ProMinent auf der BrauBeviale 2018

.

Lösungen für digitales Fluidmanagement

Die optimierte Membran-Elektrolyse DULCO®Lyse erzeugt kostengünstig vor Ort aus Wasser, Kochsalz und Strom das hoch wirksame Desinfektionsmittel DULCO®Lyt 400. Die Bildung störender Nebenprodukte wurde auf ein Minimum reduziert. Das verbesserte Elektrolyseverfahren unterschreitet deutlich den Chloratgehalt herkömmlicher Verfahren und erzeugt weniger als 0,01 ppm Chlorat bei einer Dosierung von 1ppm FAC (Free Available Chlorine). Diese Chloratwerte wurden nach DIN/EN ISO 103054-4 (D25):1999-07 (unterhalb der Nachweisgrenze) gemessen.

Zusätzlich profitieren Anwender durch minimale Chloridwerte im Vergleich zu herkömmlichen Technologien. Oberflächen der Verrohrungen, Maschinen- und Anlagenteile werden durch die minimalen Chloridkonzentrationen nicht angegriffen und Korrosionen zuverlässig vermieden.

Produkte mit Extended Connectivity

Ob Magnet- oder Motorpumpen – das Portfolio des Heidelberger Herstellers hat zahlreiche Neu- und Weiterentwicklungen erfahren. So besitzen beispielsweise die neue Motor-Membrandosierpumpen Sigma X sowie die neue Magnet-Membrandosierpumpe gamma/ XL Merkmale, die digitales Fluidmanagement ermöglichen. Als Teil einer vernetzten Lösung ermöglicht die Pumpen die einfache Überwachung, Analyse und Optimierung von Dosierprozessen.

Maximale Sicherheit

Das neu entwickelte Vakuum-Dosiersystem DULCO®Vaq für Chlorgas ist sicher und wirtschaftlich. Ein innovatives Notabschaltsystem erhöht zusätzlich die hohe Sicherheit. Zukünftige Abwendungen sind durch BUS-Ansteuerung des Motorregelventils möglich.

Chemiefreie Desinfektion im hygienischen Design

Neue UV-Anlagen Dulcodes LP F&B desinfizieren chemiefrei das Produktwasser in der Getränke und Lebensmittelindustrie. Die DVGW-zertifizierte Anlagen entsprechen den hygienischen Anforderungen für eine Reinigung im eingebauten Zustand (CIP bzw. Cleaning in Place). Durch elektropolierte Oberflächen mit einer Oberflächenrauheit Ra von weniger als 0,8 µm wird ein Anhaften der durchfließenden Medien vermieden.

Flexibel und platzsparend

Weitere neue Produkte sind das neue, kompakte Dosiersystem DULCODOS® universal mini und das kompakte, leistungsstarke Ozonsystem OZONFILT® OZVb. Das Dosiersystem wird je nach Anwendung mit der dafür optimalen Pumpe ausgestattet. Die OZVb-Anlage gewährleistet eine betriebssichere Ozonerzeugung mit Ozonkonzentrationen von bis zu 20 g / Nm3.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

SFC Energy: PBF Group erhält nach erfolgreicher Prototypenphase Serienauftrag für vollintegrierte Laser-Power-Supply-Systeme

  • Der Auftrag umfasst LASY-Serien-Netzteile von PBF in unterschiedlichen Konfigurationen für optimal angepasste Kanalanzahl in Lasersystemen.
  • Auch die LASY-Serie basiert auf der erfolgreichen Standard- und semi-standardisierten PBF-High-Power-Plattform für die schnelle und kostenattraktive Umsetzung kundenspezifischer Anforderungen.
  • Der Auftragswert liegt im mittleren sechsstelligen Euro-Bereich. Jährliches Umsatzpotenzial nach Einführungsphase ab 2020: ca. 2 bis 3 Mio. Euro.

PBF Group B.V., die niederländische Tochtergesellschaft der SFC Energy AG (F3C:DE, ISIN: DE0007568578), führender internationaler Anbieter von stationären und mobilen Hybrid-Stromversorgungslösungen, meldet den Serienauftrag eines internationalen Laserwerkzeugherstellers bei ihrem Vertragspartner Schulz-Electronic GmbH, Baden-Baden, Deutschland. Bestellt wurden vollintegrierte LASY Laser-Power-Supply-Systeme für den direkten Diodenbetrieb zum Pumpen von Faserlasern in der Materialbearbeitung. Das Erstserienauftragsvolumen liegt im mittleren sechsstelligen Euro-Bereich. Nach der Einführungsphase werden ab 2020 Umsätze von jährlich ca. 2 bis 3 Mio. EUR für die Folgezeit erwartet.

Laserdioden benötigen sehr stabile, präzise und hochdynamische Stromversorgungen. Für die sehr sensitiven Laserdioden-Lasten bieten die leistungsstarken PBF-Netzteile eine Lösung mit extrem hoher Energiedichte. Zwischen Netzanschluss und der Lasereinheit sorgt die dynamische Lastanpassung für einen optimalen Wirkungsgrad bei gleichzeitiger, im Laserbereich erforderlicher, dynamisch schneller Pulsbarkeit. Die Systemleistung und die Lebensdauer des Gesamtsystems werden beträchtlich gesteigert.

Der Serienauftrag ist Ergebnis des erfolgreichen Prototypeneinsatzes in den Werkzeuglasersystemen beim Kunden. PBF entwickelte die LASY Power-Supply-Systeme auf der Basis der eigenentwickelten Standard- und semi-standardisierten PBF High Power Standard-Plattform. Das als vollintegrierte Plug & Play-Lösung konzipierte System kombiniert ein leistungsstarkes PBF-Netzteil mit multiplen, pulsbaren Stromtreiber-Stufen und ersetzt Modularteile der Technologie, die der Laser-Anwender bislang extern einkaufen musste. Die Laserstromversorgung ist nach Bedarf frei konfigurier- sowie skalierbar und bietet dem Laserhersteller neben technischen Zusatzfunktionen entscheidende Kosten-, Qualitäts- und Servicevorteile.

„Unser PBF LASY-System erlaubt eine flexible Anpassung an die unterschiedlichen elektrischen Bedingungen der jeweils verwendeten Laserdioden verschiedener Hersteller. Zudem kann mit ihnen die benötigte elektrische Ausgangsleistung exakt und präzise an die vorhandenen Anforderungen dimensioniert werden“, sagt Hans Pol, Geschäftsführer von PBF und President Industrial von SFC Energy. „Diese unschlagbare Flexibilität, verbunden mit den attraktiven Preis- und Leistungsvorteilen, eröffnet unseren Hochleistungs-Power-Supplies immer mehr neue Anwendungen und Kundensegmente. Wir sehen ein großes Potenzial für sie in der internationalen Laserindustrie und in zahlreichen weiteren Anwendungen, in denen Flexibilität und Kosteneffizienz unverzichtbar sind.”

Weitere Informationen zu SFC Energy, PBF sowie dem Leistungselektronik- und Stromerzeugungsportfolio von SFC Energy unter www.sfc.com und www.pbfgroup.nl. Weitere Informationen zu Schulz-Electronic unter www.schulz-electronic.de.

Zu PBF Group B.V.

PBF Group B.V., ein international tätiges Unternehmen der SFC Energy Gruppe, ist ein Experte für Schaltnetzteillösungen und Spezialspulen. PBF entwickelt, produziert und vertreibt extrem zuverlässige standardisierte und semistandardisierte Powerplattformlösungen für die hochdynamischen Anforderungen in Laser- und Halbleiterherstellungsanlagen, Analytik-Anwendungen und anderen Hightech-Industriesystemen.

Zu Schulz-Electronic GmbH

Die Schulz-Electronic GmbH in Baden-Baden ist seit 1975 der führende Anbieter professioneller Stromversorgungen in den Märkten Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Produktpalette umfasst AC/DC- und DC/DC-Wandler, Elektronische Lasten, High-Voltage-Geräte, AC-Quellen, Wechselrichter, Laserdiodentreiber und Pulsgeneratoren. Schulz-Electronic ist Vertriebspartner zahlreicher renommierter Hersteller aus aller Welt. Für viele Fabrikate ist das Unternehmen autorisierter Servicestützpunkt und fungiert in Deutschland als „Quasihersteller“. Eine besondere Stärke sind kundenspezifische Lösungen für alle Arten der Energieumwandlung, sowohl auf der Basis von Standardgeräten als auch durch deren Modifikation sowie durch eigene Entwicklungen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

SFC Energy: Kanadische Tochter Simark Controls liefert Folgeauftrag für vollintegrierte Frequenzwandler aus

  • Ölkonzern in Alberta platzierte Folgeauftrag für die erfolgreichen, vollintegrierten VFD-Systeme von Simark.
  • Simark-Systeme bieten dem Ölkonzern signifikante Kosteneinsparungen dank einzigartiger Installations- und Betriebsvorteile.
  • Auftragsgröße: CAD 0,5 Mio.

Simark Controls Ltd., ein Unternehmen der SFC Energy AG (F3C:DE, ISIN: DE0007568578), führender internationaler Anbieter von stationären und mobilen Hybrid-Stromversorgungslösungen, hat einen weiteren Folgeauftrag für vollintegrierte Frequenzwechsler (engl. Variable Frequency Drives, VFDs) an einen bestehenden Ölkonzernkunden in Alberta, Kanada, ausgeliefert. Die Auftragsgröße beläuft sich auf CAD 0,5 Mio.

Diese VFD-Systeme betreiben Pumpen (engl. ESPs) zur Förderung von Schweröl aus den Förderstellen. Hier ermöglichen die VFDs signifikante Einsparungen bei Installation und Betrieb. Weitere Vorteile sind verbesserte Pumpenlaufzeiten, optimierter Betrieb und höhere Fördermengen.

„Wir passen unsere VFD-Lösungen ständig weiter an, um die spezifischen Anforderungen jedes einzelnen Kunden zu erfüllen“, sagt Mark Vandenbrink, Vice President Drives & Motor Control bei Simark Controls. „Öl- und Gasproduzenten wollen intelligente, kundenspezifische Lösungen, welche die Produktion steigern, den Betrieb automatisieren, Integrations- und Betriebskosten senken und die Logistik vereinfachen. Unser Simark-Portfolio ist perfekt auf die Erfüllung dieser Anforderungen ausgerichtet.“

Zudem bieten EFOY Pro Brennstoffzellen-/Solar-Hybridstromversorgungslösungen von Simark Controls attraktive Logistik- und Betriebskosteneinsparungen gegenüber konventionellen Stromversorgungen. Sie ermöglichen extrem lange Systemautarkie über Monate – wartungsfrei, vollautomatisch, wetter- und jahreszeitenunabhängig und umweltfreundlich.

Weitere Informationen zu den netzfernen Stromversorgungslösungen von SFC Energy für Öl & Gas, Clean Energy & Mobility, Industrie und Sicherheit unter www.sfc.com. Weitere Informationen zu Simark Controls unter www.simarkcontrols.com.

Zu Simark Controls

Simark Controls Ltd., ein Unternehmen von SFC Energy AG, ist ein serviceorientierter, Mehrwert schaffender Vertriebsspezialist für hochwertige, im Kundenauftrag integrierte und hergestellte Instrumentations-, Automations-, Stromversorgungs- und Stromdistributions-lösungen. Simark liefert Instrumente und Messsysteme für Öl & Gas, Bergbau, Forstwirtschaft und Kommunalwirtschaft. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Calgary, Alberta, mit Niederlassungen in Edmonton und Grand Prairie, Alberta, Saskatoon, Saskatchewan, Vancouver, British Columbia und Montreal, Quebec, alle Kanada.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

QGroup präsentiert Best of Hacks: Highlights Juli 2018

Im Juli wurden mit der russischen PIR Bank und der US-amerikanischen National Bank of Blacksburg gleich zwei Banken Opfer von Cyberkriminalität mit Verlusten in Millionenhöhe. Ebenfalls gab es Angriffe auf einen englischen Fußballclub, die Regierung Kambodschas, den Videospieleentwickler Ubisoft und eine Tankstelle in Detroit

Der englische Fußballclub Liverpool FC wurde gehackt. Eine Datenbase mit persönlichen Informationen von Clubmitgliedern wurde komprimiert. Adressen, Telefonnummern und EMail- Adressen von 150 Clubmitgliedern des Fußballclubs sind nun im Besitz von Kriminellen.

Eine Tankstelle in Detroit, USA , wurde Opfer eines Hackerangriffs. Die Hacker entwickelten ein Remote-System, mit dem sich die Pumpe der Tankstelle manipulieren ließ. Der beziehungsweise die Angreifer waren so in der Lage, unbemerkt Benzin mit einem Verkaufswert von mindestens 1.800 Euro in zehn Fahrzeuge zu pumpen.

In Kambodscha wurden im Juli die Parlamentswahlen abgehalten. Erneuter Sieger der Wahlen war der seit 33 Jahren amtierende Regierungschef Hun Sen. Am demokratischen Ablauf des Votums wird jedoch gezweifelt. Grund dafür ist unter anderem das Eindringen chinesischer Cyber-Spione in das Wahlsystem der kambodschanischen Regierung. Ob die Hacker lediglich den Ausgang der Wahlen in Echtzeit wissen wollten oder doch selbst eingegriffen haben, bleibt unklar.

Unbekannte Hacker griffen gleich mehrmals den Videospieleentwickler Ubisoft an. Die Folge der DDoS-Attacken war eine lange Down-Zeit der Spieleserver.

Die Hacker-Gang MoneyTaker macht ihrem Namen alle Ehre: Sie hackten einen veralteten Router der russischen PIR Bank, missbrauchten diesen für ihre Zwecke und erbeuteten so eine Million Dollar.

Brian Krebs, ein investigativer Journalist mit dem Schwerpunkt Cyberkriminalität, berichtete von einem Verbrechen auf die National Bank of Blacksburg in den USA. Mit Hilfe von Phishing-Mails gelang es Hackern, in acht Monaten zwei Transaktionen für sich zu verbuchen. Dabei erbeuteten die Angreifer ganze 2,4 Millionen Dollar.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Waermepumpe – die leise-preiswerte Heizung für Neubau und Modernisierung

Die Heizung läuft zwar noch  – dennoch denken Sie über eine umweltfreundliche Heizung nach.

Wenn Ihr Heizölverbrauch bei ca. 2.500 Liter Heizöl liegt, können Sie leicht auf eine Wärmepumpe umstellen.. Sparen Sie ab sofort Geld – Tauschen Sie jetzt Ihre alte Heizung gegen eine Wärmepumpe, die Energieeffizient ist und wenig Energie braucht.

Wärmepumpen überall einsetzbar

Modernen Wärmepumpen ist es egal ob Fussbodenheizung oder Heizkörper vorhanden sind, es ist in jedem Haus installierbar. Eine Wärmepumpe ist modern und zuverlässig und lässt sich leicht an jede vorhandene Heizanlage, egal ob Öl oder Gas anschliessen. Die vorhandenen Pumpen und Heizungleitungen können weiter verwendet werden. Wärmepumpen sind sehr sparsam – denn Sie brauchen nur 25% eigene Energie um 75 % Wärmeenergie aus der Umwelt zu gewinnen.

Wärmepumpen nutzen Solarstrom

Zusätzlich lassen sich Wärmepumpen mit Photovoltaik und Batteriespeicher ideal kombinieren. Durch die Verwendung von Solarstrom spart man Geld und schont die Umwelt, da die Heizenergie regional auf dem eigenen Dach hergestellt und verbraucht wird – eine Lösung für noch mehr Unabhängigkeit.

Panasonic Wärmepumpen auf leisen Sohlen

Die Panasonic Wärmepumpe – Besonders leise durch SQ Technik – zum Einsatz auch in Reihenhaussiedlungen – Maximale Vorlauftemperatur liegt bei 55 °C und bei –22 °C Außentemperatur. Panasonic Wärmepumpen sind vorbereitet zum Verbrauch von selbst erzeugtem Strom, zum Beispiel aus Photovoltaik-Anlagen – Die Verdichter sind COP-optimierte Inverter Technik – Die Wärmepumpe ist internetfähig über kostenlose App – Förderfähig bei der Modernisierung (bis zu 2250,– Euro).

Die Luft/Wasser-Wärmepumpe Panasonic T-CAP SQ in Split-Bauweise nutzt umweltfreundlich und kostengünstig die in der Außenluft enthaltene Wärme. Sie ist wahlweise nur zum Heizen oder zum Heizen und Kühlen erhältlich.

Extrem leise Außeneinheiten von Panasonic

Die neuen Außeneinheiten sind schnell installiert. Die Geräte mit einem oder zwei Ventilatoren stammen aus eigener Entwicklung und Herstellung. Neben einem extrem leisen Betrieb verfügen sie über sehr gute Leistungswerte und eine hervorragende Verarbeitungs- und Produktqualität.

Die Panasonic SQ eignet sich damit besonders zum Einsatz in eng bebauten Gebieten, wie etwa Reihenhaussiedlungen. Im Quiet-Nachtmodus wird die Schallleistung von Ventilator und Verdichter zusätzlich verringert.

Erstberatung Infos

Ikratos bietet Beratung für Wärmepumpen in der Ausstellung täglich von 9-16 Uhr. Tel 09192 992800 www.ikratos.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Druckwächter und Sensoren der Beck-Serien 901, 903 UND 981

Wo mittlere oder niedrige Gasdrücke oder Flüssigkeitsmengen schnell und sehr zuverlässig gesteuert werden müssen, bieten sich rein mechanische, membrangesteuerte Druckwächter an. Über die vom Kunden konfigurierbaren und an einzelne Prozesse anpassbaren Druckanschlüsse lassen sich Druckänderungen im Medium sehr schnell feststellen. In der Folge können abhängig vom Druckniveau Ventile und Pumpen ein- und ausgeschaltet oder Warnmeldungen ausgelöst werden. Da das Druckmessgerät nicht mit dem Medium in Kontakt kommt, eignet sich die Technologie gut zum Messen von Flüssigkeitsständen in der Lebensmittel- und Getränkebranche, kann aber auch für Industrieschlämme in Überlaufbecken oder Abwasserbehandlungsanlagen zum Einsatz kommen. Die Druckwächter und Sensoren der Serien 901, 903 und 981 von Beck sind für verschiedenste Druckbereiche einsetzbar. Sie überzeugen mit konfigurierbaren Druckanschlüssen, einer hohen Genauigkeit und – jetzt neu im Markt – Sensoren mit standardisiertem analogem Ausgabesignal.

Der Standard-Druckwächter 901 kommt in den verschiedensten Industrieanwendungen zum Einsatz. Er lässt sich für fünf verschiedene Druckbereiche oder Differenzdrücke konfigurieren (Einstellungen von 5 mbar bis 12 bar einschliesslich Vakuum). Dank der grossen Auswahl an verschiedenen Membranmaterialien, Druck- und Stromanschlüssen stehen zahlreiche Standard- und kundenspezifische Konfigurationen zur Verfügung. Der 901 kann eine ohmsche Last von bis zu 10 A / 240 VAC bzw. bis zu 100 mA / 24 VAC oder 30 mA / 24 VDC im Niedervoltbereich schalten. Bei den Elektroverbindungen handelt es sich um AMP-Flachstecker 6,3 x 0,8 mm gemäss DIN 46244. Der Druckwächter hält mehr als 10 Millionen Schaltzyklen stand und ist CE-konform.

Für noch genaueres Schalten bei niedrigen Flüssigkeitsfüllständen hat Beck den Druckwächter 903 für niedrige Schaltwerte entwickelt. Der 903 bietet einen Schaltdruck zwischen 3 und 50 mbar, der werkseitig auf den gewünschten Wert eingestellt werden kann. Das heisst, dass er sehr niedrige Gasdrücke oder Füllstände mit einer Auflösung von weniger als 3 cm erkennen kann. Der Standard-Schaltpunkt liegt im unteren Einstellungsbereich bei gerade einmal 1,5 mbar und im oberen Einstellungsbereich bei 15 mbar. Im Vergleich zum Standarddruckwächter 901 von Beck hat der neue 903 eine sehr viel grössere Membran, wodurch die Schaltkontakte bei sehr niedrigen Drücken zuverlässig ausgelöst werden. Der 901XL ist 70 mm hoch (einschliesslich Schlauchverbinder) und misst 57 mm im Durchmesser. Für die schnelle und sichere Installation wird auch Zubehör (z. B. Befestigungsbügel oder Schutzkappen) für die Schutzklassen IP54 und IP65 angeboten.

Für anspruchsvollere Sensoranwendungen hat Beck die hervorragenden Eigenschaften des Standardsensors 901 weiterentwickelt und präsentiert mit dem Drucksensor 981 einen normierten Ausgang von 4–20 mA bzw. 0–10 VDC. So kann der Drucksensor 981 für eine kontinuierliche Messung direkt mit SPS-Steuereinheiten verbunden werden. Der 981 kann den Standarddruckwächter 901 ersetzen, weil er eine noch bessere Überwachung der Druckniveaus ermöglicht. Er arbeitet sicher unter denselben Bedingungen wie die Druckwächter 901 und 903. Die erste im Markt erhältliche Version verfügt über einen Messbereich von 0 bis 150 mbar. Die Konfiguration des Druckanschlusses entspricht nahezu der des Standard-Druckwächters 901. Für den Betrieb ist eine Versorgungsspannung von 24 VDC erforderlich. In der Spannungsversorgung und für den normierten Ausgang kommt ein vierpoliger M12-Stecker zum Einsatz. Die Membranauswahl für die Medientrennung beim 901 ist dieselbe wie für den Standarddruckwächter. Damit eignet sich der 981 bestens für die Druckfeststellung in aggressiven Gasen und Flüssigkeiten.

Produkt Detail 901
Produkt Detail 903
Produkt Detail 981

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Regenmengen richtig planen

Aufgrund der zunehmenden Starkregenereignisse und den sich daraus ergebenden Hochwassersituationen stellt sich für Architekten, Planer und Kommunen die Frage, wie sie zukünftig in der Projektierung verfahren. Das zweitägige Seminar „Regenwassertage“ beschäftigt sich auf Grundlage der aktuellen Normen ausführlich mit den Themen Regenrückhaltung, Regenwassermanagement und Planung von Drainage- und Versickerungsanlagen. Es ist als Fortbildungsveranstaltung durch die Ingenieurkammer-Bau NRW anerkannt und findet am 4. und 5. September bei Jung Pumpen in Steinhagen statt.

Referenten und Anmeldung

In einem Mix aus Vorträgen, Praxisdemonstrationen und Workshop geben die Referenten Bernd Ishorst (Geschäftsführer des Informationszentrum Entwässerungstechnik Guss e.V.), Eberhard Dreisewerd (Systemberater bei Fränkische Rohrwerke) und Marco Koch (Leiter der Verkaufsförderung bei Jung Pumpen) einen fundierten Einblick in die verschiedenen Themenfelder. Mehr Informationen zu den Seminarinhalten sowie die Möglichkeit zur Online-Anmeldung finden sich unter www.jung-pumpen-forum.de/workshop-regenwasservorsorge.

Das Seminar kostet 99 € pro Person und ist auf 20 Teilnehmer/innen begrenzt. Eine Anmeldung ist auch per Mail  (forum.jungpumpen(at)pentair.com) oder telefonisch unter der Nummer 05204-17162 möglich.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Antriebslösungen mit verstärkter Lagerung für Rührwerke und Pumpen

Pumpen, Rühren, Mischen – für die Prozessindustrie bietet NORD DRIVESYSTEMS zuverlässige Antriebstechnik mit verstärkter Lagerung und einem großen Lagerabstand. Das gewährleistet maximale Radial- und Axialbelastbarkeit sowie eine höhere Lebensdauer der Getriebe.

Standardgetriebe sind normalerweise so konstruiert, dass sie eine Vielzahl an Übersetzungen und damit Drehzahlen zulassen. Dabei sind sie bezüglich der Sicherheit der Bauteile für die zu erwartenden Motorleistungen ausreichend dimensioniert. Diesen zu erwartenden Standardanforderungen tragen auch die Lager Rechnung. Übersteigen die Kräfte an der Abtriebswelle die Möglichkeiten eines Getriebes, wird typischerweise auf ein größeres Getriebe gewechselt. Denn ein Standardgehäuse lässt eine Vergrößerung des Lagerabstandes nicht zu und auch der Lagergröße sind Grenzen gesetzt. Das erhöht unnötigerweise die Kosten.

Speziell für Pumpen-, Rühr- und Mischanwendungen mit prozessbedingt hohen Radial- und Axialbelastungen bietet NORD DRIVESYSTEMS anwendungsspezifische Ausstattungsoptionen, die durch eine hohe Leistungsfähigkeit und Wirtschaftlichkeit gekennzeichnet sind. Die Ausführungsvarianten umfassen unter anderem eine Rührwerksausführung (VL2 Lagerung) mit einem großen Lagerabstand und einer verstärkten Lagerung sowie eine Drywell-Ausführung (VL3 Lagerung) mit zusätzlicher Ölabtropfscheibe und Leckölanzeige oder Ölsensor. Der Abstand zwischen den Lagern wird bei den VL2 und VL3 Lagerungen durch Anbauteile vergrößert, die Getriebegröße bleibt konstant. Darüber hinaus bietet NORD auch die Verwendung von sehr großen Lagern, die mit Hinblick auf Anwendungen wie Pumpen oder Rührwerke bewusst überdimensioniert wurden.

Ob Chemie-, Pharma-, Lebensmittel- oder Abwasserbranche – die robusten Antriebslösungen von NORD DRIVESYSTEMS bieten höchste Zuverlässigkeit und gewährleisten einen störungsfreien Betrieb. Die Verstärkung der Abtriebswellenlagerung sowie größere Lager erlauben die Aufnahme der großen axialen und radialen Kräfte durch das Getriebe und verlängern die Lebensdauer.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Einstufige Kreiselpumpen mit horizontal geteiltem Gehäuse Grundfos HS und LS – Fördergiganten bis zu 12.000 m³/h

Die Verteilungsnetze der Wasserversorger müssen enorme Mengen an Wasser transportieren – bei einem täglichen Verbrauch von rund 120 Liter je Bürger kann man die dafür erforderlichen Dimensionen für jede Stadt leicht hochrechnen. Bei Gemeinden bis zu 10.000 Einwohnern werden Rohrleitungen DN 80 bis DN 250 eingesetzt, bei großen Fernwasserversorgungsunternehmen addiert sich das zu Rohrleitungsdimensionen bis zu DN 2500.

Für sehr große Leistungsanforderungen offeriert Grundfos Kreiselpumpen mit horizontal geteiltem Gehäuse (Horizontal Split Case Pumps): Diese Leistungsträger fördern bis zu 12.000 m³/h.

Die Konstruktion als Doppelspiralausführung mit doppeltem Leitrad eliminiert Radialkräfte; die Pumpen arbeiten sehr leise und vibrationsarm. Der doppelflutige Einlauf minimiert die axiale Belastung und verlängert die Lebensdauer der Schleißringe, der Wellenabdichtungen und der Lager. Leitbleche in den Saugstutzen vermindern Verluste und reduzieren den NPSH-R-Wert durch Umleiten der Strömung in die Laufradmitte.

Aufgrund der axial geteilten Konstruktion kann das obere Gehäuse der Spiralgehäusepumpen einfach demontiert werden und bietet so dem Servicepersonal Zugang zu den relevanten Bauteilen der Pumpe (Schleißringe, Laufrad und Wellenabdichtung), ohne den Motor oder die Verrohrung zu trennen. Das separat zugängliche Lagergehäuse ermöglicht eine einfache Wartung ohne Demontage des oberen Gehäuses. Standard ist eine flexible Gitterkupplung, die kleinere Abweichungen bei der Ausrichtung von Pumpen- und Motorwelle verzeiht.

Die HS-Pumpe im Detail

Die 23 Modelle der einstufigen HS-Pumpe sind in drei Ausführungen verfügbar – als Pumpe mit Motor und Grundrahmen, als Pumpe nur mit Grundrahmen und als Pumpe allein mit freiem Wellenende. HS-Pumpen weisen gute NPSH-Eigenschaften auf und bieten eine hydraulische Effizienz bis zu 90 %. Die Pumpen sind mit Fördervolumina zwischen 10 und 3.800 m³/h und Förderhöhen bis 148 m verfügbar (Motorleistung: 1,5 bis 630 kW).

Die LS-Pumpe im Detail

Die 41 Modelle der einstufigen Spiralgehäusepumpe LS sind speziell für Anwendungen in der Wasserversorgung konzipiert. Mit einem großen Wirkungsgradbereich und sehr niedrigem NPSH-R-Wert (2 bis 5 m) ist ein sicherer und wirtschaftlicher Betrieb gewährleistet, auch wenn der tatsächliche Durchfluss vom vorgesehenen Betriebspunkt abweicht.

LS-Pumpen weisen nicht nur beim Nennförderstrom einen sehr hohen hydraulischen Wirkungsgrad auf (88 bis 91,5 %), sondern auch in Teillast; der tatsächliche Durchfluss kann um +/-20 % vom Nenndurchfluss abweichen. Diese Eigenschaft ermöglicht eine hohe Effizienz auch dann, wenn Pumpen parallel betrieben werden (ein Parallelbetrieb bietet Varianz des Förderstroms bei gleicher Förderhöhe). LS-Pumpen sind mit Fördervolumina zwischen 10 und 12.000 m³/h und Förderhöhen bis 160 m verfügbar (Motorleistung: 37 bis 2240 kW).

Fazit: HS- und LS-Pumpen bieten dem Betreiber eine hohe Wirtschaftlichkeit und niedrige Lebenszykluskosten.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Präzise Tiefdruck- und Flüssigkeitspegelmessung: Der Drucksensor 981 mit standardisiertem 4-20-MA-Ausgang von Pewatron

Wo niedriger oder mittlerer Gasdruck oder entsprechende Flüssigkeitspegel schnell und mit hoher Genauigkeit gemessen werden müssen, sind rein mechanische, membrangesteuerte Druckwächter eine ausgezeichnete Wahl. Über die vom Kunden konfigurierbaren und an einzelne Prozesse anpassbaren Druckanschlüsse lassen sich Druckänderungen im Medium sehr schnell feststellen. In der Folge können, abhängig vom Druckniveau, Ventile und Pumpen ein- und ausgeschaltet oder Warnmeldungen ausgelöst werden. Da das Druckmessgerät nicht mit dem Medium in Kontakt kommt, eignet sich die Technologie nicht nur ausgezeichnet für die Messung von Flüssigkeitsständen in der Lebensmittel- und Getränkebranche, sondern beispielsweise auch von Schlammpegeln in industriellen Überlaufbecken oder Kläranlagen. 

Der Drucksensor 981 mit einem standardisierten Ausgang von 4-20 mA oder 0-10 VDC und einem konfigurierbaren, mechanischen Druckanschluss ist ein idealer Drucksensor für die Messung von Gas- und Flüssigkeitspegeln. Für eine kontinuierliche Messung lässt er sich direkt mit SPS-Steuereinheiten verbinden. Auch kann er einen Druckschalter ersetzen, womit er den Kunden eine noch bessere Druckniveauüberwachung ermöglicht. Der 981 funktioniert unter denselben rauen Bedingungen wie Standarddruckschalter. Die erste im Markt erhältliche Version verfügt über einen Messbereich von 0 bis 100 mbar, und die Konfiguration des Druckanschlusses entspricht nahezu derjenigen industrieller Druckschalter. Für den Betrieb ist eine Versorgungsspannung von 24 VDC erforderlich, in der Spannungsversorgung und für den normierten Ausgang kommt ein vierpoliger M12-Stecker zum Einsatz. Für die Medientrennung stehen Membranen von NBR bis EPDM sowie verschiedene Spezialmembranen zur Auswahl. Damit eignet sich der 981 bestens für die Druckfeststellung in aggressiven Gasen und Flüssigkeiten.

Produkt Details

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox