Concardis ist ab sofort zertifizierter Partner von Trusted Shops

  • Trusted Shops vergibt Gütesiegel an Concardis
  • E-Commerce-Lösungen Payengine, Paylink und One Page Shop zertifiziert

Concardis ist ab sofort zertifizierter Partner von Trusted Shops, der führenden Vertrauensmarke für Onlineshops in Europa: Die E-Commerce-Lösungen Payengine, Paylink und One Page Shop des Eschborner Zahlungsdienstleisters erhalten das bekannte Gütesiegel. Trusted Shops prüft regelmäßig neben Onlineshops auch Dienstleister aus dem E-Commerce auf Sicherheit und Nutzerfreundlichkeit und zeichnet Partner aus, die die hohen Standards erfüllen.

„Für die Zertifizierung von Onlineshops ist insbesondere die Sicherheit in allen Bereichen ein wichtiger Faktor. Wir empfehlen Onlinehändlern daher ausschließlich mit Dienstleistern zusammenzuarbeiten, die unsere strengen Kriterien erfüllen. Concardis überzeugt mit absolut sicheren, innovativen Produkten und einer hohen Nutzerfreundlichkeit – wir freuen uns daher, Concardis als zertifizierten Partner auszeichnen zu können“, sagt Tobias Tullius, Leiter Partner Management bei Trusted Shops.

„Trusted Shops setzt mit seinem Gütesiegel Maßstäbe und trägt dadurch wesentlich zur Sicherheit im Onlinehandel bei. Als Zahlungsdienstleister hat es für uns oberste Priorität, dass unsere E-Commerce-Lösungen die höchsten Sicherheitsstandards erfüllen und dennoch einfach zu bedienen sind. Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung“, sagt Christoph Jung, Vice President Innovation & eCommerce von Concardis.

Mit der Payengine hat Concardis eine Komplettlösung für den E-Commerce entwickelt, die Onlinehändlern den Geschäftsalltag erleichtert: Die Zahlungsströme aus dem E- und M-Commerce laufen automatisch in einem Abrechnungskanal zusammen und ermöglichen so Multichannel-Handel. Der Händler kann dabei die Zahlungseingänge im Backend jederzeit, auf allen Endgeräten und in Echtzeit überprüfen – das vereinfacht beispielsweise die Handhabung bei Rechnungskäufen oder Vorkasse und spart Zeit. Der Paylink und One Page Shop sind zusätzliche Features der Payengine: Über eine individuelle Bezahlseite können Händler Onlinezahlungen annehmen oder Produkte verkaufen, auch ohne eine eigene Website oder einen Webshop zu betreiben.

Concardis und Trusted Shops setzen künftig auf eine enge Zusammenarbeit: Im Rahmen der Partnerschaft werden die E-Commerce-Produkte von Concardis einmal jährlich geprüft und die Zertifizierung aktualisiert.

 

Über Trusted Shops
Trusted Shops ist Europas Vertrauensmarke im E-Commerce. Das Kölner Unternehmen stellt mit dem Gütesiegel inklusive Käuferschutz, dem Kundenbewertungssystem und dem Abmahnschutz ein „Rundum-sicher-Paket“ bereit: Anhand von strengen Einzelkriterien wie Preistransparenz, Kundenservice und Datenschutz überprüft Trusted Shops seine Mitglieder und vergibt sein begehrtes Gütesiegel. Mit dem Käuferschutz, den jeder zertifizierte Online-Shop bietet, sind Verbraucher etwa bei Nichtlieferung von Waren abgesichert. Darüber hinaus sorgt das Kundenbewertungssystem für nachhaltiges Vertrauen bei Händlern und bei Käufern. Das Trusted Shops Projekt „Locatrust“ verhilft lokalen Händlern zu echten Bewertungen ihrer Kunden. Damit bietet Trusted Shops lokalen Händlern die Möglichkeit, mehr Sichtbarkeit für ihr Geschäft und ihr Sortiment im Netz zu schaffen, um den Local Commerce zu stärken. Das Projekt wird im Rahmen des Strukturfonds EFRE (Europäische Fonds für Regionale Entwicklung) von der Europäischen Union gefördert. Weitere Informationen: https://www.trustedshops.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Schulen verbessern die Hygiene nach Besuch des Gesundheitsamts

Angesichts der aktuellen Debatte um Hygienestandards an Schulen weist die Dezernentin für Öffentliche Gesundheit und Sicherheit der Region Hannover, Cora Hermenau, auf die enge Kooperation des Gesundheitsamts mit Schulen und Schulträgern hin: „Es ist im Interesse aller, Schwachpunkte aufzudecken und aufgetretene Mängel zu beheben. Das Gesundheitsamt der Region Hannover steht deshalb in einem engen Austausch mit den Schulen und den Kommunen, die in der Folge einer Kontrolle die aufgedeckte Versäumnisse gezielt angehen.“

Die Besichtigung von insgesamt 112 Schulen in den Jahren 2016 bis 2018 hatte ergeben, dass in allen Schulen Mängel in Bezug auf die Hygiene vorlagen. „Neben der Frage der Reinigung handelt es sich aber oft auch um formale Fragen wie Belehrungen nach dem Infektionsschutzgesetz“, erläutert Hermenau. Es gebe zu recht hohe Ansprüche an die Hygiene in Schulen. Die Hinweise der Hygieneinspektorinnen und –inspektoren seien eine Hilfe, um den gesetzlichen Anforderungen  zu genügen. „Jede Besichtigung ist eine Chance, besser zu werden. Es geht nicht darum, Schulen an den Pranger zu stellen“, betont die Gesundheitsdezernentin. Sie tritt dem Eindruck entgegen, der Hygiene-Zustand werde von den Schulen und Schulträgern nicht ernst genommen: „Die festgestellten Mängel werden nach der Besichtigung behoben.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Live-Webcast mit der Firma Devolutions am 30. April 209 um 15:00 Uhr

.
Zentralisieren, verwalten und Remoteverbindungen absichern

IT-Abteilungen sind für die Verwaltung und Kontrolle des Zugriffs auf ein ständig wachsendes Inventar von Servern, Computern und Geräten vor Ort sowie außer Haus verantwortlich. Sich auf mehrere Remote-Verbindungswerkzeuge und Passwortverwaltungen zu verlassen, ist jedoch ineffizient, frustrierend und unsicher. Anstatt mit klaren Linien zu arbeiten, kämpfen IT-Profis, Systemadministratoren und Helpdesk-Techniker mit anhaltendem Chaos. Die Lösung besteht darin, Remote-Verbindungstechnologien, Remote-Maschinendaten, Passwortverwaltung und Zugriffssteuerung auf einer Plattform zu zentralisieren, die sicher, skalierbar und intuitiv einfach zu verwenden ist.

Was ist Remote Desktop Manager

Remote Desktop Manager (RDM) zentralisiert alle Remoteverbindungen auf einer einzigen Plattform, die abgesichert zwischen Benutzern und über gesamte Teams hinweg gemeinsam verwendet werden. Mit Hunderte von unterstützten integrierten Technologien – einschließlich mehrerer Protokolle und VPNs – sowie integrierter Passwortverwaltung für Unternehmen, globalen und granularen Zugriffssteuerungen sowie robusten mobilen Apps zur Ergänzung von Desktop-Clients für Windows und Mac, ist RDM ein echtes Schweizer Taschenmesser für den Remotezugriff. RDM bringt IT-Abteilungen in die Lage, Sicherheit, Geschwindigkeit und Produktivität im gesamten Unternehmen zu fördern und gleichzeitig Ineffizienz, Kosten und Risiken zu reduzieren.

Thema: Devolutions Remote Desktop Manager – Sitzungs-Management
Verwalten Sie Ihre Sitzungen in einer Oberfläche

Datum: 30. April 2019
Uhrzeit: 15:00 Uhr
Dauer: ca. 10 Minuten

Zoom-Meeting beitreten:
https://zoom.us/j/116190770

Schnelleinwahl mobil:
+49 (30) 56795800

Meeting-ID: 116 190 770
Ortseinwahl suchen: https://zoom.us/u/aeqpCIqPXc
 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Erweiterter Mailbox- und Endpoint-Schutz mit Sophos E-Mail

Die E-Mail ist eines der Haupteinfallstore für Malware. Rund 93 Prozent der Sicherheitsverletzungen in Unternehmen starten mit einer Phishing-E-Mail. Zwar gibt es eindeutige Symptome für eine kompromittierte Mailbox, diese werden von Benutzern jedoch oft nicht bemerkt. Beispielsweise fehlende oder gelöschte Mails, Empfänger, die von seltsamen Mails einer bekannten Person berichten oder Postfachregeln und E-Mail-Weiterleitungen, die weder der Benutzer noch der Administrator erstellt hat, sind eindeutige Indizien.

Abhilfe schafft eine neue Synchronized-Security-Funktion in Sophos Central. Eine gemeinsame Benutzerliste ermöglicht eine direkte Kommunikation zwischen der Sophos E-Mail Protection und der Sophos Endpoint Protection. Sobald der E-Mail-Schutz mehr als fünf spam- oder virenbehaftete E-Mails innerhalb von zehn Minuten erkennt, wird die Mailbox automatisch blockiert und der Endpoint gescannt, von dem die E-Mails verschickt wurden. Während der Beseitigung der Infektion wird gleichzeitig eine Warnmeldung über Sophos Synchronized Security an alle Endpoint-Security-Instanzen kommuniziert, um eine weitere Verbreitung der Schadware auf andere Endpoints oder Mailboxen zu verhindern. Security-Administratoren erhalten in Sophos Central eine komplette Übersicht aller Vorfälle und Bereinigungen in der gesamten Security-Umgebung. Manuelle Eingriffe, um andere Endpoints und Mailboxen im Unternehmen vor einer Folgeinfizierung zu schützen, sind Geschichte.

„Sophos E-Mail in Verbindung mit Sophos Synchronized Security ist ein weiteres Beispiel dafür, dass alle Security-Instanzen vernetzt sein müssen, um eine optimale Sicherheit zu erlangen. Erst mit Synchronized Security und einer zentralen Verwaltung kann ein automatisierter und intelligenter Schutz für die gesamte Infrastruktur erreicht werden“, sagt Michael Veit, Security-Spezialist bei Sophos.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Adiccon-Informationstag für das Gesundheitswesen erhält viel Lob von den Teilnehmern

Der 2. Informationstag für das Gesundheitswesen der Adiccon GmbH für IT-Leiter und IT-Sicherheitsbeauftragte aus Krankenhäusern und Klinikgruppen wurde von den Teilnehmern sehr positiv bewertet. Die gelungene, klinik-kompatible Themenkombination aus Informationssicherheit/Einführung eines Information Security Management Systems, Schutzmaßnahmen zur Abwehr von Cyber-Angriffen und interessanter neuer Alternativen zu Personalthemen der Klinik-IT-Abteilungen orientierte sich an den aktuellen Diskussionen des Marktes.

Die Veranstaltung des Beratungspartners für Krankenhäuser beschäftigte sich mit Fragen wie

  • Wie beschreitet ein Krankenhaus erfolgreich den Weg zur Umsetzung eines ISMS?
  • Wie unterstützen TOM bei der Umsetzung der IT-Sicherheit?
  • Wie kann ein Penetrationstest vor externen Angriffen schützen?
  • Gibt es Chancen zur Reduzierung personeller Engpässe in IT-Abteilungen durch den zeitlich begrenzten Einsatz fachkompetenter Know-how-Träger?

Die Teilnehmer konnten zahlreiche konkrete, nutzenorientierte Informationen für ihren Klinikalltag mitnehmen. Besonders positiv wurde der Workshop-Charakter der Veranstaltung bewertet.

Die nächsten Adiccon-Informationstage finden am 6. November (Darmstadt) und am 8. November (Berlin) statt.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Hohenstein bietet Abwasserprüfungen an

Durch die neue Anerkennung der ZDHC (Zero Discharge of Hazardous Chemicals) als Partnerlabor für Abwasserprüfungen, bietet Hohenstein nun seinen Kunden die Sicherheit ZDHC-konform zu produzieren. Als international akkreditiertes Testlabor sowie als Serviceanbieter und Forschungspartner der Textilindustrie freut sich Hohenstein die Ziele der ZDHC sowie der ZDHC Roadmap zu unterstützen.

Wie Hohenstein und die OEKO-TEX® Gemeinschaft, hat auch die ZDHC zum Ziel umwelt- und gesundheitsschädigende Chemikalien im Herstellungsprozess von Textilien, Leder und Schuhen wesentlich zu reduzieren oder gar komplett zu verbannen. Durch die Prüfung der Abwasserwerte unterstützt Hohenstein die Industrie auf dem Weg eines minimierten Ausstoßes an gefährlichen Chemikalien.

Hohenstein ist seit Dezember 2018 Mitglied der ZDHC und deren Laborarbeitsgruppe, die sich u.a. mit einheitlichen Anforderungen und Prüfverfahren für Abwasser beschäftigt. Mit Hilfe des ECO PASSPORT by OEKO-TEX® können bereits Chemikalien auf die ZDHC MRSL Konformität geprüft werden.

Als Test- und Forschungslabor besitzt Hohenstein bereits eine langjährige Erfahrung im Umgang mit Chemikalien in der Textilindustrie. Insofern freut sich Hohenstein als neues, von der ZDHC anerkanntes Abwasserprüflabor, die Zielsetzungen der ZDHC und ihrer Roadmap auch in dieser Hinsicht unterstützen zu können.

Allen produzierenden Unternehmen, die ihre Wertschöpfungskette auf ZDHC Konformität überprüfen lassen möchte, stehen unsere Labore gerne zur Verfügung. Bei Anfragen wenden Sie sich bitte an customerservice@hohenstein.com

Weiterführende Informationen:
www.roadmaptozero.com

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

GK Software setzt bei Fiskalisierung auf Cloud-Lösung der Deutsche Fiskal GmbH

Die GK Software SE wird bei der Umsetzung der Anforderungen des deutschen Gesetzgebers zur Vermeidung von Steuerbetrug an Kassensystemen auf die cloudbasierte Lösung der Deutsche Fiskal GmbH setzen, die gemeinsam mit der Bundesdruckerei entwickelt wird.

Die Deutsche Fiskal GmbH entwickelt eine offene Cloud-Lösung für die Umsetzung der Fiskalisierungsanforderungen in Deutschland. Sie arbeitet mit den Kooperationspartnern Bundesdruckerei GmbH und GK Software SE zusammen und bündelt damit das marktführende Know-how in den Bereichen Sicherheit und Filialsysteme.

Die GK Software wird alle Lösungen für den Point-of-Sale an die Cloudplattform der Deutsche Fiskal GmbH anbinden. Ausschlaggebend dafür war vor allem, dass die Cloud-Lösung vollständig hardwareunabhängig ist und dass damit auch alle modernen Kassenclients, wie Tablets oder Smartphones angeschlossen werden können. Der Einsatz von anderen möglichen Fiskalisierungsverfahren wie Fiskaldruckern oder USB-Sticks ist aus Sicht der GK Software vor allem für größere Händler in der Regel mit höheren Kosten behaftet und immer mit einer Bindung an eine bestimmte Hardware verbunden.

Die Deutsche Fiskal GmbH sorgt dafür, dass die für die Steuerbehörden relevanten Transaktionen in der Cloud gesetzeskonform signiert und über die digitale Schnittstelle wieder zur Archivierung zurückgeliefert werden. Die Bereitstellung der notwendigen Technischen Sicherungseinrichtung (TSE) übernimmt die Bundesdruckerei.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Warum Brandwache und Sicherungsposten so wichtig sind

Bei einer Brandwache handelt es sich um einen Bereitschaftsdienst, welcher von der Feuerwehr ausgeübt wird. Die Brandwache wird immer dann eingesetzt, wenn ein Feuer bereits erfolgreich gelöscht wurde und die notwendigen Nachlöscharbeiten abgeschlossen wurden. Mit dem Bereitschaftsdienst sorgen die Feuerwehrmänner dafür, dass ein erneutes Aufflammen des Feuers verhindert wird. Wenn ein Feuer bereits erfolgreich bekämpft und ausgelöscht wurde, dann kümmert sich die Feuerwehr weiterhin um diesen Ort. Wenn nochmal ein Feuer aufflammt, dann können die Feuerwehrmänner schnell eingreifen und dieses Feuer löschen. Wenn der Bereitschaftsdienst nicht vor Ort wäre und nicht auf den Ort aufpassen würde, dann könnte das erneute Aufflammen des Feuers niemals so schnell gelöscht werden. In vielen Fällen sorgt der Bereitschaftsdienst der Feuerwehr für mehr Sicherheit der Bewohner und Einheimischen.

Dieser Dienst muss immer dann durch die Feuerwehr gewährleistet werden, dann ein Feuer erneut aufflammen könnte. Um diese Gefahr zu reduzieren und Menschenleben zu schützen, müssen die Feuerwehrmänner einen Bereitschaftsdienst halten.

Der Einsatzleiter bestimmt in den meisten Fällen darüber, wann der Bereitschaftsdienst der Feuerwehr stattfinden soll und wann nicht.

Das erneute Aufflammen des Feuers wird sehr oft durch Glutnester begünstigt. Diese Glutnester sind im Inneren des Brandgutes zu finden und sollten so schnell wie möglich ausgelöscht werden. Die Feuerwehr kann beim Löschen eines Feuers nicht alle Bereiche des Gebäudes erfassen. In vielen Fällen verbergen sich in den Räumen der Gebäude die gefährlichen Glutnester. Im Laufe der Zeit können die Glutnester einen schweren Schaden anrichten und für einen weiteren Ausbruch des Feuers sorgen. Nach und nach können sich Flammen entwickeln, mit denen das Gebäude noch mehr beschädigt werden kann. Zudem können die Glutnester einen so genannten Schwelbrand auslösen und richtig gefährlich werden. Wenn ein Gebäude vor kurzem abgebrannt ist, dann sollte es auf keinen Fall von Unbefugten betreten werden. Die vorhandenen Glutnester könnten sich jederzeit ausbreiten und für offene Flammen sorgen. Wenn die Menschen ein zuvor abgebranntes Gebäude betreten, dann befinden sie sich in unmittelbarer Gefahr.

Diese Gefahr kann nur durch den Bereitschaftsdienst der Feuerwehr reduziert werden.

Zudem sollten die Menschen auch das Wetter nicht unterschätzen. Wenn es sehr sonnig, stickig und windig ist, dann kann sich erneutes Feuer entfachen. In diesem Fall müssen die Menschen und die Feuerwehrmänner sehr gut aufpassen.

Mit dem Bereitschaftsdienst lässt sich das Risiko des erneutes Wiederaufflammens reduzieren. Wie lange dieser Dienst andauern muss, hängt von verschiedenen Faktoren ab. In vielen Fällen spielen das Wetter, die Größe des Gebäudes oder Fläche sowie die Größe des Brandes eine wichtige Rolle. Wenn sich da Feuer auf einer großen Fläche ausgebreitet hat und es sehr heiß und stickig ist, dann sollte ein Bereitschaftsdienst über mehrere Tage lange durchgeführt werden. Bei kleinen Flächen mitten in der Regenzeit kann der Bereitschaftsdienst auf einige Stunden reduziert werden. Der genaue Zeitraum ist von Fall zu Fall unterschiedlich und sollte von Fachmännern bestimmt werden.

Was ist ein Sicherungsposten?

Bei einem Sicherungsposten handelt es sich um eine wichtige und verantwortungsvolle Aufgabe. Mit einem Sicherungsposten werde diverse Arbeitsstellen so gut wie möglich gesichert. Vor allem im Gleisbereich spielt diese verantwortungsvolle Aufgabe eine sehr wichtige Rolle. Die Beschäftigten im Gleisbereich befinden sich regelmäßig in Gefahr und müssen mit diesem Posten bewacht und beschützt werden. Deswegen tragen die Beauftragten des Postens eine große Verantwortung. Alle Warnsignale müssen von den Arbeitern schnell erfasst und zuverlässig weitergegeben werden. Nur in diesem Fall können die Arbeiter an den Gleisen so schnell wie möglich informiert und in Sicherheit gebracht werden. Damit die Arbeiter keinen Schaden nehmen, müssen sie alle Warnsignale ernst nehmen und befolgen.

Die Paffen Sicherheit GmbH setzt nur zuverlässige und geschulte Mitarbeiter für diesen Posten ein. Außerdem wird der Posten nur von der Sicherungsaufsicht vergeben. Wenn dieser Posten vergeben wird, dann muss sich der Beauftragte mit wichtigen Aufgaben befassen. Er muss einen bestimmten Standort belegen. Dieser Standort wird von der Sicherungsaufsicht bestimmt und an den Menschen vergeben. Der Beauftragte muss ab diesem Zeitpunkt alle Aufgaben und Arbeiten ernst nehmen und zuverlässig ausführen. Nur diesem Fall können die Arbeiten an den Gleisen in sicherem Rahmen ihrer Arbeit nachgehen. Bereits vor dem Beginn der Arbeit muss der Beauftragte des Sicherungspostens alle Signalmittel überprüfen und kontrollieren. Nur wenn die Signalmittel richtig funktionieren, können die Arbeiten begonnen werden. Wenn die Signalmittel jedoch nicht ordentlich funktionieren, dann muss der Beauftragte das sofort melden und den Beginn der Arbeit verweigern. Mit dieser Maßnahme wird die Sicherheit der Arbeiter an den Gleisen gewährleistet. Nur wenn alle Signalmittel einwandfrei funktionieren und getätigt werden können, kann auch mit der Arbeit an den Gleisen begonnen werden.

Warum ist diese Arbeit so anspruchsvoll und wichtig?

Der Beauftrage des Sicherungspostens überprüft die Signalmittel und muss sofort Bescheid geben, wenn diese nicht mehr funktionieren. Außerdem muss diese Person wichtige Warnsignale abgeben und für die Sicherheit der Arbeiter sorgen. Wenn die Arbeiter an den Gleisen die Warnsignale wahrnehmen, dann können sie sich sofort in Sicherheit begeben. Der Beauftrage ist für das Weitergeben der Warnsignale zuständig.

Wenn die Warnsignale nicht richtig weitergegeben wurden, dann muss der Beauftrage für sie Sicherheit der Arbeiter an den Gleisen sorgen. Wenn ein Warnsignal ausgefallen oder nicht übermittelt wurde, dann müssen die Arbeiter an den Gleisen sofort informiert werden.

Die Paffen Sicherheit GmbH sorgt für die Sicherheit der Arbeiter und arbeitet mit modernster Technik zusammen. Alle Warnsignale werden sofort weitergegeben und mit neu entwickelter Technologie übermittelt. Wenn ein Warnsignal nicht ordentlich übermittelt wurde und die Arbeiter immer noch an den Gleisen tätig sind, dann muss der Beauftragte des Postens sofort den Fahrzeugführer informieren. In diesem Fall sollte der Fahrzeugführer wichtige Schritte einleiten, um die Menschen an den Gleisen zu schützen.

Die Paffen Sicherheit GmbH arbeitet nur mit geschulten und qualifizierten Mitarbeitern zusammen. Diese Mitarbeiter sorgen dafür, dass alle Arbeiten an den Gleisen zuverlässig, schnell und ohne jegliche Personenschäden ablaufen. Außerdem sorgen die Mitarbeiter dafür, dass alle Warnsignale rechtzeitig abgegeben werden. Wenn schlechte Sichtverhältnisse vorliegen, dann achten die geschulten Arbeiter darauf, dass die Gleise sofort geräumt und verlassen werden. Die moderne Technik sorgt dafür, dass alle Warnsignale auf den Gleisen schnell und zuverlässig aufgezeichnet und quittiert werden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Innovativer 5 t Hydraulikheber „Made in Germany“

Hochwertige Verarbeitung, verlängerte Fußklaue, geringes Eigengewicht – der neue HIT-Hydraulikheber 5 t von PFEIFER eignet sich optimal für Fahrzeugwartungen und Montagearbeiten. Das mobil einsetzbare Gerät wird in Deutschland hergestellt und ermöglicht sicheres und einfaches Heben von Lasten bis zu fünf Tonnen. Der neue Heber ist ab Mitte des Jahres erhältlich und wird erstmals auf der bauma präsentiert.

Längere Fußklaue für mehr Sicherheit

Der HIT-Hydraulikheber 5 t überzeugt durch eine innovative Marktneuheit: eine verlängerte Fußklaue. Die vergrößerte Auflagefläche hilft unter anderem bei der Wartung von Staplern und Maschinen und ist besonders vorteilhaft, da bei herkömmlichen Hydraulikhebern oft nicht die geforderte Mindestauflagefläche erreicht wird.

Leichtes Handling durch geringes Eigengewicht

Ein weiterer Vorteil des neuen HIT-Hydraulikhebers 5 t ist sein geringes Eigengewicht von 20 Kilogramm. Herkömmliche Hydraulikheber wiegen meist deutlich mehr. Das reduzierte Eigengewicht erleichtert die Handhabung und den Transport des Hebegeräts merklich, beispielsweise bei der Mitnahme in Service- und Montagefahrzeugen.

Robust dank hochwertiger Verarbeitung

Der HIT-Hydraulikheber 5 t von PFEIFER setzt zudem auf Qualität „Made in Germany“. Die komplette Konstruktion sowie Fabrikation erfolgt in Memmingen. Dank hochwertiger Verarbeitung ist der Hydraulikheber extrem robust und eignet sich auch für häufige und anspruchsvolle Einsätze. Er ist langlebig, wartungsarm und reparaturfähig. Die Verfügbarkeit passender Ersatzteile garantiert zusätzliche Lebensdauer.

Markteinführung auf der bauma

Der neue HIT-Hydraulikheber wird vom 8. bis 14. April auf der bauma 2019 in München erstmals im Markt vorgestellt. Überzeugen Sie sich selbst von den Vorteilen des Produkts und lassen Sie sich von einem unserer Experten am Stand beraten. Sie finden uns in Halle C4, Stand 249. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Weitere Informationen zum PFEIFER-Messeauftritt auf der bauma finden Sie unter bauma.pfeifer.info.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Mit ausgewählten Hausmeinungen auf Nummer sicher

WMD Capital (www.wmd-capital.com), die unabhängige digitale Vermögensverwaltungs-Plattform hat die Anlagemöglichkeiten, insbesondere auch für Einsteiger und Besitzer kleinerer Vermögen weiter ausgebaut. Das Münchner Fin-Tech Unternehmen steigert damit die Möglichkeiten für eine professionell gemanagte Vermögensanlage, zu Konditionen, wie sie sonst nur Hochvermögende genießen.

Der Pool der beteiligten Vermögensverwalter wurde dazu in diesem Jahr erneut nach einem Best in Class System erweitert. Dabei haben es jeweils nur die Besten in die WMD Capital Familie geschafft. Die Anlagestrategien sind in den Risikoklassen „defensiv“, „ausgewogen“ und „offensiv“ gruppiert. In der Risikoklasse „defensiv“ können WMD Capital Kunden jetzt aus den Anlagestrategien von 19 renommierten Vermögensverwaltern wählen. In der Risikoklasse „ausgewogen“ stehen 17 und in der Risikoklasse „offensiv“ 15 Anlagestrategien quasi per Klick zur Vermögensbildung zur Verfügung.

Dr. Andreas Hauenstein, Geschäftsführer von WMD Capital: „Wir setzen auf die erfolgreichsten Hausmeinungen und Anlagestrategien renommierter Vermögensverwalter. Was für große Millionenvermögen richtig ist, ist es für Vermögen ab 50.000 Euro auch. Unabhängig von der persönlichen Risiko-neigung eines Anlegers, der wir mit den verschiedenen Risikoklassen Rechnung tragen, verspricht das beste Profite und gibt ein hohes Maß an Sicherheit und Komfort.“

Die vollständige, erweiterte Liste aller beteiligten Vermögensverwalter und Anlagestrategien ist unter www.wmd-capital.com kostenfrei zugänglich.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox