Die Messe für Ausbildung, Studium und Beruf

Vom 9. bis 11. Mai 2019 präsentieren rund 200 Unternehmen und Institutionen ihr Aus- und Weiterbildungsangebot im und rund um das Intersport Messe- und Eventcenter redblue sowie im Bildungs- und Technologiezentrum (BTZ) der Handwerks­kammer in den Böllinger Höfen, Heilbronn.

Mit diesem großen Angebot zu „Ausbildung, Studium und Beruf“ ist die Bildungsmesse Heilbronn eine der größten ihrer Art in Baden-Württemberg und die bedeutendste in der Region Heilbronn-Franken.

An drei Tagen haben Jugendliche die Gelegenheit sich über verschiedenste Ausbildungswege, insbesondere aber über die duale Ausbildung umfassend zu informieren. Im direkten Gespräch mit den Ausbildungsverantwortlichen und den derzeitigen Auszubildenden der Unternehmen können an den Messeständen erste Eindrücke von den Betrieben und deren Ausbildungsangeboten gesammelt werden.

„Die Bildungsmesse bietet für Schüler eine hervorragende Möglichkeit sich beruflich zu orientieren. Mit rund 200 Ausstellern macht diese Form der Berufsorientierung deutlich wie wichtig diese Messe für unsere Betriebe ist“, sagt Uwe Deubel, Projektkoordinator Berufsbildung der IHK Heilbronn-Franken. „Nach wie vor ist die Bildungsmesse ein fester Bestandteil im Ausbildungsmarketing der Unternehmen und für die Jugendlichen ein wichtiger Punkt in Sachen Berufsorientierung.“

Am Samstag, 11. Mai von 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr findet das Elternforum Berufsorientierung statt. Es richtet sich primär an Eltern, deren Kinder sich im Berufsorientierungsprozess befinden. Es werden zwei Foren angeboten. Forum 1 thematisiert „Erfolgreiches Bewerben“ und Forum 2 „Taktische Tipps für einen gelungenen Orientierungsprozess“. Beide Foren bieten wichtige Informationen für die Berufsausbildung oder ein duales Studium. In den Gesamtablauf eingebettet ist der interaktive Impulsvortrag „Fit sein, wenn’s drauf ankommt“ mit Stefanie Arnold.

Auch in diesem Jahr werden wieder Schüler der beruflichen Schulklassen VAB-O (Vorqualifizierungsjahr Arbeit und Beruf für Jugendliche ohne ausreichende Deutschkenntnisse) zur Messe eingeladen. Gemeinsam mit Begleitern für Geflüchtete wird damit ein erster lockerer Kontakt zwischen Unternehmen und ausbildungsinteressierten jungen Flüchtlingen ermöglicht.

Rund 50 Vorträge und zahlreiche Sonderveranstaltungen ergänzen das Messeangebot. Sonderbusse sorgen für eine schnelle und kostenfreie Anfahrt auf das Messegelände redblue und ins Bildungs- und Technologiezentrum der Handwerkskammer. Zudem wird es zwischen dem redblue und dem BTZ einen Shuttle-Service geben.

Weitere Informationen gibt es im Internet auf der Messehomepage www.bildungsmesse-heilbronn.de 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

SSI Schäfer erweitert Logistikzentrum von Fashion-Unternehmen Carhartt WIP

Als Generalunternehmer für die Intralogistik erstellt SSI Schäfer für die Work in Progress Textilhandels GmbH (Carhartt WIP) eine neue Logistikhalle mit dem Cuby Shuttle-System, kompakter Behälter- und Kartonfördertechnik sowie Kommissionierplätzen mit Sequence-Towern. Überdies wird der bestehende automatisierte Versandpuffer erweitert und an die neue Anlagentechnik angebunden.

Von dem zentralen Logistikzentrum am Firmensitz in Weil am Rhein versorgt Carhartt WIP mit einer Omnichannel-Strategie weltweit 70 eigene Carhartt WIP Stores (Retail) sowie elf Outlets und bewältigt das zunehmend wachsende B2C-Aufkommen über den Online-Shop des Unternehmens. Mit dem Projektzuschlag erweitert SSI Schäfer die Lagerkapazitäten des Carhartt WIP Logistikzentrums und steigert durch optimierte Materialflüsse und moderne Anlagentechnik die Prozesseffizienz der Auftragsfertigung für die verschiedenen Vertriebskanäle.

In dem Erweiterungsgebäude mit einer Grundfläche von mehr als 4.000 m² installiert SSI Schäfer ein vollautomatisches 5-gassiges Cuby Shuttle-System mit rund 35.000 Kartonstellplätzen, Vorzone und Highspeed-Loop. In dem dynamischen und durchgängig skalierbaren Lagersystem sorgen zehn Heber für einen hohen Durchsatz bei kompaktem Anlagenlayout. Eine potenzielle Erweiterung um drei Gassen ist im Anlagenkonzept bereits berücksichtigt. Zur Sequenzierung der Quellkartons und einer durchgängigen Materialversorgung der angebundenen acht Kommissionierplätze richtet SSI Schäfer acht Sequence-Tower mit jeweils 2 x 23 Transferplätzen ein. Auch für diesen Automatisierungsbereich ist eine optionale Erweiterung um bis zu vier Tower im Anlagenlayout bereits ausgewiesen. Die mit Put-to-Light-Anlage ausgestatteten Kommissionierplätze sind in die Gesamtanlage und die Materialflüsse eingebunden.

Die neu installierte 1,6 km umfassende Fördertechnik wird überdies 20 neue Verpackungsarbeitsplätze, einen teilautomatisierten Retouren-Arbeitsplatz und elf Special Handling-Arbeitsplätze für Value Added Services (VAS) bedienen und die Materialflüsse aus der Bestandsanlage anbinden. In der Bestandsanlage wiederum erweitert SSI Schäfer das vorhandene 8-gassige AKL um zwei weitere Gassen mit 9.800 Stellplätzen. Zur weiterführenden Prozessunterstützung integriert SSI Schäfer darüber hinaus unterschiedliche Handlingsysteme wie etwa automatische Kartonöffner und -aufrichter, Scanner, Verschließautomaten und Label-Applikatoren in die Fördertechnik. Für die Lagerverwaltung und Prozesssteuerung implementiert SSI Schäfer im WIP-Logistikzentrum das Warehouse Management System WAMAS®. Dabei bleiben die Materialflussstrukturen für den B2B-Versand erhalten. Für den B2C-Versand, die Retourenbearbeitung und den Special Handling-Bereich (VAS) gestaltet SSI Schäfer den Materialfluss neu. Dabei wird die Anlagentechnik des B2B-Versands weitgehend berücksichtigt und eingebunden. Der Go-Live für die erweiterte Gesamtanlage ist für das erste Quartal 2020 vorgesehen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Lyko Group AB invests in SSI Schaefer’s warehouse solution

The Swedish company Lyko Group AB, a leading omni-channel specialist for haircare and beauty products in the Northern countries, trusts the general contractor SSI Schaefer with the realization of their new automated distribution center in Vansbro, Sweden. The turnkey project includes the high-performance shuttle system Cuby, ergonomic work stations and the logistics software WAMAS®.

Lyko`s leading market position online and their 38 wholly-owned retail stores produces a continuous, rapid growth in the current markets in Sweden and Norway. To be able to handle this strong growth, strategy for geographic expansion, a large number of articles and to maintain a high service level towards their customers were the reasons for Lyko to increase efficiency of their warehouse operations.

Lyko has announced that it will secure their future in warehousing by cooperating with one of the world’s leading suppliers of logistics solutions, SSI Schaefer.

SSI Schaefer is going to realize a state-of-the-art warehouse for Lyko in a 10,000-square-meter facility including a 5-aisle shuttle system that will provide Lyko`s customers with around 50,000 different beauty products. Following the specific Nordic health & safety requirements, the goods-to-person-work stations will be installed accordingly to SSI Schaefer’s principle ergonomics@work!®. A bin and carton conveying system will connect the different warehouse areas efficiently. Furthermore, the WAMAS® logistics software from SSI Schaefer is going to coordinate the transparent warehouse processes.

Partnering with SSI Schaefer enables Lyko to increase significantly their productivity and storage capacity, improve picking performance and produce overall operational simplicity with consistent and streamlined warehousing processes.

Lyko`s Logistics & Purchasing Officer, Anna Persson explains: “SSI Schaefer served us with a strong intralogistics concept that offers a great flexibility. This together with excellent team work and cooperation were the main reasons that we choose SSI Schaefer as the system supplier for our new logistics center in Vansbro”.

The system is scheduled to go live in the beginning of 2020.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Tradition und Innovation – 20 Jahre Würth Industrie Service

Wie sehr sich etwas im Laufe der Zeit verändert, wird oft erst durch einen Rückblick sichtbar. So auch bei der Würth Industrie Service. Seit der Gründung am 13. Januar 1999 hat sich viel getan. Vorher als damalige Division Industrie im Mutterhaus, der Adolf Würth GmbH & Co. KG in Künzelsau, umfasste sie gerade einmal 88 Mitarbeiter. Schon früh erkannte Reinhold Würth das Potenzial der Belieferung von Industriekunden und den damit verbundenen Wachstumsmarkt. Heute ist das Unternehmen führend im Bereich C-Teile-Management und beschäftigt mehr als 1.640 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am eigenen Standort in Bad Mergentheim auf dem Drillberg. Doch so sehr das Unternehmen in den vergangenen Jahren gewachsen ist und sich weiterentwickelt hat, so bleibt auch vieles gleich: Werte wie Verantwortungsbewusstsein, Teamgeist, Respekt, Vertrauen und gegenseitige Fairness haben fortwährenden Bestand; sie sind die Leitlinien nach denen das Unternehmen handelt und die Grundsätze, die die Kolleginnen und Kollegen der Würth Industrie Service miteinander verbindet – und das weltweit.

20 Jahre Menschen – 20 Jahre Wachstum – 20 Jahre Entwicklung

Über 20.000 Kunden vertrauen in den 20 Jahren Unternehmensgeschichte auf die Lösungen der Würth Industrie Service. Die Nähe zu den Kunden, individuelle Lösungen, gemeinsame Entwicklungen und eine persönliche Beratung sind dabei  essenzielle Elemente der Unternehmensstrategie. Dabei ist die Ausrichtung der direkten Versorgung aller Kunden in Europa klar auf eine Zentrallogistik und die Belieferung mit Produktions- und Betriebsmitteln direkt an den Verbrauchsort ausgelegt. Mittlerweile ist die Würth Industrie Service in 13 Geschäftsniederlassungen in Deutschland und in Betriebsstätten in der Schweiz, Großbritannien, Polen, Israel und den Niederlanden vertreten. Das internationale Netzwerk mit über 56 Gesellschaften in 40 Ländern verstärkt die weltweite Zusammenarbeit und ermöglicht die individuellen, kulturellen Anforderungen der Industriekunden mit weltweiten Produktionsstandorten auf einem einheitlich hohen Qualitätsstandard zu erfüllen.

So befindet sich die Würth Industrie Service im stetigen Wachstum mit dem Bestreben sich auch künftig weiter auszudehnen. Gegenwärtiges Ziel ist es, bis 2025 den zweitausendsten Mitarbeiter auf dem Drillberg begrüßen zu dürfen – ein nicht weitentferntes Ziel, berücksichtigt man, dass am 01. April 2018 die Mitarbeiterzahl einen neuen Rekord von 1.500 erreichte.

Dafür investiert das Unternehmen in Zusatzleistungen, wie eine betriebliche Altersvorsorge oder einem Kindergartenzuschuss, ein Kinder-Ferienlager, regelmäßige Mitarbeiterevents, Vergünstigungen im Betriebsrestaurant auf dem Gelände und vieles mehr. Da die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein wichtiges Thema ist, werden in verschiedenen Unternehmensbereichen Modelle zur Teilzeitarbeit oder zu Home-Office angeboten. Auch die Nachwuchsförderung steht für die Würth Industrie Service an hoher Stelle: An den 13 Niederlassungen in Deutschland besteht eine Auswahl von insgesamt zehn verschiedenen gewerblichen und kaufmännischen Ausbildungsberufen und acht dualen Studiengängen. Als Neuheit wird der Studiengang „Digital Business Management“ angeboten, um im Zeitalter von Industrie 4.0 die Nachwuchskräfte auf die digitale Wirtschaft und die sich verändernden Prozesse vorzubereiten. Die Nachwuchsförderung, wie auch die Förderung und Entwicklung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, ist ein wichtiges Anliegen der Würth Industrie Service, denn sie sind die Basis des Unternehmenserfolges und der Treiber des Unternehmenswachstums sowie der Unternehmensentwicklung.

Und diese Entwicklung ist sichtbar – sowohl innerhalb der Produkt- und Systemstrategie als auch im Logistikzentrum der Würth Industrie Service: Das ehemalige, geschichtsträchtige Gelände der Deutschordenskaserne ist heute bekannt als das modernste Logistikzentrum für Industriebelieferung in Europa – ein Ergebnis zahlreicher Investitionen.

Der Grundstein wurde im Jahr 2000 mit dem Bau des ersten Kanban- und Palettenlagers sowie 2004 mit dem ersten Hochregallager gelegt. Insgesamt standen damals rund 15.000 Lagerplätze zur Verfügung. Über die Jahre wurde vor allem in die zusätzliche Logistikkapazität investiert. Seit 2017 erhöht ein neues vollautomatisches Hochregallager die Kapazität um mehr als 49.000 auf aktuell rund 650.000 Lagerplätze, davon allein 150.000 für Paletten. Auch 2018 befanden sich weitere Investitionen zur Standorterweiterung in der Umsetzung, unter anderem die Erweiterung des Hochregallagers um zusätzliche 30.000 Stellplätze, sowie die Erweiterung des OSR Shuttlelager – ein Kleinteile- und Pufferlager – um 55.000 weitere Stellplätze. Dadurch erhöht sich bis Mitte 2019 die Gesamtkapazität auf 560.000 vollautomatisierte Behälterplätze und 180.000 Palettenstellplätze.
Auch weitere Investitionen sind in Planung oder befinden sich bereits in der Umsetzung, wie zum Beispiel das neue vollautomatisierte Tablarlager. Dieses Lager funktioniert nach einem Shuttle-Prinzip und bietet dadurch eine höchst flexible und effiziente Lösung für die gesamte Kanban- und Behälterabwicklung, vom Wareneingang bis zum Warenausgang. Das Tablarlager soll bis zu 360.000 Stellplätze umfassen und etwa 15.000 Behälterbewegungen pro Stunde leisten.
So sind für das Jahr 2020 mehr als 1.000.000 Stellplätze zu erwarten, die eine Maximierung der Versorgungssicherheit der Kunden mit C-Teilen sowie ein individuelleres, genaueres Eingehen auf Kundenwünsche ermöglichen sollen. Um die Liefersicherheit noch weiter zu steigern, wurden zudem auch erste Vorbereitungen für die Straßenverlegung getroffen, um den alten Weg im Unterbürgerwald als künftige Zufahrt für LKW zum Gelände im Einbahnverkehr zu nutzen und dort einen Großparkplatz für Lastwagen zu errichten. Auch versucht das Unternehmen seinen Automatisierungsgrad zu erhöhen und setzt bereits heute verstärkt Open Shuttles als fahrerlose Transportsysteme, Kommissionierroboter und Palettierroboter ein. Insgesamt flossen seit den Aufbaujahren Investitionen von über 227 Millionen Euro in den Standort und das Logistikzentrum.

Neben den Investitionen in die Standortentwicklung treibt die Würth Industrie Service auch die technologische Entwicklung der Systeme seit der Gründung weiter voran. C-Teile wie Schrauben, Scheiben und Muttern sind für eine Maschine und Anlage unverzichtbar. Die Würth Industrie Service sorgt seit 20 Jahren dafür, dass die Industriekunden ihre Kleinteile für den Produktionsbedarf zum richtigen Zeitpunkt, in der richtigen Menge, in der richtigen Qualität am richtigen Verbrauchsort verwenden können. Gerade aus diesem Sicherheitsaspekt heraus vertrauen die Kunden auf die Lösungen. Milliarden Schrauben können so in Millionen Behältern und tausenden Regalen seither an zehntausende nationale und internationale Kunden mit unterschiedlichsten individuellen Anforderungen verlässlich geliefert werden. Bedeutsamer Fokus dabei sind praktische Anwendungen zum C-Teile-Management im Zusammenhang mit Industrie 4.0, Digitalisierung, Automatisierung und Robotik. Dazu zählen zum Beispiel die Automatenlösungen ORSY®mat für Hilfs- und Betriebsstoffe. Eingesetzt in der Materialwirtschaft oder Instandhaltung ist dieser stille Helfer eine praktische Lösung, um dezentral, gesichert und direkt am Bedarfsort rund um die Uhr alle Materialen wie Handschuhe, Batterien, Bits oder weiteres indirektes Material verfügbar zu haben. Darüber hinaus wurden im Bereich C-Teile-Management weitere Systeme fest etabliert: von der   RFID-Technologie (Radio Frequency Identification) in Kanban-Systemen über elektronische Beschaffungssysteme, Mehrwegsysteme im Gefahrstoffmanagement und einer vernetzten Arbeitsplatzversorgung bis hin zu einer ganzheitlichen Lieferantenintegration und vieles mehr.

Alle Lösungen stützen sich auf ein auf die Bedürfnisse der Industriebranche ausgerichtetes Sortiment von über 1.100.000 Millionen Artikel. Spezialisierte Fachkräfte und Expertenteams für verschiedene Produktgruppen wie Arbeitsschutz, Chemie, Sonder- und Zeichnungsteile sowie Arbeitsplatz­gestaltung sorgen dabei für die bedarfsoptimierte Nutzung und den Einsatz vor Ort. Immer fest im Blick sind die individuellen Anwendungsgebiete bei den Kunden und die stetige Ausrichtung an den Markt- und Branchentrends.

Auch in Zukunft wird das Unternehmen sich weiterentwickeln. Neue Technologien und Innovationen sind Antreiber und Wachstumsmotor und so stellt sich die spannende Frage, wie die Würth Industrie Service wohl in Zukunft in einem Rückblick erscheinen mag?

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Einstieg Beruf 2019

Mehr als 370 Unternehmen und schulische Ausbildungsstätten aus der gesamten TechnologieRegion Karlsruhe präsentieren sich am Samstag, 19. Januar von 10 Uhr bis 15.30 Uhr auf der Messe „Einstieg Beruf“ in der Messe Karlsruhe. Bei kostenfreiem Eintritt informieren die Aussteller über 180 Ausbildungsberufe in den Bereichen Industrie, Handel, Gesundheit, Dienstleistung und Handwerk. Darüber hinaus geben Bildungseinrichtungen und -träger Einblicke in weiterführende Schulabschlüsse, Studiengänge und Weiterbildungsmöglichkeiten. Die „Einstieg Beruf“ wird jedes Jahr gemeinsam von Industrie- und Handelskammer (IHK) Karlsruhe, der Handwerkskammer (HWK) Karlsruhe sowie der Agentur für Arbeit Karlsruhe-Rastatt organisiert. Im vergangenen Jahr konnten die Organisatoren mit knapp 20.000 Besuchern einen neuen Besucherrekord verzeichnen.

„Einstieg Beruf“ wächst weiter

Auf Grund des weiterhin zunehmenden Aussteller- und Besucherinteresses sowie des vermehrten Bedarfs an größeren Ausstellungsflächen findet die „Einstieg Beruf“ abermals in zwei Hallen statt, zugänglich über den Haupteingang West und den Eingang Ost. Inzwischen beträgt die Netto-Ausstellungsfläche  rund 6.200 m², 500 m² mehr als im Vorjahr.

Eröffnet wird die Messe traditionell um 10 Uhr mit einem gemeinsamen Eröffnungstalk von Agentur für Arbeit, HWK und IHK, bei dem die Messebesucher unter anderem über Vorteile und Karrieremöglichkeiten der dualen Ausbildung informiert werden. Außerdem werden auf zwei Aktionsbühnen in der Aktionshalle Haupteingang West und im Foyer Eingang Ost im 30-minütigen Rhythmus wechselnde Vorträge zu verschiedenen Themen rund um die Berufsausbildung angeboten.

Das ist neu bei der „Einstieg Beruf“ 2019

Neben dem bewährten Bewerbungsmappencheck des BEO-Netzwerks besteht für die Messebesucher in diesem Jahr die Möglichkeit, kostengünstig Bewerbungsfotos erstellen zu lassen. Umgesetzt wird dieses Angebot im Rahmen eines Projekts von Auszubildenden des KIT. Mal eine andere Art, einen Ausbildungsberuf vorzustellen, wird die Modenschau der Berufsfachschule für Kosmetikfachkräfte sein, die auf der Aktionsbühne 1 um 11 und 14 Uhr stattfinden wird. Seit 40 Jahren bildet die Berufsfachschule staatlich anerkannte Kosmetikfachkräfte aus.

In zehn Minuten zum Ausbildungsplatz

Beim Speed-Dating von 12 bis 14 Uhr in Halle 2 können Jugendliche wieder innerhalb zehnminütiger Vorstellungsgespräche in Kontakt mit Ausbildungsbetrieben kommen und sich für ein Praktikum oder einen Ausbildungsplatz bewerben. Ausbildungsleiter und Personalverantwortliche von mehr als 30 Unternehmen freuen sich auf interessierte Bewerber und geben direktes Feedback. Wer als Jugendlicher am Speed-Dating teilnehmen möchte, sollte seine vollständigen Bewerbungsunterlagen am Messetag mitbringen.

Berufe live erleben

Die Metall- und Elektroindustrie (M+E), der Handel sowie das Handwerk präsentieren sich auf der Ausbildungsmesse mit speziellen Angeboten. Auf zwei Etagen mit rund 100 m² Präsentationsfläche erhalten die Besucher im M+E-Info-Truck Einblicke in branchentypische Arbeitsplätze, lernen technische Zusammenhänge kennen und erleben die Faszination Technik praxisnah und intuitiv. Multimedial umgebaut ist auch der BauBus der Bauwirtschaft Baden- Württemberg, ein Linienbus, der auf anschauliche Weise die zahlreichen Berufe am Bau präsentiert. Eine besondere Attraktion ist das neue BauBoard: Hier erleben Schüler unter anderem eine virtuelle und zugleich „bewegende“ Fahrt über eine Baustelle.

Im EDEKA Frische Mobil gibt es zudem insgesamt neun Stationen, an welchen Schüler typische Ausbildungsinhalte im Einzelhandel aufgezeigt bekommen. Hier können sie diese – mal interaktiv, mal analog – spielerisch erkunden.

Handwerkswelten

Das über 700 m² große Handwerker-Areal informiert über 130 verschiedene Handwerksberufe. Egal ob duale Ausbildung, Bachelor oder Fachpraktiker – hier bekommen Fachkräfte von morgen erste Einblicke in die Berufswelt und können ihr Talent an zahlreichen Mitmachstationen unter Beweis stellen, so z.B. einen Rundbogen mauern oder sich beim Säge- und Nagelwettbewerb miteinander messen. Die Ausbildungsbotschafter der Handwerkskammer Karlsruhe, Jugendliche die derzeit eine Lehre absolvieren, sind ebenso vor Ort wie die Berater der Kammer. Sie alle informieren über die Ausbildungsoptionen im Handwerk. Ein Highlight bildet das Maler-Handwerk mit einem 20 Meter langen Brillux-Showtruck. Ganz nach dem Motto „von Azubis für Azubis“ haben sich Auszubildende mit TV-Wand, interaktiven Video-Interviews, iPads, digitaler Farbgestaltung und vielem mehr selbst verwirklicht.

Job-Wall für Ausbildungs- und Praktikumsplätze 

Die Messebesucher erhalten an zwei Job-Walls einen kompakten Überblick über offene Ausbildungs- und Praktikumsplätze von Ausstellern. Die Job-Walls bieten die Möglichkeit, via Smartphone mit einem Foto oder Scan des QR-Codes das Angebot im Nachgang zur Messe digital in Erinnerung zu behalten.

Deutsch-französischer Ausbildungsstand

Zudem präsentiert sich die Projektgruppe „Grenzüberschreitende Ausbildung am Oberrhein“ auf der diesjährigen Einstieg Beruf mit einem Infostand. Dort können sich Jugendliche über Auslandsaufenthalte und speziell französische Jugendiche über Ausbildungschancen in Baden und die berufliche Mobilität am Oberrhein informieren.

Bus-Shuttle zur Messe

Wie in den Vorjahren verkehrt am Messetag ein kostenloser Bus-Shuttle im 10-Minuten-Takt zwischen Hauptbahnhof und Messe. Zudem stehen auf dem Messegelände Parkplätze in ausreichender Zahl zur Verfügung.

Weitere Informationen finden Sie unter www.einstiegberuf.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Kardex VLM BOX Spacer

Our customers appreciate what they have in the Kardex Remstar Shuttle XP from our Vertical Lift family: A high-density storage system, combined with extremely fast and precise storage and retrieval processes. Our VLM Box provides the necessary organisation and overview for this – regardless of whether the systems are 813 mm or 864 mm deep.

The new VLM BOX Spacer means that we can now ensure even greater space utilisation and flexibility for the 864 mm deep version: It can be seamlessly connected to the VLM BOX to make full use of your valuable storage space. Installation is child’s play: With just one click, you can connect the VLM BOX Spacer to the VLM BOX – making full use of the valuable storage space offered by 864 mm trays and even noticeably increasing the stability of the boxes. This makes the VLM BOX Spacer the ideal addition to our Kardex Remstar Vertical Lift Modules with integrated VLM BOXES.

The advantages are obvious: The storage volume increased by 6% compared with the 813 mm trays. Maximum storage flexibility is guaranteed because each VLM BOX Spacer can be divided into up to 6 small units. Irrespective of whether long items or small parts are being stored – our VLM BOX Spacer provides the optimal size for each part.

The advantages of the VLM BOX Spacer for you at a glance:

  • 6% greater space utilisation compared with the 813 mm deep trays
  • Risk of order picking errors minimised
  • Great option for storage of long items or small parts
  • The rounded bottom makes picking easier

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Kardex VLM BOX Spacer

Unsere Kunden wissen zu schätzen, was sie am Kardex Remstar Shuttle XP aus unserer Vertical Lift Family haben: Eine hochverdichtete Lagerung, kombiniert mit äußerst schnellen und präzisen Einlagerungs- und Bereitstellungsprozessen. Die nötige Ordnung und Übersicht dafür schafft unsere VLM-Box: egal, ob es sich um 813 mm oder 864 mm tiefe Systeme handelt.

Mit dem neuen VLM BOX Spacer sorgen wir nun für noch höhere Raumausnutzung und Flexibilität bei der 864 mm tiefen Variante: denn er lässt sich nahtlos mit der VLM BOX verbinden, um Ihren wertvollen Lagerplatz vollständig auszunutzen. Die Installation ist dabei kinderleicht: mit nur einem Klick können Sie den VLM BOX Spacer mit der VLM BOX verbinden – so wird Ihr wertvoller Lagerplatz der 864 mm Tablare vollständig ausgenutzt und sogar die Stabilität der Boxen wird spürbar erhöht. Der VLM BOX Spacer ist deshalb die ideale Ergänzung für unsere Kardex Remstar Vertical Lift Modules mit integrierten VLM BOXEN.

Die Vorteile liegen dabei auf der Hand: ein um 6 % gesteigertes Lagervolumen gegenüber dem 813 mm Tablar. Da jeder VLM BOX Spacer in bis zu 6 kleine Einheiten unterteilt werden kann, ist maximale Flexibilität bei der Lagerung garantiert. Egal, ob lange Artikel oder Kleinteile – in unserem VLM BOX Spacer ist für jedes Teil die optimale Größe reserviert.
 
Die Vorteile des VLM BOX Spacers für Sie auf einen Blick:

  • 6 % höhere Raumausnutzung gegenüber den 813 mm tiefen Tablaren
  • Risikominimierung von Fehlkommissionierungen
  • Top-Möglichkeit zur Lagerung von langen Gütern oder Kleinteilen
  • Der abgerundete Boden sorgt für ein leichteres Picking

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

PostNord und Stadium Joint Venture

PostNord TPL AB und Stadium Sverige AB automatisieren ihr E-Commerce-Lager in Norrköping, Schweden. Das Projekt wird die E-Commerce-Logistik aller Mitglieder der Stadium-Familie auf die nächste Stufe heben: Stadium, Stadium Outlet und Sneakers Point. Die Lösung bietet zukünftig bessere Möglichkeiten, um Kundenerwartungen zu erfüllen und zu übertreffen und gleichzeitig Stückkosten zu reduzieren.

So wie die Mehrheit der schwedischen Einzelhandelsunternehmen hat auch Stadium Sverige AB eine starke Entwicklung im E-Commerce erlebt. Kunden erwarten exzellenten Service und eine schnelle Lieferung. Das führt zu wachsenden und neuen Anforderungen für Logistikprozesse, da auch das Volumen stetig steigt. "Durch die Entwicklung des digitalen Handels in den vergangenen Jahren und vor allem im letzten Jahr wurde es für uns absolut notwendig, eine effizientere Logistiklösung zu finden, bei der wir von manuellen Prozessen auf Automatisierung umsteigen", sagt Daniel Johansson, Logistikmanager, Stadium Sverige AB.

Das automatisierte System ist als flexible Plattform konzipiert, die von verschiedenen Unternehmen genutzt werden kann, um zukünftige Kundenaufträge zusammen mit PostNord TPL AB abzuwickeln. Die Lösung wird eine kostengünstige Alternative sein, unabhängig von der Unternehmensgröße, der Menge der gelagerten Artikel sowie der Anzahl der Lieferungen.

"Die Lösung ermöglicht es auch kleineren E-Commerce Händlern, ein automatisiertes Logistiksystem zu verwenden. Sie können von diesem profitieren, ohne dabei selbst in ein eigenes System investieren zu müssen", so Magnus Lindskog, Produktionsmanager, PostNord TPL.

Die automatisierte, maßgeschneiderte Gesamtlösung von SSI Schäfer wird das Einebenen-Shuttle System Cuby, Packstationen, Förderstrecken, Regale und ein Lagerverwaltungssystem zur Steuerung des gesamten Lagers umfassen. "Die Lösung wird aus einem sechsgassigen Shuttle-Lager mit 74.000 Lagerplätzen bestehen. Jede Gasse wird 100 Meter lang und 10 Meter hoch sein", sagt Anders Bohlin, Vertriebsleiter, SSI Schäfer Schweden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

SSI Schaefer implements state-of-the art distribution center for Ricardo Nini S.A.

Ricardo Nini S.A., one of the leading wholesalers in Argentina, chose SSI Schaefer as general contractor for intralogistics to equip a highly automated logistics center in Moreno, a city in the Buenos Aires Province. The core elements of the project are an automatic shuttle warehouse with 117,000 bin storage locations, a high-bay warehouse with 37,000 pallet storage locations, picking work stations, a conveying system combined with Automated Guided Vehicles and the logistics software WAMAS®.

Fast store delivery, daily and seasonal volume fluctuations and continuously changing customer purchasing behavior are major challenges for wholesalers – hence, the intralogistics requirements also change. The new distribution center for Ricardo Nini S.A. in Moreno meets these requirements and will ensure the efficient supply of more than 3,000 stores in the Buenos Aires area as well as the directly connected 12,000 m² store with a wide range of dry food products and non-food items. The new logistics center covers an area of 32,000 m² and will accommodate 9,000 products. Every day, 1,100 pallets will be processed at goods-in, while 127,000 cases and 194,000 individual items will be picked.

Efficient processes with tailor-made automation

At goods-in, delivered pallets are checked and, if required, automatically put onto system pallets. The project’s core components are an automatic high-bay warehouse (HBW) with 37,000 pallet storage locations and a 7-aisle shuttle warehouse with 117,000 bin storage locations. In the HBW, 6 energy-efficient Exyz storage and retrieval machines (SRM) ensure double-deep storage and retrieval processes. In the shuttle warehouse, the items are first re-packed into bins at 12 ergonomic goods-to-person work stations and stored by the highly efficient single-level shuttle system Cuby.

Picking processes begin in an area with 990 pallet pick faces including automatic replenishment by the Exyz SRM, and then continue at 10 goods-to-person work stations for cases and 12 goods-to-person work stations for individual items. Additionally, a fleet of AGV will be in charge of automatic replenishment of entire pallets for the connected store. All areas in the new distribution center are connected by a pallet conveying system as well as a bin and carton conveying system. The scope of supply and services is rounded off by two bin stacker and de-stacker as well as the logistics software WAMAS, which controls all warehouse operations.

"We evaluated a large number of intralogistics options and solutions, and the solution proposed by SSI Schaefer has convinced us right from the beginning. We completely trust in the skills and experience of SSI Schaefer to plan, develop and implement holistic logistic systems including a tailor-made software as we requested," summarizes Carmelo Miguel Nini, owner of Ricardo Nini S.A.

The high-bay warehouse as well as the picking areas are planned to be in operation by the end of 2019.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

SSI Schäfer realisiert hochmodernes Distributionszentrum für Ricardo Nini S.A.

Ricardo Nini S.A., einer der bedeutendsten Großhändler in Argentinien, hat SSI Schäfer als Generalunternehmer für die Intralogistik mit der Einrichtung eines hochautomatisierten Logistikzentrums in Moreno, einer Stadt in der Provinz Buenos Aires, beauftragt. Kernelemente des Projektes sind ein automatisches Shuttle-Lager mit 117.000 Behälterstellplätzen, ein Hochregallager mit 37.000 Palettenstellplätzen, Arbeitsplätze für die Kommissionierung, Fördertechnik, Fahrerlose Transportsysteme sowie die Logistiksoftware WAMAS®.

Schnelle Store Delivery, tagesbedingte und saisonale Volumenschwankungen sowie der kontinuierliche Wandel des Kaufverhaltens von Endkunden sind wesentliche Herausforderungen im Großhandel – folglich verändern sich auch die Ansprüche an die Intralogistik. Das neue Distributionszentrum von Ricardo Nini S.A. in Moreno erfüllt diese Anforderungen und wird eine effiziente Versorgung von über 3.000 Geschäften im Raum Buenos Aires sowie des direkt angebundenen 12.000 m2 großen Verkaufsraums mit einem breiten Portfolio an Dry Food und Non-Food Ware sicherstellen. Das neue Logistikzentrum umfasst 32.000 m2 und bietet künftig Platz für 9.000 Artikel. Pro Tag sollen im Wareneingang 1.100 Paletten verarbeitet sowie 127.000 Cases und 194.000 Einzelstücke kommissioniert werden.

Effiziente Prozesse durch maßgeschneiderte Automatisierung

Im Wareneingang durchlaufen eingehende Paletten eine Kontrollprüfung und, wenn nötig, eine automatische Aufsattelung auf Systempaletten. Herzstücke der Anlage sind ein automatisches Hochregallager mit 37.000 Palettenstellplätzen und ein 7-gassiges Shuttle-Lager mit 117.000 Behälterstellplätzen. Im Hochregallager sorgen sechs energieeffiziente Regalbediengeräte vom Typ Exyz für doppeltiefe Ein- und Auslagerungsprozesse. Im Shuttle-Lager werden die Artikel zuerst an 12 ergonomischen Ware-zur-Person Arbeitsplätzen in Behälter umgepackt und danach über das hocheffiziente Einebenen-Shuttle Cuby eingelagert.

Die Kommissionierung erfolgt über 990 Paletten Pick Faces, inklusive automatischem Nachschub durch die Exyz Regalbediengeräte, sowie an 10 Ware-zur-Person Arbeitsplätzen für Cases und 12 Ware-zur-Person Arbeitsplätzen für Einzelstücke. Zusätzlich wird eine Flotte Fahrerloser Transportsysteme für den automatisierten Nachschub ganzer Paletten im angeschlossenen Verkaufsraum sorgen. Alle Bereiche im neuen Distributionszentrum sind über Palettenförder- sowie Karton- und Behälterfördertechnik verbunden. Abgerundet wird der Liefer- und Leistungsumfang durch zwei Behälterstapler und -entstapler sowie die Logistiksoftware WAMAS, welche alle Lagerprozesse steuert.

“Wir haben viele intralogistische Optionen und Lösungsansätze evaluiert. SSI Schäfer hat uns auf ganzer Linie überzeugt. Wir haben großes Vertrauen in die Fähigkeit und die Erfahrung, die SSI Schäfer mit der Planung, Entwicklung und Realisierung ganzheitlicher Logistiksysteme inklusive maßgeschneiderter Software, wie wir sie benötigen, hat“, resümiert Carmelo Miguel Nini, Inhaber der Ricardo Nini S.A.

Bereits Ende 2019 sollen sowohl das Hochregallager als auch die Kommissionierbereiche in Betrieb sein.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox