Breit angelegter Black Economic Empowerment-Status und Verfügbarkeit des B-BBEE-Jahreskonformitätsberichts

Sibanye-Stillwater (Ticker JSE: SGL und NYSE: SBGL – https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=299128) weist darauf hin, dass der jährliche Compliance-Bericht des Unternehmens gemäß § 13(G)(2) des Broad-Based Black Economic Empowerment Act No. 53 of 2003 auf der Website des Unternehmens unter https://www.sibanyestillwater.com/investors/documents-circulars verfügbar ist.

ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN

Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne der "safe harbour"-Bestimmungen des United States Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Alle Aussagen, mit Ausnahme von Aussagen über historische Fakten, die in dieser Mitteilung enthalten sind, können zukunftsgerichtete Aussagen sein. Zukunftsgerichtete Aussagen können durch die Verwendung von Wörtern wie "wird", "würde", "erwarten", "kann", "könnte", "glauben", "antizipieren", "Ziel", "schätzen" und ähnlichen Wörtern identifiziert werden. Diese zukunftsgerichteten Aussagen, einschließlich unter anderem in Bezug auf unsere zukünftigen Geschäftsaussichten, unsere Finanzpositionen, unsere Fähigkeit, den Verschuldungsgrad zu reduzieren, unsere Geschäftsstrategien, Pläne und Ziele des Managements für zukünftige Operationen und den erwarteten Nutzen und die Synergien von Transaktionen, sind notwendigerweise Schätzungen, die das beste Urteilsvermögen unseres oberen Managements widerspiegeln. Die Leser werden darauf hingewiesen, sich nicht zu sehr auf solche Aussagen zu verlassen. Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten eine Reihe bekannter und unbekannter Risiken, Unsicherheiten und anderer Faktoren, von denen viele schwer vorherzusagen sind und die sich im Allgemeinen außerhalb der Kontrolle von Sibanye-Stillwater befinden, was dazu führen könnte, dass die tatsächlichen Ergebnisse und Ergebnisse von Sibanye-Stillwater wesentlich von den historischen Ergebnissen oder von allen zukünftigen Ergebnissen abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht oder impliziert werden. Daher sollten diese zukunftsgerichteten Aussagen vor dem Hintergrund verschiedener wichtiger Faktoren betrachtet werden, einschließlich derjenigen, die im am 30. März 2018 veröffentlichten integrierten Jahresbericht und Jahresfinanzbericht der Gruppe sowie im Jahresbericht der Gruppe auf Formular 20-F, der von Sibanye-Stillwater bei der Securities and Exchange Commission am 2. April 2018 eingereicht wurde (SEC File No. 001-35785). Diese zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich nur auf den Zeitpunkt dieser Mitteilung. Sibanye-Stillwater lehnt ausdrücklich jede Verpflichtung oder Zusage zur Aktualisierung oder Überarbeitung dieser zukunftsgerichteten Aussagen ab, es sei denn, dies ist durch geltendes Recht vorgeschrieben.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma Swiss Resource Capital AG

SELECTEAM im dritten Jahr in Folge unter den Besten für Executive Search

Nachdem die SELECTEAM Deutschland GmbH bereits in den Jahren 2017 und 2018 die „Headhunter Of The Year“ – Trophäe gewonnen hat, ist die Personalberatung mit 7 Standorten in Deutschland auch in diesem Jahr wieder beim „Headhunter Of The Year“- Award für „Executive Search“ nominiert. Darüber hinaus wurde SELECTEAM auch im Bereich „Client Experience“ für eine Auszeichnung auf die Shortlist gesetzt. Der in Europa und den USA führende Recruitment-Marketplace Experteer zeichnet mit seinem Award jedes Jahr die besten nationalen Personalberatungen für herausragende Leistungen in den Kategorien Executive Search, Best Newcomer, Candidate Experience und Client Experience aus. 

„Executive Search ist seit 38 Jahren unsere Königsdisziplin und Leidenschaft. Wir besetzen erfolgreich Schlüsselpositionen in der deutschen Wirtschaft. Dazu bedarf es jahrzehntelanger Markterfahrung und exzellenter Vernetzung auf Top-Level. Der Bereich Executive Search verändert sich permanent. Genau hier erkennen wir frühzeitig die maßgeblichen Trends und Entwicklungen. Mit unseren neuen, innovativen Dienstleistungen haben wir uns den veränderten Bedürfnissen des Marktes anpasst. Wir sind der Überzeugung, dass die Kompetenzen der Menschen die Seele eines Unternehmens widerspiegeln. Nur durch hochqualifizierte Führungspersönlichkeiten sind die Ziele des Unternehmens in diesen unsicheren hochdynamischen Zeiten erreichbar. Unsere Aufgabe ist es, Entscheidungsträgern zu helfen, durch strategische Führungsbesetzungen langfristig den Unternehmenserfolg zu sichern. Unsere diskrete und professionelle Beratung in vertrauensvoller Atmosphäre ist nachhaltig und wertvoll für unsere Kunden“, sagt Friedrich Vogel, Geschäftsführer von SELECTEAM über die diesjährige Doppel-Nominierung für den „Headhunter Of The Year“ – Award in den Kategorien Executive Search und „Client Experience“.

 Anhand welcher Kriterien wurde bewertet?

  • Leistungsfähigkeit und Erfolgsquote der Personalberatung
  • Geschäftsmodell, Strategie & Innovation
  • Erfolgsgeschichte und nachhaltige Geschäftsentwicklung
  • Kundenorientierung und Kundenzufriedenheit
  • Methodik und Auswahlverfahren
  • Standards und Sicherung der Qualifikation der Berater
  • Skalierungsfähigkeit und Management von internationalen Mandaten
  • Risikomanagement & Datenschutz

Die Jury und Auswahl

Alle Einreichungen wurden durch eine Fachjury und namhafte Unternehmerpersönlichkeiten mit den Funktionen Beirat, Aufsichtsrat oder Familienunternehmer bewertet. Die Einreichung aller Kandidaten-Unterlagen war anonymisiert. Dadurch konnte professionelle Objektivität für die Prüfung und Auswahl gewährleistet werden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma SELECTEAM Deutschland GmbH

Zink und Lithium im Fokus der Anleger

Elektromobilität, autonomes Fahren und die digitale Vernetzung sind Themen, an denen die Automobilindustrie forscht und entwickelt. Damit einher geht die Nachfrage nach bestimmten Rohstoffen. Durchschnittlich geht die Nachfrage nach Lithium jährlich um 20 Prozent nach oben. Die Nachfrage übersteigt das Angebot. Die Bedeutung der Elektromobilität wächst, China ebenso. Steuersenkungen und eine Ausweitung der Kreditpolitik, sowie Infrastrukturprojekte werden die chinesische Konjunktur anheizen.    

Dazu kommt, dass Umweltauflagen strenger werden, Nachhaltigkeit wird gefordert. Zu den Unternehmen mit Lithium im Boden gehört beispielsweise Infinity Lithium – https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298931. Zu 75 Prozent gehört dem Unternehmen das San Jose Lithiumprojekt in Spanien, welches Lithiumhydroxid in Batteriequalität herstellen kann und das bei niedrigen Produktionskosten. Langfristiges Ziel ist die Belieferung der europäischen Lithium-Ionen-Batterie-Industrie. Der nächste Schritt von Infinity Lithium ist der Abschluss einer Vormachbarkeitsstudie.

Beim Zink, einem weiteren wichtigen Rohstoff für die Automobilindustrie, sollte das herrschende starke Angebotsdefizit den Zinkunternehmen guttun. Im größten Zink-Produktionsland China gab es Minenschließungen und neue Umweltgesetze. Auch wenn in naher Zukunft diverse neue Zinkprojekte an den Start gehen werden, sollte Zink weiter ein stark nachgefragter Rohstoff bleiben. Zu den Zinkgesellschaften gehört etwa Zinc One.

Zinc One – https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298889 – besitzt in Peru zwei Zinkprojekte, das Bongará-Projekt, das bereits früher produzierte, und das Charlotte-Bongará-Projekt. Beide erwarb die Gesellschaft im Juni 2017. Eine hochgradige Nicht-Sulfid-Zink-Mineralisierung an oder nahe der Oberfläche zeichnet beide Projekte aus.

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Keine Gewähr auf die Übersetzung ins Deutsche. Es gilt einzig und allein die englische Version dieser Nachrichten.

Disclaimer: Die bereitgestellten Informationen stellen keinerlei Form der Empfehlung oder Beratung da. Auf die Risiken im Wertpapierhandel sei ausdrücklich hingewiesen. Für Schäden, die aufgrund der Benutzung dieses Blogs entstehen, kann keine Haftung übernommen werden. Ich gebe zu bedenken, dass Aktien und insbesondere Optionsscheininvestments grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Alle Angaben und Quellen werden sorgfältig recherchiert. Für die Richtigkeit sämtlicher Inhalte wird jedoch keine Garantie übernommen. Ich behalte mir trotz größter Sorgfalt einen Irrtum insbesondere in Bezug auf Zahlenangaben und Kurse ausdrücklich vor. Die enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die für zuverlässig erachtet werden, erheben jedoch keineswegs den Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Aufgrund gerichtlicher Urteile sind die Inhalte verlinkter externer Seiten mit zu verantworten (so u.a. Landgericht Hamburg, im Urteil vom 12.05.1998 – 312 O 85/98), solange keine ausdrückliche Distanzierung von diesen erfolgt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte verlinkter externer Seiten. Für deren Inhalt sind ausschließlich die jeweiligen Betreiber verantwortlich. Es gilt der Disclaimer der Swiss Resource Capital AG zusätzlich: https://www.resource-capital.ch/de/disclaimer-agb/ 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma Swiss Resource Capital AG

Caledonia Mining Corporation Plc

Caledonia Mining Corporation Plc („Unternehmen” –  https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298787) nimmt die jüngste Presseerklärung von Fidelity Printers & Refiners in Simbabwe („Fidelity”) hinsichtlich des Goldstützungspreises zur Kenntnis.

Caledonias operative Tochtergesellschaft Blanket Mine („Blanket“) verkauft in Simbabwe ihre Goldproduktion an Fidelity und ist aufgrund vertraglicher Regelungen zum Erhalt eines Preises berechtigt, der von der London Bullion Market Association (der „LBMA-Preis“) am Nachmittag des Tages nach der Analyse der gelieferten Goldbarren festgesetzt wird.

Die Mitteilung von Fidelity besagt, dass sie zur Schaffung eines Anreizes für die Goldproduktion in Simbabwe einen über dem vertraglich festgelegten Kaufpreis liegenden Anreizpreis zahlen werden. Dieser Anreizpreis wird bei 44.000 Dollar pro Kilogramm (1.368 USD/Unze) liegen. Dies entspricht einem Aufschlag von ungefähr 86 USD/Unze (6,7 %) auf den aktuellen LBMA-Spotpreis. Gegenwärtig ist unklar, wie lange der Goldstützungspreis erhalten bleibt, wie, wann und auf welcher Grundlage er in der Zukunft angepasst werden könnte und ob die zusätzlichen Einnahmen in Verbindung mit dem Goldstützungspreis der simbabwischen Einkommensteuer oder Abgabenzahlungen unterliegen werden. Caledonia hat Anfragen auf Klärung dieser Punkte gestellt und wird gegebenenfalls den Markt darüber informieren.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma Swiss Resource Capital AG

Ergebnisse der Hauptversammlung

Caledonia Mining Corporation Plc („Unternehmen” –  https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298787) gibt die Ergebnisse der Hauptversammlung (die „HV”) bekannt, die heute in St Helier, Jersey, stattgefunden hat. 

Die Gesamtzahl der stimmberechtigten Aktien, die von den persönlich oder durch einen Stimmrechtsvertreter auf der HV anwesenden Aktionären vertreten waren, betrug 3.350.167. Dies entspricht 31,16 % der im Umlauf befindlichen stimmberechtigten Aktien des Unternehmens.

Die Tabelle unten zeigt die für die Resolutionen 1(a) bis 1(f) erhaltenen Proxy-Stimmen. Die Resolutionen wurden durch Handzeichen verabschiedet, um die von der Geschäftsleitung für die Wahl zu Directors vorgeschlagenen sechs Kandidaten wiederzuernennen:

Des Weiteren wurden auf der HV die Resolutionen 2 und 3 verabschiedet:

  • BDO South Africa (fruher Grant Thornton Johannesburg Partnership) wurde für das folgende Jahr erneut zum Wirtschaftsprüfer des Unternehmens bestellt und die Directors wurden bevollmächtigt, die Vergütung festzulegen.
  • die Herren Holtzhausen, Kelly und McGloin wurden erneut als Mitglieder in den Prüfungsausschuss bestellt.

Der vollständige Text jeder Resolution ist zusammen mit den Erläuterungen in der Ankündigung der HV und im Informationsrundschreiben der Geschäftsleitung, datiert den 1. April 2019, enthalten, die auf der Webseite des Unternehmens, www.caledoniamining.com, zu finden sind.

Weitere Informationen erhalten Sie über:

Caledonia Mining Corporation Plc
Mark Learmonth                                                                 Tel: +44 1534 679 802
Maurice Mason                                                                   Tel: +44 759 078 1139

WH Ireland
Adrian Hadden/Jessica Cave/James Sinclair-Ford      Tel: +44 20 7220 1751

Blytheweigh
Tim Blythe/Camilla Horsfall/Megan Ray                         Tel: +44 207 138 3204

In Europa
Swiss Resource Capital AG                                             www.resource-capital.ch
Jochen Staiger                                                                    info@resource-capital.ch

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma Swiss Resource Capital AG

Die Scheinwelt der Personalberatung Guideline, um die Spreu vom Weizen zu trennen

Der Markt für Personalberater ist einer der unübersichtlichsten Märkte in Deutschland. Und er wächst beständig. Nicht zuletzt durch die vielen freigesetzten Manager, die sich in ihrer Verzweiflung als Personalberater versuchen. Über 7.000 mehr oder weniger qualifizierte Personalberater wollen sich hierzulande ein Stück vom Beratungskuchen abschneiden. Darunter sind auch viele schwarze Schafe, da der Markt hierzulande nicht durch Zulassungsvoraussetzungen reglementiert ist. Personalberater ist kein geschützter Begriff. Jeder kann sich im Prinzip als Personalberater bezeichnen.

Kein Bewertungsportal für Personalberater

Das führt vor allem bei den Unternehmen zu einer großen Verunsicherung bei der Auswahl eines Personalberaters. Das ansonsten allwissende Internet ist in diesem Fall auch keine Hilfe. Denn ein Bewertungsportal wie für Ärzte oder Rechtsanwälte gibt es für Personalberater noch nicht. Wie unterscheiden Unternehmen also einen guten Personalberater von einem Blender? Reicht ein Allround-Personalberater für die Besetzung der Vakanz oder ist ein Executive Search Berater die bessere Wahl?

Die Fehler, die bei der Auswahl eines Personalberaters passieren, sind immer die gleichen. Diese 7 Kardinal-Fehler sollten Sie unbedingt vermeiden, um bei der Entscheidung für einen geeigneten und kompetenten Personalberater keinen Schiffbruch zu erleiden.

1. Auf gekaufte Siegel und Rankings hereinfallen

Ein leicht zu prüfender Ansatz, um nicht auf einen Blender hereinzufallen, ist die Frage nach Siegeln oder Zertifikaten. Sie können als Indikatoren für Qualität und Seriosität angesehen werden. Doch Vorsicht: Die Siegel von einigen auch seriösen Unternehmen scheinen mittlerweile wahllos verliehen zu werden. Sie werden inzwischen in Massen zum Kauf angeboten. Somit kursieren Hunderte von Siegeln im Netz.

Wer nicht bezahlt, dem wird im nächsten Jahr einfach kein Siegel mehr verliehen. Das Auswahl-Kriterium für die Verleihung eines bestimmten Siegels sind sage und schreibe 10 Kununu-Bewertungen! Was unglaublich erscheint, ist Realität. Schade an dieser Stelle für die Hunderten von Personalberatungen, die sich für 10.000 € dieses wertlose Siegel gekauft haben.

Das gleiche gilt für die meisten Rankings im Netz über Personalberater. Was auffällt: Es sind immer die gleichen Personalberatungen, die in den Ranking-Listen auftauchen. Hier ist Vetternwirtschaft und Zahlungskraft meist ausschlaggebend dafür, um in einem Ranking aufzutauchen.

2. Keinen unabhängigen 360 Grad Qualitätscheck gemacht

Da es keine offizielle Prüfstelle für Personalberater gibt, dienen vor allem etablierte und angesehene Awards als Ausweis für die notwendige Professionalität.

Hier wäre in erster Linie der Award „Headhunter of the Year Executive Search – Large Players“ zu nennen, der jedes Jahr vom Recruitment-Marketplace EXPERTEER an die besten Personalberater verliehen wird.

Hier bewertet eine unabhängige Jury, deren Vertreter aus der Wirtschaft stammen, die Professionalität und Qualität der Personalberatung. Interessant ist, dass die Jury die Einreichungen anonym bewerten muss, ohne zu wissen, welches Unternehmen dahintersteckt.

Um diese Auszeichnung zu erhalten, muss eine Personalberatung mit fundierten langjährig und wissenschaftlich erprobten Auswahlverfahren, einer ausgefeilten Methodik und beweisbaren Erfolgen sowie Schnelligkeit und optimale Passung der Kandidaten aufwarten können. Ebenso sind Prüfung, Aus- und Weiterbildung der eigenen Berater, Kompetenzen und Tools für das internationale Geschäft sowie Research-Qualität und prozessorientierte Vorgehensweisen Faktoren für die Bewertung.

Wichtigstes Kriterium sind zukunftsorientierte Strukturen und innovative Geschäftsmodelle für den Executive Search, die deutliche Vorteile für den Kunden hervorbringen.

Dieser Award ist hierzulande der bislang einzige anerkannte Gradmesser für die Qualität von Personalberatern, bei dem auch Kundenstimmen mit einfließen.

3. Newcomer als Debütanten wählen

Newcomer in der Personalberatung sind sicherlich nicht alle als blutige Anfänger zu bezeichnen. Aber wollen Sie einen Berater, der sich gerade erst einmal ausprobieren will und versucht, ob er auch ohne viel Erfahrung Ihre Stelle besetzen kann?

Generell ist die Frage nach der Erfahrung und dem Bestehen der Personalberatungsgesellschaft ein erster guter Ansatz. Langjährige Marktpräsenz und mehrere Standorte signalisieren Kompetenz. Je länger eine Personalberatung am Markt aktiv ist, desto größer ist die Chance, auf erfahrene Profis zu stoßen. Denn wenn sich ein Unternehmen beispielsweise mehr als 30 Jahre erfolgreich im Haifischbecken Personalberatung behauptet hat, müssen dessen Berater schon wirklich gute Arbeit abgeliefert haben. Gerade im Executive Search bedarf es etablierter persönlicher Beziehungen zu hochkarätigen Führungskräften und Unternehmen sowie exzellenter Branchenkenntnisse. Und beides lässt sich nicht einfach in zwei, drei Jahren aufbauen.

4. Der falsche Ansatz im Google-Vergleich

Bei der praktischen Suche nach einem Personalberater ist das Internet für viele Unternehmen die erste Wahl. Die Fülle der Treffer verführt die Unternehmen aber oftmals dazu, die willkürlich gegoogelten Personalberater miteinander zu vergleichen. Das ist dann so, als ob Äpfel mit Birnen verglichen werden.

Zielführender ist es, im Internet die Suche auf die eigene Branche einzugrenzen. Nur wenn eine Gesellschaft über ausgewiesene Branchenberater verfügt, können genau diese Spezialisten Ihre Stelle besetzen, weil sie auf ein profundes Kontakt-Netzwerk zurückgreifen können.

Hat der Berater selbst jahrelang in der Branche gearbeitet, dann spricht er Ihre Sprache und kennt die Besonderheiten. Und sollte eine branchenübergreifende Suche notwendig sein, stellt eine gute Personalberatung seinen Kunden ein Beraterteam zu Seite, da sie unter einem Dach Experten für unterschiedliche Branchen vereint.

Eine Beratung, die viele Branchen betreut, sollte also immer mindestens über einen Branchenberater verfügen, der sich ausschließlich um Ihre spezielle Branche kümmert.

5. Erfolgsauftrag + Pinguinrennen = längerer Prozess und mangelnde Ergebnisse

Eine qualitativ hochwertige Personalberatung nimmt keine „Erfolgsaufträge“ an. Sie lässt sich nicht erst nach erfolgreicher Einstellung bezahlen.

Denn beim Erfolgsauftrag leidet die Qualität der Suche zu stark, da kein Budget für einen ordentlichen Suchprozess bereitgestellt wird. Folglich kümmert sich nur eine Person nebenbei um Ihren Suchprozess. Somit dauert die Suche nach Ihrem Kandidaten deutlich länger und Sie verlieren Zeit und Geld. Der Personal-Vermittler befragt im Gegensatz zum Personalberater nur seine Datenbank oder wartet auf Bewerber aus seinen Anzeigen.

Noch gröber, unpassender und langwieriger wird die Auswahl, wenn Sie mehrere Vermittler ähnlich wie bei einem Pinguinrennen gleichzeitig beauftragen. Zudem schaden Sie Ihrem Image, wenn die gleichen Kandidaten von verschiedenen Beratern parallel angesprochen werden.

Wichtiges Qualitätskriterium bei einer guten Personalberatung ist hier also die Drittelregelung in der Bezahlung, der sog. „Retainer“. Dieser garantiert eine exklusive Suche nach genau Ihrem passenden Kandidaten, weil hierbei ein ganzes Team systematisch den Markt abgrast.

6. Finger weg vom Ein-Mann-Kompetenzzentrum

Wollen Sie einen Spezialisten oder glauben Sie, dass einer alles kann?

Wer als einzelner Berater beispielsweise einen wahren Bauchladen anbietet, ist sicherlich nicht die richtige Wahl. Wer viel anbietet, kann von Vielem nur wenig. Das Dienstleistungsspektrum sollte dabei nicht nur auf die von ihm bearbeitete Branche zugeschnitten sein. Ideal für den Kunden ist ein Beratungsansatz, der ihm alles aus einer Hand bietet. Eine große Gesellschaft mit mehreren Standorten fungiert als Kompetenzzentrum. Nur eine starke Beratung kann den kompletten Employee Life Cycle mit wirklichen Spezialisten abdecken, vom Recruiting über das On-Boarding, Führungskräfte-Coaching bis zum Off-Boarding. Das ist für den Kunden nicht nur sehr praktisch, da er nur einen übergreifenden Ansprechpartner hat, sondern auch noch kosten- und zeitsparend für mehrere Bereiche.

7. Nicht auf Blender hereinfallen

In der Personalberatungsbranche ist es üblich, sich zu brüsten, der beste zu sein.

Letztendlich muss der Anzug Ihrem Unternehmen passen. Die Chemie muss stimmen.

Ist dieser Berater in Ihren Augen ein guter Repräsentant Ihres Unternehmens? Dazu gehört natürlich auch eine angenehme Arbeitsatmosphäre. Denn in ihr gedeiht Motivation auf beiden Seiten für beste Ergebnisse.

Ein Schnellschuss bedeutet jedes Mal für das Unternehmen neue Arbeit. Vermeiden Sie die zuvor genannten 7 Kardinal-Fehler und verlassen Sie sich zusätzlich auf Ihr Bauchgefühl. Ein Personalberater darf mit Ihnen eine langfristige fruchtbare Partnerschaft eingehen. Auch bei schwierigen Phasen ist er an Ihrer Seite und kommt Ihnen entgegen.

Ein guter Berater ist nicht auf den schnellen Euro aus, sondern ist nachhaltig an Ihrem Erfolg interessiert. Seine übergreifende Beratung und Bewertung zukünftiger Strategien und Markttrends ist Ihr Wettbewerbsvorteil.

VITA Simone Brzoska

Simone Brzoska bringt bei SELECTEAM als Head of Marketing, Executive Management Consultant und Coach ihre internationale Marketing- und Vertriebserfahrung aus den Bereichen Fashion, Lifestyle und Retail ein. Ihre Basis ist die Dreier-Kombination eines Studiums aus BWL, IT und Design. Die Kenntnisse um die erfolgreiche Positionierung von Unternehmen erwarb sie über ihre akademischen und beruflichen Stationen bei Porsche Design, adidas und in Schweizer Konzernen. Nach 15 Jahren Erfahrung im Handel sowie im Produkt- und Lizenzmanagement, internationalem Retail Management sowie als Personalberaterin für Unternehmen im Handel ist ihre Tätigkeit nicht nur Beruf, sondern innere Berufung.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma SELECTEAM Deutschland GmbH

Sibanye-Stillwater und AMCU beenden Goldstreik

Sibanye-Stillwater (Ticker JSE: SGL und NYSE: SBGL – https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298805) berichtet, dass der fünfmonatige Streik der Association of Mineworkers and Construction Union (AMCU) in den südafrikanischen Goldbergbaubetrieben beendet wurde. Beide Parteien haben bestätigt, dass es in ihrem Interesse ist, die Beziehung für die Zukunft neu festzulegen und zu entwickeln. Die Parteien sind sich einig, dass man aufgrund der Zurkenntnisnahme der Notwendigkeit für eine konstruktive Zusammenarbeit einen sicheren und nachhaltigen Geschäftsbetrieb fördern wird, der für alle Stakeholder einen Wert schafft. Folglich einigen sich die Parteien auf ein erleichtertes Beziehungsaufbauprogramm nach dem Streik, das darauf zielt, die Führungskräfte der Gewerkschaft und die Unternehmensleitung in Einklang zu bringen.

Als Teil des mit Sibanye-Stillwater geschlossenen Abkommens hat sich AMCU unter anderem zu folgenden Bedingungen verpflichtet:

  • Unterzeichnung des dreijährigen Tarifvertrags* 2018, der bislang von der National Union of Mineworkers (NUM), Solidarity und UASA hinsichtlich der Löhne und Arbeitsbedingungen für den Zeitraum vom 1. Juli 2018 bis 30. Juni 2021 unterzeichnet wurde.
  • Bestätigung der Bereitschaft zum Abschluss eines Friedensvertrags innerhalb von 30 Tagen.
  • Befolgung der Gerichtsurteile und dass keine weiteren Berufungen eingelegt oder verfolgt werden.
  • Entwicklung und Implementierung zusammen mit anderen Stakeholdern eines Plans zur Gewährleistung eines sicheren Beginns und Hochfahrens der Produktion nach dem Streik sowie zur Förderung und Gewährleistung einer nachhaltigen sicheren Produktion gemeinsam mit dem Unternehmen.

Sibanye-Stillwater hat sich unter anderem verpflichtet zu:

  • Einer Zahlung ohne Anerkennung einer Rechtspflicht in Höhe von ZAR4.000 an alle Mitarbeiter in ihren Goldbergbaubetrieben in Form von Bargeld oder eines Gutscheins, um Notlagen zu lindern.
  • Einem Angebot eines Barvorschusses in Höhe von ZAR5.000 auf Wunsch der Mitarbeiter, der über einen Zeitraum von 12 Monaten rückzahlbar ist.
  • Einer Unterstützung durch Schuldenkonsolidierung und Finanzberatung als Teil des bestehenden „Care for iMali“-Programms.
  • Einem Verzicht auf das Anrecht des Unternehmens zur Rückforderung der während des Streikes im Namen der Mitarbeiter angefallenen Kosten einschließlich der Beiträge zur Krankenversicherung und zu Pensions- und Vorsorgekassen, Unterkunfts- und Verpflegungskosten.
  • Zum Transport der Mitarbeiter zu ihren Arbeitsplätzen.
  • Dass jeder Mitarbeiter, der aufgrund streikbedingten Fehlverhaltens entlassen wurde, einem normalen Disziplinarverfahren unterzogen wird, das im Einklang mit der Disziplinarordnung und Disziplinarverfahren des Unternehmens steht, was das Recht zur Einreichung einer Beschwerde im Einklang mit den formellen Beschwerdeverfahren einschließt.

Als Ergebnis des Abkommens ist der AMCU-Streik nicht länger geschützt und alle Mitarbeiter werden benachrichtigt, gemäß einem Aufbauzeitplan zur Arbeit zu erscheinen, der zu gegebener Zeit mitgeteilt wird. Die Sicherheit und das Wohlbefinden unserer Mitarbeiter ist unsere oberste Priorität und steht im Einklang mit unseren CARES-Werten. Der unverzügliche Schwerpunkt wird die Gewährleistung der sicheren Wiederinbetriebnahme der Goldbergbaubetriebe sein.  Die ersten Schichten werden Arbeitsfähigkeitsuntersuchungen, Training und Bewertung der Arbeitsplätze vor Wiederaufnahme der Abbauaktivitäten umfassen.

Neal Froneman, CEO von Sibanye-Stillwater, sagte: „Wir freuen uns, dass der langwierige Streik in unseren Goldbergbaubetrieben jetzt beendet ist, ohne die anderen Stakeholder zu untergraben oder ihre Rechte zu beeinträchtigen. Wir sind durch AMCUs Engagement für Frieden und Sicherheit ermutigt. Wir hoffen, dass die Beziehung jetzt in einer konstruktiven Art zum zukünftigen Vorteil aller Stakeholder wiederaufgebaut werden kann. In Trauer blicken wir auf die Verluste und Härtefälle zurück, die das Ergebnis des Streiks sind und Todesfälle sowie ernsthafte Verletzungen einschließen. Wir sind voll engagiert, die Goldbergbaubetriebe zum Vorteil aller Stakeholder einschließlich der Mitarbeiter, der lokalen Gemeinden und jener, die von der Regionalwirtschaft abhängig sind, wieder zur Rentabilität zu bringen.

Gemeinsames Medien-Briefing ist für diesen Nachmittag um 15 Uhr zentralafrikanischer Zeit geplant.

Ein gemeinsames Medien-briefing mit Sibanye-Stillwater uns AMCU wird diesen Nachmittag um 15 Uhr zentralafrikanischer Zeit in Sibanye-Stillwaters Libanon Business Park in 1 Hospital Road, Westonaria, stattfinden.

*Für weitere Einzelheiten der Lohnerhöhungen und Nicht-Lohnerhöhungen des dreijährigen Tarifvertrags siehe Pressemitteilung vom 14. November 2018 unter: https://www.sibanyestillwater.com/investors/news/company-announcements/2018.

ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN

Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne der „Safe Harbour"-Bestimmungen des United States Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Alle Aussagen, mit Ausnahme von Aussagen über historische Fakten, die in dieser Mitteilung enthalten sind, können zukunftsgerichtete Aussagen sein. Zukunftsgerichtete Aussagen können durch die Verwendung von Wörtern wie "wird", "würde", "erwarten", "kann", "könnte", "glauben", "antizipieren", "Ziel", "schätzen" und ähnlichen Wörtern identifiziert werden. Diese zukunftsgerichteten Aussagen, einschließlich unter anderem in Bezug auf unsere zukünftigen Geschäftsaussichten, unsere Finanzpositionen, unsere Fähigkeit, den Verschuldungsgrad zu reduzieren, unsere Geschäftsstrategien, Pläne und Ziele des Managements für zukünftige Operationen und den erwarteten Nutzen und die Synergien von Transaktionen, sind notwendigerweise Schätzungen, die das beste Urteilsvermögen unseres oberen Managements widerspiegeln. Die Leser werden darauf hingewiesen, sich nicht zu sehr auf solche Aussagen zu verlassen. Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten eine Reihe bekannter und unbekannter Risiken, Unsicherheiten und anderer Faktoren, von denen viele schwer vorherzusagen sind und die sich im Allgemeinen außerhalb der Kontrolle von Sibanye-Stillwater befinden, was dazu führen könnte, dass die tatsächlichen Ergebnisse und Ergebnisse von Sibanye-Stillwater wesentlich von den historischen Ergebnissen oder von allen zukünftigen Ergebnissen abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht oder impliziert werden. Daher sollten diese zukunftsgerichteten Aussagen vor dem Hintergrund verschiedener wichtiger Faktoren betrachtet werden, einschließlich derjenigen, die im am 30. März 2018 veröffentlichten integrierten Jahresbericht und Jahresfinanzbericht der Gruppe sowie im Jahresbericht der Gruppe auf Formular 20-F, der von Sibanye-Stillwater bei der Securities and Exchange Commission am 2. April 2018 eingereicht wurde (SEC File No. 001-35785). Diese zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich nur auf den Zeitpunkt dieser Mitteilung. Sibanye-Stillwater lehnt ausdrücklich jede Verpflichtung oder Zusage zur Aktualisierung oder Überarbeitung dieser zukunftsgerichteten Aussagen ab, es sei denn, dies ist durch geltendes Recht vorgeschrieben.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Prüfung durch Gewerkschaft unterstützt Ausweitung des Tarifvertrags in Sibanye-Stillwaters südafrikanischen Goldbetrieben

Sibanye-Stillwater (Ticker JSE: SGL und NYSE: SBGL – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298294) berichtet, dass die unabhängige Prüfung zur Verifizierung der Bewegung der Gewerkschaftsmitglieder in den südafrikanischen Goldbetrieben zwischen dem 22. November 2018 (als der AMCU-Streik begann) und dem 18. Februar 2019 (als der Tarifvertrag mit NUM, UASA unterzeichnet oder Solidarity erweitert wurde) („Überprüfung“) am 4. April 2019 abgeschlossen wurde. Das Ergebnis der Überprüfung unterstützt die Position des Managements, dass am 18. Februar 2019, NUM, UASA und Solidarity gemeinsam die Mehrheit der in den südafrikanischen Goldbetrieben Beschäftigten repräsentierten. Das Unternehmen beabsichtigt, das Arbeitsgericht zu kontaktieren, um den aktuellen AMCU-Streik als ungeschützt zu erklären.

Neal Froneman, CEO von Sibanye-Stillwater, äußerte sich zu dem Ergebnis: „Die unabhängige Überprüfung wird jetzt die Basis bilden, um die Ausweitung des Tarifvertrags gemäß Sektion 23(1) (d) des Labour Relations Act, No 66 von 1995 („S23(1)(d)“) zu implementieren. Unsere Versuche diesen Streik rechtmäßig zu beenden, waren frustrierend aufgrund der rechtlichen Herausforderungen der AMCU seit Mitte Dezember 2018, was den Streik zu einem signifikanten Nachteil ihrer Mitglieder unnötig verlängert hat. AMCU hat das Ergebnis der Überprüfung erneut in fragegestellt und wir fordern die AMCU-Führung erneut auf, ein ordnungsgemäßes Verfahren im Interesse eines friedlichen Streikendes folgen zu lassen. Ungeachtet des Ergebnisses bei Gericht werden wir keine Revision des Tarifvertrags oder irgendeine andere Schlichtungsart in Erwägung ziehen, die unsere anderen Stakeholder untergräbt.“

Zusatzinformation

Zusätzlich zur Verfolgung von Rechtswegen zur Beendigung des Streikes, hat das Unternehmen den Dialog mit AMCU-Vertretern fortgesetzt und mehrere Versuche unternommen, den Streik zu beenden einschließlich verschiedener Vorschläge, die den streikenden Mitarbeitern bei Rückkehr zur Arbeit finanzielle Unterstützung bieten.

Die vom Unternehmen vorgelegten Vorschläge umfassten unter anderem:

  • Ein zinsgünstiges Darlehen für Mitarbeiter zu extrem günstigen Konditionen, um die Mitarbeiter bei ihrer Rückkehr zur Arbeit finanziell zu unterstützen. Dieses Darlehen würde über einen Zeitraum rückzahlbar sein. Das Darlehen liegt bei R5.500 je Mitarbeiter und ist über 12 Monate rückzahlbar mit 3 Monaten tilgungsfreier Zeit.
  • Ein Verzicht auf das Anrecht des Unternehmens zur Forderung laufender Zahlungen und während des Streiks angefallener Kosten. Diese umfassen laufende Unternehmensbeiträge zur Mitarbeiterkrankenversicherung und zu Pensions- und Vorsorgekassen sowie der Bereitstellung von Unterkunft und Verpflegung während des Streiks trotz des Prinzips „keine Arbeit, keine Bezahlung“.
  • Kostenloser Transport der streikenden Mitarbeiter, um nach Streikende zur Arbeit zurückzukehren, Schuldenkonsolidierung und Finanzberatung.
  • Eine Zahlung ohne Anerkennung einer Rechtspflicht (nicht rückzahlbar), die mit laufenden Zahlungen und Kosten verrechnet wird, die im Laufe des Streiks angefallen sind.

Die fortgesetzte Beitragszahlung für die medizinische Versorgung und den Risikoanteil der Pensions- und Vorsorgekassen ist wichtig, um zu gewährleisten, dass die streikenden Mitarbeiter diese Leistungen über den Streik hinaus beibehalten. Aber die kumulativen Kosten dieser Beitragszahlungen sowie die anderen hervorgehobenen Kosten werden signifikant sein, um so länger der Streik andauert, was zu einer reduzierten anfänglich vorgeschlagenen Zahlung ohne Anerkennung einer Rechtspflicht führt. Dies bedeutet im Endeffekt, dass die Zahlung ohne Anerkennung einer Rechtspflicht in Höhe von R4.500, die im Februar vorgeschlagen wurde, sich im März auf R2.500 reduziert hat und jetzt auf Null geschrumpft ist. Dieser Aspekt wurde der AMCU-Führung sehr deutlich gemacht. Trotzdem wurden diese Vorschläge von der AMCU formell abgelehnt.

Der mit NUM, Solidarity und UASA unterzeichnete Tarifvertrag ist endgültig und keine weiteren Erhöhungen werden in Betracht gezogen oder gegeben, da dies andere Stakeholder untergräbt und mit unseren CARES-Werten unvereinbar ist.

ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN

Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, gemäß den „Safe Harbour“-Bestimmungen des United States Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Zukunftsgerichtete Aussagen können anhand von Begriffen wie, anvisieren“, „werden“, „vorhersagen“, „erwarten“, „möglicherweise“, „beabsichtigen“, „schätzen“, „vorhersehen“, „können“ und ähnlichen Ausdrücken identifiziert werden, die zukünftige Ereignisse oder Trends prognostizieren oder darauf hinweisen oder die keine Aussagen über historische Tatsachen darstellen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung beinhalten eine Reihe bekannter und unbekannter Risiken, Ungewissheiten und anderer Faktoren, von denen viele schwer vorhersehbar sind, im Allgemeinen außerhalb des Einflussbereichs Sibanye-Stillwater liegen und dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse von Sibanye-Stillwater erheblich von den historischen oder zukünftigen Ergebnissen unterscheiden, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen explizit oder implizit zum Ausdruck gebracht wurden. Diese vorausschauenden Aussagen sind nur an dem Datum gültig, an dem sie gemacht wurden. Sibanye-Stillwater ist nicht verpflichtet, die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen infolge neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder Änderungen seiner Erwartungen zu aktualisieren außer durch entsprechende Rechtsvorschriften.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Ravenquest erhält Anbaulizenz von Health Canada für Anlage in Edmonton

RavenQuest BioMed Inc. (CSE: RQB OTCQB: RVVQF Frankfurt: 1IT) (das "Unternehmen" oder "RavenQuest" – https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298814), ein staatlich lizenzierter Cannabisproduzent, freut sich bekannt zu geben, dass er eine Health Canada License für den Anbau in der Flaggschiffanlage des Unternehmens in Edmonton erhalten hat. Die Lizenz erlaubt es RavenQuest, die Cannabisproduktion innerhalb der revolutionären Orbital Garden 2.0 Anbautechnologie in seiner hochmodernen Produktionsstätte in Edmonton zu starten. Das Werk in Edmonton erhöht die Produktionskapazität von RavenQuest um 275%, wodurch die jährliche Kapazität um 7.000 kg und die gesamte Produktionskapazität des Unternehmens auf ca. 11.000 kg pro Jahr erhöht wird.

George Robinson, CEO von RavenQuest, sagte: "Dies ist eine sehr aufregende Zeit und ein Wendepunkt für unser Unternehmen. Dieser Meilenstein erhöht dramatisch die Cannabisproduktion unseres Unternehmens und steigert den Umsatz in 2019 erheblich. Wir waren damit beschäftigt, uns auf diesen entscheidenden Moment vorzubereiten. Unser Edmonton-Team ist bereit und alle Geräte sind vorhanden, einschließlich unserer Orbital Garden 2.0-Technologie. Das Ausgangsmaterial wurde in unserem Werk in Markham sorgfältig vorbereitet und kuratiert und wird nach Edmonton verlegt, um sofort mit der Produktion zu beginnen", so Robinson weiter.

"Die Produktion wird schnell und effizient hochgefahren, um Lieferverträge mit unserem Provinzpartner BCLDB sowie dem Großabnehmer Wayland Group einzugehen", sagte Robinson. "Wir haben bereits die gesamte Cannabisproduktion aus unseren Werken in Markham und Edmonton für das Kalenderjahr 2019 vorverkauft", fuhr er fort.

Weitere Informationen finden Sie hier: Investorenpräsentation, Factsheet und Videos von RavenQuest.

Über RavenQuest BioMed Inc.

RavenQuest BioMed Inc. ist ein diversifiziertes börsennotiertes Cannabisunternehmen mit Geschäftsbereichen, die sich auf die Produktion von Cannabis, Management Services & Consulting und spezialisierte Forschung & Entwicklung konzentrieren. RavenQuest ist ein lizenzierter Hersteller mit Standorten in Markham, Ontario und Edmonton, Alberta.

RavenQuest unterhält eine Forschungspartnerschaft mit der McGill University, die sich auf die Erkennung von Sorten (Stämmen), die Stabilisierung von Pflanzen und die Ertragsmaximierung der Cannabispflanze konzentriert. Das Unternehmen konzentriert sich auf Partnerschaften mit indigenen Gemeinschaften.

Im Auftrag des Verwaltungsrats von
RAVENQUEST BIOMED INC.

" George Robinson"
Vorstandsvorsitzender

Weder die Canadian Securities Exchange noch ihr Regulierungsdienstleister (wie dieser Begriff in den Richtlinien der Canadian Securities Exchange definiert ist) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Pressemitteilung, die vom Management erstellt wurde.

Vorsichtshinweis zu zukunftsgerichteten Aussagen

Alle Aussagen in dieser Pressemitteilung, mit Ausnahme von Aussagen über historische Fakten, sind "zukunftsgerichtete Informationen" in Bezug auf das Unternehmen im Sinne der geltenden Wertpapiergesetze, einschließlich Aussagen über die erwartete Produktionskapazität. Das Unternehmen stellt zukunftsgerichtete Aussagen zur Verfügung, um Informationen über aktuelle Erwartungen und Pläne für die Zukunft zu vermitteln, und die Leser werden darauf hingewiesen, dass solche Aussagen für andere Zwecke möglicherweise nicht angemessen sind. Diese Informationen unterliegen naturgemäß inhärenten Risiken und Unsicherheiten, die allgemein oder spezifisch sein können und die dazu führen, dass sich Erwartungen, Prognosen, Vorhersagen, Prognosen, Prognosen oder Schlussfolgerungen nicht als richtig erweisen, dass Annahmen möglicherweise nicht korrekt sind und dass Ziele, strategische Ziele und Prioritäten nicht erreicht werden. Diese Risiken und Unsicherheiten beinhalten unter anderem diejenigen, die in den öffentlichen Unterlagen des Unternehmens unter dem Profil SEDAR des Unternehmens unter www.sedar.com. identifiziert und veröffentlicht wurden. Obwohl das Unternehmen versucht hat, wichtige Faktoren zu identifizieren, die dazu führen könnten, dass tatsächliche Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse wesentlich von den in zukunftsgerichteten Informationen beschriebenen abweichen, kann es andere Faktoren geben, die dazu führen, dass Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt sind. Es kann nicht garantiert werden, dass sich diese Informationen als richtig erweisen, da die tatsächlichen Ergebnisse und zukünftigen Ereignisse wesentlich von den in solchen Aussagen erwarteten abweichen können. Das Unternehmen lehnt jegliche Absicht oder Verpflichtung ab, zukunftsgerichtete Informationen zu aktualisieren oder zu überarbeiten, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder anderweitig, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Sibanye-Stillwater veröffentlicht seine Jahresberichte, die Einberufung der Hauptversammlung und den No-Change Bericht

Sibanye-Stillwasser (Ticker JSE: SGL und NYSE: SBGL – https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298805) freut sich, Ihnen mitteilen zu können, dass der integrierte Geschäftsbericht 2018, der Jahresfinanzbericht, der Jahresfinanzbericht, der Jahresabschlussbericht, der zusammenfassende Bericht, die Einladung zur Hauptversammlung, der Nachtrag zu den Mineralressourcen und Mineralreserven sowie weitere relevante Zusatzdokumente auf seiner Website unter http://reports.sibanyestillwater.com/2018  veröffentlicht wurden.

Der zusammenfassende Bericht einschließlich der Einberufung der Hauptversammlung an die Aktionäre wird heute veröffentlicht.

Der Konzernprüfer KPMG Inc. hat den Konzern- und Gesellschaftsabschluss 2018 geprüft und seinen uneingeschränkten Bestätigungsvermerk liegt in den Geschäftsräumen der Gesellschaft zur Einsichtnahme auf. Die zuvor in den am 21. Februar 2019 veröffentlichten vorläufigen Ergebnissen veröffentlichten Informationen haben sich nicht geändert.

Einberufung der Hauptversammlung

Die ordentliche Hauptversammlung der Gesellschaft (GV) für das Geschäftsjahr 2018 findet am 28. Mai 2019 um 09:00 Uhr (CAT) in der South African Operations‘ Academy, Rietkloof 349, Glenharvie, 1786, Südafrika, statt. Die Hauptversammlung führt die Geschäfte wie in der Einberufung angegeben, eine Kopie davon finden Sie unter https://www.sibanyestillwater.com/investors/financial-reporting/annual-reports/2018    

Der Stichtag für die Feststellung, welche Aktionäre zur Teilnahme und Stimmabgabe an der Hauptversammlung berechtigt sind (d.h. das Datum, an dem ein Aktionär in das Aktienregister der Gesellschaft eingetragen werden muss, um an der Hauptversammlung teilnehmen und abstimmen zu können), ist gemäß § 59 Abs. 1 lit. b) der Montag, 27. Mai 2019 (nicht Sonntag, 26. Mai 2019, wie in der gedruckten Einberufung falsch angegeben). Der letzte Handelstag für die Eintragung in das Wertpapierregister der Gesellschaft ist Mittwoch, 22. Mai 2019.

ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN

Diese Mitteilung enthält "zukunftsgerichtete Aussagen" im Sinne der "Safe Harbor"-Bestimmungen des United States Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Zukunftsgerichtete Aussagen können durch die Verwendung von Wörtern wie "Ziel", "wird", "Prognose", "erwarten", "potenziell", "beabsichtigen", "schätzen", "erwarten", "können" und anderen ähnlichen Ausdrücken identifiziert werden, die zukünftige Ereignisse oder Trends vorhersagen oder anzeigen oder die keine Aussagen über historische Sachverhalte sind. Die in dieser Mitteilung dargelegten zukunftsgerichteten Aussagen beinhalten eine Reihe bekannter und unbekannter Risiken, Unsicherheiten und anderer Faktoren, von denen viele schwer vorherzusagen sind und die sich im Allgemeinen außerhalb der Kontrolle von Sibanye-Stillwater befinden, was dazu führen könnte, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse und Ergebnisse von Sibanye-Stillwater wesentlich von den historischen Ergebnissen oder von allen zukünftigen Ergebnissen unterscheiden, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht oder impliziert werden. Diese zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich nur auf den Zeitpunkt dieser Mitteilung. Sibanye-Stillwater übernimmt keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen öffentlich zu aktualisieren oder zu überarbeiten, um Ereignisse oder Umstände nach dem Datum dieser Mitteilung widerzuspiegeln oder das Eintreten unvorhergesehener Ereignisse zu reflektieren, es sei denn, dies ist durch geltendes Recht vorgeschrieben.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox