Weniger Besucher aber dennoch gelungen: die Edelmetall- und Rohstoffmesse in München

Die mittlerweile jährlich im Münchener MVG-Museum veranstaltete Messe fand am vergangenen Wochenende Freitag und Samstag statt. Nach einem besucherstarken Freitag fiel die Anwesenheit am Samstag ein wenig nüchterner aus, so dass unserer Meinung nach in der Summe das Niveau des Vorjahres nicht erreicht wurde. Die Anzahl der Aussteller hingegen blieb auf Vorjahresniveau.

Wie bereits in den vergangenen Jahren war ich in gewohnter Weise am Stand der Swiss Resource Capital AG aktiv. Hier stellten gleich elf Unternehmen aus.

Mit Endeavour Silver war natürlich ein Urgestein auf der Messe vertreten. Aber auch bei jüngeren Unternehmen …

Lesen Sie hier unseren kompletten Messebericht: https://www.wallstreet-online.de/….

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.
Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.
Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Zwei Verlierer – Gold gewinnt

Die Zwischenwahlen in den USA waren nahezu ein non-event. Präsident Trump jubelt, die Demokraten freuen sich. Für die USA ist es ein Desaster und Gold könnte der Gewinner sein.

Überraschung nein, blaues Auge für Donald Trump ja. Die Mehrheit im Repräsentantenhaus ging bei den Halbzeitwahlen in den USA immerhin an die Demokraten. Damit kann Trump nicht mehr ganz so wie er will. Gesetze kann er zwar durch den weiterhin durch die Republikaner geführten Senat peitschen. Doch wenn es um die Finanzen geht, dann muss er mit dem Repräsentantenhaus einen Konsens finden.

Da könnte es zwar sein, dass die US-Verschuldung etwas langsamer nach oben gehen wird. Doch ist sie ohnehin schon in Sphären, die jedem Finanzminister Schwindelgefühle verursachen dürften. Trump wird auf jeden Fall in seinem Tun etwas gehemmt. Möglicherweise muss er auch rhetorisch etwas zurückschrauben. Dies wiederum scheint den Börsen zu gefallen. Die ersten Reaktionen auf die Zwischenwahl war positiv – außer für den US-Dollar. Der gab etwas Terrain ab.

Diese Unsicherheit über das weitere Vorgehen in den USA sowie der schwächere US-Dollar unterstützen allgemein hin den Goldpreis. Langfristig könnte daher das Edelmetall noch deutlich aufwerten. Mit einem Hebel ansetzen können Investoren in diesem Umfeld mit Aktien von Goldunternehmen auf den Goldpreis. Beispiele von interessanten Gold-Aktien sind Maple Gold Mines und Nordic Gold.

Maple Gold Mines – https://www.youtube.com/watch?v=w7qXXqDOJRw&t=8s – hat im Norden von Quebec das Douay-Projekt. In 2018 wurden Bohrungen mit einer Gesamtlänge von rund 22.600 Metern durchgeführt. Etwa 3,2 Millionen Unzen Gold sollen in dem Projekt stecken. Das etwa 377 Quadratkilometer große Projekt befindet sich im goldreichen Abitibi-Grünsteingürtel.

Nordic Gold – https://www.youtube.com/watch?v=vGx0lHbGYbU&t=7s – besitzt in Finnland die vollständig aufgebaute und zugelassene Laiva-Goldmine. Für den 27. November ist der erste Goldguss geplant. Die Gesellschaft rechnet mit einer Goldproduktion von 67.000 Unzen Gold in den ersten zwölf Monaten.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Frau Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Aktuelle Unternehmensinformationen und Pressemeldungen von Nordic Gold (https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/nordic-gold-corp.html) und von Maple Gold Mines (https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/maple-gold-mines-ltd.html).

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Brasilien im Fokus

Bei den Präsidentschaftswahlen in Brasilien wurde Jair Bolsonaro als neuer Staatslenker vom Volk auserkoren. Das könnte auch Bergbaufirmen im Land zugutekommen.

Er wird als der Messias von seinen Anhängern gesehen. Tatsächlich ist sein zweiter Vorname auch Messias. Jair Messias Bolsonaro wird der nächste Präsident Brasiliens. So entschieden sich die rund 145 Millionen Wählerinnen und Wähler am 28. Oktober. Man muss den, als rechtspopulistisch bezeichneten Ex-Militär nicht mögen. Doch es könnte auch eine Chance für Brasilien sein wieder wirtschaftlich und insbesondere bezogen auf die Staatsfinanzen auf die Beine zu kommen.

Die Börse hat den Sieg Bolsonaros auf jeden Fall gefeiert. Steht er doch für Privatisierung und Einsparung beim Staatsapparat. Wie lange dies anhält, bleibt abzuwarten. Doch schlägt Bolsonaro – er wird auch Brasiliens Trump genannt – nicht vollends aus dem Ruder, dann könnte Brasilien wieder zu einem Liebling der Investoren werden. Davon sollten dann insbesondere Unternehmen aus dem kostenintensiven Bergbau profitieren. Investoren, die an einen positiven Weg Brasiliens glauben, sichern sich daher rechtzeitig Aktien von in Brasilien aktiven Unternehmen, wie unter anderem GoldMining.

GoldMining – https://rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=297882 – besitzt nicht nur seine Wurzeln in Brasilien – der Konzern hieß früher Brazil Resources – sondern hat auch große Goldprojekte im südamerikanischen Land. Auch betreibt GoldMining Gold- und Kupferprojekte in Peru, Kolumbien und Kanada. Die 75-prozentige Beteiligung an einem Uranprojekt in Kanada rundet das Portfolio ab.

Panoro Minerals – https://rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=298565 – hat zwar in Brasilien keine Aktivitäten. Doch ein Erfolg Bolsonaros sollte auch auf andere Länder der Region durchschlagen. Dazu zählt auch Peru, wo Panoro Minerals aktiv ist. Die Gesellschaft entwickelt und exploriert große und aussichtsreiche Gold-Kupfer-Projekte in Peru. Mit der dort ansässigen Bevölkerung arbeitet Panoro Minerals eng zusammen.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Frau Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Aktuelle Unternehmensinformationen und Pressemeldungen von Panoro Minerals (https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/panoro-minerals-ltd.htmlund von GoldMining (https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/goldmining-inc.html). 

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

PIAE 2019 – Tradition meets innovation

PIAE 2019 presents itself in a new guise. The traditional VDI Plastics Congress will present its completely new, revised event concept from 3 to 4 April 2019 in Mannheim: More content, interactive program items and modern entertainment.

Relying on proven traditions, opening up new space for innovations and new products – The international VDI Plastics Congress has experienced, accompanied and addressed numerous changes in the automobile in its more than fourty-year history. In order to take current developments into account and always stay up to date, the VDI Wissensforum has fundamentally redesigned the structure of the congress in Mannheim.

The basis for the renewal was a detailed survey of the participants. With the new title, the foundation for the increasingly international orientation was already laid in 2018. Now follows the encompassing ‚makeover‘.

Thus, the program committee and a biennial panel of experts will ensure the quality of the presentations. Prolonged lecture slots and this year’s special topic "Asia", with a focus on China, provide intensive insights into specific topics. Workshops, World Cafés, Jobwall and the central meeting area promote interaction and communication between participants and experts.

A new spatial design as well as a modern designed exhibition area with prototypes and research projects round off the innovative appearance of the traditional event.

Whats new

  • High quality of presentations through a call for papers and selection by the program committee
  • New Mobility Area shows you automotive trends on real-world examples
  • Interactive discussions: engage in exchange with other experts and discuss questions about plastics technology while making new contacts
  • Parallel-running workshops guarantee detailed technical insights and knowledge transfer

Facts and figures

  • over 1,400 participants from 14 countries
  • 120 exhibitors
  • more than 50 presentations concerning plastic applications in automotive engineering
  • World Café: “discuss the challenges of automotive and societal trends driving plastic applications in vehicles”

Simultaneous translation will be offered for all presentations held in german language.

The new program will be available on 1st December.

Registration and program at www.vdi-wissensforum.de/piae/ as well as at the VDI Wissensforum customer service, Postbox 10 11 39, 40002 Duesseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telephone: +49 211 6214-201, Telefax: -154.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

World’s leading international battery recycling congress to be held in Lyon, France in September 2019

Following record-breaking attendance at ICBR 2018 in Berlin, ICM, the international leader in the organization of battery, automotive and electronics’ recycling conferences is pleased to announce the call for papers for the 24th International Congress for Battery Recycling ICBR 2019. The conference will be held in Lyon, France from September 18 – 20, 2019. Call for papers deadline is January 31, 2019.

As the reference in this fast-moving, complex environment, the conference is essential for battery manufacturers and their materials and supply chain, battery recyclers, electronics and e-mobility companies, collection organizations, take back schemes, transportation companies, professional associations, waste management organizations and national and international policy-makers in these fields.

The 2019 program will reveal the newest industry research and latest trends and developments in:

Recycling A Dedicated Session on Batteries Recycling Technologies

  • The economics of waste batteries collection and recycling
  • How to recycle batteries from e-cars, e-bikes and other e-vehicles
  • Recycling of batteries from energy storage systems of power plants
  • Best available recycling technologies for portable and industrial batteries

Materials Supply in a Circular Economy

  • Battery materials supply and demand
  • The role of battery recycling in a circular economy
  • Eco-design: A critical approach for batteries removability?

Transport and Safety

  • Lithium batteries: Trends in hazard classification
  • Update of the transport and packaging regulation on lithium batteries
  • Safety of lithium batteries: Threats and opportunities

The Batteries Directive Review

  • Challenges faced by the second life of lithium batteries: Performances, warranty,

transport & safety and producer responsibility

  • The collection efficiency of batteries: Considering urban mining and the waste

generation approach

  • New take back schemes for industrial batteries
  • Update on the review process of the Batteries Directive 2006/66/EC

Those interested in speaking are invited to send a short abstract (minimum of half an A4 page in English) with their key messages to the congress organizer ICM to: info@icm.ch.

The title of the presentation should be mentioned with the author’s name. For further information please visit: http://www.icm.ch/.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Produktion von Holzbearbeitungsmaschinen seit 2008 deutlich niedriger, Umsatz leicht höher als im Maschinenbau – Quest Branchenreport

Der Quest Branchenreport vergleicht Produktion und Umsatz Branche Holzbearbeitungsmaschinen mit denen dem Maschinenbau. Die Daten dazu stammen vom Statistischen Bundesamt, indiziert von Quest Research. Der Branchenreport indiziert Produktion und Umsatz für das Vorkrisenjahr 2008 gleich 100. So sind Entwicklung und Vergleich mit dem Maschinenbau bis zum Jahr 2017 auf einen Blick sichtbar.

Die Produktion von Holzbearbeitungsmaschinen liegt 2017 um 50% unter ihrem Vorkrisenniveau von 2008. Da auch die Produktion des Maschinenbaus unterhalb ihres Vorkrisenniveaus verharrt, liegt die Produktion von Holzbearbeitungsmaschinen um 47% unter der des Maschinenbaus. Vor allem der Produktionseinbruch von Spalt-, Hack- und Schälmaschinen (-71%) ist dafür verantwortlich. Aber auch die Produktion der anderen Produktsegmente der Branche wie Hobel-, Schleif- und Biegemaschinen sowie Pressen sinken zweistellig.

Der Umsatz von Holzbearbeitungsmaschinen kann 2017 erstmals das Vorkrisenniveau überschreiten und liegt mit einem Plus von 10% auf dem Entwicklungsniveau des Maschinenbaus mit plus 9%. Im Vergleich mit dem Maschinenbau wächst der Umsatz von Holzbearbeitungsmaschinen also um 1% stärker.

Der Quest Branchenreport ist in Deutsch und Englisch verfügbar unter https://www.quest-trendmagazin.de/maschinenbau/holzbearbeitungsmaschinen/produktion-und-umsatz-von-holzbearbeitungsmaschinen.html

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

First Graphen: Erfolgreiche Tests zum Einsatz von Graphen in Kühlmitteln

Das Volumen des australischen Marktes für Wärmeträgerflüssigkeiten umfasste 2016 rund 3 Mrd. Dollar und soll bis 2022 auf 4,5 Mrd. Dollar steigen. Über eine Kooperation mit der jungen FlexeGRAPH hofft die Graphengesellschaft First Graphene (WKN A2ABY7 / ASX FGR) sich eine Scheibe von diesem gewaltigen Kuchen abschneiden zu können.

Wie schon berichtet, vereinbarten First Graphene und FlexeGRAPH deshalb die Lieferung von First Graphenes PureGRAPH™-Produkten, um zu untersuchen, inwiefern dieses Material für die Kühlung von Fahrzeugmotoren, zur Erlangung einer höheren Treibstoffeffizienz und zur Emissionsreduzierung geeignet ist. Weitere Anwendungen sind beispielsweise Kühlmittel in elektrifizierten Systemen wie unter anderem Batterien zur schnelleren Ladung bei reduzierten Kapazitätsverlusten sowie Kühlflüssigkeiten in Hochleistungscomputern und Datenzentren zur Verbesserung der Kühlung und zur Senkung des Stromverbrauchs.

FlexeGRAPH, befindet sich noch im Experimentalstadium und bezog bislang das für die Tests und Untersuchungen nötige Graphen von einer Universität in Canberra unter Lizenz. Sollten sich aber die mit Graphen angereicherten Produkte von FlexeGRAPH am Markt durchsetzen, besteht für First Graphene die Gelegenheit, dem Partner große Mengen Graphen zu wirtschaftlicheren Preisen zu liefern. Die Lieferungen von First Graphene beseitigen einen potenziellen Produktionsengpass, was zu einer raschen Expansion von FlexeGRAPHs Produktionsleistung großer Flüssigkeitsmengen führt.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel:

First Graphen: Erfolgreiche Tests zum Einsatz von Graphen in Kühlmitteln

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/newsletter
Besuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, es handelt sich vielmehr um werbliche / journalistische Texte. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG i.V.m. FinAnV (Deutschland) und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Auftraggeber, Partner, Autoren oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der First Graphite halten können und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen der GOLDINVEST Consulting GmbH und einer dritten Partei, die im Lager des Emittenten (First Graphene) steht, ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ein Interessenkonflikt gegeben ist. Diese dritte Partei kann ebenfalls Aktien des Emittenten halten, verkaufen oder kaufen und würde so von einem Kursanstieg der Aktien von First Graphite profitieren. GOLDINVEST Consulting wird von dieser dritten Partei für die Erstellung von Artikeln zu First Graphene entgeltlich entlohnt, was einen weiteren Interessenkonflikt darstellt.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Gartner nimmt SaleSphere im Market Guide für DCMS Lösungen auf

Gartner sieht großes Potenzial im DCMS Markt und berücksichtigt SaleSphere im Market Guide

Gartner ist ein internationales, börsennotiertes Beratungs- und Marktforschungsunternehmen, das Entwicklungen in der IT-Branche analysiert. Das Unternehmen setzt sich aus den folgenden strategischen Geschäftseinheiten zusammen: Gartner Research, Gartner Executive Programs, Gartner Consulting und Gartner Events. Das Unternehmen arbeitet mit über 45.000 Kunden und Organisationen in 75 Ländern zusammen und hat seinen Hauptsitz in Stamford (Connecticut), USA.

Digital Content Management for Sales

Gartner sieht einen jungen und stark wachsenden Markt in dem Angebot von Plattformlösungen für die digitale Transformation im Vertrieb. Dieser Markt wird unter dem Begriff „Digital Content Management for Sales“ (kurz DCMS) zusammengefasst, welcher das strategische Ziel der Vertriebsaktivierung (engl. Sales Enablement) fokussiert. Bereits im Jahr 2021 sollen rund 15% des Gesamtumsatzes für Sales-Technologien durch Sales Enablement Lösungen erwirtschaftet werden.

DCMS Anwendungen konzentrieren sich auf Verbesserungen in folgenden vertrieblichen Kontexten:

Kundenorientierter Verkauf – Effiziente Nutzung von Verkaufsinhalten, um Interessenten und Kunden im Kaufentscheidungsprozess bedarfsgerecht zu beraten.

Interner Wissenstransfer – Effiziente Distribution relevanter Vertriebs- und Marketinginhalte an Vertriebs- und Außendienstmitarbeiter. Hierunter fallen auch formelle Verkaufstrainings, Onboarding- und Coaching-Funktionalitäten an.

Partnerbeziehungsmanagement und Multikanalverkauf – Effiziente Verteilung von Verkaufsinhalten (wie z.B. Produktspezifikationen) an Partner.

SDR-Prozesse (Sales Development Representative) – Effizienzsteigerung im Vertriebsinnendienst zur Beschleunigung von Lead-Qualifizierungsprozessen.

DCMS Plattformen umfassen viele Schnittstellen zu Drittsystemen, Autorenwerkzeuge, kollaborative Features und moderne Formen zur Versionierung, Präsentation und Distribution von Inhalten. Die übergeordneten Ziele von DCMS Anwendungen sind die Verbesserung der Kundenbindung, die Steigerung von Abschlussquoten sowie die Vergrößerung und Beschleunigung von Verkaufsabschlüssen.

SaleSphere im Gartner Market Guide

Bei den Unternehmen die Gartner auf dem DCMS Markt verfolgt wird SaleSphere als wichtiger Anbieter wahrgenommen. Die Tochtergesellschaft der mVISE AG wurde in der aktuellen Ausgabe des Market Guides für DCMS Lösungen aufgenommen (Stand der letzten Ausgabe: 16. Oktober 2018).

Im Benchmark sticht SaleSphere vor allem durch seine Potenziale in den Bereichen Content Repository Management, Content Development und Content Delivery heraus. Videos, Fotos, Präsentationen und weitere Assets lassen sich in der Vertriebs App schnell und einfach erstellen, bearbeiten, erweitern und mit den Kunden, Interessenten und Vertriebsmitarbeitern bedarfsgerecht teilen. SaleSphere verfügt sowohl über regelbasierte als auch AI-basierte Inhaltsempfehlungen, die für den geführten Verkauf nützlich sind. Die DCMS Lösung ist vor allem für Außendienstmitarbeiter, die individuelle Verkaufs- und Beratungsgespräche vor Ort führen, von Vorteil. Des Weiteren konzentriert sich SaleSphere auf die Integration von externen Schlüsselsystemen. Das Produkt verfügt über eine eigene Integrationsplattform namens elastic.io, mit der Integrationen einfach erstellt werden können, um Daten aus einer Vielzahl von Drittanwendungen auf der SaleSphere Oberfläche abzurufen (z.B. Anbindung an zahlreiche ERP,- CRM,- PIM- und MAM-Systeme).

SaleSphere positioniert sich vorrangig im deutschsprachigen Raum (DACH) und ist auf die Zusammenarbeit mit Vertriebsorganisationen, die ein großes Volumen an Produktinformationen verwalten, spezialisiert. Diese klare Fokussierung treibt die Produktstrategie von SaleSphere voran.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

How can the transport sector reduce greenhouse gas emissions

Negotiations on the global climate agreement in Katowice in December 2018 (COP24) mark a further milestone on the path towards the ambitious goals of limiting global warming and reducing greenhouse gas emissions. How can the transport sector, drawing on the full range of affordable technological developments, contribute to attaining climate change mitigation objectives?  The increasing diversification of drive technologies, along with production and use of renewable fuels, constitute challenges for sustainable renewable mobility, yet also provide the key to achieving the targets. There is an increased emphasis in the conference programme on drive technologies, as well as on differentiating between various fuel options.

The extensive programme offers a variety of topics with relevance for increasing climate protection in individual and heavy goods traffic, as well as in the fields of aviation and shipping.

On the opening day, the focus will be on mobility, set between the conflicting priorities of climate protection, economic efficiency and user acceptance. In the plenary session, representatives from the Federal Ministry of Transport and Digital Infrastructure, the European Parliament, the petroleum and automotive industries and the scientific community will discuss future prospects for the transport sector.

The panel discussion will pick up on statements made by industry, politics, European agriculture and the environmental organisation WWF. Sonja van Renssen, Energy Post editor, will chair a discussion between Pekka Pesonen (COPA-COGECA), Dr. Klaus Bonhoff (National Organisation for Hydrogen and Fuel Cell Technology), Dr. Ruprecht Brandis (BP Europe SE), Jenny Walther-Thoss (WWF Germany) and Stefan Schreiber (Cargill Holding Germany) on the future of renewable mobility in the light of various drive and fuel options. The afternoon forum will analyse future prospects for synthetic fuels.

On the second day of the conference, 11 forums will examine a broad spectrum of topics from all areas of renewable energy in the mobility sector: German and international experts will present news on technical developments, research, certification, market analysis and trade flows, as well as entering into discussions with conference participants. These forums, like the exhibitor forum with exhibition stands, will also offer scope for professional exchanges and networking. Again more than 500 delegates from more than 25 countries are expected.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Waffen Ferkinghoff ist offizieller Sponsor des Freedom Arms Shoot 2018

Am 20. Oktober werden wieder Sportschützen und Westernfans in Philippsburg zusammen kommen, um sich in insgesamt sieben aufregenden Revolver-Wettkämpfen zu messen.

Bereits in der Vergangenheit dominierten die Big Frame-Revolver von Magnum Research und konnten so in den Händen fähiger Schützen bereits zahlreiche Wettbewerbe für sich entscheiden.

Mit der 2014 erfolgreich übernommenen Europa-Vertretung der Kahr Firearms Group mit den Waffen von Kahr, Desert Eagle und Magnum Research, präsentiert Waffen Ferkinghoff mit dem BFR eine wahrlich mächtige Waffe, die wie keine zweite Kraft und Präzision zu verbinden weiß.

Die Teilnehmer, deren Leidenschaft sich vor allem auch in entsprechenden Joule-Zahlen niederschlägt, können dabei auf Profiexpertise des Generalimporteurs vertrauen.

Hergestellt in den USA, kommt dieser Single-Action-Revolver in zehn Kalibern, unter anderem in den beliebten Kalibern .44Magnum und .454Casull, sowie in zwei Rahmengrößen auf den europäischen Markt.

Auf dem Schießstand zeigt sich die Handkanone von ihrer besten Seite. Beachtliche
ballistische Leistungen paaren sich mit einer guten Präzision.

Mit einer tadellosen Verarbeitung und einem Oberflächenfinish aus gebürstetem Edelstahl bleibt festzuhalten, dass es Magnum Research gelungen ist, das Marktsegment "SA-Revolver" deutlich zu bereichern.

Neben den Revolvern bietet Waffen Ferkinghoff auch hochwertige Lösungen an, wenn es um den Transport der Waffe zum Schießstand geht.

Für Kurzwaffen bietet Bulldog Cases & Vaults viele Produkte in ihrem Programm: Mit einem Hartschalenkoffer aus widerstandsfähigem Polycarbonat präsentiert der Hersteller ein erstklassiges Produkt für den optimalen Schutz von Pistolen oder Revolvern. Innen mit zwei Lagen genopptem Schaumstoff gepolstert, können bis zu vier Waffen auch auf längeren Distanzen bequem und sicher transportiert werden.

Weiterhin findet man bei Waffen Ferkinghoff eine große Auswahl an edlen Lederholstern, die durch ihre Qualität überzeugen können. Die Holster von Triple K sind für ihre exzellente Verarbeitung, Langlebigkeit und hohe Strapazierfähigkeit bekannt.
Im Shop von Waffen Ferkinghoff sind Triple K Westernholster für viele verschiedene Revolver und Pistolenmodelle erhältlich.

Bei keinem Sportschützen-Event dürfen natürlich auch hochwertige Schießscheiben fehlen.
Beste Beschusseigenschaften und höchste Präzision garantieren Scheiben von Krüger und Birchwood Casey.

Das Team um Waffen Ferkinghoff wünscht allen Teilnehmern des Freedom Arms Shoot viel Erfolg! Dies wird mit dem perfekten Equipment sicher gelingen, "Gut Schuss!"

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox