IHK warnt vor Rechnungsbetrug

Die IHK Saarland warnt Unternehmen vor einer neuen Betrugsmasche. Aktuell versendet die „Zentrale Zahlstelle Justiz“ aus Berlin Rechnungen für Handelsregistereintragungen.
Mit der Rechnung, die mit dem Bundesadler versehen ist, werden die Unternehmen aufgefordert, den Rechnungsbetrag in Höhe von 830 € innerhalb von drei Tagen zu begleichen. An der genannten Adresse in Berlin befindet sich tatsächlich eine behördliche „Kosteneinziehungsstelle der Justiz“. Zudem gibt es tatsächlich eine „Zentrale Zahlstelle Justiz“ in Hamm. Beide Stellen haben jedoch nichts mit dem tatsächlichen Rechnungsversender zu tun, der eine abweichende Kontoverbindung nutzt.

Die IHK Saarland rät Unternehmen, aufmerksam zu sein. Zahlungen sollten nur auf Rechnung des Amtsgerichts Saarbrücken – Zentrales Handelsregister geleistet werden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Willkommenes Signal zur rechten Zeit

„Die IHK begrüßt die Ankündigung von BMW, mit dem Hybrid verstärkt auf eine klimafreundliche, alltagstaugliche und für breite Bevölkerungskreise erschwingliche Antriebstechnologie zu setzen. Der ZF Standort Saarbrücken wird damit auf Jahre hinaus gesichert. Der Großauftrag für ZF ist darüber hinaus ein positives Signal für den Automobilstandort Saarland, der damit erneut seine Zukunftsfähigkeit unter Beweis stellt. Es gibt deshalb allen Unkenrufen zum Trotz auch in Zeiten des Brexits und ungelöster Handelskonflikte keinen Grund für Alarmismus,“ so IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Heino Klingen zu dem heute bekannt gewordenen Großauftrag von BMW an ZF.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

eurodata lädt zu XBRL-Tagung ein

Am 21. März findet in den Räumlichkeiten der eurodata Zentrale in Saarbrücken eine XBRL-Tagung statt. Anlass der Tagung sind die Neuerungen der HGB Taxonomie sowie deren Auswirkungen auf die Bilanzierung.

Bereits seit zehn Jahren wirken die Finanzexperten der eurodata an den XBRL-Taxonomien mit. Seit 2013 ist das Unternehmen aktives Mitglied der Arbeitsgruppe Taxonomie, die Standards zur Erstellung und Veröffentlichung von Jahresabschlüssen erarbeitet und damit maßgeblich an der Gestaltung von Standards in der deutschen Bilanzierungslandschaft mitwirkt. Zur Arbeitsgruppe gehört auch der Bereich Finanzverwaltung, dessen E-Bilanzierung in ihrer Struktur und Wirkungsweise auf der allgemeinen XBRL-Taxonomie basiert.

„Wir sind bereits zum dritten Mal Gastgeber der XBRL-Tagung“, sagt Dieter Leinen, Vorstand der eurodata AG. „Dieses Jahr konzentrieren sich die Teilnehmer vor allem auf die Neuerungen in der HGB Taxonomie. Vertreter verschiedener Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, der Finanzverwaltung sowie des Bundesanzeigers diskutieren dabei die Herausforderungen aber auch die Mehrwerte für den Bilanzierungsprozess.“

Mehr Informationen zur XBRL unter: https://de.xbrl.org/

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

IHK-KennLernTag

Am Mittwoch, 13.03.2019, 19 Uhr, lädt die IHK Saarland zu einem KennLernTag ein. Jungunternehmer und Interessierte haben Gelegenheit, mehr über die IHK, ihre Aufgaben und Leistungen zu erfahren. Die Veranstaltung findet in der IHK Saarland (Franz-Josef-Röder-Str. 9, 66119 Saarbrücken) statt. Um Anmeldung wird gebeten.  

Anmeldung und weitere Informationen:
Georg Karl, Telefon 0681/9520-610, http://georg.karl@saarland.ihk.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

„Die CGM steht an der Seite der vom Stellenabbau betroffenen Arbeitnehmer im Nemak-Werk Dillingen.“

Kürzlich gab der Werksleiter der Nemak Dillingen GmbH bekannt, dass 152 der ca. 1.100 Beschäftigten der Aluminiumgießerei ihre Arbeitsplätze verlieren würden. Die Christliche Gewerkschaft Metall beklagt diese Spätfolge der Dieselaffäre, steht an der Seite der betroffenen Belegschaft und plädiert für eine sozial gerechte Gestaltung des Stellenabbaus.

Tatjana Roeder, die als CGM-Geschäftsführerin Nemak in Dillingen betreut, nimmt dazu Stellung:

„Bedauerlicherweise verlangt die unzureichende Auslastung der Dillinger Produktionskapazitäten auch nach der Einführung von Kurzarbeit im 4. Quartal 2018 dem Werk und der Belegschaft große Opfer ab.

Nur ein Jahr nach dem 25. Betriebsjubiläum befindet sich dieser innovative Zulieferer von Bauteilen für Dieselmotoren unverschuldet in einer schwierigen Lage. Ganz offensichtlich haben viele Menschen dieser Antriebstechnologie vorerst ihr Vertrauen entzogen, die Dieselaffäre zieht hier weitere Kreise.

Die Christliche Gewerkschaft Metall erklärt sich mit den betroffenen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern im Nemak-Werk Dillingen solidarisch und wird sie in jedem Fall unterstützen. Wir appellieren zudem an die Unternehmensleitung und die saarländische Landesregierung, ihren Beitrag für eine sozial gerechte Gestaltung des Stellenabbaus und die Erhaltung aller weiteren Jobs zu leisten.“

Kontakt:

Tatjana Roeder
Landesgeschäftsstelle Saarbrücken
Ursulinenstr. 63a, 66111 Saarbrücken

Tel.: 0681 92728 40
Mail: saarbruecken@cgm.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

INFOSERVE bietet besonderen 24/7 Support

Kunden des Saarbrücker IT-Unternehmens INFOSERVE profitieren von einem zuverlässigen Rund-um-die-Uhr Support mit persönlichem Ansprechpartner an 365 Tagen.

Hakt es bei der IT oder fallen geschäftskritische Systeme gar aus, muss schnell reagiert werden, um den Geschäftsbetrieb aufrecht zu erhalten. Endlose Warteschleifen und anonyme Call-Center-Mitarbeiter, die nicht mit den Kundensystemen vertraut sind, kosten wertvolle Zeit und damit bares Geld.

Damit das Geschäft ihrer Kunden rund läuft, setzt INFOSERVE im Support-Fall auf persönliche Betreuung durch einen Techniker und tritt damit dem Trend zum Call-Center und Chatbot entgegen. Das hochqualifizierte Support-Team des Saarbrücker IT-Dienstleisters hilft bei Problemen schnell und freundlich weiter.

Je nach Bedarf stehen zwei Service-Level zur Verfügung. „Im Premium Level erhalten unsere Kunden eine separate Hotline-Nummer mit direktem Draht zu unserem Bereitschafts-Team. Hierüber können sie  im Notfall auch an Weihnachten um 24 Uhr einen Service Techniker anfordern, der z. B. bei Debugging, Diagnose und Resets vor Ort hilft“, erklärt Dr. Stefan Leinenbach, Geschäftsführer der INFOSERVE GmbH.

Darüber hinaus bietet INFOSERVE proaktives Monitoring der Kundensysteme im INFOSERVE Rechenzentrum. So können eventuelle Probleme behoben werden, bevor Schaden entsteht. Sobald die Betriebswerte eine vorher definierte Schwelle überschreiten, erfolgt eine sofortige Reaktion auf die Störung gemäß den Kundenvorgaben. INFOSERVE sorgt somit für einen ausfallsicheren Betrieb und zuverlässige Geschäftskontinuität.

Mehr zu den Support- und Monitoring-Leistungen der INFOSERVE erfahren Sie unter www.infoserve.support

INFOSERVE GMBH

1995 als saarländischer IT-Dienstleister gestartet, hat sich INFOSERVE als Tochter der eurodata AG zum überregionalen und innovativen IT-Systemhaus für sichere Cloud- und intelligente Webservices entwickelt. Dabei versteht sich das Unternehmen als kompetenter IT-Consultant und Lösungs-Spezialist mit den Kernkompetenzen IT-Sicherheit, Virtualisierung und Web. Herzstück der Lösungen ist das INFOSERVE Hochleistungsrechenzentrum mit Standort in Deutschland. Darauf aufbauend werden zusammen mit Technologiepartnern und dem eigenen Know-how individuelle IT-Projekte und Services für mittelständische Unternehmen unterschiedlichster Branchen realisiert. www.infoserve.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

FIT FÜR … die erfolgreiche Kommunikation im betrieblichen Umfeld

Professionelle und zielgerichtete Kommunikation in Unternehmen ist ein wichtiger Erfolgsfaktor auf vielen Ebenen des Unternehmens. Kommunikation scheint für viele alltäglich und verläuft scheinbar selbstverständlich. Untersuchungen haben allerdings ergeben, dass 80% aller Probleme in Unternehmen auf Kommunikationsdefizite zurückzuführen sind und nicht nur Effizienz kosten, sondern auch Motivation und nicht zuletzt Geld.

Das gilt nicht nur von Kollege zu Kollege, sondern auch von Chef zu Mitarbeiter oder von Mitarbeiter zu Kunden. Wie man Missverständnissen und Misserfolgen mit professioneller Kommunikation vorbeugt und erkennt, wie der Gesprächspartner „tickt“, erläutert Ute Mücklich-Heinrich, umh Consulting, Saarlouis, die vom Bundeswirtschaftsministerium in Berlin zur Vorbildunternehmerin ausgezeichnet wurde. Die Veranstaltung findet  am 11. Dezember von  18:00 – 20:00 Uhr in der  IHK Saarland, Franz-Josef-Röder-Straße 9, 66119 Saarbrücken, statt.

Die Teilnahme ist kostenfrei – eine Anmeldung bis spätestens 10. Dezember jedoch erforderlich an: thomas.pitz@saarland.ihk.de.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

„Gelungenes Baustellenmanagement muss Standard für die Zukunft sein“

„Die Landeshauptstadt Saarbrücken hat mit der Modernisierung und Sanierung der Wilhelm-Heinrich-Brücke ein positives Zeichen dafür gesetzt, wie Bauvorhaben zügig abgewickelt werden können. Dass es während der Bauphase für den Einzelhandel und die Gastronomie in der Saarbrücker Innenstadt zu geringeren Frequenz- und Umsatzeinbußen kam als von vielen befürchtet, ist das Ergebnis des gelungenen Baustellenmanagements. Aus Sicht der IHK ist zu wünschen, dass dieses Beispiel, insbesondere die rechtzeitige Kommunikation an die Bevölkerung und die Unternehmen, Schule macht für künftige Bauvorhaben. Wir appellieren deshalb an die Landeshauptstadt, die anstehenden Sanierungen der Luisenbrücke und Gersweilerbrücke ebenso engagiert anzugehen. Denn die Erreichbarkeit der Saarbrücker Innenstadt für den Individualverkehr ist für den Einzelhandel und die Gastronomie von erheblicher Bedeutung.“ So kommentierte IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Heino Klingen die heute (26. November) offiziell fertiggestellte und wiedereröffnete Wilhelm-Heinrich-Brücke.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Kaufleute im E-Commerce: guter Start für neuen Ausbildungsberuf

Der zum 1. August neu eingeführte Ausbildungsberuf „Kaufmann/Kauffrau im E-Commerce“ stößt auf großes Interesse. Wie die IHK Saarland mitteilt, haben im Saarland 26 Auszubildende in 22 Betrieben ihre dreijährige Ausbildung begonnen. Das neue Berufsbild ist vor allem auf den Einzel-, Groß- und Außenhandel zugeschnitten, kommt aber auch für viele andere Unternehmen in Frage, die ihr Angebot online vertreiben. „Wir freuen uns sehr, dass der neue Beruf so gut angenommen wird. Das zeigt, dass hier eine echte Lücke bestand. Die hohe Akzeptanz unterstreicht aber auch, dass die Digitalisierung der Wirtschaft bei uns im Saarland bereits gelebte Realität ist“, so IHK-Hauptgeschäftsführer Heino Klingen.

Beschult wird der neue Beruf am KBBZ Saarbrücken-Halberg von Lehrkräften, die bereits in Unternehmen praktische Erfahrungen im Online-Handel gesammelt haben. Der Lehrplan umfasst unter anderem Themen wie Vertriebskanäle im E-Commerce, Bezahlsysteme, Kundenkommunikation oder Online-Marketing. Unter den Ausbildungsbetrieben für die angehenden Kaufleute im E-Commerce finden sich laut IHK vier Unternehmen, die zum ersten Mal ausbilden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

„2. IHK-Tag für Gefahrgut“ am 03. September 2018 – mit aktuellen Informationen über den Gefahrgutbereich und die damit verbundenen rechtlichen Bestimmungen

Die Industrie- und Handelskammer des Saarlandes lädt zum 2. IHK-Tag für Gefahrgut am Montag, den 3. September 2018, um  14:00 Uhr in Raum 1 der IHK Saarland, Franz-Josef-Röder-Straße 9, 66119 Saarbrücken, ein.

Mit Gefahrgütern kommen Unternehmen und ihre Beschäftigten häufig in Kontakt. Zu den gefährlichen Gütern zählen beispielsweise Benzin, Lacke, Frostschutzmittel und radioaktive Substanzen. Diese Gefahrgüter gehören zu den hoheitlichen Stoffen, weil der Umgang mit ihnen gewissen rechtlichen Bestimmungen unterliegt. So verlangt die Beförderung sowie das Verpacken, Beladen, Befüllen oder Entladen gefährlicher Güter ein hohes Fachwissen mit permanenter Auffrischung der Kenntnisse.

Mit dem Tag für Gefahrgut bietet die IHK zum zweiten Mal ein Veranstaltungsformat, mit dem sich Unternehmer, Gefahrgutfahrer, Gefahrgutbeauftragte und -lehrkräfte sowie sonstige Interessierte über das neue ADR-Regelwerk 2019, über Freistellungen und Erleichterungen im Straßengefahrguttransport und  weitere Themen im Kontext der Beförderung von Gefahrgütern informieren können. Hierzu hat die IHK Saarland ausgewiesene Experten eingeladen. Zudem können sich die Teilnehmer der Veranstaltung bei Schulungsveranstaltern aus dem Saarland über das Schulungsangebot im Bereich Gefahrgut informieren.

Die Veranstaltung richtet sich an Unternehmer, Gefahrgutfahrer, Gefahrgutbeauftragte und -lehrkräfte sowie sonstige am Thema Interessierten. Die Teilnahme ist kostenfrei.
Eine vorherige Anmeldung bis zum 28. August 2018 ist erforderlich: Doris Barth, doris.barth@saarland.ihk.de 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox