Zielsicher zur Förderung

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg bietet Unternehmerinnen und Unternehmern in ihrem neuen Info-Heft „Zielsicher zur Förderung – Wir zeigen Ihnen wie“ einen ersten Überblick über mögliche Fördermaßnahmen. Auf 22 Seiten wird veranschaulicht, wann welche Fördermittel beantragt werden können, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen und wo der Antrag überhaupt gestellt werden muss.

„Das Angebot an Fördermaßnahmen von EU, Bund und Land ist umfangreich. Unternehmerinnen und Unternehmer haben es oft schwer, sich dort noch zurecht zu finden“ sagt Regina Rosenstock, Gesamtbereichsleiterin Unternehmensförderung der IHK Bonn/Rhein-Sieg. Thematisiert werden neben allgemeinen Fördermöglichkeiten Mittel in den Bereichen Innovation und Umwelt, International und Aktivitäten in Entwicklungs- und Schwellenländern. Die Experten der IHK stehen in Fragen rund um das Thema Förderung auch beratend zur Seite.

Das Info-Heft kann bei Michael Pieck, Telefon 0228/2284-130, E-Mail pieck@bonn.ihk.de, kostenfrei bestellt werden. Im Internet kann sie unter www.ihk-bonn.de, Webcode 1717, im Downloadbereich herunter geladen werden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Alles rund um die Beratungsförderung

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg richtet einen Beratertag zur Beratungsförderung aus. Die Veranstaltung für Koordinatoren, Mittler und Berater findet am Donnerstag, 20. September, 10 bis 16 Uhr, in der IHK Bonn/Rhein-Sieg, Bonner Talweg 17, 53113 Bonn, statt. Die Teilnehmergebühr beträgt 50 Euro pro Person.

„Wir laden – nach der erfolgreichen Premiere 2017 – zu einem Informationsabgleich und -austausch ein, um über die aktuellen Programme zu berichten und einen Austausch mit den Experten und regionalen Ansprechpartnern vor Ort zu ermöglichen“, sagt Regina Rosenstock, Gesamtbereichsleiterin Unternehmensförderung der IHK Bonn/Rhein-Sieg: „Die Anforderungen an Gründerinnen und Gründer, an Unternehmen und ihre Mitarbeiter sind durch die rasante wirtschaftliche Entwicklung in den letzten Jahren enorm gestiegen. Ganz besonders das Thema „Digitalisierung“ wird verstärkt zu bearbeiten sein. Um dem Wettbewerb standhalten zu können, kommen Unternehmen nicht umhin, ihre betrieblichen Arbeitsabläufe, gesundheitsförderliche und altersgerechtere Arbeitsbedingungen sowie die Kompetenzentwicklung der Beschäftigten auf den Prüfstand zu stellen.“

Nähere Informationen und Anmeldung unter www.ihk-bonn.de, Webcode 6492091, oder bei Alina Turnwald, Telefon 0228/2284-166, Fax 0228/2284-222, E-Mail turnwald@bonn.ihk.de.

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Werbung, Akquise und Vertrieb im Netz

Die Weiterbildungsgesellschaft der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg erweitert ihr Angebot um einen neuen Zertifikatslehrgang mit Blended-Learning-Konzept. Der „Online Marketing Manager (IHK)“ ist bundesweit anerkannt und wird in Kooperation mit der Business Academy Ruhr durchgeführt. Der Lehrgang vermittelt ein komplexes Instrumentarium, um elektronischen Business-Angeboten maximale Aufmerksamkeit zu verschaffen. „Die Teilnehmer werden in die Lage versetzt, geeignete Online-Marketing-Strategien zu entwickeln und umzusetzen“, sagt Otto Brandenburg, Geschäftsführer der Weiterbildungsgesellschaft: „Mit dieser Spezialisierung wird das Tätigkeitsprofil an heutige aktuelle Rahmenbedingungen angepasst.“

Der Zertifikatslehrgang läuft vom 20. September bis zum 23. November 2018 und richtet sich insbesondere an Mitarbeiter/-innen in Marketing und Vertrieb sowie Unternehmen und Existenzgründer, die ihre Produkte im Internet verkaufen möchten. Er umfasst 80 Lehrgangsstunden mit zwei Präsenztagen, Online-Konferenzen, Selbstlerneinheiten sowie einem Präsentationstag für die Facharbeit.

Nähere Informationen und Anmeldung bei Martina Lang, Telefon 0228/97574-12, E-Mail lang@wbz.bonn.ihk.de, oder unter www.ihk-die-weiterbildung.de, Webcode 940934.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Den Markteinstieg in die Schweiz angehen

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg veranstaltet gemeinsam mit der deutschen Auslandshandelskammer in der Schweiz ein Business Breakfast. Es findet am Dienstag, 4. September, 9 bis 11 Uhr, in der IHK Bonn/Rhein-Sieg, Bonner Talweg 17, 53113 Bonn, statt. „Deutschland war und ist für die Schweiz mit Abstand der wichtigste Wirtschaftspartner. Die zehn Mal kleinere Volkswirtschaft Schweiz ist einer von Deutschlands wichtigsten Kunden und importiert mehr aus Deutschland als große Nationen wie die Türkei, Russland, Japan oder Brasilien“, erläutert IHK-Außenhandelsexperte Tobias Imberge. Die Schweiz zählt zu den wohlhabendsten Ländern der Welt und die überdurchschnittliche Kaufkraft des Landes wirkt ebenfalls anziehend.

Beim Business Breakfast Schweiz steht der Absatzmarkt des Nachbarlandes im Fokus. Es gibt einen Experten-Vortrag zum Markteinstieg, zum Aufbau eines Absatzsystems sowie zur Optimierung der Marktpräsenz. Die Themenschwerpunkte richten sich dabei nach den Branchen der Teilnehmenden. Im Anschluss besteht die Möglichkeit Fragen an Daniel Heuer, Vizedirektor und Leiter Export-Marketing der Handelskammer Deutschland-Schweiz, zu richten.

Weitere Informationen und Anmeldung  unter  www.ihk-bonn.de, Webcode 6492110. Der Kostenbeitrag beträgt 30 Euro.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Karriere-Abend zur beruflichen Qualifizierung

Die Weiterbildungsgesellschaft der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg  lädt alle Interessenten der beruflichen Weiterbildung im Rahmen der lernet e.V.-Bildungswoche zu ihrem zweiten Karriere-Abend 2018 ein. Die kostenfreie Veranstaltung findet am Mittwoch, 5. September 2018, um 17.30 Uhr im Bildungszentrum der IHK Bonn/Rhein-Sieg, Kautexstraße 53, 53229 Bonn, statt. Dabei werden Möglichkeiten der beruflichen Qualifizierung sowie Informationen zu anerkannten IHK-Abschlüssen und zu möglichen Fördermöglichkeiten präsentiert. Anmeldungen werden unter Telefon 0228/97574-0 oder per E-Mail an info@wbz.bonn.ihk.de entgegengenommen.

„Die Veranstaltung richtet sich an alle Weiterbildungsinteressierten und trägt dem zunehmenden Beratungsbedarf in der beruflichen Weiterbildung Rechnung“, sagt Otto Brandenburg, Geschäftsführer der Weiterbildungsgesellschaft. Teilnehmer können sich allgemein über das Programm informieren oder auch in persönlichen Einzelgesprächen individuell beraten lassen. Informationen gibt es von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Weiterbildungsgesellschaft insbesondere auch über die finanzielle Förderung durch Aufstiegsbafög oder Bildungsschecks.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Kirner Privatbrauerei setzt auf moderne Softwaregeneration INTEGRA®

Um alle Unternehmensprozesse transparenter und flexibler abwickeln zu können, entschied sich die Kirner Privatbrauerei die bisherige Software OS Brau / Getränke gegen den Nachfolger INTEGRA® Getränke von ORGA-SOFT zu ersetzen. Mit INTEGRA® geht die Brauerei einen wichtigen Schritt in Richtung weitreichende Transparenz. Das bedeutet eine bereichsübergreifende Auftragsabwicklung, Planung und Steuerung der Unternehmensressourcen. Daten sollen einfach, transparent und schnell zur Verfügung stehen, doppelte Dateneingaben müssen vermieden werden. Ziel ist eine umfassende Unterstützung der Anwender bei Ihren täglichen Aufgaben. „Die Automatisierung ineinandergreifender Abläufe auf Basis einer einheitlichen zentralen Datenhaltung soll hiermit gewährleistet sein“. So Herr Michael Peitz, Geschäftsführer Kirner Privatbrauerei. Zurzeit wird unser Produktions- und Qualitätsdatenmanagement separat geführt. Partnerprodukte der ORGA-SOFT in diesem Bereich werden geprüft, um auch dieses Thema voll zu integrieren.

Die Geschichte der Kirner Familie Andres lässt sich bis ins 15. Jahrhundert zurückverfolgen. Eine erste Verbindung der Familie zur Braukunst findet sich im 17. Jahrhundert als der Kirner Gastwirt Jacob Andres ein kräftiges wohlschmeckendes Bier in seiner Gaststätte braute. Seine Gäste waren so begeistert von dem Bier, dass er 1798 damit begann auch andere Gaststätten zu beliefern.

Auch heute nach 220 Jahren ist Kirn der Sitz der Brauerei. Das von dem Geschäftsführer Michael Peitz geleitete Familienunternehmen ist heute eine der wichtigsten Braustätten in Rheinland-Pfalz:

  • jährlicher Ausstoß 65.000 Hektoliter
  • Fassbieranteil knapp 30% (überproportional hoch im Vergleich zum Bundesdurchschnitt)
  • ca. 1.200 Gaststätten schenken Kirner Bier aus (Regionen Hunsrück-Nahe, Rhein-Main und Trier)
  • wachsender Zuspruch in Flaschengebinden (lupenreiner Mehrweg-Anbieter)

Die Kirner Brauerei nutzt seit 1989 die Produktlinie OS von ORGA-SOFT und geht jetzt den konsequenten Weg in die moderne Welt.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Gut ins neue Ausbildungsjahr starten

Heute startet für über 2.500 junge Menschen in unserer Region ein neuer Lebensabschnitt. Sie beginnen ihre Ausbildung in der Industrie, im Handel oder in der Dienstleistungsbranche. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg verzeichnet damit ein Plus von 1,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Zur Begrüßung übergibt die IHK Bonn/Rhein-Sieg allen Auszubildenden einen „Azubi-Planer“, der sie für die nächsten drei Jahre durch die Ausbildung begleiten soll. Der Planer enthält viele praktische Tipps und Informationen rund um das Ausbildungsverhältnis. Dazu gehören sowohl Informationen über die gesetzlichen Grundlagen der Ausbildung und Rechte und Pflichten am Arbeitsplatz als auch Tipps, wie Konflikte mit Ausbildern und Kollegen gelöst werden können. „Gerade in den ersten Wochen treten häufig Fragen und Probleme auf“, sagt Jürgen Hindenberg, Geschäftsführer Berufsbildung und Fachkräftesicherung der IHK Bonn/Rhein-Sieg. „Die Berater der IHK wissen: Manchmal erledigt sich ein Problem, wenn man eine Nacht darüber schläft. Ist das nicht der Fall, so hat die IHK einen Azubi-Notruf eingerichtet, bei dem die Ausbildungsberater mit Rat und Tat zur Seite stehen: Telefon 0228 228 4444, E-Mail azubinotruf@bonn.ihk.de.“

Erstmals ausgebildet werden in diesem Jahr Kaufleute im E-Commerce. In dem neuen Ausbildungsberuf werden die Azubis für den Verkauf von Waren und Dienstleistungen über das Internet gerüstet. Schulstandort ist das Berufskolleg des Rhein-Sieg-Kreises in Siegburg. Hier geht der Beruf an den Start.

Für spät Entschlossene ist der Zug noch nicht abgefahren. Alleine im Bereich Handel und Büro gibt es noch rund 900 unbesetzte Ausbildungsplätze. Alle Jugendlichen, die noch einen Ausbildungsplatz suchen und keinen gefunden haben, sollten sich bei der Agentur für Arbeit melden, damit sie aus dem großen Repertoire der Möglichkeiten noch ein Angebot auf Ausbildung oder Beschäftigung erhalten können. Weitere Informationen für Suchende gibt es im IHK-Azubi-Atlas (www.azubi-atlas.de) oder in der bundesweiten Lehrstellenbörse (www.ihk-lehrstellenboerse.de).

Ferner vermittelt die IHK-Ausbildungshotline noch bis 31. August kurzfristig Ausbildungsplätze. Betriebe, die noch freie Ausbildungsstellen haben, melden sich telefonisch unter 0228 2284-800 und Jugendliche, die noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz sind, unter 0228 2284-802. Sie können auch mailen (hotline@bonn.ihk.de) oder eine Nachricht per WhatsApp senden (0173 5487517).

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

„Betriebliche Gesundheits-Guides“ – neues Weiterbildungsangebot für den Mittelstand

Gesunde, zufriedene und motivierte Mitarbeiter tragen maßgeblich zum Erfolg eines Unternehmens bei. Gerade mit Blick auf den demografischen Wandel und den Mangel an Fachkräften rückt die Gesunderhaltung immer weiter in den Mittelpunkt. Die Metropolregion Rhein-Neckar GmbH baut ihr Unterstützungsangebot weiter aus, um besonders kleine und mittelständische Unternehmen bei der Handhabe damit einhergehender Herausforderungen zu unterstützen. Ab November bietet der Fachbereich „Bildung, Gesundheit, Arbeitsmarkt“ die neue zweitägige Schulung zum „Betrieblichen Gesundheits-Guide“ an. Diese ergänzt die beiden etablierten Schulungen „Betrieblicher Eltern-Guide“ und „Betrieblicher Pflege-Guide“ sowie das „Kompetenztraining Pflege“.

„Gesundheits-Guides“ als Informationsdrehscheibe

Die Weiterbildung bietet den Teilnehmenden einen einfachen Einstieg und Überblick zu den Grundlagen der betrieblichen Gesundheitsförderung. Vorträge, Gruppenarbeiten und Praxisbeispiele machen den Nutzen und die Handlungsfelder praxisnah greifbar und helfen bei der Ausarbeitung eines „Fahrplans“. Dabei bildet die Schulung die gesamte Prozesskette ab: Angefangen bei der Identifikation interner Schnittstellen (z. B. Personalabteilung oder Betriebsarzt) über Themenfelder (z. B. Arbeitsplatzgestaltung, Ernährung oder Psychische Gesundheit) und Maßnahmen (z. B. Gesundheitstage) bis hin zur Etablierung im Unternehmen. Im Fokus stehen jedoch nicht die gesetzlichen Vorschriften zu Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit, sondern freiwillige Angebote der Arbeitgeber zum Erhalt und zur Förderung der Mitarbeiter-Gesundheit. Ausgestattet mit diesem Wissen ist der „Betriebliche Gesundheits-Guide“ Wegweiser, Anlaufstelle und auch Vertrauensperson für Beschäftigte. Er gibt Orientierung und vermittelt zwischen Belegschaft und Unternehmensführung. Die zweitägige Weiterbildung startet erstmals am 6. November, die Teilnahmekosten belaufen sich auf 400 Euro pro Person. Interessierte Unternehmen wenden sich an Alice Güntert von der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH (Tel. 0621 10708-455, alice.guentert@m-r-n.com).

Niederschwelliger Einstieg ins Thema

„Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Beschäftigten zählen zu den wichtigsten Erfolgsfaktoren. Mit dem neuen Weiterbildungsangebot wollen wir insbesondere kleinen und mittelgroßen Unternehmen den Einstieg in die betriebliche Gesundheitsförderung erleichtern“, sagt Dr. Markus Gomer, Leiter des Fachbereichs „Bildung, Gesundheit, Arbeitsmarkt“ bei der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH. „Zeitlich und finanziell überschaubare Angebote eignen sich sehr gut, um Arbeitgeber und Arbeitnehmer für wichtige Themen der Work-Life-Balance zu sensibilisieren. Das zeigen auch die Rückmeldungen der Teilnehmer aus unseren bisherigen Schulungen“. Als Schulungs-Partner mit im Boot ist das auf Personalthemen spezialisierte Unternehmen Heike Schönmann | HS Beratung aus Plankstadt. Weitere Informationen zur Schulung unter www.m-r-n.com/gesundheitsguide.

Basis festigen und weiter ausbauen

Ist der erste Schritt getan, stehen Unternehmen umfassende Möglichkeiten der Vertiefung, z. B. im Rahmen von IHK-zertifizierten Lehrgängen, bereit. Dabei werden zukünftige Fachpersonen für Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) mit dem nötigen Rüstzeug ausgestattet, um angedachte Strategien und Maßnahmen langfristig zu betreuen und das Thema BGM fest im Unternehmen zu verankern. 

Wissen austauschen und Kontakte knüpfen auch im Netzwerk

Das Netzwerk „Betriebliches Gesundheitsmanagement Rhein-Neckar“ bietet zusätzliche Möglichkeiten des Dialogs. 2013 unter dem Dach der Metropolregion Rhein-Neckar gegründet, fördert es den Wissens- und Erfahrungsaustausch zu Belangen und Fragen rund um BGM. Zielgruppen sind Unternehmen, Kommunen und Behörden aus der Region. Das nächste Netzwerktreffen findet am 27. September zum Thema "Gesundheit als Beitrag zur Mitarbeiterattraktivität" bei der Freudenberg Group in Weinheim statt.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Bewegtbild-Kommunikation und Kinowerbung

Das Forum Kommunikation der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg beschäftigt sich am Mittwoch, 22. August, mit dem Thema „Bewegtbild“. Es findet von 10 bis 12 Uhr im WOKI, Blauer Saal, Bonn, Bertha-von-Suttner-Platz, statt. Nach der gemeinsamen Begrüßung durch WOKI, Knorrwerbung und IHK wird Dennis Gerber einen ersten Kurzvortrag über „Bewegtbild-Kommunikation – Filme transportieren Botschaften“ beisteuern, an den sich Beispiel-Filme anschließen. Joachim Paetzold spricht dann über „Die Kinoleinwand als Werbeträger“ mit Muster-Spots. Es folgen eine Diskussionsrunde mit Fragen sowie die Möglichkeit zu Einzelgesprächen.

Nähere Informationen und Anmeldung zur kostenfreien Veranstaltung bei Michael Pieck, Telefon 0228/2284-130, E-Mail pieck@bonn.ihk.de, www.ihk-bonn.de, Webcode 6492185.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

4. Hoheitentreffen der Metropolregion Rhein-Neckar

• Gekrönte Häupter zu Gast beim Deutschen Weinlesefest
• Royaler Empfang am 14. Oktober in Neustadt an der Weinstraße
• Anmeldung für Hoheiten bis zum 31. August möglich

In prunkvoller Kulisse rund um den Saalbau in Neustadt an der Weinstraße und den Spiegelpalast „Bon Vivant“ werden am 14. Oktober die gekrönten Häupter der Region in Empfang genommen. Nach drei erfolgreichen Ausgaben im Schloss Schwetzingen findet das 4. Hoheitentreffen Rhein-Neckar erstmals im Zentrum der Deutschen Weinstraße statt. Der Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar e.V. und die Tourist, Kongress und Saalbau GmbH laden die regionalen Hoheiten dazu ein, sich, ihre Heimat und ihre Domäne in besonderem Ambiente zu präsentieren. Weinhoheiten, Spargel- und Zwiebelköniginnen ebenso wie Fastnachtshoheiten erwartet ein feierliches Tagesprogramm inklusive Teilnahme an Deutschlands größtem Winzerfestumzug. Alle Hoheiten aus der Region, die im Oktober im Amt sind, können sich noch bis einschließlich 31. August unter www.m-r-n.com/anmeldung-hoheitentreffen registrieren und sich den rund 90 bereits angemeldeten Würdenträgern anschließen.

Im Dienste des Brauchtums
Das Hoheitentreffen Rhein-Neckar rückt alle zwei Jahre das Brauchtum und die ehrenamtlichen Botschafter der Region in den Vordergrund. Mit rund 140 Regentinnen und Regenten sowie über 330 Gästen wurde zuletzt 2016 dem regionalen Adel im Rokokotheater Schwetzingen gedankt. Dieses Jahr ist die vierte Ausgabe in das offizielle Festprogramm zum Deutschen Weinlesefest eingebettet. Nach dem Empfang im Spiegelpalast „Bon Vivant“ nehmen die Hoheiten am 14. Oktober unter eigener Zugnummer am Winzerfestumzug durch Neustadt teil. Mit über 100 Zugnummern, erwarteten 70.000 Zuschauern und TV-Live-Übertragung rundet der Umzug den „Festtag des Adels“ ab. Ganz im Zeichen der Krone werden zum Start des Weinlesefestes im Neustadter Saalbau die 70. Deutsche und die 80. Pfälzische Weinkönigin gekrönt – und neuer Zuwachs für die Hoheitenvielfalt in Rhein-Neckar gesichert.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox