Mit PickExplorer von nextLAP Intralogistikzonen planen und auswerten

Die nextLAP GmbH (www.nextlap.de), Spezialist für IoT-basierte Lösungen zur digitalen Steue­rung und Automatisierung von Fertigungs- und Logistik­prozessen, stellt den „PickExplorer“ vor. Mit dem neuen Software-basierten Produkt des Unternehmens können Intra­logistikzonen im Layout geplant, ausgewertet und auf Basis gesammelter Daten Laufwege, Durchlaufzeiten und Ergonomie optimiert werden. Nach der Optimierung ergeben sich Prozesskosteneinsparungen von bis zu 50 Prozent. 

Logistikzonen können mit dem PickExplorer ohne IT-Kenntnisse im Layout ge­plant werden. Die Basis dafür sind die mit dem nextLAP-Produkt „SmartRack“ gesammelten Daten in Pickprozessen (z.B. Teilenummer, Schacht, Anzahl Picks). SmartRack dient zur Digitalisierung und Automatisierung jeglicher Art von Pickprozessen und umfasst IoT-Taster mit LED-Screen, Controller und einen Bildschirm oder ein Tablet. Die Regale und Lagerplätze werden mit IoT-Kompo­nen­ten ausge­stattet und an die IP/1-Plattform von nextLAP angebunden. In der Plattform laufen alle Daten zusammen und können dort in Echtzeit ausgewertet werden.

Auf dieser Datenbasis arbeitet der neue PickExplorer. Anhand der erhobenen Informationen können die Picks ausgewertet werden, beispielsweise hinsichtlich Pick-Häufigkeit, Laufwegen, Durchlaufzeiten und Ergonomie. Die Zone wird grafisch so dargestellt, das die schnelle Erfassung des Prozessablaufs möglich ist. Auf Knopfdruck lässt sich ein optimiertes Layout errechnen. Im Anschluss kann der Optimierungsvorschlag als neue Konfiguration übernommen werden.

„Gerade Logistikzonenumzüge sind immens zeit- und kostenintensiv. In den meisten Fabriken werden die Daten noch mit Excel und Papier erhoben und Vorgänge darauf basierend geplant. Dies ist extrem aufwändig. Mit Hilfe unseres PickExplorer, auf Basis der mit SmartRack erfassten Daten und entsprechender Algorithmen können Logistikzonen graphisch aufgebaut werden. Anschließend können sie ebenfalls graphisch optimiert werden, beispielsweise hinsichtlich Wegezeit und Ergonomie“, erklärt André Ziemke, Geschäfts­führer der nextLAP GmbH. Er fährt fort: „Dadurch ergeben sich erhebliche Einspar­potenziale. Bei einem Automobil-OEM wurden mit dem PickExplorer bis zu 50 Prozent Laufweg reduziert.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Logistikimmobilien: Zweitägige Fachkonferenz für Praktiker in Augsburg

Die Fachzeitschrift LOGISTIK HEUTE aus dem Münchner HUSS-VERLAG ist neuer Kooperationspartner der Fachkonferenz „Logistikimmobilien: flexibel – smart – zentral“ von
Management Forum Starnberg. Die zweitägige Veranstaltung findet am 6. und 7. November 2018 im LEW-Business Club in der WWK-Arena Augsburg statt. Einen Höhepunkt stellt die Besichtigung des neuen Logistik-Centers des Paketdienstes Hermes Germany in Graben dar. Die 40 Millionen Euro teure Anlage wurde erst im Februar 2018 eröffnet und kann bis zu 100.000 Pakete pro Tag verarbeiten. Unterstützt wird die Veranstaltung vom Deutschen Städte- und Gemeindebund (DStGB) sowie der
Initiative Logistikimmobilien (Logix), die alle zwei Jahre den Logix Award vergibt. Beide Unterstützer sind auch durch namhafte Referenten auf der Fachkonferenz vertreten. „Die Veranstaltung trägt den Untertitel „Von Praktikern für Praktiker“, weil anhand von diversen Praxisbeispielen die wichtigsten Herausforderungen im Bereich Logistikimmobilien diskutiert werden sollen“, betont LOGISTIK HEUTE-Chefredakteur Thilo Jörgl, der die Konferenz moderieren wird. Aus dem Netzwerk der Fachzeitschrift werden Experten mit den Teilnehmern unter anderem über Themen wie Flächenmangel, E-Commerce-Boom, Citylogistik, Nebenkostenreduzierung, Kommunikationsprobleme und überlastete Baubehörden diskutieren.

Zielgruppe für den Wissensaustausch sind Nutzer, Betreiber und Entwickler von Logistikimmobilien aus Industrie, Handel und Dienstleistung sowie Architekten, Planer, Vertreter von Bauherren und beratende Firmen. Besonders angesprochen sind Führungskräfte aus dem Bereich SCM, Logistik, Prozessplanung, Bau, Immobilien, Werksplanung, Standortplanung sowie Technische Gebäudeausrüstung. Auch der Austausch mit Kommunen ist den Veranstaltern wichtig. „Wir freuen uns, dass wir mit dieser Veranstaltung auch eine Plattform für den Dialog zwischen kommunalen Vertretern und Logistikern bieten können. Die Ergebnisse der neuesten Logix-Studie zeigen, dass Logistikimmobilien Städte und Gemeinden stark bereichern können, wenn Kommunen und Industrie Hand in Hand arbeiten“, erläutert Elke Wiedmaier, Geschäftsführerin der Management Forum Starnberg GmbH.

Hintergrund: Die Fachzeitschrift LOGISTIK HEUTE hat über viele Jahre hinweg Expertise und ein Netzwerk im Bereich Logistikimmobilien aufgebaut. Sie widmet dem Thema jedes Jahr im Vorfeld der Münchner Immobilienmesse EXPO REAL ein eigenes Sonderheft. Darüber hinaus organisiert das Redaktionsteam auf dieser Wissensbörse ein Forum zum Thema Logistikimmobilien. Das Fachmagazin sitzt zudem in der Jury des Logix Awards, mit dem die Logix-Initiative im zweijährlichen Rhythmus herausragende Logistikimmobilien auszeichnet.

Folgende renommierte Referenten haben bereits für die Fachkonferenz mit Vorträgen zugesagt:

  • Francisco J. Bähr, Geschäftsführender Gesellschafter, FOUR PARX GmbH
  •  Alexander Handschuh, Sprecher des Deutschen Städte- und Gemeindebunds (DStGB)
  •  Hendrik Jung, Director Key Accounts, CTP invest (CZ)
  •  Amadeus Kurz, Division Manager Central Services (CES), Hermes Germany GmbH
  •  Dr. Malte-Maria Münchow, Head of Acquisitions & Sales (Hotel, Logistics, Retail), Deka   Immobilien GmbH, und Sprecher der Logix-Initiative
  • Dr. Alexander Nehm, Geschäftsführer, Logivest Concept
  • Gerd Seber, Group Manager Sustainability & Innovation, DPD Deutschland GmbH
  • Uwe Veres-Homm, Geschäftsfeldkoordinator Logistik, Transport & Mobilität, Fraunhofer SCS.

Die Zahl der Teilnehmer für die zweitätige Veranstaltung ist limitiert. Nähere Informationen und Anmeldung unter www.management-forum.de/logimmo

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

100 % digital: fehlerfrei miteinander kommunizieren

Die Industrie arbeitet 4.0, künstliche Intelligenz trifft weitreichende Entscheidungen, Netzwerke ersetzen Hierarchien – die Grundlage für diesen umfassenden Wandel ist eine schnelle, fehlerfreie und allseits verständliche Übermittlung digitaler Informationen. IT-Entwicklungspartner IWOfurn Service GmbH, Holzgerlingen, gilt als Pionier bei der Digitalisierung der Systemwelt ‚Möbel‘ und hat gegen ‚Chaos-Kommunikation‘ oder ‚Sprachlosigkeit‘ nun die Kampagne „100 % digital“ ins Leben gerufen.

Das hat gute Gründe: Noch immer erfolgt in der Möbelbranche ein beachtlicher Teil der Datenkommunikation unter den beteiligten Geschäftspartnern über den Austausch von analogen Datenträgern wie Briefen, Faxen oder Handskizzen. Selbst die digitale Kommunikation mittels E-Mails ist meist unstrukturiert und individualisiert angelegt.

Dieses kostentreibende Vorgehen zwingt zur branchenweiten Standardisierung der Datenkommunikation, zu Automatisierung und Digitalisierung aller unternehmensübergreifenden Prozesse sowie betrieblichen Abläufe. Das Ziel lautet: 100 %iger Informationsaustausch unter allen Marktteilnehmern der Möbelbranche auf digitalisierter Grundlage – schnell, fehlerfrei, verständlich, eindeutig.

Die Zeit drängt, denn andere Branchen bemühen sich ebenso um die Aufmerksamkeit der Endkunden, arbeiten an der Optimierung ihrer Wertschöpfungsbedingungen. Und sind bei der Digitalisierung häufig weit vorangekommen. Prozess-Spezialist IWOfurn weiß um den Handlungsbedarf der strukturell fragmentierten Möbelbranche, die durch hohe Arbeitsteilung zusätzliche Kommunikations-Schnittstellen aufweist.

Deshalb hat IWOfurn genau jetzt das Vorhaben „100 % digital“ initiiert: beispielsweise für die Digitalisierung von Auftragsabwicklung, Streckengeschäften, Abverkaufszahlen und Beständen. Oder für die Optimierung von Lieferzeiten und der Warenverfügbarkeit, für Rechnungserstellung und -verarbeitung, einer perfekten Logistikanbindung mit fehlerfreien Lieferscheinen und Etikettierungen oder für die Kommunikation von Produktinformationen.

Der Digitalisierungsmotor IWOfurn genießt das Vertrauen vieler Unternehmen der Möbelbranche, ist kompetenter Ansprechpartner für die digitale Ausrichtung der Geschäftsfelder Kundenbeziehungen und Lieferantenanbindung. Denn dank der digitalen Vernetzung von Prozessketten und Systempartnern steigen nachhaltig Effizienz und Präsenz in den B2B-Beziehungen. „100 % digital“ by IWOfurn bedeutet damit nicht weniger als die Verbesserung der Wettbewerbsposition und die Sicherung der unternehmerischen Zukunft vieler Partner aus der Möbelbranche.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

ServiceNow zeichnet die Bison IT Services AG, als eines der wenigen Schweizer Unternehmen aus

Seit mehreren Jahren besteht zwischen der Bison IT Services AG und ServiceNow eine strategische und sehr erfolgreiche Partnerschaft. Den Bronze Partner Status hat die Bison IT Services AG in den Kategorien Service Partner und Sales Partner erhalten. Dies als eines von wenigen Schweizer Unternehmen. Die umfangreichen Kompetenzen im Bereich Service Management führte zu einem überdurchschnittlichen Wachstum und vielen Erfolgsgeschichten.

Kompetenzen der Bison IT Services AG:

  • Enterprise Service Management
  • IT Business Management
  • IT Operations Management
  • ServiceNow Plattform

Die Bronzekompetenz und die führende Position in der praktischen Umsetzung der IT Transformation im Bereich Service Management bestätigt die langfristige Strategie der Bison IT Services AG. Führende Unternehmen setzten auf die Zusammenarbeit mit der Bison IT Services. Besten Dank für das geschätzte Vertrauen.

Weitere Informationen ->

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

22. Workshop Kolbenverdichter 2018

Zum 22. Mal findet der Workshop Kolbenverdichter bei der Firma KÖTTER Consulting Engineers in Rheine statt. Auf der exzellenten Plattform zum Wissens- und Erfahrungsaustausch werden Fachvorträge, Fachausstellungen und Versuchsvorführungen rund um das Thema Kolbenverdichter geboten.

Die zweitägige Veranstaltung vom  24. und 25. Oktober 2018 bietet verschiedene Fachvorträge von Experten aus  der chemischen Industrie, der Öl- und Gasindustrie, des Anlagenbau und aus Hochschulen und wissenschaftlichen Instituten. Begleitend findet eine Fachausstellung mit Produkten und Dienstleistungen zum Fachgebiet Kolbenverdichter statt.

In den Vortragspausen werden von den Ingenieuren des Unternehmens Versuche vorgeführt, die Schwingungen und Pulsationen sowie deren Ursachen und Auswirkungen anschaulich darstellen.

Dieser Workshop richtet sich an Betreiber, Hersteller, Planer, Serviceunternehmer und Wissenschaftler

und befasst sich mit den folgenden Themenschwerpunkten:

  • Produktivitätssteigerung
  • Innovationen
  • frühzeitige Diagnostik
  • Zustandsüberwachung
  • Pulsationen und Schwingungen
  • Service und Outsourcing
  • Betriebserfahrungen
  • Instandhaltungskonzepten
  • Forschung und Entwicklung
  • Aktuelles aus der Wissenschaft

Abgerundet wird die Veranstaltung durch ein Rahmenprogramm mit einem Vorabendmeeting und einer Abendveranstaltung mit Überraschungsgast.

So sind alle Vorrausetzungen gegeben ein möglichst großes Spektrum an Kontakten und offenen Austausch von Ideen, technischen Herausforderungen und Innovationen zu erfahren.

Am Vortag, 23. Oktober 2018, findet ein zur Veranstaltung passendes Tagesseminar statt. In diesem Jahr lautet das Thema „Schwingungen an Maschinen und Anlagen“.

Die Teilnahmegebühr der zweitägigen Veranstaltung inklusive Mittagessen, Tagungsgetränke, Abendveranstaltung mit Buffet und Tagungsband beträgt: 1.195 € zzgl. 19 % MwSt.

Bei gleichzeitiger Buchung von Seminar und Workshop beträgt die Teilnahmegebühr 1.600 € zzgl. 19 % MwSt.

Mehr Informationen zu dem Workshop und dem Seminar können unter www.koetter-consulting.com/workshop-kolbenverdichter-2018/ und https://koetter-consulting.com/seminar-maschinen-und-anlagen/ abgerufen werden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Forrester-Marktreport wertet OPTIMAL SYSTEMS als führenden Anbieter von Content-Service-Plattformen

Das internationale Analystenhaus Forrester nimmt OPTIMAL SYSTEMS zum ersten Mal in seinen Marktreport „Now Tech“ (Q2 2018) auf. Das Berliner Softwarehaus ist – so Forrester – einer der innovativsten Anbieter von Content Management Plattformen in der EU und Großbritannien.

Kleinere Software-Anbieter wie OPTIMAL SYSTEMS seien Großkonzernen wie IBM und Microsoft oft überlegen, konstatiert das Analystenhaus Forrester in der aktuellen Ausgabe seines Marktreports „Now Tech: EU- and UK-based Enterprise Content Management (Q2 2018)“. Kleine und mittelgroße Software-Anbieter offerierten Software-as-a-Service (SaaS), kognitive Content Services und lokale Cloud-Dienste als Alternativen und zögen damit Investitionen an. Den ECM-Markt sehen die Analysten auf Wachstumskurs und schätzen das aktuelle Marktumsatzvolumen auf mehr als 2,1 Milliarden Euro.

Forrester hat mit einer Vielzahl von Branchenexperten und Analysten gesprochen und insgesamt vier Segmente identifiziert, in denen die heute „wichtigsten ECM-Technologien“ brillieren:

  1. Moderne Content Plattformen (CP) geben Unternehmen unverzichtbare Business-Funktionalitäten für die Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse und für neue digitale Geschäftsmodelle an die Hand. Diese Content Plattformen sind laut Forrester modular aufgebaut und bringen Services wie Metadaten-Extraktion und -Verwaltung, eine schnelle Search Engine, APIs und Design-Tools für Entwickler bereits mit. Eine solche Content Services Plattform ist enaio® redline von OPTIMAL SYSTEMS.
  2. Business Content Services (BCS) verbessern die Produktivität und die Teamarbeit (collaboration) aller Mitarbeiter, binden aber auch externe „stakeholder“ wie Kunden und Partner ins unternehmensübergreifende Content-Netzwerk ein.
  3. Transaktionale Content Services (TCS) mautomatisieren stark auf Inhalten basierende Geschäftsprozesse (content-rich processes). Als Praxisbeispiele nennt Forrester offene Rechnungen, das Onboarding neuer Mitarbeiter und das Beschwerdemanagement. Die Workflow Engines, die in enaio® redline und enaio® blueline von OPTIMAL SYSTEMS bereits integriert sind, erfüllen diese Aufgaben perfekt. Mir den Business Benefits: Kosten werden reduziert, Durchlaufzeiten sinken signifikant, die Arbeitseffizienz steigt markant.
  4. Vertikale Content-Applikationen entlang der Wertschöpfungskette (z.B. Kundenakten) und branchenübergreifende horizontale Content-Applikationen lösen ganz spezifische Probleme. Partner / Systemhäuser mit tiefer Expertise in bestimmten Marktsegmenten bieten Branchen-Pakete an, auch aus der Cloud als Software-as-a-Service. Enaio® redline von OPTIMAL SYSTEMS fußt durchgehend auf einer offenen Microservices-Architektur und lässt sich schnell durch eigene Content Services (für Branchen) ergänzen, die on-premise und in der Cloud laufen.

Die Analysten von Forrester zählen OPTIMAL SYSTEMS zu den führenden und innovativsten Anbietern von Content Services Plattformen im Midsize-Marktsegment. Zu den Top-Branchen, die das Berliner Softwarehaus bedient, gehören die Öffentliche Hand (Government), das Gesundheitswesen sowie Content-Services-Lösungen für den Handel und die Industrie. Zum Beispiel für Caterpillar, Lufthansa Cargo, Schuler Pressen, die Meffert AG Farbwerke und MVV Energie.

Mitte Mai erhielt OPTIMAL SYSTEMS für enaio® redline vom Onlineportal „Die Deutsche Wirtschaft“ den Award für den „Innovator des Jahres“ in der Kategorie „Technologie & Produkte“ verliehen. Die Auszeichnung gilt als größter Publikumspreis der deutschen Wirtschaft, hierfür wurden insgesamt mehr als 10.000 Votings gesammelt.

Forrester gibt Unternehmen in seinem aktuellen „New Tech“-Marktreport einen heißen Tipp mit auf den Weg: Behalten Sie innovative Software-Anbieter im Auge, die zusammen mit ihnen wachsen, die expandieren und die Ihnen zum Beispiel dabei helfen, neue Datenreglements (DSVGO) buchstabengetreu und zuverlässig einzuhalten.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Deutschland liebt es rund Pizza an erster Stelle der gefragtesten Gerichte

La Dolce Vita – Die Deutschen lieben italienisches Essen. Allen voran Pizza. Das belegen die Suchanfragen bei www.dasoertliche.de, der Online-Plattform des bekannten Verzeichnisdienstes für die lokale Suche. Auf dieser übersteigt die Suche nach Pizza und Pizzerien die Nachfrage nach Suchbegriffen wie „Burger“, „Grill“ und „Döner“ oder nach asiatischen Nationalgerichten um ein Fünffaches. Eigentlich nicht verwunderlich, ist Pizza doch nahezu überall auf der Welt beliebt. Wer spontan nach Restaurants oder Lieferdiensten in der Nähe sucht, wird bei Das Örtliche per kostenloser Ö-App oder online schnell fündig.

Das Örtliche gibt es online unter www.dasoertliche.de oder als App für iOS und Android kostenlos in den jeweiligen Stores und unter www.dasoertliche.de/apps.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

WORTMANN AG erstmals mit eigenem Stand auf der Computex

Mit Stolz präsentiert Barry Yu, Mitglied des WORTMANN-Teams Taipeh den TERRA-Messestand auf der Computex in Taiwan. Seit 1981 zeigt die IT-Messe neueste Trends, erstmalig hat das Hüllhorster IT-Unternehmen ist die WORTMANN AG mit einem eigenen Stand vertreten. Im Besonderen hat sich die Computex als Plattform für junge Startup Unternehmen etabliert. Eine Delegation der WORTMANN AG reiste nach Taipeh, um sich über Neuigkeiten und neue Produkte für das Q4/2018 und Q1/2019 zu informieren.

Neben dem Aufsichtsratsvorsitzenden und Einkaufsleiter Thomas Knicker machten sich auch Sören Wortmann aus dem Einkauf, Zili Zhao als Experte im Bereich mobile Produkte, Christina Greimann als Produktmanagerin für Displays sowie Techniker Mathias Krato auf den Weg in die asiatische Metropole. „Ich bin begeistert, dass auch wir nun auch auf dieser wichtigen Messe mit einem eigenen Auftritt vertreten sind. Auf der Computex werden wegweisende Technologien für die nahe Zukunft vorgestellt“, sagt Thomas Knicker.

„Der Bereich IoT (Internet of things) beherrschte die Messe in Verbindung mit Cloud-Lösungen. Bei den mobilen Produkte geht die Entwicklung zu besseren Materialien und somit hochwertigeren Gehäusen, die dünner, flacher aber auch stabiler sein werden weiter. Insgesamt war unsere Reise zur Computex wieder ein Erfolg. Wir konnten bestehende Kontakte pflegen und neue herstellen“, so Knicker abschließend.

Mehr Informationen unter www.wortmann.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Pewatron bietet einzigartigen 4-achsigen Neigungssensor SCA3300-D01

Pewatron bietet über seinem technischen Vertrieb den 4-achsigen Neigungssensor SCA3300-D01 von Murata mit digitalem Ausgang (SPI-Schnittstelle) an. Der Sensor basiert auf Murata’s kapazitiver 3D-MEMS Automotive Digital Plattform nach dem Automotive-Standard AEC-Q100. Nur durch das patentierte 4-achsige Design der Messzelle ist diese aufsehenerregende Selbstüberwachung der 3-achsigen Messwerte ( XYZ ) möglich. 

Der sehr schockfeste Sensor bietet dem Benutzer wählbare Messbereiche der XYZ-Achsen von +/- 1,5g, +/- 3g und +/- 6g und arbeitet zuverlässig in einem Temperaturbereich von -40°C bis +125°C. Die Spannungsversorgung kann im Bereich von 3,0 bis 3,6 V bei einem Stromverbrauch von lediglich 1 mA erfolgen. Der SCA3300-D01 zeichnet sich durch seine umfangreichen Diagnose-Features, dem robusten Aufbau, der sehr hohen Langzeitstabilität und dem geringen Rauschen des Ausgangs-Signals von nur 37 μg/SQRT(Hz) aus.  Er wird in einem für die SMD-Montage geeigneten Dual Flat Lead (DFL) Package mit den Abmessungen 7,0 x 8,6 x 3,3 mm3 geliefert.

Dank seiner einzigartigen Merkmale ist der SCA3300-D01besonders für die Neigungsmessung im Bereich +/- 90° bzw. 360° und speziell für Anwendungen wie Mobile Maschinen, autonomes Fahren, Gabelstapler, Robotertechnik u.v.m. besonders geeignet. 

Muster und Evaluierungskits können bei Pewatron bestellt werden.

Produkt Details

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

ec4u erhält Trust-Award von Salesforce

Die CEBIT gilt als eine der weltweit größten Messen für Informationstechnik. Auch dieses Jahr präsentierten Unternehmen aus der ganzen Welt im Zeitraum vom 11.06. bis zum 15.06.2018 die neuesten Innovationen auf dem Messegelände in Hannover. 

Trust-Award für die ec4u

Am Donnerstag, den 14. Juni 2018, wurde dem Team der ec4u auf der CeBit der Trust-Award für Beratungsunternehmen von Salesforce verliehen. Der Award wird für eine offene und transparente Geschäftsbeziehung mit Kunden sowie einem sensiblen Umgang mit Kundendaten vergeben. 

ec4u ist ein langjähriger Salesforce Gold Consulting Partner im DACH-Raum und hat Know-how aus mehr als 50 Salesforce-Zertifizierungen in der Beratung und Entwicklung. In unterschiedlichen Branchen bietet die ec4u Unterstützung rund um die Salesforce-Plattform aus einer Hand an.

Transparenter und sensibler Umgang in Kundenbeziehungen zahlt sich aus. 

Aufgrund der langjährigen Partnerschaft mit einschlägiger Cloud-Expertise und dem Slogan “Passion for Customers” ist die Auszeichnung für die ec4u eine besonders große Ehre. Das Unternehmen bedankt sich bei allen Mitarbeitern, bei Salesforce und seinen Kunden für das entgegengebrachtes Vertrauen.

Ganz nach dem Motto "Nach dem Spiel ist vor dem Spiel" ruht sich die ec4u nun aber keineswegs auf den Lorbeeren aus, sondern wird auch weiterhin alles daran setzen, Kundenbeziehungen auch zukünftig offen, transparent und vertrauensvoll zu gestalten.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox