Donnerstags-Kracher bei mobilcom-debitel: AKG Over-Ear-Kopfhörer für 289,99 Euro

Preiskracher am Donnerstag: Beim Over-Ear-Kopfhörer AKG N700NC, der bei mobilcom-debitel ab sofort nur 289,99 statt der üblichen 349,90 Euro kostet, grummelt es ganz ordentlich im Preis-Gebälk. Das Preiskracher-Angebot, das nur online unter https://www.mobilcom-debitel.de/kracher verfügbar ist, gibt es ab sofort beim Mobilfunk Serviceprovider – allerdings wie immer nur solange der Vorrat reicht.

Ein idealer Reisebegleiter für den audiophilen Musik-Junkie: Der AKG N700NC ist als Reisekopfhörer optimiert und mit einer aktiven Geräuschunterdrückung ausgestattet. So produziert der Over-Ear-Wireless-Kopfhörer einen klaren Studioklang, den der Hörer ungestört genießen kann. Die mit Memory-Schaum versehenen und um 90 Grad drehbaren Ohrpolster bieten einen hohen Tragekomfort über viele Stunden. Auf Knopfdruck lassen sich die Umgebungsgeräusche zuschalten, wenn man etwa einen Anruf entgegennehmen will oder Durchsagen in Flugzeug oder Bahn hören möchte. Da der Kopfhörer zusammengelegt werden kann, findet er in nahezu jeder Reisetasche seinen Platz.

Der AKG N700NC ist als Preiskracher in der Farbe Silber ab sofort und exklusiv unter https://www.mobilcom-debitel.de/kracher erhältlich. Um die Versandkosten bei einer Onlinebestellung zu sparen, können sich Kunden das Gerät während des Bestellprozesses via „Deliver to Store“ in ihre Wunschfiliale schicken lassen und dort abholen. Der richtige regionale Ansprechpartner ist unter https://www.mobilcom-debitel.de/online-shop/haendlersuche zu finden.

Über mobilcom-debitel:

Die Marke mobilcom-debitel bietet eine große Bandbreite unterschiedlicher eigener Mobilfunk- und Datenangebote, Services, Dienste und weiterer Produkte. Dazu gehören auch Energie- und Zubehörangebote sowie Mobilfunk- und Datenprodukte der deutschen Netzbetreiber. Das Unternehmen berät die Kunden mit 1.500 Beraterinnen und Beratern in 550 eigenen Shops: netz- und produktunabhängig. mobilcom-debitel ist neben den eigenen Shops auch in den Filialen der Marke GRAVIS und im Fachhandel-, Elektronik- und Flächenmärkten sowie auf www.md.de präsent.

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma freenet AG

Vorhang auf für die neuen Movie-Highlights bei freenet Video im April

Neue Movie-Highlights bei freenet Video: Animationsfilm, Krimi-Drama, Komödie und Thriller sind die Genres, aus denen freenet Video meinVOD im April seinen Kunden die neuesten Top-Filme zum Abruf via Movie Coin, ohne versteckte Mehrkosten, anbietet.

Vorhang auf für die neuen Movie-Highlights bei freenet Video im April:

Backtrace – Krimi-Drama mit Sylvester Stallone:

Nach einem Raub mit einer Beute von 20 Millionen Dollar geraten MacDonald und seine zwei Komplizen in einen Hinterhalt. In der anschließenden Schießerei gelingt einzig MacDonald das Überleben. Allerdings zu einem hohen Preis: Der Dieb ist nun in einem Hochsicherheitsgefängnis gefangen und leidet an einer starken Amnesie.

Night School – US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 2018:

Als der erfolgreiche Verkäufer Teddy (Kevin Hart) versehentlich seinen Arbeitsplatz in die Luft jagt, muss er sich nach einem neuen Job umschauen. Ohne Abschluss stellt sich das jedoch als ziemlich schwierig heraus. Also beschließt er, die Abendschule seiner früheren High School zu besuchen.

Triple Threat – Action-Thriller aus dem Martial-Arts-Bereich:

Die Action-Stars Iko Uwais, Tony Jaa und Tiger Hu Chen treten in Triple Threat erstmals gemeinsam vor die Kamera. Das Kämpfer-Trio schließt sich zusammen, um die Milliardärstochter Xian zu beschützen. Sie ist in das Visier einer skrupellosen Söldnereinheit (u.a. Scott Adkins und Michael Jai White) geraten, die alles gibt, um ihr Ziel zu erreichen. Pausenlose Action ist vorprogrammiert!

Die Frau im Eis, Packendes Thriller-Debüt aus Island:

Eisiger Thriller aus Island mit einer düsteren Atmosphäre und zahlreichen spannenden Wendungen. Zwei ungleiche Brüder geraten in ein Netz aus Gewalt und Korruption als sie einen Kokainschmuggel durchziehen wollen. Nachdem die Drogenkurierin Sofia auffliegt, wird es richtig unangenehm – für alle Beteiligten!

A Private War, Drama des preisgekrönten Dokumentarfilmers Matthew Heineman:

Marie Colvin, die berühmteste Kriegsreporterin unserer Zeit, setzt ihr Leben an den umkämpften Fronten aufs Spiel, um der Welt das hässliche Gesicht des Krieges zu zeigen. Auch ein Anschlag auf ihr Leben in Sri Lanka, durch welchen sie schwer verletzt wird, hält sie nicht auf, weiter über die Schicksale der Menschen zu berichten.

So funktioniert freenet Video: freenet Video ist eine Video-on-Demand-Online-Videothek, die für nur 4,99 Euro im Monat eine Flatrate für rund 1.000 Filme und Serien liefert. Zusätzlich bekommt jeder Kunde sogenannte „Movie Coins“, mit denen er sich Filme und Blockbuster aus dem gesamten „Leihfilme“-Portfolio von freenet Video meinVOD abrufen kann. Wem das Angebot nicht reicht, der findet zudem rund 8.000 weitere Filme und Serien zum – dann kostenpflichtigen – Leihen und Kaufen. Alle Filme und Serien gibt es in HD-Qualität und bis zu fünf Geräte sind pro Account nutzbar. Für alle Neukunden gibt es den ersten Monat – und damit auch das Blockbuster-Angebot – zum Einstiegspreis von nur 0,99 Euro. freenet Video ist unter www.freenet-video.de sowie in allen 560 mobilcom-debitel Shops und im angeschlossenen Fachhandel zu haben. Das Angebot von freenet Video wird in Zusammenarbeit mit der Splendid Gruppe, insbesondere der videociety GmbH meinVoD realisiert. Die freenet Group hat die Splendid Gruppe exklusiv und langfristig mit der Umsetzung und dem Betrieb von freenet Video beauftragt.

Über freenet Video:

freenet Video bietet allen Nutzern eine Video-On-Demand-Flatrate für rund 1.000 Filme und Serien. Rund 8.000 weitere Filme und Serien stehen den Kunden zum Leihen oder Kaufen zur Verfügung. Das Produkt bietet Streaming in bester HD-Bildqualität und ist auf bis zu fünf Geräten wie TV, PC und Smartphone/Tablet nutzbar. freenet Video ist eine Marke der mobilcom-debitel GmbH und damit Teil der freenet Group.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Mobilfunkshops im Test

In einem umfangreichen Testverfahren prüfte connect beim Mobilfunk-Shoptest 2018 insgesamt 356 Mobilfunkläden in Deutschland, Schweiz und Österreich. Um verlässliche Ergebnisse zu erzielen, wurde jeder Shop zwei Mal aufgesucht und nach den Kriterien „Tarif-Beratung“, „Geräte-Beratung“, „Dienste-Beratung“, „Ausstattung/Atmosphäre“, sowie „Auftreten des Mitarbeiters“ bewertet. Die Deutsche Telekom, A1 und Sunrise sind Landessieger, wobei keiner der Anbieter die Note „sehr gut“ erzielte.

Umfangreicher Service-Test

Allein in Deutschland waren es laut Statista Ende 2017 rund 135 Millionen Mobilfunkanschlüsse, Tendenz steigend. Eine Vielzahl der Mobilfunktarife wird im Internet abgeschlossen, meist ohne Beratung. Diese findet dafür in den stationären Mobilfunkshops statt, mit unterschiedlichen und teilweise überraschenden Ergebnissen. „Keiner der Anbieter erreichte ein „sehr gut“. Das mag daran liegen, dass die Anbieter immer mehr Services aus einer Hand anbieten“, erklärt Josefine Milosevic, connect-Redakteurin. „Der Kunde sucht in der Regel einfach einen vernünftigen Tarif und ein zu ihm passendes Smartphone. Wenn die Beratung stimmt, gibt es keinen Grund, bei der Konkurrenz vorbeizuschauen.“

In Deutschlands aufwendigstem Mobilfunk-Shoptest überprüft connect mit 200 Vor-Ort-Checks in 13 Städten und 12 ländlichen Regionen die Servicequalität der Deutschen Telekom, Vodafone, Telefónica Deutschland sowie Mobilcom-Debitel. Im direkten Vergleich gewinnt die Deutsche Telekom mit der Bestnote „gut“ und 381 von 500 möglichen Punkten. Die drei Mitstreiter erzielten lediglich die Note „befriedigend“.

Deutsche Telekom setzt auf Service

Nicht nur in puncto Netze sieht sich die Telekom in der Vorreiterrolle, auch beim Service vor Ort setzen die Bonner hohe Ansprüche. Mit einer meist ansprechenden Shop-Atmosphäre und mit funktionstüchtigen Smartphones bestückt, setzt das Personal auf Freundlichkeit, kompetente Tarifberatung und Knowhow. Eine Lübecker Filiale hebt sich als absoluter Testsieger mit erreichten 488 von 500 Punkten von den getesteten Telekom-Shops ab. Dennoch besteht für den Gesamtsieger noch Luft nach oben, vor allem in den Kategorien Beratung der Geräte und Dienste, schneidet der Netzbetreiber nur mit „befriedigend“ ab.

Vodafone, Telefónica Deutschland und Mobilcom Debitel zeigen erhebliche Defizite

Der Düsseldorfer Anbieter lässt im Vergleich zum Shoptest 2017 deutlich nach: Vodafone erreicht bei der Beratung zu Tarifen und Geräten nur eine befriedigende Leistung mit 368 Punkten, wohingegen der Auftritt der Shop-Mitarbeiter als „sehr gut“ bewertet wird. Telefónica Deutschland fährt nach der Zusammenlegung von E-Plus und O2 einen deutlichen Sparkurs, was sich offenbar im Service wiederspiegelt. Im aktuellen Shoptest erreicht der Münchener Netzbetreiber ein schwaches Ergebnis mit 358 Punkten. Vor allem bei der Geräteberatung zeigen die Verkäufer Optimierungspotenzial. Das Schlusslicht bildet Mobilcom Debitel, ein Tochterunternehmen von Freenet. Die Büddelsdorfer sind zwar zahlreich mit Filialen in Deutschland vertreten, verfügen jedoch über keine opulente Geräteauswahl. Mit erreichten 346 Punkten mangelt es vor allem bei der Ausstattung im Shop sowie der Geräte-Beratung.

Schweiz und Österreich schreiben Qualität und Service groß

Der Schweizer Netzanbieter Sunrise setzt sich mit der Note „gut“ und 396 Punkten vom Wettbewerb ab. Dicht gefolgt von Swisscom, ebenfalls  „gut“ und erreichten 392 Punkten sowie Salt mit der Note „befriedigend“ und 374 Punkten. In Österreich sind die Ergebnisse ähnlich: A1 siegt mit der Note „gut“ und 393 Punkten vor T-Mobile Austria und Note „gut“ und 387 Punkten sowie Drei, mit „befriedigend“ und 370 Punkten.

Die ausführlichen Ergebnisse des connect Mobilfunk-Shoptests 2018 mit den Einzelwertungen aller getesteten Shops werden in der connect-Ausgabe 7/18 veröffentlicht, die am 1. Juni erscheint.

Über connect

connect ist die führende Zeitschrift zur Telekommunikation in Europa und erscheint in der WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH, dem größten Technikverlag in Deutschland und Teil der WEKA Firmengruppe, die aus 20 Medienunternehmen in fünf europäischen Ländern besteht. Mit Special-Interest-Titeln wie AUDIO, COLORFOTO, connect, PCgo, PC Magazin, SCREENGUIDE, stereoplay und video bietet die WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH ein redaktionell hochwertiges Spektrum rund um Telekommunikation & Mobil, IT, Internet & B2B, Unterhaltungselektronik, HiFi & Heimvernetzung sowie Fotografie

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Neue Studie: Connect und FifT ermitteln Kundenzufriedenheit mit Internet- und Mobilfunkanbieter sowie aktuellem Smartphone

  • Große Unterschiede bei Preis-Leistung, Netz und Kundenservice
  • Zufriedenste Kunden im Bereich Internet und Mobilfunk hat 1&1
  • Apple schneidet unter Smartphones am besten ab

connect, Europas führende Fachzeitschrift für Telekommunikation präsentiert eine umfangreiche Gesamtstudie, die Einblicke in den Internet-, Mobilfunk- und Smartphone-Markt aus Kundensicht ermöglicht. Alle Ergebnisse sind ab sofort verfügbar.

Gemeinsam mit dem verlagseigenen Institut für Technikthemen (FiFT) hat connect jeweils eine repräsentative Onlineumfrage durchgeführt mit dem Ziel, die Zufriedenheit der Kunden mit ihrem Internetanbieter, Mobilfunkprovider und  Smartphone-Hersteller zu ermitteln. Aus den externen Erhebungen sind jeweils repräsentative Studien entstanden, die genaue Einblicke in den Markt aus Kundensicht ermöglichen. Alle Ergebnisse liegen nun in einer Gesamt-Studie für den deutschen Markt vor.

Für das Kundenbarometer Internet wurden 3800, für das Kundenbarometer Mobilfunk 3836 und für das Kundenbarometer Smartphones 3987 Kunden in ganz Deutschland online zu ihren Erfahrungen befragt. Generell bezogen sich alle Fragen auf den derzeitigen Anbieter bzw. Hersteller.

Für die Studie wurden folgende Marken herangezogen:

Internetanbieter : 1&1, Deutsche Telekom, Telefónica/O2, Unitymedia, Vodafone
Mobilfunkprovider: 1&1, Alditalk, Blau, Congstar, Klarmobil, Mobilcom Debitel, Telefónica/O2, Telekom/T-Mobile, Vodafone

Smartphones: Apple, Samsung, Huawei, Sony, HTC, LG

Neben Faktoren wie z.B. Preis-Leistung, Netzverfügbarkeit oder Sprachqualität spielten im Bereich Internet- und Mobilfunkprovider auch die Aspekte Kundenservice, Markenimage sowie zusätzliche Dienste wie Musik- und Videostreaming eine Rolle. Im Bereich Smartphones wurden u.a. Aspekte wie die verbaute Hardware, das Betriebssystem oder das mitgelieferte Zubehör bewertet. „In Anbetracht der Fülle an Anbietern und Herstellern auf dem Markt, ist und bleibt das entscheidende Kriterium für eine Markenbindung die Kundenzufriedenheit“, sagt Marc-Oliver Bender, Chefredakteur der connect. „Die ab sofort jährlich erhobene Gesamtstudie soll als Anreiz für Verbesserungen für die jeweiligen Marken dienen.“

Der Gesamtsieger des Kundenbarometers Internet sowie des Kundenbarometers Mobilfunk ist 1&1. Die zufriedensten Kunden im Bereich Smartphones kann Apple vorweisen.

Die Gesamt-Studie steht unter www.connect.de/kundenbarometer2018 zum Download bereit.

Über connect

connect ist seit 1991 die Testinstanz für alle Produkte der Telekommunikation. Die starke Marke connect hat einen unglaublichen Wiedererkennungswert und spielt eine relevante Rolle in der Industrie und der Medienwelt. Die jährliche Leserwahl „Produkte, Netze und Dienste des Jahres“ zählt zum wichtigsten Award der Branche, denn hier entscheidet sich, was in der Gunst des Lesers ist und somit eine Relevanz für den Markt hat. Chefredakteur von connect ist Marc-Oliver Bender.

Über FiFT

2015 wurde von der WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH das verlagseigene Fachinstitut für Technikthemen (FiFT) gegründet, das sich auf Kundenbefragungen und Marktforschung rund um die Themen Telekommunikation, IT und Consumer Electronic spezialisiert hat. Ziel der Kundenbefragungen ist die Ermittlung der Zufriedenheit von Kunden in den Bereichen Service, Beratung, Preisgestaltung, Qualität und Angebotspalette. FiFT führt sowohl für die WMP-Magazine als auch für externe Auftraggeber Zufriedenheitsstudien durch. Es werden ausschließlich statistisch haltbare Analysen angefertigt und kommuniziert.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

connect testet Mobilfunk-Discounter: Billiganbieter im Komplett-Check

connect, Europas führende Fachzeitschrift für Telekommunikation, hat die wichtigsten deutschen Mobilfunk-Discounter einem Rundum-Check unterzogen. Denn neben niedrigen Kosten und einem funktionierenden Service ist inzwischen auch die Netzqualität für viele Smartphone-Nutzer entscheidend. Der connect-Check vergleicht die Angebote von 1&1, Aldi, Blau, Congstar, Klarmobil, Lidl, Mobilcom-Debitel, Otelo, Smartmobil, Tchibo und Yourfone für Wenig-, Normal- und Vielnutzer.

Discount-Kunden legen Wert auf Netz, Tarif und Service

Neben dem Preis nimmt für viele Smartphone-Kunden vor allem auch die Netzqualität sowie der Service eine wichtige Rolle bei der Entscheidungsfindung ein. connect testete deshalb die Sparangebote anhand dieser drei Kriterien und bepunktete diese je nach Nutzertyp: Die Wenignutzer richteten ihre Aufmerksamkeit überwiegend auf den Preis. Das Testergebnis zeigte, dass für sie neben dem Testsieger Smartmobil (429 Punkte), Aldi (388 Punkte), Lidl (386 Punkte) und Blau (367 Punkte) die günstigsten Alternativen darstellen. Normalnutzer präferierten eine Balance zwischen Kosten, Netzqualität und Service. Als klarer Sieger ging erneut Smartmobil (402 Punkte) hervor, vor Blau (400 Punkte), Mobilcom-Debitel (377 Punkte) und Otelo (370 Punkte). Ambitionierte Vielnutzer legten insbesondere Wert auf ein leistungsstarkes und schnelles Datennetz. Service-Provider Mobilcom-Debitel schnitt dabei am besten ab (412 Punkte im Telekom-Netz und 401 Punkte im Vodafone-Netz), gefolgt von 1&1 (381 Punkte) sowie Blau (376 Punkte).

„Auch bei Billigbetreibern lohnt sich der Vergleich“, sagt connect-Redakteurin Josefine Milosevic. „Schließlich wird für die sparsame Kundschaft neben dem Preis vor allem die Netzqualität immer wichtiger. Und diesbezüglich gibt es eklatante Unterschiede unter den Anbietern. Für zeitgemäße Smartphone-Nutzung sind schnelle LTE-Netze Pflicht.“

Den kompletten Mobilfunk-Discounter-Check gibt es ab 07. Dezember in der Ausgabe 1/19.

Über connect

connect ist seit 1991 die Testinstanz für alle Produkte der Telekommunikation. Die starke Marke connect hat einen unglaublichen Wiedererkennungswert und spielt eine relevante Rolle in der Industrie und der Medienwelt. Die jährliche Leserwahl „Produkte, Netze und Dienste des Jahres“ zählt zum wichtigsten Award der Branche, denn hier entscheidet sich, was in der Gunst des Lesers ist und somit eine Relevanz für den Markt hat. Chefredakteur von connect ist Marc-Oliver Bender.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

freenet Video ist StreamOn Partner der Telekom

Nutzer des Telekom Dienstes StreamOn können ab sofort auch auf die Inhalte von freenet Video zugreifen. Kunden der StreamOn Option, die in den Tarifen MagentaMobil L, Family Card L, MagentaMobil M Young und MagentaMobil L Young kostenlos hinzugebucht werden kann, nutzen damit die Inhalte von freenet Video immer und überall auch unterwegs. Das dafür verwendete Datenvolumen wird nicht auf das Gesamtvolumen des Mobilfunkvertrages angerechnet.

freenet Video bereichert ab sofort das VOD-Partner-Portfolio der Telekom bei  StreamOn und so funktioniert freenet Video: freenet Video ist eine Video-on-Demand-Online-Videothek, die für nur 4,99 Euro im Monat eine Flatrate für rund 1.000 Filme und Serien liefert. Zusätzlich bekommt jeder Kunde sogenannte „Movie Coins“, mit denen er sich Filme und Blockbuster aus dem gesamten „Leihfilme“-Portfolio von freenet Video meinVOD abrufen kann. Wem das Angebot nicht reicht, der findet zudem rund 8.000 weitere Filme und Serien zum – dann kostenpflichtigen – Leihen und Kaufen. Alle Filme und Serien gibt es in HD-Qualität und bis zu fünf Geräte sind pro Account nutzbar. Für alle Neukunden gibt es den ersten Monat – und damit auch das Blockbuster-Angebot – zum Einstiegspreis von nur 0,99 Euro. freenet Video ist unter www.freenet-video.de sowie in allen 550 mobilcom-debitel Shops und im angeschlossenen Fachhandel zu haben. Das Angebot von freenet Video wird in Zusammenarbeit mit der Splendid Gruppe, insbesondere der videociety GmbH meinVoD realisiert. Die freenet Group hat die Splendid Gruppe exklusiv und langfristig mit der Umsetzung und dem Betrieb von freenet Video beauftragt.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Martin Witt als Präsident und David Zimmer als Vizepräsident des VATM wiedergewählt

.

Witt: „Wettbewerb ist und bleibt der wichtigste Treiber des FTTB/H-Ausbaus und der Digitalisierung in Deutschland – der Nutzen muss für die Bürger erkennbarer werden“

VATM steht für Vielfalt und Kontinuität: 1&1/1&1 Drillisch, Deutsche Glasfaser, ecotel, EWE TEL, inexio, mobilcom-debitel/freenet, next.id, Telefónica Germany, und Vodafone Deutschland im Präsidium des wichtigsten TK-Wettbewerberverbandes vertreten

Das starke Führungsduo Martin Witt und David Zimmer wird weiter federführend die Geschicke des Verbandes der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten (VATM) lenken. Witt und Zimmer wurden gestern von der VATM-Mitgliederversammlung in Berlin in ihren Ämtern bestätigt.

„Ich freue mich sehr über das mir erneut entgegengebrachte Vertrauen“, dankte Witt, der seit 2014 Präsident des Branchenverbandes ist. „Wir müssen nun gemeinsam die guten Ziele des Koalitionsvertrages  umsetzen. Das schaffen wir nur ohne faule Kompromisse. Alle Marktteilnehmer brauchen Klarheit und Planungssicherheit. Wenn wir jetzt keine Fehler machen, ist das Gigabit-Ziel immer noch weitgehend erreichbar, Wir befinden uns in einer für den Wirtschaftsstandort Deutschland und die Verbraucher besonders kritischen Phase.“ Der VATM werde sich intensiv und konstruktiv bei der Gestaltung der richtigen Rahmenbedingungen einbringen.

„Wir beteiligen uns aktuell unter anderem mit eigenen Vorschlägen an der Diskussion über die richtige Förderung und die Umsetzung des neuen europäischen Rechtsrahmens, des EECC, hierzulande“, so Witt.  Ein möglichst intensiver Wettbewerb sei der beste Garant für die zügige Digitalisierung Deutschlands und den richtigen Einsatz von Fördermitteln wo sie wirklich notwendig sind. Nach wie vor bauen die Wettbewerber deutlich mehr Glasfaseranschlüsse bis zum Haus/Endkunden als die Deutsche Telekom. Viele Verträge konnten zwischen ausbauenden Unternehmen und Diensteanbietern geschlossen werden. Wir kommen voran und wir werden die Telekom mit uns ziehen, denn letztlich werden wir es nur gemeinsam schaffen. Wir treiben den Ausbau und den gesamten Markt voran und das ist auch in der Politik erfreulicherweise angekommen“, unterstreicht der Verbandspräsident.

Martin Witt, Vorstandsvorsitzender der 1&1 Telecommunication SE und COO der 1&1 Drillisch AG, gehört seit sechs Jahren dem VATM-Präsidium an. David Zimmer, Geschäftsführer der inexio Informationstechnologie und Telekommunikation GmbH, ist seit Februar 2013 Präsidiumsmitglied des VATM und seit 2014 Vizepräsident des Verbandes. „Unser gemeinsames Ziel im VATM bleibt, bei der Digitalisierung möglichst gleichwertige Lebensverhältnisse in Stadt und Land zu schaffen. Genau dazu stehen die vielen kleineren und mittelständischen Unternehmen, die hier besonders aktiv im Markt sind. „Dafür muss die Bundesregierung aber die richtigen Rahmenbedingungen für Investoren setzen“, so Zimmer. Der 45-Jährige leitet selbst mit inexio ein stark wachsendes und Glasfaser ausbauendes Unternehmen. 

Als weitere Mitglieder des Präsidiums bestätigte die Mitgliederversammlung außerdem Dr. Christoph Clément, Mitglied der Geschäftsleitung, Director Legal, Regulatory, Public Affairs & Corporate Security bei Vodafone Deutschland, Valentina Daiber, Vorstand Recht & Corporate Affairs bei Telefónica Germany, Norbert Westfal, Sprecher der Geschäftsführung EWE TEL und der EWE Vertrieb, und Peter Zils, Vorstandsvorsitzender der ecotel communication.

Ihre Positionen getauscht haben bei der Wahl Karsten Rudloff (jetzt ordentliches Präsidium), Geschäftsführer next id, und Christian Plätke (erweitertes Präsidium), Geschäftsführender Gesellschafter IN-telegence. „Hochmoderne Zugangs- und Übertragungstechnologien eröffnen im Bereich der Dienste Chancen für Innovationen bis hin zu komplett neuen Geschäftsmodellen. Hier gilt es für den VATM und seine Mitgliedsunternehmen Strömungen aufzugreifen, das Tempo für innovative Dienste konstant hoch zu halten und gleichzeitig die rechtlichen und regulatorischen Rahmenbedingungen sicher zu stellen“, betont Karsten Rudloff.

„Ich freue mich über die starke Kontinuität in unserem Präsidium. Mit der Neuwahl ist die ausgewogene Repräsentanz der unterschiedlichen Geschäftsfelder des Telekommunikationsmarktes im Präsidium des VATM, der als einziger TK-Verband in Deutschland Festnetz-, Mobilfunk und Diensteanbieter vertritt, auch für die Zukunft sichergestellt“, so Witt. 

Neu im erweiterten VATM-Präsidium ist seit gestern Stefan Riedel, CCO/Mitglied der Geschäftsführung der Tele Columbus AG. Die Versammlung wählte außerdem in das erweiterte Präsidium: Stephan Drescher, Geschäftsführer envia TEL, Jürgen Hermann, Vorstandsvorsitzender QSC, Alexander Lucke, Geschäftsführer DNS:NET, Udo Neukirchen, Geschäftsführer Skylogic Germany/Eutelsat, Christian Plätke, Geschäftsführender Gesellschafter IN-telegence, Wolfram Rinner, Geschäftsführer der GasLINE, Dr. Marc Schütze, Geschäftsführer Drillisch Netz, sowie Dr. Stefan Winghardt, Mitglied der Geschäftsführung BT Germany.

Der VATM-Präsident:

Martin Witt (Jahrgang 1955) ist seit Juni 2012 Vorstandsvorsitzender der 1&1 Telecommunication SE, seit 2011 Vorsitzender der Geschäftsführung der hundertprozentigen Tochtergesellschaft 1&1 Telecom GmbH sowie seit Oktober 2017 Vorstandsmitglied und seit Januar 2018 COO der 1&1 Drillisch AG. In den Jahren 2014 bis 2017 war er Vorstand der United Internet AG. Witt begann seine berufliche Karriere als Entwicklungsingenieur für die Telekommunikation bei der Siemens AG. 2005 übernahm Witt die Aufgabe als Leiter für „Projekt & Innovationen, Fachhandel“ bei debitel, bevor er 2008 Bereichsleiter Vertrieb & Handel bei der freenet AG wurde. Er studierte Physik an der Universität Heidelberg. Seit Februar 2013 ist er Mitglied des VATM-Präsidiums und seit Oktober 2014 VATM-Präsident.

Der VATM-Vizepräsident:

David Zimmer (Jahrgang 1973) ist seit 1990 Unternehmer. Er verantwortet als Geschäftsführer die strategische Geschäftsentwicklung, den Bereich Finance sowie den Vertrieb im Bereich Carrier von inexio. inexio investiert bundesweit in den Auf- und Ausbau der modernsten TK-Infrastruktur. Zimmer baute verschiedene Unternehmen in der Medien-, IT- und TK-Branche sowie der Unternehmensberatung auf. Er war u. a. Preisträger bei Deloitte Technology Fast50/Rising Star und 2012 Sieger bei Deloitte Technology Fast50. Er ist Gründer der inexio KGaA, mit der er 2012 „Entrepreneur des Jahres“ wurde. 2016 ernannte ihn die saarländische Ministerpräsidentin zum Technologierat. Zimmer ist ehrenamtlich u. a. auch als Vizepräsident der IHK Saarland tätig. Der 45-Jährige gehört dem VATM-Präsidium seit Februar 2013 an und bekleidet dort seit Dezember 2014 das Amt des Vizepräsidenten.

Das neue Mitglied des erweiterten VATM-Präsidiums:                                                                 

Stefan Riedel (49) fungiert seit Juni 2018 als Chief Consumer Officer (CCO) und Mitglied der Geschäftsführung der Tele Columbus Gruppe. In dieser Position verantwortet er das Produkt- und Brand- Marketing der gesamten Gruppe sowie den Vertrieb für das Consumer Geschäft. Dies beinhaltet u. a. die Vermarktung von Telekommunikationsleistungen auf dem eigenen Netz sowie auf Fremdnetzen. Zuvor war Riedel CEO der Starticket AG, einem der führenden Ticketvermarkter der Schweiz im Tamedia-Medienkonzern. Dem ging eine zwölfjährige Tätigkeit bei dem Schweizer Mobilfunkanbieter Orange Communications SA bzw. dem Nachfolgeunternehmen Salt Mobile SA voraus. Hier war er in verschiedenen Positionen, zuletzt als Director Consumer Marketing und Deputy des CCO tätig.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Repositionierung bei mobilcom-debitel: Service und Beratung im Fokus der Kommunikation

Mit neuem TV-Spot, neuem Visual, umfangreichen Digital-Maßnahmen und einer starken Präsenz am Point-of-Sale (PoS) zeigt sich mobilcom-debitel. Den Maßnahmen ist eine Repositionierung der Marke zum persönlichsten Mobilfunkanbieter vorausgegangen, die nun eine konsequente Beratungs- und Service-Orientierung transportiert. Der TV-Spot sorgt wie bisher auch für Reichweite, gibt aber nicht mehr allein den Takt einer Kampagne vor.

„Dein Leben sagt uns, was du brauchst“, so lautet der Leitsatz der Kampagne, die die Neupositionierung von mobilcom-debitel sichtbar macht und die Ausrichtung auf den Kunden unterstreicht. Mit einer klaren Service-Orientierung startet mobilcom-debitel mit zahlreichen Marketingmaßnahmen in den März. Zwar wird es bei mobilcom-debitel nach wie vor attraktive Angebote geben, im Fokus steht allerdings der lokale Beratungs- und Service-Aspekt, der mit allen Werbemitteln transportiert werden soll. Ebenfalls neu ist ein grünes Key-Visual.

„Service und Beratung ist ein starkes Differenzierungsmerkmal im Mobilfunk – vor allem dann, wenn eine Marke treue Kunden haben möchte. Wir erfüllen dieses Versprechen seit vielen Jahren jeden Tag mit unseren 1.500 Beraterinnen und Beratern die in unseren Shops produkt- und netzunabhängig beraten und haben es nun in der Kommunikation in den Vordergrund gestellt“, sagt Jan Egert, Bereichsleiter Marketing Mobilfunk & Digital Sales. 

Ab dem 8. März läuft der TV-Spot auf reichweitenstarken Sendern wie Pro7, Sat 1 und RTL. Der Spot zeigt eine alltägliche Beratungssituation in einem mobilcom-debitel Shop und wird von zwei Service-Versprechen abgerundet – Smartphone  einrichten und das neue Samsung Galaxy S10 30 Tage kostenlos testen. Darüber hinaus werden Out-of-Home (OoH) und Digital OoH bespielt und es gibt zahlreiche Werbemittel in den mobilcom-debitel Shops in Form von Postern etc.. Der Flight von mobilcom-debitel ist online in Form von Display-Werbung präsent und auf den Social-Media-Plattformen Youtube, Facebook und Instagram wird die Neupositionierung in Form von TrueViews, Bumper Ads und Stories zu sehen sein.

In der Orchestrierung der Kanäle nimmt TV bei mobilcom-debitel keine übergeordnete Stellung ein. Alle Maßnahmen sind auf die Sales Funnel-Phasen konzipiert. Das führt auch dazu, dass beispielsweise für Social-Media Bewegtbildinhalte keine Adaptionen erstellt, sondern separat gedreht wurde.

Als kreative Leadagentur ist Grabarz & Partner Hamburg verantwortlich.

Der neue TV-Spot von mobilcom-debitel ist hier zu finden: https://youtu.be/RDb3pevuozw.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Bang & Olufsen BeoPlay H9i: Der mobilcom-debitel Preiskracher für exzellenten Musikgenuss

Bei mobilcom-debitel gibt es ab sofort einen Preiskracher der Oberklasse. Der Digital-Lifestyle-Provider bietet die BeoPlay H9i Kopfhörer von Bang & Olufsen für 333,- Euro statt der üblichen 499,- Euro an. Das macht eine satte Preisersparnis von 166,- Euro – aber wie immer nur solange der Vorrat reicht.

Ein audiophiles Highlight einer Spitzenmarke: der Bang & Olufsen BeoPlay H9i bringt alles mit, was Musik zum Genuss macht. Zum einen natürlich einen exzellenten Klang, den Nutzer dank der aktiven Geräuschunterdrückung auf Wunsch auch völlig ungestört genießen können. Zum anderen aber auch zahleiche Funktionen für den komfortablen Musikgenuss – von Ohrpolstern aus Memory-Foam über das integrierte Touchpanel bis zum Näherungssensor, der den BeoPlay H9i automatisch auf Pause stellt, wenn er abgesetzt wird.

Der BeoPlay H9i ist als Preiskracher ab sofort bis einschließlich Samstag, den 2. Februar, https://www.mobilcom-debitel.de/kracher Um die Versandkosten bei Onlinebestellung zu sparen, können sich Kunden das Gerät während des Bestellprozesses via „Deliver to Store“ in ihre Wunschfiliale schicken lassen und dort abholen. Der richtige regionale Ansprechpartner ist unter https://www.mobilcom-debitel.de/online-shop/haendlersuche zu finden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Vorhang auf für die neuen Movie-Highlights bei freenet Video im Januar

Ganz frisch reingekommen: Auch 2019 bietet freenet Video meinVOD jeden Monat wieder neue Top-Filme aus den verschiedensten Genres zum Abruf via Movie Coin ohne versteckte Mehrkosten an.

Vorhang auf für die neuen Film-Highlights bei freenet Video im Januar:

Bad Spies ist eine Agentenkomödie mit Mila Kunis in der Hauptprolle:

Die neurotische Audrey fällt aus allen Wolken, als sie erfährt, dass ihr langweiliger Ex-Freund in Wirklichkeit ein internationaler Spion war. Als sie gemeinsam mit ihrer chaotischen Freundin Morgan einen Mordanschlag auf ihn beobachtet, treten die beiden Hals über Kopf die Flucht durch die Hauptstädte Europas an.

Spike Lees neue Komödie BlackkKlansman:

Die frühen 1970er-Jahre, eine Zeit großer gesellschaftlicher Umbrüche: Der junge Polizist Ron Stallworth tritt als erster Afroamerikaner seinen Posten als Kriminalbeamter im Colorado Springs Police Department an. Entschlossen, sich einen Namen zu machen, startet der unerschrockene Cop eine aberwitzige und gefährliche Mission: den Ku-Klux-Klan zu infiltrieren und bloßzustellen.

Französisches Filmdrama Nach dem Urteil:

Miriam ist fassungslos, als das Gericht ihrem unberechenbaren Ex-Mann Antoine das Besuchsrecht für den gemeinsamen Sohn Julien zuspricht. Von nun an soll der 11-Jährige jedes zweite Wochenende bei seinem Vater verbringen. Die Besuche bei Antoine werden für Julien zur Tortur.

Thriller mit Emily Ratajkowski – Welcome Home:

Um ihre kriselnde Beziehung zu retten, mieten Bryan und Cassie über eine Website namens "Welcome Home" eine romantische Villa in Italien auf dem Land. Kaum dort angekommen, lernen sie den gutaussehenden Federico kennen. Bryan ist durch seine Vergangenheit mit Cassie vorbelastet. Er reagiert sofort eifersüchtig. Cassie hingegen ist zunehmend genervt vom Verhalten ihres Freundes… Aber das muss er bald beiseiteschieben, denn es gehen merkwürdige Dinge vor sich und der Urlaub wird immer mehr zu einer reinen Überlebensfrage.

Home-Invasion-Thriller Breaking In:

Nach dem Tod ihres Vaters macht sich Shaun daran, sein mit zahlreichen Sicherheitssystemen zu einer Festung hochgerüstetes Haus zu verkaufen. Dort allerdings nimmt eine Gruppe von Einbrechern Shauns Kinder als Geiseln und sperrt Shaun aus. Doch keine Falle, kein Trick und vor allem kein Mann können eine Mutter aufhalten, die fest entschlossen ist, ihre Kinder zu retten …

Romantisch wird es bei der Hundekomödie Dog Days – Herz, Hund, Happy End:

In Los Angeles tummeln sich einige Hundeliebhaber, die alle ihre individuellen Geschichten zum Liebes- und Hunde-Glück zu erzählen haben. Während Elizabeth von ihrem Freund betrogen wird und sie samt Hund emotionale Unterstützung braucht, versucht Tara den Tierarzt Dr. Mike herumzukriegen. Dax muss hingegen Hundesitter für Charlie spielen, während Walter gerade erst sein geliebter Mops Mabel entlaufen ist. Amelia findet darüber hinaus erst ein schönes Zuhause bei ihren neuen Adoptiveltern Grace und Kurt, als sie einen Streuner bei sich aufnehmen. Mit Vanessa Hudgens und Eva Longoria stark besetzt.

So funktioniert freenet Video: freenet Video ist eine Video-on-Demand-Online-Videothek, die für nur 4,99 Euro im Monat eine Flatrate für rund 1.000 Filme und Serien liefert. Zusätzlich bekommt jeder Kunde sogenannte „Movie Coins“, mit denen er sich Filme und Blockbuster aus dem gesamten „Leihfilme“-Portfolio von freenet Video meinVOD abrufen kann. Wem das Angebot nicht reicht, der findet zudem rund 8.000 weitere Filme und Serien zum – dann kostenpflichtigen – Leihen und Kaufen. Alle Filme und Serien gibt es in HD-Qualität und bis zu fünf Geräte sind pro Account nutzbar. Für alle Neukunden gibt es den ersten Monat – und damit auch das Blockbuster-Angebot – zum Einstiegspreis von nur 0,99 Euro. freenet Video ist unter www.freenet-video.de sowie in allen 560 mobilcom-debitel Shops und im angeschlossenen Fachhandel zu haben. Das Angebot von freenet Video wird in Zusammenarbeit mit der Splendid Gruppe, insbesondere der Videociety GmbH meinVoD realisiert. Die freenet Group hat die Splendid Gruppe exklusiv und langfristig mit der Umsetzung und dem Betrieb von freenet Video beauftragt.

Über freenet Video:

freenet Video bietet allen Nutzern eine Video-On-Demand-Flatrate für rund 1.000 Filme und Serien. Rund 8.000 weitere Filme und Serien stehen den Kunden zum Leihen oder Kaufen zur Verfügung. Das Produkt bietet Streaming in bester HD-Bildqualität und ist auf bis zu fünf Geräten wie TV, PC und Smartphone/Tablet nutzbar. freenet Video ist eine Marke der mobilcom-debitel GmbH und damit Teil der freenet Group.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox