarungsabkommen zu stornieren.  Jervois hat das Recht, mit jedem besseren Angebot innerhalb von fünf Werktagen gleichzuziehen.  Das Vereinbarungsabkommen sieht auch übliche, gegenseitige Vertragsbruchsstrafen vor, wenn das Vereinbarungsabkommen unter bestimmten Umständen storniert wird.

Weitere Informationen über die Vereinbarung werden in einem Informationsrundschreiben des Managements (Management Information Circular) enthalten sein, das M2 Cobalt zu gegebener Zeit in Zusammenhang mit der Sonderversammlung der Aktionäre von M2 Cobalt, die zur Beratung über die Vereinbarung stattfinden wird, erstellen, einreichen und an die Aktionäre von M2 Cobalt senden wird.  Alle Aktionäre werden ersucht, das Informationsrundschreiben zu lesen, sobald es verfügbar ist, da es wichtige Zusatzinformationen über die Vereinbarung enthalten wird. Eine Kopie der Vereinbarung wird im Profil von M2 Cobalt auf SEDAR (www.sedar.com) zur Verfügung stehen.

Berater und Rechtsbeistand

Cormark Securities Inc. fungiert als exklusiver Finanzberater von Jervois, während Ken Klassen und Dentons als Rechtsberater fungieren.

Canaccord Genuity Corp. fungiert als Finanzberater, während Cassels Brock & Blackwell LLP als Rechtsberater von M2 Cobalt fungiert.   Das Board of Directors von M2 Cobalt hat von Canaccord Genuity Corp. eine Fairness Opinion erhalten, wonach die im Rahmen der Vereinbarung zu erbringende Gegenleistung für die Aktionäre von M2 Cobalt aus finanzieller Sicht fair ist.

Einschränkende Erläuterung

Erklärung der kompetenten Person

Die Informationen in dieser Pressemitteilung, die sich auf die Erschließung der Lagerstätte Nico Young beziehen, basieren auf Informationen von David Selfe, einem Vollzeitangestellten des Unternehmens und einem Mitglied des Australasian Institute of Mining and Metallurgy. David Selfe kann eine ausreichende Erfahrung vorweisen, die für diese Art von Mineralisierung und Lagerstätte sowie für die Arbeiten, die das Unternehmen durchführt, erforderlich ist, um als kompetente Person (Competent Person) gemäß der Ausgabe von 2012 des Australasian Code for Reporting of Exploration Results, Mineral Resources and Ore Reserves qualifiziert zu sein.  David Selfe erlaubt das Hinzufügen von Material zu dieser Pressemitteilung, das auf seinen Informationen basiert und in Form und Kontext erscheint.

Bestimmte Informationen in dieser Pressemitteilung werden gemäß National Instrument 62-103 – The Early Warning System and Related Take-Over Bid and Insider Reporting Issues veröffentlicht, das die Einreichung eines Berichts im Profil von M2 Cobalt auf SEDAR (www.sedar.com) erfordert, der weitere Informationen zu den oben genannten Angelegenheiten enthält.  Eine Kopie dieses Berichts kann bei Bryce Crocker, Chief Executive Officer von Jervois, unter +61 3 9583 0498 angefordert werden.  Die Adresse des Sitzes von Jervois lautet: 585 Burwood Road, Hawthorn Victoria 3122, Australien.  Die Adresse des Hauptsitzes von M2 Cobalt lautet: Suite 2000, 1177 West Hastings Street, Vancouver, British Columbia, V6E 2K3.

Über Jervois

Jervois Mining notiert seit über 50 Jahren unter dem Kürzel JRV an der Australian Securities Exchange (ASX).  Ende 2017 führte das Unternehmen eine Umgestaltung des Board und des Managements durch und richtet sein Hauptaugenmerk nunmehr auf den wachsenden Batteriemetallmarkt.  Das Kernprojekt von Jervois ist die zu 100 Prozent unternehmenseigene Nickel-Kobalt-Laterit-Lagerstätte Nico Young in New South Wales (Australien).

Das Hauptaugenmerk von Jervois Mining ist darauf gerichtet, sein Kobalt-Nickel-Projekt Nico Young in Produktion zu bringen, wobei das Unternehmen kurz vor der Fertigstellung einer vorläufigen Machbarkeitsstudie (Pre-Feasibility Study, die „PFS“) steht.  Jervois plant einen Haufenlaugungsbetrieb mit einer Kapazität von 3,0 Millionen Tonnen pro Jahr mit geringeren Investitionsausgaben und einem geringeren technischen Risiko, der somit zu einem der größten Kobalt-Nickel-Betriebe Australiens wird.  Das Unternehmen ist angesichts von etwa neun Millionen australischen Dollar in bar und in Form von liquiden Wertpapieren äußerst kapitalkräftig, ausgenommen seine Beteiligung an eCobalt und der Bullabulling-Lizenzgebühr.

Über M2 Cobalt

Das Hauptaugenmerk von M2 Cobalt Corp. ist auf die Entdeckung und Erschließung von erstklassigen Kobaltprojekten (und damit verbundenen Mineralvorkommen) gerichtet, um dem wachsenden Defizit bei der Kobaltversorgung zu begegnen. Das Unternehmen verfügt über einen großen aussichtsreichen Grundbesitz in der Republik Uganda in Ostafrika, der an eine historische Produktionsstätte grenzt und sich entlang derselben Mineraltrends wie einige der großen Minen in der benachbarten Demokratischen Republik Kongo, aus der 60 % des weltweiten Kobaltangebots stammt, befindet. Weitere Informationen über das Unternehmen und seine Projekte erhalten Sie unter www.m2cobalt.com.

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als „Regulation Services Provider“ bezeichnet) oder die ASX übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemeldung.

Vorsorglicher Hinweis bezüglich zukunftsgerichteter Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die sich auf zukünftige Ereignisse oder Leistungen beziehen und die aktuellen Erwartungen und Annahmen des Managements widerspiegeln.  Solche zukunftsgerichteten Aussagen spiegeln die aktuellen Ansichten des Managements wider und basieren auf Annahmen und Informationen, die Jervois und M2 Cobalt zurzeit zur Verfügung stehen.   Zukunftsgerichtete Aussagen beziehen sich oftmals auf unsere erwartete zukünftige Geschäfts- und Finanzperformance und enthalten oftmals Begriffe wie „erwarten“, „beabsichtigen“, „planen“, „werden“, „würden“, „schätzen“, „glauben“, „anpeilen“, „hinweisen“, „vorläufig“ oder „potenziell“.  Alle hierin enthaltenen Aussagen, die keine historischen Tatsachen darstellen, einschließlich, jedoch nicht beschränkt auf Aussagen oder Informationen hinsichtlich des Abschlusses der Transaktion, der erwarteten Vorteile der Transaktion, der zu erbringenden Gegenleistung, des Erhalts der erforderlichen behördlichen Genehmigungen und der Erfüllung anderer üblicher Abschlussbedingungen, des Vorschusses von Geldern im Rahmen des Darlehens, der Zweitnotierung der Stammaktien von Jervois an der TSX-V, des Zeitpunkts der Sonderversammlung der Aktionäre von M2 Cobalt, des Zeitpunkts des Abschlusses der Transaktion und der Erwartungen bezüglich Exploration, Lizenzierung, Erschließung, Wachstum und Potenzial der Betriebe, Projekte und Investitionen von Jervois und M2 Cobalt in der Zukunft, sind zukunftsgerichtete Aussagen.  Zukunftsgerichteten Aussagen bergen bekannte und unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren in sich, die dazu führen könnten, dass sich tatsächliche Ergebnisse, Leistungen oder Erfolge erheblich von jenen unterscheiden, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen explizit oder implizit zum Ausdruck gebracht wurden.  Diese Risikofaktoren beinhalten unter anderem: Risiken in Zusammenhang mit dem Geschäft von Jervois und M2 Cobalt; Risiken in Zusammenhang mit der Erfüllung oder dem Verzicht auf bestimmte im Vereinbarungsabkommen vorgesehene Bedingungen; Risiken in Zusammenhang mit der Abhängigkeit von technischen Informationen von Jervois und M2 Cobalt; Risiken in Zusammenhang mit der Exploration und der potenziellen Erschließung der Projekte von Jervois und M2 Cobalt; die allgemeine Geschäfts- und Wirtschaftslage der Bergbauindustrie; Angebot und Nachfrage bei Arbeitskräften und anderen Projektfaktoren; Preise für die produzierten Rohstoffe und Änderungen der Rohstoffpreise; Änderungen der Zinsraten und Wechselkurse; Risiken in Bezug auf ungenaue geologische und technische Annahmen (einschließlich der Tonnage, des Gehalts und der Abbaufähigkeit von Mineralressourcen); Risiken in Zusammenhang mit unerwarteten betrieblichen Schwierigkeiten (einschließlich Anlagenausfälle, des Risikos, dass Ausrüstungen oder Prozesse nicht den Spezifikationen oder Erwartungen entsprechen, Kostenüberschreitungen, der fehlenden Verfügbarkeit von Materialien und Ausrüstungen, behördlicher Maßnahmen oder Verzögerungen beim Erhalt behördlicher Genehmigungen, Arbeitsstreitigkeiten oder anderer Maßnahmen am Arbeitsplatz sowie unerwarteter Ereignisse hinsichtlich Gesundheit, Sicherheit und Umwelt); Risiken in Zusammenhang mit ungünstigen Witterungsbedingungen; politische Risiken und soziale Unruhen; Änderungen der allgemeinen Wirtschaftslage oder der Bedingungen auf den Finanzmärkten; sowie andere Risikofaktoren, die von Zeit zu Zeit detailliert beschrieben werden, und die zusätzlichen Risiken, die in den von Jervois und M2 Cobalt bei den kanadischen Wertpapieraufsichtsbehörden auf SEDAR (verfügbar unter www.sedar.com) und bei der Australian Securities Exchange (verfügbar unter www.asx.com.au) eingereichten Unterlagen identifiziert wurden.  Diese zukunftsgerichteten Aussagen gelten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung und Jervois und M2 Cobalt sind nicht verpflichtet, sie zu aktualisieren oder zu überarbeiten, um neue Ereignisse oder Umstände widerzuspiegeln – es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben

[1] Siehe TSX-V-Meldung vom 4. September 2018.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Endeavour Silver meldet aktualisierte Mineralreserven- und Mineralressourcenschätzungen für 2018

Endeavour Silver Corp. (TSX: EDR, NYSE: EXK – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298293) meldet aktualisierte Mineralreserven- und Mineralressourcenschätzungen gemäß National Instrument 43-101 („NI 43-101“) für seine aktiven Minen sowie Explorations- und Erschließungsprojekte in Mexiko. Endeavour besitzt und betreibt drei Silberminen in Mexiko: die Mine Guanacevi im Bundesstaat Durango sowie die Minen Bolanitos und El Cubo im Bundesstaat Guanajuato.

Das Unternehmen erschloss im vergangenen Jahr eine vierte Mine, El Compas im Bundesstaat Zacatecas, und nimmt diese jetzt in Betrieb. Endeavour plant, 2019 mit der Erschließung des Projekts Terronera im Bundesstaat Jalisco zu beginnen und die Exploration, wirtschaftliche Bewertung und Genehmigung des Projekts Parral im Bundesstaat Chihuahua fortzusetzen.

Höhepunkte der Mineralreserven- und Mineralressourcenschätzung 2018 (gegenüber 31. Dezember 2017)

  • Nachgewiesene und wahrscheinliche Silber-Mineralreserven um 38 % auf 46,3 Mio. Unzen (oz) gestiegen
  • Nachgewiesene und wahrscheinliche Gold-Mineralreserven um 35 % auf 426.700 oz gestiegen
  • Nachgewiesene und wahrscheinliche Silberäquivalent-Mineralreserven von 80,4 Mio. oz (Ag-Au-Verhältnis von 80:1)
  • Gemessene und angezeigte Silber-Mineralressourcen um 25 % auf 27,3 Mio. oz zurückgegangen
  • Gemessene und angezeigte Gold-Mineralressourcen um 20 % auf 290.400 oz zurückgegangen
  • Gemessene und angezeigte Silberäquivalent-Mineralressourcen von 50,5 Mio. oz
  • Abgeleitete Silber-Mineralressourcen um 9 % auf 58,0 Mio. oz gestiegen
  • Abgeleitete Gold-Mineralressourcen mit 301.300 oz unverändert
  • Abgeleitete Silberäquivalent-Mineralressourcen von 82,1 Mio. oz

Bradford Cooke, CEO von Endeavour, meint: „Wir verzeichneten 2018 weitere Explorationserfolge, vor allem bei Guanacevi, Terronera und Parral. Die Mineralreserven bei Terronera stiegen aufgrund von Infill-Bohrungen in der Tiefe und der Aufnahme des hochgradig mineralisierten Erzgangs La Luz. Bei Guanacevi stiegen die Mineralreserven ebenfalls, nachdem Milache in den Minenplan aufgenommen wurde. Ausgeglichen wurde dies teilweise durch die rückläufigen Mineralreseven bei El Cubo. Dank der Bohrungen im Erzgangsystem San Patricio stiegen die Mineralressourcen bei Parral deutlich. Auch dies wurde teilweise durch die rückläufigen Mineralressourcen bei El Cubo kompensiert.“

„Wir werden unsere Explorationsbemühungen 2019 erneut auf die Erweiterung der Mineralressourcen und den Ersatz der Mineralreserven an allen Minenstandorten sowie die Steigerung der Mineralressourcen bei Parral und anderen Greenfield-Projekten ausrichten. Bei Terronera werden wir unsere Aufmerksamkeit von der Erweiterung der Mineralressourcen zur Minenerschließung wenden, da das Projekt das Potenzial hat, unsere größte und kostengünstigste Mine zu werden.“

Besprechung der Mineralreserven und -ressourcen

Die nachgewiesenen und wahrscheinlichen Silber- und Gold-Mineralreserven sind gegenüber dem Vorjahr um 38 bzw. 35 Prozent auf 46,3 Millionen Unzen Silber bzw. 426.700 Unzen Gold gestiegen. Auf einer Silberäquivalentbasis belaufen sich die Mineralreserven auf insgesamt 80,4 Millionen Unzen (bei einem Silber-Gold-Verhältnis von 80:1). Die Steigerung der Mineralreserven ist in erster Linie auf die Infill-Bohrungen und eine robuste wirtschaftliche Bewertung bei Terronera, die zu einer Erweiterung der angezeigten Mineralressourcen und ihrer Umwandlung in wahrscheinliche Mineralreserven führten, sowie die Erschließung des Erzkörpers Milache bei Guanacevi, wo die angezeigten Mineralressourcen in wahrscheinliche Mineralreserven umgewandelt wurden, zurückzuführen. Ausschließlich der Mineralreserven bei Terronera stiegen die Silber-Mineralreserven bei den aktiven Minen trotz der stark rückläufigen Mineralreserven bei El Cubo um 46 Prozent; die Gold-Mineralreserven gingen um 2 Prozent zurück.

Die gemessenen und angezeigten Silber- und Gold-Mineralressourcen sind um 25 bzw. 23 Prozent auf 27,3 Millionen Unzen Silber bzw. 290.400 Unzen Gold zurückgegangen. Der Rückgang der gemessenen und angezeigten Mineralressourcen ist vor allem auf die Umwandlung von Ressourcen zu Mineralreserven bei den bestehenden Betrieben zurückzuführen. Die abgeleiteten Silber-Mineralressourcen stiegen aufgrund des Erfolgs der Bohrungen 2018 bei Parral um 9 Prozent. Dort nahmen die abgeleiteten Mineralressourcenschätzungen für Silber und Gold um 55 Prozent bzw. 49 Prozent zu.

Mineralreserven- und -Mineralressourcenschätzungen per 31. Dezember 2018(1-16)

Anmerkungen:

  1. Mineralressourcen sind keine Mineralreserven und haben keine wirtschaftliche Machbarkeit ergeben. Es gibt keine Gewissheit, dass die gesamten Mineralressourcen, oder Teile davon, jemals zu Mineralreserven umgewandelt werden. Die Schätzung der Mineralressourcen könnte erheblich von umwelttechnischen, genehmigungsbezogenen, rechtlichen, steuerrechtlichen, soziopolitischen, marketingbezogenen oder anderen relevanten Faktoren abhängig sein.
  2. Die abgeleitete Mineralressource in dieser Schätzung ist weniger vertrauenswürdig als eine angezeigte Mineralressource und darf daher nicht zu einer Mineralreserve umgewandelt werden. Vernünftigerweise ist davon auszugehen, dass der Großteil der abgeleiteten Mineralressource mit Fortdauer der Explorationen zu einer angezeigten Mineralressource hochgestuft werden kann.
  3. Die Mineralreserven in dieser Schätzung wurden mittels der Standards on Mineral Resources and Reserves, Definitions and Guidelines des Canadian Institute of Mining, Metallurgy and Petroleum („CIM“) berechnet, die vom CIM Standing Committee on Reserve Definitions erstellt und vom CIM Council eingeführt wurden.
  4. Mineralressourcen enthalten keine Mineralreserven und sind separat zu berechnen.
  5. Die Cutoff-Gehalte der Mineralressourcen und Mineralreserven bei Guanacevi basieren auf 218 g/t Silberäquivalent bei Santa Cruz Sur und 222 g/t Silberäquivalent bei Santa Cruz, Porvenir und Milache; die metallurgischen Gewinnungsraten beliefen sich auf 83,0 % Silber und 85,0 % Gold bei Guanacevi.
  6. Die Cutoff-Gehalte der Mineralressourcen und Mineralreserven bei Bolanitos basieren auf 158 g/t Silberäquivalent; die metallurgischen Gewinnungsraten beliefen sich auf 84,3 % Silber und 87,7 % Gold bei Bolanitos.
  7. Die Cutoff-Gehalte der Mineralressourcen und Mineralreserven bei El Cubo basieren auf 196 g/t Silberäquivalent für Bereich II (einschließlich der Mine Dolores) und 217 g/t Silberäquivalent für die Bereiche I & IV (einschließlich der Minen Santa Cecilia und San Nicolas); die metallurgischen Gewinnungsraten beliefen sich auf 87,0 % Silber und 86,7 % Gold bei El Cubo.
  8. Die Cutoff-Gehalte der Mineralressourcen und Mineralreserven bei El Compas basieren auf 3,38 g/t Goldäquivalent; die metallurgischen Gewinnungsraten beliefen sich auf 83,0 % Silber und 85,0 % Gold bei El Compas.
  9. Der Cutoff-Gehalt der Mineralressourcen bei Terronera war 150 g/t Silberäquivalent und die Cutoff-Gehalte der Mineralreserven bei den Lagerstätten Terronera und La Luz beliefen sich auf 160 g/t bzw. 216 g/t Silberäquivalent.
  10. Die Cutoff-Gehalte der Mineralressourcen und Mineralreserven bei den Konzessionsgebieten Guadalupe y Calvo und Parral basieren auf 150 g/t Silberäquivalent.
  11. Bei den Berechnungen der Mineralreservenschätzungen für Guanacevi, Bolanitos und El Compas wurde eine Abbaugewinnungsrate von 93 % angewendet, für El Cubo von 88 % und für Terronera von 95 %. Die minimalen Abbaumächtigkeiten beliefen sich bei den Berechnungen der Mineralreservenschätzung auf 0,8 Meter.
  12. Die Verwässerungsfaktoren für die Berechnungen der Mineralreservenschätzung beliefen sich auf durchschnittlich 24 % bei Guanaceví, Bolanitos und El Compas, 53 % bei El Cubo sowie 10 % bei Terronera. Verwässerungsfaktoren werden anhand von Berechnungen der internen Strossenverwässerung und externen Verwässerungsfaktoren von 15 % für einen Strossenbau mit Versatz sowie von 30 % für einen Langbohrungsabbau bei Guanacevi, 28 % für Bolanitos und 54 % für El Cubo berechnet.
  13. Die Silberäquivalentgehalte basieren auf einem Silber-Gold-Verhältnis von 80:1 und wurden nur unter Berücksichtigung von Silber und Gold berechnet.
  14. Die wahrscheinlichen Mineralreserven bei Terronera umfassen die Lagerstätten Terronera und La Luz.
  15. Die abgeleiteten Mineralressourcen bei Terronera umfassen die Gebiete Terronera, La Luz und Real Alto.
  16. Die angezeigten und abgeleiteten Mineralressourcen bei Parral (neu) umfassen die Gebiete Colorada, Palmilla und San Patricio.
  17. Die Struktur La Colorada (Parral) enthält keine wirtschaftliche Goldmineralisierung.
  18. Die Preisannahmen für Guanacevi, Bolanitos, El Cubo und El Comas sind 17,26 USD pro oz Silber, 1.232 USD pro oz Gold, 0,82 USD pro Pfund Blei und 0,90 USD pro Pfund Zink.
  19. Die Preisannahmen für Terronera sind 17 USD pro oz Silber und 1.275 USD pro oz Gold.
  20. Die Preisannahmen für Parral sind 17 USD pro oz Silber und 1.250 USD pro oz Gold.
  21. Die Zahlen in den Tabellen wurden gerundet, um die Genauigkeit der Schätzungen widerzuspiegeln; geringfügige Abweichungen infolge des Rundens wirken sich nicht erheblich auf die Schätzungen aus.

Godfrey Walton, M.Sc., P.Geo., President und COO von Endeavour, ist die qualifizierte Person (Qualified Person), die die technischen Daten in diesen Mineralreserven- und Mineralressourcenschätzungen geprüft und genehmigt hat. Es wurde ein standardmäßiges Qualitätskontrollprogramm mit Leer- und Doppelproben eingeführt, um die Integrität der Ergebnisse aller Proben sicherzustellen. Alle Proben werden in den lokalen Feldniederlassungen geteilt und an das Labor ALS-Chemex gesendet, wo sie getrocknet, zerbrochen, geteilt und in 50-Gramm-Stoffproben zur Analyse vorbereitet werden. Gold und Silber werden durch eine Brandprobe mit abschließender Atomabsorption (AA) ermittelt.

Die Mineralressourcenschätzungen für Terronera und Parral wurden von den unabhängigen qualifizierten Personen (Independent Qualified Persons) Eugene Puritch, P.Eng., FEC, CET, Yungang Wu, P.Geo., und David Burga, P.Geo., von P&E Mining Consultants Inc. erstellt. Herr Puritch hat die technischen Inhalte dieser Pressemitteilung hinsichtlich des Erzganggebiets Terronera und Parral (neu) geprüft und genehmigt.

Das Konzessionsgebiet Cometa bei Parral, das Teil des Zink-Blei-Abschnitts der Tabelle ist, basiert auf einem technischen Bericht mit dem Titel NI 43-101 Technical Report audit of the Mineral Resource Estimate for the Parral Project, Chuhuahua State, Mexico, der von William Lewis, B.Sc., Charley Z. Murahwi, M.Sc., MAusIMM, und Dibya Kanti Mukhopadhyay, M.Sc., MAusIMM erstellt und am 15. Dezember 2010 eingereicht wurde. Dieser Bericht ist von den Parral-Konzessionsgebieten, die von P&E Mining Consultants Inc. beschrieben wurden, unabhängig.

Über Endeavour Silver – Endeavour Silver Corp. ist ein mittelständisches Edelmetallbergbauunternehmen welches drei hochgradige, unterirdische Silber-Gold-Minen in Mexiko besitzt und betreibt. Endeavour nimmt derzeit seine vierte Mine bei El Compas in Betrieb, treibt die Erschließung einer möglichen fünften Mine beim Minenprojekt Terronera voran und führt Explorationen in seinem Portfolio von Explorations- und Erschließungsprojekten in Mexiko und Chile durch, um seinem Ziel, ein führender Silberproduzent zu werden, einen Schritt näher zu kommen. Unsere Philosophie der sozialen Integrität von Unternehmen ist von unschätzbarem Wert für alle Beteiligten.

Website: www.edrsilver.com 

Quelle: Endeavour Silver Corp.

Folgen Sie Endeavour Silver auf Facebook, Twitter, Instagram und LinkedIn

Vorsorglicher Hinweis in Bezug auf zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemeldung enthält „zukunftsgerichtete Aussagen“ im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act der Vereinigten Staaten aus dem Jahr 1995 sowie „zukunftsgerichtete Informationen“ im Sinne der einschlägigen kanadischen Wertpapiergesetze. In den hier angeführten zukunftsgerichteten Aussagen und Informationen sind unter anderem auch Aussagen über Endeavours Reserven und Ressourcen und seine erwartete Leistung im Jahr 2019, Mineralressourcen- und Mineralreservenschätzungen sowie des Zeitplans und der Ergebnisse verschiedener zukünftiger Aktivitäten. Das Unternehmen beabsichtigt nicht, und übernimmt keine Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen oder Informationen zu aktualisieren, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist.

Zukunftsgerichtete Aussagen oder Informationen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken und Unsicherheiten sowie anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Aktivitäten, Leistungen oder Erfolge von Endeavour und seinen Betriebsstätten wesentlich von jenen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht oder impliziert werden. Zu diesen Faktoren zählen unter anderem: Änderungen auf nationaler und regionaler Regierungsebene, Gesetze, Steuern, Regulierungsmaßnahmen, politische und wirtschaftliche Entwicklungen in Kanada und Mexiko, betriebliche oder technische Schwierigkeiten bei der Mineralexploration, -erschließung und -förderung, die Zuverlässigkeit von Mineralressourcen- und Mineralreservenschätzungen, Risiken und Gefahren bei der Mineralexploration, -erschließung und -förderung, der spekulative Charakter der Mineralexploration und -erschließung, Risiken beim Erhalt der nötigen Lizenzen und Genehmigungen, Probleme mit den Besitzrechten sowie Faktoren, die im Abschnitt „Risikofaktoren“ des aktuellen Formulars zur Jahresberichterstattung (40F) bei der SEC und bei den kanadischen Regulierungsbehörden beschrieben sind.

Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf Annahmen, die das Management für angemessen hält. Dazu zählen unter anderem der fortlaufende Betrieb in den Abbaustätten des Unternehmens, keine wesentlichen Änderungen bei den Rohstoffpreisen, die Zuverlässigkeit von Mineralressourcen- und Mineralreservenschätzungen, ein Abbaubetrieb bzw. eine Herstellung von Bergbauprodukten entsprechend den Erwartungen des Managements, das erwartete Produktionsergebnis und andere Annahmen und Faktoren, die hier beschrieben werden. Obwohl das Unternehmen versucht hat, wichtige Faktoren aufzuzeigen, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von jenen in den zukunftsgerichteten Aussagen oder Informationen unterscheiden, kann es auch andere Faktoren geben, die zu wesentlich anderen Ergebnissen führen können als erwartet, beschrieben, geschätzt oder beabsichtigt. Es kann nicht garantiert werden, dass sich zukunftsgerichtete Aussagen oder Informationen als wahrheitsgemäß herausstellen. Tatsächliche Ergebnisse und zukünftige Ereignisse können unter Umständen wesentlich von solchen Aussagen oder Informationen abweichen. Den Lesern wird empfohlen, sich nicht vorbehaltslos auf zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen zu verlassen.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.govwww.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

White Gold Corp. erwirbt QV-Goldprojekt von Comstock Metals Ltd mit 230.000 Unzen abgeleitete Goldressource auf der VG-Lagerstätte neben Whitegold

Am 14. Januar veröffentlichte White Gold Corp. (V.WGO) eine Pressemitteilung, in der man über die Übernahme des QV-Projekts von Comstock Metals Ltd. informierte.

White Gold Corp. CEO David D’Onofrio stand kürzlich Rede und Antwort zu dieser Akquisition:

1. Was macht diese Akquisition zu einer guten Ergänzung für Weißgold?

Mehrere Eigenschaften des QV-Goldprojekts machen es zu einer hervorragenden Ergänzung unseres Portfolios im White Gold District. Erstens ist die 230.000 Unzen Goldlagerstätte eine gute Ergänzung zu unserer bestehenden Ressource bei Golden Saddle & Arc und es ist der gleiche Mineralisierungsstil wie auf Golden Saddle bei nur 10 km Entfernung. Zweitens wurden auf dem Grundstück bisher nur sehr begrenzte Explorationsarbeiten durchgeführt und die bestehenden Ziele weisen viele Ähnlichkeiten mit unseren Vorkommenen auf, darunter Golden Saddle und Vertigo. Darüber hinaus verfügt unser Team bereits über umfangreiche Erfahrungen mit diesem Vorkommen, darunter Shawn Ryan, unser Chief Technical Officer, der das Grundstück ursprünglich abgesteckt hatte und bereits 2010 an Comstock verkaufte sowie Jodie Gibson, unsere VP of Exploration, die die Entdeckungsbohrungen der VG-Zonenlagerstätte beaufsichtigte! Als sich die Gelegenheit bot, dies alles zu erwerben, nutzen wir diese Chance.  Jetzt sind wir sehr gespannt, die bestehende Lagerstätte zu erweitern, die anderen bekannten Ziele weiter voranzutreiben und unser erfahrenes Team auf diesem kaum erforschten Boden einzusetzen.

2. Welche Arbeiten wurden bisher auf QV durchgeführt?

Der größte Teil der bisherigen Explorationen fand auf der Lagerstätte VG Zone statt, die sich am südlichen Ende des Grundstücks befindet. Auf der VG-Lagerstätte wurden bisher nur ca. 4.300 Meter Diamantbohrungen in 23 Bohrungen durchgeführt. 17 Löcher produzierten 2014 die ursprüngliche Ressourcenschätzung von 230.000 Unzen Gold, und die restlichen 6 Löcher wurden 2017 gebohrt und nicht in die Ressourcen einbezogen. Die Bohrungen 2017 beinhalteten 1,42 g/t Gold über 45,5 m, wodurch die Mineralisierung 125 m unter dem Gefälle der vorherigen Bohrung erweitert wurde, und 1,48 g/t Gold über 51,2 m, wodurch die Mineralisierung 45 m westlich der vorherigen Bohrung erweitert wurde. Basierend auf diesen Ergebnissen sind wir zuversichtlich, dass es ein erhebliches unrealisiertes Potenzial gibt, diese Lagerstätte deutlich zu vergrößern. Weitere Erkundungsarbeiten auf dem Grundstück umfassten Bodenproben, Grabenarbeiten, geologische Kartierungen/Prospektionen, kleinere RAB-Bohrungen und eine Mischung aus anderen, nur an der Basis durchgeführten Aktivitäten. Das Grundstück ist noch weitgehend unerforscht, und wir freuen uns darauf, dass unser Explorations-team mit der Arbeit an der Maximierung des Potenzials dieses Grundstücks beginnen kann.

3. Welche Bohrergebnisse wurden bisher auf dem Projekt erzielt?

Trotz der bisher minimalen Bohrungen auf dem Grundstück gab es einige sehr signifikante Ergebnisse, mit konstanten Abständen von 40 bis 50 Metern mit über 1,0 g/t; und einem Loch mit bis zu 78 Metern! Zu den Highlights gehören die Bohrungen QV12-001: 1,03 g/t Au über 78 m, einschließlich 6,15 g/t Au über 5,6 m; QV12-004: 2,23 g/t Au über 42 m; QV12-006: 1,45 g/t Au über 60 m; und QV13-012: 1,76 g/t Au über 42,3 m.

Wie bereits erwähnt, hatte das Bohrprogramm 2017 auch starke Ergebnisse, die nicht in der Ressource enthalten waren, wobei QV17-018 1,42 g/t Gold über 45,5 m produzierte und die Mineralisierung 125 Meter unter dem Gefälle der vorherigen Bohrung wuchs. Außerdem QV17-019 mit 1,48 g/t Gold auf 51,2 m, das die Mineralisierung 45 m westlich der vorherigen Bohrung ausdehnt.

Was unsere Aufmerksamkeit wirklich erregt hat, sind die Gemeinsamkeiten zwischen den Zielen auf dem Grundstück, wie der Lagerstätte VG Zone und dem Shadowziel, und unseren bestehenden Grundstücken. Die Lagerstätte VG Zone teilt den gleichen strukturellen Rahmen und Mineralisierungsstil wie unsere nahe gelegene Lagerstätte Golden Saddle. Darüber hinaus haben die Explorationsziele im Norden des Grundstücks, das wir erwerben, den gleichen Mineralisierungsstil, den wir bei unserer jüngsten Entdeckung auf Vertigo gesehen haben. Die Chancen stehen sehr gut für uns, diese Gemeinsamkeiten zu nutzen, um den Wert dieses neuen Vorkommens zu maximieren.

Über White Gold Corp.

Das Unternehmen besitzt ein Portfolio von 21.218 Claims auf 34 Grundstücken mit einer Fläche von über 423.000 Hektar, was über 40% des Whitegoldbezirks des Yukon entspricht. Das Flaggschiff der Liegenschaft Whitegold des Unternehmens verfügt über eine Mineralressource von 960.970 Unzen, die mit 2,43 g/t Gold und 282.490 Unzen, die mit 1,70 g/t Gold abgezogen wurden, wie im technischen Bericht "Independent Technical Report for the White Gold Project, Dawson Range, Yukon, Canada" vom 5. März 2018 dargelegt, der unter dem Profil des Unternehmens auf SEDAR hinterlegt wurde. Die Mineralisierung auf Golden Saddle und Arc geht bekanntlich auch über die Grenzen der aktuellen Ressourcenschätzung hinaus. Regionale Explorationsarbeiten haben auch mehrere andere potenzielle Ziele auf den Claim-Paketen des Unternehmens hervorgebracht, die an beträchtliche Goldfunde grenzen, darunter das Coffeeprojekt von Goldcorp Inc. mit einer M&I-Goldressource(3) von 3,4 Mio. Unzen und das Casino-Projekt von Western Copper and Gold Corporation mit P&P-Goldreserven(3) von 8,9 Mio. Unzen Au und 4,5B lb Cu. Für weitere Informationen besuchen Sie www.whitegoldcorp.ca.

  • Die notierte Mineralisierung ist die vom Eigentümer jeder Liegenschaft offenbarte und ist nicht unbedingt ein Hinweis auf die Mineralisierung, die auf dem Grundstück des Unternehmens gehostet wird.

Vorsichtshinweis zu zukunftsgerichteten Informationen

Diese Pressemitteilung enthält "zukunftsgerichtete Informationen" und "zukunftsgerichtete Aussagen" (zusammen "zukunftsgerichtete Aussagen") im Sinne der geltenden kanadischen Wertpapiergesetzgebung. Alle Aussagen, mit Ausnahme von Aussagen über historische Fakten, sind zukunftsgerichtete Aussagen und basieren auf Erwartungen, Schätzungen und Prognosen zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung. Jede Aussage, die Diskussionen in Bezug auf Vorhersagen, Erwartungen, Überzeugungen, Pläne, Prognosen, Ziele, Annahmen, zukünftige Ereignisse oder Leistungen beinhaltet (oft, aber nicht immer unter Verwendung von Formulierungen wie "erwartet" oder "erwartet nicht", "wird erwartet", "erwartet" oder "antizipiert" oder "nicht erwartet", "plant" oder "vorgeschlagen", "Budget", "geplant", "Prognosen", "Schätzungen", "glaubt" oder "beabsichtigt" oder Variationen solcher Wörter und Formulierungen oder die Feststellung, dass bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse "kann" oder "könnte", "würde", "könnte" oder "wird" durchgeführt werden oder erreicht werden) sind keine Aussagen über historische Fakten und können zukunftsgerichtete Aussagen sein. In dieser Pressemitteilung beziehen sich zukunftsgerichtete Aussagen unter anderem auf den Abschluss der Akquisition, den erwarteten Nutzen für das Unternehmen, den Verkäufer und seine Aktionäre in Bezug auf die Akquisition, die Ziele, Ziele und Explorationsaktivitäten des Unternehmens, die auf den Grundstücken des Unternehmens durchgeführt und vorgeschlagen werden, das zukünftige Wachstumspotenzial des Unternehmens, einschließlich der Frage, ob vorgeschlagene Explorationsprogramme auf einem der Grundstücke des Unternehmens erfolgreich sein werden, die Explorationsergebnisse sowie zukünftige Explorationspläne und -kosten und -verfügbarkeit.

Diese zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf vernünftigen Annahmen und Schätzungen des Managements des Unternehmens zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Aussagen. Die tatsächlichen zukünftigen Ergebnisse können erheblich voneinander abweichen, da zukunftsgerichtete Aussagen bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren beinhalten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften des Unternehmens und/oder des Verkäufers wesentlich von den zukünftigen Ergebnissen, Leistungen oder Errungenschaften abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen ausdrücklich oder implizit zum Ausdruck kommen. Zu diesen Faktoren gehören unter anderem: der erwartete Nutzen für das Unternehmen und den Verkäufer im Zusammenhang mit der Akquisition; der erwartete Nutzen für das Unternehmen im Zusammenhang mit der Exploration, die auf den Grundstücken des Unternehmens durchgeführt wurde und durchgeführt werden soll; der Erhalt aller erforderlichen behördlichen und Drittzulassungen für den Erwerb; das Versäumnis, zusätzliche Mineralressourcen oder bedeutende Mineralisierungen zu identifizieren; die vorläufige Art der metallurgischen Testergebnisse; Unsicherheiten in Bezug auf die Verfügbarkeit und die Kosten der in Zukunft erforderlichen Finanzierung, einschließlich der Finanzierung von Explorationsprogrammen auf den Grundstücken des Unternehmens; Risiken der Geschäftsintegration; Schwankungen der allgemeinen makroökonomischen Bedingungen; Schwankungen der Wertpapiermärkte; Schwankungen der Spot- und Terminpreise für Gold, Silber, Basismetalle oder bestimmte andere Rohstoffe; Schwankungen der Devisenmärkte (wie der Wechselkurs des Kanadischen Dollars zum US-Dollar); Änderungen der nationalen und lokalen Regierung, der Gesetzgebung, der Steuern, Kontrollen, Vorschriften und politischen oder wirtschaftlichen Entwicklungen; Risiken und Gefahren im Zusammenhang mit der Mineralexploration, -entwicklung und -bergbau (einschließlich Umweltgefahren, Arbeitsunfällen, ungewöhnlichem oder unerwartetem Formationsdruck, Einstürzen und Überschwemmungen); Unfähigkeit, eine angemessene Versicherung zur Deckung von Risiken und Gefahren abzuschließen; das Vorhandensein von Gesetzen und Vorschriften, die den Bergbau und die Mineralexploration einschränken können; Arbeitnehmerbeziehungen; Beziehungen zu und Ansprüche von lokalen Gemeinschaften und indigenen Bevölkerungsgruppen; Verfügbarkeit steigender Kosten im Zusammenhang mit Bergbauinvestitionen und Arbeit; die spekulative Natur der Mineralexploration und -entwicklung (einschließlich der Risiken der Erlangung notwendiger Lizenzen, Genehmigungen und Genehmigungen von Regierungsbehörden); die Unwahrscheinlichkeit, dass die erforschten Grundstücke letztendlich zu Bergwerken entwickelt werden; geologische Faktoren; tatsächliche Ergebnisse der aktuellen und zukünftigen Exploration; Änderungen der Projektparameter als Pläne, die weiterhin bewertet werden; Bodenprobenergebnisse, die vorläufiger Natur sind und keinen schlüssigen Nachweis für die Wahrscheinlichkeit einer Mineralvorkommen; Eigentumsrechte an Grundstücken; und die Faktoren, die in der jüngsten Diskussion und Analyse des Managements über jedes der Unternehmen und Verkäufer beschrieben wurden. Obwohl die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen auf dem beruhen, was das Management des Unternehmens und des Verkäufers für vernünftige Annahmen hält oder zu diesem Zeitpunkt für vernünftig hielt, können das Unternehmen und der Verkäufer den Aktionären nicht garantieren, dass die tatsächlichen Ergebnisse mit solchen zukunftsgerichteten Aussagen übereinstimmen, da es andere Faktoren geben kann, die dazu führen, dass die Ergebnisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt sind. Dementsprechend sollten sich die Leser nicht übermäßig auf zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen verlassen. Es kann nicht garantiert werden, dass sich zukunftsgerichtete Informationen oder die wesentlichen Faktoren oder Annahmen, die bei der Entwicklung solcher zukunftsgerichteter Informationen verwendet werden, als richtig erweisen. Weder das Unternehmen noch der Verkäufer verpflichten sich, Änderungen zur Aktualisierung freiwilliger zukunftsgerichteter Aussagen öffentlich bekannt zu geben, es sei denn, dies ist durch geltendes Wertpapierrecht vorgeschrieben.

Weder die TSX Venture Exchange (die "Exchange") noch ihr Regulierungsdienstleister (wie dieser Begriff in den Richtlinien der Exchange definiert ist) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemitteilung.

Kontaktinformationen:

David D’Onofrio

Chief Executive Officer

White Gold Corp.
+1 (416) 643-3880
ddonofrio@whitegoldcorp.ca

In Europa:

Swiss Resource Capital AG

Jochen Staiger

info@resource-capital.ch.ch

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

First Cobalt: Unternehmensupdate

First Cobalt Corp. (TSX-V: FCC; ASX: FCC; OTCQX: FTSSF) (das „Unternehmen" – https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298244) meldet das Ausscheiden des unabhängigen Director Jeff Swinoga. Jeff wird in EY Canada als Partner und National Mining & Metals Leader eintreten. Herr Swinoga ist unschätzbar für First Cobalt gewesen und wird weiterhin als ein Berater des Unternehmens fungieren. Seine neue Aufgabe setzt jedoch seinen Rücktritt aus dem Board of Directors des Unternehmens voraus. Das Unternehmen bedankt sich bei ihm für seine unschätzbaren Beiträge.

Über First Cobalt

First Cobalt ist ein nordamerikanisches Pure-Play-Kobaltunternehmen, dessen Vorzeige-Projekt das Kobaltprojekt Iron Creek in Idaho, USA, ist. Dieses Projekt beherbergt geschlussfolgerte Mineralressourcen von 26,9 Millionen Tonnen mit einem Gehalt von 0,11 % Kobaltäquivalent. Das Unternehmen besitzt ebenfalls die einzige genehmigte Kobaltraffinerie in Nordamerika, die in der Lage ist, Batteriematerialien herzustellen, sowie 50 ehemals produzierende Minen im Canadian Cobalt Camp.

Weder die TSX Venture Exchange noch deren Regulierungsdienstleister (entsprechend der Definition dieses Begriffs in den Richtlinien der TSX Venture Exchange) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Pressemitteilung.

Vorsichtshinweis zu Ressourcenschätzungen

Die Leser werden darauf hingewiesen, dass Mineralressourcen keine wirtschaftlichen Mineralreserven sind und dass die wirtschaftliche Lebensfähigkeit von Ressourcen, die keine Mineralreserven sind, nicht nachgewiesen wurde. Die Schätzung der mineralischen Ressourcen kann wesentlich von geologischen, ökologischen, zulassungs-, rechtlichen, Titel-, gesellschaftspolitischen, Marketing- oder anderen relevanten Fragen beeinflusst werden. Die Schätzung der Mineralressourcen wird in Übereinstimmung mit den "2014 CIM Definition Standards on Mineral Resources and Mineral Reserves" des Canadian Institute of Mining, Metallurgy and Petroleum klassifiziert, die durch Verweis in NI 43-101 aufgenommen wurden. Nach kanadischen Regeln dürfen Schätzungen von abgeleiteten Mineralressourcen nicht die Grundlage für Machbarkeits- oder Vormachbarkeitsstudien oder Wirtschaftsstudien bilden, mit Ausnahme der vorläufigen wirtschaftlichen Bewertung gemäß NI 43-101. Die Leser werden darauf hingewiesen, nicht davon auszugehen, dass weitere Arbeiten an den genannten Ressourcen zu Mineralreserven führen, die wirtschaftlich abgebaut werden können. Eine abgeleitete Mineralressource im Sinne des ständigen Ausschusses von CIM ist "der Teil einer Mineralressource, für den Quantität und Qualität oder Qualität auf der Grundlage begrenzter geologischer Nachweise und Probenahmen geschätzt werden. Geologische Beweise reichen aus, um geologische Kontinuität und Güte oder Qualität zu implizieren, aber nicht zu überprüfen. Eine abgeleitete Mineralressource hat ein geringeres Vertrauen als diejenige, die für eine angezeigte Mineralressource gilt, und darf nicht in eine Mineralreserve umgewandelt werden. Es wird vernünftigerweise erwartet, dass die Mehrheit der abgeleiteten Mineralressourcen bei fortgesetzter Exploration in angezeigte Mineralressourcen umgewandelt werden könnte."

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Uranium Energy Corp kündigt neue und konsolidierte NI 43-101 Mineralressourcen* für Reno Creek ISR-Projekt in Wyoming an

  • Neue und erweiterte M&I-Mineralressourcen machen das Projekt zum größten genehmigten befindlichen In-situ-Recovery ("ISR")-Uranprojekt in den USA
  • Zum ersten Mal wurden die wichtigsten mineralisierten Trends des ISR-Projekts Reno Creek im Eastern Pumpkin Buttes District des Powder River Basin konsolidiert
  • Erhebliches ISR-Explorations- und Expansionspotenzial innerhalb offener mineralisierter Trends basierend auf verfügbaren historischen Bohrungen
  • Zusätzliche Ressourcen profitieren von den bestehenden Produktionsgenehmigungen

Uranium Energy Corp (NYSE American: UEC, das "Unternehmen" oder "UEC" – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298723) freut sich bekannt zu geben, dass das Unternehmen eine aktualisierte National Instrument 43-101 Standards of Disclosure for Mineral Properties ("NI 43-101") Ressourcenschätzung für sein Reno Creek ISR-Projekt ("Reno Creek" oder das "Projekt") abgeschlossen hat. 

Das Projekt befindet sich im Powder River Basin, Wyoming, und beinhaltet nun die Konsolidierung und Einbeziehung des ehemaligen North Reno Creek Projekts ("North Reno Creek") in das Reno Creek Projekt des Unternehmens. * Der Bericht trägt den Titel "Technical Report and Audit of Resources of the Reno Creek ISR Project, Campbell County, Wyoming, USA" vom 31. Dezember 2018, wie er von Behre Dolbear, einem international anerkannten Bergbauberatungsunternehmen, für das Unternehmen erstellt wurde (der "Report").

Der Bericht schätzt eine gemessene und angezeigte ("M&I") Mineralressource von 26 Millionen Pfund Uran ("U3O8") mit einem gewichteten Durchschnittsgehalt von 0,041% U3O8 mit 32 Millionen Tonnen und eine abgeleitete Mineralressource von 1,49 Millionen Pfund U3O8 mit einem gewichteten Durchschnittsgehalt von 0,039% U3O8 mit 1,92 Millionen Tonnen. *

Amir Adnani, Präsident und CEO, erklärte: "Seit Jahrzehnten kann der Uranbezirk Reno Creek aufgrund von zersplitterten Eigentumsverhältnissen sein volles Potenzial nicht ausschöpfen. Durch eine Reihe von Akquisitionen in den letzten 24 Monaten hat UEC die wichtigsten Projektbereiche erfolgreich konsolidiert und den Weg für diese bedeutende neue Ressource geebnet, mit dem Vorteil, dass sie unter unserer bestehenden Produktionsgenehmigung abgedeckt ist. Wir führen konträre Akquisitionen in schwierigen Zeiten auf dem Uranmarkt durch und haben uns ein Produktionsprofil von kostengünstigen und voll genehmigten ISR-Projekten erarbeitet. Durch die Kombination von Reno Creek mit den ISR-Projekten des Unternehmens in Süd-Texas positioniert sich UEC in der Lage, eine Renaissance der Uranproduktion in den USA durch die ISR-Mining-Methode zu führen, die weltweit als kostengünstig und umweltfreundlich anerkannt ist."

Das Unternehmen hat die Akquisition des North Reno Creek Projekts im Mai 2018 abgeschlossen (Pressemitteilung vom 3. Mai 2018) und konzentriert sich seitdem auf die Aktualisierung der Ressourcen, die Konsolidierung von Genehmigungen, die Zusammenführung von Datenbanken und die Lokalisierung aller projektbezogenen Informationen in einem neu eröffneten Büro in Glenrock, Wyoming, nahe dem Projekt.Das Unternehmen beauftragte Behre Dolbear, ein international anerkanntes Bergbau-Beratungsunternehmen, mit der Erstellung des Berichts über das Projekt. Der Bericht wird innerhalb von 45 Tagen nach dem Datum dieser Pressemitteilung auf SEDAR veröffentlicht. Von nun an werden Reno Creek und North Reno Creek als ein Projekt in Bezug auf Ressourcenberichterstattung, Genehmigungs- und Vorproduktionsplanung betrachtet. Die M&I-Ressourcenschätzung für das Projekt ist in Tabelle 1 dargestellt: *

Abbildung 1 zeigt die Lage der gesamten 19.769 Hektar großen Grundstücksfläche von Reno Creek.

Abbildung 2 zeigt das 6.053 Hektar große Genehmigungsgebiet, das von Permit 824, Reno Creek ISR Project Permit to Mine, ausgestellt vom Wyoming Department of Environmental Quality ("WDEQ") am 17. Juli 2015 (das "Permit"), und den damit verbundenen mineralisierten Trends abgedeckt wird. Eine Source and By Product Materials License für Reno Creek wurde im Februar 2017 von der U.S. Nuclear Regulatory Commission ("NRC") erteilt, unterstützt durch eine endgültige Umweltverträglichkeitserklärung und ein Entscheidungsprotokoll, um die Produktion von bis zu 2 Millionen Pfund U3O8 pro Jahr zu ermöglichen.

Am 30. September 2018 wurde der Staat Wyoming in einen NRC-Vertragsstaat umgewandelt, der dem Staat die Befugnis erteilt, In-situ-Rückgewinnungsanlagen in Wyoming zu regeln. Von diesem Zeitpunkt an wird die UEC nur noch mit dem Staat WDEQ für Genehmigungsrevisionen zusammenarbeiten müssen, was den Prozess deutlich vereinfachen wird, um die Ressourcen des North Reno Creek in die bestehende Genehmigung einzubeziehen.

Über Reno Creek

Das Reno Creek Projekt befindet sich im Powder River Basin im Nordosten von Wyoming, einer der produktivsten uranproduzierenden Regionen der USA und Heimat von fünf ISR-Uranbergbauaktivitäten: Cameco’s Smith Ranch/Hochland und North Butte, Uran One’s Willow Creek, Energy Fuels‘ Nichols Ranch und Strata’s Lance Projekt. Das Projekt ist weniger als 10 Meilen von der nächsten Stadt Wright, Wyoming mit 1.800 Einwohnern entfernt. Auf dem Grundstück Reno Creek wurden seit Ende der 1960er Jahre und bis heute umfangreiche historische Erkundungs-, Erschließungs- und Genehmigungsarbeiten durchgeführt. In dieser Zeit wurden von verschiedenen Betreibern rund 10.000 Uranerkundungsbohrungen innerhalb und in der Nähe des Projektgebietes abgeschlossen.

Derzeit überprüfen Geologen des Unternehmens die historischen Daten, um die Entwicklung zusätzlicher Ressourcen entlang von 12 Meilen teilweise definierter mineralisierter Trends innerhalb der derzeit gehaltenen Anbauflächen zu bewerten. Die Entwicklung eines konzeptionellen Abbauplans zur Unterstützung einer überarbeiteten Vorläufigen Machbarkeitsstudie ist im Gange und das Unternehmen plant, dieses Dokument 2019 fertigzustellen.

Die technischen Informationen in dieser Pressemitteilung wurden in Übereinstimmung mit den kanadischen regulatorischen Anforderungen gemäß NI 43-101 erstellt und von Robert D. Maxwell, CPG, einem Berater für das Unternehmen und einer qualifizierten Person gemäß NI 43-101, geprüft.

Über Uranium Energy Corp.

Uranium Energy Corp. ist ein in den USA ansässiges Uranabbau- und Explorationsunternehmen mit zusätzlichen Titan- und Vanadiumanlagen. Die voll lizenzierte Hobson Processing Facility des Unternehmens ist von zentraler Bedeutung für alle seine Uranprojekte in Südtexas, einschließlich der Palangana ISR-Mine, des genehmigten Goliad ISR-Projekts und des Burke Hollow ISR-Projekts in der Entwicklungsphase.  In Wyoming kontrolliert UEC das genehmigte Reno Creek ISR Uranprojekt. Darüber hinaus kontrolliert das Unternehmen eine Pipeline von fortgeschrittenen Uranprojekten in Arizona, Colorado, New Mexico und Paraguay. Das Unternehmen kontrolliert auch ein großes, hochwertiges Titanprojekt in Paraguay und bedeutende Vanadiumressourcen in Kombination mit dem Uranprojekt Slick Rock in Colorado. Die Aktivitäten des Unternehmens werden von Experten mit einem anerkannten Profil für hervorragende Leistungen in ihrer Branche geleitet, das auf jahrzehntelanger praktischer Erfahrung in den Schlüsselbereichen Uranexploration, -entwicklung und -bergbau basiert.

*Hinweis für US-Investoren

Die hierin genannten Mineralressourcen wurden in Übereinstimmung mit den in NI 43-101 genannten Definitionsnormen des Canadian Institute of Mining, Metallurgy and Petroleum geschätzt und entsprechen nicht den Richtlinien des U.S. Securities and Exchange Commission (die "SEC") Industry Guide 7. Darüber hinaus sind gemessene Mineralressourcen, angezeigte Mineralressourcen und abgeleitete Mineralressourcen, obwohl sie von kanadischen Vorschriften anerkannt und gefordert werden, keine definierten Begriffe im SEC Industry Guide 7 und dürfen normalerweise nicht in Berichten und Registrierungserklärungen verwendet werden, die bei der SEC eingereicht wurden. Dementsprechend haben wir sie in den Vereinigten Staaten nicht gemeldet. Die Anleger werden darauf hingewiesen, nicht davon auszugehen, dass ein Teil oder alle Mineralressourcen dieser Kategorien jemals in Mineralreserven umgewandelt werden. Diese Begriffe haben eine große Unsicherheit über ihre Existenz und eine große Unsicherheit über ihre wirtschaftliche und rechtliche Machbarkeit. Es sei darauf hingewiesen, dass mineralische Ressourcen, die keine Mineralreserven sind, keine wirtschaftliche Tragfähigkeit nachgewiesen haben. Es kann nicht davon ausgegangen werden, dass alle oder ein Teil der gemessenen Mineralressourcen, der angezeigten Mineralressourcen oder der abgeleiteten Mineralressourcen jemals in eine höhere Kategorie eingestuft werden. In Übereinstimmung mit den kanadischen Regeln können Schätzungen der abgeleiteten Mineralressourcen nicht die Grundlage für Machbarkeits- oder andere wirtschaftliche Studien bilden. Die Anleger werden darauf hingewiesen, dass sie nicht davon ausgehen dürfen, dass ein Teil der gemeldeten gemessenen Mineralressourcen, der angegebenen Mineralressourcen oder der abgeleiteten Mineralressourcen, auf die hierin Bezug genommen wird, wirtschaftlich oder rechtlich abbaubar ist.

Safe Harbor Erklärung

Mit Ausnahme der hierin enthaltenen Aussagen zu historischen Fakten sind oder können die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Informationen und mündlichen Aussagen, die von Zeit zu Zeit von Vertretern des Unternehmens abgegeben werden, "zukunftsgerichtete Aussagen" darstellen, da ein solcher Begriff in den anwendbaren Gesetzen der Vereinigten Staaten und Kanadas verwendet wird und, ohne Einschränkung, im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act von 1995, für den das Unternehmen den Schutz des sicheren Hafens für zukunftsgerichtete Aussagen geltend macht. Diese Aussagen beziehen sich auf Analysen und andere Informationen, die auf Prognosen über zukünftige Ergebnisse, Schätzungen noch nicht bestimmbarer Beträge und Annahmen des Managements beruhen. Alle anderen Aussagen, die Vorhersagen, Erwartungen, Überzeugungen, Pläne, Prognosen, Ziele, Annahmen oder zukünftige Ereignisse oder Leistungen zum Ausdruck bringen oder diskutieren (oft, aber nicht immer, mit Worten oder Phrasen wie "erwartet" oder "erwartet nicht", "wird erwartet", "antizipiert" oder "nicht antizipiert", "plant", "schätzt" oder "beabsichtigt", oder erklärt, dass bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse "kann", "könnte", "würde", "könnte" oder "wird" ergriffen werden, auftreten oder erreicht werden) sind keine Aussagen über historische Fakten und sollten als zukunftsgerichtete Aussagen betrachtet werden. Solche zukunftsgerichteten Aussagen beinhalten bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften des Unternehmens wesentlich von den zukünftigen Ergebnissen, Leistungen oder Errungenschaften abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen ausdrücklich oder implizit enthalten sind. Zu diesen Risiken und anderen Faktoren gehören unter anderem die tatsächlichen Ergebnisse der Explorationstätigkeiten, Schwankungen der zugrunde liegenden Annahmen im Zusammenhang mit der Schätzung oder Realisierung von Bodenschätzen, die Verfügbarkeit von Kapital für die Finanzierung von Programmen und die daraus resultierende Verwässerung durch die Kapitalbeschaffung durch den Verkauf von Aktien, Unfälle, Arbeitskämpfe und andere Risiken des Bergbaus, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die mit der Umwelt verbundenen Risiken, Verzögerungen bei der Einholung behördlicher Genehmigungen, Genehmigungen oder Finanzierungen oder bei der Fertigstellung von Entwicklungs- oder Bautätigkeiten, Rechtsstreitigkeiten oder Einschränkungen des Versicherungsschutzes. Obwohl das Unternehmen versucht hat, wichtige Faktoren zu identifizieren, die dazu führen könnten, dass tatsächliche Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse wesentlich von den in zukunftsgerichteten Aussagen beschriebenen abweichen, kann es andere Faktoren geben, die dazu führen, dass Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt sind. Es kann nicht garantiert werden, dass sich solche Aussagen als richtig erweisen, da die tatsächlichen Ergebnisse und zukünftigen Ereignisse wesentlich von den in solchen Aussagen erwarteten abweichen können. Obwohl das Unternehmen davon ausgeht, dass die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen geäußerten Erwartungen auf vernünftigen Annahmen beruhen, kann es keine Garantie dafür geben, dass seine Erwartungen erfüllt werden. Zukunftsgerichtete Informationen unterliegen bestimmten Risiken, Trends und Unsicherheiten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den prognostizierten abweichen. Viele dieser Faktoren liegen außerhalb der Kontroll- und Prognosefähigkeit des Unternehmens. Wichtige Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich voneinander abweichen und sich auf das Unternehmen und die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Aussagen auswirken könnten, sind in den Unterlagen des Unternehmens bei der Securities and Exchange Commission enthalten. Das Unternehmen übernimmt keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder zu ergänzen, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen. Dementsprechend sollten sich die Leser nicht übermäßig auf zukunftsgerichtete Aussagen in dieser Pressemitteilung und in allen Dokumenten, auf die in dieser Pressemitteilung Bezug genommen wird, verlassen. Diese Pressemitteilung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch die Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf von Wertpapieren dar.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

First Kobalt beginnt mit Genehmigungsverfahren und Umweltprogramm auf Iron Creek

First Cobalt Corp. (TSX-V: FCC; ASX: FCC; OTCQX: FTSSF) (das "Unternehmen" –  http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298726) freut sich bekannt zu geben, dass Brown und Caldwell für das Iron Creek Project beauftragt wurden, Leitlinien für die Genehmigung und Entwicklung einer ökologischen Basisstrategie und für Studien zu liefern.

Trent Mell, President & Chief Executive Officer sagte dazu:

"Die Strategie von First Cobalt im Jahr 2019 besteht darin, unsere beiden Schlüsselvorkommen voranzutreiben und zu risikomindern: das Iron Creek Project in Idaho, USA, und die First Cobalt Refinery in Ontario, Kanada. Umwelt- und Genehmigungsarbeiten sind entscheidende nächste Schritte, um Iron Creek in Richtung Entwicklung zu bringen. Wir freuen uns, die Erfahrung von Brown und Caldwell bei der Weiterentwicklung des Projekts zu nutzen. Nach der ersten Ressourcenschätzung, die im Herbst angekündigt wurde, ist dies eines von einer Reihe von technischen Programmen, die uns helfen sollen, das optimale Design für den Abbau und die Mineralaufbereitung am Iron Creek zu ermitteln. Die grundlegenden Umweltdaten sind entscheidend für die Weiterentwicklung des Zeitplans bis zur Produktion, da wir auf die Entwicklung zu einem umweltfreundlichen Kobaltlieferanten in Nordamerika hinarbeiten. ”

Trent Mell fuhr fort: "Die erste Kobaltraffinerie bietet die Möglichkeit, frühe Cash Flows zu erzielen, das die zukünftige Arbeit am Iron Creek finanzieren könnte. Metallurgische Tests von Kobalthydroxid und anderen Materialquellen Dritter laufen noch und erste Anzeichen sind ermutigend. Parallel zu diesen Tests erkunden wir aktiv Finanzierungsquellen vor allem von Fremdkapital für die Wiederinbetriebnahme der Raffinerie, die seit 2015 im Pflege und Wartungsmodus ist.

"Kobalt ist für den wachsenden Markt für Elektrofahrzeuge unerlässlich, und die Kobaltaktivitäten außerhalb Chinas und der DRC sind nach wie vor äußerst selten. In Nordamerika gibt es heute keinen primären Kobaltbergbau oder -raffination, und das Potenzial von First Cobalt, ethischen Kobalt in einer sicheren Gerichtsbarkeit herzustellen, hebt uns deutlich von anderen Unternehmen ab."

First Cobalt hat Brown und Caldwell als primäre Umwelt- und Genehmigungsberater für das Iron Creek Project in Idaho, USA, beauftragt, da das Unternehmen einen guten Ruf als führendes Umwelt-Beratungs-, Ingenieur-, Design- und Bauunternehmen mit mehr als 55 Büros in den USA und Kanada und über 70 Jahren Erfahrung hat. Die Dienstleistungen werden von seinem Büro in Boise, Idaho, erbracht, das über umfangreiche Erfahrung in den Bereichen Projektgenehmigung, Wassermanagement, Umweltüberwachung und Rekultivierung verfügt. Brown und Caldwell werden Genehmigungsempfehlungen geben und die Erhebung von Umweltbasisdaten beim Iron Creek Project überwachen. Die Datenerhebung zur Wasserqualität begann 2017 und wird fortgesetzt.

Das Iron Creek Projekt hat eine abgeleitete Ressourcenschätzung von 26,9 Millionen Tonnen mit einem Gehalt von 0,11% Kobaltäquivalent (0,08% Co und 0,30% Cu mit 46,2 Millionen Pfund Kobalt und 176,2 Millionen Pfund Kupfer) unter einem Base Case Szenario mit eingeschränkten und tieferen mineralischen Ressourcen (siehe Pressemitteilung vom 25. September 2018). Ein alternatives Szenario mit reinem Untertagebau führt zu 4,4 Millionen Tonnen mit einem Gehalt von 0,23% Co und 0,68% Cu (0,30% CoEq) bei einem Cutoff-Untertagegehalt von 0,18% CoEq und einem Gehalt von 22,3 Millionen Pfund Kobalt und 66,7 Millionen Pfund Kupfer. Die abgeleitete Ressource basiert auf Bohrungen über eine Streichlänge von ca. 500 Metern und eine Eintauchtiefe von über 150 Metern. Die metallurgischen Voruntersuchungen kommen zu dem Schluss, dass einfache Flotationsmethoden anwendbar sind, die bei groberer Flotation eine Ausbeute von 96% für Kobalt und 95% für Kupfer ergeben.

Die Bohrungen wurden bis Ende 2018 fortgesetzt, um die Streichlänge der mineralisierten Zone zu verlängern und Eintauchverlängerungen bekannter Kobalt-Kupfer-Zonen zu testen. Eine aktualisierte Schätzung der Mineralressourcen wird gegen Ende des ersten Quartals 2019 erwartet.

Die umweltbezogenen Basisdaten, die aktualisierte Mineralressourcenschätzung und andere technische Studien werden in eine für die zweite Jahreshälfte 2019 geplante vorläufige wirtschaftliche Bewertung einbezogen.

Über First Cobalt

First Cobalt ist ein nordamerikanisches reines Kobalt-Unternehmen, dessen Flaggschiff das Iron Creek Cobalt Project in Idaho, USA, ist, das Mineralressourcen von 26,9 Millionen Tonnen mit einem Gehalt von 0,11% Kobaltäquivalent abgebaut hat. Das Unternehmen besitzt auch die einzige zugelassene Kobaltraffinerie in Nordamerika und 50 ehemalige Minen im kanadischen Kobaltcamp.

Im Namen der First Cobalt Corp.

Trent Mell

President & Chief Executive Officer

Für weitere Informationen besuchen Sie www.firstcobalt.com oder kontaktieren Sie uns:

Heather Smiles
Investor Relations
info@firstcobalt.com
+1.416.900.3891

In Europa:
Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
info@resource-capital.ch
www.resource-capital.ch 

Weder die TSX Venture Exchange noch ihr Regulierungsdienstleister (wie dieser Begriff in den Richtlinien der TSX Venture Exchange definiert ist) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Mitteilung.

Vorsichtshinweis zu Ressourcenschätzungen

Die Leser werden darauf hingewiesen, dass Mineralressourcen keine wirtschaftlichen Mineralreserven sind und dass die wirtschaftliche Lebensfähigkeit von Ressourcen, die keine Mineralreserven sind, nicht nachgewiesen wurde. Die Schätzung der mineralischen Ressourcen kann wesentlich von geologischen, ökologischen, zulassungs-, rechtlichen, Titel-, gesellschaftspolitischen, Marketing- oder anderen relevanten Fragen beeinflusst werden. Die Schätzung der Mineralressourcen wird in Übereinstimmung mit den "2014 CIM Definition Standards on Mineral Resources and Mineral Reserves" des Canadian Institute of Mining, Metallurgy and Petroleum klassifiziert, die durch Verweis in NI 43-101 aufgenommen wurden. Nach kanadischen Regeln dürfen Schätzungen von abgeleiteten Mineralressourcen nicht die Grundlage für Machbarkeits- oder Vormachbarkeitsstudien oder Wirtschaftsstudien bilden, mit Ausnahme der vorläufigen wirtschaftlichen Bewertung gemäß NI 43-101. Die Leser werden darauf hingewiesen, nicht davon auszugehen, dass weitere Arbeiten an den genannten Ressourcen zu Mineralreserven führen, die wirtschaftlich abgebaut werden können. Eine abgeleitete Mineralressource im Sinne des Ständigen Ausschusses von CIM ist "der Teil einer Mineralressource, für den Quantität und Qualität oder Qualität auf der Grundlage begrenzter geologischer Nachweise und Probenahmen geschätzt werden. Geologische Beweise reichen aus, um geologische Kontinuität und Güte oder Qualität zu implizieren, aber nicht zu überprüfen. Eine abgeleitete Mineralressource hat ein geringeres Vertrauen als diejenige, die für eine angezeigte Mineralressource gilt, und darf nicht in eine Mineralreserve umgewandelt werden. Es wird vernünftigerweise erwartet, dass die Mehrheit der abgeleiteten Mineralressourcen bei fortgesetzter Exploration in angezeigte Mineralressourcen umgewandelt werden könnte."

Vorsichtshinweis zu zukunftsgerichteten Aussagen

Diese Pressemitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen und zukunftsgerichtete Informationen (zusammen "zukunftsgerichtete Aussagen") im Sinne der geltenden Wertpapiergesetze und des United States Private Securities Litigation Reform Act von 1995 enthalten. Alle Aussagen, mit Ausnahme von Aussagen über historische Fakten, sind zukunftsgerichtete Aussagen. Im Allgemeinen können zukunftsgerichtete Aussagen durch die Verwendung von Terminologie wie "Pläne", "erwartet", "schätzt", "beabsichtigt", "antizipiert", "glaubt" oder Variationen solcher Wörter oder Aussagen, dass bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse "möglicherweise", "könnte", "würde", "könnte", "könnte", "könnte", "könnte", "könnte" oder "erreicht werden". Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen und Chancen wesentlich von denen abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen impliziert sind. Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von diesen zukunftsgerichteten Aussagen abweichen, sind in der Diskussion und Analyse des Managements und anderen Offenlegungen von Risikofaktoren für First Cobalt dargelegt, die auf SEDAR unter www.sedar.com. veröffentlicht wurden. Obwohl First Cobalt der Ansicht ist, dass die bei der Erstellung der zukunftsgerichteten Aussagen verwendeten Informationen und Annahmen angemessen sind, sollte man sich nicht übermäßig auf diese Aussagen verlassen, die nur zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung gelten, und es kann nicht garantiert werden, dass solche Ereignisse in den angegebenen Zeiträumen oder überhaupt eintreten werden. Sofern nicht gesetzlich vorgeschrieben, lehnt First Cobalt jegliche Absicht oder Verpflichtung ab, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder zu überarbeiten, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

White Gold erweitert Discovery Hole auf 22,5 g/t Gold und 154,0 g/t Silber über 30,5 m, neue Schürfe mit 66,39 g/t Gold und 302 g/t Silber über 5 m, einschließlich 109,9 g/t Gold und 486,4 g/t Silber über 3 m bestätigen die Kontinuität der Zone auf Vertig

White Gold Corp. (TSX.V: WGO, OTC – Nasdaq Intl: WHGOF, FRA: 29W) (das "Unternehmen" – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298689 ) freut sich, zusätzliche Reverse Circulation ("RC") Bohrergebnisse und Grabungsergebnisse vom Vertigo-Ziel auf dem Grundstück JP Ross, Yukon, Kanada, bekannt zu geben. Diese Ergebnisse beinhalteten eine signifikante Erweiterung des Bohrlochs Reverse-Air-Blast ("RAB"), das die Mineralisierung in der Tiefe erweiterte und auf eine tiefere Zone mit hochwertigem Gold traf. Die durchgeführte Grabung definierte die Mineralisierung bei Vertigo weiter und ermöglicht die Extrapolation der zuvor identifizierten Goldzonen auf weitere Bohrziele.

Karten zu dieser Pressemitteilung finden Sie unter:  http://whitegoldcorp.ca/investors/exploration-highlights/

Zu den Highlights gehören:

  • JPRVERRC18-013 ergab 18,59 g/t Au und 188,8 g/t Ag über 6,10 m aus 24,38 m Tiefe, einschließlich 59,5 g/t Au und 439 g/t Ag über 1,52 m aus 27,43 m Tiefe. Das Bohrloch stieß auch auf eine zusätzliche Mineralisierungszone in 44,2 m Tiefe, die 6,82 g/t Au über 4,57 m ergab, darunter 18,5 g/t Au über 1,52 m aus 44,2 m Tiefe. Der gesamte Abschnitt, der als Fortsetzung des zuvor angekündigten RAB-Bohrlochs JPRVERRAB18-0014 gebohrt wurde, beträgt 22,47 g/t Au über 30,46 m von der Oberfläche entfernt, wobei die einzelnen Proben von 2,00 bis 60,4 g/t Au und Spuren bis 388 g/t Ag reichten.
  • 3 Schürfgräben abgeschlossen, von denen jeder eine signifikante Mineralisierung aufweist, einschließlich des Schürfgrabens JPRVERTR18-002, der Ergebnisse von 66,39 g/t Au und 302 g/t Ag über 5 m lieferte, einschließlich 109,93 g/t Au und 486,4 g/t Ag über 3 m.
  • Grabenarbeiten haben einen kontinuierlichen Körper mit hochgradiger Mineralisierung identifiziert, der über eine Streichlänge von 55 m verfolgt wurde, die sich bis zu einer Mindesttiefe von 30 m erstreckt, basierend auf durchgeführten Bohrversuchen. Diese Struktur ist eine von mindestens 12 mineralisierten Strukturen, die bisher auf dem Vertigo-Ziel innerhalb eines Zielgebiets von 1.500 m x 650 m identifiziert wurden.
  • Zusätzliche Bohrungen, Prospektionen und Bodenproben wurden auch entlang des 14 km langen Strukturtrends durchgeführt, der die Entdeckung von Vertigo beherbergt, mit dem Ziel, eine ähnlich hochgradige Goldmineralisierung zu identifizieren. Die Ergebnisse dieser Erkundungsarbeiten werden zu gegebener Zeit veröffentlicht.

"Spektakulär hochwertige Goldwerte werden konsequent aus dem Vertigo-Trend gewonnen, und diese Grabenergebnisse bestätigen unser Modell einer starken Strukturkontrolle. Nur wenige Monate nach der ersten Entdeckung haben wir den Trend und das Eintauchen der goldhaltigen Zonen erfolgreich definiert. Diese Ergebnisse liefern ein besseres Verständnis von Vertigo und zeigen, dass die Mineralisierung umfangreicher ist als bisher angenommen," so Rob Carpenter, Direktor des Unternehmens. "Der Schürfgraben hat uns wichtige Erkenntnisse über die Richtung und Ausrichtung der hochgradigen Mineralisierung gegeben, die wir genutzt haben, um die Prospektionstätigkeit außerhalb des Hauptzielgebiets abzuschließen und wir freuen uns darauf, diese Ergebnisse zu gegebener Zeit vorzulegen. Unser Programm 2019 zielt darauf ab, die Geometrie dieser flachen Goldzonen zu erweitern, wobei unser oberstes Ziel darin besteht, die Kontinuität von Grad und Trend zu veranschaulichen. Der Umfang und die Grundfläche der Vertigo-Zonen und der Änderungshalos deuten darauf hin, dass das System das robusteste Goldsystem darstellen könnte, das bisher im White Gold Bezirk entdeckt wurde.”

Erweiterung des Discovery-Bohrlochs

Das Entdeckungsloch JPRVERRAB18-014 durchschnitt 23,44 g/t Au und 144,75 g/t Ag über 24,38 m von der Oberfläche entfernt, endete in einer Mineralisierung und wurde mit einem RC-Bohrer auf 79,25 m verlängert. JPRVERRC18-013 (Az: 180, Dip: -60, Depth: 24.38 – 71.63) wurde als Fortsetzung des bereits angekündigten RAB-Lochs JPRVERRAB18-014 gebohrt. Das Bohrloch ergab 6,10 m mit 18,59 g/t Au und 188,80 g/t Ag aus 24,38 m Tiefe; einschließlich 59,5 g/t Au und 439,00 Ag über 1,52 m aus 27,43 m Tiefe. In Kombination mit JPRVERRAB-014 beträgt der Gesamtabscheidegrad 22,47 g/t Au und 154,00 g/t Ag über 30,46 m von der Oberfläche, wobei die einzelnen 1,52 m Proben von 2,00 – 60,4 g/t Au reichen.

Zusätzlich gibt es eine zweite Mineralisierungszone innerhalb von JPRVERRC18-013, die 6,82 g/t Au und 6,80 g/t Ag über 4,57 m aus 44,20 m Tiefe zurückgibt; einschließlich 18,5 g/t Au und 12,90 g/t Ag über 1,52 m aus 44,20 m Tiefe. Eine zusammenfassende Tabelle der Bohrungen RAB14/RC13 ist nachstehend aufgeführt:

Die Interpretation der Ergebnisse ist im Gange und es gibt derzeit nicht genügend Informationen, um die tatsächliche Dicke der mineralisierten Zonen abzuschätzen.

Grabungsergebnisse

Auf Vertigo wurde ein Programm mit 3 Schürfgräben über 63 m Länge durchgeführt, um die oberflächennahe, hochgradige Goldmineralisierung zu verfolgen, die in zuvor berichteten Bohrlöchern RAB (JPRVERRAB18-014) und RC (JPRVERRC18-006) durchschnitten wurde. Alle Schürfgräben wurden mit einem schlagarmen, heliportablen Bagger in den Fels gehoben. Die Gesteinstiefen liegen bei ca. 1 – 1,5 m Tiefe, und es wurden kontinuierliche 1 m Kanalproben aus dem Untergrund am Boden der Gräben entnommen. Die einzelnen Assays für Grabenproben reichten von Spuren bis 157,7 g/t Au und von Spuren bis 718 g/t Ag. Die Highlights sind im Folgenden zusammengefasst:

Die Mineralisierung innerhalb der Gräben besteht aus einer Reihe von bis zu 1 m dicken Quarzadern, die mit Arsenopyrit-Galenat-Pyrit und lokal sichtbarem Gold durchsetzt sind. Diese treten innerhalb einer breiteren Brekzienzone und einer starken Serizitumwandlung über eine Dicke von 5-7 m auf und bilden einen kontinuierlichen Körper mit hochwertiger Mineralisierung, der über eine Streichlänge von 55 m und eine Tiefe von mindestens 30 m bei den in diesem Gebiet durchgeführten RAB/RC-Bohrungen verfolgt wurde. Zusätzliche, subparallele Zonen frakturkontrollierter Mineralisierung, Quarzvenenneigung und/oder Brekzien erstrecken sich bis zu 30 m über den "hochgradigen Kern" hinaus. Insgesamt wird die Mineralisierung so interpretiert, dass sie entlang einer nordwestlich markanten, steil nach Süden abfallenden Strukturzone auftritt, die sowohl entlang des Streichs als auch entlang des Dip offen ist. Diese Struktur ist eine von mindestens 12 mineralisierten Strukturen, die bisher auf Vertigo innerhalb eines 1.500 m x 650 m WNW-Trendgebiets identifiziert wurden. Im Jahr 2019 werden zusätzliche Graben- und Folgebohrungen über alle bekannten Zielstrukturen hinweg durchgeführt.

JPRVERTR18-001:

JPRVERTR18-001 befindet sich 5 m westlich von JPRVERRAB18-014 und seiner Fortsetzung RC18-013 und ist nach Süden ausgerichtet. Der Graben war 12 m lang und lieferte 16,94 g/t Au und 67,9 g/t Ag über 7 m aus 1 m Tiefe; einschließlich 23,29 g/t Au und 113,7 g/t Ag aus 2 m Tiefe.

JPRVERTR18-002:

JPRVERTR18-002 befindet sich 6m östlich von Graben 1 und ist nach Süden ausgerichtet. Der Graben war 22 m lang und lieferte 66,39 g/t Au und 302 g/t Ag über 5 m aus 4 m Tiefe; einschließlich eines 3 m langen Kerns mit 109,93 g/t Au und 486,4 g/t Ag aus 5 m Tiefe. Eine zusätzliche Mineralisierungszone wurde ebenfalls 11 m südlich des oberen Abschnitts durchschnitten und lieferte 50,5 g/t Au und 80,6 g/t Ag über 1 m aus 20 m Tiefe des Grabens.

JPRVERTR18-003:

JPRVERTR18-003 befindet sich ca. 40m südöstlich von JPRVERTR18-003 und ist nach Süden ausgerichtet. Der Graben war 29 m lang und lieferte 20,79 g/t Au und 107,1 g/t Ag über 8 m aus 15 m Tiefe; einschließlich 32,28 g/t Au und 157 g/t Ag über 5 m aus 18 m Tiefe. Eine zusätzliche Mineralisierungszone wurde ebenfalls 9 m südlich des oberen Abschnitts durchschnitten, die 7,05 g/t Au und 48,9 g/t Ag über 2 m von 27 m unterhalb des Grabens zurückgab.

Vertigo Target – JP Ross Vorkommen

Das Vertigo Target befindet sich auf dem Grundstück JP Ross, das sich aus 2.850 Quarz-Claims zusammensetzt, die über 57.000 Hektar mit mindestens 14 bekannten Zielgebieten und zahlreichen goldhaltigen Bachläufen umfassen.  Zuvor angekündigte Bohrergebnisse im Vertigo-Zielbereich von Spuren bis 56,25 g/t Au über 3,05 m innerhalb eines breiteren Abschnitts von 17,34 g/t Au über 10,67 m aus 3,05 m Tiefe (JPRVERRAB18-001); 45,00 g/t Au über 3,05 m aus 1,52 m Tiefe innerhalb eines breiteren Abschnitts von 9,65 g/t Au über 15,24 m (JPRVERRAB18-011); und 23,44 g/t Au über 24,37 m (JPRVERRAB18-014). Bei weiteren Explorationen in dem Gebiet traten auch mehrere hochgradige Greifproben auf, darunter 139,9 g/t, 135,6 g/t und 132,9 g/t Au, die eine Streichenlänge von etwa 1,5 km auf dem Vertigo-Ziel entlang eines 12 km langen mineralisierten Trends definieren. Das Vertigo Target liegt etwa 25 km nördlich des Flaggschiffs Weißgoldgrundstücks des Unternehmens und ist nur 2 km von einer bestehenden Straße entfernt, die von Dawson City aus zugänglich ist. Kürzlich abgesteckte und erworbene Claims angrenzend an das Grundstück befinden sich in einem produktiven Placer Mining Camp, in dem grobes Placer Gold üblich ist.

Bis heute sind auf dem Vertigo-Ziel über ein Gebiet von 1.500 m x 650 m mindestens 12 mineralisierte Strukturen erkannt worden, die aus W-NW-tendierenden, steil abfallenden Zonen von Quarzadern, Brekzien und frakturkontrollierter Mineralisierung mit einer Verbreitung auf aderkontrollierte Pyrit-Arsenopyrit-Galena und lokal sichtbarer Goldmineralisierung bestehen. Bisherige Bohrversuche haben die Mineralisierung über 500 m Streichenlänge bestätigt, die entlang des Streichs und in der Tiefe offen ist.

Über White Gold Corp.

Das Unternehmen besitzt ein Portfolio von 21.218 Quarzforderungen auf 34 Grundstücken mit einer Fläche von über 423.000 Hektar, was über 40% des Weißgoldbezirks des Yukon entspricht. Das Flaggschiff der Liegenschaft White Gold des Unternehmens verfügt über eine Mineralressource von 960.970 Unzen, die mit 2,43 g/t Gold und 282.490 Unzen, die mit 1,70 g/t Gold abgezogen wurden, wie im technischen Bericht "Independent Technical Report for the White Gold Project, Dawson Range, Yukon, Canada" vom 5. März 2018 dargelegt, der unter dem Profil des Unternehmens auf SEDAR hinterlegt wurde. Die Mineralisierung auf Golden Saddle und Arc geht bekanntlich auch über die Grenzen der aktuellen Ressourcenschätzung hinaus. Regionale Explorationsarbeiten haben auch mehrere andere potenzielle Ziele für die Claims des Unternehmens hervorgebracht, die an beträchtliche Goldfunde grenzen, darunter das Kaffeeprojekt von Goldcorp Inc. (TSX: G, NYSE:GG) mit einer M&I-Goldressource(1) von 4,1 Mio. Unzen und dem Casino-Projekt der Western Copper and Gold Corporation, das P&P-Goldreserven(1) von 8,9 Mio. Unzen Au und 4,5 Mrd Pfund Cu aufweist. Für weitere Informationen besuchen Sie www.whitegoldcorp.ca.

(1) Die notierte Mineralisierung ist die vom Eigentümer jeder Liegenschaft offenbarte und ist nicht notwendigerweise ein Hinweis auf die Mineralisierung, die auf dem Grundstück des Unternehmens vorgefunden wird.

QA/QC

Die analytischen Arbeiten für das Programm 2018 wurden von Bureau Veritas Commodities Canada Ltd. in seinem Labor in Vancouver, British Columbia, durchgeführt, einem international anerkannten Analysedienstleister. Die Probenvorbereitung erfolgte in Whitehorse, Yukon. Alle GT Probe-, RAB-, RC- und Diamantkernproben wurden mit dem Verfahren PRP70-250 (Crush, Split und Pulverisierung von 250 g bis 200 mesh) hergestellt und mit dem Verfahren FA430 (30 g Brandassay mit AAS-Finish) und AQ200 (0,5 g, Aqua regia Aufschluß und ICP-MS-Analyse) analysiert. Proben mit einem Gehalt von >10g/t Au wurden mit der Methode FA530 (30g Fire Assay mit gravimetrischer Oberfläche) neu analysiert. Die Metall-Siebanalyse kann auch verwendet werden, wenn eine grobe Goldmineralisierung vorliegt (FS600).

Die Arbeiten wurden mit Hilfe von Industriestandards durchgeführt, darunter ein Qualitätssicherungs-/Qualitätskontrollprogramm (QA/QC), das aus der regelmäßigen Einführung von zertifizierten Standards und Blanks in den Probenstrom besteht. Die qualifizierte Person hat bei der Überprüfung der Daten keine signifikanten QS/QC-Probleme festgestellt.

Qualifizierte Person

Jodie Gibson, P.Geo. und Vice President of Exploration für das Unternehmen, ist eine "qualifizierte Person" im Sinne von National Instrument 43-101 ("NI 43-101") und hat den Inhalt dieser Pressemitteilung überprüft und genehmigt.

Vorsichtshinweis zu zukunftsgerichteten Informationen

Diese Pressemitteilung enthält "zukunftsgerichtete Informationen" und "zukunftsgerichtete Aussagen" (zusammen "zukunftsgerichtete Aussagen") im Sinne der geltenden kanadischen Wertpapiergesetzgebung. Alle Aussagen, mit Ausnahme von Aussagen über historische Fakten, sind zukunftsgerichtete Aussagen und basieren auf Erwartungen, Schätzungen und Prognosen zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung. Jede Aussage, die Diskussionen in Bezug auf Vorhersagen, Erwartungen, Überzeugungen, Pläne, Prognosen, Ziele, Annahmen, zukünftige Ereignisse oder Leistungen beinhaltet (oft, aber nicht immer unter Verwendung von Formulierungen wie "erwartet" oder "erwartet nicht", "wird erwartet", "erwartet" oder "antizipiert" oder "nicht erwartet", "plant" oder "vorgeschlagen", "Budget", "geplant", "Prognosen", "Schätzungen", "glaubt" oder "beabsichtigt" oder Variationen solcher Wörter und Formulierungen oder die Feststellung, dass bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse "kann" oder "könnte", "würde", "könnte" oder "wird" durchgeführt werden oder erreicht werden) sind keine Aussagen über historische Fakten und können zukunftsgerichtete Aussagen sein. In dieser Pressemitteilung beziehen sich zukunftsgerichtete Aussagen unter anderem auf: den erwarteten Nutzen für das Unternehmen und seine Aktionäre unter Berücksichtigung der Ziele, Ziele und Explorationsaktivitäten des Unternehmens, die auf dem Weißen Gold und anderen Grundstücken durchgeführt und vorgeschlagen werden; das zukünftige Wachstumspotenzial des Unternehmens, einschließlich der Frage, ob weitere Mineralressourcen gemäß NI 43-101 auf einem der Grundstücke des Unternehmens erschlossen werden; die Explorationsergebnisse und zukünftige Explorationspläne.

Diese zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf vernünftigen Annahmen und Schätzungen des Managements des Unternehmens zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Aussagen. Die tatsächlichen zukünftigen Ergebnisse können erheblich voneinander abweichen, da zukunftsgerichtete Aussagen bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren beinhalten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften des Unternehmens wesentlich von den zukünftigen Ergebnissen, Leistungen oder Errungenschaften abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen ausdrücklich oder implizit zum Ausdruck kommen. Zu diesen Faktoren gehören unter anderem: der erwartete Nutzen für das Unternehmen im Zusammenhang mit der Exploration, die auf dem Gelände des Weißen Goldes und anderen Grundstücken durchgeführt und vorgeschlagen wurde; das Versäumnis, zusätzliche Mineralressourcen zu erweitern oder zu identifizieren; die vorläufige Natur der metallurgischen Testergebnisse; Unsicherheiten in Bezug auf die Verfügbarkeit und die Kosten der in Zukunft benötigten Finanzierung, einschließlich der Finanzierung von Explorationsprogrammen auf dem Gelände des Weißen Goldes und den anderen Grundstücken des Unternehmens; Geschäftsintegrationsrisiken; Schwankungen der allgemeinen makroökonomischen Bedingungen; Schwankungen an den Wertpapiermärkten; Schwankungen der Spot- und Terminpreise für Gold, Silber, Basismetalle oder bestimmte andere Rohstoffe; Schwankungen der Devisenmärkte (wie der Wechselkurs des Kanadischen Dollars zum US-Dollar); Veränderungen in der nationalen und lokalen Regierung, der Gesetzgebung, der Besteuerung, der Kontrollen, der Vorschriften und der politischen oder wirtschaftlichen Entwicklungen; Risiken und Gefahren im Zusammenhang mit der Mineralexploration, der Erschließung und dem Bergbau (einschließlich Umweltgefahren, Industrieunfällen, ungewöhnlichem oder unerwartetem Formationsdruck, Höhleneing und Überschwemmungen); Unfähigkeit, eine angemessene Versicherung zur Abdeckung von Risiken und Gefahren zu erhalten; das Vorhandensein von Gesetzen und Vorschriften, die Beschränkungen für die Mineralexploration und den Bergbau auferlegen können; Arbeitnehmerbeziehungen; Beziehungen zu und Ansprüche von lokalen Gemeinschaften und indigenen Bevölkerungsgruppen; Verfügbarkeit steigender Kosten im Zusammenhang mit Bergbauinvestitionen und Arbeit; die spekulative Natur der Mineralexploration und -entwicklung (einschließlich der Risiken, die mit dem Erhalt notwendiger Lizenzen, Genehmigungen und Genehmigungen von Regierungsbehörden verbunden sind); die Unwahrscheinlichkeit, dass die erforschten Grundstücke letztendlich zu Minen entwickelt werden; geologische Faktoren; tatsächliche Ergebnisse der aktuellen und zukünftigen Exploration; Änderungen der Projektparameter, wenn Pläne weiterhin bewertet werden; Ergebnisse von Bodenprobenahmen, die vorläufiger Natur sind und keinen schlüssigen Nachweis für die Wahrscheinlichkeit einer Mineralvorkommen; Eigentumsrechte an Grundstücken; und jene Faktoren, die unter der Überschrift "Risiken und Unsicherheiten" in der jüngsten Diskussion und Analyse des Managements des Unternehmens beschrieben sind. Obwohl die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen darauf beruhen, was das Management des Unternehmens für vernünftige Annahmen hält oder zu diesem Zeitpunkt für vernünftig hielt, kann das Unternehmen den Aktionären nicht garantieren, dass die tatsächlichen Ergebnisse mit diesen zukunftsgerichteten Aussagen übereinstimmen, da es andere Faktoren geben kann, die dazu führen, dass die Ergebnisse nicht den Erwartungen, Schätzungen oder Absichten entsprechen. Dementsprechend sollten sich die Leser nicht übermäßig auf zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen verlassen. Es kann nicht garantiert werden, dass sich zukunftsgerichtete Informationen oder die wesentlichen Faktoren oder Annahmen, die bei der Entwicklung solcher zukunftsgerichteter Informationen verwendet werden, als richtig erweisen. Das Unternehmen übernimmt keine Verpflichtung, Änderungen zur Aktualisierung freiwilliger zukunftsgerichteter Aussagen öffentlich freizugeben, es sei denn, dies ist nach geltendem Wertpapierrecht erforderlich.

Weder die TSX Venture Exchange (die "Exchange") noch ihr Regulierungsdienstleister (wie dieser Begriff in den Richtlinien der Exchange definiert ist) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemitteilung.

Kontaktinformationen:

David D’OnofrioChief
 Executive OfficerWhite
 Gold Corp.
(416) 643-3880
ir@whitegoldcorp.ca

In Europa:
Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
info@resource-capital.ch
www.resource-capital.ch 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

First Cobalt zeigt kontinuierlichen Verlauf der Mineralisierung auf Iron Creek Projekt

First Cobalt Corp. (TSX-V: FCC; ASX: FCC; OTCQX: FTSSF) (das "Unternehmen" – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298244) freut sich, berichten zu können, dass die Bohrergebnisse des Iron Creek Kobaltprojekts in Idaho, USA, die Mineralisierung in der Tiefe erweitern und eine zusätzliche Mineralisierung zwischen den beiden bekannten Zonen sowie in der Fußwand der Waite-Zone zeigen.

Highlights

– Große Breiten hochgradiger Mineralisierungen werden weiterhin im östlichen Teil des aktuellen Ressourcenbereichs abgeteuft:

  • 32,3 Meter mit 0,31% Co und 0,31% Cu in ICS18-06B
  • 21,1 Meter mit 0,32% Co und 0,20% Cu in ICS18-05 (wahre Breiten)

– Massive Sulfidabschnitte zwischen den Hauptzonen, einschließlich 1,6 m mit 1,12 % Co innerhalb 5,3 m von 0,49 % Co (tatsächliche Breite), verbessern die Kontinuität und Größe der höherwertigen Kobaltmineralisierung in der Nähe der untertägigen Abbaustätten.

– Die Mineralisierung dehnte sich um weitere 50 m unterhalb des zentralen Teils des aktuellen Ressourcengebiets in Gehalten aus, die mit der Ressourcenschätzung vergleichbar sind.

– Drei Bohrgeräte vor Ort, um den Zeitplan für die aktualisierte Ressourcenschätzung Anfang 2019 zu verkürzen.

Trent Mell, President & Chief Executive Office sagte dazu:

"Die heutigen Ergebnisse führen zu einer Aufschüttung und Erweiterung der Mineralisierung in der Tiefe zwischen den östlichen und westlichen Ausläufern des bekannten Ressourcengebiets. Wir finden auch weiterhin höhergradige Mineralisierungen zwischen den beiden Hauptzonen. Diese Ergebnisse bestätigen die Kontinuität und Konsistenz der Mineralisierung, die von unserem geologischen Modell vorhergesagt wird, und unterstützen die Entwicklungsvision für die Zukunft des Projekts, während wir auf die aktualisierte Ressourcenschätzung Anfang 2019 hinarbeiten".

Die Bohrungen zur Erweiterung der Streichenlänge der mineralisierten Zone von über 500 Metern auf über 1.000 Meter und zur Erprobung von Taucherweiterungen bekannter Kobalt-Kupfer-Zonen von 150 Metern auf über 300 Meter unter der Oberfläche sind im Gange. Die heute berichteten Ergebnisse beinhalten drei Löcher im zentralen Teil der Ressource Iron Creek und drei Löcher am östlichen Rand der bekannten Ressource (Abbildungen 1 und 2).

Oberflächenbohrungen von der östlichen Seite der Ressource fangen weiterhin höhere Mineralisierungsgrade in der No Name Zone ab, darunter 32,3 m bei 0,31 % Co und 0,31 % Cu in ICS18-06B und 21,1 m bei 0,32 % Co und 0,20 % Cu in ICS18-05 (wahre Breiten), wodurch die Konsistenz der höherwertigen Cobalt- und Kupfermineralisierung in Adit#1 verbessert wird, wo massive Sulfide für metallurgische Tests extrahiert wurden.

Bohrungen auf Streich, Cobaltäquivalent wird berechnet als %CoEq = %Co + (%Cu/10) basierend auf US$30/lb Co und US$3/lb Cu. Es wurden keine metallurgischen Rückgewinnungen auf beide Metalle angewendet, da erwartet wird, dass die metallurgischen Rückgewinnungen für beide Metalle ähnlich sein werden. Flotationstests bestätigen die Einschätzung des Unternehmens, dass sowohl Cobalt als auch Kupfer von ausreichender Qualität für die Rückgewinnung sind.

Im Allgemeinen haben die jüngsten Ergebnisse der Bohrungen innerhalb des bekannten Ressourcengebiets mehrere Linsen der Kobaltmineralisierung zwischen den wichtigsten massiven Sulfidhorizonten sowie innerhalb der Hangingwall der No Name Zone und der Footwall der Waite Zone identifiziert. Verbreitete Sulfide sind auch um die massiven Sulfidhorizonte herum verbreitet und stellen minderwertige Kobalthalos mit Potenzial für die Extraktion durch Bulk-Mining-Methoden dar (Abbildung 1). Zukünftige Bohrungen in diesem Gebiet werden weiterhin das Ausmaß der breiteren, tiefergradigen Mineralisierungszonen definieren und auf die massiven Sulfidhorizonte in der Mitte dieser Zone abzielen.

Die heute vom zentralen Teil der Ressource berichteten Untersuchungsergebnisse bestätigen den Gehalt und die Dicke der Mineralisierung bis etwa 50 Meter unter das bekannte Ressourcengebiet und füllen einige Lücken, in denen die Kobaltmineralisierung historisch gesehen als spärlich galt und sich auf lokal verteilten Pyrit beschränkte.

Zwei Untertage-Löcher wurden von Adit#2, IC18-24 und IC18-25 gebohrt, um den oberen Teil der Wartezone zu testen, und beide lieferten vergleichbare Cobalt- und Kupferqualitäten mit denen der Schätzung der abgeleiteten Ressource. Loch IC18-24 wurde in die Ressourcenschätzung vom September 2018 aufgenommen, während IC18-25, wie hier berichtet, den Gehalt und die Dicke der Mineralisierung auf ca. 50 m unter der bekannten Ressourcenschätzung bestätigt (Abbildung 3). Bohrlöcher von der Oberfläche wurden entworfen, um die Down-Dip-Erweiterung der mineralisierten Horizonte No Name und Waite zu testen. Die Löcher ICS18-01 und ICS18-04 bestätigen, dass sich die Mineralisierung unterhalb der aktuellen Ressourcenschätzung erstreckt und die Mineralisierung in der Tiefe offen bleibt. In der Tiefe zeigen beide Löcher auch eine Metallzonierung mit höherwertigem Kupfer, das im Hangingwall konzentriert ist, und höherwertigem Kobalt in der Fußwand der No Name Zone. In der Waite Zone ist Kobalt gegenüber Kupfer weit verbreitet.

Die drei Bohrlöcher wurden am östlichen Rand des ressourcengetesteten Kobalt- und Kupfergehalts sowie der Dicke der Mineralisierung gebohrt (Abbildung 4). Bohrloch ICS18-05 stieß auf Linsen aus massivem Pyrit in der No Name Zone sowie unmittelbar unterhalb der No Name Zone, mit Gehalten bis zu 1,03% Co über 1,4m bzw. 1,12% Co über 1,6m (wahre Breiten). Ebenso ergab Loch ICS18-06B, wie bereits erwähnt, ein relativ dickes Intervall in der No Name Zone. Hochwertige Kupfersulfid-Linsen wurden ebenfalls unmittelbar unterhalb der No Name Zone geschnitten. Beide Bohrlöcher füllen ein Gebiet mit einer höhergradigen Kobalt-Kupfer-Mineralisierung, das sich 150 m entlang des Streichens von Adit#1 erstreckt, wo massive Sulfide für metallurgische Untersuchungen gewonnen wurden. Loch ICS18-07 testete die Down-Dip-Erweiterung der Mineralisierung beider erkannten Zonen, in denen derzeit nur wenige Löcher vorhanden sind.

Iron Creek Vorkommen

First Cobalt kündigte am 26. September 2018 eine abgeleitete Ressourcenschätzung am Iron Creek von 26,9 Millionen Tonnen mit einem Gehalt von 0,11% Kobaltäquivalent (0,08% Co und 0,30% Cu mit 46,2 Millionen Pfund Cobalt und 176,2 Millionen Pfund Kupfer) unter einem Base Case Szenario an. Ein alternatives Szenario mit reinem Untertageabbau führt zu 4,4 Millionen Tonnen mit einem Gehalt von 0,23% Co und 0,68% Cu (0,30% CoEq) bei einem Cutoff-Untertagegehalt von 0,18% CoEq und einem Gehalt von 22,3 Millionen Pfund Cobalt und 66,7 Millionen Pfund Kupfer. Die abgeleitete Ressource basiert auf Bohrungen über eine Streichlänge von ca. 500 Metern und eine Eintauchtiefe von über 150 Metern. Die metallurgischen Voruntersuchungen kommen zu dem Schluss, dass einfache Flotationsmethoden anwendbar sind, die bei groberer Flotation eine Ausbeute von 96% für Cobalt und 95% für Kupfer ergeben.

Iron Creek besteht aus patentierten Abbaugebieten, die von nicht patentierten Abbaugebieten umgeben sind, die eine Fläche von 1.698 Hektar umfassen. Es besteht eine bedeutende Infrastruktur zur Unterstützung mehrerer Bohrungen und Untertageaktivitäten. Die historische unterirdische Erschließung umfasst 600 Meter Vortrieb in drei Stollen und eine Allwetterstraße, die das Projekt mit einer Bundesstraße verbindet.

Die Kobalt-Kupfer-Mineralisierung bei der Iron-Creek-Mineralisierung tritt innerhalb einer Ost-West-Trennzone auf. Höherwertige Mineralisierungen befinden sich entlang zweier Horizonte, der No Name und Waite Zonen, die ungefähr parallel sind und etwa 75° nach Norden abfallen, in der Tiefe offen bleiben und sich entlang der östlichen und westlichen Streichenausdehnungen öffnen. Die No Name Zone und die Waite Zone haben eine tatsächliche Breite zwischen 10m und 30m. Die Mineralisierung tritt auch zwischen den No Name und Waite Zonen als 1m bis 5m Pods auf.

Die Kobalt-Kupfer-Mineralisierung tritt als halbmassiver und verteilter Pyrit und Chalkopyrit entlang von Schichtbändern in fein geschichteten metasedimentären Gesteinen auf, die aus zwischengeschaltetem Argillit und Quarzit bestehen. Dünne Adern von Sulfidmineralien schneiden auch die Bänder und metasedimentären Gesteine. Quarziteinheiten bilden die Hängewand und die Fußwand zum mineralisierten metasedimentären Horizont. Diese stratigraphische Sequenz wurde an der Oberfläche und durch Bohrungen kartiert, um sich entlang des Streichens über mindestens zwei Kilometer zu erstrecken. Die wichtigste mineralische Zusammensetzung besteht aus Pyrit, Chalkopyrit, Pyrrhotit und Magnetit mit viel geringeren Mengen an nativem Kupfer und Arsenopyrit lokal.

Qualitätssicherung und Qualitätskontrolle

First Cobalt hat ein Qualitätskontrollprogramm implementiert, um den branchenüblichen Best Practices für Probenahme, Chain of Custody und Analysen zu entsprechen. Blanks, Duplikate und Standards werden im Rahmen des QA/QC-Programms an der Kernverarbeitungsstelle eingefügt. Die Proben werden von den American Assay Laboratories (AAL) in Sparks, Nevada, vorbereitet und analysiert. Über 15 % der analysierten Proben sind Kontrollproben, die aus vom Unternehmen eingefügten Kontrollen, Leerzeichen und Duplikaten bestehen, zusätzlich zu den vom Labor eingefügten Kontrollproben. Bohrkernproben werden getrocknet, auf 85 % zerkleinert, auf 85 % zerkleinert, auf 85 % zerkleinert, auf -10 Maschen gesplittet, 250 g Pulpen gespalten, dann in einer geschlossenen Trommelringmühle auf 95 % zerkleinert, -150 mesh passiert, dann durch einen 5-Säureaufschluss für die ICP-Analyse analysiert. Alle Proben haben die QA/QC-Protokolle bestanden.

Erklärung der qualifizierten und kompetenten Person

Dr. Frank Santaguida, P.Geo., ist die qualifizierte Person im Sinne von National Instrument 43-101, die den Inhalt dieser Pressemitteilung überprüft und genehmigt hat. Dr. Santaguida ist auch eine kompetente Person (wie im JORC Code, Ausgabe 2012 definiert), die praktizierendes Mitglied der Association of Professional Geologists of Ontario ist (als "Recognised Professional Organisation" im Sinne der ASX Listing Rules). Dr. Santaguida ist hauptberuflich als Vice President, Exploration für First Cobalt tätig. Er verfügt über ausreichende Erfahrung, die für die durchzuführende Tätigkeit relevant ist, um sich als kompetente Person im Sinne des JORC-Codes zu qualifizieren.

Über First Cobalt

First Cobalt ist ein nordamerikanisches reines Kobaltunternehmen, dessen Flaggschiff das Iron Creek Cobalt Project in Idaho, USA, ist, das Mineralressourcen von 26,9 Millionen Tonnen mit einem Gehalt von 0,11% Kobaltäquivalent hat. Zu den sonstigen Vermögenswerten des Unternehmens gehören 50 früher schon produzierende Minen im Canadian Cobalt Camp und die einzige zugelassene Kobaltraffinerie in Nordamerika, die Batteriematerialien herstellen kann.

Im Namen der First Cobalt Corp.
Trent Mell
President & Chief Executive Officer

Für weitere Informationen besuchen Sie www.firstcobalt.com

In Europa:
Swiss Resource Capital AG
info@resource-capital.ch
www.resource-capital.ch

Weder die TSX Venture Exchange noch ihr Regulierungsdienstleister (wie dieser Begriff in den Richtlinien der TSX Venture Exchange definiert ist) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Mitteilung.

Vorsichtshinweis zu Ressourcenschätzungen

Die Leser werden darauf hingewiesen, dass Mineralressourcen keine wirtschaftlichen Mineralreserven sind und dass die wirtschaftliche Lebensfähigkeit von Ressourcen, die keine Mineralreserven sind, nicht nachgewiesen wurde. Die Schätzung der mineralischen Ressourcen kann wesentlich von geologischen, ökologischen, zulassungs-, rechtlichen, Titel-, gesellschaftspolitischen, Marketing- oder anderen relevanten Fragen beeinflusst werden. Die Schätzung der Mineralressourcen wird in Übereinstimmung mit den "2014 CIM Definition Standards on Mineral Resources and Mineral Reserves" des Canadian Institute of Mining, Metallurgy and Petroleum klassifiziert, die durch Verweis in NI 43-101 aufgenommen wurden. Nach kanadischen Regeln dürfen Schätzungen von abgeleiteten Mineralressourcen nicht die Grundlage für Machbarkeits- oder Vormachbarkeitsstudien oder Wirtschaftsstudien bilden, mit Ausnahme der vorläufigen wirtschaftlichen Bewertung gemäß NI 43-101. Die Leser werden darauf hingewiesen, nicht davon auszugehen, dass weitere Arbeiten an den genannten Ressourcen zu Mineralreserven führen, die wirtschaftlich abgebaut werden können. Eine abgeleitete Mineralressource im Sinne des Ständigen Ausschusses von CIM ist "der Teil einer Mineralressource, für den Quantität und Qualität oder Qualität auf der Grundlage begrenzter geologischer Nachweise und Probenahmen geschätzt werden. Geologische Beweise reichen aus, um geologische Kontinuität und Güte oder Qualität zu implizieren, aber nicht zu überprüfen. Eine abgeleitete Mineralressource hat ein geringeres Vertrauen als diejenige, die für eine angezeigte Mineralressource gilt, und darf nicht in eine Mineralreserve umgewandelt werden. Es wird vernünftigerweise erwartet, dass die Mehrheit der abgeleiteten Mineralressourcen bei fortgesetzter Exploration in angezeigte Mineralressourcen umgewandelt werden könnte."

Vorsichtshinweis zu zukunftsgerichteten Aussagen

Diese Pressemitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen und zukunftsgerichtete Informationen (zusammen "zukunftsgerichtete Aussagen") im Sinne der geltenden Wertpapiergesetze und des United States Private Securities Litigation Reform Act von 1995 enthalten. Alle Aussagen, mit Ausnahme von Aussagen über historische Fakten, sind zukunftsgerichtete Aussagen. Im Allgemeinen können zukunftsgerichtete Aussagen durch die Verwendung von Terminologie wie "Pläne", "erwartet", "schätzt", "beabsichtigt", "antizipiert", "glaubt" oder Variationen solcher Wörter oder Aussagen, dass bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse "möglicherweise", "könnte", "würde", "könnte", "könnte", "könnte", "könnte", "könnte" oder "erreicht werden". Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen und Chancen wesentlich von denen abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen impliziert sind. Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von diesen zukunftsgerichteten Aussagen abweichen, sind in der Diskussion und Analyse des Managements und anderen Offenlegungen von Risikofaktoren für First Cobalt dargelegt, die auf SEDAR unter www.sedar.com. veröffentlicht wurden. Obwohl First Cobalt der Ansicht ist, dass die bei der Firstllung der zukunftsgerichteten Aussagen verwendeten Informationen und Annahmen angemessen sind, sollte man sich nicht übermäßig auf diese Aussagen verlassen, die nur zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung gelten, und es kann nicht garantiert werden, dass solche Ereignisse in den angegebenen Zeiträumen oder überhaupt eintreten werden. Sofern nicht gesetzlich vorgeschrieben, lehnt First Cobalt jegliche Absicht oder Verpflichtung ab, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder zu überarbeiten, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Europäische Dynamik beschleunigt Lithiumprojekt San José und Unternehmen verzeichnet bedeutsame Ernennung sowie Notierung an deutschen Börsen

HÖHEPUNKTE

  • Europäische Entwicklungen von Infinity werden mit Einstellung eines Experten der Lithiumindustrie für die Leitung der europäischen Unternehmensstrategie fortgesetzt
  • Vincent Ledoux-Pedailles erweitert Fähigkeiten von Infinity und richtet Fokus auf Koordinierung der europäischen Beteiligungen
  • Infinity Lithium beteiligt sich an Gesprächen mit der Electric Vehicle („EV“) Metals Advisory Group der LME und anderen europäischen Konferenzen über Batteriechemikalien und Rohstoffe
  • Notierung des Unternehmens an Frankfurter und Stuttgarter Wertpapierbörse unter dem Kürzel 3PM erfolgreich abgeschlossen, um die Attraktivität von Infinity für Investoren zu steigern und die Exposition bei europäischen Investoren zu verbessern
  • Zweitnotierung ermöglicht es europäischen Aktionären, Aktien von Infinity in ihrer eigenen Zeitzone zu handeln, und fördert weiteres Interesse seitens Investoren aus Europa
  • Notierung in Europa bietet Zugang zu größeren Kapitalpools und verbessert Profil des strategisch bedeutsamen Lithiumprojekts San José westlich von Madrid

Infinity Lithium ernennt Vice President of European Corporate Strategy and Business Development

Infinity Lithium Corporation Limited (http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298439) („Infinity“ oder das „Unternehmen“) freut sich, die Ernennung von Vincent Ledoux-Pedailles zum Vice President of European Corporate Strategy and Business Development bekannt zu geben. Dies ist Teil einer umfassenden Standortverlagerung, zumal die Entwicklung immer europa- und branchenorientierter wird.

Vincent leitete zuvor das Lithium- und Batteriematerial-Forschungsteam des globalen Daten- und Informationsdienstleistungskonzerns IHS Markit („IHS“) mit Sitz in London.  IHS beschäftigt über 14.000 Mitarbeiter und beliefert eine Reihe von Branchen, einschließlich der Automobil-, der Energie-, der Finanzdienstleistungs-, der Verteidigungs- sowie der Schifffahrtsindustrie.

Ryan Parkin, Managing Director von Infinity, sagte: „Wir freuen uns, Vincent bei Infinity willkommen zu heißen, um unseren europäischen Investitionsschwerpunkt und das Engagement für strategische Partner zu leiten. Angesichts seines einzigartigen Know-hows in der Lithiumbranche und seiner europäischen Kontakte sind wir davon überzeugt, dass er dazu beitragen wird, Infinity und das strategisch bedeutsame Lithiumprojekt San José weiterzuentwickeln.

Wir werden den Wert durch die Einstellung von Branchenexperten in wichtigen geografischen Segmenten weiter steigern. Die Ernennung von Vincent stärkt die Fähigkeiten von Infinity auf neuen europäischen Märkten und beim entsprechenden Projekt.“

Vice President of European Corporate Strategy and Business Development

Vincent besitzt ein Business Masters-Diplom in Risikomanagement und internationales Beschaffungswesen (Risk Management and International Purchasing) von der ESDES Business School in Frankreich. Vincent schrieb seine Masterarbeit über die Entwicklung und den Einsatz von Elektrofahrzeugen mit Lithium-Ionen-Batterien und studierte an der Copenhagen Business School (Dänemark) und der Marshall University (USA).

Die Laufbahn von Vincent in der Lithiumindustrie begann bei Talison Lithium in Perth (Australien). Während seiner Zeit bei Talison verfolgte er aufmerksam die Lithiumindustrie in China und Europa. Weitere Positionen umfassten die Überwachung verschiedener Metall- und Industriemineralienmärkte für das internationale Forschungs- und Beratungsunternehmen Roskill.

Vincent ging im Jahr 2014 zu IHS Markit („IHS“), wo er sich zunächst auf grundlegende chemische Rohstoffe konzentrierte und das EMEA Chlor-Alkali-Team leitete. Vincents Verantwortungsbereich beim Batteriematerial-Forschungsteam bei IHS umfasste die gesamte Lieferkette der Branche – von der Gewinnung der Rohstoffe über deren Umwandlung zu Chemikalien und Batteriematerialien, die in Kathoden verwendet werden, bis hin zur Weiterentwicklung zu Endanwendungen wie Elektrofahrzeuge, Energiespeichersysteme und tragbare Elektronikprodukte.

Vincent genießt in der Batteriechemikalienbranche ein hohes Ansehen. So wurde er beispielsweise diesen Monat zu einem Gremium beim Argus Metals Forum and Battery Breakfast im Rahmen der London Metals Exchange (die „LME“) eingeladen. Als Mitglied des Expertengremiums erörterte Vincent die Lithiumindustrie. Dies ergänzt seine regelmäßigen Vorträge auf verschiedenen Branchenveranstaltungen in allen Teilen der Welt, wo er bei Konferenzen in den Bereichen Chemie, Bergbau und Energie präsentiert (Abbildung 1).  Infolge einer kürzlich erfolgten Einladung der geschlossenen Advisory Group der LME nahm Vincent an Gesprächen über die zukünftige Unterzeichnung eines Lithiumvertrags durch die LME in diesem Monat teil.

Mitte November wird Vincent Ledoux in Chicago beim Meeting des Advisory Board von CWIEME/EV Momentum sprechen, an dem eine Reihe von Führungskräften der Automobil- und Technologiebranche teilnehmen werden.

LME Week, Oktober 2018

Die LME Week ist die jährliche Konferenz der London Metals Exchange (die „LME“), die jedes Jahr im Oktober in London stattfindet. Sie ist traditionsgemäß eine Konferenz über Grund- und Edelmetalle, wurde nun jedoch auf Energiemineralien und Chemikalien wie Lithium erweitert. Die LME gilt als Maßstab für die Angebot/Nachfrage- und Preisdiskussion in der Branche.

Infinity Lithium nahm am Meeting der Electric Vehicle (‚EV‘) Metals Advisory Group der LME teil, um die Entwicklung eines Sicherungsinstruments für Lithiumverträge zu erörtern. Die LME ist zurzeit auf der Suche nach einem Preisinformationsdienst, der mit den Mitgliedern der Beratungsgruppe, einschließlich Infinity Lithium, zusammenarbeiten und Feedback abgeben soll. Während der LME Week fanden unterschiedliche Gespräche über die Zukunft der Lithiumbranche statt, einschließlich des erheblichen Anstiegs der Nachfrage durch Elektromobilitäts- und Energiespeicheranwendungen sowie der Herausforderung für die Lithiumversorgung, diese Nachfrage mit ausreichenden Volumina an qualitativ hochwertigen Batterieprodukten zu decken.  Viele auf dem Markt sind der Auffassung, dass der Mangel an Investitionen in die Lithiumversorgung zu erheblichen Engpässen und Preisschwankungen führen könnte. Dies stand im Mittelpunkt der Gespräche, zumal die LME bestrebt ist, ihr Sicherungsinstrument und die Dynamik bei der Gewinnung von Projektfinanzierungen zur Verhinderung der prognostizierten mittel- bis langfristigen Versorgungsengpässe zu entwickeln.

Infinity wird an der Sustainable Materials for Future Mobility Conference in Darmstadt teilnehmen, die vom European Institute of Innovation and Technology (das „EIT“) Raw Materials organisiert wird.  Das EIT Raw Materials ist eine Organisation der Europäischen Union und einer der wichtigsten Akteure der European Battery Alliance.

Erfolgreiche Notierung an Frankfurter und Stuttgarter Wertpapierbörse

Infinity (ISIN-Nummer: AU0000007627) notiert nach dem erfolgreichen Abschluss der deutschen Zweitnotierung im Sommer sowohl an der Frankfurter (FRA: 3PM) als auch an der Stuttgarter Wertpapierbörse (STU: 3PM).  Die Aufnahme von wichtigen Mitarbeitern von Infinity in Schlüsselpositionen unterstützt das Bestreben des Unternehmens, seine europäische Investorenbasis zu erweitern, und bietet die Möglichkeit, Probleme von europäischen Investoren in Zusammenhang mit der Zeitzone zu beheben.

Die europäische Nachfrage nach Lithiumchemikalien in Batteriequalität wird aufgrund der raschen Expansion der Investitionen in die Kathoden- und Batterieproduktion in Europa voraussichtlich steigen, was auf die rasche Einführung von Elektrofahrzeugen zurückzuführen ist, die zur Anpassung an behördliche Vorschläge und Emissionsziele für Elektrofahrzeuge erforderlich sind (Abbildung 2). Der europäische Investorenmarkt ist weiterhin gut informiert und ist sich der innovativen Entwicklungen in der Lithiumindustrie und insbesondere der Weiterentwicklung des Elektrofahrzeugmarktes bewusst.

Die erfolgreiche Notierung an der Frankfurter (die „FWB“) und der Stuttgarter Wertpapierbörse (die „SWB“) wird den europäischen Investoren bedeutsame Plattformen bieten, wobei der Schwerpunkt auf deutschen und Schweizer Beteiligungen liegen wird.

Die FWB ist einer der weltweit größten Handelsplätze für Wertpapiere und die größte Börse Deutschlands, die moderne elektronische Handels-, Abrechnungs- und Informationssysteme ermöglicht.  Es handelt sich um einen internationalen Handelsplatz, der in der Lage ist, die zunehmenden Anforderungen des grenzüberschreitenden Handels zu erfüllen, und über zahlreiche Marktteilnehmer aus anderen Ländern außerhalb Deutschlands verfügt. Die SWB ist die zweitgrößte Börse Deutschlands und die zehntgrößte Europas. Die SWB gilt als die führende Börse für Privatanleger in Deutschland.

Die ausgeklügelte Beschaffenheit der deutschen und Schweizer Investmentlandschaft sowie eine fortschrittliche europäische Emissionspolitik schaffen den idealen Rahmen für das voll integrierte Lithiumprojekt San José in Spanien. Die europäische Expansion der Kathoden- und Batterieproduktionswerke wurde im Juli 2018 verdeutlicht, als Contemporary Amperex Technology Limited („CATL“) eine Investition in Höhe von 240 Millionen Euro in eine in Deutschland ansässige Fabrik als ersten Schritt in Europa sowie einen Vier-Milliarden-Euro-Deal bezüglich der Lieferung von Batteriezellen an BMW (einschließlich 1,5 Milliarden Euro aus dem neuen deutschen Werk) ankündigte.  Reuters hat berichtet, dass BMW eine Vorauszahlung für die Einrichtungen von CATL geleistet hat und Rohstoffe für Lithium-Ionen-Zellen beschafft, die an Batteriehersteller geliefert werden sollen, um die Lieferprobleme zu beheben, mit denen große Erstausrüster zurzeit zu kämpfen haben.

Die steigende europäische Nachfrage und die damit einhergehenden Investitionen von CATL in Thüringen wurden von Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee als „wichtigste industrielle Investition in Thüringen der letzten zehn Jahre“ bezeichnet und er geht davon aus, dass noch mehr Unternehmen dieses Bundesland für die Batterieherstellung und -versorgung wählen werden.

Erklärung der Sachverständigen

Die Informationen in dieser Meldung, die sich auf Explorationsziele beziehen, basieren auf Informationen, die von Herrn Jeremy Peters, FAusIMM CP (Mining, Geology), erstellt worden sind. Herr Peters hat ausreichende Berufserfahrung mit der Tagebau- und Tiefbauförderung, Exploration und Erschließung von Minerallagerstätten, wie sie für die Art der hier dargestellten Mineralisierung bzw. Lagerstätte und auch für die von ihm durchgeführten Tätigkeiten wesentlich ist. Er hat somit die entsprechenden Qualifikationen, die ihn zum Sachverständigen (Competent Person) gemäß den einschlägigen australischen Richtlinien der Berichterstattung (JORC-Code, Ausgabe 2012) befähigen. Er hat den Projektstandort besichtigt und die Bohr-, Protokollierungs- und Probenahmeverfahren, die Infinity bei der Erfassung der Daten, die bei der Erstellung dieser Meldung herangezogen wurden, eingesetzt hat. Herr Peters ist ein Angestellter von Snowden Mining Industry Consultants und hat der namentlichen Nennung in dieser Meldung und dem Bericht in der vorliegenden Form zugestimmt.

Die Informationen in dieser Meldung, die sich auf die Mineralressourcen vom Dezember 2017 und die aktualisierten Schätzungen vom Mai 2018 beziehen, basieren auf Informationen, die von Herrn Patrick Adams, FAusIMM CP (Geology), erstellt worden sind. Herr Adams hat ausreichende Berufserfahrung mit der Tagebau- und Tiefbauförderung, Exploration und Erschließung von Minerallagerstätten, wie sie für die Art der hier dargestellten Mineralisierung bzw. Lagerstätte und auch für die von ihm durchgeführten Tätigkeiten wesentlich ist. Er hat somit die entsprechenden Qualifikationen, die ihn zum Sachverständigen (Competent Person) gemäß den einschlägigen australischen Richtlinien der Berichterstattung (JORC-Code, Ausgabe 2012) befähigen. Herr Adams hat den Projektstandort nicht besichtigt und hat sich auf die Bohr-, Protokollierungs- und Probenahmeverfahren, die Infinity bei der Erfassung der Daten, die bei der Erstellung dieser Meldung herangezogen wurden, eingesetzt hat, gestützt. Herr Adams ist Principal Geologist und Director bei Cube Consulting Pty Ltd und hat der namentlichen Nennung in dieser Meldung und dem Bericht in der vorliegenden Form zugestimmt.

Die Informationen in dieser Meldung, die sich auf Explorationsergebnisse beziehen, basieren auf Informationen, die von Herrn Adrian Byass, B.Sc. Hons (Geol), B.Econ, FSEG, MAIG, einem Angestellten von Infinity Lithium Corporation Limited, erstellt oder geprüft worden sind. Herr Byass hat ausreichende Erfahrung, wie sie für die Art der hier dargestellten Mineralisierung bzw. Lagerstätte und auch für die von ihm durchgeführten Tätigkeiten wesentlich ist. Er hat somit die entsprechenden Qualifikationen, die ihn zum Sachverständigen (Competent Person) gemäß den einschlägigen australischen Richtlinien der Berichterstattung (JORC-Code, Ausgabe 2012) befähigen. Herr Byass stimmt der Aufnahme der Inhalte auf Grundlage der von ihm erstellten Informationen in der erscheinenden Form und dem Zusammenhang in diese Pressemeldung zu.

Vorsorglicher Hinweis

Zukunftsgerichtete Aussagen sind Aussagen, die keine historischen Tatsachen darstellen. Wörter wie „erwarten“, „fühlen“, „glauben“, „werden“, „können“, „erwarten“ und ähnliche Ausdrücke sollen zukunftsgerichtete Aussagen kenntlich machen. Diese Aussagen beinhalten, sind aber nicht beschränkt auf Aussagen über die zukünftige Produktion, Ressourcen oder Reserven und Explorationsergebnisse. Alle diese Aussagen sind bestimmten Risiken und Unsicherheiten unterworfen, die zum Großteil schwer vorherzusagen sind und die im Allgemeinen außerhalb des Einflussbereiches des Unternehmens liegen. Sie können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von denjenigen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Informationen und Aussagen ausgedrückt, impliziert oder projiziert werden. Zu diesen Risiken und Unsicherheiten gehören unter anderem: (i) diejenigen, die sich auf die Auswertung der Bohrergebnisse, die Geologie, den Gehalt und die Kontinuität der Minerallagerstätten und die Schlussfolgerungen wirtschaftlicher Bewertungen beziehen; (ii) Risiken in Bezug auf mögliche Schwankungen der Reserven, des Gehalts, der geplanten Abbauverwässerung und des Erzverlustes bzw. der Gewinnungsraten sowie Änderungen der Projektparameter bei weiterer Optimierung der Pläne; (iii) das Potenzial für Verzögerungen bei Explorations- oder Erschließungsaktivitäten oder dem Abschluss von Machbarkeitsstudien; (iv) Risiken im Zusammenhang mit Rohstoffpreis- und Wechselkursschwankungen; (v) Risiken im Zusammenhang mit dem Versäumnis, rechtzeitig und zu akzeptablen Konditionen eine angemessene Finanzierung zu sichern oder Verzögerungen bei der Einholung behördlicher Genehmigungen bzw. bei der Durchführung von Erschließungs- oder Bautätigkeiten und (vi) andere Risiken und Unsicherheiten im Zusammenhang mit den Aussichten, Konzessionsgebieten und der Geschäftsstrategie des Unternehmens. Die Leser werden ausdrücklich darauf hinwiesen, sich nicht übermäßig auf diese zukunftsgerichteten Aussagen zu verlassen, da sie nur zum Datum dieses Dokuments gelten. Wir übernehmen keinerlei Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren und zu veröffentlichen, um Ereignissen oder Umständen, die nach dem Datum dieses Dokuments eintreten, oder dem Eintreten bzw. Nichteintreten von Ereignissen Rechnung zu tragen.

Über Infinitys Lithiumprojekt

Infinity hat sich mit dem großen spanischen Konzern Sacyr und seiner hundertprozentigen Tochtergesellschaft Valoriza Mineria im Rahmen eines Earn-In-Joint-Ventures für ein großes Lithium-Zinn-Projekt (San Jose) in Zentralspanien zusammengeschlossen. Infinity kann eine Beteiligung von bis zu 75 % an San Jose erwerben, indem das Unternehmen innerhalb von 4 Jahren eine Machbarkeitsstudie durchführt (stufenweise Aufwendungen in Höhe von etwa 6 Millionen AUD für 50 % und 75 %).

San Jose ist ein Lithium-Projekt, das sich in einem sehr fortgeschrittenen Stadium befindet. Das Projekt lagert in Lithium-Glimmer und beinhaltet eine JORC-konforme Lithiumcarbonatäquivalent- (LCÄ)-Ressource. Eine 1991 durchgeführte Machbarkeitsstudie definierte einen Tagebaubetrieb und ein Prozessfließschema, das die Produktion von Lithiumcarbonat anhand Säureauslaugung oder Sulfatkalzinierung vorgesehen hatte. Diese Untersuchung der Bohr-, Abbau- und Verarbeitungsarbeiten hebt das fortgeschrittene Stadium des Projekts sowie die Vorteile, die San Jose im Vergleich zu vielen anderen Hartgesteinsvorkommen bietet, hervor. Die Ressourcenschätzung für San Jose ist unten in Tabelle 1 dargestellt.

Snowden Mining (2017) und Cube Consulting schätzten die gesamte Mineralressource für die Lithiumlagerstätte San Jose anhand von gewöhnlichen Kriging-Interpolationsmethoden und wendeten dabei einen Cutoff-Wert von 0,1 % Li an. Genaue Einzelheiten zum Blockmodell und der Schätzung sind in der ASX-Meldung vom 5. Dezember 2017 und der Meldung zur Aktualisierung der Schätzung vom 23. Mai 2018 enthalten.

Lithium- (Li)-Mineralisierung wird üblicherweise entweder als Lithiumoxid (Li2O), Lithiumcarbonat (Li2CO3) oder Lithiumcarbonatäquivalent (LCÄ) ausgedrückt. Lithium-Umrechnungsverhältnisse:

1,0 % Li = 2,153 % Li2O,

1,0 %Li = 5,32 % Li2CO3

Die Ressource wurde der ASX am 5. Dezember 2017 in einer Pressemeldung vorgelegt und am 23. Mai 2018 aktualisiert. Infinity ist sich keiner neuen Informationen oder Daten bewusst, die sich erheblich auf die in dieser ASX-Meldung enthaltenen Informationen auswirken, und bestätigt, dass nach bestem Wissen des Unternehmens alle wesentlichen Annahmen und technischen Parameter, die den Ressourcenschätzungen in dieser Meldung zugrunde liegen, nach wie vor gelten und sich nicht wesentlich geändert haben.

Rahmenuntersuchung (Scoping Study) – vorsorglicher Hinweis

Siehe ASX-Meldung vom 18. Oktober 2017. Die in dieser Meldung erwähnte Rahmenuntersuchung ist eine vorläufige technische und wirtschaftliche Untersuchung der potenziellen Machbarkeit des Lithium-Zinn-Projekts San Jose. Sie basiert auf technischen und wirtschaftlichen Bewertungen mit geringer Genauigkeit (+/- 35 % Genauigkeit) und reicht nicht aus, um die Schätzung von Erzreserven zu unterstützen oder die Sicherheit zu geben, dass die Schlussfolgerungen der Studie umgesetzt werden können. Infinity bestätigt, dass alle wesentlichen Annahmen, die dem Produktionsziel zugrunde liegen, oder die aus dem Produktionsziel abgeleiteten prognostizierten Finanzinformationen in der ersten ASX-Meldung nach wie vor gelten und sich nicht wesentlich geändert haben. Es besteht nur ein geringes geologisches Vertrauen in abgeleitete Mineralressourcen und es besteht keine Gewissheit, dass weitere Explorationsarbeiten zur Bestimmung von gemessenen oder angezeigten Mineralressourcen führen werden oder dass das Produktionsziel oder eine wirtschaftliche Erstbewertung realisiert wird.

Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Revival Gold durchteuft 1,88 g/t Au auf 115 m und 1,74 g/t Au auf 49 m bei Beartrack

Revival Gold Inc. (TSXV: RVG, OTCQB: RVLGF) („Revival Gold“ oder das „Unternehmen“ – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298437), ein wachstumsorientiertes Goldexplorations- und -erschließungsunternehmen, gibt weitere Ergebnisse aus seinem Kernbohrprogramm 2018 im ehemals produzierenden Goldprojekt Beartrack in Lemhi County (Idaho) bekannt.

Wichtigste Ergebnisse

  • 1,88 g/t Au auf 115,0 Metern1 von 358,1 Meter bis 473,1 Meter in BT18-217D
  • 1,74 g/t Au auf 49,4 Metern1 von 451,1 bis 500,5 Meter und 2,03 g/t Au auf 17,6 Metern von 531,3 Meter bis 548,9 Meter in BT18-213D

1 erbohrte Mächtigkeit; geschätzte wahre Mächtigkeit in der Tabelle unten angegeben

„Die heutigen Ergebnisse erweitern die Mineralisierung bei Beartrack erneut in Streichrichtung und in die Tiefe“, sagte President und CEO Hugh Agro. „Wir durchschneiden bedeutende Abschnitte weit außerhalb der bestehenden Mineralressource bei Beartrack, wie etwa im Gebiet Joss, wo Revival Gold eine solide Mineralisierung 700 Meter südlich der bestehenden Ressource entdeckte. Die Bohrungen werden mit zwei Bohrgeräten bei Beartrack und mit einem im benachbarten Projekt Arnett fortgesetzt.“

Einzelheiten

Das Ziel der Bohrlöcher, die bisher im Jahr 2018 niedergebracht und veröffentlicht wurden (BT18-207D bis BT18-214D), bestand in der Erweiterung der aktuellen, durch ein Grubenmodell beschränkten Mineralressource nach National Instrument 43-101 bei Beartrack („Mineralressource“). Die erprobten Ziele befanden sich unterhalb und in Streichrichtung der Gebiete North und South Pit und in den Bereichen Ward’s Gulch und Joss.

Die heute veröffentlichten Ergebnisse stammen aus Bohrungen (BT18-213D und BT18-215 bis 218D), die das Mineralisierungspotenzial außerhalb der Mineralressource in den Gebieten South Pit, Ward’s Gulch und Joss untersuchten. Darüber hinaus erprobten die Bohrungen den bisher unerkundeten Bereich zwischen South Pit und Joss, die in Streichrichtung etwa 700 Meter voneinander entfernt sind.

Mit BT18-217D gelang es, die Mineralisierung im Bereich South Pit in die Tiefe zu erweitern. BT18-213D baut auf den guten Ergebnissen aus BT18-211D im Bereich Joss auf. BT18-215D durchteufte mäßige Gehalt auf guten Mächtigkeiten in einer Lücke im Blockmodell im Gebiet Ward’s Gulch.

Das Bohrloch BT18-218D, das im zuvor unerkundeten Bereich zwischen South Pit und Joss niedergebracht wurde, durchteufte vielversprechende Gehalte auf einem guten Abschnitt, was darauf hinweist, dass die mineralisierte Struktur im Bereich zwischen diesen beiden Gebieten vorhanden ist. Der Bereich, der von BT18-218D erprobt wurde, erstreckt sich über 300 Meter in Streichrichtung zwischen BT12-176D, das 30,5 Meter mit im Schnitt 3,0 g/t Au zwischen 299,3 und 329,9 Metern durchteufte, und BT18-221D, das derzeit gebohrt wird.

Die Mineralisierung bei Beartrack ist weiterhin in Richtung Süden von Joss sowie in Richtung Norden entlang des Streichens zwischen den Gebieten South Pit und Ward’s Gulch bis in den Bereich North Pit offen.

Bis dato wurden bei Beartrack im Jahr 2018 dreizehn Kernlöcher auf etwa 6.500 Metern niedergebracht. Zusätzlich zu den Löchern, deren Ergebnisse veröffentlicht wurden, wurden weitere Löcher im Gebiet South Pit und südlich von Joss niedergebracht. Aktuell wird in den Bereich South Pit und Joss gebohrt.

1 Die Schätzungen der wahren Mächtigkeiten in den Bereichen South Pit und Ward’s Gulch sowie im Gebiet zwischen South Pit und Joss basieren auf einer vertikal einfallenden Mineralisierungszone. Die wahre Mächtigkeit im Gebiet Joss ist unbekannt. Die Bohrlöcher werden während des Bohrens normalerweise steiler, weswegen die Neigung des Bohrlochs in der Tiefe möglicherweise nicht der Neigung der mineralisierten Zone entspricht.
2 Die Kerngewinnung für die Abschnitte von 506,0 bis 507,5 Meter, 508,9 bis 509,6 Meter und 510,5 bis 511,2 Meter betrug 44 %, 0 % bzw. 50 %. Der Abschnitt mit 0 % Kerngewinnung wurde mit einem Gehalt von null mit aufgenommen.
3 Die Kerngewinnung für die Abschnitte von 358,4 bis 359,4 Meter und 366,2 bis 366,5 Meter betrug 23 % bzw. 50 %. Die Kerngewinnung für die Abschnitte von 364,2 bis 364,7 Meter und 365,2 bis 365,9 Meter betrug 0 %. Die Abschnitte mit 0 % Kerngewinnung wurden mit einem Gehalt von null mit aufgenommen.

Abbildung 1 zeigt eine Längsschnitt von Beartrack gen Nordwesten vom nördlichen Ende der Zone North Pit bis zum südlichen Ende der Zone Joss (rund 4,5 Kilometer) mit dem aktuellen Mineralressourcen-Blockmodell und den Standorten der elf Löcher, die bisher in diesem Jahr niedergebracht und veröffentlicht wurden. Auf der Abbildung sind vier weitere Bohrlöcher vermerkt, deren Ergebnisse noch nicht vorliegen.

Zusätzlich zu den Bohrungen bei Beartrack wurden jetzt auch vier Kernlöcher im benachbarten Projekt Arnett von Revival Gold niedergebracht, wo dieses Jahr drei weitere Löcher geplant sind. Die ersten Ergebnisse aus dem Programm bei Arnett werden Anfang Dezember erwartet.

Qualitätssicherungs-/Qualitätskontrollprogramm

Die Qualitätssicherung/Qualitätskontrolle beinhaltet die regelmäßige Hinzugabe von Doppel-, Leer- und zertifizierten Referenz-Standardproben in die Probencharge. Kontrollproben werden am Ende des Bohrprogramms bei einem Kontrolllabor eingereicht. Die Probenergebnisse werden sofort nach Erhalt geprüft und alle Unstimmigkeiten werden untersucht. Die Proben werden bei der Probenaufbereitungsanlage von ALS Minerals in Elko (Nevada) eingereicht. Die Goldanalyse erfolgt in der Laboreinrichtung von ALS Minerals in Reno (Nevada) und die geochemische Multi-Element-Analyse wird im Labor von ALS Minerals in Vancouver (British Columbia) durchgeführt. ALS Minerals ist ein gemäß ISO 17025:2005 zertifiziertes Labor.

Der Goldgehalt wird anhand einer Brandprobe mit AAS-Verfahren (Au-AA25) an einer 30-Gramm-Probe ermittelt. Proben aus flachen Bohrlöchern, die auf eine auslaugbare Mineralisierung abzielen, werden außerdem anhand einer Cyanid-Laugung mit abschließendem AAS-Verfahren (30 Gramm Probengewicht, Au-AA13) analysiert. Die geochemische Multi-Element Analysen werden an ausgewählten Bohrungen mit der ME-MS 61 Methode durchgeführt.

Steven T. Priesmeyer, C.P.G., Vice-President Exploration von Revival Gold Inc., ist der ausgewiesene qualifizierte Sachverständige des Unternehmens im Sinne der Vorschrift National Instrument 43-101 Standards of Disclosure for Mineral Projects für diejenigen Teile dieser Pressemeldung, die sich nicht auf die Ressource beziehen. Er hat in dieser Funktion den wissenschaftlichen und technischen Inhalt geprüft und genehmigt.

Über Revival Gold Inc.

Revival Gold Inc. ist ein wachstumsorientiertes Goldexplorations- und -erschließungsunternehmen. Das Unternehmen verfügt über das Recht auf den Erwerb sämtlicher Anteile (100 %) an Meridian Beartrack Co., dem Besitzer des ehemals produzierenden Goldprojekts Beartrack in Lemhi County (Idaho). Revival besitzt außerdem die Rechte auf eine hundertprozentige Beteiligung am benachbarten Goldprojekt Arnett Creek.

Zusätzlich zu seinen Beteiligungen an Beartrack und Arnett Creek verfolgt das Unternehmen auch andere Möglichkeiten zur Goldexploration und -erschließung und besitzt einen Anteil von 51 % am Phosphatprojekt Diamond Mountain in Uintah County (Utah).

Revival Gold hat rund 42 Mio. ausstehende Aktien und hatte zum 30. September 2018 ein Betriebskapitalguthaben von rund 1,8 Mio. $. Zusätzliche Veröffentlichungen zu den Geschäftsberichten, technischen Berichten, Berichten über wesentliche Veränderungen, Pressemitteilungen und andere Informationen über das Unternehmen erhalten Sie über www.revival-gold.com oder bei SEDAR unter www.sedar.com.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.revival-gold.com

Vorsorglicher Hinweis

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSXV als „Regulation Services Provider“ bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemeldung.

Diese Pressemeldung enthält bestimmte „zukunftsgerichtete Aussagen“, die keine historischen Tatsachen darstellen. Die zukunftsgerichteten Aussagen beinhalten Schätzungen und Angaben, die die zukünftigen Pläne, Zielsetzungen oder Ziele des Unternehmens beschreiben, einschließlich von Aussagen, wonach das Unternehmen oder das Management bestimmte Bedingungen oder Ergebnisse erwartet. Zukunftsgerichtete Aussagen sind möglicherweise an Begriffen wie „glaubt“, „erwartet“, „rechnet mit“, „schätzt“, „kann“, „könnte“, „würde“, „wird“, oder „plant“ zu erkennen. Da zukunftsgerichtete Aussagen auf Annahmen beruhen und sich auf zukünftige Ereignisse und Bedingungen beziehen, sind sie naturgemäß inhärenten Risiken und Unsicherheiten unterworfen. Obwohl diese Aussagen auf den Informationen beruhen, die dem Unternehmen derzeit zur Verfügung stehen, kann das Unternehmen nicht gewährleisten, dass die tatsächlichen Ergebnisse den Erwartungen des Managements entsprechen werden. Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren im Zusammenhang mit zukunftsgerichteten Informationen können dazu führen, dass die tatsächlichen Ereignisse, Ergebnisse, Leistungen, Aussichten und Chancen wesentlich von jenen abweichen, die in zukunftsgerichteten Informationen zum Ausdruck gebracht oder impliziert werden. Die zukunftsgerichteten Informationen in dieser Pressemeldung beinhalten, sind jedoch nicht beschränkt auf die Zielsetzungen, Ziele oder zukünftigen Pläne des Unternehmens, Aussagen, Explorationsergebnisse, die mögliche Mineralisierung, die Schätzung der Mineralressourcen, die Pläne für die Exploration und Minenerschließung, den zeitlichen Ablauf der Aufnahme der Betriebstätigkeit und Schätzungen zur Marktlage. Zu den Faktoren, die eine deutliche Abweichung der tatsächlichen Ergebnisse von diesen zukunftsgerichteten Informationen bewirken können, gehören unter anderem die Unfähigkeit, Mineralressourcen zu identifizieren; die Unfähigkeit, die geschätzten Mineralressourcen in Reserven umzuwandeln; die Unfähigkeit, eine Machbarkeitsstudie durchzuführen, die eine Produktionsentscheidung empfiehlt; der vorläufige Charakter der metallurgischen Testergebnisse; Verzögerungen bei der Einholung bzw. die Unfähigkeit, die erforderlichen Regierungs-, Umwelt- oder sonstige Projektgenehmigungen einzuholen; politische Risiken; Unsicherheiten in Zusammenhang mit der Verfügbarkeit und den Kosten von Finanzierungen, die in Zukunft erforderlich sind; Veränderungen auf den Kapitalmärkten; Inflation; Wechselkursänderungen; Rohstoffpreisschwankungen; Verzögerungen bei der Erschließung des Projekts; eine bedeutende Abweichung der Kapital-, Betriebs- und Sanierungskosten von den Schätzungen sowie andere Risiken in Zusammenhang mit der Mineralexplorations- und -erschließungsbranche und diejenigen Risiken, die in den auf SEDAR veröffentlichten Unterlagen des Unternehmens angeführt sind. Obwohl das Unternehmen der Ansicht ist, dass die Annahmen und Faktoren, die den zukunftsgerichteten Informationen in dieser Pressemeldung zugrunde liegen, angemessen sind, sollte kein ungebührliches Vertrauen in diese Informationen gesetzt werden, da sie lediglich zum Datum dieser Pressemeldung Gültigkeit haben. Es kann nicht garantiert werden, dass solche Ereignisse im zeitlich vorgegebenen Rahmen bzw. überhaupt eintreten. Das Unternehmen hat weder die Absicht noch die Verpflichtung, zukunftsgerichtete Informationen aufgrund neuer Erkenntnisse, zukünftiger Ereignisse bzw. sonstiger Umstände zu aktualisieren oder zu korrigieren, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox