Acando zählt zu den besten Arbeitgebern der ITK-Branche 2019

Die Auszeichnung steht für besonderes Engagement bei der Gestaltung einer Kultur der vertrauensvollen und konstruktiven Zusammenarbeit im Unternehmen.

„Unsere Teams sind ausschlaggebend für die erstklassige Beratung, Unterstützung und Inspiration unserer Kunden. Deshalb fördern wir eine attraktive Unternehmenskultur und sind sehr stolz, dass wir bei der dritten Teilnahme am Arbeitgeberranking ein so hervorragendes Ergebnis erzielt haben. Wir danken unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihr Feedback, Lob und Kritik“, kommentiert Guido Ahle, Geschäftsführer der Acando GmbH.

Als Konsequenz aus der vorangegangenen Umfrage hatte Acando als Arbeitgeber umfangreiche Maßnahmen ergriffen und unter anderem sein Angebot zur Gesundheitsförderung erweitert. Auch zu den Themen Vertrauen, Teamgeist und Miteinander sind die Ergebnisse weiter gestiegen. So stimmen 94 Prozent der Mitarbeitenden im Unternehmen der Aussage zu: „Wir haben eine freundliche Arbeitsatmosphäre“. 92 Prozent sagen: „Die Führungskräfte vertrauen auf die gute Arbeit der Mitarbeiter“, und weitere 91 Prozent meinen: „Neue Mitarbeiter fühlen sich willkommen.“

„Das Ergebnis freut uns sehr, vor allem die hohen, 2019 sogar noch einmal deutlich verbesserten Werte zur Gesundheitsprävention und zur Einbeziehung der Mitarbeiter in Entscheidungen“, sagt Jörg Bohne, HR Manager der Acando GmbH, und fügt hinzu: „In den Bereichen Teamgeist und Fehlerkultur konnten wir die schon sehr guten Werte aus Vorjahr noch weiter verbessern. Das sehr gute Feedback der Mitarbeiter zu Kernpunkten unserer Arbeitsplatzkultur zeigt uns, dass wir die richtigen Schwerpunkte setzen und so unsere Attraktivität als Arbeitgeber im Sinne der Mitarbeiter weiter steigern“.

Grundlage für die Bewertung der Arbeitsplatzkultur war eine ausführliche anonyme Befragung der Mitarbeitenden zu zentralen Arbeitsplatzthemen wie Vertrauen in die Führungskräfte, Qualität der Zusammenarbeit, Wertschätzung, Identifikation mit dem Unternehmen, berufliche Entwicklungsmöglichkeiten, Vergütung, Gesundheitsförderung und Work-Life-Balance. Darüber hinaus wurde das Management zu bestehenden Maßnahmen und Angeboten der Personalarbeit im Unternehmen befragt.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

„Workshop Kosten und Leistungsrechnung sowie Controlling im Bauhof mit MS-Excel“

Die Einführung des doppischen Rechnungswesens führt dazu, dass kommunale Bauhöfe ihre Leistungen nicht einfach über die Stundenzahl der Mitarbeiter auf die Kommune umlegen können. Zukünftig müssen leistungsabhängige Abrechnungen erstellt werden, welche insbesondere transparent darstellen wie hoch die Kosten für die Bauhofleistungen wie z.B. Straßenreinigung, Winterdienst, Abfallbeseitigung, Gebäudereinigung, Grünflächen- Sportplatz und Spielplatzpflege u.a. sind. Dazu ist der Aufbau einer KLR mit Hilfe eines Betriebsabrechnungsbogens notwendig. Neben der Vorkalkulation der Leistung ist auch eine Spitzabrechnung am Ende des Jahres notwendig. Damit die Wirtschaftlichkeit im Bauhof zukünftig gewährleistet werden kann, ist der Aufbau eines Controlling-Konzepts mit den notwendigen Wirtschaftlichkeitsrechnungen erforderlich. An dieser Stelle setzt unser Workshop an. Die Teilnehmer erstellen unter Anleitung die erforderlichen Kalkulationsmodelle neben dem dazugehörigen Bericht. Während des Workshops werden Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt, um die Kalkulation unter Anleitung zu erstellen. Die Ergebnisse werden geprüft und diskutiert. Dieser Spezialworkshop behandelt praxisorientiert die typischen betriebswirtschaftlichen Herausforderungen im Bauhof. Von den Teilnehmern werden Grundkenntnisse der Anwendungssoftware MS-Excel erwartet.
Unsere Inhalte:Grundlagen der Aufgabengestaltung des Bauhofs

  • Eigenerstellung oder Fremdvergabe
  • Produkte des Bauhofs
  • Gestaltungsmöglichkeiten mit der Kommune

Kalkulatorische Kosten

  • Ermittlung der kalkulatorischen Zinsen & Abschreibungen
  • Kalkulatorische Einzelprobleme

Aufbau der Kostenrechnung

  • Kostenartenrechnung
  • Kostenträgerrechnung
  • Kostenstellenrechnung

Kalkulationsverfahren

  • Divisionskalkulation
  • Äquivalenzziffernkalkulation
  • Spitzabrechnung, Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen

Termin:29.04. – 30.04.2019 in SchwerinAnmeldung unter www.robert-roller.de oder telefonisch unter 030- 450 209 97

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Neu: Tag des Gesundheitsamtes am 19. März 2019

Impfsprechstunden, Informationen über Infektionsschutz, Beratungen zu HIV oder Überwachung des Trinkwassers – die Aufgaben des Gesundheitsamtes der Region Hannover sind vielfältig. Am Dienstag, 19. März 2019, wird zum ersten Mal der Tag des Gesundheitsamtes in Deutschland begangen. Ausgerufen hat ihn das Robert Koch-Institut (RKI), um die Arbeit der kommunalen Gesundheitsbehörden deutschlandweit zu würdigen. „Es freut uns sehr, dass der neue Gedenktag auf die Arbeit – oft auch Hintergrundarbeit – der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gesundheitsämter aufmerksam macht“, so Dr. Mustafa Yilmaz, Leiter des Gesundheitsamtes der Region Hannover. „Die öffentliche Gesundheitsvorsorge ist eine wichtige Säule für die Bürgerinnen und Bürger.“ 

Der Fachbereich Gesundheit ist für alle rund 1,2 Millionen Einwohnerinnen und Einwohner der 21 regionsangehörigen Städte und Gemeinden zuständig. Das Aufgabenspektrum ist breit gefächert und umfasst unter anderem Beratungs- und Untersuchungsangebote für verschiedene Bevölkerungsgruppen, Überwachungsaufgaben im Bereich der Krankenhaushygiene, Kontrolle der Badegewässer, Tuberkuloseberatungen, Ausstellung von Gesundheitszeugnissen oder die Beratung der Politik. Auch der Verbraucherschutz und das Veterinärwesen gehören zum Fachbereich Gesundheit der Region. Zu diesen Aufgaben zählen unter anderem der Tierschutz, Gefährlichkeitsprüfungen von Hunden nach Beißvorfällen, Verbraucherbeschwerden, Lebensmittelkontrollen oder amtstierärztliche Einfuhruntersuchungen von Tieren.

Ein Flyer mit Informationen zu Beratungen und Sprechzeiten steht im Internet unter https://www.hannover.de/Leben-in-der-Region-Hannover/Gesundheit/Gesundheitsschutz/Beratungen-und-Sprechzeiten zum Download zur Verfügung.

Zum Tag des Gesundheitsamtes
Das RKI arbeitet auf Bundesebene für den Schutz und die Verbesserung der Gesundheit der Bevölkerung und hat den Tag des Gesundheitsamtes 2019 erstmals ausgerufen. Der 19. März ist der Geburtstag von Johann Peter Frank. Der 1745 im pfälzischen Rodalben geborene Arzt gilt als Begründer des Öffentlichen Gesundheits­wesens, der Sozialhygiene und des Öffentlichen Gesundheits­dienstes. Sein Ziel war es, die Gesundheit der Bevölkerung zu verbessern, unter anderem durch eine staatliche Gesundheits­verwaltung und gesundheitsfördernder Lebens­bedingungen. Weitere Informationen gibt es unter www.rki.de/tag-des-gesundheitsamtes

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

ETL vertraut auf Lizengo

Seit Ende des letzten Jahres arbeitet die ETL Gruppe mit Produkten der lizengo GmbH & Co. KG. Die ETL-Gruppe ist in Deutschland mit über 870 Kanzleien vertreten und beschäftigt in über 50 Ländern weltweit mit 220 Kanzleien rund 7.000 Mitarbeiter.

"ETL, als Marktführer im Bereich Steuerberatung und eines der führenden Unternehmen in den Segmenten der Wirtschaftsprüfung und Rechtsberatung in Deutschland, benötigt einen Partner auf Augenhöhe. In lizengo haben wir diesen Partner gefunden.
Neben der preislichen Flexibilität hat uns die prozessuale Unterstützung und Betreuung – auch bei besonderen Anforderungen – einfach überzeugt.“, so Dr. Dirk Goldner, Generalbevollmächtigter IT, Softwareentwicklung und Digitalisierung.

Tobias M. Zielke, Chief Sales Officer bei lizengo dazu: „Gerade im Finanzbereich ist ein starker, flexibler und vertrauenswürdiger Partner unabdingbar. Eine umfassende Beratung sowie eine valide und individuelle Bedarfsanalyse sind essenzielle Grundpfeiler einer langfristigen Geschäftsbeziehung. Wir freuen uns ETL von unseren Produkten und Services überzeugt zu haben.“

Die lizengo GmbH & Co. KG ist Europas größter Onlineshop für den Erwerb von Software namhafter Hersteller. lizengo bietet Unterstützung im Software-Management sowie neue, originale Software-Produktschlüssel zu günstigen Preisen, was zu Sicherheit und Einsparpotenzialen auf Seiten von Unternehmen und Endanwendern führt. Des Weiteren profitieren Unternehmen von der kostenlosen Lizenzberatung des persönlichen Ansprechpartners und der Sicherheit durch die Audit-Übernahme seitens lizengo.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

TAP.DE sorgt sich um Work Life Balance der Mitarbeiter

Um zu vermeiden, dass Mitarbeiter unter zu hohem Druck leiden und die Work Life Balance aus dem Gleichgewicht gerät, startet das Beratungsunternehmen TAP.DE Solutions eine Initiative zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Ziel ist es, dass die Mitarbeiter mehr Zeit für die Kinderbetreuung, Pflege von Angehörigen oder persönliche Interessen haben.

Eine familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik soll zum festen Bestandteil der Unternehmenskultur der TAP.DE Solutions GmbH werden. Eine besondere Herausforderung sieht Geschäftsführer Michael Krause diesbzgl. aber im Bereich der Beratung. Der Grund: neben den klassischen Aufgaben müssen die Berater sich auch einer intensiven Reisetätigkeit stellen.

“So sehr unseren Beratern auch der Einsatz in Projekten am Herzen liegt und alle gerne die Extrameile gehen, so wichtig ist mir, dass auf Dauer nicht die gesunde Balance zwischen Berufs- und Privatleben verloren geht”, sagt Krause. “Deshalb biete ich ab sofort jedem die Möglichkeit, seine Arbeitszeit und sein Pensum den persönlichen Lebensumständen anzupassen. Je nach Lebensphase verschieben sich ja erfahrungsgemäß die Prioritäten, Ziele und Vorstellungen und an dieser Stelle möchten wir helfen. Als umsichtiges Unternehmen steht TAP jedem bei seiner persönlichen Karriereplanung mit Rat und Tat zur Seite.”

Deshalb bietet TAP.DE verschiedene Modelle an etwa Teilzeitarbeit, Home-Office-Regelungen, großzügige Gleitzeitmodelle sowie flexible Wechsel in andere Positionen oder Aufgabengebiete. Neu ist die Möglichkeit, dass Beraterinnen und Berater ihr Arbeitsvolumen auf eine 4-Tage-Woche reduzieren können.

Weitere Informationen hierzu auf den Karriereseiten unter http://jobs.tap.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

„Zeit­fres­ser“ Rei­se­kos­ten: Ab­rech­nung mit Co­n­Ak­tiv au­to­ma­ti­sie­ren

In einem Unternehmen gehören Geschäftsreisen zum Alltag. Jedoch: Die Abrechnung der Reisekosten verursacht in vielen Unternehmen hohe interne Prozesskosten durch Ineffizienz, denn nicht nur das Erfassen der Reisekosten ist zeitaufwendig; es vergeht zu viel Zeit, bis alle Daten in der Buchhaltung korrekt erfasst und weiterverrechnet werden können. Hohe Kosten entstehen auch durch eine hohe Fehleranfälligkeit, z.B. durch falsche Berechnung von Pauschalen oder verlorene Belege. Mangelhafte Tools für die Eingabe der Daten in Standard-Tabellenprogramme oder IT-Insellösungen erschweren zusätzlich einen reibungslosen Workflow.

Das Softwareunternehmen Connectivity GmbH hat diese Herausforderungen angenommen und erkannt, was in der Praxis unbedingt verbessert werden muss und deshalb das Modul „Reisekosten“ nach den Wünschen ihrer Kunden entwickelt.

Das ConAktiv Modul „Reisekosten“ macht Schluss mit einer mühsamen Reisekostenabrechnung. Die Mitarbeiter erfassen ihre ConAktiv Belege und Kosten bereits unterwegs, ganz einfach per Tablet oder Smartphone. Die gesetzlich festgelegten Pauschalen, z.B. für Verpflegungsmehraufwand, werden automatisch berechnet. Reisekosten können direkt dem jeweiligen Projekt zugeordnet und damit ohne Zeitverlust an ihre Kunden weiterberechnet werden. Die Abrechnungen können in die offenen Posten einfließen, sodass eine Überweisung der Kosten an den Auslagen per SEPA möglich ist.

Das alles geht ganz einfach, ohne Schnittstelle! Die Software ConAktiv sorgt für einen transparenten, zeitsparenden und lückenlosen Prozess.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Der Katalog 2019 ist da!

Auf über 500 Seiten bietet der neue Katalog von Miller Maschinen und Werkzeuge eine große Auswahl an stationären Maschinen sowie an Elektro- und Handwerkzeugen bekannter Marken sowie zahlreiches Zubehör.

Alle Katalogartikel verlassen in der Regel innerhalb von 24 Stunden nach Bestelleingang das Haus. Versandkosten entstehen nur bei Bestellungen unter 60 Euro.

Falls Fragen zu den Produkten auftauchen, helfen die Mitarbeiter von Miller gerne aus – telefonisch unter 07561/91399-0 oder per E-Mail info@mima.de.

Wer den Katalog nicht per Post erhalten hat, kann diesen gerne hier anfordern. Oder Sie blättern online. Viel Spaß dabei.

Geänderte Öffnungszeiten

Ab sofort hat das Ladengeschäft am Samstag nicht mehr geöffnet.

Da die Firma Miller ihren Kunden auch samstags eine gewohnt hohe Beratungsqualität bieten möchten, sind aus Personalgründen die Öffnungszeiten reduziert worden.

Die Öffnungszeiten unter der Woche bleiben unverändert
Montag bis Freitag 8.00-12.00 und 13.00- 17.00 Uhr
Donnerstag 8.00-12.00 und 13.00- 19.00 Uhr

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Wann funktioniert ein Gebäude richtig? Brauchen wir dazu ein „Smart Building“?

Menschen in Industrienationen verbringen einen Großteil ihres Lebens in Gebäuden – zum Arbeiten, Wohnen oder für Freizeitaktivitäten. Gebäude sind daher ein wesentlicher Faktor für unser Wohlbefinden, also für unsere Lebenszufriedenheit und Gesundheit. Gerade in diesem Kontext muss die Gebäudetechnik und Architektur höchste Anforderungen erfüllen: Es reicht nicht, wenn lediglich ein behagliches Raumklima garantiert wird. Mit immer strengeren Auflagen aus der Klimapolitik und steigenden Energiepreisen müssen Prozesse im Gebäude auch energieeffizient sein.

Dazu ist es unumgänglich, ein Gebäude als ein in sich funktionierendes System zu betrachten. Es müssen die Wechselwirkungen zwischen Heizungs-, Lüftungs- und Klimaprozessen mit bauphysikalischen und architektonischen Aspekten erkannt werden, um an der richtigen Stelle „den Hebel für die Energieeffizienz“ anzusetzen. Das geht aber nur, wenn die Gebäude ganzheitlich betrachtet, entworfen und betrieben werden. Da stellt sich aber die Frage: „Geht dies bei den derzeitigen Strukturen im Bau?“ oder „Funktionieren unsere Gebäude überhaupt so"?

Kennen Sie nicht auch die Gebäude, bei denen Wärmepumpen und Blockheizkraftwerke mehr stehen als laufen, bei denen sich ständig Menschen beschweren, dass es nicht warm wird? Nimmt man dies als Maßstab, kommt man zu der Erkenntnis, dass in dem Prozess etwas nicht stimmt. Dieser Frage wollen wir nachgehen.

Es genügt heute nicht mehr, die vermeintlich effizientesten Anlagen zu installieren und, wenn überhaupt, einmalig bei der Inbetriebnahme zu konfigurieren. Nur ein regelmäßiges Monitoring und Controlling, verbunden mit Optimierungen aufgrund sich verändernder Anforderungen gewährleistet, dass Gebäude energieeffizient und mit den Funktionen, die ursprünglich angedacht waren, betrieben werden. Welche Fehler auftreten und welche Lösungsansätze zu „funktionierenden“ Gebäuden führen, zeigen die Referenten am 14. Gebäudeenergietag am 4. April 2019 an der TH in Bingen auf.

Zielgruppe unserer Tagung sind Gebäudeenergieberater, Fachplaner wie Architekten und Ingenieure, Kommunen, Behörden, Bauunternehmen und Handwerk, Energieversorger, Mitarbeiter des Facility-Managements, Contractoren sowie Wissenschaft und Fachverbände für die weitere Begleitung und Wissensvermittlung. Nutzen Sie die Möglichkeit zur Vernetzung mit Fachleuten und knüpfen Sie neue Kontakte.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Zeitkraft news, März 2019

Draußen klopft der Frühling bereits mit steigenden Temperaturen an die Tür, die wirtschaftliche Entwicklung dagegen kühlt sich eher ab. Die Anzeichen mehren sich, dass der Zenit wohl fürs Erste einmal überschritten ist.

Die zahlreichen ungelösten weltpolitischen Probleme sorgen auch nicht für Erleichterung.  Dennoch werden nach einer aktuellen Erhebung der Bundesagentur für Arbeit fast 1,5 Millionen Arbeitskräfte in Deutschland gesucht – ein neuer Rekordstand.

Jetzt weiterlesen auf zeitkraft.eu

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Angriff auf Tarifautonomie in Sachsen-Anhalt läuft ins Leere

Torsten Schöne, CGM-Geschäftsführer in Gera, berichtet über die erfolglosen Versuche einer anderen Gewerkschaft, mit unlauteren Mitteln gegen die tarifführende CGM einen eigenen Haustarifvertrag in einer Firma in Sachsen-Anhalt abzuschließen.

Es gibt in Ostdeutschland eine Firma mit zwei Standorten in Sachsen und einem in Sachsen-Anhalt. Die Firma war im Laufe des Jahres 2018 an einen chinesischen Investor verkauft worden.

Mit dieser Firma hat die Christliche Gewerkschaft Metall seit vielen Jahren einen Haustarifvertrag. Beide Tarifpartner und der neue Investor wollten die erfolgreiche und vertrauensvolle Tarifarbeit weiterhin fortsetzen und schlossen daher im September 2018 einen neuen Tarifvertrag ab.

Begleitet wurden die Tarifverhandlungen allerdings von organisierten Warnstreiks einer anderen Gewerkschaft am Standort in Sachsen-Anhalt. Die konkurrierende Gewerkschaft forderte die Firma auf, mit ihnen einen eigenen Tarifvertrag abzuschließen. Der Investor und seine hier tätigen Verantwortlichen sahen aber keine Veranlassung dazu. Anstatt mit der anderen Gewerkschaft zu verhandeln, wollen sie an der bewährten Tarifpartnerschaft mit der CGM festhalten.

Einige Medien in Sachsen-Anhalt berichteten zeitnah über diese Toraktionen. Dabei kam es zu einigen falschen Tatsachenbehauptungen seitens der anderen Gewerkschaft, eine entsprechende Gegendarstellung der CGM wurde jedoch nicht veröffentlicht.

Der neue Haustarifvertrag mit der CGM wurde den Kolleginnen und Kollegen am Standort in Sachsen-Anhalt auf einer Betriebsversammlung vorgestellt. Die Reaktion der meisten Mitarbeiter vor Ort war positiv.

Doch diese gute Resonanz hielt die andere Gewerkschaft augenscheinlich nicht davon ab, mit der Bitte um Unterstützung an die Handels- und Wirtschaftsabteilung der chinesischen Botschaft in Berlin heranzutreten. Trotzdem erhielt die andere Gewerkschaft erneut eine Absage von dem chinesischen Investor und seinen deutschen Repräsentanten.

Nicht umsonst sind die Wahrung der Koalitionsfreiheit und die Tarifautonomie im deutschen Grundgesetz verankert. Art. 9, Abs. 3 GG untersagt auch einer anderen Gewerkschaft „Abreden, die dieses Recht einschränken oder zu behindern suchen […] [und erklärt] hierauf gerichtete Maßnahmen [für] rechtswidrig.“

Torsten Schöne, CGM-Geschäftsführer in Gera, kommentiert das Geschehen:

„Dies bedeutet, dass es eine Fortführung der für beide Seiten erfolgreichen Tarifpartnerschaft geben wird. Die CGM als Tarifpartnerin begrüßt diesen Vertrauensbeweis und hebt das rechtlich und moralisch vorbildliche Verhalten der Arbeitgeberseite hervor.

Ich bin sehr froh, dass der Versuch von unbeteiligten Dritten, einen geltenden Tarifvertrag auszuhebeln, folgerichtig gescheitert ist. Wir können unsere gute Tarifarbeit zum Wohl der Beschäftigten somit auch in Zukunft fortsetzen.“

Kontakt:

Torsten Schöne
Geschäftsstelle Mitte/Ost
Ziegelberg 2, 07545 Gera

Tel.:  0365 24471
Mail: gera@cgm.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox