Kaufleute im E-Commerce: guter Start für neuen Ausbildungsberuf

Der zum 1. August neu eingeführte Ausbildungsberuf „Kaufmann/Kauffrau im E-Commerce“ stößt auf großes Interesse. Wie die IHK Saarland mitteilt, haben im Saarland 26 Auszubildende in 22 Betrieben ihre dreijährige Ausbildung begonnen. Das neue Berufsbild ist vor allem auf den Einzel-, Groß- und Außenhandel zugeschnitten, kommt aber auch für viele andere Unternehmen in Frage, die ihr Angebot online vertreiben. „Wir freuen uns sehr, dass der neue Beruf so gut angenommen wird. Das zeigt, dass hier eine echte Lücke bestand. Die hohe Akzeptanz unterstreicht aber auch, dass die Digitalisierung der Wirtschaft bei uns im Saarland bereits gelebte Realität ist“, so IHK-Hauptgeschäftsführer Heino Klingen.

Beschult wird der neue Beruf am KBBZ Saarbrücken-Halberg von Lehrkräften, die bereits in Unternehmen praktische Erfahrungen im Online-Handel gesammelt haben. Der Lehrplan umfasst unter anderem Themen wie Vertriebskanäle im E-Commerce, Bezahlsysteme, Kundenkommunikation oder Online-Marketing. Unter den Ausbildungsbetrieben für die angehenden Kaufleute im E-Commerce finden sich laut IHK vier Unternehmen, die zum ersten Mal ausbilden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

„2. IHK-Tag für Gefahrgut“ am 03. September 2018 – mit aktuellen Informationen über den Gefahrgutbereich und die damit verbundenen rechtlichen Bestimmungen

Die Industrie- und Handelskammer des Saarlandes lädt zum 2. IHK-Tag für Gefahrgut am Montag, den 3. September 2018, um  14:00 Uhr in Raum 1 der IHK Saarland, Franz-Josef-Röder-Straße 9, 66119 Saarbrücken, ein.

Mit Gefahrgütern kommen Unternehmen und ihre Beschäftigten häufig in Kontakt. Zu den gefährlichen Gütern zählen beispielsweise Benzin, Lacke, Frostschutzmittel und radioaktive Substanzen. Diese Gefahrgüter gehören zu den hoheitlichen Stoffen, weil der Umgang mit ihnen gewissen rechtlichen Bestimmungen unterliegt. So verlangt die Beförderung sowie das Verpacken, Beladen, Befüllen oder Entladen gefährlicher Güter ein hohes Fachwissen mit permanenter Auffrischung der Kenntnisse.

Mit dem Tag für Gefahrgut bietet die IHK zum zweiten Mal ein Veranstaltungsformat, mit dem sich Unternehmer, Gefahrgutfahrer, Gefahrgutbeauftragte und -lehrkräfte sowie sonstige Interessierte über das neue ADR-Regelwerk 2019, über Freistellungen und Erleichterungen im Straßengefahrguttransport und  weitere Themen im Kontext der Beförderung von Gefahrgütern informieren können. Hierzu hat die IHK Saarland ausgewiesene Experten eingeladen. Zudem können sich die Teilnehmer der Veranstaltung bei Schulungsveranstaltern aus dem Saarland über das Schulungsangebot im Bereich Gefahrgut informieren.

Die Veranstaltung richtet sich an Unternehmer, Gefahrgutfahrer, Gefahrgutbeauftragte und -lehrkräfte sowie sonstige am Thema Interessierten. Die Teilnahme ist kostenfrei.
Eine vorherige Anmeldung bis zum 28. August 2018 ist erforderlich: Doris Barth, doris.barth@saarland.ihk.de 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Entschieden für Germany’s Saarland

Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI, entwickelt gemeinsam mit dem TÜV SÜD am Standort Saarbrücken eine Plattform zur Validierung von KI-Modulen im autonomen Fahrzeug. Genau wie der „Körper“ der Fahrzeuge – die Karosserie, der Motor und alle weiteren physischen Bestandteile – wird zukünftig also auch das „Gehirn“ – die KI Module – einer Prüfung unterzogen, so dass Verbraucher sicher sein können, dass die von der Industrie gelieferten Produkte für den Straßenverkehr tauglich und sicher sind. 

Mehr dazu unter: https://www.dfki.de/web/presse/pressemitteilung/2018/tuev-sued-und-dfki-entwickeln-plattform-fuer-ki-module-im-autonomen-fahrzeug/  

Germany’s Saarland
https://portal.germanys.saarland I www.invest-in-saarland.com

Germany‘s Saarland ist aufgrund seiner idealen Lage an der französischen Grenze mit der Anbindung an die europäischen Wirtschaftszentren der perfekte Umschlagplatz.

WIR FORSCHEN SCHON HEUTE AN DEN TRENDS VON MORGEN Max-Planck, Helmholtz oder Leibniz – unsere Forschungsinstitute sind weltspitze – und treiben herausragende Entwicklungen voran. Darüber hinaus bringen sie hochqualifizierte Absolventen für den Arbeitsmarkt hervor. Denn industrielle Tradition und modernste Technologien gehen bei uns Hand in Hand. Das macht die Wirtschaft im Saarland so vielfältig und spannend.

 

 

 

 

 

 

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

CGM RHEINLAND-PFALZ: Entgeltabschluss für 2018 und 2019

Auch im Tarifbereich Rheinland-Rheinhessen hat die CGM mit dem SHK-Fachverband einen guten Tarifabschluss ausgehandelt.

Ab 1.8.2018 erhalten unsere Mitglieder im SHK-Bereich Rheinland-Rheinhessen 3% mehr Lohn und Gehalt für ihre Arbeit. Auszubildende bekommen bis zu 125 € mehr pro Monat.

Eine weitere Tariferhöhung der Entgelte tritt dann am 1.7.2019 in Kraft und beträgt 2,9%.

Auch die Ausbildungsvergütungen werden zum 1.8.2019 nochmals überproportional erhöht.

Beide Tarifpartner waren sich einig darin, dass für das Handwerk die deutliche Steigerung der Entgelte, sowie umfassende Angebote zur Weiterbildung, von großer Bedeutung sind, um dem einsetzenden Fachkräftemangel mit attraktiven Arbeitsplätzen wirkungsvoll zu begegnen.

Kontakt:

Geschäftsstelle Saarbrücken

Usulinenstrasse 63a

66111 Saarbrücken

Telefon: 0681 927 28 40

E-Mail: saarbruecken@cgm.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

CGM Saarland: ENTGELTABSCHLUSS ab 01. Juli 2018

Die Landesinnung Saarland Sanitär-, Heizungs- und Klempnertechnik und die Christliche Gewerkschaft Metall, Landessekretariat Saar/Pfalz haben am 13.Juni 2018 erfolgreich einen neuen Tarifvertrag  in Saarbrücken verhandelt. Die Tarifpartner einigten sich dabei auf 3 % mehr Lohn und Gehalt.  Auszubildende erhalten 15 € pro Lehrjahr.

Die ab 1. Juli 2018 zu zahlenden Ausbildungsvergütungen erhöhen sich somit pro Lehrjahr um 15 Euro und betragen nun:

  1. Lehrjahr: 565 Euro
  2. Lehrjahr: 575 Euro
  3. Lehrjahr: 655 Euro
  4. Lehrjahr: 695 Euro

Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit von einem Jahr und läuft am 30. Juni 2019 automatisch aus.

Kontakt:

Geschäftsstelle Saarbrücken

Usulinenstrasse 63a

66111 Saarbrücken

Telefon: 0681 927 28 40

E-Mail: saarbruecken@cgm.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Countdown läuft: IHK-Azubilauf startet diesen Freitag

Im Rahmen der IHK-Kampagne „Ausbildung – Das beste Training deines Lebens“ heißt es am Freitag, 17. August: Raus aus den Arbeitsklamotten und rein ins Sport Outfit! Denn dann startet um 18 Uhr unterhalb des Staatstheaters in Saarbrücken der AzuBeats Run 2018. Teilnahmeberechtigt sind alle Auszubildenden, Schüler und Studenten.

Die Teilnehmer erwarten auf einer 5,35 Kilometer langen Laufstrecke nach jedem Kilometer Beats der besten saarländischen DJs: Jeder Zwischenstopp lädt die Auszubildenden zum Tanzen und Feiern ein. Das Besondere dabei: Der Lauf ist kein Wettbewerb – die Zeit spielt keine Rolle. Im Vordergrund steht das Gemeinschaftserlebnis. Und deshalb findet auch nach dem Lauf eine AzuBeats-Party auf der Theaterwiese statt.
Das umfangreiche Rahmenprogramm bietet zudem Getränke- und Essstände, eine ChilloutArea und Fotobox sowie eine große Sachpreisverlosung.

Weitere Informationen und Anmeldung zum Lauf: unter bestestraining.saarland oder telefonisch unter 0681/ 9520-102

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Deutsch-französisches Forschungszentrum für künstliche Intelligenz in Saarbrücken ansiedeln!

Die große Koalition in Berlin hat sich darauf verständigt, ein deutsch-französisches Forschungszentrum für künstliche Intelligenz zu gründen, um der enormen Bedeutung der Digitalisierung, Robotisierung und künstlichen Intelligenz Rechnung zu tragen. Unter anderem vor dem Hintergrund der im Saarland vorhandenen Expertise am Deutsch-Französischen Forschungszentrum und der Nähe zu Frankreich appelliert die Vollversammlung der IHK Saarland an die Bundesregierung, das deutsch-französische Forschungszentrum im Wesentlichen in Saarbrücken anzusiedeln.

Sie forderte mit einer am 13. Juni 2018 einstimmig verabschiedeten Resolution von der saarländischen Landesregierung, sich zusammen mit Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg für eine „Süd-West-Lösung“ einzusetzen.

Die Resolution im Wortlaut:

Digitalisierung, Robotisierung und künstliche Intelligenz sind die Haupttreiber des technischen Fortschritts. Als Querschnittstechnologien lassen sie keinen Wirtschaftsbereich unberührt. Sie revolutionieren Geschäftsprozesse, verheißen neue Geschäftsmodelle und befreien von enervierenden Routinetätigkeiten. Um bei diesem Technologiesprung vorne mit dabei zu sein, hat sich die große Koalition in Berlin darauf verständigt, ein deutsch-französisches Forschungszentrum für künstliche Intelligenz zu gründen.

Vor diesem Hintergrund appelliert die Vollversammlung der IHK Saarland an die Bundesregierung, das deutsch-französische Forschungszentrum für künstliche Intelligenz in wesentlichen Teilen in Saarbrücken anzusiedeln. Dafür sprechen die hier vorhandene Expertise am Deutschen Forschungszentrum für künstliche Intelligenz (DFKI), die geografische Nähe zu Frankreich sowie die guten Kontakte zwischen dem DFKI und dem französischen Forschungsinstitut für Informatik und Automatisierung (INRIA).

Aus Sicht der IHK Saarland wäre es wünschenswert, wenn neben den Nukleus aus DFKI und INRIA im Zeitverlauf weitere benachbarte Forschungseinrichtungen hinzukämen. Das wäre ein starkes Signal, dass man das Zukunftsfeld künstliche Intelligenz nicht nur den großen Forschungsinstituten in China und den USA überlassen will.

Wir wenden uns deshalb auch an die Landesregierung, sich zusammen mit Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg für eine solche „Süd-West-Lösung“ einzusetzen. Für das Saarland bedeutete sie ein stückweit Kompensation für die weit unterdurchschnittliche Ausstattung mit Institutionen des Bundes.

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Bilanz der CGM zu den Betriebsratswahlen 2018 im Saarland

Nach dem Ablauf der Wahlperiode für die Betriebsratswahlen 2018 am 31. Mai zieht die Geschäftsstelle Saarbrücken der Christlichen Gewerkschaft Metall folgende Bilanz:

Die Wahlbeteiligung der wahlberechtigten Beschäftigten lag in unserem Betreuungsgebiet bei durchschnittlich 72 Prozent. Damit setzt sich der allgemeine Trend zu einer niedrigeren Wahlbeteiligung auch bei den Betriebsratswahlen fort.

Die CGM ist in vielen Betrieben seit etlichen Jahren eine feste Größe. Unsere Kandidatinnen und Kandidaten konnten sich insbesondere bei den größeren Unternehmen sowie bei einigen Handwerksbetrieben im Saarland gut behaupten. Insgesamt hat sich unsere Präsenz als Gewerkschaft in den dortigen Betriebsräten im Vergleich zu 2014 kaum verändert, sodass wir unseren bisherigen Einsatz für die Anliegen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zuverlässig fortführen können.

Ausgehend von diesen Wahlergebnissen wollen unsere Betriebsräte auch in Zukunft die wesentlichen Herausforderungen in der Arbeitswelt engagiert mitgestalten und die Beschäftigten in diesen globalen Veränderungsprozessen vor Ort gut begleiten:

Aufgrund der derzeitigen wirtschaftspolitischen Kontroversen um den weltweiten Freihandel bangen viele Menschen um den Fortbestand der westlichen Werteordnung. Zu Recht fragen sie sich, inwieweit sich etwaige Verschiebungen der Machtverhältnisse in der Welt auf ihr eigenes Leben auswirken werden. Die Betriebsräte der CGM sehen ihre Hauptaufgabe darin, die vorhandenen Sorgen und Hoffnungen sowie den Erwartungshorizont der Belegschaft in betriebliche Beratungs- und Abstimmungsverfahren einzubringen und die Menschen darin einzubinden.

Das Phänomen der Digitalisierung stellt grundlegende Anfragen an die Art und Weise, wie wir leben und arbeiten, und betrifft gewerkschaftliche Kernthemen, wie etwa die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, das lebenslange Lernen in sich wandelnden Berufsfeldern und gute Arbeitsbedingungen auch bei neuartigen Jobs. In einer Ära tiefgreifender globaler Umbrüche kommt es umso mehr darauf an, dass die Betriebsräte konkrete Rahmenbedingungen zur aktiven Gestaltung dieser unübersehbaren Megatrends in den Betrieben aushandeln.

Von zentraler Bedeutung ist dabei, dass wir innovative Lösungen für jene Fragen entwickeln, die im Kontext fließender Grenzen zwischen Arbeits- und Freizeit, individueller Lebensplanung des Arbeitnehmers und einer selbstbestimmten Arbeitsweise im Betrieb aufkommen. Dabei sollten wir als Gewerkschaft auch vor unkonventionellen Ideen und neuen Instrumenten nicht zurückschrecken und, sowohl pragmatisch als auch selbstbewusst, für die Interessen der Beschäftigten eintreten.

Geschäftsstelle Saarbrücken
Ursulinenstr. 63a, D-66111 Saarbrücken
Telefon: +49 (681) 92728 40
E-Mail: saarbruecken@cgm.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

„FIT FÜR … meine AGB“

Die Verwendung allgemeiner Geschäftsbedingungen beim Abschluss von Verträgen, sowohl im Bereich B2B als auch B2C, ist allgegenwärtig – kein Vertrag, in dem nicht auf das berühmte „Kleingedruckte“ Bezug genommen wäre. Hier werden Gewährleistung, Verzug, Haftung und vieles mehr geregelt. Hinzu kommt, dass Rechtsprechung und Gesetzgeber die Unternehmen immer wieder mit Neuerungen in diesem Bereich konfrontieren. Daher stellen sich bei der Gestaltung und Verwendung solcher Geschäftsbedingungen vielfältige Fragen, die zwingend beachtet werden müssen: Welche Klauseln sind überhaupt zulässig, wie werden AGB wirksam in einen Vertrag einbezogen, was gilt bei sich widersprechenden Geschäftsbedingungen, was ist an gesetzlichen Neuerungen zu beachten, etc.?

Antworten auf diese und viele weitere Fragen gibt Referent Rechtsanwalt Matthias Brombach, teras Anwaltskanzlei, Saarbrücken, im Rahmen der IHK-Veranstaltung
„FIT FÜR … meine AGB“

am Dienstag, 15. Mai 2018, 18.00 Uhr
IHK Saarland, Raum 2 & 3 (Saalbau)
Franz-Josef-Röder-Straße 9, 66119 Saarbrücken.

Die Teilnahme ist kostenfrei, ein Anmeldung jedoch bis zum 14. Mai erforderlich an: thomas.pitz@saarland.ihk.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Infotag für Existenzgründer

Die IHK Saarland veranstaltet Infotage für Existenzgründer, die sich in der gewerblichen Wirtschaft selbstständig machen wollen. Gründungsinteressierte werden hier über die finanziellen und in rechtlichen Aspekte bei den Vorbereitungsmaßnahmen informiert.
Referenten sind Stefanie Helfen, Gründungslotsin der Saarländischen Investitionskreditbank AG (SIKB) , Dr. Thomas Pitz, Leiter des Gründerzentrums der IHK Saarland, Iris Bies, Beraterin beim ZBB, Vertreter der Bundesagentur für Arbeit und Hans-Joachim Lorenz, unabhängiger Versicherungskaufmann.

Die nächste Termin ist am 17. April, 14.00 Uhr bis 18.30 Uhr in der IHK Saarland, Franz-Josef-Röder-Str.9, 66119 Saarbrücken. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 30 Personen begrenzt. Damit haben die einzelnen Teilnehmer genügend Zeit, ihre Fragen zu stellen. Das Entgelt je Teilnehmer beträgt 10,00 €
Informationen und verbindliche Anmeldung: nicole.wehrum@saarland.ihk.de oder 0681/ 9520-212

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox