Dual-Connectivity für den öffentlichen Nahverkehr mit dem TransPort Router WR64 von Digi International

Atlantik Systeme, Anbieter von innovativen Embedded-Wireless-Connectivity-Lösungen, präsentiert mit dem Digi TransPort® Router WR64 von Digi International einen hochleistungsfähigen Mobilfunk-Router mit dualer redundanter Kommunikation für komplexe Transportsysteme. Dieser dual-mode LTE-Advanced Router wurde entwickelt, um die Netzfähigkeit von Verkehrsbetrieben und deren Fahrgästen mit stabiler Mobilfunk- und WLAN-Verbindung zu versorgen und die Möglichkeit anzubieten, einfach Komponenten für zukünftige 5G-Funktionalität hinzufügen zu können. Neben dem Enterprise-Class-Routing integriert der Digi TransPort® WR64 auch Sicherheits-, Firewall- und VPN-Funktionen. Bisher sind Router, die für den Bahnverkehr entwickelt wurden, nicht darauf vorbereitet, die steigenden Geschwindigkeiten von Mobilfunknetzen zu erfüllen. Die Einführung von LTE CAT 6 erhöht die Download-Geschwindigkeit auf theoretisch 300 Mbps. Die nächste Mobilfunkgerätegeneration ist dann bereits in der Lage, drei oder mehr Kanäle für Geschwindigkeiten von bis zu 600 Mbps zu bedienen; mit 5G-Implementierungen werden lediglich die Geschwindigkeiten weiter erhöht.  Der Digi TransPort® WR64 wurde speziell entwickelt, um diese neuen Funktionen und die damit verbundenen höheren Erwartungen zu erfüllen.Heute fordern Fahrgäste im ÖPNV uneingeschränkte Wi-Fi-Erlebnisse. Bei der Fülle an heutigen Angeboten im Reiseverkehr (Bahn, Bus, Flugzeug) werden es Verkehrsbetriebe, die nicht in der Lage sind, diesen Anforderungen gerecht zu werden, schwer haben zu wachsen und ihre Fahrgäste zu behalten.  Die Verkehrsunternehmen müssen in der Lage sein, Daten aus dem Fahrzeug (z.B. Videos, Motorkennzahlen, Lokalisierung- und Logistikdaten) zu integrieren und gleichzeitig ein Höchstmaß an Sicherheit zu gewährleisten. Der Digi TransPort® WR64 erfüllt diese Anforderungen gleichzeitig mit zwei 600 Mbit / s CAT-11 Funkmodulen und zwei WLAN-Hotspots, mit denen Verkehrsunternehmen private und öffentliche Daten getrennt behandeln können. Der Internetzugang für Passagiere wird so sicher und getrennt von der Verbindung für Onboard-Systeme verwaltet. Weitere wichtige Funktionen des WR64 sind:

• Übertragung von Video- und Fahrzeugdaten über 1,7 Gbit/s 802.11ac Wi-Fi-Netz; mit dem neuesten High-Speed-WLAN Standard können Fahrzeuge Daten schnell aus einem Bahnbetriebswerk herunterladen, so dass sie so schnell wie möglich wieder einsatzbereit sind

• Fahrgast WLAN über 867 MBit/s 802.11ac Hotspot; der Digi TransPort® WR64 nutzt das neueste WLAN-Protokoll und unterstützt alle IP-fähigen Endgeräte der Fahrgäste mit der neuesten Technologie

• Wired Gigabit Ethernet (4-Port) für Onboard-Systeme: dank 4 Gigabit-Ethernet-Ports am Gerät wird ein separater Netzwerk-Switch an Bord überflüssig

• Entwickelt mit Quad-Core-1,91-GHz-64-Bit-CPU: diese High-Speed-Architektur bietet eine CPU, die höhere Netzwerkgeschwindigkeiten unterstützt, sobald die Infrastruktur diese auch unterstützt.

• Digi Remote Manager: mit dem webbasierten Management-Tool von Digi können Benutzer ihre Geräte einfach verwalten, Firmware Updates automatisiert aufspielen und/oder Funktionen aktivieren bzw. deaktivieren.

Ein gebrandeter Web-Server Zugang sowie eine eigene Internet Startseite erhöhen die Akzeptanz und unterstützen die eigene Markenpolitik der Verkehrsbetriebe.  Standardmäßige HTTP/DNS-Umleitung kann verwendet werden, um Malware und unerwünschte Inhalte durch Drittanbieter oder einen Agenturserver zu blockieren. Eine zuverlässige interne Stromversorgungsschaltung mit variablem 9-36VDC Eingangsspannungsbereich sowie einer „Zündung Ein“ Erkennung erlaubt die Einbindung in die Fahrzeugelektrik. Dual Mobilfunk- und WLAN-Module bieten einen echten getrennten Datenverkehr von privaten und öffentlichen Daten, insbesondere auch für den Zahlungsverkehr. Der Digi Router® WR64 ist wie alle Mobilfunkrouter von Digi ebenfalls PCI DSS konform. 

Der Digi TransPort® WR64 kann ab sofort über den Webshop der Atlantik Systeme bezogen werden. http://webshop.atlantiksysteme.de/.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Dual-Connectivity für den öffentlichen Nahverkehr mit dem TransPort Router WR64 von Digi International

Atlantik Elektronik, Anbieter von innovativen Embedded-Wireless-Connectivity-Lösungen, präsentiert mit dem Digi TransPort® Router WR64 von Digi International einen hochleistungsfähigen Mobilfunk-Router mit dualer redundanter Kommunikation für komplexe Transportsysteme. Dieser dual-mode LTE-Advanced Router wurde entwickelt, um die Netzfähigkeit von Verkehrsbetrieben und deren Fahrgästen mit stabiler Mobilfunk- und WLAN-Verbindung zu versorgen und die Möglichkeit anzubieten, einfach Komponenten für zukünftige 5G-Funktionalität hinzufügen zu können. Neben dem Enterprise-Class-Routing integriert der Digi TransPort® WR64 auch Sicherheits-, Firewall- und VPN-Funktionen. Bisher sind Router, die für den Bahnverkehr entwickelt wurden, nicht darauf vorbereitet, die steigenden Geschwindigkeiten von Mobilfunknetzen zu erfüllen. Die Einführung von LTE CAT 6 erhöht die Download-Geschwindigkeit auf theoretisch 300 Mbps. Die nächste Mobilfunkgerätegeneration ist dann bereits in der Lage, drei oder mehr Kanäle für Geschwindigkeiten von bis zu 600 Mbps zu bedienen; mit 5G-Implementierungen werden lediglich die Geschwindigkeiten weiter erhöht.  Der Digi TransPort® WR64 wurde speziell entwickelt, um diese neuen Funktionen und die damit verbundenen höheren Erwartungen zu erfüllen.Heute fordern Fahrgäste im ÖPNV uneingeschränkte Wi-Fi-Erlebnisse. Bei der Fülle an heutigen Angeboten im Reiseverkehr (Bahn, Bus, Flugzeug) werden es Verkehrsbetriebe, die nicht in der Lage sind, diesen Anforderungen gerecht zu werden, schwer haben zu wachsen und ihre Fahrgäste zu behalten.  Die Verkehrsunternehmen müssen in der Lage sein, Daten aus dem Fahrzeug (z.B. Videos, Motorkennzahlen, Lokalisierung- und Logistikdaten) zu integrieren und gleichzeitig ein Höchstmaß an Sicherheit zu gewährleisten. Der Digi TransPort® WR64 erfüllt diese Anforderungen gleichzeitig mit zwei 600 Mbit / s CAT-11 Funkmodulen und zwei WLAN-Hotspots, mit denen Verkehrsunternehmen private und öffentliche Daten getrennt behandeln können. Der Internetzugang für Passagiere wird so sicher und getrennt von der Verbindung für Onboard-Systeme verwaltet. Weitere wichtige Funktionen des WR64 sind:

• Übertragung von Video- und Fahrzeugdaten über 1,7 Gbit/s 802.11ac Wi-Fi-Netz; mit dem neuesten High-Speed-WLAN Standard können Fahrzeuge Daten schnell aus einem Bahnbetriebswerk herunterladen, so dass sie so schnell wie möglich wieder einsatzbereit sind
• Fahrgast WLAN über 867 MBit/s 802.11ac Hotspot; der Digi TransPort® WR64 nutzt das neueste WLAN-Protokoll und unterstützt alle IP-fähigen Endgeräte der Fahrgäste mit der neuesten Technologie
• Wired Gigabit Ethernet (4-Port) für Onboard-Systeme: dank 4 Gigabit-Ethernet-Ports am Gerät wird ein separater Netzwerk-Switch an Bord überflüssig
• Entwickelt mit Quad-Core-1,91-GHz-64-Bit-CPU: diese High-Speed-Architektur bietet eine CPU, die höhere Netzwerkgeschwindigkeiten unterstützt, sobald die Infrastruktur diese auch unterstützt.
• Digi Remote Manager: mit dem webbasierten Management-Tool von Digi können Benutzer ihre Geräte einfach verwalten, Firmware Updates automatisiert aufspielen und/oder Funktionen aktivieren bzw. deaktivieren. 

Ein gebrandeter Web-Server Zugang sowie eine eigene Internet Startseite erhöhen die Akzeptanz und unterstützen die eigene Markenpolitik der Verkehrsbetriebe.  Standardmäßige HTTP/DNS-Umleitung kann verwendet werden, um Malware und unerwünschte Inhalte durch Drittanbieter oder einen Agenturserver zu blockieren. Eine zuverlässige interne Stromversorgungsschaltung mit variablem 9-36VDC Eingangsspannungsbereich sowie einer „Zündung Ein“ Erkennung erlaubt die Einbindung in die Fahrzeugelektrik. Dual Mobilfunk- und WLAN-Module bieten einen echten getrennten Datenverkehr von privaten und öffentlichen Daten, insbesondere auch für den Zahlungsverkehr. Der Digi Router® WR64 ist wie alle Mobilfunkrouter von Digi ebenfalls PCI DSS konform. 

Der Digi TransPort® WR64 kann ab sofort über Atlantik Elektronik bestellt werden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Geheime Daten im Netz

Updates sind, wie schon oft betont, wichtig für die Sicherheit von IT-Infrastrukturen. Nur so können Fehler im Code behoben und potenzielle Einfallstore für Kriminelle geschlossen werden. Das gilt nicht nur für Computer, Smartphones und Tablets, sondern auch für andere Geräte, die einen Internetanschluss haben. Wie beispielsweise Router, die ein beliebtes und lukratives Ziel für Hackerangriffe sind, wie ein gerade bekannt gewordener Fall aus den USA zeigt, über den das Magazin WIRED berichtet hat.

Die Dark-Web-Experten des Sicherheitsunternehmens Recorded Future aus den USA standen mit einem bislang der Öffentlichkeit nicht bekannten Hacker in einem Darknet-Forum in Kontakt. Dieser durchsucht täglich die Suchmaschine Shodan nach ungeschützten Netgear-Routern, die noch die voreingestellten Log-in-Daten nutzen. Und er wird immer wieder fündig, obwohl diese Sicherheitslücke bei diesen Routern bereits seit zwei Jahren bekannt ist und längst per Firmware-Update behoben sein könnte. Über dieses Einfallstor können Kriminelle sich Zugriff auf die Rechner und Dokumente der Nutzer verschaffen. Auch wir haben damals darüber berichtet.

Im aktuellen Fall hat der Hacker besonders brisante Daten erbeutet und im Darknet angeboten. Zwei Mitglieder der US-Streitkräfte, von denen einer sogar ein Cyber-Security-Training absolviert hatte, waren über einen der ungeschützten Router online gegangen. Über die Shodan-Suche hatte der Hacker die Rechner der beiden gefunden und sich in die Systeme der Streitkräfte vorgearbeitet. So erbeutete er Daten über die MQ-9 Reaper-Drohne und den M1 Abrams-Panzer, darunter technische Details der Drohne, Wartungshandbücher, eine Liste der Soldaten, die für die Wartung zuständig waren sowie weitere geheime Unterlagen. Neben den angebotenen Daten behauptete der Hacker, auch Zugriff auf die Bilder von dutzenden Überwachungskameras zu haben, beispielsweise entlang der mexikanischen Grenze sowie auf Drohnen im Golf von Mexiko. Wie brisant und wertvoll diese Daten tatsächlich sind, hatte der Kriminelle jedoch offenbar nicht bemerkt, ansonsten hätte er sie wohl kaum für lediglich 150 bis 200 US-Dollar angeboten.

Selbstverständlich hat Recorded Future direkt die zuständigen Behörden informiert, die sofort entsprechende Maßnahmen ergriffen haben, um den Zugriff zu unterbinden. Das US-Militär hatte wohl auch Glück im Unglück: Im Darknet-Forum ist das Angebot verschwunden, nachdem der Hacker die Zugriffsmöglichkeit verloren hatte. Gegenüber seinen vermeintlichen Käufern, also den Sicherheitsforschern, sagte er, dass er bis zu diesem Zeitpunkt nur einzelne Daten heruntergeladen habe, da er nur über eine schlechte Internetverbindung verfüge. Das Gesamtpaket wollte er erst nach dem Verkauf herunterladen – aber dazu kommt es wohl glücklicherweise nicht mehr.

Auf Shodan finden sich laut Recorded Future immer noch rund 4.000 Geräte, bei denen der zwei Jahre alte Angriff weiterhin funktioniert. Damit diese Zahl sinkt, sollte man sein Netgear-Gerät überprüfen und das entsprechende Update schnellstmöglich einspielen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

The Allrounder for use in medium sized enterprises

LiSS 2000 is a 1-level units system that provides sufficient connectivity for DMZ and WAN with 6 more network interfaces. The device is also suitable for high-availability solutions.

Main functions of LiSS 2000

– Up to three external lines (policy based routing)
– No follow-up costs through software updates or support
– No hidden "back doors"
– German and english configuration interface (via a browser, https)

Additional modules:

– ISCA URL filtering
– Failover module
– VLAN module

Highlights & Features

– 6x Ethernet Interfaces (10/100/1000 MBit/s)
– 19 inch rack mount system
– Any interface configuration (routing, Bridge, VLAN *)
– Multi stateful inspection firewall (IP tables, masquerading, port forwarding, anti-spoofing)
– Intrusion prevention system
– User-based application-level gateway (content filtering)
– Caching DNS Proxy
– Dynamic DNS
– DSL router
– DHCP server
– Full-fledged time server (NTP)
– Easy integration into existing infrastructure
– Plausibility check of data entry
– Single-sign-on in filtering module
– Updates via internet
– Hardware write protectiion
– Free bugfixservice
– Backup feature for all configuration data
– Detailed logging
– Comprehensive documentation and diagnostic tools
– Filter module with anti-virus and anti-spam
– VPN module
– Prioritization / QoS

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

LiSS Firewall-Systeme

LiSS appliances vereinen die wesentlichen Sicherheitsfunktionen auf nur einem Gerät. Damit sind sensible Unternehmensnetzwerke optimal vor Viren, Hackern sowie unerwünschten E-Mails und Webinhalte

– Mehrstufige Firewall
– Stateful Inspection
– Intrusion Detection
– Virenscanner
– VPN-Router
– SPAM- und Web-Inhaltsfilter
– https Filter

Das Modulsystem garantiert kundenindividuelle Lösungen bestehend aus optimaler Hardwareplattform und bedarfsgerechter Zusammenstellung der Funktionen. Ein VPN Modul ist standardmäßig in den Security Appliances enthalten. Hochverfügbarkeit lässt sich durch Kombination von zwei Geräten im Failover-Modus realisieren. Bei höheren Ansprüchen an Performance und Ausfallsicherheit besteht die Möglichkeit des Clustering.

Für die Industrie:

LiSS industrial series wurde speziell für die Anwendung im industriellen Umfeld entwickelt. Die kompakten Systeme arbeiten zuverlässig im Temperaturbereich von -40°C bis 70°C. Durch die integrierte Mobilfunk Option 3G/UMTS oder 4G/LTE und eine Energieversorgung im Bereich 12-48 VDC wird der autarke Betrieb ermöglicht.

http://www.lantechcom.eu/

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

LiSS Firewall-Systems

LiSS appliances combine essential security functions in a single device. Sensitive corporate networks are optimally protected from viruses, hackers, unwanted email and web content.

– Multi-level firewall
– Stateful inspection
– Intrusion detection
– Virus scanner
– VPN router
– SPAM- and web content filtering
– Https filter

The modular system provides customized solutions consisting of an optimal hardware platform and need-based compilation of functions. One VPN module is included in the security appliances by default. High availability can be achieved by combining two devices in failover mode. For higher requirement of performance and reliability, there is the possibility of clustering.

LiSS industrial series was developed specifically with application in the industrial environment in mind. The compact system works reliably in temperatures ranging from -40°C to 70°C. Through integrating optional mobile capabilities 3G/UMTS and 4G/LTE and a power supply ranging from 12 to 48 VDC self-contained operation is possible.

http://www.lantechcom.eu/

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Smartes Kinderzimmer: Sicheres Passwort und Router-Möglichkeiten nutzen

Zwar stehen für kleine Kinder Klassiker wie Bücher und Bauklötze nach wie vor hoch im Kurs, trotzdem hält die Digitalisierung auch bei ihnen Einzug. Kinder lernen mit pädagogisch wertvollen Smart Toys spielerisch unter anderem den Umgang mit neuer Technik. Zahlreiche Möglichkeiten können Eltern auch dabei unterstützen, entspannter auf ihre Zöglinge aufzupassen – wenn sie einige Dinge beachten.

Babyfon mit dem Internet verbunden

„In allererster Linie sollten Eltern – wie bei anderen vernetzten Haushaltsgeräten auch – auf den Datenschutz achten“, sagt Günter Martin, Internetexperte von TÜV Rheinland. Funktionierten beispielsweise alte Babyfone noch wie Walkie-Talkies, können die neuen Produkte heute viel mehr. Sie übertragen Bilder mit einer Webcam auf das Smartphone der Eltern, reagieren auf Geräusche und Bewegung, spielen Wiegenlieder und haben eine Gegensprechfunktion. Mittlerweile gibt es sogar einen Geruchssensor, der auf zu wechselnde Windeln aufmerksam macht. „Wenn die Geräte Daten ins Internet übertragen – und das ist bei den neuen technischen Geräten meistens die Regel – sollten Käufer sich auf jeden Fall mit der Datenschutzerklärung befassen“, betont der Experte. Seine oberste Regel: „Immer ein sicheres Passwort vergeben.“ Gleiches gilt für den Gebrauch von Konsolen oder intelligentem Spielzeug wie Kuscheltiere oder Roboter, die mit dem Internet verbunden sind und mit den Kindern kommunizieren.

Kindersicherung im Router

Kinder kommen auch mit Smart-Home-Geräten in Berührung. So können moderne Fernseher wie ein Browser funktionieren und uneingeschränkten Zugriff auf das Internet ermöglichen. „Um den Nachwuchs zu schützen, sollten Eltern bei allen Geräten, sofern vorhanden, spezielle Kinderkonten, mit denen sich Sender und Nutzungszeiten regulieren lassen, einrichten. Oder sie stellen am Router ein, welche Zugriffsrechte ins Internet für das jeweilige Gerät gelten sollen“, so Martin. Auf diese Weise können individuelle Webseiten blockiert sowie Zeiträume und -budgets eingestellt werden. Außerhalb dieser Grenzen sind PC, Tablet, Smartphone oder der Fernseher im Kinderzimmer offline und der Nachwuchs kann sich auch mal wieder dem analogen Spielzeug widmen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Unsichere Router: Gefahr für Kunden und Provider

Sie zählen zur Standardausstattung der meisten Wohn- und Geschäftshäuser – Router. Ohne sie müssten wir auf die ständige Verfügbarkeit des Internets in vielen Fällen verzichten. Zahlreich im Einsatz sind Miet-Router der Netzanbieter, die im Rahmen des Vertrags kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Dass es sich dabei meist nicht um die neuesten und hochwertigsten Modelle handelt, dürfte den Nutzern durchaus klar sein, aber warum zusätzlich Geld ausgeben, solange alles funktioniert?

Erst wenn das nicht mehr der Fall ist, geraten die kleinen Geräte in den Fokus, so geschehen im November 2016, als hunderttausende Router der Telekom nach einer Hackerattacke ihren Dienst verweigerten. Plötzlich wurde klar, dass Router für Kriminelle ein lohnendes Angriffsziel darstellen können – und dass man auf Sicherheit und regelmäßige Updates achten sollte.

Jetzt wurde wieder ein Fall von unsicheren Routern bekannt: Sicherheitsforscher von SEC Consult haben die Sicherheitslücken entdeckt. Die Herstellerfirma der betroffenen Router, ADB, hat die Lücken in neueren Geräten behoben und Updates für ältere bereitgestellt. Hier sind die Nutzer allerdings darauf angewiesen, dass die Provider diese auch ausliefern.

Doch was ist eigentlich das Problem bei den Routern? Die Sicherheitsforscher haben herausgefunden, dass drei Sicherheitslücken existieren, über die deutlich mehr Rechte erlangt werden können, als eigentlich möglich sein sollte. Ein Bug im Samba-Daemon ermöglicht, über einen entsprechend manipulierten USB-Stick Root-Rechte zu erlangen. Damit erhält man die komplette Kontrolle und kann im Unix-Betriebssystem jeden beliebigen Befehl ausführen. Außerdem kann man sich Zugriff auf geschützte Bereiche wie die Konfigurationsdaten des Routers verschaffen und so unter Umständen bis in das interne Netz des Providers vordringen.

Eine weitere Schwachstelle ist besonders einfach zu nutzen: Man muss in der URL lediglich einen zweiten Slash einfügen und schon ist die gesperrte Seite mit dem einfachen „/“ entsperrt. Der Angreifer hat dann einen deutlich erweiterten Zugriff auf das Webinterface. Das führt auch zur dritten Sicherheitslücke. Schließt sich der Angreifer über das Webinterface einer privilegierten Unix-Nutzergruppe an, lassen sich die Nutzungsrechte nochmal deutlich erweitern.

Die gute Nachricht ist, dass der Hersteller im Rahmen einer koordinierten Veröffentlichung der Schwachstellen bereits Patches zur Verfügung gestellt hat. Hierzulande sind außerdem vergleichsweise wenige ADB-Router im Umlauf. Anders sieht es in Österreich aus. Dort sind sie beispielsweise unter dem Namen A1 WLAN Box des Telekommunikationsunternehmens A1 in Gebrauch. Wer eines der Geräte im Einsatz hat, sollte besonders darauf achten, dass das Webinterface durch starke Kennwörter geschützt und der Router mit Updates versorgt ist.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Telecom Behnke verschenkt Wissen!

Zwischen 10:00 und 11:00 Uhr dreht sich am 11. Juli alles um die Konfiguration und Inbetriebnahme der Behnke Sprechanlage Serie 5 IP in Verbindung mit FRITZ!Box/FRITZ!Fon C5. Schritt für Schritt erklären die Referenten Michael Krämer und Ralf Michels den Anschluss der Serie 5 IP an vorhandene Telefonanlage / DSL-Router. Am Ende des Webinars besteht die Möglichkeit sich mit den Referenten auszutauschen.

Die Anmeldung erfolgt über unsere Website: https://www.behnke-online.de/service/behnke-webinare

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

LANCOM kündigt Firmware-Update mit neuem WLAN-Sicherheitsstandard WPA3 an

Die Wi-Fi Alliance hat diese Woche die Spezifikation für den neuen WLAN-Sicherheitsstandard WPA3 veröffentlicht. LANCOM Systems, der führenden deutschen Hersteller von Netzwerkinfrastrukturlösungen für Wirtschaft und Verwaltung, integriert WPA3 in sein nächstes Betriebssystem-Release (LCOS 10.20). Die Veröffentlichung von LCOS 10.20 ist für diesen Sommer geplant. Die Firmware kann in alle aktuellen WLAN-Router und Access Points geladen werden.

Die WPA3-Entwicklung resultiert aus der KRACK-Sicherheitslücke in WPA2 und führt neue Sicherheits-Features für kleine („WPA3-Personal“) und große Netze („WPA3-Enterprise“) ein. Hotspot-Nutzer profitieren von Enhanced Open, das erstmals eine individuelle Verschlüsselung in offenen WLAN-Netzwerken ermöglicht.

Update für alle aktuellen WLAN-Produkte verfügbar

LANCOM stellt WPA3 mit dem nächsten Update seines Betriebssystems LCOS zur Verfügung. Mit Hilfe von LCOS 10.20 werden auch bestehende WLAN-Netze sicherheitstechnisch auf den neusten Stand gebracht. LCOS 10.20 kann demnächst kostenlos von der LANCOM Webseite heruntergeladen werden.

Grundsätzlich werden alle LANCOM Produkte über die gesamte Lebenszeit regelmäßig mit Major Updates versorgt. Selbst nach dem "End of Sale" eines Produkts stellt LANCOM für zwei weitere Jahre Software-Updates mit neuen Funktionen, Detail-Verbesserungen und Bugfixes zum Download bereit. Security-Updates werden bis zu fünf Jahre nach dem „End of Sale“ eines Produktes verfügbar gemacht.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox