Ximen Mining Hires Dr. Mathew Ball as Vice President of Exploration

Ximen Mining Corp. (TSX.v: XIM) (OTCQB:XXMMF) (the “Company” or “Ximen”) is pleased to announce it has hired Dr. Mathew Ball, Ph.D, P. Geo as Vice President of Exploration. His primary focus will be on assisting the company with finalizing permits for underground development and drilling at Ximen’s Brett epithermal gold project near Vernon British Columbia. He will also be assisting the Company with permitting bulk samples opportunities as they may occur on the Brett project or any of its other British Columbia projects. 

Dr. Ball has over 30 years of worldwide geological experience including underground precious metals mine development programs. Presently Dr. Ball is also Interim CEO, COO and Chief Geologist of Golden Dawn Minerals (TSXv: GOM) located near Greenwood British Columbia. Previously he held positions as President and COO at the Bralorne gold mine in British Columbia. Dr. Ball brings a wealth of practical experience and knowledge of lode and epithermal gold-silver, porphyry copper-gold and related skarn deposits, all of which potentially occur in Ximen’s three 100% owned projects in British Columbia.

Christopher Anderson President and CEO of Ximen states “Ximen is most fortunate to have a geologist of Matt Ball’s caliber join the company. As Ximen moves forward with its plans for underground development and potential bulk sampling, Matt is key to this process.”

On behalf of the Board of Directors,
“Christopher R. Anderson”

Christopher R. Anderson,
President, CEO and Director

Ximen Mining Corp. 604 488-3900

About Ximen Mining Corp.

Ximen Mining Corp. owns 100 percent interest in all three of its precious metal projects located in southern BC.  Ximen`s two Gold projects are The Gold Drop Project and The Brett Epithermal Gold Project. Ximen also owns the Treasure Mountain Silver Project adjacent to the past-producing Huldra Silver Mine.  Currently both the Gold Drop Project and the Treasure Mountain Silver Project are under option agreements. The option partners are making annual staged cash and stocks payments as well as funding the development of these projects.

Ximen is a publicly listed company trading on the TSX Venture Exchange under the symbol XIM, in the USA under the symbol XXMMF, and in Frankfurt, Munich, and Berlin Stock Exchanges in Germany under the symbol 1XMA and WKN with the number as A2JBKL.

This press release shall not constitute an offer to sell or the solicitation of an offer to buy any securities, nor shall there be any sale of securities in any state in the United States in which such offer, solicitation or sale would be unlawful. The securities referred to herein have not been and will not be registered under the United States Securities Act of 1933, as amended, and may not be offered or sold in the United States absent registration or an applicable exemption from registration requirements.

Neither TSX Venture Exchange nor its Regulation Services Provider (as that term is defined in the policies of the TSX Venture Exchange) accepts responsibility for the adequacy or accuracy of this release.

Ximen Mining Corp
888 Dunsmuir Street – Suite 888,
Vancouver, B.C., V6C 3K4

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Ximen Mining bestellt Dr. Mathew Ball zum Vice President of Exploration

Ximen Mining Corp. (TSX.v: XIM) (OTCQB:XXMMF) (das „Unternehmen“ oder „Ximen“) freut sich, bekannt zu geben, dass das Unternehmen Dr. Mathew Ball, Ph.D, P.Geo, zum Vice President of Exploration bestellt hat. Seine Hauptaufgabe wird darin bestehen, das Unternehmen bei der Finalisierung der Genehmigungen für die unterirdische Erschließung und Bohrungen in Ximens epithermalem Goldprojekt Brett unweit von Vernon (British Columbia) zu unterstützen. Außerdem wird er dem Unternehmen bei der Genehmigung von Massenprobenahmen helfen, sollte sich hierzu im Projekt Brett oder in den anderen Projekten des Unternehmens in British Columbia die Gelegenheit ergeben.

Dr. Ball verfügt über mehr als 30 Jahre weltweite geologische Erfahrung, unter anderem mit Erschließungsprogrammen in Tiefbaubetrieben für Edelmetalle. Dr. Ball ist derzeit auch interimistischer CEO, COO und Chief Geologist von Golden Dawn Minerals (TSXv: GOM), dessen Projekt in der Nähe von Greenwood (British Columbia) liegt. Davor war er als President und COO in der Goldmine Bralorne in British Columbia tätig. Dr. Ball bringt umfassende praktische Erfahrungen und Kenntnisse über Erzgangvorkommen sowie epithermale Gold-Silber-, porphyrische Kupfer-Gold- und verwandte Skarnlagerstätten mit, die alle möglicherweise in den drei zu 100 % unternehmenseigenen Projekten von Ximen in British Columbia vorliegen.

Christopher Anderson, President und CEO von Ximen, meint: „Ximen schätzt sich sehr glücklich, einen Geologen von Matt Balls Kaliber für das Unternehmen gewinnen zu können. Matt wird entscheidende Beiträge leisten, wenn Ximen seine Pläne für die unterirdische Erschließung und mögliche Massenprobenahmen vorantreibt.“

Für das Board of Directors:
„Christopher R. Anderson“

Christopher R. Anderson,
President, CEO & Director

Ximen Mining Corp. 604 488-3900

Über Ximen Mining Corp.

Ximen Mining Corp. besitzt eine 100-Prozent-Beteiligung an allen drei seiner Edelmetallprojekte im Süden von British Columbia. Die beiden Goldprojekte von Ximen sind das Projekt Gold Drop und das epithermale Goldprojekt Brett. Ximen besitzt auch das Silberprojekt Treasure Mountain, das an den ehemaligen Produktionsbetrieb der Silbermine Huldra grenzt. Zurzeit unterliegen sowohl das Projekt Gold Drop als auch das Silberprojekt Treasure Mountain Optionsabkommen. Die Optionspartner leisten gestaffelte jährliche Barzahlungen und Aktienemissionen und finanzieren die Erschließung dieser Projekte.

Ximen ist ein börsennotiertes Unternehmen, das unter dem Kürzel XIM an der TSX Venture Exchange, unter dem Kürzel XXMMF in den USA und unter dem Kürzel 1XMA und der WKN-Nummer A2JBKL in Deutschland an den Börsen Frankfurt, München und Berlin notiert.

Diese Pressemeldung stellt in dem betreffenden US-Bundesstaat, wo ein solches Angebot oder ein solcher Verkauf ungesetzlich wäre, ein Verkaufsangebot bzw. Vermittlungsangebot zum Kauf der Wertpapiere dar. Die hier erwähnten Wertpapiere werden bzw. wurden nicht gemäß dem geltenden Wertpapiergesetz (United States Securities Act von 1933) in der aktuellen Fassung registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten nicht angeboten oder verkauft werden, wenn keine Registrierung oder entsprechende Ausnahmegenehmigung von dieser Registrierung vorliegt.

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als „Regulation Services Provider“ bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

Ximen Mining Corp
888 Dunsmuir Street – Suite 888,
Vancouver, B.C., V6C 3K4

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Ravenquest to exclusively sell seeds from award-winning Amsterdam-based seed producer Dutch Passion

RavenQuest BioMed Inc. (the “Company” or “RavenQuest”) – (CSE: RQB, OTCQB: RVVQF, Frankfurt: 1IT – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298814) is pleased to announce it has entered into a Letter of Intent to be the exclusive distributor of seeds from award winning, Amsterdam-based, cannabis seed producer Dutch Passion.

Having won 50+ Cannabis Cups awarded for high-THC and high-CBD varieties of cannabis which are particularly easy to grow, Dutch Passion invented feminized cannabis seeds in the 1990’s and helped pioneer the success of high-THC Autoflower cannabis in more recent years. Dutch Passion is one of the world’s oldest cannabis seedbanks and one of the few remaining original seed companies, offering a variety of original classic cannabis varieties as well as some of the very best new varieties, available in Regular, Feminized as well as Autoflower seeds.  Dutch Passion was founded in the 1970’s and formally established as a seedbank in 1987.

RavenQuest believes that its arrangement with Dutch Passion will address two distinct market segments in Canada for home-growers and micro-cultivators: Premium market “Dutch Passion” and value-market “SeedStockers”, which will also be sold under RavenQuest’s private label.

Dutch Passion seeds will give Canadian home-growers and (micro) Licensed Producers access to a wide selection from over 60 premium seeds including Cannabis Cup award winning “Orange BudÒ”, “Power PlantÒ”, “Glueberry O.G.Ò”, “MazarÒ”, “CBD Skunk HazeÒ” and “EuforiaÒ”.

“We are thrilled to partner with Dutch Passion to sell these high-quality seeds across Canada. Working with Eric Siereveld, CEO of Dutch Passion, has been a pleasure” stated George Robinson, CEO of RavenQuest. “Canadians are now permitted to grow up to four plants at home. This is a significant, high margin business segment and a new revenue stream with excellent near-term growth potential. As part of RavenQuest’s ongoing commitment to deliver the best of the cannabis plant to Canadians, we look forward to partnering with such a respected name in the seed business” Robinson continued.

Dutch Passion CEO, Eric Siereveld, commented that “We are excited to make some of the world’s best seeds available to grow-enthusiasts and (micro) LP’s in the Canadian marketplace. Canada has shown a healthy and progressive acceptance of cannabis, which is reflected most recently in adult-use legalization allowing home cultivation. Working with RavenQuest as our exclusive distributor is a perfect fit for Dutch Passion, given both companies’ passion for the cannabis plant in all its forms. RavenQuest believes all great cannabis products begin with the plant itself. We couldn’t agree more.”

About Dutch Passion

Dutch Passion is a Dutch company with over 30 years’ experience in the development and distribution of cannabis seeds. Dutch Passion is focused on producing high-quality, high-THC cannabis genetics and on providing attentive customer service through its experienced customer service team. Dutch Passion’s diverse seed collection of international cannabis genetics dates back to the 1970s, with all varieties having passed strict tests designed to ensure ease of growth, heavy yields and high-quality results. In the 1990s, Dutch Passion invented feminized cannabis seeds and, more recently, helped to pioneer the success of high-THC auto-flowering cannabis seeds plus new genetics high in other cannabinoids. Further information about Dutch Passion can be found on their website at www.dutch-passion.com.

About RavenQuest BioMed Inc.

RavenQuest BioMed Inc. is a diversified publicly traded cannabis company with divisions focused upon cannabis production, management services & consulting and specialized research & development. RavenQuest is a licensed producer with facilities located in Markham, Ontario and Edmonton, Alberta.

RavenQuest maintains a research partnership with Montreal’s McGill University focused upon cultivar (strain) recognition, plant stabilization and yield maximization of the cannabis plant. The Company focuses on partnerships with Indigenous communities.

On Behalf of the Board of Directors of RAVENQUEST BIOMED INC.

“George Robinson” Chief Executive Officer

Neither the Canadian Securities Exchange nor its Regulation Services Provider (as that term is defined in the policies of the Canadian Securities Exchange) accepts responsibility for the adequacy or accuracy of this press release, which has been prepared by management.

Cautionary Note Regarding Forward-Looking Statements

All statements in this press release, other than statements of historical fact, are “forward-looking information” with respect to the Company within the meaning of applicable securities laws, including statements with respect to the belief that the arrangement with Dutch Passion will address certain markets in Canada, the entering into of a definitive agreement with Dutch Passion and the potential of the cannabis seed market in Canada. The Company provides forward-looking statements for the purpose of conveying information about current expectations and plans relating to the future and readers are cautioned that such statements may not be appropriate for other purposes. By its nature, this information is subject to inherent risks and uncertainties that may be general or specific and which give rise to the possibility that expectations, forecasts, predictions, projections or conclusions will not prove to be accurate, that assumptions may not be correct and that objectives, strategic goals and priorities will not be achieved. These risks and uncertainties include but are not limited to those identified and reported in the Company’s public filings under the Company’s SEDAR profile at www.sedar.com. Although the Company has attempted to identify important factors that could cause actual actions, events or results to differ materially from those described in forward-looking information, there may be other factors that cause actions, events or results not to be as anticipated, estimated or intended. There can be no assurance that such information will prove to be accurate as actual results and future events could differ materially from those anticipated in such statements. The Company disclaims any intention or obligation to update or revise any forward-looking information, whether as a result of new information, future events or otherwise unless required by law.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Sibanye-Stillwater beginnt mit der Konsultation der Interessengruppen über mögliche Umstrukturierungen in seinen Goldbetrieben und verbundenen Dienstleistern

Sibanye-Stillwater (Ticker JSE: SGL und NYSE: SBGL) teilt mit, dass sie mit den relevanten Interessengruppen im Sinne von § 189A (§ 189A) des Arbeitsbeziehungsgesetzes, 66 von 1995 (LRA), über die mögliche Umstrukturierung ihrer Goldbetriebe und damit verbundenen Dienstleistern wegen laufenden finanziellen Verlusten, die bei den Schächten Beatrix 1 und Driefontein 2,6,7,7,8 im Jahr 2018 zu verzeichnen waren, Rücksprache halten wird. Die Einleitung eines Konsultationsverfahrens nach § 189 folgt zahlreichen Initiativen zur Eindämmung der Verluste bei diesen Operationen, die sich bisher als erfolglos erwiesen haben.

Im Rahmen eines formellen Konsultationsverfahrens nach Abschnitt 189A werden das Unternehmen und die betroffenen Interessengruppen gemeinsam Maßnahmen zur Vermeidung und Minderung möglicher Einschnitte prüfen und nach Alternativen zur möglichen Einstellung oder Verkleinerung des Betriebs an den betroffenen Schächten suchen.

Das Stillwatermanagement von Sibanye-Stillwater hat bei zukünftigen Forumssitzungen, die regelmäßig mit Interessengruppen (einschließlich der Gewerkschaften) abgehalten wurden, immer wieder auf die operativen und finanziellen Risiken hingewiesen, die mit der mangelnden Leistung dieser Schächte verbunden sind.

Versuche, gemeinsam tragfähige alternative Maßnahmen zur Eindämmung der Verluste an diesen Schächten zu entwickeln, waren bisher erfolglos. Die formelle Beteiligung durch einen Konsultationsprozess nach Abschnitt 189 ist inzwischen unvermeidlich geworden. Abhängig vom Ergebnis des Section 189A-Prozesses könnten etwa 5.870 Mitarbeiter und 800 Auftragnehmer direkt betroffen sein.

Seit der Erstnotierung im Jahr 2013 hat Sibanye-Stillwater durch stetiges Wachstum seine Rolle in der südafrikanischen Bergbauindustrie ausgebaut. Die Gruppe beschäftigt derzeit über 61.000 Mitarbeiter in Südafrika, verglichen mit 37.700 Mitarbeitern vor sechs Jahren, und ist einer der größten Arbeitgeber in der südafrikanischen Bergbauindustrie.

Neal Froneman, Chief Executive Officer von Sibanye-Stillwater, kommentierte: "Die Erwägung einer möglichen Umstrukturierung dieser Art wird nie auf die leichte Schulter genommen, und wir sind uns der möglichen Auswirkungen auf viele unserer Kollegen bewusst. Unsere besten Versuche, die anhaltenden Verluste bei diesen Geschäften zu beheben, waren jedoch erfolglos, und die Aufrechterhaltung dieser Verluste kann die Rentabilität unsere gesamten Betriebes  gefährden.

Ein früheres Engagement dieser Art hat sich als erfolgreich erwiesen, da der Beatrix 4-Schacht aufgrund des erfolgreichen Abschlusses von zwei separaten Section 189A-Prozessen in den Jahren 2013 und 2017 weiterhin betriebsbereit und profitabel ist. Wir hoffen, konstruktiv mit unseren Stakeholdern zusammenzuarbeiten, um Wege zu finden, um Arbeitsplatzverluste während dieses Prozesses zu minimieren und zu vermeiden und gleichzeitig sicherzustellen, dass Arbeitsplätze in Zukunft nicht gefährdet werden."

Einen Medien-Tonclip des Sprechers James Wellsted finden Sie unter https://soundcloud.com/user-155552468/section-189-gold-operations-14feb2019/

ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN

Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne der "safe harbour"-Bestimmungen des United States Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Alle Aussagen, mit Ausnahme von Aussagen über historische Fakten, die in dieser Mitteilung enthalten sind, können zukunftsgerichtete Aussagen sein. Zukunftsgerichtete Aussagen können durch die Verwendung von Wörtern wie "wird", "würde", "erwarten", "kann", "könnte", "glauben", "antizipieren", "Ziel", "schätzen" und ähnlichen Wörtern identifiziert werden. Diese zukunftsgerichteten Aussagen, einschließlich unter anderem in Bezug auf unsere zukünftigen Geschäftsaussichten, unsere Finanzpositionen, unsere Fähigkeit, den Verschuldungsgrad zu reduzieren, unsere Geschäftsstrategien, Pläne und Ziele des Managements für zukünftige Operationen und den erwarteten Nutzen und die Synergien von Transaktionen, sind notwendigerweise Schätzungen, die das beste Urteilsvermögen unseres oberen Managements widerspiegeln. Die Leser werden darauf hingewiesen, sich nicht zu sehr auf solche Aussagen zu verlassen. Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten eine Reihe bekannter und unbekannter Risiken, Unsicherheiten und anderer Faktoren, von denen viele schwer vorherzusagen sind und die sich im Allgemeinen außerhalb der Kontrolle von Sibanye-Stillwater befinden, was dazu führen könnte, dass die tatsächlichen Ergebnisse und Ergebnisse von Sibanye-Stillwater wesentlich von den historischen Ergebnissen oder von allen zukünftigen Ergebnissen abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht oder impliziert werden. Daher sollten diese zukunftsgerichteten Aussagen vor dem Hintergrund verschiedener wichtiger Faktoren betrachtet werden, einschließlich derjenigen, die im am 30. März 2018 veröffentlichten integrierten Jahresbericht und Jahresfinanzbericht der Gruppe sowie im Jahresbericht der Gruppe auf Formular 20-F, der von Sibanye-Stillwater bei der Securities and Exchange Commission am 2. April 2018 eingereicht wurde (SEC File No. 001-35785). Diese zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich nur auf den Zeitpunkt dieser Mitteilung. Sibanye-Stillwater lehnt ausdrücklich jede Verpflichtung oder Zusage zur Aktualisierung oder Überarbeitung dieser zukunftsgerichteten Aussagen ab, es sei denn, dies ist durch geltendes Recht vorgeschrieben.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Millennial Reports Positive Pumping Test Results from Second Pumping Well at Pastos Grandes Project, Argentina

Millennial Lithium Corp. (ML: TSX.V) (“Millennial” or the “Company” – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298600) is pleased to report encouraging results from an extended pumping test of a second production-scale well at its Pastos Grandes Project in Salta, Argentina. Pumping well PGPW17-04 was installed to complete extended pumping of lithium brine to determine the robustness and chemical variation of the aquifer over 23 days in September, 2018. At a pumping rate of 15 litres/second (L/s), the lithium content remained consistent over the trial period and the drawdown was approximately 57 metres (m), with rapid recovery.  Estimated transmissivity was calculated from the drawdown data at 40m2/day.  The pumping test was completed under the direction and supervision of Montgomery and Associates.

Millennial President and CEO, Farhad Abasov, commented: "Millennial is very pleased with the results of this second pumping test in the central portion of the Company’s land position at Pastos Grandes over a significant 23 day time frame. This is another important milestone in our ongoing development program. The pumping rate was 15 L/s from September 7 to 30th with a draw-down of 57m with full recovery to initial levels after 24 days of recovery. Lithium concentrations remained consistent throughout the pumping test ranging from 482 mg/L to 518 mg/L and averaging 495 mg/l.  The transmissivity of the 40m²/day is encouraging and indicates the aquifer has good potential to sustain long term pumping at 15 L/s  The brine from the pumping test was utilized to feed the large scale pilot ponds currently in operation which will  provide concentrated brine for the Company’s pilot plant scheduled for operation in Q2, 2019. With a strong cash position Millennial is on track to produce an updated 43-101 resource report in Q1 and complete the Bankable Feasibility Study in Q2 2019."

Well PGPW17-04 was drilled using the mud rotary method to a total depth of 475m using 15” and 13.5” diameter drill bits.  The well was completed with 10” and 6” diameter steel pipe with 10” blank pipe for the section from 0m to 113.4m, with 6” slotted pipe for the section from 113.4m to 464.3m and 6” blank casing from 464.3m to 470.4m with an end cap.  The annular space between the borehole and the casing were filled with gravel pack.

Constant flow pumping test was completed with a flow rate of 15.2 L/s with 23 days of pumping and 24 days of recovery water level measurements (See Table 1).  Maximum drawdown was approximately 57m which was achieved after 2 days and full recovery of the well was observed after 24 days.

The drawdown and recovery data provides the basis for the calculation of the aquifer transmissivity, the rate at which the brine moves through the aquifer.  The best estimate of the transmissivity is 40 square metres per day (m²/d) and is considered to be good for fine-grained aquifers.  Based on this transmissivity calculation, the aquifer has good potential to sustain a long term pumping rate of 15 L/s.

Brine sampling during the pumping test was completed every on a daily basis to determine the variation in brine chemical composition over the entire period the aquifer was tested.  In general, the chemistry is consistent over the 23 day period with lithium ranging from 482 mg/L and 518 mg/L and averaging 495 mg/L.  The best lithium values occur during the last five days of the pumping test.  The magnesium to lithium (Mg/Li) ratio averages 5.3 and the average potassium to lithium ratio (K/Li) is 10.5 and the average sulphate to lithium ratio (SO4/Li) is 16.4.

Millennial continues to evaluate and define the characteristics of the lithium-bearing aquifer in the southern portion of its land package with pumping wells PGPW18-15 and PGPW18-17.  Both wells are in development and are planned for completion in Q1 2019 with short term pumping tests and brine sampling to follow. 

Sampling was conducted in accordance with CIM guidelines for brine resource evaluation, with an appropriate chain of custody and QA/QC program in place for ensuring veracity, accuracy and precision of the analytical results.

The primary analytical laboratory for the data used in this program is the SGS Laboratory in Buenos Aires, Argentina.  SGS is accredited to ISO 9001:2008 and ISO14001:2004 for their geochemical and environmental labs for the preparation and analysis of numerous sample types, including brines.

This news release has been reviewed by Iain Scarr, AIPG CPG., Chief Operating Officer of the Company and a Qualified Person as that term is defined in National Instrument 43-101.

To find out more about Millennial Lithium Corp. please contact Investor Relations at (604) 662-8184 or email info@millenniallithium.com.

This news release may contain certain “Forward-Looking Statements” within the meaning of the United States Private Securities Litigation Reform Act of 1995 and applicable Canadian securities laws.  When used in this news release, the words “anticipate”, “believe”, “estimate”, “expect”, “target, “plan”, “forecast”, “may”, “schedule” and similar words or expressions identify forward-looking statements or information.  These forward-looking statements or information may relate to future prices of commodities, accuracy of mineral or resource exploration activity, reserves or resources, regulatory or government requirements or approvals, the reliability of third party information, continued access to mineral properties or infrastructure, currency risks including the exchange rate of USD$ for Cdn$, fluctuations in the market for lithium, changes in exploration costs and government royalties or taxes in Argentina and other factors or information. Such statements represent the Company’s current views with respect to future events and are necessarily based upon a number of assumptions and estimates that, while considered reasonable by the Company, are inherently subject to significant business, economic, competitive, political and social risks, contingencies and uncertainties. Many factors, both known and unknown, could cause results, performance or achievements to be materially different from the results, performance or achievements that are or may be expressed or implied by such forward-looking statements. The Company does not intend, and does not assume any obligation, to update these forward-looking statements or information to reflect changes in assumptions or changes in circumstances or any other events affections such statements and information other than as required by applicable laws, rules and regulations.

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Millennial berichtet positive Pumptestergebnisse vom zweiten Pumpvorgang auf Pastos Grandes Projekt, Argentinien

Millennial Lithium Corp. (ML: TSX.V) ("Millennial" oder das "Unternehmen" – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298600) freut sich, ermutigende Ergebnisse aus einem erweiterten Pumpversuch eines zweiten Produktionsbohrlochs auf dem Pastos Grandes Projekt in Salta, Argentinien, zu berichten. Der Pumpbrunnen PGPW17-04 wurde installiert, um die erweiterte Förderung von Lithium-Sole zur Bestimmung der Robustheit und chemischen Variation des Aquifers über 23 Tage im September 2018 abzuschließen. Bei einer Pumpleistung von 15 Litern/Sekunde (L/s) blieb der Lithiumgehalt während der Versuchszeit konstant und der Absenkungswert betrug etwa 57 Meter, mit schneller Erholung. Der geschätzte Transmissionsgrad wurde aus den Zapfdaten bei 40qm/Tag berechnet. Der Pumpversuch wurde unter der Leitung und Aufsicht von Montgomery and Associates durchgeführt.

Millennials Präsident und CEO Farhad Abasov kommentierte: "Millennial ist sehr zufrieden mit den Ergebnissen dieses zweiten Pumpversuchs im zentralen Teil der Landposition des Unternehmens auf Pastos Grandes über einen signifikanten Zeitraum von 23 Tagen. Dies ist ein weiterer wichtiger Meilenstein in unserem kontinuierlichen Entwicklungsprogramm. Die Pumpleistung betrug 15 Liter pro Sekunde vom 7. bis 30. September mit einer Absenkung von 57 m und einer vollständigen Erholung auf Anfangsniveau nach 24 Tagen. Die Lithiumkonzentrationen blieben während des gesamten Pumpversuchs konstant und reichten von 482 mg/Liter bis 518 mg/Liter und durchschnittlich 495 mg/Liter. Der Transmissionsgrad der 40m²/Tag ist ermutigend und deutet darauf hin, dass der Grundwasserleiter ein gutes Potenzial zum langfristigen Pumpen bei 15 Lite pro Sekunde  hat. Die Sole aus dem Pumpversuch wurde verwendet, um die derzeit in Betrieb befindlichen großflächigen Pilotteiche zu versorgen, die konzentrierte Sole für die für den Betrieb im zweiten Quartal 2019 geplante Pilotanlage des Unternehmens liefern werden. Mit einer starken Cash-Position ist Millennial auf dem besten Weg, im ersten Quartal einen aktualisierten 43-101 Ressourcenbericht zu erstellen und im zweiten Quartal 2019 die Bankable Feasibility Study zu erstellen."

Die Bohrung PGPW17-04 wurde im Schlammdrehverfahren mit Bohrern mit einem Durchmesser von 15" und 13,5" bis zu einer Gesamttiefe von 475 m durchgeführt. Der Brunnen wurde mit Stahlrohr mit 10" und 6" Durchmesser und 10" Blindrohr für den Abschnitt von 0m bis 113,4m, mit 6" Schlitzrohr für den Abschnitt von 113,4m bis 464,3m und 6" Blindgehäuse von 464,3m bis 470,4m mit Endkappe ergänzt. Der Ringraum zwischen dem Bohrloch und dem Mantel wurde mit Kiespackung gefüllt. Der Konstantpumpversuch wurde mit einer Förderleistung von 15,2 L/s bei 23 Tagen Pumpen und 24 Tagen Rückgewinnungswasserstandsmessung abgeschlossen (siehe Tabelle 1). Der maximale Absenkungswert betrug ca. 57 m, was nach 2 Tagen erreicht wurde, und die vollständige Wiederherstellung des Brunnens wurde nach 24 Tagen beobachtet.

Die Absenk- und Rückgewinnungsdaten bilden die Grundlage für die Berechnung des Grundwasserleiterdurchlassgrades, d.h. der Geschwindigkeit, mit der sich die Sole durch den Grundwasserleiter bewegt. Die beste Schätzung des Transmissionsgrades liegt bei 40 Quadratmetern pro Tag und gilt als gut für feinkörnige Aquifere. Basierend auf dieser Transmissivitätsberechnung hat der Aquifer ein gutes Potenzial, eine langfristige Förderleistung von 15 Liter pro Sekunde aufrechtzuerhalten.

Die Soleprobe während des Pumpversuchs wurde täglich durchgeführt, um die Schwankungen der chemischen Zusammensetzung der Sole über den gesamten Zeitraum des Aquifers zu bestimmen. Im Allgemeinen ist die Chemie über den Zeitraum von 23 Tagen konsistent, wobei Lithium im Bereich von 482 mg/Liter und 518 mg/Liter und durchschnittlich 495 mg/Liter liegt. Die besten Lithiumwerte treten in den letzten fünf Tagen des Pumpversuchs auf. Das Verhältnis von Magnesium zu Lithium (Mg/Li) beträgt durchschnittlich 5,3 und das durchschnittliche Kalium-Lithium-Verhältnis (K/Li) 10,5 und das durchschnittliche Sulfat-Lithium-Verhältnis (SO4/Li) 16,4.

Millennial evaluiert und definiert weiterhin die Eigenschaften des lithiumhaltigen Aquifers im südlichen Teil des Landpakets mit den Pumpbohrungen PGPW18-15 und PGPW18-17. Beide Bohrungen befinden sich in der Entwicklung und sollen im ersten Quartal 2019 fertiggestellt werden, wobei kurzfristige Pumpversuche und Soleproben folgen sollen.

Die Probennahme erfolgte in Übereinstimmung mit den CIM-Richtlinien für die Bewertung der Sole-Ressourcen, mit einer geeigneten CoC und einem QA/QC-Programm, um die Richtigkeit, Genauigkeit und Genauigkeit der Analyseergebnisse zu gewährleisten.

Das primäre analytische Labor für die in diesem Programm verwendeten Daten ist das SGS-Labor in Buenos Aires, Argentinien. SGS ist nach ISO 9001:2008 und ISO14001:2004 für seine geochemischen und umwelttechnischen Labors zur Vorbereitung und Analyse zahlreicher Probenarten, einschließlich Solen, zertifiziert.

Diese Pressemitteilung wurde von Iain Scarr, AIPG CPG, Chief Operating Officer des Unternehmens und einer qualifizierten Person im Sinne von National Instrument 43-101 geprüft. Um mehr über Millennial Lithium Corp. zu erfahren, kontaktieren Sie bitte Investor Relations unter (604) 662-8184 oder senden Sie eine E-Mail an info@millenniallithium.com .

Diese Pressemitteilung kann bestimmte "Forward-Looking Statements" im Sinne des United States Private Securities Litigation Reform Act von 1995 und der geltenden kanadischen Wertpapiergesetze enthalten. Wenn in dieser Pressemitteilung verwendet, kennzeichnen die Wörter "antizipieren", "glauben", "schätzen", "erwarten", "streben", "planen", "prognostizieren", "können", "planen" und ähnliche Wörter oder Ausdrücke zukunftsgerichtete Aussagen oder Informationen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen oder Informationen können sich auf zukünftige Rohstoffpreise, die Genauigkeit der Mineral- oder Ressourcenexplorationstätigkeiten, Reserven oder Ressourcen, regulatorische oder behördliche Anforderungen oder Genehmigungen, die Zuverlässigkeit von Informationen Dritter, den fortgesetzten Zugang zu Mineralgrundstücken oder Infrastrukturen, Währungsrisiken einschließlich des Wechselkurses von USD$ für Cdn$, Schwankungen des Lithiummarktes, Änderungen der Explorationskosten und staatliche Lizenzgebühren oder Steuern in Argentinien sowie andere Faktoren oder Informationen beziehen. Solche Aussagen stellen die gegenwärtigen Ansichten des Unternehmens in Bezug auf zukünftige Ereignisse dar und basieren notwendigerweise auf einer Reihe von Annahmen und Schätzungen, die zwar von dem Unternehmen als angemessen erachtet werden, aber von Natur aus wesentlichen geschäftlichen, wirtschaftlichen, wettbewerbsrechtlichen, politischen und sozialen Risiken, Ungewissheiten und Unsicherheiten unterliegen. Viele bekannte und unbekannte Faktoren können dazu führen, dass sich die Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften wesentlich von den Ergebnissen, Leistungen oder Errungenschaften unterscheiden, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck kommen oder impliziert werden können. Das Unternehmen beabsichtigt nicht und übernimmt keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen oder Informationen zu aktualisieren, um Änderungen der Annahmen oder Änderungen der Umstände oder andere Ereignisse, die diese Aussagen und Informationen betreffen, widerzuspiegeln, die nicht den geltenden Gesetzen, Regeln und Vorschriften entsprechen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Der Streik der AMCU sieht sich weiteren Verzögerungen gegenüber

Sibanye-Stillwater (Ticker JSE: SGL und NYSE: SBGL – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298805) teilt mit, dass das Arbeitsgericht (der Gerichtshof) heute den Antrag von Sibanye Stillwater aus technischen Rechtsgründen abgelehnt hat (Punkt in der Grenze zu Res Judicata).

Da die AMCU zu anhaltenden Verzögerungen bei dem vom Gericht am 21. Dezember 2018* angeordneten Prüfungsverfahren führte, hatte das Unternehmen beim Gericht die Einstellung des Streiks beantragt, bis das Ergebnis des Prüfungsverfahrens vorliegt. Das Gericht stellte jedoch fest, dass die frühere Entscheidung des Gerichtshofs in ihrer Wirkung endgültig war.

"Wir respektieren das Urteil des Gerichts, sind aber enttäuscht, dass die Begründetheit unseres Falles nicht gehört wurde und das Urteil über eine juristische Formalität gefällt wurde. Wir sind nach wie vor äußerst besorgt über die Auswirkungen des langwierigen Streiks auf das finanzielle Wohlergehen unserer Mitarbeiter, der durch anhaltende Verzögerungen im Verifikationsprozess aufgrund der ständigen rechtlichen Herausforderungen der AMCU noch verschärft wird. Wir werden weiterhin verschiedene Wege gehen, ohne andere Interessengruppen zu beeinträchtigen, um diesen Streik so schnell wie möglich zu beenden", sagte CEO Neal Froneman.

Unter https://soundcloud.com/user-155552468/sibanye finden Sie einen Medien-Soundclip des Sprechers James Wellsted.

*Hintergrund des Verifizierungsprozesses

Am 21. Dezember 2018 entschied das Gericht und bestätigte am 8. Januar 2019 erneut, dass der Prozess der Überprüfung der Gewerkschaftszugehörigkeit durch die CCMA erleichtert werden sollte, nachdem das Unternehmen festgestellt hatte, dass die Zahl der Mitglieder der National Union of Mineworkers (NUM), der UASA und der Solidarity bei ihren südafrikanischen Goldgeschäften insgesamt um mehr als 50 % gestiegen ist und daher den Tarifvertrag auf alle Beschäftigten im Sinne von § 23 Abs. 1 lit. d) des Arbeitsverhältnisgesetzes Nr. 66 von 1995 ausgeweitet hat.

ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN

Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne der "safe harbour"-Bestimmungen des United States Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Alle Aussagen, mit Ausnahme von Aussagen über historische Fakten, die in dieser Mitteilung enthalten sind, können zukunftsgerichtete Aussagen sein. Zukunftsgerichtete Aussagen können durch die Verwendung von Wörtern wie "wird", "würde", "erwarten", "kann", "könnte", "glauben", "antizipieren", "Ziel", "schätzen" und ähnlichen Wörtern identifiziert werden. Diese zukunftsgerichteten Aussagen, einschließlich unter anderem in Bezug auf unsere zukünftigen Geschäftsaussichten, unsere Finanzpositionen, unsere Fähigkeit, den Verschuldungsgrad zu reduzieren, unsere Geschäftsstrategien, Pläne und Ziele des Managements für zukünftige Operationen und den erwarteten Nutzen und die Synergien von Transaktionen, sind notwendigerweise Schätzungen, die das beste Urteilsvermögen unseres oberen Managements widerspiegeln. Die Leser werden darauf hingewiesen, sich nicht zu sehr auf solche Aussagen zu verlassen. Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten eine Reihe bekannter und unbekannter Risiken, Unsicherheiten und anderer Faktoren, von denen viele schwer vorherzusagen sind und die sich im Allgemeinen außerhalb der Kontrolle von Sibanye-Stillwater befinden, was dazu führen könnte, dass die tatsächlichen Ergebnisse und Ergebnisse von Sibanye-Stillwater wesentlich von den historischen Ergebnissen oder von allen zukünftigen Ergebnissen abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht oder impliziert werden. Daher sollten diese zukunftsgerichteten Aussagen vor dem Hintergrund verschiedener wichtiger Faktoren betrachtet werden, einschließlich derjenigen, die im am 30. März 2018 veröffentlichten integrierten Jahresbericht und Jahresfinanzbericht der Gruppe sowie im Jahresbericht der Gruppe auf Formular 20-F, der von Sibanye-Stillwater bei der Securities and Exchange Commission am 2. April 2018 eingereicht wurde (SEC File No. 001-35785). Diese zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich nur auf den Zeitpunkt dieser Mitteilung. Sibanye-Stillwater lehnt ausdrücklich jede Verpflichtung oder Zusage zur Aktualisierung oder Überarbeitung dieser zukunftsgerichteten Aussagen ab, es sei denn, dies ist durch geltendes Recht vorgeschrieben.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

SMA Repowering Making PV Power Plants Fit for the Future

Older PV power plants do not always meet all the requirements for modern solar energy generation, which is why SMA Solar Technology AG (SMA) is now offering its SMA Repowering packages featuring customized solutions for modernizing PV power plants worldwide. The packages include state-of-the-art hardware and software along with enhanced servicing and maintenance programs. Operators and investors stand to benefit from higher yields, cutting-edge technologies, additional operational capabilities and SMA warranties.

System availability is a key factor in PV system profitability – and it can be improved significantly through modernization. In addition to enhancing performance and increasing energy yields, modernization not only equips PV power plants with modern energy management functions, storage integration interfaces and energy trade connection interfaces, but also upgrades them in line with the latest cybersecurity standards. A PV power plant that has been modernized by specialists is longer-lasting and, in turn, much more profitable. Modernization also avoids servicing costs and output losses caused by aging components.

“The technology deployed in the field of PV power plants has advanced at a rapid pace these last few years,” said Boris Wolff, Executive Vice President of SMA’s Utility business unit. “Over the past two years, we have increasingly seen that older PV power plants, in particular, no longer satisfy all the requirements of modern and future-proof energy generation. This can be down to poor quality, outdated technology, insufficient maintenance or a shortage of spare parts. Manufacturers withdrawing from the PV business is often a factor as well,” Boris Wolff added. “In addition, changes in the general conditions are giving rise to new business models that cannot be leveraged with the existing installed technology.”

SMA is now offering the new Engineering Services to determine modernization requirements across the globe. The Engineering Services experts ensure that new components, services and software solutions are customized to the specific PV power plant and ambient conditions. Country-specific requirements of, for example, grid operators are also taken into consideration.

All information on SMA Repowering solutions and products as well as on the new Engineering Services is available here.

Disclaimer:

This press release serves only as information and does not constitute an offer or invitation to subscribe for, acquire, hold or sell any securities of SMA Solar Technology AG (the “Company”) or any present or future subsidiary of the Company (together with the Company, the “SMA Group”) nor should it form the basis of, or be relied upon in connection with, any contract to purchase or subscribe for any securities in the Company or any member of the SMA Group or commitment whatsoever. Securities may not be offered or sold in the United States of America absent registration or an exemption from registration under the U.S. Securities Act of 1933, as amended.

This press release can contain future-oriented statements. Future-oriented statements are statements which do not describe facts of the past. They also include statements about our assumptions and expectations. These statements are based on plans, estimations and forecasts which the Managing Board of SMA Solar Technology AG (SMA or company) has available at this time. Future-oriented statements are therefore only valid on the day on which they are made. Future-oriented statements by nature contain risks and elements of uncertainty. Various known and unknown risks, uncertainties and other factors can lead to considerable differences between the actual results, the financial position, the development or the performance of the corporation and the estimates given here. These factors include those which SMA has discussed in published reports. These reports are available on the SMA website at www.SMA.de. The company accepts no obligation whatsoever to update these future-oriented statements or to adjust them to future events or developments.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Aurania Resources bietet 6,35 Millionen Dollar Bezugsrechte an

Aurania Resources Ltd. (TSXV: ARU) ("Aurania" oder das "Unternehmen" – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298721) freut sich, bekannt zu geben, dass sie ein Bezugsangebot zur Aufnahme von bis zu 6,35 Millionen US-Dollar unterbreiten wird.

Die Gesellschaft bietet den berechtigten Aktionären nach Geschäftsschluss am Stichtag des 4. Februar 2019 Rechte (die "Rechte") zum Kauf von Stammaktien (die "Stammaktien") auf der Grundlage eines Rechts für jede gehaltene Stammaktie an (das "Bezugsangebot").

Basis-Abonnement

  • Für je vierzehn (14) gehaltene Rechte können berechtigte Aktionäre eine Stammaktie der Gesellschaft gegen Zahlung des Bezugspreises von 2,70$ pro Stammaktie (der "Ausübungspreis") zeichnen;
  • Der Bezugspreis für jede Stammaktie wurde mit einem Abschlag von ca. 15% auf den Schlusskurs vom 28. Januar 2019 gemäß den gesetzlichen Bestimmungen festgesetzt;
  • Das Bezugsrechtsangebot wird in Kanada durchgeführt und den in Kanada ansässigen Aktionären sowie den Aktionären außerhalb Kanadas, die im Rahmen bestimmter Ausnahmen berechtigt sind, zur Verfügung gestellt (siehe Details unten);
  • Die Rechte werden ab dem 1. Februar 2019 an der TSX Venture Exchange unter dem Symbol ARU.RT gehandelt. Die Rechte verfallen am 6. März 2019 um 17:00 Uhr (Toronto-Zeit) (die "Verfallszeit") und werden ungültig und wertlos;
  • Berechtigte Aktionäre, die ihre Rechte vollständig ausüben, sind berechtigt, zusätzliche Stammaktien zu zeichnen, sofern sie aufgrund nicht ausgeübter Rechte vor Ablauf der Verfallszeit verfügbar sind, vorbehaltlich bestimmter Beschränkungen, die in der Mitteilung über das Angebot von Rechten der Gesellschaft ("Mitteilung") und im Rundschreiben über das Angebot von Rechten ("Rundschreiben") festgelegt sind (siehe Einzelheiten unten zur Zeichnung von zusätzlichen Aktien);
  • Die im Rahmen des Bezugsangebots erworbenen Aktien werden im Freiverkehr gehandelt (und unterliegen daher nicht dem viermonatigen Haltezeitraum, der normalerweise für Aktien gilt, die im Rahmen einer Privatplatzierung ausgegeben werden); und
  • Das Unternehmen beabsichtigt, den Nettoerlös aus dem Rights Offering zur Finanzierung von Explorationskosten, einschließlich Scout-Bohrungen, Konzessionsabgaben zu verwenden, um das Lost Cities – Cutucu Project in Ecuador in gutem Zustand zu halten, sowie allgemeine und administrative Kosten.

Einzelheiten der Kapitalerhöhung werden in der Bekanntmachung und dem Rundschreiben dargelegt, die unter dem Profil der Gesellschaft unter www.sedar.com und auf der Website der Gesellschaft unter  http://www.aurania.com/ verfügbar sein werden.

Berechtigte Inhaber

Die Mitteilung, das Begleitzertifikat und die Form der Zeichnung werden jedem registrierten Aktionär in Kanada automatisch zugesandt, und Aktionäre mit Wohnsitz in Kanada, die ihre Aktien über einen Vermittler besitzen, wie beispielsweise eine Bank, eine Treuhandgesellschaft, einen Wertpapierhändler oder einen Broker (in Kanada), erhalten von ihrem Vermittler Materialien und Anweisungen (zusammen die "Berechtigten Aktionäre"). Die Gesellschaft ermutigt die Aktionäre, diese Unterlagen sorgfältig zu prüfen.

Berechtigte Inhaber, die ihre Rechte ausüben möchten, müssen das Zertifikat zusammen mit den entsprechenden Geldern an den Rights Agent, TSX Trust Company, mit Sitz in 301-100 Adelaide Street West, Toronto, ON M5H 4H1, am oder vor Ablauf der Verfallszeit weiterleiten.

Nicht teilnahmeberechtigte Inhaber

Aktionäre, die ihren Wohnsitz in einem Land außerhalb Kanadas haben (die "Ineligible Holders"), können unter bestimmten Ausnahmen an der Kapitalerhöhung teilnehmen. Die Gesellschaft wird keine Bezugsrechte an nicht anspruchsberechtigte Inhaber ausstellen oder weiterleiten, jedoch wird ihnen ein Schreiben zugesandt, das sie dann erhalten:

  • die Bedingungen, die erfüllt sein müssen, und die Verfahren zu beschreiben, die eingehalten werden müssen, damit ein nicht berechtigter Inhaber an dem Bezugsangebot teilnehmen kann; und
  • Weisen Sie sie darauf hin, dass ihre Rechte von der TSX Trust Company gehalten werden, die vor Ablauf der Verfallszeit versucht, alle nicht ausgeübten Rechte von nicht berechtigten Inhabern an diesen Daten und zu den von ihr nach eigenem Ermessen festgelegten Preisen zu verkaufen.

Nicht zugelassene Inhaber, die an der Kapitalerhöhung teilnehmen möchten und sich nicht sicher sind, ob sie die erforderlichen Ausnahmen erfüllen, werden ermutigt, sich direkt an den Rights Agent oder an die Gesellschaft zu wenden.

Zeichnung von zusätzlichen Aktien

Derzeit befinden sich 32.915.316 Stammaktien der Gesellschaft im Umlauf. Wenn alle im Rahmen des Bezugsangebots ausgegebenen Rechte wirksam ausgeübt werden, werden insgesamt 2.351.094 Stammaktien im Rahmen des Bezugsangebots mit einem Bruttoerlös von ca. 6.350.000 $ ausgegeben.

Berechtigte Inhaber, die ihre Rechte vollständig ausüben, sind berechtigt, zusätzliche Stammaktien zu zeichnen, falls verfügbar, als Ergebnis nicht ausgeübter Rechte vor Ablauf der Verfallszeit, vorbehaltlich bestimmter im Rundschreiben der Gesellschaft festgelegter Einschränkungen.

Standby-Verpflichtung

Im Zusammenhang mit dem Bezugsangebot hat die Gesellschaft einen Stand-by-Kaufvertrag mit Dr. Keith Barron, dem Vorstandsvorsitzenden der Gesellschaft, in Höhe von 4.000.000 US-$ ("Stand-By Commitment") abgeschlossen.

Transaktion mit nahestehenden Unternehmen und Personen

Im Zusammenhang mit der Stand-by-Verpflichtung wird Dr. Keith Barron, Vorstandsvorsitzender der Gesellschaft, bis zu 1.481.482 Stammaktien erwerben. Der Erwerb von Wertpapieren gemäß dem Bezugsangebot von Dr. Barron gilt als "Related Party Transaction" gemäß Multilateral Instrument 61-101 – Protection of Minority Security Inhabers in Special Transactions ("MI 61-101"). Die Gesellschaft stützt sich auf eine Ausnahme von den formalen Bewertungsanforderungen der MI 61-101, die auf der Grundlage der Wertpapiere der Gesellschaft verfügbar sind, die nicht an bestimmten Märkten notiert sind, einschließlich der Toronto Stock Exchange, der New York Stock Exchange, der American Stock Exchange, der NASDAQ oder bestimmter ausländischer Börsen. Die Gesellschaft stützt sich auch auf die Befreiung von den Genehmigungspflichten der Minderheitsaktionäre gemäß MI 61-101, da der Marktwert der Beteiligung an der Kapitalerhöhung und der Standby-Verpflichtung von Dr. Barron 25% der Marktkapitalisierung der Gesellschaft nicht übersteigt.

Wandlung der Wandelschuldverschreibung

Die Gesellschaft gibt auch die Ausgabe von 877.192 Stammaktien aus dem Eigenbestand im Zusammenhang mit der Rückzahlung einer von der Gesellschaft am 29. Mai 2018 an Dr. Barron ausgegebenen Wandelschuldverschreibung in Höhe von 2,0 Mio. USD (die "Schuldverschreibung") bekannt. Gemäß den Bedingungen der Anleihe wurde der unbezahlte Nennbetrag von 2,0 Mio. USD in Stammaktien zum Wandlungspreis von 3,00 C$ pro Stammaktie (die "Umwandlung") umgewandelt, der am 20. März 2018 auf den Wechselkurs der Bank of Canada von 0,76 $US zu 1,00 C$ festgelegt wurde, so dass die maximale Anzahl der Stammaktien, die bei Ausübung des Wandlungsrechts ausgegeben werden sollen, 877.192 Stammaktien beträgt.

Frühwarnbericht

Nach Wirksamwerden der Umwandlung wird Dr. Barron 17.125.065 Stammaktien besitzen, was 52,0% der Stammaktien auf unverwässerter Basis und 52,6% auf teilweise verwässerter Basis entspricht. Die Stammaktien, die Dr. Barron im Rahmen der Umwandlung ausgegeben wurden, stellen einen Erwerb von weniger als 2% der ausgegebenen und ausstehenden Aktien der Klasse dar, jedoch ist der Eigentumsanteil von Dr. Barron an den ausgegebenen und ausstehenden Stammaktien seit dem letzten Frühwarnbericht vom 2. Mai 2017 um 11,8% auf unverwässerter Basis und 13,0% auf teilweise verwässerter Basis gesunken, was auf eine Verwässerung durch Stammaktienemissionen zurückzuführen ist.

Die Stammaktien werden von Dr. Barron zu Anlagezwecken gehalten, und je nach Markt- und anderen Bedingungen kann Dr. Barron von Zeit zu Zeit sein jeweiliges Eigentum, seine Kontrolle oder Leitung über Wertpapiere der Gesellschaft durch Markttransaktionen, private Vereinbarungen oder auf andere Weise erhöhen oder verringern. Da die Anzahl der Stammaktien, die sich seit dem letzten Frühwarnbericht im Besitz von Dr. Barron befinden oder von ihm kontrolliert werden, um mehr als 2% der ausstehenden Aktien der Klasse zurückgegangen ist, um den Anforderungen des National Instrument 62-104 – Take-Over Bids And Issuer Bids und National Instrument 62-103 – The Early Warning System and Related Take-Over Bid and Insider Reporting Issues gerecht zu werden, wird ein Frühwarnbericht für Dr. Barron unter dem Profil des Unternehmens unter www.sedar.com. veröffentlicht.

Verlängerung des Schuldscheindarlehens

Die Gesellschaft ist derzeit Herrn Dr. Barron für 580.500 US-$ gemäß einem Schuldschein aus dem Jahr 2017 (der "Schuldschein") verschuldet. Parallel zum oben beschriebenen Bezugsangebot hat die Gesellschaft mit Dr. Barron eine weitere Verlängerung des Schuldscheindarlehens ausgehandelt, um den Fälligkeitstermin vom 29. Mai 2019 auf den 29. Mai 2020 (den "neuen Fälligkeitstermin") zu verschieben, woraufhin der Nennbetrag und etwaige aufgelaufene Zinsen an Dr. Barron zu zahlen sind. Alle anderen Bestimmungen des Schuldscheins bleiben in vollem Umfang in Kraft.

Dr. Barron ist ein "Insider" der Gesellschaft und somit gilt die Verlängerung des Schuldscheindarlehens mit Dr. Barron gemäß MI 61-101 als "Transaktion mit nahe stehenden Unternehmen und Personen". Die Gesellschaft stützt sich auf die in MI 61-101 festgelegte Befreiung von den Genehmigungspflichten der Minderheitsaktionäre, da der Marktwert der Gesamtverschuldung 25% der Marktkapitalisierung der Gesellschaft, wie sie gemäß MI 61-101 ermittelt wurde, nicht übersteigt.

Update zum Scout Drilling Programm

Die letzten Vorbereitungen für den Beginn der Scout-Bohrungen in Crunchy Hill werden getroffen, und das Unternehmen erwartet, dass es mit den Bohrungen bald beginnen wird.

Über Aurania

Aurania ist ein junges Mineralexplorationsunternehmen, das sich mit der Identifizierung, Bewertung, dem Erwerb und der Exploration von Mineralgrundstücken befasst, mit Schwerpunkt auf Edelmetallen und Kupfer. Das Flaggschiff, The Lost Cities – Cutucu Project, befindet sich im Jurassic Metallogenic Belt in den östlichen Ausläufern der Anden im Südosten Ecuadors.

Informationen über Aurania und technische Berichte sind verfügbar unter www.aurania.com und www.sedar.com sowie auf Facebook unter https://www.facebook.com/auranialtd/, Twitter unter https://twitter.com/auranialtd und LinkedIn unter https://www.linkedin.com/company/aurania-resources-ltd-.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an uns:

Carolyn Muir
Manager – Investor Services
Aurania Resources Ltd.
(416) 367-3200
carolyn.muir@aurania.com

Dr. Richard Spencer
Präsident
Aurania Resources Ltd.
(416) 367-3200
richard.spencer@aurania.com

In Europa:
Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
info@resource-capital.ch
www.resource-capital.ch

Weder die TSX Venture Exchange noch ihr Regulierungsdienstleister (wie dieser Begriff in den Richtlinien der TSX Venture Exchange definiert ist) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Mitteilung.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Informationen, die erhebliche bekannte und unbekannte Risiken und Unsicherheiten beinhalten, von denen die meisten außerhalb der Kontrolle von Aurania liegen. Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten Schätzungen und Aussagen, die die zukünftigen Pläne, Ziele oder Vorgaben von Aurania beschreiben, einschließlich der Aussage, dass Aurania oder sein Management eine bestimmte Bedingung oder ein bestimmtes Ergebnis erwartet. Zukunftsgerichtete Aussagen können durch Begriffe wie "glaubt", "erwartet", "erwartet", "schätzt", "kann", "könnte", "würde", "wird" oder "plant" gekennzeichnet sein. Da zukunftsgerichtete Aussagen auf Annahmen beruhen und sich auf zukünftige Ereignisse und Bedingungen beziehen, sind sie naturgemäß mit inhärenten Risiken und Unsicherheiten verbunden. Obwohl diese Aussagen auf Informationen beruhen, die Aurania derzeit zur Verfügung stehen, gibt Aurania keine Garantie dafür, dass die tatsächlichen Ergebnisse die Erwartungen des Managements erfüllen werden. Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren, die mit zukunftsgerichteten Informationen verbunden sind, können dazu führen, dass tatsächliche Ereignisse, Ergebnisse, Leistungen, Aussichten und Chancen wesentlich von denen abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Informationen ausdrücklich oder implizit zum Ausdruck gebracht werden. Zukunftsgerichtete Informationen in dieser Pressemitteilung beinhalten, sind aber nicht beschränkt auf die Ziele, Ziele oder Zukunftspläne von Aurania, Aussagen, Explorationsergebnisse, potenzielle Mineralisierung, das Portfolio des Unternehmens, das Treasury, das Managementteam und das verbesserte Kapitalmarktprofil, die Schätzung von Mineralressourcen, Explorations- und Erschließungspläne, den Zeitpunkt der Betriebsaufnahme und Schätzungen der Marktbedingungen. Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von diesen zukunftsgerichteten Informationen abweichen, sind unter anderem: fehlende Identifizierung von Mineralressourcen, fehlende Umwandlung geschätzter Mineralressourcen in Reserven, die Unfähigkeit, eine Machbarkeitsstudie durchzuführen, die eine Produktionsentscheidung empfiehlt, die vorläufige Natur der metallurgischen Testergebnisse, Verzögerungen bei der Beschaffung oder Nicht-Erteilung erforderlicher behördlicher, behördlicher, ökologischer oder anderer Projektgenehmigungen, politische Risiken, Unfähigkeit, die Verpflichtung zur Aufnahme indigener Völker zu erfüllen, Unsicherheiten in Bezug auf die Verfügbarkeit und die Kosten der in Zukunft erforderlichen Finanzierung, Veränderungen an den Aktienmärkten, Inflation, Wechselkursänderungen, Rohstoffpreisschwankungen, Verzögerungen bei der Entwicklung von Projekten, Kapital- und Betriebskosten, die erheblich von den Schätzungen und den anderen Risiken der Mineralexplorations- und -entwicklungsindustrie abweichen, sowie die in den öffentlichen Dokumenten Auraniens auf SEDAR dargelegten Risiken. Obwohl Aurania der Ansicht ist, dass die Annahmen und Faktoren, die bei der Erstellung der zukunftsgerichteten Informationen in dieser Pressemitteilung verwendet werden, angemessen sind, sollte kein unangemessenes Vertrauen in diese Informationen gesetzt werden, die nur zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung gelten, und es kann nicht garantiert werden, dass solche Ereignisse in den angegebenen Zeiträumen oder überhaupt eintreten werden. Aurania lehnt jegliche Absicht oder Verpflichtung ab, zukunftsgerichtete Informationen zu aktualisieren oder zu überarbeiten, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder anderweitig, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist.

Diese Pressemitteilung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Kaufangebots dar, noch wird es einen Verkauf der Wertpapiere in einer Rechtsordnung geben, in der ein solches Angebot, eine solche Aufforderung oder ein solcher Verkauf rechtswidrig wäre, einschließlich der Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika. Die Wertpapiere wurden und werden nicht nach dem United States Securities Act von 1933 in der jeweils gültigen Fassung (der "1933 Act") oder nach staatlichen Wertpapiergesetzen registriert und dürfen nicht in den Vereinigten Staaten oder an oder für Rechnung oder zugunsten von U.S. Personen (wie in Regulation S nach dem Act von 1933 definiert) angeboten oder verkauft werden, es sei denn, sie sind nach dem Act von 1933 und den geltenden staatlichen Wertpapiergesetzen registriert, oder es besteht eine Befreiung von diesen Registrierungsanforderungen.

NICHT ZUR VERTEILUNG AN NACHRICHTENDIENSTE DER VEREINIGTEN STAATEN ODER ZUR VERBREITUNG IN DEN VEREINIGTEN STAATEN BESTIMMT.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Recommended all-share offer for Lonmin: Competition Appeal Court hearing set for 2 April 2019

Sibanye-Stillwater (Tickers JSE: SGL and NYSE: SBGL – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298805 ) and Lonmin Plc (Tickers JSE: LON and LSE: LMI) hereby announce that, further to the announcements published by Sibanye-Stillwater and Lonmin on 19 December 2018 and 15 January 2019 in relation to the Offer, the Competition Appeal Court of South Africa (the “CACSA”) has set down 2 April 2019 as the date for the hearing of the appeal filed with the CACSA by the Association of Mineworkers and Construction Union(“AMCU”). The appeal is against the South African Competition Tribunal’s decision of 21 November 2018, to approve the Offer subject to certain specific conditions.

Sibanye-Stillwater and Lonmin remain fully committed to the Offer.

Defined terms used but not defined in this announcement have the meanings set out in the firm offer announcement dated 14 December 2017, please refer to https://www.sibanyestillwater.com/investors/transactions/lonmin  and www.lonmin.com/investors/sibanye-stillwater-offer  for more information on the transaction.

Further announcements will be made in due course.

FORWARD LOOKING STATEMENTS

This announcement may contain forward-looking statements within the meaning of the “safe harbour” provisions of the United States Private Securities Litigation Reform Act of 1995. All statements other than statements of historical fact included in this announcement may be forward-looking statements. Forward-looking statements may be identified by the use of words such as “will”, “would”, “expect”, “may”, “could” “believe”, “anticipate”, “target”, “estimate” and words of similar meaning. These forward-looking statements, including among others, those relating to our future business prospects, financial positions, business strategies, plans and objectives of management for future operations and the anticipated benefits and synergies of transactions, are necessarily estimates reflecting the best judgement of our senior management. Readers are cautioned not to place undue reliance on such statements. Forward looking statements involve a number of known and unknown risks, uncertainties and other factors, many of which are difficult to predict and generally beyond the control of Sibanye-Stillwater and Lonmin that could cause Sibanye-Stillwater’s or Lonmin’s actual results and outcomes to be materially different from historical results or from any future results expressed or implied by such forward-looking statements. As a consequence, these forward-looking statements should be considered in light of various important factors, including in respect of Sibanye-Stillwater those set forth in the Group’s Annual Integrated Report and Annual Financial Report, published on 30 March 2018, and the Group’s Annual Report on Form 20-F filed by Sibanye-Stillwater with the Securities and Exchange Commission on 2 April 2018 (SEC File no. 001-35785). These forward-looking statements speak only as of the date of this announcement. Sibanye-Stillwater and Lonmin expressly disclaims any obligation or undertaking to update or revise these forward-looking statements, save as required by applicable law.

Additional Information

This announcement is for information purposes only. It is not intended to and does not constitute, or form part of, an offer, invitation or the solicitation of an offer to purchase, otherwise acquire, subscribe for, sell or otherwise dispose of any securities, or the solicitation of any vote or approval in any jurisdiction, pursuant to the Offer or otherwise nor will there be any sale, issuance or transfer of securities in any jurisdiction in contravention of applicable law.

The release, publication or distribution of this announcement in certain jurisdictions may be restricted by law. Persons who are not resident in South Africa or the United Kingdom or who are subject to the laws of other jurisdictions should inform themselves of, and observe, any applicable requirements. Any failure to comply with applicable requirements may constitute a violation of the securities law of any such jurisdiction.

Disclosure requirements of the Takeover Code

Under Rule 8.3(a) of the Takeover Code (“Code”), any person who is interested in 1% or more of any class of relevant securities of an offeree company or of any securities exchange offeror (being any offeror other than an offeror in respect of which it has been announced that its offer is, or is likely to be, solely in cash) must make an Opening Position Disclosure following the commencement of the offer period and, if later, following the announcement in which any securities exchange offeror is first identified. An Opening Position Disclosure must contain details of the person’s interests and short positions in, and rights to subscribe for, any relevant securities of each of (i) the offeree company and (ii) any securities exchange offeror(s). An Opening Position Disclosure by a person to whom Rule 8.3(a) applies must be made by no later than 3.30 pm (London time) on the 10th business day following the commencement of the offer period and, if appropriate, by no later than 3.30 pm (London time) on the 10th business day following the announcement in which any securities exchange offeror is first identified. Relevant persons who deal in the relevant securities of the offeree company or of a securities exchange offeror prior to the deadline for making an Opening Position Disclosure must instead make a Dealing Disclosure.

Under Rule 8.3(b) of the Code, any person who is, or becomes, interested in 1% or more of any class of relevant securities of the offeree company or of any securities exchange offeror must make a Dealing Disclosure if the person deals in any relevant securities of the offeree company or of any securities exchange offeror. A Dealing Disclosure must contain details of the dealing concerned and of the person’s interests and short positions in, and rights to subscribe for, any relevant securities of each of (i) the offeree company and (ii) any securities exchange offeror, save to the extent that these details have previously been disclosed under Rule 8. A Dealing Disclosure by a person to whom Rule 8.3(b) applies must be made by no later than 3.30 pm (London time) on the business day following the date of the relevant dealing.

If two or more persons act together pursuant to an agreement or understanding, whether formal or informal, to acquire or control an interest in relevant securities of an offeree company or a securities exchange offeror, they will be deemed to be a single person for the purpose of Rule 8.3.

Opening Position Disclosures must also be made by the offeree company and by any offeror and Dealing Disclosures must also be made by the offeree company, by any offeror and by any persons acting in concert with any of them (see Rules 8.1, 8.2 and 8.4).

Details of the offeree and offeror companies in respect of whose relevant securities Opening Position Disclosures and Dealing Disclosures must be made can be found in the Disclosure Table on the Takeover Panel’s website at http://www.thetakeoverpanel.org.uk, including details of the number of relevant securities in issue, when the offer period commenced and when any offeror was first identified. If you are in any doubt as to whether you are required to make an Opening Position Disclosure or a Dealing Disclosure, you should contact the Takeover Panel’s Market Surveillance Unit on +44 (0)20 7638 0129.

Publication on Website

A copy of this announcement will be made available, subject to certain restrictions relating to persons resident in restricted jurisdictions, at Sibanye-Stillwater’s website on

https://www.sibanyestillwater.com/… and on Lonmin’s website on www.lonmin.com/… by no later than 12 noon (London time) on 26 January 2019. For the avoidance of doubt, the contents of these websites is not incorporated into and does not form part of this announcement.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox