BSI zertifiziert weltweit ersten Open Source “eID-Kernel” gemäß BSI TR-03124

Es ist vollbracht – mit großem Stolz präsentiert die ecsec GmbH ihr vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) erhaltenes Zertifikat für die Open eCard Version 1.3. Die sogenannte „Open eCard Library“ ist damit nicht nur der weltweit erste Open Source “eID-Kernel” für Android, sondern nun auch der erste und derzeit einzige vom BSI gemäß der Technischen Richtlinie (TR) 03124 (eID-Client) zertifizierte eID-Kernel, der quelloffen und frei zur Verfügung steht. Das ohne Mängel im Prüfbericht vergebene Zertifikat ist bis 21.02.2024 gültig.

Open eCard – freie und vertrauenswürdige eIDAS-Technologie seit 2012

Offene Technologien für elektronische Identitäten (eID) und Vertrauensdienste gemäß der eIDAS-Verordnung erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Im Rahmen des Open-eCard-Projektes haben sich im Jahr 2012 industrielle und akademische Experten mit dem Ziel zusammengeschlossen, eine quelloffene und plattformunabhängige Implementierung des eCard-API-Frameworks gemäß BSI TR-03112 und ISO/IEC 24727 bereitzustellen, wodurch beliebige Anwendungen für Zwecke der Authentisierung und Signatur leicht auf beliebige Chipkarten zugreifen können. Auf dieser Basis ist mit der Open eCard App im Jahr 2015 der weltweit erste gemäß BSI TR-03124 zertifizierte Open Source eID-Client entstanden, der neben dem deutschen Personalausweis auch zahlreiche Europäische Ausweis- und Signaturkarten unterstützt.

Open eCard Version 1.3 vom BSI als „eID-Kernel“ gemäß BSI TR-03124 zertifiziert

Mit der nun zertifizierten Version 1.3 der Open eCard Plattform steht erstmals ein quelloffener und frei nutzbarer „eID-Kernel“ gemäß der Technischen Richtlinie BSI TR-03124 (eID-Client) des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zur Verfügung. Mit dieser Bibliothek kann der mobile Identitätsnachweis, mit dem auf dem Sicherheitsniveau „hoch“ gemäß Artikel 8 der eIDAS-Verordnung notifizierten deutschen Personalausweis, nahtlos in beliebige Android-basierte Smartphone-Apps integriert werden. Praktisch eingesetzt wird diese innovative und vertrauenswürdige Schlüsseltechnologie bereits seit geraumer Zeit im „FiftyFifty Taxi“ Projekt der Landkreise Lichtenfels und Kulmbach und die Integration in die Systeme der identity Trust Management AG wurde kürzlich gestartet. Darüber hinaus werfen weitere Anwendungsfelder im Bereich der elektronischen Signatur, die aktuell im EU-geförderten „FutureTrust“ Projekt erschlossen werden, und weitere Integrationen bei namhaften Partnern bereits ihre Schatten voraus. Durch den in Open eCard umgesetzten internationalen Standard ISO/IEC 24727 können nun außerdem weitere kontaktlose Ausweis- und Signaturkarten sowie der Heilberufsausweis und die zukünftige Generation der elektronischen Gesundheitskarte leicht zur mobilen Authentisierung und Signatur genutzt werden.

Bis 2024 gültiges Zertifikat ohne Mängel dank stringentem Qualitätsmanagement

Durch den ausgereiften und bereits gemäß ISO 27001 auf Basis von IT-Grundschutz geprüften Softwareentwicklungsprozess sowie das stringente, an die internationalen Standards ISO/IEC 9001 und ISO/IEC 90003 angelehnte, Qualitätsmanagement-System konnte das Zertifizierungsverfahren gemäß BSI TR-03124 für die aktuelle Version 1.3 der Open eCard-Plattform in sehr kurzer Zeit abgeschlossen werden. „Es freut uns sehr, dass die Zertifizierung der mobilen Open eCard Plattform durch das BSI so zügig abgeschlossen werden konnte“, ergänzt Tobias Wich, Open eCard Maintainer. „Damit steht nun rechtzeitig zum go.eIDAS-Summit am 27. März 2019 ein formal zertifizierter Open Source eID-Kernel zur Verfügung, mit dem das eIDAS-Ökosystem nun buchstäblich noch schneller mobilisiert werden kann. Gern zeigen wir im Rahmen des geplanten Tutorials, wie leicht die zertifizierte Open eCard Library in Android-basierte Smartphone-Apps integriert werden kann.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

„ThinClients sparen Krankenhäusern Zeit und Geld“

IT-Administratoren in Krankenhäusern stehen unter anderem vor der Herausforderung, die genutzten PCs auf dem Laufenden zu halten. Das bedeutet beispielsweise regelmäßige Updates, wobei ein häufiges Problem ist, dass verschiedene Windows-Betriebssysteme gleichzeitig im Einsatz sind. Auch beim Starten oder Herunterfahren der PCs geht oft jede Menge Zeit verloren, da der User warten muss, bis Aktualisierungen abgeschlossen sind. Mit seinem ThinClient-Arbeitsplatz bietet openthinclient Krankenhäusern ein „Minimalsystem mit maximaler Funktionalität“.

Auf der DMEA, ehemals conhIT connecting Healthcare IT, vom 9. bis 11. April 2019 (Halle 1.2 / F 119) in Berlin können interessierte Unternehmen aus der Gesundheitsbranche die Open-Source-ThinClient-Lösung kennenlernen – da auf dem Client keine Software installiert werden muss, ist sie ist schnell und einfach eingerichtet, immer auf dem aktuellsten Stand, gewährleistet höchste Sicherheitsstandards und bietet Anbindungsmöglichkeiten für die im Krankenhaus üblichen Peripherie-Geräte, wie digitale Diktiergeräte von Philips, Gesundheitskartenleser von Cherry oder Unterschriftenpads von Signotec.

„Mit ThinClients ist alles viel einfacher“, beschreibt Alexander Stecher, Geschäftsführer der openthinclient gmbh den „idealen Arbeitsplatz für Krankenhäuser“. Alle Geräte haben denselben Versionsstand, da sie Betriebssystem und Remote-Desktop-Anwendung über das Netzwerk laden. Da auf den ThinClients nichts lokal installiert und keinerlei Daten gespeichert werden, sind sensible Patienten- und Krankenhausdaten sicher, selbst wenn aus einem Arzt- oder Dienstzimmer ein Client gestohlen wird.

Ist die Software von openthinclient einmal eingerichtet und soll ein neuer ThinClient hinzugefügt werden, dauert es vom Auspacken bis zu dem Moment, an dem der User mit der Arbeit beginnen kann, nur zwei bis drei Minuten. Die Aufgaben der Administratoren beschränken sich darauf, Updates von Programmen, wie z. B. den KIS-Systemen, auf den Terminalservern einzuspielen. Die Anwender der ThinClients greifen immer auf die aktuellsten Versionen ihrer Krankenhaus-Software zu.

openthinclient bietet Krankenhäusern eine günstige Gesamtlösung, die sich schnell rechnet, stabil und vor allem sicher läuft und einfach zu bedienen ist. Enthalten sind die Management-Software, Betriebssystem für ThinClients, die Installation, Support und ThinClient-Modelle für verschiedene Einsatzbereiche. Werden vorhandene PCs als ThinClient verwendet, können die Anschaffungskosten für die Lösung noch minimiert werden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

EcoVadis erhält CoupaLink™ Zertifizierung

EcoVadis, der führende Anbieter von Nachhaltigkeitsrisiken und Leistungsbewertungen für globale Lieferketten, gab in der letzten Woche bekannt, dass er von Coupa Software (NASDAQ:COUP), einem führenden Unternehmen im Bereich Business Spend Management (BSM), die Zertifizierung CoupaLink™ erhalten hat. Durch das CoupaLink™ Partnerprogramm wird EcoVadis die Beschaffungs- und Lieferkettenteams dabei unterstützen, nicht nur Ausgaben, Verträge und Kategorien besser zu verwalten, sondern auch Risiken zu reduzieren, die Leistung der Lieferanten zu steigern und neue Geschäftsmöglichkeiten mit verbesserten nachhaltigen Ergebnissen zu entdecken.

"Durch CoupaLink™ gibt EcoVadis seinen Kunden nun eines Sichtbarkeitslevel zu Nachhaltigkeitsrisiken wie Umweltbelangen, ethischen Geschäftspraktiken, Arbeitsbedingungen und mehr", sagte Pierre-Francois Thaler, Mitbegründer und Co-Chef Executive Officer von EcoVadis. "Indem sie ihre Unternehmensausgaben an Geschäftsspartner weiterleiten, die ethisch und sozial ausgerichtet sind, sind die Beschaffungsteams in der Lage, ihre Nachhaltigkeit und Ausgabenmanagementleistung zu verbessern".
Als vollständig zertifizierte CoupaLink™ Lösung erfüllt EcoVadis alle strengen Anforderungen, die Coupa für sein CoupaLink Certified Technology Programm festgelegt hat. Das Programm CoupaLink™ ermöglicht es Softwarepartnern, ergänzende Lösungen zu entwickeln, die sich einfach mit der Coupa BSM-Plattform verbinden lassen. Diese neue Integration bietet den Anwendern leicht verständliche EcoVadis Business Sustainability Ratings, die die ethische, ökologische und menschenrechtliche Performance an allen wichtigen Entscheidungspunkten der Source-to-Pay-Lösung von Coupa abdecken.

"Coupa ist bestrebt, unsere Plattform zu erweitern und durch vernetzte Apps Mehrwert für unsere Kunden zu schaffen", sagt Roger Goulart, Senior Vice President of Business Development and Alliances bei Coupa. "Wir sind stolz darauf, mit EcoVadis zusammenzuarbeiten und unseren Kunden einen nahtlosen Zugang zu einem erstklassigen Anbieter von Nachhaltigkeitsratings zu bieten, um ihr Geschäftsausgabenmanagement zu verbessern."

Um mehr über EcoVadis und die Vorteile dieser neuen Integration von Sustainability Intelligence zu erfahren, kontaktieren Sie uns bitte unter https://www2.ecovadis.com/coupa.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

DevTracks in Essen und ein Webinar zu RAD Studio – Save the Date

Pünktlich mit dem neuen Release von RAD Studio 10.3.1 finden am 12. März 2019 die DevTracks in Essen statt. Die Veranstaltung steht ganz im Zeichen der neuen RAD Entwicklung für den Desktop, mobilen Apps und das Web. Ein wesentlicher Fokus wird auf den Präsentationen rund um die neue Version 10.3.1 von C++Builder, Delphi und RAD Studio liegen. Lang Huynh, Account Manager bei Embarcadero Germany, wird die Teilnehmer mit einer Vorstellung von Embarcadero, Sencha und der IDERA Unternehmensgruppe begrüßen. Es folgt eine Vorstellung der neusten Features und Entwicklungen von RAD Studio. Weiterhin werden Kunden ihre Arbeitsweise mit RAD Studio direkt aus der Praxis vorstellen. Besucher haben damit die Möglichkeit vom Know-how der Spezialisten zu profitieren. Die DevTracks sind damit ein Highlight der Softwareentwicklung. Die Teilnahme ist kostenfrei. Näheres zur Veranstaltung findet man unter https://www.devtracks.de/.

Schon am 05. und 07. März 2019 haben Interessierte die Möglichkeit an kostenfreien Webinaren sich über die neuesten Features in RAD Studio 10.3.1 umfassend zu informieren. Das RAD Studio Webinar für C++Builder Entwickler findet am 05. März und das für Delphi am 7. März 2019 statt. Eine Anmeldung ist unter http://forms.embarcadero.com/de-webinar-rio-news?utm_source=Webinar&utm_medium=press möglich. Themen der Webinare sind u.a. die Verbesserungen in der Entwicklungsumgebung, Spracherweiterungen von C++ Builder und Delphi und neue Möglichkeiten für die Entwicklung von mobilen Apps.

Eine Auflistung aller Änderungen, welche mit Release 1 in RAD Studio 10.3 zur Verfügung stehen, findet man unter http://docwiki.embarcadero.com/RADStudio/Rio/en/10.3_Rio_-_Release_1.

Um sich grundlegend mit den vielfältigen technologischen Möglichkeiten von Delphi und C++ vertraut zu machen, steht eine Testversion zur Verfügung. Diese kann man von https://www.embarcadero.com/de/products/rad-studio/start-for-free herunterladen und sich auf der Webseite umfassend über die Features informieren.

Embarcadero stellt Tools bereit, welche die Produktivitätsprobleme von Anwendungsentwicklern lösen. Mit den Produkten kann man Anwendungen aus einer einzigen Codebasis für alle Plattformen entwerfen, erstellen und ausführen. Mehr als drei Millionen C++- und Delphi-Anwender weltweit setzen auf die preisgekrönten Produkte von Embarcadero, um unternehmenskritische Anwendungen zu liefern.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

In Office 365 integrierte App von Brickmakers digitalisiert Urlaubsverwaltung

Urlaubsanträge oder Krankmeldungen umgehend einzureichen oder zu bearbeiten, ist ein Anliegen vieler Arbeitgeber und -nehmer. Eine digitale Lösung bietet die timeout App der Brickmakers GmbH. Seit Anfang des Jahres kann man die Anwendung für Personalmanagement über den Microsoft App Source beziehen.

In vielen Firmen werden der Urlaubsantrag oder die Krankmeldung noch schriftlich eingereicht. Häufig muss der Arbeitnehmer den Antrag selbst aufsetzen und bestimmte Vorgaben beachten. Um den Aufwand zu minimieren, den Prozess zu vereinfachen und die Planung für den Arbeitgeber zu erleichtern, hat die Brickmakers GmbH die App „timeout“ für den deutschen und schwedischen Markt entwickelt. Die Anwendung ist in Office 365 integriert und auch mobil verwendbar.

Durch die Integration in Office 365 wird die komplette Unternehmensorganisation direkt übernommen. Dabei sind alle Feiertage und gesetzlichen Regelungen des jeweiligen Landes beachtet. Der Arbeitgeber kann die Mitarbeiter bequem über bestehende Office-Gruppen verwalten, mit wenigen Klicks Anträge annehmen oder ablehnen und sich über die An- und Abwesenheit von Mitarbeitern informieren.

Auch für Arbeitnehmer ist das Vorgehen unkompliziert und schnell. Nach der Anmeldung im bestehenden Office Account kann direkt ein Antrag gestellt und vom Vorgesetzten genehmigt werden. Auch die Verwaltung von Überstunden und Krankheitszeiten mithilfe der App entlastet den Arbeitnehmer, im letzteren Fall insbesondere auch durch den mobilen Zugang.

Die möglichen Abwesenheitstypen können vom Unternehmen individuell festgelegt werden.

Durch die Kopplung mit der Microsoft Azure Cloud sind die Daten DSGVO-konform und sicher abgelegt und werden redundant gespeichert.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Sichere Paketlösung mit Board Support Packages

Die Treiber-Software für Controller-Baugruppen wird von den Programmierern individuell und bei Bedarf mit intelligenten Funktionen gestaltet. Diese skalierbaren BSP-Lösungen zeichnen sich nicht allein durch effizienten Source-Code aus, sie überzeugen vor allem in Performance und Qualität.

„So viel Code wie nötig und so wenig Code wie möglich“ heißt es bei tecnotron, wenn es um Board Support Packages geht. BSP-Lösungen für Hardware-Entwicklungen gehören schon seit langem zum Gesamtpaket für die Kunden der E2MS-Spezialisten. Aufgrund langjähriger Markterfahrungen in der Luft- und Raumfahrt stehen für das Weißensberger Unternehmen hohe Qualitätsstandards für sicherheitsrelevante Systeme im Vordergrund. Sein Anspruch ist es daher, Treiber so effizient wie möglich zu gestalten.

Skalierbar von generisch bis intelligent

Für ihre individuellen Produkte mit individuellen Applikationen erhalten die Kunden ein optimal abgestimmtes Board Support Package, das klare Schnittstellen zu ihrer Applikationsentwicklung bietet. Neben generischen Treibern entwickeln die tecnotron-Programmierer auch intelligente Treiber, welche hardwarebezogene Anwendungsbefehle autonom ausführen und wichtige Funktionen integrieren, z.B. zum I/O-Sequenzverhalten. Diese Lösungen erleichtern und beschleunigen Applikationsprozesse erheblich, da Treiber- und Applikationsprogrammierung parallel zu abgestimmten Schnittstellen begonnen werden können.

Auf diese Weise übernimmt das BSP Software-Funktionen der Applikation und verlagert diese für den Anwender in den Hintergrund. Das erhöht ihre Performance und verringert zugleich die Fehleranfälligkeit, da einzelne Funktionen sauber getrennt werden können. Insbesondere für sicherheitsrelevante Anwendungen ist das ein wesentlicher Faktor. „Wir sind skalierbar: Ein BSP von tecnotron entspricht immer genau den Kunden-Anforderungen“, betont Chefentwickler Martin Vesely. „Die drei Faktoren Qualität, Robustheit und Performance, wie sie in der Luftfahrt zum absoluten Standard gehören, prägen unsere BSP-Lösungen. Das macht sie für Elektronik-Anwendungen aller Art so hochzuverlässig.“ Hardware und Software als Einheit

Das perfekt abgestimmte Board Support Package ist bei tecnotron das Ergebnis einer engen Zusammenarbeit von Hardware- und Software-Designern. Unter einem Dach entsteht eine einheitliche Lösung, bei der sich das Hardware-Design eng an der Software orientiert. Beides wird in einem einheitlichen Versuchsaufbau im Inhouse-Labor getestet und kann zeitgleich in Betrieb genommen werden.

Smart Products werden noch smarter

All das bietet tecnotron die Basis, um seine Kunden bei der Entwicklung von Smart Products für vielfältige Anwendungen zu unterstützen. Ob Wireless Communication, Sensorik oder Aktuatoren, die BSP-Kompetenz von tecnotron eröffnet Herstellern gute Perspektiven für die smarte Zukunft ihrer Produkte.

 

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Das ITGAIN-Akademie-Programm für 2019 ist Online – Wissen sichern, Erfahrung weitergeben

Als Experten geben wir unser Wissen gern weiter. Melden Sie sich am besten gleich für eines unserer aktuellen Trainings an. Wir freuen uns auf Sie!

Es gilt ein Frühbucherrabatt von 20 % bis Ende März 2019.

https://www.itgain-consulting.de/…

Die Kurse in der ITGAIN AKADEMIE sind so ausgelegt, dass eher die Theorie zu kurz kommt. Praxis Beispiele aus unseren Projekten geben den Ton an!

Die Kurse für 2019 sind:

AI – Einstieg in Analytics & Machine Learning

TestLink – Open Source Testmanagement

BigData Kernkomponenten – Grundlagen zur Analytics Infrastruktur

InfoSphere DataStage Beginner Class– Steigen Sie in DataStage ein

IBM Information Server – Fortgeschrittene Techniken beherrschen ist keine Lotterie – Werden sie zum Experten!

Testen will gelernt sein – ISTQB® Certified Tester, Foundation Level

Modellierung mit Methode – Data Modeling Master Class

AIX und Db2, es gibt noch Geheimnisse – erfahren Sie diese auf der AIX Grundlagen Schulung für Db2 Administratoren

SQL BASIS Schulung (MSSQL) – das gehört zum IT-Alltag wie der Kaffee

ITGAIN AKADEMIE – Coaching – Training – Learning

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Zhejiang Huayuan Copper has successfully commissioned the copper-strip cold rolling mill supplied by SMS group

On December 29, 2018, the new cold rolling mill for copper strip supplied by SMS group has successfully started operation at the Chinese producer Zhejiang Huayuan Copper Co., Ltd.. The realization of the mill, beginning with order intake and finishing with commissioning, was performed in record speed.

For Zhejiang Huayuan Copper Co., Ltd., SMS group (www.sms-group.com) realized a cold rolling mill for copper strip within a project duration of only 15 months. The state-of-the-art mill in six-high design featuring CVC®plus technology (Continuously Variable Crown) started operation on December 29, 2018 – this is already 34 days prior to the contracted due date. After the first strip was rolled to 1.2 millimeters final thickness at 1,050 millimeters strip width, further commissioning and the optimization of plant perfor-mance is proceeding efficiently, enabling Zhejiang Huayuan Copper Co., Ltd. to produce the complete product range with strip widths of up to 1,350 millimeters and a minimum final gauge of 0.15 millimeters before long.

Zhejiang Huayuan was very pleased with the performance of SMS group and regards it a confirmation of the decision to select SMS group as single-source supplier. Beside the engineering, the supply of mechanical components and the X-Pact® electrical and automation systems, the scope of supply also includes site services and commissioning. Primarily responsible for order execution is the Chinese SMS Siemag Technology Co., Ltd., a company of SMS group. Core components for the CVC®plus roll shifting technology being responsible for the quality of the products rolled and for the resource-saving rolling of the valuable copper material were supplied by SMS group from Germany.

The Chinese company located in Huayuan ranks among the leading providers of copper strip worldwide. Looking at the available strip width, it even takes the top position worldwide.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Teaming up: BITZER and the Institute for Industrial Technology

The Institute for Industrial Technology (IIT) supports the Nigerian youth in the fight against poverty and unemployment and is now being supported by the specialist for refrigeration and air-conditioning technology BITZER.

On 25 January 2019, BITZER Nigeria and the Institute for Industrial Technology, a local refrigeration and air-conditioning training center in Lagos, Nigeria, cut the ribbon and celebrated the commence of a fruitful partnership: BITZER sponsored one of its ECOSTAR condensing units as well as HVAC accessories and tools. Together with First Class Group Ltd. (FCGL), a local Nigerian contractor, BITZER also supported in the installation of an air-conditioning cycle for the institute. Future collaboration will include the enhancement of the IIT’s refrigeration and air-conditioning curriculum as well as providing training for external HVAC industry stakeholders in the IIT’s training room with BITZER equipment.

The Institute for Industrial Technology is a project of the non-profit organisation African Development Foundation. It addresses the problems of youth unemployment and poverty in Nigeria by offering technical vocational education and training to young locals. To be able to do so, it also offers technical services to the industry.

BITZER has been present with an own office in Nigeria since early 2017. With its office in Lagos, the specialist for refrigeration and air-conditioning technology has established a presence closer to users in West Africa and strengthens its support for business partners and users in the region. The company is also in the process of building a service center and warehouse in Lagos.

Overview of images
Images may only be used for editorial purposes. They can be used free of charge if the source is given – ‘Photo: BITZER’ – and a free copy of the publication is sent to us. Images may not be modified or altered, except to crop out the background surrounding the main subject.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Pioneers of Welding Technology

For 100 years, Carl Cloos Schweisstechnik GmbH has been one of the global technology leaders in welding technology. The long-established company with its headquarters in Haiger offers optimised solutions for manual and automated welding. “We are proud to be one of the few companies in Germany which can look back on a successful business for 100 years,” says CLOOS Managing Director Sieghard Thomas. “We have always been doing pioneer work in welding technology with innovate products.”

In 1919, the engineer Carl Cloos founds the company in Siegen-Weidenau and starts to manufacture acetylene gas generators and oxyacetylene welding torches. In 1924 they move to Haiger. In 1948, CLOOS starts to manufacture welding systems for stick electrodes. In 1956, Erwin Cloos presents welding with endless wire electrode for the first time at the Hanover Messe and introduces the CO2 shielded gas welding technology to the European market. In 1978, CLOOS uses industrial robots for shielded gas welding for the first time. Since 1981 CLOOS has constructed and produced their own industrial robots. Later, the company makes tandem welding and MIG/MAG laser beam hybrid welding ready for the market.

Today the CLOOS portfolio comprises simple, compact systems as well as complex, chained systems with automated workpiece identification and loading and unloading processes. The users benefit from the widely spread welding know-how as the welding specialists supply all relevant components from a single source.

In all business units, CLOOS pushes innovations. “The global demand increases for highly automated and intelligent robot systems where the single components of a welding system and master systems are linked with each other,” explains Thomas. “Therefore, we place our emphasis to the digitalisation.” The new CLOOS gateway C-Gate allows, for example, a user-specific visualisation, analysis and further processing of the operating and welding process data.

The traditional company CLOOS will celebrate the special company anniversary with a week of festivities in May 2019. On 7 May the welding specialists invite German-speaking customers and interested parties to an anniversary symposium and on 8 May the English-speaking customers are invited.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox