azubi- & studientage Koblenz 2019 – Nachbericht

Ein gigantischer Andrang, der alle Erwartungen übertroffen hat, zufriedene Aussteller und gutgelaunte Besucher — ein voller Erfolg für die 12. Runde der azubi- & studientage Koblenz in der CGM ARENA. 120 Aussteller aus den verschiedensten Branchen präsentierten weit über 250 Ausbildungsberufe und Bildungsmöglichkeiten. 8.700 Besucher fanden sich dieses Jahr am 12. und 13. April in der CGM ARENA ein und nahmen die Gelegenheit wahr, mit den ausstellenden Unternehmen, Kammern, Institutionen, Hochschulen und Universitäten in direkten, persönlichen Kontakt zu treten. Die etablierte Bildungs- und Karrieremesse bot in gewohnter Manier die perfekte Kommunikationsplattform, um die Nachwuchskräfte von morgen heute schon mit den potentiellen zukünftigen Arbeitgebern zu verbinden.

Citir | Isrif | Läuft!

Lässig und souverän führte der Comedian Osman Citir am Stand der IHK durch die Messe. Mit Humor  und Leichtigkeit wurde von ihm der Durchstarter-Parcours moderiert. Der erfolgreiche und weit über die Grenzen von Koblenz hinaus bekannte Citir stellte auch sein Können als Interviewer unter Beweis. Im Gespräch mit Frans Louis Isrif, Geschäftsführer und Veranstalter der azubi- & studientage Koblenz, wurden so publikumsnah der Messeparcours und die Berufsfelder-Tour — der interaktive neue Messerundgang m.azubitage.de – der mmm message messe & marketing GmbH präsentiert. Der informative und lockere Schlagabtausch lieferte den Besuchern, Schülern, Eltern und Lehrern den Durchblick, um das Tool auf dem Smartphone anzuwenden und sinnvoll einzusetzen.

Interaktiv | Jobcaching 2null18

Das digitale Zeitalter schreitet mit großen Schritten voran. Die Veränderungen ziehen sich quer durch alle Bereiche des Lebens und stellen junge Menschen vor neue unbekannte Herausforderungen bei den ersten Schritten in Richtung Berufsleben und Ausbildung. Die gute Vorbereitung auf den Messebesuch, Informationen im Vorfeld der Messe und das persönliche Gespräch am Stand sind notwendige Faktoren für einen erfolgreichen Start in die berufliche Zukunft. Es war in Folge dieser Entwicklung kaum verwunderlich, dass das Jobcaching 2null18 einen positiven Zuspruch fand.

Die im Trend liegende mobile Anwendung führte die Besucher mit ihrem Smartphone wie bei einem Location-based Game direkt an den Stand der ausstellenden Unternehmen, die das zu ihren Neigungen und Talenten passende Angebot im Repertoire hatten. Frans Louis Isrif trägt mit der Entwicklung des interaktiven Tools einen bedeutenden Anteil zur Weiterentwicklung der Nachwuchssuche im digitalen Zeitalter bei. Gekonnt hat er die persönliche Kommunikationsplattform der azubi- & studientage-Messe sinnvoll mit angesagten Tendenzen kombiniert und ein Produkt kreiert, dass Youngsters bei der Berufswahl unterstützt und Unternehmen ein weiteres, effektives Instrument zur  Nachwuchskräftegewinnung zur Verfügung stellt.

Vorträge | Rahmenprogramm

Großer Aufmerksamkeit erfreute sich auch das vielfältige Vortragsprogramm. Die unterschiedlichen Vorträge rund um die Themen Ausbildung, Berufswahl, Entwicklungsoptionen und Zukunftsperspektiven fanden großen Anklang bei den interessierten Messebesuchern.

Medienpartner | Kompetent | Engagiert

Die gute und enge Zusammenarbeit mit dem exklusiven Print-Medienpartner Rhein-Zeitung hat auch dieses Jahr maßgeblich zum Erfolg der azubi- & studientage Koblenz 2019 beigetragen. Zahlreiche Marketingmaßnahmen, informative Berichterstattung im Vorfeld der Messe und eine gelungene Sonderbeilage zu den azubi- & studientagen erreichten zuverlässig die Haushalte und Schulen in Koblenz und Umgebung.

Unterstützung | Prinzen-Power

Das Aussteller-Café bot, mit Unterstützung vom landesweit bekannten Traditionsunternehmen Griesson – de Beukelaer, Gebäckspezialitäten und stets frischen, heißen Kaffee.

Die nächste azubi- & studientage-Messe Koblenz findet am 24. und 25. April 2019 in der CGM ARENA statt. Der virtuelle Messe-Rundgang befindet sich bis zum 03.05.2019 unter dem Link www.azubitage.de/v-al-koblenz  [DC]

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

azubi- & studientage München 2019 | Nachbericht

Eine gigantische Resonanz, die alle Erwartungen zum 20-jährigen Jubiläum der azubi- & studientage Messe München im MOC übertroffen hat. 78 Aussteller, ein Zuwachs um fast 12%, aus den verschiedensten Branchen präsentierten weit über 250 Ausbildungsberufe und Bildungsmöglichkeiten. Das Messejubiläum hätte nicht spektakulärer eingeläutet werden können oder doch? Doch, der beachtenswerte Besucherandrang hat alle im Vorfeld getroffenen Prognosen überholt! 4.900 Besucher fanden sich, trotz des strahlenden Sonnenschein, am 22. und 23. März in Halle 1/MOC München ein. Schülern Eltern und Lehrer strömten durch die Gänge und nahmen die Chance wahr, mit den ausstellenden Unternehmen, Kammern, Institutionen, Hochschulen und Universitäten in Kontakt zu treten.

Dein Leben | Deine Zukunft | Deine Chance

Noch nie zuvor hatten Youngsters eine solche Gestaltungsfreiheit auf dem Weg von der Schulbank in das Berufsleben. Die Range von Ausbildungs- und Bildungsmöglichkeiten ist im Zuge der Digitalisierung umfangreicher und vielfältiger als jemals zuvor und die Nachfrage nach Nachwuchskräften war nie so hoch wie zurzeit. Diese Kombination bedeutet auf der einen Seite große Herausforderungen für Ausbilder  und auf der anderen Seite ungeahnte Chancen für zukünftige Auszubildende. Zahlreiche motivierte Besucher kamen gut vorbereitet zum Messebesuch und nahmen die Gelegenheit wahr, direkt mit potentiellen zukünftigen Arbeitgebern in Kontakt zu treten. Gerade im Zuge der zunehmenden Digitalisierung gewinnt die Face-to-Face-Kommunikation an Bedeutung und bietet Raum für die zwischenmenschliche Interaktion. „Wir als Unternehmen legen sehr viel Wert auf Ausbildung und Personalentwicklung, vor allem auch, weil wir sämtliche offene Stellen aus den eigenen Reihen nachbesetzen möchten. Im direkten Kontakt mit Schülern auf den azubi- & studientagen, stellten wir immer wieder fest, wie überrascht diese sind, wenn wir Ihnen die vielseitigen Karrieremöglichkeiten bei hagebaumarkt aufzeigen. Von der Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel bis hin zum Dualen Studium zum Bachelor of Arts mit dem Schwerpunkt Handelsmanagement und E-Commerce bieten wir Mittelschülern sowie auch Abiturienten einen super Einstieg mit großartiger Perspektive sich bis zum Marktleiter weiterzuentwickeln.“, so Frau Verena Lange, Personalreferentin der MBS Baumarkt Service GmbH. Die Option der ersten persönlichen Kontaktaufnahme wurde intensiv in Anspruch genommen. „Dieses Jahr sind wir zum dritten Mal auf der azubi- & studientage München als Aussteller vertreten und sind beeindruckt von der Anzahl und der Qualität der Gespräche, die wir an beiden Tagen an unserem Stand führen konnten.“, äußerte sich Yoji Noda, Fleming‘s Hotels München.

Jobcaching 2null18 | Nachwuchssuche 2null18 | Interaktiv

Das digitale Zeitalter schreitet mit großen Schritten voran. Die Veränderungen ziehen sich quer durch alle Bereiche des Lebens und stellen junge Menschen vor neue unbekannte Herausforderungen bei den ersten Schritten in Richtung Berufsleben und Ausbildung. Die gute Vorbereitung auf den Messebesuch und das persönliche Gespräch sind essentielle Punkte für einen erfolgreichen Start in die berufliche Zukunft. Es war in Folge dieser Entwicklung kaum verwunderlich, dass das Jobcaching 2null18 einen positiven und sehr großen Zuspruch fand.

Diese zeitgemäß mobile Anwendung führte die wissbegierigen Besucher mit ihrem Smartphone, wie bei einem Location-based Game, direkt an den Stand der ausstellenden Unternehmen, die das zu ihren Neigungen und Talenten passende Angebot im Repertoire hatten. Frans Louis Isrif, Geschäftsführer der mmm GmbH, Veranstalter der azubi- & studientage, trägt mit der Entwicklung der Online-Anwendung einen bedeutenden Anteil zur Weiterentwicklung der Nachwuchssuche bei.

Rahmenprogramm | Vorträge

Das Rahmen- und Vortragsprogramm erfreute sich sehr großer Aufmerksamkeit. Schüler, Eltern und Lehrer folgten mit großem Interesse den Referenten, die einen spannenden Einblick in diverse Bereiche boten. Die motivierend vorgetragenen Ausführungen animieren dazu,  zielgerichtet den individuellen Weg zum Traumberuf zu gehen.

Medienpartner

Als exklusiver Print-Medienpartner präsentierte der Münchner Merkur die azubi- & studientage München 2019 und Radio Gong als exklusiver On-Air-Medienpartner.

Unterstützung

Das Aussteller-Café bot, mit Unterstützung von Alois Dallmayr Automaten-Service GmbH, stets frischen Kaffee. Frische Brezeln und Croissants wurden täglich von NORMA Filialbetrieb Stiftung & Co. KG geliefert.

Die nächsten azubi- & studientage München finden am 20. und 21. März 2020 im MOC München statt. Unter www.azubitage.de/muenchen finden sich weitere Informationen und der virtuelle Messerundgang. [DC]

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

WEKA MEDIA PUBLISHING ernennt Matthias Scheffer zum Chefredakteur der video

  • Business Development Manager der WEKA MEDIA PUBLISHING (WMP) wechselt auf Redaktionsseite
  • Betriebswirtschaftlicher Hintergrund mit Berufserfahrung in den Bereichen Vertrieb, Beratung, Projektmanagement und Unternehmensgründung
  • Scheffer löst Andreas Stumptner nach zehn Jahren WMP-Zugehörigkeit ab

Ab sofort verantwortet Matthias Scheffer als Chefredakteur die Koordination, Organisation, Führung und Kontrolle der video, dem führenden deutschen Test- und Technikmagazin für TV, Heimkino und Surround. Er löst seinen Vorgänger, Andreas Stumptner, nach zehn Jahren Zugehörigkeit bei WMP ab, der das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlässt.

Scheffer ist bereits seit September 2015 Teil der WMP, bei der er zuvor im digitalen Sales und anschließend als Business Development Manager tätig war. Der 29-Jährige bringt einen betriebswirtschaftlichen Hintergrund mit. Vor seinem Wechsel zum Technikverlag war Scheffer als Berater tätig und gründete ein Unternehmen.

Das Magazin zählt wie die bekannten Titel Audio, stereoplay, connect, PC Go, PC Magazin, colorfoto und screenguide zum Verlagshaus der WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH. Der größte deutsche Technikverlag betreibt neben dem Printgeschäft unter seinen Marken ein eigenes Testlabor, das für fundierte Produkttests und Consulting steht. Zudem veranstaltet die WMP erfolgreich Messen und Kongresse wie die Deutschen HiFi Tage oder die connect conference. Am vergangenen Mittwoch moderierte Scheffer beispielsweise den zum zweiten Mal stattfindenden breakthrough award, bei dem die besten Start-Ups Deutschlands für ihre innovativen Produkte und Dienstleistungen gekürt wurden.

„Ich freue mich sehr, dass wir mit Matthias Scheffer einen Chefredakteur für die video gewinnen konnten, der mit seinem Engagement und seiner Begeisterung die video zu einer noch stärkeren Marke ausbauen wird“, sagt Dirk Waasen, einer der beiden Verlagsleiter der WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH.

Über WEKA MEDIA PUBLISHING

TECHNIK TRENDS FASZINATION

Diesem Motto hat sich die WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH verschrieben. Mit ihren Marken connect, PC Magazin, PCgo, COLORFOTO, AUDIO, stereoplay, video und SCREENGUIDE begleitet sie die Leser durch aufregende Technikwelten, sowohl Print als auch Digital. Hohe redaktionelle Kompetenz und objektive Produkttests im eigenen Testlabor sind steter Anspruch. Nicht zuletzt deswegen gehört die WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH zu Deutschlands größten Technikverlagen und bietet darüber hinaus ein in der Verlagslandschaft einzigartiges Testlabor für kompetente und unabhängige Testdienstleistungen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Neues SECURE APP-Siegel garantiert Datensicherheit und -schutz von Apps

  • Gütesiegel soll Unternehmen hohe Sicherheitsstandards ihrer eigenen Apps dokumentieren
  • Nutzer erhalten wichtige Orientierungs- und Entscheidungshilfe beim Kauf- und Downloadvorgang

Die WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH und mediaTest digital bieten ab sofort ein gemeinsam entwickeltes App-Siegel an. Das „SECURE APP“-Siegel soll Unternehmen die hohen Sicherheitsstandards ihrer eigenen Apps dokumentieren und den jeweiligen Nutzern demonstrieren, dass der App-Anbieter verantwortungsvoll mit den Nutzerdaten umgeht.

Bewusst entschied sich die WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH, einer der führenden deutschen Technikverlage, für die Kooperation mit mediaTest digital: „Das Unternehmen ist Europas Marktführer für Mobile Security-Lösungen“, sagt Hans Stübinger, Verlagsleiter bei WEKA. „Weltweit schützt mediaTest digital mit seiner Software-as-a-Service-Lösung APPVISORY die betrieblich genutzten Smartphones und Tablets in Unternehmen. Gemeinsam haben wir nun mit dem SECURE APP-Siegel einen Garanten für Datensicherheit und Datenschutz von Apps für Unternehmen entwickelt.“

SECURE APP connect und SECURE APP PC Magazin

Den Nutzern soll es als Orientierungs- und Entscheidungshilfe beim Kaufvorgang dienen. „Angesichts der unterschiedlichen Zielgruppen der Unternehmen bieten wir das Gütesiegel in zweierlei Form an“, sagt Stübinger. „SECURE APP connect richtet sich an die TK-Branche, während die SECURE APP PC Magazin für den perfekten Fit zur IT-Zielgruppe sorgt.“

„Datensicherheit steht bei den Unternehmen an erster Stelle“, sagt Tim Anders, Head of Sales bei der mediaTest digital GmbH. „Daher werden verstärkt nur noch Apps mit einem entsprechenden Gütesiegel in den ‚gesicherten Bereich’ von Firmennetzwerken aufgenommen.“ Nun können Unternehmen Apps einmalig oder auch in Form einer Flatrate testen und mit dem Siegel auszeichnen lassen.

Die zu prüfende App wird dabei zunächst mittels hochmoderner Analysetechnologie hinsichtlich Datenschutz und -sicherheit auf Schwachstellen untersucht. Anschließend werden die AGB und Datenschutzbestimmungen hinsichtlich ihrer Verständlichkeit und Rechtskonformität geprüft. Am Ende erstellt das Testteam einen ausführlichen Prüfbericht und ermöglicht im besten Fall eine Siegel-Zertifizierung. Sollte die App der Prüfung nicht standhalten, dienen die Ergebnisse der Behebung der entsprechenden Schwachstellen.

Richtlinien der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung berücksichtigt

Das Gütesiegel stellt die Einhaltung der Richtlinien des neuen Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) und auch die von der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) sicher. Beide werden am 25. Mai 2018 zur Pflicht für Unternehmen. Mit der Zertifizierung durch das Gütesiegel können Unternehmen bereits im Vorfeld eventuelle Bußgelder und Imageschädigende Negativschlagzeilen verhindern.

Unternehmen können das Gütesiegel in allen Kommunikationskanälen einsetzen – im App Store ebenso wie auch auf unternehmenseigenen Publikationen oder einzelnen Werbemaßnahmen.

Über WEKA MEDIA PUBLISHING

TECHNIK TRENDS FASZINATION

Diesem Motto hat sich die WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH verschrieben. Mit ihren Marken connect, PC Magazin, PCgo, COLORFOTO, AUDIO, stereoplay, video und SCREENGUIDE begleitet sie die Leser durch aufregende Technikwelten, sowohl Print als auch Digital. Hohe redaktionelle Kompetenz und objektive Produkttests im eigenen Testlabor sind steter Anspruch. Nicht zuletzt deswegen gehört die WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH zu Deutschlands größten Technikverlagen und bietet darüber hinaus ein in der Verlagslandschaft einzigartiges Testlabor für kompetente und unabhängige Testdienstleistungen.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.weka-media-publishing.de/.

Über mediaTest digital

mediaTest digital ist Europas Marktführer für Mobile Security-Lösungen im Segment des Mobile Application- und Enterprise Mobility-Managements. Mit seiner Lösung APPVISORY® schützt mediaTest digital weltweit betrieblich genutzte Smartphones und Tablets für Unternehmen. Neben 12 der größten 25 deutschen Unternehmen samt ihrer internationalen Standorte zählen zahlreiche mittelständische und kleine Unternehmen zu den zufriedenen Kunden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Studie: Aktuelles Kundenbarometer bescheinigt Internet-Providern gute Arbeit

  • 1&1 liegt in repräsentativer Untersuchung des Fachinstituts für Telekommunikation (FifT) vorne
  • WEKA-Fachzeitschriften connect, PCgo und PC Magazin ließen 3.800 Providerkunden befragen

Das aktuelle Kundenbarometer Internetprovider 2018 bescheinigt den deutschen Internet-Providern gute Arbeit: In einer vom Fachinstitut für Telekommunikation (FifT) durchgeführten repräsentativen Studie benoteten 3.800 Providerkunden ihren Anbieter mit durchweg guten Noten. Am besten schnitt dabei 1&1 ab. Das Unternehmen aus Montabaur konnte überall gute Teilergebnisse erzielen und erhielt die Gesamtnote 2,0. Nur ganz knapp geschlagen wurden die Deutsche Telekom (2,1), die vor allem bei der empfundenen Netzqualität und dem Markenimage punkten konnte, sowie Vodafone (2,2). Auch Unitymedia (2,3) und Telefónica/O₂ (2,4) überzeugten ihre Kunden.

„Das Kundenbarometer Internetprovider 2018 spiegelt die Zufriedenheit der Kunden mit ihrem Internetanbieter wieder, trifft aber keine absolute Aussage“, erklärt Dirk Waasen, Verlagsleiter bei WEKA. „Gefragt war also immer nach dem subjektiven Empfinden der Kunden.“ Die Studie umfasste die fünf Teilbereiche Hard- und Software, Kundenservice, Markenbewertung/Image, Netz sowie Tarif und Rechnung. Bei 1&1 zeigten sich die befragten Kunden vor allem mit dem Service hoch zufrieden.

Standardisierter Score zeigt Entwicklung auf

Für besonders schnell halten hingegen Unitymedia-Kunden ihr Netz – der Anbieter erreicht hier den höchsten WPS (WEKA Promoter Score) im Wettbewerbsumfeld. Der WPS ermittelt die Kundenzufriedenheit auf Basis fünfstufiger Noten zwischen sehr gut und sehr schlecht, wobei 100-Prozent-zufriedene Kunden zu einem WPS von 200 führen, 100-Prozent-Unzufriedene zu einem WPS von -200. „Auf Basis dieses standardisierten Scores lässt sich künftig vergleichen, wer sich verbessert und wer sich verschlechtert hat“, meint Waasen. Damit sei der WPS extrem differenziert und aussagekräftig.

Entsprechend spannend bleibt, wie sich das Tableau in den kommenden Jahren weiterentwickelt. In diesem Jahr konnte sich Telefónica beispielsweise in keiner Einzeldisziplin an der Spitze platzieren, von seinen Kunden erhielt das Unternehmen vor allem in den Bereichen Preis/Leistung und Weiterempfehlung gute Noten. Auch Vodafone stach in keiner Disziplin heraus, ist aber in allen Teilbereichen im Vorderfeld zu finden.

Bei der Frage nach der Weiterempfehlung erreichte die Deutsche Telekom den höchsten Wert: 88 Prozent der Kunden empfehlen ihren Anbieter und verschaffen den Bonnern hier einen WPS von 152 – und damit das einzige „sehr gut“ in der gesamten Befragung.

Über Details zum Kundenbarometer Internetprovider 2018 berichten PCgo und PC Magazin in ihren aktuellen Ausgaben (EVT 01.06.2018). In connect Print erscheint der Artikel nicht. Online erscheint der Artikel auf connect.de und pcmagazin.de: https://www.connect.de/3198485 und https://www.pc-magazin.de/3199481

Über WEKA MEDIA PUBLISHING

TECHNIK TRENDS FASZINATION

Diesem Motto hat sich die WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH verschrieben. Mit ihren Marken connect, PC Magazin, PCgo, COLORFOTO, AUDIO, stereoplay, video und SCREENGUIDE begleitet sie die Leser durch aufregende Technikwelten, sowohl Print als auch Digital. Hohe redaktionelle Kompetenz und objektive Produkttests im eigenen Testlabor sind steter Anspruch. Nicht zuletzt deswegen gehört die WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH zu Deutschlands größten Technikverlagen und bietet darüber hinaus ein in der Verlagslandschaft einzigartiges Testlabor für kompetente und unabhängige Testdienstleistungen.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.weka-media-publishing.de/.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

connect-ec 2019: Deutschlands erste Telekommunikationsmesse findet im Mai in Dresden statt

  • Im Mittelpunkt der viertägigen Veranstaltung stehen die mobilen Themen der Zukunft
  • Umfangreiches Konferenzprogramm mit Experten aus Industrie und Wissenschaft
  • Fachbesucher und interessierte Endverbraucher erleben Produkte „zum Anfassen“

Die weltweit ersten faltbaren Smartphones, die ersten 5G-Smartphones, vernetzte Autos und fliegende Taxen: Die connect-ec präsentiert vom 2. bis 5. Mai 2019 in Dresden die wichtigsten Trends rund um die mobilen Themen der Zukunft. „Wir wollen auf Deutschlands erster Telekommunikationsmesse mitsamt Kongress einem breiten Fachbesucherpublikum und interessierten Endverbrauchern die neuesten Produkte und Technologien der Telekommunikation anfassbar machen“, erklärt Dirk Waasen, Verlagsleiter der Weka Media Publishing GmbH. Der Verlag veranstaltet die connect-ec, die die Themenfelder bespielt, die sich auch im Magazin „connect“ wiederfinden: Mobile, Home, Mobility und Fachhandel.

Das spiegelt auch das Konferenzprogramm wieder. An den ersten beiden Tagen referieren Experten aus Industrie und Wissenschaft über Gegenwart und Zukunft der Telekommunikationsbranche, speziell in den Bereichen Mobilfunknetze, Car Connectivity, Security und Elektromobilität. „Der Kongress bietet Unternehmen die Möglichkeit, ihre Produkte in Europas Hightech-Umgebung zu präsentieren und dabei Händler, Industrie und Konsumenten gleichzeitig zu erreichen“, sagt Waasen.

„Samstag und Sonntag öffnen wir die Tore dann für alle Besucher zum Anfassen und Ausprobieren“, ergänzt „connect“-Chefredakteur Marc-Oliver Bender. „Neben der klassischen Ausstellung wird es Erlebnisflächen und Fachinformationen zur vernetzten Welt von heute und morgen geben. So ist zum Beispiel eine Aktion zum Thema ‚elektrisch fahren’ geplant – hier kann jeder Elektroautos zur Probe fahren und sich zum Meister im Stromsparen küren lassen.“ Neben Informationen zum Thema Intermodalität mit E- Bikes, Flugtaxis, Bahn und Nahverkehr gibt es eine Reihe an Workshops, unter anderem auch zum Thema Smartphone-Fotografie mit „Colorfoto“-Chefredakteur Werner Lüttgens.

„Als Veranstaltungsort bot sich Dresden nicht nur wegen seiner hervorragenden Infrastruktur und dem hochmodernen Konferenzzentrum an“, berichtet Waasen. „Hier sind rund 1.500 Unternehmen im Bereich Mikroelektronik und ITK tätig, 48.000 Studierende aus aller Welt nutzen das Know-how von 13 Hochschulen, und schließlich ist das 5G-Lab an die Technische Universität angedockt.“ Das 5G-Lab hat sich in den vergangenen Jahren dank seines maßgeblichen Beitrags an der Entwicklung des neuen Mobilfunkstandards weltweit einen exzellenten Ruf erarbeitet. „Keine Frage also, dass das 5G-Lab das Fachpublikum am 2. und 3. Mai über den aktuellen Entwicklungsstand informieren wird“, sagt Waasen.

„In Dresden schlägt das Herz des größten Mikroelektronik-Clusters Europas“, erklärt Dirk Hilbert, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Dresden. Jeder zweite in Europa gefertigte Chip werde in Dresden produziert. Im Silicon Saxony bündeln sich Unternehmen und Forschungseinrichtungen mit Know-how in den Bereichen Mikro- und Nanoelektronik, 5G-Mobilfunk, energieeffiziente Systeme, Sensorik sowie organische, flexible und gedruckte Elektronik. „Von hier kommen Elektronikbausteine, Software und Kommunikationstechnologien für die digitale Zukunft – für Anwendungen in der Industrie 4.0, in neuen Mobilitätslösungen oder intelligenten Stromnetzen“, sagt Hilbert. „Die neue Telekommunikationsmesse connect-ec schafft vor Ort eine Plattform, um all diese Kompetenzen einer breiten Öffentlichkeit näher zu bringen. Daher unterstützen wir die erfolgreiche Etablierung des neuen Formats in Dresden.“

www.connect-ec.info

Über WEKA MEDIA PUBLISHING

TECHNIK TRENDS FASZINATION

Diesem Motto hat sich die WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH verschrieben. Mit ihren Marken connect, PC Magazin, PCgo, COLORFOTO, AUDIO, stereoplay und video begleitet sie die Leser durch aufregende Technikwelten, sowohl Print als auch Digital. Hohe redaktionelle Kompetenz und objektive Produkttests im eigenen Testlabor sind steter Anspruch. Nicht zuletzt deswegen gehört die WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH zu Deutschlands größten Technikverlagen und bietet darüber hinaus ein in der Verlagslandschaft einzigartiges Testlabor für kompetente und unabhängige Testdienstleistungen. Weitere Informationen finden Sie unter www.weka-media-publishing.de.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Der schnelle Weg zu einem fairen Mindestlohn

Heute habe ich das dringende Bedürfnis, mich zu einem Thema zu äußern, das seit Jahren durch die Medien geistert, die Gemüter erregt und doch so einfach zu lösen wäre: die Einführung eines fairen Mindestlohns.

Was aktuell als Mindestlohn bezeichnet wird, verdient den Namen nicht, denn sonst würde er wenigstens zwei Forderungen erfüllen: Er würde dem Arbeitnehmer ein würdiges Auskommen sichern und ihn vor einem Alter in Armut bewahren. Beides tut der gesetzlich festgelegte Mindestlohn von 9,19 Euro bei weitem nicht. Und das wird er auch 2020 nicht tun, da er lediglich auf 9,35 Euro erhöht werden soll. Merken die Politiker eigentlich, was sie da tun? Und wie wäre es, diesen Stundensatz als das zu bezeichnen, was er ist, nämlich als Hungerlohn!

Dabei wäre es sehr einfach, auf einen ehrlichen und fairen Mindestlohn zu kommen. Mein Vorschlag dazu ist, dass wir einen Höchstlohn festlegen, der – seien wir großzügig und sagen wir – das Zwanzigfache des Mindestlohnes nicht übersteigen darf. Wetten, dass wir in Nullkommanichts einen Mindestlohn hätten, mit dem jeder gut leben könnte?

Ich bin gespannt, wann Gewerkschaften und Parteien die Idee aufgreifen, statt sich im Kleinklein zu verzetteln und 9,19 Euro als große Errungenschaft verkaufen. Noch dazu, da nicht erst seit gestern bekannt ist, dass Menschen mit niedrigem Einkommen öfter erkranken und bis zu 8,6 Jahre früher sterben als Menschen mit hohem Einkommen. Wie passt das mit dem Auftrag an die Regierung zusammen, Schaden von den Bürgern abzuhalten?

Man muss die Dinge beim richtigen Namen nennen, sonst ändert sich nichts! Mehr zu sprachlichen Themen lesen Sie im kostenlosen Klartext Deutsch fürs Büro. Die nächste Ausgabe erscheint Anfang April.

Die Autorin:

Gabriele Baron, seit 25 Jahren freiberufliche Texterin sowie Trainerin mit dem Schwerpunkt empfängerorientierte Korrespondenz und Kundenorientierung in der Kommunikation. Autorin u.a. des Bestsellers „Praxisbuch Mailings. Print- und Online-Mailings planen, texten und gestalten.“, mi-Verlag sowie „Glückwunsch! Passende Worte zu Jubiläum, Beförderung & Co.“, Verlag C.H. Beck.

Gabriele Baron, Text & Training, Abt-Walther-Straße 4, 94081 Fürstenzell, Telefon (08502) 9174965, info@baron-texttraining.de, www.baron-texttraining.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

InPrint Munich 2019: International Exhibition of Print Technology for Industrial Manufacturing

From 12 to 14 November 2019, InPrint Munich will, once again, take place at the Munich Trade Fair Centre in Germany. InPrint Munich is the central platform for manufacturers and suppliers of printing technology ready to be integrated into industrial production processes. Leading international companies present highly developed technologies and innovative solutions for printing onto diverse materials and surfaces. Eight months ahead of the show, a total of 90 exhibitors from 14 countries have already booked their stand space. Almost half of them are German companies. To date, 70 % of the available stand space at InPrint Munich 2019 has already been booked.

There is a growing demand for bespoke design solutions, limited editions and individualisation of products. Innovative printing technologies, such as digital, inkjet, screen, and speciality printing allow companies in various manufacturing sectors as well as the print industry to gain competitive advantages. These technologies allow for cost-efficient printing onto flat, curved, and cylindric materials and surfaces made of plastic, wood, foil, textiles, glass, ceramics, and metal. Innovative printing applications can be used for functional printing on automotive components, printed electronics, packaging, clothing, and manufacturing of consumer goods as well as decorative finishing of flooring, interior decorations and furnishings.

”Over the past years, InPrint Munich has become the central international trade fair for the segment of print technology for industrial manufacturing. The event stands for the exchange of pioneering ideas, the joint development of concrete solutions, valuable partnerships, and, most importantly, new business opportunities”, explains Nicola Hamann, Managing Director of Mack Brooks Exhibitions, the organisers of InPrint.

Exhibiting companies at InPrint Munich 2019 include adphos Digital Printing GmbH, Agfa, DP Solutions GmbH & Co. KG, FUJIFILM, Global Inkjet Systems (GIS), Hamamatsu Photonics Deutschland GmbH, Dr. Hönle AG, UV Technology, Mankiewicz Gebr. & Co. (GmbH & Co. KG), Memcon Limited, Pall GmbH, PLASMATREAT GMBH, Seiko Instruments GmbH, THIEME, TIGER Coatings GmbH & Co. KG, and Wemhöner Surface Technologies. In addition to companies that have exhibited at the previous shows in Germany, many new companies will exhibit at this year’s xhibition, including 3M Deutschland GmbH, SPSD, AEWA Technologies GmbH, CHESPA SP. Z O.O., ETS SRL, PROFACTOR GmbH, Siegwerk Druckfarben AG & Co. KGaA, and SMARTJET S.r.l. The current exhibitor list is available on the show website.

Exhibition Profile of InPrint Munich
InPrint Munich offers a unique platform where innovative manufacturers of printing machinery and systems, printing inks and components, providers of processing and finishing equipment and software developers meet print technology buyers, system integrators and suppliers from various manufacturing industries. The exhibitors cover the entire supply chain of print technology for industrial manufacturing. The focus will be on the areas of speciality, screen, digital, and inkjet printing. Exhibiting companies will present printing machinery & systems, components & special parts, print head technology, pre-press devices & chemicals, UV technology, drying & curing equipment, equipment for processing & finishing, screen, digital and speciality printing inks, primers & liquid coatings, software solutions, materials & substrates, as well as services for the industrial printing sector.

The show welcomes an expert audience from the print industry as well as a wide range of industry sectors, such as aeronautics and aerospace, architecture and design, automotive, consumer goods manufacturers, decals and front panels, flooring, furnishing and interior décor, medical equipment, packaging and containers printing, surface imaging, as well as white goods and domestic appliances. InPrint Munich 2017 attracted 3,000 specialised trade visitors from 63 countries.

General information about the show
Once again, InPrint Munich 2019 will take place for three days, from 12 to 14 November 2019, in hall A6 of the Munich Trade Fair Centre, Entrance East, in Germany. A comprehensive conference programme will again be an integral part of InPrint Munich 2019. The conference is popular with both, exhibitors and visitors, as it offers the opportunity for networking, knowledge exchange and discussions on the latest market developments. Comprehensive information about the show is available on the newly launched InPrint Munich 2019 website: www.inprintmunich.com

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Gröner bietet seinen Kunden innovativen online Katalog-Konfigurator

Die Karl Gröner GmbH ist ein Fachhändler für Werbetechnik mit 110 Mitarbeitern. Das Familienunternehmen aus Ulm kann auf eine mehr als 70-jährige Historie zurückblicken. Zum umfangreichen Sortiment zählen rund 60.000 Artikel aus den Bereichen Folien, Siebdruck, Werbetextilien und Deko-Systeme sowie Digital Services und Systemlösungen für die Werbetechnik.

Obwohl saisonal geprägt, ändern sich im Handel mit Textilartikeln auch im Saisonverlauf häufig Styles und deren Preise. Daher sind aktuelle (Print-)Kataloge und Preislisten meist Mangelware. Hinzu kommt ein Aspekt, der besonders bei Textilveredlern zum Tragen kommt:

Das Kerngeschäft dieser Händler-Klientel besteht darin, umfassend veredelte Outfits an Firmen und Endkunden zu verkaufen. Für die Textilveredler hat sich Gröner etwas Besonderes einfallen lassen: Einen Katalog-Konfigurator, mit dem sich auf einfachste Weise individuell gestaltete, druckfähige Kataloge im PDF-Format erstellen lassen.

Zur Nutzung des Katalog-Generators ist lediglich ein Webbrowser erforderlich, sowie ein Kundenkonto in der Gröner B2B Plattform. Mittels Drag&Drop wählt ein angemeldeter Händler aus dem aktuellen Textilienangebot aus, welche Kategorien und Styles er einem seiner Endkunden anbieten möchte – beispielsweise Sweatshirts, T-Shirts und Caps. Darüber hinaus lädt der Händler sein eigenes Deckblatt für den im Entstehen begriffenen Katalog hoch. Für die in den Katalog übernommenen Artikel bestimmt der Händler nun noch den prozentualen Aufschlag auf seine Einkaufspreise. Auch eine beliebige Trefferliste, die beispielsweise durch Filterung nach Kategorie (z.B. "T-Shirts"), Marke, Grammatur oder Farbe entstanden ist, kann als Katalog ausgeleitet werden. Damit lassen sich insbesondere diejenigen Endkunden des Händlers gezielt ansprechen, die bereits ein konkretes Angebot erhalten möchten. Schneller geht es nicht!

Realisiert wurde My Catalog auf Basis der IconParc PrintPublisher Lösung. Innerhalb von Sekunden lassen sich die konfigurierten Kataloge als web- oder druckfähige PDF-Dateien ausgeben und einem spezifischen oder beliebig vielen Kunden eines bei Gröner einkaufenden Händlers zur Verfügung stellen. Ein Katalog mit über 100.000 Artikeln auf 440 Seiten wird in nur zweieinhalb Minuten generiert.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Der neue Speedy 400: Geschaffen für Profitabilität

Mit der Markteinführung des neuen Speedy 400 setzt Trotec abermals neue Standards in der Lasertechnologie. Die nächste Generation des Speedy 400 Lasergravierers wartet mit zahlreichen Innovationen auf und schafft Höchstleistungen in Hinblick auf Qualität und Geschwindigkeit, einfachste Bedienung, bester Komfort sowie höchste Effizienz – der neue Speedy 400 ist der schnellste und produktivste Lasergravierer am Markt. Und somit geschaffen für maximale Produktivität und Flexibilität.

Außergewöhnliche Gravur- und Schneidgeschwindigkeiten

Die Steigerung der maximalen Gravurgeschwindigkeit von 3,55 m/Sek auf 4,2 m/Sek bei einer Beschleunigung von 5g und die revolutionäre Bewegungssteuerung OptiMotion™ machen den neuen Speedy 400 zum weltweit schnellsten mittelgroßen Lasergravierer. Möglich ist dies durch das neu entwickelte Bewegungssystem und Antriebskonzept.

Der neue Speedy 400 ist beim Schneiden um bis zu sechsmal schneller unterwegs als vergleichbare Lasergeräte am Markt. Mit OptiMotion™ werden Schneidgeschwindigkeit und Beschleunigung abhängig von der Geometrie in Echtzeit berechnet und optimiert. Bei großen Schneidanlagen ist dies Standard, im Bereich der mittelgroßen Gravierer eine echte Innovation. Und noch mehr: Dank neuester MOPA Faserlasertechnologie kann jetzt auch für den Faserlaser ein neuer Rekord bei der Gravurgeschwindigkeit erreicht werden.

Selbst bei höchster Bearbeitungsgeschwindigkeit werden perfekte Ergebnisse erzielt – Dank der höchst intelligenten Steuerelektronik, präzisester Mechanik, verlässlicher Laserquelle, und der leistungsstarken Trotec Software JobControl®.

Das Maximum herausholen

Durchstarten mit noch mehr "Laser Power" – die maximale Laserleistung von bis zu 250 Watt ermöglicht eine höhere Prozessgeschwindigkeit und darüberhinaus die Bearbeitung von dickeren Materialien. Die patentierte Sonar Technologie™ ist die derzeit innovativste und einfachste Methode zur digitalen Distanzmessung auf die Werkstückoberfläche bei Lasergravierern – und Standard im neuen Speedy 400. Das System ermittelt automatisch den Fokuspunkt an jeder Position des Arbeitstisches, woraufhin sich dieser selbständig in die korrekte Fokusposition bewegt.

Mit der neuen dynamischen Statusanzeige sind Laserstatus und Bearbeitungsfortschritt direkt an der Maschine ersichtlich. Dadurch ist auf einen Blick erkennbar, ob der Laser eingeschaltet ist, ein Job abgeschlossen ist oder gestoppt wurde, welche Laserquelle aktiviert ist, und zahlreiche weitere Stati. Der Bediener hat somit schnellen Zugriff auf Informationen. Indem Maschinen-Stillstände vermieden werden können, lassen sich Geldund Zeiteinsparungen erwirken.

Der neue Speedy 400 setzt auch neue Standards in Sachen Ergonomie – ohne Einbußen bei der Funktionalität. Das Be- und Entladen des Lasers funktioniert schnell und einfach wie nie zuvor, dank der neuen komfortablen Frontklappenöffnung.

Maximale Auswahl an Optionen – Geschaffen für Flexibilität

Der neue Speedy 400 ist mit einer CO2-Laserquelle, oder sogar mit zwei Laserquellen – CO2 und Faser – in einer Maschine erhältlich. Die patentierte Flexx Technologie™ ermöglicht endlose Applikationsmöglichkeiten. Beide Laserquellen in einem Arbeitsgang nutzen, ohne die Laserquelle, die Linse oder den Fokus manuell ändern zu müssen. Die Vielzahl an Optionen, wie z.B. das multifunktionale Tischkonzept, verschiedene Linsen oder das Kamerasystem JobControl® Vision für passgenaue Print&Cut Anwendungen, machen den Speedy 400 zu einem modularen und flexiblen System. So kann der Lasergravierer jederzeit an individuelle Bedürfnisse angepasst werden.

Der neue Speedy 400 Lasergravierer setzt neue Standards – Das klare Trotec-Bekenntnis zu maximaler Profitabilität.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox