CEE Group veräußert PV-Portfolio in UK erfolgreich an Greencoat Capital

Der deutsche Asset Manager CEE hat Ende 2018 den Verkauf seines britischen Solarpark-Portfolios an Greencoat Solar Assets II abgeschlossen. Die drei Anlagen haben eine Gesamtleistung von 60,4 Megawatt, womit die installierte Gesamtleistung von Greencoat Solar nunmehr 600 MW übersteigt.  
 
Die CEE Group erwarb 2014 den PV-Park Bicester und zwei Jahre später die PV-Parks Aston Clinton und Homestead vom Projektentwickler BayWa. Im Besitz der CEE hat sich die Performance der Anlagen erfolgreich entwickelt, daher übernimmt CEE auch weiterhin das Asset Management der drei PV-Parks im Auftrag von Greencoat.
 
Detlef Schreiber, CEO der CEE Group, erläutert: "Wir freuen uns mit dem Käufer Greencoat einen erfahrenen Betreiber für unser britisches Solarportfolio gefunden zu haben. Der Verkauf steht im Einklang mit dem strategischen Ziel der CEE, sich auf das Kerngeschäft in Deutschland und Frankreich zu konzentrieren und darüber hinaus in neue Märkte auf dem europäischen Festland zu expandieren. Wir sind sehr zuversichtlich dazu kurzfristig weitere positive Meldungen verkünden zu können."

Lee Moscovitch, Partner bei Greencoat Capital und Anlageberater von Greencoat Solar Assets II, sagt: "Wir freuen uns, diese hochwertigen Assets von CEE zu erwerben, drei weitere Solarparks von beträchtlicher Größe zu unserem wachsenden Portfolio hinzuzufügen und unsere installierte Kapazität auf mehr als 600 MW zu erhöhen. Unsere Asset-Pipeline ist nach wie vor stark, und wir sind sehr zuversichtlich, dass wir im Britischen Solarsektor auch zukünftig weiterwachsen können."

Die CEE Group wurde beraten von Norton Rose Fulbright.

Greencoat wurde rechtlich beraten von Evergy Engineering sowie Watson Farley & Williams.

Greencoat Capital

Greencoat Capital LLP ist ein spezialisierter Asset Manager, der sich auf die Bereiche Ressourceneffizienz und erneuerbare Energien spezialisiert hat. Die Gesellschaft verfügt über Niederlassungen in London und Dublin und verwaltet mehr als 3 Mrd. £ und ist damit einer der größten solchen Fondsmanager in Europa. Sie wurde 2009 gegründet und verfügt derzeit über Fondsmandate mit differenzierten Strategien in den Bereichen Windinfrastruktur, Solarinfrastruktur und Private Equity.

Greencoat Solar

Greencoat Solar ist eine Plattform innerhalb von Greencoat Capital, die zwei Fonds (Greencoat Solar I LP und Greencoat Solar II LP) mit mehr als 1,2 Mrd. £ an Commitments verwaltet. Greencoat Solar besitzt und betreibt Freiflächen-Solarstromerzeugungsanlagen, die Investoren ein stabile, inflationsgeschützte Erträge bieten. Akquisitionen werden mit langfristigem Anlagehorizont getätigt. Greencoat Solar Fonds besitzen derzeit über 600 MW an Erzeugungskapazität in 78 Projekten in Großbritannien.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

26. Münchner Management Kolloquium – Smart & Agil & Disruptiv – Wertschöpfung 4.0

Die deutsche Luft- und Raumfahrtindustrie erzielt mit ca. 110.000 Mitarbeitern einen jährlichen Umsatz von über 40 Mrd. Euro. Entsprechend des steigenden Passagieraufkommens entwickelt sich die zivile Luftfahrt mit jährlichen Wachstumsraten von über 6%. Zur langfristigen Sicherung des Standortes Deutschland werden in der Luft- und Raumfahrt jährlich ca. 10% des Umsatzes für Forschung investiert. Neben der klassischen Produktentwicklung fallen hierunter auch Forschungsausgaben für digitale Produkte.

Als Vertreter der Luft- und Raumfahrtindustrie werden jährlich 3,6 Mrd. Reisende mit Hilfe von Airbus-Produkten transportiert. Neben Flugzeugen produziert Airbus auch Satelliten und tritt neuerdings zusätzlich als Softwareanbieter auf. Heutige Flugzeuge erzeugen mit einer Vielzahl an Sensoren permanent große Mengen an Daten, die zur Auswertung genutzt werden können. Die von Airbus angebotene Datenplattform Skywise integriert die Daten aus dem Flugzeugbetrieb mit den Daten von Zulieferern, OEMs und Flughäfen. Hierdurch kann die Perspektive erweitert werden, mit der ein Flugzeug betrachtet wird. Anstelle einer Auswertung mit Beschränkung auf die für einen einzelnen Akteur relevanten Bauteile kann mit Hilfe von Skywise ein umfassendes Bild über Nutzungs- und Verschleißdaten erstellt werden. Durch die erweiterten Analysemöglichkeiten mit Hilfe der Software können relevante Parameter identifiziert und an mehrere Partner weitergegeben werden, um so einen erhöhten Mehrwert für den Nutzer bzw. Betreiber des Flugzeuges generieren zu können. Anhand von Daten, die in Bezug zu Bauteilverschleiß stehen, können angepasste Wartungs- und In-standhaltungspläne generiert sowie das Design für zukünftig produzierte Bauteile angepasst werden.

Auch Zulieferunternehmen der Luft- und Raumfahrtindustrie spüren Innovationsdruck zum Erhalt ihrer Wettbewerbsfähigkeit. So arbeitet RECARO Aircraft Seating beständig an der Verbesserung der von dem Unternehmen angebotenen Produkte und steigert den Kundennutzen durch die Realisierung von Gewichtseinsparungen oder Neuerungen im Produktdesign. OC Oerlikon Management bietet ihren Kunden im Bereich Luft- und Raumfahrt fort-schrittliche Technologien zur Produkterstellung. Im Portfolio liegen Anwendungen wie das Aufbringen von dünnen Materialschichten zur Steigerung der Treibstoffeffizienz sowie zum Schutz einzelner Komponenten. Als Technologie zur Umsetzung von Gewichtseinsparungen und zur Erweiterung von Komponentenfunktionalitäten offeriert OC Oerlikon Management Additive Manufacturing als Dienstleistung.

Die MT Aerospace demonstriert mit zahlreichen Projekten die Innovationsfähigkeit der deutschen Raumfahrtindustrie. Mit der Einführung von Machine-to-Machine-Communication, automatisierten Robotern sowie modernen Technologieanlagen ist die MT Aerospace ein Beispiel für ein Unternehmen, das Industrie 4.0 erfolgreich umsetzt.

Das Münchner Management Kolloquium bietet im März 2019 die Gelegenheit, von den Leitfiguren der Branche, Lösungen zu lernen und durch die dargelegten Veränderungsprozesse und den damit einhergehenden Innovationen einen entscheidenden Beitrag für den Wirtschaftsstandort Deutschland zu leisten. Die anwesenden Unternehmensvertreter stellen sich der Frage, wie Digitalisierung und Industrie 4.0 einen Beitrag zur langfristigen Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit des Standorts Deutschland leisten kann.

Unter anderem werden folgende Referenten aus der Luft- und Raumfahrtindustrie und der Zulieferindustrie zu den notwendigen Veränderungsprozessen referieren:

  • Grazia Vittadini, Chief Technology Officer, Airbus
  • Dr. Mark Hiller, Geschäftsführender Gesellschafter, RECARO Aircraft Seating GmbH und Co. KG
  • Prof. Dr. Michael Süß, Präsident des Verwaltungsrats, OC Oerlikon Management AG
  • Hans J. Steininger, Vorstandsvorsitzender, MT Aerospace AG

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

ZVO-Seminar „Grundlagen der Galvano- und Oberflächentechnik“ 2019 mit zwei Terminen

Das Seminar „Grundlagen der Galvano- und Oberflächentechnik“ des Zentralverbands Oberflächentechnik e.V. findet 2019 an zwei Terminen statt: Vom 19. bis 21. März 2019 und 19. bis 21. November 2019, jeweils in Schwäbisch Gmünd, bietet es die Möglichkeit, seine Grundlagenkenntnisse zur Galvano- und Oberflächentechnik zu optimieren.

Oberflächentechniken stellen einen Schlüssel zur technisch-wissenschaftlichen, ökonomischen und ökologischen Lösung aktueller Probleme zur Entwicklung innovativer Produkte dar. Die moderne Oberflächentechnik kommt in allen Segmenten des produzierenden Gewerbes zum Einsatz. Kein Auto verlässt das Band, bei dem nicht wesentliche Teile oberflächenveredelt sind. Die moderne Medizintechnik ist ebenfalls ohne Verfahren der Oberflächentechnik nicht denkbar, aber auch Bauwirtschaft und Sanitärindustrie, die Elektrotechnik und die Elektronikindustrie kommen ohne Oberflächenveredelung nicht aus. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Oberflächentechnik in Deutschland eine der am dynamischsten wachsenden Branchen ist.  

Die Inhalte der Ingenieur-Studiengänge tragen der Bedeutung der Galvano- und Oberflächentechnik jedoch nicht Rechnung. Das Thema Oberflächentechnik kommt in vielen Fällen nicht oder nur am Rande vor.

Mit dem 2,5-tägigen Grundlagenseminar bietet die ZVO Akademie eine Möglichkeit, die Grundlagenkenntnisse der Galvano- und Oberflächentechnik aufzufrischen bzw. zu verbessern. Es richtet sich an Abnehmer von Oberflächen, wie Entwickler und Konstrukteure, Technische Kaufleute oder Einkäufer sowie an Projekt- und Vertriebsingenieure aus dem Anlagenbau bzw. der Verfahrenschemie oder Seiten- und Wiedereinsteiger in die Galvano- und Oberflächentechnik.

Weitere Informationen und Anmeldung unter zvo.org/events/termine

Anmeldeschluss ist der 28. Februar 2019 bzw. der 31. Oktober 2019.

Über die Galvano- und Oberflächentechnik:

Die Galvano- und Oberflächentechnik ist eine mittelständisch geprägte Industriebranche, die europaweit rund 440.000 Mitarbeiter beschäftigt, davon 50.000 in Deutschland. Allein in Deutschland erwirtschaftet die Branche einen Umsatz von ca. 7,5 Mrd. EUR. Die Struktur der Galvanobetriebe wird dabei von KMU dominiert, nur ein geringer Anteil der Betriebe erreicht Größen von mehr als 100 Mitarbeitern. Die Oberflächenbranche ist eine Schlüsselindustrie, deren Dienstleistung Voraussetzung für die Funktionalität von Bauteilen, Geräten und Maschinen nahezu jeder anderen Branche ist. Die Galvanotechnik verhindert dabei jährlich Korrosionsschäden von ca. 150 Mrd. EUR. Galvanotechnik ermöglicht eine zuverlässige Funktionalität einer Vielzahl unterschiedlichster Bauteile: Kein Auto verlässt mehr das Band, bei dem nicht wesentliche Teile oberflächenveredelt sind. Die moderne Medizintechnik ist ohne neuere Verfahren der Oberflächentechnik nicht denkbar, aber auch Bauwirtschaft und Sanitärindustrie, die Elektrotechnik und die Elektronikindustrie sowie die Flugzeugindustrie kommen ohne Oberflächenveredelung nicht aus.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Übernahme von Aspect Software durch Vector Capital vereinbart

Aspect Software, Inc. („Aspect“), Anbieter komplett integrierter Customer Engagement-, Workforce Optimization- und Omnichannel Self-Service-Lösungen, hat ein definitives Fusionsabkommen zur Übernahme durch das auf transformative Investitionen in etablierte Technologieunternehmen spezialisierte Private-Equity-Unternehmen Vector Capital vereinbart.

Im Rahmen der Vereinbarung wird Vector Capital über 100 Millionen US$ Eigenkapital in Aspect investieren und die bestehenden Geldgeber von Aspect werden das Unternehmen mit einem neuen Kreditrahmen bei Abschluss weiterhin unterstützen. Mit dem Abschluss der Transaktion, die den marktüblichen Abschlussbedingungen, darunter aufsichtsrechtliche Bewilligungen unterliegt, wird im ersten Quartal 2019 gerechnet.

„Wir freuen uns über diese Partnerschaft mit Vector Capital bei der weiteren Beschleunigung der strategischen Transformation von Aspect, der Umsetzung unserer Wachstumspläne und der Entwicklung unserer Strategie“, erklärt Chris Koziol, Präsident und Chief Executive Officer von Aspect. „Vector Capital verfügt über beträchtliche operative und finanzielle Ressourcen und hilft Enterprise Software Unternehmen erfolgreich dabei, in neue Produkte zu investieren, Innovation zu beschleunigen und Marktführung aufzubauen.“

„Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit dem Team von Aspect Software, das ein marktführendes Produktangebot und einen außergewöhnlichen Blue-Chip Kundenstamm aufgebaut hat“, so Andy Fishman, einer der Geschäftsführer von Vector Capital. „Wir sehen Aspect in einer guten Position, die enormen Chancen im wachsenden Customer Engagement Center Markt zu nutzen.“

„Das starke Business- und Führungsteam von Aspect hat uns schon immer beeindruckt“, ergänzt Sandy Gill, einer der Direktoren von Vector Capital. „Wir freuen uns darauf, Aspect in seiner nächsten Wachstumsphase zu unterstützen und dem Unternehmen dabei zu helfen, seine Entwicklung sowohl durch organische Initiativen und strategische Akquisitionen zu beschleunigen.“

Über Vector Capital

Vector Capital ist ein globales Private-Equity-Unternehmen, das sich auf transformative Investitionen in etablierte Technologieunternehmen spezialisiert hat. Mit über 4 Mrd. US$ unter Verwaltung arbeitet Vector aktiv mit Management-Teams zusammen, um neue finanzielle und unternehmerische Strategien zu entwickeln und umzusetzen, die die Wettbewerbsposition von Unternehmen verbessern und Mitarbeitern, Kunden und allen Interessengruppen Mehrwert bieten. Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.vectorcapital.com

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

U.S. Gold Corp. gibt den Abschluss der Master of Science Thesis für das Keystone Project im Cortez Trend in Nevada bekannt

.
– Master of Science Thesis in Geologie von Gabriel E. Aliaga, University of Nevada, Reno unter Dr. Michael W. Ressel, gefördert von U.S. Gold Corp.
– Titel der Dissertation: "Igneous Geology of the Keystone Window, Simpson Park Mountains, Eureka County, Nevada: Alter, Verteilungszusammensetzung und Beziehung zur Goldmineralisierung nach Carlin-Art".
– Diese Arbeit liefert sehr wichtige Informationen und Einblicke in den Charakter und den Zeitpunkt der Keystone intrusiven Ereignisse und die Beziehungen des/der goldhaltigen hydrothermalen Systeme(s) zu den intrusiven Systemen.

U.S. Gold Corp. (NASDAQ: USAU – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298678), ein Gold-Explorations- und Entwicklungsunternehmen, freut sich bekannt zu geben, dass Gabriel E. Aliaga seine Master of Science Thesis in Geologie abgeschlossen hat. Gabriel wurde in den letzten zwei Jahren von U.S. Gold Corp. gesponsert. Gabriel studiert Geologie an der University of Nevada, Reno, unter Dr. Michael W. Ressel.

In den letzten zwei Jahren hat Gabriel am Projekt Keystone gearbeitet. Seine Dissertation hat sich auf die Geologie des Keystone Projekts konzentriert. Wichtige, neue Erkenntnisse über die Bezirksgeologie und die Altersdatierung der Intrusionen und der damit verbundenen hydrothermalen Goldsysteme wurden aus Gabriels Arbeit gewonnen. Gabriel arbeitete direkt mit Dave Mathewson, dem Vice President of Exploration der U.S. Gold Corp. und Tom Chapin, Senior Consulting Geologist, zusammen. Gabriels vollständige Dissertation mit dem Titel "Igneous Geology of the Keystone Window, Simpson Park Mountains, Eureka County, Nevada: Alter, Verteilungszusammensetzung und Beziehung zur Goldmineralisierung im Carline-Stil", datiert vom Dezember 2018, sind abrufbar unter: https://www.usgoldcorp.gold/keystone-master-thesis.pdf

Dave Mathewson, sagt: "Wir waren sehr erfreut, dass Gabriel Aliaga in den letzten zwei Jahren mit uns bei U.S. Gold Corp. an unserem Keystone Projekt gearbeitet hat. Gabriels Arbeit hat unser Gesamtverständnis für die Geologie und die Möglichkeiten für Keystone verbessert. Die Erkundung ist ein methodischer Prozess. Im Bezirk Keystone wurden relativ wenige und qualitativ hochwertige historische Informationsdaten generiert. Wir haben unser Verständnis von Keystone dramatisch erweitert, mit dem einzigen Ziel für eine mögliche Entdeckung zu machen."

Die von Gabriel Aliaga durchgeführten Studien haben einige wertvolle Informationen über das Timing und die Charakterisierung der Mineralienassoziation geliefert, die von der Skarn-Mineralisierung bis hin zur breiten, allgegenwärtigen, epithermalen Mineralisierung reichen. Wir wissen, dass wir ein komplexes frühes tertiäres Goldsystem erforschen, das in Größe und Charakter mit vielen der bekannten großen Goldsysteme vergleichbar ist. Die multiplen und geclusterten Intrusionen und Extrusionen bei Keystone reichen in ihrer Zusammensetzung von mittelstark bis sehr silikathaltig. Alle Daten aus zahlreichen Proben dieser intrusiven und extrusiven Gesteinseinheiten stammen aus dem frühen Tertiär (Eozän) und reichen von etwa 36 bis 34,5Ma (vor einer Million Jahren). Die Altersdatierung der illitischen Veränderung von Andesitdeichen in Keystone, die vermutlich mit einem großen gold-epithermalen Ereignis in Verbindung gebracht wurde, lieferte Daten von 35,71+/- 0,12Mrd. und 35,54+/- 0,06 Mrd Jahre. Diese Keystone-Daten sind sehr genau mit den berichteten mineralisationsbezogenen Altersdaten der großen Goldlagerstätte Cortez Hills im Norden zu vergleichen, die zwischen 35,70 +/-0,14 und 35,31 +/-0,37 Mrd. Jahre liegen (Arbonies, DG, Creel, KD und Jackson, ML, 2010, Geological Society of Nevada Symposium Volume S.457). Darüber hinaus, und das ist wichtig, sollte beachtet und betont werden, dass Keystone einen großen aeromagnetischen Ausdruck von etwa 25 Quadratkilometern hat; diese geophysikalische Anomalie ist in ihrer Größe vergleichbar mit denen der zentralen und südlichen Carlin und Battle Mountain District aeromagnetischen Ausdrucke. Geologen der U. S. Gold Corp. glauben, dass das hydrothermale Goldsystem in Keystone ungefähr vergleichbar ist mit denen innerhalb der Twin Creeks, Battle Mountain, Carlin Trend und Cortez Districts.  

Über U.S. Gold Corp.

U.S. Gold Corp. ist ein börsennotiertes, auf die USA fokussiertes Goldexplorations- und Entwicklungsunternehmen. U.S. Gold Corp. verfügt über ein Portfolio von Entwicklungs- und Explorationsgrundstücken. Copper King befindet sich im Südosten von Wyoming und verfügt über einen technischen Bericht zur vorläufigen wirtschaftlichen Bewertung (PEA), der von Mine Development Associates erstellt wurde. Keystone ist ein Explorationsobjekt im Cortez Trend in Nevada, das von Dave Mathewson identifiziert und konsolidiert wurde. Weitere Informationen über U.S. Gold Corp. finden Sie unter https://www.usgoldcorp.gold/

Zukunfts- und Warnhinweise

Zukunftsgerichtete Aussagen in dieser Pressemitteilung und alle anderen Aussagen, die keine historischen Fakten sind, werden im Rahmen der Safe-Harbor-Bestimmungen des Private Securities Litigation Reform Act von 1995 gemacht, einschließlich des geplanten Bohrprogramms, der erwarteten Ergebnisse des Programms und zukünftiger Arbeitsprogramme. Diese Aussagen beinhalten Faktoren, Risiken und Unsicherheiten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse in zukünftigen Perioden wesentlich von diesen Aussagen abweichen. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ereignisse wesentlich von denjenigen abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen angegeben sind. Zu diesen Faktoren gehören unter anderem Risiken, die sich aus folgenden Faktoren ergeben: Preisänderungen bei den Kostenfaktoren der Gold- und Bergbauindustrie, Umwelt- und regulatorische Risiken, Risiken für junge Unternehmen, die im Allgemeinen an Explorationstätigkeiten beteiligt sind, und andere Faktoren, die im letzten Jahresbericht des Unternehmens auf Formular 10-K, in den Quartalsberichten auf Formular 10-Q und in den aktuellen Berichten auf Formular 8-K beschrieben sind, die bei der Securities and Exchange Commission eingereicht wurden und die unter www.sec.gov. eingesehen werden können. Wir geben keine Zusicherung oder Garantie, dass die hierin enthaltenen Informationen vollständig und korrekt sind, und wir sind nicht verpflichtet, die hierin enthaltenen Informationen zu korrigieren oder zu aktualisieren.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Werkstudent/in mit CAD-Erfahrung

Die Seppelfricke Armaturen GmbH mit Sitz in Gelsenkirchen gehört zum Geschäftsbereich "Installation Technology" des international operierenden und börsennotierten Technologiekonzerns Aalberts Industries N. V. Der Konzern beschäftigt weltweit über 16.000 Mitarbeiter in mehr als 50 Ländern und erzielte 2017 einen Umsatz in Höhe von 2,69 Mrd. Euro. Mit Integrated Piping Systems bieten wir unseren Kunden qualitativ hochwertige und innovative Rohrleitungssysteme sowie zugehörige Wasser- und Gasarmaturen. Unsere Systeme werden im privaten und gewerblichen Bereich, in der Industrie, im Brandschutz und im Schiffbau eingesetzt.
 
 
Wir suchen Sie zur Verstärkung unseres Engineering-Teams als
 

Werkstudent/in mit CAD-Erfahrung

 
 
Ihre Aufgaben:                                                                      

  • Übernahme und Detailierung von SolidWorks-Zeichnungen
  • Dokumentation der Ergebnisse
  • Unterstützung im Tagesgeschäft des Engineerings 

 
Ihr Profil:

  • Gute Kenntnisse bzw. Erfahrung mit Solid Works
  • Technisches Verständnis
  • Gutes Auffassungsvermögen
  • Eigeninitiative sowie Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • Englischkenntnisse

 
Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns Sie kennenzulernen und senden Sie bitte Ihre aussagefähige Bewerbung unter Angabe Ihrer Verfügbarkeit per Email an personal@seppelfricke.de
 
Seppelfricke Armaturen GmbH
Personalwesen
Haldenstraße 27
45881 Gelsenkirchen

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Zum 01.01.2019 wird die Lkw-Maut um bis zu 60 % erhöht

Aus Anlass der Veröffentlichung des "Gesetzes zur Änderung des Bundesfernstraßenmautgesetzes" im Bundesgesetzblatt weist der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V. aus Frankfurt am Main auf mögliche Auswirkungen hin. Nach der viele Transportunternehmen und Speditionen betreffenden Ausweitung der Lkw-Maut auf alle Bundesstraßen zum 01.07.2018 tritt zum 01.01.2019 eine weitere kostenwirksame Änderung der Lkw-Maut auf allen Bundesstraßen und Autobahnen in Kraft. Neben einer (wegen der Mautausweitung) höheren Infrastrukturmaut werden den Lkw auch sogenannte externe Kosten – Luftverschmutzungskosten und erstmals auch Lärmkosten in Rechnung gestellt. Diese Lärmkosten sind für alle Lkw gleich hoch ­- eine Differenzierung, nach der leisere Lkw bevorzugt würden, findet nicht statt. Durch Anhebung aller Mautsätze für schwere Lkw rechnet der Bund bis 2022 mit Mehreinnahmen in Höhe von insgesamt 4,16 Mrd. Euro, also über einer Milliarde Euro mehr pro Jahr.

Die höheren Mautsätze treffen Fahrzeuge aller Emissionsklassen. Extreme Mautsatzsteigerungen erfahren allerdings ausgerechnet Transportunternehmer, die in jüngerer Zeit in die emissionsärmsten Fahrzeuge investiert haben. Da auch für Euro VI-Fahrzeuge erstmals ab Beginn kommenden Jahres sogenannte Luftverschmutzungskosten erhoben werden, sind die Mautsatzsteigerungen hier besonders hoch. So werden die 5-Achs-Kombinationen der saubersten Emissionsklasse Euro VI, mit denen inzwischen 60 % aller Mautkilometer auf deutschen Straßen zurückgelegt werden, um fast 40 % höher belastet. Noch härter trifft es die Euro VI 4-Achs-Kombinationen, mit denen Volumengüter (z.B. Möbel, Solarpaneele, Zulieferteile für die Automobilindustrie) transportiert werden: Deren Mautsätze steigen um nahezu 60 %.

Hintergrund: In Deutschland werden über 80 % aller Güter mit dem Lkw transportiert.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Knorr-Bremse übernimmt den Geschäftsbereich Lenksysteme für Nutzfahrzeuge von Hitachi Automotive Systems, Ltd. in Japan und Thailand und erweitert damit das Geschäft mit Lenksystemen

.
Knorr-Bremse hat heute einen Vertrag über den Erwerb des Geschäftsbereichs Lenksysteme für Nutzfahrzeuge („Integral Power Steering" (IPS)) von Hitachi Automotive Systems, Ltd. in Japan und Thailand unterzeichnet 
IPS wird Knorr-Bremse unter den bedeutenden Anbietern von Servolenkungsteilen für Nutzfahrzeuge etablieren 
Im Jahr 2017 erzielte der erworbene Geschäftsbereich von Hitachi Automotive Systems einen Umsatz von knapp 100 Millionen Euro 
Der Geschäftsbereich ist der führende Hersteller von Lenksystemen in Japan 
Knorr-Bremse setzt einen weiteren Meilenstein auf dem Weg zu Systemlösungen für Fahrerassistenz und hochautomatisiertes Fahren

Knorr-Bremse, Weltmarktführer für Bremssysteme und führender Anbieter von weiteren Subsystemen für Schienen- und Nutzfahrzeuge, hat heute einen Vertrag über den Erwerb des Geschäftsbereichs Lenksysteme für Nutzfahrzeuge (IPS) von Hitachi Automotive Systems, Ltd. in Japan und Thailand unterzeichnet. Der Geschäftsbereich ist der führende Anbieter von Servolenkungsteilen für Nutzfahrzeuge in Japan. Durch die Übernahme vollzieht Knorr-Bremse einen weiteren Schritt, um seine Kunden mit hochintegrierten Systemen sowie neuen Funktionalitäten im Bereich Fahrerassistenz und automatisiertes Fahren beliefern zu können. Der Vollzug der Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Zustimmung. Das Closing wird voraussichtlich im ersten Quartal 2019 erfolgen.

„Bei Nutzfahrzeugen verfügt Knorr-Bremse über globale Erfahrungen in den Bereichen Fahrdynamik, Fahrerassistenzsysteme sowie bei den wichtigsten relevanten Aktuatoren, sprich bei den Brems- und Lenksystemen. Der Erwerb des Geschäftsbereichs Lenksysteme für Nutzfahrzeuge von Hitachi wird nicht nur das Lenksystem-Portfolio von Knorr-Bremse erweitern, sondern auch das künftige Potential von Knorr-Bremse als globaler Anbieter von Lösungen in den Bereichen Fahrerassistenz und hochautomatisiertes Fahren weiter ausbauen", erklärt Dr. Peter Laier, Mitglied des Vorstands der Knorr-Bremse AG und zuständig für die Division Nutzfahrzeuge.

„Mit der Expertise von Hitachi Automotive Systems bei Kugelumlauflenkgetrieben (RCB) und Lenksystemen mit Drehmomentüberlagerung (TOS) an Bord wird Knorr-Bremse die Zusammenarbeit mit japanischen Nutzfahrzeugherstellern intensivieren können, und zwar indem wir weitere Unterstützung für ihre künftigen hochautomatisierten Fahrzeuge liefern", ergänzt BaoPing Xu, Mitglied der Geschäftsführung der Knorr-Bremse Asia-Pacific (Holding) und zuständig für das Nutzfahrzeuggeschäft. „Wir sehen zudem erhebliches Potential in der Verwendung der neu hinzugewonnenen Technologien bei der Unterstützung unserer chinesischen Kunden."

Knorr-Bremse strebt durch die Transaktion an, führender Anbieter von Kugelumlauflenkgetrieben (RCB) für Nutzfahrzeuge in Japan zu werden und vollzieht einen weiteren Schritt zum globalen Anbieter von Lenkungssystemen für Nutzfahrzeuge. Damit wird eine stabile globale Basis für die spätere Einführung von Lenksystemen mit Drehmomentüberlagerung (TOS) für automatisierte Fahrfunktionen geschaffen. Außerdem erhält Knorr-Bremse durch den Erwerb einen verbesserten Zugang zum japanischen und südostasiatischen Markt sowie Möglichkeiten, weitere Produkte aus dem Unternehmensbereich Nutzfahrzeuge in diesen Regionen anzubieten.

Der Geschäftsbereich Lenksysteme für Nutzfahrzeuge von Hitachi Automotive Systems gehört zu den weltweit führenden Entwicklern und Anbietern wettbewerbsfähiger, hochleistungsfähiger Lenktechnologie und ist Hersteller hydraulischer Servolenkungen für Nutzfahrzeuge, von Lieferwagen bis hin zu mittelschweren und schweren Lkws. Im Jahr 2017 erzielte der erworbene Geschäftsbereich von Hitachi Automotive Systems einen Umsatz von knapp 100 Millionen Euro. Das Unternehmen unterhält solide Geschäftsbeziehungen zu japanischen Herstellern. An seinen Standorten in Japan und Thailand sind ca. 350 Mitarbeiter beschäftigt.

Knorr-Bremse ist Weltmarktführer für Bremssysteme und ein führender Anbieter sicherheitskritischer Subsysteme für Schienen- und Nutzfahrzeuge. Die Produkte von Knorr-Bremse leisten weltweit einen maßgeblichen Beitrag zu mehr Sicherheit und Energieeffizienz auf Schienen und Straßen. Seit mehr als 110 Jahren treibt das Unternehmen als Innovator in seinen Branchen Entwicklungen in den Mobilitäts- und Transporttechnologien voran und hat einen Vorsprung im Bereich der vernetzten Systemlösungen. Knorr-Bremse ist einer der erfolgreichsten deutschen Industriekonzerne und profitiert von den wichtigen globalen Megatrends: Urbanisierung, Eco- Effizienz, Digitalisierung und automatisiertes Fahren.

Rund 29.000 Mitarbeiter (Stand 30. Juni 2018) an über 100 Standorten in mehr als 30 Ländern setzen sich mit Kompetenz und Motivation ein, um Kunden weltweit mit Produkten und Dienstleistungen zufriedenzustellen. Lokalisierung ist ein zentraler Fokus der Strategie von Knorr- Bremse. Knorr-Bremse liefert Brems-, Einstiegs-, Steuer- und Hilfsenergieversorgungssysteme, Klima- und Fahrerassistenzsysteme für Schienenfahrzeuge sowie Brems-, Lenk-, Antriebs- und Getriebesteuerungs- und Fahrerassistenzsysteme für Nutzfahrzeuge.

Im Jahr 2017 erwirtschaftete Knorr-Bremse in seinen beiden Geschäftsdivisionen weltweit einen Umsatz von 6,2 Mrd. EUR (IFRS). Ein umfassendes und wachsendes Nachmarkt- und Servicegeschäft sowie hohe Eintrittsbarrieren verleihen diesen Umsätzen zunehmend konjunkturell unabhängige Stabilität. Das Unternehmen verfügt über ein starkes, unternehmerisch handelndes und erfahrenes Management. Darüber hinaus sind technologische Exzellenz, Zuverlässigkeit, Leidenschaft und Verantwortung tief in der Unternehmenskultur verankert.

Hitachi Automotive Systems ist ein 100%iges Tochterunternehmen von Hitachi, Ltd., mit Sitz in Tokio, Japan. Schwerpunkte der Unternehmenstätigkeit sind Entwicklung, Herstellung, Vertrieb und Service von Komponenten im Bereich Automobil und Transport sowie von Industriemaschinen und -systemen. Das Angebot umfasst auch eine breite Palette an Fahrzeugsystemen, einschließlich motorischer Antriebsstrangsysteme, elektrischer Antriebsstrangsysteme und integrierter Fahrzeugsteuerungssysteme.

Diese Mitteilung kann bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen, Schätzungen, Ansichten und Prognosen in Bezug auf die künftige Entwicklung der Gesellschaft enthalten ("Zukunftsgerichtete Aussagen"). Zukunftsgerichtete Aussagen sind, unter anderem, an Begriffen wie "glauben", "schätzen", "antizipieren", "erwarten", "beabsichtigen", "werden", oder "sollen" sowie ihrer Negierung und ähnlichen Varianten oder vergleichbarer Terminologie zu erkennen. Zukunftsgerichtete Aussagen umfassen sämtliche Sachverhalte, die nicht auf historischen Fakten basieren. Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf den gegenwärtigen Meinungen, Prognosen und Annahmen des Vorstands von Knorr-Bremse und beinhalten erhebliche bekannte und unbekannte Risiken sowie Ungewissheiten, weshalb die tatsächlichen Ergebnisse, Entwicklungen und Ereignisse wesentlich von den in zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückten oder implizierten Ergebnissen, Entwicklungen und Ereignissen abweichen können. Zukunftsgerichtete Aussagen dürfen nicht als Garantien für zukünftige Entwicklungen und Ergebnisse verstanden werden und sind nicht notwendigerweise zuverlässige Indikatoren dafür, ob solche Ergebnisse erzielt werden oder nicht. Alle in dieser Mitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen sind nur am Tag dieser Pressemitteilung gültig. Wir werden die in dieser Mitteilung enthaltenen Informationen, zukunftsgerichteten Aussagen oder Schlussfolgerungen unter Berücksichtigung späterer Ereignisse und Umstände weder aktualisieren, noch korrigieren um spätere Ereignisse oder Umstände zu reflektieren oder Ungenauigkeiten, die sich nach der Veröffentlichung dieser Mitteilung aufgrund neuer Informationen, künftiger Entwicklungen oder aufgrund sonstiger Umstände ergeben, und übernehmen hierzu keine entsprechende Verpflichtung. Wir übernehmen keine Verantwortung in irgendeiner Weise dafür, dass die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen oder Vermutungen eintreten werden.

Knorr-Bremse lehnt ausdrücklich jede Verpflichtung oder Verantwortlichkeit ab, die in dieser Bekanntmachung beinhalteten, auf die Zukunft bezogenen Aussagen, zu aktualisieren, zu überprüfen oder zu überarbeiten, sei es aufgrund neuer Information, zukünftiger Entwicklungen oder aus anderen Gründen.

Veröffentlichungspflichten nach anwendbaren rechtlichen Vorschriften wird Knorr-Bremse natürlich weiterhin nachkommen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

White Gold erweitert Discovery Hole auf 22,5 g/t Gold und 154,0 g/t Silber über 30,5 m, neue Schürfe mit 66,39 g/t Gold und 302 g/t Silber über 5 m, einschließlich 109,9 g/t Gold und 486,4 g/t Silber über 3 m bestätigen die Kontinuität der Zone auf Vertig

White Gold Corp. (TSX.V: WGO, OTC – Nasdaq Intl: WHGOF, FRA: 29W) (das "Unternehmen" – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298689 ) freut sich, zusätzliche Reverse Circulation ("RC") Bohrergebnisse und Grabungsergebnisse vom Vertigo-Ziel auf dem Grundstück JP Ross, Yukon, Kanada, bekannt zu geben. Diese Ergebnisse beinhalteten eine signifikante Erweiterung des Bohrlochs Reverse-Air-Blast ("RAB"), das die Mineralisierung in der Tiefe erweiterte und auf eine tiefere Zone mit hochwertigem Gold traf. Die durchgeführte Grabung definierte die Mineralisierung bei Vertigo weiter und ermöglicht die Extrapolation der zuvor identifizierten Goldzonen auf weitere Bohrziele.

Karten zu dieser Pressemitteilung finden Sie unter:  http://whitegoldcorp.ca/investors/exploration-highlights/

Zu den Highlights gehören:

  • JPRVERRC18-013 ergab 18,59 g/t Au und 188,8 g/t Ag über 6,10 m aus 24,38 m Tiefe, einschließlich 59,5 g/t Au und 439 g/t Ag über 1,52 m aus 27,43 m Tiefe. Das Bohrloch stieß auch auf eine zusätzliche Mineralisierungszone in 44,2 m Tiefe, die 6,82 g/t Au über 4,57 m ergab, darunter 18,5 g/t Au über 1,52 m aus 44,2 m Tiefe. Der gesamte Abschnitt, der als Fortsetzung des zuvor angekündigten RAB-Bohrlochs JPRVERRAB18-0014 gebohrt wurde, beträgt 22,47 g/t Au über 30,46 m von der Oberfläche entfernt, wobei die einzelnen Proben von 2,00 bis 60,4 g/t Au und Spuren bis 388 g/t Ag reichten.
  • 3 Schürfgräben abgeschlossen, von denen jeder eine signifikante Mineralisierung aufweist, einschließlich des Schürfgrabens JPRVERTR18-002, der Ergebnisse von 66,39 g/t Au und 302 g/t Ag über 5 m lieferte, einschließlich 109,93 g/t Au und 486,4 g/t Ag über 3 m.
  • Grabenarbeiten haben einen kontinuierlichen Körper mit hochgradiger Mineralisierung identifiziert, der über eine Streichlänge von 55 m verfolgt wurde, die sich bis zu einer Mindesttiefe von 30 m erstreckt, basierend auf durchgeführten Bohrversuchen. Diese Struktur ist eine von mindestens 12 mineralisierten Strukturen, die bisher auf dem Vertigo-Ziel innerhalb eines Zielgebiets von 1.500 m x 650 m identifiziert wurden.
  • Zusätzliche Bohrungen, Prospektionen und Bodenproben wurden auch entlang des 14 km langen Strukturtrends durchgeführt, der die Entdeckung von Vertigo beherbergt, mit dem Ziel, eine ähnlich hochgradige Goldmineralisierung zu identifizieren. Die Ergebnisse dieser Erkundungsarbeiten werden zu gegebener Zeit veröffentlicht.

"Spektakulär hochwertige Goldwerte werden konsequent aus dem Vertigo-Trend gewonnen, und diese Grabenergebnisse bestätigen unser Modell einer starken Strukturkontrolle. Nur wenige Monate nach der ersten Entdeckung haben wir den Trend und das Eintauchen der goldhaltigen Zonen erfolgreich definiert. Diese Ergebnisse liefern ein besseres Verständnis von Vertigo und zeigen, dass die Mineralisierung umfangreicher ist als bisher angenommen," so Rob Carpenter, Direktor des Unternehmens. "Der Schürfgraben hat uns wichtige Erkenntnisse über die Richtung und Ausrichtung der hochgradigen Mineralisierung gegeben, die wir genutzt haben, um die Prospektionstätigkeit außerhalb des Hauptzielgebiets abzuschließen und wir freuen uns darauf, diese Ergebnisse zu gegebener Zeit vorzulegen. Unser Programm 2019 zielt darauf ab, die Geometrie dieser flachen Goldzonen zu erweitern, wobei unser oberstes Ziel darin besteht, die Kontinuität von Grad und Trend zu veranschaulichen. Der Umfang und die Grundfläche der Vertigo-Zonen und der Änderungshalos deuten darauf hin, dass das System das robusteste Goldsystem darstellen könnte, das bisher im White Gold Bezirk entdeckt wurde.”

Erweiterung des Discovery-Bohrlochs

Das Entdeckungsloch JPRVERRAB18-014 durchschnitt 23,44 g/t Au und 144,75 g/t Ag über 24,38 m von der Oberfläche entfernt, endete in einer Mineralisierung und wurde mit einem RC-Bohrer auf 79,25 m verlängert. JPRVERRC18-013 (Az: 180, Dip: -60, Depth: 24.38 – 71.63) wurde als Fortsetzung des bereits angekündigten RAB-Lochs JPRVERRAB18-014 gebohrt. Das Bohrloch ergab 6,10 m mit 18,59 g/t Au und 188,80 g/t Ag aus 24,38 m Tiefe; einschließlich 59,5 g/t Au und 439,00 Ag über 1,52 m aus 27,43 m Tiefe. In Kombination mit JPRVERRAB-014 beträgt der Gesamtabscheidegrad 22,47 g/t Au und 154,00 g/t Ag über 30,46 m von der Oberfläche, wobei die einzelnen 1,52 m Proben von 2,00 – 60,4 g/t Au reichen.

Zusätzlich gibt es eine zweite Mineralisierungszone innerhalb von JPRVERRC18-013, die 6,82 g/t Au und 6,80 g/t Ag über 4,57 m aus 44,20 m Tiefe zurückgibt; einschließlich 18,5 g/t Au und 12,90 g/t Ag über 1,52 m aus 44,20 m Tiefe. Eine zusammenfassende Tabelle der Bohrungen RAB14/RC13 ist nachstehend aufgeführt:

Die Interpretation der Ergebnisse ist im Gange und es gibt derzeit nicht genügend Informationen, um die tatsächliche Dicke der mineralisierten Zonen abzuschätzen.

Grabungsergebnisse

Auf Vertigo wurde ein Programm mit 3 Schürfgräben über 63 m Länge durchgeführt, um die oberflächennahe, hochgradige Goldmineralisierung zu verfolgen, die in zuvor berichteten Bohrlöchern RAB (JPRVERRAB18-014) und RC (JPRVERRC18-006) durchschnitten wurde. Alle Schürfgräben wurden mit einem schlagarmen, heliportablen Bagger in den Fels gehoben. Die Gesteinstiefen liegen bei ca. 1 – 1,5 m Tiefe, und es wurden kontinuierliche 1 m Kanalproben aus dem Untergrund am Boden der Gräben entnommen. Die einzelnen Assays für Grabenproben reichten von Spuren bis 157,7 g/t Au und von Spuren bis 718 g/t Ag. Die Highlights sind im Folgenden zusammengefasst:

Die Mineralisierung innerhalb der Gräben besteht aus einer Reihe von bis zu 1 m dicken Quarzadern, die mit Arsenopyrit-Galenat-Pyrit und lokal sichtbarem Gold durchsetzt sind. Diese treten innerhalb einer breiteren Brekzienzone und einer starken Serizitumwandlung über eine Dicke von 5-7 m auf und bilden einen kontinuierlichen Körper mit hochwertiger Mineralisierung, der über eine Streichlänge von 55 m und eine Tiefe von mindestens 30 m bei den in diesem Gebiet durchgeführten RAB/RC-Bohrungen verfolgt wurde. Zusätzliche, subparallele Zonen frakturkontrollierter Mineralisierung, Quarzvenenneigung und/oder Brekzien erstrecken sich bis zu 30 m über den "hochgradigen Kern" hinaus. Insgesamt wird die Mineralisierung so interpretiert, dass sie entlang einer nordwestlich markanten, steil nach Süden abfallenden Strukturzone auftritt, die sowohl entlang des Streichs als auch entlang des Dip offen ist. Diese Struktur ist eine von mindestens 12 mineralisierten Strukturen, die bisher auf Vertigo innerhalb eines 1.500 m x 650 m WNW-Trendgebiets identifiziert wurden. Im Jahr 2019 werden zusätzliche Graben- und Folgebohrungen über alle bekannten Zielstrukturen hinweg durchgeführt.

JPRVERTR18-001:

JPRVERTR18-001 befindet sich 5 m westlich von JPRVERRAB18-014 und seiner Fortsetzung RC18-013 und ist nach Süden ausgerichtet. Der Graben war 12 m lang und lieferte 16,94 g/t Au und 67,9 g/t Ag über 7 m aus 1 m Tiefe; einschließlich 23,29 g/t Au und 113,7 g/t Ag aus 2 m Tiefe.

JPRVERTR18-002:

JPRVERTR18-002 befindet sich 6m östlich von Graben 1 und ist nach Süden ausgerichtet. Der Graben war 22 m lang und lieferte 66,39 g/t Au und 302 g/t Ag über 5 m aus 4 m Tiefe; einschließlich eines 3 m langen Kerns mit 109,93 g/t Au und 486,4 g/t Ag aus 5 m Tiefe. Eine zusätzliche Mineralisierungszone wurde ebenfalls 11 m südlich des oberen Abschnitts durchschnitten und lieferte 50,5 g/t Au und 80,6 g/t Ag über 1 m aus 20 m Tiefe des Grabens.

JPRVERTR18-003:

JPRVERTR18-003 befindet sich ca. 40m südöstlich von JPRVERTR18-003 und ist nach Süden ausgerichtet. Der Graben war 29 m lang und lieferte 20,79 g/t Au und 107,1 g/t Ag über 8 m aus 15 m Tiefe; einschließlich 32,28 g/t Au und 157 g/t Ag über 5 m aus 18 m Tiefe. Eine zusätzliche Mineralisierungszone wurde ebenfalls 9 m südlich des oberen Abschnitts durchschnitten, die 7,05 g/t Au und 48,9 g/t Ag über 2 m von 27 m unterhalb des Grabens zurückgab.

Vertigo Target – JP Ross Vorkommen

Das Vertigo Target befindet sich auf dem Grundstück JP Ross, das sich aus 2.850 Quarz-Claims zusammensetzt, die über 57.000 Hektar mit mindestens 14 bekannten Zielgebieten und zahlreichen goldhaltigen Bachläufen umfassen.  Zuvor angekündigte Bohrergebnisse im Vertigo-Zielbereich von Spuren bis 56,25 g/t Au über 3,05 m innerhalb eines breiteren Abschnitts von 17,34 g/t Au über 10,67 m aus 3,05 m Tiefe (JPRVERRAB18-001); 45,00 g/t Au über 3,05 m aus 1,52 m Tiefe innerhalb eines breiteren Abschnitts von 9,65 g/t Au über 15,24 m (JPRVERRAB18-011); und 23,44 g/t Au über 24,37 m (JPRVERRAB18-014). Bei weiteren Explorationen in dem Gebiet traten auch mehrere hochgradige Greifproben auf, darunter 139,9 g/t, 135,6 g/t und 132,9 g/t Au, die eine Streichenlänge von etwa 1,5 km auf dem Vertigo-Ziel entlang eines 12 km langen mineralisierten Trends definieren. Das Vertigo Target liegt etwa 25 km nördlich des Flaggschiffs Weißgoldgrundstücks des Unternehmens und ist nur 2 km von einer bestehenden Straße entfernt, die von Dawson City aus zugänglich ist. Kürzlich abgesteckte und erworbene Claims angrenzend an das Grundstück befinden sich in einem produktiven Placer Mining Camp, in dem grobes Placer Gold üblich ist.

Bis heute sind auf dem Vertigo-Ziel über ein Gebiet von 1.500 m x 650 m mindestens 12 mineralisierte Strukturen erkannt worden, die aus W-NW-tendierenden, steil abfallenden Zonen von Quarzadern, Brekzien und frakturkontrollierter Mineralisierung mit einer Verbreitung auf aderkontrollierte Pyrit-Arsenopyrit-Galena und lokal sichtbarer Goldmineralisierung bestehen. Bisherige Bohrversuche haben die Mineralisierung über 500 m Streichenlänge bestätigt, die entlang des Streichs und in der Tiefe offen ist.

Über White Gold Corp.

Das Unternehmen besitzt ein Portfolio von 21.218 Quarzforderungen auf 34 Grundstücken mit einer Fläche von über 423.000 Hektar, was über 40% des Weißgoldbezirks des Yukon entspricht. Das Flaggschiff der Liegenschaft White Gold des Unternehmens verfügt über eine Mineralressource von 960.970 Unzen, die mit 2,43 g/t Gold und 282.490 Unzen, die mit 1,70 g/t Gold abgezogen wurden, wie im technischen Bericht "Independent Technical Report for the White Gold Project, Dawson Range, Yukon, Canada" vom 5. März 2018 dargelegt, der unter dem Profil des Unternehmens auf SEDAR hinterlegt wurde. Die Mineralisierung auf Golden Saddle und Arc geht bekanntlich auch über die Grenzen der aktuellen Ressourcenschätzung hinaus. Regionale Explorationsarbeiten haben auch mehrere andere potenzielle Ziele für die Claims des Unternehmens hervorgebracht, die an beträchtliche Goldfunde grenzen, darunter das Kaffeeprojekt von Goldcorp Inc. (TSX: G, NYSE:GG) mit einer M&I-Goldressource(1) von 4,1 Mio. Unzen und dem Casino-Projekt der Western Copper and Gold Corporation, das P&P-Goldreserven(1) von 8,9 Mio. Unzen Au und 4,5 Mrd Pfund Cu aufweist. Für weitere Informationen besuchen Sie www.whitegoldcorp.ca.

(1) Die notierte Mineralisierung ist die vom Eigentümer jeder Liegenschaft offenbarte und ist nicht notwendigerweise ein Hinweis auf die Mineralisierung, die auf dem Grundstück des Unternehmens vorgefunden wird.

QA/QC

Die analytischen Arbeiten für das Programm 2018 wurden von Bureau Veritas Commodities Canada Ltd. in seinem Labor in Vancouver, British Columbia, durchgeführt, einem international anerkannten Analysedienstleister. Die Probenvorbereitung erfolgte in Whitehorse, Yukon. Alle GT Probe-, RAB-, RC- und Diamantkernproben wurden mit dem Verfahren PRP70-250 (Crush, Split und Pulverisierung von 250 g bis 200 mesh) hergestellt und mit dem Verfahren FA430 (30 g Brandassay mit AAS-Finish) und AQ200 (0,5 g, Aqua regia Aufschluß und ICP-MS-Analyse) analysiert. Proben mit einem Gehalt von >10g/t Au wurden mit der Methode FA530 (30g Fire Assay mit gravimetrischer Oberfläche) neu analysiert. Die Metall-Siebanalyse kann auch verwendet werden, wenn eine grobe Goldmineralisierung vorliegt (FS600).

Die Arbeiten wurden mit Hilfe von Industriestandards durchgeführt, darunter ein Qualitätssicherungs-/Qualitätskontrollprogramm (QA/QC), das aus der regelmäßigen Einführung von zertifizierten Standards und Blanks in den Probenstrom besteht. Die qualifizierte Person hat bei der Überprüfung der Daten keine signifikanten QS/QC-Probleme festgestellt.

Qualifizierte Person

Jodie Gibson, P.Geo. und Vice President of Exploration für das Unternehmen, ist eine "qualifizierte Person" im Sinne von National Instrument 43-101 ("NI 43-101") und hat den Inhalt dieser Pressemitteilung überprüft und genehmigt.

Vorsichtshinweis zu zukunftsgerichteten Informationen

Diese Pressemitteilung enthält "zukunftsgerichtete Informationen" und "zukunftsgerichtete Aussagen" (zusammen "zukunftsgerichtete Aussagen") im Sinne der geltenden kanadischen Wertpapiergesetzgebung. Alle Aussagen, mit Ausnahme von Aussagen über historische Fakten, sind zukunftsgerichtete Aussagen und basieren auf Erwartungen, Schätzungen und Prognosen zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung. Jede Aussage, die Diskussionen in Bezug auf Vorhersagen, Erwartungen, Überzeugungen, Pläne, Prognosen, Ziele, Annahmen, zukünftige Ereignisse oder Leistungen beinhaltet (oft, aber nicht immer unter Verwendung von Formulierungen wie "erwartet" oder "erwartet nicht", "wird erwartet", "erwartet" oder "antizipiert" oder "nicht erwartet", "plant" oder "vorgeschlagen", "Budget", "geplant", "Prognosen", "Schätzungen", "glaubt" oder "beabsichtigt" oder Variationen solcher Wörter und Formulierungen oder die Feststellung, dass bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse "kann" oder "könnte", "würde", "könnte" oder "wird" durchgeführt werden oder erreicht werden) sind keine Aussagen über historische Fakten und können zukunftsgerichtete Aussagen sein. In dieser Pressemitteilung beziehen sich zukunftsgerichtete Aussagen unter anderem auf: den erwarteten Nutzen für das Unternehmen und seine Aktionäre unter Berücksichtigung der Ziele, Ziele und Explorationsaktivitäten des Unternehmens, die auf dem Weißen Gold und anderen Grundstücken durchgeführt und vorgeschlagen werden; das zukünftige Wachstumspotenzial des Unternehmens, einschließlich der Frage, ob weitere Mineralressourcen gemäß NI 43-101 auf einem der Grundstücke des Unternehmens erschlossen werden; die Explorationsergebnisse und zukünftige Explorationspläne.

Diese zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf vernünftigen Annahmen und Schätzungen des Managements des Unternehmens zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Aussagen. Die tatsächlichen zukünftigen Ergebnisse können erheblich voneinander abweichen, da zukunftsgerichtete Aussagen bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren beinhalten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften des Unternehmens wesentlich von den zukünftigen Ergebnissen, Leistungen oder Errungenschaften abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen ausdrücklich oder implizit zum Ausdruck kommen. Zu diesen Faktoren gehören unter anderem: der erwartete Nutzen für das Unternehmen im Zusammenhang mit der Exploration, die auf dem Gelände des Weißen Goldes und anderen Grundstücken durchgeführt und vorgeschlagen wurde; das Versäumnis, zusätzliche Mineralressourcen zu erweitern oder zu identifizieren; die vorläufige Natur der metallurgischen Testergebnisse; Unsicherheiten in Bezug auf die Verfügbarkeit und die Kosten der in Zukunft benötigten Finanzierung, einschließlich der Finanzierung von Explorationsprogrammen auf dem Gelände des Weißen Goldes und den anderen Grundstücken des Unternehmens; Geschäftsintegrationsrisiken; Schwankungen der allgemeinen makroökonomischen Bedingungen; Schwankungen an den Wertpapiermärkten; Schwankungen der Spot- und Terminpreise für Gold, Silber, Basismetalle oder bestimmte andere Rohstoffe; Schwankungen der Devisenmärkte (wie der Wechselkurs des Kanadischen Dollars zum US-Dollar); Veränderungen in der nationalen und lokalen Regierung, der Gesetzgebung, der Besteuerung, der Kontrollen, der Vorschriften und der politischen oder wirtschaftlichen Entwicklungen; Risiken und Gefahren im Zusammenhang mit der Mineralexploration, der Erschließung und dem Bergbau (einschließlich Umweltgefahren, Industrieunfällen, ungewöhnlichem oder unerwartetem Formationsdruck, Höhleneing und Überschwemmungen); Unfähigkeit, eine angemessene Versicherung zur Abdeckung von Risiken und Gefahren zu erhalten; das Vorhandensein von Gesetzen und Vorschriften, die Beschränkungen für die Mineralexploration und den Bergbau auferlegen können; Arbeitnehmerbeziehungen; Beziehungen zu und Ansprüche von lokalen Gemeinschaften und indigenen Bevölkerungsgruppen; Verfügbarkeit steigender Kosten im Zusammenhang mit Bergbauinvestitionen und Arbeit; die spekulative Natur der Mineralexploration und -entwicklung (einschließlich der Risiken, die mit dem Erhalt notwendiger Lizenzen, Genehmigungen und Genehmigungen von Regierungsbehörden verbunden sind); die Unwahrscheinlichkeit, dass die erforschten Grundstücke letztendlich zu Minen entwickelt werden; geologische Faktoren; tatsächliche Ergebnisse der aktuellen und zukünftigen Exploration; Änderungen der Projektparameter, wenn Pläne weiterhin bewertet werden; Ergebnisse von Bodenprobenahmen, die vorläufiger Natur sind und keinen schlüssigen Nachweis für die Wahrscheinlichkeit einer Mineralvorkommen; Eigentumsrechte an Grundstücken; und jene Faktoren, die unter der Überschrift "Risiken und Unsicherheiten" in der jüngsten Diskussion und Analyse des Managements des Unternehmens beschrieben sind. Obwohl die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen darauf beruhen, was das Management des Unternehmens für vernünftige Annahmen hält oder zu diesem Zeitpunkt für vernünftig hielt, kann das Unternehmen den Aktionären nicht garantieren, dass die tatsächlichen Ergebnisse mit diesen zukunftsgerichteten Aussagen übereinstimmen, da es andere Faktoren geben kann, die dazu führen, dass die Ergebnisse nicht den Erwartungen, Schätzungen oder Absichten entsprechen. Dementsprechend sollten sich die Leser nicht übermäßig auf zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen verlassen. Es kann nicht garantiert werden, dass sich zukunftsgerichtete Informationen oder die wesentlichen Faktoren oder Annahmen, die bei der Entwicklung solcher zukunftsgerichteter Informationen verwendet werden, als richtig erweisen. Das Unternehmen übernimmt keine Verpflichtung, Änderungen zur Aktualisierung freiwilliger zukunftsgerichteter Aussagen öffentlich freizugeben, es sei denn, dies ist nach geltendem Wertpapierrecht erforderlich.

Weder die TSX Venture Exchange (die "Exchange") noch ihr Regulierungsdienstleister (wie dieser Begriff in den Richtlinien der Exchange definiert ist) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemitteilung.

Kontaktinformationen:

David D’OnofrioChief
 Executive OfficerWhite
 Gold Corp.
(416) 643-3880
ir@whitegoldcorp.ca

In Europa:
Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
info@resource-capital.ch
www.resource-capital.ch 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Entwicklung der 8 KU mit Licht und Schatten in 2018 und 2017

Das Center für kommunale Energiewirtschaft stellt die aktualisierte Studie zur Wirtschaftlichkeit von Energieversorgern vor – Die Ergebnisse der Analyse zeigen eine durchwachsene Umsatz- und Ergebnisentwicklung der acht großen kommunalen Unternehmen (8 KU).

Dabei zeigen sich deutliche Unterschiede zwischen den einzelnen Unternehmen, sowohl bei Umsatz- als auch bei Ergebnisentwicklung.

Rückläufiger Energieverbrauch 2018

Vorläufige Berechnungen der AGEB zeigen einen Rückgang Energieverbrauchs in Deutschland in den ersten drei Quartalen 2018 um 5,3 %. Als Ursache für den Rückgang werden steigende Energiepreise, sowie der warme und langanhaltende Sommer genannt.

  • Stadtwerke München

Der größte, der 8 KU, die Stadtwerken München hatten einen Umsatzzuwachs von 14,3 % auf 7,2 Mrd. €. Davon entfallen 5,9 Mrd. € auf den Energiebereich, Strom hatte einen Umsatzzuwachs von 8,5 % auf 2,0 Mrd. € und Gas von 24,5 % auf 3,5 Mrd. €, während der Wärmebereich stagnierte. Das EBIT hat sich von 132 Mio. € auf 1,4 Mrd. verzehnfacht.

  • MVV

Der Umsatz bei MVV war um 1,4 % rückläufig. Der EBIT hat sich um 60 % auf 246 Mio. € erhöht. MVV hat ein abweichendes Wirtschaftsjahr vom 1.10.17 bis zum 30.09.18. Der Umsatz ist im ersten Halbwirtschaftsjahr um 1 % zurückgegangen, während der Adj. EBIT um 5 % auf 223 Mio. € angestiegen ist.

  • N-ergie

Bei N-ergie hat mit -0,35 % nahezu stagniert, das Ergebnis hat sich um 58 % auf 184 Mio. € verbessert.

  • Rheinenergie

Bei Rheinenergie ist der Umsatz mit 0,79 % leicht rückläufig. Der EBIT ist um 27 % auf 138 Mio. € gefallen.

  • Entega

Der Umsatz bei Entega ist der Umsatz bei 1,57 Mrd. € stagniert. Der EBIT hat sich um 26 % auf 57 Mio. € reduziert

  • Mainova

Der Umsatz bei Mainova ist um 5 % auf 2,1 Mrd. € angestiegen. Das Ergebnis hat sich allerdings von 309 Mio. € auf 124 Mio. € mehr als halbiert.

Im ersten Halbjahr 2018 hat sich der Umsatz um 3 % erhöht und das EBIT auf 101 Mio. € verdoppelt.

  • Enercity

Der Umsatz bei Enercity hat in 2017 über 2,1 Mrd. € einen Zuwachs von 5,3 %. zu verzeichnen. Der EBIT konnte um 46 % gesteigert werden.

Im ersten Halbjahr 2018 wurde ein Umsatzzuwachs von 12,9 % verzeichnet. Der EBIT konnte sogar um 36 % auf 142 Mio. € gesteigert werden.

  • Stadtwerke Leipzig

Der Umsatz bei den Stadtwerke Leipzig hat bei 2 Mrd. € (-0,49 %) in 2017 stagniert. Der EBIT hat sich nahezu halbiert (- 45 %).

Fazit

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass die Umsätze der Hälfte der 8 KU in 2017 rückläufig waren (MVV, N-ergie, Rheinenergie, Stadtwerke Leipzig). Dies gilt auch für die Entwicklung des EBIT, wobei sowohl die Zuwächse als die Rückgänge wesentlich stärker waren.

Das Center für kommunale Energiewirtschaft am INeKO, einem Institut an der Universität zu Köln, hat anhand der veröffentlichten Jahresabschlüsse aus 2016/17 von insgesamt 556 Energieversorgungsunternehmen und 194 Netzgesellschaften zwei aktualisierte Studien veröffentlicht. Dabei wurden neben den Abschlüssen der Unternehmen auch die Sparten Strom und Gas einer Analyse unterzogen. Die Analyse umfasst die wichtigsten 40 Kennzahlen und Daten zur Bewertung der Wirtschaftlichkeit. Dabei werden innerhalb der Unternehmensgrößen Durchschnittszahlen ermittelt und die Kennzahlen der Unternehmen übergreifend verglichen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox