Eine ingenieurgeologische Gefahrenhinweiskarte für das deutsche Schienennetz

Beak Consultants GmbH ist vom 16. – 19. April 2018 Aussteller auf der Transport Research Arena (TRA) 2018, der größten europäischen Konferenz für Forschung und Innovation im Bereich Verkehr, in Wien/Österreich. Im Rahmen der Session 10.2 am 18. April 2018 von 8:30-10:00 Uhr (Raum “Lehar 1+2”) mit dem Titel „Response to Extreme Events & Climate Change” stellt Beak zusammen mit dem Eisenbahn-Bundesamt (EBA) die Ergebnisse zur “Compilation of a geo-hazard map for slope instabilities and landslides along the German railway infrastructure” vor. Die von Beak entwickelte advangeo® Prediction Software wurde erfolgreich zur Prognose von Massenschwerebewegungen entlang des deutschen Schienennetzes auf der Grundlage eines deutschlandweit geltenden ingenieurgeologischen Modells verwendet, in das rutschungsrelevante geologisch-morphologische und Flächennutzungsinformationen einbezogen wurden.
Gerne können Sie Herrn Andreas Knobloch am Stand H01a in der Halle A der Messe Wien (Exhibition & Congress Center) kontaktieren.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

M12x1 Connectors field attachable, angled, 360° shielded, A-, B- und D-coded

M12 connectors are used in industry and transport for sensor/actuator cabling as well as for BUS systems. It is important to use reliable, flexible and robust components. Connectors that are easy to assemble play an important role in the implementation process.

The new angled field attachable M12 connector with screw termination offers the appropriate solution and is available as A-, B- and D-coded version. The very compact and lightweight design is ideally suited for applications with limited installation space.
The precision machined screw contacts can accommodate flexible wire cross-sections up to AWG 16 / 1.5 mm² and are therefore suitable for a wide range of common industrial data cables.

The advantage of the screw contacts is that there are no additional costs for special assembly tools and the contacts can be assembled several times.The screw contacts can be processed with standard screwdrivers.

The connector housing is completely made of metal and therefore fully shielded. The plugs are designed for cable diameters from 4.5 to 8.3 mm and the shield connection is made at 360° on the full circumference. A protective sleeve on the inside of the connector ensures optimum insulation of the connected wires to the connector housing.

All versions meet the IP67 degree of protection when plugged and screwed in.

The plastic mainly used in this connector series has been tested according to DIN EN 45545-2:2016-02 R24 and reaches the highest hazardous level 3 (LOI > 32 %).

The vibration and shock test has also been passed according to IEC 61373:2010-10 and thus this series meets the high demands of railway technology within the passenger cabin.

Benefits:

• Fast and safe installation in the field
• Compact and robust design
• Precision machined contacts
• 360° shielding
• Many different variants (A, B, D coding)
• IP67 degree of protection
• Suitable for a wide range of industrial cables
•No special tools required for assembly/connection

Fields of application:
• Transportation
• Automation technology
• Industrial Ethernet
• Control engineering
• Cable assembly
• Industrial interfaces
• Housing and device connection
• Medical
• Building automation
• Assembly and production lines
• Process automation
• Safety and monitoring systems
• Communication technology

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen

Zukunftsweisende FSK-Fachtagung in Oberösterreich

Der Fachverband Schaumkunststoffe und Polyurethane e. V. (FSK) veranstaltete das zweitägige Branchenevent im Future Dome des gastgebenden Unternehmens Fill GmbH in Gurten im Innviertel.

Traditionell fand im Vorfeld der Tagung die jährliche FSK-Mitgliederversammlung statt. Anschließend lud der FSK die Teilnehmer zum traditionellen vorabendlichen Get-Together ein – in diesem Jahr in der Alten Schmiede in Obernberg mit kulinarischen Schmankerln der heimischen Küche – das eine ideale Plattform zum kollegialen Gedankenaustausch bot.

Am folgenden Vormittag trafen sich die Teilnehmer im Hightech-Ambiente des Fill Future Domes, der als hochmodernes Kommunikations- und Eventcenter begeisterte. Nach der offiziellen Begrüßung und Eröffnung des FSK-Vorstandsvorsitzenden Albrecht Manderscheid sorgten vielseitige Fachvorträge für eine hohe Aufmerksamkeit der Tagungsbesucher. Inhaltlich lag das Augenmerk der FSK-Fachtagung Polyurethane auf den Verarbeitern der PUR-Industrie. Globalplayer und Fachexperten wie Liebherr-Hausgeräte Lienz GmbH, Doka GmbH, PARAT GmbH, Fill GmbH, Dow Deutschland GmbH, Fischer Sports GmbH, Polytec Car Styling Hörsching GmbH, Benteler SGL Technology GmbH und Getzner Werkstoffe GmbH präsentierten höchst interessante Fachvorträge aus verschiedenen Branchen wie der Bauindustrie, Automotive, Railway, der Holzindustrie sowie aus den Bereichen Composites und Consumer.

Die Podiumsdiskussion zum Umgang mit Diisocyanaten unter der REACH Verordnung thematisierte mit einer Auswahl an hochkarätigen Fachexperten das Beschränkungsverfahren, welches große Relevanz für die gesamte europäische Polyurethanbranche hat. Entsprechend gestaltete sich die folgende offene und rege Diskussion der Teilnehmer.

Ein weiteres Highlight setzte nachmittags der Festakt zum Innovationspreis, den der FSK seit 1998 für die Sparten Polyurethane und Schaumkunststoffe vergibt. Fünf neuartige Produkte, Verfahren und Technologien wurden in den Preiskategorien Technologie sowie Design und Gestaltung ausgezeichnet.

Zahlreiche Tagungsgäste nahmen anschließend an der beeindruckenden Werksführung durch die Werkshallen der Fill GmbH teil, bevor sie am Abend das Restaurant Loryhof in Wippenham mit Gaumenfreuden aus dem Innviertel erwartete. Unter musikalischer Begleitung einer Fill eigenen Band „Woodworm“ fand der erste Veranstaltungstag ein „rockiges“ Ende.

Nach weiteren hochinformativen und interessanten Fachvorträgen am Vormittag des zweiten Veranstaltungstages nutzten die Tagungsbesucher das Angebot zur Werksbesichtigung der Fischer Sports GmbH. Der Weltmarktführer im Bereich Skiproduktion und Alpinequipment blickt auf eine über 90-jährige Erfolgsgeschichte zurück und setzt seit den 1970er-Jahren Polyurethan in der Skifertigung ein.

„Wir freuen uns über die hochzufriedene Rückmeldung der Teilnehmer bei der rundum gelungenen 18. Fachtagung unseres Verbandes“, so Klaus Junginger, Geschäftsführer des FSK. „Das Ziel dieser zentralen FSK-Veranstaltung war es ein Augenmerk auf die verarbeitenden Unternehmen der PUR-Branche zu werfen, neue Trends zu entdecken, zu vertiefen und damit das Anwendungsspektrum von Polyurethan aufzuzeigen. Bei dieser Veranstaltung zeigte es sich, dass unsere Industrie mit ihren innovativen und komplexen Lösungen nicht nur als Globalplayer auftritt und ihre Position verteidigt sondern auch stets fähig ist, neue Innovationsfenster zu öffnen und Weltspitze zu zeigen. Der FSK bietet mit solchen Events die optimale Plattform, sein tragfähiges Netzwerk aktiv weiterzuentwickeln und Brancheninteressierte für die vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten des Werkstoffes Polyurethan zu begeistern.“

Weitere Informationen unter:
www.fsk-vsv.de oder 0711 993 7510

Um ein Belegexemplar wird gebeten.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen