Ready for the green roof planning of the future with ZinCo and CADENAS

To ensure architects and planners a comfortable workflow for their construction projects, ZinCo GmbH now provides 3D BIM CAD models of its systems and products for roof greening in a 3D BIM CAD download portal based on CADENAS technology. At https://zinco.partcommunity.com, users can display ZinCo products as a preview, for example green roof systems, protection and storage mats as well as gravel retainers with a high level of development (LOD 350), including exact dimensions. Subsequently, architects and planners have the option to download free of charge the BIM data of ZinCo products in a generic presentation (generally LOD 200) in all common CAD formats. The BIM data can then be integrated directly into existing designs or planning in the resp. 2D or 3D CAD software. Additionally, there are data sheets on the 3D BIM CAD download portal of ZinCo systems and products in PDF format with information about material, dimensions, delivery units, etc.

Immense use of BIM

"BIM offers the potential in the future to increase project efficiency and quality," says ZinCo CEO Dieter Schenk. "The possibility of working on the same model with all those involved in the project makes the entire project coordination and communication easier for the planning offices. BIM will therefore be an important instrument in the future – not only for large complex projects."

As a worldwide leading company, ZinCo was one of the first pioneers and driving forces for extensive and intensive roof greening. ZinCo’s research projects and innovative system developments inspire architects and sophisticated constructors for the holistic and sustainable planning of private building and large projects in public spaces.

Further information about ZinCo can be found at:
www.zinco-greenroof.com

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

ProMinent at ACHEMA 2018: Hydraulic diaphragm metering pumps

At ACHEMA 2018 in Hall 8 at stand J94 ProMinent is showcasing its Hydraulic diaphragm pumps type Hydro. The tried-and-tested range of process pumps from ProMinent have moved things up a level in terms of performance and versatility.

The Hydro/ 4 model now offers delivery capacity of 200 l/h at 40 bar as a single-head pump and is capable of delivery capacities of up to 400 l/h at 40 bar as a twin-head pump.

With the types Hydro 2, Hydro 3 and Hydro 4, ProMinent offers an end-to-end product range with stroke lengths of 15 mm or 20 mm, covering outputs from 3 to 1,450 l/h at 100 to 7 bar. The application range of the Hydro 4 has been increased from 25 to 40 bar. The Hydro pumps deliver stable metering performance up to 1,400 l/h with a high repeat accuracy of ±1 %. All pump types are equipped as standard with a fixed-setting pressure relief valve that is integrated in the hydraulics and a multi-layer diaphragm with a diaphragm rupture warning system.

Maximum flexibility

The modular design of the Hydro range facilitates a high degree of flexibility. The pumps can be used as single-head and twin-head versions. If you require a multi-pump system, the pumps can also be equipped with up to four metering units. Each of the metering units can be operated with different delivery capacities here. A total of five gear reductions are available for the Hydro pumps. The pumps are also available for use in ATEX Zones 1 and 2. All models of the Hydro product range are designed in accordance with API 675.

Efficient process pumps type hydro enhances the process- and product quality due to reliable metering. Simultaneous the requirements of the chemical industry and protection of environment will be fulfilled. High availability and safety of process during metering of combustive, toxic, solids containing and viscous fluids will be ensured.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Neuerungen in der Datenschutz-Grundverordnung – abgesichert dank TWINSOFT-Lösung LogRhythm

Die GDPR (General Data Protection Regulation) oder auch DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung) der Europäischen Union enthält ab dem 25. Mai 2018 einige elementare Änderungen. Die Verarbeitung personenbezogener Daten – beispielsweise Namen, Adressen, Größe, Gewicht oder auch E-Mail-Adressen – muss nun durch Unternehmen (aber auch Behörden) anders gehandhabt, die Daten gegebenenfalls anders gesichert oder ganz gelöscht werden.

„Recht auf Vergessen werden“, mehr Transparenz und härtere Sanktionen

„Verarbeitung“ beinhaltet das Speichern, Verändern, Übermitteln, Sperren und Löschen personenbezogener Daten. Insgesamt 16 Änderungen sind es, die Unternehmen nun schnell umsetzen müssen, um nicht Gefahr zu laufen, massiv erhöhte Bußgelder (bis zu 20 Millionen Euro) zahlen zu müssen.

Neben den erhöhten Bußgeldern beziehen die Änderungen unter anderem das „Recht auf Vergessen werden“ mit ein: Die betroffene Person hat das Recht, das Löschen aller sie betreffenden Daten durch das Unternehmen zu fordern, wenn die konkreten zu liefernden Gründe für die Datenspeicherung entfallen. Gleichzeitig muss das verarbeitende Unternehmen die Daten ohnehin aktiv löschen, wenn der konkrete Grund entfällt.

Dieser konkrete Zweck muss der betroffenen Person außerdem bei jeder Datenerhebung genau und eindeutig formuliert mitgeteilt werden, zudem kann sie jederzeit Auskunft über alle gespeicherten Daten verlangen. Für Unternehmen bedeutet das auf den ersten Blick einen gesteigerten Aufwand und eine etwas unübersichtliche Lage.

TWINSOFT und LogRhythm sind die Lösung

Möglichkeiten, sich einen besseren Überblick zu verschaffen, den neuen Verordnungen zu entsprechen und somit Beschwerden und gegebenenfalls Bußgelder zu verhindern, bietet unter anderem die SIEM-Lösung LogRhythm. LogRhythm hilft, Datenlecks zu erkennen und zu vermeiden und schützt die IT-Infrastruktur des jeweiligen Unternehmens vor Zugriffen von außerhalb. Das Tool kann leicht und flexibel in die bestehende Struktur angebunden werden, „lernt“ dabei intelligent vom System und erkennt somit Anomalien und Eindringlinge.

Die hinsichtlich der DSGVO bestens geschulten TWINSOFT-Mitarbeiter beraten Interessenten gerne darüber, wie mithilfe von LogRhythm sichergestellt werden kann, dass sämtliche Verordnungen erfüllt werden und die unternehmenskritische Infrastruktur bestens geschützt ist.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

iGrafx Announces GDPR Compliance

With the European Union’s General Data Protection Regulation (GDPR) fully enforceable, iGrafx is pleased to announce that it meets all of the newly established personal privacy requirements.

“At iGrafx, we recognize and value the privacy of our employees, customers and partners. We are upfront about personal data we collect, why it is collected, what we do with the information and the rights individuals have with respect to their information,” said Jamey Heinze, Chief Marketing Officer at iGrafx. “Since May 25th, the processing of all personal data has adhered to all GDPR requirements, and the processes are publicly documented in our Privacy Policy.”

A Customer Centric Solution

With more than 204 pages included in the GDPR law, including twelve distinct Data Subject rights, and incredibly high penalties for non-compliance, iGrafx recognized the challenge of becoming and staying compliant, and launched a GDPR Suite for large enterprises on March 26th, 2018. The comprehensive solution enables customers to assess risk from the perspective of their operational processes, seeing precisely where Data Subject’s personal information intersects with day-to-day business operations.

“Some of the biggest concerns among enterprises involve connecting the dots between data stored across different parts of an organization, as well as knowing all the data a company has and where it came from,” said Ed Maddock, Chief Technology officer at iGrafx. “Providing a window see where data originates and how it intersects with cross functional business processes is exactly what we do,”

iGrafx leveraged each of the components of their GDPR Suite, including assessment tools, data and system mapping, risk and controls identification, tailored language, best practices templates and automation to achieve compliance, and will continue to measure key performance indicators using the included reporting tools.

Product Availability

With a large regional office in Munich, Germany, iGrafx has been keenly aware of the urgency for a cohesive GDPR solution ever since the law was adopted in April 2016, and quite a bit of direct customer and partner input was incorporated over the ensuing two years. “Even customers who are already working towards compliance are finding value in the iGrafx GDPR Suite,” mentioned Ryan Tognazinni, iGrafx CEO. “The solution is designed to meet clients wherever they are in the process and turn ongoing compliance into a competitive advantage.” The iGrafx GDPR Suite is available for immediate demonstration and purchase, and more information is available at www.igrafx.com.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Wir machen Sie startklar für die neue EU Datenschutz-Grundverordnung – mit Sicherheit!

Der 25. Mai 2018 läutet eine neue Ära des Datenschutzes ein: An diesem Tag tritt die EU-DSGVO (EU-Datenschutzgrundverordnung) in Kraft. Mit der EU-DSGVO, international mit dem Kürzel GDPR (General Data Protection Regulation) bezeichnet, wird auch das BDSG (Bundesdatenschutzgesetz) angepasst.

Die neuen Regeln der EU-DSGVO ändern die Rahmenbedingungen für die Datenverarbeitung in Unternehmen: Das Sammeln und Nutzen von personenbezogenen Daten obliegt neuen Pflichten mit weitreichenden Auswirkungen – aber auch mit neuen Chancen. Damit Sie diese ab dem 25. Mai 2018 optimal für Ihr Unternehmen nutzen können, zeigen wir Ihnen hier, worum es bei der EU-DSGVO genau geht, was für Sie zu beachten ist und wie Sie datenschutzkonform – und damit erfolgreich – in die Zukunft durchstarten können!

Die EU-DSGVO: Moderner Datenschutz in einer digitalen Welt

Im Jahr 1995 wurde die EU Datenschutzrichtlinie beschlossen. Seit dieser Zeit hat sich viel verändert: Unsere Lebens- und Arbeitswelt ist stärker globalisiert – und digitalisiert. Die EU-Datenschutz-Grundverordnung, die ab dem 25. Mai 2018 für alle 28 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union gültig wird, trägt diesem Wandel Rechnung und stellt den Schutz personenbezogener Daten unter zeitgemäße Bedingungen. Die neue Verordnung regelt die Verarbeitung personenbezogener Daten durch private Unternehmen, öffentliche Institutionen sowie Behörden mit klaren Zielen:

– Die EU-DSGVO schützt die Privatsphäre und die persönlichen Daten aller EU-Bürger
– Gleichzeitig gewährleistet sie den freien Datenverkehr innerhalb der EU
– Sie sorgt für Transparenz und ein einheitliches Vorgehen beim Datenschutz in der gesamten Europäischen Union

Wen betrifft die EU-DSGVO?

Verbindlich ist die EU-Datenschutz-Grundverordnung für alle Unternehmen, die innerhalb der Europäischen Union personenbezogene Daten von EU-Bürgern erfassen und/oder verarbeiten. Dabei ist es unerheblich, ob diese Unternehmen in der EU ansässig sind.

Was sind eigentlich „personenbezogene Daten“?
Nach Artikel 4 Ziffer 1 DSGVO sind „personenbezogene Daten alle Informationen, die einer natürlichen Person zugeordnet werden können und Einblicke in deren physische, physiologische, genetische, psychische, wirtschaftliche, kulturelle oder soziale Identität ermöglichen“. D. h., allein die Möglichkeit der Identifikation einer natürlichen Person ist ausreichend, um die personenbezogenen Daten schützen zu müssen.

Es gibt verschiedene Arten von personenbezogenen Daten bzw. von Daten, die auf eine Person beziehbar sind. Dazu gehören beispielsweise die folgenden:

– Allgemeine Angaben wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefonnummer, EMail-Adresse etc.
– Kennnummern wie z. B. Personalausweisnummer, Sozialversicherungsnummer, Steueridentifikationsnummer usw.
– Bankdaten wie Kontonummern
– OnlineDaten wie IPAdresse und Cookies
– Besitzmerkmale wie KfzKennzeichen, Grundbucheintragungen, Immobilieneigentum etc.
– Physische Merkmale, z. B. Angaben zu Geschlecht, Haut oder Haar- und Augenfarbe, Körpergröße etc.

Was ändert die EU-DSGVO für Unternehmen?

Die EU-Datenschutz-Grundverordnung nimmt Unternehmen, die personenbezogene Daten sammeln und/oder verarbeiten, so stark wie nie zuvor in die Verantwortung. Das Regelwerk verpflichtet diese Unternehmen dazu, alle Prozesse der Datenverarbeitung zu dokumentieren und nach dem Stand der Technik zu schützen.

Ab dem 25. Mai 2018 müssen Unternehmen u. a.:

– wissen, wann, wie und wo personenbezogene Daten gesammelt und verarbeitet werden
– beweisen, dass sie die Neuregelung des Datenschutzes einhalten und technisch sowie organisatorisch jederzeit in der Lage sein, diesen Beweis erbringen zu können
– Datenschutzverletzungen binnen drei Tagen an die Datenschutzaufsichtsbehörde melden
– Auskunftsanfragen von Personen innerhalb eines bestimmten Zeitraums beantworten
– Personenbezogene Daten, die nicht mehr benötigt werden, veraltet oder unrechtmäßig gespeichert wurden, umgehend sicher löschen

Warum ist es wichtig, die EU-DSGVO umzusetzen?

Zugegeben, die EU-Datenschutz-Grundverordnung zwingt Unternehmen dazu, zahlreiche Auflagen zu erfüllen. Dies zu tun, lohnt sich – nicht zuletzt, weil Verstöße gegen die EU-DSGVO nicht nur abgemahnt, sondern sehr teuer werden können: Wer Meldepflichten oder –fristen missachtet, kann mit bis zu 20 Millionen Euro oder mit bis zu 4% des Vorjahres-Umsatzes bestraft werden.

DSGVO-konform und erfolgreich in die Zukunft: Mit R2C_SECURITY von Schleupen

Der 25. Mai 2018 rückt unaufhaltsam näher – und damit auch unausweichlich die EU-Datenschutz-Grundverordnung. Jetzt ist höchste Zeit zu handeln und auf einen erfahrenen Partner zu vertrauen, der Sie mit einer bewährten technologischen Lösung startklar für die Zukunft macht.

Wir, die Experten von der Schleupen AG, verfügen über langjährige Erfahrung im Bereich Governance, Risk und Compliance – auch beim Thema Datensicherheit. Hier bieten wir nun eine Softwarelösung, die den komplexen Anforderungen der EU-DSGVO gerecht wird:  R2C_SECURITY gewährleistet die notwendige Dokumentation für die Umsetzung der Anforderungen aus KRITIS und EU-DSGVO, damit Sie sich ungehindert auf die Kernaufgaben Ihres Unternehmens konzentrieren können. Wir unterstützen auch Ihr Unternehmen so umfassend wie individuell auf dem Weg zur Einführung und Umsetzung eines softwarebasierten DSGVO und ISMS.

Mehr Informationen zu R2C_SECURITY erhalten!

Sprechen Sie uns am besten gleich an – starten Sie mit R2C_SECURITY DSGVO-konform und erfolgreich in die Zukunft!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

IIoT-Lösung von IoTOS, AWS und Limtronik: Von der Fehlerursachenanalyse bis zum Plagiatschutz

Wie können im Produktionsprozess frühzeitig Serienfehler erkannt und damit Rückstellungen für Rückrufaktionen reduziert werden? Wie können Umsatz- oder Imageverluste auf Grund von Plagiatsware verhindert werden? Diese Fragen beantwortete IoTOS auf der HANNOVER MESSE anhand eines Use Case zum Thema „Product Protection – von der Fehlerursachenanalyse bis zum Plagiatschutz“. Es handelt sich dabei um ein Hybrid-Cloud-Szenario, das von IoTOS für den EMS-Dienstleister Limtronik auf Amazon Web Services (AWS) aufgesetzt wurde und für bei Limtronik gefertigte intelligente Elek­tronikkomponenten Anwendung findet. Dieser Anwendungsfall erzeugte auf der Messe hohes Interesse, unter anderem bei namhaften Mobilfunk-, Automobil- und Elektronikherstellern.

Die IoTOS GmbH entwickelt IIoT-Lösungen und -Dienstleistungen, die Unterneh­men bei der Digitali­sierung entlang der gesamten Supply-Chain unterstützen. „Auf der HANNOVER MESSE zeigte sich, dass Hersteller heute im Zuge der Digitali­sierung nach ganz­heitlichen Lösungen suchen. Das bedeutet, dass sie Schutz und Optimierung für ihre Produkte im gesamten Lebenszyklus benötigen. Dies beginnt bei der Datengewinnung und -aufbereitung im Shopfloor und erstreckt sich bis zur Datenerfassung der Produkte im Feld“, erklärt Wolf Lüdge, Geschäfts­führer der IoTOS GmbH.

Das gläserne Produkt – von der Entwicklung bis zum Einsatz im Feld

Wie ein solcher Prozess in der Praxis funktioniert, demonstrierte IoTOS auf der HANNOVER MESSE anhand des folgenden Use Case: Der EMS-Spezialist Limtronik liefert der auf AWS gehosteten Product Protection-Plattform die bei der Produktion der Elektronikkomponenten entstehenden Prozess-, Produkt- und Qualitätsdaten. Die Plattform ermöglicht somit eine fortlaufende Anomalie-Analyse: vom Tracking und Tracing bis zur Fehlerursachenanalyse (Root Cause Analysis) der im Feld befindlichen Produkte.

Bei der automatischen nachgelagerten Fehlerursachenanalyse werden Regelab­weichungen im Betrieb des Produktes in die Plattform gemeldet, dabei kommen Methoden zur Identi­fikation der eigentlichen Ursachen (Korrelations­analysen etc.) zum Einsatz. Mittels der Analyseergebnisse kann verhindert werden, dass weitere fehleranfällige Produkte in den Markt gebracht werden. Durch diesen Regelkreis werden Aus­fälle früher erkannt und Abstellmaßnahmen können über die Plattform direkt aktiviert werden – mit dem positiven Effekt, dass sich Rückstellun­gen für Rückruf­aktionen erheblich minimieren lassen.

Zudem wird durch die eindeutige Identifizierung des Produktes auch ein Plagiat­schutz gewährleistet. Wenn sich eine intelligente bei Limtronik gefertigte Elektronik gegenüber der Pro­duct Protection-Plattform authentifiziert, wird geprüft, ob es sich um ein zulässiges Produkt (ein Original, das Unikat wurde nicht vom Hersteller bzw. Betreiber gesperrt etc.) handelt.

So ergibt sich ein erheblicher Mehrwert für die Kunden von Limtronik und die Basis, um als Her­steller oder Zulieferer digitale Services zu implementieren, die für zusätz­liche Wert­schöpfung sorgen.

„Ein Produkt ist künftig nicht nur ein Produkt, sondern wird mit After-Sales-Service und Mehrwertdiensten versehen. Dies bringt neue Geschäftsmodelle hervor und bietet große Chancen. Der von uns gemeinsam mit AWS und Limtronik entwickelte Use Case ist auf Produktionsprozesse sämtlicher Branchen übertragbar. Er steht exemplarisch dafür, wo unserer Einschätzung nach und gemäß der Resonanz auf der HANNOVER MESSE die Reise in smarten Fabriken hingehen wird“, erklärt Wolf Lüdge.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Dr. Alexander Sagel wechselt in den Bereichsvorstand von Rheinmetall Defence und übernimmt Führung der Division Weapon and Ammunition

Dr. Alexander Sagel, bisher Divisionsleiter der Division Hardparts bei Rheinmetall Automotive, hat mit Wirkung zum 1. April 2018 die Gesamtverantwortung für die Division Weapon and Ammunition im Unternehmensbereich Defence übernommen. In dieser Funktion ist Dr. Sagel Mitglied des Bereichs-vorstands von Rheinmetall Defence und berichtet an den Vorsitzenden des Bereichsvorstands, Armin Papperger. Die Division wird gebildet aus den Geschäftsbereichen Weapon and Munition, Propulsion Systems und Protection Systems.

Dr. Alexander Sagel (47) stammt aus der Nähe von Kassel. Er hat an der TU Berlin im Bereich der Werkstoffwissenschaften studiert und am California Institute of Technology, dem Massachusetts Institute of Technology, der University of Wisconsin-Madison sowie der Universität Ulm promoviert. Anschließend war er sieben Jahre in verschiedenen Managementfunktionen der Daimler AG im Bereich Forschung und Entwicklung sowie Vertrieb tätig. Seit 2005 hat er bei Rheinmetall Automotive in der Division Hardparts verschiedene Funktionen verantwortet, zuletzt als deren Divisionsleiter.

Rheinmetalls Division Weapon and Ammunition ist weltweit bekannt als Technologieführer mit Produkten und Dienstleistungen im Bereich der Großkaliber- und Mittelkaliber-Waffensysteme. Referenzprodukte sind zum Beispiel die 120mm Glattrohrkanone des Leopard 2-Kampfpanzers, die 155mm-Waffe der Panzerhaubitze 2000 und das hochmoderne 30mm-Waffensystem des Schützenpanzers Puma der Bundeswehr.

Auch bei Gefechts- und Übungsmunition der unterschiedlichsten Kaliber sowie bei den dazugehörigen Antrieben setzt Rheinmetall weltweit Standards. Im Bereich der pyrotechnischen Effektmunition vertrauen militärische wie auch polizeiliche Sicherheitskräfte in vielen Ländern Rheinmetalls Expertise.

Mit Komponenten und Systemen zum Schutz von Fahrzeugen, Flugzeugen, Schiffen und Objekten bietet Rheinmetall ein breites Spektrum an hochwirksamen aktiven, passiven sowie sogenannten Softkill Schutzlösungen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

EU GDPR: PowerFolder’s special offer for businesses

On May 25th, the EU GDPR, the European General Data Protection Regulation comes into force. To mark this development, dal33t GmbH is offering its proven File Sync & Share solution PowerFolder at an unbeatable special price up to this deadline – providing companies a highly cost-effective way to rely on a secure solution that is Made in Germany.

The entry into force of the European General Data Protection Regulation (GDPR) will affect many companies that are still quite unprepared for it, despite the long lead time. According to various surveys, at the turn of the year, only half of the companies that responded had already made preparations for the new rules. In order for those involved in maintaining data security to remain on the safe side – especially after the recent adoption of the CLOUD Act in the US, that obliges US IT service providers to provide US authorities with access to stored data even if the storage is located in the US – dal33t GmbH from Düsseldorf is offering its German File Sync & Share solution PowerFolder until 25th May 2018 at an unbeatable special business tariff of 59 Euros per user per year. Included are 1 terabyte of cloud storage per user, online document processing – even by multiple users at the same time – the ability to send download links to third parties and the free invitation of external users to access users’ own folders. The limited-time offer is aimed at business users and companies.

Click here for the offer: https://www.powerfolder.com/welcome-to-powerfolder-sync-and-share-solutions/

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Neue Kleinstoßdämpfer von ACE halten gegen aggressive Fluide dicht

Die ACE Stoßdämpfer GmbH hat die Kleinstoßdämpfer aus ihrer Protection-Baureihe weiterentwickelt. Die speziell für den Einsatz unter erschwerten Produktionsbedingungen konzipierte PMCN-Familie ist ab sofort mit Schutzkappen ausgestattet, die aus thermoplastischem Polyurethan (TPU) bestehen. Die wie ein Faltenbalg konstruierte Schutzkappe verhindert noch effektiver, dass aggressive Medien in das Dichtungssystem der Kleinstoßdämpfer gelangen.

Der verbesserte Schutz ergibt sich aus der geringeren Steifigkeit des TPU-Kunststoffs und aus dessen reduzierter Stoßempfindlichkeit. Durch das weiche, aber stabile Material kann außerdem auf eine zusätzliche interne Rückstellfeder verzichtet werden. Das führt zu einer weiteren Standzeiterhöhung. Im Gegensatz zum zuvor aus Teflon bestehenden Faltenbalg wird der neue ohne Verklebung aufgeklippt, was ihn noch unempfindlicher macht. Aggressive Schneid-, Kühlschmier- und Reinigungsmittel haben somit keine Chance, sich im Inneren des Stoßdämpferkorpus mit dem Hydrauliköl zu vermischen. Im Gegensatz zu minderwertigeren Lösungen, bei denen es dann durch Überfüllung schnell zum Ausfall kommt, bleiben Dämpfungsmedium und Funktion der wartungsfreien, einbaufertigen ACE Stoßdämpfer intakt. Die innen arbeitenden Rollmembranen werden dank der Kappen aus TPU hermetisch von der Außenumgebung abgekapselt und halten die Maschinenelemente dicht, sodass sie zuverlässig Takt für Takt die Massenkräfte abbauen können, für die sie ausgelegt worden sind.

Dichte Kleinstoßdämpfer mit Rollmembrantechnik von ACE erreichen überlegene Standzeiten mit bis zu mehreren Millionen Lastwechseln. Eine derart hohe Leistung wird von konventionell gefertigten Kleinstoßdämpfern mit statischem O-Ring, dynamischem Nutring, Rückstellfeder und Absorber als Speicher für das dämpfende Öl in der Regel nicht erreicht.

Um den Einsatz mit unterschiedlichsten Anwendungen kompatibel zu machen, wird die neue PMCN-Familie in den Gewindegrößen M14 bis M25, mit Dämpferhüben von 12,5 bis 25,4 mm sowie mit Energieaufnahmen von 20 bis 136 Nm/Hub angeboten. Wie bei ACE üblich, sind auch aus Edelstahl gefertigte Ausführungen lieferbar. Diese erfüllen optisch hohe Ansprüche und dank eines verwendeten Sonderöls auch die hygienischen Anforderungen der Lebensmittel- oder Medizintechnik. Mit dieser Neuheit sorgt ACE dafür, dass Anwender auch in solchen Umgebungen, in denen sie aggressive Fluide benötigen, die Vorteile langlebiger Stoßdämpfer voll ausspielen können.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Embedded system with IP67 protection

The Rugged Computer Compact 8 complies with protection class IP67, making this ultra-robust industrial PC suitable for situations in which conventional embedded systems stand no chance. The ruggedized computers are used in vehicles such as graders, wheel loaders, mining trucks or dozers.

With its ruggedized computer line, the embedded specialist Syslogic offers fanless box PCs that have been developed particularly for the mobile use under extreme conditions. The rugged computers are used in vehicles such as graders, wheel loaders, off-highway trucks, track loaders, mining trucks or dozers.

Mobile computing – versatile applications and high load

The rugged computers serve as data loggers, as control computers, for data acquisition or for vehicle-to-vehicle or vehicle-to-infrastructure communication.

Electronic components such as embedded PCs which are used in vehicles such as dozers or excavators are exposed to extreme conditions. These include shock and vibration as well as extreme temperatures, moisture and wetness. The Compact 8 rugged computer by the embedded specialist Syslogic has been developed for precisely such conditions.

IP67 protection for reliable vehicle use

The ruggedized embedded PC has a sophisticated housing and a durable electronics design. The hard-anodized aluminum housing is resistant to dust, water and chemicals. The ultra-rugged embedded computer therefore meets the requirements of Protection Class IP67. Syslogic uses M12 screw-type connectors for the interfaces. Syslogic focused on longevity and robustness for the other components, too. As a result, the industrial computer does not have any moving parts. Accordingly, the rugged computer is suitable for continuous use (24/7) in harsh environments or for outdoor use. The USB and DVI service interfaces are protected by a bolted service cover. In addition, the rugged computer is designed for the extended temperature range of -40 to +85 degrees Celsius.

Another feature of the rugged computer is the galvanic isolation of the interfaces. As a result, the electronics are protected against damage even in the case of large potential differences, such as those caused by long cables.

The fact that the Compact 8 rugged computer is almost indestructible not only on paper but also in continuous use and under difficult conditions is verified by numerous qualifications. Some of the endurance tests passed include vibration testing for frequency ranges of 5 to 2000 Hertz (EN 60068-2-64) or shock testing (EN 60068-2-27). Thanks to the rugged housing with the clever Goretex module, the rugged computers are also suitable for potentially explosive areas.

Individually configurable

Depending on the application, the rugged computer can be equipped with various interfaces. These include CAN, LAN and serial interfaces (RS422/485, RS232). In addition, the vehicle computer has radio (LTE, UMTS, GSM, WiFi and Bluetooth). As a result, it can be used as an IoT device and paves the way for the Industrial Internet of Things (IIoT).

The basis for the rugged computer consists of the Intel Atom E3845 processors (BayTrail). These are impressive due to their low-power design. The low power consumption produces little waste heat, which has a positive effect on the lifetime of the embedded box PCs.

Vehicle computers prove successful worldwide

The fact that Syslogic vehicle computers deliver what they promise is shown by various applications worldwide. The box PCs are used in mining trucks, construction and agricultural machinery, excavators and dozers. Customer feedback shows that Syslogic

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox