NOVOTERGUM auf der FIBO 2019

Vom 4. bis zum 7. April findet in Köln unter dem Motto „Global Fitness“ erneut die jährliche FIBO statt, die weltweit größte Messe rund um alles, was mit Sport, Fitness und Gesundheit zu tun hat. Auf 160.000 m² stellen mehr als 1.000 nationale und internationale Aussteller sowohl Fachbesuchern als auch interessierten Privatbesuchern die wichtigsten Neuheiten aus den Bereichen Bewegung, Ernährung und Wellness vor.

Seit einigen Jahren liegt ein besonderer Schwerpunkt der Messe auf den Themen Gesundheit und Prävention. Zu diesem Bereich passt die NOVOTERGUM GmbH als ausgewiesener Spezialist für Physiotherapie ideal und wird daher dieses Jahr erstmalig vor Ort sein, um ihr Leistungsportfolio vorzustellen.

Die FIBO steht für „wertvolle Synergien zwischen der Fitness- und Gesundheitsbranche“. Genau diese Scharnierfunktion besetzt die NOVOTERGUM mit ihrem Anspruch evidenzbasierter, moderner Therapieansätze. Auf der Basis ausführlicher Gespräche, ganzheitlicher Untersuchungen und wissenschaftlicher Fragebögen werden individuelle, auf die jeweilige Situation des Patienten exakt zugeschnittene Therapiemaßnahmen erarbeitet und durchgeführt. Die Gesundheit des individuellen Patienten steht im Mittelpunkt – und damit der Mensch.

Neben der regulären Physiotherapie auf Rezept, die verschiedenste Bereiche wie klassische Massagetherapie, manuelle Lymphdrainage, Beckenboden- und Atemtherapie umfasst, hat sich die NOVOTERGUM auf interdisziplinäre Versorgungskonzepte zur Behandlung von chronischen Rückenschmerzen auf Basis der Besonderen Versorgung § 140 SGB V spezialisiert. Diese intensiven Versorgungskonzepte sind so angelegt, dass durch konservative Behandlungsmaßnahmen oft unnötige Krankenhausaufenthalte und im Idealfall sogar Operationen vermieden werden können. Besonders wichtig sind dem erfahrenen Therapeutenteam dabei die persönlichen Therapieziele der Patienten. Ursachenforschung statt bloßer Symptombehandlung – NOVOTERGUM ist Physiotherapie auf höchstem Niveau.

Ein weiteres Spezialgebiet der NOVOTERGUM ist die Behandlung von Knie- und Hüftarthrose. Auch hier machen sich die Physiotherapeuten mittels Fragebögen und ausführlicher Untersuchung zunächst ein genaues Bild insbesondere von den Alltagsbewegungsmustern des Patienten. Auf der Grundlage dieser Diagnostik wird anschließend ein individueller Therapieplan, bestehend aus Krankengymnastik am Gerät und Physiotherapie, zusammengestellt. Die Therapieergebnisse werden durch eine Eingangs- und eine Abschlussanalyse gemessen. Wichtig ist der Schwerpunkt auf der Schulung individueller Bewegungsmuster des jeweiligen Patienten.  Am Ende der intensiven Therapiezeit im NOVOTERGUM-Zentrum erhält jeder Patient in der Besonderen Versorgung ein auf seine individuellen Bedürfnisse angepasstes Trainingsprogramm, das er anschließend zu Hause über die online-Trainingsplattform NextPhysio durchführen kann. Durch diesen festen Bestandteil des Therapiekonzeptes kann so ein nachhaltiger Therapieerfolg gewährleistet werden.

Auf der FIBO stellt NOVOTERGUM in Halle 7 Stand B08 das Leistungsspektrum sowohl interessierten Physiotherapiezentrumsbetreibern wie auch Physiotherapeuten vor.

FIBO 2019 – Halle 7 / Stand B08

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Für professionellen Eventschutz sorgt der zertifizierte Sicherheitsdienst Paffen

Jeder Veranstaltungsverantwortliche wünscht sich einen geregelten, störungsfreien Verlauf und vollen Erfolg. Mit der Erfahrung und Logistik eines etabliertes Sicherheitsunternehmen bietet Paffen Security dazu Unterstützung an. Die Profis helfen auf Anforderung dem Veranstalter bei der Planung, Organisation und Durchführung größerer Events. Dazu zählen:

– Sport- und Musikevents
– Messen
– Kongresse
– Veranstaltungen von Firmen, Parteien, Verbänden und Vereinen
– Volksfeste
– Veranstaltungen in Einkaufszentren und Kaufhäusern
– Diskotheken

Zur Erstellung eines bedarfsgerechten Sicherheits- und Einsatzkonzepts werden alle verfügbaren Fakten und Hinweise durch den Sicherheitsdienst geprüft und bewertet. Dazu zählen Kriterien wie Teilnehmerzahl, Veranstaltungscharakter, aktuelle Informationen zur Örtlichkeit sowie Gefahrenhinweise. Ebenso wird überprüft, ob zum Veranstaltungszeitpunkt mit Parallelveranstaltungen und besonderen Verkehrslagen zu rechnen ist. Außerdem wird im Falle einer Veranstaltung unter freiem Himmel die Wetterprognose berücksichtigt. Das freundliche und konsequentes Verhalten der Sicherheitsfachkräfte soll zu einem positiven Gesamtbild der Veranstaltung beitragen. Alle Sicherheitsmitarbeiter sind hervorragend geschult und auf einen Eventschutz vorbereitet. Während der Veranstaltung sorgt ein erfahrener Einsatzleiter bei auftretenden Problemen für angemessene Reaktionen. Für die notwendige Kommunikation kommt moderne Technik zum Einsatz. Nach dem Veranstaltungsende erfolgt zur ständigen Qualitätssicherung eine Nachbereitung der durchgeführten Sicherheits- und Servicemaßnahmen.

Paffen Security übernimmt Personen- und Gepäckkontrollen sowie Ordner- und Kassendienste

Ehrenamtliche oder hilfsweise eingesetzte Ordner benötigen bei bestimmten größeren Anlässen bei ihrer Aufgabenerledigung personelle Verstärkung. Der Veranstaltungsschutz Paffen verfügt über speziell geschulte Ordner, um einen geordneten, sicheren Veranstaltungsverlauf zu gewährleisten. Als mögliche Einzelmaßnahmen zum Veranstaltungsschutz kommen außerdem Einlass- und Ausweiskontrollen, Personen- und Gepäckkontrollen sowie Kassendienste in Betracht. Ebenso können spezielle Überwachungen von Bühnen und Equipments vereinbart werden. Bei Bedarf wird auch eine Parkraumüberwachung inklusive des Schutzes abgestellter Kraftfahrzeuge durchgeführt. Außerdem können freizuhaltende Flucht- und Rettungswege überprüft und Geländeabsperrungen vorgenommen werden.

Auf Wunsch können besondere Veranstaltungsgäste oder Teilnehmer Personenschutz erhalten

Zur erforderlichen Veranstaltungssicherheit kann lageangepasster Personenschutzgestellt werden. Den Schutz der Gesundheit und Bewegungsfreiheit gefährdeter Personen übernehmen speziell dafür ausgebildete und besonders körperlich trainierte Sicherheitsmitarbeiter. Zur optimalen Einsatzvorbereitung findet eine Gefährdungs- und Risikoanalyse statt. Unter Berücksichtigung dieser Erkenntnisse und den Wünschen des Auftraggebers wird der Umfang und die Art der Durchführung der Schutzmaßnahme festgelegt. Dabei ist die Möglichkeit einer tatsächlichen Gefährdung von einer gewünschten Sicherheitsbegleitung aus Prestigegründen abzugrenzen. Die Umsetzung der Maßnahme kann dezent unauffällig oder sichtbar erfolgen. Angemessene Bekleidung und die Einhaltung der gebotenen Diskretion sind für die Personenschützer von Paffen Sicherheit eine Selbstverständlichkeit. Die Aufgabe kann von einem einzelnen Personenschützer oder einem eingespielten Team übernommen werden. Nach Absprache kann der Personenschutz ebenso bei der An- und Abreise geleistet werden. Dazu können hochwertige Limousinen von Paffen Sicherheit genutzt werden. Alle Personenschutzkräfte verfügen zur bestmöglichen Mobilität über ein Fahr- und Sicherheitstraining.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

WPB World Press Berlin UG macht Ihr Unternehmen bekannter!

Möchten Sie Ihr Unternehmen, ab sofort, professionell in einer Pressemeldung darstellen lassen?

Wir kommen in Ihr Unternehmen, Ihren Betrieb und erstellen für Sie eine zugeschnittene Pressemitteilung inklusive Firmenfotos für einen absolut Fairen Preis.

Egal ob Neueröffnung, Rabattaktionen, Produktneuheiten oder Tag der offenen Tür. Sprechen Sie uns an bevor es „Die Konkurrenz“ macht.

Durch Ihre Pressemitteilung öffnen Sie Ihrem Unternehmen neue Möglichkeiten im Bereich der Neukundengewinnung, der Steigerung der Auftragslage und natürlich des Bekanntgeitsgrades.

Wir veröffentlichen Ihr Unternehmen in bis zu 200 verschiedenen Onlineportalen. Zusätzlich profitieren Sie von unseren großen Social Media Netzwerken.

Die World Press Berlin ist spezialisiert in den Bereichen , PR Distribution, Event- Planung und Durchführung und dank unseres eigenen DJ-Pool´s arbeiten wir mit vielen Locations zusammen.

Dieses Gesamtpaket lässt Ihre Unternehmensveranstaltung zu einem vollen Erfolg werden. Gerne auch mit unseren professionellen Fotografen direkt vor Ort.

Die World Press Berlin UG hat auch folgende Stellen zu vergeben.:

Fotografen für Clubs- Event- Sport- und Modelfotografie
Lokalredakteure für den Raum Berlin
Redakteure / Journalisten
Volontäre
Fotomodelle
Promotionmitarbeiter
Vertriebsmitarbeiter

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Antrittsvorlesung: „Digital Burn-Out“

Die Geschwindigkeit und Dichte, mit der wir sowohl im Beruf- als auch im Privatleben kommunizieren und interagieren, ist aufgrund der fortschreitenden Digitalisierung und Technisierung immer größer beziehungsweise höher geworden. Welche Folgen hat diese ständige Erreichbarkeit? Sind wir in der Lage diese gravierenden Veränderungen, denen wir aktuell ausgesetzt sind, zu kompensieren oder führt dieser Weg über kurz oder lang in eine Erkrankung? Welche Strategien könnten helfen, um diese Herausforderungen zu bewältigen? Gibt es ein Konzept, um der drohenden mentalen Überlastung zu begegnen? Diesen Fragen gehtProf. Dr. Peter Schulte in seiner Antrittsvorlesung auf den Grund.

Unter dem Titel „Digital burn-out: Digitale Transformation – Heilsbringer oder Krankmacher?“ gibt er einen Einblick in den sogenannten „Digitalen Dauerstress“ und welche Langzeitfolgen die technische Entwicklung mit sich bringt.

Alle Interessierten sind herzlich zu dem kostenlosen Vortrag eingeladen.

Termin:
Dienstag, 19. März 2019
17:30 Uhr
Hochschule Weserbergland
4. Etage

Anmeldungen nimmt Pauline Schneiders von der HSW per E-Mail an schneiders@hsw-hameln.de entgegen.

Zum Referenten:
Prof. Dr. Peter Schulte ist Facharzt für Allgemein-, Sport- und Rettungsmedizin. Außerdem ist er zertifizierter Stresstherapeut, Coach für Entspannungsverfahren und ärztlicher Psychotherapeut mit Schwerpunkt Verhaltenstherapie. Peter Schulte ist seit November 2012 im Führungsentwicklungsprogramm der HSW tätig und hatte zuvor langjährige Erfahrung als Seminarleiter und im Personal Coaching. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen im Bereich Diagnostik, Therapie und Prävention stressassoziierter Erkrankung und betriebliches Gesundheitsmanagement.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Depressionen: Akupunktur überzeugt in Multimodalen Therapien

Bereits im Jahr 2020 könnten Depressionen weltweit die häufigste bis zweithäufigste Volkskrankheit sein. Mit etwa vier Millionen Erkrankten gehört sie in Deutschland schon heute zu den am weitesten verbreiteten Beschwerden. Nach Meinung und Erfahrung vieler Ärzte und Patienten kann Akupunktur helfen, die Krankheit in den Griff zu bekommen.

Depressionen können sich in unterschiedlichen Formen und Schweregraden zeigen. Lebensumstände, Belastungen, genetische Faktoren, aber auch Jahreszeiten begünstigen – oftmals im Zusammenspiel – eine Erkrankung.

Eine Vielzahl von Depressionssymptomen wird erfolgreich mit Akupunktur behandelt, darunter Nervosität und Schlaflosigkeit, körperliche und geistige Erschöpfung oder übermächtige Traurigkeit.

Als zielführende und heute etablierte Behandlungsmethode gilt die Kombination von Medikation (z. B. durch Verordnung von Antidepressiva) und Psycho- oder Verhaltenstherapien. Dieser sogenannte multimodale Therapieansatz kann darüber hinaus mit heilungsförderlichen Licht-, Ergo- und Kunsttherapien oder Sport ergänzt werden. Auch die Ohr- und Körperakupunktur zählt zu den verbreiteten Verfahren eines komplementären Behandlungskonzepts. Ihr positiver Einfluss auf die Symptome einer depressiven Erkrankung wurde bereits im Rahmen zahlreicher belastbarer Studien nachgewiesen.

Klinische Praxis bestätigt Wirksamkeit bei depressiven Symptomen

Bei multimodalen Behandlungen, die einen nachweislich langfristigeren Effekt zeigen als Einzeltherapien, überzeugt die fachgerecht durchgeführte Nadelung durch ihre hohe ganzheitliche Wirksamkeit.  „Neben einem positiven Langzeiteinfluss profitieren die Patienten vor allem davon, dass die Akupunktur oft eine Reduktion der Medikamentendosis ermöglicht“, so PD Dr. med. Dominik Irnich, 1. Vorsitzender der 1951 gegründeten Deutschen Ärztegesellschaft für Akupunktur e.V. ( DÄGfA).

Nicht selten führt die Einnahme von Antidepressiva zu negativen Begleiterscheinungen, darunter Gewichtszunahme, sexuelle Dysfunktionen oder Schlafstörungen. „Diese lassen sich durch Einsatz einer Nadeltherapie deutlich mildern. In Einzelfällen konnte auch beobachtet werden, dass Beschwerden, die als Nebenwirkung mit dem Absetzen von Medikamenten einhergehen können, wie z.B. der sogenannte Entzugskopfschmerz, gut auf Akupunktur ansprechen.“, erklärt Dr. med. Richard Musil, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Oberarzt der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie an der LMU München.

Das macht die Akupunktur insbesondere dann zu einem wichtigen Baustein in der Behandlung von Depressionen, wenn eine Medikation aufgrund besonderer patientenseitiger Vorbedingungen nur begrenzt durchgeführt werden kann – etwa bei Vorerkrankungen, Unverträglichkeit oder während einer Schwangerschaft.

Ausblick

Studienlage und Praxiserfahrung sprechen dafür, der Akupunktur einen festen Platz im Gesundheitssystem einzuräumen − die Akzeptanz der Nadeltherapie im Bereich der psychiatrischen Therapie ist bei Ärzten und Therapeuten hoch. Gemeinsam mit anderen Fach- und Berufsverbänden setzt sich die DÄGfA deshalb dafür ein, dass die Behandlungsmethode von Politik, Forschung, Verbänden und Ärztekammern stärker und angemessen berücksichtigt wird.

(Im Downloadbereich finden Sie zusätzliche Informationen zur Studienlage)

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Ist Glück eine Folge oder geht es dem Erfolg voran?

Jeder Mensch hat in seinem sozialen Umfeld Freunde und Bekannte oder Kollegen/Kolleginnen, denen gelingt offensichtlich einfach alles. Sie werden befördert, finden ihren Traumpartner, ihre Traumpartnerin, finden ihre Traumberufung, verdienen viel Geld und vieles mehr. Woran liegt das eigentlich? Haben diese „Glückspilze“, wie es so schön heißt, genetisch andere Voraussetzungen? Zunächst soll sich dieser Frage wissenschaftlich angenähert werden. Ein Forscherteam an der University of California haben in einer Längsschnittstudie herausgefunden, dass glückliche Menschen in drei primären Lebensbereichen erfolgreicher sind, als ihre weniger glücklichen Altersgenossen: Arbeit, Beziehungen und Gesundheit. Kurz: Glückliche Menschen sind erfüllter und produktiver in der Arbeit, weisen erfolgreiches Verhalten auf, führen bessere Beziehungen in jeglicher Hinsicht und sind in physischer und psychischer Gesundheit überlegener. Viele Forscher gehen davon aus, Glück sei die Folge von Erfolg. Die Metaanalyse ist ein starker wissenschaftlicher Beweis für eine umgekehrte Annahme, die besagt: Glück führt in vielen Fällen zu Erfolg, anstatt nur daraus zu resultieren.

Welche Überzeugung haben wir? Welche Einstellung haben die meisten Menschen? Ganz genau, „Wenn ich erfolgreich bin, viel Geld verdiene und meinen Traumwagen fahre, dann bin ich glücklich“. Darauf kann nur geantwortet werden. Wer meint, Geld mache glücklich, hat keines! Zudem sind Menschen immer wieder einer Barriere menschlichen Glücks hilflos ausgeliefert. Der Mensch gewöhnt sich an die guten Dinge im Leben und nimmt sie mit der Zeit für selbstverständlich. Zunächst steigt die Zufriedenheit und mit der Zeit sinkt sie wieder auf den ursprünglichen Zustand. Welche Erfahrungen machen wir mit steigenden Ansprüchen in unserem Unternehmen? Beispielsweise mit Firmenwagen, noch exklusivere Weihnachtsfeiern und immer höheren Boni? Wie gehen wir damit um? Wie gehen unsere Mitarbeiter/innen mit einem „Nein“ um?

Zurück zur eingangs gestellten Frage, „Woran liegt es eigentlich, dass ein Mensch mehr Glück hat als ein anderer?“ Der Mensch lebt in Resonanz zu seinen Mitmenschen. Das Gehirn geht in Resonanz was der Mensch sieht und fühlt. Wenn z.B. jemand Schmerzen erleidet, aktivieren sich beim Zuschauenden die Schmerznervenzellen im Gehirn. Ist jemand traurig oder unmotiviert, geht der Mensch in Resonanz und es werden entsprechende Stimmungen ausgelöst. Bei positiver und motivierender Stimmung wirkt sich diese auch ansteckend aus. Wissen wir, welche Wirkung unmotivierte Mitarbeiter/innen oder Führungskräfte auf andere Mitarbeiter/innen haben? Wir Menschen stecken uns gegenseitig an und können nicht anders als mitfühlen. Das wirkt sich aufgrund der Resonanz zu unseren Mitmenschen aus. Ob die Mitarbeiter/innen in unserem Unternehmen motiviert sind, ihre Ziele erreichen oder auch nicht, wenig oder viele Krankheitstage haben, hängt unmittelbar mit dem eben beschriebenen Resonanzsystem zusammen.

Trainieren wir unsere Mitarbeiter nur fachlich oder werden sie auch emotional trainiert? (z.B. Wirkung steigern, Umgang mit Ängsten, Umgang mit einem „Nein“, Umgang mit Kritik. Die vollständigen Trainingsinhalte für Ihre Mitarbeiter finden Sie unter https://baudenbacher.de/de/mach4.html).

Können wir eine positive und zukunftsfähige Unternehmenskultur mit MACH4 implementieren? Wenn wir wollen, Ja! Probieren Sie es selbst aus und überzeugen Sie sich selbst. Leider geht das nicht von heute auf morgen! Auf der geistigen Ebene ist es genau wie beim Sport. Wenn wir Schifahren lernen wollen, braucht es eine Piste. Wenn wir lernen wollen, eine Rede zu halten, braucht es eine „Bühne“! Was brauchen wir, wenn wir fähige und motivierte Mitarbeiter/innen haben wollen? Seminare oder besser, Trainings?

Genau aus diesem Grund arbeiten wir bei Günther Baudenbacher Training nicht mit PowerPoint Präsentationen, sondern mit Trainings. Genau genommen mit gehirngerechten Intervall-Trainings in Gruppen über einen bestimmten Zeitraum. Unser Exzellenzbereich besteht darin, Wissen durch Erfahrung in Können zu verwandeln.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Online Media Partners ist Werbepartner des VfK Schifferstadt

Online Media Partners ist Werbepartner des Ringervereins und Rekordmeisters VfK Schifferstadt und unterstützt den Ringerverein im Bereich Online-Media-Strategie. Der Verein für Kraftsport (VfK) hat sich aktuell die Meisterschaft in der Deutschen Ringerliga (DRL) gesichert. Entsprechend meisterhaft soll es online weitergehen.

Online Media Partners, unabhängiger Online-Vermarkter und autorisiertes Beratungsunternehmen im Rahmen des Förderprogramms go-digital des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), bringt sein Netzwerk und seine Online-Marketing-Kompetenz mit ein. Im Gegenzug bekommt das Heidelberger Unternehmen Zugang zum Sponsoren-Netzwerk des Vereins und wird Schritt für Schritt auch medial eingebunden. „Wir gratulieren herzlich zur Meisterschaft! Ziel ist es, den VfK bei seiner digitalen Präsenz zu unterstützen und dabei unter anderem Medien wie VfK TV, eine Kooperation mit RPR1, mehr qualifizierte Reichweite zu bieten. Für unser Engagement gibt es mehrere gute Gründe. Ringen ist ein wunderbarer Sport für Sportler in jedem Alter. Die Aufgabe, diesen Sport auch über unsere Online-Netzwerke noch bekannter zu machen und vor allem junge Menschen zu begeistern, hat uns gereizt. Zudem ist Schifferstadt Teil der europäischen Metropolregion Rhein-Neckar, in der sich Online Media Partners lokal und regional weiter als Dienstleister präsentieren möchte. VfK Schifferstadt bietet dafür eine sehr gute Plattform“, betont Kubilay Özdemir, Geschäftsführer von Online Media Partners. VfK-Geschäftsführer Murat Ögat sieht großes Potenzial: „Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit. Mit den Online-Marketing-Spezialisten von Online Media Partners kann der Verein seine Bedeutung und Präsenz als Rekordmeister auch im Internet und auf Social-Media-Kanälen weiter ausbauen. VfK Schifferstadt möchte auch in diesen Bereichen mit unserer ausgezeichneten, aus vielfach prämierten nationalen und zahlreichen Sportlern bestehenden Mannschaft meisterhaft auftreten.“ 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Der Aufstieg des eSport – Bedeutung, Marktmacht & Impact

Monday, 14. January 2019

Ganze fünfzehn Jahre war McDonald´s Werbepartner des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Jetzt hat der Fast Food Anbieter seinen Ende 2018 ausgelaufenen Vertrag nicht mehr verlängert, sondern will stattdessen im Umfeld von professionellen Gamern werben. Anfang vergangenen Jahres startete die Partnerschaft mit der Electronic Sports League (ESL) – und diese soll auch 2019 fortgeführt werden. 

Schon längst ist eSport kein Nischenmarkt mehr. Die Statistik besagt, dass im Jahr 2017 weltweit 335 Millionen Menschen eSport zumindest als Zuschauer verfolgten. Tendenz steigend. Das sorgt dafür, dass auch der Umsatz sich sehen lassen kann: Sponsoring, Werbung, Medienrechte, Publisher- und Ticketgebühren, Merchandise und Ticketverkäufe generierten in 2018 einen Umsatz von rund 790 Millionen Euro. 

Die Berater von PricewaterhouseCoopers (PWC) untersuchten diesen Markt eingehend und schlossen: eSport ist die vielversprechendste Branche in Bezug auf Wirtschaftswachstum, Erlöse, Werbepotenzial und glänzt zudem noch durch eine äußerst loyale Fanbase. Laut Studie geben 93% aller eSport-Fans an, erneut live-Events zu besuchen. Computerspiele finden nicht mehr nur am heimischen Computer statt, sondern werden zu globalen Großevents. 

Bedeutung für das Marketing

Laut Philipp Wachholz, dem Unternehmenssprecher von McDonalds war die Entscheidung keine gegen den Fußball, sondern spiegele "die generelle Markenstrategie wider, näher an die Lebenswelt der Teens & Twens anzuschließen". Der Schritt Richtung eSport war somit ein Schritt in Richtung der jüngeren Zielgruppe. Denn steigende Markenwahrnehmung heißt nicht zwangsläufig Snapchat. 

Mit Sponsoring allein ist es jedoch nicht getan. Wie jede Ausrichtung benötigt auch die auf eSports ein initiales Verständnis der dort üblichen Mechaniken und Nutzergewohnheiten. So entstanden beispielsweise mit der Expansion von eSport neue Plattformen, die sich abseits der alteingesessenen Streaming-Häfen den Themen Gaming und eSport speziell widmen. 

Learning: 

"Hier bieten sich auf allen klassischen Kanälen des digitalen Marketing Anknüpfungspunkte, mit deren Hilfe man eine junge Zielgruppe erreichen kann, die sich allein über die branchenspezifische Plattform abgrenzen lässt."

3 Faktoren für erfolgreiches Sponsoring / Marketing 

  1. Wer ist die Zielgruppe? 
    Jedes Computer- oder Konsolenspiel ist eine eigene Welt, die unterschiedliche Spielertypen in ihren Bann zieht. Bei der Erstellung von Werbemitteln sollte man sich genau darauf einlassen. Das fordert und fördert Kreativität. Vor allem aber gilt es, sich Zeit zu lassen, um das zur Marke passende Spiel und Publikum zu identifizieren. 
     
  2. Herausforderungen und Feinheiten verstehen 
    eSport ist in Deutschland auf dem Vormarsch – und trotzdem ist der Weg noch weit. Der Professionalisierungsprozess befindet sich erst am Anfang. Diese Phase birgt für Sponsoren besondere Risiken: Beispielsweise leistungsfördernde Substanzen oder Manipulation. Dem gegenüber stehen die Chancen: Denn sollte die Anerkennung als offizielle Sportart (durch die Regierung) tatsächlich stattfinden, geht es rasant vor- und aufwärts. 
     
  3. Sponsoren müssen endemische Unternehmen und ihren Einsatz verstehen 
    Anpassungsfähigkeit und Relevanz – das sind zwei Schlüsselbegriffe, wenn man in ein geschlossenes System "eindringen" will. Wer von außerhalb dieses Ökosystems kommt (zum Beispiel als Versicherung oder Automobilhersteller), benötigt eine solide eSport-Strategie mit Langzeitperspektive, um als Quereinsteiger die Gunst der Fans gewinnen zu können. 
     

eSport ist ein vielversprechendes Feld für die Werbung und das Sponsoring. Marken sind daher gut beraten, sich frühzeitig mit den Chancen auseinanderzusetzen. Wenn Sie über den Einstieg als Sponsor in einen attraktiven und jungen Markt nachdenken, wenden Sie sich jederzeit gern an uns. Wir helfen bei der Konzeption, Entwicklung und Umsetzung Ihrer Strategie! 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Simply Move

Der Bayerische Staatsminister für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, Hubert Aiwanger, hat heute am Flughafen München die bayern design Ausstellung „Simply Move. Bayern gestaltet – Mobilität der Zukunft“ eröffnet. „Um auf dem Markt erfolgreich zu sein, spielt Design eine wichtige Rolle. Das beweisen die rund 10.000 Unternehmen mit einem Umsatz von knapp drei Milliarden Euro, die der bayerischen Designwirtschaft zugeordnet werden. Durch gutes Design werden neue und teils komplexe Technologien verständlich. Die Ausstellung ‚Simply Move‘ zeigt eindrucksvoll, was diese Unternehmen bei Innovation und Design leisten“, so Aiwanger.

Selbstständig fahrende Autos, ökologisch vertretbare Antriebe, vernetzte Mobilität, das Überwinden körperlicher Grenzen – neun spannende Zukunftsvisionen werden in der Ausstellung Simply Move von bayern design, dem Kompetenzzentrum für Gestaltung des Freistaats Bayern, in Kooperation mit dem Flughafen München im Terminal 2, Ebene 04, südlicher Check-In-Bereich, präsentiert. Die Projekte bayerischer Unternehmen und Forschungseinrichtungen zeigen den aktuellen Stand von Wissenschaft, Wirtschaft und Design zum Thema Mobilität der Zukunft und bilden den Auftakt einer fünfteiligen Reihe unter dem Motto „Bayern gestaltet“. Die Ausstellung läuft bis zum 27. Februar 2019 und wird durch die LabCampus GmbH (München) ergänzt. Diese plant ein einzigartiges, als Smart City konzipiertes Innovationszentrum, auf dem Gelände des Flughafen München. Auf 500.000 qm werden hier Unternehmen, Forschungseinr ichtungen, Start-ups und Kreative unter idealen Kollaborationsbedingungen branchen- und unternehmensübergreifend neue Produkte entwickeln, testen und präsentieren.

Vom Individualverkehr bis zum Mobilitätskonzept: Design Made in Bavaria

Alle neun Projekte der Ausstellung „Simpy Move. Bayern gestaltet – Mobilität der Zukunft“ vom Individualverkehr bis zum Mobilitätskonzept zeichnen sich durch ein wichtiges verbindendes Element aus: Design „Made in Bavaria“. Bereits in der Entwicklung der vorgestellten Mobilitätskonzepte wurden Designmethoden angewandt und besonderer Wert auf die Gestaltung, also Aussehen, Haptik und intuitive Benutzung, gelegt.

BMW (München) stellt mit ConceptLink ein Motorrad der Zukunft vor, das sich digital mit dem Fahrer vernetzt. Der Lilium Jet des Unternehmens Lilium GmbH (Weßling/Oberpfaffenhofen) ist als senkrechtstartendes E-Lufttaxi entworfen worden. EVUM Motors (München) zeigt das Elektrofahrzeug aCar, das in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität München als robustes Allroundvehikel insbesondere für Entwicklungsländer konzipiert wurde. Hyve (München) präsentiert ein ePaddle für die Skaterszene: Das elektrisch betriebene Paddel gibt Schubkraft an den Skater weiter. Mecuris (München) revolutioniert den Prothesen-/Orthesenmarkt mit 3D-gedruckten Produkten. Das PG Bugatti Bike, der Fahrradschmiede PG (Regensburg), ist ein High-Tech-Rad der Luxusklasse und wurde in Zusammenarbeit mit der italienischen Autoschmiede Bugatti entwickelt. Das ROboMObil des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (Weßling/Oberpfaffenhofen) &uu ml;berträgt Robotertechnik auf den Straßenverkehr. Wissenschaftler der TUMCREATE, einem Zusammenschluss der Technischen Universität München und der Nanyang Technological University Singapore, geben Einblick in das E-Mobility Konzept Gemini, einem Mikrofahrzeug für die Metropolen von morgen. Außerdem zeigt N+P Industrial Design (München) mit AVA ein ganzheitliches Konzept zum Thema Essen auf Reisen: Hauptgericht im Zug – Nachtisch im Bus. Ein intermodales Mehr-Gänge-Menü wird dank dieser Plattform möglich.

Im Anschluss an die Ausstellung „Simply Move“ folgt ab März das Thema „Digital Nature. Bayern gestaltet – Lebensweisen der Zukunft“. Weitere Themen der bis Anfang 2020 im Terminal 2, Ebene 04, südlicher Check-In-Bereich, des Flughafens München laufenden Ausstellungsreihe werden Discoveres, Well Connected und Smart Living sein.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

S20 bestellt neuen Vorstand

Die Sponsorenvereinigung S20 hat im Rahmen ihrer Mitgliederversammlung turnusgemäß einen neuen Vorstand bestellt. Dabei bestätigten die Delegierten der 16 Mitgliedsunternehmen einstimmig Stephan Althoff (Deutsche Telekom, Vorstandsvorsitz) und Ines Rupprecht (Coca-Cola, Finanzvorstand) in ihren Vorstandsämtern. Neuer stellvertretender Vorsitzender ist Josef Stadtfeld (Deutsche Post DHL Group), der die Nachfolge von Joachim Strunk (Postbank) antritt und seit 2010 Geschäftsführer von S20 ist. Strunk hatte nach vielen Jahren im Vorstand nicht erneut kandidiert. Gleichzeitig wurde das Führungsgremium um zwei Positionen erweitert, was die Mitglieder im Rahmen einer Satzungsänderung bereits 2017 ermöglicht hatten. Die neuen Vorstandsmitglieder sind Daniela Huckele-Görisch (SAP), Leiterin Arbeitsgruppe Innovationen & Trends, und Markus König (Evonik), Leiter Arbeitsgruppe CR. Die Amtszeit des Vorstandes beträgt satzungsgemäß zwei Jahre.

„Mit der Erweiterung des Vorstands wollen wir die vier existierenden Arbeitsgruppen von S20 zu den Themen Recht, Wissenschaft, Innovationen & Trends und CR enger mit der Vorstandsarbeit verbinden. Jedes Vorstandsmitglied wird künftig im Rahmen eines Patenmodells einen oder mehrere Themenschwerpunkte verantworten. Und zwar zusätzlich zu den originären Aufgaben des Leitungsgremiums“, sagte Stephan Althoff. Damit wolle man Schnittstellen reduzieren und Entscheidungen beschleunigen.

Bei der Mitgliederversammlung im Innovationszentrum der DHL nahe des Köln-Bonner Flughafens standen diesmal vor allem neue Sponsoring-Felder im Mittelpunkt der Diskussion. So durfte natürlich das Thema eSports ebenso wenig fehlen wie die Formula E – schließlich sind hier schon viele Mitglieder von S20 sehr aktiv. Des Weiteren wurden Fragen rund um das weite Feld der Digitalisierung kontrovers besprochen, gefolgt von einem Social Media-Schwerpunkt, der sich insbesondere dem Thema Influencer Marketing im Sponsoring-Kontext widmete.

Beim traditionellen S20-Kaminabend debattierten dann Andreas Jung (Vorstandsmitglied FC Bayern München), Alfred Draxler (Chefkolumnist BILD), Martin Nolte (Leiter des Instituts für Sportrecht an der Sporthochschule Köln) und Andreas Rettig (Geschäftsführer FC St. Pauli) leidenschaftlich über die Vor- und Nachteile der aktuellen 50+1-Regel im deutschen Profifußball, die den Einstieg von Investoren in Clubs derzeit weitestgehend verhindert. Die sehr lebendige Talkrunde wurde dabei wie immer von Jochen Breyer (ZDF) moderiert.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox