Innovativer 5 t Hydraulikheber „Made in Germany“

Hochwertige Verarbeitung, verlängerte Fußklaue, geringes Eigengewicht – der neue HIT-Hydraulikheber 5 t von PFEIFER eignet sich optimal für Fahrzeugwartungen und Montagearbeiten. Das mobil einsetzbare Gerät wird in Deutschland hergestellt und ermöglicht sicheres und einfaches Heben von Lasten bis zu fünf Tonnen. Der neue Heber ist ab Mitte des Jahres erhältlich und wird erstmals auf der bauma präsentiert.

Längere Fußklaue für mehr Sicherheit

Der HIT-Hydraulikheber 5 t überzeugt durch eine innovative Marktneuheit: eine verlängerte Fußklaue. Die vergrößerte Auflagefläche hilft unter anderem bei der Wartung von Staplern und Maschinen und ist besonders vorteilhaft, da bei herkömmlichen Hydraulikhebern oft nicht die geforderte Mindestauflagefläche erreicht wird.

Leichtes Handling durch geringes Eigengewicht

Ein weiterer Vorteil des neuen HIT-Hydraulikhebers 5 t ist sein geringes Eigengewicht von 20 Kilogramm. Herkömmliche Hydraulikheber wiegen meist deutlich mehr. Das reduzierte Eigengewicht erleichtert die Handhabung und den Transport des Hebegeräts merklich, beispielsweise bei der Mitnahme in Service- und Montagefahrzeugen.

Robust dank hochwertiger Verarbeitung

Der HIT-Hydraulikheber 5 t von PFEIFER setzt zudem auf Qualität „Made in Germany“. Die komplette Konstruktion sowie Fabrikation erfolgt in Memmingen. Dank hochwertiger Verarbeitung ist der Hydraulikheber extrem robust und eignet sich auch für häufige und anspruchsvolle Einsätze. Er ist langlebig, wartungsarm und reparaturfähig. Die Verfügbarkeit passender Ersatzteile garantiert zusätzliche Lebensdauer.

Markteinführung auf der bauma

Der neue HIT-Hydraulikheber wird vom 8. bis 14. April auf der bauma 2019 in München erstmals im Markt vorgestellt. Überzeugen Sie sich selbst von den Vorteilen des Produkts und lassen Sie sich von einem unserer Experten am Stand beraten. Sie finden uns in Halle C4, Stand 249. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Weitere Informationen zum PFEIFER-Messeauftritt auf der bauma finden Sie unter bauma.pfeifer.info.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Mit ausgewählten Hausmeinungen auf Nummer sicher

WMD Capital (www.wmd-capital.com), die unabhängige digitale Vermögensverwaltungs-Plattform hat die Anlagemöglichkeiten, insbesondere auch für Einsteiger und Besitzer kleinerer Vermögen weiter ausgebaut. Das Münchner Fin-Tech Unternehmen steigert damit die Möglichkeiten für eine professionell gemanagte Vermögensanlage, zu Konditionen, wie sie sonst nur Hochvermögende genießen.

Der Pool der beteiligten Vermögensverwalter wurde dazu in diesem Jahr erneut nach einem Best in Class System erweitert. Dabei haben es jeweils nur die Besten in die WMD Capital Familie geschafft. Die Anlagestrategien sind in den Risikoklassen „defensiv“, „ausgewogen“ und „offensiv“ gruppiert. In der Risikoklasse „defensiv“ können WMD Capital Kunden jetzt aus den Anlagestrategien von 19 renommierten Vermögensverwaltern wählen. In der Risikoklasse „ausgewogen“ stehen 17 und in der Risikoklasse „offensiv“ 15 Anlagestrategien quasi per Klick zur Vermögensbildung zur Verfügung.

Dr. Andreas Hauenstein, Geschäftsführer von WMD Capital: „Wir setzen auf die erfolgreichsten Hausmeinungen und Anlagestrategien renommierter Vermögensverwalter. Was für große Millionenvermögen richtig ist, ist es für Vermögen ab 50.000 Euro auch. Unabhängig von der persönlichen Risiko-neigung eines Anlegers, der wir mit den verschiedenen Risikoklassen Rechnung tragen, verspricht das beste Profite und gibt ein hohes Maß an Sicherheit und Komfort.“

Die vollständige, erweiterte Liste aller beteiligten Vermögensverwalter und Anlagestrategien ist unter www.wmd-capital.com kostenfrei zugänglich.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Messen und Vorhersagen der Feinstaubbelastung

BBF GmbH aus München hat ihr System LUQUAS (www.luquas.de) zur Anzeige und Vorhersage der Feinstaubbelastung erweitert.  LUQUAS basiert auf einem weltweiten Netzwerk eigener und öffentlicher Sensoren sowie Sensoren von Partnern. Die Daten werden pro Sensor eingelesen, verarbeitet und in einer Karte angezeigt. Angereichert mit Daten aus Satellitenbeobachtung, Wettermodellierung, der Tageszeit sowie weiteren externen Parametern, wird mittels mathematischer Modelle eine Vorhersage der kommenden Tage hinsichtlich der Feinstaubbelastung berechnet. Durch den Einsatz von Machine Learning Methoden werden diese Modelle ständig optimiert, wodurch die Qualität der Prognosen kontinuierlich verbessert wird. Alle angezeigten Werte basieren auf physikalisch vorhandenen Sensoren und werden gemessen und nicht berechnet. Das unterscheidet LUQUAS maßgeblich von anderen Applikationen, deren Werte zum Teil weit von der Realität entfernt sind. Die Website informiert außerdem über wissenswertes rund um das Thema Feinstaub. Aktuelle Studien und das Global Exposure Mortality Model (GEMM), das auf 41 Studien aus 16 Ländern basiert, haben erneut belegt, wie gefährlich Feinstaub ist. Die Vorhersagen mit LUQUAS ermöglichen Aktivitäten im Freien so zu planen, dass diese zu Zeiten stattfinden, an denen die Luftqualität besser und Aktivitäten im Freien weniger gesundheitsschädigend sind. Dadurch können bspw. Sportaktivitäten, Spielplatzbesuche, Ausflüge, Fahrradtouren oder auch Pausenzeiten in Kindergärten entsprechend geplant werden. Aktuell ist eine Mobile APP sowie die Erweiterung des Systems auf weitere Schadstoffe wie bspw. Stickoxid und Ozon in Arbeit.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Großküchen und Betriebsgastronomie 2019

Wie sieht die Küche 4.0 aus? Welche energieeffizienten Konzepte und Lösungen gibt es für die moderne Großküche? Wie sehen zukunftsorientierte Bezahlsysteme aus? Welche Lebensmittel werden in der Großküche der Zukunft verwendet?

Diesen und weitere Fragen widmet sich die Fachkonferenz in München. Schon im fünften Jahr werden hier zahlreiche Vorträge von Experten wie auch Praxisbeispiele präsentiert. Ein besonderes Highlight sind die exklusiven Besichtigungen der Mensa des Forschungs-Campus Garching des Studentenwerks München, der neuen Mitarbeitergastronomie der BayernLB und das Speisenverteilzentrum (SVZ) des Universitätsklinikums München.

Bau und Betrieb von Großküchen und Betriebsgastronomie 2019
22./23. Mai 2019 in München
www.management-forum.de/…

Parallel zur Konferenz gibt es eine fachbegleitende Ausstellung mit vielen Partnern, die sich den hochkarätigen Teilnehmern präsentieren. Hier steht konstruktives und erfolgreiches Netzwerken im Mittelpunkt.

 

Bei Fragen oder zur Anmeldung wenden Sie sich gerne an Elisabeth di Muro,
Tel: +49 8151/ 2719-0 oder per Mail an info@management-forum.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

InPrint Munich 2019: Fachmesse für Drucktechnologie zur Anwendung in der industriellen Fertigung

Vom 12. – 14. November 2019 findet erneut die InPrint Munich auf dem Münchner Messegelände statt. Die InPrint Munich ist die zentrale Plattform für Hersteller und Anbieter von Drucktechnologie zur Anwendung in der industriellen Fertigung. Führende internationale Unternehmen präsentieren dort hochentwickelte Technologien und innovative Lösungen für das Bedrucken unterschiedlichster Materialen und Oberflächen. Acht Monate vor Messebeginn haben bereits 90 Aussteller aus 14 Ländern ihre Standfläche gebucht. Bei knapp der Hälfte davon handelt es sich um deutsche Unternehmen. Andere Aussteller kommen hauptsächlich aus europäischen Ländern wie Großbritannien, Italien, der Schweiz, Österreich und Belgien. Zum jetzigen Zeitpunkt sind damit bereits rund 70% der verfügbaren Standfläche auf der InPrint Munich 2019 belegt.

Die Nachfrage nach individuell gestalteten Produkten, limited Editions und personalisiertem Design steigt weiter an. Innovative Druckverfahren wie Digitaldruck, Inkjet, Siebdruck und Spezialdruck eröffnen sowohl Fertigungsunternehmen aus einer Vielzahl unterschiedlicher Branchen sowie der Druckindustrie ganz neue Geschäftsmöglichkeiten. Denn sie ermöglichen das direkte Bedrucken von flachen, gewölbten oder zylindrischen Materialien und Oberflächen aus Kunststoff, Holz, Folie, Textil, Glas, Keramik und Metall auf eine kosteneffiziente Weise. Der Einsatz dieser innovativen Druckverfahren reicht vom Funktionsdruck für Automobilkomponenten, gedruckter Elektronik, Verpackungen, Bekleidung und Konsumgüterherstellung bis hin zur dekorativen Oberflächenveredelung von Fußböden, Inneneinrichtung und Mobiliar.

„Die InPrint Munich hat sich über die vergangenen Jahre zur international zentralen Fachmesse im Segment des Drucks zur Anwendung in der industriellen Fertigung entwickelt. Die Messe steht für den Austausch von zukunftsweisenden Ideen, für die gemeinsame Entwicklung von konkreten Lösungen, für wertvolle Partnerschaften und vor allem für neue Geschäftsmöglichkeiten,“ erklärt Nicola Hamann, Geschäftsführerin von Mack Brooks Exhibitions, des Veranstalters der InPrint.

Unter den Ausstellerunternehmen der InPrint Munich 2019 sind adphos Digital Printing GmbH, Agfa, DP Solutions GmbH & Co. KG, FUJIFILM, Global Inkjet Systems (GIS), Hamamatsu Photonics Deutschland GmbH, Dr. Hönle AG, UV Technology, Mankiewicz Gebr. & Co. (GmbH & Co. KG), Memcon Limited, Pall GmbH, PLASMATREAT GMBH, Seiko Instruments GmbH, THIEME, TIGER Coatings GmbH & Co. KG und Wemhöner Surface Technologies. Neben Ausstellerunternehmen, die bereits auf den Vormessen der InPrint Munich in Deutschland ausgestellt haben, sind auch einige Neuaussteller vertreten, unter anderem die Firmen 3M Deutschland GmbH, SPSD, AEWA Technologies GmbH, CHESPA SP. Z O.O., ETS SRL, PROFACTOR GmbH, Siegwerk Druckfarben AG & Co. KGaA, SMARTJET S.r.l. Eine aktuelle Ausstellerliste ist auf der Messewebseite verfügbar.

Messeprofil der InPrint Munich
Die InPrint bietet eine gezielte Branchenplattform, auf der sich innovative Hersteller von Druckmaschinen und -systemen, Druckfarben und Komponenten, Anbieter von Vor- und Weiterbehandlungslösungen und Softwareentwickler direkt mit Druckspezialisten, Systemintegratoren und Zulieferern verschiedenster Sektoren der Fertigungsindustrie vernetzen können. Die Aussteller decken die gesamte Wertschöpfungskette der Drucktechnologie zur Anwendung in der industriellen Fertigung ab. Die Schwerpunkte liegen in den fünf Bereichen Spezialdruck, Siebdruck, Digitaldruck und Inkjet-Druck. Die ausstellenden Firmen präsentieren Druckmaschinen und Drucksysteme, Komponenten und Spezialteile, Druckkopftechnologie, Geräte und Chemikalien für die Druckvorstufe, UV-Technologie, Trocknungs- und Curing-Systeme, Be- und Weiterverarbeitungsmaschinen, Sieb-, Digital- und Spezialdrucktinten, Primer und Beschichtungen, Softwarelösungen, Materialien und Bedruckstoffe sowie Dienstleistungen für den Sektor.

Die Messe heißt ein Fachpublikum aus der Druckindustrie sowie einer großen Bandbreite von Industriesektoren willkommen, wie beispielsweise Luft- und Raumfahrt, Architektur und Design, Automobilindustrie, Fußbodenbeläge, Inneneinrichtung, Konsumgüterherstellung, medizinische Geräte, Typenschilder, Oberflächenbearbeitung, Verpackung und Weiße Ware. Die InPrint Munich 2017 zog 3.000 spezialisierte Fachbesucher aus 63 Ländern an.

Allgemeine Messeinformationen
Die InPrint Munich 2019 findet während drei Tagen, vom 12. – 14. November 2019, in der Halle A6 des Münchner Messegeländes, Eingang Ost, statt. Auf der InPrint Munich 2019 wird ein umfassendes Konferenzprogramm erneut fester Bestandteil des Messegeschehens sein. Dies ist bei Ausstellern und Besuchern gleichsam beliebt, um Networking zu betreiben, Fachwissen auszutauschen und Gespräche zu aktuellen Marktentwicklungen zu führen. Umfassende Informationen zur Messe gibt es auf der neugestalteten Webseite der InPrint Munich 2019 zu finden: www.inprintmunich.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Internationale Aussteller zeigen innovative Technologien und Produkte für die Wellpappen- und Faltschachtelindustrie

Zum 4. Mal trifft sich die internationale Wellpappen- und Faltschachtelindustrie vom 12. – 14. März 2019 zu ihrer spezialisierten Fachmesse CCE International auf dem Münchener Messegelände. Insgesamt 155 Aussteller aus 23 Ländern zeigen auf 5.000 m2 Nettoausstellungsfläche Rohmaterialien, Maschinen, Zubehör und Dienstleistungen für die Herstellung und Verarbeitung von Wellpappe und Faltschachteln entlang der gesamten Produktionskette. Zahlreiche Live-Demonstrationen an den Messeständen bieten den Besuchern Einblicke in die Palette technischer Möglichkeiten und aktueller Innovationen. Wichtigste Ausstellerländer sind Italien, Deutschland, China, die Niederlande und Großbritannien.

Die Wellpappen- und Faltschachtelindustrie profitiert vom wachsenden Online-Handel und der Trend hin zu recyclefähigen und umweltfreundlichen Verpackungen wirkt sich positiv auf die Branche aus: Kaum ein anderes Material hat ein nachhaltigeres Image als die Wellpappe und der Faltschachtelkarton. Die Herausforderungen liegen im immer schneller werdenden Retailgeschäft, im zunehmenden Bedarf an digitalisierungsfähigen Verpackungen und dem Wunsch der Kunden nach individuellen Produkten. Vielfältige Anforderungen, für die der Digitaldruck eine Lösung sein kann. „Wir sehen unglaublich viel Potential im Digitaldruck auf Wellpappe und Faltschachteln. Die Frage ist, wie die Branche die Technologie intelligent für sich nutzen kann“, sagt Liljana Goszdziewski, Messedirektorin der CCE International, im Namen des Veranstalters Mack Brooks Exhibitions. „Auf der diesjährigen Veranstaltung können sich Besucher über die vielfältigen Möglichkeiten informieren, die moderne Druckverfahren und Veredelungstechniken bieten. Es ist ein Merkmal unserer Fachmesse, dass durch den intensiven Austausch an den Ständen, spezifische Produktionslösungen gemeinsam erarbeitet werden. Momentan erfolgt in der Branche, vor allem durch den Einsatz digitaler Techniken, ein regelrechter Innovationsschub“, so Liljana Goszdziewski weiter.

Kostenlose Seminarreihe
Wichtige Technologietrends werden auch in der kostenlosen Seminarreihe der CCE International 2019 aufgegriffen. Experten aus der Branche sprechen an den drei Messetagen über das Schwerpunktthema „Digitaldruck“ sowie die Bereiche „Nachhaltigkeit“ und „Innovative Verarbeitungstechniken“, teilen ihr Fachwissen mit dem Publikum und laden zum offenen Austausch ein. Neben zahlreichen weiteren Vorträgen hält die Firma Kiwiplan Europe ein Seminar zum Thema „Digital Trends in Corrugated – The Perspective from a MIS“, die Firma Leary Co., W. H. zum Thema „Maximising Folder-Gluer Performance“ und die Firma Highcon zum Thema „Start with Finishing! The Smart Way to go Digital“.

CCE International 2019 wieder äußerst international
Die einzige Fachmesse Europas, die den Fokus ausschließlich auf die Herstellung und Verarbeitung von Wellpappe und Faltschachteln legt, zeichnet sich erneut durch ihre Internationalität aus. Der europäische Markt boomt und ist daher für Hersteller- und Verarbeitungsunternehmen aus der ganzen Welt interessant. Die Besucher können sich an den Ständen von insgesamt 155 Ausstellern aus 23 Ländern auf rund 5.000 m2 Netto-Ausstellungsfläche informieren. Die Aussteller kommen zu größten Teilen aus Europa, hauptsächlich aus Deutschland, Italien, den Niederlanden und Großbritannien. Aussteller aus anderen Regionen der Welt kommen vornehmlich aus China, Taiwan und den USA.

Messeprofil
Die Fachbesucher der CCE International 2019 erwarten ein umfassendes Produktportfolio und Aussteller entlang der gesamten Produktionskette. Das Messeprofil umfasst Rohstoffe, Maschinen, Zubehör und Services für die Herstellung und Verarbeitung von Wellpappe und Faltschachtelprodukten: Papier, Karton und Pappe, Verbrauchsmaterialien, Wellpappenanlagen, Zubehör und Komponenten, Converting-Ausrüstung für Wellpappe und Faltschachteln, Design und CAD/CAM, Druckverfahren und -ausrüstung, Schneid-, Rill- und Stanztechnik, Peripheriegeräte, Materialhandling und Lagerhaltung, Palettenumreifungs- und -transportsysteme, MIS- und Produktionsplanungssysteme sowie Abfallwirtschaft und Ballenpressen. Damit richtet sich die CCE International an Abnehmer und Anwender von Maschinen, Zubehör und Dienstleistungen für die Herstellung und Verarbeitung von Wellpappe und Faltschachteln.

Wichtige Besucherinformationen
Die CCE International findet wie bereits in den Vorjahren parallel zur weltweiten Leitmesse für die Veredelung und Verarbeitung von Papier, Film und Folie, der ICE Europe, statt. Die ICE Europe richtet sich an Converter und Verpackungsspezialisten und zeigt das gesamte Spektrum an technischen Neuentwicklungen für die Herstellung und Verarbeitung von flexiblen, bahnförmigen Materialien. Insgesamt 463 internationale Aussteller zeigen dort ihre Produktneuheiten. Alle Teilnehmer der CCE International und der ICE Europe können mit ihrer Eintrittskarte beide Messen besuchen.

Die CCE International 2019 findet in der Halle B6 auf dem Gelände der Messe München statt. Die ICE Europe 2019 wird in den Hallen A5 und A6 durchgeführt. Beide Messen sind am Dienstag, den 12. März 2019, und Mittwoch, den 13. März 2019, jeweils von 9.00 – 17.00 Uhr, und am Donnerstag, den 14. März 2019, von 9.00 – 16.00 Uhr, geöffnet. Tickets für beide Messen sind im Online Ticket Shop auf der Messewebseite erhältlich. Eine Tageskarte ist online zum Preis von 24 € und vor Ort für 38 €, eine Dauerkarte online für 34 € und vor Ort für 50 € erwerbbar.

www.cce-international.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Aktuelle Technologietrends und spannende Innovationen für die Converting-Industrie

Zum 11. Mal trifft sich die Converting-Industrie vom 12. – 14. März 2019 zu ihrer Leitmesse ICE Europe auf dem Münchener Messegelände. Mit rund 11.500 m2 Nettoausstellungsfläche und 463 Ausstellern aus 25 Ländern ist die diesjährige ICE Europe größer denn je. Wichtigste Ausstellerländer sind Deutschland, Italien, Großbritannien, die Schweiz und die USA. Die internationalen Aussteller zeigen ihre Maschinen, Systeme, Zubehör und Dienstleistungen zur Veredelung und Verarbeitung flexibler, bahnförmiger Materialien wie Papier, Film, Folie und Vliesstoffe. Live-Vorführungen stehen an zahlreichen Ständen im Mittelpunkt, ebenso wie der Austausch mit Experten zu den wichtigsten Branchentrends Digitalisierung, Individualisierung und Nachhaltigkeit. Vier Aussteller, die sich durch außerordentliche Leistungen in diesen Bereichen abheben, werden im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung mit den ICE Awards 2019 geehrt. Den Zukunftsthemen Spezialfolien und Extrusion wird erstmals ein eigener Sonderbereich gewidmet.

Die Digitalisierung von Fertigungsverfahren, die Individualisierung von Produkten und die Nachhaltigkeit von Materialien und Prozessen gehören zu den zentralen Herausforderungen der Converting-Industrie und stehen im Mittelpunkt der diesjährigen ICE Europe. „Mehr als 460 Aussteller zeigen auf der ICE Europe 2019, welche technologischen Möglichkeiten es heute schon gibt und wo die Chancen für die Branche liegen“, erklärt Liljana Goszdziewski, Messedirektorin der ICE Europe, im Namen des Veranstalters Mack Brooks Exhibitions. „Die Bandbreite der Innovationen erstreckt sich über alle Bereiche des Messeprofils, von Verarbeitungstechniken für biologisch abbaubare Materialien, neuartigen funktionalen Beschichtungen, intelligenten Sensoren für Echtzeit-Mess- und Prüfsysteme bis hin zu innovativen Schneid- und Wickeltechniken für so unterschiedliche bahnförmige Materialien wie Klebebänder, technische Textilien, Verbundmaterialien, Vliesstoffe, Papier und Spezialfolien. Durch die fortschreitende Digitalisierung und einen hohen Innovationsgrad in vielen Bereichen des Converting gibt es für die Besucher auf der ICE Europe 2019 zahlreiche Neuheiten zu entdecken“, so Liljana Goszdziewski weiter.

Erstmals Sonderbereich für Spezialfolien und Extrusion
Den Zukunftsthemen Spezialfolien und Extrusion wird auf der ICE Europe 2019 mit der „Special Film & Extrusion Area“ erstmals ein eigener Sonderbereich gewidmet. Die Herstellung und Verarbeitung von Spezialfolien ist ein wichtiger Wachstumsmarkt für die Converting-Industrie. Sie erfüllen unterschiedliche Funktionen und können in den verschiedensten Endprodukten eingesetzt werden. So werden Spezialfolien unter anderem bei der Beschichtung von Touch Panels und Displays verwendet, kommen mit ihren Barriere-Eigenschaften bei Lebensmittelverpackungen zum Einsatz und spielen bei der Herstellung von medizinischen Implantaten eine wichtige Rolle. Die „Special Film & Extrusion Area“ deckt die Ausstellungskategorien Spezialfolien (Batterie-Separator-Folien, Biopolymerfolien, Hochbarriere-Folien, optische Folien, witterungsbeständige Folien und sonstige Spezialfolien) sowie den Bereich Extrusion (Extrusionsanlagen für Blasfolien, Extrusionsanlagen für Flachfolien und Platten, Extrusions-Schweißmaschinen und Kalander) ab.

ICE Awards 2019: Preisverleihung am ersten Messetag
Mit den ICE Awards 2019 macht die ICE Europe die wichtigsten Branchentrends zum Thema und honoriert Aussteller, die sich durch Best Practice, Exzellenz, Innovation und außergewöhnliche Leistungen in der Converting-Industrie abheben. In den vier aktuell bedeutenden Kategorien „Digitale Converting Lösungen“, „Nachhaltige Produkte und Verarbeitungsprozesse“, „Effiziente Produktionslösungen“ und „Innovative Spezialfolien“ hatten zahlreiche Aussteller aus unterschiedlichen Ländern ihre Beiträge eingereicht. Die Gewinner wurden durch ein Online-Voting bestimmt und werden auf der Messe im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung mit den ICE Awards 2019 ausgezeichnet. Die Verleihung findet am ersten Messetag, 12. März 2019, um 15.00 Uhr, in der Halle A5, Stand 1876, statt. Alle Aussteller und Besucher der Messe können hieran teilnehmen.

Ausstellungsfläche um 4 % gewachsen, Ausstellerzahl um 8 % höher
Insgesamt 463 Aussteller aus 25 unterschiedlichen Ländern haben ihre Standfläche auf der ICE Europe 2019 gebucht und belegen rund 11.500 m2 Netto-Ausstellungsfläche. Die gebuchte Netto-Ausstellungsfläche ist im Vergleich zur Gesamtfläche der ICE Europe 2017 um 4 % gewachsen, die Ausstellerzahl um 8 %. Die Messe ist daher größer denn je. Die Aussteller der ICE Europe 2019 kommen zu größten Teilen aus Deutschland, Italien, Großbritannien, der Schweiz und den USA, wobei der Anteil an deutschen Ausstellern bei 52 % liegt.

Messeprofil
Als spezialisierte Fachmesse beinhaltet das Messeprofil der ICE Europe alle Hauptbereiche und Verarbeitungsprozesse des Converting von bahnförmigen Materialien wie Papier, Film, Folie und Vliesstoffe. Die Messe umfasst Materialien, Beschichtung/Kaschierung, Trocknung/Härtung, (Vor-)Behandlung, Maschinenzubehör, Schneide-/Wickeltechnik, Flexo-/Tiefdruck, Konfektionierung, Fabrikmanagement/Abfallbeseitigung/-verwertung, Retrofitting/Runderneuerung von Anlagen, Lohnveredelung/-verarbeitung, Kontroll-, Mess- & Prüfsysteme, Steuerung von Produktionsprozessen, Dienstleistungen, Information & Kommunikation sowie Halbzeuge und Fertigprodukte. Hinzu kommt der neue Sonderbereich „Special Film & Extrusion Area“.

Wichtige Besucherinformationen
Parallel zur ICE Europe 2019 öffnet, wie bereits in den Vorjahren, die Fachmesse CCE International,
4. Internationale Fachmesse für die Wellpappen- und Faltschachtelindustrie, in der Halle B6 ihre Tore. Eintrittskarten zur ICE Europe gelten auch für diese Parallelveranstaltung. Die diesjährige CCE International präsentiert innovative Technologien, Fertigungssysteme und Lösungen für die Produktion und Verarbeitung von Wellpappe und Faltschachteln. Im Zentrum stehen die vielen Chancen und Herausforderungen, die sich durch den Digitaldruck ergeben. Das Thema ist auch Schwerpunkt der offenen Seminarreihe, die alle Besucher kostenlos besuchen können.

Die ICE Europe 2019 findet in den Hallen A5 und A6 auf dem Gelände der Messe München statt. Die CCE International 2019 wird in der Halle B6 durchgeführt. Beide Messen sind am Dienstag, den 12. März 2019, und Mittwoch, den 13. März 2019, jeweils von 9.00 – 17.00 Uhr, und am Donnerstag, den 14. März 2019, von 9.00 – 16.00 Uhr, geöffnet. Tickets für beide Messen sind im Online Ticket Shop auf der Messewebseite erhältlich. Eine Tageskarte ist online zum Preis von 24 € und vor Ort für 38 €, eine Dauerkarte online für 34 € und vor Ort für 50 € erwerbbar.

www.ice-x.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Zum Start des Jahres erweitert die norisk Group ihre Präsenz im Markt: die shoptimax GmbH wird zur norisksolutions GmbH

Bereits seit 2016 gehen die norisk GmbH und die Nürnberger shoptimax GmbH gemeinsame Wege im deutschen E-Commerce Agentur-Umfeld. Damals wurde nicht nur der Grundstein für eine übereinstimmende strategische Partnerschaft der beiden Agenturen gelegt. Auch im operativen Bereich konnten sich shoptimax und norisk von Beginn an hervorragend ergänzen.

Jetzt erhöht die norisk GmbH ihre Beteiligung auf 65 Prozent. Im gleichen Zuge wurde der Unternehmensname der shoptimax in norisksolutions GmbH geändert. Die Agenturgruppe stellt mit diesem Schritt unter dem Dach der norisk Group entscheidende Weichen für das weitere Wachstum und die gemeinsame Zukunft in der norisk Agentur-Familie.

Nach einem wirtschaftlich erfolgreichen Jahr 2018 sind nun alle Blicke auf die dauerhafte Festigung und weitere Entwicklung der Marktstärke gerichtet. „Die norisk Group bietet mit Ihrem Know-how und Ihrem Portfolio unseren Kunden und unserem Team viele zusätzliche Möglichkeiten. Wir profitieren von der offenen und partnerschaftlichen Unternehmenskultur, die hervorragend zu uns passt“, freut sich Friedrich Schreieck, Geschäftsführer der neuen norisksolutions GmbH (ehemals shoptimax GmbH).

Das Management wird neben Friedrich Schreieck durch Christian Elsner als zweiten Geschäftsführer erweitert, der mit seiner langjährigen Erfahrung im E-Commerce zukünftig die Agentur-Tochter mitführen wird. Mit der neuen Doppel-Spitze kann nahtlos am Transformationsprozess weitergearbeitet und die vorhandenen Expertisen gegenseitig besser nutzbar gemacht werden. Von den verstärkten Synergien versprechen sich norisk und norisksolutions deutlich größere Projekteffizienz, Manpower und eine Portfolio-Erweiterung, die neue strategische Wege eröffnet.

„Wir freuen uns sehr über die engere Verbundenheit und die ersten gemeinsam erfolgreich realisierten Projekte mit unserer Agentur-Tochter norisksolutions GmbH. Das einzigartige Know-how der Nürnberger im B2B-Enterprise Umfeld stellt eine passgenaue Ergänzung unseres Projektportfolios dar“, so Christian Elsner, Gründer und Geschäftsführer der norisk zur Beteiligung.

Kernkompetenzen kombinieren, Synergieeffekte gewinnen, wertvolle Wettbewerbsvorteile nutzen und Wachstum erzielen – die Ziele von norisk Group-Chef Dominik Haupt und Friedrich Schreieck von norisksolutions (ehemals shoptimax GmbH)  stimmen überein. „Um unsere Präsenz im Markt und in der wirtschaftlich starken Metropolregion Nürnberg zu stärken, sind Friedrich Schreieck und sein 25-köpfiges Team genau die Richtigen“, so Dominik Haupt, Gründer und Geschäftsführer der norisk Group GmbH.

Für die Agenturgruppe bietet die engere Verbindung eine stärkere Position sowohl bei Lieferanten, bei Projekt-Realisierungen als auch bei der Akquise. Mit dem Zusammenschluss steht den Agenturen eine spannende gemeinsame Zukunft bevor, die zudem neue Räume zur Entwicklung schafft.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Purtel.com plant hohe Investitionen für 2019

Sehr optimistisch fiel der Ausblick für das Jahr 2019 von Geschäftsführer, Markus von Voss, auf der internen Jahresauftaktveranstaltung aus. Die purtel.com wird auch in diesem Jahr hohe Investitionen in allen ihren drei Kernbereichen, Internet-Telefonie (VoIP), Internet-Service-Providing (ISP) und Internet-Fernsehen (IPTV) vornehmen. Das gilt gleichermaßen für die technische, als auch die personelle Entwicklung.

Dabei setzt die purtel.com weiterhin auf eine intensive persönliche Betreuung ihrer Mandanten. Durch wiederkehrende Regionalkonferenzen soll der kontinuierliche Austausch weiter verstärkt werden. Abgerundet wird die Betreuung durch individuelle Schulungen der Mandanten. Die purtel.com kann dabei auf das tiefgehende Wissen ihrer langjährigen und erfahrenen Mitarbeiter zurückgreifen.

Die purtel.com arbeitet ebenfalls an weiteren Prozessoptimierungen, sowohl intern als auch extern. Dazu ist die Implementierung weiterer standardisierter, intelligenter Tools erforderlich, die schnelle und verlässliche Diagnosedaten liefern. Ein neues zeitgemäßes Endkundenportal mit einer modernen bedienerfreundlichen Oberfläche wird zurzeit umfangreich getestet und demnächst veröffentlicht. Diese und weitere Maßnahmen werden auf den Regionalkonferenzen vorgestellt.

Die stetig steigende Nachfrage nach verlässlichen Vorleistungsprodukten erfordert die ständige Bereitschaft, vorausschauend die Markt-Entwicklungen im alltäglichen Betrieb zu integrieren und für bestehende und neue Mandanten wie Netzbetreiber und Stadtwerke umzusetzen. Damit stellt sich die purtel.com den Erwartungen, die an einen 3-Play Anbieter gestellt werden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Green City lädt am 13. März zum Themenabend „Investieren Frauen anders?“ ein

Lohngerechtigkeit zwischen Männern und Frauen ist noch längst nicht alltäglich. die geschlechterspezifische Lohnlücke liegt laut des Statistischen Bundesamts bei insgesamt 21 Prozent. Daraus ergeben sich 77 Tage, an denen Frauen umsonst arbeiten. Im Kalender markiert diese Zahl den 18. März – den diesjährigen Equal Pay Day. Deshalb organisieren verschiedenste Fraueninitiativen in München an diesem Tag Aktionen rund um das Motto "WERTsache Arbeit". Auch Green City ist aktiv und lädt bereits fünf Tage vorher – am Mittwoch, den 13. März – zum Themenabend "Investieren Frauen anders?" ein. Gemeinsam mit der Frauenfinanzberaterin Andrea Pelka informiert die Green City AG über Finanzentscheidungen von Frauen.

Nicht nur bezüglich des Gehalts herrscht eine Differenz zwischen Mann und Frau: Genauso wie Frauen ihre Jobs eher nach idealistischen Aspekten aussuchen und nicht nach dem Gehalt, ist es bei Kapitalanlagen. Aber wie ticken Frauen eigentlich wirklich? Was machen sie intuitiv richtig? Lassen sie sich zu sehr von Emotionen leiten? Gibt es Geldanlagen, die besonders Frauen ansprechen? Geld ist mit vielen Emotionen verbunden. Bei der Wahl einer Geldanlage achten Frauen auf andere Aspekte als Männer und können damit sehr erfolgreich sein. Gemeinsam mit der Frauenfinanzberaterin Andrea Pelka werden all diese Fragen beleuchtet und diskutiert. Das Veranstaltungsformat bietet die Möglichkeit, eigene Anliegen direkt und individuell anzusprechen.

Veranstaltungsdaten und Anmeldung
Der Themenabend "Investieren Frauen anders?" findet am Mittwoch, den 13. März, um 18:30 Uhr in der Münchner AIDS-Hilfe, Lindwurmstraße 71 (nur zwei Minuten vom Goetheplatz), in München statt. Um Anmeldung wird per Mail unter finance@greencity.de gebeten. Die Teilnehmerinnenzahl ist begrenzt.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox