Die Weichen richtig stellen: Personalpolitik im Mittelstand

„Personal finden, binden, führen – Personaloffensive Handwerk 2025“, so lautete die Überschrift zu einer Veranstaltung der Handwerkskammer Karlsruhe im Rahmen der Reihe „Handwerk im Gespräch“. Das Thema traf offensichtlich den Nerv der Betriebe, mehr als 200 Unternehmer fanden – trotz herrlichem Spätsommerwetter – den Weg in die Schlossgartenhalle nach Ettlingen. Sie mussten ihr Kommen nicht bereuen.

Bereits der Vortrag von Dr. Jutta Rump, sie ist Professorin an der Hochschule Ludwigshafen am Institut für Beschäftigung und Employability fand bei den Gästen große Aufmerksamkeit. Sie referierte über Trends in der Arbeitswelt. Dabei ging sie auf demografische, technisch-ökonomische und gesellschaftliche Entwicklungen ein. Aspekte ihres Vortrages waren die Personalplanung in den Unternehmen, Formen der Mitarbeitergewinnung, Mitarbeiterbindung und Mitarbeiterentwicklung. Sie betonte die Bedeutung der Vereinbarkeit von Beruf und privaten Lebenssituationen, eine Entwicklung, die sich bei den zukünftigen Mitarbeitergenerationen noch verstärken werde. Ein weiterer wichtiger Aspekt war das Thema Arbeitgeberattraktivität. Ihr Fazit: Mitarbeiter kommen wegen der Reputation eines Betriebes, sie bleiben wegen der Aufgabe und sie gehen, wenn die Führungskräfte in den Unternehmen ihre Verantwortung nicht sachgerecht wahrnehmen.

Begrüßt hatte Präsident Joachim Wohlfeil. Er führte an, dass trotz Digitalisierung und technologischem Fortschritt der Bedarf an qualifizierten Fachkräften insbesondere im handwerklichen Sektor nach allen Studien auch in Zukunft groß sein werde. Das Thema Fachkräfte, so Wohlfeil, bleibe daher angesichts der Demografie und den veränderten Lebensmodellen der Menschen ein zentrales Thema für das Handwerk.

Im Podiumsgespräch stellten sich Dipl.-Ing. Ulli Wetzel, Geschäftsführer der Mössinger Stahl Metall GmbH aus Pforzheim und Zimmerermeister Kurt Ziermann, Geschäftsführer der gleichnamigen Firma aus Rastatt sowie die Personalberaterin der Handwerkskammer Karlsruhe, Beate Karcher, den Fragen der Moderatorin, Daniela Lorenz vom Holzmann Verlag.

Zentraler Gegenstand der Gesprächsrunde waren Erfahrungen der Betriebe beim Personalmanagement und Lösungsstrategien. Wetzel sprach sich dafür aus, bei schwierigen Sachfragen auch darüber nachzudenken, auf ein externes Coaching zuzugreifen. Der Blick von außen könne helfen, neue Ideen umzusetzen. Bei Zimmerermeister Ziermann stand im Mittelpunkt seiner Ausführungen ein betriebliches Konzept, das Verantwortung auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter delegiert. Er setzt auf ein betriebliches Beteiligungsmodell, das die Verantwortung auf mehrere Schultern verteilt. Beate Karcher, die seit Januar 2018 neu bei der Handwerkskammer Karlsruhe ist, verwies auf die zahlreichen Beratungsangebote der Handwerkskammer Karlsruhe in Personalfragen, die für die Mitgliedsbetriebe in der Regel kostenlos abgerufen werden können.

Die Veranstaltung wurde durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg im Rahmen der Initiative Dialog und Perspektive Handwerk 2025 gefördert.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Treffen Sie PiSA sales auf dem Maschinenbauforum Pforzheim

Der Kongress ist bereits seit 1997 der Branchentreff für Manager und Macher aus den Bereichen Vertrieb und Service. Auch diesmal ist die PiSA sales GmbH in der Fachausstellung des Kongresses vertreten und präsentiert die neuesten Entwicklungen im PiSA sales CRM.

„Den Besuchern des Pforzheimer Maschinenbauforums werden wir im November unsere neuesten CRM-Lösungen für Smartphones, Tablets und Desktop-PCs vorstellen. Anlagen- und Maschinenbauern bieten wir mit unserer Software eine zentrale Plattform für Vertrieb, Marketing und Service von komplexen Produkten wie Anlagen, Maschinen oder Geräten. Dabei haben wir aktuell intensiv am Ausbau der Offline-Funktionalitäten unserer Apps gearbeitet. Das Einpflegen von Besuchsberichten oder die Bearbeitung von Chat-Nachrichten im Außendienst ist somit noch komfortabler. Darüber hinaus ist das PiSA sales CRM mit Standardfeatures zum rechtssicheren Umgang mit den Anforderungen der EU-DSGVO ausgestattet“, erklärt Dirk Kosellek, Leiter Market Development bei der PiSA sales GmbH.

Über das Thema „CRM im Service“ wird am 14. November Hans-Martin Lutz, Geschäftsführer von LUTZ Aufzüge, in seinem Gastvortrag auf der Bühne des CongressCentrums Pforzheim über den Weg der Digitalisierung sämtlicher Serviceprozesse seines Unternehmens berichten. Eines der übergeordneten Ziele ist hierbei die Wandlung von einem auf Zeitintervallen basierenden zu einem bedarfsorientierten Kundenservice.

Herzstück dieses ehrgeizigen Projektes ist CRM-Software von PiSA sales, die über eine integrierte Machine2Machine-Kommunikation verfügt. So generieren die Aufzüge bei LUTZ im Falle einer Störung selbstständig Service-Tickets und unterbreiten gleich die passenden Ersatzteilvorschläge. Die Mitarbeiter im Innendienst disponieren systemgestützt die Servicetechniker, die wiederum im Außendienst mobil via Tablet-App auf ihre Termine und einsatzrelevanten Infos zugreifen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Ausbildungsstart bei der ZITEC Industrietechnik GmbH

Insgesamt 13 Auszubildende starten am 01. September 2018 in ihre berufliche Zukunft bei der ZITEC Industrietechnik GmbH. An sechs Standorten in Deutschland machen sie die ersten Schritte ihrer Berufsausbildung als Industriekaufleute, Kaufleute im Groß- und Außenhandel, Fachlageristen und Fachkräfte für Lagerlogistik. ZITEC baut seit Jahren auf den eigenen Nachwuchs und seine aktuell 52 Auszubildende in ganz Deutschland.

Die duale Berufsausbildung bildet bei der ZITEC Industrietechnik GmbH eine tragende Säule um die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens nachhaltig zu sichern. Gleichzeitig übernimmt ZITEC als Ausbildungsbetrieb Verantwortung in Bezug auf das Wirtschaftswachstum und den sozialen Zusammenhalt in Deutschland. Insbesondere im Hinblick auf die deutschlandweit weiter sinkende Ausbildungsbetriebsquote, die laut des Berufsbildungsberichts 2018 des Bundesministeriums für Bildung und Forschung im Jahr 2016 bei 19,8 % lag, sind zukunftssichere Ausbildungsmöglichkeiten für junge Menschen von großer Bedeutung.

Als führendes Unternehmen im technischen Handel fokussiert sich ZITEC in erster Linie auf kaufmännische und logistische Ausbildungsberufe. Im kaufmännischen Bereich starten in diesem Jahr sechs Kaufleute im Groß- und Außenhandel und fünf Industriekaufleute. Den Logistik-Bereich verstärken ein Fachlagerist und eine Fachkraft für Lagerlogistik. Dabei bildet ZITEC nicht nur am Hauptsitz in Plattling aus. Auch an den Standorten in Bonn, Düsseldorf, Hamburg, Leipzig und Pforzheim bietet das Unternehmen jungen Menschen die Chance einer beruflichen Ausbildung.

„Um auch in Zukunft den Fachkräftenachwuchs zu sichern, legen wir einen starken Fokus auf unsere Ausbildungsaktivitäten.“, so Sonja Scharl, Leitung Personal. „Eine hohe Qualität der Ausbildung ist Grundpfeiler für die zukunftsorientierte und professionelle Weiterentwicklung unserer Nachwuchskräfte. Die schulischen Inhalte und berufliche Praxis erweitern wir dabei gezielt um begleitende Schulungsmaßnahmen und Seminarangebote für unsere Auszubildenden.“

Auch für das kommende Jahr bietet ZITEC erneut Ausbildungsplätze. Zum Ausbildungsstart 2019 sind die entsprechenden Stellenausschreibungen bereits jetzt online auf der Internetseite von ZITEC abrufbar.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

„Die Zukunft gestalten“ – mit und für Dentaurum

Bei diesem Slogan von Dentaurum fühlten sich die Zukunftsgestalter und Markenversteher von KECK gleich angesprochen. Umgekehrt war dem Team von Dentaurum der KECK-eigene Messestand auf der EuroShop 2017 nachhaltig in Erinnerung geblieben. Entsprechend begeisternd und einvernehmlich entwickelte sich gleich die erste Zusammenarbeit der beiden Unternehmen für die AEEDC 2018 in Dubai.

Die Dentaurum-Gruppe entwickelt, produziert und vertreibt weltweit Dentalprodukte und Dienstleistungen. Als inhabergeführtes Familienunternehmen mit Hauptsitz in Ispringen bei Pforzheim, ist die Dentaurum-Gruppe seit mehr als 130 Jahren im Dentalbereich tätig. Seit jeher stellt das Unternehmen höchste Ansprüche an die Qualität seiner Produkte. Von der Entwicklung bis zum fertig verpackten Produkt.

Diese Stärken galt es für die AEEDC in Dubai, dem größten Dental-Event in der MENASA-Region (Middle East, North Africa and South Asia), auch auf kleiner Fläche authentisch zu präsentieren: Mit einer auffälligen Architektur, die technische Qualität, Design-Anspruch und Marke gleichermaßen zum Ausdruck bringt.

Mit dem individuellen Design und einigen technischen Details wie die Dachkonstruktion mit einer hochwertigen Ausleuchtung der Standfläche oder dem platzsparenden Einbauschrank als Rückwand statt extra Kabine, konnte das Konzept von Beginn an überzeugen.
Weniger Fläche verlangt eben oft nach mehr Ideen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

UNGERER unterzeichnet neuen Vertrag mit Jiangsu Yongjin, einem führenden chinesischen Unternehmen in der Präzisionsbearbeitung von Edelstahlband

Am 24. April 2018 hat die Jiangsu Yongjin Metal Technology Co. Ltd. mit Sitz im chinesischen Nantong das Unternehmen UNGERER Technology GmbH damit beauftragt, eine hochleistungsfähige Streck-Biege-Richtanlage für die Präzisionsbearbeitung von Edelstahl zu liefern.

Die Jiangsu Yongjin Metal Technology Co., Ltd. ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Zhejiang Yongjin Metal. Technology Co. Ltd. Dieses Unternehmen hat seinen Sitz in der Stadt Nantong in der chinesischen Provinz Jiangsu und produziert hauptsächlich Edelstahlbleche der Sorten AISI 200, 300 und 400 mit einer maximalen Bandbreite von 1.280 mm und einem Dickenbereich von 0,1 mm bis 1,5 mm. Aller Voraussicht nach wird die Jahreskapazität bald 1.250.000 Tonnen erreichen.

Vor Auslieferung der neuen Streck-Biege-Richtanlage zum Kunden, wird diese bei UNGERER in Pforzheim komplett vormontiert und getestet.

Die kompletten Automatisierungskomponenten inkl. Kabeln werden in einem E-Container installiert und verdrahtet. Dadurch wird die Installation der Anlage vor Ort, die für den September 2019 angesetzt ist, deutlich verkürzt.

Die durchdachte Konstruktion der UNGERER-Anlage wird zu deutlichen Leistungssteigerungen in der Produktion führen. So wird erwartet, dass sich die Investition in kürzester Zeit amortisiert und somit die neue Streck-Biege-Richtanlange zum Erfolg des Unternehmens bei der Jiangsu Yongjin Metal Technology Co., Ltd. beitragen wird.

Als Teil der REDEX-Gruppe ist die UNGERER Technology GmbH auf die Metallbandveredelung spezialisiert. Im Laufe ihrer 120-jährigen Unternehmensgeschichte hat UNGERER Technology GmbH sich auf diesem Gebiet tiefgehende Fachkenntnisse erarbeitet, umfangreiche Erfahrungen gesammelt und stets die neuesten Technologien zum Einsatz hervorgebracht.

Zu den besonderen Technologien von UNGERER und der REDEX-Gruppe gehören unter anderem ein innovatives automatisches Bandeinführsystem, ein Unplanheits-Messystem (UMS PRO) und hochmoderne und leistungsstarke Automatisierungssysteme von Siemens.

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Neue Seminarreihe „Validierung und Verifizierung von ICP-Analyseverfahren“ startet im Juni

SPECTRO Analytical Instruments veranstaltet im Juni 2018 gemeinsam mit der Bernd Kraft GmbH an drei Standorten in Deutschland – Hamburg, Pforzheim und Kleve – jeweils ein kostenfreies Anwenderseminar für Kunden und Interessenten der Optischen Emissions-Spektrometrie mit induktiv gekoppeltem Plasma (ICP-OES).

Im Rahmen des Seminars werden Fachexperten und Applikationsspezialisten den Einsatz der ICP-OES in diversen analytischen Anwendungen diskutieren und aktuelle Praxisthemen detailliert beleuchten. Besonders im Fokus stehen wird dabei die Neufassung der weltweit gültigen Norm ISO/IEC 17025 für Laborakkreditierungen, die kurz vor der Fertigstellung ist und viele grundlegende Änderungen nach sich ziehen wird. Welche Veränderungen sind das konkret und welche Auswirkungen hat dies auf die Laborpraxis? Diese und ähnliche Fragestellungen werden in der Seminarreihe umfassend beantwortet.

Termine und Anmeldung:
19. Juni, Hamburg, 10 – 16 Uhr, Gastwerk Hotel Hamburg
Anmeldung: http://icp-oes.spectro.de/anwenderseminar-icp-oes-2018-hamburg 

21. Juni, Pforzheim, 10 – 16 Uhr, Parkhotel Pforzheim GmbH & Co. KG
Anmeldung: http://icp-oes.spectro.de/anwenderseminar-icp-oes-2018-pforzheim 

26. Juni, Kleve, 10 – 16 Uhr, SPECTRO Analytical Instruments GmbH
Anmeldung: http://icp-oes.spectro.de/anwenderseminar-icp-oes-2018-kleve 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Let‘s prototype! Die Zukunft des App-Designs – Workshop bei medialesson

Erstmalig veranstaltet der Pforzheimer IT-Dienstleister medialesson am Mittwoch, den 21. Februar 2018, einen Intensiv-Workshop für Designer. Ausgehend von der Grundüberlegung „Wie visualisiere ich eine Idee und überzeuge mein Team mit einem Click-Dummy von der Funktionalität?“ behandelt diese kostenlose 1-Tages-Veranstaltung folgende Aspekte:

• Methoden des Rapid Prototyping für den agilen/iterativen Design-Prozess
• Herauskristallisieren von Anforderungen an mein Produkt
• Einfache Visualisierung von Ideen
• Schnelles Erstellen von Prototypen
• Testen von interaktiven Papier-Prototypen
• Einfache Umsetzung eines Click-Dummies
• Nutzung von Kollaborations-Tools

Am Ende des Tages haben die Teilnehmer das Werkzeug, mit dem sie in zukünftigen Projekten während der konzeptionellen Phase möglichst viel Feedback und somit ein ideales Ergebnis erhalten. Dieses Angebot richtet sich an UX-Berufseinsteiger und Design-Studenten im digitalen Bereich, aber auch an Software-Entwickler und Product Owner. Durchgeführt wird der Workshop am 21. Februar ab 09:00 Uhr in den Räumen von medialesson in der Habermehlstr. 15 in Pforzheim. Die Teilnehmeranzahl ist begrenzt auf max. 14 Teilnehmer. Die Anmeldung erfolgt unter Nennung des Namens, der Organisation und des beruflichen bzw. schulischen Backgrounds bei info@medialesson.de. Es gilt „first come – first serve“.

medialesson-Art Director Daria Kusnezow hierzu: „Webservices, Apps und digitale Plattformen sind heute keine Add-ons zu physischen Produkten mehr: Der Service wird mehr und mehr zum Produkt. Und dieser digital nutz- und erlebbare Service muss die Menschen von Anfang bis Ende mit einer verlässlichen und intuitiven Nutzung überzeugen. Hierbei sind überwältigende Nutzererlebnisse der Schlüssel zum Erfolg. Wir möchten mit diesem neuen und kostenlosen Workshop-Angebot dem Designer-Nachwuchs aber auch erfahrenen „Quereinsteigern“ ein Update über aktuelle Design-Trends und -Methoden an die Hand geben“.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox