Irangeschäfte werden schwieriger

Die Kündigung des Atomabkommens mit dem Iran durch die USA verunsichert die Unternehmen in Bonn/Rhein-Sieg. Das hat eine aktuelle Blitzumfrage der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg unter exportorientierten Unternehmen ergeben. Zwar wollen die Unternehmen weiter an ihren Irangeschäften festhalten, fordern aber entsprechende Rechtssicherheit. „Die jüngste Entscheidung des US-Präsidenten zum Austritt aus dem Atomabkommen mit dem Iran schafft Unsicherheiten für die Unternehmen in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis“, resümiert Dr. Hubertus Hille, Hauptgeschäftsführer der IHK Bonn/Rhein-Sieg die Ereignisse der vergangenen Wochen: „Dabei wird deutlich: Unsere Unternehmen wünschen sich eine klare Positionierung der deutschen und europäischen Politik gegenüber dem Iran.“

97 Prozent der Unternehmen sprechen sich bei der Umfrage gegen die Kündigung des Atomvertrags durch die USA aus. 42 Prozent votieren für eine weitere Lockerung der EU-Sanktionen, 56 Prozent fordern zumindest die aktuellen europäischen Verpflichtungen aus dem Vertrag einzuhalten – und so die Planungssicherheit für Geschäfte mit iranischen Unternehmen weiter zu gewährleisten. Trotz der aktuellen Diskussionen möchte fast jeder zweite Teilnehmer (44 Prozent) seine Geschäfte mit dem Iran noch ausbauen, ein Viertel (25 Prozent) plant den aktuellen Geschäftsumfang beizubehalten und lediglich fünf Prozent der Unternehmen geben an, dass sie ihr Irangeschäft reduzieren werden.

Die größten Probleme bei den Geschäften mit dem Iran sehen die befragten Unternehmen in den verschärften US-Sanktionen (64 Prozent). Unabhängig davon sind aber auch die Finanztransaktionen mit dem Iran ein häufig genannter Stolperstein (44 Prozent). Weiterhin werden die allgemeine Unsicherheit (41 Prozent), aber auch die EU-Sanktionen und die deutsche Exportkontrolle (je 35 Prozent) als Hindernisse genannt.

Nähere Informationen gibt es unter www.ihk-bonn.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Das Internet als Werbeplattform

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg und die Wirtschaftsjunioren (WJ) Bonn/Rhein-Sieg laden zu einer kostenfreien Veranstaltung „Präsenz im Internet: Teil 2 – Internet als Werbeplattform“ ein. Sie findet am Montag, 4. Juni, 17 bis ca. 19.30 Uhr, im Sitzungssaal der IHK Bonn/Rhein-Sieg, Bonner Talweg 17, 53113 Bonn, statt. „In Vorträgen und Diskussionen wollen wir Antworten auf die Fragen geben: Wie kann ich das Internet effektiv als Werbeplattform nutzten? Welche rechtlichen Fallstricke gibt es dabei?“, so Regina Rosenstock, Gesamtbereichsleiterin Unternehmensförderung der IHK.

Dr. Tobit R. Esch (CTO, Platform3L) präsentiert aus der Praxis, wie eine erfolgreiche Werbung über Online-Kanäle erfolgen kann. Welche rechtlichen Hindernisse beim Werben im Internet zu berücksichtigen sind, zeigt Dr. Stephan Dornbusch (Meyer-Köring, Rechtsanwalt und Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz) auf. Im Anschluss an die Vorträge wird es eine Diskussionsrunde und Fragerunde geben.

Anmeldungen können online auf der Homepage der IHK Bonn/Rhein-Sieg unter www.ihk-bonn.de, Webcode 6492123 erfolgen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Grundschüler experimentieren in Troisdorf

Die Bildungs-Stiftung der Kreissparkasse Köln unterstützt mittlerweile 23 Schulen in der Region im Rahmen des Projekts „TuWaS! – Technik und Naturwissenschaften an Schulen“. Damit wollen die Industrie- und Handelskammern (IHKs) Bonn/Rhein-Sieg und Köln schon bei Grundschulkindern die Begeisterung für Technik und Naturwissenschaften wecken. Kinder, die Naturwissenschaften bereits im Grundschulalter ohne jeden praktischen Bezug kennenlernen, verlieren meist langfristig das Interesse an Naturwissenschaften und Technik und werden sich später kaum für einen technisch-naturwissenschaftlich geprägten Ausbildungsberuf oder ein ingenieur-/naturwissenschaftliches Studium entscheiden. Beim heutigen Pressetermin in der Evangelischen Grundschule (EGS) Troisdorf experimentierten die Grundschüler der Klasse 1b mit den Experimentiereinheiten „Festkörper und Flüssigkeiten“ sowie die Klassen 3a und 3b mit den Experimentiereinheiten „Bewegung und Konstruktion“.

„Die EGS Troisdorf nimmt seit 2015 am Projekt TuWaS! teil und Lehrkräfte wie auch Schülerinnen und Schüler sind begeistert. Mit TuWaS! können wir einen besonders praxisorientierten und lebendigen Sachunterricht ermöglichen. Die Lehrerinnen und Lehrer werden jedes Halbjahr aufs Neue durch die Fortbildungen sehr gut auf die Arbeit mit dem hochwertigen Material vorbereitet“, erläuterte Schulleiterin Petra Zimmermann. Christian Brand, Geschäftsführer der Bildungs-Stiftung der Kreissparkasse Köln: „Mit der Bildungs-Stiftung der Kreissparkasse Köln fördern wir systematisch Bildungsprojekte in der Region: Angefangen bei Vorlesebibliotheken für Kindertagesstätten bis hin zu Projekten der kulturellen Bildung. Mit TuWaS! unterstützen wir ein erfolgreiches Projekt der MINT-Förderung an Grundschulen. Die EGS Troisdorf gehört zu den sieben ausgesuchten Schulen im Rhein-Sieg-Kreis, die diese Unterstützung in Anspruch nehmen können.“ Iris Wirths, Projektleitung TuWaS! Köln/Bonn, dankte der Kreissparkasse Köln für die großzügige Unterstützung: „Mit der Bildungs-Stiftung der Kreissparkasse Köln haben wir einen starken Partner für TuWaS! Köln/Bonn. Die EGS Troisdorf ist eine von aktuell 23 Schulen, die dank der Förderung nachhaltig mit TuWaS! arbeiten können.“

Hintergrund zu den Einheiten:

Festkörper und Flüssigkeiten, Empfohlen für die Klassenstufen 1/2: In „Festkörpern und Flüssigkeiten“ untersuchen die Kinder eine Auswahl von Materialien aus dem täglichen Leben. Die Schüler/innen beginnen die Einheit mit der Untersuchung von Festkörpern und sortieren sie anhand selbst gewählter Kriterien. Die Diskussion dieser Kriterien führt zum Konzept von Eigenschaften. Das erworbene Wissen wird dann genutzt, um die Eigenschaften von Flüssigkeiten zu untersuchen. Durch das Vergleichen und Sortieren der Materialien anhand einer Vielzahl von Eigenschaften lernen die Kinder zu klassifizieren – eins der grundlegenden wissenschaftlichen Konzepte.

Bewegung und Konstruktion, Empfohlen für die Klassenstufen 4/5: Die Experimentiereinheit „Bewegung und Konstruktion“ ermöglicht es Kindern, die Physik der Bewegung zu erforschen. In Dreier-Teams konstruieren die Kinder Fahrzeuge aus Konstruktionsbausteinen. Angetrieben werden die Fahrzeuge mit Fallgewichten, Gummibändern oder Propellern. Mit einer Vielzahl von Experimenten untersuchen die Kinder den Einfluss von Kraft, Reibung und Luftwiderstand auf die Fahreigenschaften des Fahrzeugs. Wie Ingenieure fertigen sie technische Zeichnungen an, müssen dabei die gewünschten Fahreigenschaften des Fahrzeugs berücksichtigen und die Kosten kalkulieren.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Suzuki GSX-R1000 auf dem Podium

Superbike Teams in den USA und Großbritannien feiern große Erfolge auf der Suzuki GSX-R1000. Toni Elias gewinnt den Auftakt zur MotoAmerica Superbike Championship. Bradley Ray verteidigt die Führung in der British Superbike Championship.

Am letzten Wochenende konnten gleich zwei Suzuki Teams in verschiedenen Superbike-Meisterschaften große Erfolge mit der Suzuki GSX-R1000 feiern. In den USA dominierte Toni Elias (Yoshimura Suzuki Factory Racing) mit einem Doppelsieg den Auftakt zur Amerikanischen Superbike-Meisterschaft während in Großbritannien Bradley Ray (Buildbase Suzuki Team) die Führung in der Britischen Superbike-Meisterschaft mit den Plätzen 2 und 7 verteidigen konnte.

Elias Sieg beim Auftakt der Amerikanischen Superbike-Meisterschaft beeindruckte ganz besonders, denn der Spanier gewann am Samstag bei trockener Strecke und am Sonntag auf regennasser Fahrbahn. "Das war ein perfekter Start in die neue Saison", freute sich der 35-Jährige nach seinem Doppelerfolg. "Das ist seit 2001 das erste Regenrennen, das ich gewonnen habe. Es freut mich zu sehen, dass wir bei allen Bedingungen auf dem höchsten Level fahren können. Ich bin sehr zufrieden mit der Arbeit, die das Team geleistet hat. Wir haben es geschafft die GSX-R1000 noch besser als im letzten Jahr zu machen und wir können voller Zuversicht zu den nächsten Rennen fahren."

Auch Teamkollege Roger Hayden konnte seinen Speed zeigen. Der Amerikaner führte das Rennen am Sonntag lange Zeit an, kam dann jedoch bei schwierigen äußeren Bedingungen zu Fall. "Ich hatte Glück, dass ich nach dem Sturz weiterfahren konnte", räumte Hayden ein. "Überraschenderweise ist es mir gelungen, wieder bis auf Platz 5 nach vorne zu fahren. Es war wichtig diese Punkte mitzunehmen."

In Großbritannien stand der zweite Lauf zur Britischen Superbike-Meisterschaft auf dem Kalender des Teams Buildbase Suzuki. Nach dem Überraschungssieg von Bradley Ray beim Auftakt in Donington Park waren natürlich alle Augen auf den Meisterschaftsführenden gerichtet. Ray arbeitete im Training sehr konzentriert mit dem Team an der Abstimmung der GSX-R1000 und konnte im Qualifying prompt die schnellste Rundenzeit markieren.

Von der Pole Position ging der Brite ins Rennen und führte den ersten Lauf für 28 von 30 Runden an. Dann unterlief Ray ein kleiner Fehler bei Paddock Hill und er musste sich im Ziel folglich mit Rang 2 zufrieden geben. Der Start ins zweite Rennen lief wieder problemlos und der 20-Jährige konnte erneut die Führung übernehmen bis das Rennen wegen einsetzendem Regen abgebrochen werden musste. Beim Restart ließ Ray Vorsicht walten und gab sich mit dem siebten Rang zufrieden.

"Das Hinterrad hat ständig durchgedreht und bei solchen Bedingungen kann man jederzeit zu Boden gehen", gab Ray zu Bedenken. "Platz 7 und neun Punkte für die Meisterschaft waren unter diesen Umständen besser als nichts. Unser Speed im Trockenen ist super und ich fühle mich wirklich gut auf der GSX-R1000. Wir gehen als Meisterschaftsführende ins nächste Rennen und wollen unseren Platz an der Spitze verteidigen."

Rays Teamkollege Billy McConnell feierte erneut einen Sieg in der Superstock 1000 Klasse und verteidigte seine Meisterschaftsführung. "Ein super Wochenende für mich und das Team", freute sich der Australier. "Im ersten Lauf hatte ich mit Wheelspin am Hinterrad zu kämpfen und musste mich mit Platz 3 zufrieden geben. Im zweiten Rennen lief hingegen alles rund und ich durfte mich über den Sieg und die weitere Führung in der Meisterschaft freuen. So darf es gerne weitergehen!"

MotoAmerica Superbike Road Atlanta, Ergebnis:

Superbike Rennen 1:
1. Toni Elias (Yoshiumra Suzuki Factory Racing), 2. Mathew Scholtz, 3. Garret Gerloff, 4. Bobby Fong, 5. Jake Lewis

Superbike Rennen 2:
1. Toni Elias (Yoshiumra Suzuki Factory Racing), 2. Cameron Beaubier, 3. Mathew Scholtz, 4. Kyle Wyman, 5. Roger Lee Hayden (Yoshiumra Suzuki Factory Racing)

MotoAmerica Superbike Gesamtwertung:
Bitte klicken

BSB Brands Hatch, Ergebnis:

Superbike Rennen 1:
1. Shane Byrne, 2. Bradley Ray (Buildbase Suzuki GSX-R1000), 3. Jason O’Halloran, DNF. Richard Cooper (Buildbase Suzuki GSX-R1000)

Superbike Rennen 2:
1. Leon Haslam, 2. Glenn Irwin, 3. Michael Laverty, 7. Bradley Ray (Buildbase Suzuki GSX-R1000), DNF. Richard Cooper (Buildbase Suzuki GSX-R1000)

BSB Superbike Gesamtwertung:
Bitte klicken

Superstock Rennen 1:
1. Andy Reid, 2. Keith Farmer, 3. Billy McConnell (Buildbase Suzuki GSX-R1000)

Superstock Rennen 2:
1. Billy McConnell (Buildbase Suzuki GSX-R1000), 2. Chrissy Rouse, 3. Andy Reid

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Sechs neue CSR-Manager/innen

Sechs CSR-Manager (IHK) haben nach einem erfolgreichen Lehrgang und einer  Abschlusspräsentation ihre Zertifikate erhalten: Andrea Bauer, Sylvia Becker, Jonas Ermes, Mirjam Gawellek, Michael Junghans und Silke Kladt. Die Weiterbildungsgesellschaft der IHK Bonn/Rhein-Sieg richtete einen Zertifikatslehrgang zum CSR-Manager aus, bei dem die Teilnehmer eine maßgeschneiderte CSR-Strategie für ihr eigenes Unternehmen entwickelten. Der Lehrgang umfasste 90 Unterrichtsstunden an zehn Präsenztagen inklusive der Prüfung im IHK-Bildungszentrum.

Dieses bundesweit einmalige Angebot richtet sich an Fach- und Führungskräfte aus Unternehmen, Organisationen oder Agenturen, die sich im Bereich CSR (corporate social responsibility – gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen) qualifizieren möchten. „Wir glauben, dass insbesondere in unserer Region durch die Aktivitäten der IHK Bonn/Rhein-Sieg im Bereich CSR, aber auch durch die nationalen und internationalen NGOs am UN-Standort Bonn Bedarf und weiteres Potenzial vorhanden ist“, sagt Otto Brandenburg, Geschäftsführer der Weiterbildungsgesellschaft: Auf Basis des EU-Beschlusses wurde die CSR-Berichterstattung Anfang 2017 auch in Deutschland gesetzlich im sogenannten „CSR-Richtlinien-Umsetzungsgesetz“ verankert. Demnach sind kapitalmarktorientierte Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern dazu verpflichtet, zeitgleich zu ihrem Geschäftsbericht auch eine nicht-finanzielle Erklärung in Form eines Nachhaltigkeitsberichts oder einer Ergänzung des eigenen Geschäftsberichts zu veröffentlichen. Diese Erklärung muss sich mindestens auf Umwelt, Sozial- und Arbeitnehmerbelange, die Achtung der Menschenrechte sowie die Bekämpfung von Korruption und Bestechung beziehen.

Zu den Inhalten des Lehrgangs gehören CSR-Konzepte und CSR-Managementprozesse. Dabei steht die Praxis im Vordergrund. Der nächste IHK-Zertifikatslehrgang findet in vier Blöcken jeweils an einem Donnerstag/Freitag/Samstag von November 2018 bis März 2019 statt. Der Lehrgang schließt mit einer IHK-Zertifikatsprüfung ab. Nähere Informationen und Anmeldung unter www.ihk-die-weiterbildung.de unter dem Webcode 814 oder bei Marion Klinkhammer, Telefon 0228/97574-27, Fax 0228/97574-16, E-Mail Klinkhammer@wbz.bonn.ihk.de.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Petition gegen den Abmahnmissbrauch zeichnen

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg unterstützt eine Petition „Unlauterer Wettbewerb – Reform des wettbewerbsrechtlichen Abmahnwesens“, die sich gegen den Abmahnmissbrauch richtet und an der sich Unternehmen noch bis zum 24. April beteiligen können. Die Petition greift Reformvorschläge auf, die der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) gemeinsam mit weiteren Verbänden erarbeitet hat. Missbräuchliche Abmahnungen belasten vor allem den Online-Handel; insbesondere für kleinere Händler können sie existenzbedrohend sein. Deshalb hat der DIHK Mitte vergangenen Jahres federführend eine Verbändeinitiative ins Leben gerufen und konkrete Forderungen an den Gesetzgeber gerichtet.

Im Einzelnen regt die Wirtschaft an, die Abmahn- und Klagebefugnis zu konkretisieren, die finanziellen Anreize einer Abmahnung zu verringern und Änderungen im Verfahrensrecht vorzunehmen. Auf diese Forderungen bezieht sich jetzt eine betroffene Unternehmerin. Sie hat beim Deutschen Bundestag eine Petition eingereicht, um die Politik für das Thema zu sensibilisieren und gesetzliche Änderungen zur Eindämmung des Abmahnmissbrauchs zu bewirken.

Damit sich der Petitionsausschuss mit dem Antrag befassen muss, sind bis zum 24. April insgesamt 50.000 Mitzeichnungen erforderlich. Die Petition findet sich mit der Nummer 77180 auf der Website des Deutschen Bundestages (https://epetitionen.bundestag.de/content/petitionen/_2018/_03/_08/Petition_77180.html).

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Initiative Mittelstand: Die Sieger des INNOVATIONSPREIS-IT 2018 stehen fest

Nach einer intensiven Bewertungsphase ist es heute endlich soweit: Die Sieger des INNOVATIONSPREIS-IT 2018 stehen fest.

Auch in diesem Jahr präsentieren wieder hunderte Unternehmen ihre neuesten IT-Produkte Auf der CEBIT in Hannover. Heute schon können sich einige dieser Unternehmen über erhöhte Aufmerksamkeit freuen. Denn die Sieger des INNOVATIONSPREIS-IT 2018 werden bekannt gegeben. Alle Gewinner erhalten ihre Auszeichnung per Post – so können sie direkt mit der Kommunikation starten.

„Wir sind begeistert von der abermals großen Resonanz“, freut sich das Team der Initiative Mittelstand. „Mit der öffentlichkeitswirksamen Präsentation der Sieger online und im großen Netzwerk der Initiative Mittelstand unterstützen wir den deutschsprachigen Mittelstand, seine großartigen Innovationen einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen und erfolgreich zu vermarkten.“

Inspirierend. Lebendig. Digital.– Die Zukunft beginnt JETZT!

Neben 38 Kategorie-Siegern wird beim INNOVATIONSPREIS-IT 2018 je ein Gewinner pro Bundesland gekürt sowie zwei Sonderauszeichnungen für Österreich und die Schweiz vergeben. Alle Sieger erhalten neben einem Pokal auch eine Urkunde, verschiedene Online-Marketingleistungen der Initiative Mittelstand sowie ein Signet, mit dem sie ihre prämierte Innovation werbewirksam hervorheben können. Neu: Ein Merchandise-Shop unterstütz die Gewinner bei der Vermarktung und Visualisierung ihres Preises.

Alle Sieger haben außerdem die Möglichkeit mit emotionalen Bildern, ihrem Signet sowie einer marketingwirksamen Präsentation ihres Pokals und Zertifikats auf den eigenen Sieg aufmerksam zu machen. Die Redaktion der Initiative Mittelstand nimmt alle Siegerfotos digital zur Veröffentlichung entgegen – per Mail an redaktion@imittelstand.de.

Unterstützt wird der INNOVATIONSPREIS-IT von der Huber Verlag für Neue Medien GmbH mit Sitz in der Technologiehauptstadt Karlsruhe.

Die offizielle Siegerliste des INNOVATIONSPREIS-IT 2018 finden Sie hier.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Im Internet verkaufen

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg und die Wirtschaftsjunioren (WJ) Bonn/Rhein-Sieg laden zu einer kostenfreien Veranstaltung „Präsenz im Internet – Teil 1 – Internetshops“ ein. Sie findet am Montag, 16. April, 17 bis ca. 19.30 Uhr, in den Räumen der IHK, Bonner Talweg 17, 53113 Bonn, Sitzungssaal – 1 Etage, statt. „In Vorträgen und Diskussionen wollen wir Antworten auf die Fragen geben: Wie verkaufe ich erfolgreich auf allen Online-Kanälen? Welche rechtlichen Fallstricke gibt es beim Betreiben von Internetshops?“, so Regina Rosenstock, Gesamtbereichsleiterin Unternehmensförderung der IHK.

Moritz Ahl (Constructiva Solutions GmbH, Psychologe und Online Marketing-Experte) präsentiert aus der Praxis, wie ein erfolgreicher Verkauf über Online-Kanäle erfolgen kann. Welche rechtlichen Fallstricke beim Betreiben von Internetshops im Unternehmen zu berücksichtigen sind, zeigt Dr. Steffen Wiederhold (Meyer-Köring, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Informationstechnologierecht) auf. Im Anschluss an die Vorträge wird es eine Diskussionsrunde unter Einbeziehung des Publikums geben.  

Anmeldungen können online auf der Homepage der IHK Bonn/Rhein-Sieg unter www.ihk-bonn.de, Webcode 6492036 erfolgen. Die Folge-Veranstaltung „Präsenz im Internet – Teil 2 -Internet als Werbeplattform“ findet am Montag, 4. Juni 2018, 17 bis 19.30 Uhr, statt.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Noch viel Bewegung auf dem Ausbildungsmarkt

Die Zahl der neu eingetragenen Ausbildungsverträge liegt im 1. Quartal 2018 im Bezirk der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg leicht unter dem Vorjahresergebnis. Zum 31. März 2018 registrierte die IHK 775 neu abgeschlossene Ausbildungsverträge – ein Minus von 3,2 Prozent (801 Verträge zum 31. März 2017). „Naturgemäß sind die April-Zahlen noch nicht sehr aussagefähig, so dass wir noch keine Tendenz für das Ausbildungsjahr abgeben können“, sagt Jürgen Hindenberg, Geschäftsführer Berufsbildung und Fachkräftesicherung der IHK Bonn/Rhein-Sieg: „Die Zahl der gemeldeten Stellen und die noch unbesetzten Stellen deuten aber an, dass die Vermittlung in diesem Ausbildungsjahr nicht einfacher wird und Unternehmen gut beraten sind, frühzeitig ihre Ausbildungsstellen zu besetzen. Denn mit 4.589 Ausbildungsstellen sind bei der Agentur für Arbeit 182 mehr gemeldet als zum Vorjahr. Davon sind immerhin noch 3.206 unbesetzt – 294 mehr als zum Vorjahr. Rückläufig sind mit 4.586 und 190 weniger dagegen die Bewerberzahlen.“

Er appelliert deshalb an die Unternehmen im IHK-Bezirk in ihrer Ausbildungsbereitschaft nicht nachzulassen: „Stellen Sie jetzt Ihre neuen Auszubildenden ein, melden Sie freie Ausbildungsplätze bei der Agentur für Arbeit und schaffen Sie weiter die notwendigen Ausbildungsplätze! Alle Informationen zur betrieblichen Ausbildung erhalten Sie auf unserer Internetseite www.jetzt-ausbilden.de.“ Weitere Informationen zur ausbildenden Unternehmen in der Region gibt es auf www.azubi-atlas.de oder in der bundesweiten Lehrstellenbörse www.ihk-lehrstellenboerse.de.

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Suzuki dominiert BSB-Auftakt

Bradley Ray (Buildbase Suzuki Team) dominiert auf der Suzuki GSX-R1000 den Auftakt zur Britischen Superbike-Meisterschaft in Donington Park mit einem Doppelsieg. Teamkollege Billy McConnell feiert Laufsieg in der Superstock 1000 Klasse.

Wechselhafte Wetterbedingungen sorgten dafür, dass der erste Lauf zur Britischen Superbike Meisterschaft BSB bereits am Sonntag ausgetragen wurde. Bradley Ray ließ sich von dem kalten Wetter jedoch nicht beeindrucken und lieferte aus der dritten Startreihe einen wahren Blitzstart auf seiner Suzuki GSX-R1000. Ray fackelte nicht lange, setzte sich schnell an die Spitze des Feldes und ließ sich im Anschluss den Sieg nicht mehr nehmen.

Mit dem Sieg aus dem ersten Lauf durfte der 20-Jährige das Rennen am Montag aus der Pole Position angehen. Und der Engländer lieferte erneut: "Nach dem überraschenden Sieg von gestern, war ich natürlich sehr motiviert", erklärte Ray lachend. "Mein Ziel war möglichst schnell die Führung zu übernehmen und das Rennen möglichst von der Spitze aus zu fahren. Das ist mir gut gelungen! Die Rundenzeiten wurden während des Rennens immer schneller, aber ich konnte meinen Vorsprung gut verteidigen und erneut gewinnen."

"Ich muss mich in erster Linie bei meinem Team bedanken", erklärte Ray nach seinem Überraschungscoup. "Alle haben im Winter sehr hart gearbeitet, um das Bike weiter zu verbessern und so ein Paket geschaffen mit dem wir gewinnen können. Die GSX-R1000 hat brillant funktioniert! Jetzt dürfen wir natürlich nicht abheben, aber wir gehen voller Selbstvertrauen ins nächste Rennen nach Brands Hatch."

Abgerundet wurde der Erfolg des Buildbase Suzuki Teams durch einen Sieg von Billy McConnell in der Superstock 1000 Klasse. Der Australier dominierte das Geschehen auf trockener Piste und ließ schon im Qualifying mit einer Fabelrunde mit einer Sekunde Vorsprung aufhorchen. Erst auf nasser Piste am Montag musste McConnell ein wenig das Tempo reduzieren und sich mit Rang 5 begnügen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox