Hotmelts für Linerless Etiketten

Die Verwendung von Linerless Etiketten hat in den vergangenen Jahren Fahrt aufgenommen. Die Anwendungsvielfalt wird immer grösser und das Wachstumspotenzial für diese Etiketten ist riesig. artimelt verfügt über eine 20jährige Erfahrung in diesem Anwendungsfeld und weiss, worauf es bei dieser Anwendung ankommt. Als Hersteller hochwertiger Schmelzklebstoffe wurde artimeltlinerless als eigene Produktlinie entwickelt und bietet so verschiedene Lösungen für diese Anwendung.

Die Mehrzahl der auf dem Markt verfügbaren selbstklebenden Etiketten werden aus dem klassischen Haftlaminat hergestellt. Einen grossen Nachteil stellt der nicht verwertbare Materialausschus dar. Die Lösung wären also Etiketten die nicht gestanzt werden müssten und ohne Träger auskommen. Neben den vielen Tonnen Abfall können so auch bis 30% Materialkosten eingespart werden.

Da bei dieser Anwendung das Etikett erst am Point of Sale bedruckt und geschnitten wird, bedarf es spezieller Klebstoffe, welche die Druckköfpe und Schneideinrichtungen nicht verunreinigen. Die durch Reinigung bedingte Stilllegung der Anlage verursacht unnötige Zeitverluste und daher auch enorme Ausfallkosten. artimeltlinerless Klebstoffe wurden von Herstellern solcher Systeme geprüft und zeigen die beste Performane.

Als Marktführer im Bereich Linerlessklebstoffe bietet artimeltlinerless eines der besten Klebstoffprodukte an. Führende Etikettiermaschinenhersteller empfehlen artimeltlinerless dank der geringen Verschmutzung an der Schneideklinge. Reinigungsunterbrüche werden auf ein Minimum reduziert und die sehr gute Verarbeitbarkeit in der Etikettierung lässt kaum mehr Wünsche offen. Weniger Abfall und mehr verwendbares Material per Rolle erhöht die Effizienz beim Kunden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Neues Reinigungs- und Beschichtungsverfahren der Kipp Umwelttechnik für die Industriebereiche Rohre, Stangen, Profile, Drähte, Bänder, Stahlseile

Kipp Umwelttechnik entwickelt gemeinsam mit der Universität Paderborn den SpeedMaster: ein neues Verfahren zur Reinigung und Beschichtung von Rohren (Innen- und Außenflächen), Stangen, Bändern, Profilen und Drähten. Diese Entwicklung findet im Rahmen eines durch das Bundesministerium für Wirtschaft im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand geförderten Projektes statt. SpeedMaster liefert hohe Reinigungs- und Beschichtungsgeschwindigkeit bei hoher Qualität. Die Beschichtung erfordert nur ein extrem geringes Druckluftvolumen.

Die Schwesterfirma mycon produzierte bereits zuvor CO2-Reinigungsanlagen für die Reinigung von Innen- und Außenrohrflächen und brachte aus diesen Vorerfahrungen erhebliche Unterstützung ein.

Vorteile des SpeedMaster im Bereich Reinigung von Edelstahlrohren
Bei der Produktion nahtlos gezogener Edelstahlrohre kommt es zu Rückständen zumeist stark viskoser Ziehmittel. Diese Ziehmittel müssen vor dem nachfolgenden Glühen der Rohre entfernt werden. Ansonsten wandern während des Glühvorgangs Kohlenstoffverbindungen aus den Ziehmittelrückständern in das Gefüge der Edelstahlrohe und führen zu einer Aufkohlung, die dann als erheblichen Qualitätsmangel Rost zur Folge hat.

Die Entfernung der Ziehmittel im Bereich nahtloser Rohre ist bei Einsatz der bisher gebräuchlichen Verfahren speziell bei Innenrohrflächen kleindimensionierter Rohre problematisch. Nach dem bisherigen Stand der Technik werden diese Rohre vor dem Glühvorgang im Bündel zur Reinigung z.B. in ein Kerosinbad eingebracht. Dieses Verfahren führt vor allem bei Rohren mit kleinen Durchmessern im Innenrohrbereich jedoch nicht immer zum Erfolg.

Bei der Verwendung von Ziehmitteln geringer Viskosität können die Außen- und Innenrohrflächen auch mittels des mycon-CO2-Schneestrahlverfahrens (IceMaster) gereinigt werden. Diesem von der Schwesterfirma mycon entwickelten Verfahren sind jedoch in Bezug auf die Viskosität des Ziehmittels Grenzen gesetzt.

Neues Verfahren der Kipp Umwelttechnik mit Unterstützung der Universität Paderborn und der Schwesterfirma mycon
Kipp Umwelttechnik entwickelt zusammen mit der Universität Paderborn ein neues Reinigungsverfahren, bei dem Außen- und Innenrohrreinigung in Produktionsgeschwindigkeit der Fertigung direkt in die Produktionslinie integriert ist. Somit wird erreicht, dass die Rohre nach Verlassen der Produktionslinie ohne Zeitverluste dem Glühprozess oder anderen Arbeitsschritten zugeführt werden können. Der Aufwand für zusätzliche Reinigungsbäder entfällt ebenso vollständig wie auch die diesbezüglichen Kranlaufzeiten sowie der personelle Aufwand. Die Reinigungsqualität kann zudem deutlich erhöht werden. Die Reinigung der Innenrohrflächen kann auch für extrem kleindimensionierte Rohre, ab einem Innendurchmesser von 1mm über große Längen hinweg durchgeführt werden.

SpeedMaster kann auch mit einem Beschichtungskopf ausgestattet werden. Auch die Beschichtung von Außenrohrflächen, Profilen, Stangen, Bändern kann so in Produktionsgeschwindigkeit durchgeführt werden.
Die Entwicklung der Kipp Umwelttechnik kann innerhalb der Produktionslinie eingesetzt werden. Eine Applikation der Anlage macht jetzt auch die Reinigung und Beschichtung von bereits zuvor produzierten Rohren vor der Weiterverarbeitung möglich.

VIEMETALL Viersener Metallverarbeitung Pottel GmbH & Co. KG kommt mit konkretem Problem bei der Rohrreinigung auf Kipp Umwelttechnik zu
Die VIEMETALL Viersener Metallverarbeitung Pottel GmbH & Co. KG (VIEMETALL) kam mit einem speziellen Problem auf Kipp Umwelttechnik zu. VIEMETALL hatte den Auftrag eines Kunden, Rohre für Stecksysteme galvanisch zu verzinken. Trotz langer Verweilzeit in einem vorgeschalteten Säurebad kam es nach der galvanischen Beschichtung dazu, dass die Qualität der Beschichtung nicht optimal war. Auf der Oberfläche traten dunkle Schatten sichtbar auf, da die vorherige Reinigung unzureichend war.

VIEMETALL ist seit 1953 im Markt der Lohngalvanik mit einem umfangreichen galvanischen Oberflächenveredlungsprogramm vertreten.

Schwerpunkte sind neben der Verzinkung von Kleinteilen und bis zu 6,5m langen Rohren, Flach- und Halbzeugmaterial, das Glanzverchromen, Elektropolieren von Edelstahl, Verzinnen von Stromschienen aus Aluminium und Kupfer sowie das Feuerverzinnen von Kupferband und Drahtmaterial. VIEMETALL verfügt in allen genannten Bereichen über langjährige Erfahrung, konnte das Reinigungsproblem in diesem konkreten Fall bislang jedoch nicht zufriedenstellend lösen.

Kipp Umwelttechnik setzt Prototyp des neuen SpeedMaster-Verfahrens zur Reinigung und Beschichtung von Rohren erstmals bei einem Kunden ein – SpeedMaster erzielt besseren Reinigungseffekt als Säurebad
Kipp Umwelttechnik reinigte mit der neuen Verfahrenstechnik SpeedMaster zunächst einige von VIEMETALL zur Verfügung gestellte Rohre zu Versuchszwecken von außen. Die galvanische Verzinkung der Rohre nach der Reinigung ergab eine einwandfreie Qualität der Beschichtung mit ansprechender Optik.

Kipp Umwelttechnik wird weitere Erfahrungen direkt im Hause VIEMETALL sammeln. Zu diesem Zweck erhält die Firma VIEMETALL von Kipp Umwelttechnik zunächst eine Anlage zur Außenrohrreinigung. VIEMETALL sieht für die Zukunft jedoch auch Möglichkeiten zum Einsatz des Innenrohrreinigungs- und Beschichtungssystems der Kipp Umwelttechnik.

Freigabe des neuen Verfahrens für alle Anwendungen bis September 2018 geplant
Für den Bereich Reinigung kann Kipp Umwelttechnik bereits Versuchsanlagen für Testläufe anbieten. Ab September 2018 ist die Freigabe der Anlagen auch für die Beschichtung geplant. Für den Bereich der Innenrohrflächen sollen auch Anlagen z.B. für Keramikbeschichtungen angeboten werden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Fluidik und Elektrotechnik richtig kombiniert

Für Automatisierungssysteme in der Getränkeindustrie gibt es keine Pauschallösungen, denn die Anlagensituation vor Ort ist nie gleich. Bürkert bietet deshalb im Systemhaus Dortmund eine individuelle Betreuung der unterschiedlichsten Entwicklungsprojekte. Der Fluidik-Spezialist, der gleichzeitig Experte für elektromechanische Systeme und Schaltschrankbau ist, unterstützt von Konzeption, Kostenkalkulation und Entwicklung bis hin zur Montage und Prüfung. Dazu zählen auch die Lieferung und Inbetriebnahme von Komplettlösungen mit weltweiter Zulassung für alle denkbaren Prozessumgebungen, einschließlich explosionsgefährdeter Bereiche. Dieses Alles-aus-einer-Hand-Prinzip sorgt für hohe Qualität sowie erhebliche Zeitersparnis, weil es nur einen Ansprechpartner gibt und alles unter einem Dach konzipiert, gefertigt und montiert wird. Die komplette Systemlösung kommt anschlussfertig, geprüft und mit allen erforderlichen Zulassungen und Zertifikaten (z.B. ATEX oder UL) zum Kunden.

Anschlussfertige Pneumatiksteuerung im Hygienic Design

Ein typisches Beispiel für ein solches Komplettsystem aus dem Bürkert Systemhaus Dortmund ist der Hygienic-Design-Schaltschrank, der heute in der Getränke- und Lebensmittelindustrie neue Maßstäbe setzt. Die Schaltschränke sind in drei standardisierten Baugrößen oder individuell auf die Anforderungen der Anlage zugeschnitten erhältlich. Modular aufgebaute Ventilinseln werden mit einer Edelstahladapterplatte direkt im hygienegerechten Schaltschrank montiert und vorverdrahtet, ebenso wie die anderen Bauteile. Die anschlussfertige, geprüfte und zertifizierte Pneumatiksteuerung lässt sich dann nah an den Aktoren und Sensoren mitten im hygienesensiblen Prozessumfeld platzieren. Das spart Material- und Installationsaufwand und erleichtert die Reinigung. Die weitgehende Standardisierung der einzelnen Komponenten sorgt für kurze Lieferzeiten, das modulare Konzept für die individuelle Anpassung an die Applikation. Eine Übersicht der einzelnen Module soll dem Kunden die Auswahl und Konfiguration erleichtern.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie unter:
https://www.buerkert.de/de/Produkte-Applikationen/Individuelle-Loesungen/Ihr-Mehrwert/Buerkert-Systemhaus-Hier-erwarten-Sie-greifbare-und-messbare-Mehrwerte/Schaltanlagenbau-und-Anlagenbau

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

HYGIENEFENCE: Das flexible Edelstahl-Schutzzaun-System für die Lebenssmittel- und Pharmaindustrie

Gerade in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie spielt das Thema Hygiene eine große Rolle. Um den gesetzlichen Hygieneanforderungen sowie notwendigen Sicherheitsmaßnahmen gerecht zu werden, bietet die TIEMANN Schutz-Systeme GmbH jetzt auch ein hygienezertifiziertes Edelstahl-Schutzzaun-System für die Nahrungsmittel- und Pharmaindustrie an.

HYGIENEFENCE erfüllt höchste Hygienestandards

Der modulare Systembaukasten erfüllt neben den erforderlichen Sicherheitsbedingungen auch die gesetzlichen Hygieneanforderungen für Nahrungsmittelmaschinen nach DIN EN 1672-2:2009-07. Dies ist von der Zertifizierungsstelle des DGUV-Test umfassend geprüft und bestätigt worden.

Ausschlaggebend ist hierfür die wasser- und schmutzabweisende Konstruktion aus hochwertigem Edelstahl, die die rückstandslose Reinigung ermöglicht und dadurch mehr Reinheit sowie eine hohe Langlebigkeit garantiert. So können mit dem HYGIENEFENCE-Schutzzaun-System auch höchste Hygienestandards eingehalten werden.

Flexibel anpassbar und schnell einsatzbereit

Dank der rahmenlosen Bauweise überzeugt das HYGIENEFENCE-System mit kurzen Lieferzeiten und Kosteneffizienz. Ein großer Planungsaufwand ist somit nicht mehr erforderlich. Das macht den Schutzzaun deutlich flexibler als Gitterprodukte mit Rahmenkonstruktion.

Selbst Zuschnitte, Ausklinkungen oder Durchbrüche können schnell und einfach vor Ort umgesetzt werden, ohne dass die Konstruktion dadurch an Stabilität verliert. Der HYGIENEFENCE kann in der Produktionsumgebung somit auf jeden Bedarf angepasst werden und bleibt dabei weiterhin schnell einsatzbereit.

TIEMANN auf der Anuga Foodtec

Erfahren Sie vom 20. bis 23. März 2018 mehr über den HYGIENEFENCE auf der Anuga Foodtec in Köln an Stand F008 in Halle 6.1 oder besuchen Sie die Website: www.hygienefence.com.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Kipp Umwelttechnik reinigt mit Spezialverfahren Lamellenwärmetauscher, Plattenwärmetauscher, Rohrbündelwärmetauscher

Entwicklung kostengünstiger Systeme macht vollständig automatisierte Reinigungsanlagen wirtschaftlich

Mit dem JetMaster-System der mycon GmbH können Lamellenwärmetauscher jeder Bauart mittels Hochgeschwindigkeit / Kavitationswirkung gereinigt werden. Dafür werden lediglich 0,20-075l Wasser pro Minute eingesetzt. Dadurch ist der Einsatz des Verfahrens auch in feuchtigkeitssensibler Umgebung möglich. Das Gesamtsystem JetMaster+ bietet vier verschiedene Kombinationsmöglichkeiten, die genau auf die Reinigungsaufgabe abgestimmt werden können.

Ein kritischer Punkt ist immer die Reinigung von Lamellenwärmetauschern im Innenbereich der Lebensmittelproduktion oder Lebensmittellagerung, deshalb wird sie manchmal so lange wie möglich aufgeschoben. JetMaster bietet auch in diesen Bereichen die Möglichkeit, auch stark belastete Lamellenwärmetauscher ohne Ausbau zu reinigen. Hier werden Spezialdüsen eingesetzt. Die extrem geringe Wassermenge von weniger als 0,50l pro Minute, die für die Reinigung erforderlich ist, kann samt den Reinigungsrückständen aufgefangen und dann entsorgt werden.

Reinigung nicht zugänglicher, bzw. nicht demontierbarer Platten- und Rohrbündelwärmetauscher

Auch nicht zugängliche, bzw. demontierbare Platten- sowie Rohrbündelwärmetauscher können gereinigt werden. Hierzu wird ein von der mycon GmbH entwickeltes Spülverfahren genutzt. Vorzugsweise „grüne“ Chemie, die teilweise auch im Lebensmittelbereich eingesetzt wird, liefert dabei überzeugende Reinigungsergebnisse.

Reinigung von Rohrbündelwärmetauschern mit dem System TubeMaster
Auch stark verschmutzte Rohrbündelwärmetauscher können mit Hilfe des TubeMaster-Systems gereinigt werden. Hierfür kann entweder Trockeneis oder Granulat als Strahlmittel verwendet werden. Zusätzlich ist es möglich, die Innenrohrflächen mit dem Verfahren zu polieren. TubeMaster kann sowohl manuell als auch automatisiert eingesetzt werden. Beide Varianten bietet die mycon GmbH zudem zur Miete und zum Kauf an. Auch bei einer gemieteten Anlage ist ein Kauf jederzeit möglich. Der Service wird deutschlandweit von der Kipp Umwelttechnik, Schwesterfirma der mycon GmbH, durchgeführt. In der Schweiz wird der Service von der Puraclean GmbH, einer Beteiligung der mycon GmbH, übernommen.

Reinigung von demontierbaren Plattenwärmetauschern mit dem System PowerMaster
Demontierbare Plattenwärmetauscher können schnell und schonend mit Hilfe des PowerMaster-Systems der mycon GmbH gereinigt werden. Das PowerMaster Strahlsystem arbeitet mit Kleinmengen Wasser (0,5 bis 1l pro Minute) und Druckluft (2 bis 8 bar). Für PowerMaster stehen verschiedene Düsentypen und Düsengrößen zur Verfügung, sodass das Gerät an nahezu jede Anforderung angepasst werden kann.

Kühlhausreinigungsverfahren – Sicherheit durch Zertifizierung
Kipp Umwelttechnik führt neben der Reinigung von Wärmetauschern auch die Reinigung von Kühlhäusern durch. Hierzu wird ein durch die mycon GmbH entwickeltes Verfahren und ein ebenfalls durch die mycon GmbH entwickelter Reiniger eingesetzt. Verfahren und Reiniger sind durch die Fa. Wessling, Hannover offiziell geprüft und zertifiziert worden. Wessling steht als akkreditiertes Labor für exzellente Qualität der hochwertigen Laboranalytik und ingenieurtechnischen Beratungsdienstleistungen.

Sowohl Lebensmittelverträglichkeit als auch Sicherheit sind durch die Zertifizierung unter Einschluss der Betriebsanleitung der mycon sichergestellt. Bei Beauftragung der Kipp Umwelttechnik GmbH ist damit ein sicherer und lebensmittelrechtlich einwandfreier Ablauf des Reinigungsvorganges gewährleistet. Das Verfahren verfügt über deutliche Vorteile gegenüber anderen Verfahren:
– Kühlhäuser können während der Reinigung in Betrieb bleiben,
– Ware kann während der Reinigung im Kühlhaus verbleiben (es wird lediglich ca. 40 % Freifläche benötigt),
– Keine Umlagerung von Waren in Kühlcontainer, daher kein zusätzlicher Personalaufwand,
– Keine Unterbrechung der Kühlkette,
– Tiefkühltemperatur wird beibehalten, es entfallen somit für das erneute Herunterkühlen notwendige zusätzliche Energiekosten,
– Einsparung der Miete eines Kühlcontainers,
– Geringer Zeitaufwand (ca. 5 Std. für 45 m²).

Über mycon GmbH, www.mycon.info

Die mycon GmbH ist als Schwesterfirma des Dienstleistungsunternehmens Kipp Umwelttechnik GmbH in Entwicklung, Produktion und Vertrieb neuer Produkte und Automatisierungstechniken tätig.

Die mycon GmbH beliefert aktuell Kunden in ca. 40 Ländern.

Langjährige Erfahrungen aus dem Bereich Industrieservice führten zu mehreren Systementwicklungen und Patenten mit teilweise internationaler Geltung. Die mycon GmbH betreut Kundengruppen aus den verschiedensten Industrie- und Dienstleistungs-bereichen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

SurTec auf der 27. Fachtagung Industrielle Bauteilreinigung

Auf der 27. Fachtagung Industrielle Bauteilreinigung stellt SurTec, Spezialist für Oberflächentechnik, seine wässrigen Reinigungssysteme in den Mittelpunkt seiner Teilnahme. Leistungsstarke Reiniger zählen neben der Metallvorbehandlung und der funktionalen und dekorativen Galvanotechnik zu den Kernkompetenzen des Unternehmens.

Die Tagung findet am 15. und 16. März 2018 in Ulm statt und wird vom Fachverband industrielle Teilereinigung e.V. (FiT) veranstaltet. An den zwei Veranstaltungstagen bietet sie Grundlagen, innovative Lösungen und Praxisberichte. Experten und Anwender können ihre Erfahrungen in Sachen industrielle Bauteilreinigung austauschen.

Wie kann Bauteilsauberkeit stabil und effizient gesichert werden?
Welche Chemie, Verfahren und Technik sind für eine Reinigungsaufgabe optimal?

Experten und Anwender der Reinigungstechnik haben darauf die passende Antwort: In praxisorientierten Vorträgen vermitteln sie ihr Wissen und ihre Erfahrungen zu technisch-wirtschaftlichen Lösungen.

Wie sieht die Industrielle Teilereinigung der Zukunft aus?

Unter dem Motto “QSREIN4.0 – Chancen für die Reinigungstechnik“ präsentiert der Fachverband FiT wie der Innovationsprozess zur 4. Industriellen Revolution in Richtung neuer Systemlösungen gestaltet werden soll.

Als Mitglied im FiT und Fachbeirat der Veranstaltung präsentiert sich SurTec in der begleitenden Ausstellung.

Weitere Informationen zum Programm finden Interessenten unter www.industrielle-reinigung.de.

SurTec-Systeme: Stabile Bauteilsauberkeit, mehr Nachhaltigkeit

Unter dem Oberbegriff „Wasser“ zeigt SurTec Themenfelder und Anwendungsgebiete, in denen wässrige Reinigungssysteme zum Einsatz kommen können: Von einfachen Reinigungsprozessen zwischen verschiedenen Bearbeitungsschritten bis hin zur Präzisions- und Feinstreinigung bietet das Unternehmen angepasste Lösungen.
Sie gewährleisten eine hinreichende Bauteilsauberkeit für den jeweiligen Nachfolgeprozess wie zum Beispiel Kleben, PVD- oder Wärmebehandlung. Darüber hinaus werden sie den wachsenden Anforderungen an die Bauteilsauberkeit gerecht.
Ganz gleich ob es sich um Einkomponenten- oder modulare Mehrkomponentenreiniger handelt: SurTec-Systeme sind recyclingfähig und vollständig analysierbar. Durch ihre ökologisch abgestimmten Inhaltsstoffe erfüllen sie die Ansprüche an eine moderne, nachhaltige Bauteilreinigung. So vergrößern Anwender ihren „Handprint“ im Sinne positiver Maßnahmen für mehr Nachhaltigkeit. Zielgerichteter Reinigereinsatz sowie lange Badstandzeiten schonen nicht nur Ressourcen, sondern bieten auch einen ökonomischen Vorteil.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Mehr Sicherheit durch Trinkwassertrennstationen mit DVGW-Zertifikat

Bei der Nutzung von Trinkwasser in Biogasanlagen besteht die Gefahr der Rückverkeimung des Trinkwassernetzes, wenn angeschlossene Leitungen, z.B. zur Reinigung von Bullaugen oder auch zur Anfeuchtung von zu trockener Gärmasse, direkt mit dem Netz verbunden sind. Auch das zeitweise feste Verbinden von Schläuchen mit dem Trinkwassernetz ist hier keine Lösung

Mit Schreiben vom 09.10.2017 weißt der DVGW darauf hin, dass solche direkten Verbindungen nicht zulässig sind und einzig ein freier Auslauf nach DIN EN 1717 statthaft ist. Die Eigenkonstruktion eines freien Auslaufes ist sicherlich nicht die Lösung – eine industriell gefertigte Anlage bietet dem Betreiber die erforderliche Sicherheit und die nachgeschaltete Druckerhöhungsanlage wird steckerfertig mitgeliefert.  Sicherheitstrennstationen der Firma Dehoust haben das DVGW-CERT „Anschlusssicher W 540“, sind vormontiert und bieten sowohl den Schutz des Trinkwassers als auch eine sichere Versorgung mit Betriebswasser für die verschiedenen Einsatzzwecke einer Biogasanlage und versorgen weitere kritische Bereiche  im landwirtschaftlichen Betrieb.

Mehr Informationen in dem beigefügten Brief und unter www.dehoust.de

Webcode http://dehoust.de/Product.aspx?p=KRrWLzdXQ7uYDK0OOcuB6A6SfeQVRz5IfnzJ4BU8RUC0h9iX8rPhMJRQihMFTsuL 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox