Top Connected – Top Performance – Die neue Kompaktanlage von FläktGroup

In modernen Gebäuden wird die Ventilation über Lüftungseinheiten geregelt. Sie bieten Frischluft bei angenehmer Temperatur und begrenzen die Energiekosten für Heizung und Kühlung dank optimaler Energierückgewinnung auf einem Minimum.

Die eCO Top-Serie besitzt einen Kanalanschluss an der Oberseite. Die drei verfügbaren Größen sind für Luftvolumenströme bis zu 2800 m3/h ausgelegt. Gemeinsam mit anderen oberseitig verbundenen Modellen der eQ-Serie bietet FläktGroup damit eine Produktfamilie von oberseitig verbundenen LÜftungseinheiten, die den gesamten Luftvolumenstrombereich bis zu 4600 m3/h abdecken.

eCO Top wurde für Installationen in kleineren Gewerbe- und Nutzgebäuden wie Büros, Schulen und Restaurants entwickelt. Mit diesen Anwendungen vor Augen haben sich die Ingenieure bei der Produktentwicklung auf drei Hauptkriterien konzentriert: Die Einheiten sollen für Neueinrichtungen und Nachrüstungen in öffentlichen und engen Bereichen flexibel sein. Die Inbetriebnahme durch Installateure soll so einfach wie möglich sein. Die Energiekosten für den Betrieb im Gebäude sollen durch eine optimierte Energieeffizienz gesenkt werden.

Im Rahmen der ganzheitlichen Auswahl von Luftbehandlungsgeräten mit einem Luftvolumenstrom von 360 bis 108 000 m3/h hat FläktGroup seine neuste Produktentwicklung in der neuen kompakten Reihe der Luftbehandlungsgeräten vorgestellt.

Dieses Top-Connected-Kompaktgerät erreicht nicht nur einen besseren Hygienestandard nach VDI 6022, sondern wird auch mit einer schnellen Lieferzeit angeboten. Mit einer Luftmenge von 360 bis zu 2800 m3/h, Taschenfilter F7/F7 und mit einer Energierückgewinnung von bis zu 85% bietet eCO Top niedrige SFP-Werte und niedrige Lebenszykluskosten.

"Easy" war das Stichwort, das während der Entwicklung der Kompaktanlage verwendet wurde; Einfach zu bestellen, einfach zu platzieren, einfach zu transportieren, einfach zu installieren und einfach zu kommissionieren.

Die neue Kompaktanlage wurde speziell für Türöffnung von bis zu 900 mm entwickelt, bereit für eine schnelle Einrichtung, da alle Regelungen ab Werk vorkonfiguriert werden können und mit einer benutzerfreundlichen Bedienoberfläche angeboten werden. Alle Anschlüsse für Kanäle, Rohre und Kabel sind auf der oberseite des Gerätes, wodurch der Platzbedarf minimiert wird.

Keine Installationen an der Seite oder an der Rückseite im Vergleich zu anderen Einheiten machen den eCO Top auch in engen Räumen einfach zu installieren. Auch der Schalldämpfer befindet sich im Inneren des Geräts, um Wartungsarbeiten zu erleichtern.

Mit seinem diskreten und ästhetischen Design einschließlich optionaler Kanalanschluss-Abdeckplatten und dem niedrigen Geräuschpegel (<35 dB [A] bei
3m), ist eCO Top perfekt für die Installation in Räumen wie Schulen, Geschäftsgebäuden und Restaurants geeignet.

eCO TOP Daten & Fakten

  • eCO Top Kompakte Lüftungseinheit – Anschlüsse oberseitig, hohe Leistung und geräuscharm
  • eCO Top mit drei Baugrößen für Volumenströme bis zu 2800 m³/h
  • Energetisches Design erfüllt die Öko-Design Richtlinie
  • Rotations-Wärmetauscher mit einem Wirkungsgrad von bis zu 85%
  • Einfache Installation – Obenliegende Anschlüsse für Kanäle, Rohre, Kabel
  • Inbetriebnahme mit Touch Screen Bedienteil CURO® Touch Screen
  • Erfüllt die Hygieneanforderungen für Lüftungsanlagen nach VDI 6022
  • Ästhetisches Design, Weiß lackiert für den modernen Raum
  • Für kleine gewerbliche Bauwerke wie z.B. Büros, Schulen, Restaurants

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Mit PickExplorer von nextLAP Intralogistikzonen planen und auswerten

Die nextLAP GmbH (www.nextlap.de), Spezialist für IoT-basierte Lösungen zur digitalen Steue­rung und Automatisierung von Fertigungs- und Logistik­prozessen, stellt den „PickExplorer“ vor. Mit dem neuen Software-basierten Produkt des Unternehmens können Intra­logistikzonen im Layout geplant, ausgewertet und auf Basis gesammelter Daten Laufwege, Durchlaufzeiten und Ergonomie optimiert werden. Nach der Optimierung ergeben sich Prozesskosteneinsparungen von bis zu 50 Prozent. 

Logistikzonen können mit dem PickExplorer ohne IT-Kenntnisse im Layout ge­plant werden. Die Basis dafür sind die mit dem nextLAP-Produkt „SmartRack“ gesammelten Daten in Pickprozessen (z.B. Teilenummer, Schacht, Anzahl Picks). SmartRack dient zur Digitalisierung und Automatisierung jeglicher Art von Pickprozessen und umfasst IoT-Taster mit LED-Screen, Controller und einen Bildschirm oder ein Tablet. Die Regale und Lagerplätze werden mit IoT-Kompo­nen­ten ausge­stattet und an die IP/1-Plattform von nextLAP angebunden. In der Plattform laufen alle Daten zusammen und können dort in Echtzeit ausgewertet werden.

Auf dieser Datenbasis arbeitet der neue PickExplorer. Anhand der erhobenen Informationen können die Picks ausgewertet werden, beispielsweise hinsichtlich Pick-Häufigkeit, Laufwegen, Durchlaufzeiten und Ergonomie. Die Zone wird grafisch so dargestellt, das die schnelle Erfassung des Prozessablaufs möglich ist. Auf Knopfdruck lässt sich ein optimiertes Layout errechnen. Im Anschluss kann der Optimierungsvorschlag als neue Konfiguration übernommen werden.

„Gerade Logistikzonenumzüge sind immens zeit- und kostenintensiv. In den meisten Fabriken werden die Daten noch mit Excel und Papier erhoben und Vorgänge darauf basierend geplant. Dies ist extrem aufwändig. Mit Hilfe unseres PickExplorer, auf Basis der mit SmartRack erfassten Daten und entsprechender Algorithmen können Logistikzonen graphisch aufgebaut werden. Anschließend können sie ebenfalls graphisch optimiert werden, beispielsweise hinsichtlich Wegezeit und Ergonomie“, erklärt André Ziemke, Geschäfts­führer der nextLAP GmbH. Er fährt fort: „Dadurch ergeben sich erhebliche Einspar­potenziale. Bei einem Automobil-OEM wurden mit dem PickExplorer bis zu 50 Prozent Laufweg reduziert.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Exhibition for Industrial Print Technology: InPrint 2017 has started!

From today, 14 November 2017 until Thursday, 16 November 2017, 153 exhibitors from 19 countries will present the latest technologies and developments in the industrial printing sector at the Munich Trade Fair Centre in Germany. At InPrint 2017, leading international companies will demonstrate modern technologies, machines, components and component parts as well as services for functional and decorative printing and packaging printing. Speciality, screen, digital and inkjet print are the four key areas of InPrint. Visitors are able to discover innovative technologies and latest processes for printing on metal, plastics, textile, glass, ceramics, wood and other surfaces. InPrint is exclusively dedicated to industrial print as part of the manufacturing process: from functional print for automotive components, household appliances, printed electronics, textiles and packaging to decorative printing on surfaces such as floor coverings and furniture.

The InPrint conference programme: Three days of Expert Talks and Discussions
Top industry experts will explore the possibilities that industrial print technology is opening up for manufacturing in a range of industries and present a series of case studies and practical examples. Attendees will learn more about manufacturing trends like personalisation of objects, mass customisation, variable data and on-demand production, strategies for implementing new printing processes, the most promising manufacturing markets, and ways to generate new revenue streams.

Each conference day highlights a key area of print applications:

Décor (Tuesday): Innovative processes and technologies for the decorative design of various surfaces and wall coverings with a focus on individualisation.
Function (Wednesday): Technological developments in speciality, screen, digital and inkjet for functional printing in the automotive and packaging industries and many more.
Packaging (Thursday): Trends, techniques and applications for printing on primary and secondary packaging, with a focus on the individualisation of packaging.

In addition, there will be a wide range of presentations and talks by leading technology providers such as Agfa Graphics, FujiFilm, Global Inkjet Systems Ltd, Heidelberger Druckmaschinen AG, Hinterkopf GmbH, Dr. Hönle AG, Hymmen, Mankiewicz Gebr. & Co. (CYCONJET), Meteor Inkjet Ltd, Mimaki Deutschland GmbH, Roland DG, Tonejet, Xaar and many others. In total, around 70 different sessions and speakers will be presented during the three show days. All sessions will take place either on the Conference Stage or at the Forum, both located in the InPrint exhibition hall (A6). The full conference programme is available online.

Online registration at favourable price open until the end of the show

Entrance tickets will still be available to purchase online during the show at favourable prices. A Day Ticket purchased online costs €38 instead of €52 on-site, a 2-Day Ticket €62 instead of €76 on-site and a Season Ticket online can be purchased for €82 instead of €96. Ticket holders also enjoy access to the InPrint 2017 Specialised Conference as well as the co-located shows “productronica” and “Semicon” (for the duration of InPrint).

InPrint 2017 takes place in Hall A6 of the Munich Trade Fair Centre in Germany and is accessible via the Entrance East. The exhibition is open until Thursday, 16 November 2017. The opening times each day are from 9:00 to 17:00.

www.inprintshow.com/germany

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen