Die Neuheiten auf der Zukunft Personal Europe 2018: Mobile, Cloud und Individualität

„Work:olution – succeed in permanent beta“, lautet das diesjährige Motto der Zukunft Personal Europe. Damit will die Messe das ständige Adaptieren an neue Marktbedingungen und die Entstehung neuer Formen der Zusammenarbeit adressieren. Die perbit Software GmbH leistet ihren Beitrag mit mobiler Softwarenutzung und einer Neuentwicklung.

Mit Self Services für Mitarbeiter und Manager, Prozessautomatisierung sowie mit der Möglichkeit, die HR-Software perbit.insight mit mobilen Endgeräten zu nutzen, unterstützt die perbit Software GmbH bereits seit längerem neue Formen der Zusammenarbeit und ermöglicht eine zunehmend vernetzte Personalarbeit. Weiterhin informiert das perbit-Team am Messestand (Halle 3.2, Stand C.14) über innovatives E-Recruiting, das Recruiting-Tool „CVlizer“ sowie über die vielfältigen Formen von Auswertungen und visuellen Reportings, die perbit.insight Personalmanagern und Führungskräften zur Verfügung stellt.

Darüber hinaus stellt die perbit Software GmbH ihre aktuellste Neuentwicklung vor: perbit.cloud. Die Cloud-Lösung verhilft zu mehr Effizienz in der Personalarbeit und schont gleichzeitig die internen IT-Ressourcen. Eine Systeminstallation oder eigene Serverhardware sind nicht notwendig. perbit.cloud steht dem Unternehmen schnell zur Verfügung und unterstützt es bei der digitalen Transformation durch einen raschen Innovationszyklus. Die Cloud-Lösung richtet sich speziell an kleinere, agile Unternehmen, die mehr Transparenz in ihren HR-Bereich bringen möchten.

Wie die individualisierbare HR-Software perbit.insight die Personalarbeit effizienter gestaltet und Lösungen für die individuellen Anforderungen eines Unternehmens bietet, erläutert Simon Borchers, Human Resources IT-Spezialist bei der Sysmex Europe GmbH in seinem Messevortrag. Am 11. September um 15.45 Uhr spricht er in Forum 8 (Solution Stage) zum Thema „Sysmex Europe berichtet aus der Praxis: Schlankere Prozesse auf internationaler Ebene. Wie individualisierbare HR-Software Herausforderungen löst“. Er zeigt auf, wie sein Unternehmen seine Personalprozesse mit perbit.insight zweisprachig durchführt und wie die HR-Software als führendes System andere Tools wie SharePoint oder das Learning Management steuert.

Auch an der Podiumsdiskussion der Zukunftsinitiative Personal (ZiP) zum Thema „Digital HR – Mit HR Thinking die Zukunft gestalten“ ist perbit beteiligt. Gaby Hampel, Leiterin Marketing/PR bei perbit, diskutiert zusammen mit Dr. Winfried Felser (NetSkill Solutions), Stefan Schüßler (SAP), Manuel Egger (sovanta), Guido Zander (SZZ Beratung) und Dr. Ralf Gräßler (VEDA) über die Methoden und Wege, Innovationen und Kreativität im Unternehmen auf den Weg zu bringen. Die Podiumsdiskussion beginnt am 11. September um 13 Uhr in Forum 9 (Future Stage HR).

Die Zukunft Personal findet vom 11. bis 13. September in den Hallen der Koelnmesse statt. Das perbit-Messeteam freut sich am Stand C.14 in Halle 3.2 auf Ihren Besuch. Gern können Sie im Vorfeld eine Freikarte anfordern und einen persönlichen Gesprächstermin vereinbaren – bequem per Online-Formular, per E-Mail an marketing@perbit.de oder telefonisch unter Tel. 02505 9300-93. Weiter Informationen: www.perbit.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

perbit-Software als „Trusted Solution“ ausgezeichnet

Die perbit Software GmbH erhielt im Februar eine neue Auszeichnung: Statista und Computerbild verliehen der Software von perbit das Siegel „Trusted Solution“ in der Kategorie Bewerbermanagement. Grundlage dieser Prämierung ist eine Befragung von über 3.100 Anwendern von Softwarelösungen in Unternehmen.

„Profis brauchen Business-Werkzeuge auf höchstem Niveau“, schreibt das aktuelle Computer Bild-Magazin. Gemeinsam mit dem Statistik-Portal Statista hat das Magazin eine groß angelegte Studie zum Thema Business-Software durchgeführt. Grundlage der Erhebung „Trusted Solutions 2018“ war eine Umfrage unter Anwendern in Unternehmen, die zwischen dem 16. Oktober und dem 11. Dezember 2017 stattfand. Zusätzlich haben die Studienautoren Experten für Business-Software um ihre Einschätzung der Tools und Dienste gebeten.

Die befragten Anwender gaben ihre professionelle Einschätzung in den Punkten Vertrauen, Leistungsversprechen, Zuverlässigkeit, Sicherheit und Weiterentwicklung ab. Zudem machten sie Aussagen zur Weiterempfehlung und zur Bekanntheit der jeweiligen Marken und Produkte. Alle Urteile wurden zusammen mit den Experten-Einschätzungen in ein Punktesystem übersetzt und in einer Besten-Liste dargestellt.

Die Auszeichnung „Trusted Solution“ erhielten diejenigen Softwareanbieter und Dienstleister, die eine Gesamtpunktzahl von 80 oder mehr Punkten erreichten. In der Kategorie „Bewerbermanagement/Application Tracking Systems“ wurde perbit als einem von drei Softwareanbietern – neben Haufe und SAP – das Siegel „Trusted Solution“ verliehen.

„Wir empfinden es als eine große Auszeichnung, dass wir als Softwareunternehmen, das sich auf Human-Resources-Management-Systeme für den Mittelstand spezialisiert hat, in dieser groß angelegten Befragung eine so gute Wertung erreicht haben“, sagt Hendrik Kellermeyer, Geschäftsführer der perbit Software GmbH. „Besonders freut uns, dass die Business-Anwender unsere Software sehr gern weiterempfehlen. Als einzige Lösung im Bereich Bewerbermanagement wurde perbit.insight mit einer sehr hohen Weiterempfehlungsrate ausgezeichnet“, ergänzt er.

Mit der flexiblen und individualisierbaren HR-Software perbit.insight hilft der Softwareanbieter aus Altenberge bei Münster Personalabteilungen, ihre HR-Prozesse zu optimieren und effizienter zu gestalten. perbit.insight unterstützt unter anderem das Bewerbermanagement, das Mitarbeiter- und Seminarmanagement. Die Software bietet darüber hinaus einen Online-Stellenmarkt und eine digitale Personalakte. Zusätzlich stellt perbit eine Einstiegslösung als SaaS-Software zur Verfügung, die den schnellen Start in das digitale Personalmanagement ermöglicht.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

27 junge Frauen beim MINT-Dialog Day bei Lapp

Laut einer Statistik der Bundesagentur für Arbeit aus dem Jahr 2016 liegt der Frauenanteil in MINT-Berufen mit durchschnittlich nur 15 Prozent viel zu niedrig. Um mehr junge Frauen für MINT-Berufe (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) zu begeistern, engagiert sich die Lapp Gruppe bei der Landesinitiative „Frauen in MINT-Berufen“.

Deshalb fand gestern bei der Lapp Gruppe in Stuttgart der „MINT-Dialog Day“ statt. 27 Schülerinnen der Klassenstufen 9 bis 12 aus Realschulen und Gymnasien in Stuttgart und Pforzheim besuchten das Familienunternehmen, um sich über MINT-Berufe zu informieren. „Wir wollen dazu beitragen, die Hemmschwellen vieler junger Frauen vor MINT-Berufen zu senken und ihnen zeigen, wie spannend und vielfältig diese Berufe sind. Das ist angesichts des immer größer werdenden Fachkräftemangels besonders wichtig“, erklärt Nicole Schmolke, Personalleiterin der U.I. Lapp GmbH, einem Unternehmen der Lapp Gruppe.

Neben einer Unternehmenspräsentation und einem Speed-Dating mit Frauen aus technischen Berufen und in Führungspositionen konnten die Schülerinnen an einem von drei Workshops teilnehmen. Dabei ging es um die Themen „Produktidee & Markteinführung“, „Software-Entwicklung“ und „Technik zum Selbermachen“.

„Ein zentraler Erfolgsfaktor für den Innovationsstandort Baden-Württemberg bilden MINT-Fachkräfte, und dabei insbesondere auch weibliche MINT-Fachkräfte. Mit der neuen Plattform der MINT @ Dialog Days wollen wir es gerade jungen Frauen ermöglichen, unmittelbare Eindrücke von der spannenden Vielfalt der MINT-Berufe und der modernen Arbeitswelt direkt in den Unternehmen zu gewinnen“, erklärt Dr. Katrin Heinritz vom Referat Wirtschaft und Gleichstellung im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg.

MINT-Dialog-Days fanden auch schon bei Daimler und Carl Zeiss statt, weitere Veranstaltungen sind mit den Firmen MCD Elektronik und perbit Software geplant.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen