Zusammenarbeit von EIZO Europe und Accellence Technologies schafft sichere und flexible Video-Sicherheitslösungen

EIZO und Accellence sind davon überzeugt, dass sich zahlreiche Einsatzgebiete für die homogene und auch optisch ansprechende Kombination aus EIZO IP-Decoder-Monitoren und der Accellence-Videomanagement-Software vimacc® anbieten. Deshalb hat Accellence in konsequenter Fortführung der Ausrichtung auf eine hohe Datenschutzkonformität die IP-Decoder-Monitore DuraVision von EIZO in das VMS vimacc® integriert. EIZO stellt die hierfür erforderlichen Schnittstellen- und Programmierinformationen zur Verfügung. Grundlage dieser Zusammenarbeit ist die Tatsache, dass sich die sicheren und sehr leistungsfähigen Produkte beider Firmen sehr gut ergänzen.

Ein großer Vorteil dieser IP-Decoder-Monitore ist, dass sie direkt an ein IP-basiertes Netzwerk angeschlossen und vollständig von vimacc® ferngesteuert werden können. Sie unterliegen aber durch das Fehlen von PC-Hardware nicht den aufwendigen Wartungs- bzw. Updateprozeduren von PC-basierten Systemen zur Anzeige von Videobildern. Pförtner-, Info oder Alarmanzeigen lassen sich damit sehr einfach in ein Gesamtsystem integrieren, ohne Abstriche bei der Sicherheit machen zu müssen. Die anzuzeigenden Bilder werden einfach per drag&drop oder durch das Eventsystem von vimacc® auf einen der Monitore aufgeschaltet. Auch die Anzeige von Mehrfach-Grids ist in vimacc® möglich.

EIZOs IP-Decoder-Monitore DuraVision FDF2304W-IP (23 Zoll) und FDF4627W-IP (46 Zoll), verfügen über eine eingebaute, leistungsstarke Decoder-Technologie. Sie bildet die Grundlage für die direkte und computerlose Anbindung von IP-Videostreams sowie die Reaktion auf Alarm-Ereignisse durch Kameras oder VMS. Die EIZO IP-Decoder-Monitore sind einfach zu installieren und bieten eine hervorragende Bilddarstellung, Leistung und Ergonomie. Am Ort der Videoausgabe sind lediglich eine Steckdose und ein LAN-Anschluss nötig.

Kurzprofil EIZO

EIZO ist das japanische Wort für „Bild“ und der Name eines weltweit führenden Herstellers   von   High-End-Monitorlösungen. EIZO   hat   den   Anspruch, den bestmöglichen Monitor für jeden Anwendungsbereich zu bauen. So finden sich EIZO Monitore überall dort, wo herausragende Bildqualität gewünscht oder absolut notwendig ist. Dazu gehören beispielsweise: Backoffices, Krankenhäuser, Flugsicherungszentren, Design- und Fotostudios, Schiffsbrücken, Architekturbüros, Börsen und Gaming-Turniere. Kurzum: Wer von EIZO spricht, spricht von kompromissloser Qualität. Und von Produkten, die   seit Jahrzehnten durch ein Höchstmaß an Zuverlässigkeit, Bildqualität und Ergonomie überzeugen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Vereinbarkeitstag 2018: „Familienfreundliche Unternehmenskultur ist ein zentraler Faktor für die Gewinnung von Fachkräften“

Wie kann eine familienfreundliche Unternehmenskultur im betrieblichen Alltag aussehen und gelebt werden? Das ist eine der zentralen Fragen beim jährlichen Unternehmenstag des Netzwerks „Erfolgsfaktor Familie.“ Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey und DIHK-Präsident Dr. Eric Schweitzer begrüßten heute rund 300 Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft zum „Vereinbarkeitstag 2018 – Fortschritt durch familienorientierte Unternehmenskultur“ in Berlin.

Das Bundesfamilienministerium und der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) betreiben zusammen das Unternehmensnetzwerk „Erfolgsfaktor Familie“ mit knapp 7.000 Mitgliedsunternehmen.

„Die Zahl der Unternehmen, die ihre Beschäftigten bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf unterstützen, hat in den vergangenen Jahren zugenommen. Wir sehen, das hilft nicht nur den Familien, sondern auch den Unternehmen. Familienorientierung in der Wirtschaft ist längst nicht mehr nur eine nette Geste, sondern Standortfaktor und Notwendigkeit, um Fachkräfte zu gewinnen, zu halten und um dauerhaft wettbewerbsfähig zu sein.“, betonte Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey.

„In Zeiten des Fachkräftemangels ist eine familienorientierte Unternehmenskultur ein wichtiger Teil der Arbeitgeberattraktivität. Dabei geht es um mehr als einzelne Maßnahmen, es geht letztlich um eine Haltung und eine strategische Ausrichtung des Betriebs. Gerade kleine und mittelständische Arbeitgeber können sich hierbei mit kreativen Ideen und im direkten Dialog mit den Belegschaften attraktiv aufstellen“, so Dr. Eric Schweitzer.

Eine aktuelle repräsentative Umfrage zur Bedeutung einer familienfreundlichen Unternehmenskultur im Auftrag des Bundesfamilienministeriums spiegelt die Relevanz des Themas wider:

  • Knapp 80 Prozent aller Befragten schätzen eine familienfreundliche Unternehmenskultur für die Arbeitgeberattraktivität als wichtig oder sehr wichtig ein.
  • 56 Prozent der Beschäftigten mit Kindern im Haushalt achten bereits heute auf eine familienfreundliche Unternehmenskultur bei der Wahl ihres Arbeitgebers.
  • Ein Drittel der Befragten (knapp 36 Prozent) ist mit der Familienfreundlichkeit des eigenen Arbeitgebers zufrieden.

Vor diesem Hintergrund hat das Bundesfamilienministerium im Rahmen des Unternehmensprogramms „Erfolgsfaktor Familie“ mit Wirtschaftsverbänden, dem Deutschen Gewerkschaftsbund und dem Bundesverband der Personalmanager Leitlinien für eine familienorientierte Unternehmenskultur entwickelt. Sie bilden kulturprägende Elemente wie Strategie, Vielfalt, Kommunikation und Verbindlichkeit ab, an denen Betriebe sich orientieren können, wenn sie Familienfreundlichkeit stärker in der Unternehmenskultur verankern wollen. Auf dieser Grundlage wird derzeit der Fortschrittsindex Vereinbarkeit erarbeitet. Er soll Betriebe dabei unterstützen, Familienfreundlichkeit Jahr für Jahr zu messen und die Fortschritte so sichtbar zu machen.

„Familienorientierung muss im betrieblichen Alltag, im Umgang zwischen Beschäftigten und Führungskräften verankert sein und gelebt werden. Das gilt für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in allen Lebensphasen und jeder Qualifikationsstufe, denn nur so wird sie für alle sichtbar und wirksam“, so Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey. „Von unserer Seite aus bleibt es dabei, dass wir zwei Milliarden Euro in den Ausbau der Ganztagsbetreuung investieren. Das hat höchste Priorität.“

Weitere Informationen zur aktuellen Umfrage, die Leitlinien und Bildmaterial vom Vereinbarkeitstag 2018 finden Sie unter: www.erfolgsfaktor-familie.de

Hintergrund:

Das Unternehmensprogramm „Erfolgsfaktor Familie“

Mit dem Unternehmensprogramm „Erfolgsfaktor Familie" setzt sich das Bundesfamilienministerium gemeinsam mit den Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft, Gewerkschaften und großen Stiftungen dafür ein, dass immer mehr Unternehmen den Nutzen von Familienfreundlichkeit erkennen und unterstützt sie bei der Umsetzung. Thematisch greift das Unternehmensprogramm die gesamte Bandbreite der familienbewussten Personalpolitik auf. Ein Schwerpunkt liegt auf einer familienfreundlichen Arbeitszeitgestaltung, betrieblichen Rahmenbedingungen für Mütter und Väter und der betrieblich unterstützten Kinderbetreuung sowie auf den Themen Förderung des beruflichen Wiedereinstiegs nach der Elternzeit und Vereinbarkeit von Beruf und Pflege. Mehr Informationen zum Programm finden Sie unter www.erfolgsfaktor-familie.de

Das Unternehmensnetzwerk „Erfolgsfaktor Familie“

Zum Unternehmensprogramm „Erfolgsfaktor Familie“ gehört das mit rund 7.000 Mitgliedern bundesweit größte Netzwerk für Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber, die sich für eine familienbewusste Personalpolitik engagieren oder interessieren. Das Netzwerk bietet Unternehmen kostenlos Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch, Beratung und eine umfangreiche Wissensdatenbank. Das Unternehmensnetzwerk wurde gemeinsam vom Bundesfamilienministerium und dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) ins Leben gerufen. Mehr Informationen zum Unternehmensnetzwerk finden Sie unter: www.erfolgsfaktor-familie.de/netzwerken

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Netzwerk lädt Unternehmen zum Perspektivwechsel ein

Am Freitag, 9. November, sind Unternehmen aus Bayern zum "Perspektivwechsel 3D – Demographie, Digitalisierung & Diversity" eingeladen.
In Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit, Regionaldirektion Bayern, und Great Place to Work®  wird der ddn-Aktionstag in Bayern unter den Titel „Lernen im agilen Umfeld – Fit für die digitale Transformation“ gestellt.

Der demographische Wandel und die Digitalisierung verändern nicht nur den Arbeitsalltag der Belegschaft, sondern stellen auch die Führungsetagen vor Herausforderungen. Es gilt, (Lern)Bedingungen zu schaffen, um als Arbeitgeber attraktiv zu bleiben und seine Mitarbeiter gesund zu (er)halten.

Das Demographie Netzwerk e.V. (ddn) und die Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) sehen die Chancen, die Möglichkeiten und die Potenziale. Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik diskutieren, zeigen und erleben, worüber nachgedacht und was bereits gemacht wird.

Für den 9. November sind unter anderem Praxis-Impulse aus den Unternehmen Phoenix Contact und ING-DiBa sowie drei Themen-Foren geplant. Außerdem wird Frank Heuser, Great Place to Work® Deutschland, den Sonderpreis «Demographiebewusstes Personalmanagement» des Arbeitgeberwettbewerbes «Deutschlands Beste Arbeitgeber 2018» – in Kooperation mit dem ddn – übergeben.

Das Unternehmensnetzwerk ddn eröffnet den Dialog der Blickwinkel.
Bringen Sie Ihre Perspektive mit ein und profitieren Sie von den Erfahrungen anderer Unternehmen, die sich der Herausforderung stellen.

Weitere Informationen unter https://aktionstag.demographie-netzwerk.de/…

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Bertrandt gehört zu besten Ausbildern Deutschlands

Zum zweiten Mal kürten das Wirtschaftsmagazin Capital sowie die Personalmarketing-Experten von Ausbildung.de und Territory Embrance die „Besten Ausbilder Deutschlands“. Der Engineering-Dienstleister Bertrandt erreichte mit fünf von fünf möglichen Sternen das beste Ergebnis und zählt somit zu den 500 besten Ausbildungsbetrieben in Deutschland.

Über 700 Unternehmen – von Dax-Konzernen bis hin zu kleinsten Firmen – haben an der umfangreichen Studie teilgenommen und einen Katalog mit über 60 Fragen beantwortet. 500 von ihnen wurden aufgrund guter Bewertungen in den fünf untersuchten Kategorien „Betreuung“, „Lernen im Betrieb“, „Engagement des Unternehmens“, „Erfolgschancen“ und „innovative Lernmethoden“ ausgezeichnet.

Bertrandt hat mit fünf von insgesamt fünf Sternen die Höchstbewertung erreicht. Damit zählt der Konzern zu „Deutschlands besten Ausbildern“ und zeichnet sich in diesen Bereichen durch hervorragende Leistungen und Top-Qualität aus.

Zudem holte sich der Engineering-Dienstleister in der Bewertungskategorie „Duales Studium“ das beste Ergebnis und erhielt in diesem Bereich ebenfalls fünf Sterne.

„Die Ausbildung hat in unserem Unternehmen einen hohen Stellenwert. Ob technisch, kaufmännisch, gewerblich oder IT – bei uns haben die Auszubildenden viele Möglichkeiten. Zudem legen wir Wert auf regelmäßige Gespräche zwischen Auszubildenden und Ausbildern sowie gruppenweite Azubi-Tage, um den Netzwerk-Gedanken zu stärken“, sagt Corinna Frank, verantwortlich für die zentrale Ausbildung im Bertrandt-Konzern.

Die Teilnehmer der Studie setzen sich aus allen Regionen und Branchen des Landes zusammen. Ziel der Studie ist es, jungen Menschen, die auf der Suche nach dem richtigen Ausbildungsplatz und -unternehmen sind, eine Orientierungshilfe in der Arbeitswelt zu geben.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

ddn-Aktionstag 2018

Am Donnerstag, den 27. September, sind Unternehmen bundesweit zum "Perspektivwechsel 3D – Demographie, Digitalisierung & Diversity" eingeladen. 

Der demographische Wandel und die Digitalisierung verändern nicht nur den Arbeitsalltag der Belegschaft, sondern stellen auch die Führungsetagen vor Herausforderungen. Es gilt, Bedingungen zu schaffen, um als Arbeitgeber attraktiv zu bleiben und seine Mitarbeiter gesund zu (er)halten. 

Das Demographie Netzwerk e.V. (ddn) und die Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) sehen die Chancen, die Möglichkeiten und die Potenziale. Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik diskutieren, zeigen und erleben, worüber nachgedacht und was bereits gemacht wird.

In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Forschungszentrum für künstliche Intelligenz (DFKI) wird  die diesjährige Zentralveranstaltung des ddn-Aktionstages in Berlin unter den Titel „Arbeit, Teilhabe und Künstliche Intelligenz“ gestellt.

Das Unternehmensnetzwerk ddn eröffnet in fünf weiteren Regionen, u.a. in Hamburg, Hannover und Düsseldorf, den Dialog der Blickwinkel. Bringen Sie Ihre Perspektive mit ein und profitieren Sie von den Erfahrungen anderer Unternehmen, die sich der Herausforderung stellen.

Weitere Informationen unter https://aktionstag.demographie-netzwerk.de/…

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Netzwerk-Radartechnologie stiehlt allen die Show bei den Benchmark Innovation Awards 2018

In einer heiß umkämpften Kategorie freuen wir uns, dass der AXIS D2050-VE Netzwerk-Radarmelder bei den Benchmark Innovation Awards 2018 den Site Protection (Hardware) Award gewonnen hat. Dieser Erfolg zeigt die wachsende Bedeutung der Radartechnologie beim Schutz von Einrichtungen vor äußeren Bedrohungen.

Das Produkt wurde entwickelt, um ein Videoüberwachungssystem sinnvoll zu ergänzen. Es nutzt die innovative Radartechnologie und intelligente Algorithmen zur Erkennung von Eindringlingen, die möglicherweise die erste Verteidigungslinie einer Einrichtung durchbrochen haben. Es erfüllt diese Aufgabe exakt, minimiert Fehlalarme und arbeitet bei jedem Wetter in der Nacht oder am Tag.

Die Flexibilität von Integrationen bedeutet, dass der Radarsensor als eigenständiges Gerät oder als Teil eines größeren Setups arbeiten kann. Netzwerk-Konnektivität bedeutet, dass Videoaufnahmen ausgelöst werden können, um sicherzustellen, dass die Bedrohung real ist. Weiterhin können Audiogeräte aktiviert werden, die eine Warnmeldung ausgeben und potenzielle Eindringlinge abschrecken.

Atul Rajput, Regionaldirektor Norther Europe bei Axis Communications, sagt über den Award: „Jeder bei Axis strebt danach, innovative Technologien zu entwerfen, zu entwickeln und einzusetzen, die unsere Welt sicherer und intelligenter machen. Wir glauben, dass der AXIS D2050-VE ein Beispiel für diese Hingabe ist. Er kann nicht nur Bewegungen unter schwierigen Bedingungen präzise erkennen, um die Sicherheit eines Standorts zu erhöhen, sondern auch dazu beitragen, dass eine Einrichtung weniger Fehlalarme hat, was zu niedrigeren Betriebskosten führt. Dies ist ein Beispiel für verbesserte Sicherheit und Effizienz."

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Atlantik Systeme präsentiert Security-Lösungen von Ognios

Atlantik Systeme, Value Add Distributor im Bereich Netzwerkkomponenten, präsentiert mit dem I/O Secure Modul von Ognios, eine Sicherheitssteuerung für Eingangs- und Durchgangsbereiche. Das I/O Secure Modul schützt vor möglichen Manipulationen an einer Außensprechstelle, wenn diese unautorisiert geöffnet wird. Das Modul wird im sicheren Innenbereich eines Gebäudes oder in einem Technikschrank montiert und beinhaltet den Schaltkontakt für den Durchgang, der angesteuert werden soll.

Ebenso wird die zugewiesene Sprechstelle über die Netzwerk-Downlink-Buchse mit dem Modul verbunden, das die IP Verbindung bei Manipulation unterbricht. Durch diese Unterbrechung ist ein zugriff auf das interne Netzwerk bei einer unautorisiert geöffneten Sprechstelle über das IP Netzwerkkabel nicht mehr möglich. Das I/O Secure Modul wird inklusive Hutschienengehäuse für den Schaltschrankeinbau und Sabotage Kontakt geliefert.

Für weitere Informationen zu den Secure-Lösungen können Sie uns gern [email=j.klemencic@atxx.de?subject=Anfrage%20Sicherheitslösungen%20von%20Ognios]kontaktieren[/email].

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Digitalisierung und Ressourceneffizienz

Die Vernetzung von Produktionsschritten und die fortschreitende Digitalisierung bieten Unternehmen die Möglichkeit, ihre Ressourceneffizienz zu verbessern und so ihre Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. Diese Veränderungen in der Produktionslandschaft stellen aber auch die Berater*innen vor neue Herausforderungen. Wie diese gelöst werden können, soll am 20. September im Rahmen des 17. Treffens des Beraternetzwerks Münsterland der Effizienz-Agentur NRW auf Haus Kump in Münster in Workshops erarbeitet werden. 

Das von der Effizienz-Agentur NRW, dem Kompetenzzentrum für Ressourceneffizienz in Nordrhein-Westfalen, initiierte Netzwerk richtet sich an technische Berater und Ingenieurdienstleister, die ihre Beratungsdienstleistung in den Bereichen Energie-, Ressourcen- und Prozessoptimierung für kleine und mittelständische Unternehmen anbieten. 

"Das Netzwerk bietet Beratern die Möglichkeit, sich über neueste Entwicklungen im Themenfeld Ressourceneffizienz zu informieren, durch Schulungsangebote die eigene Beratungskompetenz zu erhöhen und mit anderen Beratern in einen branchenübergreifenden, kontinuierlichen Austausch zu treten", erklärt Eckart Grundmann vom Regionalbüro Münsterland der Effizienz-Agentur NRW. 

Interessierte Berater aus dem Münsterland sind eingeladen, am kostenfreien Treffen teilzunehmen. Weitere Informationen erhalten Sie bei der Effizienz-Agentur NRW, Regionalbüro Münster (Eckart Grundmann, Tel.: 0251 / 4844 9643, E-Mail: muenster@efanrw.de.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Neues Firmenprofil für Einkäufer

Techpilot hat die Firmenprofile der Einkäufer um neue Inhalte erweitert.

Die neuen Profile ermöglichen Zulieferern tiefere Einblicke in das Verhalten der Einkäufer und präsentieren deren Unternehmen noch umfangreicher. Sie liefern besser Informationen und vereinfachen die Möglichkeiten zur Vernetzung.

Die Einkäuferprofile geben nun erstmals folgende Informationen:

  • Das Profil enthält eine Übersicht der Anfragen, die der Einkäufer auf Techpilot eingestellt hat.
  • Es werden wichtige Daten zu den ausgeschriebenen Zeichnungsteilen angezeigt, wie zum Beispiel Stückzahl, Dimensionen und Werkstoff.
  • Ein Diagramm zeigt, in welchen Technologien der Einkäufer bereits Anfragen platziert hat
  • Das Profil bietet die Option, sich auch über Xing und LinkedIn zu vernetzen

Die neue Gestaltung der Profile ermöglicht Zulieferern einen klaren Einblick in die Unternehmensaktivität der Einkäufer auf Techpilot.

Mit dem neuen Profil haben auch Einkäufer die Chance, sich online gegenüber ihren potenziellen Geschäftspartnern professionell und aussagekräftig zu präsentieren.

Die neue Übersichtlichkeit macht die Entscheidung für einen neuen Geschäftspartner einfacher und effizienter. Für Zulieferer wird der Bedarf ihrer potenziellen Kunden sofort ersichtlich. Einkäufer erhalten ihrerseits Angebote von Zulieferern, die auch wirklich in der Lage sind, die angefragten Teile zu fertigen. Bei der Entwicklung neuer Ideen haben wir von Techpilot stets den Vorteil beider Kundenseiten im Blick – der beste Match zwischen Einkäufern und Zulieferern ist das Ziel.

Um die Vernetzung untereinander zu steigern und zu vereinfachen, ermöglicht Techpilot nun auch die Vernetzung auf den Business-Plattformen Xing und LinkedIn.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Lecturio erneut Sponsor des Corporate Learning Camps

Als einer der weltweit führenden E-Learning Anbieter unterstützt Lecturio auch in diesem Jahr das Corporate Learning Camp (CLC18) sowohl als Teilnehmer als auch als Sponsor.

Das Jahres-Hauptevent der Corporate Learning Community wird in Kooperation mit der Universität Kassel veranstaltet. Am 27. und 28. September 2018 versammeln sich HR-Experten, Trainings-Profis, Führungskräfte und Wissenschaftler aus ganz Deutschland in Kassel, um gemeinsam unter dem Schwerpunktthema „Lernwelten der Zukunft“ über Unternehmensgrenzen hinweg voneinander und miteinander zu lernen.

Die achte Ausgabe des CLC bietet einige Neuerungen. So wird es in diesem Jahr keine Keynote-Speaker oder Referenten-Vorträge geben, sondern individuelle Gesprächsrunden im 45-Minuten-Takt, welche einen intensiven Austausch vieler Experten auf Augenhöhe ermöglichen. Teilnehmer wählen selbst, wo und wie weit Sie sich einbringen wollen.

Für Jochen Tanner, Director Sales bei Lecturio, gehört das CLC seit Jahren zu den persönlichen Highlights im Veranstaltungskalender. „Neben den interessanten Netzwerkmöglichkeiten freue ich mich auf die spannenden und inspirierenden Inhalte aus denen ich regelmäßig Ideen und Weiterentwicklungen für unser E-Learning Angebot ableite.”

Sie nehmen auch an der CLC18 teil? Wir freuen uns darauf, Sie persönlich in Kassel kennenzulernen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox