All about Fashion bei 1-2-3.tv

Deutschlands größter Auktions-Sender startet mit einem bunten Mode-Spezial und einem neuen Showformat modisch in den Frühling. Vom 23. bis 25. Februar werden auf 1-2-3.tv die ‚Frühlings-Favoriten‘ live im TV & Web gezeigt. Dabei dreht sich drei Tage lang alles um die neuesten Trends, wunderschöne Frühlingslooks und unwiderstehliche Mode-Schnäppchen.

Zusätzlich feiert die ‚All about Fashion‘-Show am Sonntag, 11. März ihre Frühjahrs-Premiere auf 1-2-3.tv. Das neue Modeformat, präsentiert von Moderatorin und Mode-Expertin Magdalena Voigt, richtet sich vor allem an jüngere und jung gebliebene Frauen, die sich gerne modisch, aber zugleich auch alltagstauglich kleiden. In ‚All about Fashion‘ berät die 1-2-3.tv Moderatorin ihre Zuschauer noch intensiver und wird zusätzlich durch einen Stylisten und Mode-Experten unterstützt.

„Ein absoluter Trend für 2018 ist Layering“, verrät Voigt schon vorab in einem Radio-Interview, „das bedeutet, unterschiedliche Kleidungsstücke stylisch übereinander zu tragen – wir vereinfachen diesen Look für unsere Kundinnen durch die ‚Two in One‘-Optik bei unseren Brilliant Shirts. Und Denim spielt natürlich auch wieder eine große Rolle, was sich in unseren Jeans-Stunden der Marke Jet-Line wiederspiegelt.“ Auch der Schwarz/Weiß-Trend ist weiterhin ein großes Thema, wie auf der diesjährigen Fashion-Week in Berlin zu erkennen war. Neu ist allerdings, dass die Farbe Offwhite, also ein weicherer Weiss-Ton, verwendet wird. Diesen Trend greift 1-2-3.tv im Rahmen seiner ‘All about Fashion‘-Show auf: Mit aufwendigen Patches & Nieten für den sportlichen Typ oder Perlen & Strass für Frauen, die sich gerne femininer zeigen.

„Wir bei 1-2-3.tv sind ständig motiviert, unseren Kunden Neues zu bieten und durch Shows zu unterhalten“, sagt 1-2-3.tv Geschäftsführerin Iris Ostermaier, „deshalb freue ich mich auf unsere ‚Frühlings-Favoriten‘ und besonders auf unser neues Modeformat.“

Als eine der ersten Adressen im multimedialen Homeshopping ermöglicht 1-2-3.tv seinen Kunden einen virtuellen Schaufensterbummel über alle Kanäle durch eine innovative Vernetzung von TV-, Online- und Mobil-Plattformen. Diese umfassende Smartshopping-Lösung sorgt in Verbindung mit einem Top-Service für ein nahtloses und rundum positives Einkaufserlebnis. „Bei 1-2-3.tv finden Sie garantiert Ihren neuen Lieblings-Look und sind dadurch modemäßig ganz auf der Sonnenseite“, so Iris Ostermaier.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Malerei intensiv: Von den Grundlagen bis zum Aufbau II

Im Rahmen des Weiterbildungsstudiums Gestaltende Kunst der Hochschule für Künste und der Hochschule Bremen finden mit dem Künstler Ulf Meyer im März, April und Mai drei Wochenendseminare zur Malerei statt. Diese sind offen für Anfänger und Fortgeschrittene und werden vom Künstler in gemeinsamen Werkstattgesprächen und individuellen Einzelgesprächen begleitet.

Um die Auseinandersetzung mit verschiedenen Materialien wie Farbe, Grundierung, Malgrund etc. geht es am ersten Wochenende in der Veranstaltung „Werkstatt Malerei. Die Grundlagen“. Bestimmt das Material die gestalterische und handwerkliche Vorgehensweise, oder findet die bildnerische Idee das geeignete Material?

Bildnerisches Gestalten im Spannungsfeld zwischen Natur-Wahrnehmung und freier Interpretation bietet das folgende Wochenende „Werkstatt Malerei. Aufbau I“.

Nach klaren Anleitungen und Zeitvorgaben, auf klassischen und unkonventionellen Malgründen (vom Pizzakarton bis zur Schranktür) und mit unterschiedlichen Formaten wird am abschließenden Wochenende „Werkstatt Malerei. Aufbau II“ gearbeitet.

Die Kurse im Überblick:
9. bis 11. März 2018, Werkstatt Malerei. Die Grundlagen (VANR 9618)
13. bis 15. April 2018, Werkstatt Malerei. Aufbau I (VANR 9619)
4. bis 6. Mai 2018, Werkstatt Malerei. Aufbau II (VANR 9620)

Die Uhrzeiten: freitags von 18 bis 21 Uhr, samstags und sonntags jeweils von 10 bis 17 Uhr.

Die Seminare sind einzeln buchbar und haben einen Umfang von jeweils 20 Unterrichtsstunden. Die Anmeldung ist online, per E-Mail oder per Fax möglich und sollte möglichst 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn eingetroffen sein.

Weitere Informationen und Anmeldung: Martina Gilicki, Hochschule Bremen, Koordinierungsstelle für Weiterbildung, Telefon: 0421-5905-4162, Fax: 0421-5905-4190, www.kunst.hs-bremen.de, E-Mail: koowb@hs-bremen.de.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

„Wie finde ich ein passendes Studium?“

Über 10.000 Bachelor-Studiengänge allein in Deutschland lassen die Entscheidung für ein passendes Studium zur Qual der Wahl werden. Die Hochschule Bremen bietet allen, die sich noch in der Orientierungsphase befinden, die Kombination eines Online-Lernmoduls mit einem Präsenz-Workshop zum Thema: „Wie finde ich ein passendes Studium?“ an. In diesem Blended-Learning-Format (Präsenz-Workshop plus Online-Lernmodul) erarbeiten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zunächst im Online-Tool viele wichtige Informationen zum System Hochschule und zum Studieren. Danach ist die Anmeldung zum Präsenz-Workshop möglich. Die Teilnahme an dem Online-Lernmodul ist kostenlos, für den Präsenz-Workshop hingegen werden 15 Euro erhoben. Der nächste Studienorientierungs-Workshop findet statt am Mittwoch, dem 21. März 2018, von 14 bis 19 Uhr.

Der Link zu Infos, zum Online-Tool und eine Anmeldemöglichkeit kann unter: www.studienorientierung.hs-bremen.de aufgerufen werden. Weitere Informationen: Hochschule Bremen, Studienberatung, Kristina Seifert, Tel. 0421-5905-2022, studienberatung@hs-bremen.de.

Die Workshopreihe „Wie finde ich ein passendes Studium?“ wird in Kooperation der Studienberatung mit der Koordinierungsstelle für Weiterbildung durchgeführt.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Commanders Act ermöglicht Kunden die Datenverarbeitung gemäß DSGVO

Commanders Act, ein europäischer Anbieter von Enterprise-Lösungen für Tag-, Daten- und Customer-Journey-Management, gibt bekannt, dass er sämtliche Bestimmungen der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) erfüllt. Die neue Verordnung der Europäischen Union soll die Regelungen zur Verarbeitung personenbezogener Daten EU-weit vereinheitlichen.

Mit dem Cookie-Zustimmungsmodul (Consent) „Privacy“ bietet Commanders Act seinen Kunden einen entsprechenden zusätzlichen Schutz: Privacy sorgt für eine DSGVO-konforme Nutzereinwilligung für alle Marketing-Lösungen, die über das Tag Management auf der Website und in der App implementiert wurden. Dadurch werden die Rechte der betroffenen Personen gewährleistet.

Commanders Act jetzt DSGVO-konform
Nachdem Commanders Act im April 2017 das Datenschutz-Gütesiegel ePrivacyseal erhalten hatte, verfolgte das Unternehmen in den letzten Monaten konsequent das Ziel, in allen Belangen DSGVO-konform zu werden. Dadurch können die Kunden von Commanders Act ihre Maßnahmen im Online-Marketing datenschutzkonform umsetzen.

Heute erfüllt Commanders Act sämtliche Vorgaben hinsichtlich der Infrastruktur, der allgemeinen Geschäftsbedingungen, der Dokumentation und der eingesetzten Datenverarbeitungsverfahren.

Commanders Act speichert alle erfassten Daten in Tier-4-Rechenzentren, die sich in Frankreich befinden. Sämtliche Daten lassen sich zurückverfolgen, womit die Speicherung von Daten unbekannter Herkunft systematisch verhindert wird. Alle gesammelten Daten werden anonymisiert und verschlüsselt, um eine Identifizierung einzelner Nutzer ohne ihre ausdrückliche Zustimmung (Opt-In) zu der Datenverarbeitung unmöglich zu machen.

Ein Exportmodul, das speziell für die DSGVO-Vorgabe der Datenübertragbarkeit entwickelt wurde, ermöglicht auf Anfrage des Nutzers die Extraktion sämtlicher ihn betreffender Daten. Eine einfache E-Mail-Nachricht genügt, damit Commanders Act schnell und unkompliziert alle Daten zum betreffenden Nutzer löscht.

Die bei Commanders Act eingerichteten Workflows stellen sicher, dass im Falle einer Schwachstelle beziehungsweise einer Verletzung des Schutzes personenbezogener Daten innerhalb von 72 Stunden eine Erklärung bei den zuständigen Behörden eingeht.

Jeder Akteur trägt künftig eine stärkere Verantwortung für den Schutz personenbezogener Daten. Daher muss darauf geachtet werden, dass eine Zusammenarbeit nur mit Partnern und Auftragsverarbeitern beziehungsweise Subunternehmern erfolgt, die ihrerseits in der Lage sind, die Bestimmungen der Datenschutz-Grundverordnung einzuhalten. Indem sie sich für Commanders Act entscheiden, erklären diese Unternehmen, dass sie die Regeln zur Auftragsverarbeitung laut Artikel 28 der DSVGO einhalten.

Modul Privacy: Einwilligung zur Datenverarbeitung gemäß DSGVO
Die Datenschutz-Grundverordnung zielt darauf ab, dass jeder Besucher seine Einwilligung auf der Grundlage ausreichender Informationen abgibt, bevor seine persönlichen Daten verarbeitet werden. Das setzt voraus, dass er sowohl über die Art der erfassten Daten als auch über den Zweck der Verarbeitung informiert wird. Da die Datenverarbeitung zu mehreren Zwecken erfolgen kann, ist es die Pflicht des Unternehmens, diese Zwecke aufzulisten, anzuzeigen und eine problemlose Deaktivierung der verwendeten Dienste zu ermöglichen.

Deshalb sind ab Mai 2018 die derzeit weitverbreitetsten Methoden zur Einholung der Einwilligung unzulässig. Es genügt nicht mehr, auf „OK“ zu klicken oder einfach dem Navigationspfad zu folgen, um die Verarbeitung zu genehmigen. Die Nutzer müssen ausführlich informiert werden. Zu den Lösungen, die von den neuen Bestimmungen betroffen sind, gehören Analytics-Lösungen, Werbelösungen, Personalisierungs- und Empfehlungslösungen oder auch Lösungen zur Überwachung von sozialen Netzwerken.

Die native Integration der Consent-Lösung mit dem Tag Management verschafft Commanders Act eine einzigartige Marktposition: Durch eine bessere Verwaltung der Tags der eingesetzten Lösungsanbieter können die Marketing- & IT-Teams den Datenschutz einfacher sowie wesentlich gezielter steuern und kontrollieren, als mit eigenständigen Tools. Die Zustimmungsmeldung (Consent Banner) von Commanders Act leitet den Besucher zum Privacy Center, wo er seine persönlichen Cookie-Einstellungen verwalten kann. Anhand dieser Auswahl aktiviert das Tag Management ausschließlich die Lösungen oder Lösungsfamilien, für die der Besucher – nach Kenntnisnahme der entsprechenden Informationen – seine ausdrückliche Zustimmung erteilt hat. Nur für diese Lösungen werden die Tags ausgeführt, Cookies im Browser platziert, die gewünschten Informationen vom Marketing-Team verarbeitet und der benötigte Wert ausgegeben. Für alle anderen Lösungen werden weder Cookies platziert noch andere personenbezogene Daten erfasst.

Das Modul Privacy spiegelt die Grundsätze der DSGVO wider: Der Verbraucher soll nicht mehr widersprechen müssen, sondern sich aktiv mit der Datenverarbeitung einverstanden erklären, nachdem er ausreichende Informationen erhalten hat.

Neues Whitepaper mit Informationen rund um die DSGVO steht zum Download bereit
Die aktuelle Gesetzesentwicklung zeigt, dass Commanders Act in puncto Datenschutz stets den richtigen Kurs verfolgt hat: Schon 2012 brachte der SaaS-Anbieter das Modul Privacy auf den Markt. Darüber hinaus führt Commanders Act nicht nur Datenschutz-Audits (Zählung und Kontrolle der vorhandenen Tags, Datenerfassung), sondern auch Schulungen und Beratungen zum Thema Tag Management und Daten durch.

Welche Regeln Unternehmen mit der neuen EU-DSGVO einhalten müssen, wie sie sich darauf vorbereiten und wie sie ihre Kundendaten DSGVO-konform verwalten, erklärt das neue Whitepaper „Ab Mai ohne Nutzerdaten?!“, das unter folgendem Link *kostenlos zum Download* bereitsteht: http://www2.commandersact.com/…

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Mit guten Produktdaten zu mehr Kunden und mehr Umsatz im Omnichannel

Die Qualität von Produktdaten ist für Herstellter und Händler sehr wichtig. So bewerteten 92 % der 427 befragten Unternehmen (ProDa-Studie 2017) aktuelle Produktdaten wichtig, bis sehr wichtig. Kein Wunder: Fast 60 % der Unternehmen geben an, dass sie die Produktdaten täglich oder wöchentlich aktualisieren. Für 94% der Unternehmen ist die Korrektheit der Daten sehr wichtig. Die Vollständigkeit und Aktualität der Produktdaten ist jeweils für mehr als 80% der Unternehmen sehr wichtig.

SDZeCOM, Systemarchitekt und Systemintegrator für Produktdaten-Management, gibt Tipps, wie sich die Qualität von Produktdaten erhöhen lässt:

1. Definieren Sie die einzelnen Schritte und Verantwortlichkeiten bei der Erstellung von Produktinformationen.
Wer liefert die richtigen Informationen? Legen Sie fest, welche Abteilungen bzw. Personen bei der Erstellung von Produktdaten einzubeziehen sind und wo sich diese Daten zusammenführen lassen. Ein Product-Information-Management-System (PIM) unterstützt sowohl das Datenmanagement als auch einen effizienten und transparenten Erstellungsprozess.

2. Legen Sie einheitliche Standards für Ihre Produktdaten fest.

Welche Attribute gilt es grundsätzlich für alle Produkte zu beschreiben? Wie viele Bilder soll es zu jedem Produkt geben und in welcher Größe? Entsprechende Spezifikationen bzw. Datenmodelle helfen dabei, Produktdaten einheitlich und vollständig bereitzustellen.

3. Verwenden Sie eine konsistente Terminologie.
Nicht nur Art und Umfang der Produktdaten müssen konsistent sein, sondern auch Begrifflichkeiten und Maßeinheiten. Beispielsweise sollten Sie die Farbe von Artikeln einheitlich beschreiben, etwa als dunkelblau oder marineblau, und Kabellängen durchgängig in Zentimetern oder Metern angeben.

4. Passen Sie die Produktinformationen zielgruppenspezifisch an.
Jede Zielgruppe braucht spezielle Produktinformationen. Ein Hersteller zum Beispiel argumentiert gegenüber einem Händler mit anderen Produktmerkmalen, als dieser es gegenüber dem Endkunden tut. Um Produktinformationen auch in anderen Ländern zur Verfügung zu stellen, müssen Sie neben der Sprache auch Maßeinheiten und Bilder an die jeweiligen Zielgruppen anpassen. Damit der Aufwand insbesondere bei Bildern möglichst gering bleibt, sollte kein Text im Bild selbst enthalten sein – verwenden Sie lieber Bildunterschriften.

5. Optimieren Sie Ihre Produktdaten im Hinblick auf Suchmaschinen.
Wer heutzutage nach einem Produkt sucht, tut dies meist zuerst im Internet. Damit Ihre Produkte unter den Top-Suchergebnissen bei Google und Co. erscheinen, sollten die Beschreibungen vollständig sein und die richtigen Keywords enthalten. Für ein optimales Ranking stellen Onlinehändler oder Anbieter auf Online-Marktplätzen idealerweise umfangreiche und aussagekräftige Produktinformationen bereit.

6. Beachten Sie rechtliche Vorgaben.
Je nach Produkt und Zielland sind verschiedene gesetzliche Kennzeichnungspflichten einzuhalten, beispielsweise eine Altersbegrenzung gemäß Jugendschutzgesetz. Fehlt eine derartige Information oder ist sie falsch angegeben, droht Ihnen nicht nur der Vertrauensverlust Ihrer Kunden, sondern auch Ärger mit dem Verbraucherschutz sowie unter Umständen sogar eine Abmahnung oder Geldbuße.

7. Machen Sie Ihre Produktdaten für unterschiedliche Kanäle verwertbar.
Um tatsächlich von mehr Kunden und mehr Umsatz zu profitieren, reicht es nicht, nur gute Produktdaten anzulegen. Sie müssen diese auch über alle relevanten Kanäle und Touchpoints an Ihre Zielgruppen ausspielen. Hierbei ist es von Vorteil, wenn Sie Informationen schon im PIM-System – zum Beispiel durch eine automatisierte Verschlagwortung – passend zu Nutzerprofilen und Kanälen, wie Newsletter oder Print-Katalog, zusammenstellen können. Die 8 häufigsten Fehler bei der Multichannel-Kommunikation und wie PIM-Systeme helfen können, hat SDZeCOM in einem kostenfreien Download zusammengestellt.

Diese und weitere Tipps zur Optimierung von Produktdaten gibt es unter: www.sdzecom.de/downloads-5

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Qualitätsgipfel Kunststoff 2018

Sie haben Erfahrungen zum Thema Qualität in der Kunststoffbranche und können sich vorstellen, darüber im Rahmen einer Fachtagung zu berichten? Dann lade ich Sie ein, sich mit einem Abstract um einen der ca. 30 Vortragsplätze beim 3. Qualitätsgipfel Kunststoff zu bewerben.

Besonders gute Chancen auf einen Vortragsplatz haben Erfahrungs- und Anwenderberichte aus den kunststoffverarbeitenden Betrieben. Wir freuen uns ebenfalls über fachlich hochwertige Rede- und Workshopbeiträge aus allen Bereichen der Wertschöpfungskette.

Reichen Sie Ihren Beitrag bis zum 15. April 2018 ein!

Themenschwerpunkte 2018

• Prozessintegrierte Qualitätssicherung
• Statistische Methoden
• Online-, Offline- und Atline-Messverfahren
• Best Practice in der Qualitätssicherung
• Qualitätssicherung an Material/Bauteilen
• Qualitätsmanagement und integrierte Systeme

Mehr auf: www.qualitaetsgipfel-kunststoff.de

NEUER VERANSTALTUNGSORT
Mainfrankensäle Veitshöchheim (bei Würzburg)

Der Qualitätsgipfel Kunststoff entwickelt sich, dafür braucht er Platz und so wechseln wir den Veranstaltungsort. Der 3. Qualitätsgipfel Kunststoff findet am 27./28. November 2018 in den Mainfrankensälen, Veitshöchheim, bei Würzburg statt. Ein helles, barrierefreies Tagungszentrum mit moderner Technik, reichlich Parkplätzen und großzügigen Ausstellungsflächen, das wunderschön direkt am Main liegt und so sehr angenehme Rahmenbedingungen verspricht.

Bei Fragen zur Ausstellung kontaktieren Sie:
Frau Sylvia Schmidt | s.schmidt@skz.de | Tel: +49 931 4104-206

 

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Eine Bewerbung – 11 Chancen bei führenden IT-Unternehmen!

Sie haben Interesse an spannenden Herausforderungen und sehen Ihre berufliche Zukunft im IT-Bereich? Sie haben einen MINT-Hintergrund oder WiWi mit IT-Affinität erfolgreich studiert und möchten Ihre Fähigkeiten im Consulting einsetzen? Sie sind als IT-Berater gesucht!

Stark expandierende Unternehmen suchen High-Potentials mit guten systematischen Fähigkeiten für überregionale Beratungs-Projekte. Bewerben Sie sich als Absolvent, Berufseinsteiger oder mit erster Berufserfahrung für einen IT-Job auf unserem Recruiting-Event CAREER Venture® information technology spring in Frankfurt und lassen sich von uns persönlich betreuen. In der exklusiven und ruhigen Atmosphäre eines Top-Hotels führen Sie Ihre persönlichen, vorterminierten Karrieregespräche mit den Partnern, Geschäftsführern und Entscheidern der attraktivsten Arbeitgeber Deutschlands.

Für die eingeladenen Kandidaten ist die Teilnahme kostenlos. Die Teilnehmer erhalten ein Anfahrts- und Übernachtungssponsoring im Rahmen unseres Sponsoring Programms.

Einstiegspositionen:

  • Prozess- und IT-Berater
  • IT-Architekt
  • IT-Projektleiter
  • Software-Ingenieur
  • Software-Entwickler

Zielgruppen:
Wir freuen uns über Bewerbungen von Studierenden, Absolventen und Doktoranden jeglicher Fachrichtung sowie Young Professionals jeglichen Erfahrungshintergrunds aus folgenden Studiengängen:

  • Wirtschaftsinformatik, -ingenieurswesen und -mathematik
  • Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik mit Wirtschaftsaffinität
  • Wirtschaftswissenschaften (BWL, Ökonomie …) mit IT-Affinität

Teilnehmende Unternehmen:
Basycon Unternehmensberatung GmbH, BCG Platinion GmbH, d-fine GmbH, Evora IT Solutions GmbH, EXXETA AG, NEW YORKER, PPI AG , Robert Bosch GmbH, Schwarz IT GmbH & Co. KG, Senacor Technologies AG, Xenium AG


CAREER Venture information technology spring, 26. März 2018

Bewerbungsschluss: 25. Februar 2018
Ort: Frankfurt

Mehr Informationen und Bewerbung unter www.career-venture.de

MSW & Partner Personalberatung
für Führungsnachwuchs GmbH

Robert-Bosch-Str. 7
64293 Darmstadt

Telefon: +49 6151 39191-0
Telefax: +49 6151 39191-20
E-Mail: mail@msw-partner.de
Internet: https://www.career-venture.de
https://www.msw-partner.de

Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2015

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Fit für Retail 4.0

Der digitale Wandel hat auch die Handelsbranche fest im Griff. Der Online-Handel boomt seit Jahren und der schon fast tot geglaubte stationäre Handel wird dank moderner Technologien zu neuem Leben erweckt. Nach wie vor wollen Kunden Produkte „erleben“, fühlen und ausprobieren. Auf der EuroCIS 2018 (Düsseldorf, 27.02.-01.03.2018) loten Handelsunternehmen und Technologieanbieter die Potenziale der Digitalisierung aus.

Der Kunde von heute freut sich z.B. über Nachrichten aus seinem Lieblingsschuhgeschäft, in dem das Eintreffen der Frühjahrskollektion angekündigt wird. Dank ausführlichem Kundenprofil inklusive Einkaufshistorie und Schuhgröße kann sich die persönliche Beraterin beim Besuch des Kunden zielgerichtet und individuell um diesen kümmern. Das gefällt dem Kunden, er fühlt sich gut beraten, kommt gerne wieder. Möglich wird dies jedoch nur durch den Einsatz moderner Software-Lösungen. Auf der EuroCIS (27.02.-01.03.18) zeigt die Trovarit AG (Halle 10, Stand A09) – Spezialist für den wirtschaftlichen Software-Einsatz in Unternehmen – was Unternehmen bei der Auswahl einer neuen Retail-Lösung beachten müssen und was zu tun ist, damit die neue Lösung die eigene Digitalisierungsstrategie tatsächlich vorantreibt und unterstützt. Dazu hat sie ein aktuelles Whitepaper veröffentlicht: „Retail 4.0 – Digitale Transformation als Herausforderung für den Software-Einsatz im Handel“. Dieses steht ab sofort unter www.trovarit.com/… zum Download bereit. Dort gibt es auch eine Möglichkeit zur Terminvereinbarung auf der EuroCIS.

Herausforderung Digitale Transformation

Der Handel setzt mittlerweile fast durchgängig auf die neuen Möglichkeiten, die durch das Internet, mobile Anwendungen, Smartphones etc. entstanden sind. Sie reagieren aber dabei längst nicht mehr nur auf das veränderte Erwartungs- und Einkaufsverhalten der Konsumenten, sondern nutzen digitale Technologien aktiv, um neue Produkte oder gar neue Geschäftsmodelle zu entwickeln und umzusetzen. Hieraus ergeben sich auch geänderte Anforderungen und Prozesse zu den Marktpartnern des Handels, wie Lieferanten, Logistikdienstleister und Behörden. Und auch die Software-Landschaften in den Handelsunternehmen müssen sich wandeln.

Diesen Wandlungsprozess unterstützt die Trovarit AG mit verschiedenen Modulen (IT-Matchmaker.roadmap, select und project) aus der IT-Matchmaker-Familie, die sie interessierten Besuchern gerne auf der EuroCIS vorstellt. Terminvereinbarungen unter: www.trovarit.com/…

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Einwohnersprechstunde der WEMAG zum geförderten Breitbandausbau

Nach den Einwohnersprechstunden und den allgemeinen Informationen zum geförderten Breitbandausbau bietet die WEMAG am XXX in YYY im „Gemeindehaus“ von XX bis YY Uhr Hilfestellung zum Ausfüllen der Vertragsunterlagen an. Mehrere Mitarbeiter stehen für direkte Gespräche und weitere Fragen für alle interessierten Einwohner zur Verfügung.

Wer sich noch während der Planungsphase bis zum 30. April 2018 für einen Glasfaserhausanschluss in Kombination mit einem Internet- oder Telefonvertrag mit mindestens 24 Monaten Laufzeit entscheidet, erhält den Glasfaseranschluss an das Haus kostenfrei bis zu einer Länge von fünfzehn Metern, wenn das Anschlussobjekt unter das Förderprogramm fällt.

Weitere Termine werden in den nächsten Tagen auf der Website der WEMAG unter www.wemag.com/internet veröffentlicht. Hier finden Interessenten auch wichtige Informationen und Vertragsunterlagen. Über den Verfügbarkeits-Check lässt sich ganz einfach ermitteln, ob und wann ein Ausbau im jeweiligen Ort geplant ist. Außerdem können Interessenten hier online Kontakt mit der WEMAG aufnehmen. Die Seite wird regelmäßig um weitere Funktionen ergänzt.

Die Kunden können sich mit allen Fragen und Hinweisen direkt an die WEMAG wenden, die als Ansprechpartnerin gern zur Verfügung steht unter Telefon 0385 755-3755 oder per E-Mail unter internet@wemag.com

Wann wir in welchen Gemeinden Gast sind, entnehmen Sie beigefügter Tabelle.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Digitale Innovation für das Berichtswesen von Unternehmen

Das Berichtswesen auf Basis solider Kennzahlen ist eine fundamentale Informationsbasis des Managements. Die erfolgreiche Umsetzung dieser Unternehmensphilosophie in die Praxis unterstützt das bayerische Unternehmen Simmeth System mit ihren Softwareprodukten seit dem Jahr 2002 bei über 100 mittelständischen und großen Unternehmen europaweit. Pünktlich zum 15jährigen Bestehen wurde von Simmeth System mit der Software KPI-Monitor 4.0. eine neue Toolbox für das „Steuern mit Kennzahlen“ entwickelt.

Gerade in den letzten Jahren, die durch immer komplexer werdende, oft international verflochtene Unternehmensstrukturen geprägt waren, hat sich gezeigt, dass im Berichtswesen viel Zeit und Kosten in die manuelle, immer wiederkehrende Erstellung und Verteilung von Geschäftsberichten fließt. Betroffen sind dabei nicht nur das Controlling, sondern alle Fachbereiche wie Einkauf, Qualität, Materialwirtschaft, Produktion, Logistik und Vertrieb. Der vollkommen neu überarbeitete „Report-Generator“ im KPI-Monitor 4.0. ermöglicht es, auf Basis von einfachen Standard Microsoft Tools beliebige Berichtsvorlagen im jeweiligen Layout des Unternehmens zu gestalten. Im Report-Generator wird dann lediglich über einen Kalender eingestellt, wer in welchen Zyklen die Berichte erhalten soll. Den Rest, das Füllen der Berichte mit den gewünschten Daten und die Verteilung, erledigt die Software automatisch. So wird aus der aufwändigen, immer wiederkehrenden Erstellung von Wochen-, Monats-, Quartals- und Jahresberichten eine einmaliger „Design-Aufgabe. Die verantwortlichen Mitarbeiter können sich nun auf Inhalte konzentrieren statt Daten aufzubereiten und zu kopieren.

Die bewährten KPI-Monitor Business Intelligence Tools, die es Analysten erlauben, Kennzahlen und deren Daten aus verschiedensten Blickwinkeln zu betrachten und zu visualisieren, wurden mit flexiblen KPI-Cockpits ergänzt. Ob auf dem Mobiltelefon, Tablet oder Desktop: die Verantwortlichen im Unternehmen können sich mit den KPI-Cockpits jederzeit schnell und einfach einen Überblick über den aktuellen Status verschaffen. Auch als elektronische Infotafeln im Unternehmen bieten sich die KPI-Cockpits an.

Für die Erstellung der Kennzahlen gibt es nun mit dem KPI-Designer ein vollkommen neues Werkzeug. Über einen Wizard werde die KPI Schritt für Schritt spielend einfach konfiguriert – von den Datenquellen und Formeln bis zu den Ampelschaltungen der Kennzahlen in den Cockpits. Damit kann die Verwaltung und Konfiguration von Kennzahlen und Berichte nun neben den oft überlasteten IT-Fachabteilungen auch von den verantwortlichen Unternehmensbereichen selbst übernommen werden.

Der KPI-Monitor 4.0. ist das optimale Tool für alle mittelständischen und großen Unternehmen, die ein effizientes, zuverlässiges Informationsmanagement auf Basis von soliden Kennzahlen und Berichten mit einem Minimum an Aufwand und Kosten und einem Maximum an Zuverlässigkeit und Transparenz anstreben.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox