PostNord und Stadium Joint Venture

PostNord TPL AB und Stadium Sverige AB automatisieren ihr E-Commerce-Lager in Norrköping, Schweden. Das Projekt wird die E-Commerce-Logistik aller Mitglieder der Stadium-Familie auf die nächste Stufe heben: Stadium, Stadium Outlet und Sneakers Point. Die Lösung bietet zukünftig bessere Möglichkeiten, um Kundenerwartungen zu erfüllen und zu übertreffen und gleichzeitig Stückkosten zu reduzieren.

So wie die Mehrheit der schwedischen Einzelhandelsunternehmen hat auch Stadium Sverige AB eine starke Entwicklung im E-Commerce erlebt. Kunden erwarten exzellenten Service und eine schnelle Lieferung. Das führt zu wachsenden und neuen Anforderungen für Logistikprozesse, da auch das Volumen stetig steigt. "Durch die Entwicklung des digitalen Handels in den vergangenen Jahren und vor allem im letzten Jahr wurde es für uns absolut notwendig, eine effizientere Logistiklösung zu finden, bei der wir von manuellen Prozessen auf Automatisierung umsteigen", sagt Daniel Johansson, Logistikmanager, Stadium Sverige AB.

Das automatisierte System ist als flexible Plattform konzipiert, die von verschiedenen Unternehmen genutzt werden kann, um zukünftige Kundenaufträge zusammen mit PostNord TPL AB abzuwickeln. Die Lösung wird eine kostengünstige Alternative sein, unabhängig von der Unternehmensgröße, der Menge der gelagerten Artikel sowie der Anzahl der Lieferungen.

"Die Lösung ermöglicht es auch kleineren E-Commerce Händlern, ein automatisiertes Logistiksystem zu verwenden. Sie können von diesem profitieren, ohne dabei selbst in ein eigenes System investieren zu müssen", so Magnus Lindskog, Produktionsmanager, PostNord TPL.

Die automatisierte, maßgeschneiderte Gesamtlösung von SSI Schäfer wird das Einebenen-Shuttle System Cuby, Packstationen, Förderstrecken, Regale und ein Lagerverwaltungssystem zur Steuerung des gesamten Lagers umfassen. "Die Lösung wird aus einem sechsgassigen Shuttle-Lager mit 74.000 Lagerplätzen bestehen. Jede Gasse wird 100 Meter lang und 10 Meter hoch sein", sagt Anders Bohlin, Vertriebsleiter, SSI Schäfer Schweden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

SSI Schaefer implements state-of-the art distribution center for Ricardo Nini S.A.

Ricardo Nini S.A., one of the leading wholesalers in Argentina, chose SSI Schaefer as general contractor for intralogistics to equip a highly automated logistics center in Moreno, a city in the Buenos Aires Province. The core elements of the project are an automatic shuttle warehouse with 117,000 bin storage locations, a high-bay warehouse with 37,000 pallet storage locations, picking work stations, a conveying system combined with Automated Guided Vehicles and the logistics software WAMAS®.

Fast store delivery, daily and seasonal volume fluctuations and continuously changing customer purchasing behavior are major challenges for wholesalers – hence, the intralogistics requirements also change. The new distribution center for Ricardo Nini S.A. in Moreno meets these requirements and will ensure the efficient supply of more than 3,000 stores in the Buenos Aires area as well as the directly connected 12,000 m² store with a wide range of dry food products and non-food items. The new logistics center covers an area of 32,000 m² and will accommodate 9,000 products. Every day, 1,100 pallets will be processed at goods-in, while 127,000 cases and 194,000 individual items will be picked.

Efficient processes with tailor-made automation

At goods-in, delivered pallets are checked and, if required, automatically put onto system pallets. The project’s core components are an automatic high-bay warehouse (HBW) with 37,000 pallet storage locations and a 7-aisle shuttle warehouse with 117,000 bin storage locations. In the HBW, 6 energy-efficient Exyz storage and retrieval machines (SRM) ensure double-deep storage and retrieval processes. In the shuttle warehouse, the items are first re-packed into bins at 12 ergonomic goods-to-person work stations and stored by the highly efficient single-level shuttle system Cuby.

Picking processes begin in an area with 990 pallet pick faces including automatic replenishment by the Exyz SRM, and then continue at 10 goods-to-person work stations for cases and 12 goods-to-person work stations for individual items. Additionally, a fleet of AGV will be in charge of automatic replenishment of entire pallets for the connected store. All areas in the new distribution center are connected by a pallet conveying system as well as a bin and carton conveying system. The scope of supply and services is rounded off by two bin stacker and de-stacker as well as the logistics software WAMAS, which controls all warehouse operations.

"We evaluated a large number of intralogistics options and solutions, and the solution proposed by SSI Schaefer has convinced us right from the beginning. We completely trust in the skills and experience of SSI Schaefer to plan, develop and implement holistic logistic systems including a tailor-made software as we requested," summarizes Carmelo Miguel Nini, owner of Ricardo Nini S.A.

The high-bay warehouse as well as the picking areas are planned to be in operation by the end of 2019.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

SSI Schäfer realisiert hochmodernes Distributionszentrum für Ricardo Nini S.A.

Ricardo Nini S.A., einer der bedeutendsten Großhändler in Argentinien, hat SSI Schäfer als Generalunternehmer für die Intralogistik mit der Einrichtung eines hochautomatisierten Logistikzentrums in Moreno, einer Stadt in der Provinz Buenos Aires, beauftragt. Kernelemente des Projektes sind ein automatisches Shuttle-Lager mit 117.000 Behälterstellplätzen, ein Hochregallager mit 37.000 Palettenstellplätzen, Arbeitsplätze für die Kommissionierung, Fördertechnik, Fahrerlose Transportsysteme sowie die Logistiksoftware WAMAS®.

Schnelle Store Delivery, tagesbedingte und saisonale Volumenschwankungen sowie der kontinuierliche Wandel des Kaufverhaltens von Endkunden sind wesentliche Herausforderungen im Großhandel – folglich verändern sich auch die Ansprüche an die Intralogistik. Das neue Distributionszentrum von Ricardo Nini S.A. in Moreno erfüllt diese Anforderungen und wird eine effiziente Versorgung von über 3.000 Geschäften im Raum Buenos Aires sowie des direkt angebundenen 12.000 m2 großen Verkaufsraums mit einem breiten Portfolio an Dry Food und Non-Food Ware sicherstellen. Das neue Logistikzentrum umfasst 32.000 m2 und bietet künftig Platz für 9.000 Artikel. Pro Tag sollen im Wareneingang 1.100 Paletten verarbeitet sowie 127.000 Cases und 194.000 Einzelstücke kommissioniert werden.

Effiziente Prozesse durch maßgeschneiderte Automatisierung

Im Wareneingang durchlaufen eingehende Paletten eine Kontrollprüfung und, wenn nötig, eine automatische Aufsattelung auf Systempaletten. Herzstücke der Anlage sind ein automatisches Hochregallager mit 37.000 Palettenstellplätzen und ein 7-gassiges Shuttle-Lager mit 117.000 Behälterstellplätzen. Im Hochregallager sorgen sechs energieeffiziente Regalbediengeräte vom Typ Exyz für doppeltiefe Ein- und Auslagerungsprozesse. Im Shuttle-Lager werden die Artikel zuerst an 12 ergonomischen Ware-zur-Person Arbeitsplätzen in Behälter umgepackt und danach über das hocheffiziente Einebenen-Shuttle Cuby eingelagert.

Die Kommissionierung erfolgt über 990 Paletten Pick Faces, inklusive automatischem Nachschub durch die Exyz Regalbediengeräte, sowie an 10 Ware-zur-Person Arbeitsplätzen für Cases und 12 Ware-zur-Person Arbeitsplätzen für Einzelstücke. Zusätzlich wird eine Flotte Fahrerloser Transportsysteme für den automatisierten Nachschub ganzer Paletten im angeschlossenen Verkaufsraum sorgen. Alle Bereiche im neuen Distributionszentrum sind über Palettenförder- sowie Karton- und Behälterfördertechnik verbunden. Abgerundet wird der Liefer- und Leistungsumfang durch zwei Behälterstapler und -entstapler sowie die Logistiksoftware WAMAS, welche alle Lagerprozesse steuert.

“Wir haben viele intralogistische Optionen und Lösungsansätze evaluiert. SSI Schäfer hat uns auf ganzer Linie überzeugt. Wir haben großes Vertrauen in die Fähigkeit und die Erfahrung, die SSI Schäfer mit der Planung, Entwicklung und Realisierung ganzheitlicher Logistiksysteme inklusive maßgeschneiderter Software, wie wir sie benötigen, hat“, resümiert Carmelo Miguel Nini, Inhaber der Ricardo Nini S.A.

Bereits Ende 2019 sollen sowohl das Hochregallager als auch die Kommissionierbereiche in Betrieb sein.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Swedish Lorry Parts cuts retrieval times by 66% with the Kardex Remstar Shuttle XP system

Swedish Lorry Parts is one of Sweden’s leading suppliers of spare parts and accessories for Volvo and Scania trucks, buses, and machinery. Parts are now retrieved three times faster thanks to a system solution from Kardex Remstar.

At its headquarters in Tumba, near Stockholm, Swedish Lorry Parts stores high-quality machinery parts. They are shipped from there to customers in Sweden and throughout the world. The company is committed to keeping 95 percent of all parts in stock and shipping them on the same day as the order is received. Such prompt delivery times require fast and accurate retrieval operations, which is why Swedish Lorry Parts has opted for Kardex Remstar’s Shuttle XP system. 

Swedish Lorry Parts and Kardex Remstar have maintained a successful partnership for a number of years. The company equipped its workshop with a Shuttle XP unit back in 2009. As demand increased, Swedish Lorry Parts expanded the number of Shuttle XP units in its portfolio to the current level of ten – soon to be twelve. The system’s scalability makes it the ideal solution for growing demands.

The semi-automated storage solution has made it possible to cut retrieval times by 66 %. This consistently high level of precision is guaranteed by the use of "pick-to-light" assistants and Power Pick Global warehouse management software. Another advantage of the Kardex Remstar system is that it considerably reduces the amount of space required, thereby making more room for the growing inventory. At the same time, the integration of the incredibly flexible VLM BOX significantly increases the capacity of the units. In addition, employees benefit from a much improved working environment thanks to the ergonomic retrieval of parts.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Swedish Lorry Parts verkürzt mit dem Kardex Remstar Shuttle XP-System seine Bereitstellungszeiten um 66%

Swedish Lorry Parts ist einer der führenden Anbieter von Ersatzteilen und Zubehör für LKW, Busse und Maschinen von Volvo und Scania in Schweden. Dank einer Systemlösung von Kardex Remstar gelingt die Bereitstellung von Teilen dreimal so schnell wie zuvor.

In seinem Hauptquartier im nahe Stockholm gelegenen Tumba lagert Swedish Lorry Parts hochwertige Maschinenteile, von wo aus diese an Kunden in Schweden und auf der ganzen Welt versendet werden. Der Anspruch des Unternehmens ist, dass 95 Prozent aller Teile im Lager vorrätig sind und stets am Tag der Bestellung verschickt werden. Eine präzise und schnelle Bereitstellung ist Voraussetzung für die angestrebten kurzen Versandzeiten, weshalb Swedish Lorry Parts auf das Shuttle XP-System von Kardex Remstar vertraut. 

Swedish Lorry Parts und Kardex Remstar verbindet seit vielen Jahren eine erfolgreiche Partnerschaft. Bereits 2009 rüstete das Unternehmen sein Lager mit einem ersten Shuttle XP aus. Im Zuge der steigenden Nachfrage erweiterte Swedish Lorry Parts seinen Bestand auf aktuell zehn und demnächst zwölf Shuttle XP. Seine Skalierbarkeit macht das System zur idealen Lösung für die wachsenden Anforderungen.

Mit Hilfe der teilautomatisierten Lagerlösung konnten die Bereitstellungszeiten um 66 % verkürzt werden. Die konstant hohe Präzision wird durch Einsatz von „Pick-to-Light“-Hilfen und das Power Pick Global-WMS gewährleistet. Ein weiterer Vorteil des Systems von Kardex Remstar ist, dass es den Raumbedarf erheblich reduziert, was Platz für den wachsenden Lagerbestand schafft. Gleichzeitig sorgt die Integration der enorm flexiblen VLM Box für eine signifikant höhere Geräteauslastung. Die ergonomische Bereitstellung der Teile sorgt zudem dafür, dass all dies für die Beschäftigten in einem deutlich verbesserten Arbeitsumfeld erfolgt.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Großartige Premiere für die EXPERIENCE ADDITIVE MANUFACTURING

Die EXPERIENCE ADDITIVE MANUFACTURING (kurz EAM), die neue, innovative und anwendungsorientierte Fachmesse für additive Fertigung in Augsburg feierte eine erfolgreiche Premiere. Rund 1.800 Besucher kamen zur Messe, die vom 25. bis zum 27. September mit 70 Ausstellern auf 4.500 Quadratmetern an Bayerns drittgrößtem Messeplatz stattfand. Der Ausrichter, die Messe Augsburg, die Aussteller und Besucher zogen ein sehr positives Fazit. Insbesondere die Orientierung des Events an der kompletten Wertschöpfungskette für additive Fertigung und die zahlreichen Veranstaltungen rund um die Messe im Rahmen des Augsburger Multi-Location-Formates überzeugten. AM-Neuigkeiten, Prozesse, Dienstleistungen und Produkte, vor allem in den Bereichen Mobility und Automotive, Luft- und Raumfahrt, Werkzeug- und Formenbau, Maschinen- und Anlagenbau sowie Medizin- und Dentaltechnik waren zu sehen. Die
zweite Auflage der EAM wird vom 24. bis zum 26. September 2019 in Augsburg stattfinden.

„Ich freue mich, dass es uns gelungen ist, das Thema additive Fertigung bzw. 3D-Druck, eines der zentralen Themen innerhalb des Megatrends Industrie 4.0, in Augsburg so prominent zu besetzen. Die Premiere stimmt mich äußerst zuversichtlich. Meine Erwartungen wurden übertroffen. Es war eine feine und kreative Messe in sehr wertigem Ambiente und mit einer klaren Struktur. Das ist
eine erstklassige Basis für die Fortsetzung in 2019“, so Gerhard Reiter, Chef der Messe Augsburg. Philip Häußler, Projektleiter der EAM, ergänzt: „Unser Ansatz, die komplette Wertschöpfung der additiven Fertigung systematisch auf einer Messe abzubilden, war richtig. Es hat sich gezeigt, dass viele Besucher Orientierung zum ganzen Prozess suchten. Wir konnten die Transparenz zum
Thema erhöhen und Unternehmen, die über einen Einstieg in die additive Fertigung nachdenken, zahlreiche Handreichungen geben. Laut den Ausstellern hatten die Fachgespräche inhaltlich einen sehr hohen Standard“.

Zufriedene Aussteller und Besucher
Besucher und Aussteller zeigten sich gleichermaßen zufrieden mit der Premiere der EAM. Stefan Prange, Geschäftsführer von algona aus Stuttgart: „Das Niveau der Besucher in Augsburg war sehr hoch. Sie kamen mit konkreten Vorstellungen und wir konnten ausgezeichnete Gespräche führen. Auch hatte die EAM eine sehr gute Größe und das Angebot war passend. Die Region Süddeutschland ist ein starker Markt für additive Fertigung, insofern ist der Standort Augsburg mit
seiner flexiblen Struktur ideal. Für uns hat sich die Messebeteiligung also gelohnt. Wir werden die EAM fest in unseren Messekalender aufnehmen und nächstes Jahr wiederkommen“. Auch Markus Sicker, Leiter der ExOne Academy, zeigte sich begeistert: „Der Mix aus Fachpublikum und etwa Studenten, den Entscheidern von morgen, war klasse. Unsere Erwartungen wurden definitiv übertroffen“. Michael Schroeder, Regional Sales Manager von SLM Solutions: „Wir sind sehr zufrieden mit der Messe, der Organisation und dem Standort. Das Thema AM ist in der Region Augsburg sehr gut aufgehoben. Wir konnten in der Tat viele Kontakte knüpfen. Die Abbildung der Wertschöpfung im Rahmen der AM Value Chain und das Präsentations-Format AM Table Talks sind genau richtig, um ein breites Anwenderspektrum abzudecken. Wir gehen davon aus, dass die Messe in 2019 sich positiv entwickeln wird“. Sehr angetan zeigte sich auch Tobias Stengel, Vertriebsleiter von toolcraft aus Georgsgmünd: „Wir sind mit der Premiere sehr zufrieden. Klasse war, dass wir von Anfang an in die Konzeption der Messe und die Entwicklung der Formate eingebunden waren. Wir konnten uns so intensiv einbringen und z.B. in der AM Value Chain hervorragend wiederfinden. Da entwickelt sich eine neue Messe mit Charakter und Spirit. Das
ist gut für die Branche. Wir konnten intensive Fachgespräche in einer angenehmen Atmosphäre führen.“

Fokus auf Wertschöpfung und Wissenstransfer
In Augsburg waren Aussteller aus allen drei wesentlichen Wertschöpfungsstufen der additiven Fertigung vertreten (Pre-Process, In-Process, Post-Process). Zusätzlich sorgte die „AM Value Chain“ für sehr positive Resonanz, eine Sonderschau im Mittelpunkt der Messe mit der praxis- und
anwendungsorientierten Erläuterung der drei Wertschöpfungsstufen in 13 Bereichen. Exponate, Demonstratoren, Filmmaterial und interaktive Stationen dienten den Teilnehmern zur Veranschaulichung der AM-Praxis, entstanden in Zusammenarbeit mit der Parare GmbH. Weiterer sehr gut besuchter Baustein des Augsburger Multi-Location-Formates waren die „AM Table Talks“. Knapp 50 Vorträge und Fallstudien mit anschließender Diskussion auf einer speziell gestalteten Messefläche, zu Prozess- und Branchenaspekten der additiven Fertigung über alle drei Tage sicherten den Praxis- und Wissenstransfer.

Seminar und Kongress, Besuche bei Industrie und Wissenschaft
Weitere Elemente der EXPERIENCE ADDITIVE MANUFACTURING waren ein Einführungskurs zur additiven Fertigung, ausgerichtet vom Fraunhofer IGCV, ein Science Shuttle zum AMLab von Fraunhofer IGCV und dem iwb der TU München, dem größten Labor für additive Fertigung in Süddeutschland und Industry Shuttles zu voxeljet und Hirschvogel Tech Solutions mit zahlreichen
Teilnehmern. Ein Highlight des Rahmenprogramms war am 26. September das „22. Augsburger Seminar für Additive Fertigung“. Die beiden Veranstaltungspartner Fraunhofer IGCV und iwb der TU München boten hochkarätige Vorträge zu den Schwerpunkten „Design und Prozesse“, „Software
und Simulation“ sowie „Lieferantenauswahl und -qualifizierung“.

Über die EXPERIENCE ADDITIVE MANUFACTURING:
Die EAM wurde als Multi-Location-Event entwickelt, um den aktuellen und zukünftigen
Marktteilnehmern die vielseitigen Möglichkeiten von AM zu veranschaulichen und Unternehmen bei der Make-or-Buy-Entscheidung zu unterstützen. Als anwenderbezogene Fachmesse fokussiert die EAM auf praxisnahe Business Cases, Informationsaustausch und Wissenstransfer. Die EAM 2019 findet vom 24. – 26. September 2019 in der Messe Augsburg statt, im Herzen Süddeutschlands, einem der stärksten Ballungsgebiete für additive Fertigung. Augsburg ist die zweitälteste Stadt Deutschlands und zudem ein attraktiver und charmanter Messestandort, der verkehrsgünstig an der A8, der B300, der B2 und der B17 liegt.
www.experience-am.com I www.messeaugsburg.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Fast retrieval times in Dobrovský’s online shop thanks to Kardex Remstar

The Czech book retailer Dobrovský took the decision to optimize its storage capacity so that it could better manage its growing inventory. Books are now efficiently stored and quickly retrieved by eight Shuttle XP units.

Dobrovský’s opening of an online shop in 2014 led to a significant rise in the number of orders, resulting in a bigger inventory. The company therefore decided to modernize its warehouse. Key requirements included efficient storage of the growing number of books on a minimal footprint and smooth retrieval of the ordered items when shipping books to customers and retail shops.

The Kardex Remstar Shuttle XP units reliably meet these high demands. The units’ height was precisely tailored to fit the warehouse dimensions so that maximum use can be made of the available space. By integrating two levels for each tray, the number of storage compartments was significantly increased. As a result, many more books can now be stored. Since the storage compartments can be flexibly adapted to suit book sizes, optimal use can be made of the available storage space within the system, while the automated retrieval operation guarantees fast and highly accurate picking of the ordered items. Dobrovský has also been able to increase the system productivity by replenishing the stock at the same time as items are being retrieved.

The advantages at a glance:

  • Better use made of the storage space
  • Increased picking accuracy
  • Faster picking times

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Kardex Remstar sorgt im Onlineshop von Dobrovský für schnelle Bereitstellungszeiten

Um den gestiegenen Warenbestand besser managen zu können, plante das tschechische Buchhandelsunternehmen Dobrovský eine Optimierung seiner Lagerkapazitäten. Nun sorgen acht Shuttle XP für eine effiziente Lagerung und schnelle Bereitstellung der Bücher.

Ein 2014 eröffneter Onlineshop führte bei Dobrovský zu stark wachsenden Bestellmengen und einem größeren Artikelbestand. Deshalb entschloss sich das Unternehmen zu einer Modernisierung des Lagers. Zu den wichtigsten Anforderungen gehörten neben der effizienten Lagerung des zunehmenden Bücherbestands auf minimaler Fläche eine reibungslose Bereitstellung der bestellten Artikel für den Versand an Kunden und in die Filialen des Händlers.

Die eingesetzten Kardex Remstar Shuttle XP sorgen dafür, dass die hohen Anforderungen zuverlässig erfüllt werden. Die Höhe der Shuttle XP wurde exakt an die örtlichen Gegebenheiten angepasst, sodass eine maximale Nutzung des vorhandenen Raums möglich ist. Dank der Integration von zwei Ebenen je Tablar konnte die Anzahl der Lagerfächer signifikant vergrößert werden, was die Lagerung von deutlich mehr Büchern erlaubt. Eine flexible Anpassung der Lagerfächer auf die jeweiligen Größen der Bücher sorgt dabei für eine optimale Nutzung der vorhanden Lagerfläche innerhalb des Systems, während die automatische Bereitstellung der Shuttles eine schnelle und höchst präzise Kommissionierung der bestellten Artikel gewährleistet. Dobrovský konnte die Produktivität des Systems zusätzlich steigern, indem parallel zur Bereitstellung ein Wiederauffüllen der Lagerbestände erfolgt.

Die Vorteile auf einen Blick:

  • Bessere Nutzung der Lagerfläche
  • Gesteigerte Kommissioniergenauigkeit
  • Reduzierung der Zugriffszeiten

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Kardex Remstar: Wie Merck temperaturempfindliche Stoffe unter kontrollierten Bedingungen lagert

Die Merck KGaA ist eines der weltweit führenden Pharma- und Chemieunternehmen, dessen größtes Forschungs- und Entwicklungszentrum sich am Standort Darmstadt befindet. Für ein neu errichtetes Forschungsgebäude benötigte das Unternehmen ein effizientes Konzept zur klimatisierten Lagerung seiner pharmazeutischen Forschungssubstanzen. Die Lösung von Kardex Remstar trägt dafür Sorge, dass die empfindlichen Stoffe stets sicher gelagert und bereitgestellt werden.

Die Hauptbestandteile der von Kardex Remstar entwickelten Sonderlösung sind drei Vertical Lift Module der Shuttle XP Serie, die mit einer Klimafunktion für den Einsatz unter gekühlten Bedingungen angepasst wurden. Die Herausforderung war, drei Lagerbereiche mit jeweils unterschiedlicher Klimatisierung für die sensiblen Substanzen zu integrieren; darunter ein gekühlter und ein tiefgekühlter Bereich. Aufgrund des bei Merck herrschenden, sehr hohen Sicherheitsstandards musste darüber hinaus die permanente Funktionsfähigkeit der kontrollierten Lagerbedingungen gewährleistet werden. Dies wurde von Kardex Remstar durch Integration eines Redundanzsystems mit eigenen Kühlaggregaten und Sensorik sichergestellt, welches im Falle einer Störung als Ersatz fungiert. 

Für höchsten Schutz sorgt eine Reihe weiterer Maßnahmen: Zur Vermeidung des Auftritts von Luftfeuchtigkeit und Vereisung wird die Luft im Gerät von einem Trocknungssystem entfeuchtet. Damit die Labormitarbeiter von ihren Arbeitsplätzen mit Raumtemperatur auf die gekühlten Produkte zugreifen können, ohne die Klimatisierung zu beeinträchtigen, wurden die Shuttle XP in Isolierzellen eingehaust. Zusätzliche Laserpointer und Positionsanzeigen tragen dafür Sorge, dass Picks mit höchster Präzision erfolgen – und dies äußerst ergonomisch und platzsparend. 

Die Vorteile auf einen Blick:

  • Geschützte Lagerung in gekühlter sowie tiefgekühlter Atmosphäre
  • Sicherstellung kontrollierter Lagerbedingungen durch Redundanzsystem
  • Vereinfachter und präziser Zugriff aus Bereichen mit Raumtemperatur
  • Reduzierung des Flächenbedarfs um 66%
  • Ergonomische Bedienung

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Kardex Remstar: How Merck stores temperature-sensitive material under controlled conditions

Merck KGaA is one of the world’s leading pharma and chemical companies. Its biggest research and development center is located in Darmstadt. The company needed an efficient concept for its new research building to allow it to store the pharmaceutical substances used in the course of its research in a climate-controlled environment. The solution from Kardex Remstar ensures that sensitive substances can always be safely stored and retrieved.

The main elements of the special solution developed by Kardex Remstar are three Vertical Lift Modules from the Shuttle XP series, which have been adapted with a climate-control function for use in chilled conditions. The challenge was to integrate three storage zones, each with a differently controlled climate for the sensitive substances, including a chilled zone and a deep-frozen zone.  Due to the very high safety standards at Merck, measures had to be taken to guarantee that the controlled storage conditions could be permanently maintained. Kardex Remstar made sure of this by integrating a redundant system featuring its own refrigeration units and sensor technology, which takes over in the event of a fault.

A range of additional measures provide maximum protection. The air within the unit is dehumidified by a drying system to prevent the presence of humidity and frost. The Shuttle XP units are housed in insulated cells so that the laboratory staff can access the chilled products at room temperature from their workstations without affecting the climate-controlled environment. Additional laser pointers and position indicators ensure that items are picked with maximum precision. The space-saving concept is also extremely ergonomic.

The advantages at a glance:

  • Secure storage in both chilled and deep-frozen conditions
  • Maintenance of controlled storage conditions assured by a redundant system
  • Simple and precise access to items from areas at room temperature
  • The smaller footprint occupies 66% less space
  • Ergonomic operation

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox