ProMinent auf der BrauBeviale 2018

.

Lösungen für digitales Fluidmanagement

Die optimierte Membran-Elektrolyse DULCO®Lyse erzeugt kostengünstig vor Ort aus Wasser, Kochsalz und Strom das hoch wirksame Desinfektionsmittel DULCO®Lyt 400. Die Bildung störender Nebenprodukte wurde auf ein Minimum reduziert. Das verbesserte Elektrolyseverfahren unterschreitet deutlich den Chloratgehalt herkömmlicher Verfahren und erzeugt weniger als 0,01 ppm Chlorat bei einer Dosierung von 1ppm FAC (Free Available Chlorine). Diese Chloratwerte wurden nach DIN/EN ISO 103054-4 (D25):1999-07 (unterhalb der Nachweisgrenze) gemessen.

Zusätzlich profitieren Anwender durch minimale Chloridwerte im Vergleich zu herkömmlichen Technologien. Oberflächen der Verrohrungen, Maschinen- und Anlagenteile werden durch die minimalen Chloridkonzentrationen nicht angegriffen und Korrosionen zuverlässig vermieden.

Produkte mit Extended Connectivity

Ob Magnet- oder Motorpumpen – das Portfolio des Heidelberger Herstellers hat zahlreiche Neu- und Weiterentwicklungen erfahren. So besitzen beispielsweise die neue Motor-Membrandosierpumpen Sigma X sowie die neue Magnet-Membrandosierpumpe gamma/ XL Merkmale, die digitales Fluidmanagement ermöglichen. Als Teil einer vernetzten Lösung ermöglicht die Pumpen die einfache Überwachung, Analyse und Optimierung von Dosierprozessen.

Maximale Sicherheit

Das neu entwickelte Vakuum-Dosiersystem DULCO®Vaq für Chlorgas ist sicher und wirtschaftlich. Ein innovatives Notabschaltsystem erhöht zusätzlich die hohe Sicherheit. Zukünftige Abwendungen sind durch BUS-Ansteuerung des Motorregelventils möglich.

Chemiefreie Desinfektion im hygienischen Design

Neue UV-Anlagen Dulcodes LP F&B desinfizieren chemiefrei das Produktwasser in der Getränke und Lebensmittelindustrie. Die DVGW-zertifizierte Anlagen entsprechen den hygienischen Anforderungen für eine Reinigung im eingebauten Zustand (CIP bzw. Cleaning in Place). Durch elektropolierte Oberflächen mit einer Oberflächenrauheit Ra von weniger als 0,8 µm wird ein Anhaften der durchfließenden Medien vermieden.

Flexibel und platzsparend

Weitere neue Produkte sind das neue, kompakte Dosiersystem DULCODOS® universal mini und das kompakte, leistungsstarke Ozonsystem OZONFILT® OZVb. Das Dosiersystem wird je nach Anwendung mit der dafür optimalen Pumpe ausgestattet. Die OZVb-Anlage gewährleistet eine betriebssichere Ozonerzeugung mit Ozonkonzentrationen von bis zu 20 g / Nm3.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

QGroup präsentiert Best of Hacks: Highlights Juli 2018

Im Juli wurden mit der russischen PIR Bank und der US-amerikanischen National Bank of Blacksburg gleich zwei Banken Opfer von Cyberkriminalität mit Verlusten in Millionenhöhe. Ebenfalls gab es Angriffe auf einen englischen Fußballclub, die Regierung Kambodschas, den Videospieleentwickler Ubisoft und eine Tankstelle in Detroit

Der englische Fußballclub Liverpool FC wurde gehackt. Eine Datenbase mit persönlichen Informationen von Clubmitgliedern wurde komprimiert. Adressen, Telefonnummern und EMail- Adressen von 150 Clubmitgliedern des Fußballclubs sind nun im Besitz von Kriminellen.

Eine Tankstelle in Detroit, USA , wurde Opfer eines Hackerangriffs. Die Hacker entwickelten ein Remote-System, mit dem sich die Pumpe der Tankstelle manipulieren ließ. Der beziehungsweise die Angreifer waren so in der Lage, unbemerkt Benzin mit einem Verkaufswert von mindestens 1.800 Euro in zehn Fahrzeuge zu pumpen.

In Kambodscha wurden im Juli die Parlamentswahlen abgehalten. Erneuter Sieger der Wahlen war der seit 33 Jahren amtierende Regierungschef Hun Sen. Am demokratischen Ablauf des Votums wird jedoch gezweifelt. Grund dafür ist unter anderem das Eindringen chinesischer Cyber-Spione in das Wahlsystem der kambodschanischen Regierung. Ob die Hacker lediglich den Ausgang der Wahlen in Echtzeit wissen wollten oder doch selbst eingegriffen haben, bleibt unklar.

Unbekannte Hacker griffen gleich mehrmals den Videospieleentwickler Ubisoft an. Die Folge der DDoS-Attacken war eine lange Down-Zeit der Spieleserver.

Die Hacker-Gang MoneyTaker macht ihrem Namen alle Ehre: Sie hackten einen veralteten Router der russischen PIR Bank, missbrauchten diesen für ihre Zwecke und erbeuteten so eine Million Dollar.

Brian Krebs, ein investigativer Journalist mit dem Schwerpunkt Cyberkriminalität, berichtete von einem Verbrechen auf die National Bank of Blacksburg in den USA. Mit Hilfe von Phishing-Mails gelang es Hackern, in acht Monaten zwei Transaktionen für sich zu verbuchen. Dabei erbeuteten die Angreifer ganze 2,4 Millionen Dollar.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Antriebslösungen mit verstärkter Lagerung für Rührwerke und Pumpen

Pumpen, Rühren, Mischen – für die Prozessindustrie bietet NORD DRIVESYSTEMS zuverlässige Antriebstechnik mit verstärkter Lagerung und einem großen Lagerabstand. Das gewährleistet maximale Radial- und Axialbelastbarkeit sowie eine höhere Lebensdauer der Getriebe.

Standardgetriebe sind normalerweise so konstruiert, dass sie eine Vielzahl an Übersetzungen und damit Drehzahlen zulassen. Dabei sind sie bezüglich der Sicherheit der Bauteile für die zu erwartenden Motorleistungen ausreichend dimensioniert. Diesen zu erwartenden Standardanforderungen tragen auch die Lager Rechnung. Übersteigen die Kräfte an der Abtriebswelle die Möglichkeiten eines Getriebes, wird typischerweise auf ein größeres Getriebe gewechselt. Denn ein Standardgehäuse lässt eine Vergrößerung des Lagerabstandes nicht zu und auch der Lagergröße sind Grenzen gesetzt. Das erhöht unnötigerweise die Kosten.

Speziell für Pumpen-, Rühr- und Mischanwendungen mit prozessbedingt hohen Radial- und Axialbelastungen bietet NORD DRIVESYSTEMS anwendungsspezifische Ausstattungsoptionen, die durch eine hohe Leistungsfähigkeit und Wirtschaftlichkeit gekennzeichnet sind. Die Ausführungsvarianten umfassen unter anderem eine Rührwerksausführung (VL2 Lagerung) mit einem großen Lagerabstand und einer verstärkten Lagerung sowie eine Drywell-Ausführung (VL3 Lagerung) mit zusätzlicher Ölabtropfscheibe und Leckölanzeige oder Ölsensor. Der Abstand zwischen den Lagern wird bei den VL2 und VL3 Lagerungen durch Anbauteile vergrößert, die Getriebegröße bleibt konstant. Darüber hinaus bietet NORD auch die Verwendung von sehr großen Lagern, die mit Hinblick auf Anwendungen wie Pumpen oder Rührwerke bewusst überdimensioniert wurden.

Ob Chemie-, Pharma-, Lebensmittel- oder Abwasserbranche – die robusten Antriebslösungen von NORD DRIVESYSTEMS bieten höchste Zuverlässigkeit und gewährleisten einen störungsfreien Betrieb. Die Verstärkung der Abtriebswellenlagerung sowie größere Lager erlauben die Aufnahme der großen axialen und radialen Kräfte durch das Getriebe und verlängern die Lebensdauer.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Einstufige Kreiselpumpen mit horizontal geteiltem Gehäuse Grundfos HS und LS – Fördergiganten bis zu 12.000 m³/h

Die Verteilungsnetze der Wasserversorger müssen enorme Mengen an Wasser transportieren – bei einem täglichen Verbrauch von rund 120 Liter je Bürger kann man die dafür erforderlichen Dimensionen für jede Stadt leicht hochrechnen. Bei Gemeinden bis zu 10.000 Einwohnern werden Rohrleitungen DN 80 bis DN 250 eingesetzt, bei großen Fernwasserversorgungsunternehmen addiert sich das zu Rohrleitungsdimensionen bis zu DN 2500.

Für sehr große Leistungsanforderungen offeriert Grundfos Kreiselpumpen mit horizontal geteiltem Gehäuse (Horizontal Split Case Pumps): Diese Leistungsträger fördern bis zu 12.000 m³/h.

Die Konstruktion als Doppelspiralausführung mit doppeltem Leitrad eliminiert Radialkräfte; die Pumpen arbeiten sehr leise und vibrationsarm. Der doppelflutige Einlauf minimiert die axiale Belastung und verlängert die Lebensdauer der Schleißringe, der Wellenabdichtungen und der Lager. Leitbleche in den Saugstutzen vermindern Verluste und reduzieren den NPSH-R-Wert durch Umleiten der Strömung in die Laufradmitte.

Aufgrund der axial geteilten Konstruktion kann das obere Gehäuse der Spiralgehäusepumpen einfach demontiert werden und bietet so dem Servicepersonal Zugang zu den relevanten Bauteilen der Pumpe (Schleißringe, Laufrad und Wellenabdichtung), ohne den Motor oder die Verrohrung zu trennen. Das separat zugängliche Lagergehäuse ermöglicht eine einfache Wartung ohne Demontage des oberen Gehäuses. Standard ist eine flexible Gitterkupplung, die kleinere Abweichungen bei der Ausrichtung von Pumpen- und Motorwelle verzeiht.

Die HS-Pumpe im Detail

Die 23 Modelle der einstufigen HS-Pumpe sind in drei Ausführungen verfügbar – als Pumpe mit Motor und Grundrahmen, als Pumpe nur mit Grundrahmen und als Pumpe allein mit freiem Wellenende. HS-Pumpen weisen gute NPSH-Eigenschaften auf und bieten eine hydraulische Effizienz bis zu 90 %. Die Pumpen sind mit Fördervolumina zwischen 10 und 3.800 m³/h und Förderhöhen bis 148 m verfügbar (Motorleistung: 1,5 bis 630 kW).

Die LS-Pumpe im Detail

Die 41 Modelle der einstufigen Spiralgehäusepumpe LS sind speziell für Anwendungen in der Wasserversorgung konzipiert. Mit einem großen Wirkungsgradbereich und sehr niedrigem NPSH-R-Wert (2 bis 5 m) ist ein sicherer und wirtschaftlicher Betrieb gewährleistet, auch wenn der tatsächliche Durchfluss vom vorgesehenen Betriebspunkt abweicht.

LS-Pumpen weisen nicht nur beim Nennförderstrom einen sehr hohen hydraulischen Wirkungsgrad auf (88 bis 91,5 %), sondern auch in Teillast; der tatsächliche Durchfluss kann um +/-20 % vom Nenndurchfluss abweichen. Diese Eigenschaft ermöglicht eine hohe Effizienz auch dann, wenn Pumpen parallel betrieben werden (ein Parallelbetrieb bietet Varianz des Förderstroms bei gleicher Förderhöhe). LS-Pumpen sind mit Fördervolumina zwischen 10 und 12.000 m³/h und Förderhöhen bis 160 m verfügbar (Motorleistung: 37 bis 2240 kW).

Fazit: HS- und LS-Pumpen bieten dem Betreiber eine hohe Wirtschaftlichkeit und niedrige Lebenszykluskosten.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Eine Hybrid-Wärmepumpe spart 50% Kosten und passt in jede Heizung

Ihre Heizkosten steigen und steigen – haben Sie schon mal was von der neuen Art des Heizens – der Hybrid-Wärmepumpe gehört ? Hybrid Wärmepumpen sind für jede Heizung einsetzbar – leicht zu montieren – ideal für Photovoltaikanlagen – ab sofort sparen Sie bis zu 50% Heizkosten

Die Hybrid Wärmepumpe hat nur 720 Watt Aufnahmeleistung und liefert dafür 2400 Watt Heizleistung.

Das Prinzip ist einfach erklärt: Eine Hybrid Wärmepumpe holt die Heizleistung aus der umliegenden Luftwärme und benötigt dafür nur 1/4 Energie.

Die ikratos Hybrid Wärmepumpe ist für Photovoltaik geeignet und zusammen mit einer Photovoltaik Anlage ist es die ideale "Sparbüchse" in Ihrem Haus. Die Heizkosten sinken bis zu 50%. Die Hybrid-Wärmepumpe von iKratos wird anschlussfertig geliefert und kann direkt in die Heizung mittel Anschlussschläuchen installiert werden.

Das Adapterset 3/4" und Ladepumpe Pumpe dient zum Anschluß an die bestehende Öl- oder Gasheizung. Die iKratos Hybrid Wärmepumpe wird direkt neben die Heizung gestellt und kann an 265 Tagen im Jahr kostbare Heizenergie sparen. Die Maße; 720 x 500 x 500 mm – Auf Wunsch gibt es auch eine Wand-Konsole und Kondensatpumpe. Mehr

Infos Ausstellung Beratung Täglich 9-16 Uhr Tel 09192 992800 www.ikratos.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

ProMinent auf der IFAT 2018

Für die zuverlässige Chemikaliendosierung fordern Anwender neben Flexibilität auch einen platzsparenden Aufbau. Das komplette Dosiersystem DULCODOS® mini gewährleistet das und rundet – ausgestattet mit einer Pumpe – die Baureihe der Dosiersysteme von ProMinent ab. Das neue System wird erstmals in München auf der IFAT 2018 in Halle A3 auf Stand 451/550 vorgestellt.

Flexibel, kompakt

Es stehen mehrere Modelle zur Wahl. Je nach Materialbeständigkeit, Förderleistung und Funktion können Anwender aus perfekt aufeinander abgestimmten Komponenten auswählen. Daraus ergibt sich eine kundenspezifisch passende Anlage mit Montageplatte, kompletter Verrohrung sowie hydraulischem und elektrischem Zubehör. Als Herzstück des Dosiersystems werden Magnet-Membrandosierpumpen verwendet. Abhängig von der eingesetzten Dosierpumpe liegen die Dosierleistungen zwischen 0,74 und 32 l/h beim Einsatz der Magnet-Membrandosierpumpe Beta®, reichen von 2,3 bis 45 l/h bei Verwendung einer Dosierpumpe gamma/ X oder liegen mit eingebauter Magnet-Membrandosierpumpe delta® im Leistungsbereich 7,5 – 75 l/h bei Gegendrücken von 25-2 bar.

Für die volle Betriebssicherheit ist jedes System mit Überströmventilen, Auffangwanne mit Leckagesensor und einem Auslitergefäß für die kontrollierte Dosierung ausgestattet. Diese einfache Konfiguration ermöglicht die schnelle Lieferung und reibungslose Inbetriebnahme.

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Pumpe 4.0 – Nutzen und Mehrwert für den Betreiber von Grundfos

Welche Trends dominieren in der Prozessindustrie? Neben dem Dauerbrenner Energie- und Rohstoffeffizienz sind das vor allem der ‚Modulare Anlagenbau‘ und natürlich die ‚Digitalisierung‘. Diese Innovationen verändern auch die Welt der Industriepumpe – die Pumpe 4.0 steht bereit. Aber auch die cyber-physische Pumpe muss in erster Linie zuverlässig Medium von A nach B fördern, betont Grundfos.

Die digitale Transformation hat technisch wie organisatorisch erhebliche Auswirkungen: Cyber-physische Pumpensysteme vereinfachen den Arbeitsalltag des Betreibers – beispielsweise durch das selbständige Anpassen an Förderbedarfe und die Möglichkeiten zur Fehlerfrüherkennung – und sie eröffnen durch bisher nicht denkbare Services neue Chancen der Zusammenarbeit zwischen Hersteller und Kunde. Beispielsweise sind das cloudbasierte Lösungen zur Optimierung der Produktion, also Hinweise zu einer günstigeren Betriebsweise bzw. das Eliminieren einer falschen Betriebsweise. Um solche Lösungen zu realisieren, durchlaufen die Pumpen-Hersteller eine steile Lernkurve: Langwierige Entwicklungszyklen über Jahre hinweg werden abgelöst durch eng getaktete Entwicklungssprünge. Spezifisch für den Kunden entwickelte Algorithmen und das Daten-Management haben Priorität.

Grundfos hat dafür das Konzept der iSolutions entwickelt: Pumpenhydraulik, Antriebstechnik, Sensoren, MSR-Technik sowie spezifische Software sind aufeinander abgestimmt. Funktechnik bzw. Ethernet-Bus machen die Pumpensysteme Industrie 4.0-ready. Auf diese Weise können smarte Pumpen spezifische Funktionalitäten ausführen, optional auch andere Prozessparameter über zusätzliche freie Schnittstellen mit überwachen.

Smarte Apps und Cloud-Plattformen bieten attraktive Add-ons. Beispielsweise hat der Service mit der App Grundfos Go eine Fülle von Möglichkeiten, den unternehmenseigenen MGE-Motor zu parametrieren oder auszulesen. Go bietet den Zugriff auf alle Betriebsdaten, Parameter und Meldungen der Pumpe. Einstellungen lassen sich komfortabel über die grafische Anzeige, per ‚Klonen‘ und für ganze Gruppen von Pumpen vornehmen.

Digitale Lösungen brauchen ausgereifte Hardware

Die Frage nach der generellen Bedeutung der Digitalisierung ist relativ einfach zu beantworten: Aufgabenbezogen hat natürlich die Hardware (der Werkstoff, das Design) höchste Priorität – eine Prozesspumpe für die Chemie muss andere Anforderungen erfüllen als eine Pharma- oder Food-Pumpe. Und es macht einen Unterschied, ob die Pumpe einem wechselnden Teillastbetrieb genügen muss oder permanent unter Volllast arbeitet.

Die Chemieproduktion der Zukunft muss flexibler werden – gefragt sind deshalb modulare Anlagen, die aus Plug-and-Play-Komponenten nach Bedarf auf unterschiedliche Prozesse, Produktionsvolumina oder Standorte angepasst werden können. Robuste Technologien, die Schwankungen in der Produktionsmenge beispielsweise abhängig vom Energieangebot ermöglichen, automatisierte Prozesssteuerungen, die eigenständig anhand von Echtzeitmessungen die Verfahren optimieren.

Das bedeutet mit Blick auf die hier arbeitende Industriepumpe: Sie sollte möglichst unterschiedliche Fördervolumina und Förderdrücke abdecken. Und sie braucht Augen und Ohren, sprich: Geeignete Industriesensoren, um die für den Produktionsprozess relevanten Parameter erfassen und verarbeiten zu können. Auf der Achema wird Grundfos dazu u.a. diese Entwicklungen präsentieren:

Hochdruckkreiselpumpe CR – Effizienz in großen Dimensionen

Grundfos hat sein bereits sehr umfangreiches Angebot an Hochdruckkreiselpumpen der Baureihe CR überarbeitet und nach oben erweitert: Die schon bisher verfügbaren Ausführungen CR 90, CR 120 und CR 150 wurden in der Effizienz ertüchtigt (ein Plus von 5 bis 10 Prozentpunkte); sie sind nun für einen Nenndruck von PN 40 ausgelegt (zuvor: PN 30) und erreichen größere Förderhöhen. Das modulare Design macht ein weitergehendes Custumizing möglich (was der Kunde nicht benötigt, entfällt – das reduziert die Komplexität).

Die neu entwickelten Ausführungen CR 95, CR 125 und CR 155 bieten einen maximalen Volumenstrom bis 240 m³/h. Bei einem Nenndruck von PN 40 fördern sie Fluide mit einer Temperatur zwischen -20 bis +120°C. Verglichen mit dem Marktstandard sind diese Ausführungen um 5 bis 10 Prozentpunkte effizienter.

Robuste Filterpumpe MTD

Eine qualitativ hochwertige Filtration ist in vielen Produktionsprozessen unverzichtbar. Neu im Programm von Grundfos ist die Baureihe MTD: Eine mehrstufige Eintauchpumpe, ausgestattet mit halboffenen Laufrädern. Damit fördert die aus robustem Gusseisen gefertigte Pumpe abrasive Feststoffe bis zu einer Größe von 25 mm.

Digitale Lösungen über Cloud-Anbindung

Die digitale Transformation bietet ganz praktische Vorteile für den Betreiber bietet. Digitalisierungsprojekte betreffen z.B. Lösungen zur Fehlererkennung und Ausfallvermeidung. Dahinter steht die Erkenntnis, dass es dem Industriekunden neben der grundsätzlichen Erwartung ökologisch wie ökonomisch akzeptabler Produkte vor allem um diese Priorität geht: Prozesssicherheit und Anlagenverfügbarkeit.

Grundfos offeriert dazu auf der Achema Lösungen, die je nach Zielgruppe unterschiedliche Schwerpunkte haben. Basis für alle digitalen Angebote von Grundfos ist eine Cloud-Plattform mit Funktionen wie z.B. Datenspeicherung, Datenexport, Alarmmanagement, Alarmweiterleitung, Verwaltung von Zugriffsrechten, Dokumentenmanagement und Datenanalysator.

Martin Palsa, Geschäftsführer der deutschen Grundfos GmbH und in Personalunion Area Manager D-A-CH, ist sicher: „Die Pumpe 4.0 bietet dem Betreiber erhebliche Mehrwerte. Und sie beeinflusst die User Experience, das Markenerlebnis: Hersteller und Betreiber arbeiten im Zuge der digitalen Transformation enger zusammen, optimieren gemeinsam Prozessabläufe und entwickeln unternehmensspezifische Service-Konzepte.“ Während in der Vergangenheit der Wettbewerb vielfach allein über den Preis einer Pumpe gelaufen sei, stünden heute der Nutzen und der Mehrwert für den Betreiber im Fokus.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Effiziente Trinkwasserzirkulation

Trinkwasser-Zirkulationspumpen sind heute in der Gebäudetechnik schon allein aus Komfort-gründen nicht mehr wegzudenken. Aus Gründen der Hygiene sind sie nach aktuell gültigem Regelwerk sogar vorgeschrieben, und zwar sowohl in Großanlagen als auch in Kleinanlagen wie 1- oder 2-Familienhäusern (mit wenigen Ausnahmen).

Diskussionen gibt es immer wieder zum Thema zulässige Pumpenlaufzeiten, weil einerseits vom Kunden Energiespareffekte erwünscht sind, andererseits aber hygienisch einwandfreie Verhältnisse vorherrschen müssen. Technische Regeln wie die TrinkwV machen hier konkre-te Vorgaben, welche aber je nach Objektgröße unterschiedlich sind.

Bei Großanlagen sind diese Vorgaben unmissverständlich und bindend (u.a. 60°C minimale Speichertemperatur und Dauerlauf der Zirkulationspumpe, allenfalls mit kurzen Unterbre-chungen, entsprechend der sog. „8h-Regel“). Zudem bestehen dort regelmäßige Untersu-chungspflichten auf Legionellen. Diese Pflichten gibt es bei Kleinanlagen allerdings nicht. Hier ist das Risiko für das Auftreten bzw. die Vermehrung von Legionellen wegen der kleineren Speicher- und Rohrnetzgrößen und wegen des relativ häufigen Wasseraustauschs deutlich geringer. Deshalb hat beispielsweise das Umweltbundesamt bereits 2011 festgestellt, dass Ein- und Zweifamilienhäuser von den stringenten Regelungen des Technischen Regelwerks ausgenommen sind.

Auf die hygienischen Verhältnisse kommt es an

Um das Legionellenrisiko aber auch dort sicher auszuschließen, kommt es vor allem darauf an, dass das Zirkulationsnetz hygienisch einwandfrei aufgebaut ist und entsprechend betrie-ben wird. Dazu gehören das Vermeiden von Stagnationsstrecken, eine hydraulisch abgegli-chene Zirkulation und vor allem eine ausreichend hohe Speichertemperatur. Die Laufzeiten der Zirkulationspumpe spielen dann weniger eine Rolle, womit ein Dauerbetrieb der Pumpe, mitunter als Legionellenprophylaxe propagiert, nicht notwendig ist. Vielmehr sind dann Pum-penregelungen sinnvoll, die sehr kurze Pumpenlaufzeiten bei gleichzeitig hohem Komfort er-möglichen.

Ist hygienische Unbedenklichkeit nicht einwandfrei festzustellen, oder besteht der Verdacht auf Installationsmängel, sind Pumpen mit längeren Laufzeiten bis hin zum Dauerlauf anzura-ten. Gegebenenfalls muss das Zirkulationssystem auf Sanierungsbedürftigkeit hin untersucht werden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

NORD DRIVESYSTEMS auf der IFAT 2018

Auf der IFAT, der Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser, Abfall- und Rohstoffwirtschaft, dreht sich vom 14. bis 18. Mai 2018 alles um nachhaltige Umwelttechnologien. Auch NORD DRIVESYSTEMS ist auf dem Branchentreff in München dabei und stellt intelligente Antriebstechnik, Produktneuheiten, energieeffiziente Lösungen sowie seine umfassenden Service- und Wartungsangebote vor.

Intelligente Antriebslösungen

So können sich die Fachbesucher am Stand 314 in Halle A1 über die vernetzbaren, autarken und skalierbaren Antriebe von NORD informieren. Die dezentralen Antriebssysteme bilden Master-Slave-Gruppen, die intelligent miteinander kommunizieren, und können so die Überwachung und Steuerung abgegrenzter Anlagebereiche übernehmen. Kommt es z.B. zu einer Blockade, wird diese erkannt und – wenn möglich – selbständig gelöst. Ist dies nicht machbar, wird die Blockade an die zentrale Steuerung gemeldet und beispielsweise ein vernetzter Ersatzantrieb angesteuert.

Predictive Maintenance

Durch die Integration der PLC in die Frequenzumrichter können die NORD-Antriebe die Antriebs- und Anwendungsdaten erfassen sowie alle zur Verfügung stehenden Sensor- und Aktordaten auswerten – eine Grundlage für Condition Monitoring. Zusammen mit dem Kunden kann NORD außerdem Predictive-Maintenance-Lösungen für eine vorausschauende und damit planbare Wartung der Antriebe entwickeln. Ziel dieser Algorithmen ist es, ungeplante Stillstandzeiten zu verringern, Wartungs- und Instandhaltungskosten zu reduzieren sowie die Lebensdauer der Antriebe zu erhöhen.

Energieeffiziente Antriebstechnik

Die leistungsfähigen Energiesparmotoren von NORD verfügen über hohe Wirkungsgrade und ermöglichen so signifikante Einsparungen bei den Betriebskosten. Insbesondere die IE4-Synchronmotoren erfüllen die höchsten Effizienzvorschriften – dank PMSM-Technik auch in Teillastbereichen und niedrigen Drehzahlbereichen. Für einen energieeffizienten Betrieb sorgen auch die NORD-Frequenzumrichter. Sie verfügen über Energiesparfunktionen und können die Motorleistung bei wechselnden Lasten automatisch an den tatsächlichen Bedarf anpassen.

NEU: 1-stufige Stirnradgetriebe NORDBLOC.1

Die neuen einstufigen NORDBLOC.1 Stirnradgetriebe zeichnen sich durch größtmögliche Effizienz, hohe Torsionssteifigkeit, geringe Betriebsgeräusche sowie eine lange Lebensdauer aus. Darüber hinaus erfüllen sie dank Wash-down-Design höchste Hygieneansprüche. Damit stellen sie eine zuverlässige, widerstandsfähige und kostengünstige Antriebslösung für Pumpen, Mischer und Lüfter sowie Anwendungen in der Fördertechnik dar.

Erweiterung der Industriegetriebebaureihe

NORD DRIVESYSTEMS hat seine erfolgreichen Industriegetriebe-Serie MAXXDRIVETM erweitert: Zwei zusätzliche Größen (Nenndrehmomente von 15 kNm und 20 kNm) sowie Extruderflansche ergänzen die modulare Baureihe und bieten neue Lösungen für Heavy-Duty-Anwendungen. NORD projektiert auf Basis der Industriegetriebe komplette Antriebssysteme für den Schwerlastbetrieb mit Motoren und Antriebselektronik, u.a. für Fördertechnik, Pumpen und Rührwerke.

Services sichern Werterhalt und Verfügbarkeit

Um ein Maximum an Verfügbarkeit zu gewährleisten, ist eine regelmäßige, vorbeugende Wartung und Instandhaltung der eingesetzten Antriebslösungen unumgänglich. NORD bietet ein umfangreiches modulares Servicekonzept. Je nach Bedarf kann der Betreiber unterschiedliche Servicedienstleistungen wählen – von der Unterstützung bei der Inbetriebnahme über spezifische Wartungspakete bis hin zur Vor-Ort-Analyse zur Einschätzung eines Reparaturaufwands.

Sie finden NORD auf der IFAT 2018 in Halle A1 an Stand 314.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Hydraulische Knöchel-Technologie Teil 4 – Erkunden Sie die Knöchel-Hydrauliken von Endolite

Die Anforderungen der Prothesenanwender sind sehr unterschiedlich und variieren nach den jeweiligen Bedürfnissen. So einzigartig wie die Bedürfnisse der Menschen sind auch unsere hydraulischen Knöchel. Die biomimetische Design-Philosophie zieht sich durch die gesamte Produktpalette. Die hydraulischen Fußknöchel von Endolite reagieren auf Designspezifikationen, die unsere natürliche Bewegung vorgibt, wie die Feinabstimmung der Gelenkposition, um damit den Körper auf unterschiedlichstes Terrain auszurichten. Kräfte im Prothesenschaft werden reduziert.

Die Endolite-Hydraulikknöchel passen sich kontinuierlich an, um Energie zu absorbieren und freizusetzen. Sie ermöglichen ein effizientes Abrollen und bleiben ideal auf den Anwender ausgerichtet, um das Sturzrisiko zu reduzieren. Klinische Studien beweisen, dass unsere Hydraulik-Technologie die Sicherheit und langfristige Gesundheit von Amputierten fördert und Anwendern hilft, tagtäglich eine bessere Lebensqualität zu erfahren.

AvalonK2 »

Der AvalonK2 erhöht die Zuversicht beim Gehen, wo zusätzliche Sicherheit erforderlich ist. Besseres Durchschwingen ist möglich und der Körper kann sich auf sichere und ruhige Art und Weise über den Fuß bewegen.

Merkmale:

  • Ergonomischer Kiel für solides Abrollverhalten
  • Einfache justierbare Einzelventileinstellung, gleichzeitig für Plantar- und Dorsalflexion
  • Wasserfest

Echelon »

Der preisgekrönte Echelon bietet Anwendern natürliche, fließende Bewegungsabläufe für Stabilität und Vertrauen auch auf unebenem Terrain, Schrägen und Neigungen.

Merkmale:

  • Getrennt stufenlose Einstellung der Plantar- und Dorsalflexion
  • Geteilte Vorfußfeder und Ferse aus E-Karbon
  • Leichtes, kompaktes Design
  • Natürliche Knöchelachsposition
  • Wasserfest

EchelonVAC »

Durch die Kombination der biomimetischen Hydrauliktechnologie und einem System mit erhöhtem Vakuum sorgt das Design des EchelonVAC dafür, dass eine sichere und komfortable Adaption am Stumpf entsteht.

Merkmale:

  • Integriertes erhöhtes Vakuum
  • Keine Batterie oder Pumpe erforderlich
  • Geräuscharme Funktion
  • Leichtes, kompaktes Design
  • Geteilte Vorfußfeder und Ferse aus E-Karbon
  • Wetterfest

EchelonVT »

Der EchelonVT bietet eine hervorragende Geländekompatibilität und verfügt über einen integrierten Torsionsstoßdämpfung, was sich ideal für Aktivitäten eignet, die eine hohe Energierückgabe erfordern.

Merkmale:

  • Getrennt stufenlose Einstellung der Plantar- und Dorsalflexion
  • Integrierte Titanfeder mit Stoßdämpfungs- und Torsionsfunktion
  • Geteilte Vorfußfeder und Ferse aus E-Karbon
  • Leichtes, kompaktes Design
  • Wetterfest

Elan »

Der Elan ist ein mikroprozessorgesteuerter hydraulischer Knöchelgelenksfuß und in der Lage, sich selbständig auszurichten und den Widerstand anzupassen, um das Gehen leichter und geschmeidiger zu machen. Dieser Fuß sorgt für besonders hohe Sicherheit und Stabilität auf unebenen Gelände und Steigungen.

Merkmale:

  • Aktive mikroprozessorgesteuerte Widerstandskontrolle
  • Standmodus
  • Geteilte Vorfußfeder und Ferse aus E-Karbon
  • Leichtes, kompaktes Design
  • 2 Tage Akku-Laufzeit
  • Wetterfest

Linx »

Linx ist das weltweit erste vollständig integrierte Beinprothesensystem, bei welchem Knie und Fuß permanent miteinander kommunizieren. Besonders natürliche Bewegungsabläufe sind möglich, indem es die unglaublich komplexe Struktur des menschlichen Beins nachahmt. Das System erfasst und analysiert kontinuierlich Daten des Anwenders über Bewegung, Aktivität, Umgebung und Terrain, um einen koordinierten Fluss von Anweisungen an das hydraulische Unterstützungssystem zu liefern.

Das Ergebnis ist ein Lauferlebnis, das der Natur näher als je zuvor kommt, und dem Anwender Freiheit und Selbstvertrauen verleiht, für ein selbstbewusstes und selbstbestimmtes Leben.

Merkmale:

  • Standmodus
  • Kontrollierte Standphasenunterstützung
  • Stolperschutz
  • Unterstützendes Hinsetzen
  • Dynamisch Schrägen und Treppab gehen
  • Wetterfest

Weitere Eigenschaften:

  • Situationserkennung
  • Biomimetische Hydraulik-Technologie
  • Fahrradmodus and Sperrmodus der Knieflexion
  • Kniebeugewinkel bis zu 130°
  • Intuitive Programmiersoftware
  • Lithium-Ionen-Akku mit bis zu 3 Tagen Laufzeit
  • Akku-Standanzeige und Energiesparmodus

Lesen Sie mehr über unsere Hydraulik-Knöchel von Endolite »

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox