White Gold erweitert Discovery Hole auf 22,5 g/t Gold und 154,0 g/t Silber über 30,5 m, neue Schürfe mit 66,39 g/t Gold und 302 g/t Silber über 5 m, einschließlich 109,9 g/t Gold und 486,4 g/t Silber über 3 m bestätigen die Kontinuität der Zone auf Vertig

White Gold Corp. (TSX.V: WGO, OTC – Nasdaq Intl: WHGOF, FRA: 29W) (das "Unternehmen" – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298689 ) freut sich, zusätzliche Reverse Circulation ("RC") Bohrergebnisse und Grabungsergebnisse vom Vertigo-Ziel auf dem Grundstück JP Ross, Yukon, Kanada, bekannt zu geben. Diese Ergebnisse beinhalteten eine signifikante Erweiterung des Bohrlochs Reverse-Air-Blast ("RAB"), das die Mineralisierung in der Tiefe erweiterte und auf eine tiefere Zone mit hochwertigem Gold traf. Die durchgeführte Grabung definierte die Mineralisierung bei Vertigo weiter und ermöglicht die Extrapolation der zuvor identifizierten Goldzonen auf weitere Bohrziele.

Karten zu dieser Pressemitteilung finden Sie unter:  http://whitegoldcorp.ca/investors/exploration-highlights/

Zu den Highlights gehören:

  • JPRVERRC18-013 ergab 18,59 g/t Au und 188,8 g/t Ag über 6,10 m aus 24,38 m Tiefe, einschließlich 59,5 g/t Au und 439 g/t Ag über 1,52 m aus 27,43 m Tiefe. Das Bohrloch stieß auch auf eine zusätzliche Mineralisierungszone in 44,2 m Tiefe, die 6,82 g/t Au über 4,57 m ergab, darunter 18,5 g/t Au über 1,52 m aus 44,2 m Tiefe. Der gesamte Abschnitt, der als Fortsetzung des zuvor angekündigten RAB-Bohrlochs JPRVERRAB18-0014 gebohrt wurde, beträgt 22,47 g/t Au über 30,46 m von der Oberfläche entfernt, wobei die einzelnen Proben von 2,00 bis 60,4 g/t Au und Spuren bis 388 g/t Ag reichten.
  • 3 Schürfgräben abgeschlossen, von denen jeder eine signifikante Mineralisierung aufweist, einschließlich des Schürfgrabens JPRVERTR18-002, der Ergebnisse von 66,39 g/t Au und 302 g/t Ag über 5 m lieferte, einschließlich 109,93 g/t Au und 486,4 g/t Ag über 3 m.
  • Grabenarbeiten haben einen kontinuierlichen Körper mit hochgradiger Mineralisierung identifiziert, der über eine Streichlänge von 55 m verfolgt wurde, die sich bis zu einer Mindesttiefe von 30 m erstreckt, basierend auf durchgeführten Bohrversuchen. Diese Struktur ist eine von mindestens 12 mineralisierten Strukturen, die bisher auf dem Vertigo-Ziel innerhalb eines Zielgebiets von 1.500 m x 650 m identifiziert wurden.
  • Zusätzliche Bohrungen, Prospektionen und Bodenproben wurden auch entlang des 14 km langen Strukturtrends durchgeführt, der die Entdeckung von Vertigo beherbergt, mit dem Ziel, eine ähnlich hochgradige Goldmineralisierung zu identifizieren. Die Ergebnisse dieser Erkundungsarbeiten werden zu gegebener Zeit veröffentlicht.

"Spektakulär hochwertige Goldwerte werden konsequent aus dem Vertigo-Trend gewonnen, und diese Grabenergebnisse bestätigen unser Modell einer starken Strukturkontrolle. Nur wenige Monate nach der ersten Entdeckung haben wir den Trend und das Eintauchen der goldhaltigen Zonen erfolgreich definiert. Diese Ergebnisse liefern ein besseres Verständnis von Vertigo und zeigen, dass die Mineralisierung umfangreicher ist als bisher angenommen," so Rob Carpenter, Direktor des Unternehmens. "Der Schürfgraben hat uns wichtige Erkenntnisse über die Richtung und Ausrichtung der hochgradigen Mineralisierung gegeben, die wir genutzt haben, um die Prospektionstätigkeit außerhalb des Hauptzielgebiets abzuschließen und wir freuen uns darauf, diese Ergebnisse zu gegebener Zeit vorzulegen. Unser Programm 2019 zielt darauf ab, die Geometrie dieser flachen Goldzonen zu erweitern, wobei unser oberstes Ziel darin besteht, die Kontinuität von Grad und Trend zu veranschaulichen. Der Umfang und die Grundfläche der Vertigo-Zonen und der Änderungshalos deuten darauf hin, dass das System das robusteste Goldsystem darstellen könnte, das bisher im White Gold Bezirk entdeckt wurde.”

Erweiterung des Discovery-Bohrlochs

Das Entdeckungsloch JPRVERRAB18-014 durchschnitt 23,44 g/t Au und 144,75 g/t Ag über 24,38 m von der Oberfläche entfernt, endete in einer Mineralisierung und wurde mit einem RC-Bohrer auf 79,25 m verlängert. JPRVERRC18-013 (Az: 180, Dip: -60, Depth: 24.38 – 71.63) wurde als Fortsetzung des bereits angekündigten RAB-Lochs JPRVERRAB18-014 gebohrt. Das Bohrloch ergab 6,10 m mit 18,59 g/t Au und 188,80 g/t Ag aus 24,38 m Tiefe; einschließlich 59,5 g/t Au und 439,00 Ag über 1,52 m aus 27,43 m Tiefe. In Kombination mit JPRVERRAB-014 beträgt der Gesamtabscheidegrad 22,47 g/t Au und 154,00 g/t Ag über 30,46 m von der Oberfläche, wobei die einzelnen 1,52 m Proben von 2,00 – 60,4 g/t Au reichen.

Zusätzlich gibt es eine zweite Mineralisierungszone innerhalb von JPRVERRC18-013, die 6,82 g/t Au und 6,80 g/t Ag über 4,57 m aus 44,20 m Tiefe zurückgibt; einschließlich 18,5 g/t Au und 12,90 g/t Ag über 1,52 m aus 44,20 m Tiefe. Eine zusammenfassende Tabelle der Bohrungen RAB14/RC13 ist nachstehend aufgeführt:

Die Interpretation der Ergebnisse ist im Gange und es gibt derzeit nicht genügend Informationen, um die tatsächliche Dicke der mineralisierten Zonen abzuschätzen.

Grabungsergebnisse

Auf Vertigo wurde ein Programm mit 3 Schürfgräben über 63 m Länge durchgeführt, um die oberflächennahe, hochgradige Goldmineralisierung zu verfolgen, die in zuvor berichteten Bohrlöchern RAB (JPRVERRAB18-014) und RC (JPRVERRC18-006) durchschnitten wurde. Alle Schürfgräben wurden mit einem schlagarmen, heliportablen Bagger in den Fels gehoben. Die Gesteinstiefen liegen bei ca. 1 – 1,5 m Tiefe, und es wurden kontinuierliche 1 m Kanalproben aus dem Untergrund am Boden der Gräben entnommen. Die einzelnen Assays für Grabenproben reichten von Spuren bis 157,7 g/t Au und von Spuren bis 718 g/t Ag. Die Highlights sind im Folgenden zusammengefasst:

Die Mineralisierung innerhalb der Gräben besteht aus einer Reihe von bis zu 1 m dicken Quarzadern, die mit Arsenopyrit-Galenat-Pyrit und lokal sichtbarem Gold durchsetzt sind. Diese treten innerhalb einer breiteren Brekzienzone und einer starken Serizitumwandlung über eine Dicke von 5-7 m auf und bilden einen kontinuierlichen Körper mit hochwertiger Mineralisierung, der über eine Streichlänge von 55 m und eine Tiefe von mindestens 30 m bei den in diesem Gebiet durchgeführten RAB/RC-Bohrungen verfolgt wurde. Zusätzliche, subparallele Zonen frakturkontrollierter Mineralisierung, Quarzvenenneigung und/oder Brekzien erstrecken sich bis zu 30 m über den "hochgradigen Kern" hinaus. Insgesamt wird die Mineralisierung so interpretiert, dass sie entlang einer nordwestlich markanten, steil nach Süden abfallenden Strukturzone auftritt, die sowohl entlang des Streichs als auch entlang des Dip offen ist. Diese Struktur ist eine von mindestens 12 mineralisierten Strukturen, die bisher auf Vertigo innerhalb eines 1.500 m x 650 m WNW-Trendgebiets identifiziert wurden. Im Jahr 2019 werden zusätzliche Graben- und Folgebohrungen über alle bekannten Zielstrukturen hinweg durchgeführt.

JPRVERTR18-001:

JPRVERTR18-001 befindet sich 5 m westlich von JPRVERRAB18-014 und seiner Fortsetzung RC18-013 und ist nach Süden ausgerichtet. Der Graben war 12 m lang und lieferte 16,94 g/t Au und 67,9 g/t Ag über 7 m aus 1 m Tiefe; einschließlich 23,29 g/t Au und 113,7 g/t Ag aus 2 m Tiefe.

JPRVERTR18-002:

JPRVERTR18-002 befindet sich 6m östlich von Graben 1 und ist nach Süden ausgerichtet. Der Graben war 22 m lang und lieferte 66,39 g/t Au und 302 g/t Ag über 5 m aus 4 m Tiefe; einschließlich eines 3 m langen Kerns mit 109,93 g/t Au und 486,4 g/t Ag aus 5 m Tiefe. Eine zusätzliche Mineralisierungszone wurde ebenfalls 11 m südlich des oberen Abschnitts durchschnitten und lieferte 50,5 g/t Au und 80,6 g/t Ag über 1 m aus 20 m Tiefe des Grabens.

JPRVERTR18-003:

JPRVERTR18-003 befindet sich ca. 40m südöstlich von JPRVERTR18-003 und ist nach Süden ausgerichtet. Der Graben war 29 m lang und lieferte 20,79 g/t Au und 107,1 g/t Ag über 8 m aus 15 m Tiefe; einschließlich 32,28 g/t Au und 157 g/t Ag über 5 m aus 18 m Tiefe. Eine zusätzliche Mineralisierungszone wurde ebenfalls 9 m südlich des oberen Abschnitts durchschnitten, die 7,05 g/t Au und 48,9 g/t Ag über 2 m von 27 m unterhalb des Grabens zurückgab.

Vertigo Target – JP Ross Vorkommen

Das Vertigo Target befindet sich auf dem Grundstück JP Ross, das sich aus 2.850 Quarz-Claims zusammensetzt, die über 57.000 Hektar mit mindestens 14 bekannten Zielgebieten und zahlreichen goldhaltigen Bachläufen umfassen.  Zuvor angekündigte Bohrergebnisse im Vertigo-Zielbereich von Spuren bis 56,25 g/t Au über 3,05 m innerhalb eines breiteren Abschnitts von 17,34 g/t Au über 10,67 m aus 3,05 m Tiefe (JPRVERRAB18-001); 45,00 g/t Au über 3,05 m aus 1,52 m Tiefe innerhalb eines breiteren Abschnitts von 9,65 g/t Au über 15,24 m (JPRVERRAB18-011); und 23,44 g/t Au über 24,37 m (JPRVERRAB18-014). Bei weiteren Explorationen in dem Gebiet traten auch mehrere hochgradige Greifproben auf, darunter 139,9 g/t, 135,6 g/t und 132,9 g/t Au, die eine Streichenlänge von etwa 1,5 km auf dem Vertigo-Ziel entlang eines 12 km langen mineralisierten Trends definieren. Das Vertigo Target liegt etwa 25 km nördlich des Flaggschiffs Weißgoldgrundstücks des Unternehmens und ist nur 2 km von einer bestehenden Straße entfernt, die von Dawson City aus zugänglich ist. Kürzlich abgesteckte und erworbene Claims angrenzend an das Grundstück befinden sich in einem produktiven Placer Mining Camp, in dem grobes Placer Gold üblich ist.

Bis heute sind auf dem Vertigo-Ziel über ein Gebiet von 1.500 m x 650 m mindestens 12 mineralisierte Strukturen erkannt worden, die aus W-NW-tendierenden, steil abfallenden Zonen von Quarzadern, Brekzien und frakturkontrollierter Mineralisierung mit einer Verbreitung auf aderkontrollierte Pyrit-Arsenopyrit-Galena und lokal sichtbarer Goldmineralisierung bestehen. Bisherige Bohrversuche haben die Mineralisierung über 500 m Streichenlänge bestätigt, die entlang des Streichs und in der Tiefe offen ist.

Über White Gold Corp.

Das Unternehmen besitzt ein Portfolio von 21.218 Quarzforderungen auf 34 Grundstücken mit einer Fläche von über 423.000 Hektar, was über 40% des Weißgoldbezirks des Yukon entspricht. Das Flaggschiff der Liegenschaft White Gold des Unternehmens verfügt über eine Mineralressource von 960.970 Unzen, die mit 2,43 g/t Gold und 282.490 Unzen, die mit 1,70 g/t Gold abgezogen wurden, wie im technischen Bericht "Independent Technical Report for the White Gold Project, Dawson Range, Yukon, Canada" vom 5. März 2018 dargelegt, der unter dem Profil des Unternehmens auf SEDAR hinterlegt wurde. Die Mineralisierung auf Golden Saddle und Arc geht bekanntlich auch über die Grenzen der aktuellen Ressourcenschätzung hinaus. Regionale Explorationsarbeiten haben auch mehrere andere potenzielle Ziele für die Claims des Unternehmens hervorgebracht, die an beträchtliche Goldfunde grenzen, darunter das Kaffeeprojekt von Goldcorp Inc. (TSX: G, NYSE:GG) mit einer M&I-Goldressource(1) von 4,1 Mio. Unzen und dem Casino-Projekt der Western Copper and Gold Corporation, das P&P-Goldreserven(1) von 8,9 Mio. Unzen Au und 4,5 Mrd Pfund Cu aufweist. Für weitere Informationen besuchen Sie www.whitegoldcorp.ca.

(1) Die notierte Mineralisierung ist die vom Eigentümer jeder Liegenschaft offenbarte und ist nicht notwendigerweise ein Hinweis auf die Mineralisierung, die auf dem Grundstück des Unternehmens vorgefunden wird.

QA/QC

Die analytischen Arbeiten für das Programm 2018 wurden von Bureau Veritas Commodities Canada Ltd. in seinem Labor in Vancouver, British Columbia, durchgeführt, einem international anerkannten Analysedienstleister. Die Probenvorbereitung erfolgte in Whitehorse, Yukon. Alle GT Probe-, RAB-, RC- und Diamantkernproben wurden mit dem Verfahren PRP70-250 (Crush, Split und Pulverisierung von 250 g bis 200 mesh) hergestellt und mit dem Verfahren FA430 (30 g Brandassay mit AAS-Finish) und AQ200 (0,5 g, Aqua regia Aufschluß und ICP-MS-Analyse) analysiert. Proben mit einem Gehalt von >10g/t Au wurden mit der Methode FA530 (30g Fire Assay mit gravimetrischer Oberfläche) neu analysiert. Die Metall-Siebanalyse kann auch verwendet werden, wenn eine grobe Goldmineralisierung vorliegt (FS600).

Die Arbeiten wurden mit Hilfe von Industriestandards durchgeführt, darunter ein Qualitätssicherungs-/Qualitätskontrollprogramm (QA/QC), das aus der regelmäßigen Einführung von zertifizierten Standards und Blanks in den Probenstrom besteht. Die qualifizierte Person hat bei der Überprüfung der Daten keine signifikanten QS/QC-Probleme festgestellt.

Qualifizierte Person

Jodie Gibson, P.Geo. und Vice President of Exploration für das Unternehmen, ist eine "qualifizierte Person" im Sinne von National Instrument 43-101 ("NI 43-101") und hat den Inhalt dieser Pressemitteilung überprüft und genehmigt.

Vorsichtshinweis zu zukunftsgerichteten Informationen

Diese Pressemitteilung enthält "zukunftsgerichtete Informationen" und "zukunftsgerichtete Aussagen" (zusammen "zukunftsgerichtete Aussagen") im Sinne der geltenden kanadischen Wertpapiergesetzgebung. Alle Aussagen, mit Ausnahme von Aussagen über historische Fakten, sind zukunftsgerichtete Aussagen und basieren auf Erwartungen, Schätzungen und Prognosen zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung. Jede Aussage, die Diskussionen in Bezug auf Vorhersagen, Erwartungen, Überzeugungen, Pläne, Prognosen, Ziele, Annahmen, zukünftige Ereignisse oder Leistungen beinhaltet (oft, aber nicht immer unter Verwendung von Formulierungen wie "erwartet" oder "erwartet nicht", "wird erwartet", "erwartet" oder "antizipiert" oder "nicht erwartet", "plant" oder "vorgeschlagen", "Budget", "geplant", "Prognosen", "Schätzungen", "glaubt" oder "beabsichtigt" oder Variationen solcher Wörter und Formulierungen oder die Feststellung, dass bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse "kann" oder "könnte", "würde", "könnte" oder "wird" durchgeführt werden oder erreicht werden) sind keine Aussagen über historische Fakten und können zukunftsgerichtete Aussagen sein. In dieser Pressemitteilung beziehen sich zukunftsgerichtete Aussagen unter anderem auf: den erwarteten Nutzen für das Unternehmen und seine Aktionäre unter Berücksichtigung der Ziele, Ziele und Explorationsaktivitäten des Unternehmens, die auf dem Weißen Gold und anderen Grundstücken durchgeführt und vorgeschlagen werden; das zukünftige Wachstumspotenzial des Unternehmens, einschließlich der Frage, ob weitere Mineralressourcen gemäß NI 43-101 auf einem der Grundstücke des Unternehmens erschlossen werden; die Explorationsergebnisse und zukünftige Explorationspläne.

Diese zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf vernünftigen Annahmen und Schätzungen des Managements des Unternehmens zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Aussagen. Die tatsächlichen zukünftigen Ergebnisse können erheblich voneinander abweichen, da zukunftsgerichtete Aussagen bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren beinhalten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften des Unternehmens wesentlich von den zukünftigen Ergebnissen, Leistungen oder Errungenschaften abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen ausdrücklich oder implizit zum Ausdruck kommen. Zu diesen Faktoren gehören unter anderem: der erwartete Nutzen für das Unternehmen im Zusammenhang mit der Exploration, die auf dem Gelände des Weißen Goldes und anderen Grundstücken durchgeführt und vorgeschlagen wurde; das Versäumnis, zusätzliche Mineralressourcen zu erweitern oder zu identifizieren; die vorläufige Natur der metallurgischen Testergebnisse; Unsicherheiten in Bezug auf die Verfügbarkeit und die Kosten der in Zukunft benötigten Finanzierung, einschließlich der Finanzierung von Explorationsprogrammen auf dem Gelände des Weißen Goldes und den anderen Grundstücken des Unternehmens; Geschäftsintegrationsrisiken; Schwankungen der allgemeinen makroökonomischen Bedingungen; Schwankungen an den Wertpapiermärkten; Schwankungen der Spot- und Terminpreise für Gold, Silber, Basismetalle oder bestimmte andere Rohstoffe; Schwankungen der Devisenmärkte (wie der Wechselkurs des Kanadischen Dollars zum US-Dollar); Veränderungen in der nationalen und lokalen Regierung, der Gesetzgebung, der Besteuerung, der Kontrollen, der Vorschriften und der politischen oder wirtschaftlichen Entwicklungen; Risiken und Gefahren im Zusammenhang mit der Mineralexploration, der Erschließung und dem Bergbau (einschließlich Umweltgefahren, Industrieunfällen, ungewöhnlichem oder unerwartetem Formationsdruck, Höhleneing und Überschwemmungen); Unfähigkeit, eine angemessene Versicherung zur Abdeckung von Risiken und Gefahren zu erhalten; das Vorhandensein von Gesetzen und Vorschriften, die Beschränkungen für die Mineralexploration und den Bergbau auferlegen können; Arbeitnehmerbeziehungen; Beziehungen zu und Ansprüche von lokalen Gemeinschaften und indigenen Bevölkerungsgruppen; Verfügbarkeit steigender Kosten im Zusammenhang mit Bergbauinvestitionen und Arbeit; die spekulative Natur der Mineralexploration und -entwicklung (einschließlich der Risiken, die mit dem Erhalt notwendiger Lizenzen, Genehmigungen und Genehmigungen von Regierungsbehörden verbunden sind); die Unwahrscheinlichkeit, dass die erforschten Grundstücke letztendlich zu Minen entwickelt werden; geologische Faktoren; tatsächliche Ergebnisse der aktuellen und zukünftigen Exploration; Änderungen der Projektparameter, wenn Pläne weiterhin bewertet werden; Ergebnisse von Bodenprobenahmen, die vorläufiger Natur sind und keinen schlüssigen Nachweis für die Wahrscheinlichkeit einer Mineralvorkommen; Eigentumsrechte an Grundstücken; und jene Faktoren, die unter der Überschrift "Risiken und Unsicherheiten" in der jüngsten Diskussion und Analyse des Managements des Unternehmens beschrieben sind. Obwohl die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen darauf beruhen, was das Management des Unternehmens für vernünftige Annahmen hält oder zu diesem Zeitpunkt für vernünftig hielt, kann das Unternehmen den Aktionären nicht garantieren, dass die tatsächlichen Ergebnisse mit diesen zukunftsgerichteten Aussagen übereinstimmen, da es andere Faktoren geben kann, die dazu führen, dass die Ergebnisse nicht den Erwartungen, Schätzungen oder Absichten entsprechen. Dementsprechend sollten sich die Leser nicht übermäßig auf zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen verlassen. Es kann nicht garantiert werden, dass sich zukunftsgerichtete Informationen oder die wesentlichen Faktoren oder Annahmen, die bei der Entwicklung solcher zukunftsgerichteter Informationen verwendet werden, als richtig erweisen. Das Unternehmen übernimmt keine Verpflichtung, Änderungen zur Aktualisierung freiwilliger zukunftsgerichteter Aussagen öffentlich freizugeben, es sei denn, dies ist nach geltendem Wertpapierrecht erforderlich.

Weder die TSX Venture Exchange (die "Exchange") noch ihr Regulierungsdienstleister (wie dieser Begriff in den Richtlinien der Exchange definiert ist) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemitteilung.

Kontaktinformationen:

David D’OnofrioChief
 Executive OfficerWhite
 Gold Corp.
(416) 643-3880
ir@whitegoldcorp.ca

In Europa:
Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
info@resource-capital.ch
www.resource-capital.ch 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

First Cobalt zeigt kontinuierlichen Verlauf der Mineralisierung auf Iron Creek Projekt

First Cobalt Corp. (TSX-V: FCC; ASX: FCC; OTCQX: FTSSF) (das "Unternehmen" – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298244) freut sich, berichten zu können, dass die Bohrergebnisse des Iron Creek Kobaltprojekts in Idaho, USA, die Mineralisierung in der Tiefe erweitern und eine zusätzliche Mineralisierung zwischen den beiden bekannten Zonen sowie in der Fußwand der Waite-Zone zeigen.

Highlights

– Große Breiten hochgradiger Mineralisierungen werden weiterhin im östlichen Teil des aktuellen Ressourcenbereichs abgeteuft:

  • 32,3 Meter mit 0,31% Co und 0,31% Cu in ICS18-06B
  • 21,1 Meter mit 0,32% Co und 0,20% Cu in ICS18-05 (wahre Breiten)

– Massive Sulfidabschnitte zwischen den Hauptzonen, einschließlich 1,6 m mit 1,12 % Co innerhalb 5,3 m von 0,49 % Co (tatsächliche Breite), verbessern die Kontinuität und Größe der höherwertigen Kobaltmineralisierung in der Nähe der untertägigen Abbaustätten.

– Die Mineralisierung dehnte sich um weitere 50 m unterhalb des zentralen Teils des aktuellen Ressourcengebiets in Gehalten aus, die mit der Ressourcenschätzung vergleichbar sind.

– Drei Bohrgeräte vor Ort, um den Zeitplan für die aktualisierte Ressourcenschätzung Anfang 2019 zu verkürzen.

Trent Mell, President & Chief Executive Office sagte dazu:

"Die heutigen Ergebnisse führen zu einer Aufschüttung und Erweiterung der Mineralisierung in der Tiefe zwischen den östlichen und westlichen Ausläufern des bekannten Ressourcengebiets. Wir finden auch weiterhin höhergradige Mineralisierungen zwischen den beiden Hauptzonen. Diese Ergebnisse bestätigen die Kontinuität und Konsistenz der Mineralisierung, die von unserem geologischen Modell vorhergesagt wird, und unterstützen die Entwicklungsvision für die Zukunft des Projekts, während wir auf die aktualisierte Ressourcenschätzung Anfang 2019 hinarbeiten".

Die Bohrungen zur Erweiterung der Streichenlänge der mineralisierten Zone von über 500 Metern auf über 1.000 Meter und zur Erprobung von Taucherweiterungen bekannter Kobalt-Kupfer-Zonen von 150 Metern auf über 300 Meter unter der Oberfläche sind im Gange. Die heute berichteten Ergebnisse beinhalten drei Löcher im zentralen Teil der Ressource Iron Creek und drei Löcher am östlichen Rand der bekannten Ressource (Abbildungen 1 und 2).

Oberflächenbohrungen von der östlichen Seite der Ressource fangen weiterhin höhere Mineralisierungsgrade in der No Name Zone ab, darunter 32,3 m bei 0,31 % Co und 0,31 % Cu in ICS18-06B und 21,1 m bei 0,32 % Co und 0,20 % Cu in ICS18-05 (wahre Breiten), wodurch die Konsistenz der höherwertigen Cobalt- und Kupfermineralisierung in Adit#1 verbessert wird, wo massive Sulfide für metallurgische Tests extrahiert wurden.

Bohrungen auf Streich, Cobaltäquivalent wird berechnet als %CoEq = %Co + (%Cu/10) basierend auf US$30/lb Co und US$3/lb Cu. Es wurden keine metallurgischen Rückgewinnungen auf beide Metalle angewendet, da erwartet wird, dass die metallurgischen Rückgewinnungen für beide Metalle ähnlich sein werden. Flotationstests bestätigen die Einschätzung des Unternehmens, dass sowohl Cobalt als auch Kupfer von ausreichender Qualität für die Rückgewinnung sind.

Im Allgemeinen haben die jüngsten Ergebnisse der Bohrungen innerhalb des bekannten Ressourcengebiets mehrere Linsen der Kobaltmineralisierung zwischen den wichtigsten massiven Sulfidhorizonten sowie innerhalb der Hangingwall der No Name Zone und der Footwall der Waite Zone identifiziert. Verbreitete Sulfide sind auch um die massiven Sulfidhorizonte herum verbreitet und stellen minderwertige Kobalthalos mit Potenzial für die Extraktion durch Bulk-Mining-Methoden dar (Abbildung 1). Zukünftige Bohrungen in diesem Gebiet werden weiterhin das Ausmaß der breiteren, tiefergradigen Mineralisierungszonen definieren und auf die massiven Sulfidhorizonte in der Mitte dieser Zone abzielen.

Die heute vom zentralen Teil der Ressource berichteten Untersuchungsergebnisse bestätigen den Gehalt und die Dicke der Mineralisierung bis etwa 50 Meter unter das bekannte Ressourcengebiet und füllen einige Lücken, in denen die Kobaltmineralisierung historisch gesehen als spärlich galt und sich auf lokal verteilten Pyrit beschränkte.

Zwei Untertage-Löcher wurden von Adit#2, IC18-24 und IC18-25 gebohrt, um den oberen Teil der Wartezone zu testen, und beide lieferten vergleichbare Cobalt- und Kupferqualitäten mit denen der Schätzung der abgeleiteten Ressource. Loch IC18-24 wurde in die Ressourcenschätzung vom September 2018 aufgenommen, während IC18-25, wie hier berichtet, den Gehalt und die Dicke der Mineralisierung auf ca. 50 m unter der bekannten Ressourcenschätzung bestätigt (Abbildung 3). Bohrlöcher von der Oberfläche wurden entworfen, um die Down-Dip-Erweiterung der mineralisierten Horizonte No Name und Waite zu testen. Die Löcher ICS18-01 und ICS18-04 bestätigen, dass sich die Mineralisierung unterhalb der aktuellen Ressourcenschätzung erstreckt und die Mineralisierung in der Tiefe offen bleibt. In der Tiefe zeigen beide Löcher auch eine Metallzonierung mit höherwertigem Kupfer, das im Hangingwall konzentriert ist, und höherwertigem Kobalt in der Fußwand der No Name Zone. In der Waite Zone ist Kobalt gegenüber Kupfer weit verbreitet.

Die drei Bohrlöcher wurden am östlichen Rand des ressourcengetesteten Kobalt- und Kupfergehalts sowie der Dicke der Mineralisierung gebohrt (Abbildung 4). Bohrloch ICS18-05 stieß auf Linsen aus massivem Pyrit in der No Name Zone sowie unmittelbar unterhalb der No Name Zone, mit Gehalten bis zu 1,03% Co über 1,4m bzw. 1,12% Co über 1,6m (wahre Breiten). Ebenso ergab Loch ICS18-06B, wie bereits erwähnt, ein relativ dickes Intervall in der No Name Zone. Hochwertige Kupfersulfid-Linsen wurden ebenfalls unmittelbar unterhalb der No Name Zone geschnitten. Beide Bohrlöcher füllen ein Gebiet mit einer höhergradigen Kobalt-Kupfer-Mineralisierung, das sich 150 m entlang des Streichens von Adit#1 erstreckt, wo massive Sulfide für metallurgische Untersuchungen gewonnen wurden. Loch ICS18-07 testete die Down-Dip-Erweiterung der Mineralisierung beider erkannten Zonen, in denen derzeit nur wenige Löcher vorhanden sind.

Iron Creek Vorkommen

First Cobalt kündigte am 26. September 2018 eine abgeleitete Ressourcenschätzung am Iron Creek von 26,9 Millionen Tonnen mit einem Gehalt von 0,11% Kobaltäquivalent (0,08% Co und 0,30% Cu mit 46,2 Millionen Pfund Cobalt und 176,2 Millionen Pfund Kupfer) unter einem Base Case Szenario an. Ein alternatives Szenario mit reinem Untertageabbau führt zu 4,4 Millionen Tonnen mit einem Gehalt von 0,23% Co und 0,68% Cu (0,30% CoEq) bei einem Cutoff-Untertagegehalt von 0,18% CoEq und einem Gehalt von 22,3 Millionen Pfund Cobalt und 66,7 Millionen Pfund Kupfer. Die abgeleitete Ressource basiert auf Bohrungen über eine Streichlänge von ca. 500 Metern und eine Eintauchtiefe von über 150 Metern. Die metallurgischen Voruntersuchungen kommen zu dem Schluss, dass einfache Flotationsmethoden anwendbar sind, die bei groberer Flotation eine Ausbeute von 96% für Cobalt und 95% für Kupfer ergeben.

Iron Creek besteht aus patentierten Abbaugebieten, die von nicht patentierten Abbaugebieten umgeben sind, die eine Fläche von 1.698 Hektar umfassen. Es besteht eine bedeutende Infrastruktur zur Unterstützung mehrerer Bohrungen und Untertageaktivitäten. Die historische unterirdische Erschließung umfasst 600 Meter Vortrieb in drei Stollen und eine Allwetterstraße, die das Projekt mit einer Bundesstraße verbindet.

Die Kobalt-Kupfer-Mineralisierung bei der Iron-Creek-Mineralisierung tritt innerhalb einer Ost-West-Trennzone auf. Höherwertige Mineralisierungen befinden sich entlang zweier Horizonte, der No Name und Waite Zonen, die ungefähr parallel sind und etwa 75° nach Norden abfallen, in der Tiefe offen bleiben und sich entlang der östlichen und westlichen Streichenausdehnungen öffnen. Die No Name Zone und die Waite Zone haben eine tatsächliche Breite zwischen 10m und 30m. Die Mineralisierung tritt auch zwischen den No Name und Waite Zonen als 1m bis 5m Pods auf.

Die Kobalt-Kupfer-Mineralisierung tritt als halbmassiver und verteilter Pyrit und Chalkopyrit entlang von Schichtbändern in fein geschichteten metasedimentären Gesteinen auf, die aus zwischengeschaltetem Argillit und Quarzit bestehen. Dünne Adern von Sulfidmineralien schneiden auch die Bänder und metasedimentären Gesteine. Quarziteinheiten bilden die Hängewand und die Fußwand zum mineralisierten metasedimentären Horizont. Diese stratigraphische Sequenz wurde an der Oberfläche und durch Bohrungen kartiert, um sich entlang des Streichens über mindestens zwei Kilometer zu erstrecken. Die wichtigste mineralische Zusammensetzung besteht aus Pyrit, Chalkopyrit, Pyrrhotit und Magnetit mit viel geringeren Mengen an nativem Kupfer und Arsenopyrit lokal.

Qualitätssicherung und Qualitätskontrolle

First Cobalt hat ein Qualitätskontrollprogramm implementiert, um den branchenüblichen Best Practices für Probenahme, Chain of Custody und Analysen zu entsprechen. Blanks, Duplikate und Standards werden im Rahmen des QA/QC-Programms an der Kernverarbeitungsstelle eingefügt. Die Proben werden von den American Assay Laboratories (AAL) in Sparks, Nevada, vorbereitet und analysiert. Über 15 % der analysierten Proben sind Kontrollproben, die aus vom Unternehmen eingefügten Kontrollen, Leerzeichen und Duplikaten bestehen, zusätzlich zu den vom Labor eingefügten Kontrollproben. Bohrkernproben werden getrocknet, auf 85 % zerkleinert, auf 85 % zerkleinert, auf 85 % zerkleinert, auf -10 Maschen gesplittet, 250 g Pulpen gespalten, dann in einer geschlossenen Trommelringmühle auf 95 % zerkleinert, -150 mesh passiert, dann durch einen 5-Säureaufschluss für die ICP-Analyse analysiert. Alle Proben haben die QA/QC-Protokolle bestanden.

Erklärung der qualifizierten und kompetenten Person

Dr. Frank Santaguida, P.Geo., ist die qualifizierte Person im Sinne von National Instrument 43-101, die den Inhalt dieser Pressemitteilung überprüft und genehmigt hat. Dr. Santaguida ist auch eine kompetente Person (wie im JORC Code, Ausgabe 2012 definiert), die praktizierendes Mitglied der Association of Professional Geologists of Ontario ist (als "Recognised Professional Organisation" im Sinne der ASX Listing Rules). Dr. Santaguida ist hauptberuflich als Vice President, Exploration für First Cobalt tätig. Er verfügt über ausreichende Erfahrung, die für die durchzuführende Tätigkeit relevant ist, um sich als kompetente Person im Sinne des JORC-Codes zu qualifizieren.

Über First Cobalt

First Cobalt ist ein nordamerikanisches reines Kobaltunternehmen, dessen Flaggschiff das Iron Creek Cobalt Project in Idaho, USA, ist, das Mineralressourcen von 26,9 Millionen Tonnen mit einem Gehalt von 0,11% Kobaltäquivalent hat. Zu den sonstigen Vermögenswerten des Unternehmens gehören 50 früher schon produzierende Minen im Canadian Cobalt Camp und die einzige zugelassene Kobaltraffinerie in Nordamerika, die Batteriematerialien herstellen kann.

Im Namen der First Cobalt Corp.
Trent Mell
President & Chief Executive Officer

Für weitere Informationen besuchen Sie www.firstcobalt.com

In Europa:
Swiss Resource Capital AG
info@resource-capital.ch
www.resource-capital.ch

Weder die TSX Venture Exchange noch ihr Regulierungsdienstleister (wie dieser Begriff in den Richtlinien der TSX Venture Exchange definiert ist) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Mitteilung.

Vorsichtshinweis zu Ressourcenschätzungen

Die Leser werden darauf hingewiesen, dass Mineralressourcen keine wirtschaftlichen Mineralreserven sind und dass die wirtschaftliche Lebensfähigkeit von Ressourcen, die keine Mineralreserven sind, nicht nachgewiesen wurde. Die Schätzung der mineralischen Ressourcen kann wesentlich von geologischen, ökologischen, zulassungs-, rechtlichen, Titel-, gesellschaftspolitischen, Marketing- oder anderen relevanten Fragen beeinflusst werden. Die Schätzung der Mineralressourcen wird in Übereinstimmung mit den "2014 CIM Definition Standards on Mineral Resources and Mineral Reserves" des Canadian Institute of Mining, Metallurgy and Petroleum klassifiziert, die durch Verweis in NI 43-101 aufgenommen wurden. Nach kanadischen Regeln dürfen Schätzungen von abgeleiteten Mineralressourcen nicht die Grundlage für Machbarkeits- oder Vormachbarkeitsstudien oder Wirtschaftsstudien bilden, mit Ausnahme der vorläufigen wirtschaftlichen Bewertung gemäß NI 43-101. Die Leser werden darauf hingewiesen, nicht davon auszugehen, dass weitere Arbeiten an den genannten Ressourcen zu Mineralreserven führen, die wirtschaftlich abgebaut werden können. Eine abgeleitete Mineralressource im Sinne des Ständigen Ausschusses von CIM ist "der Teil einer Mineralressource, für den Quantität und Qualität oder Qualität auf der Grundlage begrenzter geologischer Nachweise und Probenahmen geschätzt werden. Geologische Beweise reichen aus, um geologische Kontinuität und Güte oder Qualität zu implizieren, aber nicht zu überprüfen. Eine abgeleitete Mineralressource hat ein geringeres Vertrauen als diejenige, die für eine angezeigte Mineralressource gilt, und darf nicht in eine Mineralreserve umgewandelt werden. Es wird vernünftigerweise erwartet, dass die Mehrheit der abgeleiteten Mineralressourcen bei fortgesetzter Exploration in angezeigte Mineralressourcen umgewandelt werden könnte."

Vorsichtshinweis zu zukunftsgerichteten Aussagen

Diese Pressemitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen und zukunftsgerichtete Informationen (zusammen "zukunftsgerichtete Aussagen") im Sinne der geltenden Wertpapiergesetze und des United States Private Securities Litigation Reform Act von 1995 enthalten. Alle Aussagen, mit Ausnahme von Aussagen über historische Fakten, sind zukunftsgerichtete Aussagen. Im Allgemeinen können zukunftsgerichtete Aussagen durch die Verwendung von Terminologie wie "Pläne", "erwartet", "schätzt", "beabsichtigt", "antizipiert", "glaubt" oder Variationen solcher Wörter oder Aussagen, dass bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse "möglicherweise", "könnte", "würde", "könnte", "könnte", "könnte", "könnte", "könnte" oder "erreicht werden". Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen und Chancen wesentlich von denen abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen impliziert sind. Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von diesen zukunftsgerichteten Aussagen abweichen, sind in der Diskussion und Analyse des Managements und anderen Offenlegungen von Risikofaktoren für First Cobalt dargelegt, die auf SEDAR unter www.sedar.com. veröffentlicht wurden. Obwohl First Cobalt der Ansicht ist, dass die bei der Firstllung der zukunftsgerichteten Aussagen verwendeten Informationen und Annahmen angemessen sind, sollte man sich nicht übermäßig auf diese Aussagen verlassen, die nur zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung gelten, und es kann nicht garantiert werden, dass solche Ereignisse in den angegebenen Zeiträumen oder überhaupt eintreten werden. Sofern nicht gesetzlich vorgeschrieben, lehnt First Cobalt jegliche Absicht oder Verpflichtung ab, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder zu überarbeiten, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Caledonia Mining Corporation Plc. Quartalsergebnisse für das 3. Quartal per 30. September 2018

Caledonia Mining Corporation Plc ("Caledonia" oder das "Unternehmen" – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298590) gibt seine Betriebs- und Finanzergebnisse für das dritte Quartal 2018 ("Q3" oder das "Quartal") bekannt.

Die Goldproduktion im Quartal lag mit 13.978 Unzen um 2,9 Prozent unter dem Quartal zum 30. September 2017 (dem "Vergleichsquartal"); die Goldproduktion für die neun Monate bis zum 30. September 2018 betrug 39.558 Unzen, 0,4 Prozent weniger als im entsprechenden Zeitraum 2017. Das bereinigte Ergebnis je Aktie für das Quartal von 33,1 Cent lag 17 Prozent unter dem Vergleichsquartal, was auf einen etwas schwächeren realisierten Goldpreis und gestiegene Produktionskosten zurückzuführen ist, aber 24,4 Prozent höher für die neun Monate bis zum 30. September 2018 als im gleichen Zeitraum 2017 aufgrund der gestiegenen Exportkreditanreize und eines höheren durchschnittlichen realisierten Goldpreises für die neun Monate. Der Nettogeldfluss aus betrieblicher Tätigkeit blieb mit 6,8 Mio. US-Dollar robust, obwohl er niedriger war als das Vergleichsquartal, das ein ungewöhnlich starkes Quartal war. Der Nettobestand am Ende des Quartals betrug 5,9 Mio. US-Dollar.

Steve Curtis, Chief Executive Officer, kommentierte die Ergebnisse wie folgt:

"Das dritte Quartal 2018 war eine Verbesserung gegenüber dem zweiten Quartal des Jahres: Wir haben einige der operativen Herausforderungen, denen das Geschäft in den Vorquartalen ausgesetzt war, angegangen; die Kostenkontrolle blieb gut; und Caledonia stabilisierte seine Liquiditätslage und seinen Umlaufvermögen.

"Die Produktion lag mit 13.978 Unzen um 3 Prozent unter dem dritten Quartal 2017 und leicht unter unseren Erwartungen. Wir haben beschlossen, unsere Produktionsprognose für das Gesamtjahr 2018 von ursprünglich 55.000 bis 59.000 Unzen auf 54.000 bis 56.000 Unzen zu straffen und leicht zu reduzieren. ”

"Die Qualität für das Quartal blieb mit 3,12 g/t unter den Erwartungen, da wir aufgrund der Einführung von Langlochstollen in den schmaleren Riffbreitenbereichen aus Sicherheitsgründen weiterhin eine gewisse Verwässerung des Bergbaus zu verzeichnen hatten. Es wurden Korrekturmaßnahmen ergriffen, um die Genauigkeit der Bohrungen zu verbessern, von denen erwartet wird, dass sie im weiteren Verlauf des letzten Quartals 2018 und danach zu verbesserten abgebauten Güten führen werden. Wir sind weiterhin zuversichtlich, dass das zugrunde liegende geologische Modell für Blanket und der Grad der Ressource solide bleiben. Ich freue mich, dass die Mine in gewissem Maße in der Lage war, niedrigere Qualitäten durch einen höheren Anlagendurchsatz auszugleichen, was wesentlich zur Performance des Quartals beigetragen hat. Die im Quartal gefrästen Tonnen waren mit 151.000 Tonnen deutlich höher, 14 Prozent höher als im zweiten Quartal 2018 und 11 Prozent höher als im Vergleichsquartal. ”

"Das Working Capital kehrte im Laufe des Quartals nach einigen signifikanten negativen Bewegungen im Vorquartal wieder auf ein normales Niveau zurück. Der Nettoliquiditätsbestand von 5,9 Mio. US-Dollar am Ende des Quartals stellt eine leichte Verbesserung gegenüber dem Vorquartal dar, und die Fähigkeit unseres Geschäfts, liquide Mittel zu generieren, bleibt robust. Der operative Cashflow nach Steuern im Quartal nach dem Wechsel des Betriebskapitals betrug USD 6,8 Mio. und reichte aus, um sowohl die Investitionen im Quartal von USD 5,2 Mio. als auch die vierteljährliche Dividendenzahlung an die Aktionäre von Caledonia zu bezahlen."

"Der zentrale Schacht hat nun eine Tiefe von 1.148 Metern erreicht und entwickelt sich weiterhin gut. Wir gehen davon aus, dass die Investitionen im Zuge der Inbetriebnahme der Zentralwelle im Jahr 2020 zurückgehen werden. Das Projekt Central Shaft ist der Schlüssel zum langfristigen Wert für unsere Aktionäre, da wir unsere Produktions- und Kostenziele bis 2021 erreichen."

"Unsere Kostenentwicklung für das Quartal war zufriedenstellend, insbesondere angesichts der unter den Erwartungen liegenden Bewertung. Die Kosten On-Mine und die allumfassende Aufrechterhaltung der Kosten hatten wir im Griff. Die On-Mine Kosten von 670 US-Dollar pro Unze für das Quartal lagen 5 Prozent über dem Vergleichsquartal, was auf erhöhte Wartungs- und Verbrauchsmaterialkosten zurückzuführen ist. Die Gesamtkosten von 754 US-Dollar pro Unze lagen 2,5 Prozent unter dem Vergleichsquartal, da wir weiterhin von einem höheren EKI profitieren. Wir bleiben zuversichtlich, dass wir unser längerfristiges Kostenprognoseziel von 700 bis 800 US-Dollar pro Unze erreichen werden, da das Geschäft bis 2021 auf 80.000 Unzen pro Jahr wächst."

"Die jüngsten Veränderungen im Bankenumfeld in Simbabwe und der chronische Mangel an Devisen in Simbabwe können Herausforderungen in Bezug auf die Inflation der Betriebskosten und die Fähigkeit zur Umsetzung des Investitionsprogramms von Blanket und zur Auslagerung von Bargeld aus Simbabwe darstellen. Der Betrieb von Blanket läuft derzeit normal weiter, und die Situation wird vom Management genau überwacht und wird von den simbabwischen Währungs- und Regierungsbehörden mit höchster Aufmerksamkeit verfolgt. Caledonia engagiert sich regelmäßig und kontinuierlich auf den entsprechenden Regierungsebenen aktiv und konstruktiv. ”

"Wir freuen uns auch, Ihnen mitteilen zu können, dass wir am 5. November 2018 einen rechtsverbindlichen Kaufvertrag mit einem der indigenen Aktionäre der Blanket Mine (1983) (Private) Limited ("Blanket Mine"), Fremiro Investments (Private) Limited, abgeschlossen haben, um seine 15-prozentige Beteiligung an Blanket Mine im Austausch für die Ausgabe von 727.266 neuen Stammaktien in Kaledonien zum Preis von je 7,15 US-Dollar und die Aufhebung des Restbetrags ihres Fazilitationskredits zu erwerben. Nach Abschluss dieser Transaktion, die verschiedenen Bedingungen unterliegt, wird sich die Beteiligung Caledonias an der Blanket Mine auf 64 Prozent erhöhen und Fremiro wird 6,4 Prozent des verwässerten Eigenkapitals Caledonias halten. Diese Aktion ist ein wichtiger Schritt für Caledonia, und ich freue mich darauf, Sie auf dem LAufenden darüber zu halten."

Caledonia konsolidiert die Blanket Mine weiterhin für Berichtszwecke, und die nachstehend aufgeführten operativen und finanziellen Informationen basieren auf 100 Prozent, sofern nicht anders angegeben.

Strategie und Ausblick

Caledonia bleibt auf Kurs, um das Produktionsziel von 80.000 Unzen pro Jahr bis 2021 bei seiner simbabwischen Tochtergesellschaft Blanket Mine zu erreichen. Der strategische Fokus Caledonias liegt auf dem Projekt Central Shaft, das die Lebensdauer der Mine verlängern soll, indem es Zugang zu tieferen Schichten für die Produktion und weitere Exploration bietet. Der Vorstand und das Management von Caledonia sind der Ansicht, dass der erfolgreiche Abschluss des zentralen Schachtes im besten Interesse aller Beteiligten liegt, denn es wird erwartet, dass er zu einer höheren Produktion, niedrigeren Betriebskosten und größerer Flexibilität bei der weiteren Exploration und Entwicklung führt und damit die langfristige Zukunft von Blanket sichert und verbessert. Schwierigkeiten bei der Beschaffung ausreichender Devisen können die Fähigkeit Caledonias gefährden, das Projekt Central Shaft wie geplant durchzuführen. Caledonia beabsichtigt, weitere Investitionsmöglichkeiten in Simbabwe zu prüfen, die nicht unter das Eigentum von Blanket fallen könnten.

Dividendenpolitik

Caledonia zahlt Ende Januar, April, Juli und Oktober eine vierteljährliche Dividende von 6,875 US-Cent pro Aktie. Die Rentabilität und Cash-Generierung der Blanket Mine ist nach wie vor stark, jedoch hängt die Fähigkeit Caledonias, Dividenden auszuschütten, von der Fähigkeit seiner Gruppe ab, Zahlungen aus Simbabwe zu leisten.

Hinweis: Diese Mitteilung enthält Insiderinformationen, die gemäß der Marktmissbrauchsverordnung offengelegt werden.

Warnhinweis zu zukunftsweisenden Informationen

Informationen und Aussagen in dieser Pressemitteilung, die keine historischen Fakten sind, sind "zukunftsgerichtete Informationen" im Sinne der geltenden Wertpapiergesetze, die Risiken und Unsicherheiten im Zusammenhang mit den aktuellen Erwartungen, Absichten, Plänen und Überzeugungen Kaledoniens beinhalten, aber nicht darauf beschränkt sind. Zukunftsorientierte Informationen können oft durch zukunftsorientierte Wörter wie "antizipieren", "glauben", "erwarten", "zielen", "planen", "zielen", "beabsichtigen", "schätzen", "könnten", "sollten", "können" und "werden" oder das Negativ dieser Begriffe oder ähnlicher Wörter, die auf zukünftige Ergebnisse hinweisen, oder andere Erwartungen, Überzeugungen, Pläne, Ziele, Annahmen, Absichten oder Aussagen über zukünftige Ereignisse oder Leistungen identifiziert werden. Beispiele für zukunftsorientierte Informationen in dieser Pressemitteilung sind: Produktionsprognose, Schätzungen der zukünftigen/gezielten Produktionsraten sowie unsere Pläne und Zeitpläne für die weitere Exploration und Bohrung und Entwicklung. Diese zukunftsgerichteten Informationen basieren zum Teil auf Annahmen und Faktoren, die sich ändern oder als falsch erweisen können, so dass sich die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften wesentlich von denen unterscheiden, die in den zukunftsgerichteten Informationen ausdrücklich oder implizit enthalten sind. Zu diesen Faktoren und Annahmen gehören unter anderem: das Versäumnis, geschätzte Ressourcen und Reserven zu bilden, der Gehalt und die Gewinnung von Erz, das von Schätzungen abweichend abgebaut wird, der Erfolg künftiger Explorations- und Bohrprogramme, die Zuverlässigkeit von Bohr-, Probenahme- und Untersuchungsdaten, Annahmen über die Repräsentativität der Mineralisierung, die ungenau sind, der Erfolg geplanter metallurgischer Testarbeiten, die Kapital- und Betriebskosten, die erheblich von Schätzungen abweichen, Verzögerungen bei der Erlangung oder Nichtlieferung erforderlicher behördlicher, ökologischer oder anderer Projektgenehmigungen, die Inflation, Wechselkursänderungen, Schwankungen der Rohstoffpreise, Verzögerungen bei der Entwicklung von Projekten und andere Faktoren.

Wertpapierinhaber, potenzielle Wertpapierinhaber und andere potenzielle Investoren sollten sich bewusst sein, dass diese Aussagen bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten und anderen Faktoren unterliegen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen vorgeschlagenen Ergebnissen abweichen. Zu diesen Faktoren gehören, sind aber nicht beschränkt auf: Risiken im Zusammenhang mit Schätzungen von Mineralreserven und Mineralressourcen, die sich als ungenau erweisen, Schwankungen des Goldpreises, Risiken und Gefahren im Zusammenhang mit der Exploration, Erschließung und dem Bergbau, Risiken im Zusammenhang mit der Kreditwürdigkeit oder der finanziellen Situation von Lieferanten, Raffinerien und anderen Parteien, mit denen das Unternehmen Geschäfte tätigt; unzureichende Versicherungen oder die Unfähigkeit, eine Versicherung abzuschließen, um diese Risiken und Gefahren abzudecken, Arbeitnehmerbeziehungen; Beziehungen zu und Ansprüche von lokalen Gemeinschaften und indigenen Bevölkerungsgruppen; politisches Risiko; Verfügbarkeit und steigende Kosten im Zusammenhang mit Bergbauinvestitionen und Arbeit; die spekulative Natur der Mineralexploration und -entwicklung, einschließlich der Risiken, die mit dem Erhalt oder der Aufrechterhaltung der erforderlichen Lizenzen und Genehmigungen, der Verringerung der Mengen oder der Qualität der Mineralreserven während des Bergbaus verbunden sind; globale Finanzlage, die tatsächlichen Ergebnisse der laufenden Explorationstätigkeiten, Änderungen der Schlussfolgerungen der wirtschaftlichen Bewertungen und Änderungen der Projektparameter, um mit unerwarteten wirtschaftlichen oder anderen Faktoren umzugehen, Risiken erhöhter Kapital- und Betriebskosten, Umwelt-, Sicherheits- oder regulatorische Risiken, Enteignung, Eigentum des Unternehmens an Immobilien einschließlich deren Eigentum, verschärfter Wettbewerb in der Bergbauindustrie um Immobilien, Ausrüstung, qualifiziertes Personal und deren Kosten, Risiken in Bezug auf die Unsicherheit des Zeitpunkts von Ereignissen einschließlich gezielter Erhöhung der Produktionsrate und Währungsschwankungen. Wertpapierinhaber, potenzielle Wertpapierinhaber und andere potenzielle Investoren werden darauf hingewiesen, sich nicht zu sehr auf zukunftsorientierte Informationen zu verlassen. Zukunftsgerichtete Informationen beinhalten naturgemäß zahlreiche Annahmen, inhärente Risiken und Unsicherheiten, sowohl allgemeiner als auch spezifischer Natur, die dazu beitragen, dass die Vorhersagen, Prognosen, Prognosen, Prognosen und verschiedene zukünftige Ereignisse nicht eintreten können. Caledonia verpflichtet sich nicht, zukunftsorientierte Informationen öffentlich zu aktualisieren oder anderweitig zu überarbeiten, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder anderer Faktoren, die diese Informationen beeinflussen, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

MAG Silver berichtet Finanzergebnisse des dritten Quartals

<p><strong>MAG Silver Corp. </strong><strong>(TSX und NYSE AMERICAN: MAG) („MAG” oder das „Unternehmen” – </strong><a href="http://www.commodity-tv.net/…://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298243</a><strong>) </strong>gibt die ungeprüften Finanzergebnisse des Unternehmens für die drei und neun Monate mit Ende 30. September 2018 bekannt. Für nähere Angaben zum ungeprüften konsolidierten Konzernabschluss und dem Bericht der Geschäftsleitung zur Geschäfts- und Finanzlage für das Quartal mit Ende 30. September 2018 siehe die Veröffentlichungen des Unternehmens auf SEDAR (<a href="http://www.sedar.com">www.sedar.com</…) oder auf EDGAR (<a href="http://www.sec.gov">www.sec.gov</…).</p> <p><strong>Alle Beträge in tausend US-Dollar („US$“) falls nicht anders angegeben.</strong></p> <p><strong>WICHTIGSTE ERGEBNISSE – 30. SEPTEMBER 2018</strong></p> <ul> <li>Untertägige Entwicklungsarbeiten in den neun Monaten mit Ende 30. September 2018 umfassten insgesamt 5.159 m an Vortriebsarbeiten und machten 32 % der bis dato auf dem Projekt Juanicipio durchgeführten Vortriebsarbeiten aus.</li> </ul> <ul> <li>Bis dato wurden jetzt auf Juanicipio insgesamt 16 km (10 Meilen) an untertägigen Entwicklungsarbeiten durchgeführt.</li> </ul> <ul> <li>Das Unternehmen gab Minera Juanicipio einen Vorschuss in Höhe von US$8.470, was ihrem 44 %-Anteil an einer Aufforderung zur Kapitalerhöhung in Höhe von US$19.250 entspricht, um die laufenden Entwicklungs- und Explorationsaufwendungen auf der Liegenschaft zu finanzieren.</li> </ul> <ul> <li>Die aktuelle Entwicklung konzentriert sich auf:</li> </ul> <ul> <li>Den Vortrieb von drei internen spiralförmigen Rampen in der Tiefe im Liegenden, um Zugang zur vollen Streichlänge des Erzgangsystems Valdecanas zu erhalten;</li> <li>Das Auffahren und die Konstruktion der untertägigen Kammer für die Brechanlage.</li> <li>Vortrieb der Rampe für das Fördersystem zum geplanten Mühlenstandort (der Einschnitt für das Ausgangsportal des untertägigen Fördersystems macht gute Fortschritte und ungefähr 450 m der untertägigen Rampe für das Fördersystem wurden ebenfalls fertiggestellt);</li> <li>Integration zusätzlicher Belüftungsanlagen und anderer zugehöriger untertägiger Infrastruktur; und</li> <li>Weitere Konstruktionsarbeiten an übertägigen Infrastruktureinrichtungen.</li> </ul> <ul> <li>Fortsetzung der Detailkonstruktion am internen Schacht und anderer Mineninfrastruktur. Ferner ist die Vorbereitung des Mühlenstandortes im Gange.</li> </ul> <ul> <li>Zurzeit prüfen die Joint-Venture-Partner ein EPMC-Abkommen (Engineering, Procurement and Construction Management, Abkommen zur Leitung der technischen Planung, Beschaffung und Konstruktion) für den Bau der Aufbereitungsanlage und der zugehörigen übertägigen Infrastruktur sowie ein Betreiberserviceabkommen, das nach Erreichen der kommerziellen Produktion in Kraft treten wird.</li> </ul> <ul> <li>Fresnillo wiederholte vor Kurzem, dass der Produktionsbeginn bis Mitte 2020 erfolgt und führt Gespräche mit Zulieferern, um Geräte mit langen Lieferzeiten zu bestellen.</li> </ul> <ul> <li>Die Explorationsbohrungen wurden im Quartal fortgesetzt und ungefähr 48 Bohrungen mit einer Gesamtlänge von 46.060 m wurden bis dato niedergebracht. Die Analyseergebnisse stehen noch aus: <ul> <li>Das Programm wurde zur Umwandlung der geschlussfolgerten Ressourcen in der Deep Zone zu angezeigten Ressourcen konzipiert und um die Deep Zone lateral und in der Tiefe weiter zu verfolgen;</li> <li>Das Programm wurde konzipiert, um andere vorrangige Bohrziele innerhalb der Liegenschaft Juanicipio und am westlichen Ausläufer des Erzganges Juanicipio weiterzuverfolgen.</li> </ul> </li> </ul> <ul> <li>MAG ist mit einem Bestand an Barmitteln und Barmitteläquivalenten in Höhe von US$141.776 zum 30. September 2018 ausreichend finanziert.</li> </ul> <p>Eine Fotogalerie über den aktuellen Fortschritt der Entwicklungsarbeiten auf Juanicipio finden Sie unter:</p> <p><a href="http://www.magsilver.com/…://www.magsilver.com/s/PhotoGallery.asp</a></p> <p>George Paspalas, President und CEO, sagte: „Wir sind weiterhin erfreut, die stetigen Fortschritte des Projekts Juanicipio zu beobachten. Ich ermutige unsere Aktionäre, unsere Webseite mit den Fotos der laufenden Entwicklungsarbeiten anzusehen. Das laufende Bohrprogramm zur genaueren Untersuchung der Valdecanas Deep Zone wurde jetzt abgeschlossen und wir beginnen jetzt, uns durch die Ergebnisse zu arbeiten. Wie bisher konzentriert sich das Joint Venture auf die Erkundung des Restes der Liegenschaft, wo wir auf vielen sehr aussichtsreichen Zielen noch bohren müssen. Es lohnt sich daran zu erinnern, dass das Joint Venture bisher nur in einem sehr kleinen Bereich der Liegenschaft gearbeitet hat.“</p> <p><strong><em>Aktueller Stand des Projekts Juanicipio</em></strong></p> <p>Minera Juanicipio hat für die drei und neun Monate mit Ende 30. September 2018 Gesamtaufwendungen auf dem Projekt Juanicipio in Höhe von ungefähr US$121.301 bzw. US$29.795 direkt übernommen und kapitalisiert (30. September 2017: US$6.962 bzw. US$24.540).</p> <p>Die untertägige Erschließung und andere Entwicklungsarbeiten werden fortgesetzt, wobei folgende Schwerpunkte gelegt werden: Entwicklung von drei internen spiralförmigen Rampen in der Tiefe im Liegenden, um Zugang zum Erzgangsystem Valdecanas über die gesamte Streichlänge zu haben; das Auffahren und die Konstruktion der untertägigen Kammer für die Brechanlage; Vortrieb der Rampe für das Fördersystem zum geplanten Mühlenstandort (der Einschnitt für das Ausgangsportal des untertägigen Fördersystems ist bereits weit fortgeschritten), Integration zusätzlicher Belüftungsanlagen und anderer zugehöriger untertägiger Infrastruktur sowie die Fortsetzung der Bauarbeiten an den übertägigen Infrastruktureinrichtungen. Ferner wurden laut dem Betreiber Fresnillo Gespräche mit Zulieferern von Geräten mit langen Lieferzeiten und mit Bauunternehmern begonnen.</p> <p>Ferner überprüfen die Partner der Minera Juanicipio einen Entwurf des  EPMC-Abkommens (Engineering, Procurement and Construction Management, Vertrag zur Leitung der technischen Planung, Beschaffung und Konstruktion) das die spezifischen Konditionen definiert, mit denen Fresnillo die Konstruktion der Aufbereitungsanlage und der zugehörigen übertägigen Infrastruktur betreuen wird. Ein Betreiberserviceabkommen, das nach Erreichen der kommerziellen Produktion in Kraft tritt, wird ebenfalls zurzeit von den Partnern überprüft.</p> <p>Die Bohrungen in der Deep Zone wurden im Rahmen des Explorationsprogramms 2017 fortgesetzt und die Deep Zone bleibt weiterhin zur Tiefe und lateral über ihre gesamte Streichlänge in beide Richtungen zu den Grenzen des Joint Ventures offen. Die laufenden Bohrungen wurden mit der Absicht konzipiert, die in der PEA 2017 (wirtschaftliche Erstbewertung, Preliminary Economic Assessment) enthaltenen geschlussfolgerten Ressourcen in angezeigte Ressourcen umzuwandeln sowie die Deep Zone lateral und zur Tiefe weiterzuverfolgen.</p> <p>Im Quartal mit Ende 30. September begannen ebenfalls die Bohrarbeiten am westlichen Ausläufer des Erzganges Juanicipio als Teil des Explorationsprogramms, das weitere vorrangige Bohrziele innerhalb der Liegenschaft Juanicipio überprüft.</p> <p>Im Rahmen des aktuellen Bohrprogramms sind jetzt Bohrungen mit einer Gesamtlänge von ungefähr 46.060 m niedergebracht worden. Alle Analyseergebnisse stehen noch aus.</p> <p><strong>FINANZERGEBNISSE – DREI UND NEUN MONATE MIT ENDE 30. SEPTEMBER 2018</strong></p> <p>Zum 30. September 2018 verfügte das Unternehmen über Betriebskapital in Höhe von US$141.865 (30. September 2017: US$124.883) einschließlich flüssiger und gleichwertiger Mittel in Höhe von US$141.776 (30. September 2017: US$121.638). Das Unternehmen hat keine Schulden und glaubt, dass es über ausreichendes Betriebskapital verfügt, um alle seine Liegenschaften und zurzeit geplanten Programme über das nächste Jahr hinaus beizubehalten. Das Unternehmen leistet entsprechend den „Abrufen“ des Betreibers Fresnillo Barvorschüsse aus den genehmigten Joint-Venture-Budgets an Minera Juanicipio. In den drei und neun Monaten mit Ende 30. September 2018 finanzierte das Unternehmen Barvorschüsse für Minera Juanicipio, die sich zusammen mit den eigenen Aufwendungen von MAG für Juanicipio auf insgesamt US$8.542 bzw. US$14.387 beliefen (30. September 2017: US$1.690 bzw. US$12.534).</p> <p>Der Nettogewinn des Unternehmens in den drei Monaten mit Ende 30. September 2018 belief sich auf US$597 (30. September 2017: US$786 Nettoverlust) bzw. US$0,01/Aktie (30. September 2017: US$(0,01)/Aktie). Der Nettoverlust des Unternehmens in den neun Monaten mit Ende 30. September 2018 belief sich auf US$1.973 (30. September 2017: US$2.420) bzw. US$(0,02)/Aktie (30. September 2017: US$(0,03)/Aktie). Der Nettogewinn in den drei Monaten mit Ende 30. September 2018 beruht in erster Linie auf einer signifikanten latenten Steuerforderung von US$878 (30. September 2017: 0). Die latente Steuerforderung bezieht sich auf die Auswirkung des Wechselkurses auf mexikanische Steuersätze (Ergebnis eines stärkeren mexikanischen Pesos gegenüber dem US-Dollar in Quartal). Die latente Steuerforderung ist ein nicht zahlungswirksamer Posten und wird erst dann realisiert, wenn die Explorationsliegenschaften des Unternehmens entwickelt wurden und in Produktion sind.</p> <p><strong>Qualifizierte Person</strong> – sofern es hier nicht ausdrücklich erwähnt wird, basieren alle wissenschaftlichen oder technischen Informationen in dieser Pressemitteilung einschließlich der Analysenergebnisse und Vorratsschätzungen, falls zutreffend, auf Informationen, die unter Aufsicht von Dr. Peter Megaw, PH.D., C.P.G., zusammengestellt oder von ihm genehmigt wurden. Er ist ein zertifizierter qualifizierter Geologe, der gemäß National Instrument 43-101, Standards of Disclosure for Mineral Projects („National Instrument 43-101” oder „NI 43-101”) eine „qualifizierte Person“ ist. Dr. Megaw ist nicht unabhängig, da er ein Officer und ein bezahlter Berater des Unternehmens ist.</p> <p><strong>Über MAG Silver Corp. (www.magsilver.com)</strong></p> <p>MAG Silver Corp. ist ein kanadisches Explorations- und Erschließungsunternehmen, dessen Hauptaugenmerk darauf gerichtet ist, durch die Exploration und Weiterentwicklung hochgradiger regionaler Projekte mit überwiegendem Silberanteil in Nord- und Südamerika ein erstklassiges Silberabbauunternehmen zu werden. Unser bedeutsamstes Aktivum ist das Konzessionsgebiet Juanicipio (44 Prozent), das im Rahmen einer Partnerschaft mit Fresnillo PLC (56 Prozent) erschlossen wird und sich im mexikanischen Silbergebiet Fresnillo, dem weltweit führenden Silberabbaugebiet, befindet. Wir erschließen zurzeit die Untertageinfrastruktur im Konzessionsgebiet und bedienen uns dabei des Know-hows unseres Joint-Venture-Partners Fresnillo PLC, um einen Abbaubetrieb mit erwarteten 4.000 Tonnen pro Tag zu unterstützen. Wir führen auch ein erweitertes Explorationsprogramm durch, um andere äußerst vielversprechende Ziele im Konzessionsgebiet zu untersuchen. Außerdem werden wir weiterhin daran arbeiten, im zu 100 Prozent unternehmenseigenen Konzessionsgebiet Cinco de Mayo in Mexiko wieder einen Oberflächenzugang zu erlangen, während wir nach weiteren hochgradigen regionalen Möglichkeiten suchen.</p> <p><strong>Im Namen des Board von </strong><strong>MAG SILVER CORP.</strong></p> <p><em>"Larry Taddei"</em></p> <p><strong>Chief Financial Officer</strong></p> <p> </p> <p> </p> <p>Weder die Toronto Stock Exchange noch die NYSE MKT haben die Richtigkeit oder Angemessenheit dieser von der Geschäftsleitung verfassten Pressemitteilung geprüft oder übernehmen die Verantwortung dafür.</p> <p>Diese Pressemitteilung enthält bestimmte Aussagen, die als „zukunftsgerichtete Aussagen“ im Sinne des US-amerikanischen Private Securities Litigation Reform Act von 1995 und der geltenden kanadischen Wertpapiergesetze gelten. Alle Aussagen in dieser Pressemitteilung, die sich nicht auf historische Fakten beziehen, sind zukunftsgerichtete Aussagen, unter anderem Aussagen zur künftigen Mineralgewinnung, zu potenziellen Vorräten, den Explorationsbohrungen; den Abbauaktivitäten und anderen zukünftigen Ereignissen oder Entwicklungen. Zukunftsgerichtete Aussagen werden häufig, aber nicht immer durch Worte gekennzeichnet wie „versuchen“, „veranschlagen“, „planen“, „weiterhin“, „schätzen“, „erwarten“, „können“, „werden“, „beabsichtigen“, „vorhersagen“, „potenziell“, „abzielen“, „die Absicht haben“, „könnte“, „dürfte“, „sollte“, „glauben“ und ähnliche Ausdrücke. Diese Aussagen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Unwägbarkeiten und anderen Faktoren, die dazu führen können, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse oder Ereignisse wesentlich davon unterscheiden, was in den zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck kommt. Obwohl MAG der Ansicht ist, dass die in den zukunftsgerichteten Aussagen enthaltenen Erwartungen auf begründeten Annahmen basieren, stellen diese Aussagen keine Garantie für die künftige Performance dar, und die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können wesentlich von jenen in den zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den zukunftsgerichteten Aussagen abweichen, umfassen unter anderem Änderungen der Rohstoffpreise, Änderungen bei der Leistung der Mineralgewinnung, Abbau- und Explorationserfolge, die kontinuierliche Verfügbarkeit von Kapital und Finanzmitteln, unterschiedliche Ergebnisse und Empfehlungen in der Machbarkeitsstudie, die allgemeine Wirtschafts-, Markt- oder Geschäftslage, politische Risiken, Währungsrisiken und Kosteninflation. Ferner unterliegen die zukunftsgerichteten Aussagen verschiedenen Risiken wie dem Risiko, dass Daten unvollständig sind und dass erhebliche Zusatzarbeiten erforderlich sind, um die PEA durchzuführen, unter anderem für Bohrungen, Engineering und sozioökonomische Untersuchungen und Investitionen. Wir verweisen die Leser auf die Veröffentlichungen des Unternehmens bei der SEC und den kanadischen Wertpapieraufsichtsbehörden, in denen diese und andere Risikofaktoren offengelegt werden. Es besteht keine Gewissheit, dass zukunftsgerichtete Aussagen eintreffen werden; daher sollten sich die Anleger nicht über Gebühr auf die zukunftsgerichteten Aussagen verlassen.</p> <p>Diese Pressemitteilung enthält bestimmte finanzielle Leistungsindikatoren, einschließlich sämtlicher Kosten für Nachhaltigkeit (AISC), Cash-Kosten und Gesamt-Cash-Kosten, die nach IFRS keine anerkannten Kennzahlen darstellen. Diese Daten sind möglicherweise nicht mit den Daten anderer Silberproduzenten vergleichbar. Das Unternehmen ist der Ansicht, dass diese allgemein akzeptierten Branchenkennzahlen realistische Indikatoren für die Betriebsleistung darstellen und nützlich sind, um Vergleiche zwischen den Zeiträumen zu ermöglichen. Nicht GAAP-konforme finanzielle Leistungsindikatoren sollten zusammen mit anderen nach IFRS erstellten Daten berücksichtigt werden. Diese Pressemitteilung enthält nicht GAAP-konforme finanzielle Leistungsdaten für ein in der Entwicklung befindliches Projekt, das Informationen enthält, die im Laufe der Zeit variieren, wenn das Projekt erschlossen und abgebaut wird. Es ist daher nicht praktikabel, diese zukunftsweisenden nicht-GAAP-finanziellen Leistungsindikatoren in Einklang zu bringen.</p> <p><strong>Vorsorglicher Hinweis an Investoren bezüglich Schätzungen von angezeigten Ressourcen</strong></p> <p><strong><em>Diese Pressemitteilung beinhaltet den Begriff „geschlussfolgerte Ressourcen“. MAG weist Investoren darauf hin, dass die U.S. Securities and Exchange Commission diesen Begriff nicht anerkennt, obgleich er von den kanadischen Aufsichtsbehörden (gemäß National Instrument 43-101 – Standards of Disclosure for Mineral Projects) anerkannt und verlangt wird. Investoren dürfen nicht davon ausgehen, dass alle Minerallagerstätten dieser Kategorie, oder Teile davon, jemals zu Vorräten gemacht werden.</em></strong></p> <p><strong>Vorsorglicher Hinweis an Investoren bezüglich Schätzungen von abgeleiteten Ressourcen</strong></p> <p><strong><em>Diese Pressemitteilung beinhaltet den Begriff „geschlussfolgerte Ressourcen“. MAG weist Investoren darauf hin, dass die U.S. Securities and Exchange Commission diesen Begriff nicht anerkennt, obgleich er von den kanadischen Aufsichtsbehörden (gemäß National Instrument 43-101 – Standards of Disclosure for Mineral Projects) anerkannt und verlangt wird. Investoren dürfen nicht davon ausgehen, dass alle Minerallagerstätten dieser Kategorie, oder Teile davon, jemals zu Vorräten gemacht werden. Zudem bergen „geschlussfolgerte Ressourcen“ zahlreiche Ungewissheiten hinsichtlich ihrer Existenz sowie ihrer wirtschaftlichen und rechtlichen Machbarkeit in sich. Es darf nicht davon ausgegangen werden, dass alle abgeleiteten Mineralressourcen, oder Teile davon, jemals in eine höhere Kategorie eingestuft werden. Gemäß den kanadischen Bestimmungen stellen Schätzungen einer „geschlussfolgerten“ Mineralressource nicht die Grundlage für eine Machbarkeits- oder vorläufigen Machbarkeitsstudie oder für wirtschaftliche Studien dar, ausgenommen für eine vorläufige Bewertung (Preliminary Assessment) gemäß dem kanadischen National Instrument 43-101. Investoren dürfen nicht annehmen, dass alle abgeleiteten Mineralressourcen, oder Teile davon, existieren oder dass diese wirtschaftlich oder rechtlich abbaubar sind.</em></strong></p> <p><strong>Hinweis:</strong></p> <p><strong><em>Den Anlegern wird dringend empfohlen, die in MAGs Jahres- und Quartalsberichten und anderen eingereichten Dokumenten veröffentlichten Informationen zu konsultieren, welche im Internet auf www.sedar.com und </em></strong><strong><em><a href="http://www.sec.gov/…> nachzulesen sind.</em></strong></p> <p>Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf <a href="http://www.sedar.com">www.sedar.com</…, <a href="http://www.sec.gov">www.sec.gov</…, <a href="http://www.asx.com.au/…>  oder auf der Firmenwebsite!</p>

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Europäische Dynamik beschleunigt Lithiumprojekt San José und Unternehmen verzeichnet bedeutsame Ernennung sowie Notierung an deutschen Börsen

HÖHEPUNKTE

  • Europäische Entwicklungen von Infinity werden mit Einstellung eines Experten der Lithiumindustrie für die Leitung der europäischen Unternehmensstrategie fortgesetzt
  • Vincent Ledoux-Pedailles erweitert Fähigkeiten von Infinity und richtet Fokus auf Koordinierung der europäischen Beteiligungen
  • Infinity Lithium beteiligt sich an Gesprächen mit der Electric Vehicle („EV“) Metals Advisory Group der LME und anderen europäischen Konferenzen über Batteriechemikalien und Rohstoffe
  • Notierung des Unternehmens an Frankfurter und Stuttgarter Wertpapierbörse unter dem Kürzel 3PM erfolgreich abgeschlossen, um die Attraktivität von Infinity für Investoren zu steigern und die Exposition bei europäischen Investoren zu verbessern
  • Zweitnotierung ermöglicht es europäischen Aktionären, Aktien von Infinity in ihrer eigenen Zeitzone zu handeln, und fördert weiteres Interesse seitens Investoren aus Europa
  • Notierung in Europa bietet Zugang zu größeren Kapitalpools und verbessert Profil des strategisch bedeutsamen Lithiumprojekts San José westlich von Madrid

Infinity Lithium ernennt Vice President of European Corporate Strategy and Business Development

Infinity Lithium Corporation Limited (http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298439) („Infinity“ oder das „Unternehmen“) freut sich, die Ernennung von Vincent Ledoux-Pedailles zum Vice President of European Corporate Strategy and Business Development bekannt zu geben. Dies ist Teil einer umfassenden Standortverlagerung, zumal die Entwicklung immer europa- und branchenorientierter wird.

Vincent leitete zuvor das Lithium- und Batteriematerial-Forschungsteam des globalen Daten- und Informationsdienstleistungskonzerns IHS Markit („IHS“) mit Sitz in London.  IHS beschäftigt über 14.000 Mitarbeiter und beliefert eine Reihe von Branchen, einschließlich der Automobil-, der Energie-, der Finanzdienstleistungs-, der Verteidigungs- sowie der Schifffahrtsindustrie.

Ryan Parkin, Managing Director von Infinity, sagte: „Wir freuen uns, Vincent bei Infinity willkommen zu heißen, um unseren europäischen Investitionsschwerpunkt und das Engagement für strategische Partner zu leiten. Angesichts seines einzigartigen Know-hows in der Lithiumbranche und seiner europäischen Kontakte sind wir davon überzeugt, dass er dazu beitragen wird, Infinity und das strategisch bedeutsame Lithiumprojekt San José weiterzuentwickeln.

Wir werden den Wert durch die Einstellung von Branchenexperten in wichtigen geografischen Segmenten weiter steigern. Die Ernennung von Vincent stärkt die Fähigkeiten von Infinity auf neuen europäischen Märkten und beim entsprechenden Projekt.“

Vice President of European Corporate Strategy and Business Development

Vincent besitzt ein Business Masters-Diplom in Risikomanagement und internationales Beschaffungswesen (Risk Management and International Purchasing) von der ESDES Business School in Frankreich. Vincent schrieb seine Masterarbeit über die Entwicklung und den Einsatz von Elektrofahrzeugen mit Lithium-Ionen-Batterien und studierte an der Copenhagen Business School (Dänemark) und der Marshall University (USA).

Die Laufbahn von Vincent in der Lithiumindustrie begann bei Talison Lithium in Perth (Australien). Während seiner Zeit bei Talison verfolgte er aufmerksam die Lithiumindustrie in China und Europa. Weitere Positionen umfassten die Überwachung verschiedener Metall- und Industriemineralienmärkte für das internationale Forschungs- und Beratungsunternehmen Roskill.

Vincent ging im Jahr 2014 zu IHS Markit („IHS“), wo er sich zunächst auf grundlegende chemische Rohstoffe konzentrierte und das EMEA Chlor-Alkali-Team leitete. Vincents Verantwortungsbereich beim Batteriematerial-Forschungsteam bei IHS umfasste die gesamte Lieferkette der Branche – von der Gewinnung der Rohstoffe über deren Umwandlung zu Chemikalien und Batteriematerialien, die in Kathoden verwendet werden, bis hin zur Weiterentwicklung zu Endanwendungen wie Elektrofahrzeuge, Energiespeichersysteme und tragbare Elektronikprodukte.

Vincent genießt in der Batteriechemikalienbranche ein hohes Ansehen. So wurde er beispielsweise diesen Monat zu einem Gremium beim Argus Metals Forum and Battery Breakfast im Rahmen der London Metals Exchange (die „LME“) eingeladen. Als Mitglied des Expertengremiums erörterte Vincent die Lithiumindustrie. Dies ergänzt seine regelmäßigen Vorträge auf verschiedenen Branchenveranstaltungen in allen Teilen der Welt, wo er bei Konferenzen in den Bereichen Chemie, Bergbau und Energie präsentiert (Abbildung 1).  Infolge einer kürzlich erfolgten Einladung der geschlossenen Advisory Group der LME nahm Vincent an Gesprächen über die zukünftige Unterzeichnung eines Lithiumvertrags durch die LME in diesem Monat teil.

Mitte November wird Vincent Ledoux in Chicago beim Meeting des Advisory Board von CWIEME/EV Momentum sprechen, an dem eine Reihe von Führungskräften der Automobil- und Technologiebranche teilnehmen werden.

LME Week, Oktober 2018

Die LME Week ist die jährliche Konferenz der London Metals Exchange (die „LME“), die jedes Jahr im Oktober in London stattfindet. Sie ist traditionsgemäß eine Konferenz über Grund- und Edelmetalle, wurde nun jedoch auf Energiemineralien und Chemikalien wie Lithium erweitert. Die LME gilt als Maßstab für die Angebot/Nachfrage- und Preisdiskussion in der Branche.

Infinity Lithium nahm am Meeting der Electric Vehicle (‚EV‘) Metals Advisory Group der LME teil, um die Entwicklung eines Sicherungsinstruments für Lithiumverträge zu erörtern. Die LME ist zurzeit auf der Suche nach einem Preisinformationsdienst, der mit den Mitgliedern der Beratungsgruppe, einschließlich Infinity Lithium, zusammenarbeiten und Feedback abgeben soll. Während der LME Week fanden unterschiedliche Gespräche über die Zukunft der Lithiumbranche statt, einschließlich des erheblichen Anstiegs der Nachfrage durch Elektromobilitäts- und Energiespeicheranwendungen sowie der Herausforderung für die Lithiumversorgung, diese Nachfrage mit ausreichenden Volumina an qualitativ hochwertigen Batterieprodukten zu decken.  Viele auf dem Markt sind der Auffassung, dass der Mangel an Investitionen in die Lithiumversorgung zu erheblichen Engpässen und Preisschwankungen führen könnte. Dies stand im Mittelpunkt der Gespräche, zumal die LME bestrebt ist, ihr Sicherungsinstrument und die Dynamik bei der Gewinnung von Projektfinanzierungen zur Verhinderung der prognostizierten mittel- bis langfristigen Versorgungsengpässe zu entwickeln.

Infinity wird an der Sustainable Materials for Future Mobility Conference in Darmstadt teilnehmen, die vom European Institute of Innovation and Technology (das „EIT“) Raw Materials organisiert wird.  Das EIT Raw Materials ist eine Organisation der Europäischen Union und einer der wichtigsten Akteure der European Battery Alliance.

Erfolgreiche Notierung an Frankfurter und Stuttgarter Wertpapierbörse

Infinity (ISIN-Nummer: AU0000007627) notiert nach dem erfolgreichen Abschluss der deutschen Zweitnotierung im Sommer sowohl an der Frankfurter (FRA: 3PM) als auch an der Stuttgarter Wertpapierbörse (STU: 3PM).  Die Aufnahme von wichtigen Mitarbeitern von Infinity in Schlüsselpositionen unterstützt das Bestreben des Unternehmens, seine europäische Investorenbasis zu erweitern, und bietet die Möglichkeit, Probleme von europäischen Investoren in Zusammenhang mit der Zeitzone zu beheben.

Die europäische Nachfrage nach Lithiumchemikalien in Batteriequalität wird aufgrund der raschen Expansion der Investitionen in die Kathoden- und Batterieproduktion in Europa voraussichtlich steigen, was auf die rasche Einführung von Elektrofahrzeugen zurückzuführen ist, die zur Anpassung an behördliche Vorschläge und Emissionsziele für Elektrofahrzeuge erforderlich sind (Abbildung 2). Der europäische Investorenmarkt ist weiterhin gut informiert und ist sich der innovativen Entwicklungen in der Lithiumindustrie und insbesondere der Weiterentwicklung des Elektrofahrzeugmarktes bewusst.

Die erfolgreiche Notierung an der Frankfurter (die „FWB“) und der Stuttgarter Wertpapierbörse (die „SWB“) wird den europäischen Investoren bedeutsame Plattformen bieten, wobei der Schwerpunkt auf deutschen und Schweizer Beteiligungen liegen wird.

Die FWB ist einer der weltweit größten Handelsplätze für Wertpapiere und die größte Börse Deutschlands, die moderne elektronische Handels-, Abrechnungs- und Informationssysteme ermöglicht.  Es handelt sich um einen internationalen Handelsplatz, der in der Lage ist, die zunehmenden Anforderungen des grenzüberschreitenden Handels zu erfüllen, und über zahlreiche Marktteilnehmer aus anderen Ländern außerhalb Deutschlands verfügt. Die SWB ist die zweitgrößte Börse Deutschlands und die zehntgrößte Europas. Die SWB gilt als die führende Börse für Privatanleger in Deutschland.

Die ausgeklügelte Beschaffenheit der deutschen und Schweizer Investmentlandschaft sowie eine fortschrittliche europäische Emissionspolitik schaffen den idealen Rahmen für das voll integrierte Lithiumprojekt San José in Spanien. Die europäische Expansion der Kathoden- und Batterieproduktionswerke wurde im Juli 2018 verdeutlicht, als Contemporary Amperex Technology Limited („CATL“) eine Investition in Höhe von 240 Millionen Euro in eine in Deutschland ansässige Fabrik als ersten Schritt in Europa sowie einen Vier-Milliarden-Euro-Deal bezüglich der Lieferung von Batteriezellen an BMW (einschließlich 1,5 Milliarden Euro aus dem neuen deutschen Werk) ankündigte.  Reuters hat berichtet, dass BMW eine Vorauszahlung für die Einrichtungen von CATL geleistet hat und Rohstoffe für Lithium-Ionen-Zellen beschafft, die an Batteriehersteller geliefert werden sollen, um die Lieferprobleme zu beheben, mit denen große Erstausrüster zurzeit zu kämpfen haben.

Die steigende europäische Nachfrage und die damit einhergehenden Investitionen von CATL in Thüringen wurden von Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee als „wichtigste industrielle Investition in Thüringen der letzten zehn Jahre“ bezeichnet und er geht davon aus, dass noch mehr Unternehmen dieses Bundesland für die Batterieherstellung und -versorgung wählen werden.

Erklärung der Sachverständigen

Die Informationen in dieser Meldung, die sich auf Explorationsziele beziehen, basieren auf Informationen, die von Herrn Jeremy Peters, FAusIMM CP (Mining, Geology), erstellt worden sind. Herr Peters hat ausreichende Berufserfahrung mit der Tagebau- und Tiefbauförderung, Exploration und Erschließung von Minerallagerstätten, wie sie für die Art der hier dargestellten Mineralisierung bzw. Lagerstätte und auch für die von ihm durchgeführten Tätigkeiten wesentlich ist. Er hat somit die entsprechenden Qualifikationen, die ihn zum Sachverständigen (Competent Person) gemäß den einschlägigen australischen Richtlinien der Berichterstattung (JORC-Code, Ausgabe 2012) befähigen. Er hat den Projektstandort besichtigt und die Bohr-, Protokollierungs- und Probenahmeverfahren, die Infinity bei der Erfassung der Daten, die bei der Erstellung dieser Meldung herangezogen wurden, eingesetzt hat. Herr Peters ist ein Angestellter von Snowden Mining Industry Consultants und hat der namentlichen Nennung in dieser Meldung und dem Bericht in der vorliegenden Form zugestimmt.

Die Informationen in dieser Meldung, die sich auf die Mineralressourcen vom Dezember 2017 und die aktualisierten Schätzungen vom Mai 2018 beziehen, basieren auf Informationen, die von Herrn Patrick Adams, FAusIMM CP (Geology), erstellt worden sind. Herr Adams hat ausreichende Berufserfahrung mit der Tagebau- und Tiefbauförderung, Exploration und Erschließung von Minerallagerstätten, wie sie für die Art der hier dargestellten Mineralisierung bzw. Lagerstätte und auch für die von ihm durchgeführten Tätigkeiten wesentlich ist. Er hat somit die entsprechenden Qualifikationen, die ihn zum Sachverständigen (Competent Person) gemäß den einschlägigen australischen Richtlinien der Berichterstattung (JORC-Code, Ausgabe 2012) befähigen. Herr Adams hat den Projektstandort nicht besichtigt und hat sich auf die Bohr-, Protokollierungs- und Probenahmeverfahren, die Infinity bei der Erfassung der Daten, die bei der Erstellung dieser Meldung herangezogen wurden, eingesetzt hat, gestützt. Herr Adams ist Principal Geologist und Director bei Cube Consulting Pty Ltd und hat der namentlichen Nennung in dieser Meldung und dem Bericht in der vorliegenden Form zugestimmt.

Die Informationen in dieser Meldung, die sich auf Explorationsergebnisse beziehen, basieren auf Informationen, die von Herrn Adrian Byass, B.Sc. Hons (Geol), B.Econ, FSEG, MAIG, einem Angestellten von Infinity Lithium Corporation Limited, erstellt oder geprüft worden sind. Herr Byass hat ausreichende Erfahrung, wie sie für die Art der hier dargestellten Mineralisierung bzw. Lagerstätte und auch für die von ihm durchgeführten Tätigkeiten wesentlich ist. Er hat somit die entsprechenden Qualifikationen, die ihn zum Sachverständigen (Competent Person) gemäß den einschlägigen australischen Richtlinien der Berichterstattung (JORC-Code, Ausgabe 2012) befähigen. Herr Byass stimmt der Aufnahme der Inhalte auf Grundlage der von ihm erstellten Informationen in der erscheinenden Form und dem Zusammenhang in diese Pressemeldung zu.

Vorsorglicher Hinweis

Zukunftsgerichtete Aussagen sind Aussagen, die keine historischen Tatsachen darstellen. Wörter wie „erwarten“, „fühlen“, „glauben“, „werden“, „können“, „erwarten“ und ähnliche Ausdrücke sollen zukunftsgerichtete Aussagen kenntlich machen. Diese Aussagen beinhalten, sind aber nicht beschränkt auf Aussagen über die zukünftige Produktion, Ressourcen oder Reserven und Explorationsergebnisse. Alle diese Aussagen sind bestimmten Risiken und Unsicherheiten unterworfen, die zum Großteil schwer vorherzusagen sind und die im Allgemeinen außerhalb des Einflussbereiches des Unternehmens liegen. Sie können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von denjenigen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Informationen und Aussagen ausgedrückt, impliziert oder projiziert werden. Zu diesen Risiken und Unsicherheiten gehören unter anderem: (i) diejenigen, die sich auf die Auswertung der Bohrergebnisse, die Geologie, den Gehalt und die Kontinuität der Minerallagerstätten und die Schlussfolgerungen wirtschaftlicher Bewertungen beziehen; (ii) Risiken in Bezug auf mögliche Schwankungen der Reserven, des Gehalts, der geplanten Abbauverwässerung und des Erzverlustes bzw. der Gewinnungsraten sowie Änderungen der Projektparameter bei weiterer Optimierung der Pläne; (iii) das Potenzial für Verzögerungen bei Explorations- oder Erschließungsaktivitäten oder dem Abschluss von Machbarkeitsstudien; (iv) Risiken im Zusammenhang mit Rohstoffpreis- und Wechselkursschwankungen; (v) Risiken im Zusammenhang mit dem Versäumnis, rechtzeitig und zu akzeptablen Konditionen eine angemessene Finanzierung zu sichern oder Verzögerungen bei der Einholung behördlicher Genehmigungen bzw. bei der Durchführung von Erschließungs- oder Bautätigkeiten und (vi) andere Risiken und Unsicherheiten im Zusammenhang mit den Aussichten, Konzessionsgebieten und der Geschäftsstrategie des Unternehmens. Die Leser werden ausdrücklich darauf hinwiesen, sich nicht übermäßig auf diese zukunftsgerichteten Aussagen zu verlassen, da sie nur zum Datum dieses Dokuments gelten. Wir übernehmen keinerlei Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren und zu veröffentlichen, um Ereignissen oder Umständen, die nach dem Datum dieses Dokuments eintreten, oder dem Eintreten bzw. Nichteintreten von Ereignissen Rechnung zu tragen.

Über Infinitys Lithiumprojekt

Infinity hat sich mit dem großen spanischen Konzern Sacyr und seiner hundertprozentigen Tochtergesellschaft Valoriza Mineria im Rahmen eines Earn-In-Joint-Ventures für ein großes Lithium-Zinn-Projekt (San Jose) in Zentralspanien zusammengeschlossen. Infinity kann eine Beteiligung von bis zu 75 % an San Jose erwerben, indem das Unternehmen innerhalb von 4 Jahren eine Machbarkeitsstudie durchführt (stufenweise Aufwendungen in Höhe von etwa 6 Millionen AUD für 50 % und 75 %).

San Jose ist ein Lithium-Projekt, das sich in einem sehr fortgeschrittenen Stadium befindet. Das Projekt lagert in Lithium-Glimmer und beinhaltet eine JORC-konforme Lithiumcarbonatäquivalent- (LCÄ)-Ressource. Eine 1991 durchgeführte Machbarkeitsstudie definierte einen Tagebaubetrieb und ein Prozessfließschema, das die Produktion von Lithiumcarbonat anhand Säureauslaugung oder Sulfatkalzinierung vorgesehen hatte. Diese Untersuchung der Bohr-, Abbau- und Verarbeitungsarbeiten hebt das fortgeschrittene Stadium des Projekts sowie die Vorteile, die San Jose im Vergleich zu vielen anderen Hartgesteinsvorkommen bietet, hervor. Die Ressourcenschätzung für San Jose ist unten in Tabelle 1 dargestellt.

Snowden Mining (2017) und Cube Consulting schätzten die gesamte Mineralressource für die Lithiumlagerstätte San Jose anhand von gewöhnlichen Kriging-Interpolationsmethoden und wendeten dabei einen Cutoff-Wert von 0,1 % Li an. Genaue Einzelheiten zum Blockmodell und der Schätzung sind in der ASX-Meldung vom 5. Dezember 2017 und der Meldung zur Aktualisierung der Schätzung vom 23. Mai 2018 enthalten.

Lithium- (Li)-Mineralisierung wird üblicherweise entweder als Lithiumoxid (Li2O), Lithiumcarbonat (Li2CO3) oder Lithiumcarbonatäquivalent (LCÄ) ausgedrückt. Lithium-Umrechnungsverhältnisse:

1,0 % Li = 2,153 % Li2O,

1,0 %Li = 5,32 % Li2CO3

Die Ressource wurde der ASX am 5. Dezember 2017 in einer Pressemeldung vorgelegt und am 23. Mai 2018 aktualisiert. Infinity ist sich keiner neuen Informationen oder Daten bewusst, die sich erheblich auf die in dieser ASX-Meldung enthaltenen Informationen auswirken, und bestätigt, dass nach bestem Wissen des Unternehmens alle wesentlichen Annahmen und technischen Parameter, die den Ressourcenschätzungen in dieser Meldung zugrunde liegen, nach wie vor gelten und sich nicht wesentlich geändert haben.

Rahmenuntersuchung (Scoping Study) – vorsorglicher Hinweis

Siehe ASX-Meldung vom 18. Oktober 2017. Die in dieser Meldung erwähnte Rahmenuntersuchung ist eine vorläufige technische und wirtschaftliche Untersuchung der potenziellen Machbarkeit des Lithium-Zinn-Projekts San Jose. Sie basiert auf technischen und wirtschaftlichen Bewertungen mit geringer Genauigkeit (+/- 35 % Genauigkeit) und reicht nicht aus, um die Schätzung von Erzreserven zu unterstützen oder die Sicherheit zu geben, dass die Schlussfolgerungen der Studie umgesetzt werden können. Infinity bestätigt, dass alle wesentlichen Annahmen, die dem Produktionsziel zugrunde liegen, oder die aus dem Produktionsziel abgeleiteten prognostizierten Finanzinformationen in der ersten ASX-Meldung nach wie vor gelten und sich nicht wesentlich geändert haben. Es besteht nur ein geringes geologisches Vertrauen in abgeleitete Mineralressourcen und es besteht keine Gewissheit, dass weitere Explorationsarbeiten zur Bestimmung von gemessenen oder angezeigten Mineralressourcen führen werden oder dass das Produktionsziel oder eine wirtschaftliche Erstbewertung realisiert wird.

Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

U.S. Gold Corp. mit Abschluss einer ATM-Vereinbarung

U.S. Gold Corp. (NASDAQ: USAU) ("U.S. Gold" oder das "Unternehmen" – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298583) gab heute bekannt, dass sie mit H.C. Wainwright & Co. ein At-the-Market Offering Agreement (das "ATM Agreement") abgeschlossen hat. LLC ("Wainwright") als Vertriebsleiter. Gemäß den Bedingungen des ATM-Vertrags ist die Gesellschaft berechtigt, nach eigenem Ermessen und von Zeit zu Zeit nach eigenem Ermessen Stammaktien am Kapital der Gesellschaft ("Aktien") über Wainwright zu verkaufen, wobei diese Verkäufe einen Bruttoverkaufswert von insgesamt bis zu 1,0 Million US-Dollar aufweisen dürfen (das "Angebot"). Der ATM-Vertrag bleibt bis zum 31. Juli 2019 oder bis zum Datum der Kündigung des ATM-Vertrags gemäß den darin enthaltenen Bedingungen in vollem Umfang in Kraft. 

Der Verkauf von Aktien, falls vorhanden, erfolgt durch Ausschüttungen direkt an der NASDAQ oder einem anderen etablierten US-amerikanischen Handelsmarkt. Die Aktien werden zu den zum Zeitpunkt des Verkaufs geltenden Marktpreisen ausgegeben. Infolgedessen können die Preise der im Rahmen des Angebots verkauften Aktien, falls vorhanden, zwischen Käufern und Ausschüttungen variieren.

Das Angebot erfolgt in Form eines Prospektnachtrags vom 2. November 2018 (der "Prospektnachtrag") zum Basisprospekt, der in der bestehenden US-Regalregistrierungserklärung der Gesellschaft auf dem Formular S-3 (Datei Nr. 333-217860) (die "Registrierungserklärung") enthalten ist, die am 16. Mai 2017 in Kraft getreten ist. Der Prospektnachtrag und der Basisprospekt wurden bei der United States Securities and Exchange Commission (die "SEC") eingereicht und sind zusammen mit dem dazugehörigen Registration Statement auf der Website der SEC unter www.sec.gov verfügbar. Alternativ stellt Wainwright auf Anfrage Kopien dieser Dokumente zur Verfügung, indem es sich an H.C. Wainwright & Co., LLC, 430 Park Avenue, 4th Floor, New York, NY 10022 unter atm@bcwco.com. wendet.

Die Gesellschaft geht davon aus, dass das bestehende Arbeitskapital in Verbindung mit potenziellen zukünftigen Quellen nicht verwässernder Finanzierungen ausreichen wird, um ihre Fixkosten und Projektaktivitäten zu decken. Dieser Geldautomatenvertrag ist ein kostengünstiges Mittel zur Schaffung zusätzlicher Bilanzflexibilität; die Gesellschaft ist jedoch nicht verpflichtet, von ihrem Recht zum Verkauf von Aktien im Rahmen des Geldautomatenvertrags Gebrauch zu machen. Wenn sich die Marktbedingungen deutlich verbessern und Aktien verkauft werden, beabsichtigt U.S. Gold, den Nettoerlös für allgemeine Unternehmens- und Betriebskapitalzwecke zu verwenden.

Die Gesellschaft zahlt Wainwright eine Provision in Höhe von 3,0% des Bruttoverkaufspreises aus etwaigen Verkäufen im Rahmen des Angebots.

Diese Pressemitteilung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch die Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf von Wertpapieren dar, noch wird es einen Verkauf der Wertpapiere in einer Rechtsordnung geben, in der ein solches Angebot, eine solche Aufforderung oder ein solcher Verkauf vor der Registrierung oder Qualifikation nach den Wertpapiergesetzen einer solchen Rechtsordnung rechtswidrig wäre.

Über U.S. Gold Corp.

U.S. Gold Corp. ist ein börsennotiertes, auf die USA fokussiertes Goldexplorations- und Entwicklungsunternehmen. U.S. Gold Corp. verfügt über ein Portfolio von Entwicklungs- und Explorationsgrundstücken. Copper King befindet sich im Südosten von Wyoming und hat einen technischen Bericht über die vorläufige wirtschaftliche Bewertung (PEA), der von Mine Development Associates erstellt wurde. Keystone ist ein Explorationsobjekt im Cortez Trend in Nevada, das von Dave Mathewson identifiziert und konsolidiert wurde. Für weitere Informationen über U.S. Gold Corp. besuchen Sie bitte https://www.usgoldcorp.gold/

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne des U.S. Securities Act von 1933 in der jeweils gültigen Fassung und des U.S. Securities Exchange Act von 1934 in der jeweils gültigen Fassung. Zukunftsgerichtete Aussagen in dieser Pressemitteilung und alle anderen Aussagen, die keine historischen Fakten sind, erfolgen gemäß den Safe Harbor-Bestimmungen des Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Diese Aussagen beinhalten Faktoren, Risiken und Unsicherheiten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse in zukünftigen Perioden wesentlich von diesen Aussagen abweichen, einschließlich Aussagen über die potenzielle Zunahme der gesamten Metallausstattung des Projekts und die Verwendung eines aktualisierten digitalen Explorationsmodells zur Unterstützung bei der Identifizierung von Lagerstättenerweiterungen und hochgradigen Zielgebieten. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ereignisse wesentlich von denjenigen abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen angegeben sind. Zu diesen Faktoren gehören unter anderem Risiken, die sich aus folgenden Faktoren ergeben: ob U.S. Gold Corp. in der Lage sein wird, Kapital durch dieses Angebot zu beschaffen oder dieses zu vollziehen, die Erfüllung der üblichen Abschlussbedingungen, die vorherrschenden Marktbedingungen, die erwartete Verwendung der Erlöse aus dem Angebot und die Auswirkungen der allgemeinen wirtschaftlichen oder politischen Bedingungen in den Vereinigten Staaten oder weltweit. Eine Liste und Beschreibung dieser und anderer Risikofaktoren finden Sie im jüngsten Jahresbericht des Unternehmens auf Formular 10-K, in den Quartalsberichten auf Formular 10-Q und in den aktuellen Berichten auf Formular 8-K, die bei der Securities and Exchange Commission eingereicht wurden und unter www. sec.gov eingesehen werden können. Wir geben keine Zusicherung oder Garantie, dass die hierin enthaltenen Informationen vollständig und korrekt sind, und wir sind nicht verpflichtet, die hierin enthaltenen Informationen zu korrigieren oder zu aktualisieren.

Warnhinweis für US-Investoren in Bezug auf Mineralressourcen

Wir können bestimmte Begriffe in dieser Pressemitteilung verwenden, die in den Richtlinien des Canadian Institute of Metallurgy definiert sind, die weitgehend befolgt werden, um den Canadian National Instrument 43-101– Standards of Disclosure for Mineral Projects ("NI 43-101") zu entsprechen. Wir weisen US-Anleger darauf hin, dass diese Bedingungen von der United States Securities and Exchange Commission (die "SEC") nicht anerkannt werden. Die SEC erlaubt Emittenten jedoch in der Regel nur, Mineralisierungen zu melden, die nach SEC-Standards keine "Reserven" darstellen, und zwar in Tonnage und Güteklasse ohne Bezugnahme auf die Maßeinheiten. Es ist zu beachten, dass eine vorläufige wirtschaftliche Bewertung vorläufiger Natur ist und abgeleitete Mineralressourcen beinhaltet, die geologisch als zu spekulativ angesehen werden, um die wirtschaftlichen Überlegungen angewendet zu bekommen, die es ermöglichen würden, sie als Mineralreserven zu klassifizieren, und es besteht keine Sicherheit, dass die vorläufige Bewertung durchgeführt wird.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Revival Gold durchteuft 1,88 g/t Au auf 115 m und 1,74 g/t Au auf 49 m bei Beartrack

Revival Gold Inc. (TSXV: RVG, OTCQB: RVLGF) („Revival Gold“ oder das „Unternehmen“ – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298437), ein wachstumsorientiertes Goldexplorations- und -erschließungsunternehmen, gibt weitere Ergebnisse aus seinem Kernbohrprogramm 2018 im ehemals produzierenden Goldprojekt Beartrack in Lemhi County (Idaho) bekannt.

Wichtigste Ergebnisse

  • 1,88 g/t Au auf 115,0 Metern1 von 358,1 Meter bis 473,1 Meter in BT18-217D
  • 1,74 g/t Au auf 49,4 Metern1 von 451,1 bis 500,5 Meter und 2,03 g/t Au auf 17,6 Metern von 531,3 Meter bis 548,9 Meter in BT18-213D

1 erbohrte Mächtigkeit; geschätzte wahre Mächtigkeit in der Tabelle unten angegeben

„Die heutigen Ergebnisse erweitern die Mineralisierung bei Beartrack erneut in Streichrichtung und in die Tiefe“, sagte President und CEO Hugh Agro. „Wir durchschneiden bedeutende Abschnitte weit außerhalb der bestehenden Mineralressource bei Beartrack, wie etwa im Gebiet Joss, wo Revival Gold eine solide Mineralisierung 700 Meter südlich der bestehenden Ressource entdeckte. Die Bohrungen werden mit zwei Bohrgeräten bei Beartrack und mit einem im benachbarten Projekt Arnett fortgesetzt.“

Einzelheiten

Das Ziel der Bohrlöcher, die bisher im Jahr 2018 niedergebracht und veröffentlicht wurden (BT18-207D bis BT18-214D), bestand in der Erweiterung der aktuellen, durch ein Grubenmodell beschränkten Mineralressource nach National Instrument 43-101 bei Beartrack („Mineralressource“). Die erprobten Ziele befanden sich unterhalb und in Streichrichtung der Gebiete North und South Pit und in den Bereichen Ward’s Gulch und Joss.

Die heute veröffentlichten Ergebnisse stammen aus Bohrungen (BT18-213D und BT18-215 bis 218D), die das Mineralisierungspotenzial außerhalb der Mineralressource in den Gebieten South Pit, Ward’s Gulch und Joss untersuchten. Darüber hinaus erprobten die Bohrungen den bisher unerkundeten Bereich zwischen South Pit und Joss, die in Streichrichtung etwa 700 Meter voneinander entfernt sind.

Mit BT18-217D gelang es, die Mineralisierung im Bereich South Pit in die Tiefe zu erweitern. BT18-213D baut auf den guten Ergebnissen aus BT18-211D im Bereich Joss auf. BT18-215D durchteufte mäßige Gehalt auf guten Mächtigkeiten in einer Lücke im Blockmodell im Gebiet Ward’s Gulch.

Das Bohrloch BT18-218D, das im zuvor unerkundeten Bereich zwischen South Pit und Joss niedergebracht wurde, durchteufte vielversprechende Gehalte auf einem guten Abschnitt, was darauf hinweist, dass die mineralisierte Struktur im Bereich zwischen diesen beiden Gebieten vorhanden ist. Der Bereich, der von BT18-218D erprobt wurde, erstreckt sich über 300 Meter in Streichrichtung zwischen BT12-176D, das 30,5 Meter mit im Schnitt 3,0 g/t Au zwischen 299,3 und 329,9 Metern durchteufte, und BT18-221D, das derzeit gebohrt wird.

Die Mineralisierung bei Beartrack ist weiterhin in Richtung Süden von Joss sowie in Richtung Norden entlang des Streichens zwischen den Gebieten South Pit und Ward’s Gulch bis in den Bereich North Pit offen.

Bis dato wurden bei Beartrack im Jahr 2018 dreizehn Kernlöcher auf etwa 6.500 Metern niedergebracht. Zusätzlich zu den Löchern, deren Ergebnisse veröffentlicht wurden, wurden weitere Löcher im Gebiet South Pit und südlich von Joss niedergebracht. Aktuell wird in den Bereich South Pit und Joss gebohrt.

1 Die Schätzungen der wahren Mächtigkeiten in den Bereichen South Pit und Ward’s Gulch sowie im Gebiet zwischen South Pit und Joss basieren auf einer vertikal einfallenden Mineralisierungszone. Die wahre Mächtigkeit im Gebiet Joss ist unbekannt. Die Bohrlöcher werden während des Bohrens normalerweise steiler, weswegen die Neigung des Bohrlochs in der Tiefe möglicherweise nicht der Neigung der mineralisierten Zone entspricht.
2 Die Kerngewinnung für die Abschnitte von 506,0 bis 507,5 Meter, 508,9 bis 509,6 Meter und 510,5 bis 511,2 Meter betrug 44 %, 0 % bzw. 50 %. Der Abschnitt mit 0 % Kerngewinnung wurde mit einem Gehalt von null mit aufgenommen.
3 Die Kerngewinnung für die Abschnitte von 358,4 bis 359,4 Meter und 366,2 bis 366,5 Meter betrug 23 % bzw. 50 %. Die Kerngewinnung für die Abschnitte von 364,2 bis 364,7 Meter und 365,2 bis 365,9 Meter betrug 0 %. Die Abschnitte mit 0 % Kerngewinnung wurden mit einem Gehalt von null mit aufgenommen.

Abbildung 1 zeigt eine Längsschnitt von Beartrack gen Nordwesten vom nördlichen Ende der Zone North Pit bis zum südlichen Ende der Zone Joss (rund 4,5 Kilometer) mit dem aktuellen Mineralressourcen-Blockmodell und den Standorten der elf Löcher, die bisher in diesem Jahr niedergebracht und veröffentlicht wurden. Auf der Abbildung sind vier weitere Bohrlöcher vermerkt, deren Ergebnisse noch nicht vorliegen.

Zusätzlich zu den Bohrungen bei Beartrack wurden jetzt auch vier Kernlöcher im benachbarten Projekt Arnett von Revival Gold niedergebracht, wo dieses Jahr drei weitere Löcher geplant sind. Die ersten Ergebnisse aus dem Programm bei Arnett werden Anfang Dezember erwartet.

Qualitätssicherungs-/Qualitätskontrollprogramm

Die Qualitätssicherung/Qualitätskontrolle beinhaltet die regelmäßige Hinzugabe von Doppel-, Leer- und zertifizierten Referenz-Standardproben in die Probencharge. Kontrollproben werden am Ende des Bohrprogramms bei einem Kontrolllabor eingereicht. Die Probenergebnisse werden sofort nach Erhalt geprüft und alle Unstimmigkeiten werden untersucht. Die Proben werden bei der Probenaufbereitungsanlage von ALS Minerals in Elko (Nevada) eingereicht. Die Goldanalyse erfolgt in der Laboreinrichtung von ALS Minerals in Reno (Nevada) und die geochemische Multi-Element-Analyse wird im Labor von ALS Minerals in Vancouver (British Columbia) durchgeführt. ALS Minerals ist ein gemäß ISO 17025:2005 zertifiziertes Labor.

Der Goldgehalt wird anhand einer Brandprobe mit AAS-Verfahren (Au-AA25) an einer 30-Gramm-Probe ermittelt. Proben aus flachen Bohrlöchern, die auf eine auslaugbare Mineralisierung abzielen, werden außerdem anhand einer Cyanid-Laugung mit abschließendem AAS-Verfahren (30 Gramm Probengewicht, Au-AA13) analysiert. Die geochemische Multi-Element Analysen werden an ausgewählten Bohrungen mit der ME-MS 61 Methode durchgeführt.

Steven T. Priesmeyer, C.P.G., Vice-President Exploration von Revival Gold Inc., ist der ausgewiesene qualifizierte Sachverständige des Unternehmens im Sinne der Vorschrift National Instrument 43-101 Standards of Disclosure for Mineral Projects für diejenigen Teile dieser Pressemeldung, die sich nicht auf die Ressource beziehen. Er hat in dieser Funktion den wissenschaftlichen und technischen Inhalt geprüft und genehmigt.

Über Revival Gold Inc.

Revival Gold Inc. ist ein wachstumsorientiertes Goldexplorations- und -erschließungsunternehmen. Das Unternehmen verfügt über das Recht auf den Erwerb sämtlicher Anteile (100 %) an Meridian Beartrack Co., dem Besitzer des ehemals produzierenden Goldprojekts Beartrack in Lemhi County (Idaho). Revival besitzt außerdem die Rechte auf eine hundertprozentige Beteiligung am benachbarten Goldprojekt Arnett Creek.

Zusätzlich zu seinen Beteiligungen an Beartrack und Arnett Creek verfolgt das Unternehmen auch andere Möglichkeiten zur Goldexploration und -erschließung und besitzt einen Anteil von 51 % am Phosphatprojekt Diamond Mountain in Uintah County (Utah).

Revival Gold hat rund 42 Mio. ausstehende Aktien und hatte zum 30. September 2018 ein Betriebskapitalguthaben von rund 1,8 Mio. $. Zusätzliche Veröffentlichungen zu den Geschäftsberichten, technischen Berichten, Berichten über wesentliche Veränderungen, Pressemitteilungen und andere Informationen über das Unternehmen erhalten Sie über www.revival-gold.com oder bei SEDAR unter www.sedar.com.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.revival-gold.com

Vorsorglicher Hinweis

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSXV als „Regulation Services Provider“ bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemeldung.

Diese Pressemeldung enthält bestimmte „zukunftsgerichtete Aussagen“, die keine historischen Tatsachen darstellen. Die zukunftsgerichteten Aussagen beinhalten Schätzungen und Angaben, die die zukünftigen Pläne, Zielsetzungen oder Ziele des Unternehmens beschreiben, einschließlich von Aussagen, wonach das Unternehmen oder das Management bestimmte Bedingungen oder Ergebnisse erwartet. Zukunftsgerichtete Aussagen sind möglicherweise an Begriffen wie „glaubt“, „erwartet“, „rechnet mit“, „schätzt“, „kann“, „könnte“, „würde“, „wird“, oder „plant“ zu erkennen. Da zukunftsgerichtete Aussagen auf Annahmen beruhen und sich auf zukünftige Ereignisse und Bedingungen beziehen, sind sie naturgemäß inhärenten Risiken und Unsicherheiten unterworfen. Obwohl diese Aussagen auf den Informationen beruhen, die dem Unternehmen derzeit zur Verfügung stehen, kann das Unternehmen nicht gewährleisten, dass die tatsächlichen Ergebnisse den Erwartungen des Managements entsprechen werden. Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren im Zusammenhang mit zukunftsgerichteten Informationen können dazu führen, dass die tatsächlichen Ereignisse, Ergebnisse, Leistungen, Aussichten und Chancen wesentlich von jenen abweichen, die in zukunftsgerichteten Informationen zum Ausdruck gebracht oder impliziert werden. Die zukunftsgerichteten Informationen in dieser Pressemeldung beinhalten, sind jedoch nicht beschränkt auf die Zielsetzungen, Ziele oder zukünftigen Pläne des Unternehmens, Aussagen, Explorationsergebnisse, die mögliche Mineralisierung, die Schätzung der Mineralressourcen, die Pläne für die Exploration und Minenerschließung, den zeitlichen Ablauf der Aufnahme der Betriebstätigkeit und Schätzungen zur Marktlage. Zu den Faktoren, die eine deutliche Abweichung der tatsächlichen Ergebnisse von diesen zukunftsgerichteten Informationen bewirken können, gehören unter anderem die Unfähigkeit, Mineralressourcen zu identifizieren; die Unfähigkeit, die geschätzten Mineralressourcen in Reserven umzuwandeln; die Unfähigkeit, eine Machbarkeitsstudie durchzuführen, die eine Produktionsentscheidung empfiehlt; der vorläufige Charakter der metallurgischen Testergebnisse; Verzögerungen bei der Einholung bzw. die Unfähigkeit, die erforderlichen Regierungs-, Umwelt- oder sonstige Projektgenehmigungen einzuholen; politische Risiken; Unsicherheiten in Zusammenhang mit der Verfügbarkeit und den Kosten von Finanzierungen, die in Zukunft erforderlich sind; Veränderungen auf den Kapitalmärkten; Inflation; Wechselkursänderungen; Rohstoffpreisschwankungen; Verzögerungen bei der Erschließung des Projekts; eine bedeutende Abweichung der Kapital-, Betriebs- und Sanierungskosten von den Schätzungen sowie andere Risiken in Zusammenhang mit der Mineralexplorations- und -erschließungsbranche und diejenigen Risiken, die in den auf SEDAR veröffentlichten Unterlagen des Unternehmens angeführt sind. Obwohl das Unternehmen der Ansicht ist, dass die Annahmen und Faktoren, die den zukunftsgerichteten Informationen in dieser Pressemeldung zugrunde liegen, angemessen sind, sollte kein ungebührliches Vertrauen in diese Informationen gesetzt werden, da sie lediglich zum Datum dieser Pressemeldung Gültigkeit haben. Es kann nicht garantiert werden, dass solche Ereignisse im zeitlich vorgegebenen Rahmen bzw. überhaupt eintreten. Das Unternehmen hat weder die Absicht noch die Verpflichtung, zukunftsgerichtete Informationen aufgrund neuer Erkenntnisse, zukünftiger Ereignisse bzw. sonstiger Umstände zu aktualisieren oder zu korrigieren, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

First Cobalt veröffentlicht Video zum Iron Creek Projekt

First Cobalt Corp. (TSX-V: FCC, ASX: FCC, OTCQX: FTSSF) (das "Unternehmen") freut sich, die Veröffentlichung eines Unternehmensvideos bekannt zu geben, das sein Flaggschiff, das zu 100 % im Besitz von Iron Creek Cobalt Project in Idaho, USA, zeigt. Das Video ist nun auf You Tube   (https://www.youtube.com/watch?v=dYFmGrVEfOE) und auf Social Media-Seiten verfügbar.

Das Video enthält Interviews mit dem Senior Leadership Team, in denen beschrieben wird, was Iron Creek zu einem einzigartigen Kobaltvorkommen macht. Im Mai 2018 erließ das Weiße Haus eine Executive Order, die Kobalt als kritisches Mineral bezeichnet. Während die Bundesbehörden nach Wegen suchen, die Abhängigkeit der USA von ausländischen Kobalt-Quellen zu verringern, unterstützen Projekte wie Iron Creek im bergbaufreundlichen Idaho eine Strategie zur Verringerung der strategischen Verwundbarkeit der USA.

Am 26. September 2018 gab das Unternehmen eine abgeleitete Ressourcenschätzung auf Iron Creek von 26,9 Millionen Tonnen mit einem Gehalt von 0,11% Kobaltäquivalent (0,08% Co und 0,30% Cu mit 46,2 Millionen Pfund Kobalt und 176,2 Millionen Pfund Kupfer) unter einem Basisszenario bekannt, das grubenbegrenzt ist und tiefere unterirdische Ressourcen aufweist. Die Bohrungen zur Erweiterung der Streichlänge der mineralisierten Zone von über 500 Metern auf über 1.000 Meter und zur Erprobung von Taucherweiterungen bekannter Kobalt-Kupfer-Zonen von 150 Metern auf über 300 Meter unter der Oberfläche sind im Gange. Eine aktualisierte Ressourcenschätzung wird für Anfang 2019 erwartet.

Es besteht eine bedeutende Infrastruktur für mehrere Bohrungen, darunter 600 Meter unterirdische Erschließung und eine Allwetterstraße, die das Projekt mit einer Bundesstraße verbindet. Das Grundstück Iron Creek besteht aus patentierten Abbaugebieten, die von nicht patentierten Abbaugebieten umgeben sind, die eine Fläche von 1.698 Hektar umfassen.

Über First Cobalt

First Cobalt ist ein nordamerikanisches reines Kobalt-Unternehmen, dessen Flaggschiff das Iron Creek Cobalt Project in Idaho, USA, ist, das Mineralressourcen von 26,9 Millionen Tonnen mit einem Gehalt von 0,11% Kobaltäquivalent abgebaut hat. Zu den sonstigen Vermögenswerten des Unternehmens gehören 50 vergangene produzierende Minen im Canadian Cobalt Camp und die einzige zugelassene Kobaltraffinerie in Nordamerika, die Batteriematerialien herstellen kann.

Vorsichtshinweis zu Ressourcenschätzungen

Die Leser werden darauf hingewiesen, dass Mineralressourcen keine wirtschaftlichen Mineralreserven sind und dass die wirtschaftliche Lebensfähigkeit von Ressourcen, die keine Mineralreserven sind, nicht nachgewiesen wurde. Die Schätzung der mineralischen Ressourcen kann wesentlich von geologischen, ökologischen, zulassungs-, rechtlichen, Titel-, gesellschaftspolitischen, Marketing- oder anderen relevanten Fragen beeinflusst werden. Die Schätzung der Mineralressourcen wird in Übereinstimmung mit den "2014 CIM Definition Standards on Mineral Resources and Mineral Reserves" des Canadian Institute of Mining, Metallurgy and Petroleum klassifiziert, die durch Verweis in NI 43-101 aufgenommen wurden. Nach kanadischen Regeln dürfen Schätzungen von abgeleiteten Mineralressourcen nicht die Grundlage für Machbarkeits- oder Vormachbarkeitsstudien oder Wirtschaftsstudien bilden, mit Ausnahme der vorläufigen wirtschaftlichen Bewertung gemäß NI 43-101. Die Leser werden darauf hingewiesen, nicht davon auszugehen, dass weitere Arbeiten an den genannten Ressourcen zu Mineralreserven führen, die wirtschaftlich abgebaut werden können. Eine abgeleitete Mineralressource im Sinne des Ständigen Ausschusses von CIM ist "der Teil einer Mineralressource, für den Quantität und Qualität oder Qualität auf der Grundlage begrenzter geologischer Nachweise und Probenahmen geschätzt werden. Geologische Beweise reichen aus, um geologische Kontinuität und Güte oder Qualität zu implizieren, aber nicht zu überprüfen. Eine abgeleitete Mineralressource hat ein geringeres Vertrauen als diejenige, die für eine angezeigte Mineralressource gilt, und darf nicht in eine Mineralreserve umgewandelt werden. Es wird vernünftigerweise erwartet, dass die Mehrheit der abgeleiteten Mineralressourcen bei fortgesetzter Exploration in angezeigte Mineralressourcen umgewandelt werden könnte."

Vorsichtshinweis zu zukunftsgerichteten Aussagen

Diese Pressemitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen und zukunftsgerichtete Informationen (zusammen "zukunftsgerichtete Aussagen") im Sinne der geltenden Wertpapiergesetze und des United States Private Securities Litigation Reform Act von 1995 enthalten. Alle Aussagen, mit Ausnahme von Aussagen über historische Fakten, sind zukunftsgerichtete Aussagen. Im Allgemeinen können zukunftsgerichtete Aussagen durch die Verwendung von Terminologie wie "Pläne", "erwartet", "schätzt", "beabsichtigt", "antizipiert", "glaubt" oder Variationen solcher Wörter oder Aussagen, dass bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse "möglicherweise", "könnte", "würde", "könnte", "könnte", "könnte", "könnte", "könnte" oder "erreicht werden". Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen und Chancen wesentlich von denen abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen impliziert sind. Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von diesen zukunftsgerichteten Aussagen abweichen, sind in der Diskussion und Analyse des Managements und anderen Offenlegungen von Risikofaktoren für First Cobalt dargelegt, die auf SEDAR unter www.sedar.com. veröffentlicht wurden. Obwohl First Cobalt der Ansicht ist, dass die bei der Erstellung der zukunftsgerichteten Aussagen verwendeten Informationen und Annahmen angemessen sind, sollte man sich nicht übermäßig auf diese Aussagen verlassen, die nur zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung gelten, und es kann nicht garantiert werden, dass solche Ereignisse in den angegebenen Zeiträumen oder überhaupt eintreten werden. Sofern nicht gesetzlich vorgeschrieben, lehnt First Cobalt jegliche Absicht oder Verpflichtung ab, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder zu überarbeiten, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Panoro Minerals Ltd. kündigt Einleitung der geophysikalischen Bohrlochuntersuchung an auf Chaupec-Ziel, Kupferprojekt Cotabambas, Peru

Panoro Minerals Ltd. (TSXV: PML, Lima: PML, Frankfurt: PZM) ("Panoro", das "Unternehmen" – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298467 ) freut sich, den Beginn der detaillierten geophysikalischen 3D-Vermessung in Zone 1 des Chaupec-Ziels bekannt zu geben. Ziel der Untersuchung ist es, die Bohrziele für das vorgeschlagene Explorationsprogramm festzulegen. Das Chaupec-Ziel enthält eine Mineralisierung vom Typ Skarn und Porphyr, die sich innerhalb des Clusters 2 des zu 100% unternehmenseigenen Kupferprojekts Cotabambas befindet.

Die Untersuchung wird im nördlichen Bereich der Zone 1 abgeschlossen, wo Schweller aus Quarzmonzonit-Zusammensetzung in weit veränderte Kalksteinkörper und Skarn aus Piroxenen, Granaten, Magnetit, Chlorit und Epidot eindringen. Die damit verbundene Grubenrealisierung besteht aus Kupferoxiden, Chalkopyrit, Chalkocit und Bornitsulfiden, die an der Oberfläche austreten. Das Paket von Schwellern/Skarn wird auf einer Fläche von ca. 450 m x 600 m entlang des Kontakts des Diorit über das Stossen der Kalksteine der Ferrobamba-Formation freigelegt. Details zum Chaupec Target finden Sie in der Panoro-Pressemitteilung vom 28. August 2018.

Das Vermessungsraster wird auf der beigefügten Karte zusammen mit der Oberflächengeologie angezeigt. Die geophysikalische Feldarbeit wird IP, Magnetometrie und Schwerkraft umfassen, wie nachfolgend zusammengefasst:

  • 3D-Bodenmagnetometrie mit 20 Linien von je 1 km Länge in 25 m Abstand.
  • Die bisherige Bodenmagnetometrie wurde im Bereich zwischen 100 m und 200 m mit Messwerten von 10 m bis 20 m abgeschlossen. Diese Untersuchungen dienten dazu, die Grenzen der Hauptpakete von Kalksteinen, Diorit und Schwellen/Skarn abzuleiten. Die aktuelle Umfrage wird kontinuierliche Messungen nach diesem Muster beinhalten und sich auf das Schweller/Skarn-Paket konzentrieren.
  • IP-3D mit 10 Linien von 1 km Länge, einem Abstand von 50 m zwischen den Linien und mit Stationen von 25, 50, 75 und 100 Metern Multi-Dipol.
  • Frühere IP-Messungen in dem Gebiet wurden mit 100 m Abstand und Messwerten von je 50 m abgeschlossen. Die Untersuchung wird die Identifizierung von geladenen und resistiven Körpern mit einer Auflösung von 25 m und einer Tiefe von ca. 300 m ermöglichen.
  • Schwerkraftmessung, einschließlich 110 Punkte, die über das gleiche Raster verteilt sind wie bei der Magetometrie und IP.

Ziel der Untersuchung ist es, strukturelle Kontrollen, Richtungen und Dicken der Skarn-Körper zu identifizieren, die hohe Kupfer-, Silber- und Goldanomalien an den Oberflächengesteinsproben aufwiesen. Die Untersuchung wird durch zusätzliche detaillierte Karten ergänzt, um die Lage, Ausrichtung und Tiefe der geplanten Bohrungen des Explorationsprogramms abzuschließen.

Über Panoro

Panoro Minerals ist ein einzigartig positioniertes peruanisches Kupferexplorations- und Entwicklungsunternehmen. Das Unternehmen treibt seine beiden Kupferprojekte im fortgeschrittenen Stadium voran;

  • Cotabambas Kupfer-Gold-Silber-Projekt; und
  • Antilla Kupfer-Molybdän-Projekt.

Das Unternehmen hat auch zwei Frühphasenprojekte, die mit Partnern finanziert und/oder vorangetrieben werden;

  • Kusiorcco Kupferprojekt, finanziert von Hudbay Minerals; und
  • Humamantata Kupferprojekt, finanziert von JOGMEC.

Die Projekte von Panoro befinden sich im strategisch wichtigen Gebiet im Süden Perus. Die Region verfügt über Investitionen von über 15 Milliarden US-Dollar in den Bau oder die Erweiterung von vier großen Kupfertagebauen (Las Bambas, Constancia, Antapaccay und Cerro Verde) und weitere 3 Milliarden US-Dollar in zwei weitere Kupfertagebauen (Mina Justa und Quelleveco).

Seit 2007 hat das Unternehmen bei diesen beiden Schlüsselprojekten über 80.000 Meter Explorationsbohrungen abgeschlossen, was zu einer erheblichen Erhöhung der Rohstoffbasis für jedes dieser Projekte führte, wie in der folgenden Tabelle zusammengefasst.

Die PEAs gelten als vorläufig und beinhalten abgeleitete Mineralressourcen, die als zu spekulativ angesehen werden, um die wirtschaftlichen Überlegungen anzuwenden, die eine Klassifizierung als Mineralreserven ermöglichen würden. Es besteht keine Gewissheit, dass die Schlussfolgerungen innerhalb der aktualisierten PEA umgesetzt werden. Mineralressourcen sind keine Mineralreserven und haben keine wirtschaftliche Tragfähigkeit bewiesen.

Luis Vela, eine qualifizierte Person gemäß National Instrument 43-101, hat die wissenschaftlichen und technischen Informationen in dieser Pressemitteilung überprüft und genehmigt.

Im Namen des Vorstands von Panoro Minerals Ltd.

Luquman Shaheen. PEng, PE, MBA Präsident & CEO

VORSICHT IN BEZUG AUF ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN: Informationen und Aussagen in dieser Pressemitteilung, die keine historischen Fakten sind, sind "zukunftsorientierte Informationen" im Sinne der geltenden kanadischen Wertpapiergesetze und beinhalten Risiken und Unsicherheiten.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Caledonia Mining Corporation Plc. – Q3 2018 Produktionsupdate und Gewinnabsenkung

Caledonia Mining Corporation Plc ("Caledonia" oder das "Unternehmen" – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298590) gibt die vierteljährliche Goldproduktion aus der Blanketmine ("Blanket") in Simbabwe für das Quartal zum 30. September 2018 ("Q3 2018" oder das "Quartal") bekannt. Alle Produktionszahlen werden auf 100-prozentiger Basis ausgedrückt und basieren auf Daten der Minenproduktion und unterliegen daher einer Anpassung nach der Enduntersuchung bei den Raffinerien.

Im Laufe des Quartals wurden rund 13.978 Unzen Gold gefördert, 10 Prozent über der Produktion im zweiten Quartal 2018 und 3 Prozent unter der Produktion im dritten Quartal 2017. Das für die 9 Monate bis zum 30. September 2018 produzierte Gold betrug 39.559 Unzen und lag damit leicht unter den 39.710 Unzen, die im entsprechenden Zeitraum 2017 produziert wurden. Die Verbesserung der Produktion im Quartal wird sich voraussichtlich auch im vierten Quartal fortsetzen. Die Direktoren von Caledonia haben beschlossen, den Bereich der Produktionsprognose für 2018 von 55.000 bis 59.000 Unzen auf einen Bereich zwischen 54.000 und 56.000 Unzen zu reduzieren. Caledonia  bleibt auf Kurs, sein Produktionsziel von 80.000 Unzen im Jahr 2021 zu erreichen.

Aufgrund der angepassten Produktionsprognose für 2018 und der jüngsten Schwäche des Goldpreises unter der Annahme, dass der aktuelle Spot-Goldpreis für den Rest des Jahres 2018 beibehalten wird und sich die Betriebskosten des Unternehmens nicht wesentlich ändern, erwartet Caledonia für das Gesamtjahr 2018 ein bereinigtes Ergebnis in der Größenordnung von 140 Cent bis 150 Cent je Aktie. Dies ist eine Reduzierung gegenüber der bisherigen Gewinnprognose von 165 Cent auf 190 Cent pro Aktie, liegt aber 3 Prozent bis 12 Prozent über dem im Jahr 2017 erzielten Ergebnis.

Steve Curtis, Chief Executive Officer, kommentierte dazu:

"Die Produktion von 13.978 Unzen im dritten Quartal 2018 ist eine willkommene Verbesserung gegenüber dem Produktionsniveau der ersten beiden Quartale 2018. Das Unternehmen erwartet, dass sich diese Verbesserung im vierten Quartal 2018 fortsetzen wird.  Ungeachtet der verbesserten operativen Leistung halten wir es für angemessen, unsere Produktionsprognose für 2018 von bisher 55.000 bis 59.000 Unzen auf ein leicht reduziertes Niveau von 54.000 bis 56.000 Unzen anzupassen und anzuheben. Zusammen mit dieser Anpassung und angesichts des in den letzten Monaten schwächer als geplanten Goldpreises haben wir eine neue Gewinnprognose für 2018 zwischen 140 und 150 Cent pro Aktie veröffentlicht."

"Die Qualität lag im Quartalsverlauf weiterhin unter den Erwartungen und bleibt ein Schwerpunkt des Geschäfts. Ich freue mich über die Fortschritte, die unsere technischen Teams bei der Verbesserung der Bergbaupraktiken zur Minimierung der Verwässerung erzielt hat, und ich bin zuversichtlich, dass ihre Bemühungen weiterhin zu besseren Ergebnissen führen werden. Wir sind zuversichtlich, dass das zugrunde liegende geologische Modell für Blanket und das längerfristige Potenzial des Erzkörpers robust ist. Wir gehen davon aus, dass der Grad im vierten Quartal 2018 wieder auf das budgetierte Niveau zurückkehren wird."

"Der Abteuf des Zentralschachtes verläuft weiterhin planmäßig und innerhalb des Budgets, wir freuen uns darauf, im Jahr 2020 mit der Produktion aus dem Zentralschacht zu beginnen, der den Wachstumsplan des Unternehmens, bis 2021 auf 80.000 Unzen zu produzieren, erfüllen soll."

Über Caledonia Mining

Das wichtigste Kapital Caledonias ist eine 49-prozentige Beteiligung an einer laufenden Goldmine in Simbabwe, Blanket. Im August 2018 gab Caledonia bekannt, dass es eine Absichtserklärung unterzeichnet hat, um seine Beteiligung an Blanket auf 64% zu erhöhen, vorbehaltlich des Abschlusses eines rechtsverbindlichen Verkaufsvertrags und der Zustimmung der Aufsichtsbehörden. Die Aktien von Caledonia sind an der NYSE American (Symbol: CMCL) und an der Toronto Stock Exchange (Symbol: CAL) notiert, und die Verwahrungsinteressen der Aktien werden an der Londoner AIM (Symbol: CMCL) gehandelt.

Zum 30. Juni 2018 verfügte Caledonia über Nettoliquidität von rund 5,3 Millionen US-Dollar. Das Unternehmen plant, dass Blanket die Goldproduktion von 56.136 Unzen im Jahr 2017 auf rund 80.000 Unzen bis 2021 erhöht; die Zielproduktion von Blanket für 2018 liegt bei 54.000 bis 56.000 Unzen. Caledonia erwartet, seine Ergebnisse für das Quartal bis zum 30. September 2018 am oder um den 14. November 2018 zu veröffentlichen.

Caledonia Mining Corporation Plc.
Mark Learmonth Tel: +44 1534 679 802 802
Maurice Mason Tel: +44 759 078 1139 1139

WH Irland
Adrian Hadden/Jessica Cave/James Sinclair-Ford Tel: +44 20 7220 7220 1751

Blytheweigh
T
im Blythe/Camilla Horsfall/Megan Ray Tel: +44 207 138 138 3204

Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
www.resource-capital.ch
info@resource-capital.ch 

Die in dieser Mitteilung enthaltenen Informationen gelten nach Ansicht der Gesellschaft als Insiderinformationen im Sinne der Marktmissbrauchsverordnung (EU) Nr. 596/2014.

Warnhinweis zu zukunftsweisenden Informationen

Informationen und Aussagen in dieser Pressemitteilung, die keine historischen Fakten sind, sind "zukunftsgerichtete Informationen" im Sinne der geltenden Wertpapiergesetze, die Risiken und Unsicherheiten im Zusammenhang mit den aktuellen Erwartungen, Absichten, Plänen und Überzeugungen Caledonias beinhalten, aber nicht darauf beschränkt sind. Zukunftsorientierte Informationen können oft durch zukunftsorientierte Wörter wie "antizipieren", "glauben", "erwarten", "zielen", "planen", "zielen", "beabsichtigen", "schätzen", "könnten", "sollten", "können" und "werden" oder das Negativ dieser Begriffe oder ähnlicher Wörter, die auf zukünftige Ergebnisse hinweisen, oder andere Erwartungen, Überzeugungen, Pläne, Ziele, Annahmen, Absichten oder Aussagen über zukünftige Ereignisse oder Leistungen identifiziert werden. Beispiele für zukunftsorientierte Informationen in dieser Pressemitteilung sind: Produktionsprognose, Schätzungen der zukünftigen/gezielten Produktionsraten sowie unsere Pläne und Zeitpläne für die weitere Exploration und Bohrung und Entwicklung. Diese zukunftsgerichteten Informationen basieren zum Teil auf Annahmen und Faktoren, die sich ändern oder als falsch erweisen können, so dass sich die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften wesentlich von denen unterscheiden, die in den zukunftsgerichteten Informationen ausdrücklich oder implizit enthalten sind. Zu diesen Faktoren und Annahmen gehören unter anderem: das Versäumnis, geschätzte Ressourcen und Reserven zu bilden, der Gehalt und die Gewinnung von Erz, das von Schätzungen abweichend abgebaut wird, der Erfolg künftiger Explorations- und Bohrprogramme, die Zuverlässigkeit von Bohr-, Probenahme- und Untersuchungsdaten, Annahmen über die Repräsentativität der Mineralisierung, die ungenau sind, der Erfolg geplanter metallurgischer Testarbeiten, die Kapital- und Betriebskosten, die erheblich von Schätzungen abweichen, Verzögerungen bei der Erlangung oder Nichtlieferung erforderlicher behördlicher, ökologischer oder anderer Projektgenehmigungen, die Inflation, Wechselkursänderungen, Schwankungen der Rohstoffpreise, Verzögerungen bei der Entwicklung von Projekten und andere Faktoren.

Wertpapierinhaber, potenzielle Wertpapierinhaber und andere potenzielle Investoren sollten sich bewusst sein, dass diese Aussagen bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten und anderen Faktoren unterliegen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen vorgeschlagenen Ergebnissen abweichen. Zu diesen Faktoren gehören, sind aber nicht beschränkt auf: Risiken im Zusammenhang mit Schätzungen von Mineralreserven und Mineralressourcen, die sich als ungenau erweisen, Schwankungen des Goldpreises, Risiken und Gefahren im Zusammenhang mit der Mineralexploration, der Erschließung und dem Bergbau, Risiken im Zusammenhang mit der Kreditwürdigkeit oder der finanziellen Situation von Lieferanten, Raffinerien und anderen Parteien, mit denen das Unternehmen Geschäfte tätigt, unzureichende Versicherungen oder die Unfähigkeit, eine Versicherung abzuschließen, um diese Risiken und Gefahren abzudecken, Arbeitnehmerbeziehungen, Beziehungen zu und Ansprüche von lokalen Gemeinschaften und indigenen Bevölkerungsgruppen, politisches Risiko, Verfügbarkeit und steigende Kosten im Zusammenhang mit Bergbauinvestitionen und Arbeit; die spekulative Natur der Mineralexploration und -entwicklung, einschließlich der Risiken, die mit dem Erhalt oder der Aufrechterhaltung der erforderlichen Lizenzen und Genehmigungen, der Verringerung der Mengen oder der Qualität der Mineralreserven beim Abbau verbunden sind; globale Finanzlage, die tatsächlichen Ergebnisse der laufenden Explorationstätigkeiten, Änderungen der Schlussfolgerungen der wirtschaftlichen Bewertungen und Änderungen der Projektparameter, um mit unerwarteten wirtschaftlichen oder anderen Faktoren umzugehen, Risiken erhöhter Kapital- und Betriebskosten, Umwelt-, Sicherheits- oder regulatorische Risiken, Enteignung, Eigentum des Unternehmens an Immobilien einschließlich deren Eigentum, verschärfter Wettbewerb in der Bergbauindustrie um Immobilien, Ausrüstung, qualifiziertes Personal und deren Kosten, Risiken in Bezug auf die Unsicherheit des Zeitpunkts von Ereignissen einschließlich gezielter Erhöhung der Produktionsrate und Währungsschwankungen. Wertpapierinhaber, potenzielle Wertpapierinhaber und andere potenzielle Investoren werden darauf hingewiesen, sich nicht zu sehr auf zukunftsorientierte Informationen zu verlassen. Zukunftsgerichtete Informationen beinhalten naturgemäß zahlreiche Annahmen, inhärente Risiken und Unsicherheiten, sowohl allgemeiner als auch spezifischer Natur, die dazu beitragen, dass die Vorhersagen, Prognosen, Prognosen, Prognosen und verschiedene zukünftige Ereignisse nicht eintreten können. Caledonia verpflichtet sich nicht, zukunftsorientierte Informationen öffentlich zu aktualisieren oder anderweitig zu überarbeiten, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder anderer Faktoren, die diese Informationen beeinflussen, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox