FlexCard PMC-II mit neuem Linuxtreiber

FlexCard PMC-II mit neuem Linuxtreiber

Mit der FlexCard PMC-II binden Sie Ihre automobilen Bussysteme zuverlässig an Messtechnikrechner an. Für die Kernelversion 4.15 hat STAR ELEKTRONICS jetzt einen neuen Linuxtreiber entwickelt.

FlexCard PMC-II: So funktioniert das System

Die FlexCard PMC-II ist ein Interface für Fahrzeug-Bussysteme im PMC Formfaktor. Die acht Busschnittstellen der Karte konfigurieren Sie für verschiedene Bussysteme über steckbare Bustreibermodule schnell und flexibel.

Mit einer Auflösung von einer Mikrosekunde generieren Sie so für alle Bus-Interfaces der Karte einen hochgenauen synchronen Zeitstempel. Damit können Sie die erzeugten Logdateien von verschiedenen Bussystemen zeitsynchron abspielen. Zudem: Über einen Triggereingang synchronisieren Sie mehrere FlexCards PMC-II miteinander.

Neuer Linuxtreiber für die FlexCard PMC-II

Dank dem neuen Linuxtreiber binden Sie nun auch die Bussysteme CAN-FD und 100BASE-T1 sowie FlexRay und CAN-HS zuverlässig an Ihre Messtechnikrechner an. Unterstützung für DMA und 64-Bit-Hostsysteme ist ebenfalls gegeben.
FlexCard PMC-II: Ihre Vorteile:
• Acht austauschbare Busschnittstellen
• Physical Layer für CAN-HS, CAN-FD, FlexRay, 100BASE-TX und 100BASE-T1
• Synchrone Zeitstempelerstellung für alle acht Busschnittstellen (Auflösung 1 us)
• PMC-Adapter für PCI, PCIe, PXI
• Treiber für Windows, Linux
• Zahlreiche Trigger-Möglichkeiten

FlexCards PMC-II mit flexiblen Busschnittstellen für noch mehr Individualisierungsmöglichkeiten.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma Star Cooperation GmbH

Embedded -Motherboard für IoT- und M2M-Anwendungen – CAPA84R

Einsatzbereit bei -20°C bis +70°C

Das lüfterlose 3,5-Zoll große Embedded-Motherboard CAPA84R von AXIOMTEK verfügt über einen Intel® Celeron® Prozessor J1900 Quad-Core oder J1800 Dual-Core. Die CPU befindet sich auf der Rückseite der Hauptplatine. Hierdurch wird die Wärme besser abgeführt und die Wartung erleichtert. Das Design des Motherboards ist für raue Bedingungen und Temperaturen zwischen -20°C bis +70°C ausgelegt. Es überzeugt durch zahlreiche I/O-Schnittstellen, einer hervorragenden grafischen Leistung und vielen Erweiterungsmöglichkeiten, wodurch dieses Motherboard perfekt für IoT- und M2M-Anwendungen geeignet ist.

Herausragende Grafik- und Rechenleistung

Das CAPA84R unterstützt einen 204-Pin DDR3L-1333 SO-DIMM Sockel mit einem Hauptspeicher von bis zu 8 GB. Zusätzlich ist ein SATA-300-Anschluss und für ausreichenden Arbeitsspeicher ein M.2 Key B passend für SATA verbaut. Die 3,5-Zoll große integrierte SBC verfügt über eine Intel® Gfx Graphics mit HD-Auflösung sowie einer Dual-Display-Konfiguration durch einen DisplayPort, 18/24-Bit Dual-Channel LVDS und einen VGA-Anschluss. Das CAPA84R überzeugt nicht nur durch seine Grafik, sondern auch mit seiner Rechenleistung und geringem Stromverbrauch, wodurch es in vielseitigen IoT-Anwendungen einen großen Gewinn darstellt. Passend hierzu sind drei Gigabit Ethernet Ports und ein USB 3.0 Port, die industrielle Kamerasysteme für Bildverarbeitungsanwendungen unterstützen. Die herausragende Grafikleistung bietet sich besonders für Digital Signage und Infotainment-Systeme an.

Vielseitige I/O-Anschlüsse

Das Embedded Board verfügt über eine Bandbreite an I/O-Schnittstellen: Es sind zwei USB 2.0 Ports, ein USB 3.0 Port, drei Gigabit Ethernet Anschlüsse mit einem Intel® Ethernet Controller i211-AT, ein RS-232/422/485, ein RS-232 Port sowie HD Codec Audio Port und 8-In/Out DIO Port vorhanden. Zur Erweiterung sind ein M.2 Key E Connector passend für PCIe x1 und Wi-Fi-Module sowie ein M.2 Key B Connector vorhanden, der USB 2.0 Anschlüsse und somit Cellular-Module unterstützt. Damit zuverlässiges Arbeiten garantiert wird, ist ein Watchdog Timer und Anwendungen zur Hardware-Überwachung integriert. Das Motherboard wird mit 12V DC betrieben und hat eine automatische Einschaltfunktion.

Das neue CAPA84R ist ab sofort für Sie erhältlich. Bei Produktanfragen steht Ihnen unser Vertriebsteam gerne unter welcome@axiomtek.de zur Verfügung.

Haupteigenschaften

  • Intel® Celeron® Prozessor J1900/J1800
  • Ein DDR3L SO-DIMM für bis zu 8 GB Speicherplatz
  • Zwei USB 2.0 und ein USB 3.0 Ports
  • Zwei COM Ports und drei Gigabit LAN Ports
  • 2 Key E Slot
  • 2 Key B Slot

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

ATX Motherboard für HD-Lösungen mit 8.Generation Intel® Core™ i7/i5/i3, Pentium® oder Celeron® Prozessoren – IMB520

Vielseitig einsetzbar

Das innovative ATX Motherboard IMB520 von AXIOMTEK wird von den 8.Generation Intel® Core™ i7/i5/i3, Pentium® oder Celeron® Prozessoren (Codename: Coffee Lake) mit dem Intel® Q370 Chipsatz angetrieben. Es unterstützt vier 288-Pin DDR4-2666/2400 DIMMs, die einen Hauptspeicher von bis zu 64 GB ermöglichen. Das leistungsstarke Board hat zahlreiche Features und Erweiterungsoptionen, um einen schnellen und vielseitigen Einsatz zu garantieren – so ist er im Bereich der Automatisierung, dem Transportwesen, Retail oder bei medizinischen und industriellen-IoT-Anwendungen die passende Lösung.

Triple View

Das Motherboard für die Industrie verfügt nicht nur über eine herausragende Arbeits- und Grafikleistung, sondern auch über weitreichende Flexibilität in der Bildverarbeitung und industriellen Automatisierung. So sind ein PCIe x16 Slot, vier PCIe x4 Slots, ein PCIe x1 Slot und ein PCI Slot passend für Frame Grabber, Motion Control Cards sowie edge-basierte Datenerfassungskarten vorhanden. Für eine schnelle Datenübertragung sind zwei USB 3.1 Gen 2 und vier USB 3.1 Gen 1 Ports integriert. Zusätzlich sorgt die Intel® HD Graphics für ein visuelles Erlebnis. Durch einen Display-Port, eine DVI-D, HDMI- und VGA-Schnittstelle können drei Bildschirme unabhängig voneinander Inhalte anzeigen.

Hohe I/O-Konnektivität

Das ATX-Motherboard hat zahlreiche I/O-Anschlüsse: Vier RS-232, wovon zwei auch als RS422 und RS485 konfiguriert werden können, zwei Gigabit LANs mit Intel® Ethernet Controller I211-AT und Intel® Ethernet-Verbindung I219-LM. Zusätzlich sind sechs USB 3.1, sieben USB 2.0, ein DisplayPort, ein DVI-D, HDMI und VGA-Anschluss sowie Eight-Channel Digital I/O, eine HD-Codec-Audio, SMBus-Schnittstelle und ein PS/2 Keyboard mit Mouse vorhanden. Die vier SATA-600 HDDs mit RAID 0/1/5/10 Funktion sorgen für ein stabiles Arbeiten und die Möglichkeit, Daten wiederherzustellen. Damit auch den äußeren Einflüssen, wie zum Beispiel der Temperatur, standgehalten wird, ist das Motherboard bei Temperaturen von 0°C bis 60°C einsatzbereit. Außerdem werden ein Watchdog Timer, Funktionen zur Hardwareüberwachung und das Trusted Platform Modul 2.0 (TPM 2.0) unterstützt.

Das industrielle Motherboard IMB520 ist ab sofort für Sie erhältlich. Bei Produktanfragen steht Ihnen unser Vertriebsteam gerne unter welcome@axiomtek.de zur Verfügung.

Haupteigenschaften

  • LGA1151 Sockel der 8.Generation Intel® Core™ i7/i5/i3, Pentium® oder Celeron® Prozessoren (Codename: Coffee Lake)
  • Vier 288-Pin DDR4-2666/2400 DIMMs für einen Speicherplatz von bis zu 64 GB
  • Unterstützt Triple View durch einen DisplayPort, eine DVI-D, HDMI und VGA-Schnittstelle
  • Vier SATA-600 mit RAID 0/1/5/10
  • Zwei USB 3.1 Gen 2 und vier USB 3.1 Gen 1 Ports
  • Unterstützt TPM 2.0 (optional)

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Express Type 6 Compact Modul CEM312 von AXIOMTEK für Industrial IoT – CEM312

Medientaugliche Grafik

Das vielseitige Express Type 6 Compact Modul CEM312 von AXIOMTEK ist ein zuverlässiger Begleiter, wenn es um grafiklastige und industrielle IoT-Anwendungen geht, zu denen z.B. Steuerungsfunktionen, medizinische Bildverarbeitung, Digital Signage, Gaming, Militär und Netzwerke zählen. Das Board misst 95x95mm und unterstützt die Intel® Atom® x5 und x7 Prozessoren (Codename: Apollo Lake). Für den Speicherplatz sind zwei 204-Pin DDR3L-1600 SO-DIMMs mit bis zu 8 GB und auf Wunsch eine eMMC mit bis zu 64 GB vorhanden. Die Intel® Gen 9 Graphics sorgt mit einer 4K-Auflösung für eine medientaugliche grafische Leistung und unterstützt DX12.0, OCL 2.0 und OGL 4.3.

Einsatzbereit bei -40°C bis 85°C

Eine hohe I/O-Konnektivität steht an erster Stelle – so sind diverse I/O-Schnittstellen verbaut, um einer Vielzahl an industriellen Anwendungen gerecht zu werden. Auch trägt das CEB94021, ein COM Express® Type 6 Application Board, zu den großen I/O-Erweiterungsmöglichkeiten bei. Das industrielle System-On-Modul ist bei Temperaturen von -40°C bis 85°C betriebsbereit und ist aus diesem Grund perfekt für raue Umweltbedingungen geeignet, wie es in der Fabrikautomatisierung, dem Zugverkehr, Digital Signage im Freien und Kiosk-Systemen der Fall ist.

Überwachung der IoT-Anwendungen aus der Ferne

Damit Triple-Displays genutzt werden können, ist das Intel® Atom®-basierte Computer Modul mit einem Dual-Channel 18/24-Bit LVDS Port (wahlweise einem Embedded DisplayPort) und zwei DDI Ports versehen, wobei Letzteres einen DisplayPort, HDMI und DVI (auf Wunsch VGA) unterstützt. Die reichhaltigen I/O-Anschlüsse sind in Form von zwei SATA-600 Ports, vier USB 3.0 Ports, acht USB 2.0 Ports, zwei seriellen TX/RX, einem Gigabit LAN Port mit einem Intel® i210IT Ethernet Controller, einem HD Codec Audio-Anschluss und 4-IN/OUT DIO Ports gegeben. Darüber hinaus weist das CEM312 vier PCIe Slots sowie einen LPC-, SPI- und I2C-Bus auf. Das Embedded-Modul unterstützt im AT-Modus 12V und im ATX-Modus 12V oder 5VSB. Zur Sicherstellung eines zuverlässigen Arbeitens sind Hardware-Überwachungsfunktionen und ein Watchdog Timer integriert. Das Modul läuft auf Windows® 10 und Linux. Damit IoT-Anwendungen aus der Ferne überwacht und verwaltet werden können, ist die AXView Software vorhanden. Gleichzeitig ermöglicht das Trusted Platform Modul 1.2 (TPM) hardware-basierten Datenschutz.

Das neue COM Express Type 6 Compact Modul CEM312 ist ab sofort für Sie erhältlich. Bei Produktanfragen steht Ihnen unser Vertriebsteam gerne unter welcome@axiomtek.de zur Verfügung.

Haupteigenschaften

  • Intel® Atom® x5 und x7 Prozessoren (Codename: Apollo Lake)
  • Zwei DDR3L-1600 SO-DIMMs mit bis zu 8 GB Speicherplatz
  • Bis zu vier PCIe-Lanes
  • Zwei SATA-600
  • Vier USB 3.0 und acht USB 2.0
  • Unterstützt AXView (Software zur intelligenten Fernverwaltung von industriellen IoT-Anwendungen)

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

COM Express Type 7 Basic Modul mit Intel® Xeon® Prozessor von AXIOMTEK – CEM700

Platzsparendes Modul

Das erste COM Express Type 7 Modul von AXIOMTEK lautet auf den Namen CEM700 und kann mit erweiterungsfähigen Prozessoren angetrieben werden – so z.B. dem 16-Core Intel® Xeon® D-1577 oder 4-Core Intel® Pentium® D1519 Prozessor (Codename: Broadwell DE). Es unterstützt zwei DDR4-2400 SO-DIMM Slots für einen Speicherplatz von bis zu 32 GB und hat zwei 10GBASE-KR Channels. Bei einer Größe von 125x95mm ist das Modul ein leistungsstarker Begleiter, der eine server-ähnliche Leistung hat. Es eignet sich daher besonders für die Einbindung in rechenintensiven und platzbeschränkten Anwendungen, die eine hohe Daten- und Netzwerkverarbeitungsmenge erfordern, wie es z.B. im Bereich Edge-Computing, bei Mikroservern, Datenübertragungsgeräten und anderen Netzwerkbereichen nützlich ist.

Flexible Betriebstemperatur

Um die Anforderungen der Serveranwendungen umzusetzen, sind eine NC-SI (Network Controller Sideband Interface) zur Fernverwaltung und zwei 10GBASE-KR-Schnittstellen eingebaut. Das Modul ist bei -20°C und +75°C und auf Wunsch von -40°C und +85°C betriebsbereit. Damit eine schnelle Beurteilung gewährleistet wird, stellt AXIOMTEK das COM Express-Baseboard Typ 7 (COMB94701) bereit. Dem Nutzer ist es zudem möglich, Softwarefunktionen und Hardwareüberprüfungen weiterzuentwickeln.

Hohe Rechenleistung

Viele Kunden sehnen sich nach einem Produkt, das eine hohe Rechenleistung besitzt und somit für massenhafte Datenübermittlung, wie es in Anwendungen des Industrial IoT üblich ist, gewappnet ist. Das neue CEM700 besitzt einen 16-Core Prozessor und eine CPU, die normalerweise bei Servern eingesetzt wird. Der Aufbau industrieller IoT-Anwendungen kann vielseitig gestaltet werden, da das Broadwell DE-basierte Modul leistungsstark ist und High-Speed-Schnittstellen hat. Insgesamt zeichnet es sich durch viele Erweiterungsmöglichkeiten, Kundenfreundlichkeit und eine hohe Anzahl an Features aus.

Reich an Anschlüssen

Die herausragende I/O-Konnektivität wird durch viele Anschlüsse erreicht – so sind z.B. jeweils zwei SATA-600 Schnittstellen und 10GBASE-KR Ports mit Intel® 10G Ethernet Controllern, ein Gigabit LAN Port mit Intel® i210 Ethernet Controller, vier USB 3.0 Ports, vier USB 2.0 Ports, ein LPC, SPI, I2C, zwei serielle TX/RX und 4-IN/OUT DIO Port vorhanden. Zusätzlich kann das Modul durch einen PCIe x16 Gen3, einen PCIe x8 Gen3 und acht PCIe x1 Gen2 erweitert werden. Zur Vermeidung und Behebung von Fehlfunktionen ist ein Watchdog Timer integriert. Das Trusted Platform Modul (TPM) 2.0 sorgt zusätzlich für hardware-basierten Datenschutz.

Das industrielle Computer-On-Modul CEM700 ist ab sofort für Sie erhältlich. Bei Produktanfragen steht Ihnen unser Vertriebsteam gerne unter welcome@axiomtek.de zur Verfügung.

Haupteigenschaften

  • Intel® Xeon® Prozessor D-1577 und Pentium® Prozessor D1519 (Codename: Broadwell DE)
  • Zwei DDR4-2400 SO-DIMM mit bis zu 32GB Speicherplatz
  • Ein PCIe x16 Gen3, ein PCIe x8 Gen3 und 8 PCIe x1 Gen2
  • Zwei SATA-600
  • Vier USB 3.0 und vier USB 2.0
  • Zwei 10GBASE-KR
  • Unterstützt TPM 2.0

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Panel-PC mit 8. Gen. Prozessor unterstützt Intel® OpenVINO™ !

– Rechner-Modul mit 8. Generation LGA 1151

– Intel® Core™ i7/i5/i3, Celeron® und Pentium® CPU

– Display-Diagonale von 15” bis 24”

– 4x 2,5“ hot-swappable HDDs mit RAID 0/1/5/10

– 2 PCIe 3.0 x4 und 2 PCIe 3.0 x8 Steckplätze

– Dual M.2 NVMe PCIe 3.0 x4 Steckplätze

– IP66 frontseitig, UV-beständiger Touch

– Erweiterungskarten GPOE, FPGU, VPU, Thunderbold

Mit der PPC-F-Serie bietet COMP-MALL eine modulare Panel-PC-Serie, basierend auf dem Intel® Q370 Chipset und der 8. Gen Core Prozessorfamilie in Bildschirmgrößen von 15“ bis 24“. Die hohe Rechenleistung der PPC-F-Serie ist die ideale Voraussetzung für das OpenVINO™-Toolkit, dieses ermöglicht Computer-Vision- und Deep-Learning-Lösungen schnell und effektiv bei vielen Anwendungen zu implementieren und nahezu in Echtzeit Erkenntnisse zu nutzen, um zeitnah beste Entscheidungen zu treffen. Die Panel-PCs der PPC-F-Serie besitzen reichhaltige Interkonnektivität sowie leistungsfähige Rechenfunktionen. Die PPC-F-Serie unterstützt Grafikkarten, FPGA- und VPU-Beschleunigungskarten.

Mit dem Entwicklungskit NVIDIA TensorRT, QNAP QuAI und Intel OpenVINO AI können hochleistungsfähige Anwendungen für maschinelles Sehen mit Deep Learning schneller als je zuvor bereitgestellt werden.  

Das Rechen-Modul basiert auf dem Intel® Q370-Chipsatz, Intel® Core™ i7/i5/i3, Celeron® oder Pentium® Prozessor der 8. Generation, dem dualen DDR4-DIMM-Steckplatz mit direkteren Trace-Routen, bis zu 64 GB Arbeitsspeicher, mehreren PCIe-3.0-Steckplätzen und vier hot-swap-fähigen Festplattenlaufwerkschächten. Darüber hinaus sind verschiedene Eingangs-/Ausgangsschnittstellen vorhanden, um Kameras, Sensoren und Bewegungssteuerungsgeräte zu integrieren.

Die PPC-F-Serie bietet vier 2,5-Zoll-HDD-Schächte mit Hochgeschwindigkeits-SATA-6-Gb/s-Schnittstellen und mit zwei zusätzlichen M.2 2280 PCIe 3.0 x4 NVMe™ SSDs bis 32 Gb/s erreicht das System sehr hohe Übertragungsgeschwindigkeiten und große Zuverlässigkeit.

Die PPC-F-Serie besitzt zwei PCIe 3.0 x8- und zwei PCIe 3.0 x4-Steckplätze für Standard-Low-Profile-Karten. COMP-MALL bietet für diese Steckplätze GPOE-Erweiterungskarten zur direkten Anbindung von PoE-Kameras, FPGU- und VPU-Karten und eine ThunderboltTM Dual Port-Steckkarte an.

Im Grundsystem sind vorhanden: 1x HDMI 1.4 für 4K HD, 2x GbE LAN, 6x USB 3.0, 2x RS-232, 1x Audio.

Das Rechner-Modul ist an der Rückwand des Monitors montiert und ergibt somit einen leistungsstarken Panel-PC mit Diagonalen von 15“, 15,6“, 17“, 19“, 22“ oder 24“. Die Auflösungen reichen von 1024×768 bis 1920×1080 Punkten und der Kontrast von 800:1 bis 3000:1. Das Display entspricht frontseitig IP66 und bietet Blendschutz sowie UV-resistenten 10-Punkte-Multitouch-Screen. Die PPC-F-Serie eignet sich auch sehr gut für den Outdoor-Einsatz.

Der Temperaturbereich reicht von -20°C bis +40°C/50°C. Im 2U großen Rechner-Modul ist ein 250W ATX Netzteil integriert. Optional ist ein 350W Netzteil möglich.

Der Link zu mehr Information:  https://comp-mall.de/suche,ipc,de?pSuche=ppc+q370

Durch das COMP-MALL Individualisierungs-Konzept für kleine bis große Stückzahlen kann die PPC-F-Serie angepasst werden. Versorgungs-/EOL-Management durch Direktlieferung, Langzeitverfügbarkeit, Vorhaltungs-/Abruflager unterstützen Kunden bei der Planung und helfen Kosten zu senken.

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

AXIOMTEKs neues Embedded-System mit NVIDIA® Jetson™ TX2 Modul zur Automatisierung intelligenten Verhaltens – Die eBOX560-900-FL

Leistungsstarker 64-Bit ARM A57 Prozessor

Die neue eBOX560-900-FL von AXIOMTEK setzt hohe Maßstäbe im Bereich der künstlichen Intelligenz. Sie überzeugt durch ein NVIDIA® Jetson™ TX2 Modul, das einen leistungsstarken 64-Bit ARM A57 Prozessor und einen 256 CUDA Cores mit NVIDIA® Pascal™ GPU Architecture hat. Gleichzeitig ist ein LPDDR4 Speicher von bis zu 8 GB vorhanden, sowie ein 802.11ac Wi-Fi Modul mit Bluetooth. Somit ist dieser FCC Klasse A und CE-zertifizierter Box-PC hervorragend für die Automatisierung intelligenten Verhaltens, maschinelles Sehen, Optimierung künstlicher Netze und dezentrale Datenverarbeitung geeignet.

Unterstützung zahlreicher Softwares 

Laut Annie Fu, der Produktmanagerin der Product Division bei AXIOMTEK, glänzt das Embedded System vor allem durch das stromsparende NVIDIA® Jetson™ TX2 Modul, das trotz der nur handflächengroßen Box zahlreiche Möglichkeiten mit sich bringt. Es unterstützt NVIDIA JetPack 3.2 SDK, sowie TensorRT, cuDNN, CUDA Toolkit, VisionWorks, GStreamer und OpenCV. Das durch NVIDIA angepasste 4T-Linux verfügt außerdem über einen LTS Kernel. Der schmale und robuste Box-PC ist IP40-zertifiziert und bei Temperaturen von -10°C bis 50°C, sowie bei Erschütterungen bis 3G einsatzbereit.

Problemlose Einbindung in die Umgebung

Um ohne großen Aufwand vielen Anforderungen zu entsprechen, verfügt die eBOX560-900-FL über einen USB 2.0 Port, zwei Gigabit Ethernet Ports, ein HDMI 2.0 Port und vier SMA Type Antennenkonnektoren. Das lüfterlose System verfügt zusätzlich über eine 32 GB eMMC und integriert einen M.2 SSD PCIe 2.0 x4 Sockel für ausreichenden Speicherplatz. Durch den PCI-Express-Mini-Card-Slot kann der PC per 3G/4G/LTE/GPRS, Wi-Fi und Bluetooth verbunden werden. Flexibilität ist nicht nur bei den Anschlüssen gegeben, sondern auch bei den Montagemöglichkeiten, da sich das Embedded System an Wandhalterungen und DIN-Rail befestigen lässt.   

Die vielseitige eBOX560-900-FL ist ab sofort für Sie erhältlich. Bei Produktanfragen steht Ihnen unser Vertriebsteam gerne unter welcome@axiomtek.de zur Verfügung.

Haupteigenschaften

  • NVIDIA® Jetson™ TX2 Modul mit Pascal™, 256 CUDA Cores GPU
  • Leistungsstarkes AI-Computing für GPU-beschleunigte Verarbeitung
  • Kompaktes und schmales Design
  • NVMe Anschluss
  • JetPack 3.2
  • LPDDR4 Speicher von bis zu 8 GB

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

AXIOMTEKs lüfterloser Edge Computer mit nVidia Jetson TX2 für maschinelles Lernen

AXIOMTEKs neue dBOX800 ist ein kompakter und lüfterloser Edge Computer mit nVidia Jetson TX2 für maschinelles Lernen. Die leistungsstarke KI-Box (Künstliche Intelligenz) ist mit dem ARM-Cortex-A57 und dem nVidia Denver 2 Prozessor ausgestattet. Sie wurde speziell für die automatische optische Inspektion entwickelt, einschließlich der Predictive Maintenance, sowie der Gesten- und Gesichtserkennung im Offline- oder Online-Modus. Das Embedded System hält problemlos industriellen Temperaturen stand und verfügt über verschiedene I/O-Anschlüsse.

AXIOMTEKs lüfterlose KI-Box, die dBOX800, ist in Kürze für Sie erhältlich. Auf unserer Website haben Sie die Möglichkeit noch mehr über das Produkt zu erfahren und bereits eine Produktanfrage zu stellen. Für zusätzliche Informationen besuchen Sie bitte unsere Website unter www.AXIOMTEK.de, oder kontaktieren Sie einen unserer Vertriebsmitarbeiter unter www.AXIOMTEK.de/kontakt.

Haupteigenschaften:

  • ARM Cortex-A57 @2 GHz und NVIDIA Denver 2 @2 GHz
  • 8 GB 128-bit LP DDR4 @1866 MHz
  • 32 GB eMMC Flash onboard
  • Ein Full-size PCI Express Mini Card Steckplatz (USB+PCIe Signal)
  • 12 V DC-Leistungseingang
  • Vorkonfiguriertes Linux-Betriebssystem (Ubuntu 16.04)
  • Lüfterloses und kompaktes Design
  • Temperaturbereich von -10°C bis 50°C

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Innovativer OPS+ Digital Signage Player mit 8.Generation Intel® Core™ i7/i5/i3 und Celeron® Prozessoren für Multi-Displays – OPS700-520

Intel® Active Management Technologie

Der OPS700-520 ist der erste Open Pluggable Specification Plus (OPS+) Digital Signage Player von AXIOMTEK. Er wird von dem LGA1151 Sockel der 8.Generation Intel® Core™ i7/i5/i3 und Celeron® Prozessoren (Codename: Coffee Lake S) mit dem Intel® Q370 Chipsatz angetrieben. Das OPS+ Digital Signage Modul unterstützt das Trusted Platform Modul (TPM) 2.0, die Intel® Active Management Technologie (Intel® AMT) 11.0 sowie das Intel Unite® System, um die Zusammenarbeit und das Teilen von Informationen zu erleichtern. Durch die zwei 260-Pin DDR4-2400 SO-DIMM Sockel wird ein Speicher von bis zu 32 GB erreicht.

Unterstützt Intel Unite®

Je nach gewünschter Leistungsanforderung unterstützt der flexible OPS700-520 LGA1151 Sockel-Prozessoren, die verschiedene CPU ermöglichen. Dank der neuen Integrierung von OPS steht nicht nur eine einfache Installation und Wartung im Vordergrund, sondern auch die Präsentation der Inhalte in hoher Auflösung. Außerdem wird das Meeting-System für Unternehmen Intel Unite® unterstützt. Hierdurch wird Kommunikation in Echtzeit möglich und der unkomplizierte Austausch von Informationen kann in den Alltag eingebunden werden. Bemerkenswert ist auch die Intel® AMT 11.0. Software, die effizientes Arbeiten und geringe Wartungskosten fördert, indem Softwareprobleme drahtlos behoben oder sogar Ausfälle einzelner Hardwarebestandteile schon vor dem Eintreten verhindert werden können. Somit erleichtert es merklich den Arbeitsalltag mit jeglichen Multi-Displays, wie z.B. mit interaktiven Whiteboards (IWBs) in Meeting-Räumen, gewerblichem Digital Signage, Videowänden und vielen mehr.

High-Speed-Übertragungsschnittstellen

Der OPS700-520 kann mit einem OPS-kompatiblen Display verbunden werden – hierfür sorgen die zwei High-Speed-Übertragungsschnittstellen JAE TX25A und HRS-FX18. Ersteres unterstützt einen DisplayPort (4K @ 60Hz), einen HDMI-Anschluss 2.0 (4K @ 60Hz), einen USB 3.0, zwei USB 2.0, einen Audio-Port und UART Signals. Der HRS-Steckverbinder integriert einen DisplayPort (4K @ 60Hz) und einen PCI Express x4, wodurch keine Wünsche im Bereich Multi-Media offenbleiben. Damit ausreichend Speicherplatz vorhanden ist, verfügt der OPS+ Digital Signage Player über eine PCIe oder SATA-Schnittstelle, einen M.2 Key E für Wi-Fi-Module und einen M.2 Key M NVMe SSD-Slot.

Kompakte Größe

Ähnlich wie seine Vorgänger, misst der neue Digital Signage Player nur 200x119x30mm. Trotzdem kommt die Anzahl an I/O-Anschlüssen nicht zu kurz, da jeweils zwei USB 3.1 Gen2 und USB 2.0-Ports, ein RS-232 (COM 2), ein Gigabit LAN mit einem Intel® i219-LM Ethernet Controller sowie ein HDMI-Anschluss vorhanden sind. Zusätzlich unterstützt der Player das Betriebssystem Windows® 10 64-Bit und Linux. Um Sicherheitsfunktionen und Privatsphäre zu garantieren, wurde das Trusted Platform Modul (TPM) 2.0 integriert.

Der innovative OPS+ Digital Signage Player ist ab sofort für Sie erhältlich. Bei Produktanfragen steht Ihnen unser Vertriebsteam gerne unter welcome@axiomtek.de zur Verfügung.

Haupteigenschaften

  • Intel® Open Pluggable Specification Plus (OPS+)
  • Generation Intel® Core™ i7/i5/i3 und Celeron® Prozessoren (Coffee Lake S)
  • Zwei DDR4-2400 SO-DIMM Slots mit bis zu 32GB Speicherplatz
  • Einen M.2 Key M für Speicherplatz und einen M.2 Key E für Wi-Fi
  • Unterstützt einen zusätzlichen DisplayPort und PCIe x4 durch die HRS-FX18 Schnittstelle
  • Unterstützt die Intel® Active Management Technologie (Intel® AMT) 11.0 und Intel Unite®
  • Unterstützt das Trusted Platform Modul (TPM) 2.0
  • Einfache Installation und Wartung

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Mit RISC stromsparend Leistung abrufen

Die Nachfrage nach kompakten, stromsparenden Embedded Boards, die gleichzeitig enorm leistungsstark sind, ist ungebrochen. Mit ein Grund dafür sind die vielseitigen Einsatzgebiete, die von Digital Signage über POS bis hin zu KIOSK Anwendungen im Retail Bereich reichen und genau diese scheinbar gegensätzlichen Eigenschaften erforderlich machen.

Passend hierfür erweitert ICP Deutschland seine bestehende PICO-ITX Serie um das neue kompakte Embedded Board HYPER-RK39. Charakteristisch ist hierbei der RISC basierte SoC Rockchip 3399 bestehend aus Dual-Core Cortex®-A72 und Quad-Core Cortex®-A53. Das CPU Cluster bildet eine perfekte Symbiose aus hoher Performance und geringem Stromverbrauch. Anwender können dabei zwischen dem vorinstallierten Betriebssystem Android 7.1 sowie dem Anwendungsframework und GUI-Toolkit Qt Linux 5.9 wählen. Das HYPER-RK39 ist standardmäßig mit 2GB LPDDR3 Arbeitsspeicher und 16GB eMMC NAND Flash ausgestattet. Zusätzliche Speicherkapazität bietet ein microSD Slot. Über einen Mini PCIe Slot kann das PICO-ITX Board mit einem WWAN Modul erweitert werden. Für eine kabellose Kommunikation sind weitere HYPER-RK39 Varianten mit integrierter Bluetooth® 4.1 und WLAN Funktion nach IEEE Norm 802.11 a/b/g/n/ac erhältlich. Eine Zertifizierung für die WLAN Funktion bietet ICP für den europäischen, amerikanischen und asiatischen Markt an. Über einen HDMI und einen Embbeded Display Port (eDP) können zwei unabhängige Displays angesprochen werden. Darüber hinaus bietet das HYPER-RK weitere Schnittstellen wie RS-232/422/485, USB 2.0, USB 3.0 (Typ A und C) und GbE LAN sowie 8-bit GPIO. Mittels passiven Kühlkörper kann das HYPER-RK39 im semi-industriellen Temperaturbereich von -10°~+50°C problemlos betrieben werden.

Spezifikationen
– PICO-ITX Embedded Board mit Rockchip 3399 SoC
– Dual Rockchip CPU: Cortex®-A72 + Cortex®-A53
– 2GB LPDDR3 Arbeitsspeicher
– 16GB eMMC NAND Flash
– Android 7.1 oder Qt Linux
– Erweiterungen: Mini PCIe und MicroSD Slot
– Bluetooth 4.1, WLAN oder WWAN (optional)
– COM, USB, GbE and 8-bit GPIO
– Zweifacher Displayausgang: HDMI & eDP
– Betriebstemperatur: -10°~+50°C
– Abmessungen: 100x72mm

Anwendungen
– Digital Signage
– POS und KIOSK
– Kompakte HMI

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox