Rückblick Hannover Messe 2019

Der Cyber-Security- und Threat-Intelligence Spezialist Infotecs stellte seine Security-Lösung ViPNet Coordinator for MICA vom 01.-05. April 2019 auf der HANNOVER MESSE vor. Produktionsanlagen und industrielle Infrastrukturen gehören zu den häufigsten Zielen von Cyberangriffen. Deswegen müssen solche sensiblen Systeme vor Cyberkriminellen geschützt werden.

Viele kritische Infrastrukturen nutzen industrielle Prozessleit- und Automatisierungssysteme. Diese Systeme sind aufgrund ihrer Komplexität besonders schwierig zu schützen. Industrielle Steuerungen sind historisch bedingt nicht unter dem Gesichtspunkt der IT-Sicherheit entwickelt worden. Infotecs präsentiert deswegen auf Basis der MICA Plattform der HARTING Technologiegruppe seine Verschlüsselungslösung für industriellen Anlagen. Mit der Military-Grade Software-Defined VPN-Technologie können die Security-Experten von Infotecs die komplette Kommunikation absichern. Ein unbefugtes Auslesen oder Manipulieren des Daten-Traffics wird damit unmöglich.

Infotecs hat die Zustandsüberwachung von Industrieanlagen um seine Security-Lösung ergänzt, die die Kommunikation mithilfe des ViPNet Coordinators für MICA absichert. Die Datenübertragung wird sicher verschlüsselt und kontrolliert. Dadurch kann beispielsweise ein externer Techniker geschützt auf Anlagen und Maschinen in der Produktion zugreifen und Daten von verschiedenen IIoT Sensoren sicher auslesen. Weiterhin kann der visuelle Zugriff auf z. B. Videokameras ebenfalls verschlüsselt erfolgen.

„Kritische Infrastrukturbetreiber (KRITIS) haben mittlerweile vielfältige gesetzliche Sicherheitsauflagen zu erfüllen, um ihre IT-Systeme und Komponenten vor kriminellen Attacken zu schützen. Sie stellen ein lukratives Angriffsziel für die Hacker dar“, sagt Josef Waclaw, CEO der Infotecs GmbH. „Unsere ViPNet Software sorgt dafür, dass die Daten von industriellen Anlagen verschlüsselt und sicher an die ebenfalls geschützte Gegenstelle übertragen werden. Cyber-Kriminellen bleibt dadurch der Zugriff bzw. die Manipulation der Maschinendaten verwehrt.“

Mit mehr als 6.500 internationalen Ausstellern und jährlich über 215.000 Fachbesuchern gilt die HANNOVER MESSE als Weltleitmesse der Industrie. Die sechs Leitmessen Integrated Automation, Motion & Drives, Digital Factory, Integrated Energy, Industrial Supply, Research & Technology sowie ComVac decken alle Themen der industriellen Wertschöpfungskette an einem Ort ab – von Forschung und Entwicklung, Industrieautomation und IT über Zulieferung, Produktionstechnologien und Dienstleistungen bis hin zu Energie und Mobilitätstechnologien. Infotecs präsentierte seine Security-Lösungen in Halle 11, am Stand C15 von HARTING Deutschland.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

GFT und FOM Hochschule stärken deutsches Innovationssystem durch Kooperationsvereinbarung

  • Die GFT Technologies SE (GFT) und die FOM Hochschule für Oekonomie & Management (FOM) haben eine Kooperationsvereinbarung geschlossen.
  • Das KompetenzCentrum für Technologie- & Innovationsmanagement (KCT) der FOM, an dem auch GFT Head of Industry Solutions Carsten Weber als Research Fellow in der Forschungsarbeit aktiv ist, hat ein Check-up-Tool zur Innovationsexzellenz in der Geschäftsmodellierung entwickelt und veröffentlicht.
  • Das Tool ermöglicht es Unternehmen, die am Anfang der digitalen Transformation stehen, ihre Innovationsfähigkeit zu ermitteln und strategische Handlungsempfehlungen auf Basis wissenschaftlich fundierter Methoden zu erarbeiten

GFT und die FOM haben kürzlich eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Die Partner möchten damit einen Beitrag zur engen Vernetzung von Wissenschaft, Lehre und Wirtschaft als Motor des deutschen Innovationssystems leisten. Zudem hat das KompetenzCentrum für Technologie- & Innovationsmanagement (KCT) der FOM, an dem auch GFT Head of Industry Solutions Carsten Weber in der Forschungsarbeit als Research Fellow aktiv ist, ein Check-up-Tool entwickelt und veröffentlicht. Es ermöglicht Unternehmen, ihre Innovationsfähigkeit auf Basis wissenschaftlich etablierter Methoden zu ermitteln, um daraus eine digitale Strategie abzuleiten und umzusetzen. Das Tool ist ein Instrument auf dem neuesten Stand der Forschung und wird für die Lehre und die Wirtschaft kostenfrei bereitgestellt.

Als Ergebnis erhalten Unternehmen einen komprimierten Überblick über die zentralen Erfolgsfaktoren, Handlungsfelder und Potenziale sowie über den Reifegrad ihrer Innovationskultur. Grundlage ist eine Stärken-/Schwächenbilanz bezüglich der Einzelkriterien sowie eine Benchmark in Form eines Netzdiagramms. Damit lassen sich in verdichteter Form und in kurzer Zeit Entscheidungsgrundlagen und innovationsstrategische Handlungsempfehlungen erarbeiten. Hierzu zählen zum Beispiel operative Maßnahmen zur Förderung der Innovationskultur, ebenso wie das Schaffen von Synergien durch Wissenstransfer über Geschäftsbereichsgrenzen hinaus.

„Das Innovations-Check-up-Tool schafft die Voraussetzung für die strukturelle Unterstützung nachhaltiger Geschäftsmodellierung in mittelständischen Unternehmen, die am Anfang der digitalen Transformation stehen“, erklärt Carsten Weber. Der Experte für Management-, Prozess- und IT-Beratung ist seit vielen Jahren auch in der Lehre und Forschung aktiv, unter anderem am KCT der FOM. „Das Tool ist branchenübergreifend einsetzbar“, ergänzt er.

Federführend seitens des KCT ist Prof. Dr.-Ing. Michael Schaffner, der dort den Bereich Wissensmanagement verantwortet. Er fügt hinzu: „Ein besonderer Vorteil des Check-up-Tools ist das Erkennen und Verstehen der unterschiedlichen Perspektiven in der Bewertung der Innovations-Rahmenbedingungen, aus denen sich erst eine erfolgreiche Digitalstrategie ableiten lässt.“

Die FOM stellt das Tool im Rahmen der „Stuttgarter Gespräche“ am 23. Mai 2019 in einem kostenfreien Workshop vor. Im Anschluss stehen die Referenten, darunter Carsten Weber, in einer Diskussionsrunde für Fragen zur Verfügung.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

RavenQuest completes first cannabis shipment to Wayland Group

RavenQuest BioMed Inc. (CSE: RQB OTCQB: RVVQF Frankfurt: 1IT) (the “Company” or “RavenQuest” – https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298814 ) a federally licensed producer of cannabis, is pleased to announce it has completed its first shipment of bulk cannabis to Wayland Group.

The shipment was made as part of a larger agreement between RavenQuest and Wayland group, whereby RavenQuest will supply up to 8,000 kg of bulk cannabis to Wayland Group. The agreement spans the entirety of calendar 2019.

CEO, George Robinson commented that “it has been a pleasure dealing with Ben Ward and the entire team at Wayland Group. We are very excited to complete this first shipment, which represents the beginning of our agreement as we fulfill our commitment to supply premium cannabis to our partners at Wayland.”

“The new license at our Edmonton facility brings significantly more capacity onstream, dramatically increasing our revenue potential for 2019. In addition to this agreement, we have also signed an MOU to supply cannabis to the British Columbia Liquor Distribution Branch. Between these two distribution channels and based upon prevailing B2B market prices, we’re confident we can ramp up revenue to north of the budgeted $44.5 million for 2019.” Robinson continued.

For more information, view RavenQuest’s updated website at www.rqbglobal.com.

Follow RavenQuest on Twitter @RQBGlobal

About RavenQuest BioMed Inc.

RavenQuest BioMed Inc. is a diversified publicly traded cannabis company with divisions focused upon cannabis production, management services & consulting and specialized research & development. RavenQuest is a licensed producer with facilities located in Markham, Ontario and Edmonton, Alberta.

RavenQuest maintains a research partnership with McGill University focused upon cultivar (strain) recognition, plant stabilization and yield maximization of the cannabis plant. The Company focuses on partnerships with Indigenous communities.

On Behalf of the Board of Directors of AVENQUEST BIOMED INC.

"George Robinson" Chief Executive Officer

Neither the Canadian Securities Exchange nor its Regulation Services Provider (as that term is defined in the policies of the Canadian Securities Exchange) accepts responsibility for the adequacy or accuracy of this press release, which has been prepared by management.

Cautionary Note Regarding Forward-Looking Statements

All statements in this press release, other than statements of historical fact, are "forward-looking information" with respect to the Company within the meaning of applicable securities laws, including statements with respect to anticipated production capacity. The Company provides forward-looking statements for the purpose of conveying information about current expectations and plans relating to the future and readers are cautioned that such statements may not be appropriate for other purposes. By its nature, this information is subject to inherent risks and uncertainties that may be general or specific and which give rise to the possibility that expectations, forecasts, predictions, projections or conclusions will not prove to be accurate, that assumptions may not be correct and that objectives, strategic goals and priorities will not be achieved. These risks and uncertainties include but are not limited to those identified and reported in the Company’s public filings under the Company’s SEDAR profile at www.sedar.com. Although the Company has attempted to identify important factors that could cause actual actions, events or results to differ materially from those described in forward-looking information, there may be other factors that cause actions, events or results not to be as anticipated, estimated or intended. There can be no assurance that such information will prove to be accurate as actual results and future events could differ materially from those anticipated in such statements. The Company disclaims any intention or obligation to update or revise any forward-looking information, whether as a result of new information, future events or otherwise unless required by law.

Readers are cautioned that budgeted revenue is based upon prevailing prices for the supply of cannabis products in business-to-business transactions, and assumes annual production of 11,000 kilograms of cannabis from the Company’s Edmonton facility. A number of factors may cause actual results to differ materially from budgeted amounts, including changes in the market price and demand for cannabis products, interruptions in production and operations at the Company’s facility and an evolving government and regulatory landscape.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

RavenQuest Provides Update on Recent License and Production Capacity Expansion

RavenQuest BioMed Inc. (CSE: RQB OTCQB: RVVQF Frankfurt: 1IT) (the “Company” or “RavenQuest” – https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298814 ) a federally licensed producer of cannabis, is pleased to provide an update following receipt of its cultivation license at its Edmonton facility and the capacity expansion that comes with it.

Licensing of the Edmonton facility represents an inflection point for the Company, increasing its licensed annual cannabis production capacity to 11,000 kg—a 275% increase.

RavenQuest currently has a supply agreement with Wayland Group, whereby RavenQuest has agreed to supply them with up to 8,000 kg of cannabis in 2019.  RavenQuest has also entered a memorandum of understanding with the British Columbia Liquor Distribution Branch (“BCLDB”) and expects to enter into an agreement in to sell the remainder of its cannabis production to them in 2019.

With respect to ramping up production at the newly licensed Edmonton facility, RavenQuest CEO, George Robinson stated “we have an experienced team in place at both Edmonton and Markham facilities to ensure starting material is expedited safely from the Markham facility to the Edmonton facility.  Our experience in cannabis consulting, together with the seasoned plant expertise of Dr. Simerjeet Kaur and her team will enable us to bring production online in Edmonton properly and at a rapid pace”.

“With the Edmonton facility online, RavenQuest is on track to fulfill its supply agreement with the Wayland Group and expects to be in a position to supply the BCLDB with cannabis once a definitive supply agreement is reached” Robinson continued.

In addition to an increase in cannabis revenue for 2019, RavenQuest also anticipates a record year for its Services Division, with several new clients signing contracts including, notably, a one year agreement with Bonify valued at $1.5 million.

Once legalized, RavenQuest intends to deliver on its broader growth strategy to provide value-added products across a wide spectrum of delivery options including vaporization, edibles and beverages.  “Our plans include a diversified product offering of unique experiences for cannabis consumers.  These products will differ substantially from the fractional distillates planned by our competitors.  Instead, we will place the emphasis on the full plant extract, with the myriad flavours and profiles that come with passing through the full plant experience to value added products” stated Robinson.

“As we move past the licensing phase,” stated Robinson, “2019 promises to be an unprecedented year for RavenQuest and our stakeholders.  We are excited to take the Company from the buildout phase to the revenue and profitability phase, and continuing to accelerate our growth trajectory.  There is much to look forward to for RavenQuest BioMed in 2019.”

For more information, view RavenQuest’s updated website at www.rqbglobal.com.

The BCLDB is responsible for regulating private retail cannabis licensing and the distribution of cannabis to retail stores in British Columbia’s legal adult-use recreational cannabis marketplace. The MOU does not represent a binding purchase agreement, and any distribution of cannabis products to the BCLDB is subject to the negotiation of such an agreement on the terms specified by the BCLDB. The Company will provide additional information regarding the BCLDB supply and distribution process as it becomes available.

Follow RavenQuest on Twitter @RQBGlobal

About RavenQuest BioMed Inc.

RavenQuest BioMed Inc. is a diversified publicly traded cannabis company with divisions focused upon cannabis production, management services & consulting and specialized research & development.  RavenQuest is a licensed producer with facilities located in Markham, Ontario and Edmonton, Alberta.

RavenQuest maintains a research partnership with McGill University focused upon cultivar (strain) recognition, plant stabilization and yield maximization of the cannabis plant.  The Company focuses on partnerships with Indigenous communities.

On Behalf of the Board of Directors of
RAVENQUEST BIOMED INC.

"George Robinson"
Chief Executive Officer

For further information, please contact: Mathieu McDonald, Corporate Communications
1-877-282-1586

Neither the Canadian Securities Exchange nor its Regulation Services Provider (as that term is defined in the policies of the Canadian Securities Exchange) accepts responsibility for the adequacy or accuracy of this press release, which has been prepared by management.

Cautionary Note Regarding Forward-Looking Statements

All statements in this press release, other than statements of historical fact, are "forward-looking information" with respect to the Company within the meaning of applicable securities laws, including statements with respect to anticipated production capacity.  The Company provides forward-looking statements for the purpose of conveying information about current expectations and plans relating to the future and readers are cautioned that such statements may not be appropriate for other purposes.  By its nature, this information is subject to inherent risks and uncertainties that may be general or specific and which give rise to the possibility that expectations, forecasts, predictions, projections or conclusions will not prove to be accurate, that assumptions may not be correct and that objectives, strategic goals and priorities will not be achieved.  These risks and uncertainties include but are not limited to those identified and reported in the Company’s public filings under the Company’s SEDAR profile at www.sedar.com. Although the Company has attempted to identify important factors that could cause actual actions, events or results to differ materially from those described in forward-looking information, there may be other factors that cause actions, events or results not to be as anticipated, estimated or intended. There can be no assurance that such information will prove to be accurate as actual results and future events could differ materially from those anticipated in such statements.  The Company disclaims any intention or obligation to update or revise any forward-looking information, whether as a result of new information, future events or otherwise unless required by law.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

„Mobile Research: Chancen der Studienteilnahme per Smartphone prü-fen: Der MobileScore hilft bei der Studienplanung!“

Innerhalb der Marktforschung erhält Mobile Research eine zunehmende Bedeutung, auch weil teilweise der (nicht immer zutreffende) Eindruck entsteht, dass Onlinestudien mittelfristig vorrangig durch Smartphone-Teilnehmer und weniger durch Desktops und Tablets bestimmt werden. Der Studienansatz MobileResearchTRENDS 2019 untersucht diese Entwicklungen.

Die Ergebnisse der Studie im Überblick:

Steigender Anteil mobiler Internetnutzer verändert die Bedeutung der Mobile-Onlineforschung

Nicht nur der Anteil der Internetnutzer nimmt kontinuierlich zu, auch die mobile Internetnutzung stieg in den letzten Jahren deutlich an. Beide Werte nähern sich langsam aber sicher der 100 %-Marke. Vor knapp 20 Jahren betrugen diese Werte noch unter 10 %. Diese Entwicklungen lassen sich auf spezielle Trends in der Gerätenutzung zurückführen, die wiederum Auswirkungen auf die Onlineforschung zeigen: So hat die Nutzung des Smartphones bei Teilnehmern an Onlinestudien in den letzten Jahren ebenfalls deutlich zugenommen.

Die steigende Bedeutung der Mobile-Onlineforschung bringt ebenfalls Herausforderungen und Diskussionspotenzial für die Forschenden mit sich: So ist etwa auf eine deutliche Reduzierung der Fragebogenlänge zu achten. Ebenso sollten die Frageformulierungen stark vereinfacht und das Skalenformat entsprechend angepasst werden. Darüber hinaus werden methodische Einschränkungen beim Conjoint Measurement und der Einblendung von Bildmaterial diskutiert.

Wachstumspotenzial für Mobile Research, aber limitierende Faktoren

Die Beobachtung eines sehr heterogenen Mobilanteils in Onlinestudien kann Johannes Hercher, Vorstand der Rogator AG, durch interne Analysen bestätigen. Durch die Untersuchung von mehr als 300 Onlinestudien, die im Zeitraum von 2016 bis 2019 bei Rogator durchgeführt wurden, ließ sich feststellen, dass lediglich 20 % der Studien ohne Mobilanteil stattfanden. 50 % der Studien wiesen einen Mobilanteil von höchstens 5 % auf: Es ergibt sich ein Median von 5 % bzw. ein arithmetisches Mittel von 21,8 % über alle ausgewerteten Studien hinweg. Somit kann der Mobile-Research-Trend auf Basis der eigenen Ergebnisse nicht ohne weiteres als dominierend für die Onlineforschung bezeichnet werden. Dabei gilt es jedoch zu beachten, dass die ausgewerteten Projekte überwiegend aus dem B2B-Bereich stammen und diese Tendenzen im B2C-Bereich anders gestaltet sein könnten.

Beschränkte Präferenz für die Teilnahme per Smartphone in Onlinestudien

Trotz der Tatsache, dass ein Großteil der Menschen regelmäßig mobil im Internet vertreten ist, präferieren die meisten Personen für die Teilnahme an Online-Befragungen überwiegend ein Notebook bzw. einen Desktop-PC. Diese Erkenntnisse lassen sich durch die Studienergebnisse von Rogator und exeo zur Akzeptanz und Präferenz von unterschiedlichen Gerätetypen in einem Online-Interview über insgesamt vier Untersuchungswellen aufzeigen. Die Analyse verdeutlicht, dass das Smartphone nicht das primäre Gerät der Wahl für die Studienteilnahme ist (B2C, Access Panel). Auch in der Gruppe der Smartphone-Besitzer entscheidet sich die Mehrheit der Studienteilnehmer gegen eine Teilnahme per Smartphone. Knapp 90 % der Probanden präferieren einen Desktop-PC / Laptop zum Ausfüllen des Fragebogens. Lediglich 6-12 % der Smartphone-Nutzer akzeptieren gar keinen Desktop-PC für das Interview. Demgegenüber gibt etwa ein Fünftel der Studienteilnehmer per Smartphone an, dass sie ohne die Smartphone-Nutzungsoption nicht an der Studie teilgenommen hätten. Dies entspricht 4 % der gesamten Teilnehmerzahl der Untersuchung, die man somit ohne Mobile-Variante maximal verloren hätte.

Mobile First: Von der taktischen zur strategischen Perspektive

Die „Mobile-First-Strategie“ empfiehlt, Design und Inhalte von Websites primär für die Darstellung auf mobilen Endgeräten zu konzipieren. Auf Online-Befragungen bezogen, verspricht „Mobile First“ somit eine größere Teilnahmebereitschaft, die leichtere Ansprache jüngerer Zielgruppen sowie gesteigerte Rücklaufquoten, um nur einige der zahlreichen Vorteile zu nennen. Die sicherste Lösung wäre es, eine Umfrage immer für das kleinstmögliche Display zu konzipieren, denn was in einer kleinen Darstellungsform funktioniert, klappt mit Sicherheit auch auf einem großen Bildschirm. Jedoch eignet sich nicht jedes Befragungsthema für eine mobile Teilnahme. Hieraus leitet sich die Notwendigkeit ab, die Eignung einer Umfrage für die Durchführung auf mobilen Endgeräten im Vorfeld sorgfältig zu überprüfen und deren Qualität im Hinblick auf das Forschungsziel sicherzustellen.

Somit ist die Relevanz der Teilnahme per Smartphone (Mobile-Anteil) je nach Zielsetzung und Rahmen einer Studie unterschiedlich. Daher sollte das Thema grundsätzlich differenzierter behandelt werden: Während Mobile Research meist vorrangig taktisch diskutiert wird, sollten primär strategische Fragestellungen im Vordergrund stehen. Demnach rücken Fragen in Bezug auf die Ziele der Studie, die Bedeutung mobiler Endgeräte für die Durchführung der Studie sowie die Gerätekompatibilität in den Vordergrund.

MobileScore: Bewertung der Eignung für Smartphone-Teilnahme

Das von Rogator und exeo speziell vor diesem Hintergrund entwickelte Tool „MobileScore“ hilft zum Zeitpunkt der Studienplanung, die Eignung des Fragebogens auf Smartphone-Teilnahme zu bewerten. Somit kann bereits vor der Umfrage deren Qualität sichergestellt werden. Mit wenigen Klicks gibt der interaktive Test Aufschluss, ob und inwieweit eine Online-Umfrage für die mobile Durchführung geeignet ist. Dabei helfen zehn Beurteilungspunkte zur Studienplanung, einen Indikatorwert festzulegen, welcher ausweist, ob die Studienteilnahme per Smartphone oder Tablet ohne Einschränkung, mit Einschränkung oder grundsätzlich nicht empfehlenswert ist. Zu den relevanten Kriterien zählen unter anderem Interviewlänge, Einsatz von Bildmaterial oder die Relevanz des Befragungsortes.

Das Tool wurde im Oktober 2018 von Rogator auf der Research & Results in München präsentiert und verzeichnete bisher Nutzerzahlen von knapp 2.000 Anwendern – Tendenz steigend. Der MobileScore ist unter folgendem Link nutzbar: https://www.rogator.de/….

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

ALTANA Division BYK Opens New Site in Shanghai

.
– Specialty chemicals company expanding its presence in Asia through biggest single investment in China so far
– New integrated site to better serve needs of customers locally

ALTANA’s BYK division is expanding its operations in the Shanghai region to meet the anticipated growth in demand in the key Chinese market. The Asia region accounts for one third of sales, and has made a substantial contribution to additives specialist BYK. The new five-hectare site in Shanghai (around 54,000 sq.m.) is home to laboratories, a distribution center, and administration and was constructed in just two years. BYK invested around 38 million euros. Some 100 employees will work here in full operation.

“The new site will significantly enhance our presence in the Chinese market, and will enable us to focus on individual customer solutions in the growing Asian market,” declared Martin Babilas, CEO of ALTANA AG, during the opening ceremony. “The new and ultra-modern facility is embedded in the Shanghai Chemical Industry Park (SCIP) where we enjoy ideal framework conditions for our innovative, differentiated additive solutions.”

“Creating customer value is the core of our strategy at BYK. Optimum technical laboratory support, product innovations, and fast, reliable supply chains play a crucial role in this strategy. Thanks to the facility being opened today, we can offer our Chinese customers more direct services, as well as differentiated products that will provide an additional impetus to our business in the region,” explained Stephan Glander, BYK Division President.

Each year, BYK invests 7 to 8 percent of its revenue in research and development.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Paradigm Capital vergibt Kursziel von 1,75 CAD für Converge Technology

Die Analysten des unabhängigen kanadischen Investmenthauses Paradigm Capital Inc. (PCI) geben dem Anbieter von Hybrid-IT-Lösungen Converge Technology (TSXV: CTS; FRA: 0ZB) in ihrer Erstanalyse ein Kursziel von 1,75 CAD auf Sicht von 12 Monaten. Die Studie umfasst 26 Seiten. Die Kursprognose stützt sich auf ein branchenübliches EBITDA Multiple von 7,5 auf der Basis der für 2020 erwarteten Zahlen. Der aktuelle Kurs von Converge steht bei 0,87 CAD.

Paradigm glaubt an das fortgesetzte Wachstum von Converge durch Akquisitionen. Zu den sieben Unternehmen, die bisher erworben wurden, könnten nach Schätzung von Paradigm im laufenden Geschäftsjahr weitere vier Unternehmen mit einem Umsatz von 75 bis 100 Mio. USD pro Unternehmen hinzukommen.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel:

Paradigm Capital vergibt Kursziel von 1,75 CAD für Converge Technology

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/newsletter
Besuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, es handelt sich vielmehr um werbliche / journalistische Texte. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG i.V.m. FinAnV (Deutschland) und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Auftraggeber, Partner, Autoren oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der Converge Technology Solutions halten können und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen der GOLDINVEST Consulting GmbH und Converge Technology Solutions, ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ein Interessenkonflikt gegeben ist. GOLDINVEST Consulting wird von Converge Technology Solutions für die Erstellung von Artikeln zum Unternehmen entgeltlich entlohnt, was einen weiteren Interessenkonflikt darstellt.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Ravenquest Secures Health Canada Cultivation License at Edmonton Facility

RavenQuest BioMed Inc. (CSE: RQB OTCQB: RVVQF Frankfurt: 1IT) (the “Company” or “RavenQuest” – https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298814) a federally-licensed producer of cannabis, is pleased to announce it has secured a Health Canada License to Cultivate at the Company’s flagship Edmonton facility.  The license allows RavenQuest to begin cannabis production inside the revolutionary Orbital Garden 2.0 grow technology at its ultra-modern Edmonton production facility.  The Edmonton facility increases RavenQuest’s production capacity by 275%, adding 7,000 kg of annual capacity and bringing the Company’s total production capacity to approximately 11,000 kg per year.

George Robinson, CEO of RavenQuest, stated “this is a very exciting time and inflection point for our organization.  This milestone catapults our company toward dramatic cannabis production and revenue increases for 2019.   We have been busy preparing for this pivotal moment.  Our Edmonton team is ready and all equipment is in place, including our Orbital Garden 2.0 technology.  Starting material has been carefully prepared and curated at our Markham facility and will be moved to Edmonton to begin production immediately” Robinson continued.

“Production will be ramped up rapidly and efficiently in order to meet supply agreements with our provincial partner, BCLDB, as well as major bulk buyer, Wayland Group” stated Robinson.  “We have already pre-sold all cannabis production from our Markham and Edmonton facilities for the calendar year of 2019” he continued.

For more information, access RavenQuest’s investor presentation, fact sheet and videos here.

About RavenQuest BioMed Inc.

RavenQuest BioMed Inc. is a diversified publicly traded cannabis company with divisions focused upon cannabis production, management services & consulting and specialized research & development.  RavenQuest is a licensed producer with facilities located in Markham, Ontario and Edmonton, Alberta.

RavenQuest maintains a research partnership with McGill University focused upon cultivar (strain) recognition, plant stabilization and yield maximization of the cannabis plant.  The Company focuses on partnerships with Indigenous communities.

On Behalf of the Board of Directors of
RAVENQUEST BIOMED INC.

"George Robinson"
Chief Executive Officer

Neither the Canadian Securities Exchange nor its Regulation Services Provider (as that term is defined in the policies of the Canadian Securities Exchange) accepts responsibility for the adequacy or accuracy of this press release, which has been prepared by management.

Cautionary Note Regarding Forward-Looking Statements

All statements in this press release, other than statements of historical fact, are "forward-looking information" with respect to the Company within the meaning of applicable securities laws, including statements with respect to anticipated production capacity.  The Company provides forward-looking statements for the purpose of conveying information about current expectations and plans relating to the future and readers are cautioned that such statements may not be appropriate for other purposes.  By its nature, this information is subject to inherent risks and uncertainties that may be general or specific and which give rise to the possibility that expectations, forecasts, predictions, projections or conclusions will not prove to be accurate, that assumptions may not be correct and that objectives, strategic goals and priorities will not be achieved.  These risks and uncertainties include but are not limited to those identified and reported in the Company’s public filings under the Company’s SEDAR profile at www.sedar.com. Although the Company has attempted to identify important factors that could cause actual actions, events or results to differ materially from those described in forward-looking information, there may be other factors that cause actions, events or results not to be as anticipated, estimated or intended. There can be no assurance that such information will prove to be accurate as actual results and future events could differ materially from those anticipated in such statements.  The Company disclaims any intention or obligation to update or revise any forward-looking information, whether as a result of new information, future events or otherwise unless required by law.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Jenoptik opens new production facility in France

New production space, offices and a modern metrology laboratory were built on an industrial site southeast of Bayeux, only a few kilometers from the previous Jenoptik location. The new building has a total area of around 2,500 square meters. Construction began in spring 2018, the employees moved into their new workplaces at the beginning of this year.

At the opening ceremony on April 3, 2019, Jenoptik President & CEO Stefan Traeger and CFO Hans-Dieter Schumacher welcomed customers, suppliers and partners as well as political representatives. The opening was at the same time the starting point of a regional event on the latest trends in industrial measurement technology to be held regularly.

With this investment Jenoptik has state-of-the-art production and sales environment for its high-precision industrial measurement machines, which are used in industry and automotive manufacturing. In France, Jenoptik’s customers include renowned automotive manufacturers and supplier companies. As regards the global metrology business of Jenoptik, France is the excellence center of pneumatic metrology.

The original corporate building from the 1930s had been extended again and again over decades and no longer met the requirements of modern production environments. ”In the new building, we can offer our customers, employees and partners a modern environment and are also an attractive partner for universities and technical colleges,” says site manager Marc Schuh. Contact with research institutions is to be considerably expanded.

In the metrology market segment Jenoptik acquired the French company ETAMIC S.A. in 2006 and merged it with its industrial metrology business. Jenoptik’s other major metrology sites are located in the geographic centers of the global automotive industry: Besides Germany and France, these are Rochester Hills near Detroit in the USA, Shanghai in China and Pyeongtaek in Korea.

The industrial metrology business belongs to the Light & Production division, which Jenoptik is currently strongly expanding. In addition to acquisitions to strengthen the global business Jenoptik is also investing in existing locations. The new production complex in Rochester Hills, Michigan, went into operation in 2017. In Villingen-Schwenningen, the German metrology headquarters, a new production complex is currently being built for around 11 million euros.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Qualtrics baut weltweit größte Benchmark-Bibliothek für Experience Management (XM) aus: XM-Benchmarks und maßgeschneiderte Marktstudien

Qualtrics, der führende Anbieter von Experience-Management-Software, gibt bekannt, dass Qualtrics-Kunden, die CustomerXM™ und EmployeeXM™ einsetzen, jetzt auch Zugriff auf XM-Benchmarks und maßgeschneiderte Marktstudien der weltweit führenden Anbieter haben. Dazu gehört NPS Prism, ein neues gemeinsames Benchmarking-Unternehmen von Bain & Company, IBM Kenexa WorldNorms, Walker und dem XM Institute. Mit den direkt über die Qualtrics XM Platform™ zugänglichen Benchmarks und Marktstudien können Kunden ihre Customer- und Employee-Experience-Programme in Echtzeit vergleichen und Informationen aus anderen Branchen und Ländern nutzen, um die Experience im gesamten Unternehmen zu optimieren.

„Mit den XM-Benchmarks können unsere Kunden länder- und branchenübergreifend Performance-Lücken, Marktchancen und bewährte Vorgehensweisen identifizieren – und das alles innerhalb der Qualtrics XM Platform“, so John Torrey, Chief Ecosystem Officer von Qualtrics. „In der Vergangenheit mussten sie sich ausschließlich auf interne Systeme verlassen, um ihre Customer- oder Employee-Experience-Programme im Benchmarking zu vergleichen. Jetzt stehen ihnen externe und interne Ressourcen zur Verfügung, um ihre Experience-Management-Programme mit Qualtrics zu entwickeln, zu optimieren und durchzuführen.“

Qualtrics-Kunden können die auf dem Qualtrics XM Marketplace verfügbare XM-Benchmark-Bibliothek für einmalige Vergleiche nutzen oder ihre Leistung laufend anhand einer Auswahl vergleichbarer Unternehmen messen. Zusätzlich zu XM-Benchmarks bietet Qualtrics über die Qualtrics Research Services jetzt auch Beratungsleistungen an. Dieser Geschäftsbereich unterstützt Kunden bei der Ausarbeitung und Durchführung von maßgeschneiderten Studien.

„Zum ersten Mal erfahren Unternehmen, wie die wichtigsten Komponenten ihrer Customer Experience im Vergleich zum Wettbewerb abschneiden. NPS Prism von Bain identifiziert die bedeutungsvollsten Phasen der Customer Experience, die die weitreichendsten Folgen haben, und stellt zuverlässige Daten zur Leistung der einzelnen Mitbewerber bereit“, erklärt Jason Barro, Partner von Bain & Company. „Wir freuen uns, den Kunden der Qualtrics XM Platform die NPS Prism-Benchmarks direkt zur Verfügung stellen zu können. Damit liefern wir ihnen aufschlussreiche, verwertbare Erkenntnisse, mit denen sie im heutigen Experience-gesteuerten Marktumfeld bestehen können.“

Weitere Informationen zu Qualtrics finden Sie unter: www.qualtrics.com/de.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox