Financial Excellence 20XX: Neue Webinarreihe zum Einsatz der Finance-Transformation-Plattform CCH Tagetik

Geballtes Fachwissen für Finance- und Controlling-Profis: Unter dem Titel “Financial Excellence 20XX” startet ab dem 01.03.2019 die neue Webinarreihe rund um den Einsatz der Finance-Transformation-Plattform CCH Tagetik.

Im Rahmen der kostenfreien Webinare können sich Fach- und Führungskräfte unter anderem darüber informieren, wie sich moderne Konzernanforderungen an die Planung erfüllen lassen. Im Mittelpunkt stehen außerdem Themen wie der zunehmende Wandel vom CFO zum CPO oder der sinnvolle Umgang mit bestehenden Altsystemen im Bereich der Konsolidierung.

Zwei der Webinare sind darüber hinaus explizit dem Einsatz von CCH Tagetik in einer SAP HANA Umgebung gewidmet – angesichts weiter steigender HANA-Migrationszahlen in vielen Unternehmen eine sehr aktuelle Herausforderung.

Die Live-Präsentationen richten sich beispielsweise an Mitarbeiter aus den Bereichen Finanz- und Rechnungswesen, Bilanzierung, Konsolidierung, Reporting, BI, Accounting und Group Controlling. Neben Experten von CCH Tagetik berichten auch spezialisierte Partner aus der Praxis.

Die Webinar-Termine im Überblick:

01.03.2019 / 10:00 Uhr – 10:45 Uhr
Financial Excellence 20XX – Die neue Welt SAP S / 4 HANA und CCH Tagetik

15.03.2019 / 10:00 Uhr – 10:45 Uhr
Financial Excellence 20XX – Der Wandel des CFO zum CPO / Bankenwelt im Umbruch

22.03.2019 / 10:00 Uhr – 10:45 Uhr
Financial Excellence 20XX – Planung mit CCH Tagetik auf SAP Hana

29.03.2019 / 10:00 Uhr – 10:45 Uhr
Financial Excellence 20XX – Deal with your legacy consolidation system before it deals with you! (Englischsprachiges Webinar)

05.04.2019 / 10:00 Uhr – 10:45 Uhr
Financial Excellence 20XX – Konzernabschluss mit CCH Tagetik

Alle Einzelheiten zu den Inhalten der einzelnen Webinare sowie eine Anmeldemöglichkeit finden Interessenten unter folgendem Link: http://www.tagetik.com/de/events-news/financial-excellence-20XX?preview_me=1.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

All for One Steeb AG – Strategieoffensive 2022 planmäßig gestartet / Quartalsmitteilung zu den 3-Monatszahlen veröffentlicht

Die All for One Steeb AG, führendes IT- und Beratungshaus und gefragter Digitalisierungspartner im Mittelstand, hat am 7. Februar 2019 planmäßig ihre (ungeprüfte) Quartalsmitteilung zu den 3-Monatszahlen für den Zeitraum vom 1. Oktober bis zum 31. Dezember 2018 veröffentlicht.

Um in ganz neue Dimensionen vorzustoßen und im Geschäftsjahr 2022/23 Umsätze zwischen 550 Mio. und 600 Mio. EUR mit einer EBIT-Marge von über 7% zu erzielen, hat die All for One Steeb AG Mitte November 2018 ihre Strategieoffensive 2022 gestartet. So soll der Mittelstand im deutschsprachigen Raum fokussiert digitalisiert und die Wettbewerbsfähigkeit der Kunden gesteigert werden. Ganz oben auf der Agenda steht die richtige Besetzung von Innovations- und Wachstumsfeldern rund um SAP S/4HANA als »Digital Core«.

Mit ergänzenden Cloud-Lösungen für Fachbereiche, für Security und Compliance, New Work (Microsoft), Machine Learning und IoT will All for One Steeb den Markzugang in Richtung gehobener Mittelstand erweitern. Im deutschsprachigen SAP-Mittelstandsmarkt sehen Marktbeobachter das IT- und Beratungshaus heute bereits als Nr. 1 mit der größten Kundenbasis. Erst unlängst wurde die All for One Steeb Tochter B4B Solutions als »Best Performing Partner« mit einem SAP Partner Excellence Award 2019 ausgezeichnet.

Genauso stark und marktpräsent will All for One Steeb zukünftig auch bei den »Non ERP Themen« werden, etwa im HR Bereich. So wurden zum 1. Januar 2019 alle Anteile an der TalentChamp Consulting GmbH, Wien/Österreich, übernommen. Das Unternehmen gilt als ausgewiesener Cloud-Spezialist mit langjähriger SAP SuccessFactors Expertise und sehr guten Referenzen im gehobenen Mittelstand und passt daher auch hier perfekt in die Roadmap. Dazu gehört auch, dass sich All for One Steeb zukünftig verstärkt als ganzheitlich integrierte Gruppe positionieren und eine neue Markenarchitektur einführen will.

Die bevorstehende Hauptversammlung der Gesellschaft am 13. März 2019 soll über die Umfirmierung der All for One Steeb AG in All for One Group AG entscheiden.

Online

https://ir.all-for-one.com/de/finanznachrichten-und-berichte/finanznachrichten/quartalsmitteilung-zu-den-3-monatszahlen-veroffentlicht

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

CCW 2019: dtms setzt mit Cloud Contact Center digicom konsequent auf integrierte Lösungen

Zum dritten Mal in Folge konzentriert sich dtms auf der diesjährigen CCW auf die Präsentation seines Cloud Contact Centers digicom und setzt damit die klare Fokussierung auf den Einsatz systemübergreifender Lösungen im Kundendialog fort. Stand der Auftritt 2018 ganz im Zeichen der künstlichen Intelligenz, liegt der Schwerpunkt in diesem Jahr auf der Vernetzung von Kanälen und Prozessen. Erklärtes Ziel ist ein effizienter Workflow über „Datensilos“ und Abteilungen hinweg.

Anschaulichkeit und hoher Praxisbezug sind auch 2019 wieder die wichtigsten Merkmale des dtms Auftritts: Konkrete Usecases zeigen am Beispiel vertrauter Abläufe aus dem Online-Handel, wie intelligente Assistenten eigenständig oder in enger Zusammenarbeit mit den Service-Mitarbeitern Routinefragen beantworten. Schon bei alltäglichen Aufgabenstellungen wie der Frage nach dem Versandstatus einer Bestellung wird deutlich, wie wichtig die Verzahnung der Einzelsysteme ist. So muss die KI zum Beispiel auf die Daten der Versandabteilung ebenso zugreifen können wie auf eine lückenlose Kundenhistorie.

Prozessautomatisierung und systemübergreifender Workflow

Um all diese Prozesse miteinander zu verbinden, „dockt“ digicom Eventrouting über klar definierte Schnittstellen an die vorhandene IT-Landschaft an und schafft eine übergreifende Instanz. Relevante Daten können so zu jederzeit aus Systemen wie SAP oder Salesforce bereitgestellt und nach Erledigung des Vorfalls punktgenau archiviert werden. So ermöglicht digicom einen 360-Grad-Blick auf alle Infomationen, wodurch sich die Arbeit von Service, Vertrieb, Aftersales und Marketing deutlich besser synchronisieren lässt.

„Unser Anspruch ist es, unseren Kunden mit genau aufeinander abgestimmten Lösungen ein komplettes Ökosystem zu bieten“, fasst Thomas Lang, CEO der dtms GmbH, zusammen. „Das setzt voraus, dass wir Abläufe nicht isoliert betrachten, sondern strategisch zusammenführen. Die Basis bildet digicom mit seiner leistungsfähigen Schnittstellentechnologie. Dabei ist es uns besonders wichtig, die bereits getätigten IT-Einzelinvestitionen des Kunden zu einem neuen Ganzen zu verbinden: Einfach, ausgezeichnet und bestens vernetzt.“

Mit digicom als Herzstück wird dtms im Estrel Berlin in Halle 3 an Stand G14/16 wieder einen perfekten Rahmen für den intensiven Gedankenaustausch bieten.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Einladung zum INTENSE-Webinar

Sie versuchen den Überblick über Ablesung, Abrechnung und Fakturierung in Ihrem Energieversorgungsunternehmen zu behalten? 

Häufige Lieferantenwechsel, abweichende Turnustermine zwischen Netzbetreibern und Lieferanten sowie Fehler in der Marktkommunikation sind nur einige Steine in Ihren Wegen? Sie verlieren zudem viel Zeit und Geld, weil Sie dies mit SAP-Standardmitteln versuchen? 
Lernen Sie die Business Process Monitoring Solution (BPMS) der INTENSE AG kennen!

Für Sie ergeben sich durch unser AddOn die folgenden Vorteile:

  • Unterstützung bei der Ermittlung und Analyse fehlender Ablesungen und Abrechnung
  • Sämtliche Ablese- und Abrechnungsprozesse können in Kennzahlen aggregiert und monetär bewertet werden
  • Ermöglichung einer direkten Bearbeitung
  • Senkung der Kundenservicekapazitäten um 7 bis 10%
  • Reduzierung der ausstehenden Forderungen auf weniger als 0,1%

Somit verfügen Sie über ein effizientes und effektives Steuerungsinstrument sowie ein aussagekräftiges und belastbares Reporting bis auf Einzelfallebene.

Erfahren Sie in unserem Webinar am 22. Februar 2019 um 09:00 Uhr wie Sie mit dem BPMS die Effizienz des Billing-Prozesses von Ablesungen bis Fakturierung steigern können.

Nach einer kurzen Präsentation werden wir Ihnen live am System die Vorzüge unseres BPMS zeigen:

  1. Prozessualer Hintergrund (10 Minuten)
  2. Funktionsweise (10 Minuten)
  3. Systemdemo (30 Minuten)
  4. Ausgewählte Nutzenaspekte (10 Minuten)

Sichern Sie sich direkt einen der Plätze und melden Sie sich kostenfrei zu unserem Webinar „Business Process Monitoring zur Effizienzsteigerung in den Kernprozessen“ an.
Die Zugangsdaten zu diesem Webinar senden wir Ihnen spätestens einen Tag vor Beginn per E-Mail zu.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Scheer GmbH präsentiert Prozessexperten für intelligente Digitalisierungsprojekte

  • Integration und Softwareroboter durch Scheer PAS
  • Branchenexperten zeigen Anwendungsbeispiele zu I4.0
  • Neue SAP Lösungen unterstützen bei der Realisierung digitaler Geschäftsprozesse
  • Weitere Scheer Unternehmen zeigen ergänzende Praxisbeispiele für intelligente Datenanalyse und vorausschauende Qualitätssicherung
  • Scheer Forschungsinstitut präsentiert intelligente Roboter im Büro

Die Scheer Unternehmen sind Partner ihrer Kunden bei der Entwicklung und Umsetzung strategischer Projekte zur Geschäftsmodellinnovation. Sie unterstützen Unternehmen auf dem Weg der intelligenten Automatisierung und Digitalisierung bis zur Integration ihrer Prozesse und der Bereitstellung innovativer Lernformate für die Mitarbeiter. Auf der Hannover Messe Industrie zeigen die Scheer Unternehmen dazu intelligente Lösungen an realen Kundenbeispielen. Vom Scheer Forschungsinstitut AWSI, über Start-Up-Beteiligungen bis zu den etablierten Unternehmen mit Geschäftsprozess-, Integrations-, Learning- und Predictive Analytics Fokus erfahren die Besucher, wie Unternehmen konkreten Nutzen durch innovativen Lösungen generieren können.

Unternehmen stehen vor der Herausforderung der umfassenden end-to-end Digitalisierung von einzelnen Prozessen bis hin zum gesamten Geschäftsmodell. Anhand von Praxisbeispielen und Anwendungsszenarien zeigt die Scheer Process Automation Suite als umfangreiche Plattform zur intelligenten Prozessintegration und Prozessautomatisierung neue Lösungswege auf. Kunden erhalten von API-Management und EDI über Mobile bis hin zu Robotic Process Automation (RPA) individuell alle benötigten Bestandteile für die Prozessautomatisierung 4.0. Scheer PAS macht Unternehmen damit fit für die digitale Zukunft. Am HMI Stand erfahren Besucher mehr über die breite und schnelle Skalierbarkeit der Suite, on-premise oder in der Cloud.

Ausgewiesene Branchenexpertise in der Fertigungsindustrie verbindet sich mit Scheer Process Know-how zu erfolgreichen Industrie 4.0 Projekten. Besucher der HMI erfahren am Scheer Stand mehr zu best practices zu Mobility, User Experience (UX) oder klassische Prozessoptimierungsthemen wie Collaborative Supply Chain Management, Stammdatenmanagement, papierlosem Warehouse Management, Order Change, Komplexitätsmanagement und auch Predictive Qualitymanagement.  

Die Scheer SAP Experten zeigen an spannenden Demonstratoren, wie strategische Digitalisierungsprojekte mit SAP S/4 HANA ohne Umwege erfolgreich umgesetzt werden. Über die prozessgestützte Implementierung werden Kunden bei der Transformation von Prozessen und Organisationsstrukturen zielgerichtet von Scheer unterstützt. Messebesucher können anhand überzeugender Referenzen nachvollziehen, wie unter Berücksichtigung individueller Ausgangssituationen, strategischer Unternehmensziele und definierter Business-Anforderungen auf Basis vordefinierter S/4HANA-Einführungsszenarien individuelle S/4HANA-Roadmaps entwickelt werden.

Den erfolgreichen und sicheren Weg von Unternehmen in die Cloud begleitet Scheer Managed Services unter anderem mit der Microsoft Lösung Azure Cloud-Plattform für neueste SAP Lösungen. Auf der HMI erfahren Besucher mehr darüber, wie sie ihre SAP Betriebskosten reduzieren, ohne permanent in SAP Know-how, Personal und Infrastruktur investieren zu müssen.

Neben der Scheer GmbH geben auch weitere Scheer Unternehmen und Einrichtungen am HMI Stand einen Einblick in konkrete Projekte und den realisierten Kundennutzen:

IS Predict präsentiert innovative Anwendungsfälle aus dem Bereich Predictive Analytics auf der Basis verlässlicher Datenanalysen durch Künstliche Intelligenz (KI).

Intelligente Prozessautomatisierung mit Cognitive Analytics stehen beim Start-up Inspirient ebenso im Fokus, wie die Mensch-Maschine Kommunikation  bei der Automatisierung der Analyse von Geschäftsdaten.

imc AG beitet als Full-Service Anbieter für digitale Weiterbildung für industriespezifische Weiterbildungsbedarfe digitale Trainingslösungen im Bereich Performance Support. Die Anwendungen fördern den Erwerb von Kompetenzen beim Durchlaufen neuer, komplexer Prozesse und lassen sich auf technologischer Seite ideal durch Trendtechnologien wie Augmented und Virtual Reality unterstützen. Use Cases werden von den Experten am Messestand anhand konkreter Beispiele anschaulich präsentiert.

Das gemeinnützige Scheer Forschungsinstitut, AWSI, lässt unter anderem mit einem Demonstrator den Roboter ins Büro einziehen und zeigt so die Zukunft von Robotic Process Automation, RPA, auf.

Prof. Dr. August -Wilhelm Scheer erklärt dazu: „Innovationen in der Industrie basieren heute vorrangig auf neuen Entwicklungen in der Digitalisierung, IT und Produktion wachsen zusammen. Mit dem Leitthema „Integrated Industry – Industrial Intelligence“ setzt die HMI 2019 dazu ein deutliches Zeichen. Gerne nutzen die Scheer Unternehmen als Prozessexperten die Präsentationsflächen in der Digital Factory um Besuchern und damit potenziellen Kunden, über innovative Produkte und branchenspezifische Beratung sichere Wege für die digitale Transformation ihrer Unternehmen aufzuzeigen.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

ZALARIS Deutschland AG takes over ERP system conversion at the Protestant Foundation Neuerkerode/ Germany

Founded 150 years ago, the Protestant Foundation Neuerkerode (ESN) manages as a holding 9 institutions and societies in the health sector and the care for the elderly and disabled people in southeastern Lower Saxony/ Germany. It has a total of 2800 employees.

In mid-2018, ZALARIS Deutschland AG was awarded the contract to transfer the complete ERP system for the areas of finance, controlling and personnel into the new SAP System S / 4 HANA. On the one hand, this means optimizing the central business processes in finance and human resources, and on the other hand introducing a workflow-oriented solution with an intuitive interface.

In the past 6 months, the internal BI system was also implemented on SAP BW and BO as well as the renewal of the planning process with SAP BPC.

At the same time, the SAP recruiting system SuccessFactors was introduced and outsourced by ZALARIS as part of a five-year contract.

At the same time that the S / 4 HANA system went live, Neuerkerode decided to use another cloud solution from SAP – SF Learning – will be used by ZALARIS for internal training management and in 2019 all 2,800 employees will attend a seminar, that improves cooperation. The planning is done by SF Learning. ZALARIS delivers all necessary SAP licenses for the overall project and also carries out the maintenance of the SAP licenses for the Protestant Foundation Neuerkerode.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

HMI 2019: Scheer GmbH: Prozessautomatisierung im Fokus

  • Die Scheer Process Automation Suite (Scheer PAS) bietet Unternehmen die vollständige Prozessautomatisierung aus einer Hand
  • Branchenexpertise in den Bereichen Manufacturing und Automotive verbindet sich mit Scheer Prozessexpertise zu erfolgreichen Industrie 4.0 Projekten
  • Referenzprojekte mit SAP S/4HANA zeigen sichere Pfade zum Erfolg bei Implementierung und Betrieb auf
  • Hannover Messe Industrie 2019 – 01.04.-05.04.19 – Hannover Halle 6, Stand B24: Automate your Business Processes!

Die Scheer GmbH unterstützt ihre Kunden bei der intelligenten Automatisierung ihrer Prozesse, um diese jederzeit schnell, flexibel und transparent anpassen zu können.

Die Scheer Process Automation Suite ist eine umfangreiche Plattform zur Prozessautomatisierung 4.0. Diese bietet Unternehmen alle wichtigen Komponenten und Module für die End-to-End Digitalisierung des gesamten Geschäftsmodells. Das innovative Low-Code Vorgehen der Suite ermöglicht die modellgetriebene Digitalisierung von Human Workflows ebenso, wie die modellgetriebene Integration und Automatisierung von technischen Prozessen. Kunden erhalten von API-Management und EDI über Mobile bis hin zu Robotic Process Automation (RPA) individuell alle benötigten Bestandteile für die Prozessautomatisierung 4.0. Scheer PAS macht Unternehmen damit fit für die digitale Zukunft. Am HMI Stand erfahren Besucher mehr über die breite und schnelle Skalierbarkeit der Suite, egal ob on-premise oder in der Cloud.

Scheer berät Unternehmen der Fertigungsindustrie (Maschinen-/Anlagenbau, Automobil- und Elektroindustrie) von der Strategie bis zur Umsetzung maßgeschneiderter, branchenspezifischer Lösungen. Branchenexpertise verbindet sich mit Scheer Process Know-how zu erfolgreichen Industrie 4.0 Projekten. Besucher der HMI erfahren am Scheer Stand mehr zu best practices zu Mobility, User Experience (UX) oder klassische Prozessoptimierungsthemen wie Collaborative Supply Chain Management, Stammdatenmanagement, papierlosem Warehouse Management, Order Change, Komplexitätsmanagement und auch Predictive Qualitymanagement. Ein Kundenbeispiel zum aktuellen SAP Thema SAP AIN (Asset Intelligence Network) zeigt auf, wie Hersteller, Dienstleister und Anlagenbetreiber auf einer Cloud-basierten Plattform ihre Daten miteinander erfolgreich und sicher teilen können. Eine Demo-Umgebung vermittelt gute Eindrücke von der Leistungsfähigkeit von SAP PEO (Production Engineering and Operations), mit dem der gesamte Fertigungsablauf – von der Produktionsplanung bis hin zum mobilen Logistikmanagement – optimiert werden kann.

Die Scheer SAP Prozessexperten zeigen an spannenden Demonstratoren, wie Digitalisierungsprojekte mit SAP S/4 HANA ohne Umwege zum Erfolg führen. Dabei geht es darum, Kunden bei der Transformation von Prozessen und Organisationsstrukturen zielgerichtet zu unterstützen. Messebesucher können anhand überzeugender Referenzen nachvollziehen, wie unter Berücksichtigung individueller Ausgangssituationen, strategischer Unternehmensziele und definierter Business-Anforderungen auf Basis vordefinierter S/4HANA-Einführungsszenarien individuelle S/4HANA-Roadmaps entwickelt werden. Die Einführungsszenarien zeigen nicht nur die Möglichkeiten der Verwendung mobiler Lösungen auf, sondern helfen auch bei der Entscheidungsfindung, ob SAP S/4HANA-Systeme in der Cloud, on-premise oder als Hybrid-Architektur implementiert und betrieben werden sollen.

Mit der integrierten Cloud-Software SAP C/4HANA erhalten Kunden differenzierte und personalisierte Erlebnisse für das Kundenbeziehungsmanagement (CRM). Scheer unterstützt sie dabei, über diese Plattform ein genaues Verständnis ihrer Kunden zu erhalten und proaktiv auf deren Anforderungen zu reagieren. Im B2B Bereich ist dabei das Angebot der SAP Sales Cloud von großer Bedeutung, denn es befähigt Vertriebsteams zur zielgerichteten Kundeninteraktion während des gesamten Kaufvorgangs. Auch die Ausrichtung der Serviceorganisation bestimmt maßgeblich den Erfolg der gesamten CRM-Aktivitäten im B2B Sektor. Mit der SAP Service Cloud können Kunden eine durchgehend hohe Kundenzufriedenheit sicherstellen.

Den verlässlichen Betrieb anspruchsvoller Systemlandschaften gewährleistet Scheer Managed Services. Auf der HMI erfahren Besucher mehr darüber, wie sie ihre SAP Betriebskosten reduzieren, ohne permanent in SAP Know-how, Personal und Infrastruktur investieren zu müssen. Den erfolgreichen und sicheren Weg in die Cloud begleitet Scheer Managed Services unter anderem mit der Microsoft Lösung Azure Cloud-Plattform für neueste SAP Lösungen.

Mit Scheer PerformanceREADY präsentiert Scheer die prozessorientierte Komplettlösung für die Digitalisierung von Businessmodellen. Dafür wurde die Beratungserfahrung im Geschäftsprozessmanagement mit SAP- und IT-Know-how kombiniert und auf Basis von Best Practices digitalisiert. Das Ergebnis ist eine umfassende Lösung, die schnell, effizient und kostengünstig implementiert wird. Das  digitalisierte Erfahrungswissen hat bereits viele Kundenunternehmen überzeugt, denn es umgreift den gesamten Business Process Lifecycle – von der strategischen Planung bis zur Implementierung und den Betrieb.

Mario Baldi, CEO der Scheer GmbH erklärt: „Innovationen in der Industrie basieren heute vorrangig auf neuen Entwicklungen in der Digitalisierung, IT und Produktion wachsen zusammen. Mit dem Leitthema „Integrated Industry – Industrial Intelligence“ setzt die HMI 2019 dazu ein deutliches Zeichen. Gerne nutzen die Unternehmen der Scheer Gruppe als Prozessexperten die Präsentationsflächen in der Digital Factory um Besuchern und damit potenziellen Kunden, sichere Wege für die digitale Transformation ihrer Unternehmen aufzuzeigen.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

BME-eLösungstage 2019: WMD zeigt, wie Digitalisierung im Einkauf funktioniert

Auf den 10. BME-eLösungstagen stellt die WMD Group ihr Konzept für die Digitalisierung im Einkauf vor und informiert über SAP-integrierte Procure to Pay-Prozesse (vom Bestellen bis zum Bezahlen) auf Basis ihrer Informationsmanagement-Lösung xSuite. Die traditionsreiche Veranstaltung des Bundesverbandes Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. findet am 12. und 13. März 2019 im Maritim Hotel Düsseldorf statt. Sie wird positioniert als größte Plattform für

eSourcing- und eProcurement-Lösungen und beleuchtet umfassend den aktuellen Stand zu Implementierung und Nutzung dieser Anwendungen in Unternehmen – als wichtige Bestandteile im Portfolio jeder modernen Einkaufs- und Supply-Management-Organisation.

Zwar sind eLösungen bereits vielfach in der unternehmerischen Praxis akzeptiert, jedoch existieren oft verschiedene Stand-alone-Lösungen nebeneinander. Damit Einkauf und Supply Management auf die kommenden Herausforderungen vorbereitet sind, benötigen sie jedoch integrierte Workflows und eine konsistente Digitalstrategie. Der Trend geht daher in Richtung integrierte P2P-Lösungen für den operativen Einkauf, wie sie die WMD Group in Düsseldorf präsentiert. Mit der SAP-zertifizierten xSuite richtet sich WMD an Unternehmen, die mit SAP MM Bestellungen erzeugen und an Lieferanten verschicken. Sie können mit den Workflow-Lösungen der Suite durchgängige, SAP-integrierte Beschaffungsprozesse realisieren, von der Bestellanforderung bis zum automatischen Abgleich der Auftragsbestätigung. Durch die Anbindung an die automatisierte Eingangsrechnungsbearbeitung wird daraus ein ganzheitlicher P2P-Arbeitsablauf. Automatisierte Einkaufsprozesse unterstützen Procurement-Abteilungen darin, optimal zu planen, zu beschaffen und zu liefern.

Auf den BME-eLösungstagen stellt WMD an Stand G4 zwei spezielle Module der xSuite für Einkäufer vor: Mit der xSuite-Beschaffungslösung können AnwenderInnen SAP-Bestellanforderungen und SAP-Bestellungen erstellen, prüfen und freigeben. Der Zugriff auf die Lösung erfolgt über SAP GUI, Fiori oder xFlow Web. Eine zentrale Übersicht über alle Bestellungen, rollenbasierte Freigabetabellen, benutzerfreundliche Oberflächen sowie ein revisionssicheres Workflow-Protokoll im PDF-Format sind Merkmale dieser Lösung. An die Beschaffungslösung schließt sich das Modul für Auftragsbestätigungen an. Dieses gleicht Bestellungen und eingehende Auftragsbestätigungen in SAP automatisch miteinander ab.

Die Anwendung stellt die Auftragsbestätigungen des Lieferanten automatisiert der zugrunde liegenden Bestellung in SAP MM gegenüber und macht Abweichungen sofort kenntlich. Der Einkauf erhält eine sofortige Übersicht, kombiniert mit integrierter Lieferantenkorrespondenz. WMD zeigt an ihrem Ausstellungsstand ebenfalls die weiterführende Verbindung zur elektronischen Annahme und Verarbeitung eingehender Rechnungen. So realisieren Unternehmen durchgängige, digitale P2P-Prozesse – vom Bestellen bis zum Bezahlen. Die WMD Group stellt nicht nur die Software bereit, sondern leistet auch Beratung und Implementierung und ist damit Partner auf dem Weg in die digitale Transformation.

Mehr Informationen und Anmeldung: https://shop.bme.de/products/10-bme-elosungstage-2018

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

New ADT 1100 time recording terminal with master reader function and SAP interface

The latest flagship in primion’s product portfolio is the Advanced Data Terminal 1100 (ADT 1100). The modern time recording terminal impresses with its elegant and simple design with a high-quality aluminium frame and has been optically integrated into the current primion design line. The terminal enhances the style of entrance areas and architecturally appealing environments in particular. It convinces through functionality and user friendliness.

All devices in the current primion design line are designed according to the latest ergonomic and user-friendliness findings and can be optimally integrated into all environments. The ADT series also includes the ADT 1200 time recording terminal, which has already been successfully launched on the market, and the new access control reader in the same design.

The highlight is the large 7-inch display. With its capacitive touch surface, the ADT 1100 is predestined for simple and intuitive operation. The easy-to-clean real glass front is cleanly enclosed in the compact design. A high-quality aluminium frame limits and protects the time recording terminal. The glass front can be swivelled and adjusted individually. This avoids reflections caused by unfavourable light irradiation and increases operator ergonomics. The modular concept of the ADT terminals enables rapid service and maintenance with little effort.

In the field of reading technology, the latest RFID technologies such as LEGIC advant® and MIFARE® DESFire® EV1 are supported. As an additional feature, the ADT 1100 can take over a pkt master reader function: Access rights for pkt offline components, such as electronic door handles or cylinders, are simply written to the transponder (chip, ID card) when booking on the ADT 1100.

The network integration of the ADT data terminals takes place as standard via the integrated Gigabit Ethernet module. This makes the ADT 1110 ideal for new and existing installations where existing equipment needs to be replaced. Depending on the situation on site, the Advanced Data Terminals can be supplied with power either via a low voltage (e.g. 12 V DC) provided by the customer, via an integrated power supply unit (100 – 240 V AC) or simply and conveniently via Power over Ethernet (PoE+). An optional rechargeable battery pack ensures exact data acquisition in the event of a power failure for several hours.

Working time recording and account enquiries (overtime, absenteeism, holidays, etc.) can be carried out easily and intuitively with the ADT 1100. Defined workflows, such as leave requests, can also be started via the ADT. This simplifies personnel management considerably. The booking data can be transferred directly to SAP via an integrated interface.

The user interface of the ADT 1100 can be individually adapted to customer wishes and needs. The primion host software prime WebSystems can be used, for example, to adjust the sequence of booking types. Thanks to meaningful symbols for the different booking types, every user finds his way around immediately. This makes the ADT 1100 the ideal device for modern and effective time recording in companies.

Features and Benefits

operation

  • Fast and accurate data acquisition
  • Simple operation due to modern and user-friendly design
  • Pleasant and efficient handling during assembly and service due to
    service-oriented design

Cost and efficiency

  • Optimum price-performance ratio
  • High user acceptance
  • Easy exchange in existing facilities through emulation of previous primion terminals

quality

  • Development and production in Germany – Quality made in Germany

technology

  • Support of common RFID standards LEGIC advant® and MIFARE® DESFire® EV1
  • Web services for communication between ADT 1100 and host system (e.g. prime WebSystems)
  • Optional PoE+ saves separate power supply

Technical data

Power supply:

  • 10 – 28 V DC
  • PoE+ IEEE 802.3at
  • 230 V AC internal power supply unit

Housing Dimensions (W x H x D)

  • 165 x 240 x 45 mm

case

  • Upper part glass front with integrated display and capacitive touch, black
  • Lower part impact-resistant ABS plastic, black and side profiles made of aluminium

degree of protection

  • IP 40

Ambient temperature (during operation)

  • 0 °C to +45 °C

Relative humidity (non-condensing)

  • 85 % of

Reading Technologies RFID

  • LEGIC advant®
  • MIFARE® DESFire® EV1

Display / Keyboard

  • 7" LCD TFT display (two parts: display and capacitive touch)

Interface Host

            – Ethernet 1,000 Mbit / HTTP / HTTPS Communication

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Projekt RITA: Blockchain-Technologie revolutioniert den Abrechnungsprozess bei Rückversicherungen – Verarbeitung dauert nur noch Sekunden

Die ConVista Consulting AG und ihr Tochterunternehmen, die Faktor Zehn GmbH, beteiligen sich an der Entwicklung der Reinsurance Technical Accounting Blockchain – kurz: RITA. RITA soll künftig den sekundenschnellen, sichereren und effizienteren Austausch von Abrechnungsdaten speziell für Rückversicherungen ermöglichen.

Bislang dauert der entsprechende Prozess Wochen oder Monate. Grund ist, dass die Abrechnung bis dato ohne unternehmensübergreifendes System gesteuert wird und enormen manuellen Aufwand verursacht. Die dabei unvermeidlichen Medienbrüche machen den Prozess zudem anfällig für Fehler. Mit RITA dagegen können Abrechnungen nahtlos und in Echtzeit versandt werden.

Die Blockchain-Technologie ermöglicht allen Teilnehmern eines Netzwerkes, eine gemeinsame Datenbasis ohne einen zentralen Betreiber zu schaffen. RITA setzt auf den Distributed Ledger – die Technik der verteilten Kassenbücher, der die Vorteile der Blockchain nutzt. Alle Teilnehmer werden authentifiziert und Daten können nur transaktionsbasiert eingesehen werden.

Derzeit läuft RITA im Testbetrieb; Schnittstellen zu den gängigen Rückversicherungssystemen wie z. B. ProRis oder SAP FS-RI sind bereits vorhanden. Ins Leben gerufen wurde die Plattform von den Beratungsunternehmen Consurance und Inveos, langjährige Partner von ConVista.

Für den Frühling sind Roadshows in Düsseldorf, Hannover, München und Zürich geplant. Mehr Informationen rund um RITA unter www.ritablock.com.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox